Die angeforderte Seite existiert leider nicht..

Für diese Anfrage wurden keine Ergebnisse gefunden. Verwenden Sie die Suche, um das zu finden, was Sie benötigen.!

Hallo! Ich heiße Oleg. Auf den Seiten meines Magazins sammle ich interessante und kuriose Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet, verarbeite, verifiziere und poste sie. Wenn Sie Fehler und Ungenauigkeiten sehen, schreiben Sie darüber in den Kommentaren, in der VK-Gruppe oder in Odnoklassniki. Außerdem werde ich immer alle Fragen beantworten. Fragen Sie sie auf der entsprechenden Seite oben auf der Website.

Trockene Nase - Symptome, Wirkungen, Behandlung

Die Ursachen für trockene Nasenschleimhaut sind zahlreich. Der menschliche Körper verliert ständig Wasser. Es verdunstet durch die Poren der Haut, auch wenn Sie nicht schwitzen, weil die Haut auch atmet. Feuchtigkeit verdunstet beim Atmen aus der Nasenschleimhaut und geht beim Atmen durch den Mund durch die Schleimhäute des Oropharynx verloren. Und je trockener die Luft um Sie herum ist, desto trockener werden Nase und Mund. Wer ständig in einem trockenen Klima lebt, weiß das alles.

In Gebieten mit gemäßigtem Klima geschieht dies normalerweise im Winter, wenn wir gezwungen sind, lange Zeit von Heizbatterien umgeben zu sein. Besitzer von Klimaanlagen erleben im Sommer eine Schleimhauttrocknung. Personen, die mit Schüttgütern wie Zement oder Chemiefabriken arbeiten, haben die gleichen Probleme..

Die Schleimhaut in der Nase trocknet bei Menschen, die vasokonstriktive Tropfen mit Nasengängen während einer laufenden Nase missbrauchen. Zahlreiche Antihistaminika oder Glucocorticoid-Medikamente, die Patienten mit allergischen Reaktionen verschrieben werden, führen ebenfalls dazu. Ähnliche Symptome werden bei Atrophie oder umgekehrt bei übermäßiger Proliferation der Schleimhaut beobachtet. Wenn die Schleimhaut ständig trocknet, Durst und häufiges Wasserlassen beobachtet werden, sollte Diabetes in Betracht gezogen werden. Die Nasenschleimhaut trocknet bei einigen chronischen Infektionsprozessen in der Nase und ist bei Nasensklerose im Allgemeinen das allererste Symptom.

Die Ursache für Trockenheit in der Nase kann eine Krümmung des Nasenseptums, eine geschwächte Immunität und eine Schwangerschaft sein. Häufige Infektionskrankheiten aus der Lunge, der Magen-Darm-Trakt, prädisponieren ebenfalls für diese Pathologie. In diesem Zusammenhang können chronische Stresszustände nicht ausgelassen werden. Die Angewohnheit zu schnüffeln, oft die Nase zu putzen, führt auch zum Austrocknen der Schleimhaut.

Symptome einer trockenen Nasenschleimhaut

Wenn dieses Problem tagsüber immer noch nicht so deutlich zu spüren ist, können Sie nachts nicht tief und fest schlafen, was zu einem Gefühl von verstopfter Nase und Atemnot führt. Darüber hinaus liegt, was typisch ist, normalerweise ein Nasengang. Nach dem Einträufeln von Vasokonstriktorlösungen verbessert sich die freie Atmung allmählich, beginnt jedoch das Brennen einer mechanischen Behinderung des Luftstroms zu stören. Die Evakuierung dieses Hindernisses endet häufig mit der Freisetzung von Blut. Besonders ärgerlich ist der Juckreiz, der sich bei Verwendung von Tropfen nur verstärkt.

Das erzwungene Atmen in einem Traum mit offenem Mund führt nicht nur zum Schnarchen, sondern auch zum Austrocknen der Schleimhaut des Oropharynx. Letzterer Umstand bedroht die Niederlage der Speicheldrüsen. Dann beginnt die Haut des Nasolabialdreiecks zu leiden. Trockenheit und Juckreiz führen zum Kämmen, was zur Bildung von Blutungsrissen führen kann. Ein dauerhafter Sauerstoffmangel wirkt sich auf die Kopfschmerzen aus.

Die damit einhergehenden Symptome einer trockenen Nase können das Auftreten von Blutkrusten, Blutungen, verminderte und sogar vollständige Geruchsverluste umfassen.

Die Auswirkungen der trockenen Nase

Wenn die Nase lange trocknet, ist dies nicht nur unangenehm, sondern auch die Ursache für Komplikationen. Einige von ihnen wurden etwas höher erwähnt, aber es sollte hier hinzugefügt werden, dass ohne Behandlung die Trocknung der Schleimhaut fortschreitet. Es treten Risse auf, die sich zunehmend an Blutungen erinnern, die Krusten in den Nasengängen werden schmerzhaft. Der allgemeine Gesundheitszustand beginnt zu leiden, begleitet von Kopfschmerzen und Schwäche. Mit Trockenheit in der Nase und Fissuren wird die Schleimhaut anfällig für verschiedene infektiöse Krankheitserreger. Es besteht bereits eine direkte Bedrohung für das Lungengewebe. Und bei Atrophie der Schleimhaut ist eine Zerstörung der Nasenknochen durchaus möglich.

Trockene Nase bei Kindern, Merkmale der Therapie

Ärzte sagen, dass Kinder am häufigsten an trockener Nase leiden. Dies erklärt sich aus der Unvollkommenheit ihres kleinen Organismus. Und ihre Reaktion auf diese Geißel ist ausgeprägter. Launen und unruhiges Verhalten mit einer Verletzung des Einschlafens und der Qualität des Nachtschlafes sind nicht die schlechtesten. Aber schlechte körperliche Entwicklung mit einem Mangel an Gewichtszunahme wird Sie beunruhigen. Eine noch bedeutendere Komplikation wird ein Anstieg des Hirndrucks sein. Kinder sind anfälliger als Erwachsene und stehen vor einer Virusinfektion.

Wenn ein Kind eine trockene Nase hat, wird die Behandlung zu Hause nur unter Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt. Die Eltern sollten ständig eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Kinderzimmer aufrechterhalten - stellen Sie mit Wasser gefülltes Geschirr ab und hängen Sie nasse Handtücher auf. Am bequemsten wäre es jedoch, ein Gerät zu verwenden, das die Luft mit Feuchtigkeit versorgt.

Das Kind sollte mehr Flüssigkeit erhalten. Es ist besonders gut, es mit Wasser und Honig zu trinken, wenn es keine Unverträglichkeit gibt. Eine Befeuchtung der Nasenschleimhaut bei Kindern mit Aerosolen kann nicht durchgeführt werden, aber Salzwasser muss in die Nase geträufelt werden. In jeden Nasengang sollten zwei Tropfen einer Lösung getropft werden, die durch Verdünnen eines Teelöffels Salz in einem Glas Wasser hergestellt wurde. Dies sollte durchgeführt werden, bis sich Krusten bilden. Und sie sollten bereits erweicht sein und auf die Hilfe von Ölen zurückgreifen (nicht unbedingt erforderlich!). Leinsamenöl ist bevorzugt. Auch hier müssen Sie sich an eine mögliche allergische Reaktion erinnern.

Trockene Nasenschleimhaut während der Schwangerschaft

Eine trockene Nase während der Schwangerschaft ist häufig. Um schädliche Auswirkungen auf den Fötus aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung zu vermeiden, ist eine Selbstmedikation hier nicht zulässig, die Behandlung zu Hause ist jedoch nicht verboten. Was kann und was nicht. Die Wasseraufnahme sollte nicht überschritten werden, da es möglich ist, die Nieren zu schädigen und Bedingungen für das Auftreten von Ödemen zu schaffen. Die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, sollte der Norm entsprechen, die Ihnen der Arzt mitteilen wird. Kontinuierliche Belüftung des Raumes, Nassreinigung und Befeuchtung der Luft mit Wasser in Becken sollten Routine sein.

Selbst wenn die trockene Schleimhaut in der Nase das Atmen mit Verstopfung erschwert, sollten Sie nicht auf vasokonstriktive Tropfen zurückgreifen - nach vorübergehendem Erfolg kann dies zu einer noch stärkeren Austrocknung führen. Lösungen und Tropfen auf Ölbasis eignen sich zur Behandlung der Nase. Das häufigste Medikament ist Pinosol, das sowohl in Tropfen als auch als Spray verwendet wird. Es enthält Öle aus Minze, Kiefer und Eukalyptusbaum. Es ist notwendig, viermal in jeden Nasengang einen Tropfen zu geben.

Was tun mit trockener Nase??

Fühlen Sie sich trocken und beginnen Sie sofort, Möglichkeiten zur Befeuchtung der Nasenschleimhaut zu finden. Normalerweise beginnt es mit dem einfachsten. Die Nase wird mit Kochsalzlösung gewaschen, die jeder als Kochsalzlösung gehört hat und die in Krankenhäusern als Tropfmittel verwendet wird. Es ist gut, weil es auch bei wiederholter Anwendung keine Nebenwirkungen hervorruft..
Eine komplexere Option ist eine physiologische Lösung von Meersalz, die in Apotheken unter dem Namen Aqualor verkauft wird. Es wird empfohlen, es drei- bis viermal täglich zu verwenden..

Es ist wichtig - es sind physiologische (isotonische) Lösungen erforderlich, da sie keine Flüssigkeit auf sich ziehen und die Schleimhaut austrocknen. Andererseits werden sie nicht schnell von den Zellen der Schleimhaut absorbiert, was zu Schwellungen führt. Wenn Sie nicht in die Apotheke gehen möchten, kann die Kochsalzlösung leicht selbst hergestellt werden. Sie benötigen nur 9 Gramm (nicht mehr) Salz, um sich in 1 Liter Wasser aufzulösen.

Oft löst diese Herangehensweise an das Problem es schnell mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis, nämlich:

1. Dicker, viskoser Schleim verflüssigt sich und wird entfernt
2. Krusten in den Nasengängen werden weich
3. Das Atmen wird viel freier
4. Erleichtert die Arbeit von Nasenzellen, die Schleim absondern.
5. Beinhaltet Unterstützung für die sogenannten Flimmer-Nasenzellen, um ihre Selbstreinigungsfunktion wiederherzustellen.

Öle

Wenn das Waschen der Nase nicht mehr zufriedenstellend ist, ohne das gewünschte Ergebnis zu erzielen, werden der Behandlung feuchtigkeitsspendende Salben zugesetzt. Zusammen mit Pfirsich, Sanddorn können Sie Oliven- oder Leinöl verwenden. Vermeiden Sie ätherische Öle. Öle erleichtern das Atmen, machen Krusten weicher, beseitigen Juckreiz und Brennen. Ihre ständige Verwendung hemmt jedoch die Wirkung des Ziliarepithels, das in einem viskosen Medium seine Beweglichkeit verliert und seine beabsichtigte Funktion nicht erfüllt. Mikroorganismen, Staub und Schleimhäute fühlen sich in der Nase ruhig an.

Salben

Da Öl oder Vaseline normalerweise in ihrer Zusammensetzung vorhanden sind, beruht die Wirkung von Salben wie Ölen auf der Umhüllung der Nasenschleimhaut. Und die Wirkung ihrer Verwendung wird ähnlich sein. Einige Salben enthalten zwar entzündungshemmende und antimikrobielle Substanzen in ihrer Zusammensetzung. Salben zur Befeuchtung der Nasenschleimhaut umfassen Lanolin, Pinosol, Propolis und andere. Bevor Sie sie anwenden, sollten Sie jedoch zuerst Ihren Arzt konsultieren, da nicht alle von ihnen Medikamente sind.

Tropfen

Wie man trockene Nase mit Tropfen loswird. Es muss gesagt werden, dass alle dafür vorgesehenen Tropfen aus Meerwasser bestehen. Sie werden fast uneingeschränkt zum Waschen und Reinigen der Nase verwendet. Sie können jedoch nicht das Hauptmittel für den schweren Krankheitsverlauf sein. Von den beliebten Mitteln können Sie Aqualor, Salin, Aqua Maris beraten. In diesem Fall sollte man nicht die übliche Kochsalzlösung vergessen, die wie oben erwähnt leicht zu Hause zubereitet werden kann.

Wenn die Krankheit längere Zeit nicht mit den angegebenen Mitteln behandelt wird, müssen Sie auf eine Kauterisierung der Schleimhaut zurückgreifen, die die Bildung neuer Zellen anregt.

Ich fühle einen unangenehmen Geruch und andere nicht. Warum riecht es nach Staub, Brennen oder Rauch in meiner Nase? Was ist Ozena?

DD an alle! Vielleicht ist jemand darauf gestoßen. Ich würde mich freuen, wenn Sie erzählen, wie alles war, und vernünftige Ratschläge geben. Ich kann mich nicht genau erinnern, wann und wie alles begann. Vor ungefähr anderthalb Jahren. Nachdem ich auf einer Party war und die Unklugheit hatte, "in Gesellschaft" in einem sehr rauchigen Raum zu sitzen, spürte ich diesen Geruch sehr lange an mir. Zuerst war es lustig. Ich werde mich umziehen und mich waschen. ein paar Tage steht der Geruch immer noch "in der Nase". Außerdem. Der Geruch tritt plötzlich auf. Er pirscht sich 2-3 Wochen lang an. Ich gehe um das Haus herum, wie ein ungewöhnliches Schnupfen aller Risse und Fenster, von denen der Geruch kommen kann. Ich gehe zur Baustelle, um nachzusehen. Mein Mann hat seit ungefähr 5 Jahren nicht mehr geraucht. Auch seine Kleidung schnüffelte. Dann verschwindet der Geruch plötzlich.
Der Geruch ist in der Nase, oder ich würde sagen im Kopf. Es ist lustig, wenn es nicht traurig ist. Es stört dich an Kopfschmerzen. Im Internet schreiben sie, dass es notwendig ist, sich an den HNO-Spezialisten zu wenden, um eine MRT des Gehirns durchzuführen. für die Beratung mit einem Psychiater. Es ist eher in seinem Teil. Ich habe kürzlich einen CT-Scan durchgeführt (oder es ist nicht dasselbe, ich verstehe nicht), sie sagten, keine Änderung. Alles ist in Ordnung. Beängstigend. Ich werde verrückt.?

Riechhalluzinationen werden Phantosmie genannt. Eine Person beklagt sich über das ständige Vorhandensein unangenehmer Gerüche, vertraute Gerichte beginnen nach Schwefel zu riechen, strahlen den Geruch der Zersetzung aus. Angenehme Düfte verfolgen die Menschen seltener..

Die Hauptursachen für olfaktorische Halluzinationen sind Medikamente, die Einnahme bestimmter Medikamente oder psychotroper Substanzen, psychische oder neurologische Störungen. Manchmal wird das Problem durch eine Reaktion auf unangenehme Gerüche verschärft - Speichelfluss, Appetitlosigkeit.

Aufdringliche Gerüche beginnen eine Person vor dem Hintergrund von Hirnschäden zu verfolgen:

Gutartige und bösartige Tumoren;

Infektiöse Läsionen von Gehirnzellen.

Phantosmie tritt häufig bei Epilepsie, Hypochondrien und Persönlichkeitsstörungen auf. Mit einer Schädigung des Temporallappens des Gehirns beginnt die Schizophrenie des Patienten, dem Geruch von Fäulnis nachzujagen. Manchmal treten olfaktorische Halluzinationen aufgrund einer Schädigung der Nasenschleimhaut auf.

Die Gerüche von Kranken werden auf unterschiedliche Weise heimgesucht. Für manche riecht es nach Benzin. Andere klagen über das ständige Vorhandensein eines angenehmen Aromas oder Geruchs, der nicht unterschieden werden kann..

Bei olfaktorischen Halluzinationen ist es notwendig, aus der Nasen-Rachen-Schleimhaut zu säen, die Flora auf Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika und das Vorhandensein von Pilzpathogenen zu überprüfen. Wenn alle Ergebnisse normal sind, ist eine Konsultation mit einem Psychotherapeuten und einem Neurologen erforderlich.

Oft suchen Menschen keine medizinische Hilfe, betrachten olfaktorische Halluzinationen als kleinen Fehler. Phantosmie erfordert jedoch eine sorgfältige Diagnose und Langzeitbehandlung. Je früher die Ursache der Krankheit identifiziert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie erfolgreich beseitigt wird.

Wie man einer Person mit olfaktorischen Halluzinationen hilft:

Überzeugen Sie den Patienten nicht von der Unwirklichkeit der Gerüche, für ihn ist alles, was passiert, Realität;

Sie können die Kranken nicht verspotten und scherzen;

Sie sollten sich nicht darauf konzentrieren, was passiert, sondern gründlich herausfinden, was und wie riecht.

Riechhalluzinationen sind das schwerste Symptom einiger Krankheiten. Menschen mit eingeschränktem Geruchssinn können sich darüber beschweren, dass das Geschirr nach Ammoniak, Schwefel und Zersetzung riecht. Für einige gibt es für eine lange Zeit einen Geruch, den sie einmal fühlten.

Dieser Zustand hat eine wissenschaftliche Definition - Phantosmie. Riechhalluzinationen sind genauso unangenehm wie auditive oder visuelle und auch obsessiv..

Gleichzeitig verfolgen angenehme Gerüche die Patienten seltener als unangenehme. Patienten klagen häufig über den Geruch von faulen Eiern, Kot, Ölprodukten, Rauch und Teer. Das Verhalten des Patienten ist zu diesem Zeitpunkt nicht eindeutig, jemand ist tolerant gegenüber seinem Zustand, während andere versuchen, den Raum zu lüften und den Ventilator einzuschalten.

Es ist schwierig, diesen Zustand zu diagnostizieren, da Patienten solche Beschwerden nicht einreichen. Abweichung bei einer allgemeinen Inspektion oder aus einem anderen Grund festgestellt.

Die Hauptursachen für Phantosmie sind:

  • Drogenkonsum;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente;
  • psychotrope Substanzen;
  • psychische oder neurologische Störungen.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Patient scharf auf nicht vorhandene Gerüche reagiert, kann eine Reaktion auf diese auftreten, z. B. erhöhter Speichelfluss, Appetitlosigkeit. Solche Reaktionen weisen auf ein ernstes Problem hin..

Am häufigsten treten olfaktorische Halluzinationen vor dem Hintergrund von Hirnschäden auf. Kann diesen Zustand verursachen:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Hirntumoren;
  • Hirnblutung;
  • das Vorhandensein einer Infektion;
  • Aufnahme von Toxinen im Blut;
  • Drogenkonsum.

Riechhalluzinationen können eines der Symptome von Epilepsie, Hypochondrien, Schizophrenie und Persönlichkeitsstörungen sein. In seltenen Fällen entwickelt sich eine Phantosmie aufgrund einer Schädigung der Sinusschleimhaut.

Diese Krankheit manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Einer der Patientennamen riecht und vergleicht sie mit Freunden. Sie sagen, dass Essen und Wasser unangenehm riechen und vergleichen den Geruch mit Benzin, Slop und faulen Eiern. Manchmal sind Gerüche angenehm, aber wenn sie ständig vorhanden sind, sind sie auch ärgerlich. Manchmal kann ein Patient einen obsessiven Geruch nicht von irgendetwas aus dem wirklichen Leben unterscheiden..

Viele verstehen nicht, dass dieser Zustand eine Krankheit ist, suchen keine medizinische Hilfe, wenn man die vorübergehenden Verstöße berücksichtigt. Jemand merkt nicht, dass er an Phantosmie leidet..

Manchmal wird eine Person von einem Geruch heimgesucht, der einmal ihr Leben beeinträchtigen könnte oder mit einem hellen Ereignis in Verbindung gebracht wurde. Zum Beispiel kann der Geruch von brennendem Gummi nach einem Autounfall einer Person nachjagen. Wenn der Temporallappen des Gehirns betroffen ist, was normalerweise bei Schizophrenie beobachtet wird, verspürt eine Person fäulniserregende Gerüche.

Es ist schwierig, diesen Zustand loszuwerden. Sie müssen auf eine Langzeittherapie vorbereitet sein. Der Arzt entwickelt eine Behandlungsmethode, die auf der Ursache von olfaktorischen Halluzinationen basiert, und es wird eine zusätzliche Therapie bei Begleiterkrankungen durchgeführt. Dies berücksichtigt das Alter, das allgemeine Wohlbefinden, die Gewohnheiten und andere Faktoren des Patienten.

Manchmal kann sich ein bevorstehender Anfall von Epilepsie als olfaktorische Halluzinationen manifestieren. Um das genaue Bild des Geschehens herauszufinden, wird der Patient zu einer zusätzlichen Untersuchung geschickt. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird die Behandlung durchgeführt. Wenn die Ursache für diesen Zustand ein Gehirntumor ist, kann eine Operation angezeigt sein. Wenn Phantosmie durch die Einnahme von Medikamenten verursacht wird, werden diese abgebrochen. Im Falle einer Drogenabhängigkeit kann der Patient in eine Drogenapotheke gebracht werden.

Benötigen Sie unbedingt eine Beratung und andere Spezialisten. Psychologe, Neurologe und Psychotherapeut können sich behandeln lassen.

Derzeit gibt es nur sehr wenige Menschen mit Manifestationen von olfaktorischen Halluzinationen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass viele dieser Patienten keine medizinische Hilfe suchen, ohne ihrem Zustand besondere Bedeutung beizumessen.

Eine solche Manifestation kann jedoch ein Symptom für eine schwere Krankheit sein. Dies können Anzeichen von Epilepsie, Schizophrenie, einem Gehirntumor und anderen psychischen Störungen sein. All diese Krankheiten sind in einem fortgeschrittenen Stadium schwer zu behandeln..

Hallo Doktor. Dies ist ein wiederholtes Ereignis. Das erste war wirklich schrecklich zu erkennen, dass es eine Illusion war! Plötzlich fing sie an, den Rauch von Zigaretten für ihren Ehemann zu riechen. Sie sagte, dass sie sich beschwerte, dass es vom Fenster aus zu hören sei und es notwendig sei, es zu schließen, aber er antwortete mir, dass es überhaupt nicht roch und ich zumindest so viel blinzelte. Dies geschah vor dem Hintergrund akuter Infektionen der Atemwege und plus Stimmverlust (zu Beginn des Schuljahres begann ich als Lehrer in der Schule zu arbeiten). Sie selbst hat nie geraucht, ihr Mann hat lange nicht geraucht, ich mag diesen Geruch überhaupt nicht wirklich und hier ist er. Es ist vergangen. Nach zweieinhalb Wochen ist es auch nicht bemerkbar, wie es begann. Jeden Tag, von morgens bis abends, war dieser Geruch in meiner Nase. Ich dachte, ich würde den Verstand verlieren oder würde schon langsam gehen. Der Geruch nahm dann ab und verstärkte sich, und als ich merkte, dass diese Illusion im Unterricht noch schlimmer wurde, konnte ich mich während der Verstärkungsperiode kaum zurückhalten, so dass ich nicht sagen konnte: "Wie es stinkt!" ". Es war nicht möglich, sich an einen Neurologen zu wenden. War bei der HNO. Es wurden allgemeine Fragen gestellt, wie die Situation in der Familie usw. ist, zu Hause ist alles in Ordnung, nur nervöse Arbeit. Bestanden und versucht, sich nicht zu erinnern. Dies war vor mehr als einem Jahr, jetzt im Mutterschaftsurlaub hat sie ein zweites Kind geboren, ich habe ihn seit 8 Monaten gestillt. Ich kam, nachdem ein Friseur dort einen Meister in einem nahe gelegenen Special geraucht hatte. Ich fühlte den Raum. Ich wurde gefärbt und geschnitten (vor dem Hintergrund der Menstruation). Ich kam nach Hause und. Der Geruch ist immer noch in der Nase und auch eine Illusion, ich bin müde, hilf besonders abends ich möchte alles mit zwei Kindern lüften, ich werde sehr gereizt. Ich bin getröstet, dass bald vergehen sollte.

Der Geruchssinn ist eines der Gefühle, die ein Mensch für ein erfülltes Leben braucht. Und seine Verstöße schränken den emotionalen Zustand spürbar ein und werden zu einem echten Problem. Unter den Geruchsstörungen gibt es auch solche, bei denen der Patient von einem Geruch heimgesucht wird, der tatsächlich nicht existiert. Jeder interessiert sich für die Frage nach dem Ursprung unangenehmer Symptome, aber nur ein Arzt hilft bei der Ermittlung der Ursache von Störungen im Körper..

Der Geruch wird durch die Reaktion von Geruchsrezeptoren in der Schleimhaut der Nasenhöhle auf bestimmte aromatische Moleküle wahrgenommen. Dies ist jedoch nur der erste Abschnitt des entsprechenden Analysators. Ferner wird ein Nervenimpuls auf Teile des Gehirns übertragen, die für die Analyse von Empfindungen (Temporallappen) verantwortlich sind. Und wenn eine Person Gerüche empfindet, die nicht da sind, spricht dies eindeutig von einer Art Pathologie.

Zunächst müssen alle Ursachen in zwei Gruppen eingeteilt werden. Der Geruch kann sehr real sein, wird aber von anderen erst wahrgenommen, wenn der Patient aus nächster Nähe mit ihnen spricht. Dies ist wahrscheinlich in den folgenden Situationen der Fall, in denen HNO-Ärzte und Zahnärzte tätig sind:

  • Stinkende laufende Nase (Ozena).
  • Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung).
  • Chronische Mandelentzündung.
  • Karies, Pulpitis, Parodontitis.

Diese Krankheiten gehen mit der Bildung von Eiter einher, der einen unangenehmen Geruch erzeugt. Eine ähnliche Situation kann bei Patienten auftreten, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden (Gastritis, Ulkuskrankheit, Cholezystitis und Pankreatitis). Lebensmittel, die in den Verdauungstrakt gelangen, werden schlechter verarbeitet, und beim Aufstoßen oder Rückfluss treten Moleküle mit unangenehmem Aroma aus. Ein ähnliches Problem ist für andere möglicherweise nicht erkennbar, wenn sie nicht in der Nähe sind..

Einige Menschen haben eine niedrigere Schwelle für die Geruchswahrnehmung. Sie riechen besser als andere, so dass sie manchmal auf Missverständnisse von anderen stoßen. Einige Geschmacksrichtungen sind möglicherweise zu schwach, als dass andere sie fühlen könnten. Und diese Funktion sollte auch vom Arzt in Betracht gezogen werden..

Eine separate Gruppe von Gründen sind diejenigen, die mit der Niederlage einer der Abteilungen des Geruchsanalysators verbunden sind. Die auftretenden Gerüche erreichen die Menschen in der Umgebung nicht, da ihre Bildung, Übertragung und Analyse bei einer bestimmten Person gestört sind. Und obwohl die Grundlage für ein unangenehmes Aroma ein anderes (ziemlich reales) sein mag, ist das Endergebnis nur im Kopf des Patienten vorhanden und stellt ein Problem für ihn dar.

Es gibt viele Zustände, die sich in einer Verletzung des Geruchssinns (Dysosmie oder Parosmie) manifestieren. Dazu gehören sowohl Atemwegserkrankungen mit Entzündungen der Nasenschleimhaut, z. B. Rhinitis oder SARS, als auch andere Erkrankungen des Körpers:

  • Hormonelle Veränderungen (während der Schwangerschaft, während der Menstruation oder in den Wechseljahren).
  • Schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogen).
  • Einnahme bestimmter Medikamente und chemischer Vergiftungen.
  • Endokrine Störungen (Hypothyreose, Diabetes mellitus).
  • Systemische Erkrankungen (Sklerodermie).
  • Kopfverletzungen.
  • Hirntumoren.
  • Neurose oder Depression.
  • Psychosen (Schizophrenie).
  • Epilepsie.

Man muss sich an die sogenannten Phantomgerüche erinnern, die in der Vergangenheit mit Stress verbunden waren und einen starken Eindruck hinterlassen haben. In ähnlichen Situationen können sie an die Oberfläche kommen. Wie Sie sehen können, kann die Quelle unangenehmer Gerüche unter einer Vielzahl von Krankheiten verborgen sein. Und einige können ziemlich ernst sein. Aber haben Sie nicht sofort Angst und suchen Sie nach einer gefährlichen Pathologie in sich selbst - die Ursachen von Verstößen werden erst nach einer gründlichen Untersuchung klar.

Warum denken die Leute, dass bestimmte Gerüche ein ernstes Problem sind und weitere Forschung erfordern?.

Jede Pathologie hat bestimmte Anzeichen. Um sie zu identifizieren, bewertet der Arzt die Beschwerden des Patienten, analysiert die Faktoren, die dem Auftreten eines unangenehmen Geruchs vorausgehen, und führt eine körperliche Untersuchung durch. Es sollte verstanden werden, wann ein fremdes Aroma gefühlt wird, ständig vorhanden ist oder regelmäßig auftritt, wie intensiv es ist, was zu seinem Verschwinden beiträgt und welche zusätzlichen Symptome im Krankheitsbild auftreten. Manchmal können Sie bereits nur so die Ursache der Dysosmie feststellen, aber nicht immer.

Das Aroma, das den Patienten verfolgt, kann eine andere Farbe haben. Diejenigen, die Zitrus-Tee trinken, riechen oft einen brennenden Geruch, und würzige Gewürze können ein Gefühl von Schwefel in ihnen verursachen. Mit der Geruchsverzerrung ändert sich auch der Geschmack, da sie eng miteinander verbunden sind. Eine schwere laufende Nase kann beispielsweise die Illusion vermitteln, dass die Zwiebel süß geworden ist und nach Apfel riecht.

Das erste, woran Sie denken müssen, wenn Sie über einen unangenehmen Geruch klagen, sind Erkrankungen der HNO-Organe. Wenn die Nasenschleimhaut betroffen ist, ist der Geruchssinn immer gestört, aber der Patient spürt möglicherweise nicht immer, wie Eiter oder Fäulnis stinken. Am häufigsten tritt ein ähnliches Symptom bei Sinusitis, chronischer Mandelentzündung oder See auf. Im letzteren Fall ist der Geruch so ausgeprägt, dass andere ihn bemerken. Darüber hinaus müssen Sie jedoch auf andere Symptome achten:

  • Beeinträchtigte Nasenatmung.
  • Nasenausfluss (mukopurulent oder eitrig).
  • Schwere Projektion der Nasennebenhöhlen.
  • Trockene Schleimhäute.
  • Halsschmerzen beim Schlucken.
  • Mandeln auf Mandeln.

Wenn es sich um eine akute Sinusitis handelt, führt der eitrige Prozess in den Nebenhöhlen immer zu einem Temperaturanstieg und einer Vergiftung mit Kopfschmerzen, aber chronisch führt zu weniger ausgeprägten Symptomen. Bei Mandelentzündungen werden häufig Verletzungen der Nieren, des Herzens und der Gelenke festgestellt (das Ergebnis einer Sensibilisierung gegen Streptokokken-Antigene). Wenn der Geruchssinn durch akute Virusinfektionen der Atemwege beeinträchtigt wird, treten im Krankheitsbild neben der Erkältung weitere katarrhalische Symptome vor dem Hintergrund einer Vergiftung auf, z. B. Rötung des Rachens und Rissbildung.

Die Pathologie der Nase, der Nasennebenhöhlen und des Rachens ist der Hauptgrund für das Auftreten eines Fremdgeruchs, der anderen nur bei engem Kontakt mit dem Patienten auftreten kann.

Schlechter Geruch kann auch diejenigen verfolgen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden. Eine Störung der Verdauung ist der Hauptmechanismus dieses Symptoms. Der Geruch von faulen Eiern stört mit hyposäurer Gastritis (mit verminderter Säure) oder Magengeschwüren des Zwölffingerdarms, er tritt nicht ständig auf, sondern nach dem Essen. Im Krankheitsbild gibt es andere Anzeichen eines dyspeptischen Syndroms:

  • Aufstoßen.
  • Übelkeit.
  • Aufblähen.
  • Stuhlwechsel.

Viele fühlen sich im Magen unwohl oder haben Schmerzen im Epigastrium. Und begleitender gastroösophagealer Reflux verursacht Sodbrennen und weitere Ösophagitis. Wenn die Gallenblase betroffen ist, ist ein zusätzliches Symptom ein Gefühl der Bitterkeit im Mund.

Viele Patienten mit neuropsychiatrischen Statusstörungen haben einen Geruch, der nicht wirklich vorhanden ist. Es kann sowohl einen echten Prototyp (Illusion) als auch auf nicht existierenden Verbindungen (Halluzination) beruhen. Die erste Situation kann auch bei einer gesunden Person auftreten, die unter starkem emotionalem Stress gelitten hat, wird jedoch häufig zu einem ständigen Begleiter derjenigen, die an Neurose oder Depression leiden. Zusätzliche Symptome der Pathologie sind:

  • Stimmungsschwund.
  • Emotionale Labilität.
  • Reizbarkeit und Angst.
  • Halsgefühl.
  • Schlafstörungen.

Somatische Funktionsstörungen aufgrund eines Ungleichgewichts der Nervenregulation (erhöhte Herzfrequenz, vermehrtes Schwitzen, Übelkeit, Atemnot usw.) sind ebenfalls charakteristische Anzeichen. Im Gegensatz zu neurotischen Reaktionen gehen Psychosen mit tiefgreifenden Veränderungen im persönlichen Bereich einher. Dann gibt es verschiedene Halluzinationen (auditive, visuelle, olfaktorische), überbewertete und verrückte Ideen. Wenn die Wahrnehmung der Welt und das Verhalten gestört sind, gibt es kein kritisches Verständnis dafür, was passiert.

Das Gefühl, dass es plötzlich nach faulem Fleisch roch, kann bei Epilepsie auftreten. Riech- und Geschmackshalluzinationen sind eine Art „Aura“, die einem Anfall vorausgeht. Dies zeigt den Ort des Fokus der pathologischen Aktivität in der Kortikalis des Temporallappens an. Nach einigen Sekunden oder Minuten entwickelt der Patient einen typischen Anfall mit klonisch-tonischen Krämpfen, kurzfristigem Bewusstseinsverlust und Zungenbiss. Ein ähnliches Bild ergibt sich auch bei einem Hirntumor der entsprechenden Lokalisation oder Schädelverletzungen..

Neuropsychiatrische Störungen als Ursache eines Geruchs - vielleicht die schwerwiegendste Situation, die Sie nicht übersehen können.

Gerüche, die andere nicht fühlen, sind Anlass für eine detaillierte Untersuchung. Finden Sie die Ursache des Geschehens nur anhand einer umfassenden Diagnose mithilfe eines Labor-Instrumenten-Komplexes heraus. Basierend auf der Annahme des Arztes, basierend auf dem Krankheitsbild, wird dem Patienten empfohlen, sich zusätzlichen Verfahren zu unterziehen:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  • Blutbiochemie (Marker für Entzündungen, Lebertests, Elektrolyte, Glukose, Hormonspektrum).
  • Abstrich von Nase und Rachen (Zytologie, Kultur, PCR).
  • Rhinoskopie.
  • Sinus Röntgen.
  • Computertomographie des Kopfes.
  • Echoenzephalographie.
  • Fibrogastroskopie.
  • Ultraschall der Bauchhöhle.

Um den maximalen diagnostischen Wert zu erhalten, wird das Untersuchungsprogramm individuell zusammengestellt. Bei Bedarf konsultiert der Patient nicht nur einen HNO-Arzt, sondern auch andere Spezialisten: Gastroenterologen, Neurologen, Endokrinologen, Psychotherapeuten. Und die erzielten Ergebnisse ermöglichen es, die endgültige Ursache für Verstöße zu ermitteln und den unangenehmen Geruch zu beseitigen, der den Patienten erschien.

Der Geruchssinn ist eines der Gefühle, die ein Mensch für ein erfülltes Leben braucht. Und seine Verstöße schränken den emotionalen Zustand spürbar ein und werden zu einem echten Problem. Unter den Geruchsstörungen gibt es auch solche, bei denen der Patient von einem Geruch heimgesucht wird, der tatsächlich nicht existiert. Jeder interessiert sich für die Frage nach dem Ursprung unangenehmer Symptome, aber nur ein Arzt hilft bei der Ermittlung der Ursache von Störungen im Körper..

Der Geruch wird durch die Reaktion von Geruchsrezeptoren in der Schleimhaut der Nasenhöhle auf bestimmte aromatische Moleküle wahrgenommen. Dies ist jedoch nur der erste Abschnitt des entsprechenden Analysators. Ferner wird ein Nervenimpuls auf Teile des Gehirns übertragen, die für die Analyse von Empfindungen (Temporallappen) verantwortlich sind. Und wenn eine Person Gerüche empfindet, die nicht da sind, spricht dies eindeutig von einer Art Pathologie.

Zunächst müssen alle Ursachen in zwei Gruppen eingeteilt werden. Der Geruch kann sehr real sein, wird aber von anderen erst wahrgenommen, wenn der Patient aus nächster Nähe mit ihnen spricht. Dies ist wahrscheinlich in den folgenden Situationen der Fall, in denen HNO-Ärzte und Zahnärzte tätig sind:

  • Stinkende laufende Nase (Ozena).
  • Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung).
  • Chronische Mandelentzündung.
  • Karies, Pulpitis, Parodontitis.

Diese Krankheiten gehen mit der Bildung von Eiter einher, der einen unangenehmen Geruch erzeugt. Eine ähnliche Situation kann bei Patienten auftreten, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden (Gastritis, Ulkuskrankheit, Cholezystitis und Pankreatitis). Lebensmittel, die in den Verdauungstrakt gelangen, werden schlechter verarbeitet, und beim Aufstoßen oder Rückfluss treten Moleküle mit unangenehmem Aroma aus. Ein ähnliches Problem ist für andere möglicherweise nicht erkennbar, wenn sie nicht in der Nähe sind..

Einige Menschen haben eine niedrigere Schwelle für die Geruchswahrnehmung. Sie riechen besser als andere, so dass sie manchmal auf Missverständnisse von anderen stoßen. Einige Geschmacksrichtungen sind möglicherweise zu schwach, als dass andere sie fühlen könnten. Und diese Funktion sollte auch vom Arzt in Betracht gezogen werden..

Eine separate Gruppe von Gründen sind diejenigen, die mit der Niederlage einer der Abteilungen des Geruchsanalysators verbunden sind. Die auftretenden Gerüche erreichen die Menschen in der Umgebung nicht, da ihre Bildung, Übertragung und Analyse bei einer bestimmten Person gestört sind. Und obwohl die Grundlage für ein unangenehmes Aroma ein anderes (ziemlich reales) sein mag, ist das Endergebnis nur im Kopf des Patienten vorhanden und stellt ein Problem für ihn dar.

Es gibt viele Zustände, die sich in einer Verletzung des Geruchssinns (Dysosmie oder Parosmie) manifestieren. Dazu gehören sowohl Atemwegserkrankungen mit Entzündungen der Nasenschleimhaut, z. B. Rhinitis oder SARS, als auch andere Erkrankungen des Körpers:

  • Hormonelle Veränderungen (während der Schwangerschaft, während der Menstruation oder in den Wechseljahren).
  • Schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogen).
  • Einnahme bestimmter Medikamente und chemischer Vergiftungen.
  • Endokrine Störungen (Hypothyreose, Diabetes mellitus).
  • Systemische Erkrankungen (Sklerodermie).
  • Kopfverletzungen.
  • Hirntumoren.
  • Neurose oder Depression.
  • Psychosen (Schizophrenie).
  • Epilepsie.

Man muss sich an die sogenannten Phantomgerüche erinnern, die in der Vergangenheit mit Stress verbunden waren und einen starken Eindruck hinterlassen haben. In ähnlichen Situationen können sie an die Oberfläche kommen. Wie Sie sehen können, kann die Quelle unangenehmer Gerüche unter einer Vielzahl von Krankheiten verborgen sein. Und einige können ziemlich ernst sein. Aber haben Sie nicht sofort Angst und suchen Sie nach einer gefährlichen Pathologie in sich selbst - die Ursachen von Verstößen werden erst nach einer gründlichen Untersuchung klar.

Warum denken die Leute, dass bestimmte Gerüche ein ernstes Problem sind und weitere Forschung erfordern?.

Symptome

Jede Pathologie hat bestimmte Anzeichen. Um sie zu identifizieren, bewertet der Arzt die Beschwerden des Patienten, analysiert die Faktoren, die dem Auftreten eines unangenehmen Geruchs vorausgehen, und führt eine körperliche Untersuchung durch. Es sollte verstanden werden, wann ein fremdes Aroma gefühlt wird, ständig vorhanden ist oder regelmäßig auftritt, wie intensiv es ist, was zu seinem Verschwinden beiträgt und welche zusätzlichen Symptome im Krankheitsbild auftreten. Manchmal können Sie bereits nur so die Ursache der Dysosmie feststellen, aber nicht immer.

Das Aroma, das den Patienten verfolgt, kann eine andere Farbe haben. Diejenigen, die Zitrus-Tee trinken, riechen oft einen brennenden Geruch, und würzige Gewürze können ein Gefühl von Schwefel in ihnen verursachen. Mit der Geruchsverzerrung ändert sich auch der Geschmack, da sie eng miteinander verbunden sind. Eine schwere laufende Nase kann beispielsweise die Illusion vermitteln, dass die Zwiebel süß geworden ist und nach Apfel riecht.

HNO-Pathologie

Das erste, woran Sie denken müssen, wenn Sie über einen unangenehmen Geruch klagen, sind Erkrankungen der HNO-Organe. Wenn die Nasenschleimhaut betroffen ist, ist der Geruchssinn immer gestört, aber der Patient spürt möglicherweise nicht immer, wie Eiter oder Fäulnis stinken. Am häufigsten tritt ein ähnliches Symptom bei Sinusitis, chronischer Mandelentzündung oder See auf. Im letzteren Fall ist der Geruch so ausgeprägt, dass andere ihn bemerken. Darüber hinaus müssen Sie jedoch auf andere Symptome achten:

  • Beeinträchtigte Nasenatmung.
  • Nasenausfluss (mukopurulent oder eitrig).
  • Schwere Projektion der Nasennebenhöhlen.
  • Trockene Schleimhäute.
  • Halsschmerzen beim Schlucken.
  • Mandeln auf Mandeln.

Wenn es sich um eine akute Sinusitis handelt, führt der eitrige Prozess in den Nebenhöhlen immer zu einem Temperaturanstieg und einer Vergiftung mit Kopfschmerzen, aber chronisch führt zu weniger ausgeprägten Symptomen. Bei Mandelentzündungen werden häufig Verletzungen der Nieren, des Herzens und der Gelenke festgestellt (das Ergebnis einer Sensibilisierung gegen Streptokokken-Antigene). Wenn der Geruchssinn durch akute Virusinfektionen der Atemwege beeinträchtigt wird, treten im Krankheitsbild neben der Erkältung weitere katarrhalische Symptome vor dem Hintergrund einer Vergiftung auf, z. B. Rötung des Rachens und Rissbildung.

Die Pathologie der Nase, der Nasennebenhöhlen und des Rachens ist der Hauptgrund für das Auftreten eines Fremdgeruchs, der anderen nur bei engem Kontakt mit dem Patienten auftreten kann.

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Schlechter Geruch kann auch diejenigen verfolgen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden. Eine Störung der Verdauung ist der Hauptmechanismus dieses Symptoms. Der Geruch von faulen Eiern stört mit hyposäurer Gastritis (mit verminderter Säure) oder Magengeschwüren des Zwölffingerdarms, er tritt nicht ständig auf, sondern nach dem Essen. Im Krankheitsbild gibt es andere Anzeichen eines dyspeptischen Syndroms:

  • Aufstoßen.
  • Übelkeit.
  • Aufblähen.
  • Stuhlwechsel.

Viele fühlen sich im Magen unwohl oder haben Schmerzen im Epigastrium. Und begleitender gastroösophagealer Reflux verursacht Sodbrennen und weitere Ösophagitis. Wenn die Gallenblase betroffen ist, ist ein zusätzliches Symptom ein Gefühl der Bitterkeit im Mund.

Neuropsychiatrische Probleme

Viele Patienten mit neuropsychiatrischen Statusstörungen haben einen Geruch, der nicht wirklich vorhanden ist. Es kann sowohl einen echten Prototyp (Illusion) als auch auf nicht existierenden Verbindungen (Halluzination) beruhen. Die erste Situation kann auch bei einer gesunden Person auftreten, die unter starkem emotionalem Stress gelitten hat, wird jedoch häufig zu einem ständigen Begleiter derjenigen, die an Neurose oder Depression leiden. Zusätzliche Symptome der Pathologie sind:

  • Stimmungsschwund.
  • Emotionale Labilität.
  • Reizbarkeit und Angst.
  • Halsgefühl.
  • Schlafstörungen.

Somatische Funktionsstörungen aufgrund eines Ungleichgewichts der Nervenregulation (erhöhte Herzfrequenz, vermehrtes Schwitzen, Übelkeit, Atemnot usw.) sind ebenfalls charakteristische Anzeichen. Im Gegensatz zu neurotischen Reaktionen gehen Psychosen mit tiefgreifenden Veränderungen im persönlichen Bereich einher. Dann gibt es verschiedene Halluzinationen (auditive, visuelle, olfaktorische), überbewertete und verrückte Ideen. Wenn die Wahrnehmung der Welt und das Verhalten gestört sind, gibt es kein kritisches Verständnis dafür, was passiert.

Das Gefühl, dass es plötzlich nach faulem Fleisch roch, kann bei Epilepsie auftreten. Riech- und Geschmackshalluzinationen sind eine Art „Aura“, die einem Anfall vorausgeht. Dies zeigt den Ort des Fokus der pathologischen Aktivität in der Kortikalis des Temporallappens an. Nach einigen Sekunden oder Minuten entwickelt der Patient einen typischen Anfall mit klonisch-tonischen Krämpfen, kurzfristigem Bewusstseinsverlust und Zungenbiss. Ein ähnliches Bild ergibt sich auch bei einem Hirntumor der entsprechenden Lokalisation oder Schädelverletzungen..

Neuropsychiatrische Störungen als Ursache eines Geruchs - vielleicht die schwerwiegendste Situation, die Sie nicht übersehen können.

Zusätzliche Diagnose

Gerüche, die andere nicht fühlen, sind Anlass für eine detaillierte Untersuchung. Finden Sie die Ursache des Geschehens nur anhand einer umfassenden Diagnose mithilfe eines Labor-Instrumenten-Komplexes heraus. Basierend auf der Annahme des Arztes, basierend auf dem Krankheitsbild, wird dem Patienten empfohlen, sich zusätzlichen Verfahren zu unterziehen:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  • Blutbiochemie (Marker für Entzündungen, Lebertests, Elektrolyte, Glukose, Hormonspektrum).
  • Abstrich von Nase und Rachen (Zytologie, Kultur, PCR).
  • Rhinoskopie.
  • Sinus Röntgen.
  • Computertomographie des Kopfes.
  • Echoenzephalographie.
  • Fibrogastroskopie.
  • Ultraschall der Bauchhöhle.

Um den maximalen diagnostischen Wert zu erhalten, wird das Untersuchungsprogramm individuell zusammengestellt. Bei Bedarf konsultiert der Patient nicht nur einen HNO-Arzt, sondern auch andere Spezialisten: Gastroenterologen, Neurologen, Endokrinologen, Psychotherapeuten. Und die erzielten Ergebnisse ermöglichen es, die endgültige Ursache für Verstöße zu ermitteln und den unangenehmen Geruch zu beseitigen, der den Patienten erschien.

Riechhalluzinationen sind ein pathologischer Zustand, bei dem eine Person Gerüche und Geschmäcker empfindet, die tatsächlich nicht existieren. Am häufigsten werden solche Abweichungen bei psychisch ungesunden Menschen mit Schizophrenie-Läsionen und einer Reihe anderer Krankheiten ähnlicher Schwere beobachtet.

Zusammen mit diesem werden olfaktorische Halluzinationen manchmal einfach bei schwangeren Frauen beobachtet, wenn sie durch irgendwelche irritierenden Faktoren beeinflusst werden, d.h. auslösende Faktoren können sehr unterschiedlich sein.

Nachdem Sie die folgenden Informationen gelesen haben, erfahren Sie, welche Umstände zum Auftreten eines so interessanten Phänomens wie olfaktorischer Halluzinationen führen können und was zu tun ist, wenn eine Person davon betroffen ist.

Abweichungsübersicht

Wenn eine Person durch eine solche Abweichung besiegt wird, erfährt sie, wie bereits erwähnt, Störungen in der Wahrnehmung von Aromen (manchmal auch im Geschmack). Zum Beispiel kann sich eine Person beschweren, dass ihr Essen nach Schwefel, Ammoniak, verrottendem organischem Material usw. stinkt. Oder eine Person kann überall vom Geruch von Blumen heimgesucht werden, die in der fernen Vergangenheit zu spüren waren. Natürlich sind olfaktorische Halluzinationen in Form eines Blumengeruchs sehr angenehm, aber wenn Sie sie ein Leben lang besiegen, kann eine Person einfach verrückt werden.

Riechhalluzinationen werden auch als Phantosmie bezeichnet..

Bei Vorhandensein solcher Läsionen besteht im Gegensatz zu den meisten anderen Arten von Illusionszuständen eine stetige Besessenheit und eine lange Dauer. Gleichzeitig sind olfaktorische Halluzinationen für eine Person in der Realität möglicherweise nicht schlechter als visuell und akustisch.

Darüber hinaus wird dem Feuer Öl hinzugefügt, weil eine Person bei der fraglichen Niederlage viel weniger angenehme Aromen verspürt - häufiger handelt es sich um scharfe und faule Gerüche, die für Kot, Rauch, Eier, Leichen usw. charakteristisch sind.

Eine Person, die von aufkommenden Bildern besiegt wird, steht solchen Manifestationen kritisch gegenüber und versteht im Gegensatz zu Menschen, die mit Hören oder Sehen halluzinieren, die Gesundheit ihrer Gesundheit. Wenn der Patient erkennt, dass es wirklich kein Aroma gibt, versucht er dennoch, sein Zuhause zu lüften, den Reizstoff mit einem Lufterfrischer zu beseitigen usw..

Manche Menschen lernen, störende Aromen zu ignorieren, geben ihnen keine besondere Bedeutung und gehen nicht zum Arzt. Infolgedessen wird das Problem erst im Rahmen einer Umfrage bekannt, die darauf abzielt, das Vorhandensein einer anderen Krankheit festzustellen.

Dies erschwert die Erfassung von Statistiken und im Allgemeinen die Systematisierung von Informationen über die Krankheit, was Fachleuten Grund zu der Annahme gibt, dass es zahlreiche nicht registrierte Fälle gibt.

Darüber hinaus wird die Situation durch die Tatsache verschärft, dass viele Bürger, die nicht existierende Geschmäcker und Aromen empfinden, ihnen keine genaue Beschreibung geben können, sondern sie lediglich als Außenseiter beschreiben.

Ursachen von Halluzinationen

Neben den Illusionen anderer Sorten kann der Geruchssinn unter dem Einfluss einer Vielzahl von provokativen Faktoren auftreten - von elementaren, eigenständigen, sehr schwerwiegenden, medizinischen Eingriffen.

Zu den häufigsten provozierenden Faktoren gehört:

  • neurologische und psychiatrische Erkrankungen;
  • Kopfverletzungen;
  • verschiedene Neoplasien.

Gleichzeitig kann das Auftreten von Bildern auch vor dem Hintergrund einer Verletzung der Integrität und des Normalzustands der Nasenschleimhaut auftreten. In diesem Fall ist es viel einfacher, Nebenwirkungen zu beseitigen..

In jedem Fall sollte das Problem zur medizinischen Untersuchung eingereicht werden. Es gibt viele Menschen, die seit vielen Jahren die Augen vor olfaktorischen Illusionen verschließen, ohne über die Gefahren dieses Zustands zu berichten..

Es ist unmöglich, Halluzinationen mit Hilfe anderer stechender Gerüche loszuwerden. Lufterfrischer haben ebenfalls keine Wirkung.

Oft treten Probleme spontan auf und manifestieren sich in Form eines Aromas, an das sich der Patient erinnert

Zum Beispiel ist ein Fall bekannt, in dem eine Frau seit vielen Jahren vom Geruch frisch ausgegrabener Erde heimgesucht wird. Sie begann ähnliche Illusionen zu erleben, nachdem sie die Landschaftsgestaltung in der Nähe ihres Hauses abgeschlossen hatte. Ein anderer Patient überlebte einen Autounfall, wonach er dem Geruch von brennendem Gummi nachging.

Der Mechanismus des Auftretens der Verletzung reduziert sich auf eine Reizung des sekundären Zentrums, das für die Erkennung von Gerüchen verantwortlich ist (Schnüffelanalysator). Dies ist besonders charakteristisch für Epilepsie und manifestiert sich in Form von sensorischen Anfällen, die durch sekundäre Generalisierung gekennzeichnet sind..
Vorübergehende Illusionen können von Störungen anderer Art begleitet sein, beispielsweise von autonom-vaskulären Störungen.

Der Hauptfaktor für das Auftreten derartiger Störungen ist die Entwicklung pathologischer Prozesse im Bereich des Hirnhakens.

Unter den psychischen Anomalien, die zu Störungen führen können, kann Schizophrenie festgestellt werden. Menschen mit dieser Krankheit haben häufiger als andere charakteristische Leichengerüche..

Halluzinationsbehandlung

Sie müssen sich sofort darauf einstellen, dass die Behandlung von Abweichungen einen erheblichen Zeit- und Energieaufwand erfordert. Spezialisten entwickeln die Zusammensetzung der Therapie unter Berücksichtigung der Merkmale der Hauptdiagnose und der sekundären Beschwerden einer Person. Wichtig sind auch: das Alter und die Merkmale des Lebensstils des Patienten, seine inhärenten Gewohnheiten und eine Reihe anderer verwandter Faktoren.

Probleme dieser Art weisen häufig auf eine bevorstehende Epilepsie hin. In Anbetracht dessen wird der Patient, der mit solchen Beschwerden zum Arzt gekommen ist, notwendigerweise zu einer vollständigen Untersuchung überwiesen. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies keine Laune des behandelnden Spezialisten ist, sondern ein dringender Bedarf. Erst nach Bestätigung der Diagnose kann der Arzt die optimale Therapie verschreiben.

Nach Feststellung der Primärdiagnose wird der Spezialist die Vorgeschichte des Riechversagens untersuchen. Einige Patienten klagen neben Illusionen über das Auftreten nicht existierender Geschmäcker. Der Arzt untersucht die Nasenwege, untersucht die Merkmale der Atemwege und bewertet dann die Funktion der Nerven und des Gehirns.

Sie können zur Computertomographie oder zu anderen Studien geschickt werden, um das Vorhandensein von Neoplasmen, latenten Frakturen, entzündlichen Prozessen usw. zu bestätigen / zu widerlegen..
In Übereinstimmung mit den Ergebnissen der Studie bestätigt der behandelnde Arzt das Vorhandensein der Krankheit und empfiehlt dem Patienten eine angemessene Behandlung.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Auftreten von Abweichungen mit der Verwendung bestimmter Medikamente sowie von Medikamenten verbunden sein kann.

Unter solchen Umständen werden die Kräfte auf die Identifizierung des Reizes gerichtet, um den Patienten anschließend auszuschließen und zu normalisieren.
Somit ist es möglich, mit dem Verstoß fertig zu werden, aber dafür müssen Sie sich mit Zeit, Kraft und Ausdauer eindecken. Gesundheit!

Eine Wahrnehmungsstörung, wenn eine Person das hört, sieht oder fühlt, was in Wirklichkeit nicht existiert, wird als Halluzination bezeichnet. Es gibt verschiedene Arten dieser Störung, je nach Art der Empfindlichkeit. Olfaktorische Halluzinationen verdienen besondere Aufmerksamkeit. Eine Person konsultiert nicht immer einen Arzt mit einer solchen atypischen Beschwerde wie dem Gefühl von Gerüchen. Nachdem dieses Symptom jedoch schwerwiegende Krankheiten verborgen haben kann, ist es gefährlich, einen Arztbesuch zu verschieben.

Symptome und Ätiologie olfaktorischer Halluzinationen

Riechhalluzinationen (Phantosmie) bedeuten die Wahrnehmung von Aromen ohne ihre eigentliche Quelle.

Es gibt auch olfaktorische Illusionen (Dysosmie, Kakosmie, Parosmie), wenn eine Person nicht so riecht, wie sie wirklich ist. Diese Konzepte sind ziemlich nah. In der Praxis ist ihre Unterscheidung manchmal schwierig, aber es gibt immer noch einen Unterschied. Die pathologische Natur der Phantosmie wird von den meisten Patienten erkannt, während visuelle oder auditive Halluzinationen von den Patienten als Realität wahrgenommen werden..

Die olfaktorische Halluzination wird vom Patienten als Geruch nach Fäulnis, Kot, Rauch, Essig, Teer und Zersetzung des Fleisches beschrieben. Es gibt Zeiten, in denen ein angenehmeres Aroma wie Blumen ständig vorhanden ist, aber die überwiegende Mehrheit klagt über Gestank. Ein Mann, der sogar die Illusion dieser Wahrnehmung erkennt, versucht immer noch, den imaginären Gestank zu bekämpfen: Er öffnet Fenster zur Belüftung und schaltet den Ventilator ein. Es ist nicht möglich, das Aroma mit Hilfe von Lufterfrischern, Parfums oder aromatischen Ölen zu beseitigen. Der Geruch ist angeblich nicht nur in der Luft vorhanden, sondern auch in der Nahrung, die der Patient isst.

Manchmal bemerken Patienten, dass nach einem denkwürdigen Ereignis eine olfaktorische Halluzination auftrat. Experten zufolge kann dies mit dem Gedächtnis oder der emotionalen Erfahrung des Patienten verbunden sein. Zum Beispiel der Geruch von gemähtem Gras nach der Arbeit auf dem Rasen oder der Geruch von Rauch nach einem Brand. Es kommt vor, dass eine Person nach einem bedeutenden Ereignis ein angenehmes Aroma verspürt. Seine ständige Anwesenheit ist jedoch für den Patienten sehr schmerzhaft, wodurch es unerträglich wird, mit dieser Empfindung zu leben.

Die Hauptursachen für olfaktorische Halluzinationen sind:

Wichtig! Phantosmie tritt nur auf, wenn der zentrale Teil des Geruchsanalysators beschädigt ist, dh die Gehirnstrukturen.

Oft Phantosmie kombiniert mit anderen Geruchsstörungen (Parosmie, Hyperosmie). Der Mechanismus des Auftretens von olfaktorischen Halluzinationen ist die Stimulation von Hakenneuronen im Gehirn. Dies tritt auf, wenn in dieser Zone ein pathologischer Fokus gebildet wird (Entzündung, Hämatom, Tumor). Nicht die letzte Rolle bei der Bildung von Phantosmie spielt eine Verletzung der neuronalen Verbindung zwischen Hippocampus und Großhirnrinde. Vegetativ-vaskuläre (Herzklopfen, Schwitzen, vermehrter Speichelfluss), vestibuläre (Übelkeit, Schwindel) Störungen können olfaktorische Halluzinationen begleiten.

Die Lokalisation des Tumorprozesses bestimmt die Abfolge der Geruchsstörungen:

Riechhalluzinationen sind auch charakteristisch für eine bestimmte Lokalisation des epileptischen Fokus. Meistens treten sie vor dem Einsetzen von Anfällen in der Aura auf oder treten als einfache sensorische Anfälle mit sekundärer Generalisierung auf. Manchmal klagen Patienten vor einem Migräneanfall über eine solche Halluzination. Wenn das Gehirn von einer Herpesinfektion (Enzephalitis) betroffen ist, tritt manchmal Phantosmie in Kombination mit Geschmackshalluzinationen auf.

Bei der Einnahme von Betäubungsmitteln ist das Vorhandensein verschiedener halluzinatorischer Reaktionen, einschließlich des Geruchsgehalts, möglich. Manchmal ist eine Halluzination das Ergebnis einer Vergiftung aufgrund einer Vergiftung mit bestimmten Arten von Chemikalien sowie mit einigen Infektionskrankheiten. In diesem Fall wird die Wahrnehmungsstörung nach Verlassen des Vergiftungszustands wiederhergestellt. Fälle des Auftretens von Phantosmie wurden auch bei Patienten mit zerebrovaskulärem Unfall, Gehirnblutung und demyelinisierenden Erkrankungen registriert.

Halluzinationen werden auch bei psychischen Erkrankungen beobachtet. Zum Beispiel ist Schizophrenie durch eine Kombination aus Wahnstörung und Halluzinose gekennzeichnet. Die Patienten klagen am häufigsten über einen Leichengestank. Die gleichen Symptome können bei Depressionen auftreten. In seltenen Fällen klagen Patienten mit seniler Demenz über olfaktorische Halluzinationen. Manchmal sind Phantosmien zusammen mit visuellen Bildern zoologischer Natur Teil des Krankheitsbildes des alkoholischen Delirs.

Diagnose und Behandlung von Pathologie

Da Patienten selten mit Beschwerden über Phantosmie zum Arzt kommen, wird ihre Anwesenheit zufällig während der Sammlung einer Anamnese bestimmt, wenn auf andere Symptome Bezug genommen wird.

Beachtung! In Fragen der Diagnose und Behandlung von Phantosmie sollte einem qualifizierten Spezialisten vertraut werden. Selbstmedikation ist in diesem Fall eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und manchmal das Leben..

Oft kommt der primäre Patient zum HNO-Arzt und glaubt, dass Probleme mit dem Geruch in seiner Nasenpathologie verborgen sind. Wenn das Vorhandensein solcher Beschwerden beobachtet wird, ist es nicht überflüssig, eine objektive Kakosmie auszuschließen. Es tritt bei chronischer Mandelentzündung, chronischer und akuter Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Siebbeinentzündung, Keilbeinentzündung und anderen Schleimhautläsionen der Riechzone der Nasenhöhle auf. Pathologie der Zähne, Verdauungssystem kann zu Geruchsstörungen führen, daher sollten sie auch ausgeschlossen werden.

Ferner ist ein Neurologe oder Psychiater an der Diagnose beteiligt. Die neurologische Untersuchung zielt darauf ab, zusätzliche Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems zu identifizieren (beeinträchtigte Funktion des Hirnnervs, Pathologie der Reflexe). Es ist auch wichtig, begleitende Geruchssymptome mittels Olfaktometrie zu identifizieren. Eine psychiatrische Untersuchung kann die Diagnose von Schizophrenie, depressiver Störung und Demenz ausschließen. Riechhalluzination - ein Hinweis auf die Ernennung einer Reihe zusätzlicher instrumenteller Untersuchungen:

Die Behandlung von Phantosmie ist ein mühsamer und langwieriger Prozess. Es kommt auf die spezifische Diagnose an:

  1. Chirurgische Behandlung von operierbaren Tumoren, Gehirnhämatomen.
  2. Antipsychotika gegen Schizophrenie.
  3. Psychotherapie, Antidepressiva gegen depressive Störungen.
  4. Antikonvulsiva gegen Epilepsie.
  5. Entgiftungstherapie bei Vergiftungen, Infektionskrankheiten, Alkoholdelirium.
  6. Stoffwechsel-, Nootropie- und Vitamintherapie bei zerebrovaskulären Unfällen, degenerativen Prozessen.

Daher sind olfaktorische Halluzinationen ein Symptom, das nicht ignoriert werden kann, da Sie die Zeit verpassen können, um sich mit der Grunderkrankung zu befassen. Diagnostische und therapeutische Prozesse erfordern in diesem Fall erhebliche Anstrengungen sowohl des Patienten als auch des Arztes.

Illusion, der Geruch von Zigaretten ist ständig in der Nase

Chronische Krankheit: Nein

Hallo Doktor. Dies ist ein wiederholtes Ereignis. Das erste war wirklich schrecklich zu erkennen, dass es eine Illusion war! Plötzlich fing sie an, den Rauch von Zigaretten für ihren Ehemann zu riechen. Sie sagte, dass sie sich beschwerte, dass es vom Fenster aus zu hören sei und es notwendig sei, es zu schließen, aber er antwortete mir, dass es überhaupt nicht roch und ich zumindest so viel blinzelte. Dies geschah vor dem Hintergrund akuter Infektionen der Atemwege und plus Stimmverlust (zu Beginn des Schuljahres begann ich als Lehrer in der Schule zu arbeiten). Sie selbst hat nie geraucht, ihr Mann hat lange nicht geraucht, ich mag diesen Geruch überhaupt nicht wirklich und hier ist er. Es ist vergangen. Nach zweieinhalb Wochen ist es auch nicht bemerkbar, wie es begann. Jeden Tag, von morgens bis abends, war dieser Geruch in meiner Nase. Ich dachte, ich würde den Verstand verlieren oder würde schon langsam gehen. Der Geruch nahm dann ab und verstärkte sich, und als ich bemerkte, dass diese Illusion noch schlimmer wurde, wurde der Unterricht während der Verstärkungsperiode kaum eingeschränkt, um nicht zu sagen: „Wie es stinkt!“ Unwillkürlich in der Anhörung. Es war nicht möglich, sich an einen Neurologen zu wenden. War bei der HNO. Es wurden allgemeine Fragen gestellt, wie die Situation in der Familie usw. ist, zu Hause ist alles in Ordnung, nur nervöse Arbeit. Bestanden und versucht, sich nicht zu erinnern. Dies war vor mehr als einem Jahr, jetzt im Mutterschaftsurlaub hat sie ein zweites Kind geboren, ich habe ihn seit 8 Monaten gestillt. Ich kam, nachdem ein Friseur dort einen Meister in einem nahe gelegenen Special geraucht hatte. Ich fühlte den Raum. Ich wurde gefärbt und geschnitten (vor dem Hintergrund der Menstruation). Ich kam nach Hause und. Der Geruch ist immer noch in der Nase und auch eine Illusion, ich bin müde, hilf besonders abends ich möchte alles mit zwei Kindern lüften, ich werde sehr gereizt. Ich bin getröstet, dass bald vergehen sollte.

2 Antworten

Vergessen Sie nicht, die Antworten der Ärzte zu bewerten, und helfen Sie uns, sie zu verbessern, indem Sie zusätzliche Fragen stellen zum Thema dieser Ausgabe.
Vergessen Sie auch nicht, den Ärzten zu danken.

Guten Tag.
Sie wissen, wenn HNO seine Pathologie entfernt hat, dann sprechen wir über das Vorhandensein eines obsessiven Syndroms. Ich bezweifle, dass ein Neurologe Ihnen helfen wird. Sie müssen einen Psychotherapeuten empfangen und behandeln.
Alles Gute.

Natalia 2018-05-15 21:07

Seitensuche

Wenn Sie in den Antworten auf diese Frage nicht die Informationen gefunden haben, die Sie benötigen, oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, dem Arzt auf derselben Seite eine zusätzliche Frage zu stellen, wenn er sich mit dem Thema der Hauptfrage befasst. Sie können auch eine neue Frage stellen, die nach einer Weile von unseren Ärzten beantwortet wird. Es ist kostenlos. Sie können auf dieser Seite oder auf der Suchseite der Website auch nach relevanten Informationen zu ähnlichen Themen suchen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihren Freunden in sozialen Netzwerken empfehlen.

Das medizinische Portal bietet medizinische Konsultationen in Korrespondenz mit Ärzten auf der Website. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern auf Ihrem Gebiet. Derzeit können Sie sich auf der Website in 46 Bereichen beraten lassen: Allergologe, Venerologe, Gastroenterologe, Hämatologe, Genetiker, Gynäkologe, Homöopath, Dermatologe, Kindergynäkologe, Kinderneurologe, Kinderchirurg, Kinderendokrinologe, Ernährungsberater, Immunologe, Kardiologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe Logopäde, HNO-Spezialist, Mammologe, medizinischer Anwalt, Narkologe, Neurologe, Neurochirurg, Nephrologe, Onkologe, Oncourologe, orthopädischer Traumatologe, Augenarzt, Kinderarzt, plastischer Chirurg, Proktologe, Psychiater, Psychologe, Lungenarzt, Rheumatologe, Radiologe, Androloge, Zahnarzt, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Pharyngitis und Laryngitis: Unterschiede
SymptomatikDie Symptome von Pharyngitis und Laryngitis sind ebenfalls ähnlich. Die Hauptsymptome einer Kehlkopfentzündung sind:Beharrlichkeit, Brennen im Hals, Unbehagen, Schmerzen, die die Aufnahme fester Nahrung erschweren.
Rotzschleimhautödem nach Impfung
Heute machen sich die Eltern Sorgen um die Impfung, da sie von den negativen Folgen gehört haben. Informieren Sie die Eltern in Vorschul- und Bildungseinrichtungen vor der Impfung und holen Sie die schriftliche Zustimmung zur Impfung ein.
Milch mit Soda und Hustenhonig
Husten ist ein Problem, das vielleicht jeden mindestens einmal im Leben besucht hat. In der Tat ist dies für einen modernen Menschen kein solches Problem, da die Wissenschaft jene Höhen erreicht hat, in denen die Pharmaindustrie in der Lage ist, jeden mit hervorragenden Hustenmedikamenten zu versorgen.