Rhinitis bei Erwachsenen - Symptome und Behandlung zu Hause

Rhinitis oder laufende Nase wird als entzündlicher Prozess der Nasenhöhle bezeichnet. Oft ist Rhinitis nur ein Symptom der Krankheit. So kann beispielsweise eine laufende Nase mit einer Virusinfektion und einer bakteriellen Infektion auftreten und sogar das Ergebnis einer mechanischen Reizung sein.

Darüber hinaus wird Rhinitis in akute und chronische unterteilt. Seine Ursachen können sowohl virale, pilzliche, bakterielle Infektionen und ein geschwächtes Immunsystem als auch Unterkühlung in der kühlen Jahreszeit sein.

Eine sehr wichtige Rolle für das Fortschreiten der Krankheit spielt der Lebensstil, eine Veranlagung für Allergien und Erbkrankheiten. Wenn Sie der Behandlung von Rhinitis nicht rechtzeitig Bedeutung beimessen, kann diese Krankheit in Zukunft zu Komplikationen oder zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form führen, deren Behandlung lange dauern wird.

In diesem Artikel werden die Merkmale der Rhinitis bei Erwachsenen, ihre Symptome und die aktuellen Behandlungsmethoden zu Hause betrachtet.

Ursachen

Warum tritt Rhinitis auf und was ist das? Die Hauptursache für eine akute Rhinitis ist das Eindringen einer bakteriellen oder viralen Infektion in die Schleimhaut der Nasengänge. Rhinitis ist auch ein häufiger Begleiter schwerer Infektionskrankheiten wie Masern, Diphtherie, Scharlach und Grippe..

Die Ursachen der Rhinitis der nichtinfektiösen Ätiologie können sein:

  • Langer Aufenthalt unter ungünstigen Umweltbedingungen;
  • Schädliche Arbeitsbedingungen;
  • Vegetative Dystonie;
  • Endokrine Erkrankungen;
  • Zysten, Nasenpolypen;
  • Durchblutungsstörungen (generalisiert oder lokal);
  • Erkrankungen der Nieren, Leber, Lunge;
  • Herzfehler, Myokarditis;
  • Mechanische Verbrennung der Nasenschleimhaut;
  • Allergische Reaktionen des Körpers (Kälteallergie, Sensibilisierung als Reaktion auf das Eindringen von Gasen, Dämpfen, Pollen, Tierhaaren, die allgemeine Reaktion des Körpers auf die Verabreichung von Arzneimitteln oder Nahrungsmitteln);
  • Andere Erkrankungen des Oropharynx und der Nebenhöhlen (Sinusitis, Adenoiditis, Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis usw.).

Experten assoziieren das Auftreten einer allergischen Rhinitis in erster Linie mit den individuellen Merkmalen der Nasenschleimhaut bei einigen Menschen. Insbesondere bei übermäßiger Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Reizen werden die sogenannten. exogene Allergene. Zu den Ursachen für allergische Rhinitis gehört auch eine erhöhte Sensibilisierung für virale und bakterielle Infektionen..

Symptome einer Rhinitis

Je nach Art und Stadium der Rhinitis können die Symptome von trockener Reizung in der Nasenhöhle bis zu serösem und mukopurulentem Ausfluss mit blutigen Einschlüssen variieren. Bei chronischer Rhinitis werden häufig Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Müdigkeit, verminderte Schlafqualität, manchmal begleitet von Schnarchen, beobachtet..

Die Hauptsymptome einer akuten Rhinitis bei Erwachsenen sind:

  • Verlust der Fähigkeit, frei durch die Nase zu atmen;
  • schnelles Niesen;
  • verstopfte Ohren;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • ein Gefühl des Austrocknens der Schleimhaut;
  • Krustenbildung in den Nasengängen;
  • Kopfschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • Brennen, starker Juckreiz in den Nasengängen;
  • das Auftreten eines transparenten Ausflusses aus der Nase mit einer schleimigen Konsistenz (bei eitriger Rhinitis wird der Ausfluss dichter und nimmt eine grünliche Färbung an);
  • vollständiger oder teilweiser Verlust der Fähigkeit, Gerüche zu erkennen;
  • Drainage des Schleimausflusses entlang der hinteren Rachenwand.

Die Symptome einer Rhinitis sollten nicht ignoriert werden, egal wie unbedeutend sie erscheinen. Unbehandelt kann Rhinitis zu schwerwiegenden Komplikationen wie Sinusitis oder Sinusitis führen..

Chronische Rhinitis

Die chronische Form der Rhinitis bei Erwachsenen hat die folgenden Manifestationen.

  1. Katarrhal. Es geht einher mit einer kongestiven Hyperämie der Schleimhaut, einer gleichmäßigen Schwellung der Turbinaten und periodischen Schwierigkeiten bei der Nasenatmung sowie einem Geruchssinn.
  2. Atrophisch. Erscheint infolge einer Atrophie der Nasenschleimhaut, führt zu verschiedenen Störungen der Prozesse des Luftaustauschs und der Blutgefäße.
  3. Hypertrophe. Es entwickelt sich aufgrund einer Hypertrophie der Weichteile der Nasenhöhle und geht mit einer Verletzung der Nasenatmung einher.
  4. Vasomotor. Es ist mit Erkrankungen des autonomen Nervensystems verbunden und geht neben Sekreten der Schleimsekretion auch mit einer abwechselnden verstopften Nase einher.
  5. Medikament. Es betrifft diejenigen Patienten, die während der Behandlung von Rhinitis eine Art Abhängigkeit von Medikamenten erhalten haben (z. B. Nasensprays)..
  6. Allergisch Begleitet von episodischen Verletzungen der Nasenatmung, Niesen, Schleimausfluss aus der Nase; seine Natur wird durch unmittelbare allergische Reaktionen bestimmt. Die Krankheit kann saisonal oder mehrjährig sein.

In dieser Hinsicht können die Symptome einer chronischen Rhinitis in Abhängigkeit von der Ursache, die die Krankheit verursacht, erheblich variieren. Beispielsweise geht eine verstopfte Nase nicht immer mit einer reichlichen Schleimsekretion einher, wie dies bei akuter Rhinitis der Fall ist. Fieber in chronischen Formen tritt ebenfalls selten auf. In diesem Fall kann eine Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit ausgeprägt sein. Es zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Schlafstörung;
  • Verlust von Appetit;
  • verminderte Leistung;
  • Schwächung der Geruchsempfindlichkeit.

Daher ist die korrekte Behandlung einer chronisch laufenden Nase nicht weniger wichtig als eine akute und erfordert möglicherweise auch ärztliche Hilfe..

Diagnose

Anhand dieser Symptome wird eine Rhinitis erkannt, die jedoch in jedem Fall von einer spezifischen Rhinitis unterschieden werden muss, bei der es sich um Symptome einer Infektionskrankheit handelt - Influenza, Diphtherie, Masern, Keuchhusten, Scharlach sowie Gonorrhoe, Syphilis usw. Jede der Infektionskrankheiten hat ihr eigenes Krankheitsbild..

Eine objektive Untersuchung der HNO-Organe (Rhinoskopie - Untersuchung der Nasenhöhle) klärt die Form der Rhinitis. Wenn Sie den Verdacht auf Komplikationen einer Rhinitis haben, werden eine Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen, der Lunge, des Mittelohrs, eine Konsultation eines Lungenarztes, eines Allergologen, eines Augenarztes, eines Spezialisten für Infektionskrankheiten, eine instrumentelle Untersuchung des Ohrs, des Rachens und des Kehlkopfes vorgeschrieben..

Wie man Rhinitis behandelt?

Akute unkomplizierte Rhinitis wird zu Hause behandelt. Die Therapie wird je nach Entwicklungsstadium des Entzündungsprozesses durchgeführt. Bei der Behandlung der akuten Rhinitis bei Erwachsenen werden sowohl symptomatische Mittel als auch spezielle Arzneimittel eingesetzt, um entzündliche Prozesse in der Nasenhöhle zu reduzieren. Bei bakteriellen Infektionen ist der Einsatz von Antiseptika gerechtfertigt, mit deren Hilfe die Schleimhaut der Nasenhöhle gewaschen und gereinigt wird.

Wenn Rhinitis eine eigenständige Krankheit ist und keine Folge akuter Atemwegserkrankungen ist, wird empfohlen, die Behandlung mit den folgenden Maßnahmen zu beginnen:

  • Waschen der Nasenhöhle mit einer isotonischen Lösung (1 Teelöffel essbares Salz, gelöst in 200 ml gekochtem Wasser, abgekühlt auf Raumtemperatur);
  • Bei verstopfter Nase bringen Fußbäder mit Senf Linderung (2 EL Senfpulver gemischt mit 3 l heißem Wasser)..

Bei Rhinitis wird auch ein reichlich warmes Getränk empfohlen (Tee mit Zitrone und Himbeeren, Milch mit Honig). Bei hohen Temperaturen (über 38) können Antipyretika eingesetzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass Antipyretika, die das Schwitzen verstärken, zu verschiedenen Komplikationen führen und den Krankheitsverlauf verschlechtern können, wodurch die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen infektiöse Aggressionen verringert wird.

Drogen Therapie

Am häufigsten werden bewährte Medikamente zur Behandlung von Rhinitis eingesetzt:

  1. Vasokonstriktoren sind symptomatische Mittel, die die Schwellung der Schleimhaut und die verstopfte Nase verringern. Naphthyzin, Galazolin, Nazol, Xymelin usw.) erleichtern vorübergehend das Atmen. Zubereitungen dieser Art werden nicht für eine Anwendung von mehr als 7 bis 10 Tagen empfohlen, da dies ein Anstoß für die Entwicklung einer vasomotorischen Form der Rhinitis sein kann..
  2. Feuchtigkeitslösungen und Weichmacher - Marimer, Physiomer, Aqua Maris - werden als Zusatzbehandlung verwendet.
  3. Lokale Antihistaminika (Claritin, Tavegil, Suprastin, Allergodil usw.) blockieren die Produktion spezifischer Antikörper, die allergische Reaktionen hervorrufen.
  4. Antibiotika - nur bei bakterieller Rhinitis und Komplikationen, normalerweise in Form eines Nasensprays oder von Tropfen (Bioparox);
  5. Lokale Antiseptika (isotonische Lösung, Furatsilin usw.) werden zum Waschen der Nasenhöhle verwendet.
  6. Vitamine und Immunstimulanzien.

In der Zeit der Exazerbation bei chronischer Rhinitis werden dieselben Medikamente wie bei akuter Rhinitis verwendet (Vasokonstriktor-Tropfen, Tropfen und Salben mit Arzneimitteln, die entzündungshemmende, antimikrobielle Wirkungen haben). Es werden adstringierende Präparate verwendet: 2-5% ige Lösung von Protargolum (Colargolum) in Form von Tropfen in der Nase (5 Tropfen in jede Nasenhälfte dreimal täglich).

Physiotherapeutische Verfahren

Die physiotherapeutische Behandlung, die ihre hohe Wirksamkeit und den minimalen Prozentsatz an Kontraindikationen für die Behandlung dieser Krankheit gezeigt hat, ist wie folgt:

  • Elektrophorese mit mineralischen Anwendungen (Schmutz, Salz);
  • UHF-Therapie;
  • Phototherapie;
  • Inhalation;
  • Atemübungen.

Eine solche Behandlung beschleunigt den Heilungsprozess und verkürzt die Rehabilitationszeit nach Rhinitis, die durch Begleiterkrankungen der oberen Atemwege kompliziert wird.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Rhinitis umfassen:

  1. Kälteprävention.
  2. Ein rechtzeitiger Arztbesuch beim ersten Anzeichen einer Krankheit verhindert das Auftreten möglicher Komplikationen, insbesondere bei Säuglingen.
  3. Die Ernährung sollte voll und kalorienreich sein, und vor allem muss das richtige Regime eingehalten werden. Die Diät sollte aus dem Verzehr von Obst und Gemüse mit einem hohen Gehalt an Vitamin C bestehen. Es wird empfohlen, Tee mit Himbeeren, Hagebuttenaufguss, Milch mit Honig zu trinken.
  4. Regelmäßige Nassreinigung und Belüftung im Raum verhindern das Eindringen und die Ausbreitung von Infektionen.
  5. Eine abrupte Bewegung von einem warmen in einen kalten Raum, um nicht im Zug zu sein, kein Eiswasser und andere alkoholfreie Getränke als Getränk zu trinken, wird nicht empfohlen.
  6. Es wird empfohlen, Anlassverfahren durchzuführen. Gießen Sie kaltes Wasser ein (beginnen Sie allmählich, indem Sie warmes Wasser zum Abkühlen verwenden). Regelmäßiges Training.

Im Allgemeinen sollte die Prävention von Rhinitis - einer Krankheit mit einem ziemlich breiten "Stammbaum" - in erster Linie darauf abzielen, die Widerstandskraft des Körpers zu stärken.

Rhinitis

Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Pathologie kann durch verschiedene Gründe verursacht werden, von denen die häufigsten Unterkühlung und eine Abnahme der Immunität nach Krankheiten sind.

Die wichtigsten Manifestationen einer Rhinitis sind Ausfluss aus der Nasenhöhle, Niesen und verstopfte Nase. Die Krankheit kann auch von Kopfschmerzen, allgemeinem Unwohlsein, vermindertem Geruchssinn, Atemversagen, Brennen und anderen unangenehmen Empfindungen in der Nase begleitet sein.

Arten von Rhinitis

Rhinitis (laufende Nase) kann infektiös, nicht infektiös und allergisch sein und ihren Verlauf - akut und chronisch.

Infektiöse Rhinitis ist normalerweise durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet. Seine Erreger sind bakterielle, virale oder Pilzinfektionen, die in die Nasenhöhle eindringen. In vielen Fällen sind die Ursachen für Rhinitis genau die Viren - Adenovirus, Coronavirus, Rhinovirus und andere. Seltener Bakterien und Pilze. Rhinitis geht häufig mit akuten Infektionen wie Masern, Scharlach, Diphtherie, Tuberkulose, Grippe und Gonorrhoe einher. Ungefähr die Hälfte der Erwachsenen wird „Opfer“ der infektiösen Form der Erkältung, bei Kindern sogar noch häufiger. Akute infektiöse Rhinitis kann mit verstopftem Ohr und Hörverlust einhergehen. Dies tritt auf, wenn eine Entzündung von der Nasenhöhle zu den Hörschläuchen übergeht..

Nicht infektiöse Rhinitis kann vasomotorisch, traumatisch (aufgrund von Verletzungen der Nasenschleimhaut), professionell (eine Person ist ständig mit negativen Faktoren konfrontiert, die das Auftreten der Krankheit hervorrufen), medikamentös (entwickelt sich infolge der Einnahme bestimmter Medikamente), hormonell sein. Es sind sowohl akute als auch chronische Formen inhärent. Am häufigsten tritt eine vasomotorische Rhinitis auf. Es entsteht aufgrund einer Verletzung der Reaktion des Körpers auf äußere Reflexreize (starke Gerüche, kalte Luft, unkontrollierte Verwendung von vasokonstriktiven Tropfen). Unter ihrem Einfluss schwillt die Nasenschleimhaut an, das Atmen kann schwierig sein.

Allergische Rhinitis ist saisonal oder ganzjährig. Saisonale allergische Rhinitis tritt mit einer negativen Reaktion des Körpers auf Blütenpflanzen auf. Eine ganzjährige Rhinitis kann jederzeit auftreten. Die Ursachen einer solchen allergischen Rhinitis liegen meist in der Reaktion auf Tabakrauch, Staub, Wolle oder Hautpartikel von Haustieren. Es werden Juckreiz in der Nasenhöhle, reichlich wässriger Ausfluss und Niesattacken beobachtet..

Chronische Rhinitis kann das Ergebnis einer unbehandelten akuten Rhinitis, einer schlechten Nasenzirkulation oder der Arbeit unter widrigen Bedingungen sein..

Ursachen der Rhinitis

Die häufigsten Ursachen für Rhinitis sind:

  • Infektionen
  • Unterkühlung (allgemein und lokal);
  • Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität;
  • Verletzungen der Nase;
  • Fremdkörper, die in die Nasenhöhle gelangen;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Entzündungsprozess im Pharynx, Nasennebenhöhlen;
  • Durchblutungsstörungen in der Nasenschleimhaut bei systemischen Erkrankungen;
  • chirurgische Operationen in der Nasenhöhle;
  • industrielle Gefahren (Staub, Chemikalien usw.);
  • Übertrocknen der Nasenschleimhaut (z. B. bei häufiger Einwirkung heißer Luft);
  • den Gebrauch bestimmter Drogen;
  • hormonelle Veränderungen im Körper.

Symptome einer Rhinitis

Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Nasenhöhle wird durch solche Anzeichen angezeigt:

  • trockene Nase
  • Brennen, Jucken in der Nasenhöhle;
  • Sekretion von klarem Schleim aus der Nase;
  • Niesen
  • verstopfte Nase;
  • Zerreißen;
  • Atembeschwerden
  • eitriger dichter Ausfluss aus der Nasenhöhle.

Bei Rhinitis werden häufig auch Kopfschmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit, Körperschmerzen und Schwäche beobachtet. Eine akute laufende Nase sollte so schnell wie möglich behandelt werden, damit sie nicht chronisch wird. Chronische Rhinitis ist auch nicht unheilbar (wie einige Patienten fälschlicherweise glauben), aber es ist viel schwieriger, sie loszuwerden.

Bei Säuglingen manifestiert sich die Rhinitis auf besondere Weise. Das Vorhandensein des Entzündungsprozesses wird häufig nicht nur in der Nasenhöhle, sondern auch im Pharynx, Larynx, der Luftröhre, dem Mittelohr, der Lunge und den Bronchien beobachtet.

Die häufigsten Komplikationen einer Rhinitis sind Bronchitis, Mittelohrentzündung, Laryngitis, Sinusitis, Pharyngitis. Seltenere Folgen einer laufenden Nase sind Polypen in der Nasenhöhle und eine Abnahme des Geruchs.

Diagnose von Rhinitis

Akute Rhinitis wird normalerweise durch eine körperliche Untersuchung festgestellt. Um die Ursache der Krankheit zu identifizieren, stellt der HNO-Arzt dem Patienten Fragen, hört auf Beschwerden und sammelt eine Anamnese. Bei infektiöser Rhinitis ist es wichtig, den Erreger so schnell wie möglich zu identifizieren, da auch die Infektion selbst beseitigt werden muss. Hierzu wird eine bakteriologische Analyse des Ausflusses aus der Nase durchgeführt..

Um chronische Rhinitis zu identifizieren (oder die Ursachen der akuten zu klären), können die folgenden diagnostischen Methoden verwendet werden:

  • Rhinoskopie (Nasenhöhle wird mit einem Endoskop untersucht);
  • Radiographie oder Computertomographie der Nebenhöhlen (bei eitriger Entladung);
  • histologische Untersuchung der Nasenschleimhaut (bei Verdacht auf Krebs);
  • Bakseeding (um den Erreger festzustellen);
  • allergische Tests und Bestimmung von Immunglobulinen im Blut (bei Verdacht auf allergische Rhinitis);
  • allgemeine Analyse von Blut und Urin.

Rhinitis-Behandlung

Methoden zur Behandlung von Rhinitis hängen von der Art des Verlaufs und der Ursache der Krankheit ab. Übliche Behandlungsmethoden sind:

  • Behandlung von somatischen Pathologien;
  • Beseitigung von Infektionen;
  • den Patienten von anderen Erkrankungen des Nasopharynx befreien;
  • Umweltkorrektur (Verbesserung der Arbeitsbedingungen, Befeuchtung der Luft zu Hause usw.);
  • Spa-Behandlung.

Bei akuter Rhinitis werden Vasokonstriktoren verschrieben (die Verwendung solcher Tropfen wird nicht länger als 7-10 Tage hintereinander empfohlen, da dies bereits die Entwicklung einer medikamentösen Rhinitis hervorrufen kann), wobei die Nase mit antiseptischen Lösungen gespült wird.

Bei chronischer Rhinitis kann Folgendes verschrieben werden:

  • antibakterielle Mittel (Tropfen und Sprays);
  • thermische Verfahren;
  • Akupunktur;
  • physiotherapeutische Verfahren (z. B. Elektrophorese);
  • Feuchtigkeitscremes;
  • hormonelle Sprays;
  • antiseptische Salben.

Bei allergischer Rhinitis ist es wichtig, den Kontakt des Patienten mit Allergenen zu minimieren (und wenn möglich aus seinem Leben zu entfernen). Arzneimitteltherapie und Immuntherapie werden ebenfalls verwendet..

Eine chirurgische Behandlung wird für die Krümmung des Nasenseptums und die hypertrophe Rhinitis verschrieben. Eine Operation wird nur durchgeführt, wenn die Krankheit nicht durch konservative Behandlungsmethoden beseitigt werden kann..

Während der Behandlung von Rhinitis benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Allergologen, Immunologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Physiotherapeuten.

Prävention von Rhinitis

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer Entzündung der Nasenschleimhaut betreffen die Erhöhung der allgemeinen Immunität, des richtigen Lebensstils und der Hygiene:

  • Rechtzeitige Behandlung von Erkältungen und deren Vorbeugung. Bei Anzeichen von Erkältungen wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren (insbesondere bei Kindern, die nicht immer feststellen können, dass sie sich unwohl fühlen. Eltern müssen daher vorsichtig sein, wenn sich das Wohlbefinden ihres Kindes ändert)..
  • Richtige Ernährung. Da Vitaminmangel die Ursache für eine Abnahme der Immunität ist, müssen Sie Lebensmittel essen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind..
  • Die Zerstörung von Bakterien in der Umwelt: häufige Belüftung, Verwendung von ätherischen Ölen (Teebaum, Lavendel, Orange).
  • Vermeidung lokaler und allgemeiner Unterkühlung. Zugluft, zu kalte Getränke, eine starke Temperaturänderung (von Hitze zu Kälte und umgekehrt) können Rhinitis verursachen.
  • Das Aushärten erfolgt langsam und allmählich. Es können Luft- oder Sonnenbäder, eine Kontrastdusche usw. sein. Es ist wichtig, mit kurzen Sitzungen zu beginnen, um keinen Stress im Körper zu verursachen.
  • Hygiene. Es ist notwendig, so oft wie möglich auf die feuchte Reinigung der Räumlichkeiten zu achten. Nachdem Sie von der Straße nach Hause gekommen sind, müssen Sie Ihre Hände waschen. Dem Kind sollte beigebracht werden, nur Körperpflegeprodukte zu verwenden..
  • Physische Aktivität. Täglicher Sport (zumindest Gehen) stärkt das Immunsystem und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Krankheiten.
  • Prävention von Infektionen. Es wird empfohlen, den Kontakt mit kranken Menschen zu vermeiden..
  • Sie können die Nase vorbeugend ausspülen (insbesondere bei Epidemien). Verwenden Sie dazu schwache Kochsalzlösungen oder speziell für diese Mittel entwickelte Lösungen (basierend auf Kochsalzlösung oder Meerwasser usw.). Es wird empfohlen, einen Arzt über die Häufigkeit der Spülung zu konsultieren..

Die Prävention von allergischer Rhinitis soll Patienten vor der Exposition gegenüber Allergenen schützen. Wenn die Ursache der negativen Reaktion des Körpers unklar ist, müssen Sie einen Allergologen konsultieren, um sie zu bestimmen. Er wird nicht nur Allergene identifizieren, sondern auch Empfehlungen zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis geben..

Die Vorbeugung von Rhinitis kann auch eine Ablehnung der Selbstmedikation beinhalten. Gängige Volksheilmittel können viel Schaden anrichten, da die Behandlung individuell entwickelt werden sollte, wobei alle Merkmale des Krankheitsverlaufs und des Körpers des Patienten zu berücksichtigen sind, die der Patient selbst nicht tun kann. Wenn beispielsweise Komplikationen einer akuten Rhinitis auftreten, können Sie nicht auf eine Erwärmung der Nase zurückgreifen, und Kräutertees können Allergien auslösen.

Rhinitis: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Rhinitis, was ist das? Rhinitis oder eine laufende Nase ist eine Schwellung der Nasenschleimhaut, die infolge einer Infektion oder allergischer Komponenten oder einer Unterkühlung in der Höhle auftritt. Meistens handelt es sich um eine eigenständige Krankheit, in einigen Fällen jedoch als Symptom einer anderen Krankheit, z. B. Masern, Grippe oder akute Virusinfektion der Atemwege.

Abhängig von den Ursachen wird Rhinitis in verschiedene Arten unterteilt:

  • ansteckend: akut, chronisch, hypertrophe, katarrhalische, atrophische, ozena (stinkende laufende Nase);
  • vasomotorisch (nicht infektiös): neurovegetativ, allergisch.

Ursachen

Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Eindringen in die Schleimhaut der Nase einer Infektion (Viren oder Bakterien);
  • angeborene Fehlbildungen der Nasenknochen;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Kartagener-Syndrom (Stagnation des Schleims in der Nasenhöhle infolge einer abnormalen Funktion des Flimmerepithels);
  • Allergie;
  • die Verwendung von Medikamenten, die den Blutdruck erhöhen;
  • längerer Gebrauch von Vasokonstriktor-Medikamenten;
  • Polypen;
  • Polypen der Schleimhaut der Nasenhöhle;
  • Fremdkörper gelangen in die Nase;
  • Verletzung des Tons der Nasengefäße;
  • Ausdünnung der Nasenschleimhaut infolge des Entzündungsprozesses;
  • Autoimmunerkrankungen (systemische Sklerodermie, rheumatoide Arthritis, Psoriasis, Wegener-Granulomatose).

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Entwicklung der Krankheit:

  • Luftverschmutzung mit giftigen Substanzen oder Staub, die zu Schleimhautreizungen führt;
  • aktives oder passives Rauchen;
  • plötzliche Änderungen der Lufttemperatur;
  • Neoplasien in der Nase;
  • mit Chemikalien arbeiten.

Symptome einer Rhinitis

Im akuten Prozess sind beide Nasenhöhlen betroffen, die Atmung des Patienten ist gestört und es treten andere klinische Manifestationen auf, die vom Stadium der Erkrankung abhängen:

  1. Es kann mehrere Stunden bis zwei Tage dauern. In der Nase treten meistens Beschwerden auf - Brennen und Trockenheit. Allgemeine Vergiftungssymptome können auch in Form von Schwäche, Unwohlsein und einem leichten Anstieg der Körpertemperatur beobachtet werden.
  2. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer reichlichen serösen Entladung aus der Nasenhöhle. Die verstopfte Nase wird maximal, die Nasenatmung fehlt. Aufgrund der Tatsache, dass der Ausfluss die Haut in der Nähe der Nase stark reizt, tritt eine Mazeration auf (die Haut wird rot, schwillt an, wird manchmal rissig, es treten Schmerzen auf)..
  3. Es wird 4-5 Tage nach Ausbruch der Krankheit beobachtet. Die Nasenatmung wird wiederhergestellt und der Zustand des Patienten verbessert sich. Die Farbe und Konsistenz der Auswahl ändert sich. Sie werden trüb und dick, können eine gelbliche oder grünliche Färbung annehmen..

Die Dauer der Krankheit kann zwischen drei Tagen und vier Wochen variieren. Manchmal wird die Krankheit chronisch. In diesem Fall entwickelt sich eine chronische katarrhalische Rhinitis..

Katarrhalische Rhinitis

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für diese Krankheit:

  • Eine Verletzung der Nasenatmung, während die verstopfte Nase in Rückenlage zunimmt, legt die Hälfte der Nase tiefer;
  • Schleimausfluss aus der Nase, in einigen Fällen mit einer Beimischung von Eiter;
  • erhöhte Symptome einer Rhinitis bei Erkältung;
  • Abnahme des Geruchssinns;
  • der Übergang des Entzündungsprozesses zur Eustachischen Röhre, die die Höhle des Mittelohrs und der Nase verbindet.

Hypertrophe Rhinitis

Der Hauptunterschied zwischen chronischer hypertropher Rhinitis und Katarrhal ist die fehlende Reaktion der Nasenschleimhaut auf Vasokonstriktor-Tropfen.

Um die Schwellung der Schleimhaut zu verringern und die Nasenatmung wiederherzustellen, werden Vasokonstriktoren in Form von Tropfen oder Sprays auf der Basis von Naphazolin, Oxymetazolin, Phenylephrin oder Xylometazolin eingesetzt.

Die Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Bei Verletzung der Nasenatmung wird sie weder durch vasokonstriktive Tropfen noch in horizontaler Position wiederhergestellt.
  • eine Veränderung des Timbres der Stimme und des Aussehens der Nase;
  • Schleimsekretion mit einer Beimischung von Eiter;
  • Tränenfluss oder verstopfte Ohren (in einigen Fällen).

Chronische atrophische Rhinitis

Die Krankheit manifestiert sich in Form von Symptomen wie:

  • trockene Nase und Krustenbildung;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Juckreiz, durch den Patienten häufig die Schleimhaut schädigen, was zu Geschwüren und Blutungen führt;
  • unangenehmer Geruch aus der Nasenhöhle, der vom Patienten selbst nicht wahrgenommen wird, aber für andere deutlich hörbar ist (in schweren Fällen).

Vasomotorische Rhinitis

Diese Art von Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Niesen (oft mehrfach);
  • starker wässriger Ausfluss aus der Nase;
  • Jucken und Kitzeln in der Nase;
  • Atemstillstand.

Für den Fall, dass die Ursache der Krankheit die längere Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen ist, erscheint eine sogenannte abprallende laufende Nase. In diesem Fall verstärken sich die Krankheitssymptome, die Schwellung nimmt zu und die Anfälligkeit der Schleimhaut für Vasokonstriktor-Medikamente nimmt ab. Der Patient hat nachts eine verstopfte Nase und kann ohne Tropfen nicht einschlafen.

Wenn sich durch das Eindringen von Fremdkörpern in die Nase eine laufende Nase entwickelt, wird nur aus einem Nasenloch Flüssigkeit freigesetzt.

Behandlung

Die Diagnose wird von einem HNO-Arzt (HNO) nach Anamnese und Rhinoskopie gestellt. Aufgrund der Schwere der Symptome verschreibt er die Behandlung.

Bei einer laufenden Nase ist es wichtig zu lernen, wie man die Nase richtig reinigt, um zu vermeiden, dass Schleim in die Eustachische Röhre gelangt und sich eine Mittelohrentzündung entwickelt. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, indem ein Nasenloch eingeklemmt und der Mund geschlossen wird, damit Sie den Druck in der Nasenhöhle senken können.

Um die Schwellung der Schleimhaut zu verringern und die Nasenatmung wiederherzustellen, werden Vasokonstriktoren in Form von Tropfen oder Sprays auf der Basis von Naphazolin, Oxymetazolin, Phenylephrin oder Xylometazolin eingesetzt. Die Aktion solcher Fonds dauert 4 bis 12 Stunden. Der Behandlungsverlauf sollte 7 Tage nicht überschreiten, da sie schnell süchtig machen..

Bei der komplexen Behandlung der Krankheit werden Präparate in Form eines Pulvers oder von Brausetabletten verwendet, die vasokonstriktive Komponenten enthalten (Fervex, Coldrex, Teraflu). Sie lindern auch häufige Symptome wie Fieber, Schüttelfrost..

Wenn die Ursache der Erkältung eine Allergie ist, werden Antihistaminika auf der Basis von Cetirizin, Levocetirizin und Loratadin zur Behandlung verwendet. Sie werden einmal am Tag eingenommen. Zusätzlich können Sie Medikamente in Form von Tropfen oder Sprays verwenden (Kromofarm, Kromoglin, Eden Rino)..

Krusten und verdickter Schleim werden durch Spülen mit Kochsalzlösung entfernt. Nach diesem Verfahren können Vasokonstriktor-Tropfen und gegebenenfalls Antibiotika verwendet werden.

Bei Vorliegen einer bakteriellen Infektion werden lokale Antibiotika verschrieben (Isofra, Polydex mit Phenylephrin). Bei schweren Formen der Krankheit werden antibakterielle Mittel eingesetzt, die eine systemische Wirkung auf den Körper haben.

Eine laufende Nase im Anfangsstadium kann mit Hilfe von Volksheilmitteln geheilt werden. Heiße Fußbäder helfen gut. Die Gliedmaßen werden bei einer Temperatur von etwa 45 ° C in Wasser getaucht. Sie können Senf oder Meersalz hinzufügen. Der Vorgang wird 10-15 Minuten lang durchgeführt. Dann müssen Sie Ihre Füße trocken wischen, Wollsocken anziehen und ins Bett gehen. Zuvor können Sie Tee mit Himbeeren, Johannisbeeren oder einer Hagebuttenbrühe trinken.

Das Einatmen mit ätherischen Ölen (Eukalyptus, Teebaum) kann die Symptome einer Rhinitis lindern. Sie können heißem Wasser und eingeatmetem Dampf zugesetzt oder in einer Aromalampe verwendet werden.

Verwenden Sie effektiv den vietnamesischen Balsam Golden Star, der ätherische Öle enthält. Es wird zum Einatmen verwendet und auf die Nasenflügel oder geriebenen Zehen aufgetragen, wodurch die Symptome einer Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern gelindert werden.

Rhinitis bei Kindern

Rhinitis wird häufig bei pädiatrischen Patienten diagnostiziert. In den meisten Fällen sind Infektionskrankheiten die Ursache für die Entwicklung, die in Kindergruppen schnell von Kind zu Kind übertragen werden. Auch ein kleiner Gegenstand in der Nase kann die Krankheit hervorrufen..

Um eine laufende Nase bei einem Kind zu heilen, ist es notwendig, eine angenehme Temperatur im Haus (nicht höher als 22 ° C) und eine optimale Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Zu trockene Raumluft (besonders im Winter) reizt die Nasenschleimhaut. Daher müssen Sie Luftbefeuchter verwenden und den Raum regelmäßig lüften.

Kinder unter 3 Jahren können nicht selbstständig schleimig sein, daher müssen sie spezielle Geräte (Spritzen, Aspiratoren) verwenden, um die Nasenhöhle zu reinigen.

Krusten und verdickter Schleim werden durch Spülen mit Kochsalzlösung entfernt. Nach diesem Verfahren können Vasokonstriktor-Tropfen und gegebenenfalls Antibiotika verwendet werden.

Zur Behandlung der Erkältung bei Kindern sowie bei Erwachsenen werden Tropfen auf Oxymetazolin- oder Xylometazolin-Basis verwendet. Es ist möglich, Produkte mit pflanzlichen Bestandteilen zu verwenden - Pinosol, Euphorbium compositum, Delufen, Sinupret, Asinis, Zinnabsin.

Eine verstopfte Nase tritt auch bei Neugeborenen auf. In den meisten Fällen handelt es sich um die sogenannte physiologische laufende Nase. Es kann sich bei einem Kind von der Geburt bis zu drei Monaten entwickeln. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von wässrigem, leicht schaumigem Ausfluss aus der Nase und einem leichten Grunzen. Gleichzeitig fühlt sich das Baby wohl, isst mit Appetit, schläft normal. Er hat keine Schwellung der Schleimhaut und die Körpertemperatur ist normal.

Wenn die Ursache der Erkältung eine Allergie ist, werden Antihistaminika auf der Basis von Cetirizin, Levocetirizin und Loratadin zur Behandlung verwendet.

Eine solche laufende Nase erfordert keine spezielle Behandlung. Sie reicht aus, um eine angenehme Umgebung für das Baby zu schaffen, die Lufttemperatur zu normalisieren und es feucht genug zu machen, damit sich keine Krusten in der Nase bilden. Einige Kinderärzte empfehlen, die Nase bei physiologischer Rhinitis bei Säuglingen mit Kochsalzlösung zu spülen.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Behandlung der Krankheit nicht rechtzeitig begonnen wird, können Komplikationen auftreten:

  • entzündliche Prozesse in den oberen und unteren Atemwegen;
  • Sinusitis;
  • Otitis;
  • Entzündung im Ohr;
  • Polypen.

Trotz der Tatsache, dass eine laufende Nase als nicht schwerwiegende Krankheit angesehen wird, für die keine besondere Behandlung erforderlich ist, kann sie Komplikationen verursachen oder chronisch werden. Wenn Symptome auftreten, muss daher mit der Therapie begonnen werden. Wenn die Symptome einer Rhinitis nicht innerhalb einer Woche verschwinden, müssen Sie sich von einem HNO-Arzt beraten lassen.

Video

Wir bieten an, ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Rhinitis: Symptome und Behandlung

Rhinitis wird als Entzündung der Schleimhaut der Nasenwege bezeichnet. Diese Krankheit ist jedem als laufende Nase bekannt. Dies ist ein kollektives Konzept für Entzündungen, die aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Infektionen, normalerweise viral (ARVI, ARI).
  • Eine allergische Reaktion auf die Aufnahme von Substanzen, die es in die Schleimhaut verursachen.
  • Die vasomotorische Rhinitis ist eine Folge einer gestörten, übermäßigen Reaktion auf gewohnheitsmäßige Reizstoffe: kalte oder trockene Luft, Staub, kleinste Tröpfchen von Haushaltschemikalien usw. Eine der häufigsten Ursachen für die vasomotorische Rhinitis, ihre atrophische Form, ist die unsachgemäße Verwendung von Tropfen und Sprays gegen Erkältungen.
  • Posttraumatische Rhinitis, die durch Schädigung der Schleimhaut durch traumatische Faktoren (Schlaganfall, Kämmen) auftritt.

Rhinitis kann sein:

  • akut - beginnt abrupt, verschwindet nach Heilung oder Beseitigung des verursachenden Faktors. Am häufigsten liegt also eine infektiöse und allergische Rhinitis vor.
  • chronisch - dauert Jahre, lässt dann nach und verschlimmert erneut. Dieser Kurs ist charakteristisch für vasomotorische und traumatische Rhinitis..

Mechanismus zur Bildung von Rhinitis

Die Entzündungsreaktion bei akuter Rhinitis durchläuft drei Stadien.

  1. Stadium der Reizung. Dies ist der Beginn der Krankheit, die ersten Stunden, in denen der Erreger oder das Allergen, der Reizstoff, nur auf die Schleimhaut gelangt. Dies führt zu Rötung, Schwellung und Vasodilatation. Es ist zu dieser Zeit, dass eine Person trockene Nase, Reizung, Kitzeln fühlt. Niesen ist immer noch selten, es gibt fast keine oder nur sehr wenige Entladungen. Aufgrund der Tatsache, dass die Nasenhöhle anatomisch mit dem Tränenkanal verbunden ist, wirkt sich eine Reizung auf die Schleimhaut des Auges aus, sie juckt, wässert und es tritt ein Gefühl der Schwere in ihnen auf. Zu diesem Zeitpunkt kann die Temperatur ansteigen, es kann zu Unwohlsein kommen, der Kopf kann weh tun (häufig im vorderen Teil). Trockenphase von mehreren Stunden bis 2 Tagen.
  2. Nasses Stadium der serösen Entladung. Die Gefäße sind erweitert, Plasma tritt aus ihnen aus, was zur Grundlage für die Bildung seröser Sekrete wird. Die Schleimhaut schwillt an, verdickt sich, es tritt ein Gefühl der verstopften Nase auf, es wird schwer zu atmen. Der Nasenausfluss verstärkt sich, sie fließen buchstäblich in einem Strom - dies nennt man Rhinorrhoe (wörtlich „es fließt aus der Nase“). Im Schleim nimmt der Gehalt und die Konzentration an reizenden Substanzen (insbesondere Natriumchlorid) zu, was zu Reizungen der Nasenflügel, der Haut um den Naseneintritt und der Oberlippe führt. Niesen ist häufig. Aufgrund von Schleimhautödemen ist die Wahrnehmung von Geruch und Geschmack gestört. Der Allgemeinzustand ist ziemlich schwerwiegend: Fieber, Schwäche, Schlaf und Appetit sind gestört. Dieses Stadium dauert von 3-4 Tagen (mit der infektiösen Natur der Erkältung) bis zu mehreren Wochen und sogar Monaten (vasomotorische, allergische, traumatische Rhinitis)..
  3. Stadium der mukopurulenten Entladung. Vor dem Hintergrund der Behandlung und bei infektiöser Rhinitis infolge der Immunität lässt die Entzündung allmählich nach, Zellen, die sich in großen Mengen im Schleim angesammelt haben, werden abgestoßen.

Die Schleimsekretion nimmt ab, sie trocknet aus und es erscheint eine ziemlich dicke Entladung von grünlicher oder gelbgrüner Farbe. Allmählich normalisiert sich die Arbeit der Schleimhaut, nimmt ab und dann verschwindet die Rhinorrhoe, Atmung und Geruch werden wiederhergestellt. Das Wohlbefinden verbessert sich, Vergiftungsphänomene vergehen. Diese Phase dauert 4-5 Tage bis mehrere Wochen.

Ursachen der Rhinitis

Infektiöse Rhinitis tritt auf, wenn ein infektiöser Erreger in die Nasenschleimhaut eingeführt wird. Ihre Lebensaktivität verursacht Entzündungen, die sich in lokalen Symptomen (Juckreiz, laufende Nase, Niesen usw.) und allgemeinen Symptomen - Kopfschmerzen, Fieber, d. H. Vergiftungssymptomen - äußern.

Allergische Rhinitis ist eine übermäßige Reaktion des Immunsystems, wenn Allergene auf die Nasenschleimhaut gelangen. Dies ist die sogenannte "Atemwegsallergie", die in die Atemwege fließt. Das Immunsystem erkennt Allergene und sendet Zellen an den Treffpunkt mit dem Fremden, der sie zerstört, da sie ihm „fremd“ sind. Dieser Prozess geht mit der Freisetzung von Histamin einher. Es erweitert die Kapillaren, unter seinem Einfluss schwillt die Schleimhaut an, die Schleimproduktion nimmt zu. All dies äußert sich in Symptomen einer Rhinitis..

Chronische Rhinitis entsteht entweder als Komplikation einer akuten - zum Beispiel bei häufiger wiederholter Schnupfen oder bei unsachgemäßer Verwendung von Erkältungstropfen - länger als die in den Anweisungen angegebenen Tage oder zu häufiger Instillation. Es kann sich auch eine atrophische Form der chronischen Rhinitis entwickeln. Ein Mensch wird buchstäblich abhängig von Tropfen: Er muss sie sehr oft einflößen, sonst gibt es reichlich Rhinorrhoe und der Geruch verschwindet praktisch.

Rhinitis nach Verletzungen ist mit einer Fehlfunktion der Schleimhaut und der Blutgefäße sowie mit Hypertrophie verbunden - dem Wachstum der Schleimhaut, der Bildung von Polypen. Der Grund für solche Veränderungen ist eine Verletzung der anatomischen Form der Nase und der Nasengänge, Veränderungen auf der Ebene der Physiologie.

Symptome und Beschwerden mit verschiedenen Arten von Schnupfen

Die Symptome einer akuten infektiösen Rhinitis sind vielen bekannt:

  • Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit.
  • Fieber. Bei Influenza kann sie fast ab den ersten Stunden nach der Infektion stark und schnell ansteigen. Bei anderen Arten von akuten Virusinfektionen der Atemwege kann das Fieber mild sein..
  • Kopfschmerzen.
  • Niesen. In der Regel tritt zu Beginn der Krankheit häufiger Niesen auf als im Stadium des Absinkens der Rhinitis..
  • Rhinorrhoe. Je nach Krankheitsstadium, Schweregrad der Entzündung kann Schleim aus der Nase mäßig oder sehr stark freigesetzt werden.
  • In der akuten Phase ist das Atmen durch die Nase fast unmöglich, eine Person atmet durch den Mund. Aus diesem Grund besteht ein Sauerstoffmangel, der sich in Schläfrigkeit und Müdigkeit äußern kann. Aufgrund des Austrocknens der Schleimhaut haben Sie oft Durst.
  • Reizung der Augenschleimhaut, Juckreiz, Rötung.
  • Verstopfte Nase, manchmal bilateral, aber einerseits häufiger. Besonders auffällig ist eine Überlastung der Rückenlage. In der Position auf dem Rücken liegen beide Nasengänge, in der Position auf der Seite - auf der Seite, auf der die Person liegt. Manchmal ist der Grad der Überlastung so ausgeprägt, dass die Leute ihn als „verstopft“ beschreiben..
  • Ohrstauung, häufig mit vorübergehender Verengung des Gehörs. Dies liegt daran, dass die Schleimhaut der Eustachischen Röhre, die den Pharynx und das Ohr verbindet, ebenfalls mit einer laufenden Nase anschwillt. Aufgrund der Verengung des Durchgangs, der mit Schleim gefüllt wird, kommt es zu einer Verstopfung.
  • Schmerzen in den Nebenhöhlen aufgrund von Ödemen der Schleimhaut.
  • Verminderter Geruchs- und Geschmackssinn. Bei akuter infektiöser Rhinitis ist es seltener als bei anderen Arten von Rhinitis, es geht schnell vorbei.

Symptome einer allergischen Rhinitis

  • Starker Nasenausfluss.
  • Niesen, öfter morgens oder abends. Manchmal manifestiert es sich in einem Anschein eines Angriffs: Eine Person niest mehrmals hintereinander, dann gibt es eine kurze Pause und wieder einen Niesanfall. Nach 2-5 solcher Episoden stoppt der Angriff.
  • Starker Juckreiz in der Nase. Manchmal "steigt" er zum Nasopharynx ab. Es gibt eine sehr interessante Sache, die Kinderärzte als erste bemerkten: Um die Schwere des Juckreizes zu verringern, ziehen Menschen mit allergischer Rhinitis mehrmals die Innenseite ihrer Hände entlang der Nasenspitze von unten nach oben. Aus diesem Grund sieht die Nasenspitze wund aus, es kann Kratzer oder Kratzer geben, und auf der Nase tritt eine Querfalte auf. Dieses Symptom wurde als "allergischer Gruß" bezeichnet, und diese Bewegung trägt tatsächlich dazu bei, die Intensität des Juckreizes etwas zu verringern..
  • Schwere verstopfte Nase, häufiger auf beiden Seiten.
  • Laut, mit Luftrückzug, Schnupfen, Nasenatmung.
  • Mund atmen.
  • Änderung des Sprachtons.
  • Kurzatmigkeit beim Sprechen unterwegs oder in einem schnellen Tempo.
  • Husten.
  • Verschlechterung des Geruchs (häufiger bei längerer allergischer Rhinitis ohne angemessene Behandlung).
  • Gefühl von „Wasser“ in den Ohren, besonders beim Schlucken.
  • Verminderte Schlafqualität.

Vasomotorische Rhinitis: Symptome

  • Übermäßiger Schleimfluss. Darüber hinaus beginnt es unmittelbar nach der Exposition gegenüber einem Reizfaktor.
  • Häufiges Niesen, auch plötzlich.
  • Wechselnde verstopfte Nase von einer Seite zur anderen.
  • Reizung des Nasopharynx und Husten durch fließenden Schleim.
  • Kann Kopfschmerzen sein.
  • Verminderter Geruchssinn, normalerweise inmitten von Rhinorrhoe.

Traumatische Rhinitis geht mit vasomotorischen Symptomen einher. Manchmal werden ihnen an der Stelle der Verletzung Schmerzen hinzugefügt - dauerhaft oder periodisch. Wenn dies jedoch eine langfristige Verletzung der Anatomie der Nase oder der Atemwege ist, z. B. bei einer angeborenen Krümmung des Nasenseptums, treten keine Schmerzen auf.

Akute und chronische Rhinitis: Behandlung

Bei primären Beschwerden über eine laufende Nase wenden sich die Patienten an den Therapeuten. Abhängig von der Diagnose werden sie an einen HNO-Arzt oder Allergologen überwiesen oder setzen die Behandlung mit einem Allgemeinarzt fort, und ein HNO-Chirurg ist an der Behandlung der posttraumatischen Rhinitis beteiligt. Die Diagnose einer Rhinitis ist in der Regel einfach und ermöglicht es Ihnen, die Ursachen der Erkältung mit relativ hoher Genauigkeit zu ermitteln. Abhängig von der Ätiologie, dh den Gründen für die Entwicklung einer Rhinitis, wird eine Behandlung verordnet.

Der Gesundheitszustand bei Rhinitis leidet nicht sehr, aber wenn er mit Symptomen von Vergiftung und hohem Fieber einhergeht, ist es besser, nicht zu heroisieren, sondern krank zu gehen, physischen und psycho-emotionalen Stress abzubauen.

Der Raum sollte häufig belüftet und befeuchtet werden: Aufgrund einer laufenden Nase hat eine Person nicht genügend Sauerstoff, und aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit trocknet die Schleimhaut und die Rhinitis verstärkt sich.

Nasenspülung kann empfohlen werden. Sie sollten hierfür keine traditionellen medizinischen Methoden anwenden: Die falsche Methode zur Wasseraufnahme durch die Nase kann zu schwerer Mittelohrentzündung führen, die viel schwieriger zu behandeln ist als eine laufende Nase. Apotheken verkaufen Nasenspüler, Sprays mit Meerwasser oder Kochsalzlösung und waschen die Schleimhaut perfekt von Keimen und toten Zellen.

Bei verstopfter Nase können vasokonstriktive Tropfen und Nasensprays (abschwellende Mittel) verwendet werden. Sie regulieren den Tonus der Blutgefäße, was die Schwere des Ödems verringert und die Nasenatmung erleichtert. Eines der in der klinischen Praxis empfohlenen abschwellenden Mittel für die Nase ist Ximelin Eco. Sein Wirkstoff Xylometazolin hat sich bei sachgemäßer Anwendung seit langem als wirksam und sicher erwiesen. Eine der Annehmlichkeiten des Ximelin Eco Sprays ist die Wirkdauer von bis zu 12 Stunden. Dies ermöglicht es Ihnen, das Medikament 1-2 mal am Tag oder nur vor dem Schlafengehen zu verwenden. Und wie bei anderen nasalen Vasokonstriktor-Medikamenten können Sie Xymelin-Rhinitis bei Erwachsenen nicht länger als 10 Tage hintereinander mit Tropfen oder Spray behandeln.

Bei allergischer Rhinitis können Rhinitis-Medikamente mit Kortikosteroiden und / oder Antihistaminika verschrieben werden. Bei chronischer Rhinitis wird nicht nur eine medizinische Behandlung durchgeführt, sondern es werden auch Maßnahmen ergriffen, um den Kontakt mit reizenden Substanzen zu begrenzen. Eine Operation der Nase wird chirurgisch korrigiert: Manchmal ist eine plastische Operation der Nase oder des Septums der einzige Weg, um eine Erkältung loszuwerden.

Vasomotorische Rhinitis, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen dieser Form sind ein ziemlich langer Prozess. Es ist schwierig und lang zu behandeln, und seine Bildung ist mit der unsachgemäßen Verwendung von abschwellenden Mitteln verbunden. Es ist notwendig, Tropfen abzulehnen und eine verstopfte Nase und eine endlose laufende Nase zu ertragen, was zu bestimmten psychosozialen Schwierigkeiten führt. Tropfen mit Kortikosteroiden werden verschrieben, und in fortgeschrittenen Fällen kann Rhinitis nur chirurgisch geheilt werden: Entfernung der Schleimhaut mittels Ultraschall oder Laser oder Vasotomie (Dissektion von Gefäßgelenken zwischen Schleimhaut und Periost der Nasenmuschel).

Wie vom Arzt verschrieben, können physiotherapeutische Verfahren angewendet werden: Inhalationen, einschließlich pflanzlicher Heilmittel, UHF, diathermische Ströme.

Prävention von Rhinitis (laufende Nase)

Es gibt keine spezifische Prophylaxe der Rhinitis. Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionskrankheiten zu erhöhen, können Sie Härten anwenden und Sport treiben. Und wie kann man allergische Rhinitis loswerden? Dies erfordert möglicherweise nicht nur eine Behandlung, sondern auch die Einhaltung des antiallergischen Regimes zu Hause und bei der Arbeit (keine Haushaltschemikalien verwenden, Teppiche und Textilien entfernen, keine Tiere starten, Allergene blühen lassen usw.).

Während der SARS-Epidemie können Sie zur Vorbeugung die Nasenschleimhaut mit feuchtigkeitsspendenden Tropfen oder Sprays spülen. Sie normalisieren die Arbeit der Schleimhaut, waschen Mikroorganismen und Staubpartikel ab, die darauf gefallen sind.

Genug 3-4 Bewässerung während des Arbeitstages und nach der Rückkehr nach Hause.

Es gibt Kontraindikationen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Akute Rhinitis? Nein, danke

Akute Rhinitis ist eine akute Entzündung der Nasenschleimhaut. Oft ist ein Symptom für die Behandlung der Grunderkrankung weniger wahrscheinlich. Wie und wie man akute Rhinitis zu Hause behandelt?

Menschen sind an akute Rhinitis (laufende Nase) so gewöhnt, dass sie sie als die häufigste Krankheit betrachten, die ohne Folgen verschwindet. Viele wissen jedoch nicht, was diese Krankheit bedroht..

Normalerweise tritt bei akuten Rhinitis (oder einer laufenden Nase) absolut alles auf, von klein bis groß 1. Er ist wirklich vertraut, aber das ist nicht weniger gefährlich, weil es möglich ist, sich zu einer chronischen Form zu entwickeln und Komplikationen zu entwickeln.

Akute Rhinitis ist eine Krankheit mit charakteristischer Entzündung der Nasenschleimhaut, die infolge eines Anfalls einer bakteriellen oder viralen Infektion auftritt 1.

Akute Rhinitis ist die häufigste Erkrankung der oberen Atemwege und entwickelt sich als eigenständige Erkrankung oder manifestiert sich vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen, meistens ARVI 1.

Stadien und Symptome einer akuten Rhinitis

Heute können Ärzte die Krankheit leicht diagnostizieren. Dazu müssen sie nur drei Hauptzeichen einer akuten Rhinitis 2 bestätigen:

  • Verstopfte Nase oder, wie Ärzte es nennen, verstopfte Nase
  • Ständiger Ausfluss von Schleim - Rhinorrhoe
  • Juckreiz, Niesen, Angst in der Nase - Schleimhautdysfunktion

Im Verlauf ihrer Entwicklung durchläuft die Krankheit drei Stadien, von denen jedes seine eigenen Merkmale und Zeichen aufweist.

Die erste Stufe oder die sogenannte "Trockenstufe". In diesem Stadium der Krankheitsentwicklung greifen Krankheitserreger, Bakterien und Viren die Nasenschleimhaut an und verursachen Reizungen. Bei Erwachsenen und Kindern treten die ersten Symptome 1 auf:

  • Trockene Nase
  • Leichtes Brennen, Juckreiz, Beschwerden in der Nasenhöhle
  • Kopfschmerzen
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Leichtes Fieber

In diesem Stadium der Krankheit hängt die Schwere der Anzeichen einer akuten Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern von den Eigenschaften eines bestimmten Organismus und seinen Schutzfunktionen ab. Häufig treten häufiges Niesen, starke Tränenfluss oder Schüttelfrost mit den häufigen Symptomen auf. Im Durchschnitt dauert dieser Zustand mehrere Stunden bis 1-2 Tage 3.

Im zweiten Stadium oder „feuchten Stadium“, in dem ein serös-schleimiger Ausfluss aus der Nasenhöhle auftritt, entwickeln sich Entzündungen und Ödeme. In diesem Fall vergehen Trockenheit und Juckreiz, ersetzt durch eine ständige "verstopfte" Nase, die das Atmen erschwert. In diesem Stadium der Krankheit stören die folgenden Symptome 1:

  • Tränenfluss
  • Geruchsreduzierung
  • Geräusche oder Kribbeln in den Ohren
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörung
  • Verlust von Appetit
  • Auffälliges Fieber

Während dieser Zeitspanne von 2-3 Tagen fühlen sich viele Patienten „überfordert“ und werden gereizt. Serös-schleimige Sekrete können reichlich vorhanden sein, und das darin enthaltene Ammoniak und Natriumchlorid verursachen eine Reizung der Schleimhaut und der Haut um die Nase. Daher ist eines der offensichtlichen Anzeichen einer Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern in diesem Stadium die „geschwollene rote Nase“ 3.

Das dritte Stadium oder "eitrige Stadium" tritt 4 bis 5 Tage nach Ausbruch der Krankheit auf und dauert 4 bis 10 Tage. Diese Periode markiert das Auftreten von serös-eitrigen Sekreten, die allmählich ihre Farbe und Textur ändern - zuerst sind dies hellgraue Sekrete, dann dickere gelbliche Sekrete und am Ende dicke grünliche 1.

Serös-eitriger Ausfluss hat eine unangenehme Farbe und einen unangenehmen Geruch, der auf die Funktionen der körpereigenen Schutzzellen - Phagozyten - zurückzuführen ist. Sie dringen in die Nasenschleimhaut ein und beginnen, Krankheitserreger und Viren anzugreifen, sie zu zerstören und zu verarbeiten. Abgestorbene Bakterien und Viren werden vom Körper eliminiert, was das Auftreten einer eitrigen Entladung einer charakteristischen Farbe mit einem Geruch erklärt - dies ist absolut normal 1.

Während sich das dritte Stadium entwickelt, lassen die Anzeichen einer akuten Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen allmählich nach. Schleimhautödeme vergehen, Nasenatmung verbessert sich, allgemeine Gesundheit - Erholung kommt 1.

Bei körperlich gesunden Erwachsenen mit guter Immunität verlaufen alle drei Stadien der Krankheit in milderer Form und können nicht länger als 3-5 Tage dauern, sofern die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Während die Anzeichen einer akuten Rhinitis bei Kindern und körperlich geschwächten erwachsenen Patienten stärker ausgeprägt sind und die Krankheit selbst mit Komplikationen einhergehen und chronisch werden kann - chronische Rhinitis 3.

Ursachen der akuten Rhinitis

Die Grundlage für den Ausbruch der Krankheit ist die Schwächung der lokalen Immunität des Menschen, die auf die negativen Auswirkungen einer Reihe externer und interner Faktoren zurückzuführen ist. Daher sind die Ursachen für akute Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich 4:

  • Zuvor übertragene Infektionskrankheiten und das Vorhandensein chronischer Krankheiten
  • Unterkühlung
  • Unsachgemäße Ernährung in gesunden Lebensmitteln erschöpft
  • Schädliche Arbeits- und Lebensbedingungen wie regelmäßiges Einatmen von Staub, giftigen Substanzen oder ständiger Feuchtigkeit
  • Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten - Rauchen, Alkoholmissbrauch
  • Unsachgemäße oder unzureichende Hygiene der Nasenhöhle, die bei Kindern zu akuter Rhinitis führen kann
  • Direkter Kontakt mit Menschen mit ARVI

Jeder der oben genannten negativen Faktoren führt zu einer Abnahme des Spiegels von Immunglobulinen vom Typ A - spezifischen Proteinen, die die Nasenschleimhaut vor Infektionen und Viren schützen. Infolgedessen wird die lokale Schleimhautimmunität verringert, und Bakterien mit dem Virus dringen leicht in den Körper ein und setzen sich auf der Nasenschleimhaut ab 4.

Akute Rhinitis tritt häufig vor dem Hintergrund einer schweren Infektionskrankheit auf und ist eine der Manifestationen von Diphtherie, Keuchhusten, Masern oder Scharlach 2.

Akute Rhinitis-Behandlung

Wie behandelt man akute Rhinitis? Zuerst müssen Sie bestimmte Ziele festlegen und diese systematisch erfüllen. Nur so kann die Krankheit vollständig geheilt werden 4:

  • Wiederherstellung der lokalen Immunität und Stärkung insgesamt
  • Linderung der Symptome
  • Lokalisation des Entzündungsprozesses
  • Beseitigung von Komplikationen

Akute Rhinitis ist eine entzündliche Erkrankung, die chronisch werden oder schwerwiegende Komplikationen verursachen kann - Sinusitis, Laryngitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Pharyngitis, Stirnhöhlenentzündung und andere Erkrankungen der Atemwege. Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, sollte die Behandlung der akuten Rhinitis bei Erwachsenen mit der Wiederherstellung der lokalen Immunität des Körpers beginnen, was zur radikalen Überwindung der Krankheit beiträgt 5.

Das Medikament zur Behandlung der akuten Rhinitis

Die Bildung lokaler Immunität ist ein langer und komplexer Prozess, der viele obligatorische Aktivitäten umfasst. Ihre Beobachtung dauert mehrere Monate, was bei akuter Rhinitis, die sich in dieser Zeit sicher in eine chronische Form verwandelt oder Komplikationen verursacht, völlig inakzeptabel ist. Aus diesem Grund empfehlen Spezialisten für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde die Verwendung von Rhinitis-Medikamenten, die lokal, gerichtet und so schnell wie möglich wirken 5.

Eines der Medikamente zur Behandlung von akuter Rhinitis und Erkrankungen der oberen Atemwege ist das lokale immunmodulierende Medikament IRS19 in Form eines Sprays. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält eine Mischung von Lysaten verschiedener Bakterien. Dies sind Produkte, die aus dem Abbau von Bakterien resultieren, die die Krankheit verursachen. 6.

Lysate allein können keine Krankheit verursachen, aber wenn sie auf die Nasenschleimhaut gelangen, provozieren sie die Produktion von Schutzfaktoren des Körpers. Infolge einer solchen Reaktion nimmt die Aktivität der lokalen Immunität stark zu, was dazu beiträgt, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern 5.

Zur Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen der oberen Atemwege und der Bronchien wird Kindern im Alter von 3 Monaten bis 3 Jahren zweimal täglich eine Injektion von IRS®19 in einer Einzeldosis in jeden Nasengang verschrieben, bis die Symptome verschwinden 6. Erwachsene und Kinder über 3 Jahre können 2 bis 5 Mal täglich bis zur Genesung eine Injektion erhalten 6.

Zur Vorbeugung wird Kindern ab 3 Monaten und Erwachsenen zwei Wochen lang zweimal täglich - morgens und abends - eine Dosis IRS®19-Spray in jeden Nasengang verschrieben. Ein solches Regime ist besonders praktisch für Kinder, da es nicht immer möglich ist, tagsüber ein Spray zu verwenden.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Polypen in der Nase
Polypen in der Nase sind gutartige, weiche Formationen. Sieh aus wie eine abgerundete Kugel. Erscheint, wenn die Schleimhaut wächst. ICD-10-Code - J33.Dies ist eine ziemlich seltene Krankheit, meistens sind Männer krank.
Wie ansteckend SARS: Was Experten sagen?
Fast jeder hat den instinktiven Wunsch, sich von einem Niesen, Husten oder Nasengespräch zu entfernen, und das nicht umsonst, da die Viren, die Atemwegserkrankungen verursachen, sehr schnell von Tröpfchen in der Luft übertragen werden.
Grüner Rotz bei einem Kind ohne Fieber
Schnupfen bei Kindern ist ein ziemlich häufiges Problem. Ein Kind, das eine Bildungseinrichtung besucht, stößt mehrmals im Jahr auf dieses Symptom. Die Konsistenz und Farbe des Nasenausflusses hängt von der Ätiologie des Entzündungsprozesses ab.