Symptome und Behandlung der Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen zu Hause

Frontitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der oberen Nebenhöhlen im unteren Teil der Stirn. Es manifestiert sich als allgemeine Schwäche und Kopfschmerzen, hat keine ausgeprägten Symptome, geht oft in eine latente chronische Form mit Perioden von Exazerbationen über.

Die Ansammlung eitriger Sekrete in der Nähe der Augen und des Gehirns droht mit schwerwiegenden Komplikationen, sogar mit dem Tod. Daher muss die Krankheit rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Dazu ist es wichtig, sich rechtzeitig an den HNO-Arzt zu wenden.

Ursachen

Eine Entzündung der oberen Nebenhöhlen tritt am häufigsten vor dem Hintergrund unbehandelter bakterieller, viraler und pilzlicher Erkrankungen auf, begleitet von ödematösen und kongestiven Phänomenen, die durch Immunität geschwächt sind.

Weitere Risikofaktoren für Stirnhöhlenentzündung:

  • physisches und Barotrauma;
  • Wasser in der Nase beim Schwimmen und Tauchen;
  • Krümmung des Septums angeboren oder in der Natur erworben;
  • kariöse Läsionen der Zähne, Zahnfleischerkrankungen;
  • schwache Immunität;
  • das Vorhandensein von Streptokokken im Körper;
  • Erbkrankheiten, die Schleimhauterkrankungen verursachen;
  • systematische Unterkühlung des Kopfes;
  • Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, des Rachens, des Rachens;
  • physiologische Merkmale der Nasenstruktur (Enge und Dehnung der Durchgänge);
  • die Gewohnheit zu schnüffeln;
  • starke Spannung beim Putzen der Nase (ein infiziertes Geheimnis aus den unteren Nebenhöhlen fliegt in die oberen);
  • Neoplasien verschiedener Strukturen der inneren Teile der Nase (Polypen, Zysten, Tumordichtungen, pathologische Proliferation von Geweben);
  • schädliche industrielle und häusliche Faktoren (Gasverschmutzung, Rauch, Vorhandensein von Chemikalien und Staub in Form von Schwebstoffen in der Luft).

Symptome einer Stirnhöhlenentzündung

Wenn die Krankheit chronisch wird, treten die Symptome nur während der Exazerbationsperiode auf. Dies ist:

  • dumpfer Kopfschmerz;
  • ein Gefühl der Enge in der Mitte der Stirn und über der Nase;
  • Schmerzen beim Drücken auf den Nasenrücken, die paranasalen Ränder der Augenhöhle;
  • Schwellung der Augenlider, Rötung der Sklera ist möglich;
  • instabiler dicker Ausfluss aus einem oder zwei Nasenlöchern, mit infektiösen Läsionen, der Schleim hat eine grünliche Färbung, einen unangenehmen Geruch, bei Allergien wird er viskos, weiß;
  • morgendliches Husten mit Entfernung von Schleimklumpen (nachts rollt das Nasengeheimnis die Rückwand hinunter);
  • verstopfte Nase, Atemnot;
  • teilweise oder vollständige Verletzung des Geruchssinns;
  • ständiger Wunsch meine Augen zu schließen, Photophobie.

Symptome einer allgemeinen Intoxikation des Körpers gehen mit einer Frontitis einher. Sie erscheinen:

  • ermüden;
  • Temperatur bis zu 38 Grad;
  • schlechter Appetit.

Bei längerer infektiöser Entzündung des oberen Sinus, wenn der Prozess Knochengewebe erfasst, gibt es charakteristische Anzeichen einer Eiteransammlung in den Augenlidern, im Nasenrückenbereich:

  • der Abszess fühlt sich heiß an;
  • Rötung, Schwellung;
  • Wenn Licht auf die Haut gerichtet ist, ist gelblicher Eiter sichtbar.

Arten von Frontitis

Ärzte klassifizieren die Krankheit in verschiedene Varianten. Am Ort des Entzündungsherdes wird der Prozess in zwei Kategorien unterteilt:

  • einseitig tritt nur im rechten oder linken Sinus auf;
  • mit bilateralen Herden in beiden Nebenhöhlen.

Der Entzündungsprozess erwirbt wiederum:

  • produktive Form (es gibt eine Zunahme des Gewebevolumens mit der Bildung von Polypen und Zysten);
  • exsudative Natur, wenn sich das Nasensekret im Achselraum ansammelt.

Die akute Stirnhöhlenentzündung unterscheidet sich durch die Art des Erregers, der die Veränderung des Volumens und der Art der Sekretion verursacht hat:

  • viral tritt vor dem Hintergrund akuter Atemwegserkrankungen auf;
  • Bakterien sind durch eitrigen Ausfluss gekennzeichnet;
  • Pilz entwickelt sich mit geschwächter Immunität, die hauptsächlich bei älteren Menschen diagnostiziert wird;
  • allergisch wird durch Reizstoffe verschiedener Art verursacht;
  • gemischt ist durch das Vorhandensein mehrerer Krankheitserreger des Entzündungsprozesses gekennzeichnet.

Der Entzündungsprozess ist katarrhalisch und eitrig. Die zweite ist gefährlich mit schwerwiegenden Komplikationen: Bewusstlosigkeit, Hirnschädigung.

Wenn die Krankheit chronisch wird, lassen die Symptome des Entzündungsprozesses nach. Eine solche Stirnhöhlenentzündung ist durch einen welligen Verlauf mit Phasen der Besserung und Verschlimmerung während des Tages gekennzeichnet: Nach dem Aufwachen schmerzt der Kopf, ein starkes Gefühl der verstopften Nase. Gegen Mittag kommt Erleichterung, wenn der Großteil des während der Nacht angesammelten Exsudats auf natürliche Weise austritt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die akute Form der Stirnhöhlenentzündung bei der Behandlung mit Medikamenten oder Volksheilmitteln keine chronischen, gefährlichen schwerwiegenden Folgen hat.

Bei einseitig verlängerter Stirnhöhlenentzündung in latenter Form ist Folgendes möglich:

  • Kanalformverzerrung durch konstanten Druck auf einer Seite;
  • Knochengewebe verändert sich aufgrund von Stauung.

Diagnose

Zusätzliche Studien werden durchgeführt, um eine Schädigung des Trigeminusnervs oder eine physiologische Gewebepathologie auszuschließen. Die wichtigsten Arten der Strahlendiagnostik:

  • Röntgen der Nasennebenhöhlenabschnitte: Auf dem Bild sind Schleimansammlungen in den Nasennebenhöhlen sichtbar, man kann eitrige Sekretion oder wässrige unterscheiden;
  • Rhinoskopie beinhaltet eine instrumentelle Untersuchung der Schleimhäute, ermöglicht es Ihnen, Schwellungen, Rötungen zu erkennen, Eiter ist oft sichtbar;
  • Durch das Einführen des Endoskops in die Nebenhöhlen auf natürliche Weise oder durch eine Punktion können Sie den Grad der Schleimhautschädigung bestimmen.
  • Die Ultraschalldiagnose zeigt Neoplasien (Zysten, Polypen, Überwachsen des Gewebes), Fremdkörper und das Volumen des angesammelten Exsudats.
  • Die Computertomographie liefert ein vollständiges internes Bild der Nebenhöhlen. Dies ist die effektivste und modernste Forschungsmethode.

Die Bakterienkultur zeigt den Erreger, dies ist für eine ordnungsgemäße Behandlung erforderlich. Eine Blutuntersuchung zeigt, ob im Körper ein Entzündungsprozess vorliegt.

Die Folgen einer Stirnhöhlenentzündung

Es ist sehr wichtig, die Stirnhöhlen rechtzeitig zu heilen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Unter den gefährlichen Krankheiten, die vor dem Hintergrund der Ansammlung von eitrigem Schleim in den frontalen Achselregionen auftreten, können wir die Ausbreitung der Infektion im Bereich der Augenhöhlen nennen. Könnte sein:

  • Entzündung des Fettgewebes des Gesichts (Phlegmon);
  • die Entwicklung eitriger Herde (Abszess, Fisteln);
  • langwierige Bindehautentzündung, die zu Sehstörungen und teilweisem Verlust der Sehschärfe führt.

Unter den schwerwiegenden Folgen einer chronischen Stirnhöhlenentzündung unterscheiden Ärzte:

  • Granulation und Nekrose des Schleimgewebes;
  • das Auftreten von Polypen, Zysten;
  • Tumorentwicklung;
  • Verletzung der Struktur der Knochenfasern, Zerstörung der Nase.

Wenn sich die Krankheit auf den Bereich der hinteren Wand der Stirnhöhlen ausbreitet, sind Meningitis (Entzündung der Meningen) und Sepsis (Ausbreitung einer eitrigen Infektion über den Blutkreislauf) möglich. Beide Krankheiten haben - eine enttäuschende Entwicklungsprognose.

Frontitis-Behandlung

Die Kombinationstherapie hängt von der Ursache der Krankheit ab. Bei einer infektiösen Form zielt es darauf ab, den Erreger zu eliminieren, bei einer allergenen Form neutralisiert es die Wirkung des Stimulus.

Wir dürfen nicht vergessen, wann die Krankheit vor dem Hintergrund einer Erkältung aufgetreten ist, weiterhin vom Therapeuten verschriebene antivirale Medikamente oder Antibiotika einnehmen, der HNO-Arzt verschreibt zusätzliche Medikamente.

Die Behandlung von Frontitis umfasst:

  • Abnahme der Schwellungen;
  • Beseitigung der Stagnation auf natürliche oder mechanische Weise;
  • Erleichterung der Sekretionsfunktion der Schleimhaut.

Wenn die Ursache physiologische Veränderungen sind, werden Betriebsmethoden angewendet.

Punktion

Trepanopunktur wird in dringenden Fällen durchgeführt, wenn die Methoden der Strahlendiagnostik dichte eitrige oder blutige Robben aufdecken, die nicht auf natürliche Weise durch die Durchgänge austreten können. Es besteht die Gefahr einer Schädigung des Gehirngewebes.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Zugang zu den Stirnhöhlen ist auf verschiedene Arten möglich. Erwachsene stechen durch die Stirn, den Bogen der Umlaufbahn. Der Punkt wird durch Röntgen bestimmt. Wenn sich Eiter im unteren Teil der Stirnhöhle ansammelt, ist eine schonende Operation durch den Nasengang möglich. Die Nadel für die Punktion wird individuell ausgewählt, um eine Beschädigung der hinteren Sinuswand zu vermeiden. Nach dem Abpumpen des Exsudats werden die Nebenhöhlen mit Medikamenten behandelt, die auf die Krankheitserreger des Entzündungsprozesses wirken. Es können antimykotische und antivirale Mittel sein, Antiseptika.

Physiotherapie

Eine Phototherapie mit einer Sollux-Lampe wird durchgeführt, wenn der Patient keine hohe Temperatur hat. Infrarotstrahlung kann bis zu einer Tiefe von 5 cm eindringen. Erwärmung bis zu 10 Tage hintereinander. Nach den Eingriffen verschwindet das Exsudat besser auf natürliche Weise, die stagnierenden Herde lösen sich auf, die Stirnhöhle ist vollständig geheilt, geht nicht in eine chronische Form über..

Endozonale Zoneneinteilung (tiefe Elektrophorese der internen Kanäle) kann bei kleinen Kindern ab 2 Monaten durchgeführt werden. Die Wirkstofflösung wird beim Leiten von elektrischem Strom besser absorbiert und dringt tiefer in die Schleimhaut ein.

Die Quarzmethode der inneren Oberfläche der Nase basiert auf der Fähigkeit des Ultravioletts, die Schleimhäute zu trocknen. Solche Desinfektionsverfahren werden bis zu 10 Mal durchgeführt.

Volksheilmittel gegen Stirnhöhlenentzündung

Zu Hause werden Spülungen durchgeführt, Inhalationen durchgeführt.

Die Verarbeitung der Schleimhaut mit einer Salzlösung oder einer Infusion von Kräutern mit antiseptischer Wirkung (Ringelblume, Kamille, Salbei, Schafgarbe) erfolgt mit einer Birne, einer großen Spritze und einer Teekanne. Der Kopf muss so gehalten werden, dass Wasser in ein Nasenloch eindringt und aus einem anderen fließt. Kinder sollten mit Vorsicht behandelt werden. Bei übermäßigem Wasserdruck kann sich der Entzündungsprozess verschlimmern.

Wie Frontitis mit Hilfe des Einatmens behandelt wird: Die Nase tief erwärmen. Dies geschieht auf verschiedene Weise:

  • Sie können über ein Abkochen von Kartoffeln atmen, es ist besser, es in einer Schale zu kochen, es hat viele Kaliumionen, die zur Entfernung von Ödemen der Schleimhaut beitragen;
  • Desinfizieren Sie die Schleimhaut mit Abkochungen entzündungshemmender Kräuter.
  • In einer heißen Salzlösung, die auf 45 Grad erhitzt wurde, das ätherische Öl aus Eukalyptus, Teebaum oder Zvezdochka-Balsam hinzufügen.

Eingriffe werden vor dem Schlafengehen durchgeführt, sie erleichtern das Atmen erheblich und lindern die Schmerzen. Der Patient schläft besser, stellt die Kraft wieder her.

Antibiotika gegen Frontitis

Weit wirkende Präparate, die antivirale Komponenten und Antibiotika enthalten, helfen, eitrige Sekrete schnell loszuwerden. Zur Behandlung eitriger Formen verschreiben HNO-Ärzte synthetisierte Arzneimittel aus drei pharmakologischen Gruppen:

  • Aminopenicilline sind gegen eine Vielzahl von Bakterien und Viren wirksam;
  • Makrolide werden zur Behandlung von Streptokokkeninfektionen verwendet;
  • Cephalosporine haben ein breites Wirkungsspektrum gegen eitrige Mikroben.

Vorbereitungen zur Linderung von Ödemen

Vasokonstriktor-Medikamente werden bei schwerer verstopfter Nase verschrieben. Eine Linderung tritt zwei oder drei Stunden nach der Verabreichung auf. Ohne sie ist eine Behandlung der Stirnhöhlenentzündung durchaus möglich, da sie nur die Symptome der Krankheit beseitigen. Die Wirkung von Arzneimitteln beruht auf der Verringerung der Lücken der peripheren Gefäße, die die Nasenschleimhaut versorgen. Die Produktion von Nasenflüssigkeit wird reduziert, das Gewebe schwillt nicht mehr an, das Geheimnis verdickt sich, trocknet aus, die Atmung wird wiederhergestellt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Vasokonstriktoren schmerzhafte Pathologien verursachen können. Innerhalb einer Woche entsteht eine Sucht nach ihnen.

Tropfen

Wenn eine Frontitis diagnostiziert wird, wie sie zu behandeln ist, entscheidet der Arzt. Er wählt aus einer Vielzahl notwendiger Tropfen aus. Vasokonstriktoren treten in unterschiedlichen Wirkdauern auf: Naphthyzin, Sanorin sind nicht länger als 4 Stunden wirksam. Rinostop, Otrivin und andere Tropfen, die Xylometazolin enthalten, wirken doppelt so lange. Auf lange Sicht werden Nazol, Nazivin und Analoga vor einer verstopften Nase bewahrt. Es reicht aus, sie zweimal am Tag zu begraben.

Es gibt komplexe Tropfen, die antibakterielle Bestandteile enthalten: Vibrocil, Isofra, Protargol. Bei allergischer Frontitis werden Tizin und andere Tropfen mit Antihistaminika verwendet. Solche Medikamente können lange verwendet werden, sie machen nicht süchtig.

UHF-Therapie

Die sicherste und effektivste Methode kann als elektromagnetische Therapie angesehen werden. Wenn eine chronische Frontitis festgestellt wird, wird während der Verbesserungsphase eine Behandlung mit bis zu 12 Mikrowellen- oder UHF-Sitzungen verordnet. Wenn keine akuten Manifestationen der Krankheit vorliegen, wird die Sekretion verringert. Verfahren haben mehrere Auswirkungen:

  • sekretorisch (erhöht die Produktion von Flüssigkeit, die den eitrigen Ausfluss verdünnt);
  • abschwellend (Zellen entfernen überschüssiges Wasser, giftige Abfallprodukte pathogener Mikroorganismen gehen damit einher);
  • entzündungshemmend (innere Erwärmung der Sinusmembranen tritt auf, Krankheitserreger sterben ab);
  • Schmerzmittel (das Gefühl des Quetschens nimmt ab);
  • Regeneration (Stoffwechselprozesse werden beschleunigt, Gewebe werden schneller wiederhergestellt);
  • trophisch (Blut- und Lymphkreislauf normalisiert sich).

Die Kuckucksmethode

Bei schlechter Sekretion wird ein Verfahren zur mechanischen Entsorgung von Schleim durchgeführt, indem die Achselabschnitte der Nase mit Desinfektionslösungen gewaschen werden. Die Methode erhielt ihren Namen aufgrund des Ausdrucks „Kuckuck“, den Patienten aussprechen sollten. Das Funktionsprinzip der Vorrichtung: Dünne Röhrchen werden in das Nasenloch eingeführt, Furatsilin tritt nacheinander ein und auslaugbarer Schleim fließt über das andere.

Homöopathische Mittel

Wenn die Stirnhöhlenentzündung nicht mit der Freisetzung von Eiter einhergeht, werden sanfte Therapiemethoden angewendet. Es wurden Medikamente mit komplexer Wirkung entwickelt, die den Entzündungsprozess stoppen. Sinuforte, Sinupret, Cinnabsin schädigen das Immunsystem nicht, tragen durch die Linderung von Ödemen zur Schleimabgabe bei und wirken mukolytisch (dünneres Geheimnis).

Verhütung

Um eine Entzündung der Stirnhöhlen der Nase zu verhindern, ist es notwendig, frühere infektiöse Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und Medikamente einzunehmen, die die reizende Wirkung von Allergenen lindern.

Es ist sehr wichtig, das Immunsystem aufrechtzuerhalten und regelmäßig zu temperieren. Sie können Ihre Stirn im Winter nicht unterkühlen. Es ist besser, Hüte mit tiefer Passform zu tragen. Bei dem ersten Verdacht auf Stirnhöhlenentzündung müssen Sie sich an den HNO-Arzt wenden.

Frontitis: Anzeichen, Ursachen und Behandlungsmethoden

Frontitis ist ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut des Sinus im vorderen Teil des Kopfes betrifft.

Ähnliche Krankheiten, Sinusitis, sind in letzter Zeit so häufig, dass sie laut Statistik bei jeweils 8-10 Personen diagnostiziert werden. Die Diagnose einer chronischen oder akuten Stirnhöhlenentzündung ist seltener als eine Ethmoiditis oder Sinusitis (nicht mehr als 1 von 10 Fällen). Der Krankheitsverlauf ist jedoch komplexer.

Der Patient leidet unter starken Kopfschmerzen, es kommt zu einer Vergiftung. Bei einer frontalen Frontitis verschlechtert sich die allgemeine Gesundheit, und es tritt ein eitriger Ausfluss aus der Nase auf. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig um die Behandlung der Stirnhöhlenfrontitis kümmern, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Die akute Form der Krankheit verwandelt sich schnell in eine chronische, die für den Patienten äußerst gefährlich ist, da sie schwerwiegende oder sogar tödliche Folgen haben kann.

In diesem Artikel werden wir verstehen, welche Art von Krankheit eine Stirnhöhlenentzündung ist, welche Symptome sie haben, die zum Ausbruch der Krankheit führen, und wie sie bei erwachsenen Patienten und Kindern behandelt werden kann.

Krankheitsklassifikationen

Von allen Arten von Sinusitis ist die frontale Sorte durch die schwerste Form des Verlaufs gekennzeichnet. Die Bildung des Entzündungsprozesses erfolgt in der Schleimhaut, die die Stirnhöhle bedeckt. Um den richtigen Behandlungsverlauf für Symptome einer Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen und Kindern zu wählen, müssen Sie zunächst deren Form bestimmen.

In der Form ist die Krankheit unterteilt in:

  1. Exsudative Stirnhöhlenentzündung (katarrhalisch und eitrig).
  2. Produktiv (parietal hyperplastisch und zystisch, polypisch).

Lokalisierungsexperten teilen:

  1. Bilaterale Stirnhöhlenentzündung.
  2. Einseitig (rechtsseitig frontal und linksseitig).

Aufgrund der Art des Auftretens gibt es solche Typen:

  • medizinische Natur,
  • Pilz Ätiologie,
  • traumatisch,
  • allergisch,
  • verursacht durch Bakterien,
  • durch ein Virus provoziert,
  • gemischter Typ.

Je nach Schweregrad des Verlaufs wird die Stirnhöhlenentzündung in akute und chronische unterteilt. Betrachten Sie diese Klassifizierung genauer..

Akute Frontitis

In den Stirnhöhlen und der Nasenhöhle vermehren sich pathogene Mikroflora. Im akuten Verlauf konzentriert sich die Entzündung in der Schleimhaut und geht von selbst oder aufgrund einer angemessenen Therapie nach 2 Wochen über.

Akute rechtsseitige oder linksseitige Stirnhöhlenentzündung ist durch drückende oder schmerzende Schmerzen gekennzeichnet, die durch Klopfen verschlimmert werden. Zuweisungen kommen mit Eiter heraus, eine besondere Fülle manifestiert sich am Morgen, unmittelbar nach dem Aufwachen. Auch am Morgen räuspert sich viel eitriger Auswurf. Wenn Sie die Nase im Bereich der inneren Augenwinkel ein wenig zusammendrücken, tritt ein scharfer Schmerz auf.

Auch wenn das Krankheitsbild nicht so ausgeprägt ist, freuen Sie sich nicht. Vielleicht ist das zweite Stadium der Krankheit komplexer und gefährlicher geworden.

Chronische Stirnhöhlenentzündung

In chronischer Form treten die Symptome einer Frontitis bei erwachsenen Patienten tendenziell auf und verschwinden nach einer Weile. Unter dem Einfluss pathogener Sekrete, die sich im Sinus ansammeln, kann es zu Verformungen kommen.

Übrigens kann es bei chronischer Stirnhöhlenentzündung zu keinem Ausfluss aus der Nase kommen. Der Geruchssinn verschwindet praktisch, es wird sehr schwierig, Gerüche zu unterscheiden. Ausgedehnte Polypen erschweren die Nasenatmung. Wenn die Entzündung auf die Augenhöhlen übergeht, schwellen die Augenlider am Morgen an, es entsteht eine Bindehautentzündung. Expektorantien oder Antitussiva helfen nicht, einen obsessiven Husten loszuwerden.

Die Behandlung der chronischen Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen erfordert viel Zeit und Mühe.

Symptome und Anzeichen

Die primären Anzeichen einer Stirnhöhlenentzündung sind allgemeiner Natur und äußern sich in einer Verletzung des Blutflusses im menschlichen Körper oder einer Vergiftung. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • seltener Stirnschmerzen - die Augen und Schläfen treten morgens häufiger als gewöhnlich auf;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Ausfluss aus der Nasenhöhle mit unangenehmem Geruch (im Anfangsstadium der Krankheit ist der Schleim transparent, Eiter tritt mit der Zeit auf);
  • eitriger Auswurf wird morgens ausgestoßen.

Um herauszufinden, wie die Stirnhöhlenentzündung schnell geheilt werden kann, ist es wichtig, ihre Vielfalt richtig zu bestimmen. Betrachten Sie die Symptome und Manifestationen der Krankheit mit ihren verschiedenen Arten und Formen.

Art der StirnhöhlenentzündungCharakteristische Symptome
Einseitig
  • Kopfschmerzen;
  • Schleim mit Eiter, der nur aus einem Nasengang ausgeschieden wird;
  • erhöhte Körpertemperatur (bis zu 39 ° C)
Bilaterale Front
  • Schmerzhafte Empfindungen von beiden Seiten;
  • Schmerz strahlt auf verschiedene Teile des Kopfes aus;
  • eitrig-schleimiger Ausfluss aus zwei Nasenlöchern
Katarrhalische Form
  • Anfänglich sind unangenehme Empfindungen (der Grad kann von mild bis schneidend variieren) im Bereich der Superciliary-Bögen lokalisiert;
  • Schmerzen schmerzen den Patienten nachts und unmittelbar nach dem Aufwachen nimmt die Intensität aufgrund einer Änderung der Körperposition allmählich ab;
  • schmerzt den Kiefer, die Augen
Eitrige Form
  • Am Morgen erhöhte sich der Ausfluss von Eiter aus der Nase;
  • pulsierender Schmerz, dessen Intensität mit der Kopfbewegung zunimmt;
  • Husten, der nachts und morgens auftritt;
  • der Verlauf der Tränen aus den Augen, Photophobie;
  • Völlegefühl in der Nase;
  • hohe Temperatur (bis zu 40 ° C)

Ursachen

Die Ursachen für Schleimhautschäden und die Entwicklung einer Sinusfrontitis können unterschiedlich sein. Ihre Natur beeinflusst die Form der Krankheit und die Schwere ihres Verlaufs..

Infektion

Die häufigste Ursache für eine Krankheit wie die Stirnhöhlenentzündung ist eine Infektion der Kiefer- und Stirnhöhlen. Infolge einer Entzündung entwickeln sich Sinusitis und Stirnhöhlenentzündung..

Die Krankheit kann verursachen:

Unter den Erregern der viralen Frontitis:

  • respiratorische Synzytialviren,
  • Rhinoviren,
  • Coronaviren,
  • Adenoviren.

Krankheitserreger der bakteriellen Frontitis:

  • Staphylococcus aureus,
  • Streptokokken,
  • Pfeiffers Zauberstab,
  • Pneumokokken.

Symptome einer Stirnhöhlenentzündung bei Kindern können infolge der Exposition gegenüber den Moraxella catarralis-Bakterien auftreten. In diesem Fall ist die Krankheit mild..

Pilze verursachen Entzündungen, die durch das Blut oder infektiöse Herde (Abszesse, kariöse Zähne) in die Nebenhöhlen fallen..

Allergische Reaktion

Rhinitis oder Asthma bronchiale tragen zum Auftreten einer Schwellung der Schleimhaut und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses bei. Infolgedessen wird das Lumen blockiert, was den Abfluss von Schleim aus dem Sinus sicherstellen sollte

Verletzung

Mechanische Verletzungen der Schädelknochen führen zu einer Schwellung des Gewebes und stören die Durchblutung der Schleimhaut und der Nasennebenhöhlen.

Polypen

Durch die Degeneration der Schleimhaut treten gutartige Neubildungen in der Nase auf. Sie verursachen Ödeme, behindern die Nasenatmung und blockieren den Flüssigkeitsabfluss aus den Nebenhöhlen..

Krümmung des Septums und hypertrophe Veränderungen in der Nasenmuschel

Dieses Problem kann angeboren sein oder aufgrund einer Verletzung oder einer früheren Krankheit erworben werden..

Fremdkörper

Ein Fremdkörper, der in den rechten oder linken Nasengang fällt, verursacht eine Entzündung. Es breitet sich schnell auf die Nebenhöhlen aus und verursacht rechts oder links eine Stirnhöhlenentzündung. Dies ist relevant für kleine Kinder, die versehentlich kleine Details in die Nase stecken können.

Merkmale bei Erwachsenen

Im Gegensatz zu Anzeichen der Krankheit bei Kindern sind die Symptome einer chronischen Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen weniger ausgeprägt. Die Krankheit ist viel einfacher..

Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit bei Männern und Frauen viel häufiger diagnostiziert wird als bei Kindern, leiden Erwachsene fast nie an einer bilateralen Stirnhöhlenentzündung. Meistens wird es nicht einmal von einer laufenden Nase begleitet..

Viele Medikamente sind in der frühen Kindheit verboten, daher ist die Wahl einer wirksamen Behandlung für die Symptome der chronischen Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen viel einfacher.

Merkmale bei Kindern

Die Symptome und die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung bei Kindern unterscheiden sich etwas von den Manifestationen und der Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen. Dies ist auf die anatomischen Merkmale der Struktur der Nasennebenhöhlen im Kindesalter zurückzuführen. Bei einem Kind unter 7 Jahren sind die Nebenhöhlen unterentwickelt, so dass die Krankheit nicht auftritt. Im mittleren und hohen Schulalter sind die Krankheitssymptome bei Kindern jedoch ausgeprägter und der Krankheitsverlauf schwerwiegender als bei Erwachsenen.

Die Hauptzeichen der Krankheit im Kindesalter:

  • ein Kopfschmerz von längerer Natur, der sich verstärkt, wenn der Kopf gedreht wird;
  • Morgenhusten;
  • Nasal;
  • eitriger Ausfluss aus der Nasenhöhle;
  • Photophobie der Augen und Tränenfluss;
  • verstopfte Ohren.

In einigen Fällen können bei akuter eitriger Frontitis kleine Patienten eine Bindehautentzündung entwickeln. Die Krankheit geht auch mit unspezifischen Symptomen einher. Unter ihnen:

  • Temperaturanstieg (bis zu 38,5 ° C),
  • Unmöglichkeit oder schwere Atembeschwerden durch die Nase,
  • Blässe der Haut,
  • Verweigerung von Lebensmitteln,
  • Schlafstörung,
  • Schwäche und Müdigkeit.

Die Frontitis bei Kindern nimmt schnell eine chronische Form an, daher ist es wichtig, die Behandlung mit dem Einsetzen der ersten Symptome zu beginnen.

Komplikationen

Komplikationen einer Stirnhöhlenentzündung, die bei beiden Formen der Krankheit auftreten, sind ziemlich gefährlich. Unter den häufigsten:

  • infektiöse Schädigung der knöchernen Wände des Nasennebenhöhlenbereichs, Gewebetod und Auftreten einer Fistel, begleitet von Flüssigkeitssekreten;
  • die Bildung von Phlegmon oder Abszessen, die mit der Ausbreitung des Infektionsprozesses auf die Bahnen, der Schwellung der Faser und der Augenlider, dem Augenlidabszess verbunden sind;
  • Entzündung der nahe gelegenen Nebenhöhlen und Manifestation von Sinusitis, Keilbeinentzündung;
  • Meningitis oder Gehirnabszess;
  • Sepsis.

Wenn die Behandlung der eitrigen Stirnhöhlenentzündung bei erwachsenen Patienten oder Kindern nicht rechtzeitig begonnen oder falsch durchgeführt wird, kann ein Geruchsverlust (ganz oder teilweise) auftreten. In den Nebenhöhlen treten Polypen auf. Dies führt zur Zerstörung des knöchernen Septums der Nasennebenhöhle. Eine Entzündung wirkt sich negativ auf die Sehschärfe aus.

Diagnose

Wie oben erwähnt, muss diese vor der Behandlung der Stirnhöhlenentzündung erkannt werden, was nicht immer rechtzeitig möglich ist. Im Anfangsstadium tritt häufig eine Stirnhöhlenentzündung ohne Erkältung auf, was die Möglichkeit einer korrekten Diagnose der Krankheit erheblich erschwert. Ein Experte - ein HNO-Arzt kann dabei helfen. Basierend auf dem Gespräch mit dem Patienten, basierend auf seinen Beschwerden, wird er eine Diagnose stellen, aber es werden zusätzliche Studien erforderlich sein, um die Form und Schwere der Krankheit sowie die Wahl des Behandlungsverlaufs zu bestimmen.

Die Diagnose einer Frontitis erfolgt nach folgenden Methoden:

Der Arzt findet heraus, über welche Art der Krankheit und vor welchem ​​Hintergrund die ersten Symptome aufgetreten sind und worüber sich der Patient beschwert.

Ultraschall der Nasennebenhöhlen.

Die mit Ultraschallsensoren durchgeführte Studie ermöglicht es Ihnen, ein Bild der Läsion zu erhalten. Dank dieser Methode ist es möglich, das Ausmaß des Entzündungsprozesses zu beurteilen und die Wirksamkeit der Behandlung von eitriger Frontitis zu überwachen..

Die Untersuchung wird mit einem Röhrchen in einem abgedunkelten Raum durchgeführt. Ein Bündel Licht scheint durch die Nebenhöhlen und ermöglicht es Ihnen, Entwicklungsmerkmale und Orte zu identifizieren, die von einer Infektion betroffen sind.

Auf einem speziellen Apparat wird ein Kopf genommen, mit dem Sie:

  • die Konfiguration der Stirnhöhlen klar erkennen und ihren Zustand bewerten;
  • festzustellen, ob eine Entzündung vorliegt und ob sich Schleim in den Nebenhöhlen ansammelt;
  • Schwellung erkennen;
  • festzustellen, ob bilateral frontal oder frontal.
  • Untersuchung des Inhalts der Nasenhöhle auf Zytologie.

    Eine Probe der Entladung wird unter einem Mikroskop untersucht, wobei die Zusammensetzung des Inhalts bestimmt wird. Basierend auf der Studie wird eine Schlussfolgerung über die Ursachen der Symptome einer Stirnhöhlenentzündung gezogen..

    Die Verwendung von Nasen- und Nasopharynxspiegeln ermöglicht es, Polypen und Verdickungen zu identifizieren, den Zustand der Schleimhaut zu untersuchen, die Art des Ausflusses und den Ort ihrer Akkumulation zu bestimmen.

    Ein mit einer Kamera ausgestatteter Schlauch aus flexiblem Material wird in den Nasennebenhöhlenbereich eingeführt. Auf dem Monitor untersucht ein Spezialist das Bild und ermittelt die folgenden Parameter:

    • Wie ist der Zustand der Schleimhaut?,
    • Gibt es Anomalien im Sinusseptum?,
    • Welche Faktoren verursachten eine akute oder chronische Stirnhöhlenentzündung?.
  • Wärmebild.

    Die Temperaturvisualisierung verschiedener Bereiche, die dank der Thermografiekamera erhalten wird, ermöglicht es Ihnen, die "heißesten" Bereiche zu identifizieren, bei denen es sich um Entzündungsherde handelt.

    Untersuchung von Nasensekreten auf Bakterien.

    Unter Laborbedingungen wird der Typ des pathologischen Organismus bestimmt, der die Symptome der Stirnhöhlenentzündung verursacht hat, und anschließend wird die Behandlung auf der Grundlage von Daten zur Empfindlichkeit des Bakteriums gegenüber Antibiotika und anderen Arzneimitteln verordnet.

    Eine mit einem Tomographen durchgeführte Studie liefert die zuverlässigsten und vollständigsten Informationen. Der Spezialist erhält die Möglichkeit, die Struktur der Schädelknochen und ihre Merkmale zu untersuchen und das Stadium der rechten und linken Stirnhöhlenentzündung zu bestimmen.

    Behandlung

    Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen HNO-Arzt aufsuchen. Ein erfahrener Spezialist weiß, wie man eine Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen und Kindern schnell heilt. Basierend auf den während der Diagnose erhaltenen Daten wird der Arzt die Art der Krankheit bestimmen und dem Patienten die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung in dem einen oder anderen Stadium erklären.

    Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren, wenn der Zustand nicht durch Komplikationen verschlimmert wurde, besteht die Möglichkeit, dass Sie das Problem mit dem regelmäßigen Waschen der Nasenhöhle bewältigen können. Wenn sich das Wohlbefinden des Patienten nicht verbessert, sollte ein umfassender Ansatz gewählt werden..

    Die Behandlung der akuten Stirnhöhlenentzündung basiert auf folgenden Prinzipien:

    • normale Sinusdrainage,
    • Behandlung mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten,
    • Stärkung der Immunität,
    • vorbeugende Maßnahmen.

    Wenn Sie nicht rechtzeitig auf die Entwicklung der Krankheit reagieren, wird sie chronisch und führt zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen.

    Methoden zur Behandlung der Stirnhöhlenentzündung im chronischen Stadium:

    • die Verwendung von Salzlösungen zum Waschen der Nase;
    • Langzeitanwendung von Makroliden (Antibiotika, die Mikroben und Entzündungsprozesse aktiv bekämpfen und eine immunmodulierende Wirkung haben);
    • der Kampf gegen andere ansteckende Krankheiten;
    • Allergieprävention;
    • Verwendung von Sprays auf Hormonbasis.

    Durch eine rechtzeitige und wirksame Behandlung der Stirnhöhlenentzündung wird die Krankheit vollständig beseitigt.

    Medikamente

    Nur ein HNO-Arzt kann Medikamente verschreiben.

    Antibiotikum

    Zur Behandlung von Frontitis werden sie verschrieben:

    • Penicillin-Antibiotika,
    • Makrolide,
    • Fluorchinolongruppenpräparate.

    Die Behandlung dauert bis zu zwei Wochen. Die Leistungsüberwachung erfolgt nach 5 Tagen. Wenn keine Verbesserung beobachtet wird, wird das Arzneimittel zu einem stärkeren geändert.

    Homöopathie

    Homöopathische Mittel werden häufig zur Behandlung von Frontitis bei Kindern eingesetzt. Sie lindern Schwellungen und Entzündungen, verdünnen den Inhalt der Nebenhöhlen und erleichtern das Atmen. Darüber hinaus wirkt sich die Einnahme der Homöopathie günstig auf die Schutzfunktionen des Körpers aus und stärkt seine Immunität.

    Wenn die Temperatur steigt, verschreibt der Arzt ein Antipyretikum, das auch entzündungshemmend und analgetisch wirkt..

    Antihistaminika reduzieren Schwellungen.

    Nasentropfen

    Salben und Tropfen haben eine vasokonstriktorische Wirkung, die die Drainage des entzündeten Sinus verbessert und die Schwellung der Schleimhaut lindert.

    Das Medikament "Sialor Rino" kann auch für kleine Kinder angewendet werden. Er lindert den Zustand des Kindes in wenigen Minuten und lässt es frei atmen. Dieser Effekt hält bis zu 12 Stunden an..

    Physiotherapie

    Die Behandlung erfolgt durch ein elektromagnetisches Feld, das den Entzündungsbereich durch Wärme durch spezielle Platten beeinflusst. Infolgedessen verschwindet das Ödem und Regenerationsprozesse werden aktiviert..

    "Kuckuck"

    Diese Methode hilft, die Stirnhöhlenentzündung ohne Punktion loszuwerden. Für das Verfahren werden dünne Schläuche in die Nasenlöcher des Patienten eingeführt. Einer von ihnen dient als Verdünnungslösung, und mit Hilfe des zweiten werden Schleim und Eiter abgepumpt.

    Zu Hause wird das Waschen mit Kochsalzlösung oder einem Abkochung von Kräutern durchgeführt, und in der medizinischen Einrichtung werden spezielle antibakterielle Medikamente verwendet.

    Punktion

    Diese Methode wird angewendet, wenn die konservative Behandlung der chronischen Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen nicht zu einem positiven Ergebnis geführt hat. Der Arzt bestimmt anhand einer Röntgenaufnahme den optimalen Ort für die Punktion. Der Eingriff ist unter örtlicher Betäubung über die Stirn oder die Nase möglich..

    Die Prognose für das Verfahren ist günstig, wenn keine Komplikationen vorliegen. Wenn der Fall begonnen wird, kann die Krankheit chronisch werden und sich regelmäßig verschlimmern.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Zur Vorbeugung von Stirnhöhlenentzündungen muss das Problem der Erkältung besonders berücksichtigt werden, da sie häufig zur Hauptursache für die Entwicklung von Stirnhöhlenentzündungen werden.

    Wir empfehlen Ihnen:

    • Erhöhen Sie den Widerstand und die Schutzeigenschaften des Körpers,
    • Viruskrankheiten bis zum Ende heilen,
    • Besuchen Sie regelmäßig Spezialisten und lassen Sie sich vorbeugend untersuchen.

    Dies zeigt frühzeitig Anzeichen einer Stirnhöhlenentzündung..

    Es ist wichtig, einen aktiven und gesunden Lebensstil zu bevorzugen und Härtungsverfahren durchzuführen.

    Experten empfehlen, die Menge an frischem Gemüse und Obst, die über die Nahrung aufgenommen wird, zu erhöhen, regelmäßig Vitamine zu trinken und Unterkühlung zu vermeiden.

    Aus Angst vor schwerwiegenden Komplikationen ist es viel einfacher, die einfachen Präventionsregeln zu befolgen, als die Behandlung später durchzuführen..

    Nasentropfen mit Stirnhöhlenentzündung

    Akute Frontitis (akute Entzündung der Stirnhöhle)

    Bei dieser Krankheit entwickelt sich der Entzündungsprozess in der Schleimhaut, die die Stirnhöhle auskleidet.

    Die Ursache für eine akute Stirnhöhlenentzündung ist eine Infektion (bakteriell, viral, pilzartig), die bei akuter Erkältung (Rhinitis) aus der Nase in die Nasennebenhöhlen gelangt. Am häufigsten entwickelt sich eine akute Stirnhöhlenentzündung als Komplikation vor dem Hintergrund von Influenza und SARS sowie einiger Infektionskrankheiten (Scharlach, Diphtherie usw.). Andere Ursachen sind Verletzungen der Nasennebenhöhlen und der Nasennebenhöhlen..

    Symptome und Verlauf:

    Bei akuter Frontitis treten Schmerzen in der Stirn auf. Der Schmerz kann spontan sein oder mit einem Schlag auftreten. Wenn Sie mit einem Finger leicht auf den Stirnknochen tippen, kann sich der Schmerz verstärken, wenn der Körper nach unten geneigt wird. Ein charakteristisches Zeichen der Krankheit sind Kopfschmerzen, die morgens nach dem Schlafen auftreten und nachmittags abnehmen. Die Patienten klagen über Druck im Auge, Tränenfluss und Photophobie, gestörten Geruchssinn und Nasenatmung. Der Nasenausfluss kann schleimig, eitrig oder eitrig sein..

    Bei der Untersuchung, der Rhinoskopie, ist die Schleimhaut der Nasenhöhle hyperämisch und geschwollen, die mittlere Nasenmuschel ist vergrößert und der Eiterstreifen befindet sich im mittleren Nasengang.

    Die Diagnose basiert auf Beschwerden des Patienten, Untersuchung der Nasenhöhle - Rhinoskopie und Röntgendaten - Radiographie.

    konservativ, in einem HNO-Krankenhaus durchgeführt.

    Um die Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle zu verringern und den Abfluss des pathologischen Inhalts der Stirnhöhle zu verbessern, werden Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase verwendet: Naphthyzin, Galazolin, Oksimetazolin, Sanorin, Tizin, Farmazolin. Eines dieser Medikamente wird 3-4 mal täglich 2-3 Tropfen in jede Nasenhälfte getropft.

    Nach dem Einträufeln von Vasokonstriktor-Tropfen kann die Spülung der Nasenhöhle zu einem der Aerosole gemacht werden: Bioparox, Cameton, Proposol.

    Bei akuter Frontitis werden Antibiotika für 7-10 Tage verschrieben. Die Wahl des Arzneimittels hängt von seiner Verträglichkeit und Schwere der Erkrankung ab. Die folgenden Medikamente werden am häufigsten verwendet: Augmentin, Flemoxin Solutab, Sumamed, Sporidex (Cephalexin), Rovamycin, Ampiox, Duracef, Cefazolin, Ceftriaxon - intramuskulär, Cifran.

    Parallel zu Antibiotika, einer von Antihistaminika Medikamente: Suprastin, Diphenhydramin, Diazolin, Tavegil - 1 Tablette 2 bis 3 mal täglich für 7-10 Tage. Diese Medikamente reduzieren die Schwellung der Nasenschleimhaut.

    Verwenden Sie ATSC-long (600 mg) pro 1tab, um ein dickes eitriges Sekret zu verflüssigen. 1 Mal pro Tag trägt das Medikament zu einem leichteren Austritt von Eiter aus den Nebenhöhlen bei.

    Homöopathische Arzneimittel (Cinnabsin, Sinupret) werden auch in komplexen Behandlungen eingesetzt. Sie helfen, Entzündungen in den Nebenhöhlen, Ödeme und Schmerzen zu reduzieren. Medikamente können unabhängig voneinander, bei Vorliegen einer Allergie gegen andere Arzneimittel oder mit einem milderen Krankheitsverlauf angewendet werden.

    Ein guter Effekt ist das Waschen der Nasenhöhle mit der Bewegungsmethode „Kuckuck“. Zum Waschen werden Lösungen mit antimikrobieller und entzündungshemmender Wirkung verwendet - eine Lösung aus Chlorophyllipt, Furacilin usw..

    Frontitis: wie sie sich entwickelt, Manifestationen, Diagnose, Behandlungstaktik

    Frontitis ist ein infektiöser und entzündlicher Prozess, der in den Stirnhöhlen lokalisiert ist. Obwohl weniger häufig als Sinusitis und Ethmoiditis, tritt es schwerer auf, mit starken Kopfschmerzen und Vergiftungen. Die Behandlung ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden, da eine Punktion der Stirnhöhle mit intranasalem Zugang aufgrund der komplexen Verbindung der Stirnhöhle mit der Nasenhöhle häufig nicht möglich ist..

    Wie entsteht Frontitis?

    Die Stirnhöhle ist eine gepaarte Höhle, die sich im Stirnbein direkt über der Orbita befindet. Hinter der Stirnhöhle grenzt die vordere Schädelgrube an, in der sich die Stirnlappen des Gehirns befinden. Das Volumen jedes Sinus bei Erwachsenen beträgt etwa 4 ml.

    Wie andere Nasennebenhöhlen hat die Stirnhöhle die Funktion, die eingeatmete Luft zu erwärmen, die Resonatorfunktion (bildet das Timbre der Stimme). Ungefähr 10% der Bevölkerung haben keine Stirnhöhlen (beide oder eine). Sie sind auch bei Kindern unter 6 Jahren unterentwickelt, daher tritt bei Kindern im Vorschulalter praktisch keine Frontitis auf.

    Normalerweise reinigen sich die Stirnhöhlen aufgrund der Funktion des Flimmerepithels der Schleimhaut ständig von selbst. Der Schleim lässt sie durch den 1,5 bis 2,5 cm langen Frontal-Nasenkanal in die Nasenhöhle.

    In erster Linie ist die Ursache der Stirnhöhlenentzündung eine Infektion, die mit einer Erkältung und Grippe aus der Nase kommt. Seltener gelangt der Erreger bei Infektionskrankheiten aus dem Blutkreislauf in die Nebenhöhlen. Es gibt auch eine posttraumatische Stirnhöhlenentzündung.

    Im Sinus finden Mikroben dort günstige Bedingungen für die weitere Fortpflanzung (Hitze, Feuchtigkeit). In Reaktion auf eine Infektion reagiert die Schleimhaut mit einem Ödem, das durch die Produktion von Schleim verstärkt wird. Es tritt eine Schleim- oder katarrhalische Entzündung auf. Wenn der Abfluss aus dem Sinus normal erfolgt, kann er von selbst passieren.

    Aber durch die Kombination bestimmter Zustände wird der Abfluss der pathologischen Sekretion gestört, Eiter sammelt sich im Sinus an, eine große Ansammlung von Eiter drückt auf die Wände des Sinus und es gibt Symptome einer Stirnhöhlenentzündung. Was sind diese Bedingungen??

    • Abnahme des allgemeinen und lokalen Schutzes (häufige Infektionen der Atemwege, schwere chronische somatische Erkrankungen)
    • Langwierige laufende Nase.
    • Falsch behandelte laufende Nase.
    • Chronische vasomotorische Rhinitis.
    • Anatomische Anomalien, die einen Abfluss aus dem fronto-nasalen Durchgang verhindern (überwachsene, hypertrophierte Nasenmuschel, Deformation des Nasenseptums, polypisches Wachstum)
    • Allergisches Ödem der Nasenschleimhaut.

    Frontitis wird oft mit anderer Sinusitis kombiniert, hauptsächlich mit Ethmoiditis und Sinusitis..

    Nach Art der Entzündung kann die Stirnhöhlenentzündung katarrhalisch und eitrig sein.

    Frontitis kann akut und chronisch sein. Im akuten Verlauf ist der Entzündungsprozess in der Schleimhaut lokalisiert, verläuft von selbst oder in angemessener Behandlung in 10-14 Tagen.

    Chronische Frontitis entwickelt sich bei unzureichender Behandlung, einem langwierigen Verlauf, wenn der pathologische Prozess auf die submukosale Schicht, das Periost und den Knochen übergeht. Ein solcher entzündlicher Prozess ist mit konservativen Methoden sehr schwer zu behandeln..

    Symptome einer Stirnhöhlenentzündung

    1. Die Hauptmanifestation der Stirnhöhlenentzündung sind Kopfschmerzen. Der Schmerz ist direkt über der Stirnhöhle lokalisiert und wird durch Vorwärtsbeugen in horizontaler Position in einem warmen Raum verstärkt. Druckschmerz, manchmal pochend, strahlend auf Nase, Augen.
    2. Beim Drücken auf die Frontplatte über der Augenbraue oder beim Klopfen in diesem Bereich treten Schmerzen auf. Das Abtasten der oberen Wand der Orbita und des Bereichs des inneren Augenwinkels ist ebenfalls schmerzhaft.
    3. Fieber, Schüttelfrost, Vergiftungssymptome - Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit.
    4. Manchmal kommt es zu Schwellungen und Rötungen des oberen Augenlids.
    5. Verstopfte Nase.
    6. Eitriger Ausfluss aus der Nase, aus einem Nasenloch mit rechts- oder linksseitiger Stirnhöhlenentzündung.

    In einem chronischen Verlauf können die Anzeichen der Krankheit etwas beseitigt sein, die Kopfschmerzen sind nicht so ausgeprägt wie im akuten Prozess, sie treten nicht ständig auf, es gibt keine Temperatur. Daher kann eine chronische Stirnhöhlenentzündung nicht immer sofort diagnostiziert werden. Manchmal werden Patienten von Neurologen mit Trigeminusneuralgie oder einer anderen Pathologie behandelt..

    Bei schwerer Frontitis sind Komplikationen möglich:

    • Die Ausbreitung eitriger Entzündungen im Orbit mit der Entwicklung von Phlegmon, Thrombose der Netzhautarterien.
    • Wenn die hintere Wand der Stirnhöhle geschmolzen ist - intrakranielle Komplikationen in Form von eitriger Meningitis, Gehirnabszess.
    • Schmelzen der vorderen Sinuswand zur Bildung der frontalen Knochenfistel.
    • Sepsis.

    Frontitis-Diagnose

    Die Diagnose einer Stirnhöhlenentzündung wird gestellt auf der Grundlage von:

    1. Symptome eines typischen Kopfschmerzes, der von oder kurz nach einer laufenden Nase ausgeht.
    2. Die Untersuchung der Nasenhöhle zeigt die Freisetzung von Eiter im mittleren Nasengang. Ein besonders starker Ausfluss wird am Morgen nach dem Aufwachen festgestellt, da sich während des Übergangs in eine vertikale Position nachts Eiter ansammelt.
    3. Röntgen der Nebenhöhlen. Auf dem Bild mit Entzündung wird ein Stromausfall festgestellt, manchmal mit einer klaren Grenze (Flüssigkeitsstand)..

    Normalerweise reicht dies aus, um eine Diagnose zu stellen. In zweifelhaften Fällen wird eine CT oder MRT der Nebenhöhlen durchgeführt, eine endoskopische Untersuchung durchgeführt, eine eitrige Entladung ausgesät, um den Erreger zu bestimmen, und die korrekte Verschreibung von Antibiotika.

    Die Diagnose einer akuten Stirnhöhlenentzündung ist normalerweise nicht schwierig. Schwieriger mit dem chronischen Krankheitsverlauf. Bei ihm gibt es kein so lebendiges Krankheitsbild und einen offensichtlichen Zusammenhang mit der Erkältung. Es muss daran erinnert werden, dass bei Kopfschmerzen in der Stirn die Stirnhöhlenentzündung ausgeschlossen werden muss.

    Frontitis-Behandlung

    Die Grundprinzipien der Behandlung der akuten Stirnhöhlenentzündung:

    • Schaffung von Bedingungen für eine normale Nasennebenhöhlenentwässerung.
    • Antibakterielle und entzündungshemmende Behandlung.
    • Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers.
    • Verhinderung wiederholter Exazerbationen.

    Die Behandlung der akuten Stirnhöhlenentzündung ist meist konservativ. In schweren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Während des Temperaturanstiegs ist Bettruhe für mehrere Tage wünschenswert. Bei leichtem bis mittelschwerem Schweregrad ist es möglich, die Stirnhöhlenentzündung zu Hause unter regelmäßiger ärztlicher Aufsicht zu behandeln.

    Die Wiederherstellung eines normalen Abflusses von Sinusinhalten ist das Hauptziel der Behandlung. Wenn Sie dies zu Beginn der Krankheit tun können, ist eine Heilung ohne Antibiotika möglich..

    Um Ödeme zu lindern und die Drainage des betroffenen Sinus zu verbessern, schmieren Sie die Schleimhaut unter der mittleren Muschel mit Vasokonstriktoren - Adrenalin, Ephedrin, Naphazolin, Xylometazolin. Zum gleichen Zweck 3-4 mal täglich Tropfen mit einem ähnlichen Effekt einfüllen. Dies sind die bekannten Medikamente Naphthyzin, Sanorin, Galazolin, Nazivin, Nazol und andere.

    Es müssen Tropfen eingeflößt werden, die den Kopf in Richtung des kranken Sinus neigen, noch besser, und den Kopf nach unten senken. Sie können auch komplexe Tropfen und Sprays verwenden - Rinofluimucil (Vasokonstriktor Phenylephrin und verdünnender viskoser Schleim Acetylcystein), Polydex (Antibiotika Polymyxin und Neomycin + Phenylephrin + Hormon Dexamethason). Ein Medikament, das Cyclamen-Extrakt Sinuforte enthält, hat eine gute Wirkung..

    Wenn es in die Schleimhaut gelangt, verursacht es eine Reflexreizung der Schleimdrüsen und eine reichliche Sekretion von Schleim, wodurch sich die viskose entzündliche Sekretion verflüssigt und leichter herauskommt..

    Bei ausreichender Sinusdrainage und ohne Vergiftungssymptome wird eine Physiotherapie verschrieben - UHF, wärmende Kompressen, endonasale KUF und Lasertherapie.

    Die entzündungshemmende Behandlung wird sowohl allgemein als auch lokal angewendet. 5-10 Minuten nach Beginn der Wirkung von Vasokonstriktor-Medikamenten ist es ratsam, die Nase mit Kochsalzlösung zu spülen und das Antiseptikum Dioxidin, Miramistin, Chlorophyllipt oder die lokalen Antibiotika Isofra, Chloramphenicol-Tropfen und Bioparox-Spray zu verabreichen.

    Die Einführung verschiedener Arzneimittel in die Nasenhöhle kann durch Inhalation durch einen Vernebler erfolgen. Ein Vernebler sprüht das Arzneimittel auf die kleinsten Partikel. Auf diese Weise können Sie entzündungshemmende Lösungen eingeben, Medikamente, die den Schleim verdünnen, und die Schleimhaut mit Kochsalzlösungen spülen, um sie zu reinigen und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

    Bei eitriger Frontitis mit Vergiftungsphänomenen ist es nicht erforderlich, die Ernennung systemischer Antibiotika zu verschieben. Vor der Behandlung muss eine eitrige Entladung gesät werden, um den Erreger zu identifizieren und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Dies geschieht, um die richtige Behandlung zu verschreiben, wenn das ab den ersten Krankheitstagen verschriebene Antibiotikum innerhalb von 3-4 Tagen keine Wirkung zeigt.

    Es werden Antibiotika verschrieben, die auf die meisten Krankheitserreger wirken. Dies sind hauptsächlich Aminopenicilline (Amoxiclav, Flemoxin, Augmentin), Cephalosporine von 2 oder 3 Generationen Cephalexin, Cefazolin, Durocef, Ceftriaxon, Cifran, Makrolide Clarithromycin, Azithromycin. In leichten und mittelschweren Fällen können Antibiotika in Tabletten verschrieben werden, in schweren Fällen wird sofort eine intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung verschrieben. Die Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 7-10 Tage. Wenn die Verwendung des Antibiotikums innerhalb von 3-4 Tagen keine Wirkung zeigt, sollte das Arzneimittel unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Mikroflora gemäß den Aussaatdaten gegen ein anderes ausgetauscht werden.

    Um die Schwellung der Schleimhaut zu verringern, werden auch Antihistaminika verschrieben - Suprastin, Tavegil, Cetirizin.

    Um das im Sinus angesammelte Geheimnis zu verdünnen und dessen Entladung zu erleichtern, werden Mukolytika verschrieben - Acetylcystein, Fluimucil, Gelomirtol, Sinupret, Cinnabsin.

    Zur Schmerzlinderung werden Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet - Ibuklin, Nurofen, Nise.

    Während der Auflösung des Entzündungsprozesses wird eine Elektrophorese für Nebenhöhlen mit Calciumchlorid oder Kaliumiodid verschrieben.

    Hardware-Methoden zur Behandlung von Frontitis

    In spezialisierten Abteilungen können nicht punktuelle Methoden für die Rehabilitation der Nasennebenhöhlen angewendet werden. Dies ist die Kuckucksmethode und die Methode zum Waschen mit einem SNA-Katheter.

    Die Kuckucksmethode kann bei jeder Sinusitis angewendet werden. Sein Wesen ist, dass eine Lösung eines Antiseptikums in eine Hälfte der Nase gegossen wird, während es zusammen mit dem pathologischen Inhalt der Nebenhöhlen aus der anderen Hälfte herausgesaugt wird. Um zu verhindern, dass Flüssigkeit in den Kehlkopf und die Luftröhre gelangt, muss der Patient ständig „Kuckuck“ sagen, daher der Name der Methode.

    Wenn Sie den Kuckuck halten, sollte der Kopf mit einer leichten Neigung nach hinten zurückgeworfen werden. Vor dem Waschen wird die Schleimhaut mit einem Vasokonstriktor geschmiert. Üblicherweise werden Lösungen von Furacilin, Chlorhexidin, Miramistin verwendet. Nach dem Eingriff müssen Sie sich mit gesenktem Kopf hinlegen, damit die gesamte Lösung aus den Nebenhöhlen kommt.

    Dieses Verfahren ist nicht sehr angenehm, es verursacht einige Beschwerden, aber die meisten Patienten fühlen sich nach der ersten Sitzung erleichtert. Für den gesamten Kurs sind 6-7 Verfahren erforderlich. Mit einer bestimmten Stimmung und einem bestimmten Wunsch kann ein Kuckuck zu Hause mit einer Spritze als Lösung und einer Gummibirne zum Absaugen ausgeführt werden.

    Behandlung mit einem Sinuskatheter „Yamik“

    Die Verwendung des JAMIC-Sinuskatheters ist komfortabler als der Kuckuck. YAMIK ist ein System von Schläuchen und Kartuschen zur Erzeugung eines kontrollierten Drucks in der Nasenhöhle. Ein Kanister bewegt sich in den Nasopharynx, schwillt an und schließt den Auslass der Nasenhöhle, der zweite schwillt in Erwartung der Nase an und verstopft den Einlass. Somit wird ein geschlossener Raum in der Nasenhöhle geschaffen, der über einen Kanal (Schlauch) mit der äußeren Umgebung kommuniziert..

    Mit einer an diesen Kanal angeschlossenen Spritze kann in der Nasenhöhle ein Unterdruck erzeugt werden. Nach den Gesetzen der Physik strömt der Inhalt der Nebenhöhlen in die Verdünnungszone der Luft, die von einer Spritze abgesaugt wird. Die Bewegung des Kolbens der Spritze erzeugt Druckschwankungen, die zu einer besseren Reinigung der Nebenhöhlen beitragen.

    Nach dem Absaugen des Eiters gelangt eine antiseptische Lösung in die Nasenhöhle, die in die Nebenhöhlen gelangt. Am Ende des Verfahrens wird die Lösung zusammen mit den Rückständen abgesaugt.

    Kürzlich ist eine innovative Methode bekannt geworden, die Frontitis in zwei Tagen heilen kann. Diese Methode wird als Ballonsinusplastik bezeichnet. Die Essenz der Methode besteht darin, den Block des fronto-nasalen Kanals zu beseitigen. Unter der Kontrolle des Endoskops wird eine flexible Katheterführung eingeführt, ein spezieller Ballon wird durch die Führung eingeführt. Der Ballon wird mit Luft aufgeblasen oder mit Flüssigkeit gefüllt, vergrößert den Durchmesser und erweitert dadurch die blockierte Anastomose. Der pathologische Inhalt kommt aus dem Sinus, der Sinus wird mit einem Antiseptikum gewaschen.

    Der Eingriff wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert etwa eine halbe Stunde. Der Effekt wird sofort bemerkt. Die Rehabilitationszeit beträgt 1-2 Tage. Die Geschwindigkeit, der hohe Wirkungsgrad und die minimale Invasivität eines solchen Vorgangs machen dieses Verfahren sehr attraktiv. Die Methode ist jedoch neu, erfordert hohe Qualifikationen und Erfahrung eines Arztes und wird derzeit nur in mehreren Kliniken in Moskau und St. Petersburg durchgeführt. Darüber hinaus ist dieses Verfahren recht teuer, nur die Anschaffung eines Zylinders kostet 60 Tausend Rubel.

    Chirurgische Behandlung der Stirnhöhlenentzündung

    Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung für 2-3 Wochen, schwerer eitriger Frontitis mit schweren Vergiftungssymptomen und dem Risiko von Komplikationen, chronischer Frontitis, werden chirurgische Methoden angewendet.

    Da das Hauptziel der Behandlung einer Sinusitis darin besteht, den Abfluss und die Rehabilitation des Sinus selbst sicherzustellen, ist es notwendig, irgendwie in diesen Sinus zu gelangen. Es gibt zwei Möglichkeiten: direkt aus der Nasenhöhle durch natürliche Kommunikation und nach außen. Die Untersuchung der Stirnhöhle aus der Nasenhöhle ist sehr schwierig, da die Struktur des fronto-nasalen Kanals mehrere anatomische Möglichkeiten bietet. Ein Versuch, es zu untersuchen, kann zu Verletzungen der Kanalwände führen, die anschließend zu Narbenbildung und vollständiger Verstopfung führen.

    Die älteste und am häufigsten verwendete chirurgische Methode zur Behandlung der Stirnhöhlenentzündung ist die Trepanopunktur der Stirnhöhle. Die Operation ist recht einfach und kann in jeder HNO-Abteilung durchgeführt werden. Nach dem Schneiden der Haut über die Augenbraue mit einem speziellen Bohrer wird ein Loch in den Stirnknochen über der Augenbraue gebohrt, eine Kanüle eingeführt und durch das Loch fixiert, durch das die Stirnhöhle 3-7 Tage lang mit Antibiotika-Lösungen gewaschen wird.

    Sie können den Sinus und die Infraorbitalwand durchstechen. Hier ist die Dicke der Knochenplatte geringer und sie kann mit einer speziellen Nadel durchstochen werden.

    Funktionelle endoskopische Chirurgie der Nase und der Nasennebenhöhlen

    Trotz der Einfachheit und Zugänglichkeit der Trepanopunktur haben viele Patienten Angst und stimmen einer solchen "barbarischen" Methode nach ihren Worten nicht zu. Das ist verständlich, nicht jeder möchte eine Woche lang mit einem Loch in der Stirn laufen. Daher gewinnt die funktionelle endoskopische Chirurgie bei Sinusitis (FESS-Chirurgie) immer mehr an Beliebtheit..

    Unter der Kontrolle des Mikroendoskops wird die natürliche Anastomose des betroffenen Sinus erweitert, manchmal wird dazu ein Teil der Knochenwand entfernt. Die Rehabilitation nach einer solchen Operation dauert 3-5 Tage. Solche Operationen werden normalerweise bezahlt.

    Bei anhaltenden anatomischen Hindernissen für den natürlichen Abfluss aus dem Sinus werden diese Zustände korrigiert. Es kann sich um eine Septumplastik mit Septumdeformation, Schneiden der verdickten Nasenmuschel, Entfernen von Polypen und Adenoiden handeln.

    Alternative Methoden zur Behandlung der Stirnhöhlenentzündung

    Volksheilmittel gegen Frontitis können bei leichten Erkrankungen nur als Ergänzung zu der von einem Arzt verordneten Hauptbehandlung eingesetzt werden. Sie können Kompressen anwenden, einatmen, die Nase ausspülen und Pflanzentropfen in die Nase einfließen lassen.

    Die bekanntesten und wirksamsten Volksheilmittel:

    • Salz oder Sand in einer Pfanne erhitzen, in einen Beutel gießen und 5-10 Minuten auf die Nebenhöhlen auftragen. Zu diesem Zweck können Sie trockenen Reis verwenden. Vor dem Erhitzen müssen Sie Tropfen tropfen lassen, die die Schwellung verringern - Sanorin oder Naphthyzin. Erwärmen Sie den Sinusbereich nicht bei erhöhter Körpertemperatur und starken Kopfschmerzen.
    • Spülen Sie Ihre Nase mit Kochsalzlösung (1 Teelöffel Meer- oder Speisesalz in einem Glas Wasser) mit einer Gummidose, einer Spritze oder einfach mit den Nasenlöchern ein. Eine Salzlösung dieser Konzentration ist hyperton und trägt zur Freisetzung pathologischer Sekrete aus den Nebenhöhlen bei.
    • Einatmen mit einem Sud aus Lorbeerblatt. 5-7 Lorbeerblätter in 1 Liter Wasser kochen, ausschalten und 5-10 Minuten über Dampf atmen.
    • Kalanchoe-Blätter mahlen, Saft auspressen, 1: 1 mit Wasser verdünnen. 3 mal täglich eine volle Pipette einfüllen. Kann von schwangeren Frauen verwendet werden. Sie können Mullturunda mit diesem Saft befeuchten und eine halbe Stunde lang in die Nase einführen.
    • Mischen Sie frisch gepressten Schöllkrautsaft mit 1: 1 Kamillenbrühe. Zum Begraben oder Einsetzen von mit dieser Mischung angefeuchteten Turundien in die Nase.
    • Inhalation unter Zusatz von ätherischen Ölen (Pfefferminzöl, Eukalyptusöl, Kiefernöl). 7-10 Tropfen Öl oder ein Stück Zvezdochka Balsam von der Größe eines Streichholzkopfes, wir geben kochendes Wasser hinein, wir atmen paarweise für 5-10 Minuten.
    • In Innenräumen mit hoher Luftfeuchtigkeit (hierfür werden Luftbefeuchter verwendet) hilft auch, den Schleim zu verdünnen und von den Nebenhöhlen zu entfernen.
    • Die Buteyko-Methode der Atemgymnastik hat eine gute Wirkung bei Erkrankungen der Nasennebenhöhlen.

    Prävention von Frontitis

    Die Prävention der Stirnhöhlenentzündung umfasst wie andere Nasennebenhöhlenentzündungen:

    1. Rechtzeitige Behandlung von akuten Infektionen der Atemwege. Sie müssen sich nicht auf die Erkältung verlassen, um zu vergehen. Es ist notwendig, verstopfte Nase und nicht nur Vasokonstriktor-Tropfen, sondern auch Distraktionsverfahren (Fußbäder, Senfpflaster, Inhalationen) zu behandeln, die Nasenhöhle mit Salzlösungen zu spülen, entzündungshemmende Tropfen und Sprays zu verwenden.
    2. Chirurgische Korrektur verschiedener anatomischer Defekte, die das Abfließen von Sekreten aus den Nebenhöhlen verhindern - Krümmung des Nasenseptums, Entfernung eines Teils der Nasenmuschel während ihrer Hypertrophie, Entfernung von Polypen und Adenoiden.
    3. Körperhärtung.
    4. Gesunder Lebensstil, schlechte Gewohnheiten aufgeben.
  • Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

    Was tun mit Husteninhalation?
    Bisher sind sich die Ärzte nicht einig und streiten über die Wirksamkeit von Inhalationen. Einige glauben, dass dieses Verfahren völlig nutzlos ist, während andere das Gegenteil glauben.
    Wie man Sinusitis mit Lorbeerblatt behandelt: Rezepte und Bewertungen
    Die Behandlung von Sinusitis mit Lorbeerblatt ist eine ziemlich wirksame Technik. Die Pflanze hat eine Vielzahl nützlicher Eigenschaften und wird seit der Antike zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt.
    Hast du eine verstopfte Nase? Was tun zu Hause, um das Problem loszuwerden?
    Das Atmen ist einer der wichtigsten Prozesse im Körper. Aber was tun, wenn das Atmen schwierig wird? Wenn ein wenig Unbehagen auftritt, kann es sein, dass eine Person nicht darauf achtet, aber manchmal kann es zu einer echten Qual werden.