Ursachen, Symptome und Behandlung von Sinusitis bei Kindern

Sinusitis wird als Entzündung der Nasennebenhöhlen bezeichnet, die aus medizinischer Sicht als Nasennebenhöhlen bezeichnet werden. Die Behandlung von Sinusitis bei Kindern ist ein wesentliches Maß für die schnelle Genesung des Kindes, da sonst eine Laufpathologie das Baby mit schwerwiegenden Komplikationen bedroht. Die Symptome und die Behandlung einer Pathologie hängen vollständig von ihrer Schwere ab.

Charakteristische Symptome

Die folgenden Hauptsymptome einer Sinusitis bei Kindern werden unterschieden:

  • das Auftreten von Vergiftungssymptomen, die von Schüttelfrost, Fieber und Appetitlosigkeit begleitet werden;
  • regelmäßige Kopfschmerzen treten auf;
  • erhöhte Reizbarkeit, Nervosität;
  • das Vorhandensein eines Nasenausflusses mit einem weißen, gelblichen, grünlichen Farbton oder eitrigem Inhalt: verlängerte laufende Nase;
  • das Auftreten von Nase in der Stimme;
  • beeinträchtigter Geruchssinn.

Da die Nebenhöhlen bei Kindern unter drei Jahren noch nicht vollständig entwickelt sind, können die klinischen Symptome einer Nebenhöhlenentzündung stumpf erscheinen. Meistens wird die Pathologie von einer Mittelohrentzündung begleitet. Diese Komplikation entsteht vor dem Hintergrund der Ausbreitung der Infektion von der Nasenhöhle durch die Eustachische Röhre in das Mittelohr..

Die wichtigsten Anzeichen einer Sinusitis bei Kindern unter 9 Jahren: kontinuierlicher Nasenausfluss, entstehende Exsudate, die zur Entwicklung von Husten beitragen.

Bei chronischer Sinusitis rufen diese Symptome häufig einen übelriechenden Geruch in der Mundhöhle hervor.

Erhöhte Körpertemperaturen können einen unterschiedlichen Schweregrad aufweisen, der eng mit dem Alter des Kindes und der Dauer der Entwicklung der Pathologie zusammenhängt. Bei Kindern geht eine akute Sinusitis häufig mit starken Temperatursprüngen einher. Und wenn das Baby eine chronische Sinusitis hat, kann ein solches Symptom fehlen. Bei Kindern unter 3 Jahren wird das akute Stadium fast immer von einer Mittelohrentzündung begleitet, und es gibt keine Schmerzen in den Nebenhöhlen von Nase und Kopf..

Wie man Sinusitis bei einem Kind behandelt: Erste Hilfe

Wenn bei einem Kind die ersten Anzeichen einer Sinusitis auftreten, ist es dringend erforderlich, dem Baby einen Arzt zu zeigen, der die richtige Diagnose stellt und die beste Behandlungsoption verschreibt. Das Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie bei einem Kind unter 5 Jahren kann durch die folgenden Anzeichen gezeigt werden:

  • das Kind klagt über Schmerzen in Nase, Nase, und am Abend nimmt dieses Symptom zu, und am Morgen nimmt seine Intensität ab;
  • Nach einigen Tagen verstehen die Kinder nicht, wo der Schmerz lokalisiert ist, weshalb sie behaupten, Kopfschmerzen zu haben.
  • Im Laufe der Zeit manifestiert sich unter den Symptomen einer Sinusitis bei Kindern ein Gefühl von Atembeschwerden, ein Husten entwickelt sich aufgrund des Austrocknens der Rachenschleimhaut.

Wenn die Eltern nicht die Möglichkeit haben, das Kind unmittelbar nach Auftreten der Symptome dem Arzt zu zeigen, ist am ersten Tag der Krankheit das Selbstwaschen der Nase mit Hilfe von Kochsalzlösungen oder zu Hause zubereitet.

Was zu behandeln?

Meist wird die Sinusitis bei Kindern zu Hause behandelt. Therapeutische Maßnahmen sollten die folgenden Aufgaben erfüllen:

  • Verbesserung des Allgemeinzustands;
  • eine Verkürzung der Dauer von Pathologieentwicklungsprozessen;
  • Zerstörung des Erregers;
  • Einhaltung vorbeugender Maßnahmen, um das Risiko gefährlicher Komplikationen auszuschließen.

Die Behandlung von Kindern zu Hause erfolgt mit Hilfe von Medikamenten, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Sinusitis bei Kindern wird mit systemischen und lokalen Antibiotika behandelt. Darüber hinaus werden bei Sinusitis folgende Arzneimittelgruppen verschrieben:

  • lokale Kortikosteroide, die zur Verringerung von Ödemen beitragen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern;
  • Mehlregulatoren, die zur Ausdünnung der Schleimsekrete beitragen;
  • Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente;
  • Immunstimulanzien.

Ärzte empfehlen auch, die Nebenhöhlen mit der Kuckuckstechnik zu waschen. Indikationen zufolge wird eine Punktion der akzessorischen Sinushöhlen mit anschließender Sondierung vorgeschrieben.

Wenn sich wiederholt eine Entzündung entwickelt oder das Risiko von Komplikationen erhöht ist, kann eine Drainage der Nasennebenhöhlen verordnet werden. Eine solche medizinische Manipulation macht es möglich:

  • den Abfluss des Hohlrauminhalts zu normalisieren;
  • Gasaustauschprozesse verbessern;
  • Liefern Sie die lokalen Medikamente an den Bestimmungsort, die für eine schnelle Genesung erforderlich sind.

Im Rahmen dieses Verfahrens wird eine Nadel in den Hohlraum eingeführt und anschließend durch diesen entwässert..

So heilen Sie Sinusitis: empfohlene Medikamente

Am häufigsten werden bei Sinusitis Breitbandantibiotika verschrieben, die zur Penicillin-Gruppe gehören. Von diesen kann Folgendes empfohlen werden:

  • Augmentin.
  • Amoxiclav.
  • Ampicillin.

Wenn das Baby eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Penicillin-Antibiotika hat, kann der Arzt Makrolide verschreiben, um Entzündungen zu beseitigen:

Die Behandlung von Sinusitis bei Babys sollte einen integrierten Ansatz haben. Um den Zustand des Babys zu lindern, müssen die folgenden Arzneimittel verwendet werden:

  1. Vasokonstriktoren werden benötigt, um Schwellungen zu lindern. Diese Wirkung des Arzneimittels verbessert den Abfluss von schleimigen und eitrigen Sekreten und normalisiert die Nasenatmung. Von diesen Medikamenten kann ein Kind verschrieben werden: Nazivin, Sanorin, Tizin, Otrivin, Naphthyzin, Xilo.
  2. Antiseptische Tropfen oder lokale Antibiotika werden zur Bekämpfung der pathogenen Mikroflora verschrieben. Von Antiseptika können Eterizid, Collargol oder Protargol verschrieben werden. Die topische Behandlung von Kindern kann mit Bioparox-Antibiotikum durchgeführt werden.
  3. Antihistaminika sind notwendig, um die Schwellung der Schleimhaut zu verringern und das Volumen der Schleimsekrete zu verringern. Der Entzündungsprozess in den Nebenhöhlen kann mit folgenden Antihistaminika behandelt werden: Claritin, Tsetrin, Fenistil, Tavegil. Nur der Kinderarzt kann die optimale Dosierung und Dauer des Kurses anhand der Schwere des Zustands des Patienten bestimmen.

Methode zur Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten

Damit die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten bei Sinusitis wirksam ist, müssen sie korrekt angewendet werden:

  1. Das Kind wird zur Seite gelegt. Sie können auch seinen Kopf zur Seite neigen.
  2. Dann wird die notwendige Menge an Medizin in die Nasengänge getropft.
  3. Der Nasenflügel wird mit einem Finger auf das Septum gedrückt.

Die Verwendung solcher Mittel zur Behandlung von Infektionen der Nasennebenhöhlen wird für 5-7 Tage empfohlen. Dies liegt an der Tatsache, dass ein solches Arzneimittel süchtig machen kann, während seine therapeutische Wirkung allmählich verringert wird. Nach der Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten sollten antiseptische Tropfen oder ein lokales Antibiotikum in die Nase geträufelt werden..

Hausmittel

Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann nur nach Rücksprache mit einem HNO-Arzt durchgeführt werden. Dies liegt an der Tatsache, dass das falsche Mittel zu einer Verschlechterung der Pathologie sowie zum Auftreten gefährlicher Komplikationen führen kann. Auch bei der Behandlung mit Volksheilmitteln müssen verschiedene Nuancen berücksichtigt werden:

  1. Das Aufwärmen der Nase ist nur zulässig, wenn beim Baby keine eitrige Sinusitis diagnostiziert wurde.
  2. Die Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln zur Behandlung von Säuglingen kann zu einer allergischen Reaktion führen, die den Krankheitsverlauf erschwert.
  3. Verwenden Sie eine Lösung von Meersalz als Tropfen. Ein solches Werkzeug darf Babys in einem Lebensjahr behandeln. In diesem Fall ist es notwendig, eine schwache Konzentration der Lösung und kleine Dosen zu verwenden.

Aus Phytopräparaten zur Behandlung von Sinusitis können Sie Kamille, Ringelblume, Salbei verwenden, wenn der behandelnde Arzt ihre Verwendung genehmigt hat. Diese Kräuter werden in Form von Abkochungen zum Einatmen verwendet. Um einen Sud zum Einatmen vorzubereiten, wird 1 Teelöffel der Sammlung mit einem halben Liter kochendem Wasser gegossen. Die Flüssigkeit wird in Brand gesetzt und zum Kochen gebracht. Um eine Nebenhöhlenerkrankung zu heilen, müssen Sie Paare gekochter Brühe einatmen. Neugeborene mit Sinusitis können aufgrund der Unterscheidungskraft des Inhalationsverfahrens nicht behandelt werden..

Massage

Wenn das Kind häufig an Sinusitis oder Stirnhöhlenentzündung leidet, kann eine Akupressur verschrieben werden. Der Eingriff wird 3 mal täglich für 5 Minuten durchgeführt. Der optimale Massageverlauf beträgt 10 Tage. Während der Massage müssen Sie einen bestimmten Bereich des Gesichts verwenden:

  • ein Punkt, der sich im zentralen Frontalbereich einige Zentimeter unterhalb des Haaransatzes befindet;
  • 2 Punkte oberhalb der Kieferhöhlen: Sie befinden sich im Bereich von 1,5 Zentimetern unterhalb des unteren Augenlids;
  • 2 Punkte im Frontalbereich, oberhalb der Mitte der Stirnhöhlen: 2 Zentimeter über der inneren Stirn.

In solchen Situationen, in denen eine konservative Behandlung nicht hilft und sich die Krankheit schnell entwickelt, manifestieren sich die Symptome in einer ausgeprägten Natur, der Patient unterzieht sich einer Punktion der Achselregion. Im Rahmen dieses Verfahrens werden eitrige Inhalte entfernt, die Nasennebenhöhlen gespült, Antibiotika oder entzündungshemmende Medikamente mit lokaler Wirkung eingeführt. Um dies zu verhindern, muss das Kind unmittelbar nach Auftreten charakteristischer pathologischer Symptome dem HNO-Arzt gezeigt werden.

Sinusitis bei einem Kind

Arzneimittelbehandlung

Bei der Diagnose einer Sinusitis bei Kindern beginnt die Behandlung normalerweise zu Hause - sie sind dem Kind vertrauter und für die Eltern bequemer. Die Frage des Krankenhausaufenthaltes stellt sich in der Regel nur dann, wenn die Krankheit schwerwiegend wird oder schwerwiegende Gründe für den Verdacht auf Komplikationen bestehen. Unter Beachtung aller medizinischen Empfehlungen kann in den meisten Fällen sogar eine eitrige Sinusitis zu Hause geheilt werden, ohne dass Punktionen oder Katheterwaschungen der Nasennebenhöhlen erforderlich sind.

Vor der Verschreibung von Medikamenten verwendet der Arzt normalerweise verschiedene diagnostische Methoden, um die Art der Krankheit und alle Merkmale ihres Verlaufs genau zu bestimmen und den Allgemeinzustand des Kindes zu beurteilen.

Dies ist sehr wichtig, da die meisten Medikamente für Kinder nicht nur eine therapeutische Wirkung haben, sondern auch eine Nebenwirkung, die minimiert werden muss, um die Entwicklung des Körpers des Kindes nicht zu beeinträchtigen.

Das allgemeine Schema zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern sieht ungefähr so ​​aus:

  • Antibiotika sind normalerweise Amoxicilline oder Cephalosporine. Aber manchmal werden nach individuellen Angaben auch ihre anderen Gruppen verwendet. Wird nur verwendet, wenn eine bakterielle Infektion in Labortests bestätigt wurde.
  • Nasentropfen - entzündungshemmend oder mit einem Antibiotikum: Polydex, Isofra, Bioparox. Hilft bei der Beseitigung von Naseninfektionen.
  • Vasokonstriktor-Medikamente - helfen, den Rotzfluss zu stoppen und die Atmung des Babys schnell zu erleichtern. Es kann Galazolin, Otrivin usw. sein..
  • Antiseptika - sie töten die bestehende Infektion in der Nasenhöhle und erlauben nicht die Reproduktion einer neuen: Protargol, Chlorophyllipt, Eterizid.
  • Antihistaminika - lindern schnell Schwellungen und reduzieren auch die Schleimproduktion, helfen gut bei: „Diazolin“, „Claritin“, „Citrin“ usw..

Immunstimulierende Mittel, die die Immunabwehr des Babys stärken und ihm helfen können, die Infektion schneller zu bewältigen: IRS-19, Immunex usw..

Außerdem muss das Kind eine Nasenwäsche haben. Zu Hause kann dies mit einer kleinen Spritze erfolgen, bei der ein Nasenloch geschlossen und eine zweite Wassersalzlösung oder antiseptische Lösung unter leichtem Druck eingelassen wird (um die Ohren nicht zu überfluten). Während des Eingriffs sollte der Kopf des Babys nach unten geneigt und danach die Nase gut gereinigt werden.

Obwohl es viel effektiver ist, mit der "Kuckucksmethode" zu waschen, die der Arzt ambulant durchführen muss. Wenn möglich, ist es besser, das Baby mehrmals ins Krankenhaus zu bringen, zumal ein solcher Eingriff einmal täglich durchgeführt wird. Aber es ermöglicht Ihnen, die Kieferhöhlen so gut wie möglich zu reinigen und ein Medikament in sie einzuführen, das die Genesung erheblich beschleunigt.

In Abwesenheit einer hohen Körpertemperatur und eitriger Ansammlungen in den Nasennebenhöhlen oder in der Erholungsphase hilft die Erwärmung bei der Behandlung von Sinusitis bei Kindern. Zu Hause können Sie dafür Paraffin, eine blaue Lampe, einen Salzsack und Vulkansteine ​​verwenden.

Wenn es möglich ist, das Kind in die Klinik zu bringen, kann der Arzt UHF, Quarzröhre, Lasererwärmung und Elektrophorese verschreiben.

Was ist diese Krankheit und die Ursachen ihres Auftretens

Sinusitis bei Babys und Erwachsenen ist immer ein entzündlicher Prozess, dessen Lokalisation in den Nebenhöhlen konzentriert ist. Damit hat das Kind nicht nur einen dicken Ausfluss aus der Nase, sondern auch:

  • hohes Fieber;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Schmerzen in der Nase;
  • Geruchsverlust.

Eine Sinusitis bei Kindern kann sich in allen vier Nasennebenhöhlen entwickeln: Oberkiefer, Frontal, Siebbein, Keilbein. Schließlich haben sie alle eine gemeinsame Verbindung, und bei Sinusitis kommt es zu einer Verstopfung oder Verstopfung der Nebenhöhlen. Dies schafft günstige Bedingungen für die Vermehrung pathogener Mikroflora, was zu Entzündungen führt. Ärzte empfehlen, einen solchen Zustand nicht zu ignorieren, da er schwerwiegend und gefährlich ist..

Interessant! Bei Kindern tritt die Bildung von Nebenhöhlen bis zu 12 Jahren auf, und meistens treten vor dieser Zeit Nasenerkrankungen mit einigen Merkmalen auf. Wenn der Bildungsprozess endet, kann eine Sinusitis bei Kindern, möglicherweise in irgendeiner Form, eine ihrer Nebenhöhlen betreffen.

Ärzte unterscheiden die folgenden Gründe, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen:

  1. Viren. Die Entwicklung einer Sinusitis wird häufig durch ein Virus erleichtert, das zur Hauptursache für Influenza oder Erkältung wird. Schließlich sind es diese Krankheiten, die die Bildung eines Entzündungsherdes und einen reichlichen Ausfluss aus der Nase anregen. Und wenn sie nicht behandelt werden, führt dies zu einer Stagnation des Schleims und trägt zur Entwicklung einer Sinusitis bei.
  2. Bakterien. Diese Mikroorganismen sind im menschlichen Körper unerschütterlich vorhanden, und Kinder sind keine Ausnahme. Es gibt viele von ihnen in ihren Nasenhöhlen und im Nasopharynx, aber die meisten von ihnen bestehen nicht auf Gesundheitsschäden. In Fällen von Unterkühlung oder einer starken Abnahme der Immunität können sie sich jedoch schnell vermehren und bei einem Kind eine Rhinosinusitis hervorrufen.
  3. Pilz. Am häufigsten entwickelt sich eine Pilzinfektion in den Nasengängen von Kindern, wenn sie Krankheiten diagnostizieren, die die Immunität verringern. Pilze können einen chronischen Verlauf der Sinusitis auslösen.
  4. Allergische Reaktion. Am häufigsten trägt die Entwicklung dieser Krankheit zur saisonalen Rhinitis bei. Unter bestimmten Umständen geht er bei einem Kind leicht in eine schwerere Form der Krankheit über.
  5. Pathologische Entwicklung der Nasengänge. Eine Sinusitis kann sich aufgrund der Krümmung des Nasenseptums, der Polypen oder der Tumoren in der Nase entwickeln, da das Geheimnis aufgrund dieser Krümmung stagnieren kann.

Sinusitis-Behandlung

Die Behandlung der Sinusitis bei Kindern zielt darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, die verstopfte Nase zu lindern und die Nasenatmung wiederherzustellen. Es ist notwendig, Entzündungen der Schleimhäute der Nebenhöhlen loszuwerden, um Komplikationen zu vermeiden. Eine konservative Behandlung ist mit Hilfe von Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren sowie mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs (Nasennebenhöhlenpunktion) möglich..

Arzneimittelbehandlung

In der konservativen Behandlung werden Antibiotika, Vasokonstriktoren und Antiseptika sowie Antiallergika eingesetzt.

Antibiotika. Normalerweise wird empfohlen, sie zu verschreiben, nachdem der bakterielle Ursprung der Krankheit geklärt und die Ergebnisse der Bakterienkultur erhalten wurden, wobei der Bakterientyp und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika eines bestimmten Typs angegeben sind. Wenn das Kind jedoch einen starken Temperaturanstieg hat und reichlich eitriger Ausfluss aus der Nase auftritt, dh ein gefährlicher Zustand auftritt, verschreibt der Arzt sofort ein Antibiotikum. In diesem Fall ist das Ergebnis der Aussaat erst nach wenigen Tagen fertig und Komplikationen bei Kindern treten sehr schnell auf. Nach Erhalt der Analyseergebnisse wird das Antibiotikum angepasst.

Antibiotika vom Penicillin-Typ werden verschrieben (Ampicillin, Amoxiclav). Wenn das Kind gegen diese Medikamente allergisch ist, werden Sumamed, Azithromycin und andere Makrolide verwendet.

Vasokonstriktor Medikamente. Vasokonstriktoren werden verwendet, um die Schwellung der Schleimhaut zu reduzieren, wodurch das Kind durch die Nase atmen kann. Solche Mittel tragen zur Trocknung der Schleimhaut bei, so dass sie nicht länger als 5-6 Tage verwendet werden. Gebrauchte Babytropfen Otrivin, Nazivin, Tizin. Für Babys, die älter als 3 Jahre sind, können diese Mittel in Form von Sprays verwendet werden.

Antiseptika und entzündungshemmende Medikamente. Dazu gehören Tropfen Protargol, Collargol adstringierende Wirkung. Um Entzündungen zu beseitigen, wird die Instillation des Bioparox-Arzneimittels oder die Schmierung der Nasenschleimhaut mit Bepanten-Salbe verschrieben, die die Schleimhaut erweicht und ihre Heilung beschleunigt.

Antihistaminika. Sie ermöglichen es Ihnen, die Wirkung von Allergenen zu eliminieren, Symptome wie Rissbildung, Schwellung und allergische Rhinitis zu lindern. Es werden Claritin, Zyrtec, Cetrin verwendet.

Hinweis: Bei der Verschreibung eines Arzneimittels werden Alter und Gewicht des Patienten berücksichtigt, um eine Überdosierung und deren Folgen für die Leber und das Immunsystem zu vermeiden.

Antipyretika. Panadol, Paracetamol, Mbuprofen werden verwendet, um die Körpertemperatur zu senken, aber in keinem Fall Aspirinpräparate, die zum Auftreten von Nasenbluten beitragen.

Physiotherapeutische Methoden

Sie können die Durchblutung der Schleimhäute verbessern, Stoffwechselprozesse beschleunigen und Entzündungen lindern. Methoden wie Quarznasenhöhlenlöschung, UHF, Elektrophorese, Lasertherapie, Infrarotstrahlung mit einer Sollux-Lampe werden eingesetzt.

Inhalationen werden aktiv mit Arzneimitteln angewendet, die den Schleim verdünnen und zur Regeneration der Schleimhaut beitragen (0,2% ige Lösung von Etonium, Interferon). Nasenspülung wird mit speziellen Salzlösungen praktiziert. Massage von biologisch aktiven Gesichtspunkten und therapeutische Atemübungen werden ebenfalls verwendet..

Für die Inhalation zu Hause kann das Kind nach Rücksprache mit einem Arzt und ohne Allergie gegen Pflanzen Abkochungen von Kamille, Ringelblume und Kartoffel verwenden.

Operation

Eine solche Behandlung wird durchgeführt, wenn der Effekt mit anderen Methoden nicht erreicht werden kann. Die betroffenen Nebenhöhlen werden punktiert, mit antiseptischen Lösungen gespült und ein Antibiotikum verabreicht. Zu den chirurgischen Methoden gehört eine Operation zur Beseitigung der Krümmung des Nasenseptums, die normalerweise nach 14 Jahren durchgeführt wird..

Um die Entwicklung einer Sinusitis zu vermeiden, empfehlen HNO-Ärzte, das Kind zu temperieren, seine Immunität zu stärken, rechtzeitig einen Arzt zur Behandlung von Erkältungen und Allergien zu kontaktieren und die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung aufrechtzuerhalten.

Anzeichen einer Sinusitis bei Kindern

Es ist für jeden Elternteil nützlich zu wissen, was sich in diesem pathologischen Zustand manifestieren kann. Es ist zu beachten, dass sich die Symptome der akuten Form der Sinusitis von den Symptomen der chronischen Form dieser Krankheit unterscheiden.

Experten unterscheiden daher die folgenden Symptome einer Sinusitis bei Kindern in akuter Form:

  • verstopfte Nase, verminderte oder mangelnde Geruchsfähigkeit;
  • Inhalt eines mukopurulenten Charakters, der von den Nasennebenhöhlen getrennt ist;
  • ein Gefühl von Druck und Schmerz im Gesicht, das besonders beim Kippen zu spüren ist;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • überschüssige weiße Blutkörperchen und ESR während eines allgemeinen Bluttests.

Bei den Anzeichen einer chronischen Form der Krankheit werden folgende unterschieden:

  • Kopfschmerzen, Blutrausch ins Gesicht;
  • eitriger Inhalt der Nebenhöhlen des Geruchs- oder Eiterorgans, das den Nasopharynx hinunterfließt (eitrige Nebenhöhlenentzündung);
  • abstoßender Atem;
  • anhaltende Verschuldung der Nasenhöhle;
  • Husten.

Wie die Praxis zeigt, ist die akute Sinusitis einseitig, während sich die chronische Form der Pathologie bilateral entwickelt. Sinusitis tritt häufig unmittelbar nach einer akuten Virusinfektion der Atemwege auf..

Bei einer Sinusitis bei einem Kind treten Symptome in Form eines ständigen Ausflusses aus der Nase auf, der im Volksmund Rotz genannt wird. Die angegebene Entladung kann sowohl eitrig als auch wässrig oder schleimig sein. Vor dem Hintergrund der exsudativen Entladung bei einem kleinen Patienten, der die Rückwand des Pharynx hinunterfließt, entwickelt sich ein Husten, der sich bei einem längeren Verlauf des pathologischen Zustands verstärkt. Manchmal ist ein unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle der Krümel zu spüren, der am häufigsten bei der Entwicklung einer chronischen Form der Pathologie auftritt.

Der Schweregrad dieses Symptoms hängt vom Alter des Patienten und der Dauer des pathologischen Zustands ab. Wenn sich eine akute Form der Pathologie entwickelt, tritt bei kleinen Kindern ein signifikanter Temperaturanstieg auf. Bei der chronischen Form der Sinusitis gibt es praktisch keine hohen Temperaturen. Bei der Entwicklung einer akuten Form der Erkrankung bei Kindern kann ein Entzündungsprozess im Ohr beobachtet werden. Viel seltener machen sich Schmerzen in den Nasennebenhöhlen und Kopfschmerzen bemerkbar..

Ursachen des Auftretens als gefährlich

In den Nebenhöhlen einer Person in einem gesunden Zustand ist ein Geheimnis, das die paranasale Region von Mikroorganismen reinigt. Wenn es aus irgendeinem Grund stagniert, wird es zu einer geeigneten Umgebung für die Entwicklung einer Sinusitis.

Die folgenden Ursachen können zu Funktionsstörungen der Nasennebenhöhlen führen:

  • Virusinfektion. In den Nebenhöhlen verursachen Viren eine starke Sekretion und Verdickung der Sekretion, während sie die Sinusanastomose verengen und die Drainage und Beatmung stören. Der Prozess wird durch die Zugabe einer bakteriellen Komponente erschwert, die bei unsachgemäßer Therapie eine Resistenz gegen antibakterielle Arzneimittel verursacht.

Pilz. Mit erhöhter Luftfeuchtigkeit und Temperatur sowie fehlender Belüftung im Raum setzt sich der Pilz in den Nasennebenhöhlen ab und löst eine mykotische Infektion aus.

Allergie. Eine Reaktion auf verschiedene Substanzen kann eine vasomotorische Rhinitis mit einem Ödem der Nasennebenhöhlenschleimhaut verursachen, das häufig eine Sinusitis verursacht.

Verformung der Nebenhöhlen und Labyrinthe bei Gesichtsverletzungen.

Vitaminmangel, der eine Schwächung des Immunsystems verursacht, das die Infektion der Nasennebenhöhlen nicht bewältigen kann.

Luft. Kontaminierte oder kalte Luft kann eine Krankheit auslösen..

Sinusitis verursacht wie andere Krankheiten im Kopfbereich schwerwiegende Komplikationen, von denen einige tödlich sein können. Unter ihnen sind die folgenden Pathologien:

Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Asthma, Mandelentzündung, Pharyngitis und andere).

Krankheitsklassifikation

Die Trennung der Sinusitis erfolgt in Abhängigkeit vom Ort des betroffenen Sinus. Unterscheiden Sie auf dieser Basis:

  1. Frontaltyp - diagnostiziert mit einer Schädigung der Stirnhöhlen.
  2. Sinusitis - Eine Entzündung der Zellen der Schleimhaut im Sinus maxillaris tritt auf.
  3. Etmoiditis - Die Schleimzellen des Siebbeinlabyrinths sind von der Krankheit bedeckt.
  4. Keilbeinentzündung - das Epizentrum des Entzündungsprozesses ist die Keilbeinhöhle.

Sehr oft werden Fälle des Übergangs der Sinusitis von einem Sinus zum anderen aufgezeichnet. Dies ist auf die anatomischen Merkmale der Nebenhöhlenstruktur bei Kindern zurückzuführen. Es ermöglicht auch, dass die Krankheit immer tiefer in das Innere eindringt. Bei einer Entzündung beider Nebenhöhlen tritt eine Polysinusitis auf. Mit der Niederlage aller Nebenhöhlen gleichzeitig - Pandesinusitis.
Die Krankheit wird auch nach dem Verlauf des Verlaufs klassifiziert: akut, subakut und chronisch. Wie bei Erwachsenen wird die Sinusitis im Kindesalter je nach Schweregrad der Entwicklung aufgeteilt:

  • einfach;
  • Mitte;
  • schwer mit oder ohne Komplikationen.

Eine andere Klassifikation unterscheidet allergische, Polyposis, traumatische, infektiöse oder gemischte Sinusitis. Alle diese Sorten werden bei der Diagnose des Patienten und der weiteren Ernennung des Behandlungsverlaufs berücksichtigt. Für jedes Kind wird eine individuelle Therapie ausgewählt, die alle Merkmale seiner Krankheitsform berücksichtigt..

Symptome

Sie müssen verstehen, je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto erfolgreicher wird ihre Therapie sein..

Daher ist es wichtig zu wissen, was die Anzeichen einer Sinusitis bei Kindern sind:

  • Beschwerden über das Austrocknen in der Mundhöhle;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • eitriger Auswurf am Morgen, begleitet von einer laufenden Nase;
  • eitrige Entladung;
  • abwechselnd Atembeschwerden, dann durch das rechte Nasenloch, dann durch das linke;
  • häufiger Auswurf;
  • Beschwerden über Kopfschmerzen, Augen, Wangenknochen oder Zähne;
  • allgemeine Schwäche;
  • ist gestiegen;
  • Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit oder völlige Abwesenheit;
  • Schwellung des Gesichts, insbesondere der Wangen und Augenlider;
  • die Temperatur kann fehlen oder auf 37 ansteigen, Untätigkeit führt zu 38;
  • Mangel an Geruch.

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor diesen Symptomen und hoffen Sie, dass in Ihrem Fall eine einfache laufende Nase vorhanden ist. Durch Untätigkeit kann die Krankheit fortschreiten, die Ansammlung von Eiter in den Nebenhöhlen und die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper beschleunigen.

Sinusitis bei einem Kind wird behandelt. Schritt für Schritt

Die Behandlung der Sinusitis bei einem Kind beginnt erst, nachdem die Ursache seiner Entwicklung genau festgestellt und beseitigt wurde, da ihre Wirksamkeit direkt davon abhängt.

Wenn es in Gegenwart eines erkrankten Zahns liegt, dann ist eine der ersten Stufen der Behandlung die Beseitigung von Karies und mit schwerer Zerstörung - Entfernung.

Wichtig! Andernfalls trägt selbst die bis zum Ende durchgeführte Therapie unter vollständiger Einhaltung der ärztlichen Vorschriften nicht die erwarteten Früchte, oder die Pathologie tritt bald wieder auf.

Vor dem Hintergrund der Beseitigung der Ursache werden Patienten Medikamente mit antibakterieller Aktivität verschrieben, um die pathogene bakterielle Mikroflora zu zerstören.

Sinusitis-Medikamente sind auch erforderlich, um die Evakuierung von Schleim aus den Nebenhöhlen zu beschleunigen und ihre normale Drainage und Belüftung wiederherzustellen..

Zu diesem Zweck werden zugewiesen:

  1. Kochsalzlösungen zur Spülung, dh zum Waschen der Nase (Marimer, Aqualor, Physiomer, Humer, Aquamaris, Kochsalzlösung usw.);
  2. Vasokonstriktor-Tropfen (Nazivin, Nazik, Noxspray, Rinazolin, Galazolin, Vibrocil, Rinofluimucil usw.);
  3. Kortikosteroide (Nazonex, Bekonase, Flixonase, Avamis usw.);
  4. NSAIDs (Paracetamol, Panadol, Nurofen, Ibuprofen);
  5. homöopathische Mittel (Sinupret, Cinnabsin usw.).

In schwierigen Situationen wird den Patienten empfohlen, einen „Kuckuck“ durchzuführen. Dieses im HNO-Raum durchgeführte Verfahren beinhaltet das professionelle Waschen der Nasennebenhöhlen von dem darin angesammelten Schleim, indem die Lösung in ein Nasenloch eingeführt und unter Verwendung eines Vakuums durch ein anderes abgesaugt wird.

Bei Vorhandensein einer Sinusitis, viel seltener einer Frontitis, mit der Freisetzung einer eitrigen Sekretion mit unzureichender Wirksamkeit der medikamentösen Therapie wird den Eltern der Patienten eine Punktion (Punktion) der betroffenen Nasennebenhöhlen angeboten, gefolgt von einem Waschen mit Lösungen von Antibiotika und Antiseptika.

Diese Technik wird jedoch nur in extremen Fällen praktiziert, wenn konservative Maßnahmen die Krankheit nicht bewältigen..

Ein Krankenhausaufenthalt ist nur in schwierigen Situationen erforderlich, in denen Komplikationen auftreten können..

Antibiotika gegen Sinusitis bei Kindern

In milden katarrhalischen Formen können topische Präparate verwendet werden, dh Sprays:

Polydex ist ein wirksames Kombinationsmittel, dessen Bestandteile die Antibiotika Neomycin und Polymyxin sowie der adrenerge Phenylephrin-Agonist und das Dexamethason-Corticosteroid sind. Aufgrund dessen tötet es pathogene Mikroflora ab, wirkt entzündungshemmend und hilft, Schwellungen zu beseitigen. Polydex kann Patienten über 3 Jahren verschrieben werden.
2

Bioparox ist ein Spray, dessen Wirkstoff Fusafungin ist. Dieses Antibiotikum ist einzigartig in seiner Herkunft und Struktur. Es ist gegen viele pathogene Bakterien wirksam und zeigt entzündungshemmende Eigenschaften. Die Verwendung ist ab 2 Jahren zulässig.
3

Isofra ist ein Medikament, das auf dem Aminoglycosid Framycetin basiert und gegen viele Mikroorganismen wirkt, die Infektionen der oberen Atemwege verursachen. Isofra wird Patienten über einem Jahr verschrieben..

In schwereren Fällen werden orale Formen von Antibiotika verschrieben, beispielsweise Cefix, Cefodox, Amoxicillin, Sumamed, Ciprofloxacin, Floracid usw..

Außerdem werden Patienten häufig antiseptische Tropfen verschrieben, beispielsweise Protargol oder Collargol.

Antibiotikabehandlung

Ein übliches physiotherapeutisches Verfahren ist Kuckuck. Die Rezeption besteht darin, die Nasengänge mit Hilfe des Apparats mit Strom zu waschen. Der Patient wird auf den Rücken gelegt, der Kopf nach hinten geworfen, damit er nicht erstickt, ein Schlauch wird in ein Nasenloch eingeführt, durch das eine Waschlösung zugeführt wird, ab dem zweiten wird sie abgesaugt. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, muss der Patient ständig "Kuckuck" wiederholen. Diese Methode behandelt Kinder über 5 Jahre, da die Kinder immer noch nicht wissen, wie sie sich richtig verhalten sollen. Das Verfahren ist unangenehm und macht dem Baby leicht Angst, und Stress ist kein Freund der Gesundheit.

Stellen Sie bei Bedarf dringend sicher, dass das Exsudat mit der chirurgischen Piercing-Methode aus dem Sinus austritt. Leider ist dies für Kinder mit der Entwicklung der Krankheit zu einer chronischen Form behaftet. Es besteht ein hohes Risiko, dass sich bei der nächsten Krankheit eine laufende Nase zu einer wiederkehrenden Sinusitis entwickelt. Gleichzeitig hat eine konservative Behandlung keine Wirkung, und Sinuspunktionen werden für das Baby zu einem regelmäßigen Eingriff.

Es ist notwendig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes gewissenhaft und sorgfältig zu befolgen, um eine schwere Form der Schädigung der Kieferhöhlen zu verhindern, wenn die Medikamente im Kampf gegen Infektionen und Eiter machtlos werden und chirurgische Eingriffe erforderlich sind.

Zusätzlich wird eine Nasenwäsche mit Kochsalzlösungen verschrieben, die auch in einer Apotheke gekauft werden: Kochsalzlösung, Aqua Maris, Rinolux. Sie lindern Schwellungen und befeuchten die Oberfläche der Schleimhaut.

Um die Temperatur zu senken (wenn sie über 38 liegt und wenn die Infektion nicht pilzlicher Natur ist), werden Präparate verwendet, die Paracetamol oder Ibuprofen enthalten. Medikamentennamen: Coldrex, Panadol.

Zur Verdünnung des Schleims werden Mukolytika, Ambroxol, Holixol, Ambrobene, Lazolvan verschrieben. Die aufgeführten Arzneimittel enthalten einen Wirkstoff. Erhältlich in Form von Sirup, Tabletten usw. Für Kinder verschreiben Sie einen Sirup oder eine Lösung zum Einatmen.

Eine umfassende Behandlung für Sinusitis - Sinupret. Es wirkt als antivirales Mittel, lindert Schwellungen, verflüssigt den Auswurf und erleichtert die Ausscheidung..

Im Falle einer Virusinfektion werden immunmodulierende Mittel verschrieben: Viferon, Interferon.

Bei allergischer Sinusitis werden antiallergene Medikamente und eine vollständige Isolierung von der Quelle verschrieben..

Symptome der Krankheit

Das Erkennen der ersten Anzeichen einer Sinusitis ist nicht einfach, da die Krankheit häufig zu einer Komplikation einer Erkältung eines Kindes wird. Eltern sollten das Baby sorgfältig überwachen, um bei Bedarf rechtzeitig störende Anzeichen zu bemerken.

Sie können die Entwicklung einer Sinusitis vermuten, wenn mehrere der folgenden Beschwerden vorliegen:

  • verlängerte laufende Nase, schlecht behandelbar;
  • schwierige Nasenatmung;
  • verstopfte Nase des einen oder anderen;
  • Sputumproduktion;
  • reichliche Beseitigung der eitrigen Entladung am Morgen;
  • Trockenheit im Nasopharynx;
  • Schmerzen in der Nase, schlimmer beim Biegen;
  • Abnahme des Geruchssinns;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen in Zähnen, Wangenknochen und Augen;
  • akute Empfindlichkeit der Haut im Gesicht;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Temperaturanstieg;
  • allgemeine Schwäche.

Bei einer Sinusitis werden Kinder gereizt, weil sie nur schwer atmen können. Sie können launisch sein, weinen und sich sogar weigern zu essen. Die Geschmacksqualität nimmt ab.

Bei einem Kind mit Sinusitis kann sich die Stimme ändern. Er wird nasal. Das klinische Bild wird am Abend besonders lebendig.

Licht kann ein Kind ärgern. Daher bevorzugt das Baby dunkle Räume. Es kann zu übermäßiger Tränenflussbildung kommen..

Wichtig! Eltern sollten vorsichtig sein, wenn sich der Zustand des Kindes nach Beginn des Genesungswegs plötzlich verschlechtert - dies geschieht, wenn eine bakterielle Infektion hinzugefügt wird, die eine Korrektur der Behandlung erfordert.. Merkmale des akuten Flusses

Merkmale des akuten Flusses

Der Arzt kann sowohl eine einseitige als auch eine bilaterale Sinusitis diagnostizieren. Für einen akuten Verlauf sind solche Merkmale charakteristisch:

  • hohes Fieber;
  • das Verschwinden des Geruchs;
  • die Freisetzung von reichlich Schleim, oft mit Eiter;
  • verstopfte Nase;
  • Schwere im Bereich der Nebenhöhlen;
  • Veränderungen im Bluttest, einschließlich eines Anstiegs der weißen Blutkörperchen und der ESR.

Das Bild der Krankheit tritt plötzlich auf. Die Symptome nehmen schnell zu. All dies deutet auf die Entwicklung einer Sinusitis hin..

Merkmale der chronischen Form der Pathologie

Bei chronischer Sinusitis bei einem Kind treten von Zeit zu Zeit Anzeichen der Krankheit auf. Es kann Perioden der Stille geben, in denen sich die Krankheit nicht bemerkbar macht.

Symptome einer chronischen Sinusitis sind:

  • eitriger Ausfluss, besonders morgens;
  • Schleim fließt die Rückwand hinunter oder tritt aus;
  • Schleim verursacht Husten;
  • Kopfschmerzen machen sich oft Sorgen;
  • Mundgeruch tritt auf;
  • Die Gesichtshaut ist regelmäßig einer Hyperämie ausgesetzt.
  • Die Temperatur ist normal.

In seltenen Fällen steigt bei einer chronischen Form der Sinusitis die Temperatur an. Die Höchstpunktzahl kann - 37,5 betragen. Eine Blutuntersuchung zeigt keine pathologischen Veränderungen. Die wichtigsten Leistungsindikatoren liegen innerhalb der normalen Grenzen..

Symptome einer Sinusitis bei Kindern

Achten Sie natürlich zuerst auf die Symptome. In ihrer akuten und chronischen Form können sie unterschiedlich sein.

  • Symptome einer akuten Sinusitis:

- verstopfte Nase, verminderter oder sogar fehlender Geruch;

- mukopurulenter Inhalt, getrennt von den Nebenhöhlen;

- Druck und Schmerzen im Bereich des Gesichts selbst, insbesondere beim Kippen;

- Ein allgemeiner Bluttest zeigt eine signifikant erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen und ESR.

  • Symptome einer Sinusitis in chronischer Form:

- Kopfschmerzen, Gesichtsrötung;

- Eiter in den Nebenhöhlen oder durch den Nasopharynx fließen;

- schlechter Atem;

- ständige verstopfte Nase;

Akute Sinusitis ist meistens einseitig, während chronische Sinusitis bilateral ist.
Es sollte bedacht werden, dass eine gefährliche Krankheit direkt in der frühen Kindheit asymptomatisch sein kann.

Meistens entwickelt sich eine Sinusitis unmittelbar nach einer akuten Virusinfektion der Atemwege, aber manchmal kann dieses Bild beobachtet werden: Zwischen dem behandelten ARVI und dem Auftreten von Symptomen einer Sinusitis besteht eine Phase allgemeiner Besserung.

  • Das am häufigsten beobachtete Symptom bei Kindern unter 10 Jahren ist ein konstanter, kontinuierlicher Ausfluss aus dem Nasenrotz. Sie können entweder eitrig oder wässrig oder schleimig sein.

Bei der Untersuchung des Nasopharynx können Sie einen exsudativen Ausfluss beobachten, der die Rückwand hinunterfließt. Oft tritt deshalb ein Husten auf, der sich mit einer langwierigen Krankheit verschlimmert. Manchmal kann man einen unangenehmen starken Geruch aus dem Mund des Kindes bemerken (charakteristischer für die chronische Form).

  • Die Temperatur kann wiederum je nach Alter und Dauer der unmittelbaren Erkrankung unterschiedlich schwer sein. In der akuten Phase, häufig bei kleinen Kindern, wird häufiger eine sehr hohe Temperatur festgestellt.

Bei chronischer Sinusitis kann die Temperatur überhaupt nicht beobachtet werden. Im akuten Stadium ist die Krankheit bei kleinen Kindern sehr häufig (in fast der Hälfte der Fälle) direkt von akuten Erkrankungen begleitet, aber Schmerzen im Bereich der Nasennebenhöhlen und Kopfschmerzen sind seltener oder können als Symptom ganz fehlen.

Nach der Identifizierung der Symptome ist der nächste Schritt bei der Behandlung von Sinusitis bei Kindern eine klare Diagnose. Bei der Untersuchung muss der Arzt eine externe Diagnose der Nebenhöhlen durchführen - durch Abtasten (Berührung und Druck), um ihre Schmerzen zu überprüfen.

  • Um die Diagnose zu bestimmen, benötigen Sie möglicherweise eine Laboruntersuchung von Schleim, Röntgenstrahlen, Nasenendoskopie, Allergietests und Tomographie der Nebenhöhlen.

Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie diese Tests auf einmal durchführen müssen. Wenn jedoch auch nur der geringste Zweifel besteht, weiß ein kompetenter Spezialist, was der korrekten Diagnose vorzuziehen ist.

Bei der Diagnose einer Sinusitis bei Kindern werden häufig Breitbandantibiotika verabreicht.

Wenn dies nicht die Art der Sinusitis (ob viral oder bakteriell) und vor allem die Ursachen ihres Auftretens berücksichtigt, ist es unwahrscheinlich, dass eine solche Behandlung zweckmäßig ist und zu einem stabilen positiven Ergebnis führt.

Das heißt, die Wirkung der Behandlung wird natürlich sein, aber wenn zum Beispiel eine Sinusitis durch das Vorhandensein von Polypen in der Nase oder durch Allergien verursacht wurde, kann es zu einem Rückfall kommen.

  • Akute virale Sinusitis erfordert keine Antibiotika (da Viren nicht mit Antibiotika behandelt werden), und Antibiotika werden zur Behandlung der bakteriellen Sinusitis benötigt.

Die entzündete Schleimhaut der Nasenwege des Kindes verdickt sich, während der natürliche Abfluss von Sekreten aus der Nase gestört wird. Im Prinzip kann eine Sinusitis durch Bakterien verursacht werden, die normale Vertreter des Nasopharynx und der Mundhöhle sind..

Mit günstigen Faktoren (Entzündung der Nasennebenhöhlen und beispielsweise Unterkühlung oder Abnahme der Immunität oder allergische Reaktion) beginnen sich Bakterien zu vermehren. Es besteht die Möglichkeit, dass Bakterien von außen eindringen, beispielsweise beim Schwimmen oder Tauchen.

  • Daher ist es sehr wichtig, eine Stagnation der Sekrete in den Nasengängen zu verhindern, da diese das wichtigste günstige Umfeld für die Entwicklung von Bakterien sind.

Die Behandlung von Sinusitis bei Kindern kann topisch (plus Physiotherapie) und unter Einbeziehung einer Antibiotikatherapie erfolgen.

Die Homöopathie hat sich bei der Behandlung von Sinusitis bewährt. Traditionelle Medizin hilft auch, den Zustand des Patienten zu lindern. Vergessen Sie also nicht, sie zu verwenden.

Sinusitis Symptome und Behandlung bei Kindern

Unter Sinusitis wird eine Entzündung der Sinusschleimhaut verstanden. Es gilt als die häufigste Pathologie bei Kindern..

Um eine Sinusitis im Kindesalter schnell zu erkennen, müssen Sie die ersten Anzeichen und Symptome kennen. Immerhin verkleidet er sich oft als katarrhalische Krankheit. Dank der rechtzeitigen Diagnose ist es möglich, eine Sinusitis ohne Komplikationen für einen kleinen Körper zu heilen.

Über die Krankheit

Die Nebenhöhlen können sich aufgrund weiterer Krankheiten entzünden. Sinusitis ist eine Form der Komplikation von Nasenerkrankungen..

Sinusitis kann von Natur aus in akuten und chronischen Formen auftreten. Die Krankheit kann an verschiedenen Orten auftreten. Sinusitis ist eine Art von Sinusitis, bei der der Entzündungsprozess in der Schleimhaut des Sinus maxillaris auftritt. Keilbeinentzündung ist eine Entzündung der Keilbeinhöhle. Frontitis wird anders als Sinusitis der Stirnhöhle bezeichnet. Ethmoiditis ist durch eine Entzündung der Zellmembran des Siebbeinknochens gekennzeichnet.

In der Form wird die Sinusitis in zwei Gruppen unterteilt: exsudativ und produktiv. Die erste wiederum ist in seröse, katarrhalische und eitrige Sinusitis unterteilt. Und die zweite ist polypisch und parietal-hyperplastisch.

Sinusitis unterscheidet sich durch die Erwerbsmethode:

  • viral;
  • allergisch;
  • Pilz;
  • traumatisch;
  • bakteriell;
  • Medikament;
  • gemischt.

Eine Sinusitis, die die Entzündung aller Nebenhöhlen einer Seite betrifft, wird als Hemisinusitis beider Teile des Gesichts bezeichnet - Pansinusitis.

Ursachen

Eine Sinusitis kann aufgrund des Einflusses von Infektionen oder Bakterien auftreten. Es erscheint als Komplikation von Krankheiten: SARS, Influenza, Scharlach, Masern. Mögliche Auswirkungen einer allergischen Reaktion.

Die Veranlagung wird beeinflusst durch Faktoren wie:

  1. Geringe Immunität.
  2. Unterkühlung.
  3. Nasenkrümmung.
  4. Unsachgemäße Entwicklung der Strukturen der Nasenhöhle.

Der Mechanismus der Sinusitis

Der Beginn der Krankheit beginnt mit dem Eintritt von Krankheitserregern in die Sinuszonen. Nach Gewebeschwellung tritt auf. Diese beeinflussen anschließend den Luftdurchgang durch die Atemwege. Eine Verletzung des Schleimabflusses aus den Nebenhöhlen führt zu einer Füllung mit Schleimflüssigkeiten. Aufgrund der fehlenden Schleimentfernung kommt es zu einer raschen Anhäufung dieser Sekrete. Nachdem sie sich in Eiter verwandelt haben und die Produkte der Aktivität von Mikroben in den Blutkreislauf gelangen. Die Krankheit breitet sich über den gesamten Körperbereich aus.

Symptome einer Sinusitis bei Kindern

Manifestationen von Sinusitis können dramatisch variieren. Bei einer akuten Form der Pathologie werden also ausgeprägtere Anzeichen beobachtet. Chronische Form kann schwierig zu diagnostizieren sein.

Das Alter des Kindes spielt eine wichtige Rolle. Manchmal können Eltern eine Sinusitis bei Kindern einfach nicht erkennen. In der Tat gelten Nebenhöhlen bis zum Alter von drei Jahren als unterentwickelt. Die Symptome können leicht mit Anzeichen von Erkältungen verwechselt werden. Sinusitis tritt häufig in Verbindung mit Mittelohrentzündung bei Babys auf..

Das höhere Alter der Kinder ermöglicht es, eine Sinusitis besser zu erkennen. Damit beginnt die Niederlage der gebildeten Nebenhöhlen. Häufiger manifestiert sich Polysinusitis oder Pansinusitis. Eine Sinusitis, die einen Sinus bei Kindern betrifft, kann als seltenes Phänomen angesehen werden..

Häufige Symptome sind:

  1. Länger andauernde laufende Nase oder eine neue Krankheitswelle nach mehreren gesunden Tagen.
  2. Kurzatmigkeit und Luftdurchgang.
  3. Kopfschmerzen.
  4. Unangenehme Empfindungen in den paranasalen Teilen des Gesichts.
  5. Eitriger Ausfluss einer gelblich-grünen Tönung.
  6. Verlust von Appetit.
  7. Akute Sinusitis ist durch Fieber gekennzeichnet.
  8. Müdigkeit und Lethargie.
  9. Erhöhte Symptome am Abend.
  10. Schlechter Geruchssinn.
  11. Trockener Hals, Husten.

Diagnose

Sinusitis wird an den Symptomen und der Diagnose erkannt, die die Behandlung bei Kindern beeinflussen. Eine ordnungsgemäße Untersuchung gewährleistet eine genaue Diagnose. Zunächst eine Befragung der Eltern. Sie sollten alle Symptome beschreiben, die beim Baby beobachtet werden. Nachdem der Arzt eine Rhinoskopie durchgeführt hat, kann die Rötung der Schleimhäute und die Menge der angesammelten eitrigen Entladung festgestellt werden. Bestätigen Sie die Diagnose mit Röntgen der Nebenhöhlen. Das Bild kann zeigen, ob eine Schwellung der Schleimhaut vorliegt, ob sich Flüssigkeit in der Höhle befindet.

Bei offensichtlichen Anzeichen einer Sinusitis wird eine Endoskopie der Nasenhöhlen durchgeführt. Anschließend wird die Nasenregion mittels Computertomographie untersucht. Dies geschieht, um eine Sinusitis anhand einer gekrümmten Nase zu erkennen..

Es ist möglich, eine bakteriologische Untersuchung durch Punktion durchzuführen. Es hilft, eitrige Flüssigkeit aus der Nase zu entfernen und das im Labor erhaltene Material zu untersuchen. Dank dessen können Sie die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber bestimmten Antibiotika bestimmen.

Hilft bei der Diagnose und Untersuchung von Blut. Mit dieser Analyse ist es möglich, eine beschleunigte ESR und eine erhöhte Anzahl von Leukozyten zu identifizieren, die den Entzündungsprozess charakterisieren.

Behandlung von Sinusitis bei Kindern

Die Selbstmedikation von Kindern ist streng kontraindiziert. Bei unsachgemäßen Manipulationen ist der Übergang der Sinusitis in kompliziertere Formen möglich. Um die Frage zu beantworten, wie Sinusitis zu behandeln ist, können Kinderarzt und HNO.

Die Behandlung sollte darauf abzielen, die Atmung wiederherzustellen, den Entzündungsprozess loszuwerden und die Ursachen zu beseitigen.

Der Behandlungskomplex umfasst:

  • Antibiotika trinken;
  • die Verwendung von Antihistaminika;
  • Vasokonstriktor-Behandlung;
  • Besuch im Physiotherapieraum: Lasertherapie, Ultraschall, UHF.

Antibiotika sollten nach der Analyse verschrieben werden. Damit wird die zuverlässige Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Arzneimitteln bestimmt. Eine solche Diagnose dauert mehrere Tage. Verschriebene Antibiotika sollten eingenommen werden. Nach Erhalt der Ergebnisse ist es möglich, den Behandlungsverlauf anzupassen.

Vorbereitungen

Bei Kindern beginnt die Behandlung der Sinusitis mit dem Einsatz von Antibiotika. Betrachten Sie die häufigsten Medikamente.

Breitbandantibiotika:

  • Ampicillin.
  • Amoxiclav.
  • Azithromycin.
  • Sumamed.
  • Augmentin.
  • Clarithromycin.

Vasokonstriktor-Medikamente:

Medikamente zur Verengung von Blutgefäßen werden in Form von Tropfen angeboten.

Um sie richtig zu begraben, braucht das Kind:

  1. Neige den Kopf des Kleinen zur Seite.
  2. Tropfen fallen auf die Oberfläche des Nasenseptums.
  3. Drücken Sie den Nasenflügel auf das Septum.
  4. Wiederholen Sie die Manipulation mit der anderen Seite.

Es ist zu beachten, dass eine unsachgemäße Verwendung von Tropfen die Situation erheblich verschlechtern kann. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Nase Ihres Babys richtig tropfen können, wenden Sie sich an einen Kinderarzt, der Ihnen die richtige Technik zeigt.

Antiseptika in Form von Tropfen:

Diese Mittel helfen, die Symptome einer Entzündung zu beseitigen..

Antiallergika für Kinder:

Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt verschrieben.

Volksmethoden

Sie können Sinusitis bei einem Kind mit Hausmitteln behandeln, nachdem Sie mit HNO gesprochen haben.

Das effektivste Verfahren sollte als Waschen der Nasenhöhle in Betracht gezogen werden. Eltern sollten bedenken, dass dieses Verfahren das Baby mit der falschen Technik ernsthaft schädigen kann. Das Eindringen von Fremdflüssigkeit in die Eustachische Röhre kann also zum Auftreten einer Mittelohrentzündung führen. Die Kombination von Mittelohrentzündung mit Sinusitis ist für ein kleines Kind sehr schwer zu nehmen..

Inhalationen sind eine nützliche Ergänzung zur Behandlung. Sie sollten nur in Abwesenheit einer allergischen Veranlagung bei Kindern durchgeführt werden. Dies liegt an der Tatsache, dass eine durch Allergien komplizierte Sinusitis den Körper stark negativ beeinflusst. Die Inhalation erfolgt mit Abkochungen von Kräutern aus Ringelblume, Kamille oder Salbei.

Sie können die Nasenbereiche nur erwärmen, wenn das Kind keine Eiterung hat.

Die Wirksamkeit ist Akupressur, die für das Baby während einer Sinusitis notwendig ist. Kreisbewegungen erarbeiten 2 Punkte auf der Stirn über den Zentren der Nebenhöhlen, einen Punkt in der Mitte der Stirn unterhalb des Haarwuchses um 2 cm, 2 Punkte über den Kieferhöhlen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Möglichkeit einer Sinusitis auszuschließen, sollten:

  1. Gehen Sie pünktlich zum Arzt.
  2. Komplette Behandlung von Infektionskrankheiten.
  3. Dem Kind die Liebe zu einem aktiven Lebensstil vermitteln.
  4. Halten Sie das Zimmer Ihres Babys perfekt sauber..
  5. Fördern Sie die Einhaltung des Tagesablaufs des Babys.
  6. Machen Sie eine kompetente Kinderdiät.
  7. Beseitigen Sie Unterkühlung des Körpers.

Anzeichen einer Sinusitis bei einem Kind sind ein schwerwiegender Grund, zum Arzt zu gehen. Es ist notwendig, die Selbstbehandlung auszuschließen. Immerhin kann es schnell zu einer chronischen Form der Pathologie führen. Nur ein kompetenter Wellnesskurs, der von einem Spezialisten verschrieben wird, garantiert eine schnelle Genesung des Kindes.

Symptome und Behandlung von Sinusitis bei Kindern

Sinusitis ist eine sehr häufige Kinderkrankheit, an der viele Eltern leiden. Was sind die Hauptursachen für sein Auftreten, was ist die Art der Symptome und wie man die Behandlung des Problems richtig angeht, werden wir weiter erläutern.

Was ist Sinusitis bei einem Kind??

Sinusitis ist eine Entzündung der Schleimhaut einer oder mehrerer Nebenhöhlen.

Ärzte stellen fest, dass Sinusitis bei Kindern um ein Vielfaches häufiger auftritt als bei Erwachsenen. Dies liegt an den strukturellen Merkmalen der Nasennebenhöhlen in der Kindheit, wie Bei Kindern sind die Nebenhöhlen mit zu engen Anastomosen mit der Nasenhöhle verbunden, die mit der Entwicklung akuter Virusinfektionen der Atemwege schnell verstopfen. In den verstopften Bereichen vermehren sich Bakterien schnell, Eiterung kann auftreten, was wiederum beim Eindringen in das Blut zu Schäden an Organen und Geweben führen kann.

Abhängig von der Art der Lokalisation werden verschiedene Arten von Sinusitis unterschieden:

  1. Sinusitis - wenn Viren oder Bakterien die Kieferhöhlen angreifen. Dies ist eine der häufigsten Arten von Nebenhöhlen..
  2. Frontitis - der Schwerpunkt der Krankheit liegt in den Stirnhöhlen.
  3. Ethmoiditis - Bei dieser Form der Sinusitis sind die Zellen des Siebbeinlabyrinths der Nase betroffen;
  4. Keilbeinentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der die Keilbeinhöhlen betrifft. Sehr selten.
  5. Pansinusitis ist die schwerste Form der Sinusitis, bei der alle Nebenhöhlen entzündet sind.

Die Art des Krankheitsverlaufs unterscheidet zwischen chronischer und akuter Form. Chronisch ist der Krankheitsverlauf für 3 Monate oder länger.

Ursachen der Sinusitis

Kinder haben im Vergleich zu Erwachsenen eine schwache Immunität. Viren und Infektionen greifen häufig den Körper des Kindes an und das Eindringen in die Nasennebenhöhlen führt zum Ausbruch einer Sinusitis.

Darüber hinaus können prädisponierende Faktoren sein:

  • Eine allergische Reaktion (Heuschnupfen), die bei Blütenpflanzen auftritt;
  • Unsachgemäße Nasenstruktur bei einem Kind;
  • Entzündung der Adenoide;
  • Verletzungen der Nase;
  • Mundprobleme wie Karies, Gingivitis;
  • Polypenausbreitung.

Kinder unter drei Jahren leiden selten an Sinusitis, da die Wahrscheinlichkeit einer Infektion beim Besuch von Kindergärten und Schulen steigt. Darüber hinaus ist bei kleinen Kindern ein asymptomatischer Krankheitsverlauf möglich..

Symptome

Die charakteristischsten Symptome einer Sinusitis sind Beschwerden in der Nase und in der Umgebung. Darüber hinaus ist das Kind besorgt über Kopfschmerzen, die je nach Ort der Niederlage der Nebenhöhlen sowohl auf einer Seite als auch auf beiden Seiten zum Ausdruck kommen können.

Typische Symptome einer Sinusitis werden ebenfalls berücksichtigt:

  • Schnupfen, das das Baby länger als 2 Wochen stört;
  • Auf dem Höhepunkt der Krankheitsentwicklung ist der Nasenausfluss eitrig und gelbgrün gefärbt.
  • Geruchsverlust oder verminderte Geruchsempfindlichkeit;
  • Schwierige Nasenatmung
  • Die Entwicklung einer Hyperthermie mit der Entwicklung eines eitrigen Prozesses, der von Schlafstörungen und allgemeiner Schwäche begleitet wird;
  • Fauliger Atem;
  • Photophobie, Tränenfluss, Schwellung und Rötung der Augen.

Es ist überhaupt nicht schwierig, eine Sinusitis ohne Komplikationen von einer Erkältung zu unterscheiden. Wenn jedoch eines der Symptome auftritt, sollten die Eltern nicht zu Hause behandelt werden, sondern das Kind dem HNO-Arzt zeigen. Der Spezialist führt eine Untersuchung mit speziellen Geräten durch, bestimmt die Art des Krankheitsverlaufs und verschreibt die geeignete Behandlung.

Behandlung von Sinusitis bei Kindern

Sinusitis kann nur in einem Komplex geheilt werden, daher kann ein HNO-Arzt gleichzeitig Antibiotika, vasokonstriktive und antiallergische Medikamente sowie Physiotherapie verschreiben.

Antibiotika können nach einer bakteriologischen Studie verschrieben werden, mit deren Hilfe die Art der Viren oder Bakterien bestimmt werden kann, die die Nebenhöhlen angreifen. Oft ist es nicht möglich, Testergebnisse in kürzester Zeit zu erhalten. Daher werden Antibiotika sofort verschrieben, wenn das Kind schwere Symptome hat: hohes Fieber, eitriger Ausfluss.

Vasokonstriktor-Tropfen, die helfen, reichliche Sekrete loszuwerden, sollten mit Vorsicht und nur nach Anweisung eines Spezialisten angewendet werden. Waschen mit Salzlösungen ist nur bei Sinusitis möglich.

Antihistaminika sind Hilfsmittel und werden zur Schwellung der Schleimhäute eingesetzt.

Physiotherapie hat eine entzündungshemmende Wirkung bei Vorhandensein einer Sinusitis bei einem Kind. Die folgenden Verfahren können von einem Physiotherapeuten verschrieben werden:

Für den Fall, dass der gesamte Maßnahmenkomplex kein positives Ergebnis erbrachte und die Krankheit fortschreitet, wird das Durchstechen des betroffenen Sinus verschrieben. Der Eiter wird entfernt, gespült und ein Antibiotikum oder ein entzündungshemmendes Medikament verabreicht..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Alternative Methoden zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern sollten nur mit Genehmigung eines Arztes angewendet werden. Andernfalls kann die Behandlung zu Hause zu Komplikationen führen..

Die folgenden gängigen Methoden sind weit verbreitet:

  • Inhalationen basierend auf Abkochungen von Kamille, Ringelblume oder Salbei.
  • Spülen Sie die Nase mit Kochsalzlösung (1 TL in einem Glas warmem Wasser);
  • Atemgymnastik nach der Strelnikova-Methode;
  • Akupressur.

Für Eltern ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass alternative Behandlungsmethoden, die auf der Verwendung von Heilkräutern beruhen, bei einem Kind eine Allergie hervorrufen können. Daher ist es notwendig, die Reaktion der Krümel zu überwachen und bei Symptomen einer allergischen Reaktion die Behandlung abzubrechen oder die Kräuter durch Kartoffelbrühe zu ersetzen. Sie müssen ein paar Kartoffeln nehmen, kochen und pürieren.

Das Aufwärmen kann nur in den frühen Stadien der Krankheit durchgeführt werden, weil Durch die Ansammlung eitriger Sekrete kann warme Luft die Vermehrung von Bakterien in einem beschleunigten Verlauf provozieren.

Komplikationen und Folgen

Eine vorzeitige oder ungebildete Behandlung kann folgende Krankheiten verursachen:

  • Otitis
  • Meningitis
  • Schleimbahnen;
  • Enzephalitis
  • Gehirnabszess.

Jede dieser Beschwerden kann zum Tod führen.

Tipps von Dr. Komarovsky

Der berühmte Kinderarzt Evgeny Olegovich Komarovsky besteht darauf, eine angenehme Temperatur im Kinderzimmer aufrechtzuerhalten - nicht höher als 18-20 Grad und optimale Luftfeuchtigkeit - 45-60%, weil Bei trockener und zu warmer Luft entwickeln sich Infektionsprozesse schneller. Eine Nassreinigung in der Wohnung und Belüftung sollte seiner Meinung nach zu einem regelmäßigen Ritual werden.

Die Verwendung von Antibiotika gegen Sinusitis hält der Arzt für notwendig, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Krankheitsprävention

Es müssen Maßnahmen zur Vorbeugung von Sinusitis eingehalten werden, um eine Schwächung des Immunsystems des Kindes zu verhindern und das Infektionsrisiko zu verringern.

  • Erstellen Sie einen Tagesablauf des Kindes nach Alter;
  • Versuchen Sie, eine ausreichende Aufnahme von Vitaminen und anderen Spurenelementen im Krümelkörper sicherzustellen.
  • Überwachen Sie die Sauberkeit der Wohnung, Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit;
  • Temperieren Sie das Kind aus den ersten Lebensmonaten;
  • Suchen Sie rechtzeitig medizinische Hilfe und behandeln Sie Virus- und Infektionskrankheiten ordnungsgemäß.
  • Fördern Sie einen gesunden Lebensstil für Ihr Kind, einschließlich Sport.

Daher ist Sinusitis bei Kindern eine ausreichend schwerwiegende Krankheit, die das Leben und die Gesundheit des Kindes ohne Behandlung gefährdet und eine sorgfältige Überwachung durch Eltern und Ärzte erfordert. Um sein Auftreten zu vermeiden, sollten die im Artikel aufgeführten einfachen vorbeugenden Maßnahmen beachtet werden..

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Kalanchoe von einer Erkältung für ein Kind - Möglichkeiten, die Pflanze zu verwenden
Neben wirksamen Medikamenten gibt es auch alternative Methoden. Bei einem Kind mit laufender Nase geht es Kalanchoe sehr gut.
Wie man Kochsalzlösung zum Einatmen verdünnt
Ein Vernebler (lat. Nebula - „Nebel, Wolke“) oder ein Inhalator wandelt ein Medikament in winzige Partikel um, die mit der Energie von Druckluft oder Ultraschall tief in den Bronchialbaum eindringen - in die unteren Atemwege, wodurch Husten vermieden und Auswurf erleichtert wird.
Gebrauchsanweisung "Dekasana" für Kinder zum Einatmen mit Husten und anderen Symptomen
Die ungebildete Immunität kleiner Kinder ist häufig Virus- und Infektionskrankheiten ausgesetzt, die mit Komplikationen einhergehen.