Sanorin

Sanorin ist ein topisches Medikament, das in Form einer Lösung, eines Tropfens, eines intranasalen Sprays und eines Tropfens mit Eukalyptusöl hergestellt wird und den Wirkstoff Naphazolin enthält, der zur Gruppe der alpha-adrenergen Agonisten gehört und daher ein Anti-Stauungsmittel mit einem Vasokonstriktor-Mechanismus ist Aktionen.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Sanorin verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen dieses Arzneimittels in Apotheken. ECHTE BEWERTUNGEN von Personen, die Sanorin bereits ausgenutzt haben, können in den Kommentaren gelesen werden.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament ist in folgenden Darreichungsformen erhältlich:

  • Nasentropfen 0,05% (für Kinder);
  • Nasentropfen 0,1%;
  • Nasenspray 0,1%;
  • Nasenemulsion Sanorin mit Eukalyptusöl 0,1%.

Sanorin enthält Naphazolinnitrat und Hilfsstoffe wie Ethylendiamin, Methylparahydroxybenzoat, Borsäure und gereinigtes Wasser.

Klinische und pharmakologische Gruppe: Vasokonstriktor-Medikament zur topischen Anwendung in der HNO-Praxis.

Anwendungshinweise

Eine medizinische Indikation für die Anwendung des Arzneimittels Sanorin ist die Linderung der Nasenatmung bei entzündlichen Erkrankungen der Nasenhöhle.

  • Dieses Arzneimittel wird verwendet, um Symptome einer akuten Rhinitis verschiedener Ursachen zu lindern..
  • Manchmal wird Sanorin verwendet, wenn Nasenbluten gestoppt werden müssen.

Darüber hinaus kann Sanorin gegen Mittelohrentzündung (als zusätzliches Mittel zur Verringerung der Schleimhautschwellung), Sinusitis, Laryngitis und Eustachitis verschrieben werden. Das Medikament kann auch während der Vorbereitung für diagnostische Verfahren verwendet werden (um Ödeme zu lindern und das Lumen der Nasenhöhle zu erhöhen)..

Pharmakologische Eigenschaften

Der Hauptwirkstoff von Sanorin ist Naphazolin. Es stimuliert die Aktivität des sympathischen NS, wodurch die Gefäße in der Nasenhöhle verengt werden. Somit führt Sanorin die folgenden Aufgaben aus:

  1. Fördert den schnellen Abfluss von angesammeltem Exsudat;
  2. Verbessert die Nasenatmung;
  3. Lindert Schwellungen der Schleimhaut;
  4. Reduziert Entzündungen.

Darüber hinaus erweitert Naphazolin die Kanäle der Eustachischen Röhren und der Paranasalhöhlen, wodurch das Absinken pathogener Mikroorganismen verhindert wird.

Gebrauchsanweisung

Gemäß der Gebrauchsanweisung für die erste Verwendung von Sanorin-Spray wird empfohlen, das Messgerät mehrmals zu drücken, bis eine kompakte Aerosolwolke auftritt. Vor dem Gebrauch muss die Schutzkappe entfernt und die Flasche in aufrechter Position gehalten werden. Führen Sie das Ende des Geräts in den Nasengang ein und drücken Sie dann schnell und scharf auf den Applikator.

Es wird empfohlen, unmittelbar nach der Injektion leicht mit der Nase einzuatmen. Schließen Sie den Applikator nach dem Auftragen des Arzneimittels mit einer Schutzkappe.

  • Bei akuter Rhinitis, Sinusitis, Eustachitis, Laryngitis zur Erleichterung der Rhinoskopie für Erwachsene, Kinder und Jugendliche über 15 Jahre - 1-3 Tropfen Nasentropfen 0,1% oder 1-3 Dosen Nasenspray in jedem Nasengang 3-4 mal täglich ;; Nasentropfen 0,1% in Form einer Emulsion geben 2-3 mal täglich 1-3 Tropfen in jeden Nasengang.
  • Kinder über 2 Jahre - 1-2 Tropfen Nasentropfen 0,05% in jedem Nasengang 2-3 mal pro Tag im Abstand von mindestens 4 Stunden.

Sanorin wird für kurze Zeit angewendet: bei erwachsenen Patienten - nicht länger als 7 Tage, bei Kindern - maximal 3 Tage. Mit der Erleichterung der Nasenatmung kann das Medikament früher abgesagt werden. Wiederholte Instillation oder Injektion ist in wenigen Tagen möglich..

Kontraindikationen

In solchen Fällen ist die Einnahme von Sanorin kontraindiziert:

  1. Diabetes mellitus;
  2. Arterieller Hypertonie;
  3. Thyreotoxikose;
  4. Schwere Arteriosklerose;
  5. Tachykardie;
  6. Winkelschlussglaukom;
  7. Chronische Rhinitis;
  8. Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.
  9. Gleichzeitige Anwendung mit MAO-Hemmern und innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der Therapie;
  10. Kinder unter 2 Jahren (für 0,05% Nasentropfen) oder bis zu 15 Jahren (für 0,1% Nasentropfen, Emulsion und Spray).

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Sanorin (Patientenbewertungen bestätigen dies) kann das Auftreten unerwünschter Reaktionen hervorrufen wie:

  • Übelkeit;
  • Nesselsucht;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Kopfschmerzen;
  • Herzrhythmusstörung;
  • trockene Nasenschleimhaut, die zur Zerbrechlichkeit der Kapillaren führt und dadurch Nasenbluten verursacht.

Eine Überdosierung des Arzneimittels führt zu einer Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle, was zu einer Verstopfung führt. Bei längerem Gebrauch bildet sich eine Sucht, da eine ständige Verstopfung eine unabhängige Nasenatmung verhindert.

Analoge Sanorin

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Naphazoline Ferein;
  • Naphthyzin;
  • Sanorin mit Eukalyptusöl.

Achtung: Die Verwendung von Analoga sollte mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Der Durchschnittspreis von SANORIN fällt in Apotheken (Moskau) um 170 Rubel.

Sanorin Tropfen - Gebrauchsanweisung

ANWEISUNG
für die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Registrierungs Nummer:

Markenname: Sanorin

Der internationale nicht geschützte Name des Arzneimittels: Naphazolin.

Darreichungsform:

Struktur
10 ml des Arzneimittels enthalten:
Wirkstoff: Naphazolinnitrat 0,005 g (0,05% r) und 0,01 g (0,1% r);
Hilfsstoffe: Ethylendiamin, Borsäure, Methylparahydroxybenzoat, Wasser.

Beschreibung
Klare, farblose Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Abschwellend - alpha-adrenerger Agonist.

ATX-Code: R01AA08.

Pharmakologische Eigenschaften
Pharmakodynamik
Naphazolin bezieht sich auf Alpha2-adrenerge Agonisten mit direkter stimulierender Wirkung auf die alpha-adrenergen Rezeptoren des sympathischen Nervensystems. Bei intranasaler Verabreichung hat es eine schnelle, ausgeprägte und anhaltende vasokonstriktorische Wirkung auf die Gefäße der Schleimhäute der Nase, des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen - reduziert Schwellungen und Hyperämie, was die Durchgängigkeit der Nasengänge verbessert und die Nasenatmung erleichtert. Gleichzeitig wird die Durchgängigkeit der Eustachischen Röhren wiederhergestellt. Die therapeutische Wirkung tritt in der Regel innerhalb von 5 Minuten nach Verabreichung des Arzneimittels auf und dauert 4 bis 6 Stunden.

Pharmakokinetik
Es liegen keine Daten zur Verteilung, zum Metabolismus und zur Elimination von Naphazolin beim Menschen vor..

Anwendungshinweise:

  • akute Rhinitis verschiedener Ursachen;
  • Mittelohrentzündung - als zusätzliches Instrument zur Verringerung der Schwellung der Schleimhaut des Nasopharynx;
  • Sinusitis;
  • Eustachitis;
  • Laryngitis;
  • Verringerung der Schwellung der Schleimhäute der Nase, des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen während diagnostischer und therapeutischer Verfahren;
  • Wenn nötig, stoppen Sie Nasenbluten.

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • chronische Rhinitis;
  • atrophische Rhinitis;
  • Winkelverschlussglaukom;
  • schwere Augenkrankheit;
  • arterieller Hypertonie;
  • schwere Atherosklerose;
  • Tachykardie;
  • Hyperthyreose;
  • Diabetes mellitus;
  • gleichzeitige Verabreichung von Monoaminoxidasehemmern und einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen nach dem Ende ihrer Verwendung.

    Sanorin 0,05% ige Lösung ist bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert.

    Die 0,1% ige Sanorinlösung ist bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert.

    Vorsichtig
    Schwangerschaft, Stillzeit, koronare Herzkrankheit (Angina pectoris), Prostatahyperplasie, Phäochromozytom.

    Schwangerschaft und Stillzeit
    Es liegen keine Daten zum Eindringen von Naphazolin durch die Plazentaschranke sowie in die Muttermilch vor. In dieser Hinsicht ist es bei der Verschreibung des Arzneimittels erforderlich, das mögliche Risiko für das Kind und den Fötus und die erwartete therapeutische Wirkung für die Mutter zu korrelieren.

    Dosierung und Anwendung
    Intranasal.
    Erwachsene und Kinder über 15 Jahre:
    3-4 mal täglich 1-3 Tropfen 0,1% ige Sanorinlösung in jeden Nasengang.
    Kinder von 2-15 Jahren:
    1-2 Tropfen 0,05% ige Sanorinlösung in jedem Nasengang 2-3 mal täglich im Abstand von mindestens 4 Stunden.

    Kurz anwenden, nicht mehr als 1 Woche bei Erwachsenen und nicht mehr als 3 Tage bei Kindern.
    Wenn die Nasenatmung erleichtert wird, kann die Anwendung von Sanorin früher abgeschlossen werden. Die wiederholte Anwendung des Arzneimittels ist in wenigen Tagen möglich..
    Bei Nasenbluten kann ein in eine 0,05% ige Sanorinlösung getauchter Wattestäbchen in den Nasengang gegeben werden.
    Mit Rhinoskopie zur Verlängerung der Oberflächenanästhesie: 2-4 Tropfen einer 0,1% igen Lösung mit 1 ml Anästhetikum.
    Das Medikament ist in jedem Nasengang vergraben, wobei der Kopf leicht nach hinten geworfen ist. Neigen Sie beim Einfüllen in den linken Nasengang den Kopf nach rechts und beim Einführen in den rechten Nasengang nach links.

    Nebenwirkung
    In empfohlenen Dosen wird das Medikament normalerweise gut vertragen..
    Menschen mit Überempfindlichkeit können ein brennendes Gefühl und eine trockene Nase verspüren..
    Eine längere und häufige Anwendung (mehr als 1 Woche) von Sanorin kann zu einer chronisch beeinträchtigten Durchgängigkeit der Nasenwege und einer Atrophie der Nasenschleimhaut führen.

    Überdosis
    Bei einer Überdosierung des Arzneimittels infolge einer systemischen Wirkung auf den Körper können sich Phänomene wie Nervosität, übermäßiges Schwitzen, Kopfschmerzen, Zittern, Tachykardie, Herzklopfen und Bluthochdruck entwickeln. Mögliche Anzeichen einer Überdosierung sind Übelkeit, Zyanose, Fieber, Atemwegserkrankungen und psychische Störungen..
    Bei Depressionen des Zentralnervensystems, Bradykardie, Schwäche, Schläfrigkeit, Abnahme der Körpertemperatur, vermehrtem Schwitzen, Kollaps wird beobachtet, die Entwicklung eines Komas ist äußerst selten.
    Das Risiko einer Überdosierung steigt bei Kindern. Kinder reagieren empfindlicher auf die Wirkung des Arzneimittels als Erwachsene..
    Behandlung: symptomatisch.

    Interaktion mit anderen Drogen
    Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels mit Monoaminoxidasehemmern oder trizyklischen Antidepressiva (bis zu 14 Tage nach ihrer Anwendung) ist ein Anstieg des Blutdrucks möglich, der auf die Freisetzung von abgelagerten Katecholaminen unter Einwirkung von Naphazolin zurückzuführen ist. Daher ist die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels Sanorin mit MAO-Hemmern (und innerhalb von 14 Tagen nach deren Entzug) kontraindiziert. Nafazolin verlangsamt die Aufnahme von Lokalanästhetika (verlängert deren Wirkung).

    spezielle Anweisungen
    Bei der Durchführung einer Vollnarkose unter Verwendung von Anästhetika, die die Empfindlichkeit des Myokards gegenüber Sympathomimetika (Halotan) erhöhen, ist Vorsicht geboten..
    In seltenen Fällen entwickeln sich eine abprallende Hyperämie und eine Schwellung der Nasenschleimhaut.
    Kann resorptiv wirken. Infolge von Reizungen des sympathischen Nervensystems und allgemeinen Auswirkungen auf den Körper sind Übelkeit, Tachykardie, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, übermäßiges Schwitzen, allergische Reaktionen, Hautausschlag und Bluthochdruck äußerst selten.

    Auswirkungen auf das Management von Fahrzeugen und anderen Mechanismen
    Das Medikament wirkt sich nicht auf Aktivitäten aus, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Reaktion erfordern (Transportmanagement, Wartung von Maschinen, Arbeiten in großer Höhe)..

    Freigabe Formular
    Nasentropfen 0,05% und 0,1%.
    10 ml des Arzneimittels in einer braunen Glasflasche, die mit einem SANO-Tropfer mit einer Kappe aus Polyethylen und einem Sicherheitsband zur Kontrolle der ersten Öffnung ausgestattet ist.
    Eine Flasche wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gegeben.

    Verfallsdatum
    4 Jahre.
    Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

    Lagerbedingungen
    Bei einer Temperatur von 10 bis 25 ° C an einem dunklen Ort lagern.
    Von Kindern fern halten.

    Apothekenurlaubsbedingungen
    Über den Ladentisch.

    Besitzer RU
    Teva Pharmaceutical Enterprises Ltd., Israel

    Hersteller
    Teva Czech Enterprises sro.,
    Ostrava 29, 74770 Opava Komarov, Tschechische Republik

    Anspruchsadresse
    Russland, Moskau, 119049, ul. Shabolovka 10, Gebäude 2, Concord Business Center

    Sanorin (0,1%)

    Bedienungsanleitung

    • Russisch
    • қазақша

    Handelsname

    Internationaler nicht geschützter Name

    Darreichungsform

    Struktur

    1 ml Lösung enthält

    Wirkstoff - Naphazolinnitrat 0,001 g.

    Hilfsstoffe: Borsäure, Ethylendiamin, Methylparaben, gereinigtes Wasser.

    Beschreibung

    Geruchslose, farblose, klare Lösung

    Pharmakotherapeutische Gruppe

    Nasenpräparate. Antikongestantien und andere Nasenpräparate zur topischen Anwendung. Sympathomimetika. Naphazoline.

    ATX-Code R01AA08

    Pharmakologische Eigenschaften

    Pharmakokinetik

    Die vollständige Absorption des Wirkstoffs wurde nach topischer Anwendung von Naphazolinlösung nachgewiesen. Nafazolin wird nicht oral verabreicht, obwohl es tatsächlich aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert wird. Daten zur Verteilung, zum Metabolismus und zur Ausscheidung von Naphazolin beim Menschen sind nicht bekannt..

    Pharmakodynamik

    Sanorin enthält Naphazolin, ein systemisches Sympathomimetikum, das auf alpha-adrenerge Rezeptoren wirkt. Es hat eine ausgeprägte und lang anhaltende vasokonstriktorische Wirkung auf die Schleimhautgefäße. Bei intranasaler Anwendung verengt Naphazolin die Gefäße, reduziert die Exsudation, erleichtert so die Nasenatmung und verringert die Schwellung der Schleimhaut bei Entzündungen der oberen Atemwege.

    Anwendungshinweise

    - Entzündung der Eustachischen Röhren

    - Mittelohrentzündung

    - zur Linderung von Schwellungen der Nasenschleimhaut bei diagnostischen und therapeutischen Eingriffen

    Dosierung und Anwendung

    Erwachsene und Jugendliche über 15 Jahre - 2-3 mal täglich 1-3 Tropfen Lösung in jedem Nasengang im Abstand von mindestens 4 Stunden.

    Das Medikament wird in jedes Nasenloch getropft, der Kopf sollte nach hinten geneigt sein. Während der Instillation in das linke Nasenloch ist es ratsam, den Kopf leicht nach links zu drehen. Wenn Sie in das rechte Nasenloch einfließen, drehen Sie den Kopf nach rechts.

    Das Medikament sollte für kurze Zeit angewendet werden. Es sollte nicht länger als 5 Tage bei Erwachsenen und länger als 3 Tage bei Kindern angewendet werden. Die Therapie kann früher abgebrochen werden, wenn die verstopfte Nase gelindert ist. Das Medikament kann nur wenige Tage nach Absetzen der Behandlung wiederverwendet werden.

    Nebenwirkungen

    Bei Verwendung in empfohlenen Dosen ist das Medikament normalerweise gut verträglich..

    - Übelkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, Zittern

    - Tachykardie, erhöhter Blutdruck, Herzklopfen

    - reaktive Hyperämie, vermehrtes Schwitzen

    - Brennen oder trockene Nase

    - Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle (bei längerer Anwendung als 7 Tage)

    - intensive verstopfte Nase nach Abschwächung der Wirkung des Arzneimittels

    Eine zu häufige Anwendung kann zu einer Abhängigkeit führen, die von einer starken Schwellung der Schleimhaut begleitet wird und innerhalb relativ kurzer Zeit nach der Anwendung auftritt. Die langfristige Anwendung des Arzneimittels kann zu einer Störung des Schleimhautepithels, einer Hemmung der Ziliaraktivität und zu einer irreversiblen Schädigung der Schleimhaut und zur Entwicklung einer trockenen Rhinitis führen.

    Kontraindikationen

    - Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe oder gegen Hilfskomponenten des Arzneimittels

    - Kinder unter 15 Jahren

    Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

    Das Medikament sollte nicht gleichzeitig mit Monoaminoxidasehemmern, trizyklischen Antidepressiva und Maprotilin angewendet werden, da Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck auftreten können.

    spezielle Anweisungen

    Das Medikament muss bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Hypertonie, koronare Herzkrankheit), Phäochromozytom oder mit potenziell hypertensiven Medikamenten mit großer Vorsicht verschrieben werden.

    Bei längerer Anwendung nimmt die Schwere des Vasokonstriktor-Effekts allmählich ab (das Phänomen der Tachyphylaxie), bei dem empfohlen wird, das Arzneimittel nicht länger als 5 Tage anzuwenden.

    Während der Vollnarkose mit Hilfe von Anästhetika, die die Empfindlichkeit des Myokards gegenüber Sympathomimetika (z. B. Halothan) bei Patienten mit Asthma bronchiale erhöhen, ist Vorsicht geboten.

    Vermeiden Sie längeren Gebrauch und Überdosierung. Die langfristige Anwendung von Arzneimitteln zur Linderung von Schwellungen der Schleimhaut kann zu Schwellungen und anschließender Atrophie der Nasenschleimhaut führen.

    Dieses Arzneimittel enthält Methylparaben, das allergische Reaktionen hervorrufen kann (möglicherweise verzögerter Typ)..

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Es gibt nicht genügend Informationen über die Fähigkeit von Naphazolin, die Plazenta zu passieren und in die Muttermilch überzugehen. Daher ist es notwendig, die potenziellen Risiken und Vorteile einer Behandlung zu berücksichtigen, bevor das Medikament schwangeren oder stillenden Frauen verabreicht wird, und das Medikament nur dann zu verschreiben, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

    Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen.

    Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge oder potenziell gefährliche Maschinen zu fahren..

    Überdosis

    Symptome: Ein versehentlicher Konsum des Arzneimittels kann zu systemischen Nebenwirkungen wie Nervosität, verstärktem Schwitzen, Kopfschmerzen, Zittern, Tachykardie, Herzklopfen oder Bluthochdruck führen. Mögliche Überdosierungssymptome sind Übelkeit, Zyanose, Fieber, Krämpfe, Herzstillstand, Lungenödem sowie Atemwegs- oder psychiatrische Probleme. Darüber hinaus kann eine Depression des Zentralnervensystems beobachtet werden, die von Schläfrigkeit, verringerter Körpertemperatur, Bradykardie, Schwitzen, schockartiger Hypotonie, Apnoe oder Koma begleitet wird.

    Das Risiko einer Überdosierung ist bei Kindern höher, da sie anfälliger für Nebenwirkungen sind als Erwachsene.

    Freigabeformular und Verpackung

    10 ml in einer braunen Glasflasche, die mit einer Pipette mit einem Polyethylenverschluss ausgestattet ist, mit der Kontrolle der ersten Öffnung. Jede mit einem Etikett versehene Flasche wird zusammen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in der staatlichen und russischen Sprache in einen Karton gegeben.

    Lagerbedingungen

    An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 10 ° C bis + 25 ° C lagern.

    Vor dem Einfrieren schützen.

    Von Kindern fern halten!

    Haltbarkeitsdatum

    Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

    Apothekenurlaubsbedingungen

    Hersteller

    "Teva Czech Industries s.r.o.", Tschechische Republik

    "Teva Czech Enterprises sro", Tschechische Republik

    Name und Land des Inhabers der Registrierungsbescheinigung

    "Teva Pharmaceutical Industries Ltd", Israel

    Teva Pharmaceutical Enterprises Ltd., Israel

    Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) akzeptiert und für die Überwachung der Arzneimittelsicherheit nach der Registrierung in der Republik Kasachstan verantwortlich ist

    Ratiopharm Kazakhstan LLP, 050040, Almaty, Al-Farabi Ave., 19,

    BC Nurly-Tau, 1B, Büro 603. Telefon: (727) 3110915, Fax: (727) 3110734,

    Sanorin

    Preise in Online-Apotheken:

    Sanorin ist ein abschwellendes Medikament zur lokalen Anwendung in der HNO-Praxis, ein Vasokonstriktor.

    Form und Zusammensetzung freigeben

    Darreichungsformen von Sanorin:

    • Nasentropfen 0,05% und 0,1%: farblose, transparente Lösung (jeweils 10 ml in einer braunen Glasflasche mit SANO-Tropfer, Plastikverschluss und Sicherheitsband zur Kontrolle der ersten Öffnung; in einem Kartonbündel 1 Flasche);
    • Nasenspray 0,1%: farblose transparente Lösung ohne sichtbare Einschlüsse und Gerüche (jeweils 10 ml in einer durchscheinenden matten Plastikflasche, die mit einem mechanischen aufschraubbaren Dosierapplikator mit einem schützenden Kunststoffhalbring zum Schutz vor versehentlichem Pressen ausgestattet ist; 1 Flasche in einem Kartonbündel).

    In 10 ml Sanorinlösung (1 Flasche) enthalten:

    • Wirkstoff: Naphazolinnitrat - 5 mg (0,05% ige Lösung) und 10 mg (0,1% ige Lösung);
    • Zusätzliche Komponenten: Methylparahydroxybenzoat, Borsäure, Wasser, Ethylendiamin.

    Anwendungshinweise

    • Sinusitis;
    • Akute Rhinitis verschiedener Art;
    • Laryngitis;
    • Eustachyitis;
    • Otitis media (als zusätzliches Instrument zur Verringerung der Schwellung der Schleimhaut des Nasopharynx);
    • Bindehautentzündung bakteriellen Ursprungs (0,05% ige Lösung) als zusätzliches Instrument.

    Sanorin wird auch verwendet, wenn Blutungen aus der Nasenhöhle gestoppt werden müssen und wenn medizinische und diagnostische Verfahren (Rhinoskopie usw.).

    Kontraindikationen

    • Atrophische und chronische Rhinitis;
    • Schwere Arteriosklerose;
    • Tachykardie;
    • Arterieller Hypertonie;
    • Schwere Augenkrankheit;
    • Winkelschlussglaukom;
    • Diabetes mellitus;
    • Hyperthyreose;
    • Kombination mit Monoaminoxidasehemmern, einschließlich eines Zeitraums von zwei Wochen nach ihrer Anwendung (aufgrund der Gefahr einer schweren arteriellen Hypertonie);
    • Alter bis zu 2 Jahren - für eine 0,05% ige Lösung bis zu 15 Jahre - für eine 0,1% ige Lösung;
    • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Produkts.

    Verwandter (muss wegen des möglichen Auftretens von Komplikationen mit Vorsicht angewendet werden):

    • Koronare Herzkrankheit (Angina pectoris);
    • Phäochromozytom;
    • Prostatahyperplasie;
    • Stillzeit und Schwangerschaft (aufgrund fehlender Informationen über das Eindringen des Arzneimittels in die Muttermilch und durch die Plazentaschranke).

    Dosierung und Anwendung

    Sanorin wird intranasal verabreicht.

    Erwachsenen und Jugendlichen über 15 Jahren werden 3-4 mal täglich 1-3 Tropfen 0,1% Nasentropfen in jeden Nasengang oder 1-3 Dosen 1% Nasenspray verabreicht.

    Kindern im Alter von 2 bis 15 Jahren werden 1-2 Tropfen 0,05% iger Nasentropfen 2-3 mal täglich in jedem Nasengang mit einem Intervall zwischen den Verabreichungen von mindestens 4 Stunden verschrieben.

    Es wird empfohlen, das Medikament für kurze Zeit zu verwenden: bei Erwachsenen nicht länger als 7 Tage; bei Kindern - nicht länger als 3 Tage.

    Im Falle einer Linderung der Nasenatmung kann der Verlauf verkürzt werden, die Wiederverwendung des Arzneimittels ist nach einigen Tagen zulässig.

    Um Nasenbluten zu stoppen, wird ein in einer 0,05% igen Lösung getränktes Wattestäbchen in den Nasengang gegeben.

    Bei der Rhinoskopie wird zur Verlängerung der Oberflächenanästhesie eine 0,1% ige Lösung in einer Dosis von 2 bis 4 Tropfen mit 1 ml Anästhetikum verabreicht.

    Es wird empfohlen, Sanorin mit leicht nach hinten geworfenem Kopf in die Nasengänge einzutropfen. Nach der Instillation in den rechten Nasengang sollte der Kopf nach links und während der Instillation in den linken Nasengang nach rechts geneigt werden.

    Als zusätzliches Instrument zur Behandlung von Bindehautentzündungen bakteriellen Ursprungs wird 3-4 mal täglich eine 0,05% ige Lösung 1-2 Tropfen in den Bindehautsack verabreicht.

    Wenn Sie das Spray zum ersten Mal verwenden, müssen Sie das Dosiergerät 1-2 Mal drücken, bis eine kompakte Aerosolwolke erscheint. Vor der direkten Verabreichung muss nach Entfernen der Schutzkappe und vertikalem Halten der Flasche das Ende der Dosiervorrichtung in den Nasengang eingeführt und der Applikator scharf und schnell gedrückt werden. Unmittelbar nach der Injektion von Sanorin sollte ein leichter Atemzug durch die Nase erfolgen..

    Nach Abschluss des Vorgangs muss der Applikator mit einer Schutzkappe verschlossen werden.

    Nebenwirkungen

    In empfohlenen Dosen ist das Medikament in der Regel gut verträglich, die Entwicklung der folgenden Effekte kann äußerst selten sein:

    • Verdauungssystem: Übelkeit;
    • Herz-Kreislauf-System: erhöhter Blutdruck, Tachykardie;
    • Nervensystem: Reizbarkeit, Kopfschmerzen;
    • Sonstiges: Hautausschlag, allergische Reaktionen, übermäßiges Schwitzen.

    Bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament kann in der Nasenhöhle ein Gefühl der Trockenheit und des Brennens auftreten, in seltenen Fällen nach Abschluss der Therapie, Ödeme und reaktive Hyperämie der Schleimhaut.

    Häufige und längere Anwendung von Sanorin (mehr als 7 Tage) kann zu einer Atrophie der Nasenschleimhaut und einer chronischen Verstopfung der Nasenwege führen.

    Symptome einer Überdosierung sind: Kopfschmerzen, übermäßiges Schwitzen, Nervosität, Zittern, Herzklopfen, Tachykardie, erhöhter Blutdruck, Zyanose, Übelkeit, psychische und Atemwegserkrankungen. Bei einer Depression des Zentralnervensystems kann es auch zu einer Abnahme der Körpertemperatur, Schläfrigkeit, Schwäche, Bradykardie, Kollaps und äußerst seltenem Koma kommen.

    Da Kinder anfälliger für die Wirkung von Naphazolin sind, steigt das Risiko einer Überdosierung.

    Symptomatische Behandlung.

    spezielle Anweisungen

    Bei längerem Therapieverlauf nimmt die Schwere des Vasokonstriktor-Effekts allmählich ab (Phänomen der Tachyphylaxie). Infolgedessen ist 3 Tage nach Beginn der Anwendung des Arzneimittels bei Kindern und bei Erwachsenen nach 5 bis 7 Tagen eine Pause von mehreren Tagen erforderlich.

    Naphazolin kann resorptiv wirken.

    Bei Vollnarkose mit Anästhetika, die die Empfindlichkeit des Myokards gegenüber Sympathomimetika (z. B. Halothan) erhöhen, ist Vorsicht geboten..

    Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere komplexe Mechanismen zu fahren.

    Wechselwirkung

    Naphazolin hilft, die Absorption von Lokalanästhetika zu verlangsamen und dadurch deren Wirkung zu verlängern.

    Lagerbedingungen

    An einem lichtgeschützten Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 10-25 ° C lagern..

    Haltbarkeit - 4 Jahre..

    Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Sanorin
    Sanorin

    Bauernhof. Gruppe

    Analoga (Generika, Synonyme)

    Rezept (International)

    Rp: Sol. Sanorini 0,01
    D.t.d.N. 1 in fl.
    S. 1-3 Injektionen in jeden Nasengang dreimal täglich.

    pharmachologische Wirkung

    Sanorin enthält Naphazolin, ein systemisches Sympathomimetikum, das auf alpha-adrenerge Rezeptoren wirkt. Es hat eine ausgeprägte und lang anhaltende vasokonstriktorische Wirkung auf die Schleimhautgefäße. Wenn es auf die Schleimhäute aufgetragen wird, verengt es die Blutgefäße an der Applikationsstelle, verringert die Exsudation, erleichtert dadurch die Nasenatmung und verringert die Schwellung der Schleimhaut bei Entzündungen der oberen Atemwege.

    Art der Anwendung

    Für Erwachsene: Erwachsene und Jugendliche über 15 Jahre, 3-3 Injektionen in jeden Nasengang dreimal täglich im Abstand von mindestens 4 Stunden. Nicht länger als 7 Tage verwenden. Vor der Wiederverwendung müssen Sie einige Tage Pause einlegen. Bei der ersten Verwendung des Sprays wird empfohlen, das Messgerät mehrmals zu drücken, bis eine kompakte Aerosolwolke auftritt. Entfernen Sie vor dem direkten Gebrauch die Schutzkappe, halten Sie die Flasche mit dem Arzneimittel aufrecht, setzen Sie das Ende des Dosiergeräts in den Nasengang ein und drücken Sie dann schnell und scharf auf den Applikator. Unmittelbar unmittelbar nach der Injektion wird empfohlen, mit der Nase leicht zu atmen. Schließen Sie den Applikator nach dem Auftragen des Arzneimittels mit einer Schutzkappe..

    Indikationen

    - akute Rhinitis;
    - Sinusitis;
    - Eustachyitis;
    - Mittelohrentzündung (zur Verringerung der Schwellung des Nasopharynx).

    Kontraindikationen

    - Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
    - arterielle Hypertonie, Tachykardie, schwere Atherosklerose;
    - schwere Augenkrankheit;
    - Hyperthyreose;
    - Diabetes mellitus;
    - Winkelschlussglaukom;
    - chronische Rhinitis (atrophischer Typ);
    - Kinder unter 15 Jahren.

    Nebenwirkungen

    Bei Verwendung in empfohlenen Dosen ist das Medikament normalerweise gut verträglich. In seltenen Fällen können Kopfschmerzen, Tachykardie und erhöhter Blutdruck auftreten. Bei längerer und häufiger Anwendung, mehr als 1 Woche bei Erwachsenen, ist eine Sucht möglich, die sich in einer beeinträchtigten Durchgängigkeit der Nasengänge und der trockenen Schleimhaut unmittelbar nach der Instillation äußert.

    Freigabe Formular

    Nasenspray 0,1% als farblose, geruchlose, klare Flüssigkeit.
    1 ml 1 Fläschchen Naphazolinnitrat 1 mg 10 mg.
    Hilfsstoffe: Borsäure, Methylparahydroxybenzoat, Ethylendiamin, gereinigtes Wasser.
    10 ml - Flaschen aus Polyethylen hoher Dichte (1) mit mechanischem Dosierspray - Pappkartons.

    BEACHTUNG!

    Die Informationen auf der Seite, die Sie anzeigen, werden nur zu Informationszwecken erstellt und verbreiten in keiner Weise Selbstmedikation. Die Ressource soll Angehörige der Gesundheitsberufe mit zusätzlichen Informationen zu bestimmten Arzneimitteln vertraut machen und so deren Professionalität erhöhen. Die uneingeschränkte Anwendung des Arzneimittels "Sanorin" erfordert die Konsultation eines Spezialisten sowie dessen Empfehlungen zur Art und Dosierung des von Ihnen gewählten Arzneimittels.

    Sanorin

    Lateinischer Name: Sanorin

    ATX-Code: R01AA08

    Wirkstoff: Nafazolin (Naphazolin)

    Hersteller: IVAX Pharmaceuticals s.r.o. (Tschechische Republik), Teva Czech Industries s.r.o. (Tschechische Republik)

    Beschreibung überfällig am: 10.23.17

    Preis in Online-Apotheken:

    Sanorin - ein Medikament mit einer lokalen Vasokonstriktor-Eigenschaft.

    Aktive Substanz

    Form und Zusammensetzung freigeben

    Erhältlich in verschiedenen Darreichungsformen:

    0,1% Nasenemulsion mit Eukalyptusöl;

    0,05% Nasentropfen (für Kinder);

    0,1% Nasentropfen (für Erwachsene);

    0,1% Nasenspray.

    Nasenspray - eine klare, farblose Flüssigkeit ohne Verunreinigungen und sichtbare Partikel, geruchlos. Verpackt in Plastikflaschen mit einem mechanischen 10-ml-Dosierapplikator.

    Nasenspray1 ml
    Naphazolinnitrat1 mg
    Hilfsstoffe: Ethylendiamin, Borsäure, Methylparahydroxybenzoat, Wasser.

    Nasentropfen sind eine klare, geruchlose, farblose Flüssigkeit. Verpackt in 10 ml dunklen Glas-Tropfflaschen.

    Nasentropfen 0,05% und 0,1%1 ml
    Naphazolinnitrat500 µg und 1 mg
    Hilfsstoffe: Borsäure, Ethylendiamin, Methylpahydroxyrabenzoat, Wasser.

    Anwendungshinweise

    • akute Rhinitis und Nasopharyngitis;
    • chronische und akute Sinusitis;
    • chronische und akute Kehlkopfentzündung;
    • Nasenbluten;
    • Mittelohrentzündung unbekannter Herkunft;
    • bakterielle Konjunktivitis (in komplexer Behandlung);
    • Verstopfung oder Entzündung der Eustachischen Röhre (Eustachitis).

    Es ist ein wirksames Instrument zur Erleichterung der Rhinoskopie..

    Kontraindikationen

    • Herzrythmusstörung;
    • Glaukom;
    • arterieller Hypertonie;
    • Schilddrüsenerkrankung;
    • schwere Atherosklerose;
    • chronische Rhinitis (laufende Nase);
    • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
    • Kinderalter bis zu 2 Jahren;
    • Aufnahme von MAO-Hemmern.

    Gebrauchsanweisung Sanorin (Methode und Dosierung)

    Wird nur intranasal verwendet.

    • Erwachsene und Kinder über 15 Jahre: 3-4 mal täglich 1-3 Tropfen oder 1-3 Dosen (Tropfen oder Spray) in jeden Nasengang.
    • Kinder von 2 bis 15 Jahren: 1 - 2 Tropfen in jeden Nasengang 2 - 3 mal täglich im Abstand von mindestens 4 Stunden.

    Es sollte kurz angewendet werden: für Erwachsene - nicht mehr als 1 Woche, für Kinder - nicht mehr als 3 Tage. Mit der Linderung der Nasenatmung kann die Verwendung des Arzneimittels früher abgeschlossen werden. Eine Wiederverwendung ist in wenigen Tagen möglich..

    Bei Nasenbluten kann ein Wattestäbchen, das in eine 0,05% ige Lösung des Arzneimittels getaucht ist, in den Nasengang gegeben werden.

    Bei Rhinoskopie zur Verlängerung der Oberflächenanästhesie: 2 bis 4 Tropfen 0,1% ige Lösung mit 1 ml Anästhetikum.

    Lassen Sie die Tropfen mit leicht nach hinten geworfenem Kopf in jeden Nasengang fallen. Wenn Sie in den linken Nasengang einfließen, neigen Sie den Kopf nach rechts, wenn Sie in den rechten Nasengang einfließen, nach links.

    Bei der ersten Verwendung des Sprays wird empfohlen, das Messgerät mehrmals zu drücken, bis eine kompakte Aerosolwolke auftritt. Vor der Spülung der Nasennebenhöhlen sollte die Schutzkappe entfernt, die Flasche aufrecht gehalten, das Ende der Dosiervorrichtung in den Nasengang eingeführt und dann schnell und scharf auf den Applikator gedrückt werden. Atmen Sie unmittelbar nach der Injektion mit der Nase leicht ein. Schließen Sie den Applikator nach Gebrauch des Produkts mit einer Schutzkappe..

    Nebenwirkungen

    Die Verwendung von Sanorin kann solche Nebenwirkungen hervorrufen:

    • Anstieg des Blutdrucks;
    • Kopfschmerzen;
    • Herzrhythmusstörung;
    • Trockenheit der Nasenschleimhaut, die zur Zerbrechlichkeit der Kapillaren führt und dadurch Nasenbluten verursacht;
    • Übelkeit;
    • Nesselsucht.

    Überdosis

    Bei einer Überdosierung von Sanorin wird eine verstopfte Nase festgestellt. Langzeitanwendung macht süchtig..

    Bei kleinen Kindern äußert sich eine Überdosierung in folgenden Symptomen:

    • allgemeine Schwäche;
    • starkes Schwitzen;
    • Schläfrigkeit;
    • langsame Herzfrequenz;
    • Abnahme der Körpertemperatur.

    In schweren Fällen kann eine Überdosierung des Arzneimittels ein Koma verursachen..

    Analoga

    Analoga nach ATX-Code: Nafazolin-Ferein, Naftizin, Sanorin mit Eukalyptusöl.

    Treffen Sie keine Entscheidung, das Medikament selbst zu ersetzen, sondern konsultieren Sie einen Arzt.

    pharmachologische Wirkung

    • Der Hauptwirkstoff von Sanorin ist Naphazolin, das sich auf alpha2-adrenerge Agonisten bezieht. Diese Substanz hat eine lokale vasokonstriktorische Wirkung auf die Kapillaren der Nasenschleimhaut und beseitigt die Symptome einer akuten Entzündung - Ödeme, erhöhte Exsudation und Hyperämie.
    • Bei akuter Rhinitis hilft es, die Nasenatmung wiederherzustellen, und bei Otitis und anderen Erkrankungen des Nasopharynx stellt es die Durchgängigkeit der Eustachischen Röhre wieder her.
    • Eukalyptusöl, das Teil der Emulsion ist, verstärkt die entzündungshemmende Wirkung. Sehr oft wird das Medikament als abschwellendes Mittel bei der Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis eingesetzt. Sanorin ist länger als 7 Tage kontraindiziert, da es süchtig macht und unerwünscht ist..

    spezielle Anweisungen

    • Bei der Durchführung einer Vollnarkose mit Anästhetika, die die Empfindlichkeit des Myokards gegenüber Sympathomimetika (Halothan) erhöhen, ist Vorsicht geboten, insbesondere bei Patienten mit Asthma bronchiale.
    • Eine Langzeitanwendung des Arzneimittels wird nicht empfohlen..
    • Angesichts der möglichen Entwicklung von Nebenwirkungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Nervensystems sollten die empfohlenen Dosen des Arzneimittels nicht überschritten werden.
    • Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern, unter Berücksichtigung des Profils der Nebenwirkungen.

    Während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Falls erforderlich, sollte die Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens den erwarteten Nutzen der Therapie für die Mutter und das mögliche Risiko für den Fötus bewerten.

    In der Kindheit

    Zugelassen für Kinder ab 2 Jahren.

    Bei längerer Anwendung nimmt die Schwere des Vasokonstriktor-Effekts allmählich ab (das Phänomen der Tachyphylaxie). Daher wird empfohlen, dass Kinder nach 3-tägiger Anwendung mehrere Tage Pause einlegen.

    Im Alter

    Wechselwirkung

    Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels mit MAO-Inhibitoren oder trizyklischen Antidepressiva (und innerhalb von 14 Tagen nach Beendigung ihrer Anwendung) ist ein Anstieg des Blutdrucks aufgrund der Freisetzung von abgelagerten Katecholaminen unter Einwirkung von Naphazolin möglich. Daher ist die Anwendung gleichzeitig mit MAO-Hemmern und innerhalb von 14 Tagen nach deren Entzug kontraindiziert.

    Nafazolin verlangsamt die Absorption von Lokalanästhetika, was zu einer Verlängerung der Wirkdauer führt.

    Apothekenurlaubsbedingungen

    Über den Ladentisch.

    Lagerbedingungen

    An einem dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von + 10... + 25 ° C lagern.

    Haltbarkeit - 4 Jahre..

    Preis in Apotheken

    Der Preis für Sanorin für 1 Packung beginnt bei 69 Rubel.

    Die Beschreibung auf dieser Seite ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Drogenanmerkung. Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Anwendung des Arzneimittels muss ein Spezialist konsultiert und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen gelesen werden.

    Sanorin: Gebrauchsanweisung

    Bedienungsanleitung

    Geruchslose, klare, farblose Flüssigkeit.

    Struktur

    10 ml der Lösung enthalten: Wirkstoff: Naphazolinnitrat 0,010 g; Hilfsstoffe: Borsäure, Ethylendiamin, Methylparaben, gereinigtes Wasser.

    Pharmakotherapeutische Gruppe

    Mittel zur Behandlung von Erkrankungen der Nase. Mittel zur Beseitigung von entzündlichen Ödemen (abschwellenden Mitteln) und andere Mittel zur topischen Anwendung in der Rhinologie. Sympathomimetika.

    Anwendungshinweise

    Das Medikament wird verwendet, um Symptome von akuter Rhinitis, Entzündungen der Nebenhöhlen, Eustachischen Röhren, Mittelohr zu lindern.

    Sanorin Nasentropfen 0,1% werden nur bei Erwachsenen und Jugendlichen über 15 Jahren angewendet.

    Dosierung und Anwendung

    Das Medikament wird 1-3 Tropfen in jedem Nasengang mehrmals täglich (ausreichend 3 mal täglich) in einem Intervall von mindestens 4 Stunden angewendet. Das Medikament sollte nicht länger als 1 Woche bei Erwachsenen und länger als 3 Tage bei Kindern angewendet werden. Wenn die Atmung frei wird, kann die Verwendung des Arzneimittels Sanorin Nasentropfen 0,1% früher abgeschlossen werden. Die Wiederverwendung des Arzneimittels ist nur wenige Tage nach seinem Absetzen möglich.

    Wenn der Patient vergessen hat, das Medikament zu verwenden, kann er es sofort verwenden, und die nächste Dosis sollte in einem bestimmten Intervall angewendet werden. Verwenden Sie nicht zwei Dosen gleichzeitig.

    Das Medikament wird in jeden Nasengang geträufelt, wobei der Kopf leicht nach hinten geworfen wird. Beim Einfüllen in den linken Nasengang wird empfohlen, den Kopf nach links und beim Einführen in den rechten Nasengang nach rechts zu drehen.

    Nebenwirkung

    Bei empfohlenen Dosen wird das Medikament normalerweise gut vertragen. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit können manchmal leichte Nebenwirkungen wie Brennen und trockene Nase auftreten. In seltenen Fällen wird nach Beendigung des Arzneimittels ein Gefühl der Verstopfung der Nasengänge festgestellt. In seltenen Fällen kann ein allgemeiner Effekt als Folge einer Reizung des sympathischen Nervensystems auftreten, z. B. Reizbarkeit, übermäßiges Schwitzen, Kopfschmerzen, Zittern, Tachykardie, Herzklopfen und erhöhter Blutdruck.

    Die nasale Anwendung des Arzneimittels über einen Zeitraum von mehr als einer Woche bei Erwachsenen oder über drei Tage bei Kindern oder eine zu häufige Anwendung kann zu körperlicher Abhängigkeit führen, d. H. Sanorinismus, begleitet von einer starken Schwellung der Nasenschleimhaut, die nach einer relativ kurzen Zeitspanne nach der Einnahme des Arzneimittels auftritt. Die langfristige Anwendung dieses Arzneimittels kann zu einer Schädigung des Schleimhautepithels führen, die Ziliaraktivität verringern und eine irreversible Zerstörung der Nasenschleimhaut sowie die Entwicklung einer chronischen Rhinitis verursachen.

    Wenn eine Nebenwirkung auftritt, sollten Sie Ihren Arzt über die Zweckmäßigkeit einer weiteren Anwendung des Arzneimittels befragen.

    Kontraindikationen

    Kinder unter 15 Jahren;

    Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe des Arzneimittels;

    trockene Entzündung der Nasenschleimhaut;

    schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit);

    Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, erhöhte Schilddrüsenfunktion);

    Nebennierentumor (Phäochromozytom);

    Vorsichtig anwenden bei Patienten, die Monoaminoxidasehemmer oder andere Medikamente erhalten, die den Blutdruck erhöhen.

    Überdosis

    Symptome: Bei Überdosierung oder versehentlichem Gebrauch des Arzneimittels können systemische Nebenwirkungen wie Nervosität, übermäßiges Schwitzen, Kopfschmerzen, Zittern, Tachykardie, Herzklopfen und Bluthochdruck auftreten. Mögliche Anzeichen einer Überdosierung sind Übelkeit, Zyanose, Fieber, Krämpfe, Herzstillstand, Lungenödem, Atemwegserkrankungen und psychische Störungen. Es kann zu Depressionen des Zentralnervensystems kommen, die sich in Schläfrigkeit, verminderter Körpertemperatur, Bradykardie, Schwitzen, schockartiger Hypotonie, Apnoe und Koma äußern.

    Das Risiko einer Überdosierung steigt bei Kindern.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Das Medikament sollte mit großer Sorgfalt bei schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Hypertonie, koronare Herzkrankheit), Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Hyperthyreose), Phäochromozytom und bei gleichzeitiger Behandlung mit MAO-Hemmern und anderen blutdruckerhöhenden Medikamenten verschrieben werden. Es ist auch notwendig, bei Vollnarkose mit der Verwendung von Anästhetika, die die Empfindlichkeit des Myokards gegenüber Sympathomimetika (z. B. Halothan) erhöhen, bei Patienten mit Asthma bronchiale sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit vorsichtig zu sein.

    Insbesondere bei Kindern ist es notwendig, eine längere Anwendung und Überdosierung des Arzneimittels zu vermeiden. Die langfristige Anwendung von Arzneimitteln zur Verringerung der Schwellung der Nasenschleimhaut kann zu Schwellungen und anschließender Atrophie der Nasenschleimhaut führen.

    Patienten, die hohe Dosen des Arzneimittels verwenden, sollten wegen des möglichen Auftretens von kardiovaskulären und neurologischen Nebenwirkungen (Bluthochdruck, Arrhythmie, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit) unter ärztlicher Aufsicht stehen..

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Es liegen keine ausreichenden Daten darüber vor, ob Naphazolin die Plazentaschranke und die Muttermilch überschreitet. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, das mögliche Risiko für das Kind und die erwartete therapeutische Wirkung sorgfältig abzuwägen.

    Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren, und andere Mechanismen

    Bei Verwendung von Sanorin als Nasentropfen beeinträchtigt das Medikament nicht die Fähigkeit, ein Auto zu fahren, und andere Mechanismen.

    Interaktion mit anderen Drogen

    Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels mit MAO-Hemmern oder trizyklischen Antidepressiva (und sogar einige Tage nach deren Anwendung) ist ein Anstieg des Blutdrucks möglich.

    Lagerbedingungen

    Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern lagern..

    Verfallsdatum

    Die Haltbarkeit des Arzneimittels nach dem ersten Öffnen der Flasche beträgt 28 Tage.

    Urlaubsbedingungen

    Verpackung

    Eine dunkle 10-ml-Glasflasche mit aufschraubbarem Tropferdeckel, ausgestattet mit einer Gürtelzunge, die die erste Öffnung steuert, sowie Anweisungen zur Verwendung in einem Karton.

    Xanthis Pharma Limited, Zypern.

    „Teva Czech Companies p. R. etwa. ", Tschechische Republik

    747 70 Opava Komarov, Ostrava 29/305, Tschechische Republik.

    Anspruch auf Organisation

    Xanther Pharma LLC, Russland,

    115035, Moskau, Sadovnicheskaya nab., D.75, Eingang F2.

    Sanorin: Gebrauchsanweisung

    Das Medikament Sanorin gehört zur pharmakologischen Gruppe der Alpha-adrenergen Agonisten für die lokale Anwendung. Es wird verwendet, um laufende Nase und verstopfte Nase zu reduzieren..

    Zusammensetzung und Form der Freisetzung

    Das Medikament Sanorin ist in Form von Tropfen und Spray zur nasalen Anwendung erhältlich, die durch eine undurchsichtige weiße Flüssigkeit dargestellt werden. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Naphthazolinnitrat, sein Gehalt in 1 ml Tropfen beträgt 0,5 mg (0,05% ige Lösung) und 1 mg (0,1% ige Lösung) in 1 ml Spray - 1 mg (0,1% iges Spray) ) Tropfen enthalten Methylparahydroxybenzoat, Borsäure, Ethylendiamin und gereinigtes Wasser als Hilfsstoffe. Das Spray enthält Hilfsstoffe wie Methylparaben, Borsäure, Edamin und steriles Wasser. Sanorin-Tropfen in Form einer Lösung sind in einer dunklen Glasflasche enthalten, die mit einem speziellen Tropfer mit einem Volumen von 10 ml ausgestattet ist. Das Spray ist in einer 10 ml Plastikflasche enthalten, die mit einem speziellen Spender ausgestattet ist. Eine Pappverpackung des Arzneimittels enthält eine Glasflasche mit Tropfen oder eine Plastikflasche mit Spray sowie eine Gebrauchsanweisung.

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Der Wirkstoff des Arzneimittels Sanorin ist Naphthazolin, das sich auf alpha-adrenerge Agonisten bezieht. Es stimuliert alpha2-adrenerge Rezeptoren, was zu einer Verengung der Venolen und Arteriolen im Anwendungsbereich des Arzneimittels führt, was zu einer Verringerung der Schwere der Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle und der Intensität des Exsudationsprozesses führt, was es ermöglicht, das Atmen mit laufender Nase zu erleichtern.

    Nachdem das Medikament in die Schleimhaut der Nasenhöhle gelangt ist, kann der Wirkstoff von Tropfen oder Spray Sanorin teilweise in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden.

    Anwendungshinweise

    Die medizinische Indikation für die Verwendung des Arzneimittels Sanorin ist die Erleichterung der Nasenatmung bei entzündlichen Erkrankungen der Nasenhöhle (Rhinitis) verschiedener Herkunft, Nasennebenhöhlen (Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis), Eustachische Röhre (Eustachiitis). Das Medikament wird auch verwendet, wenn es notwendig ist, Nasenbluten zu stoppen und die Nasenschleimhaut vorzubereiten, bevor eine diagnostische instrumentelle Untersuchung der Rhinoskopie durchgeführt wird.

    Kontraindikationen

    Es gibt verschiedene pathologische und physiologische Zustände des Körpers des Patienten, die medizinische Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels Sanorin darstellen. Dazu gehören:

    • Chronische Entzündung der Nasenschleimhaut.
    • Hoher Blutdruck (arterielle Hypertonie).
    • Eine Zunahme der Schilddrüse mit einer Zunahme ihrer funktionellen Aktivität.
    • Erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie).
    • Erhöhter Augeninnendruck (Glaukom).
    • Schwere Atherosklerose (Ablagerung von Cholesterin an den Wänden der Arteriengefäße mit einer Verringerung des Lumendurchmessers).
    • Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus).
    • Gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln der pharmakologischen Gruppe Monoaminoxidasehemmer (MAO) sowie die Zeitspanne nach Beendigung ihrer Anwendung für 2 Wochen.
    • Kinder unter 15 Jahren (0,1% Konzentration) und unter 2 Jahren (0,05% ige Lösung).

    Bevor Sie mit der Anwendung von Sanorin beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

    Dosierung und Anwendung

    Das Medikament Sanorin ist zur intranasalen Anwendung bestimmt. Tropfen mit einer Pipette werden in den Nasengang getropft, das Spray wird durch Einatmen in den Nasengang unter Verwendung eines speziellen Spenders verabreicht. Das Anwendungsschema und die Dosierung des Arzneimittels weisen je nach Pathologie bestimmte Unterschiede auf:

    • Akute Rhinitis, Sinusitis, Eustachitis - bei Erwachsenen wird das Medikament in einer Dosis von 1-3 Tropfen oder 1-3 Dosen eines Sprays mit einer Konzentration von 0,1% 2-3 mal täglich angewendet. Kinder im Alter von 2 bis 15 Jahren tragen eine 0,05% ige Konzentration des Arzneimittels in Form von Tropfen auf, 1-2 Tropfen 2-3 mal täglich. Die Behandlungsdauer mit Sanorin sollte bei Erwachsenen 1 Woche und bei Kindern 3 Tage nicht überschreiten. Nach einer mehrtägigen Pause kann der Behandlungsverlauf fortgesetzt werden..
    • Nasenbluten stoppen - Mit einer 0,05% igen Lösung angefeuchtete Gaze-Turunda wird in die Nasenhöhle injiziert.

    Das Medikament kann als zusätzliches Instrument zur Behandlung von Bindehautentzündungen verwendet werden, bei denen 3-4 mal täglich eine 0,05% ige Lösung in einen Beutel mit 1-2 Tropfen getropft wird.

    Nebenwirkungen

    Vor dem Hintergrund der Anwendung des Arzneimittels Sanorin ist die Entwicklung negativer pathologischer Reaktionen möglich, zu denen eine Reizung der Nasenschleimhaut in Form von Brennen und Trockenheit, deren Ödem bei längerem Gebrauch des Arzneimittels gehört. Wenn die aktive Komponente des Arzneimittels in den systemischen Kreislauf aufgenommen wird, können Übelkeit, Kopfschmerzen, Tachykardie und arterielle Hypertonie auftreten. Das Auftreten von Anzeichen negativer pathologischer Reaktionen ist die Grundlage für die Einstellung des Drogenkonsums.

    Anwendungsfunktionen

    Bevor Sie Sanorin anwenden, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels kann sich eine Sucht entwickeln, die eine Erhöhung der Dosierung erfordert, um die erforderliche therapeutische Wirkung zu erzielen. Nach einer Behandlungsdauer von 1 Woche bei Erwachsenen und 3 Tagen bei Kindern ist es wichtig, eine Pause einzulegen. Die gleichzeitige Anwendung des Arzneimittels Sanorin mit MAO-Hemmern kann zu einer signifikanten Senkung des systemischen Blutdrucks führen. Die Möglichkeit der Anwendung des Arzneimittels Sanorin bei Schwangeren wird vom Arzt aus streng medizinischen Gründen rein individuell festgelegt. Daten zur Wirkung des Arzneimittels auf die funktionelle Aktivität der Großhirnrinde und anderer Strukturen des Nervensystems. Im Apothekennetz wird das Medikament Sanorin ohne Rezept abgegeben, in Zweifelsfällen sollten Sie immer einen Facharzt konsultieren.

    Überdosis

    Bei einem signifikanten Überschuss der therapeutischen Dosis des Arzneimittels Sanorin wird der Wirkstoff des Arzneimittels in den systemischen Kreislauf aufgenommen, wodurch Überdosierungssymptome auftreten, einschließlich einer Abnahme der Körpertemperatur (Unterkühlung), einer Abnahme der Herzfrequenz (Bradykardie), eines erhöhten Schwitzens (Hyperhidrose), einer Schläfrigkeit und einer Bewusstseinsstörung bis hin zum Koma. Eine Überdosierung ist symptomatisch und wird in einem medizinischen Krankenhaus durchgeführt. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für das Medikament.

    Sanorin-Analoga

    Für Spray und Tropfen von Sanorin sind Naphthyzin und Naphazolin in Zusammensetzung und therapeutischer Wirkung ähnlich..

    Lager

    Die Haltbarkeit des Arzneimittels Sanorin beträgt 4 Jahre ab Herstellungsdatum. Es muss in seiner Originalverpackung an einem dunklen, trockenen Ort aufbewahrt werden, der für Kinder unzugänglich ist, und zwar bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C..

    Tropfen und Spray Sanorin Preis

    Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels Sanorin in Apotheken in Moskau hängen von der Konzentration des Wirkstoffs und der Darreichungsform ab:

    • 0,05% ige Lösung, Nasentropfen - 149-166 Rubel.
    • 0,1% ige Lösung, Nasentropfen - 160-178 Rubel.
    • 0,1% ige Lösung, Nasenspray - 237-263 Rubel.
  • Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

    Was tun, wenn Sie im Winter Ihre Nase im Haus ständig vor Trockenheit schützen?
    Eine verstopfte Nase ist ein unangenehmes, aber sehr häufiges Phänomen, das am häufigsten in der Wintersaison auftritt, wenn die Verwendung von Heizgeräten die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen erheblich verringert..
    Symptome, Ursachen und Behandlung von eitriger Sinusitis
    Eitrige Sinusitis ist eine schwere Form des Entzündungsprozesses der Nebenhöhlen. Diese Pathologie ist ziemlich heimtückisch, da sie in ihren ursprünglichen Eigenschaften gewöhnlichen Erkältungen ähnelt.