Nazonex

Nasonex: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Nasonex

Wirkstoff: Mometason (Mometason)

Hersteller: Schering-Plough Labo N.V. (Schering-Plough Labo, N. V.) (Belgien)

Update Beschreibung und Foto: 26.11.2018

Preise in Apotheken: ab 429 Rubel.

Nasonex - ein Glucocorticosteroid (GCS) zur intranasalen Anwendung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Die Darreichungsform von Nazonex ist ein Nasendosierungsspray: eine Suspension von fast weißer oder weißer Farbe [je 10 g (60 Dosen) in Plastikflaschen mit Dosiergerät, 1 Flasche in einem Karton; 18 g (120 Dosen) mit Dosiervorrichtung in einem Kartonbündel mit 1, 2 oder 3 Flaschen).

Zusammensetzung von 1 Dosis Spray:

  • Wirkstoff: Mometasonfuroat mikronisiert (in Form eines Monohydrats) - 50 µg;
  • Hilfskomponenten: Benzalkoniumchlorid (in Form einer 50% igen Lösung), Glycerin, dispergierte Cellulose (mikrokristalline Cellulose, behandelt mit Natriumcarmellose), Polysorbat 80, Natriumcitratdihydrat, Zitronensäuremonohydrat, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Mometazonfuroat ist ein topisches Glucocorticosteroid, das in Dosen, die keine systemischen Wirkungen hervorrufen, entzündungshemmend und antiallergisch wirkt.

Nasonex verhindert die Randakkumulation von Neutrophilen, wodurch das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen verringert, die Makrophagenmigration gehemmt, Infiltrations- und Granulationsprozesse reduziert werden.

Mometason hemmt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen. Es erhöht die Produktion von Lipomodulin, einem Inhibitor der Phospholipase A, wodurch die Freisetzung von Arachidonsäure verringert und infolgedessen die Synthese seiner Stoffwechselprodukte - Prostaglandine und cyclische Endoperoxide - gehemmt wird. Diese Eigenschaften bestimmen die Fähigkeit von Nazonex, die Entwicklung einer unmittelbaren allergischen Reaktion zu hemmen. Das Medikament reduziert die Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf späte Allergiereaktionen) und reduziert Entzündungen.

In Studien mit provokativen Tests, bei denen Antigene auf die Schleimhaut der Nasenhöhle aufgetragen wurden, wurde die hohe entzündungshemmende Wirksamkeit von Mometason im frühen und späten Stadium einer allergischen Reaktion festgestellt. Dieser Effekt wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) der Eosinophilenaktivität und der Histaminkonzentration, eine Abnahme (im Vergleich zum Anfangsniveau) der Anzahl von Neutrophilen, Eosinophilen und Epithelzelladhäsionsproteinen bestätigt.

Pharmakokinetik

Die systemische Bioverfügbarkeit von Mometasonfuroat bei intranasaler Verabreichung überschreitet 1% nicht (bei einer Empfindlichkeit der Bestimmungsmethode von 0,25 pg / ml)..

Mometason wird sehr schlecht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Eine kleine Menge des Arzneimittels, die nach der Injektion in die Nasenhöhle hierher gelangen kann, wird beim ersten Durchgang durch die Leber aktiv metabolisiert und in die Galle und den Urin ausgeschieden.

Anwendungshinweise

  • saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis bei Kindern ab 2 Jahren und Erwachsenen;
  • Prävention (2–4 Wochen vor Beginn der Staubsaison) einer saisonalen allergischen Rhinitis mittelschweren und schweren Verlaufs bei Jugendlichen ab 12 Jahren und Erwachsenen;
  • akute Rhinosinusitis mit leichten bis mittelschweren Symptomen ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion bei Jugendlichen ab 12 Jahren und Erwachsenen;
  • Polyposis der Nase mit gestörter Nasenatmung und Geruchsbildung bei Erwachsenen;
  • akute Sinusitis und Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Jugendlichen ab 12 Jahren und Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) - zusätzlich zur Antibiotikatherapie.

Kontraindikationen

  • Trauma der Nase mit Schädigung der Schleimhaut der Nasenhöhle oder kürzlich durchgeführte Operation - vor der Wundheilung;
  • Kinder unter 2 Jahren - bei der Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis bis 12 Jahre - mit akuter Sinusitis und Verschlimmerung chronischer Sinusitis bis 18 Jahre - mit Polyposis;
  • das Vorhandensein einer individuellen Überempfindlichkeit gegen irgendeine Komponente in der Zusammensetzung des Arzneimittels.

Gemäß den Anweisungen sollte Nasonex bei folgenden Krankheiten / Zuständen mit Vorsicht angewendet werden: aktive oder latente Tuberkulose-Infektion der Atemwege, unbehandelte lokale Infektion der Nasenschleimhaut, unbehandelte bakterielle, pilzliche, systemische Virusinfektion oder Herpes-simplex-Infektion, c Augenbeteiligung.

Gebrauchsanweisung Nasonex: Methode und Dosierung

Nasonex ist zur intranasalen Anwendung bestimmt.

1 Dosis = 1 Injektion und enthält 50 µg Mometason.

Behandlung von saisonaler oder ganzjähriger allergischer Rhinitis:

  • Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene (einschließlich älterer Menschen): Die empfohlene therapeutische und prophylaktische Dosis beträgt 2 Injektionen pro Nasengang 1 Mal pro Tag. Nach Erreichen der für die Erhaltungstherapie erforderlichen therapeutischen Wirkung kann die Dosis auf 1 Injektion pro Tag reduziert werden jedes Nasenloch einmal am Tag. Wenn es nicht möglich ist, die Symptome zu reduzieren, können Sie die tägliche Dosis auf 4 Nazonex-Injektionen pro Nasengang erhöhen. Nach der Verbesserung sollte die Dosis reduziert werden;
  • Kinder von 2 bis 11 Jahren: empfohlene therapeutische Dosis - 1 Injektion in jedes Nasenloch einmal täglich. Kleinkinder mit der Einführung des Arzneimittels benötigen die Hilfe von Erwachsenen.

Der Wirkungseintritt von Nasonex erfolgt normalerweise 12 Stunden nach der ersten Dosis.

Bei akuter Sinusitis und Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren werden Nazonex normalerweise 2 Injektionen in jeden Nasengang zweimal täglich verschrieben. Wenn keine Besserung eintritt, kann die tägliche Dosis zweimal täglich auf 4 Injektionen in jedes Nasenloch erhöht werden. Nach der Verringerung der Schwere der Symptome sollte die Dosis reduziert werden.

Zur Behandlung der akuten Rhinosinusitis (sofern keine Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion vorliegen) bei Jugendlichen ab 12 Jahren und Erwachsenen ist es erforderlich, Nasonex zweimal täglich in 2 Dosen pro Nasengang zu verwenden. Wenn sich der Zustand verschlechtert, konsultieren Sie einen Arzt..

Bei Polyposis werden Erwachsenen, einschließlich älteren Patienten, zweimal täglich 2 Injektionen in jedes Nasenloch verschrieben. Sobald die Schwere der Krankheitssymptome abnimmt, wird empfohlen, die Dosis 1 Mal pro Tag auf 2 Injektionen pro Nasengang zu reduzieren.

Nutzungsbedingungen von Nasonex:

  1. Das Spray wird mit einer speziellen Dosierdüse auf der Flasche verabreicht.
  2. Vor der ersten Anwendung des Arzneimittels ist eine Kalibrierung des Dosiergeräts erforderlich. Drücken Sie dazu 10 Mal, bis Sprühspray erscheint. Dies zeigt an, dass das Gerät betriebsbereit ist.
  3. Bei der Einführung des Arzneimittels sollten Sie Ihren Kopf neigen und gemäß den Empfehlungen des Arztes ein Spray in jedes Nasenloch injizieren.
  4. Wenn das Produkt länger als 14 Tage nicht verwendet wurde, doppelklicken Sie auf die Dosierdüse, bis der Sprühnebel erscheint.
  5. Schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch gut..

Um eine Fehlfunktion der Dosierdüse zu vermeiden, muss diese regelmäßig wie folgt gereinigt werden:

  1. Entfernen Sie zuerst die Schutzkappe und dann die Sprühspitze.
  2. Spülen Sie sie in warmem Wasser und gut unter fließendem Wasser ab.
  3. An einem warmen Ort trocknen..
  4. Befestigen Sie die Spitze an der Flasche.
  5. Schutzkappe aufschrauben.

Wenn Sie Nazonex zum ersten Mal nach dem Reinigen der Düse verwenden, müssen Sie es kalibrieren - drücken Sie zweimal auf die Dosierdüse.

Es sollte nicht versucht werden, den Nasenapplikator mit einem scharfen Gegenstand zu öffnen. Dies führt zu Schäden und folglich zu einer falschen Dosis des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wird wie folgt klassifiziert: sehr oft - ≥ 1/10, oft - von ≥ 1/100 bis

Nasonex - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Der (patentierte) Handelsname des Arzneimittels lautet NAZONEX ®

INN - Mometason (Mometason).

Darreichungsform - Dosierung Nasenspray.

Struktur
1 g Spray enthält:
Wirkstoff: Mometasonfuroat (mikronisiert in Form eines Monohydrats) in Äquivalent zu wasserfreiem Mometasonfuroat - 0,5 mg.
Hilfsstoffe: dispergierte Cellulose (mikrokristalline Cellulose, behandelt mit Natriumcarmellose), Glycerin, Zitronensäuremonohydrat, Natriumchitratdihydrat, Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid (als 50% ige Lösung), Phenylethanol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung
Suspension von weißer oder fast weißer Farbe.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Topisches Glukokortikosteroid.

ATX-Code: R01AD09

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik.
Mometazon ist ein synthetisches Glucocorticosteroid (GCS) zur topischen Anwendung. Es hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen, wenn es in Dosen angewendet wird, bei denen keine systemischen Wirkungen auftreten. Es hemmt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Es erhöht die Produktion von Lipomodulin, einem Inhibitor der Phospholipase A, was zu einer Verringerung der Freisetzung von Arachidonsäure und dementsprechend zu einer Hemmung der Synthese von Stoffwechselprodukten von Arachidonsäure - cyclischen Endoperoxiden, Prostaglandinen führt. Verhindert eine marginale Anreicherung von Neutrophilen, die das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen reduziert, die Migration von Makrophagen hemmt und zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse führt. Reduziert Entzündungen durch Reduzierung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf die "späten" Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer sofortigen allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Verringerung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen).
In Studien mit provokativen Tests unter Anwendung von Antigenen auf die Nasenschleimhaut wurde die hohe entzündungshemmende Aktivität von Mometason sowohl im frühen als auch im späten Stadium einer allergischen Reaktion nachgewiesen.
Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) des Niveaus der Histamin- und Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Anfangsniveau) der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen und Epithelzelladhäsionsproteinen bestätigt.

Pharmakokinetik.
Mometason zeichnet sich durch eine vernachlässigbare Bioverfügbarkeit (≤ 0,1%) aus und wird bei Verabreichung als Inhalation im Blutplasma praktisch nicht nachgewiesen, selbst wenn die empfindliche Bestimmungsmethode mit einer Empfindlichkeitsschwelle von 50 pg / ml verwendet wird. In dieser Hinsicht existieren die entsprechenden pharmakokinetischen Daten für diese Dosierungsform nicht; (Eine Suspension von Mometason wird im Magen-Darm-Trakt sehr schlecht resorbiert. Die geringe Menge einer Suspension von Mometason, die nach Inhalation der Nase in den Magen-Darm-Trakt gelangen kann, wird bereits vor der Ausscheidung mit Urin oder Galle einem aktiven Primärstoffwechsel unterzogen.

Anwendungshinweise

  • Saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 2 Jahren.
  • Akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen ab 12 Jahren - als therapeutisches Hilfsmittel bei der Behandlung von Antibiotika.
  • Vorbeugende Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis von mittelschwerer bis schwerer bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren (empfohlen zwei bis vier Wochen vor dem erwarteten Beginn der Staubsaison).
  • Polyposis der Nase, begleitet von einer Verletzung der Nasenatmung und des Geruchs, bei Erwachsenen (ab 18 Jahren).

    Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen eine der Substanzen, aus denen das Medikament besteht.
  • Das Vorhandensein einer unbehandelten lokalen Infektion der Nasenschleimhaut.
  • Jüngster chirurgischer Eingriff oder Nasentrauma mit Schädigung der Nasenschleimhaut - vor der Wundheilung (aufgrund der hemmenden Wirkung von Kortikosteroiden auf Heilungsprozesse).
  • Alter der Kinder (mit saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis - bis zu 2 Jahren, mit akuter Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis - bis zu 12 Jahren, mit Polyposis - bis zu 18 Jahren) - aufgrund fehlender relevanter Daten. Vorsichtig
    NAZONEX ® sollte bei Tuberkulose-Infektionen (aktiv oder latent) der Atemwege, unbehandelten Pilzen, bakteriellen, systemischen Virusinfektionen oder Infektionen durch Herpes simplex mit Augenschäden mit Vorsicht angewendet werden (ausnahmsweise kann das Medikament mit den aufgeführten Infektionen verschrieben werden, wie von einem Arzt verordnet)..

    Nazonex

    Preise in Online-Apotheken:

    Nasonex ist ein topisches Glukokortikosteroid mit antiallergischer und entzündungshemmender Wirkung.

    Form und Zusammensetzung freigeben

    Nasonex wird in Form eines Nasensprays mit einer Dosis von 0,05 mg / 1 hergestellt: eine fast weiße oder weiße Suspension (in Plastikflaschen mit einem Dosierventil von 10 oder 18 g mit Sicherheitsverschluss; 1 Flasche in einer Pappverpackung).

    1 Dosis Spray enthält:

    • Wirkstoff: Mometasonfuroat (mikronisiert in Form eines Monohydrats) - 0,05 mg;
    • Hilfskomponenten: Benzalkoniumchlorid (als 50% ige Lösung), Zitronensäuremonohydrat, gereinigtes Wasser, Polysorbat 80, Natriumcitratdihydrat, Glycerin, mikrokristalline Cellulose, behandelt mit Natriumcarmellose (dispergierte Cellulose).

    Anwendungshinweise

    • Polyposis der Nase mit beeinträchtigtem Geruchssinn und Nasenatmung bei Erwachsenen (ab 18 Jahren);
    • Saisonale allergische Rhinitis mittelschweren und schweren Verlaufs bei Jugendlichen ab 12 Jahren und Erwachsenen (zur Vorbeugung wird empfohlen, 14 bis 28 Tage vor dem erwarteten Beginn der Staubsaison zu verwenden);
    • Akute Rhinosinusitis mit leichten bis mittelschweren Symptomen ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion bei Jugendlichen ab 12 Jahren;
    • Verschlimmerung der chronischen Sinusitis oder der akuten Sinusitis bei Jugendlichen über 12 Jahren und Erwachsenen, einschließlich älterer Patienten (als Hilfe bei der antibakteriellen Therapie);
    • Saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis bei Kindern ab 2 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen.

    Kontraindikationen

    • Jüngster chirurgischer Eingriff oder Nasenverletzung mit Schädigung der Nasenschleimhaut - bis die Wunde heilt (da Glukokortikosteroide den Heilungsprozess hemmen);
    • Kinder und Jugendliche (mit saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis - unter 2 Jahren, mit akuter Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis - unter 12 Jahren, mit Polyposis - unter 18 Jahren) aufgrund fehlender relevanter Daten;
    • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

    Relativ (muss mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da Komplikationen wahrscheinlich sind):

    • TB-Infektion der Atemwege (aktiv oder latent);
    • Unbehandelte bakterielle, pilzliche, systemische Virusinfektion oder Infektion durch Herpes simplex mit Augenschäden (ausnahmsweise darf Nasonex für die vom Arzt verschriebenen Infektionen angewendet werden);
    • Unbehandelte lokale Infektion der Nasenschleimhaut.

    Während der Schwangerschaft und während des Stillens ist die Anwendung von Nasonex nur in Fällen zulässig, in denen die erwartete Wirkung der Therapie für die Mutter das mögliche Risiko für den sich entwickelnden Fötus oder Säugling erheblich übersteigt.

    Dosierung und Anwendung

    Spray wird intranasal angewendet.

    Empfohlene Dosierung:

    • Saisonale oder mehrjährige allergische Rhinitis: Die prophylaktische und therapeutische Dosis für Jugendliche über 12 Jahre und Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) beträgt 2 Inhalationen (jeweils 0,05 mg) in jedem Nasenloch 1 Mal pro Tag (Gesamtdosis - 0,2) mg pro Tag). Es ist zulässig, die Dosis zu halbieren, wenn die therapeutische Wirkung für die Erhaltungstherapie erreicht ist, oder sie zu verdoppeln, wenn die Krankheitssymptome bei Verwendung der empfohlenen Dosen nicht abnehmen (nach Verringerung der Krankheitssymptome wird empfohlen, die Dosis zu verringern). Klinisch wird der Beginn von Nasonex 12 Stunden nach der ersten Dosis festgestellt. Die Dosierung für Kinder zwischen 2 und 11 Jahren beträgt 1 Inhalation in jedem Nasenloch 1 Mal pro Tag (Gesamtdosis - 0,1 mg pro Tag). Um das Spray bei kleinen Kindern anwenden zu können, ist die Unterstützung von Erwachsenen erforderlich.
    • Exazerbationen chronischer Sinusitis oder akuter Sinusitis (als adjuvante Therapie): Jugendliche im Alter von 12 Jahren und Erwachsene - 2 Inhalationen in jedes Nasenloch 2-mal täglich (Gesamtdosis - 0,4 mg pro Tag). Die doppelte Dosis ist zulässig, wenn keine therapeutische Wirkung vorliegt (nach Verringerung der Symptome sollte die Dosis reduziert werden).
    • Akute Rhinosinusitis ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion: Jugendliche und Erwachsene - 2 Inhalationen in jedem Nasengang 2-mal täglich (Gesamtdosis - 0,4 mg). Wenn sich die Krankheitssymptome während der Therapie verschlechtern, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.
    • Polyposis der Nase: Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) ab 18 Jahren - 2 Inhalationen in jedem Nasengang 2-mal täglich (Gesamtdosis - 0,4 mg pro Tag). Es wird empfohlen, die Häufigkeit der Anwendung des Arzneimittels nach Verringerung der Krankheitssymptome auf 1 Mal pro Tag zu reduzieren.

    Empfehlungen zur Anwendung von Nasonex:

    1. Das Einatmen der Suspension erfolgt über eine spezielle Dosierdüse an der Flasche. Vor der ersten Verwendung des Sprays sollte die Kalibrierung durchgeführt werden: Drücken Sie 10 Mal auf das Dosiergerät, bis das Spray erscheint, um anzuzeigen, dass Nazonex gebrauchsfertig ist.
    2. Der Patient sollte seinen Kopf neigen und gemäß den Empfehlungen der Ärzte ein Medikament in jedes Nasenloch injizieren.
    3. In Fällen, in denen das Medikament 2 Wochen oder länger nicht angewendet wurde, doppelklicken Sie auf die Dosierdüse, bis Spritzer auftreten.
    4. Die Durchstechflasche sollte vor jedem Gebrauch kräftig geschüttelt werden..

    Die Dosierdüse sollte regelmäßig gereinigt werden, um Fehlfunktionen zu vermeiden. Empfehlungen zur Reinigung der Dosierdüse:

    1. Entfernen Sie die Schutzkappe und die Sprühspitze, spülen Sie sie gründlich in warmem Wasser ab und spülen Sie sie unter fließendem Wasser ab.
    2. Sie können nicht versuchen, den Nasenapplikator mit einer Nadel oder einem anderen scharfen Gegenstand zu öffnen, da dies den Applikator beschädigen kann, wodurch Sie die falsche Dosis des Arzneimittels erhalten können.
    3. Der Verschluss und die Spitze müssen an einem warmen Ort getrocknet und wieder auf die Flasche gesetzt werden. Vor dem Auftragen des Sprays wird nach dem Reinigen der Kappe mit der Spitze eine Neukalibrierung empfohlen: Drücken Sie zweimal auf die Dosierdüse.

    Nebenwirkungen

    Bei der Anwendung von Nasonex können folgende Nebenwirkungen auftreten:

    • Jugendliche und Erwachsene: Geschwüre und Reizungen der Nasenschleimhaut, Brennen in der Nase, Pharyngitis, Nasenbluten (offensichtliche Blutungen sowie Ausfluss von mit Blut oder Blutgerinnseln beflecktem Schleim), Kopfschmerzen;
    • Kinder: Niesen, Nasenreizung, Kopfschmerzen, Nasenbluten.

    Überempfindlichkeitsreaktionen vom unmittelbaren Typ (z. B. Atemnot, Bronchospasmus) wurden selten berichtet; sehr selten - Geruchs- und Geschmacksverletzungen, Angioödeme, Anaphylaxie; äußerst selten bei intranasaler Anwendung von Glukokortikosteroiden (GCS) - erhöhter Augeninnendruck oder Perforation des Nasenseptums.

    spezielle Anweisungen

    Bei längerer Anwendung von Nasonex ist eine regelmäßige Untersuchung der Nasenschleimhaut durch einen HNO-Arzt erforderlich. Es wird empfohlen, die Behandlung abzubrechen, wenn die Entwicklung einer lokalen Pilzinfektion des Pharynx und der Nase festgestellt wird (eine spezielle Therapie ist erforderlich). Ein Arzneimittelentzug ist erforderlich, um die Schleimhaut des Pharynx und der Nase zu reizen und über einen langen Zeitraum zu bestehen.

    Anzeichen einer Unterdrückung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems bei längerer Therapie mit Nazonex wurden nicht beobachtet.

    Besondere Aufmerksamkeit sollte Patienten gewidmet werden, die das Arzneimittel nach längerer Behandlung mit systemischen Kortikosteroiden erhalten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Abschaffung von Kortikosteroiden bei solchen Patienten die Entwicklung einer Nebenniereninsuffizienz verursachen kann, deren Wiederherstellung mehrere Monate dauern kann. Wenn Symptome einer Nebenniereninsuffizienz auftreten, wird empfohlen, die Einnahme systemischer Kortikosteroide fortzusetzen und andere notwendige Maßnahmen zu ergreifen.

    Bei einigen Patienten können beim Wechsel von der systemischen Kortikosteroidtherapie zur Verwendung von Nasonex Symptome einer Aufhebung der Kortikosteroide zur systemischen Anwendung (z. B. Depression, Ermüdungsgefühl, Schmerzen in den Muskeln und / oder Gelenken) auftreten, obwohl die Schwere der mit Schleimhautläsionen verbundenen Symptome abnimmt Nase. In solchen Fällen sollten Patienten gezielt davonlaufen, dass es ratsam ist, die medikamentöse Therapie fortzusetzen. Eine Änderung der Behandlung kann auch dazu beitragen, zuvor entwickelte allergische Erkrankungen (Ekzeme und allergische Konjunktivitis) zu identifizieren, die zuvor die Verwendung systemischer Kortikosteroide maskierten.

    Es ist zu beachten, dass bei Patienten, die GCS erhalten, die Immunreaktivität möglicherweise verringert ist. In diesem Zusammenhang sollten sie vor dem erhöhten Infektionsrisiko bei Kontakt mit Patienten mit Infektionskrankheiten (einschließlich Windpocken und Masern) sowie vor der Notwendigkeit gewarnt werden, einen Arzt zu konsultieren, wenn ein solcher Kontakt stattgefunden hat.

    Bei Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion (z. B. Schwellung im Periorbital- oder Orbitalbereich, anhaltende und scharfe Zahnschmerzen oder Schmerzen auf einer Seite des Gesichts, Fieber) sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

    Eine Atrophie der Nasenschleimhaut nach 1-jähriger Anwendung des Arzneimittels wurde nicht beobachtet. Durchgeführte Untersuchungen von Biopsieproben der Nasenschleimhaut ergaben, dass Mometasonfuroat tendenziell zur Normalisierung des histologischen Bildes beiträgt.

    Eine Wachstumsverzögerung bei Kindern, die das Arzneimittel ein Jahr lang in einer Dosis von 0,1 mg pro Tag während placebokontrollierter klinischer Studien erhielten, wurde nicht beobachtet.

    Wechselwirkung

    Die Kombinationsbehandlung mit Loratadin wurde von den Patienten gut vertragen. Es wurde jedoch keine Wirkung des Arzneimittels auf die Konzentration von Loratadin oder seines Hauptmetaboliten im Blutplasma beobachtet. Mometazonfuroat wurde in diesen Studien im Blutplasma nicht nachgewiesen (mit einer Empfindlichkeit der Bestimmungsmethode von 50 pg / ml).

    Lagerbedingungen

    Bei Temperaturen bis zu 25 ° C an einem trockenen Ort lagern, der für Kinder unzugänglich und lichtgeschützt ist..

    Haltbarkeit - 2 Jahre..

    Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Nazonex

    Nasonex, ein Synonym für diesen Namen - Mometason - wird als lokales Medikament mit entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung verwendet. Das Medikament Nasonex stoppt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren, kann die Produktion von Lipomodulin steigern, das wiederum ein Inhibitor der Phospholipase A ist.

    In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Nazonex verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen dieses Arzneimittels in Apotheken. ECHTE BEWERTUNGEN von Personen, die Nazonex bereits verwendet haben, können in den Kommentaren gelesen werden.

    Zusammensetzung und Form der Freisetzung

    Klinische und pharmakologische Gruppe: GCS zur intranasalen Anwendung.

    • Dosierungsspray Nasonex Sinus. 10 g Polyethylenflaschen, Verpackung Nr. 1. Jede Flasche ist mit einer Schutzkappe und einer Sprühdüse ausgestattet. Der Inhalt der Durchstechflasche ist für 60 Dosen ausgelegt, von denen jede 50 µg Wirkstoff enthält.
    • Nasonex Dosierspray. Polyethylenflaschen von 18 g, Verpackung Nr. 1. Jede Flasche ist mit einer Schutzkappe und einer Sprühdüse ausgestattet. Der Inhalt der Durchstechflasche ist für 140 Dosen ausgelegt, von denen jede 50 µg Wirkstoff enthält.

    Eine Einzeldosis des Sprays enthält 50 μg wasserfreies Mometasonfuroat und Hilfskomponenten: dispergierte Cellulose (Natriumcarboxymethylcellulose und MCC), Glycerin, Zitronensäure, Polysorbat-80, Natriumcitratdihydrat, Benzalkoniumchloridlösung, gereinigtes Wasser.

    Wofür wird Nazonex verwendet??

    Es ist sofort zu beachten, dass das Nazonex-Spray von einem Arzt verschrieben wird und nur in den folgenden Fällen (gemäß den aktuellen Anweisungen) angewendet wird:

    • mit Sinusitis (akut oder chronisch im Hintergrund einer Exazerbation) als Teil einer komplexen Therapie - seit 12 Jahren angewendet.
    • zur Behandlung von allergischer Rhinitis (akuter, saisonaler oder ganzjähriger Ursprung) - ab 2 Jahren.
    • während der Behandlung der adenoiden Vegetation (das Medikament lindert Schwellungen, Entzündungen und beseitigt reaktive allergische Reaktionen bei Kindern) - ab 2 Jahren.
    • zur Vorbeugung von saisonalen allergischen Rhinitis-Symptomen (20 Tage vor der erwarteten Exazerbation, wenn gefährlicher Pollen auftritt) - ab 12 Jahren.
    • in Gegenwart von Polypen oder anderen Formationen auf der Nasenschleimhaut, wenn der Patient ein Atemversagen hat - ab 18 Jahren.

    pharmachologische Wirkung

    Der Wirkstoff des Arzneimittels Nazonex ist Mometason. Diese Substanz gehört zur Gruppe der wirksamen synthetischen Glukokortikosteroide und kann als entzündungshemmendes, vasokonstriktorisches, antiallergisches und juckreizhemmendes Medikament verwendet werden.

    Dies ermöglicht die Verwendung von Nazonex zur Behandlung von Allergien sowie langwierigen Entzündungsprozessen in den Nasennebenhöhlen und als Arzneimittel gegen Nasenpolypen..

    Am häufigsten wird Nasonex-Spray bei Allergien empfohlen. Die lokale Anwendung dieses Arzneimittels trägt dazu bei, eine spürbare Wirkung zu erzielen, ohne dass systemische Reaktionen auftreten. Gleichzeitig ist das Spray in allen Stadien einer allergischen Reaktion sowohl früh als auch spät gleich wirksam.

    Gebrauchsanweisung

    Gemäß der Gebrauchsanweisung ist Nasonex zur intranasalen Verabreichung (als Inhalation verwendet) der in der Durchstechflasche enthaltenen Suspension vorgesehen. Das Verfahren wird mit einer Dosierdüse durchgeführt, die mit jeder Flasche Nazonex ausgestattet ist. Vor dem ersten Gebrauch des Sprays wird es „kalibriert“, wofür sie 6-7 Mal auf die Abgabevorrichtung drücken. Mit „Kalibrierung“ können Sie den stereotypen Fluss der Medizin einstellen. Gleichzeitig sorgt jede Presse des Dosiergeräts für die Freisetzung von 100 mg Suspension in die Nasenhöhle, die 50 μg chemisch reine Wirkstoffe enthält.

    Regeln für die Verwendung des Sprays:

    1. Die erste Dosis des Arzneimittels sollte durch Drücken der Düse in die Luft abgegeben werden, bis das Arzneimittel spritzt.
    2. Das Medikament wird in den Nasengang injiziert, wobei der Kopf leicht in die entgegengesetzte Richtung geneigt wird.
    3. Wiederholen Sie dies mit dem zweiten Nasengang und verschließen Sie die Flasche fest mit dem Arzneimittel.
    4. Vor dem Gebrauch muss die Durchstechflasche jedes Mal kräftig geschüttelt werden.

    Es ist wichtig, die Sauberkeit der Sprühdüse zu überwachen, da der Patient sonst nicht die richtige Medikamentendosis erhält. Nach jedem Gebrauch des Arzneimittels sollte die Düse gut unter fließendem Wasser gewaschen, getrocknet und wieder an der Durchstechflasche befestigt und mit einer Schutzkappe abgedeckt werden, um Staub zu vermeiden.

    Die durchschnittliche Dosierung hängt von der Art der Krankheit ab:

    1. Akute Sinusitis, Verschlimmerung der chronischen Sinusitis (adjuvante Therapie): Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen, einschließlich älterer Patienten, werden 2-mal täglich 2 Inhalationen in jedes Nasenloch verschrieben (insgesamt - 0,4 mg pro Tag). Wenn es nicht möglich ist, die Schwere der Symptome zu verringern, kann eine Einzeldosis um das Zweifache erhöht werden. Nach der Verbesserung wird es auf therapeutisch reduziert.
    2. Akute Rhinosinusitis ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion: Erwachsenen werden 2-mal täglich 2 Inhalationen verschrieben (insgesamt 0,4 mg pro Tag). Wenn keine Besserung festgestellt wird, sollten Sie Ihren Arzt über die Angemessenheit einer weiteren Anwendung von Nasonex konsultieren..
    3. Behandlung von saisonaler oder mehrjähriger allergischer Rhinitis. Der Wirkungseintritt des Arzneimittels wird üblicherweise bereits 12 Stunden nach der ersten Anwendung des Arzneimittels klinisch beobachtet. Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren - die empfohlene vorbeugende und therapeutische Dosis des Arzneimittels beträgt 2 Inhalationen (jeweils 50 μg) in jedem Nasenloch 1 Mal / Tag (tägliche Gesamtdosis - 200 μg). Bei Erreichen der therapeutischen Wirkung für die Erhaltungstherapie ist es möglich, die Dosis auf 1 Inhalation in jedem Nasenloch 1 Mal / Tag zu reduzieren (tägliche Gesamtdosis - 100 µg). Wenn die Krankheitssymptome durch die Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis nicht verringert werden können, kann die tägliche Dosis 1 Mal / Tag auf 4 Inhalationen pro Nasenloch erhöht werden (die tägliche Gesamtdosis beträgt 400 µg). Nach der Verringerung der Krankheitssymptome wird eine Dosisreduktion empfohlen..
    4. Nasenpolypose: Erwachsenen, einschließlich älterer Patienten, werden 2-mal täglich 2 Inhalationen verschrieben (insgesamt 0,4 mg pro Tag). Nach der Verbesserung wird die Häufigkeit des Aufbringens des Sprays um das Zweifache reduziert.

    Das Medikament wird als Adjuvans verwendet und ergänzt die Hauptbehandlung.

    Kontraindikationen

    Sie können das Medikament in solchen Fällen nicht verwenden:

    1. Schwangerschaft und Stillzeit.
    2. Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.
    3. Alter bis zu 2 Jahren (saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis), bis zu 12 Jahren (akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis) oder bis zu 18 Jahren (Polyposis), was mit unzureichenden Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von Nazonex in dieser Altersgruppe von Patienten verbunden ist.
    4. Nasenverletzung mit Schädigung der Nasenschleimhaut oder kürzlich durchgeführten Operationen (das Medikament kann nach Wundheilung angewendet werden, was mit dem Einfluss von Nazonex auf die Geweberegeneration verbunden ist).

    Bei folgenden Krankheiten / Zuständen sollte das Spray mit Vorsicht angewendet werden:

    1. Unbehandelte Pilz-, Bakterien-, systemische Virusinfektionen oder Infektionen durch Herpes simplex (Herpes simplex) mit Augenschäden (mit den aufgeführten Infektionen kann Nazonex ausnahmsweise nach Anweisung eines Arztes verschrieben werden).
    2. Unbehandelte lokale Infektionen der Nasenschleimhaut.
    3. Tuberkulose-Infektion (aktiv oder latent) der Atemwege.

    Nebenwirkungen

    Bei der Behandlung der saisonalen und ganzjährigen allergischen Rhinitis wurden folgende Nebenwirkungen beobachtet:

    • Bei Erwachsenen Nasenbluten, Pharyngitis, Brennen in der Nase, Reizung der Nasenschleimhaut.
    • Bei Kindern - Nasenbluten, Kopfschmerzen, Reizgefühl der Nasenschleimhaut, Niesen.

    Während der Behandlung wurden als Zusatz Exazerbationen der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen und Jugendlichen beobachtet: Kopfschmerzen, Pharyngitis, Reizgefühl der Nasenschleimhaut, Brennen in der Nase. Selten auftretende milde, selbst vorübergehende Nasenbluten.

    Während der Behandlung mit Nazonex wurden äußerst selten Perforationen des Nasenseptums und ein erhöhter Augeninnendruck beobachtet.

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Es liegen keine speziellen, gut kontrollierten Studien zur Sicherheit der Anwendung von Nazonex während der Schwangerschaft vor..
    Wie andere intranasale Kortikosteroide sollte Nasonex während der Schwangerschaft und während des Stillens nur dann verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen seiner Anwendung das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Baby rechtfertigt.

    Säuglinge, deren Mütter während der Schwangerschaft GCS erhalten haben, müssen sorgfältig untersucht werden, um eine mögliche Nebennierenunterfunktion festzustellen.

    Analoge sprühen Nazonex

    Nazonex hat keine strukturellen Analoga, die billiger zu ersetzen sind, aber in Apotheken können Sie Medikamente wählen, die in ihrer therapeutischen Wirkung diesem Medikament ähnlich sind. Diese beinhalten:

    • Loratadin-Tabletten;
    • Suprastin-Tabletten;
    • Tavegil Tabletten;
    • Cromoglin;
    • Primalan;
    • Farmazolin Nasentropfen (zur Linderung von Schwellungen der Nasenschleimhaut).

    Bevor Sie das empfohlene Produkt durch eines der aufgeführten Analoga ersetzen, sollten Sie immer Ihren Arzt bezüglich Altersbeschränkungen, Behandlungsdauer und Tagesdosis des Arzneimittels konsultieren.

    Der Durchschnittspreis von NAZONEX in Apotheken (Moskau) 430 Rubel.

    Gebrauchsanweisung für Nasonex ® (Nasonex ®)

    Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung:

    Es ist gemacht:

    Verpackung und Qualitätskontrolle:

    Kontakte für Anrufe:

    Darreichungsform

    reg. Nr.: P N014744 / 01 vom 17.03.09 - Unbegrenzt Datum der erneuten Registrierung: 01.06.16
    Nazonex ®

    Freisetzungsform, Verpackung und Zusammensetzung des Arzneimittels Nazonex ®

    Dosierung Nasenspray 50 µg / 1 Dosis in Form einer Suspension von Weiß oder fast Weiß.

    1 Dosis1 g
    Mometasonfuroat (mikronisiert in Form eines Monohydrats)50 mcg500 mcg

    Hilfsstoffe: dispergierte Cellulose (mit Natriumcarmellose behandelte mikrokristalline Cellulose) - 20 mg, Glycerin - 21 mg, Zitronensäuremonohydrat - 2 mg, Natriumcitratdihydrat - 2,8 mg, Polysorbat 80 - 0,1 mg, Benzalkoniumchlorid (als 50% ige Lösung ) - 0,2 mg, gereinigtes Wasser - 950 mg.

    60 Dosen (10 g) - Polyethylenflaschen (1) mit Dosiervorrichtung - Kartonpackungen.
    120 Dosen (18 g) - Polyethylenflaschen (1) mit Dosiervorrichtung - Kartonverpackungen.
    120 Dosen (18 g) - Polyethylenflaschen (2) mit Dosiervorrichtung - Kartonpackungen.
    120 Dosen (18 g) - Polyethylenflaschen (3) mit Dosiervorrichtung - Kartonverpackungen.

    pharmachologische Wirkung

    GCS für den lokalen Gebrauch. Es hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen, wenn es in Dosen angewendet wird, bei denen keine systemischen Wirkungen auftreten..

    Es hemmt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Es erhöht die Produktion von Lipomodulin, einem Inhibitor der Phospholipase A, was zu einer Verringerung der Freisetzung von Arachidonsäure und dementsprechend zu einer Hemmung der Synthese von Stoffwechselprodukten von Arachidonsäure - cyclischen Endoperoxiden, Prostaglandinen führt. Verhindert eine marginale Anreicherung von Neutrophilen, die das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen reduziert, die Migration von Makrophagen hemmt und zu einer Verringerung der Infiltrations- und Granulationsprozesse führt. Reduziert Entzündungen durch Reduzierung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf späte Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer sofortigen allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Verringerung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen).

    In Studien mit provokativen Tests unter Anwendung von Antigenen auf die Schleimhaut der Nasenhöhle wurde die hohe entzündungshemmende Aktivität von Mometason sowohl im frühen als auch im späten Stadium einer allergischen Reaktion nachgewiesen.

    Dies wurde durch eine Abnahme (im Vergleich zu Placebo) der Konzentration der Histamin- und Eosinophilenaktivität sowie eine Abnahme (im Vergleich zum Anfangsniveau) der Anzahl von Eosinophilen, Neutrophilen und Epithelzelladhäsionsproteinen bestätigt.

    Pharmakokinetik

    Bei intranasaler Anwendung ist die systemische Bioverfügbarkeit von Mometasonfuroat Stoffwechsel und Ausscheidung

    Eine kleine Menge des Wirkstoffs, der nach intranasaler Verabreichung in den Magen-Darm-Trakt gelangen kann, wird während des "ersten Durchgangs" durch die Leber aktiv metabolisiert. Ausgeschieden in Urin und Galle.

    Indikationen Nasonex ®

    • saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 2 Jahren;
    • akute Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen (einschließlich älterer Menschen) und Jugendlichen ab 12 Jahren - als therapeutisches Hilfstherapeutikum bei der Behandlung von Antibiotika;
    • akute Rhinosinusitis mit leichten bis mittelschweren Symptomen ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion bei Patienten ab 12 Jahren;
    • Prävention der saisonalen allergischen Rhinitis mittelschweren und schweren Verlaufs bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren (empfohlen 2-4 Wochen vor dem erwarteten Beginn der Staubsaison);
    • Polyposis der Nase, begleitet von einer Verletzung der Nasenatmung und des Geruchs bei Erwachsenen (ab 18 Jahren).
    Öffnen Sie die Liste der Codes ICD-10
    ICD-10-CodeIndikation
    J01Akute Sinusitis
    J30.1Allergische Rhinitis durch Pflanzenpollen
    J30.3Sonstige allergische Rhinitis (ganzjährig allergische Rhinitis)
    J32Chronische Sinusitis
    J33Polyp der Nase
    Z29.8Andere spezifizierte vorbeugende Maßnahmen

    Dosierungsschema

    Das Medikament wird intranasal verabreicht.

    Behandeln Sie saisonale oder mehrjährige allergische Rhinitis

    Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) und Jugendliche ab 12 Jahren

    Die empfohlene prophylaktische und therapeutische Dosis des Arzneimittels beträgt 2 Inhalationen (jeweils 50 μg) in jedem Nasenloch 1 Mal / Tag (tägliche Gesamtdosis - 200 μg). Bei Erreichen der therapeutischen Wirkung für die Erhaltungstherapie ist es möglich, die Dosis 1 Mal / Tag auf 1 Inhalation in jedem Nasenloch zu reduzieren (tägliche Gesamtdosis - 100 µg)..

    Wenn die Verringerung der Krankheitssymptome durch die Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis nicht erreicht werden kann, kann die tägliche Dosis 1 Mal / Tag auf 4 Inhalationen pro Nasenloch erhöht werden (die tägliche Gesamtdosis beträgt 400 µg). Nach der Verringerung der Krankheitssymptome wird eine Dosisreduktion empfohlen..

    Das Einsetzen des Arzneimittels wird normalerweise klinisch innerhalb von 12 Stunden nach der ersten Verwendung des Arzneimittels beobachtet.

    Kinder im Alter von 2 bis 11 Jahren

    Die empfohlene therapeutische Dosis beträgt 1 Inhalation (50 µg) pro Nasenloch 1 Mal / Tag (die tägliche Gesamtdosis beträgt 100 µg)..

    Für die Anwendung des Arzneimittels bei kleinen Kindern ist die Unterstützung von Erwachsenen erforderlich.

    Hilfsbehandlung bei akuter Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis

    Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) und Jugendliche ab 12 Jahren

    Die empfohlene therapeutische Dosis beträgt 2 Inhalationen (jeweils 50 μg) in jedes Nasenloch 2 Mal pro Tag (tägliche Gesamtdosis - 400 μg)..

    Wenn die Verringerung der Krankheitssymptome durch die Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen therapeutischen Dosis nicht erreicht werden kann, kann die tägliche Dosis zweimal täglich auf 4 Inhalationen in jedem Nasenloch erhöht werden (tägliche Gesamtdosis - 800 µg). Nach der Verringerung der Krankheitssymptome wird eine Dosisreduktion empfohlen..

    Behandlung der akuten Rhinosinusitis ohne Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion

    Die empfohlene Dosis für Erwachsene und Jugendliche beträgt 2 Inhalationen von 50 μg in jedem Nasengang 2 Mal pro Tag (tägliche Gesamtdosis von 400 μg). Wenn sich die Symptome während der Behandlung verschlechtern, ist eine fachliche Beratung erforderlich.

    Behandlung der Nasenpolypose

    Für Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) ab 18 Jahren beträgt die empfohlene therapeutische Dosis 2 Inhalationen (jeweils 50 μg) in jedes Nasenloch 2 Mal pro Tag (tägliche Gesamtdosis - 400 μg)..

    Nach der Verringerung der Krankheitssymptome wird empfohlen, die Dosis 1 Mal / Tag auf 2 Inhalationen (jeweils 50 μg) in jedem Nasenloch zu reduzieren (tägliche Gesamtdosis - 200 μg)..

    Nutzungsbedingungen des Arzneimittels Nazonex ®

    Das Einatmen der in der Sprühflasche enthaltenen Suspension erfolgt mit einer speziellen Dosierdüse an der Flasche.

    Vor der ersten Anwendung des Nazonex ® Nasensprays muss die Kalibrierung durch zehnmaliges Drücken des Messgeräts erfolgen, bis Spritzer auftreten, was auf die Einsatzbereitschaft des Arzneimittels hinweist.

    Sie sollten Ihren Kopf neigen und das Medikament in jedes Nasenloch injizieren, wie von Ihrem Arzt empfohlen.

    Wenn das Nasenspray 14 Tage oder länger nicht verwendet wurde, drücken Sie zweimal auf die Dosierdüse, bis ein Spray erscheint.

    Schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch kräftig..

    Dosierdüse reinigen

    Es ist wichtig, die Dosierdüse regelmäßig zu reinigen, um Fehlfunktionen zu vermeiden. Entfernen Sie die Kappe, die die Düse vor Staub schützt, und entfernen Sie dann vorsichtig die Sprühspitze. Spülen Sie die Sprühspitze und die Staubkappe gründlich in warmem Wasser ab und spülen Sie sie unter dem Wasserhahn ab.

    Versuchen Sie nicht, den Nasenapplikator mit einer Nadel oder einem anderen scharfen Gegenstand zu öffnen Dies beschädigt den Applikator und führt zu einer falschen Dosis des Arzneimittels.

    Trocknen Sie die Kappe und kippen Sie an einem warmen Ort. Danach muss die Sprühspitze an der Flasche befestigt und die Kappe wieder aufgeschraubt werden, um sie vor Staub zu schützen. Wenn Sie das Nasenspray zum ersten Mal nach der Reinigung verwenden, müssen Sie es durch zweimaliges Drücken der Dosierdüse neu kalibrieren.

    Nebenwirkung

    Erwachsene und Jugendliche

    Unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit der Verwendung des Arzneimittels (> 1%), die während klinischer Studien bei Patienten mit allergischer Rhinitis oder Nasenpolypose und während der Verwendung des Arzneimittels nach der Registrierung unabhängig von der Indikation zur Verwendung festgestellt wurden, sind in Tabelle 1 aufgeführt. Nebenwirkungen sind entsprechend aufgeführt mit der Klassifizierung der Systemorganklassen MedDRA. Innerhalb jeder Organsystemklasse werden Nebenwirkungen nach Häufigkeit des Auftretens klassifiziert.

    Die Nasenblutung war in der Regel mäßig und stoppte von selbst. Die Häufigkeit ihres Auftretens war geringfügig höher als bei Verwendung von Placebo (5%), jedoch gleich oder geringer als bei der Verschreibung anderer intranasaler GCS, die als aktive Kontrolle verwendet wurden (in einigen Fällen) Die Inzidenz von Nasenbluten betrug bis zu 15%. Die Häufigkeit des Auftretens aller anderen unerwünschten Ereignisse war vergleichbar mit der Häufigkeit ihres Auftretens mit einem Placebo..

    Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wird wie folgt eingestellt: sehr oft (≥ 1/10); (oft (≥1 / 100, Organsystemklasse)Sehr oftHäufigFrequenz nicht eingestellt
    Infektions- und ParasitenkrankheitenPharyngitis, Infektion der oberen Atemwege *
    Störungen des ImmunsystemsÜberempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich anaphylaktischer Reaktionen, Angioödeme, Bronchospasmus, Atemnot
    Störungen des NervensystemsKopfschmerzen
    Verletzungen des SehorgansErhöhter Augeninnendruck, Glaukom,
    Erkrankungen der Atemwege, der Brust und der MediastinalorganeNasenbluten **Epistaxis (d. H. Offensichtliche Blutung sowie Sekretion von mit Blut beflecktem Schleim oder Blutgerinnseln), Brennen in der Nase, Reizung der Nasenschleimhaut, Ulzerationen der NasenschleimhautPerforation des Nasenseptums
    Gastrointestinale StörungenHalsreizung (Gefühl der Rachenschleimhaut) **Verstöße gegen Geschmack und Geruch

    * mit einer Häufigkeit von "selten" bei 2-mal täglicher Anwendung des Arzneimittels mit Nasenpolypose festgestellt

    ** identifiziert mit der Verwendung des Arzneimittels 2 mal / Tag mit Nasenpolypose

    Erkrankungen der Atemwege, der Brust und der mediastinalen Organe: Nasenbluten (6%), Reizung der Nasenschleimhaut (2%), Niesen (2%).

    Störungen des Nervensystems: Kopfschmerzen (3%).

    Die Häufigkeit des Auftretens dieser unerwünschten Ereignisse bei Kindern war vergleichbar mit der Häufigkeit ihres Auftretens unter Placebo.

    Bei Verwendung von intranasalem GCS können systemische Nebenwirkungen auftreten, insbesondere bei längerer Anwendung von intranasalem GCS in hohen Dosen (siehe Abschnitt "Besondere Anweisungen")..

    Kontraindikationen

    • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
    • kürzlich durchgeführte Operationen oder Nasenverletzungen mit Schädigung der Nasenschleimhaut - vor der Wundheilung (aufgrund der hemmenden Wirkung von Kortikosteroiden auf Heilungsprozesse);
    • Kinder und Jugendliche (mit saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis - bis zu 2 Jahren, mit akuter Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis - bis zu 12 Jahren, mit Polyposis - bis zu 18 Jahren) - aufgrund fehlender relevanter Daten;

    Mit Vorsicht sollte das Medikament bei Tuberkulose-Infektionen (aktiv oder latent) der Atemwege, unbehandelten Pilzen, bakteriellen, systemischen Virusinfektionen oder Infektionen durch Herpes simplex mit Augenschäden angewendet werden (ausnahmsweise kann das Medikament für die aufgeführten Infektionen gemäß den Anweisungen des Arztes verschrieben werden, wenn es nicht behandelt wird) lokale Infektion der Nasenschleimhaut.

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Spezielle, gut kontrollierte Studien zur Sicherheit des Arzneimittels Nazonex ® während der Schwangerschaft wurden nicht durchgeführt..

    Wie andere Kortikosteroide zur intranasalen Anwendung sollte Nasonex ® während der Schwangerschaft und während des Stillens nur dann verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen seiner Anwendung das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Baby rechtfertigt.

    Säuglinge, deren Mütter während der Schwangerschaft GCS erhalten haben, müssen sorgfältig untersucht werden, um eine mögliche Nebennierenunterfunktion festzustellen.

    Verwendung bei eingeschränkter Leberfunktion

    Anwendung bei Kindern

    Kontraindiziert bei saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis - bei Kindern unter 2 Jahren mit akuter Sinusitis oder Verschlimmerung der chronischen Sinusitis - bis zu 12 Jahren, mit Polyposis - bis zu 18 Jahren (mangels relevanter Daten).

    Bei der Durchführung placebokontrollierter klinischer Studien bei Kindern wurde bei einer einjährigen Anwendung von Nazonex ® in einer Dosis von 100 µg / Tag keine Wachstumsverzögerung beobachtet.

    spezielle Anweisungen

    Wie bei jeder Langzeitbehandlung sollten Patienten, die das Nasenspray Nazonex ® mehrere Monate oder länger verwenden, regelmäßig einer medizinischen Untersuchung auf mögliche Veränderungen der Nasenschleimhaut unterzogen werden. Patienten, die intranasales GCS erhalten, müssen über einen langen Zeitraum überwacht werden. Vielleicht die Entwicklung eines Wachstumsstörungen bei Kindern. Wenn bei Kindern eine Wachstumsverzögerung festgestellt wird, muss die Dosis der intranasalen Kortikosteroide auf die kleinste Dosis reduziert werden, die eine wirksame Kontrolle der Symptome ermöglicht. Darüber hinaus sollte der Patient zu einer Konsultation mit einem Kinderarzt überwiesen werden..

    Im Falle der Entwicklung einer lokalen Pilzinfektion der Nase oder des Pharynx kann es erforderlich sein, die Therapie mit dem Nasenspray Nazonex ® abzubrechen und eine spezielle Behandlung durchzuführen. Eine anhaltende Reizung der Nasenschleimhaut von Nase und Rachen kann auch als Grundlage für den Abbruch der Behandlung mit Nazonex ® Nasenspray dienen.

    Bei der Durchführung placebokontrollierter klinischer Studien bei Kindern, bei denen das Nasenspray Nazonex ® ein Jahr lang in einer Tagesdosis von 100 µg angewendet wurde, trat bei Kindern keine Wachstumsverzögerung auf.

    Bei längerer Behandlung mit Nazonex ® Nasenspray gab es keine Anzeichen einer Unterdrückung der Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems. Patienten, die nach längerer Therapie mit systemischen Kortikosteroiden mit Nazonex ® Nasenspray behandelt werden, benötigen besondere Aufmerksamkeit. Die Aufhebung systemischer Kortikosteroide bei diesen Patienten kann zu einer Unzulänglichkeit der Nebennierenfunktion führen, deren anschließende Wiederherstellung bis zu mehreren Monaten dauern kann. Bei Anzeichen einer Nebenniereninsuffizienz sollten Sie die Einnahme systemischer Kortikosteroide wieder aufnehmen und andere notwendige Maßnahmen ergreifen.

    Bei Verwendung von intranasalem GCS können systemische Nebenwirkungen auftreten, insbesondere bei längerer Anwendung in hohen Dosen. Die Wahrscheinlichkeit, diese Effekte zu entwickeln, ist signifikant geringer als bei oraler GCS. Systemische Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten und abhängig von den angewendeten Kortikosteroiden variieren. Mögliche systemische Auswirkungen sind das Cushing-Syndrom, charakteristische Anzeichen von Cushingoid, Unterdrückung der Nebennierenfunktion, Wachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen, Katarakte, Glaukom und seltener eine Reihe von psychischen oder Verhaltenseffekten, einschließlich psychomotorischer Hyperaktivität, Schlafstörungen, Angstzuständen, Depressionen oder Aggressionen (insbesondere bei Kinder).

    Während des Übergangs von der Behandlung mit systemischen Kortikosteroiden zur Behandlung mit Nazonex ® Nasenspray können bei einigen Patienten trotz einer Abnahme der Schwere der mit der Läsion verbundenen Symptome erste Symptome eines systemischen Entzugs von Kortikosteroiden (z. B. Gelenk- und / oder Muskelschmerzen, Müdigkeit und Depression) auftreten Schleimhaut der Nase. Solche Patienten müssen ausdrücklich davon überzeugt sein, dass es ratsam ist, die Behandlung mit Nazonex ® Nasenspray fortzusetzen. Der Übergang von systemischen zu lokalen Kortikosteroiden kann auch allergische Erkrankungen wie allergische Konjunktivitis und Ekzeme aufdecken, die bereits vorhanden sind, aber durch systemische Kortikosteroide maskiert werden.

    Patienten, die sich einer Behandlung mit Kortikosteroiden unterziehen, haben eine potenziell verminderte Immunreaktivität und sollten vor dem erhöhten Infektionsrisiko bei Kontakt mit einigen Infektionskrankheiten (z. B. Windpocken, Masern) sowie vor der Notwendigkeit eines medizinischen Ratschlags gewarnt werden, wenn ein solcher Kontakt aufgetreten ist. Wenn Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion auftreten (z. B. Fieber, anhaltende und scharfe Schmerzen auf einer Seite des Gesichts oder Zahnschmerzen, Schwellung im Orbital- oder Periorbitalbereich), ist sofortiger ärztlicher Rat erforderlich.

    Bei 12-monatiger Anwendung von Nazonex ® Nasenspray gab es keine Anzeichen einer Atrophie der Nasenschleimhaut. Darüber hinaus trug Mometasonfuroat tendenziell zur Normalisierung des histologischen Bildes bei der Untersuchung von Biopsieproben der Nasenschleimhaut bei.

    Die Wirksamkeit und Sicherheit von Mometason wurde bei der Behandlung von einseitigen Polypen, Polypen im Zusammenhang mit Mukoviszidose und Polypen, die die Nasenhöhle vollständig bedecken, nicht untersucht.

    Wenn einseitige Polypen mit ungewöhnlicher oder unregelmäßiger Form festgestellt werden, insbesondere Geschwüre oder Blutungen, ist eine zusätzliche ärztliche Untersuchung erforderlich.

    Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten

    Es gibt keine Daten über die Wirkung von Nazonex ® auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder Maschinen zu bewegen.

    Überdosis

    Bei längerer Anwendung von GCS in hohen Dosen oder bei gleichzeitiger Anwendung mehrerer GCS ist eine Hemmung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems möglich.

    Das Medikament hat eine geringe systemische Bioverfügbarkeit (®)

    Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 2 bis 25 ° C gelagert werden. Nicht einfrieren.

  • Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

    Wirksame antivirale Medikamente für Kinder
    Mit dem Einsetzen des kalten Wetters haben fürsorgliche Eltern jedes Jahr einen weiteren Grund zur Sorge: Wie können sie ihr Kind vor einer saisonalen Epidemie von akuten Atemwegsinfektionen, SARS oder Influenza schützen?
    Nasentropfen für Schwangere: Welche? Vasokonstriktor Nasentropfen für schwangere Frauen
    Die Schleimhaut unserer Nase muss sich zuerst mit Staub und trockener Luft mit ihrer niedrigen Temperatur und verschiedenen Viren auseinandersetzen.
    Was tun, wenn nach einer Erkältung das Ohr verstopft ist, wie und womit zu Hause zu behandeln ist?
    Wenn das Ohr nach einer Erkältung gelegt wird, führt dieser Zustand zu schweren Beschwerden. Dieses Problem kann nicht ignoriert werden, da sich nach einer Weile ohne Therapie eine chronische Mittelohrentzündung und eine Eustachitis entwickeln.