Gebrauchsanweisung für Teraflu aus Grippe und Erkältungen (Theraflu ® Grippe und Erkältung)

Paracetamol hat eine fiebersenkende, analgetische und milde entzündungshemmende Wirkung. Nach interner Verabreichung wird es schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Plasmakonzentration wird nach 0,5-1 Stunden aufgezeichnet. Die Eliminationshalbwertszeit bei Verschreibung in therapeutischen Dosen beträgt 1-4 Stunden. Der Paracetamol-Metabolismus tritt in der Leber aufgrund von Konjugationsreaktionen auf. Es kann sowohl eine Deacetylierung als auch eine Hydroxylierung beobachtet werden, die vom Gehalt an Paracetamol im Blutplasma abhängt. Innerhalb eines Tages wird es aus dem Körper ausgeschieden - hauptsächlich über die Nieren (90-100%). Paracetamol-Konjugate - Sulfate (35%), Cystein (3%) und Glucuronide (60%) werden ebenfalls eliminiert..

Phenylephrinhydrochlorid hat eine sympathomimetische Wirkung: Es reduziert Hyperämie und Schwellung, führt zu einer Verengung der Gefäße der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen. Phenylephrinhydrochlorid hat eine begrenzte Bioverfügbarkeit, da es schlecht vom Verdauungssystem absorbiert wird und aufgrund der Wirkung von Monoaminoxidase einen signifikanten präsystemischen Metabolismus in Leber und Darm aufweist.
Pheniraminmaleat ist ein Blocker der H1-Rezeptoren, hat eine antiallergische Wirkung: Es verringert die Schwere exsudativer lokaler Manifestationen einer Infektion, lindert Tränenfluss, reduziert den Juckreiz in Augen und Nase und beseitigt Rhinorrhoe. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs wird nach ca. 1-1,25 Stunden erreicht. Die Halbwertszeit von Pheniraminmaleat beträgt 16-17 Stunden. Mit Urin in Form von Metaboliten oder unverändert aus dem Körper ausgeschieden (ca. 70-83% der akzeptierten Pheniramin-Dosis sind keinen Stoffwechselreaktionen ausgesetzt)..

Anwendungshinweise

Kurzzeitige symptomatische Behandlung von entzündlichen entzündlichen Erkrankungen bei Erwachsenen (akute Virusinfektionen der Atemwege, Influenza), deren vorherrschendes klinisches Erscheinungsbild Fieber oder Schüttelfrost, Hyperthermie, Kopfschmerzen, verstopfte Nase, laufende Nase, Muskelschmerzen, verstopfte Nase sind.

Art der Anwendung

Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 3 Beutel. Die Eintrittshäufigkeit beträgt alle 4-6 Stunden. Es wird nicht empfohlen, Teraflu länger als 5 Tage einzunehmen.

Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen: Schwindel, Schläfrigkeit, trockener Hals und Mundhöhle, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Herzklopfen, Reizbarkeit und Nervosität. Jugendliche können Schlafstörungen und Unruhe haben.

Nebenwirkungen von Teraflu aus dem Magen-Darm-Trakt: Erbrechen, Verstopfung, Übelkeit, Durchfall und Blähungen.

Nebenwirkungen von Paracetamol: Hautausschläge, Urtikaria, Leukopenie, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie, in Einzelfällen - Agranulozytose. Kreuzreaktionen sind bei Patienten mit Aspirin-Intoleranz (Acetylsalicylsäure) möglich - insbesondere bei Patienten mit Asthma bronchiale.

Nebenwirkungen von Phenylephrin: erhöhter Blutdruck (insbesondere bei gleichzeitiger Hypertonie), Mydriasis (mit Auswirkungen auf die Anzeichen eines Glaukoms), Reflexbradykardie, Auswirkungen auf endokrine und andere Organe und Systeme, die den Stoffwechsel beeinflussen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Strangurie) und Harnverhaltung. Nebenwirkungen von Phenylephrin sind mit sympathomimetischen Wirkungen verbunden.

Nebenwirkungen von Pheniramin:
· Verbunden mit einer anticholinergen Wirkung auf periphere Rezeptoren: trockene Schleimhäute der Augen, trockene Schleimhäute der Mundhöhle, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Harnverhalt bei Männern;
· Verbunden mit einer anticholinergen Wirkung auf zentrale Rezeptoren: Schläfrigkeit; epileptische Anfälle, Dyskinesie, Verhaltensänderungen, Koma (in Einzelfällen).

Im Gegensatz zu Antiallergika der zweiten Generation ist Pheniraminmaleat nicht mit einer Verlängerung des Q-Tc-Intervalls und dem Auftreten von Arrhythmien verbunden.

Kontraindikationen

Schwere Leber-, Herz-Kreislauf- und / oder Nierenerkrankung;
· arterieller Hypertonie;
Hypertrophie der Prostata mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
Pyloroduodenale Obstruktion;
Verstopfung des Blasenhalses;
· Diabetes mellitus;
· Stenotisches Ulkus des Magens und des Zwölffingerdarms;
Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel;
Winkelschlussglaukom;
Lungenpathologie (einschließlich Asthma bronchiale);
· Während der Schwangerschaft und Stillzeit;
Epilepsie
· Alter bis zu 12 Jahren;
Überempfindlichkeit gegen Teraflu-Komponenten.

Schwangerschaft

Das Medikament kann schwangeren Frauen in Ausnahmefällen verschrieben werden, wenn der Nutzen der Behandlung die erwarteten Risiken für den Fötus (das Kind) übersteigt. Wenn während der Stillzeit Teraflu verschrieben wird, sollte das Stillen vorübergehend unterbrochen werden.

Interaktion mit anderen Drogen

Die Kombination des Arzneimittels mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, insbesondere aus dem Harnsystem. Es gibt Fälle von Wechselwirkungen der Pharmakodynamik von Paracetamol mit Opiaten, Koffein und anderen Analgetika. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Paracetamol und Chloramphenicol wird eine Erhöhung der Halbwertszeit des letzteren beobachtet.
Paracetamol interagiert mit Antikonvulsiva und Antikoagulantien (z. B. Cumarin und Warfarin)..
Probenecid beeinflusst den Metabolismus von Paracetamol. Bei gleichzeitiger Anwendung von Isoniazid und Rifampicin steigt das Risiko einer Hepatotoxizität von Paracetamol. Antiepileptika (Carbazepin, Phenytoin, Phenobarbital) erhöhen das Risiko hepatotoxischer Wirkungen von Paracetamol nicht.

Phenylephrin induziert Reaktionsreaktionen mit α- und β-Blockern, Monoaminoxidaseinhibitoren, Antihistaminika der Phenothiazingruppe (z. B. Promethazin), Sympathomimetika, Bronchodilatatoren, Atropin oder Guanethidin, trizyklischen Antidepressiva (z. B. Imipromyloid,, andere Medikamente, die die Funktion des Zentralnervensystems stimulieren. Vielleicht macht die Kombination mit Theophyllin einen Unterschied. Die Entwicklung von Arrhythmien in Kombination mit Anästhetika ist wahrscheinlich. In Kombination mit Arzneimitteln, die die Entwicklung der Arbeitsaktivität stimulieren (in Einzelfällen), wurde eine Zunahme des Vasokonstriktor-Effekts beobachtet. Ein übermäßiger Blutdruckanstieg in Kombination von Phenylephrin und Mutterkornalkaloiden ist möglich, wenn letztere intravenös verabreicht werden.

Pheniramin verstärkt die Wirkung von Medikamenten und Substanzen, die das Zentralnervensystem unterdrücken: Monoaminoxidasehemmer, Antiparkinson-Medikamente, trizyklische Antidepressiva, Beruhigungsmittel, Barbiturate, Drogen, Alkohol. Pheniramin unterdrückt die Schwere der Wirkung von Antikoagulanzien. Wechselwirkungen mit Reserpin-, Progesteron- und Thiazidindiuretika werden ebenfalls beobachtet. In Kombination mit hormonellen Kontrazeptiva wird eine Abnahme der antiallergischen Wirkung von Feniramin beobachtet.

Überdosis

Wenn Sie die empfohlene Dosierung von Teraflu überschreiten, sind folgende Symptome möglich: Erbrechen, Übelkeit und Schmerzen im Magenbereich (normalerweise innerhalb von 24 Stunden oder nach 48 Stunden); hepatotoxische Wirkung (in besonders schweren Fällen ist die Entwicklung einer Lebernekrose möglich); Schläfrigkeit, die durch Erregung (insbesondere bei Jugendlichen), Sehstörungen, Kopfschmerzen, Koma, Durchblutungsstörungen, Krämpfe, Verhaltensänderungen, erhöhten Blutdruck, atropinähnliche Psychose und Bradykardie ersetzt wird.

Paracetamol-Gegenmittel - N-Acetylcystein.
Behandlung: rechtzeitige orale oder intravenöse Verabreichung von N-Acetylcystein, Magenspülung, Verwendung von Aktivkohle oder anderen Enterosorbentien, Überwachung des Zustands der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems.

Bei der Entwicklung des konvulsiven Syndroms wird Diazepam verwendet. Die Verabreichung von Adrenalin ist streng kontraindiziert.

Freigabe Formular

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung von Teraflu - es schmeckt und riecht nach Zitrone oder Apfel mit Zimt. Das Pulver ist körnig, bröckelig - ohne Klumpen, weiß oder mit gelben Farbtupfern. Die vorbereitete Lösung ist trüb, farblos und riecht nach Zitrone oder Zimt mit einem Apfel. Das Pulver wird in Beutel gegeben. In einem Karton - 10 Beutel.

Lagerbedingungen

An einem für Kinder unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von 25 ° C. Ohne ärztliche Verschreibung aus Apotheken abgegeben.

Struktur

Wirkstoffe (in 1 Beutel): Paracetamol - 325 mg, Phenylephrinhydrochlorid - 10 mg, Pheniraminmaleat - 20 mg.
Inaktive Substanzen (Teraflu mit Apfel- und Zimtgeschmack): Ascorbinsäure, Apfelsäure, tribasisches Calciumphosphat, Ethylmaltol, Natriumdihydratcitrat, wasserfreie Zitronensäure, künstlicher Apfelgeschmack, natürlicher Apfel- und Zimtgeschmack.
Inaktive Substanzen (Teraflu mit Zitronengeschmack): Natriumcitratdihydrat, Ascorbinsäure, Apfelsäure, gelbe Farbstoffe Nr. 6; 10, Saccharose, Zitronengeschmack, Titandioxid, tribasisches Calciumphosphat, wasserfreie Zitronensäure.

Teraflu - Gebrauchsanweisung, Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Analoga, Bewertungen, Preise

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Teraflu - was für ein Medikament ist es, woraus besteht es und wann wird es angewendet??

Zusammensetzung von Teraflu-Präparaten

Teraflu-Medikamente unterscheiden sich in Zusammensetzung und Freisetzungsform. Sie sind jedoch mehrkomponentig und sollen den Zustand des Patienten mit verschiedenen Erkältungen lindern, die von Fieber, laufender Nase, Tränenfluss, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Husten, Gelenkschmerzen und anderen unangenehmen Beschwerden begleitet werden Manifestationen der Krankheit.

Form und Zusammensetzung verschiedener Arten von Teraflu freisetzen

11,5 g Pulver in einem Beutel mit kombiniertem Material.

10 Beutel in einem Karton.

Paracetamol 0,325 g, Pheniraminmaleat 0,02 g, Phenylephrinhydrochlorid 0,01 g.

Teraflu von Grippe und Erkältungen

22,1 g Pulver in einem Beutel mit kombiniertem Material.

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 10, 12 oder 25 Beutel in einem Karton.

Paracetamol 0,325 g, Pheniraminmaleat 0,02 g, Phenylephrinhydrochlorid 0,01 g, Ascorbinsäure 0,05 g.

15 g Pulver in einem Beutel mit kombiniertem Material.

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 10, 12 oder 25 Beutel in einem Karton.

Paracetamol 0,650 g, Pheniraminmaleat 0,02 g, Phenylephrinhydrochlorid 0,01 g.

Teraflu von Grippe und Erkältungen extra

22 g Pulver in einem Beutel mit kombiniertem Material.

1, 10 Beutel in einem Karton.

Paracetamol 0,650 g, Pheniraminmaleat 0,02 g, Phenylephrinhydrochlorid 0,01 g.

Teraflu extra plus

4 g Pulver in einem Beutel mit kombiniertem Material.

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 10, 12 oder 25 Beutel in einem Karton.

Paracetamol 0,650 g, Phenylephrinhydrochlorid 0,01 g, Ascorbinsäure 0,05 g.

2 g Granulat in einem Beutel mit kombiniertem Material.

10 Beutel in einem Karton.

Ascorbinsäure 0,1 g, Zinkgluconat 0,05225 g, Purpur-Echinacea-Extraktpulver 0,08 g

Hydroxyzimtsäuren nicht weniger als 0,003 g.

Pillen, 10 Stück pro Packung.

Paracetamol 0,650 g, Pheniraminmaleat 0,004 g, Phenylephrinhydrochlorid 0,01 g.

Pillen, 8 Stück in einer Blase.

1, 2, 3 Blasen pro Packung.

Benzoxoniumchlorid 0,001 g, Lidocainhydrochlorid 0,001 g

Pillen, 10 Stück in einer Blisterpackung.

1, 2 Blasen pro Packung. Oder 6 Stück in einer Blase,

3 Blasen pro Packung.

Cetylpyridiniumchlorid 0,002 g, Lidocainhydrochlorid 0,001 g.

30 ml Spray in einer Flasche mit einem Sprühgerät und einer Schutzkappe in der Verpackung.

Benzoxoniumchlorid 0,2%, Lidocainhydrochlorid 0,15%.

Salbe zur äußerlichen Anwendung in Röhrchen von 40 g pro Packung.

Rosmarinöl 5%, eukalyptusstäbchenförmiges Blattöl 5%, peruanischer Balsam 6%, Kampfer racemisch 12,5%.


Hilfsstoffe geben Teraflu-Präparaten die notwendige Konsistenz (Pulver, Tablette, Art des Sprays oder der Salbe), angenehmen Geschmack, Geruch und gewährleisten die Sicherheit des Arzneimittels während des Verfallsdatums.

Aktion und Arten von Teraflu

Paracetamol als Teil von Teraflu

Pheniraminmaleat in Teraflu

Phenylephrinhydrochlorid als Teil von Teraflu

Ascorbinsäure in Teraflu

Welche Wirkung haben Teraflu-Medikamente??

Teraflu ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Manifestationen von Viren und Erkältungen. Bei der Anwendung während einer Krankheit fühlt sich der Patient viel besser. Angesichts der durchschnittlichen Dauer einer Erkältung von 3 bis 7 Tagen ist dieses Medikament ein gutes Adjuvans, um das zufriedenstellende Wohlbefinden eines Patienten zu diesem Zeitpunkt aufrechtzuerhalten..

Teraflu hat folgenden Effekt:

  • Antipyretikum. Ein Anstieg der Körpertemperatur mit einer Erkältung ist ein häufiges Ereignis. Eine solche Reaktion tritt als Reaktion auf eine Vergiftung des Körpers durch die lebenswichtigen Produkte von Viren auf, von denen die meisten Temperaturen über 38,5 bis 40 Grad Celsius nicht standhalten und absterben können. Bei vielen Patienten mit chronischen kardiovaskulären, pulmonalen, neurologischen und einigen anderen Erkrankungen ist jedoch bereits ein leichter Temperaturanstieg gefährlich. Paracetamol, das Teil des Arzneimittels ist, hat eine ausgeprägte fiebersenkende Wirkung.
  • Antiphlogistikum. Eine Entzündung ist eine Schutzreaktion des Körpers, die als Reaktion auf die schädliche Wirkung verschiedener Faktoren auftritt. In Fällen einer akuten Virusinfektion der Atemwege oder einer Influenza sind solche Faktoren Viren. Paracetamol, das Teil des Arzneimittels ist, wirkt entzündungshemmend.
  • Schmerzmittel. Schmerzen begleiten Entzündungen bei Erkältungen. Es kann Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Halsschmerzen sein. Paracetamol, das Teil des Arzneimittels ist, hat eine analgetische Wirkung. Zum gleichen Zweck liegt Lidocainhydrochlorid, ein Lokalanästhetikum, in Teraflu in Form eines Sprays, Lutschtabletten, vor. Seine Wirkung verletzt die Permeabilität der Zellmembranen, was zu einer Anästhesie infolge einer Blockade der Schmerzimpulse führt.
  • Abschwellend. Schwellung der Schleimhäute von Nase und Rachen, erhöhte Schleimsekretion ist ein häufiger Begleiter von Virusinfektionen. Phenylephrinhydrochlorid, das Teil von Teraflu ist, bekämpft diese Symptome und übt einen Vasokonstriktor und eine abschwellende Wirkung aus.
  • Anti allergisch. Niesen, Tränenfluss, Schwellung, Nasenausfluss und andere Allergiesymptome treten auf, wenn eine Person erkältet ist. Um diese Symptome zu lindern, enthält Teraflu Pheniraminmaleat, das eine antiallergische Wirkung hat.
  • Antiseptikum. Dosierungsformen von Teraflu wie Spray, Pastillen, topisch wirkend, enthalten Substanzen (Benzoxoniumchlorid oder Cetylpyridiniumchlorid), die eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung haben. Sie können die Permeabilität der zytoplasmatischen Membran von Bakterien verändern, was die Mechanismen ihrer Atmung verletzt und zum Tod führt. Sie haben auch eine antimykotische und antivirale Aktivität gegen umhüllte Viren..
  • Antitussiv und schleimlösend. Das Medikament Teraflu in Form einer Salbe aufgrund seiner pflanzlichen Bestandteile, die eine schleimlösende und antitussive Wirkung haben, hilft, den Zustand des Patienten beim Husten zu lindern.
  • Immunstimulatorisch. Das Medikament Teraflu Immuno kann dank seiner Bestandteile (Zink, Vitamin C, Echinacea) die Immunität erhöhen und Virusangriffen während Epidemien wirksam widerstehen.

Teraflu-Präparate in Pulverform in Beuteln (Teraflu, Teraflu gegen Grippe und Erkältungen, zusätzliches Teraflu, Teraflu gegen Grippe und zusätzliche Erkältungen)

Was ist Teraflu Immuno??

Teraflu lar sprühen

Tabletten zur Resorption von Teraflu lar und Teraflu lar Menthol

Teraflu Salbe bro

Analoge Teraflu

Analoga des Arzneimittels Teraflu

Teraflu ist eine beliebte importierte Erkältungsmedizin. Aufgrund seiner ausgewogenen Zusammensetzung hat es sich als wirksam erwiesen, die Symptome von akuten respiratorischen Virusinfektionen und Influenza zu reduzieren. Fehlt es jedoch in der Apotheke, kann der Apotheker ein Medikament mit einer ähnlichen Wirkung als Ersatz anbieten.

Die folgenden Arzneimittel sind Analoga von Teraflu:

  • Coldrex;
  • Antiflu;
  • maxcold;
  • Grippe Grippe gegen Erkältungen und Grippe;
  • Stopgripan und andere.

Alle oben genannten Medikamente unterscheiden sich in ihrer Herkunft, haben jedoch eine ähnliche Zusammensetzung wie Teraflu. In jedem von ihnen wird Paracetamol in verschiedenen Mengen als Hauptwirkstoff verwendet. Sie sind in Form eines Pulvers, einer Tablette oder eines Sprays erhältlich. Ihre Kosten sind etwas niedriger als die von Teraflu.

Zur Linderung der Erkältungssymptome werden auch verwendet:

  • fairvex oops;
  • Upsarin oops;
  • Rinzasip;
  • kalte Grippe plus;
  • Antigrippin und andere.

Es ist zu beachten, dass Aspirin (Acetylsalicylsäure), Ibuprofen, Nimesil und andere einkomponentige NSAIDs fiebersenkende, entzündungshemmende und analgetische Wirkungen haben. Jedes dieser Medikamente hat seinen eigenen optimalen Anwendungsbereich, kann aber auch bei Erkältungen angewendet werden. Bevor Sie jedoch Medikamente einnehmen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um sich nicht zu verletzen.

Coldrex und Teraflu

Anvimax und Teraflu

Heute ist der Pharmamarkt mit einheimischen und importierten kalten Zubereitungen in verschiedenen Formen gesättigt. Ärzte berücksichtigen bei der Verschreibung solcher kombinierten Präparate die individuellen Merkmale des Patienten. Sie berücksichtigen seine chronischen Krankheiten. Dementsprechend wählen sie das eine oder andere Arzneimittel mit einer bestimmten Zusammensetzung und Menge an Wirkstoffen aus. Teraflu ist ab dem 12. Lebensjahr zugelassen. Seine Zusammensetzung und die Menge an Paracetamol ermöglichen es dem Arzt, das wirksamste Medikament (Teraflu, Teraflu gegen Influenza und Erkältungen, zusätzliches Teraflu, Teraflu gegen Grippe und zusätzliche Erkältungen) ohne Nebenwirkungen beim Patienten individuell auszuwählen.

Derzeit finden Sie in Apotheken ein Hausmittel gegen Erkältung, Anvimax, das neben Paracetamol und Vitamin C auch antivirale Bestandteile enthält. Wie Teraflu hat es auch eine fiebersenkende, entzündungshemmende, analgetische und antiallergische Wirkung. Darüber hinaus hat es aufgrund seiner Bestandteile (Rutosidtrihydrat, Calciumgluconat, Loratadinmonohydrat und Rimantadinhydrochlorid) eine angioprotektive und antivirale Wirkung. Es kann jedoch nicht bei Kindern und Jugendlichen sowie bei Personen angewendet werden, die Kontraindikationen für seine Anwendung haben..

Jedes Medikament kann helfen, die Krankheit zu überwinden oder Komplikationen zu verursachen, wenn es nicht richtig angewendet wird. Es muss noch einmal betont werden, dass in einer so entscheidenden Angelegenheit wie der Behandlung die Wahl des Arzneimittels vom Arzt getroffen werden sollte. Selbst bei kalten Zubereitungen kann der Patient nach eigenem Ermessen nur den Geschmack des Pulvers für die Herstellung einer Trinklösung oder von Tabletten zur Resorption wählen.

Wie man Teraflu von Fake unterscheidet?

Die nachgefragten Medikamente sind leider gefälscht. Teraflu gehört zu dieser Kategorie von Arzneimitteln. Daher müssen Sie diese Medikamente nur in Apotheken kaufen, wo eine Person bei Bedarf Dokumente anfordern kann, die ihre Qualität bestätigen. Sie sollten keine Medikamente zu einem niedrigeren Preis oder "Lagerbestand" kaufen..

Anzeichen einer gefälschten Teraflu-Droge können sein:

  • Rechtschreibfehler auf der Verpackung und in der Gebrauchsanweisung;
  • Unbestimmtheit der Anwendung von Inschriften und Bildern auf der Verpackung;
  • Beschädigung der Verpackungsintegrität;
  • Nichtübereinstimmung des Barcodes mit dem Herstellungsland;
  • fehlende Angaben zum Hersteller;
  • fehlende Registrierungsnummer;
  • mangelnde Haltbarkeit und andere Abweichungen.

Wenn das vorgeschlagene Arzneimittel verdächtig ist, müssen Sie den Apotheker um eine Erklärung oder eine Konformitätsbescheinigung bitten. Anhand der Nummer und des Datums der Erklärung auf der Roszdravnadzor-Website können Sie überprüfen, ob dieses Medikament registriert ist.

Indikationen für die Verwendung von Teraflu-Medikamenten

In welchen Fällen ist es wirksam, Teraflu in Pulverform in Beuteln (Teraflu, Teraflu gegen Influenza und Erkältung, Teraflu extra, Teraflu gegen Grippe und Erkältung) und Teraflu Extratab zu verwenden?

Daher ist es bei der Auswahl des einen oder anderen Arzneimittels erforderlich, dessen Zusammensetzung zu klären und die Empfehlungen zur Dosis und zum Regime des Arzneimittels genau zu befolgen. Wenn als Reaktion auf die Einnahme des Arzneimittels die Körpertemperatur hoch bleibt oder steigt, kann dies auf die Entwicklung einer schwerwiegenderen Krankheit als einer Erkältung hinweisen. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren.

Wann sollte Teraflu in Form von Pastillen oder Sprays eingenommen werden??

Diese Medikamente werden effektiv in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde (HNO-Praxis) und in der Zahnmedizin eingesetzt. Sie desinfizieren die Mundhöhle, die Mandeln und lindern Schmerzen bei Erkrankungen des Rachens, des Zahnfleisches und verschiedener Entzündungen im Mund.

Indikationen für die Verwendung von Teraflu lar in Form von Tabletten zur Resorption oder zum Sprühen sind folgende Krankheiten:

  • Angina;
  • chronische Mandelentzündung;
  • Laryngitis;
  • Pharyngitis;
  • Gingivitis;
  • Stomatitis und andere.

In welchen Fällen teraflu bro?

Die unter dem Markennamen Teraflu hergestellte Salbe soll Husten bei Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege lindern. Es wirkt lokal, reduziert Entzündungen und qualvollen Husten, tötet Keime und Viren ab und hilft bei der Sputumentladung. In der Regel wird es als zusätzliches Instrument zur Behandlung von akuten Atemwegserkrankungen eingesetzt. Bei chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen kann dieses Mittel unabhängig angewendet werden..

Teraflu bro wird bei Krankheiten wie:

  • akute und chronische Bronchitis;
  • Tracheobronchitis;
  • Tracheitis;
  • SARS, Influenza und andere.

Gebrauchsanweisung teraflu

Wie man Teraflu nimmt?

Jede Darreichungsform von Teraflu sollte nach einer individuellen Konsultation entsprechend ihrem Zweck in vom Hersteller oder Arzt empfohlenen Dosen und Mengen angewendet werden. Die Einhaltung der Zulassungsregeln schützt den Patienten vor Manifestationen unerwünschter Nebenwirkungen.
Verwendungsmethoden und Dosierung von Teraflu

Dosierung und Anwendung

Grippe und kaltes Teraflu,

Teraflu von Grippe und Erkältungen extra

Anwendung bei Kindern ab 12 Jahren. Der Inhalt des Beutels sollte in 1 Tasse heißem kochendem Wasser aufgelöst werden.

Verwenden Sie heiße, nicht mehr als 3 Beutel pro Tag.

Das Intervall zwischen den Dosen sollte mindestens 4 Stunden betragen. Es ist am besten, es nachts zu nehmen. Wenn innerhalb von 3 Tagen keine positive Dynamik in der Behandlung vorliegt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

2 Jahre ab Ausstellungsdatum

Teraflu extra plus

Anwendung bei Kindern ab 12 Jahren. Der Inhalt des Beutels sollte in 1 Tasse heißem kochendem Wasser aufgelöst werden.

Heiß essen.

Erwachsene - nicht mehr als 4 Beutel pro Tag. Das Intervall zwischen den Dosen sollte mindestens 4 Stunden betragen.

Kinder über 12 Jahre - nicht mehr als 3 Beutel pro Tag mit einer Pause zwischen den Dosen von mindestens 6 Stunden.

Es ist am besten, es nachts zu nehmen. Wenn innerhalb von 5 Tagen keine positive Dynamik in der Behandlung vorliegt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

2 Jahre ab Ausstellungsdatum

Anwendung bei Kindern ab 12 Jahren.

1 Tablette wird oral eingenommen, ohne mit Wasser zu kauen.

Erwachsene - 1 Tablette alle 4 bis 6 Stunden, jedoch nicht mehr als 6 Tabletten pro Tag. Kinder über 12 Jahre - 1 Tablette alle 4 bis 6 Stunden, jedoch nicht mehr als 4 Tabletten pro Tag.

Nehmen Sie nicht mehr als 5 Tage.

Wenn innerhalb von 3 Tagen keine positive Dynamik in der Behandlung vorliegt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Reduzieren Sie bei Lebererkrankungen die Dosis oder verlängern Sie das Intervall zwischen den Dosen.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion sollte der Abstand zwischen den Dosen mindestens 8 Stunden betragen.

2 Jahre ab Ausstellungsdatum

Anwendung bei Kindern ab 14 Jahren. Der Inhalt des Beutels sollte auf die Zunge gegossen werden, nicht mit Wasser trinken. Verbrauchen Sie 1 - 2 Beutel pro Tag für 3 Wochen.

3 Jahre ab Ausstellungsdatum

Anwendung bei Kindern ab 4 Jahren.

1 Tablette sollte langsam in den Mund aufgenommen werden, nicht kauen, nicht schlucken, nicht trinken.

Erwachsene - 1 Tablette zur Resorption alle 2 bis 3 Stunden, jedoch nicht mehr als 10 Tabletten pro Tag.

Kinder über 4 Jahre - 1 Tablette zur Resorption alle 2 bis 3 Stunden, jedoch nicht mehr als 6 Tabletten pro Tag.

Nicht länger als 5 Tage auftragen.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden.

3 Jahre ab Ausstellungsdatum

Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren.

1 Tablette sollte langsam in den Mund aufgenommen werden, nicht kauen, nicht schlucken, nicht trinken.

Nicht vor und unmittelbar nach einer Mahlzeit einnehmen.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1 Tablette zur Resorption alle 2 bis 3 Stunden, jedoch nicht mehr als 6 Tabletten pro Tag. Kinder von 6 bis 12 Jahren - 1 Tablette zur Resorption alle 3 bis 4 Stunden, jedoch nicht mehr als 3 Tabletten pro Tag.

Nicht länger als 5 Tage auftragen.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden.

3 Jahre ab Ausstellungsdatum

Anwendung bei Kindern ab 4 Jahren. Sprühen Sie in die Mundhöhle, während Sie die Sprühdose senkrecht halten.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 bis 4 Sprays 3 bis 6 Mal am Tag.

Kinder von 4 bis 11 Jahren - 2 Sprays 3 bis 6 mal täglich unter Aufsicht von Erwachsenen.

Atmen Sie das Medikament beim Sprühen nicht ein. Nicht länger als 5 Tage auftragen.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden.

5 Jahre ab dem Datum der Veröffentlichung

Anwendung bei Kindern ab 3 Jahren. Tragen Sie 2 bis 3 Mal täglich eine kleine Menge Salbe auf die obere Brust oder den oberen und mittleren Rücken auf, reiben Sie sie vollständig ein und bedecken Sie sie mit einem warmen, trockenen Tuch.

Es wird nicht empfohlen, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden..

Es ist nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt..

5 Jahre ab dem Datum der Veröffentlichung

Wann ist es besser, Teraflu in Form eines Getränks einzunehmen - vor oder nach einer Mahlzeit?

Wie lange kann ich Teraflu nehmen??

Ist es möglich, Kindern Teraflu zu geben??

Teraflu während der Schwangerschaft und Stillzeit

Gemäß den Empfehlungen des Herstellers ist es unerwünscht, dieses Arzneimittel in Form von Pulvern und Tabletten zur oralen Verabreichung während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden. Paracetamol hat keinen negativen Einfluss auf Schwangerschaft und Stillzeit. Phenylephrin und Pheniraminmaleat, die Teil des Arzneimittels sind, können jedoch die Entwicklung der Schwangerschaft und des Kindes, das Muttermilch erhält, nachteilig beeinflussen.

Nehmen Sie Teraflu in den oben genannten Fällen auch nicht in Form von Tabletten zur Resorption, zum Sprühen oder zur Salbe ein, da keine klinischen Daten zu den Auswirkungen dieser Arzneimittel auf den Fötus während der Schwangerschaft und auf das gestillte Baby vorliegen.

Wie man Teraflu aufbewahrt?

Kann ich abgelaufenes Teraflu verwenden??

Gegenanzeigen teraflu

Vor Beginn der Behandlung mit diesen Arzneimitteln sowie Informationen zu Zusammensetzung, Dosis und Verabreichung müssen Sie sich mit den Kontraindikationen für die Anwendung vertraut machen, die in den Anweisungen aufgeführt sind, die dem Arzneimittel beiliegen. Dies ist besonders wichtig für eine Person, die eine unabhängige Entscheidung über ihre Verwendung getroffen hat..
Gegenanzeigen für den Gebrauch von Teraflu-Medikamenten

Grippe und kaltes Teraflu,

Teraflu von Grippe und Erkältungen extra, Teraflu extra plus, Teraflu extrat

Hypertonie (Bluthochdruck), schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, Hyperthyreose (Schilddrüsenerkrankung). Alkoholismus, Saccharosemangel, Fructoseintoleranz, Einnahme von Antidepressiva, Betablockern und anderen Drogen. Schwangerschaft und Stillzeit, Kinder unter 12 Jahren.

Dieses Arzneimittel sollte bei Patienten mit schweren Leber- und Nierenerkrankungen, Bluterkrankungen, Asthma bronchiale, Prostatakrankheiten und angeborener Hyperbilirubinämie (erhöhte Bilirubinspiegel bei Gilbert-, Dabin-Johnson- und Rotorsyndromen) mit Vorsicht angewendet werden. Fragen Sie bei Erschöpfung, Dehydration, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren, Epilepsie und Urolithiasis Ihren Arzt über die Möglichkeit der Einnahme dieses Arzneimittels.

Unverträglichkeit gegenüber Bestandteilen, systemischen Erkrankungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Kinder unter 14 Jahren.

Unverträglichkeit gegenüber Bestandteilen, Schwangerschaft und Stillzeit, Kinder unter 4 Jahren.

Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen, Schwangerschaftstrimester und Stillzeit, Kinder unter 6 Jahren. Saccharosemangel, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption (Malabsorption von Monosacchariden im Magen-Darm-Trakt). Verwenden Sie dieses Arzneimittel mit Vorsicht bei Patienten mit offenen Wunden der Mundschleimhaut.

Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen, Schwangerschaft und Stillzeit, Kinder unter 3 Jahren, Epilepsie, Hautläsionen oder Hauterkrankungen am Ort der Salbenanwendung.

Teraflu und Alkohol

Die Wirkung des Arzneimittels in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Trinklösung oder von Tabletten zur oralen Verabreichung beginnt in 20 bis 30 Minuten und dauert nach seiner Verwendung 4 bis 6 Stunden. Einige seiner Bestandteile verbleiben bis 19 Stunden im Körper (Pheniraminmaleat). Alkoholische Getränke selbst sind hepatotoxisch. Krankheiten und der Gebrauch von Drogen belasten alle Organe und Systeme des menschlichen Körpers.

Daher ist der Alkoholkonsum während des Konsums dieses Arzneimittels nicht akzeptabel, da die negative Wirkung des Arzneimittels auf die Leber erheblich verstärkt wird. Ein solcher „Cocktail“ kann auch den Druck dramatisch erhöhen, ein Herzinfarkt oder Schlaganfall tritt auf, das Risiko von Magen-Darm-Blutungen und eine schwere allergische Reaktion nehmen zu. Eine Person kann sogar ins Koma fallen. Außerdem sollten Sie während der Verwendung von Tabletten zur Resorption oder zum Sprühen von Teraflu keine alkoholischen Getränke trinken, da deren kombinierte Wirkung Allergien und erhöhte Nebenwirkungen von Arzneimitteln verursachen kann.

Es sollte beachtet werden, dass Sie Alkohol erst trinken können, nachdem das Medikament vollständig aus dem Körper entfernt wurde. Bei Teraflu beträgt dieser Zeitraum mindestens einen Tag nach seiner einmaligen Anwendung. Bei einer Behandlung mit diesem Medikament sollte Alkohol bis zur vollständigen Genesung abgesetzt werden.

Verträglichkeit von Teraflu mit anderen Arzneimitteln

Teraflu ist ein kombiniertes Arzneimittel, und wenn es zusammen mit anderen Arzneimitteln angewendet wird, müssen die Folgen eines solchen Gebrauchs berücksichtigt werden, da in einigen Fällen die medizinischen Eigenschaften von Arzneimitteln zunehmen oder schwächen und in einigen Fällen deren gemeinsame Verabreichung verboten ist.

Daher ist es unmöglich, Arzneimittel, die Paracetamol oder andere NSAIDs (Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Nimesil oder andere) enthalten, gleichzeitig mit Teraflu (in Pulvern oder Tabletten zur oralen Verabreichung), Barbituraten, Antiepileptika, zu verwenden, da Hepatotoxizität, Nephrotoxizität und das Risiko für Magen-Darm-Trakt zunehmen Blutung.

Bei gleichzeitiger Anwendung dieses Medikaments und von Antidepressiva, Beruhigungsmitteln und Ethanol steigt die Hemmwirkung auf das Zentralnervensystem (ZNS)..

Das Risiko von Harnverhalt, Mundtrockenheit und Verstopfung steigt mit der Verwendung dieses Arzneimittels und von Antidepressiva, Antiparkinson-Arzneimitteln, Antipsychotika und Antipsychotika. Die Wechselwirkung mit Glukokortikosteroiden kann zu einem Anstieg des Augeninnendrucks führen.

Die gleichzeitige Einnahme von Antidepressiva, Betablockern und einigen anderen Medikamenten in den letzten 2 Wochen kann zu einer hypertensiven Krise und anderen unerwünschten Reaktionen des Herz-Kreislauf-Systems führen. Daher sollten Sie bei chronischen Krankheiten oder bei längerem Gebrauch von Medikamenten immer einen Arzt oder Apotheker über die Möglichkeit der Verwendung von Teraflu in diesem Fall konsultieren.

Die Verwendung von Teraflu in Form von Tabletten zur Resorption oder zum Sprühen hat aufgrund der geringen Wirkstoffdosen eine schwache Wirkung bei der Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln. Lidocain, das Teil von ihnen ist, kann jedoch mit anderen Medikamenten gegen Arrhythmien interagieren, was ebenfalls berücksichtigt werden muss.

Das Teilen der Salbe dieser Marke mit anderen Arzneimitteln hat keine signifikanten Auswirkungen auf den Patienten..

Nebenwirkungen und Schäden bei der Verwendung von Teraflu

Kann Teraflu eine allergische Reaktion hervorrufen??

Beeinflusst Teraflu Leber und Nieren??

Beeinflusst Teraflu die Blutzusammensetzung??

Beeinflusst Teraflu das Nervensystem??

Beeinflusst Teraflu den Magen-Darm-Trakt??

Beeinflusst Teraflu das Herz??

Beeinträchtigt Teraflu das Sehvermögen??

Welchen Schaden können Teraflu-Medikamente in Form von Lutschtabletten oder Sprays verursachen??

Diese Arzneimittel können vorübergehende Beschwerden und lokale Mundreizungen verursachen. Haben Sie auch keine Angst, wenn die Zunge oder die Zähne dunkel oder braun werden. Alles wird wiederhergestellt, wenn das Medikament abgesagt wird. Damit diese Effekte nicht beobachtet werden, müssen die Empfehlungen zu Dosierung und Dauer dieses Medikaments genau befolgt werden. Manchmal kann die Verwendung dieser Medikamente bei empfindlichen Patienten auch allergische Reaktionen hervorrufen - Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge, Kehlkopf, Hautausschlag, Juckreiz und anderen.

Wenn Sie ein Spray sprühen, müssen Sie den Atem anhalten, da das Medikament zur Entwicklung von Reflex-Laryngospasmus und Bronchospasmus sowie zu Schluckbeschwerden, Atemnot (Atemversagen), Parästhesien und anderen unerwünschten Wirkungen führen kann. Holen Sie sich dieses Medikament nicht in Ihre Augen..

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von Teraflu-Salbe?

Ist eine Überdosierung während der Einnahme von Teraflu möglich??

Dieses Arzneimittel in Pulvern oder Tabletten zur oralen Verabreichung kann bei längerer Anwendung oder unter Verletzung der Dosis oder der Art der Verabreichung eine hepatotoxische und nephrotoxische Wirkung haben. Es ist hauptsächlich auf die Wirkung von Paracetamol in der Zusammensetzung des Arzneimittels zurückzuführen. Symptome einer Überdosierung können Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen in der Magengegend sein. In schweren Fällen können Leberversagen, Hepatonekrose, Enzephalopathie, Koma und sogar der Tod auftreten. Wenn die ersten alarmierenden Symptome auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, eine Magenspülung durchführen und Aktivkohle nehmen.

Teraflu in Form von Pastillen oder Sprays verursacht selten eine Überdosierung. Die anästhetische Wirkung von Lidocain (das Teil von ihnen ist) kann jedoch das Schlucken erschweren. Sehr selten kann Lidocain beim Verschlucken dieser Medikamente toxische Wirkungen auf das Zentralnervensystem haben (Krämpfe, Atemversagen, Herzklopfen und andere). Wenn Sie Übelkeit, Erbrechen und andere gefährliche Symptome einer Überdosierung bemerken, müssen Sie das Medikament sofort absetzen, ärztliche Hilfe suchen, Milch trinken oder Aktivkohle einnehmen.

Dieses Medikament in Form einer Salbe kann bei versehentlichem Verschlucken eine toxische Wirkung zeigen, da das Präparat Kampfer- und Eukalyptusöl enthält. In diesem Fall kann der Patient unter Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel, Gesichtsrötung, Atemnot, Krämpfen, ZNS-Depression und Koma leiden. Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, Ihren Magen ausspülen und Aktivkohle nehmen.

Autofahren und Teraflu

Pulverförmige Formen und Tabletten zur oralen Verabreichung von Teraflu können die Aufmerksamkeitskonzentration und die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen schwächen. Während der Einnahme dieses Arzneimittels wird daher nicht empfohlen, sich hinter das Steuer eines Autos zu setzen, andere Fahrzeuge oder Mechanismen zu fahren und auch Arbeitsaktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Das unter diesem Markennamen verkaufte Spray enthält Ethanol. Dies kann sich negativ auf die Fähigkeit auswirken, ein Auto, andere Fahrzeuge oder potenziell gefährliche Maschinen zu fahren. Medikamente in Form von Lutschtabletten oder Salben beeinträchtigen nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere Mechanismen zu fahren.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Trockene Nasenbehandlung mit Volksheilmitteln
Ursachen für trockene NaseDie Nasenschleimhaut trocknet aus, wenn sie äußeren und inneren Faktoren ausgesetzt wird.Zu den äußeren Bedingungen gehören Bedingungen wie übermäßig trockenes Klima bei hohen oder niedrigen Umgebungstemperaturen.
Ursache des Auswurfs: im Hals und in den Bronchien, mit Husten und ohne Husten, grün, gelb, dick
Unter Sputum verstehen Gesundheitspersonal das Geheimnis, das von den Zellen der Bronchien verborgen wird, wo der Inhalt der Nase und ihrer Nebenhöhlen sowie der Speichel gemischt werden.
Was in die Nase fällt, kann ein Baby tropfen
Welche Gruppen von Medikamenten sind für Neugeborene erlaubt?Die folgenden Gruppen von Medikamenten können in die Nase kleiner Kinder geträufelt werden: Isotonische Lösungen (feuchtigkeitsspendend); Vasokonstriktoren; Virostatikum; Homöopathisch.