Was ist Rhinoskopie?

Die Rhinoskopie wird als anterior bezeichnet, wenn die Nasenhöhle von vorne durch die Nasenlöcher beleuchtet und untersucht wird, und als posterior, wenn der hintere Teil der Nasengänge mit einem in den Pharynx eingeführten Spekulum untersucht wird. Zusätzlich gibt es auch eine externe Rhinoskopie, d. H. Eine Untersuchung des vorderen Teils der Nasenhöhle, und eine sekundäre Rhinoskopie, die eine Untersuchung des mittleren Nasengangs mit einem speziellen Spiegel ermöglicht..

Die vordere Rhinoskopie erfordert in erster Linie die Erweiterung der Nasenlöcher, die mit einem Nasenspiegel durchgeführt wird. Es gibt verschiedene Arten von Spiegeln, aber der geeignetste und praktischste ist der Hartmann-Spiegel. Der Nasenspiegel wird in der linken Hand gehalten und seine Kiefer drücken vorsichtig auf den Hautring der Nasenlöcher. In diesem Fall ist es notwendig, jeglichen Druck auf das Nasenseptum oder die untere Nasenmuschel zu vermeiden, da dies schmerzhaft ist und manchmal sogar Blutungen aus den Gefäßen des Septums hervorruft.

Bei der vorderen Rhinoskopie in der normalen Nase sind die vordere Hälfte der unteren Nasenmuschel, die mittlere Muschel, die unteren und mittleren Nasenwege sowie der vordere Teil der Nasenhöhle und des Nasenseptums sichtbar. Die Inspektion verschiedener Abteilungen der Nasenhöhle erfordert eine Änderung der Position des Kopfes des Patienten. So ist die untere Schale in der normalen Position des Kopfes deutlich sichtbar. Um die mittlere Nasenmuschel zu untersuchen, muss man den Kopf des Patienten ein wenig zurückwerfen. Seitliche Kopfbewegungen helfen, die Untersuchung zu klären.
Bei einigen Patienten ist es möglich, die hintere Wand des Nasopharynx durch den unteren Nasengang zu untersuchen. In diesem Fall kann mittels anteriorer Rhinoskopie ein Anstieg der 3. Tonsille (Adenoide) diagnostiziert werden..

Bei einer Schwellung der Nasenschleimhaut, die die Untersuchung erschwert, kann durch Schmierung mit einer Lösung aus Kokain oder Dicain und Adrenalin eine Verringerung der Schleimhaut verursacht werden.
Bei Atrophie der Nasenschleimhaut und der Nasenmuschel sind die gesamte Nasenhöhle und ein wesentlicher Teil des Nasopharynx sichtbar.

Die Verwendung eines Nasenspiegels ist für die vordere Rhinoskopie nicht immer erforderlich. Die Untersuchung der Nase gelingt sehr oft ohne Spezialwerkzeug. Dazu muss der Eingang zur Nase mit einem Reflektor beleuchtet und die Nasenspitze mit dem Daumen der rechten Hand angehoben werden, damit die Nasenlöcher eine abgerundete Form annehmen und Zugang zur Untersuchung der Nasenhöhle erhalten.
Diese Methode der Rhinoskopie eignet sich besonders für die pädiatrische Praxis, bei der die Einführung eines Nasenspiegels häufig auf einen scharfen Protest eines verängstigten Kindes stößt.

Die mittlere Rhinoskopie erfordert die Verwendung eines speziellen Spiegels mit länglichen Ästen, mit dem die mediale Mittelschale bewegt werden kann, wodurch der mittlere Nasengang untersucht werden kann, manchmal auch ein Spiegel zwischen Septum und Mittelschale und der Eingang zum Hauptsinus.

Bei der Untersuchung der vorderen Nasenhöhle wird auf die Farbe und den Zustand der Schleimhaut (Hypertrophie, Atrophie), das Vorhandensein und den Ort des Geheimnisses und seiner Natur (Schleim, Eiter), die Durchgängigkeit der Nasenwege und den Grad der Abweichung des Nasenseptums von der Mittellinie (Krümmung, Stacheln, Grate) geachtet.. Gleichzeitig stellt sich heraus, dass es keine Perforation des Nasenseptums gibt, ob der Nasenbogen aus Polypen besteht und bei einem großen Spalt zwischen den Schalen und dem Nasenseptum der Nasopharynx untersucht wird.

Vordere Rhinoskopie:
a Position I. b Position II.

Rhinoskopie und Endoskopie - was ist das??

Die diagnostische Suche nach Erkrankungen der HNO-Organe, einschließlich der Nase, umfasst verschiedene Forschungsmethoden. Unter ihnen die häufigste Rhinoskopie und Endoskopie. Die Untersuchung der Nasenhöhle kann von Patienten jeder Altersgruppe durchgeführt werden. Dies ermöglicht es uns, das Vorhandensein oder Fehlen von pathologischen Veränderungen festzustellen, die vorläufige Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, die auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und der während der Umfrage erhaltenen anamnestischen Daten formuliert wurde. Obwohl die Methode der Rhinoskopie als einfacher und schneller angesehen wird, bietet die endoskopische Untersuchung dem Spezialisten ein erweitertes Spektrum an Informationsdaten und die Möglichkeit, eine Materialprobe für die weitere Forschung zu entnehmen.

Der Inhalt des Artikels

Rhinoskopie

Ein Standarduntersuchungsschema für einen Termin bei einem HNO-Arzt, bei dem der Verdacht auf eine Pathologie der oberen Atemwege besteht, umfasst die Rhinoskopie. Was ist das? Die genannte diagnostische Methode beinhaltet eine visuelle Untersuchung der Nasenhöhle (Vorder- und Mittelteil) und wird klassifiziert als:

  1. Vordere Rhinoskopie. Für die Frontrhinoskopie ist die Verwendung eines Frontreflektors, der die Rolle eines Illuminators spielt, sowie eines speziellen Expanders mit expandierenden Ästen erforderlich. Durch die sukzessive Weiterentwicklung des Expanders können Sie wiederum die Strukturen der Nasenhöhle untersuchen.
  2. Durchschnittliche Rhinoskopie. Unter der mittleren Rhinoskopie versteht man die Untersuchung nach der Methode der vorderen Rhinoskopie, kombiniert mit der Einführung eines Nasenspiegels mit verlängerten Klappen. Das Ziel des Arztes ist es, den Zustand des mittleren Nasengangs zu beurteilen.
  3. Rückenrhinoskopie. Diese Art der Untersuchung besteht darin, einen Spiegel zu untersuchen, wenn er in die Halshöhle eingeführt wird. Der Arzt drückt die Zunge mit einem Spatel und einem kleinen Gerät mit einer Spiegeloberfläche, die hinter einem weichen Gaumen platziert werden sollte.

Wenn eine posteriore Rhinoskopie nicht möglich ist, wird sie durch Abtasten ersetzt.

Das Abtasten der Rachen-Nase mit dem Zeigefinger des Arztes ist eine Alternative zur hinteren Rhinoskopie, die angezeigt ist, wenn der Patient empfindlich auf eine Reizung der Schleimhaut durch Berühren eines Spatels reagiert (Rachenreflex). Bei Kindern einer jüngeren Altersgruppe ist es in der Regel schwierig, eine hintere Rhinoskopie durchzuführen.

Was kann man bei einer Rhinoskopie herausfinden? Während der Untersuchung können folgende Strukturen inspiziert werden:

  • die Schleimhaut der Nasenhöhle;
  • Nasenmuschel;
  • Nasenscheidewand;
  • Nasengänge.

Der Arzt untersucht die Oberfläche der Schleimhaut, kann das Vorhandensein einer pathologischen Entladung feststellen, deren Art, Menge und Konsistenz bewerten. Wenn eine Nasenrhinoskopie mit einer Knopfsonde kombiniert wird, die Form und Beweglichkeit der pathologischen Formationen bestimmt wird, wird eine Differentialdiagnose von Polypen durchgeführt.

Um den diagnostischen Informationsgehalt zu erhöhen, ist eine Anemisierung der Schleimhaut angezeigt.

Da die Rhinoskopie eine "unterstützende" Diagnosemethode ist, müssen Faktoren eliminiert werden, die die Untersuchung stören, darunter Ödeme. Nachdem die Anemisierung durch Schmieren der Schleimhaut mit einer Lösung eines speziellen Arzneimittels (Xylometazolin, Ephedrin, Adrenalin) durchgeführt wurde, kann die Hypothese einer hypertrophen Rhinitis bestätigt oder widerlegt werden. Wenn das Lumen der Nasengänge trotz der Anwendung des Arzneimittels verengt bleibt, deutet dies auf das Vorhandensein der genannten Pathologie beim Patienten hin.

Endoskopie

Die Notwendigkeit, Daten über den Zustand der Nasenabteilungen zu erhalten, besteht für verschiedene Pathologien. Dies sind nicht nur offensichtliche Erkrankungen der Atemwege (Neoplasien, Rhinitis und Sinusitis verschiedener Ursachen, wiederkehrende Nasenbluten), sondern auch Erkrankungen des Pharynx, Larynx (Pharyngitis, Laryngitis), der Ohren (chronische Mittelohrentzündung). Die Indikation kann auch die Unmöglichkeit der Rhinoskopie sein. Natürlich interessieren sich Patienten für die Frage: Nasenendoskopie - was ist das? Wie wird es durchgeführt??

Die endoskopische Untersuchung der Nase basiert auf einer objektiven Untersuchung der Nasenhöhle (Rhinoendoskopie) und des Nasopharynx (Rhinopharyngoendoskopie) mit einem optischen Gerät. Ein Endoskop (Rhinoskop) ist ein röhrenförmiges optisches System. Es gibt flexible und starre Endoskope. Die Studie ermöglicht es uns festzustellen, warum der Patient Atem- und / oder Geruchsstörungen hatte, um Zysten, Neoplasien und angeborene Veränderungen der intranasalen Strukturen zu identifizieren.

Rhinoendoskopie kann adenoide Vegetation sichtbar machen.

Das nach dem Einsetzen des Geräts in die Nasenhöhle erhaltene Bild wird auf einem speziellen Monitor in vergrößertem Maßstab angezeigt. Während des Behandlungszeitraums spielt die Verfügbarkeit von Aufzeichnungen eine wichtige Rolle, da es möglich ist, den dynamischen Zustand des Patienten zu beurteilen.

Während des Eingriffs können Sie nicht nur die Struktur der Nase untersuchen, sondern auch eine Gewebebiopsie in pathologisch veränderten oder „verdächtigen“ Bereichen zur anschließenden histologischen Untersuchung durchführen, um eine Diagnose zu erstellen. Derzeit werden auch endoskopische Operationen in der Nasenhöhle durchgeführt. Indikationen können dienen:

  1. Rezidivierende Sinusitis, begleitet von einer Veränderung der intranasalen Strukturen.
  2. Chronische eitrige Sinusitis.
  3. Polyposis sinusitis.
  4. Zysten der Nasennebenhöhlen usw..

Epistaxis erschwert den Untersuchungsprozess mit einem Endoskop.

Während des Eingriffs sollte eine Reizung der Nasenschleimhaut vermieden werden, da dies zu Blutungen führen kann. Wenn die Schleimhaut blutet, wird es viel schwieriger, ihre Oberfläche zu untersuchen, um pathologische Veränderungen in einem engen Lumen zu erkennen.

Forschungsmerkmale

Neben der Beschreibung der Essenz der Rhinoskopie und Endorinoskopie interessieren sich Patienten häufig für: Wie lange wird das Verfahren dauern? Gibt es irgendwelche Merkmale des Dirigierens - zum Beispiel in der Kindheit? Verursacht das Handeln des Arztes Schmerzen? Bei diesen Themen sollte man über folgende Momente sprechen:

  • Dauer der Manipulation;
  • Anästhesie oder Analgesie;
  • Kontraindikationen und Komplikationen.

Über die Dauer der Untersuchung der Nasenhöhle während der Rhinoskopie oder Rhinoendoskopie kann nicht eindeutig gesprochen werden. Viel hängt von der Variante der Pathologie ab. In einigen Fällen benötigt der Arzt nicht mehr als ein paar Minuten, um pathologische Veränderungen zu erkennen, in anderen Fällen kann die Endoskopie der Nase bis zu einer halben Stunde oder sogar länger dauern. Die Rhinoskopie benötigt normalerweise weniger Zeit als die endoskopische Untersuchung.

Schmerzen sind eines der Haupthindernisse bei der Umsetzung diagnostischer Maßnahmen, insbesondere wenn die vordere und hintere Rhinoskopie für das Kind erforderlich ist. Für eine qualitativ hochwertige Durchführung von Manipulationen und die Gewährleistung des Patientenkomforts während des Eingriffs kann eine Lokalanästhesie angewendet werden. Eine Anästhesie mit Lokalanästhetika (Lidocain, Mepivacain) ist auch bei Patienten erforderlich, denen eine endoskopische Rhinoskopie verschrieben wird. Um Komplikationen zu vermeiden, muss der Arzt vorab über eine Allergie gegen Medikamente informiert werden.

Die Untersuchung von Kindern in komplexen Fällen erfolgt unter Vollnarkose..

Es gibt nicht so viele Kontraindikationen für die Rhinoskopie durch Einführung eines Expanders oder Endoskops. Einer der Verwandten sind Nasenbluten - dies stört das Endoskopieverfahren und reduziert den Informationsgehalt der Ergebnisse erheblich. Es ist auch unmöglich, den Eingriff beim Patienten in einem Zustand motorischer und geistiger Erregung durchzuführen, da die Gefahr einer Verletzung besteht.

Kann es nach der Untersuchung der Nasenhöhle zu Komplikationen kommen? Experten argumentieren, dass bei korrekter Ausführung von Manipulationen keine mit dem Verfahren verbundenen Verstöße auftreten sollten. Unter den angeblichen Pathologien kann eine Schädigung der Schleimhaut der Nasenhöhle genannt werden.

Rhinoskopie der Nase

Arten der Rhinoskopie: Wie ist die Untersuchung der Nase

Am häufigsten ist die anteriore Untersuchung der Nasenhöhle mit einem Rhinoskop. Jede Art von Untersuchung muss durchgeführt werden, wenn der Patient die folgenden pathologischen Zustände hat:

  • Nasenbluten, die ohne besonderen Grund auftreten
  • Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung
  • Chronische oder akute Rhinitis
  • Allergische Reaktionen in der Nase
  • Anatomische Störungen der Knochen- und Knorpelstruktur
  • Verletzungen an Nase, Gesicht und Schädel
  • Kopfschmerzen
  • Prophylaktische Untersuchung der Nase nach einer HNO-Operation

Die vordere Rhinoskopie der Nase beginnt mit einer Untersuchung ihres Vestibüls. In diesem Fall kann der Arzt das Auftreten von Geschwüren, Furunkeln oder einem entzündlichen Prozess auf der Schleimhaut feststellen. Dieses Verfahren verursacht nicht viel Unbehagen..

Die Untersuchung wird mit einem Rhinoskop und einem Spiegel durchgeführt. Der Kopf des Patienten sollte vertikal liegen, ohne sich zu neigen. Während der Diagnose sieht die HNO den Zustand des Nasenseptums, der Passagen und der hinteren Wand der Nasopharynxzone. Wenn der Patient den Kopf zurückwirft, kann der HNO durch eine anteriore Rhinoskopie Veränderungen im mittleren Nasenbereich beurteilen.

Die hintere Rhinoskopie ist das schwierigste diagnostische Verfahren. Es ist besonders schwierig, den Nasopharynx zu untersuchen, wenn bei Patienten eine starke Schwellung der Schleimhaut oder eine Vergrößerung der Mandeln aufgetreten ist. Für ein Kind ist es sehr schwierig, diese Art der Rhinoskopie durchzuführen, da es Angst vor dem Eingriff selbst hat und sich Sorgen macht, wodurch verhindert wird, dass der HNO die Nasenabschnitte im Rücken vollständig oder zumindest teilweise untersucht.

Bei der Rhinoskopie senkt die HNO-Wirbelsäule die Zunge mit einem Spatel und versucht, ihre Wurzel nicht zu berühren. Danach wird ein Spiegelrhinoskop durch den Nasopharynx eingeführt. Um Erbrechen zu vermeiden, kann der Patient anästhesiert werden, wodurch der Bereich der Zungenwurzel unempfindlich wird. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um Entzündungen, Tumoren der Keilbeinhöhle und türkischen Sattel zu untersuchen..

Die hintere Untersuchung des Nasopharynx wird nicht mit folgenden Pathologien durchgeführt:

  • Mandel Vergrößerte Mandel
  • Schmaler Rachen
  • Anästhetische Allergie
  • Pharyngeal Tumoren, Entzündungen
  • Erbrechen Reflex
  • Narben am weichen Gaumen
  • Zervikale Lordose

Die sekundäre Rhinoskopie der Nase wird mit einem rhinoskopischen Spiegel mit länglichen Ästen durchgeführt. Es ist nicht so unangenehm wie die hintere Diagnose der Nase, kann aber erhebliche Beschwerden verursachen. Mit dem richtigen Untersuchungsverfahren treten keine Komplikationen auf. Manchmal erhält der Patient vor einer durchschnittlichen Rhinoskopie ein Vasokonstriktor-Medikament, um die Schwellung der Schleimhaut zu lindern und den Zugang zur Untersuchung des Mittelteils der Nase zu ermöglichen.
Zuvor wird der Patient lokal betäubt. Die Spiegel drücken die Mittelschale leicht weg, untersuchen die Anastomosen der Stirnhöhlen, des Siebbeinlabyrinths, der Oberkieferhöhlen und der Wahnsinnsspalte. Während des Einführens des Spiegels tief in den mittleren Teil der Nase sieht der Arzt ein Loch in der keilförmigen Leere, der Riechzone.

Indikationen und Kontraindikationen für die Endoskopie der Nase und des Nasopharynx

Die klinischen Manifestationen, über die sich der Patient beschwert und die Indikationen für eine Endoskopie der Nasennebenhöhlen und des Nasopharynx sind, sind wie folgt:

beeinträchtigte Geruchsfunktion;

ständiger Ausfluss aus Nase und Ohren;

häufige Nasenbluten;

häufige Kopfschmerzen unbekannter Ätiologie;

entzündliche Erkrankungen der Nase und des Nasopharynx;

Sprachverzögerungen bei Kindern.

Die Diagnose ist für folgende Krankheiten obligatorisch:

Entzündung der Stirnhöhle - Stirnhöhlenentzündung;

entzündliche Prozesse des Siebbeinlabyrinths;

Entzündung der Schleimhaut des Nasenstreifens - Rhinitis;

Entzündungsprozesse pathologisch überwachsener Gaumenmandeln - Adenoiditis;

Halsentzündung - Mandelentzündung.

Indikationen sind auch traumatische Gesichtsverletzungen sowie die Vorbereitung auf die Operation und die Überwachung der Behandlungsergebnisse.

Gegenanzeigen für das Verfahren sind minimal und relativ. Wenn der Patient häufig an Nasenbluten leidet, muss er den Arzt benachrichtigen

Er wird das Verfahren mit dem dünnsten Endoskop durchführen, das zur Endoskopie des Nasopharynx bei Kindern verwendet wird..

Die Methode wird auch mit Vorsicht angewendet, wenn der Patient eine zu empfindliche Schleimhaut hat oder bestimmte neurologische Störungen vorliegen.

Wenn der Patient allergisch auf die zur Lokalanästhesie verwendeten Medikamente reagiert, wählen Sie individuell diejenigen aus, für die keine individuelle Unverträglichkeit besteht.

Die Essenz der Studie

Eine vorbereitende Vorbereitung ist nicht erforderlich. Die Manipulation erfolgt in sitzender Position des Patienten. Der Arzt führt die Rhinoskopie auf die übliche Weise durch und saugt bei Bedarf Schleim oder andere pathologische Inhalte ab (durch Absaugen entfernt). Dann werden eine Lösung eines Lokalanästhetikums und ein Vasokonstriktor auf die Schleimhaut gesprüht. Die Manipulation selbst ist schmerzlos, aber viele Nervenenden befinden sich auf der Schleimhaut, und es werden Medikamente benötigt, um die Beschwerden zu beseitigen.

Nach der Anästhesie wird ein hartes Endoskop in den unteren Nasengang eingeführt und bewegt sich allmählich in die tiefen Abschnitte, um den Nasopharynx zu erreichen. Weder die Schleimhaut noch das knochenknorpelige Skelett der Nase sind geschädigt. Die Hauptsache für den Patienten ist, die Anweisungen des Arztes genau zu befolgen und keine unnötigen Bewegungen auszuführen. Wenn etwas stört, müssen Sie sofort sagen.

Ein leistungsstarkes Lichtelement und eine Videokamera ermöglichen es Ihnen, den Zustand des Gewebes detailliert (mit einer signifikanten Erhöhung) zu untersuchen. Während der Manipulation werden die folgenden Schritte nacheinander ausgeführt:

  • Inspektion (Panorama) des Vestibüls und des allgemeinen Nasengangs;
  • Untersuchung des Bogens, der Mündung der Hörschläuche und der hinteren Enden der unteren Muschel, in diesem Stadium sind adenoide Vegetationen leicht zu erkennen;
  • Bewegen zur mittleren Turbine;
  • Untersuchung des oberen Nasengangs und der Riechfissur; bei einigen Patienten können die Öffnungen des Siebbeinlabyrinths sichtbar gemacht werden.

Die Dauer der diagnostischen Rhinoskopie beträgt nicht mehr als 15 Minuten. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, erhöht sich die Zeit.

Was für Typen sind

Vorderseite

Für diesen Typ muss der Arzt nur einen Nasendilatator verwenden, einen herkömmlichen Lichtreflektor. Das erste Instrument wird vom Arzt wiederum in die Nasengänge eingeführt. Der Stirnreflektor ist ein Lichtreflektor, mit dem Sie ein informativeres Ergebnis erzielen können..

Es gibt zwei Arten von Frontzahn, wobei der Unterschied in der Position des Kopfes des Patienten liegt. Die erste Option ist vereinfacht - in diesem Fall ist der Kopf gerade. In dieser Position kann der HNO den Eingang zum Hohlraum, zum Septum und zu den unteren Durchgängen frei inspizieren. Um die Rückwand im Hals sorgfältig zu untersuchen, wird eine einfache, gültige Technik verwendet. Die Schleimhaut wird mit einer speziellen adrenalinhaltigen Lösung gespült, wodurch sich die Blutgefäße für kurze Zeit sofort verengen. Manchmal kann der Zugang zur Rückwand kompliziert sein, wenn der Patient die Größe der Adenoide signifikant erhöht hat. Die zweite Version der Untersuchung ist ein zurückgeworfener Kopf. Die Position ist am bequemsten für die Analyse der Mittelabschnitte - des Verlaufs, der Muschel, des Mittelteils des Nasenseptums.

Durchschnittlich

Zur Manipulation benötigt der Arzt lange, dünne Äste. Sie werden in den Hohlraum eingeführt. Bei dieser Art der Untersuchung wird häufig eine Lokalanästhesie angewendet. Der Arzt sprüht die Schleimhaut, kann zusätzlich Mittel verwenden, um die Gefäße zu verengen (Lösungen von Adrenalin, Ephedrin). Ein Taschenspiegel wird mit Backen in den Hohlraum eingeführt. Zunächst sollte der Spiegel streng geschlossen sein. Nach der Einführung öffnet der Arzt das Spiegelblatt. Mit dieser Methode können Sie den mittleren Naseneingang, die Stirnhöhle, detailliert untersuchen. Mit der Einführung eines Spiegels zwischen dem Septum und der Mittelschale ist der Geruchsbereich deutlich sichtbar.

Rückläufig (zurück)

Die schwierigste, aber informativste Art der Prüfung. Entwarf, das Heck zu studieren. Betreten Sie das Nasopharynxspekulum durch den Pharynx. Während des Eingriffs drückt der Arzt mit einem speziellen Spatel auf die Oberfläche der Zunge (mittlere Zone). Gleichzeitig entspannt sich der weiche Gaumen automatisch - der Nasopharynx ist offen und zugänglich. Mit der anderen Hand führt der HNO ein Spekulum in die hintere Rachenwand ein. Die Aufgabe des Patienten ist es, mit offener Mundhöhle gleichmäßig durch die Nasenlöcher zu atmen, nicht zu zucken, den Kopf nicht zu verdrehen. Nicht alle Patienten können ihr Selbstbewusstsein kontrollieren. Um den Würgereflex zu vermeiden, wird der Hals vor Beginn des Eingriffs mit örtlicher Betäubung gespült. Retrograde gibt Ihnen die Möglichkeit, die Pharynx-Taschen und -Wände, Choans, den Zustand des weichen Gaumens, die hinteren Bereiche der Nasenmuschel und die Hörschläuche im Mund zu untersuchen.

Verfahren

In den meisten Fällen besteht kein Schulungsbedarf. Die Pharyngoskopie erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  1. Sie behandeln die Rückwand des Pharynx und die Zungenwurzel mit Schmerzmitteln, meistens verwenden sie eine Lösung von Lidocain.
  2. Drücken Sie mit einem Spatel auf die Zungenwurzel.
  3. Stellen Sie einen speziellen Spiegel vor.
  4. Beurteilen Sie den Zustand der Schleimhäute.
  5. Wenn eine Inspektion der Mandeln erforderlich ist, wird der Liebling des Himmels vorsichtig beiseite geschoben.

Der Patient sollte während dieser Zeit in sitzender Position sein. Er sollte jedoch seinen Kopf nicht bewegen. Der Vorgang dauert mehrere Minuten. Für eine größere Wirksamkeit wird der Patient gebeten, "a" oder "e" zu sagen..

Die Schleimhaut eines gesunden Menschen ist blassrot gefärbt. Dies ist die Norm, aber jeder Mensch hat seine eigenen individuellen Merkmale. Die Gaumenbögen und die Zunge zeichnen sich durch eine gesättigte Farbe aus. Nach der Beurteilung des pharyngoskopischen Bildes kann der Arzt den betroffenen Bereich, die Art und das Stadium der HNO-Erkrankung bestimmen. Bei Angina hat der Patient eine gelbliche Beschichtung im Hals, es bilden sich kleine Körner und eitriges Exsudat. Ein charakteristisches Symptom ist die Schwellung.

Bei der Reinigung der betroffenen Bereiche treten keine Blutungen auf. Bei einem Abszess vom Typ Pharyngeal ragen die betroffenen Membranen im Bereich der hinteren Pharyngealwand hervor. Mit Hilfe der Pharyngoskopie wird die Entwicklung von Neoplasmen und Polypen beobachtet.

Die bei der diagnostischen Untersuchung erzielten Ergebnisse bilden häufig die Grundlage für die Ernennung weiterer Studien. Das Therapieschema wird verschrieben und konzentriert sich auf die Intensität der klinischen Manifestationen. Dieser Indikator wird auf einer speziellen Skala ausgewertet. Um die negativen Folgen zu beseitigen, werden Medikamente eingesetzt, die sich durch eine antibakterielle Wirkung auszeichnen.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach einem ordnungsgemäß durchgeführten Eingriff sind selten. In einigen Fällen, beispielsweise bei empfindlicher oder entzündeter Nasenschleimhaut, sind Nasenbluten unterschiedlicher Intensität aufgrund eines Traumas der Spiegel möglich.

Vergessen Sie nicht, dass Lokalanästhesielösungen allergische Reaktionen hervorrufen können und ihre Verwendung in der Nasenhöhle oder im Nasopharynx ein sehr gefährliches Risiko für Laryngospasmus, Schwellung des Kehlkopfes und anaphylaktischen Schock darstellt. Um diese Komplikation zu vermeiden, muss der Arzt vor der Anwendung eines Lokalanästhetikums den Patienten (oder die Eltern des kranken Kindes) zu seiner Allergie oder seinem Asthma bronchiale befragen.

Allergische Reaktionen können auch bei Personen auftreten, bei denen zuvor keine allergische Vorgeschichte aufgetreten ist. Wenn sofort eine allergische Reaktion auftritt (Quincke-Ödem, Laryngospasmus), sollte rechtzeitig Erste Hilfe geleistet werden. Zu diesem Zweck sollte eine Rhinoskopie unter örtlicher Betäubung innerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Bildung:
2010, Sibirische Staatliche Medizinische Universität, Pädiatrie, Pädiatrie
.

Über 3 Jahre Erfahrung als Spezialist für Infektionskrankheiten.

Er hat ein Patent zum Thema "Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Bildung einer chronischen Pathologie des Adeno-Tonsillarsystems bei häufig kranken Kindern". Sowie der Autor von Veröffentlichungen in den Zeitschriften der Higher Attestation Commission.

Die Rhinoskopie ist eine spezielle Untersuchung der Nasenhöhle, die der HNO-Arzt täglich in seiner Praxis anwendet. Mit diesem Verfahren untersucht der Arzt die Nasenhöhle und ihre Strukturen und erhält indirekte Informationen über den Zustand der Nasennebenhöhlen. Je nachdem, welche Nasenabschnitte ein Spezialist untersuchen muss, kann er eine vordere oder hintere Rhinoskopie durchführen. Einige Quellen unterscheiden auch sekundäre Rhinoskopie, betrachten Sie es als Teil der anterioren.

Zunächst führt der Arzt alle Untersuchungen der Nase oder ihrer Höhle durch, nachdem er Beschwerden geklärt und die Krankengeschichte untersucht hat. Eine wichtige Voraussetzung für das Verfahren ist helles Kunstlicht. Um die Formationen zu untersuchen, die sich tief in der Nasenhöhle befinden, verwendet der Arzt einen Frontreflektor, der einen Lichtstrahl auf den gewünschten Bereich richtet. In diesem Fall befindet sich die Lichtquelle normalerweise auf der rechten Seite des Patienten in Höhe seiner Ohrmuschel. Diese Studie erfordert keine spezielle Vorbereitung. Falls erforderlich, kann der Arzt eine Lokalanästhesie durchführen.

Es ist zu beachten, dass die Rhinoskopie für den Patienten absolut sicher ist und bei korrekter Durchführung keine Schmerzen verursachen sollte.

Was zeigt Rhinoskopie

Mit einer Technik wie der Rhinoskopie können Sie Polypen, chronische Rhinitis und andere Krankheiten diagnostizieren, die die Nasenhöhle betreffen können. Für die Studie ist keine spezielle Ausbildung erforderlich. Bei der hinteren Rhinoskopie kann eine Lokalanästhesie erforderlich sein, um keinen Erbrechenreflex hervorzurufen..

In der HNO bezieht sich die Rhinoskopie auf diagnostische Methoden, mit denen die Nasengänge, die Concha, das Nasenseptum und der Nasopharynx untersucht werden. Bei der Rhinoskopie werden ein bikuspider Nasenspiegel, ein Frontreflektor, ein Nasopharynxspiegel und Nasendilatatoren verwendet. Mit der Rhinoskopie können Sie die unzugänglichen Teile der Nase untersuchen. Die Rhinoskopie ist eine informative medizinische Forschung.

Die Durchführung einer anterioren, mittleren oder posterioren Rhinoskopie hängt direkt von den für die Studie festgelegten Aufgaben ab. Bei der vorderen Rhinoskopie wird ein spezieller Nasenspiegel verwendet, mit dem der vordere und der mittlere Teil der Nasenhöhle untersucht werden. Die mittlere Rhinoskopie wird mit einem Nasenspiegel mit langen Ästen durchgeführt. Diese Technik ist ideal zur Untersuchung des mittleren Nasengangs. Die Rhinoskopie der hinteren Nasenhöhle wird in Verbindung mit einer Untersuchung des Nasopharynx durchgeführt und erfordert daher die Verwendung von Nasopharynxspiegeln.

In einigen Fällen greifen sie in der HNO auf Mikroinoskopie und Fibrinoskopie mit starren oder faseroptischen Instrumenten zurück.

Diese Rhinoskopietechniken bieten:

  • hoher Visualisierungsgrad;
  • detaillierte Überprüfung;
  • die Möglichkeit der Videoaufnahme und des Fotografierens von Studien;
  • eine genaue und sanfte Biopsie der Läsionen, die in den tiefen Abschnitten auf die Nase treffen.

Die Ergebnisse der Rhinoskopie werden durch Ultraschall, Radiographie der Nasennebenhöhlen, MRT, diagnostische Punktion, CT der Nasennebenhöhlen, Untersuchung der Biopsie der Nasenschleimhaut oder Abstrich aus dem Nasopharynx ergänzt.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Die Endoskopie der Nasenhöhle wird in sitzender Position des Patienten durchgeführt. Der Patient sitzt auf einem speziellen Stuhl, der einem Zahnarztstuhl ähnelt, und wirft den Kopf auf eine bequeme Kopfstütze zurück.

Die Nasenhöhle wird lokal betäubt. Hierzu kann ein Gel mit Lidocain oder ein Anästhesiespray verwendet werden. Die Spitze des Endoskops wird mit Gel geschmiert und das Spray in den Nasopharynx gesprüht.

Nach der Betäubung des Nasopharynx wird vorsichtig ein Endoskop eingeführt. Auf einem großen Bildschirm wird ein Bild angezeigt, das den Zustand des Nasopharynx zeigt. Sinusnasen werden abwechselnd untersucht

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 20 Minuten. Diese Zeit beinhaltet die Anästhesie, die Untersuchung selbst, das Drucken von Fotos und das Schreiben eines Berichts durch einen Spezialisten.

Indikationen zufolge kann auch eine chirurgische Endoskopie durchgeführt werden. Mit diesem Verfahren werden Neoplasien entfernt und die Schleimhaut wird nicht stark verletzt. Bei einer solchen Operation besteht kein Risiko schwerer Blutungen. Es gibt keine Narben und unattraktiven Narben im Gesicht. Der Patient bleibt einen Tag lang unter der Aufsicht eines Arztes und wird dann zur ambulanten Behandlung entlassen.

Leistungen

Ein Merkmal der Endoskopie ist das Fehlen von Mängeln, was jedoch bei den Eltern Zweifel hervorruft. Ein erfahrener Arzt kann die Eltern jedoch leicht von der Notwendigkeit dieses Verfahrens überzeugen und alle Vorteile der nasopharyngealen Endoskopie für Kinder auflisten.

  1. Mit Hilfe dieser Studie wird in 90% der Fälle die endgültige Diagnose gestellt, da die Endoskopie eine moderne, informative Forschungsmethode ist..
  2. Ohne Verwendung eines Skalpells können Sie den Zustand von Organen in schwer zugänglichen Bereichen beurteilen.
  3. Reduzierte Diagnosezeit.
  4. Die Endoskopie ist ein absolut harmloses Verfahren, das keine unangenehmen Empfindungen oder Komplikationen hinterlässt..
  5. Die Endoskopie des Nasopharynx ist Teil der diagnostischen Standards für Erkrankungen der HNO-Organe.
  6. Die Beurteilung des Zustands erfolgt in Echtzeit, und die Ergebnisse werden einige Minuten nach dem Eingriff zur Verfügung gestellt.
  7. Permanente, schmerzlose Kontrolle der HNO-Organe von innen nach der Operation.
  8. Im Gegensatz zur Radiographie verursacht die endoskopische Untersuchung keine Strahlung.

Chirurgische Rhinoskopie

Um pathologische Bereiche zu beseitigen, wird ein Rhinoskop verwendet, das die Krankheit gleichzeitig untersucht und behandelt. Bei der chirurgischen Methode wird ein kleiner Gewebeschnitt benötigt, um beispielsweise ein Neoplasma in Form eines Tumors oder Polypen zu beseitigen oder eine Zellprobe für Labortests dieses Materials zu entnehmen.

Moderne Werkzeuge können den Blutverlust reduzieren und den Fortschritt der Operation durch Optik beobachten. Dank dieser Technik können nur beschädigte Gewebe entfernt und gesunde Bereiche vollständig erhalten werden..

Alle Manipulationen werden unter örtlicher Betäubung unter gleichzeitiger Verwendung von Aerosolen durchgeführt, die Ödeme beseitigen. Bei komplexen Operationen ist eine Vollnarkose erforderlich.

Nach der Operation sollte der Patient ein bis zwei Tage im Krankenhaus bleiben. Ohne negative Folgen kann es entladen werden. Die Erholungsphase dauert nicht mehr als sieben Tage nach der Rhinoskopie. Der Dickdarm wird mit Sigmoidoskopie (Koloskopie) überprüft.

Es gibt 4 Haupttypen der Rhinoskopie:

Vorderseite

Diese Art von am wenigsten schmerzhaft, schnell durchgeführt. Der Arzt kann den Eingriff durchführen, nachdem er sichergestellt hat, dass sich an der Nasenschwelle keine Geschwüre oder Entzündungen befinden. Der Patient sollte während der Diagnose in Ruhe sein.

Das Wesentliche der Methode ist die Durchführung eines Rhinoskops am Vorabend der Nase. Die Vorderansicht kann sowohl in der normalen Position des Kopfes als auch gekippt ausgeführt werden.

Die erste Variante ermöglicht es, Informationen über den Zustand der Nasengänge, Vorderteile, zu erhalten. Mit zurückgeworfenem Kopf wird der Mittelteil der Nasenhöhle untersucht.

Was kann mit anteriorer Rhinoskopie gesehen werden

Zurück

Ziel war das Studium der hinteren Abteilungen. Während des Eingriffs drückt der Arzt den Spatel auf die Zunge. Gleichzeitig mit dieser Aktion wird ein spezieller Spiegel in die hintere Rachenwand eingeführt. Der Spiegel erwärmt sich im Voraus. Dies ist notwendig, damit es während des Forschungsprozesses nicht beschlägt.

Während der Untersuchung selbst sollte der Patient durch die Nase atmen, gleichzeitig sollte der Mund weit offen sein. Diese Aktion reduziert, ermöglicht es Ihnen, den Himmel zu entspannen. Die hintere Rhinoskopie beinhaltet die Verwendung einer Anästhesieanwendung.

Durchschnittlich

Es wird ausgeführt, indem der Kopf zurückgeworfen wird. Um die Nasengänge zu erweitern, werden dem Patienten Lösungen mit vasokonstriktorischer Wirkung eingeflößt.

Bei einer solchen Diagnose untersucht der Arzt die Hohlräume in der Nähe der oberen Nebenhöhlen. Mit diesem Ansatz können Sie den Zustand der Stirnhöhle und der Mondspalte sorgfältig untersuchen.

Mit einem speziellen Spatel drückt der Arzt auf die Zunge. Der Patient sollte zu diesem Zeitpunkt durch den Mund atmen. Es ist notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um den entspannten Himmel zu maximieren. Dies ist für eine gründlichere Untersuchung des Nasopharynx erforderlich..

Rückläufig

Diese Art ähnelt der Rückansicht der Studie. Es wird durchgeführt, um die entfernten Abschnitte des Nasopharynx zu untersuchen. In einigen Fällen kann ein Fibroskop verwendet werden, um die Studie durchzuführen. In seltenen Fällen spielt die Spitze ihre Rolle, sodass Sie eine vollständige Untersuchung der gesamten Nasopharyngealregion durchführen können.

Wie die endosopische Rhinoskopie durchgeführt wird, finden Sie in unserem Video:

Es ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Während des Eingriffs sollte sich der Patient jedoch ruhig verhalten. Daher wird der Patient über den Fortschritt der Diagnoseverfahren informiert. Bei Bedarf die Tendenz zur vorgewählten Anästhesie.

Zur Vorbereitung unmittelbar vor der Studie muss ein Spray aufgetragen werden. Bei nicht-chirurgischer Exposition wird am häufigsten Lidocain verwendet..

In der Kindheit wird nur die Vorderansicht der Studie verwendet. Kleine Kinder werden in die Arme genommen und von der Hand an den Oberkörper gedrückt, damit die Hände die Manipulation des Arztes nicht beeinträchtigen.

Älteren Kindern wird auch die Anwesenheit ihrer Eltern gezeigt, so dass das Kind in einem Zustand der Ruhe ist. Anästhetikum wird auf die Schleimhaut angewendet. Viele Ärzte führen keine Rhinoskopie bei Kindern unter 2 Jahren durch. Obwohl angezeigt, kann diese Technik in einem früheren Alter angewendet werden..

Normalerweise sollten die Schleimhäute rosa, gleichmäßig und feucht sein. Nasengänge sollten frei sein..

Vordere Rhinoskopie

Die vordere Rhinoskopie wird auch als direkt oder extern bezeichnet. Eine solche Untersuchung beinhaltet die Verwendung eines Nasendilatators zur Untersuchung. Der Patient sitzt dem Arzt gegenüber. Der Arzt fixiert den Kopf des Patienten mit der rechten Hand und führt mit der linken einen geschlossenen Nasendilatator in das Nasenloch ein. In diesem Fall hängt die Tiefe der Einführung des Betrachtungsdilatators von der untersuchten Schleimhautstelle und dem Alter des Patienten ab. Bei kleinen Kindern kann stattdessen ein Ohrtrichter verwendet werden. Nach dem Einsetzen wird der Dilatator vorsichtig geöffnet.

Bei der direkten Rhinoskopie sollte sich der Kopf des Patienten in einer von zwei Positionen befinden. Die erste Möglichkeit ist eine Untersuchung der Nasenhöhle mit aufrechtem Kopf. In dieser Position sind der untere Teil der Nasenhöhle, der untere Nasengang und das untere Drittel des Septums zur Untersuchung zugänglich. Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Kopf des Patienten zurück zu werfen. In dieser Position sind der mittlere Nasengang und die vorderen Zellen des Siebbeinlabyrinths zur Inspektion zugänglich..

Der mittlere Nasengang wird am gründlichsten untersucht, da sich darin die natürlichen Öffnungen der Nase (Oberkiefer, Frontal) öffnen.

Eine rhinoskopische Untersuchung beurteilt den Zustand der Schleimhaut (nass, trocken, atrophisch, geschwollen, blass, hyperämisch, zyanotisch, mit Flecken, Blutungen), beschreibt die Größe der Nasenmuschel, des Septums, die Art und Menge des Ausflusses.

In einigen Fällen ist es mit direkter Rhinoskopie möglich, sowohl die hintere Wand des Nasopharynx als auch das darauf befindliche Lymphgewebe zu untersuchen (Adenoiditis kann diagnostiziert werden). In einigen Fällen wird der Patient während der Untersuchung aufgefordert, einige Geräusche (Wörter) auszusprechen oder den Kopf nach rechts oder links zu neigen, wodurch die Sichtprüfung verbessert wird.

Normalerweise sollten bei direkter Rhinoskopie keine Schmerzen auftreten. Wenn der Patient beispielsweise nach einer Nasenverletzung verletzt wird, wird die Schleimhaut vor der Untersuchung mit einem Lokalanästhetikum gespült.

Das rhinoskopische Bild sollte normalerweise so aussehen:

  • schleimiges Rosa;
  • die Partition ist glatt;
  • freie Nasengänge;
  • Muscheln nicht vergrößert.

Zusätzlich zur Untersuchung der Nasenhöhle mit einer Knopfsonde fühlen sie die Schleimhaut und bewerten ihre Dichte, Elastizität sowie ihre Form, Textur, Lokalisation und Beweglichkeit pathologischer Formationen. Auf diese Weise können Fremdkörper erkannt und in den meisten Fällen entfernt werden..

Anemisierung hilft, die Untersuchung der Nasengänge und die Differentialdiagnose von hypertrophen und anderen Formen der Rhinitis zu verbessern. Anemisierung ist die mehrminütige Behandlung der Nasenschleimhaut mit starken Vasokonstriktoren (Ephedrin mit Adrenalin). Nach der Verengung der Gefäße steht eine viel größere Oberfläche der Schleimhaut und der Nasenstrukturen zur Untersuchung zur Verfügung. Bei einer hypertrophen Rhinitis nach Anemisierung tritt aufgrund der pathologisch verdickten Schleimhaut, die sie von anderen Formen der Rhinitis unterscheidet, keine Erweiterung der Nasengänge auf.

In vielen Fällen kann die anteriore Rhinoskopie ohne zusätzliche Nasendilatatoren durchgeführt werden. Zur Inspektion reicht es aus, die Nasenspitze anzuheben und die Nasenhöhle mit einem Reflektor oder einer anderen Lichtquelle zu beleuchten.

Mit Hilfe der durchschnittlichen Rhinoskopie werden der mittlere Nasengang, zwei obere Drittel des Nasenseptums, die Nasenöffnungen des Oberkiefers (Oberkiefer) und der Stirnhöhlen, die Wahnsinnsspalte und in einigen Fällen die hintere Wand des Nasopharynx untersucht. Verwenden Sie zur Untersuchung einen Nasendilatator mit langen Kiefern, der die mittlere Schale zum Septum bewegen kann und den mittleren Nasengang zur Inspektion freilegt.

Nach der Einführung des Nasendilatators mit geschlossenen Ästen werden diese vorsichtig geöffnet. Bewerten Sie bei der Prüfung:

  • Farbe und Zustand der Schleimhaut;
  • Durchgängigkeit der Nasengänge;
  • Krümmung und Defekte des Septums;
  • das Vorhandensein und die Eigenschaften pathologischer Formationen;
  • Qualität und Quantität der Einleitung.

Da das Verfahren unangenehm ist und Schmerzen verursachen kann, wird die Nasenschleimhaut mit Lokalanästhetika und mit starker Schwellung der Schleimhaut vorbehandelt - durch Vasokonstriktoren.

Diagnosewert

Durch die Rhinoskopie kann der HNO-Arzt die richtige Diagnose stellen und mit der Behandlung beginnen. Es ist zu beachten, dass die Nasenhöhle viele wichtige Funktionen erfüllt. Wenn eine Diagnose nicht rechtzeitig gestellt wird, führen Schwierigkeiten bei der Nasenatmung zu Durchblutungsstörungen in der Schleimhaut, einer Funktionsstörung des Zentralnervensystems und tragen zur Entwicklung von bei.

Die Nasenkorrektur der Nase ist eine der einfachsten, aber effektivsten Methoden zur Untersuchung der Nasenhöhle in der HNO, die in der klinischen Praxis am häufigsten von HNO-Ärzten angewendet wird

Mit Hilfe der Rhinoskopie kann der behandelnde Arzt die Strukturen der Nasenhöhle und ihrer Wände untersuchen und indirekt die Nasennebenhöhlen untersuchen, was für die Diagnose einer Reihe von Krankheiten (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung usw.) sehr wichtig ist. Es gibt zwei Arten von Verfahren: die vordere und hintere Rhinoskopie, die sich im Untersuchungsverfahren unterscheiden.

Unabhängig davon ist die endoskopische Art der Forschung zu erwähnen, die es ermöglicht, die Untersuchungsmöglichkeiten zu erweitern und die Genauigkeit der Diagnose zu erhöhen.

Die Untersuchung besteht in einer visuellen Untersuchung der Nasenhöhle mit einem speziellen Gerät oder Spiegel.

Rhinoskopie

Die Rhinoskopie als Forschungsmethode ist in der HNO-Praxis weit verbreitet und wird für jeden Patienten durchgeführt, der zu einem HNO-Arzt mit Atemproblemen und Pathologien der oberen Atemwege und Nebenhöhlen kommt.

EIGENSCHAFTEN DES VERFAHRENS

Für die Implementierung verwendet der Arzt Metallwerkzeuge. Das Rhinoskop bietet Ihnen die Möglichkeit, die Nasenmuschel, das Septum und die Keilbeinhöhle zu untersuchen. Mit Hilfe von Spiegeln wird die Nasenhöhle vorne und hinten untersucht. Wenn ein entzündlicher Prozess festgestellt wird, muss seine Lokalisierung berücksichtigt werden. Die Rhinoskopie ist eine äußerst informative Diagnosemethode: Dieses Verfahren kann mit einer Routineuntersuchung kombiniert werden. Mit dieser Diagnose können Sie Pathologien identifizieren, die mit einer Routineuntersuchung nicht diagnostiziert werden können. Das Rinoskop verfügt über einen Satz Spiegel, ein Endoskop mit integrierter Kamera (dank dieser Kamera können Sie die Nebenhöhlen untersuchen)..

Wenn das Verfahren für das Kind verschrieben wird, verwendet der Arzt Schmerzmittel, so dass es leichter zu tolerieren ist. Es gibt drei Arten der Diagnose. Die Rhinoskopie erfolgt anterior, median und posterior. Um die Untersuchung ordnungsgemäß durchzuführen, müssen Sie den Kopf des Patienten fixieren. In die Nasengänge wird ein Spiegel eingeführt. Die vordere Rhinoskopie ist am gefragtesten. Für die Implementierung stellt der Arzt ein Gerät vor, das zunächst geschlossen ist. Beim Einführen bewegen sich die Zweige allmählich auseinander. Um einen bestimmten Bereich zu untersuchen, müssen Sie den Kopf des Patienten neigen.

Indikationen und Kontraindikationen für die Rhinoskopie

Die Nasenkorrektur der Nase wird während einer externen Standarduntersuchung durchgeführt und gilt für jede Person, die mit einer Beschwerde zum HNO-Arzt kommt. Mit seiner Hilfe können Sie identifizieren:

  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Inneren - von einem kleinen Teil eines Spielzeugs bis zu einem Nagel;
  • Schleimhautschäden - Geschwüre, Akne, Furunkel und dergleichen;
  • Tumorbildungen - meistens handelt es sich um Polypen, die flüssigkeitsgefüllten Säcken ähneln, die über die Oberfläche der Schleimhaut hinausragen;
  • Verformung des Septums oder Krümmung der Nasengänge;
  • infektiöse Läsion und Entzündungsprozess sowie Ödeme.

Mit der Rhinoskopie können Sie fast alle Krankheiten identifizieren, die sich auf die Nasenwege auswirken - also die meisten Erkrankungen des Nasopharynx. Es hat keine Nebenwirkungen - es sei denn, der Patient zuckt und verletzt versehentlich - und die Kontraindikationen sind minimal. Rhinoskopie wird nicht angewendet, wenn:

  • Der Patient hat Blut aus der Nase - die Sicht ist schwierig, außerdem besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen Schädigung der Schleimhaut durch Nachlässigkeit während der Untersuchung.
  • Der Patient hat eine akute Phase einer Infektionskrankheit. In diesem Fall sollten die meisten diagnostischen Maßnahmen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.
  • Der Patient hat chronische Krankheiten, die mit Atemversagen verbunden sind. Ein in die Nase eingeführtes Instrument kann ihn daran hindern, einzuatmen oder einen Anfall zu provozieren.
  • Der Patient hat starke Schmerzen in den Nasengängen und Nebenhöhlen - während der Untersuchung können sie auch beschädigt werden;
  • Der Patient hat pathologisch enge Nasenwege - in diesem Fall ist die Untersuchung einfach nutzlos, da nichts berücksichtigt wird.

Weder Schwangerschaft noch Stillzeit oder systemische chronische Erkrankungen werden zu einer Kontraindikation gegen die Rhinoskopie. Es kann auch für Babys durchgeführt werden - nur dabei werden spezielle, kleine und weiche Werkzeuge verwendet, die während der Studie die empfindlichen Nasengänge nicht beschädigen können.

VORDERE RHINOSKOPIE

Die vordere Rhinoskopie wird auch als direkt oder extern bezeichnet. Eine solche Untersuchung beinhaltet die Verwendung eines Nasendilatators zur Untersuchung. Der Patient sitzt dem Arzt gegenüber. Der Arzt fixiert den Kopf des Patienten mit der rechten Hand und führt mit der linken einen geschlossenen Nasendilatator in das Nasenloch ein. In diesem Fall hängt die Tiefe der Einführung des Betrachtungsdilatators von der untersuchten Schleimhautstelle und dem Alter des Patienten ab. Bei kleinen Kindern kann stattdessen ein Ohrtrichter verwendet werden. Nach dem Einsetzen wird der Dilatator vorsichtig geöffnet.

Bei der direkten Rhinoskopie sollte sich der Kopf des Patienten in einer von zwei Positionen befinden. Die erste Möglichkeit ist eine Untersuchung der Nasenhöhle mit aufrechtem Kopf. In dieser Position sind der untere Teil der Nasenhöhle, der untere Nasengang und das untere Drittel des Septums zur Untersuchung zugänglich. Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Kopf des Patienten zurück zu werfen. In dieser Position sind der mittlere Nasengang und die vorderen Zellen des Siebbeinlabyrinths zur Inspektion zugänglich..

Der mittlere Nasengang wird am gründlichsten untersucht, da sich darin die natürlichen Öffnungen der Nase (Oberkiefer, Frontal) öffnen.

Eine rhinoskopische Untersuchung beurteilt den Zustand der Schleimhaut (nass, trocken, atrophisch, geschwollen, blass, hyperämisch, zyanotisch, mit Flecken, Blutungen), beschreibt die Größe der Nasenmuschel, des Septums, die Art und Menge des Ausflusses.

In einigen Fällen ist es mit direkter Rhinoskopie möglich, sowohl die hintere Wand des Nasopharynx als auch das darauf befindliche Lymphgewebe zu untersuchen (Adenoiditis kann diagnostiziert werden). In einigen Fällen wird der Patient während der Untersuchung aufgefordert, einige Geräusche (Wörter) auszusprechen oder den Kopf nach rechts oder links zu neigen, wodurch die Sichtprüfung verbessert wird.

Normalerweise sollten bei direkter Rhinoskopie keine Schmerzen auftreten. Wenn der Patient beispielsweise nach einer Nasenverletzung verletzt wird, wird die Schleimhaut vor der Untersuchung mit einem Lokalanästhetikum gespült.

Das rhinoskopische Bild sollte normalerweise so aussehen:

  • schleimiges Rosa;
  • die Partition ist glatt;
  • freie Nasengänge;
  • Muscheln nicht vergrößert.

Zusätzlich zur Untersuchung der Nasenhöhle mit einer Knopfsonde fühlen sie die Schleimhaut und bewerten ihre Dichte, Elastizität sowie ihre Form, Textur, Lokalisation und Beweglichkeit pathologischer Formationen. Auf diese Weise können Fremdkörper erkannt und in den meisten Fällen entfernt werden..

Anemisierung hilft, die Untersuchung der Nasengänge und die Differentialdiagnose von hypertrophen und anderen Formen der Rhinitis zu verbessern. Anemisierung ist die mehrminütige Behandlung der Nasenschleimhaut mit starken Vasokonstriktoren (Ephedrin mit Adrenalin). Nach der Verengung der Gefäße steht eine viel größere Oberfläche der Schleimhaut und der Nasenstrukturen zur Untersuchung zur Verfügung. Bei einer hypertrophen Rhinitis nach Anemisierung tritt aufgrund der pathologisch verdickten Schleimhaut, die sie von anderen Formen der Rhinitis unterscheidet, keine Erweiterung der Nasengänge auf.

In vielen Fällen kann die anteriore Rhinoskopie ohne zusätzliche Nasendilatatoren durchgeführt werden. Zur Inspektion reicht es aus, die Nasenspitze anzuheben und die Nasenhöhle mit einem Reflektor oder einer anderen Lichtquelle zu beleuchten.

BEHANDLUNGSVERFAHREN

Es gibt auch eine chirurgische Rhinoskopie. Es wird benötigt, um Neoplasien zu entfernen und entzündliche Erkrankungen zu behandeln. Um Tumor-Neoplasien zu beseitigen, müssen Sie das Gewebe schneiden. Das chirurgische Verfahren ist bei der Bekämpfung von Polypen wirksam: Es ermöglicht Ihnen, eine Zellprobe für die Histologie zu entnehmen. In der Medizin gibt es viele hochpräzise optische Geräte: Bei richtiger Anwendung kann ein schwerer Blutverlust vermieden werden. Moderne Techniken ermöglichen es Ihnen, entzündetes Gewebe zu entfernen und gesund zu bleiben, ohne davon betroffen zu sein. Je nach Komplexität können Eingriffe unter Narkose durchgeführt werden. Bei Bedarf verwendet der Arzt abschwellende Mittel. Komplexe Eingriffe erfordern eine Vollnarkose.

Rhinoskopie-Optionen

Es gibt verschiedene Arten der Rhinoskopie der Nase, und jede von ihnen hat ihre eigenen spezifischen Merkmale - zum Beispiel kann die vordere Rhinoskopie ohne spezielle Vorbereitung durchgeführt werden, während die durchschnittliche Rhinoskopie die Verwendung von Schmerzmitteln erfordert..

Vordere Rhinoskopie

Die einfachste Art der Nasenkorrektur, für die der Patient keine Vorbereitung benötigt - er muss nur zu einer Untersuchung kommen. Verbringen Sie es nacheinander:

  • Der Patient sitzt auf einem Stuhl, eine helle Lampe wird eingeschaltet, die auf Höhe seines Kopfes steht und Licht auf sein Gesicht lenkt.
  • Der Arzt fixiert den Kopf des Patienten - eine Hand auf dem Hinterkopf.
  • Der Arzt führt einen Taschenspiegel in den Nasengang ein. Je nach Alter des Patienten kann die Verabreichungstiefe stark variieren. Bei Kindern beträgt sie normalerweise nicht mehr als 3 mm.
  • drückt, so dass sich der Spiegel öffnet, und dreht den Kopf des Patienten, um die maximale Sicht auf den gewünschten Bereich zu erhalten.

Der Prozess sollte keine Schmerzen verursachen. Wenn er auftritt, müssen Sie ihn sofort melden.

Wenn der Patient dem Arzt gegenübersteht, hat er die Möglichkeit, die Nasengänge, das Septum und die Nasenmuschel des unteren Abschnitts zu untersuchen. Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, können Sie sich durch Rhinoskopie der Nase ein Bild vom Zustand des mittleren Teils des Septums, des mittleren Teils der Nasengänge und des mittleren Teils der Muschel machen.

Mittlere Rhinoskopie

Die Position des Arztes und des Patienten unterscheidet sich nicht von der der vorderen Rhinoskopie. Das Verfahren selbst ist jedoch etwas komplizierter und erfordert nur minimale Vorbereitung:

  • Nach dem Hinsetzen des Patienten setzt der Arzt Vasokonstriktortropfen ein und verabreicht ein Anästhetikum. Dies ist erforderlich, um mögliche Ödeme zu entfernen und den Eingriff so schmerzfrei wie möglich zu gestalten.
  • Wenn das Schmerzmittel wirkt, verwendet der Arzt ein längliches Rhinoskop - setzt es tief genug ein und drückt, wobei er den Nasengang drückt.

Dabei bekommt der Arzt eine Vorstellung vom Zustand der Kiefer- und Stirnhöhlen, untersucht die Mondspalte. Mit einer tieferen Einführung kann es den Riechbereich und die Keilbeinhöhle untersuchen.

Eine mittlere Rhinoskopie der Nase wird in der Regel bei Verdacht auf Sinusitis oder einen gutartigen Tumor in einer der Nebenhöhlen angewendet.

Rückenrhinoskopie

Die hintere Rhinoskopie unterscheidet sich von vorne und in der Mitte darin, dass das Rhinoskop nicht mit großer Sorgfalt in die Nasengänge, sondern in die Mundhöhle eingeführt wird:

  • der Patient sitzt dem Arzt gegenüber und öffnet den Mund weit;
  • Mit der linken Hand drückt der Arzt mit einem Spatel auf die Zunge, damit die Untersuchung nicht beeinträchtigt wird. Mit der anderen Hand führt er ein Rhinoskop in die Mundhöhle ein und berührt dabei fast den Rachen.
  • Um den natürlichen Erbrechenreflex unter solchen Umständen zu vermeiden, atmet der Patient tief und gemessen.

Wenn der Reflex sehr stark ist und eine ruhige Atmung nicht hilft, müssen Sie davor warnen, und dann wird die Zungenwurzel mit einem Medikament verschmiert, das die Empfindlichkeit erheblich verringert.

Während der Rhinoskopie kann der Arzt eine Vorstellung vom Zustand des Pharynxgewölbes, des auditorischen Mundes, der Oberfläche des weichen Gaumens, der hinteren Enden der Nasenmuschel und anderer Strukturen machen, auf die vom Hals aus zugegriffen werden kann.

Endoskopische Rhinoskopie

Die endoskopische Rhinoskopie ist die modernste Untersuchung des Nasopharynx aller existierenden. Wenn Sie bei einem normalen Arzt ein Anästhetikum injizieren und dann mit Licht ausweichen müssen, damit Sie genau sehen können, was in der Nasenhöhle passiert, gibt es bei der endoskopischen Rhinoskopie keine derartigen Probleme.

Es wird mit einem Endoskop durchgeführt - einem kleinen Gerät, bei dem es sich um eine Kamera handelt, die auf einem flexiblen Schlauch montiert ist und mit einer zusätzlichen Taschenlampe ausgestattet ist.

  • Der Patient sitzt auf einem Stuhl und fixiert vorsichtig seinen Kopf.
  • injizieren Schmerzmittel, die das Verfahren schmerzlos machen;
  • Führen Sie ein Endoskop in den Nasengang ein und schieben Sie es zur Untersuchungsstelle.
  • Der Arzt schaut auf den Bildschirm, bewegt das Endoskop parallel und erhält in Echtzeit ein Bild davon, was in der Nasenhöhle passiert.

Die endoskopische Rhinoskopie der Nase ist die genaueste der möglichen Studien. Es wird in der Regel angewendet, wenn der Patient Probleme mit Nebenhöhlen hat, die mit einer einfachen Rhinoskopie nicht berücksichtigt werden können, oder wenn er eine chronisch laufende Nase hat, deren Art ebenfalls nicht funktioniert..

Die endoskopische Rhinoskopie wird in der Regel nicht kostenlos durchgeführt - die Ausrüstung ist zu teuer, alle Labortests in dieser Gruppe sind kostenpflichtig und nicht überall. Der Preis liegt zwischen anderthalb Tausend und hängt von der jeweiligen Klinik und ihrem Standort ab.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Symptome und Behandlung der Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen zu Hause
Frontitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der oberen Nebenhöhlen im unteren Teil der Stirn. Es manifestiert sich als allgemeine Schwäche und Kopfschmerzen, hat keine ausgeprägten Symptome, geht oft in eine latente chronische Form mit Perioden von Exazerbationen über.
Symptome und Behandlung von Adenoiden bei Erwachsenen
Häufige Viruserkrankungen, verstopfte Nase, Schnarchen, jede zweite Person lebt in der Regel mit diesen Problemen. Dies ist ein leichtfertiger Grund für einen Arztbesuch, aber vergebens, da es sich um eine Erkältung oder eine schwere Entzündung von Adenoiden handeln kann.
Ursachen für die Manifestation der Erkältung beim Zahnen bei Kindern und was Eltern tun müssen
Bei einem kleinen Kind tritt aufgrund physiologischer Eigenschaften mit Erkältungen und Allergien eine laufende Nase auf.