Rhinoskopie der Nase

Die Rhinoskopie ist eine instrumentelle Untersuchung der Nasenhöhle in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Der Begriff hat einen lateinischen Ursprung: "Nashorn" - "Nase" und "Scopia" - "Uhr". Diese diagnostische Studie bietet mehrere Optionen, bei denen jeweils verschiedene Hilfsinstrumente verwendet werden - ein Nasendilatator, ein Nasopharynxspiegel und ein Rhinoskop.

Die Rhinoskopie als Forschungsmethode ist in der HNO-Praxis weit verbreitet und wird für jeden Patienten durchgeführt, der zu einem HNO-Arzt mit Atemproblemen und Pathologien der oberen Atemwege und Nebenhöhlen kommt.

Es gibt verschiedene Arten der Rhinoskopie: anterior (direkt, extern), mittel und posterior (indirekt, retrograd, spiegelnd). Verschiedene Arten der Rhinoskopie werden mit verschiedenen Werkzeugen und an verschiedenen Positionen durchgeführt. Mit der vorderen Rhinoskopie werden der Boden der Nasenhöhle, zwei Drittel des Nasenseptums und die vordere Hälfte der mittleren und unteren Nasenmuschel untersucht. Mit der durchschnittlichen Rhinoskopie können Sie die mittlere Nasenmuschel und den mittleren Nasengang mit dem Riechspalt untersuchen. Bei der hinteren Rhinoskopie sind die Rückseite der drei Nasengänge, das Nasenseptum und der Nasopharynx sichtbar.

Es gibt zwei weitere Möglichkeiten zur Untersuchung der Nase - die endoskopische (Rhinoendoskopie) und die chirurgische Rhinoskopie, die spezielle Indikationen für ihr Verhalten aufweisen.

Vordere Rhinoskopie

Die vordere Rhinoskopie wird auch als direkt oder extern bezeichnet. Eine solche Untersuchung beinhaltet die Verwendung eines Nasendilatators zur Untersuchung. Der Patient sitzt dem Arzt gegenüber. Der Arzt fixiert den Kopf des Patienten mit der rechten Hand und führt mit der linken einen geschlossenen Nasendilatator in das Nasenloch ein. In diesem Fall hängt die Tiefe der Einführung des Betrachtungsdilatators von der untersuchten Schleimhautstelle und dem Alter des Patienten ab. Bei kleinen Kindern kann stattdessen ein Ohrtrichter verwendet werden. Nach dem Einsetzen wird der Dilatator vorsichtig geöffnet.

Bei der direkten Rhinoskopie sollte sich der Kopf des Patienten in einer von zwei Positionen befinden. Die erste Möglichkeit ist eine Untersuchung der Nasenhöhle mit aufrechtem Kopf. In dieser Position sind der untere Teil der Nasenhöhle, der untere Nasengang und das untere Drittel des Septums zur Untersuchung zugänglich. Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Kopf des Patienten zurück zu werfen. In dieser Position sind der mittlere Nasengang und die vorderen Zellen des Siebbeinlabyrinths zur Inspektion zugänglich..

Der mittlere Nasengang wird am gründlichsten untersucht, da sich darin die natürlichen Öffnungen der Nase (Oberkiefer, Frontal) öffnen.

Eine rhinoskopische Untersuchung beurteilt den Zustand der Schleimhaut (nass, trocken, atrophisch, geschwollen, blass, hyperämisch, zyanotisch, mit Flecken, Blutungen), beschreibt die Größe der Nasenmuschel, des Septums, die Art und Menge des Ausflusses.

In einigen Fällen ist es mit direkter Rhinoskopie möglich, sowohl die hintere Wand des Nasopharynx als auch das darauf befindliche Lymphgewebe zu untersuchen (Adenoiditis kann diagnostiziert werden). In einigen Fällen wird der Patient während der Untersuchung aufgefordert, einige Geräusche (Wörter) auszusprechen oder den Kopf nach rechts oder links zu neigen, wodurch die Sichtprüfung verbessert wird.

Normalerweise sollten bei direkter Rhinoskopie keine Schmerzen auftreten. Wenn der Patient beispielsweise nach einer Nasenverletzung verletzt wird, wird die Schleimhaut vor der Untersuchung mit einem Lokalanästhetikum gespült.

Das rhinoskopische Bild sollte normalerweise so aussehen:

  • schleimiges Rosa;
  • die Partition ist glatt;
  • freie Nasengänge;
  • Muscheln nicht vergrößert.

Zusätzlich zur Untersuchung der Nasenhöhle mit einer Knopfsonde fühlen sie die Schleimhaut und bewerten ihre Dichte, Elastizität sowie ihre Form, Textur, Lokalisation und Beweglichkeit pathologischer Formationen. Auf diese Weise können Fremdkörper erkannt und in den meisten Fällen entfernt werden..

Anemisierung hilft, die Untersuchung der Nasengänge und die Differentialdiagnose von hypertrophen und anderen Formen der Rhinitis zu verbessern. Anemisierung ist die mehrminütige Behandlung der Nasenschleimhaut mit starken Vasokonstriktoren (Ephedrin mit Adrenalin). Nach der Verengung der Gefäße steht eine viel größere Oberfläche der Schleimhaut und der Nasenstrukturen zur Untersuchung zur Verfügung. Bei einer hypertrophen Rhinitis nach Anemisierung tritt aufgrund der pathologisch verdickten Schleimhaut, die sie von anderen Formen der Rhinitis unterscheidet, keine Erweiterung der Nasengänge auf.

In vielen Fällen kann die anteriore Rhinoskopie ohne zusätzliche Nasendilatatoren durchgeführt werden. Zur Inspektion reicht es aus, die Nasenspitze anzuheben und die Nasenhöhle mit einem Reflektor oder einer anderen Lichtquelle zu beleuchten.

Mittlere Rhinoskopie

Mit Hilfe der durchschnittlichen Rhinoskopie werden der mittlere Nasengang, zwei obere Drittel des Nasenseptums, die Nasenöffnungen des Oberkiefers (Oberkiefer) und der Stirnhöhlen, die Wahnsinnsspalte und in einigen Fällen die hintere Wand des Nasopharynx untersucht. Verwenden Sie zur Untersuchung einen Nasendilatator mit langen Kiefern, der die mittlere Schale zum Septum bewegen kann und den mittleren Nasengang zur Inspektion freilegt.

Nach der Einführung des Nasendilatators mit geschlossenen Ästen werden diese vorsichtig geöffnet. Bewerten Sie bei der Prüfung:

  • Farbe und Zustand der Schleimhaut;
  • Durchgängigkeit der Nasengänge;
  • Krümmung und Defekte des Septums;
  • das Vorhandensein und die Eigenschaften pathologischer Formationen;
  • Qualität und Quantität der Einleitung.

Da das Verfahren unangenehm ist und Schmerzen verursachen kann, wird die Nasenschleimhaut mit Lokalanästhetika und mit starker Schwellung der Schleimhaut vorbehandelt - durch Vasokonstriktoren.

Rückenrhinoskopie

Dieser Vorgang wird mit einem Nasopharynxspiegel durchgeführt, der tief in den Oropharynx hinter der Gaumenzunge eingeführt wird. Die Zunge wird mit einem Spatel gedrückt, damit die Untersuchung nicht beeinträchtigt wird. Wenn möglich, sollte der Patient durch die Nase atmen..

Das Licht des Reflektors wird auf den Spiegel gerichtet und die Formationen im Nasopharynx untersucht. Damit der Patient keinen Erbrechenreflex hat, sollte der Arzt bei der Untersuchung vorsichtig sein und vermeiden, den Spatel oder Spiegel mit der Zungenwurzel und der Rückwand des Pharynx zu berühren. Mit einem ausgeprägten Würgereflex sollte der Patient die hintere Rachenwand vor dem Eingriff mit einem Lokalanästhesiespray behandeln.

Mit der hinteren (retrograden, indirekten) Rhinoskopie können Sie die Choanas, die Pharyngealöffnungen der Hörschläuche, die Rückseite der drei Nasenmuscheln, die Nasengänge, den Öffner (die Rückseite des Nasenseptums), die hintere Wand des Nasopharynx und den weichen Gaumen untersuchen.

Indikationen für

Wenn man weiß und überlegt, welche Hohlräume und Strukturen der Nase und des Nasopharynx die Untersuchung der Rhinoskopie ermöglichen, sind folgende Indikationen für ihre Durchführung:

  • anhaltende verstopfte Nase oder Trockenheit nicht näher bezeichneten Ursprungs;
  • eitriger oder reichlicher wässriger Ausfluss aus der Nase oder deren Tropfen in den Hals;
  • unangenehmer Geruch in der Nase;
  • Nasenbluten;
  • Verdacht auf Adenoidwachstum, Polypen, Neoplasien oder Fremdkörper;
  • Geruchsstörungen;
  • Schmerzen in den Nasennebenhöhlen;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Verletzungen der Nase und des Gesichtsschädels;
  • Schädelanomalien im Gesicht.

Die rhinoskopische Untersuchung wird zur Diagnose und dynamischen Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung vor chirurgischen Eingriffen an HNO-Organen durchgeführt.

Die vordere Rhinoskopie hat keine Kontraindikationen. Bei Neugeborenen, Kindern unter einem Jahr und Kindern im Grundschulalter wird keine sekundäre und hintere rhinoskopische Untersuchung durchgeführt. Bei starken Schmerzen bei älteren Kindern und Erwachsenen wird die Anästhesie vor dem Eingriff durchgeführt oder durch eine endoskopische Untersuchung oder andere diagnostische Methoden ersetzt..

Endoskopische Rhinoskopie

Die Rhinoskopie ist eine minimalinvasive diagnostische und diagnostische Studie, mit der die Nasenhöhle untersucht und geringfügige Manipulationen an intranasalen Strukturen durchgeführt werden können, die für die konventionelle Rhinoskopie schwer zugänglich sind..

Diese Studie wird mit einem Rhinoendoskop (flexibel oder starr) durchgeführt, und auf dem Bildschirm wird ein vergrößertes Bild des untersuchten Bereichs angezeigt. Moderne Rhinoendoskope ermöglichen die Foto- und Videofixierung der Studie, was für die Beurteilung der Behandlungsdynamik von besonderem Wert ist.

Indikationen für die Rhinoendoskopie sind:

  • rezidivierende Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Keilbeinentzündung);
  • Polypen, Zysten in den Nebenhöhlen;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • beeinträchtigte Nasenatmung und Geruch;
  • entzündliche Erkrankungen der Nase und des Nasopharynx;
  • wiederkehrende Nasenbluten;
  • Verletzungen der Nase;
  • Schmerzen in Nase und Nebenhöhlen;
  • Tumordiagnose.

Eine endoskopische Untersuchung wird nach örtlicher Betäubung durch Spülung der Schleimhaut mit örtlich betäubenden Sprays durchgeführt. Es dauert nicht länger als eine halbe Stunde, erfordert keine vorbereitende Vorbereitung.

Chirurgische Rhinoskopie

Wenn in einigen Bereichen der Nasenhöhle auch für den Schlauch des Rhinoendoskops kein Zugang besteht, wird eine chirurgische Rhinoskopie durchgeführt. Die chirurgische Rhinoskopie ist ein Sonderfall eines endoskopischen Eingriffs. Einer Untersuchung der Nasenhöhle mit einem Endoskop geht die Entfernung einer schwer zugänglichen pathologischen Stelle der Schleimhaut voraus. Nach der Einführung des Endoskops sind kleine Operationen in der Nasenhöhle möglich. Die chirurgische Rhinoskopie wird verwendet für:

  • Entfernung von Polypen;
  • Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Auslassöffnungen der Nasennebenhöhlen;
  • Entfernung von Pilzmassen mit Pilzinfektion der Nebenhöhlen;
  • Wiederherstellung der korrekten anatomischen Struktur der Nasenstrukturen;
  • Entfernung von Fremdkörpern aus den Nasengängen und Nebenhöhlen;
  • Behandlung von Zysten, Bullas der Nasennebenhöhlen;
  • Abkratzen von hyperplastischer Nasenschleimhaut und Nebenhöhlen.

Neben der medizinischen wird die chirurgische Rhinoendoskopie zu diagnostischen Zwecken eingesetzt - zur Diagnose von Neoplasien durch Biopsie.

Im Gegensatz zum diagnostischen endoskopischen Verfahren wird die chirurgische Rhinoskopie unter Vollnarkose durchgeführt, da die Operation eine vollständige Immobilisierung des Patienten erfordert.

Merkmale der Untersuchung der Nasenhöhle bei Kindern

Die Rhinoskopie bei Kindern bis zu einem Jahr und Kindern im Vorschulalter hat ihre eigenen Merkmale. Kinder in diesem Alter nehmen solche Manipulationen kategorisch nicht wahr, daher sollte der Eingriff so schnell und schmerzlos wie möglich durchgeführt werden. Bei der Untersuchung der Nasenhöhle bei kleinen Kindern werden meistens keine Nasendilatatoren verwendet, und wenn nötig, verwenden Sie Ohrtrichter, da sie einen kleinen Durchmesser haben. Bei Verwendung von Dilatatoren ist es ratsam, die Nasenschleimhaut mit einem Lokalanästhesiespray vorzubehandeln.

Wenn kein Nasendilatator erforderlich ist, hebt der Arzt die Nasenspitze des Kindes mit einem Finger an und untersucht die zugänglichen Bereiche der Nasenhöhle: den unteren Nasengang, die untere Muschel. Damit das Kind nicht widersteht, setzen ihn die Eltern oder der Arzthelfer auf den Schoß und fixieren Hände und Kopf.

Es wird empfohlen, die Rückrhinoskopie bei kleinen Kindern durch Abtasten des Nasopharynx durchzuführen. Wenn das Kind jedoch nicht richtig fixiert ist, besteht die Gefahr einer Verletzung des Arztes selbst (Biss). In schwierigen Fällen wird die Rhinoskopie für Kinder unter Vollnarkose durchgeführt, wobei die Untersuchung der Nasenhöhle mit der Einnahme von Biomaterial oder chirurgischen Eingriffen kombiniert wird.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach einem ordnungsgemäß durchgeführten Eingriff sind selten. In einigen Fällen, beispielsweise bei empfindlicher oder entzündeter Nasenschleimhaut, sind Nasenbluten unterschiedlicher Intensität aufgrund eines Traumas der Spiegel möglich.

Vergessen Sie nicht, dass Lokalanästhesielösungen allergische Reaktionen hervorrufen können und ihre Verwendung in der Nasenhöhle oder im Nasopharynx ein sehr gefährliches Risiko für Laryngospasmus, Schwellung des Kehlkopfes und anaphylaktischen Schock darstellt. Um diese Komplikation zu vermeiden, muss der Arzt vor der Anwendung eines Lokalanästhetikums den Patienten (oder die Eltern des kranken Kindes) zu seiner Allergie oder seinem Asthma bronchiale befragen.

Allergische Reaktionen können auch bei Personen auftreten, bei denen zuvor keine allergische Vorgeschichte aufgetreten ist. Wenn sofort eine allergische Reaktion auftritt (Quincke-Ödem, Laryngospasmus), sollte rechtzeitig Erste Hilfe geleistet werden. Zu diesem Zweck sollte eine Rhinoskopie unter örtlicher Betäubung innerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Wenn bei dem Patienten Blutungen oder Allergien auftreten, muss der rhinoskopische Eingriff sofort abgebrochen werden, und der Patient sollte in Notfällen behandelt werden.

Die Rhinoskopie ist eine einfache und sichere Diagnosemethode. Ein korrekt durchgeführter Eingriff ist für den Patienten schmerzlos, aber sehr informativ. Damit es jedoch schmerzfrei und sicher ist, muss der HNO-Arzt die Methodik für seine Implementierung strikt einhalten.

Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren Sie: https://t.me/foodandhealthru

Spezialität: Kinderarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Allergologe-Immunologe.

Gesamterfahrung: 7 Jahre.

Ausbildung: 2010, Sibirische Staatliche Medizinische Universität, Pädiatrie, Pädiatrie.

Über 3 Jahre Erfahrung als Spezialist für Infektionskrankheiten.

Er hat ein Patent zum Thema "Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Bildung einer chronischen Pathologie des Adeno-Tonsillarsystems bei häufig kranken Kindern". Sowie der Autor von Veröffentlichungen in den Zeitschriften der Higher Attestation Commission.

Endoskopische Rhinoskopie der Nase: vorne, in der Mitte, hinten

Normalerweise reicht eine solche Diagnose aus, um eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Bei komplexeren Krankheitsverläufen oder akuten Entzündungsmanifestationen werden die Patienten jedoch zur Röntgenaufnahme geschickt.

Was ist eine Nasenrhinoskopie? Verfahrensbeschreibung

Die rhinoskopische Diagnose wird mit einem Metallinstrument durchgeführt, das als Rhinoskop bezeichnet wird. Nasenmuschel, Septum und Keilbeinhöhle fallen in das Sichtfeld.

Das Rhinoskop in der modernen Produktion ist nicht nur mit herkömmlichen Spiegelgeräten ausgestattet, sondern wird auch mit einem Endoskop mit einer kleinen Videokamera geliefert, um einen guten Überblick über die zusätzlichen Hohlräume zu erhalten.

In der Medizin wird die endoskopische Untersuchung von Schleim-, Knorpel- und Knochengewebe mit einer flexiblen Sonde mit optischen Instrumenten als informativer angesehen. Es ist unverzichtbar bei der chirurgischen Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe..

Das diagnostische Verfahren wird direkt in der Praxis des HNO-Arztes durchgeführt. Kleinkinder können unter örtlicher Betäubung betäubt werden, um Instrumente in die intranasale Höhle zu injizieren.

Rhinoskopie - Orth. Dies gilt insbesondere für die Einführung von Spekulumdilatatoren durch den Hals.

Wie erfolgt eine ärztliche Untersuchung? Es ist wichtig zu beachten, dass die Untersuchung von Schalen und sinusförmigen Hohlräumen auf drei Arten durchgeführt wird:

Eine detaillierte Technik zum Durchführen jedes Typs wird unten beschrieben. Der Algorithmus der nasalen medizinischen Untersuchung ist die korrekte Fixierung des Kopfes des Patienten und das Einführen eines Spiegels in die Nasenlöcher. Meistens wird die Untersuchung nach der Methode der anterioren diagnostischen Manipulation durchgeführt.

Während der Untersuchung wird der Kopf der Person im gewünschten Winkel geneigt oder in die Position gedreht, in der die untersuchten Bereiche am besten sichtbar sind.

Indikationen für das Verfahren: Welcher Arzt soll kontaktiert werden??

Die nasale Methode zur Untersuchung von HNO-Organen wird für verschiedene Krankheiten verschrieben. Da sie bei ihrer Anwendung den Zustand der Schleimhaut, der Atemwege, der Mundhöhlen, der Muscheln, des Septums, des Nasopharynx, der Rachenmandeln usw. untersuchen..

Die diagnostische Methode zeigt pathologische Veränderungen, das Vorhandensein von Neoplasmen, entzündlichen Prozessen, Atrophie, eitrigem Exsudat usw..

Sie können in jeder Klinik des HNO-Arztes eine Rhinoskopie durchführen. Vorbereitung ist eine Nasentoilette. Indikationen sind:

  • Blutung
  • Atemstillstand;
  • Schmerzen in den Nebenhöhlen, Stirn, Gesicht;
  • Katarrhalischer oder eitriger Ausfluss;
  • Verletzungen.

Eine körperliche Untersuchung kann durch Röntgen- und Labordaten ergänzt werden. Zur Bestimmung der Krankheitserreger ist eine Analyse der Mikroflora der Sekretionsmembran oder des ausgeschiedenen Exsudats erforderlich.

Was sind die Kontraindikationen??

Die vordere Rhinoskopie wird für alle Patienten durchgeführt. Sie hat keine Kontraindikationen. Mit der pharyngealen Methode zur Identifizierung von Pathologien, die mit Schmerz verursacht wird, kann dies jedoch verboten sein.

Es wird nicht bei Säuglingen durchgeführt. Es ist auch unmöglich, die Nasopharyngealregion bei Menschen mit erhöhtem Brechreflex zu untersuchen..

Wenn eine Person vergrößerte Gaumen- oder Lingualmandeln hat, führt der Spezialist das Instrument nicht in die oberen Atemwege ein. Da eine Rückenuntersuchung häufig eine Anästhesie erfordert, wird diese nicht durchgeführt, wenn Sie allergisch gegen Anästhetika sind. Quelle: nasmorkam.net
zufriedenstellen ?

Die Hauptarten der Rhinoskopie

Die Technik zur Überprüfung der HNO-Organe wird gemäß dem Standardschema durchgeführt. Hierzu wird entweder ein Rhinoskop oder ein Endoskop verwendet. Bevor der Eingriff vom Arzt durchgeführt wird, muss der Spezialist erklären, was genau er dabei tun wird. Daher ist es für kranke Menschen viel einfacher, sich auf leichte Beschwerden oder bestimmte Schmerzen zu beziehen.

Eine körperliche Untersuchung der Nasenstruktur wird in sitzender Position durchgeführt. Wenn eine endoskopische Diagnose erforderlich ist, wird diese von einer speziellen Sonde durchgeführt, die tief durch die Atemwege und sogar in die Nebenhöhlen eingeführt wird.

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten der Nasendiagnose. Nun werden wir die Technik jedes einzelnen von ihnen betrachten.

Vorderseite

Es wird schnell und ohne nennenswerte unangenehme Gefühle beim Patienten produziert. Wenn Sie durch die Nasenlöcher die tiefen Abschnitte der intranasalen Höhle sehen müssen, injiziert der HNO ein Anästhetikum und führt ein Rhinoskop mit länglichen Ästen ein.

Die Manipulation erfolgt nach folgendem Schema:

  1. Am Vorabend der Nasenlöcher werden geschlossene Äste bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 2 cm eingeführt.
  2. Dann werden sie langsam auseinander gedrückt.
  3. Der Patient sollte zu diesem Zeitpunkt sitzen und seinen Kopf in einer geraden oder leicht zurückgeworfenen Position halten.
  4. Wenn in den Nasenlöchern Furunkel festgestellt werden, erfolgt keine körperliche Untersuchung.

Viele Menschen fragen, ob es bei der Einführung eines Nasenspiegels schmerzhaft ist oder nicht? Mit einer sorgfältigen Untersuchung der Wirkungen des HNO ist es absolut schmerzlos.

Zurück

Eine ziemlich schmerzhafte Manipulation, mit der der Nasopharyngealbogen, die entfernten Abschnitte der Nasenhöhle, untersucht werden. Es wird wie folgt durchgeführt:

  1. Legen Sie die Zunge mit einem Spatel nach vorne..
  2. Das Gerät wird bis zur Rachenwand eingeführt (um den Würgereflex zu unterdrücken, muss der Mund so weit wie möglich geöffnet und durch die Nase geatmet werden)..
  3. Wenn es sehr schwer zu ertragen ist, wird der Hals mit einem Anästhetikum gespült.

Die hintere Rhinoskopie ist eine informative Untersuchungsmethode. Mit seiner Hilfe werden Adenoide, Polypen, Entzündungen des Gehörgangmundes und im Bereich des weichen Gaumens lokalisierte Krankheiten erkannt.

Um diese Option der medizinischen Untersuchung durchzuführen, werden Geräte mit langgestreckten Ästen verwendet. Die durchschnittliche intranasale Diagnose bietet einen guten Überblick über die oberen akzessorischen Hohlräume (frontal und maxillär)..

Die Manipulation wird in sitzender Position durchgeführt, aber der Kopf des Patienten sollte ein wenig zurückgeworfen werden. Geschlossene Kiefer werden nach Spülung der Schleimhaut mit einem Anästhetikum in die Nasenlöcher eingeführt. Bei Bedarf führt die HNO Vasokonstriktor-Tropfen ein, um die Atemwege zu erweitern..

Chirurgisch

Zur Entfernung pathologischer Stellen wird ein Rhinoskop verwendet, das die Krankheit gleichzeitig untersucht und behandelt.

Das chirurgische Verfahren erfordert einen kleinen Gewebeschnitt, um beispielsweise einen Tumor oder Polypen zu entfernen oder eine Zellprobe mit anschließenden Labortests des Materials zu entnehmen.

Moderne Werkzeuge ermöglichen es, den Blutverlust zu reduzieren und den Fortschritt der Operation mithilfe einer Optik zu überwachen. Somit ist es möglich, nur beschädigtes Gewebe zu entfernen und gesunde Bereiche intakt zu halten..

Nach dem chirurgischen Eingriff bleibt der Patient 1-2 Tage im Krankenhaus. Wenn keine negativen Folgen auftreten, wird der Patient nach Hause entlassen. Die Erholungsphase dauert nicht länger als eine Woche.

Endoskopie der Nase: Was ist das??

Ein Endoskop ist ein optisches Gerät mit einer Röhrensonde auf einem vergrößerten Bildschirm. Optische Daten ermöglichen die Auswertung des Behandlungsergebnisses.

Wiederkehrende Sinusitis. Wenn der Rückfall der Sinusentzündung einen unklaren Ursprung hat, zeigt die Endoskopie pathologische Veränderungen in der Strukturstruktur, die das Wiederauftreten der Entzündungsreaktion beeinflussen.

Chronische Rhinitis Oft wird eine verlängerte laufende Nase durch eine Infektion der Nebenhöhlen, eine Pilzläsion des Epithels, das Vorhandensein einer Zyste oder von Polypen hervorgerufen.

Adenoide Vegetation. Eine pathologische Hypertrophie der Rachenmandel kann das Gehör beeinträchtigen, die Atmung blockieren usw..

Polypen, Sinuszysten. Gutartige Neubildungen in den Nebenhöhlen verursachen Schmerzen, Verstopfung, chronisch laufende Nase und eitrigen Ausfluss.

Die endoskopische Rhinoskopie erfordert die Verwendung von Lokalanästhetika. Und in der Kindheit erhalten die Patienten eine Vollnarkose. Der Preis für die Nasenendoskopie liegt je nach Region zwischen 1000 und 1500 Rubel und kann beispielsweise mit modernen Olympas- und Pentax-Videoendoskopen durchgeführt werden.
zufriedenstellen ?

Rhinoskopie der Nase eines Kindes

Um eine intranasale Untersuchung für Kinder durchführen zu können, ist die Geduld und praktische Erfahrung eines Fachmanns erforderlich. Das Kind sollte in einer Position fixiert sein und versuchen, ihm zu erklären, wie es sich während der Manipulation der Nase verhalten soll. HNO-Ärzte verwenden Werkzeuge mit kleinen Backen für schmale Gänge.

Im Allgemeinen unterscheidet sich der Prüfungsprozess nicht von der Leistungstechnik für Erwachsene. Aber die Hauptsache ist, wie der Arzt weiß, wie er Kontakte zu den Kindern knüpfen kann. Es ist sehr wichtig, das Kind auf Manipulationen vorzubereiten, damit es keine große Angst vor ihr hat. Säuglinge werden mit einem Ohrtrichter mit kleinem Durchmesser untersucht.

Wenn das Baby bei geöffnetem Mund immer noch nicht mit der Nase atmen kann, müssen Sie ihm zuerst beibringen, wie es geht.

Einige Ärzte ersetzen die Untersuchung durch Abtasten durch spezielle Geräte, aber eine solche Manipulation liefert keine ausreichenden Informationen..

Daher ist es besser, das sekretorische Epithel mit einem Lokalanästhetikum zu schmieren, um unangenehme Empfindungen bei Kindern zu lindern, aber nicht zu ersetzen.

Bei Vorhandensein von Adenoiden, Polypen oder Tumoren des weichen Gaumens ist eine körperliche Untersuchung des Rachens erforderlich. Der Arzt bestimmt den Ort der Anhaftung des Neoplasmas und kann während der Operation alles pathologische Gewebe entfernen.

Endoskopie ist erforderlich, um die tiefen Abschnitte des Nasopharynx und der Nebenhöhlen zu untersuchen. Für Kinder unter 5 Jahren ist dies möglicherweise nicht erforderlich, da sie noch keine Nebenhöhlen entwickelt haben. In jedem Fall entscheidet sich der HNO-Arzt, das Problem zu identifizieren..

Rhinoskopie

Die Rhinoskopie ist eine instrumentelle Untersuchung der Nasenhöhle in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Der Begriff hat einen lateinischen Ursprung: "Nashorn" - "Nase" und "Scopia" - "Uhr". Diese diagnostische Studie bietet mehrere Optionen, bei denen jeweils verschiedene Hilfsinstrumente verwendet werden - ein Nasendilatator, ein Nasopharynxspiegel und ein Rhinoskop.

Die Rhinoskopie als Forschungsmethode ist in der HNO-Praxis weit verbreitet und wird für jeden Patienten durchgeführt, der zu einem HNO-Arzt mit Atemproblemen und Pathologien der oberen Atemwege und Nebenhöhlen kommt.

Es gibt verschiedene Arten der Rhinoskopie: anterior (direkt, extern), mittel und posterior (indirekt, retrograd, spiegelnd). Verschiedene Arten der Rhinoskopie werden mit verschiedenen Werkzeugen und an verschiedenen Positionen durchgeführt..

Mit der vorderen Rhinoskopie werden der Boden der Nasenhöhle, zwei Drittel des Nasenseptums und die vordere Hälfte der mittleren und unteren Nasenmuschel untersucht. Mit der mittleren Rhinoskopie können Sie die mittlere Nasenmuschel und den mittleren Nasengang mit dem Riechspalt untersuchen.

Bei der hinteren Rhinoskopie sind die Rückseite der drei Nasengänge, das Nasenseptum und der Nasopharynx sichtbar.

Es gibt zwei weitere Möglichkeiten zur Untersuchung der Nase - die endoskopische (Rhinoendoskopie) und die chirurgische Rhinoskopie, die spezielle Indikationen für ihr Verhalten aufweisen.

Vordere Rhinoskopie

Die vordere Rhinoskopie wird auch als direkt oder extern bezeichnet. Eine solche Untersuchung beinhaltet die Verwendung eines Nasendilatators zur Untersuchung. Der Patient sitzt dem Arzt gegenüber.

Der Arzt fixiert den Kopf des Patienten mit der rechten Hand und führt mit der linken einen geschlossenen Nasendilatator in das Nasenloch ein. Gleichzeitig hängt die Tiefe der Einführung des Betrachtungsdilatators von der untersuchten Schleimhautstelle und dem Alter des Patienten ab.

Bei kleinen Kindern kann stattdessen ein Ohrtrichter verwendet werden. Nach dem Einsetzen wird der Dilatator vorsichtig geöffnet.

Bei der direkten Rhinoskopie sollte sich der Kopf des Patienten in einer von zwei Positionen befinden. Die erste Möglichkeit ist eine Untersuchung der Nasenhöhle mit aufrechtem Kopf.

In dieser Position sind der untere Teil der Nasenhöhle, der untere Nasengang und das untere Drittel des Septums zur Untersuchung zugänglich. Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Kopf des Patienten zurück zu werfen.

In dieser Position sind der mittlere Nasengang und die vorderen Zellen des Siebbeinlabyrinths zur Inspektion zugänglich..

Der mittlere Nasengang wird am gründlichsten untersucht, da sich darin die natürlichen Öffnungen der Nase (Oberkiefer, Frontal) öffnen.

Eine rhinoskopische Untersuchung beurteilt den Zustand der Schleimhaut (nass, trocken, atrophisch, geschwollen, blass, hyperämisch, zyanotisch, mit Flecken, Blutungen), beschreibt die Größe der Nasenmuschel, des Septums, die Art und Menge des Ausflusses.

In einigen Fällen ist es mit direkter Rhinoskopie möglich, sowohl die hintere Wand des Nasopharynx als auch das darauf befindliche Lymphgewebe zu untersuchen (Adenoiditis kann diagnostiziert werden). In einigen Fällen wird der Patient während der Untersuchung aufgefordert, einige Geräusche (Wörter) auszusprechen oder den Kopf nach rechts oder links zu neigen, wodurch die Sichtprüfung verbessert wird.

Normalerweise sollten bei direkter Rhinoskopie keine Schmerzen auftreten. Wenn der Patient beispielsweise nach einer Nasenverletzung verletzt wird, wird die Schleimhaut vor der Untersuchung mit einem Lokalanästhetikum gespült.

Das rhinoskopische Bild sollte normalerweise so aussehen:

  • schleimiges Rosa;
  • die Partition ist glatt;
  • freie Nasengänge;
  • Muscheln nicht vergrößert.

Zusätzlich zur Untersuchung der Nasenhöhle mit einer Knopfsonde fühlen sie die Schleimhaut und bewerten ihre Dichte, Elastizität sowie ihre Form, Textur, Lokalisation und Beweglichkeit pathologischer Formationen. Auf diese Weise können Fremdkörper erkannt und in den meisten Fällen entfernt werden..

Die Anemisierung trägt zur Verbesserung der Untersuchung der Nasenwege und der Differentialdiagnose von hypertrophen und anderen Formen der Rhinitis bei..

Anemisierung ist die mehrminütige Behandlung der Nasenschleimhaut mit starken Vasokonstriktoren (Ephedrin mit Adrenalin). Nach der Verengung der Gefäße sind viel mehr Oberflächen der Schleimhaut und der Nasenstrukturen zur Untersuchung zugänglich.

Bei einer hypertrophen Rhinitis nach Anemisierung tritt aufgrund der pathologisch verdickten Schleimhaut, die sie von anderen Formen der Rhinitis unterscheidet, keine Erweiterung der Nasengänge auf.

In vielen Fällen kann die anteriore Rhinoskopie ohne zusätzliche Nasendilatatoren durchgeführt werden. Zur Inspektion reicht es aus, die Nasenspitze anzuheben und die Nasenhöhle mit einem Reflektor oder einer anderen Lichtquelle zu beleuchten.

Mittlere Rhinoskopie

Mit Hilfe der durchschnittlichen Rhinoskopie werden der mittlere Nasengang, zwei obere Drittel des Nasenseptums, die Nasenöffnungen des Oberkiefers (Oberkiefer) und der Stirnhöhlen, die Wahnsinnsspalte und in einigen Fällen die hintere Wand des Nasopharynx untersucht. Verwenden Sie zur Untersuchung einen Nasendilatator mit langen Kiefern, der die mittlere Schale zum Septum bewegen kann und den mittleren Nasengang zur Inspektion freilegt.

Nach der Einführung des Nasendilatators mit geschlossenen Ästen werden diese vorsichtig geöffnet. Bewerten Sie bei der Prüfung:

  • Farbe und Zustand der Schleimhaut;
  • Durchgängigkeit der Nasengänge;
  • Krümmung und Defekte des Septums;
  • das Vorhandensein und die Eigenschaften pathologischer Formationen;
  • Qualität und Quantität der Einleitung.

Da das Verfahren unangenehm ist und Schmerzen verursachen kann, wird die Nasenschleimhaut mit Lokalanästhetika und mit starker Schwellung der Schleimhaut vorbehandelt - durch Vasokonstriktoren.

Rückenrhinoskopie

Dieser Vorgang wird mit einem Nasopharynxspiegel durchgeführt, der tief in den Oropharynx hinter der Gaumenzunge eingeführt wird. Die Zunge wird mit einem Spatel gedrückt, damit die Untersuchung nicht beeinträchtigt wird. Wenn möglich, sollte der Patient durch die Nase atmen..

Das Licht des Reflektors wird auf den Spiegel gerichtet und die Formationen im Nasopharynx untersucht. Damit der Patient keinen Erbrechenreflex hat, sollte der Arzt bei der Untersuchung vorsichtig sein und vermeiden, den Spatel oder Spiegel mit der Zungenwurzel und der Rückwand des Pharynx zu berühren. Mit einem ausgeprägten Würgereflex sollte der Patient die hintere Rachenwand vor dem Eingriff mit einem Lokalanästhesiespray behandeln.

Mit der hinteren (retrograden, indirekten) Rhinoskopie können Sie die Choanas, die Pharyngealöffnungen der Hörschläuche, die Rückseite der drei Nasenmuscheln, die Nasengänge, den Öffner (die Rückseite des Nasenseptums), die hintere Wand des Nasopharynx und den weichen Gaumen untersuchen.

Indikationen für

Wenn man weiß und überlegt, welche Hohlräume und Strukturen der Nase und des Nasopharynx die Untersuchung der Rhinoskopie ermöglichen, sind folgende Indikationen für ihre Durchführung:

  • anhaltende verstopfte Nase oder Trockenheit nicht näher bezeichneten Ursprungs;
  • eitriger oder reichlicher wässriger Ausfluss aus der Nase oder deren Tropfen in den Hals;
  • unangenehmer Geruch in der Nase;
  • Nasenbluten;
  • Verdacht auf Adenoidwachstum, Polypen, Neoplasien oder Fremdkörper;
  • Geruchsstörungen;
  • Schmerzen in den Nasennebenhöhlen;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Verletzungen der Nase und des Gesichtsschädels;
  • Schädelanomalien im Gesicht.

Die rhinoskopische Untersuchung wird zur Diagnose und dynamischen Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung vor chirurgischen Eingriffen an HNO-Organen durchgeführt.

Die vordere Rhinoskopie hat keine Kontraindikationen. Bei Neugeborenen, Kindern unter einem Jahr und Kindern im Grundschulalter wird keine sekundäre und hintere rhinoskopische Untersuchung durchgeführt. Bei starken Schmerzen bei älteren Kindern und Erwachsenen wird die Anästhesie vor dem Eingriff durchgeführt oder durch eine endoskopische Untersuchung oder andere diagnostische Methoden ersetzt..

Endoskopische Rhinoskopie

Die Rhinoskopie ist eine minimalinvasive diagnostische und diagnostische Studie, mit der die Nasenhöhle untersucht und geringfügige Manipulationen an intranasalen Strukturen durchgeführt werden können, die für die konventionelle Rhinoskopie schwer zugänglich sind..

Diese Studie wird mit einem Rhinoendoskop (flexibel oder starr) durchgeführt, und auf dem Bildschirm wird ein vergrößertes Bild des untersuchten Bereichs angezeigt. Moderne Rhinoendoskope ermöglichen die Foto- und Videofixierung der Studie, was für die Beurteilung der Behandlungsdynamik von besonderem Wert ist.

Indikationen für die Rhinoendoskopie sind:

  • rezidivierende Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Keilbeinentzündung);
  • Polypen, Zysten in den Nebenhöhlen;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • beeinträchtigte Nasenatmung und Geruch;
  • entzündliche Erkrankungen der Nase und des Nasopharynx;
  • wiederkehrende Nasenbluten;
  • Verletzungen der Nase;
  • Schmerzen in Nase und Nebenhöhlen;
  • Tumordiagnose.

Eine endoskopische Untersuchung wird nach örtlicher Betäubung durch Spülung der Schleimhaut mit örtlich betäubenden Sprays durchgeführt. Es dauert nicht länger als eine halbe Stunde, erfordert keine vorbereitende Vorbereitung.

Chirurgische Rhinoskopie

Wenn in einigen Bereichen der Nasenhöhle auch für den Schlauch des Rhinoendoskops kein Zugang besteht, wird eine chirurgische Rhinoskopie durchgeführt. Die chirurgische Rhinoskopie ist ein Sonderfall eines endoskopischen Eingriffs. Einer Untersuchung der Nasenhöhle mit einem Endoskop geht die Entfernung einer schwer zugänglichen pathologischen Stelle der Schleimhaut voraus. Nach der Einführung des Endoskops sind kleine Operationen in der Nasenhöhle möglich. Die chirurgische Rhinoskopie wird verwendet für:

  • Entfernung von Polypen;
  • Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Auslassöffnungen der Nasennebenhöhlen;
  • Entfernung von Pilzmassen mit Pilzinfektion der Nebenhöhlen;
  • Wiederherstellung der korrekten anatomischen Struktur der Nasenstrukturen;
  • Entfernung von Fremdkörpern aus den Nasengängen und Nebenhöhlen;
  • Behandlung von Zysten, Bullas der Nasennebenhöhlen;
  • Abkratzen von hyperplastischer Nasenschleimhaut und Nebenhöhlen.

Neben der medizinischen wird die chirurgische Rhinoendoskopie zu diagnostischen Zwecken eingesetzt - zur Diagnose von Neoplasien durch Biopsie.

Im Gegensatz zum diagnostischen endoskopischen Verfahren wird die chirurgische Rhinoskopie unter Vollnarkose durchgeführt, da die Operation eine vollständige Immobilisierung des Patienten erfordert.

Merkmale der Untersuchung der Nasenhöhle bei Kindern

Die Rhinoskopie bei Kindern bis zu einem Jahr und Kindern im Vorschulalter hat ihre eigenen Merkmale. Kinder in diesem Alter nehmen solche Manipulationen kategorisch nicht wahr, daher sollte der Eingriff so schnell und schmerzlos wie möglich durchgeführt werden..

Bei der Untersuchung der Nasenhöhle bei kleinen Kindern werden meistens keine Nasendilatatoren verwendet, und wenn nötig, verwenden Sie Ohrtrichter, da sie einen kleinen Durchmesser haben.

Bei Verwendung von Dilatatoren ist es ratsam, die Nasenschleimhaut mit einem Lokalanästhesiespray vorzubehandeln.

Wenn kein Nasendilatator erforderlich ist, hebt der Arzt die Nasenspitze des Kindes mit einem Finger an und untersucht die zugänglichen Bereiche der Nasenhöhle: den unteren Nasengang, die untere Muschel. Damit das Kind nicht widersteht, setzen ihn die Eltern oder der Arzthelfer auf den Schoß und fixieren Hände und Kopf.

Es wird empfohlen, die Rückrhinoskopie bei kleinen Kindern durch Abtasten des Nasopharynx durchzuführen. Wenn das Kind jedoch nicht richtig fixiert ist, besteht die Gefahr einer Verletzung des Arztes selbst (Biss). In schwierigen Fällen wird die Rhinoskopie für Kinder unter Vollnarkose durchgeführt, wobei die Untersuchung der Nasenhöhle mit der Einnahme von Biomaterial oder chirurgischen Eingriffen kombiniert wird.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach einem ordnungsgemäß durchgeführten Eingriff sind selten. In einigen Fällen, beispielsweise bei empfindlicher oder entzündeter Nasenschleimhaut, sind Nasenbluten unterschiedlicher Intensität aufgrund eines Traumas der Spiegel möglich.

Vergessen Sie nicht, dass Lokalanästhesielösungen allergische Reaktionen hervorrufen können und ihre Verwendung in der Nasenhöhle oder im Nasopharynx ein sehr gefährliches Risiko für Laryngospasmus, Schwellung des Kehlkopfes und anaphylaktischen Schock darstellt. Um diese Komplikation zu vermeiden, muss der Arzt vor der Anwendung eines Lokalanästhetikums den Patienten (oder die Eltern des kranken Kindes) zu seiner Allergie oder seinem Asthma bronchiale befragen.

Allergische Reaktionen können auch bei Personen auftreten, bei denen zuvor keine allergische Vorgeschichte aufgetreten ist. Wenn sofort eine allergische Reaktion auftritt (Quincke-Ödem, Laryngospasmus), sollte rechtzeitig Erste Hilfe geleistet werden. Zu diesem Zweck sollte eine Rhinoskopie unter örtlicher Betäubung innerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Wenn bei dem Patienten Blutungen oder Allergien auftreten, muss der rhinoskopische Eingriff sofort abgebrochen werden, und der Patient sollte in Notfällen behandelt werden.

Die Rhinoskopie ist eine einfache und sichere Diagnosemethode. Ein korrekt durchgeführter Eingriff ist für den Patienten schmerzlos, aber sehr informativ. Damit es jedoch schmerzfrei und sicher ist, muss der HNO-Arzt die Methodik für seine Implementierung strikt einhalten.

Arten und Methoden der endoskopischen Rhinoskopie

Eine der beliebtesten Methoden zur Untersuchung der Nasenhöhle ist die Rhinoskopie. Das Verfahren wird normalerweise in Gegenwart von vergrößerten Adenoiden mit Sinusitis und Rhinitis unterschiedlicher Art, mit Stirnhöhlenentzündung und Sinusitis sowie wenn eine Person ständig von Kopfschmerzen gequält wird, verschrieben. Oft wird bei Bedarf eine mittlere und vordere Rhinoskopie durchgeführt, um den Zustand einer Person nach einer chirurgischen Operation in der Nasenhöhle zu überwachen.

Die Hauptarten der Rhinoskopie

Fast jeder Patient mit HNO-Erkrankungen benötigt eine Rhinoskopie. Das Verfahren kann Fragen beantworten und bestimmte Diagnosen an eine Person oder ein Kind stellen, die / das häufig erkältet ist..

Eine Untersuchung dieses Plans wird unter Verwendung spezieller Nasendilatatoren, dh Spiegel, sowie eines Nasopharynxspiegels durchgeführt. Der Vorgang wird unter künstlicher Beleuchtung durchgeführt. Bei der Untersuchung von Kindern unter zwei Jahren wird ein spezielles Ohrhalsband verwendet. Für ältere Kinder gelten dieselben Nasenspiegel, jedoch kleinere.

Derzeit gibt es drei Haupttypen dieses Forschungsverfahrens:

  1. Vordere Rhinoskopie;
  2. Mittel
  3. Rückenrhinoskopie.

Vor der Durchführung einer solchen Studie muss ein Spezialist das Vestibül der Nasenhöhle untersuchen, um Phänomene wie Furunkel oder Ekzeme vollständig auszuschließen.

Vordere Rhinoskopie

Bei einem Eingriff wie der anterioren Rhinoskopie sitzt der Patient dem Arzt genau gegenüber. Auf der rechten Seite befindet sich eine künstliche Lichtquelle. Der Kopf des Patienten wird sorgfältig fixiert, wobei der okzipital-parietale Teil von der Handfläche bedeckt wird.

Danach breitet der Arzt langsam, um keine Schmerzen zu verursachen, die Äste des Spiegels in Richtung der Nasenflügel aus. Bei der anterioren Rhinoskopie bei kleinen Kindern hilft eine Krankenschwester dem Arzt. Sie nimmt das Kind in die Arme und drückt mit einer Hand seinen Körper an sich, während sie beide Hände fixiert. Der Kopf wird auch in der für die Untersuchung erforderlichen Position gehalten..

Derzeit gibt es zwei Hauptbestimmungen für die rhinoskopische Untersuchung. Im ersten Fall befindet sich der Kopf des Patienten streng in einer geraden Position. Hier werden folgende Teile der Nasenhöhle untersucht:

  • Vordere Nasenhöhle;
  • Nasenscheidewand;
  • Untere und gemeinsame Nasengänge;
  • Das vordere Ende der Concha inferior.

Bei der Schmierung der Nasenschleimhaut mit speziellen Vasokonstriktoren sowie mit einer relativ breiten Nasenhöhle kann in dieser Position die hintere Wand der Höhle und des Pharynx untersucht werden.

Bei der zweiten Position wird in diesem Fall der Kopf etwas zurückgeworfen. In dieser Position können Sie Objekte wie:

  • vorderes Ende der mittleren Muschel;
  • der mittlere Teil des Septums der Nase;
  • große Siebbeinblase;
  • mittlerer Nasengang.

Wie aus dem Vorstehenden hervorgeht, können Sie bei der Untersuchung eines solchen Plans alle wichtigen Details und physiologischen Elemente der Nasenhöhle berücksichtigen und sorgfältig untersuchen.

Mittlere Rhinoskopie

Bei der Durchführung einer durchschnittlichen Rhinoskopie ist die Position des Spezialisten und des Patienten ähnlich wie bei der anterioren Rhinoskopie. Der Unterschied besteht darin, dass für die Untersuchung ein spezieller Spiegel mit speziellen länglichen Ästen verwendet wird, die 75 mm erreichen. Vor Durchführung dieser Studie führt ein Spezialist eine Lokalanästhesie der Nasenschleimhaut durch.

Der Spiegel wird sauber in die Nasenhöhle eingeführt, und dann werden seine Flügel so vorsichtig wie möglich gedrückt. Bei dieser Erweiterung wird die mittlere Nasenmuschel zum Septum gedrückt, wodurch folgende Objekte sorgfältig untersucht werden können:

  • mittlerer Nasengang;
  • Mondspalte;
  • Öffnungen der Stirnhöhle;
  • mittlere und vordere Zellen des Siebbeinknochens;
  • Kieferhöhle Oberkiefer.

Während des Einführens des Nasenspiegels zwischen der mittleren Nasenmuschel und dem Septum bewegen sich die Äste langsam nach innen. Somit ist der gesamte Geruchsbereich und von hinten die Öffnung der Keilbeinhöhle zu sehen.

Merkmale der hinteren Rhinoskopie

Die hintere Rhinoskopie wird verwendet, um die hintere Nasenhöhle effektiv zu untersuchen. Ein Spatel, der normalerweise in der linken Hand genommen wird, drückt die Zunge nach unten. Gleichzeitig wird mit der rechten Hand ein spezieller Nasopharynxspiegel in die Höhle eingeführt, der sich etwas erwärmt. Der Einführvorgang erfolgt mit einer Spiegelfläche nach oben und fast bis zur hinteren Rachenwand.

Um den für dieses Verfahren natürlichen Erbrechenreflex zu vermeiden, wird dem Patienten empfohlen, tief und ruhig mit der Nase zu atmen und dabei den Mund so weit wie möglich zu öffnen. Normalerweise entspannt sich der weiche Gaumen gut und hängt nach unten und vorne, da der Nasopharynx perfekt sichtbar wird.

Wichtig! Mit einem erhöhten Erbrechenreflex werden vor der Durchführung der hinteren Rhinoskopie die Schleimhäute des Pharynx und der Nasenhöhle geschmiert und mit speziellen Anästhesielösungen gespült.

Zur Durchführung eines Verfahrens wie der hinteren Rhinoskopie kann ein Fiberskop oder eine spezielle Spitze mit einem Illuminator verwendet werden, die in einem Satz spezieller otorhinolaryngologischer Spiegel mit Faseroptik enthalten ist. Eine solche Untersuchung ermöglicht eine gründliche Untersuchung solcher Elemente der Nasenhöhle wie:

  • Bogen des Pharynx;
  • Choans;
  • Öffner
  • der Mund des Hörschlauchs;
  • hintere Enden der Nasenmuschel;
  • spezielle Rachen-Taschen;
  • Gaumensegel.

Die Wahl einer bestimmten Forschungsmethode hängt von den vorhandenen Symptomen sowie davon ab, ob Sie bestimmte Krankheiten vermuten, die mit dem Bereich der HNO zusammenhängen.

Der Hauptzweck der endoskopischen Rhinoskopie

Bei jeder Erkrankung der Atemwege muss der Spezialist die Nasenhöhle, den Kehlkopf, die Luftröhre, die Mundhöhle und auch den Nasopharynx sorgfältig untersuchen. Eine Routineuntersuchung beginnt mit einem guten Abtasten der äußeren Teile der oberen Atmungsorgane. Obligatorische Aufmerksamkeit wird der Form des äußeren Integuments und seiner Integrität gewidmet. Unmittelbar danach untersucht der Spezialist den Allgemeinzustand des Nasenvorhofs, bei dem der Einsatz von Spezialwerkzeugen nicht erforderlich ist. Bei Verdacht auf bestimmte Krankheiten wird eine Rhinoskopie verschrieben.

Dieses Verfahren gibt ein vollständiges Bild des Problems, da hochwertige moderne Geräte verwendet werden.

Die endoskopische Rhinoskopie ermöglicht es, die Form sowie die Art der Krankheit genau zu bestimmen.

Zu den Hauptvorteilen zählen hohe Indikatoren für die Zuverlässigkeit der Untersuchung sowie die perfekte Sicherheit für die zu untersuchende Person..

Die moderne endoskopische Rhinoskopie ermöglicht es, die Entwicklung einer Pathologie in der Nasenschleimhaut zu identifizieren. Es ist auch möglich, häufig auftretende entzündliche Erkrankungen, die während einer Routineuntersuchung kaum zu erkennen sind, am effektivsten zu diagnostizieren.

Derzeit ist die Rhinoskopie eine der qualitativ hochwertigsten und informativsten diagnostischen Methoden auf dem Gebiet der HNO.

Bei ordnungsgemäßer Durchführung des Verfahrens treten normalerweise keine Probleme und Komplikationen auf.

Darüber hinaus wird diese Version der medizinischen Untersuchung der Nasopharyngealhöhle für die Tatsache geschätzt, dass sie die Möglichkeit bietet, die Ergebnisse der Studie durch spezielle Foto- und Videogeräte zu speichern.

Was ist eine Nasenrhinoskopie? Rhinoskopie: Was ist das und warum wird es benötigt?

Wenn eine Pathologie der oberen Atemwege auftritt, untersucht ein Spezialist den Nasopharynx, den Mund, die Nase, den Kehlkopf und die Luftröhre. Die Untersuchung beginnt meistens mit dem Abtasten des äußeren Teils der Nase. Der Arzt beurteilt ihre Form, Hautintegrität und Farbe.

Dann studiert er ohne Spezialwerkzeug sein Vestibül. Wenn es mit Hilfe einer externen Untersuchung nicht möglich ist, sich ein Bild vom Krankheitsbild zu machen, verwenden Sie Spezialwerkzeuge.

Diese Technik ist sehr zuverlässig und für den Patienten absolut sicher..

  • Rhinitis anderer Art;
  • Polypen;
  • Sinusitis und Stirnhöhlenentzündung;
  • Ethmoiditis;
  • Einige Infektionskrankheiten;
  • Starke Kopfschmerzen, die ohne Grund auftreten;
  • Pathologie der Keilbeinhöhle;
  • Definition anatomischer Merkmale;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Eingehende Studie zur Klärung der Diagnose.

Arten von Diagnosetechniken

Diese Arten der Rhinoskopie werden unterschieden:

  • Vorderseite
  • durchschnittlich;
  • Rücken oder Epipharingoskopie.

Die vordere Rhinoskopie wird wie folgt durchgeführt: Der Spezialist und der Patient befinden sich aneinander. Rechts vom Patienten befindet sich auf Ohrhöhe eine Lichtquelle. Der Kopf des Patienten befindet sich in einer geraden Position. Dies ermöglicht Ihnen den offenen Zugang zu den Nasengängen (häufig und unten), den vorderen Abschnitten der Nasenhöhle und ihrem Septum.

Mit breiten Nasenlöchern und nach der Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten in dieser Position können Sie auch die Rückwand des Pharynx sehen. Wenn Sie den Kopf zurückwerfen, können Sie den mittleren Teil des Nasenseptums, das große Siebbeinvesikel, den mittleren Nasengang und das vordere Ende der mittleren Muschel untersuchen. Eine solche Umfrage ist am häufigsten..

Die vordere Rhinoskopie wird in zwei Positionen durchgeführt:

In der ersten Position werden die vorderen Abschnitte der Nasenhöhle, die Passagen, das vordere Ende des unteren Teils der Concha und das Nasenseptum untersucht.

Bei Betrachtung in der zweiten Position wird das Motiv den Kopf zurückgeworfen. Ermöglicht die Untersuchung des mittleren Nasengangs, des vorderen Endes der mittleren Muschel und des mittleren Teils des Septums.

Mit der durchschnittlichen Rhinoskopie können Sie eine Mondspalte, Stirn- und Kieferhöhlen berücksichtigen. Wenn Sie das Gerät tiefer bewegen, können Sie den gesamten Geruchsbereich und den keilförmigen Hohlraum sehen.

Mit der hinteren Rhinoskopie werden die Oberfläche des weichen Gaumens, der Mund der Hörschläuche, das Pharynxgewölbe sowie die Teile der Nasenhöhle untersucht, die während der Nasenuntersuchung nicht sichtbar sind.

Ausführungstechnik

Das primäre Instrument eines Arztes ist ein Rhinoskop. Dies ist ein komplexes optisches Gerät, das aus 2 Röhren mit einem speziellen Bündel dazwischen besteht, das dem untersuchten Bereich einen Lichtstrom zuführt. Es gibt verschiedene Modifikationen einer solchen Vorrichtung, die sich in der Länge des Eingabeteils, dem Durchmesser, dem Eingabewinkel und der Blickrichtung unterscheiden.

Das Verfahren wird meist ohne besondere Vorbereitung durchgeführt. Trotzdem muss der Arzt dem Patienten den Ablauf der Studie detailliert mitteilen, wie er sich verhalten und sich mental vorbereiten soll. Es ist notwendig zu erklären, wie man atmet - während des Studiums muss es gleichmäßig und ruhig in entspanntem Zustand durch den Mund erfolgen.

Sie müssen sofort einen Spezialisten informieren, wenn Sie Panik, Angst oder starke Schmerzen verspüren.

Am häufigsten wird eine anteriore Rhinoskopie durchgeführt. Die Reihenfolge seiner Implementierung ist wie folgt:

  • Ein Anästhetikum (normalerweise Lidocain) wird auf die Schleimhaut aufgetragen;
  • Der Kopf des Patienten ist fixiert. Dazu legt der Arzt die Handfläche der rechten Hand auf den Hinterkopf des Patienten;
  • Ein Nasenspiegel wird langsam, geschlossen und in einem Abstand von 3 bis 20 mm in die Nase eingeführt (dies hängt vom Alter des Patienten und der vorgeschlagenen Diagnose ab).
  • Öffnen Sie nach und nach langsam die Wangen des Spiegels, um nicht zu verletzen.
  • Die Inspektion ist im Gange. Dazu dreht sich der Kopf des Motivs in die gewünschte Position. Verwenden Sie gegebenenfalls eine Sonde.

Ähm, was bedeutet das? Ich messe den Druck, den das Gerät abgibt

Was ist endoskopische Rhinoskopie??

Die endoskopische Rhinoskopie ist eine Diagnose- und Behandlungstechnik, mit der Sie die Strukturen der Nase untersuchen und minimalinvasive Operationen durchführen können. In der modernen Praxis greifen sie sehr oft darauf zurück. Dank dieses Verfahrens können pathologische Prozesse der Schleimhaut erkannt werden. Die Endoskopie wird mit speziellen modernen Geräten durchgeführt..

Merkmale des Dirigierens bei Kindern

In der Kindheit ist das Verfahren durch seine eigenen Merkmale gekennzeichnet. Die Studie wird nur mit der Frontuntersuchung durchgeführt. Anästhetikum wird notwendigerweise auf die Schleimhaut angewendet.

Für kleine Kinder ist es wünschenswert, dass der Assistent des Arztes seine Hände aufhebt, den Körper mit einer Hand hält und seine Hände hält. Währenddessen hält der Arzt den Kopf in der Hand.

Es ist ratsam, eine solche Studie in Anwesenheit der Eltern durchzuführen.

Bei älteren Kindern kann es ausreichend sein, zuerst über das Verfahren zu sprechen und dann, indem Sie Ihren Kopf fixieren, einen geschlossenen Spiegel zu betreten. Es ist wichtig, den kleinen Patienten nicht zu erschrecken, da es sonst sehr schwierig ist, eine Rhinoskopie durchzuführen.

Das Verfahren muss abgebrochen werden, wenn das Kind während seiner Ausführung starke Schmerzen hat oder Angst hat.

Indikationen und Kontraindikationen

Beachten Sie die Indikationen für die Rhinoskopie. Diese Diagnosemethode wird für verschiedene Pathologien verschrieben; Es ermöglicht Ihnen, den Zustand der Nasengänge, Gewebe und Schleimhäute zu identifizieren. Mit dieser Diagnose können pathologische Prozesse in der Nasenhöhle identifiziert werden.

Das Verfahren ermöglicht die Bestimmung von Neoplasmen, entzündlichen Infiltraten, Geschwüren und Atrophie der HNO-Organe. Die Diagnose wird im Büro von einem HNO-Arzt durchgeführt. Bevor es beginnt, werden die Nasengänge gewaschen.

Wie andere diagnostische Maßnahmen hat auch die Rhinoskopie Kontraindikationen. Unter ihnen:

  • Nasenblutung mit unbekannter Ätiologie;
  • Krankheiten, die mit Atemversagen verbunden sind;
  • starke Schmerzen in den Nasennebenhöhlen;
  • eitriger Ausfluss aus der Nase;
  • HNO-Verletzungen.

Bei Bedarf wird die Inspektion durch Röntgenaufnahmen ergänzt. Um das Vorhandensein von Krankheitserregern festzustellen, muss das Exsudat untersucht werden.

Die hintere Rhinoskopie ist im Gegensatz zur vorderen Rhinoskopie komplizierter und weist keine Kontraindikationen auf (wenn jedoch der Pharynx während der Diagnose betroffen ist, kann das Verfahren Kontraindikationen aufweisen). Diese Art der Intervention wird nicht für kleine Kinder durchgeführt..

Wenn eine Person einen erhöhten Erbrechenreflex hat, muss der Eingriff mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden, da sonst der Hals verletzt werden kann.

Bei vergrößerten Gaumen- oder Lingualmandeln ist es nicht möglich, Werkzeuge tief einzuführen. Die Rhinoskopie zur Untersuchung entfernter Stellen wird unter Narkose durchgeführt. Wenn eine Person gegen Anästhetika allergisch ist, werden zur Diagnose ein Endoskop und ein Rhinoskop verwendet.

Vor dem Eingriff spricht der Arzt über die Nuancen und Vorsichtsmaßnahmen. Während dieser Diagnose kann sich der Patient unwohl fühlen. Der Eingriff wird in sitzender Position durchgeführt; Endoskopie mit einer Sonde.

Die Sonde wird tief eingeführt und erfasst die Nebenhöhlen.

Mehr über Arten der Rhinoskopie

Die Front wird schnell und schmerzlos ausgeführt. Eine solche Diagnose ist erforderlich, um die tiefen Abschnitte der intranasalen Höhle zu untersuchen. Die Nasengänge werden mit einem Anästhetikum behandelt, dann wird ein Rhinoskop mit länglichen Ästen eingeführt (maximale Tiefe - 2 cm)..

Die Zweige werden vorsichtig auseinander gedrückt; Der Patient sollte aufrecht sitzen. Somit wird die Nasenhöhle untersucht. Kontraindikationen für die anteriore Rhinoskopie sind Furunkel in den Nasengängen. Wenn Sie eine Untersuchung sorgfältig durchführen, verursacht dies keine Schmerzen.

Die Rhinoskopie zur Untersuchung des Nasenrückens ist schmerzhaft. Um die Zunge nach vorne zu bringen, muss ein Spatel verwendet werden: Er wird bis zur Rachenwand eingeführt. Auf diese Weise wird der Würgereflex unterdrückt.

Eine Person sollte den Mund weit öffnen und Luft durch die Nase einatmen. Wenn die Rhinoskopie starke Schmerzen verursacht, werden die Wände des Pharynx mit einem Anästhetikum behandelt.

Dieses Verfahren hilft bei der Identifizierung von Polypen, Adenoiden, Entzündungsprozessen und Krankheiten, die mit dem weichen Gaumen verbunden sind..

Um dies durchzuführen, müssen Sie einen medizinischen Spiegel mit einem dünnen Griff verwenden. Um zu verhindern, dass der Spiegel beschlägt, sollte er aufgewärmt und abgewischt werden. Für die Diagnose wird die durchschnittliche Rhinoskopie verwendet: Sie hat ihre eigenen Eigenschaften. Ärzte verwenden für diese Art der Diagnose längliche Äste..

Aufgrund der durchschnittlichen Rhinoskopie ist es möglich, den akzessorischen Hohlraum und den Oberkieferbereich zu untersuchen. Die Diagnose wird in sitzender Position gestellt, aber der Patient wirft den Kopf zurück.

Zunächst werden geklemmte Backen in die Nasenlöcher eingeführt und bei Bedarf Vasokonstriktoren eingesetzt, mit denen die Atemwege breiter gemacht werden können.

Vordere Rhinoskopie

Vor der Durchführung einer instrumentellen Rhinoskopie muss unbedingt eine visuelle Untersuchung des Nasenvorhofs durchgeführt werden. Der HNO-Arzt hebt also mit einem Finger die Nasenspitze des Patienten an und richtet den Reflektor in die Nasenhöhle. Wenn in Erwartung der Nasenhöhle Furunkel, Ekzeme und andere Pathologien festgestellt wurden, sollte die Rhinoskopie vorübergehend unterlassen werden.

Die vordere Rhinoskopie wird so durchgeführt, dass der Patient und der HNO-Arzt einander gegenüber sitzen. Rechts vom Patienten befindet sich auf Ohrhöhe eine künstliche Lichtquelle.

Die vordere Rhinoskopie wird mit der Einführung eines Nasenspiegels und eines Frontreflektors durchgeführt. Der HNO-Arzt fixiert den Kopf des Patienten mit der rechten Hand, während er links an der Nasenschwelle 10 bis 20 mm in den geschlossenen Spiegel eintritt.

Danach werden die Zweige in Richtung der Nasenflügel sanft auseinander gedrückt.

Die vordere Rhinoskopie kann in zwei Positionen durchgeführt werden - mit nach hinten geneigtem und geradem Kopf.

Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, werden die mittleren Abschnitte des Septums, der mittlere Nasengang, das große Siebbeinvesikel und die Vorderkante der mittleren Nasenmuschel untersucht.

Mit einer geraden Position des Kopfes - die vorderen Abschnitte des Bodens der Nasenhöhle, das Nasenseptum, die Vorderkante der unteren Nasenmuschel, die gemeinsamen und unteren Nasenwege.

Die Durchführung einer anterioren Rhinoskopie ist absolut schmerzfrei. Darüber hinaus ermöglicht der Preis für die Rhinoskopie jedem, sich dieser Untersuchung zu unterziehen..

Warum CELT??

Die endoskopische Rhinoskopie ist ein einfaches Verfahren, das jedoch Fachkenntnisse erfordert. Hochqualifizierte HNO-Ärzte arbeiten in unserer multidisziplinären Klinik. Sie haben große erfolgreiche Erfahrungen bei der Durchführung dieses diagnostischen Verfahrens bei Erwachsenen und Kindern. Sie verfügen über moderne endoskopische Geräte und wirksame Schmerzmittel..

Wie wird die Rhinoskopie bei Kindern durchgeführt??

Es ist anzumerken, dass sich der Prozess der endoskopischen Rhinoskopie bei Kindern im Allgemeinen nicht von der für erwachsene Patienten verwendeten Technik unterscheidet.

Es ist wichtig, wie gut der Arzt Kontakt mit dem Baby aufnehmen kann, um ihm zu erklären, wie er sich während des Eingriffs verhält. Die Untersuchung erfolgt mit einem kleineren Endoskop.

Die endoskopische Untersuchung für kleine Kinder in unserer Klinik wird unter Vollnarkose durchgeführt..

Wie wird eine Rhinoskopie bei einem Kind durchgeführt??

Die rhinoskopische Untersuchung bei Kindern wird nach ihrer Fixierung durchgeführt. Zur Diagnose werden kleine Werkzeuge verwendet, die für die engen Nasengänge des Kindes ausgelegt sind. Die Methoden der Rhinoskopie unterscheiden sich nicht von der Durchführung bei erwachsenen Patienten. Der einzige Unterschied ist die Herstellung des Kontakts mit dem Baby.

Vor der Diagnose sollte der HNO dem Kind erklären, welche Empfindungen es haben kann, damit der kleine Patient über das zukünftige Verfahren Bescheid weiß und sich keine großen Sorgen macht. Bei Säuglingen kann die Diagnose nicht mit einem Rhinoskop, sondern mit einem Ohrtrichter mit kleinem Durchmesser durchgeführt werden.

Die hintere Rhinoskopie bei Kindern kann Erstickungsgefahr verursachen, da nicht alle Babys mit offenem Mund durch die Nase atmen können. In diesem Fall wird dem Kind vor dem Eingriff beigebracht, wie es bei Manipulationen im Nasopharynx durch die Nase atmen kann.

Das Abtasten des Nasopharynx kann die Rhinoskopie nicht ersetzen, daher wird das Kind mit einem starken Erbrechenreflex mit einem Anästhetikum verschmiert. Und erst nach der hinteren Rhinoskopie kann der Arzt mit den Fingern die notwendigen Teile des Nasopharynx abtasten, um den Ort der Anhaftung des Tumors oder der Polypen zu identifizieren.

Der Preis für die endoskopische Untersuchung bei Kindern oder Erwachsenen hängt von der Klinik ab, in der die Diagnose durchgeführt wird..

Darüber hinaus werden die Kosten des Verfahrens durch den Grad der Komplexität der Diagnose beeinflusst: Wird nur eine Nasenhöhle untersucht oder muss der Inhalt der Nebenhöhlen untersucht werden.

Für Patienten sollte der Preis für die endoskopische Rhinoskopie jedoch nicht so wichtig sein wie die Qualifikation eines Spezialisten, der die Genauigkeit der Diagnose und den Komfort des Patienten bei Manipulationen bestimmt.

Warum Rhinoskopie?

Bei Erkrankungen der oberen Atemwege muss ein Spezialist Nase, Mund, Nasopharynx, Larynx und Luftröhre untersuchen. Die Inspektion beginnt normalerweise mit dem Abtasten der Außenseite der Nase. Es wird auch auf die Farbe, Form und Unversehrtheit der Außenhülle geachtet. Dann untersucht der Arzt den Zustand des Nasenvorhofs ohne Werkzeug..

Wenn solche Manipulationen kein vollständiges Bild ergeben, greifen Sie auf spezielle Geräte zurück. Darüber hinaus sind auch bei allergischer Rhinitis häufig spezielle Geräte erforderlich: Durch die Rhinoskopie können Form und Art der Erkrankung genau bestimmt werden. Zu den Vorteilen dieser Untersuchungstechnik zählen eine hohe Zuverlässigkeit und absolute Sicherheit für die Patienten..

Mit der endoskopischen Rhinoskopie können Sie die Entwicklung einer Pathologie in der Nasenschleimhaut identifizieren und entzündliche Erkrankungen diagnostizieren, die mit einer Routineuntersuchung kaum zu erkennen sind.

Indikationen für das Verfahren

Diese Studie wird durchgeführt, um den Verlauf verschiedener pathologischer Zustände zu erfassen oder zu verfolgen: • Zysten, Polypen, andere Formationen im Nasopharynx, in der Nasenhöhle, in den Nasennebenhöhlen;

  • das Vorhandensein von Fremdkörpern;
  • die Diagnose einer "Krümmung des Nasenseptums" zu bestätigen;
  • um eine chronische Sinusitis zu diagnostizieren;
  • mit häufigen Kopfschmerzen unbekannter Ätiologie;
  • zur Klärung der Diagnose von Verdacht auf Erkrankungen des Nasopharynx und der Nasenhöhle.

Zusätzlich wird dieses Verfahren verschrieben, um den Zustand der HNO-Organe nach chirurgischen Eingriffen zu klären. Sie hat keine Kontraindikationen (die Ausnahme sind Säuglinge und Kleinkinder - sie untersuchen nicht die Mitte und den Rücken des Nasopharynx und der Nasenhöhle).

Mittlere Rhinoskopie

Diese Art der Rhinoskopie wird mit einem Nasenspiegel mit 50-75 mm langen Ästen durchgeführt. Das Instrument wird bis zu einer großen Tiefe eingeführt, daher ist eine lokale oberflächliche Anästhesie der Schleimhaut erforderlich, der gesamte Pharynx fließt nicht.

Nach dem Drücken der mittleren Nasenmuschel und dem Verdünnen der Spiegelblätter werden eine verrückte Spalte, ein mittlerer Nasengang, Öffnungen der Stirnhöhle, Zellen des Siebbeinknochens und der Kieferhöhle zur Inspektion zugänglich..

Während der sekundären Rhinoskopie werden mit einer tieferen Vorwärtsbewegung des Spiegels die Öffnung der Keilbeinhöhle und der gesamte Riechbereich der Nasenhöhle sichtbar gemacht.

Die mittlere Rhinoskopie wird durch das Ertönen mit einer Knopfsonde ergänzt. Auf diese Weise können Sie einen Fremdkörper oder Polypen erkennen, die Schleimhautdichte bewerten und die Synechie zwischen Schale und Septum identifizieren.

Endoskopische Rhinoskopie: Warum wird sie angewendet??

Ein Endoskop ist ein Diagnosegerät, das mit einer Mikrokamera ausgestattet ist, mit der Sie verschiedene Arten von Untersuchungen und chirurgischen Eingriffen durchführen können. Mit modernen Tools können Sie ein Bild von der Kamera auf einem Computermonitor anzeigen, damit der HNO so genau wie möglich diagnostizieren kann.

Die endoskopische Rhinoskopie bietet umfassende Informationen zu den Nasenschnitten. Es wird verwendet, um die folgenden Pathologien zu diagnostizieren:

  • Entzündung in den Nebenhöhlen
  • Anomale Septumstruktur
  • Das Vorhandensein von Tumoren, Wunden
  • Bakterienexsudat (Probenahme der pathologischen Flora durchführen)
  • Postoperative Komplikationen (häufiger verwendet, um sie zu verhindern)
  • Hindernisse für die Entwässerung von Schleim aus den Nebenhöhlen (mit einer chirurgischen Methode beseitigen sie alle Pathologien des Schleim- und Knorpelgewebes)

Die Operation mit Hilfe eines Endoskops ermöglicht es Ihnen, Tumore, Polypen und die hypertrophe Region der Schleimhaut in der Nasenhöhle zu entfernen. Dank der eingebauten Miniaturkamera wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, ohne gesundes Gewebe und schweren Blutverlust zu verletzen.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Hustenkräuter: Expektorantien zu Hause
Heilkräuter gegen Husten sind sehr wirksam, da sie entzündungshemmende, infektiöse und schleimlösende Wirkungen haben und sowohl bei trockenem als auch bei nassem Husten angewendet werden.
Stillbehandlung
Krankheiten während der Schwangerschaft oder Stillzeit sind ein gefährliches Phänomen, da eine Frau nicht nur an ihre Gesundheit denken muss, sondern auch an den Zustand des Kindes. Wie Sie eine laufende Nase während des Stillens behandeln können, ohne das Baby zu verletzen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
Ersatz für Nasonex-Nasenspray für Kinder und Erwachsene - eine Liste von Arzneimitteln mit Beschreibung, Zusammensetzung und Preisen
Die hormonelle Behandlung vieler Erkrankungen der Nasenhöhle aufgrund moderner medizinischer Fortschritte erfolgt lokal, ohne den gesamten Körper zu beeinträchtigen.