Wie man Rhinitis zu Hause behandelt

Verstopfte Nase, schlechter Geruchssinn, Niesen und ständige laufende Nase sprechen für die Entwicklung einer Rhinitis. Die Krankheit hat mehrere Arten, die sich voneinander unterscheiden. Für die Behandlung ist es notwendig, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen. Eine vorzeitige Therapie führt zu einer Verschlechterung und dem Übergang der Pathologie zu einer chronischen Form.

Was ist Rhinitis und ihre Arten

Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhäute der Nasenhöhle, die durch eine Infektion, Allergene oder eine längere Krankheit verursacht wird. Die auffälligsten Symptome sind verstopfte Nase, die aus einer Schwellung der Schleimhaut, einem Brennen und einem Nieswunsch sowie der Abgabe von Flüssigkeit aus den Nebenhöhlen resultiert. Eine nicht vollständig geheilte Rhinitis kann Komplikationen in Form schwerwiegender Pathologien verursachen, z. B. Bronchitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung und sogar Lungenentzündung.

Spezialisten unterscheiden 5 Arten von Krankheiten, sie werden in akute und atrophische Formen unterteilt. Selbstmedikation ist höchst unerwünscht. Manchmal verschwinden die Symptome einer Rhinitis für eine Weile, kommen aber früher oder später wieder.

Akute Rhinitis

Eine Infektionskrankheit (Grippe, Erkältung, Masern, Scharlach) geht fast immer mit Rhinitis einher. Es kann einige Stunden nach der Unterkühlung auftreten, etwas später treten andere Symptome der Krankheit auf. Vorsicht ist geboten: Akute Rhinitis besteht aus drei Stadien, Sie können bereits mit der Therapie beginnen - dies verkürzt den Behandlungsverlauf erheblich. Diese Form entwickelt sich in der folgenden Reihenfolge:

  1. Der Anschein von Unbehagen. Der Patient fühlt sich in der Nase stark unwohl (Juckreiz, Brennen, Trockenheit), begleitet von häufigem Niesen und Zerreißen. Phasendauer - nicht mehr als zwei Tage.
  2. Verstopfte Nase und laufende Nase. Unangenehme Anzeichen werden durch starke Verstopfung und Abfluss einer klaren oder trüben Flüssigkeit aus den Nasenhöhlen ersetzt. Eine Person klagt über Geruchsmangel, Müdigkeit und Kopfschmerzen.
  3. Mukopurulente laufende Nase. In der letzten Phase verschwinden die meisten Symptome, es gibt jedoch reichlich dicke Flüssigkeit und Atembeschwerden..

Die Wiederherstellung erfolgt innerhalb von 10 Tagen. Wenn Maßnahmen ergriffen werden, ist dies schneller.

Beachtung! Menschen mit geschwächtem Immunsystem haben das Risiko, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Sinusitis oder Bronchitis zu entwickeln. Wenn sich der Zustand verschlechtert, muss die Selbstbehandlung abgebrochen und sofort ein Arzt konsultiert werden.

Chronische Rhinitis

Dieser Typ ist in katarrhalische und hypertrophe Unterarten unterteilt. Die Ursachen verschiedener sowie Symptome. Bei einer katarrhalischen Rhinitis tritt eine Entzündung der gesamten Schleimhaut auf, weshalb eine schwere Verstopfung der Nase, ein Verlust der Fähigkeit zur Unterscheidung von Gerüchen und eine Flüssigkeitssekretion besorgt sind. Wenn Sie auf Ihrer Seite liegen, tritt eine vorübergehende Verbesserung auf, aber wenn Sie die Situation ändern, verschlechtert sich die Situation sofort. Die hypertrophe Unterart ist durch das Wachstum des Epithels gekennzeichnet, das mit Vasokonstriktor-Tropfen für die Nase leicht zu bestimmen ist. Wenn zum Beispiel solche Medikamente zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der katarrhalischen Rhinitis verwendet werden, sind eine Abnahme des Ödems und eine Rückkehr der Atmung zu spüren. Das Auftreten von Wucherungen in der Nasenhöhle wirkt sich nachteilig auf den gesamten Körper aus. Trockener Hals, Stirnschmerzen, Stimmveränderungen.

Atrophische Rhinitis

Das atrophische Erscheinungsbild entwickelt sich vor dem Hintergrund einer chronisch laufenden Nase bei Menschen, die die Krankheit nicht behandeln oder falsch machen. Eine Person leidet unter ständiger Verstopfung, dem Ausfluss von dickem Schleim und der Bildung von Krusten. Während der Entwicklung der Pathologie wird ein Atrophieprozess beobachtet, die Schleimhaut wird allmählich dünner und erfüllt ihre Funktion nicht mehr. Mit Hilfe der Rhinoskopie kann die beschädigte Nasenhöhle untersucht werden: Die Membran ist blass und trocken, Blutgefäße sind durch sie sichtbar. Manchmal bilden sich gelbe oder grüne Krusten in der Nase, und beim Entfernen werden Blutungen beobachtet. Atrophische Rhinitis hat eine eigene Form - einen See. Es ist gekennzeichnet durch eine große Ansammlung von dichten Krusten von dunkler Farbe auf der Schleimhaut und einen unangenehmen Geruch, der für andere wahrnehmbar ist.

Vasomotorische Rhinitis

Es wird als die einfachste Form angesehen, verursacht jedoch beim Patienten schwere Beschwerden. Die Krankheit manifestiert sich periodisch, der Grund dafür ist eine beeinträchtigte Gefäßfunktion. Sie können sich nach Kontakt mit Allergenen, Viren, starkem Stress und verschmutzter Luft ausdehnen. Vor dem Hintergrund schlechter Atmung treten Kopfschmerzen, Müdigkeit und trockener Hals auf. Erkrankungen der Haut und der Atemwege gehen häufig mit einer vasomotorischen Rhinitis einher..

Allergischer Schnupfen

Mit einfachen Worten kann man sagen, dass eine allergische Spezies eine laufende Nase ist, die durch ein Allergen verursacht wird. Nach Kontakt mit dem Reizstoff beginnt eine Entzündung der Schleimhaut, wodurch sich eine verstopfte Nase und Trockenheit im Hals entwickeln. Der Patient leidet an trockenem Husten und Tränenfluss. Pathologie wird häufig sowohl bei einem kleinen Kind als auch bei einem Erwachsenen diagnostiziert. Allergische Rhinitis hat 3 Arten:

  • mild - der Patient bemerkt die Krankheit praktisch nicht, eine laufende Nase erscheint selten und geht schnell vorbei;
  • Mittel - Allergien treten häufiger auf, Schlafmuster werden durch schlechte Nasenatmung gestört und die Aktivität nimmt tagsüber ab;
  • schwer - die Symptomatik begleitet den Patienten ständig, der Schleimausfluss ist reichlich und kontinuierlich.

Schnupfen kann oft im Frühjahr bemerkt werden - es ist allergisch gegen Pflanzenpollen oder Staub. Das chronische Auftreten einer allergischen Rhinitis lässt nicht einmal einen Tag lang nach und begleitet eine Person das ganze Jahr über (der Reizstoff ist das Haar eines Haustieres, eines Arzneimittels, einer Kosmetik, von Haushaltschemikalien oder von Lebensmitteln). Der intermittierende Typ ist durch akute Anfälle gekennzeichnet, deren Dauer 4 Tage die Woche beträgt und die nicht länger als einen Monat dauern.

Ursachen

Vor der Behandlung von Rhinitis muss die Ursache des Problems ermittelt werden. Ohne dies ist die Therapie nutzlos, die Krankheit kehrt nach einiger Zeit zurück. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Pathologie sind verschiedene Infektionen - SARS, Influenza, Diphtherie, Masern und viele andere. Die folgenden Faktoren verursachen eine Verschlechterung:

  • verminderte Schutzfunktion des Körpers;
  • Unterkühlung;
  • Kontakt mit einem Allergen;
  • Exposition gegenüber Schleimhäuten mit toxischen Substanzen;
  • Verletzungen der Nase;
  • gestörte Durchblutung;
  • die Verwendung von Nasentropfen mit Vasokonstriktor- oder Vasodilatationseffekt ohne ärztliche Aufsicht;
  • mechanische Schädigung der Schleimhäute in der Nasenhöhle und Infektion;
  • Erkrankungen des Oropharynx, die Entzündungen in den Nebenhöhlen verursachen.

Es kommt daher vor, dass es schwierig ist, die wahre Ursache für schlechte Gesundheit selbst zu identifizieren. Einige Veränderungen in der Nase können ohne Untersuchung unter speziellen Geräten nicht beobachtet werden. Es wird daher dringend empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Beachtung! Rhinitis kann durch einen Fremdkörper in der Nasenhöhle auftreten, der nur mittels Rhinoskopie oder Röntgenstrahlen nachgewiesen werden kann. Ein ähnliches Problem tritt bei kleinen Kindern auf, Sie können zu Hause keine Extraktion durchführen.

Symptome einer Rhinitis

Je nach Art und Schwere der Erkrankung können die Symptome leicht variieren. Es ist notwendig, auf Verbrennung, Trockenheit und Austreten einer transparenten Flüssigkeit in einem großen Volumen zu achten. Bei ARVI tritt zu Beginn der Krankheit eine laufende Nase auf, die bei starker Immunität von selbst übergeht.

Die kranke Person leidet unter starker Trockenheit in der Nase und Kitzeln, was zu häufigen Niesanfällen führt. Der Entzündungsprozess in den Schleimhäuten betrifft häufig die Nasolacrimal-Kanäle, wodurch die Augen tränen. Auf dem Höhepunkt der Krankheit ist der Geruchsmangel und die nasale Stimme leicht zu bemerken. Ein milder Grad an Rhinitis ist durch die Abgabe einer klaren Flüssigkeit gekennzeichnet, die sich während ihrer Entwicklung trübt oder grünlich wird.

Behandlung von Rhinitis bei Erwachsenen

Wenn die Art und Schwere der Rhinitis dies zulässt, wird dem Patienten eine medikamentöse Therapie verschrieben. Tropfen, Salben und Inhalationen werden verwendet, Massagen können auch durchgeführt werden, um den Zustand zu verbessern. Bei einer fortgeschrittenen Krankheit sollte auf eine chirurgische Behandlung geachtet werden. Zuerst müssen Sie lernen, wie Sie Rhinitis zu Hause richtig behandeln, um keine Verschlechterung zu verursachen.

Wie mit Medikamenten zu behandeln?

Wenn eine Rhinitis infolge einer Infektion aufgetreten ist, muss diese zuerst geheilt werden. Die Wirkung vieler Medikamente gegen Erkältungen zielt darauf ab, unangenehme Symptome zu beseitigen. Sie müssen sich an einfache Regeln erinnern, die Ihnen helfen, die Krankheit schneller loszuwerden:

  1. Verwenden Sie Nasentropfen nicht länger als 7-10 Tage, da jedes Mittel Nebenwirkungen hat. Dazu gehören die Abhängigkeit von den Bestandteilen des Arzneimittels und eine Verletzung der natürlichen Mikroflora der Nasenhöhle.
  2. Es ist besser, natürliche Zubereitungen zu wählen, die auf ätherischen Ölen und natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Sie lindern Entzündungen, zerstören Mikroben und beruhigen die Schleimhaut, ohne negative Folgen zu haben. Vor dem Einfüllen des Arzneimittels muss die Kavität gespült werden.

Operation

Oft sind chirurgische Methoden nur bei hypertrophen oder chronischen Formen der Rhinitis erforderlich. Sie werden aus medizinischen Gründen in Fällen durchgeführt, in denen eine konservative Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis bringt oder Wucherungen den Durchgang um mehr als die Hälfte blockieren. Mögliche Verwendung:

  • Adenotomie - eine Operation, um überwachsenes Gewebe der Rachenmandel loszuwerden und die Atemwege zu blockieren;
  • Tonsillektomie - Entfernung der Mandeln, die Viruserkrankungen verursachen und eine Entzündung der Nasenschleimhaut zur Folge haben;
  • Operationen zur Korrektur des Nasenseptums - eines der häufigsten Probleme, ein angeborenes oder erworbenes Problem beeinträchtigt die normale Atmung;
  • Laserzerstörung - die sicherste Methode zur Beseitigung von Wucherungen durch Verdunstung der Schleimsekretion im betroffenen Bereich;
  • Radiowellenkoagulation von Blutgefäßen - Einführung eines speziellen Apparats mit einer Elektrode in den Nasengängen, um überwachsenes Gewebe zu reduzieren;
  • Vasotomie - Dissektion von Gefäßgelenken in der Nähe der Schleimhaut, um das Wachstum zu reduzieren.

Laser- und Radiowellen gelten als effektivere und sicherere Methoden zur Heilung der Schleimhaut. Die Eingriffe dauern ca. 10 Minuten und werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Während der Sitzung hat der Patient keine Schmerzen, nur ein leichtes Kribbeln. Die Rehabilitationsphase dauert mehrere Tage, während es keine Schwellungen und Blutungen gibt. Sie können das Endergebnis nach 7-10 Tagen bewerten.

Nasenspülung

Das Reinigen der Nase mit verschiedenen Lösungen bringt bei regelmäßiger Anwendung gute Ergebnisse. Es ist zulässig, Soda, Meersalz, Kräuterkochungen und Apothekenpräparate zu verwenden. Es ist einfach, das Produkt aus Salz, Soda und Wasser zuzubereiten. Das Rezept ist sehr einfach. 2 Teelöffel Salz und 1 Teelöffel Soda sollten in einem Glas warmer Flüssigkeit aufgelöst werden.

Kamillenbrühe hat eine entzündungshemmende und antiseptische Wirkung und ist bei allen Arten von Rhinitis nützlich. Das Werkzeug darf in Form von Tee trinken, gurgeln und die Nase ausspülen. Eine kleine Menge trockener Pflanzen wird mit kochendem Wasser gegossen, abgekühlt und zum Waschen verwendet..

Zur Durchführung des Verfahrens wird eine kleine medizinische Birne entnommen, eine Lösung darin gesammelt und in den Nasengang eingeführt. Als nächstes müssen Sie die Flüssigkeit herausdrücken, damit sie in ein Nasenloch übergeht und aus dem anderen herausläuft. Während des Waschens treten unangenehme Empfindungen auf, da sich die Schleimhäute entzünden. 7 Tage lang 3-4 mal am Tag wiederholen. Was behandelt Rhinitis außer Kamille noch? Salbei, Linde und Eukalyptus können verwendet werden.

Es ist möglich, die Reinigung von Nasenhöhlen mittels einer Apotheke durchzuführen - Aqua Maris, Aqualor, AquaMaster und Dolphin. Alle Medikamente sind in einer praktischen Form erhältlich, mit deren Hilfe die Nase problemlos gespült werden kann. Behandeln Sie die Kavität mehrmals täglich, bevor Sie Tropfen oder Salben verwenden.

Nasentropfen

Solche Tools werden viel häufiger als andere verwendet und bringen schnelle Ergebnisse. Viele sollen jedoch die Krankheitssymptome lindern und nicht die Pathologie behandeln. Es gibt Gruppen von Nasentropfen wie:

  1. Vasokonstriktoren. Beliebte Mittel lindern Schwellungen - Naphthyzin, Xymelin. Nicht länger als 7 Tage verwenden, da sonst eine Verschlechterung auftritt.
  2. Um die Schleimhaut zu befeuchten. Die Präparate machen die Krusten weicher und befeuchten die Oberfläche, wodurch die Nasenatmung verbessert wird. Es wird empfohlen, Aqua Maris, Tizin oder Pinosol zu verwenden.
  3. Antihistaminika. Sie zielen darauf ab, unangenehme Symptome nach Kontakt mit einem Allergen zu beseitigen. Am effektivsten sind Allergodil, Tizin Alergi und Fenistil. Sie können sowohl vor als auch während der saisonalen Exazerbation anwenden.
  4. Antibakteriell. Bei bakteriellen Infektionen muss Polydex oder Bioparox verwendet werden. Der Behandlungsverlauf hängt von der Schwere der Form und des Zustands des Patienten ab, die von einem Spezialisten angepasst werden.
  5. Immunmodulatorisch. Es werden Produkte auf Interferonbasis verwendet, die zur Verbesserung der lokalen Immunität empfohlen werden.

Es ist schwierig, Tropfen für die Behandlung ohne ärztliche Verschreibung auszuwählen. Sie können nicht nur nicht helfen, sondern auch eine Verschlechterung verursachen.

Arzneimittel in Form von Salben und Cremes wirken besser als Tropfen. Sie werden allmählich vom Gewebe aufgenommen, entfernen Schwellungen und befeuchten die Schleimhaut. Sie wirken antiseptisch und entzündungshemmend..

Am nützlichsten sind Mittel wie Oxolin- und Tetracyclin-Salbe, Evamenol-, Levomekol-, Thuja- und Fleming-Salbe. Vor der ersten Anwendung wird empfohlen, einen Allergietest durchzuführen, indem ein kleiner Bereich der Haut verteilt wird. Wenn keine Reizung vorliegt, kann es zur Behandlung der Nasenschleimhaut verwendet werden.

Inhalation

Dampfinhalationen lindern Schwellungen, befeuchten die Passagen und erleichtern das Atmen. Um den Eingriff zu Hause durchführen zu können, benötigen Sie einen Zerstäuber oder einen Dampfinhalator. Es werden Medikamente, Kräutertees und ätherische Öle verwendet. Von den verfügbaren Mitteln können wir Soda, Kamille, Eukalyptusöl, Minze empfehlen. Darüber hinaus haben heiße Kartoffeln eine wohltuende Wirkung, über die Sie 5 Minuten lang atmen sollten.

Das Verfahren kann nicht bei einer Temperatur oder unmittelbar nach einer Mahlzeit durchgeführt werden. Das Einatmen sollte tief, aber langsam sein, um keinen Schwindel zu verursachen. Gehen Sie nach dem Einatmen nicht in die kalte Luft, essen, trinken oder rauchen Sie nicht.

Massage

Die Exposition gegenüber bestimmten Punkten hilft, den Nasopharynxmuskel zu stärken, das Risiko von Komplikationen zu verringern und die chronisch laufende Nase zu verringern. Es gibt 5 Stellen, die Sie massieren müssen: in der Nähe der Nasenflügel und etwas höher als 1 cm, zwischen den Augenbrauen, neben der Ohrmuschel und den äußeren Augenwinkeln.

Die Massage besteht aus einem leichten Druck auf die Akupressurpunkte für einige Minuten. Es ist notwendig, die symmetrischen Punkte gleichzeitig zu massieren, die Bewegungen sollten leicht und glatt sein. Massagedauer in einer Zone - mindestens 2 Minuten.

Manchmal werden wärmende Salben auf die Haut aufgetragen, um den Effekt zu verstärken. Nach dem Eingriff wird empfohlen, heißen Tee oder Kräutertees zu trinken..

Hausmittel

Manchmal ist es unmöglich, Medikamente zu verwenden, aber wie kann man dann zu Hause eine laufende Nase heilen? In diesem Fall werden bewährte Rezepte der traditionellen Medizin zur Rettung kommen. Sie sind einfach aus verfügbaren Produkten herzustellen und sicher..

Das erste Mittel ist Schmelzwasser, das heilende Wirkungen hat. Es sollte eine angenehme Temperatur haben, um keine Beschwerden zu verursachen. Das Waschen wird mehrmals täglich durchgeführt, das Ergebnis ist sofort spürbar.

Das Erwärmen der Nase mit Rhinitis hat ein positives Ergebnis, wenn die Krankheit nicht in ein schweres Stadium übergegangen ist. Das Salz muss in einer Pfanne erhitzt, in kleine Beutel gegossen und einige Minuten lang auf den Bereich der Nebenhöhlen aufgetragen werden. Sie können gekochte Eier verwenden, nachdem Sie sie ein wenig abgekühlt haben.

Wenn keine Temperatur vorhanden ist, dürfen die Füße gedämpft und erwärmt werden. Die effektivste Verwendung von Senfpflastern: Befestigen Sie Taschen an den Sohlen, ziehen Sie Socken an und wickeln Sie Ihre Füße in eine Decke. Es wird empfohlen, sie 1 bis 3 Stunden lang aufzubewahren. Es ist unerwünscht, sie nachts zu lassen.

Kalanchoe- oder Aloe-Saft hilft, die Nasenhöhle von Schleim zu befreien und die Atmung zu verbessern. Säfte mit Wasser werden zu gleichen Anteilen verdünnt. Es ist notwendig, 3 Tropfen in jeder Passage 2-3 mal am Tag für eine Woche zu begraben. Haushaltstropfen verursachen einen starken Niesanfall, wodurch der Hohlraum gereinigt wird.

Volksheilmittel sind sicher, wenn keine Allergie gegen die Komponenten besteht. Sie werden am besten als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet. Wenn sich der Zustand verschlechtert, muss die Verwendung des vorbereiteten Arzneimittels eingestellt und qualifizierte Hilfe in Anspruch genommen werden.

Mögliche Komplikationen

Das Ignorieren der Krankheit untergräbt ernsthaft die menschliche Gesundheit. Vor dem Hintergrund von Rhinitis entwickeln sich häufig Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis oder Sinusitis. Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle beeinträchtigen die Hör- und Sehorgane, wodurch Anzeichen einer Mittelohrentzündung oder einer Dakryozystitis festgestellt werden können. Die vernachlässigten Formen der Rhinitis verursachen Sinusitis und Mandelentzündung.

Bei immungeschwächten Patienten treten gefährliche Pathologien auf - Lungenentzündung und Lungenentzündung. Ständige Verstopfung der Nase und Atemstörungen wirken sich negativ auf das Kreislaufsystem aus.

Präventivmaßnahmen

Es wird möglich sein, das Risiko einer erneuten Rhinitis zu verringern, indem Zeit für die Vorbeugung und Stärkung des Körpers aufgewendet wird. Es ist notwendig, alle Faktoren auszuschließen, die die Krankheit hervorrufen. Sport, richtige Ernährung und regelmäßige Nassreinigung im Raum wirken sich positiv auf den Heilungsprozess sowie auf das zukünftige Leben aus..

Rhinitis ist eine häufige Krankheit, die gut auf die Therapie anspricht. Einige Menschen halten die Pathologie jedoch nicht für ernst und lehnen daher die Behandlung ab. Die Krankheit schreitet allmählich voran und verursacht Komplikationen. Sie können das Problem mit Hilfe von Medikamenten oder modernen schmerzlosen Methoden beseitigen..

Symptome einer Rhinitis (laufende Nase)

Die laufende Nase (Rhinitis) ist ein allgemeiner Begriff für eine Gruppe schwacher und hoch ansteckender Viruserkrankungen, die eine Entzündung der Schleimhäute von Nase und Rachen verursachen. Die Symptome treten normalerweise zwei bis drei Tage nach Exposition gegenüber dem Virus auf. Eine laufende Nase bleibt in den ersten zwei bis drei Tagen nach Auftreten der Symptome ansteckend. Es gibt keine Heilung für die Erkältung; Eine vollständige Wiederherstellung dauert von einer Woche bis zu 10 Tagen. Eine laufende Nase ist im Winter häufiger als im Sommer und bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen, da sich mit zunehmendem Alter eine Resistenz gegen viele Viren entwickelt. Eine laufende Nase kann bei Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen schwerwiegende Komplikationen verursachen. Was die traditionelle Medizin bei dieser Krankheit empfiehlt, finden Sie hier.

Ursache

Symptome

Diagnose

Die Diagnose kann anhand der beobachteten Symptome ohne Beteiligung eines Arztes gestellt werden..

Behandlung

Einstufung

Akute Rhinitis

Akute Rhinitis ist eine unspezifische Entzündung der Nasenschleimhaut, bei der charakteristische Symptome beobachtet werden: verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen und Juckreiz in der Nase. Eine Diagnose wird gestellt, wenn ein oder mehrere Symptome vorliegen. Die Krankheit gehört sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu den häufigsten. Rhinitis kann als eigenständige Krankheit auftreten - unspezifische Entzündung und als begleitender Prozess bei verschiedenen Infektionskrankheiten - spezifische Rhinitis.

Die Klinik unterscheidet zwischen:

akute infektiöse Rhinitis; akute infektiöse Rhinopharyngitis. akute traumatische Rhinitis.

Ätiologie und Pathogenese. Die Erreger einer akuten infektiösen Rhinitis können Viren, Mikroben und deren Assoziationen sein. In erster Linie ist die Nasenschleimhaut hauptsächlich von Rhinoviren, Adenoviren, Influenzaviren, Parainfluenza usw. betroffen..

Jedes Virus, das einen Tropismus für das Epithel der Nasenschleimhaut aufweist, kann eine Atemwegsinfektion und eine akute Rhinitis verursachen. Das Virus schafft die Voraussetzungen für die Aktivierung der mikrobiellen Flora, und dann können die Krankheitserreger der akuten infektiösen Rhinitis verschiedene Mikroorganismen sein - Pneumokokken, hämophile Bazillen, Streptokokken, Staphylokokken, Moraxellen usw..

Bei einer Erkrankung mit akuter Rhinitis ist auch eine Verletzung der lokalen und allgemeinen Immunabwehr des Körpers wichtig. Normalerweise tritt dies bei allgemeiner oder lokaler Unterkühlung des Körpers auf und entwickelt sich schneller bei Menschen mit verminderter Resistenz (insbesondere bei chronischen Krankheiten) oder geschwächt durch akute Krankheiten. Darüber hinaus können verschiedene Verletzungen der Schleimhaut, der Fremdkörper und der Zustand nach der Operation in der Nasenhöhle prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer akuten Rhinitis sein. In einigen Fällen kann die Ursache einer akuten Rhinitis ein Produktionsfaktor sein - mechanische und chemische Reizstoffe der Stein-, Holz-, Chemie- und anderer Industriezweige (Exposition gegenüber Rauch, Gas, Staub usw.).

Morphologische Veränderungen in der Nasenschleimhaut sind durch die Entwicklung typischer Entzündungsstadien gekennzeichnet: Hyperämie wird durch serösen Erguss, Ödem ersetzt. Die Zilien des Flimmerepithels verlangsamen sich und hören dann auf, was zur Adhäsion von Krankheitserregern an der Schleimhaut der Nasenhöhle beiträgt. Das Epithel und die submuköse Schicht werden allmählich entzündet, es kommt zur Abschuppung des Epithels und zur Erosion der Schleimhaut.

Klinik. In einer typischen Klinik für akute Rhinitis gibt es drei Phasen des Kurses:

I - trockenes Stadium der Reizung; II - Stadium der serösen Entladung; III - Stadium der mukopurulenten Entladung.

Die Krankheit ist durch einen akuten Beginn und eine Schädigung beider Nasenhälften gekennzeichnet. Die Hauptsymptome sind eine allgemeine Störung, ein Nasenausfluss und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Diese Symptome können je nach Stadium der Erkrankung in unterschiedlichem Maße zum Ausdruck kommen..

Das erste Stadium (trockenes Stadium der Reizung) dauert normalerweise mehrere Stunden, selten 1-2 Tage. Der Patient ist besorgt über Trockenheit in der Nase und im Nasopharynx, über Kitzeln, Kratzen und Brennen. Gleichzeitig treten Unwohlsein, Schüttelfrost, Schweregefühl und Kopfschmerzen auf. Oft steigt die Körpertemperatur auf 37 ° C und darüber. Bei der anterioren Rhinoskopie, Hyperämie und Gefäßinjektion der Schleimhaut werden deren Trockenheit und fehlende Entladung festgestellt.

Diese Periode ist gekennzeichnet durch eine intensive Aggression des Virus, seine Replikation in den Epithelzellen der Nasenschleimhaut. Dem Virus wirken unspezifische Faktoren des lokalen Schutzes aktiv entgegen: Die Rolle von mukoziliärem Epithel, sekretorischen Immunglobulinen, immunkompetenten Zellen und anderen im Schleim vorhandenen Immunabwehrfaktoren ist wichtig.

Das zweite Stadium (das Stadium der serösen Sekrete) ist durch eine Zunahme der Entzündung gekennzeichnet. Es tritt eine große Menge transparenter wässriger Flüssigkeit auf, die aus den Gefäßen schwitzt (Transsudat). Gleichzeitig wird die Funktion von Becherzellen und Schleimdrüsen verbessert, so dass der Ausfluss in der Nase serös-schleimig wird. Das Transsudat enthält Natriumchlorid (Natriumchlorid) und Ammoniak, das insbesondere bei Kindern eine reizende Wirkung auf die Haut des Nasenvorhofs hat.

Das Brennen und die Trockenheit in diesem Stadium der Krankheit werden verringert, jedoch wird das Atemversagen durch die Nase verstärkt, und aufgrund des Übergangs zu den Tränenwegen und dem Hörrohr entwickeln sich häufig Bindehautentzündungen, Tränenfluss, Verstopfung und Tinnitus.

Aus pathomorphologischer Sicht ist im zweiten Stadium das Mikrozirkulationsbett der Nasenschleimhaut am Entzündungsprozess des Endothels beteiligt. Seine Permeabilität nimmt zu, die aktive Beteiligung immunkompetenter Zellen aus dem Gefäßbett beginnt im Fokus der Entzündung.

Das dritte Stadium (Stadium des mukopurulenten Ausflusses) tritt am 4. - 5. Tag nach Ausbruch der Krankheit auf. Die führende Rolle zu diesem Zeitpunkt übernehmen virusmikrobielle Assoziationen. Die mikrobielle Flora, die die Nasenschleimhaut besiedelt, bindet an Viren, die Epithelzellen schädigen.

Klinisch ist die Krankheit in diesem Stadium durch das Auftreten eines dichten, seltenen, mukopurulenten, gelblich-grünlichen Ausflusses gekennzeichnet, der durch das Vorhandensein von Blutzellen (Entzündungszellen) verursacht wird - Schwitzen von weißen Blutkörperchen, Lymphozyten und abgestoßenem Epithel. Die Schwellung der Turbinaten während dieser Zeit ist mäßig, die Schleimhaut ist hyperämisch mit einem zyanotischen Farbton.

In den folgenden Tagen nimmt die Entladungsmenge ab, die Schwellung der Schleimhaut verschwindet, die Nasenatmung wird wiederhergestellt und der Allgemeinzustand verbessert sich.

8 bis 12 Tage nach Ausbruch der Krankheit stoppt eine akute laufende Nase.

Die Dauer einer akuten Rhinitis hängt vom immunbiologischen Zustand des Körpers und dem Zustand der Schleimhaut der Nasenhöhle ab. Bei guter Reaktivität des Körpers sowie bei angemessener Behandlung kann eine Rhinitis 2 bis 3 Tage lang abortiv auftreten. mit einer Schwächung der Abwehrkräfte - es kann bis zu 3-4 Wochen dauern, was auf die Möglichkeit seines Übergangs zu einer chronischen Form hinweist.

Die Behandlung der akuten infektiösen Rhinitis ist ambulant und erfolgt in Übereinstimmung mit den Phasen des Prozesses..

Im Anfangsstadium der Erkältung werden diaphoretische und ablenkende Verfahren empfohlen. Weisen Sie ein heißes Fuß-, allgemeines oder manuelles Bad mit einer Dauer von 10 bis 15 Minuten zu, das mit Senf an den Wadenmuskeln oder an der Fußsohle kombiniert werden kann. Unmittelbar nach einem solchen Eingriff trinkt der Patient heißen Tee mit Himbeeren. Darüber hinaus ist es ratsam, UHF und ultraviolette Strahlung in der Nase zu verwenden.

Kochsalzlösung, Aqua Maris oder Physiomer (Nasenspray) - Nasendusche zur Verbesserung der mukoziliären Aktivität; Interferone oder Immunglobuline in Form von Anwendungen, Instillationen, Spülungen; Lysozym, IRS-19 (Spray) - intranasale Inhalation; Derinat 0,25% ige Lösung - Tropfen in die Nase. Im zweiten Stadium der Krankheit werden sie topisch angewendet: ein Bioparox- oder Polydex-Spray mit Phenylephrin, Isofra (Nasentropfen); verschiedene Vasokonstriktor-Tropfen für die Nase (Naphthyzin, Sanorin, Galazolin usw.); IRS-19 (Spray) - Einatmen in beiden Nasenhälften; Sinupret in Tropfen oder Dragees - innen; Sirup oder Tabletten von Erespal (ein Prostaglandin-Inhibitor, der die mukoziliäre Aktivität reguliert) - innen; Fortsetzung der physiotherapeutischen Eingriffe; Mikrowellentherapie, UHF und ultraviolette Strahlung, Laser- und Magnetotherapie - lokal in der Nase.

Im dritten Stadium der akuten Rhinitis können adstringierende und antimikrobielle Mittel empfohlen werden - eine 3–5% ige Lösung von Collargol oder Protargol, eine 20% ige Lösung von Albucid, IRS-19-Spray; Fortsetzung der physiotherapeutischen Eingriffe, Verschreibung von Multivitaminen, Amiksin im Inneren, normalem menschlichem Immunglobulin (3 ml pro Muskel einmal).

Bei der komplexen Behandlung von Rhinitis / Rhinosinusig bei Vorhandensein eines dicken Ausflusses ist auch die Verwendung von mukolytischen und mukoregulatorischen Arzneimitteln wirksam. Gute Ergebnisse wurden mit Fluditec (Carbocystein) festgestellt. Das Medikament verdünnt das Geheimnis wirksam und stimuliert gleichzeitig die Aktivität der Fasern des Flimmerepithels, stellt die Viskosität und Elastizität des Schleims wieder her, fördert die Regeneration der Schleimhaut, stellt ihre Struktur wieder her, verbessert die mukoziliäre Clearance, aktiviert die Aktivität des Ziliarepithels und stellt die Synthese von sekretorischem Immunglobulin A wieder her.

Es ist zu beachten, dass die Infusion von Tropfen in die Nase, die Injektion von Pulvern, Inhalationen und andere therapeutische Maßnahmen auf 8 bis 10 Tage begrenzt werden sollten. Ein längerer Drogenkonsum führt zur Entwicklung pathologischer Prozesse: Funktionsstörung des Flimmerepithels, vasomotorische Funktion der Nasenschleimhaut und andere. Der Patient muss gewarnt werden, dass der Inhalt der Nase vorsichtig, ohne große Anstrengung und nur abwechselnd durch jede Nasenhälfte, während der Mund sollte angelehnt sein.

Chronische Rhinitis

Die Klassifizierung der chronischen Rhinitis ist wie folgt.

• Chronischer Katarrhal. • Chronische hypertrophe Rhinitis. • Chronische atrophische Rhinitis: a) einfache atrophische Rhinitis: - begrenzt; - diffus; b) übelriechende laufende Nase (Ozena). • Vasomotorische Rhinitis: a) allergische Rhinitis: - saisonal; - das ganze Jahr; b) neurovegetativ.

Ätiologie und Pathogenese. Die Ursachen für chronische Rhinitis sind vielfältig. Oft entwickelt sich die Krankheit als Rückfall einer akuten Rhinitis, insbesondere wenn die Nasennebenhöhlen in den Prozess involviert sind. Ein weiterer Grund ist die ständige Exposition gegenüber schädlichen Umweltfaktoren: Unterkühlung, Staub, Gase, verschiedene Allergene. Eine wichtige Rolle spielt auch das Vorhandensein lokaler Veränderungen in der Nasenhöhle und im Pharynx: Deformationen des Nasenseptums und anderer intranasaler Strukturen, Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, Adenoide, chronische Mandelentzündung usw. Stagnierende Veränderungen der Nasenhöhle, die zur Entwicklung einer chronischen Rhinitis führen, können das Ergebnis verschiedener somatischer Erkrankungen sein oder funktionelle Veränderungen im endokrinen und autonomen Nervensystem.

Verschiedene Formen der chronischen Rhinitis unterscheiden sich in ihren klinischen Manifestationen, und die auf sie angewandten Behandlungsansätze unterscheiden sich signifikant..

Chronische katarrhalische Rhinitis

Chronische katarrhalische Rhinitis ist gekennzeichnet durch eine anhaltende Verletzung der Nasenatmung und das periodische Auftreten eines schleimigen oder mukopurulenten Ausflusses aus der Nase. Die Verletzung der Nasenatmung verstärkt sich bei Kälte. In der Position „auf der Seite liegen“ ist die verstopfte Nase in der unteren Hälfte der Nase stärker ausgeprägt, was durch das Füllen der Hohlräume der darunter liegenden Schalen mit Blut erklärt wird. Manchmal liegt eine Verletzung des Geruchssinns (Hyposmie) und / oder des Übergangs des Entzündungsprozesses zur Schleimhaut des Hörschlauchs (Tubootitis) vor..

Bei der anterioren Rhinoskopie werden kongestive Hyperämie und Schwellung der Nasenschleimhaut (hauptsächlich im Bereich der unteren und mittleren Nasenmuschel), Pasteten, häufig mit einem zyanotischen Schimmer, spärlicher Schleimausfluss bestimmt.

Die Behandlung der chronischen katarrhalischen Rhinitis umfasst die Beseitigung exogener (industrieller, klimatischer) und endogener (Krümmung des Nasenseptums, adenoide Vegetation) Faktoren.

Für eine lokale Therapie gilt:

Adstringenzien: 3-5% Protargol (Collargol), 5 Tropfen 2 bis 3 mal täglich in die Nasenhöhle, Schmierung der Schleimhaut mit einer 3-5% igen Silbernitratlösung (Lapis), 2% Salicylsalbe. Gleichzeitig können thermische Verfahren empfohlen werden - UHF in der Nase, UFO (Röhrenquarz) endonasal.

Chronische hypertrophe Rhinitis

Chronische hypertrophe Rhinitis ist durch das Vorhandensein hypertropher Abschnitte der Schleimhaut gekennzeichnet, die sich häufiger auf der Oberfläche der unteren und mittleren Turbinate entwickeln. Die Oberfläche solcher Bereiche kann glatt, holprig oder grobkörnig sein, eine breite Basis haben und signifikante Abmessungen erreichen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen längeren Verlauf, das Vorhandensein einer anhaltenden Verletzung der Nasenatmung, häufig eine Schwächung oder einen Geruchsmangel.

Das rhinoskopische Bild der katarrhalischen und hypertrophen Rhinitis ist weitgehend ähnlich. Um diese beiden Formen der chronischen Rhinitis zu unterscheiden, wird ein Anemisierungstest durchgeführt. Schmieren Sie die Schleimhaut mit einem Vasokonstriktor (0,1% ige Lösung von Adrenalin, Galazolin usw.). Eine daraus resultierende signifikante Abnahme des Volumens der unteren Turbinate zeigt das Fehlen einer echten Hypertrophie an. Wenn ihre Reduktion vernachlässigbar ist oder fehlt, deutet dies auf einen hypertrophen Prozess hin.

Chirurgische Behandlung bei hypertropher Rhinitis. Das Kriterium für die Wahl einer Behandlungsmethode ist jeweils der Grad der Hypertrophie der Nasenmuschel oder anderer Teile der Nasenschleimhaut sowie der Grad der gestörten Nasenatmung.

Bei leichter Hypertrophie werden nach einer Anemisierung (Schmierung mit einem Vasokonstriktor-Medikament) die Schleimhaut mäßig reduziert und die Nasenatmung verbessert. Es werden die schonendsten chirurgischen Verfahren angewendet: Kauterisierung mit Chemikalien (30 - 50% ige Lösung von Silbernitrat, Trichloressigsäure und Chromsäure). Galvanik, Ultraschallzerfall der unteren Nasenmuschel, Laserzerstörung, submukosale Vasotomie.

Ambulant kann eine Ultraschallzerlegung der unteren Nasenmuschel durchgeführt werden. Für seine Implementierung wird ein Ultraschallgenerator mit einem Satz spezieller Wellenleiter verwendet. Nach vorläufiger Anwendung und Infiltrationsanästhesie der Schleimhaut der unteren Nasenmuschel wird der mitgelieferte Wellenleiter in seine Dicke eingeführt, bis zum hinteren Drittel der Concha durchgeführt und langsam zurückgezogen. Die Belichtung wird individuell bestimmt..

Die Vernarbung von mäßig hypertrophen Bereichen kann auch durch submukosale Vasotomie der unteren Muschel erreicht werden. Nach örtlicher Betäubung wird am vorderen Ende der unteren Nasenmuschel ein kleiner Einschnitt vorgenommen, durch den das Weichgewebe durch einen Raspator von der Oberfläche der Knochenschale getrennt wird und von vorne nach hinten einen schmalen Kanal bildet.

Eine ähnliche Trennung kann an der Unterseite der Nasenmuschel vorgenommen werden. Die anschließende Vernarbung des kavernösen Gewebes verringert das Volumen der Schale und erhöht dementsprechend das Lumen der Nasengänge, wodurch die Atmung verbessert wird.

Bei stärker ausgeprägter fibrotischer Hypertrophie der Schleimhaut und der Knochenbasis der Nasenmuschel, begleitet von einem signifikanten Atemversagen durch die Nase, sind in der Regel gezeigt:

Resektion (teilweise Entfernung) von hypertrophen Turbinaten - sanfte untere Conchotomie; submukosale Entfernung der Knochenkante der unteren Nasenturbinate - Osteokonchotomie.

Es wird empfohlen, diese Operationen mit einer Verschiebung der Nasenmuschel seitlich zur Seitenwand der Nase zu kombinieren - Laterokonchopexie.

Nach einer ambulanten Untersuchung des Patienten wird in einem Krankenhaus eine schonende untere Conchotomie durchgeführt. In Rückenlage erhält der Patient eine lokale Infiltrationsanästhesie der Schleimhaut der unteren Nasenmuschel. Eine Klemme wird über die gesamte Länge der Schale angebracht, um Blutungen für 1 Minute zu reduzieren. Nach dem Entfernen der Klammer wird ein spezieller hypertrophierter Teil der Schale mit einer speziellen, schräg gebogenen Schere abgeschnitten. Das hintere Ende der Concha mit Hyperplasie kann leicht durch die Nasenschleife entfernt werden. Die Conchotomie sollte sparsam durchgeführt werden, insbesondere wenn versucht wird, das vordere Ende der Conch zu erhalten, da ihre vollständige Entfernung nicht akzeptabel ist und zu einer Atrophie der Schleimhaut der Nasenhöhle führen kann.

Mit der Einführung optischer Systeme (Endoskope, Mikroskope) in die medizinische Praxis hat sich die Effizienz intranasaler Operationen erheblich erhöht. Endoskope ermöglichen unter ständiger visueller Kontrolle die Durchführung aller Stadien intranasaler Operationen, auch in den kaum sichtbaren hinteren Teilen der Nasenhöhle. Um hypertrophierte Abschnitte der Turbinate zu entfernen, sind verschiedene Mikrodebrider (Rasierer) wirksam. Bei diesen Werkzeugen handelt es sich um einen rotierenden Mikroschneider, der an der Absaugung angebracht ist und es Ihnen ermöglicht, hypertrophiertes Gewebe mit hoher Genauigkeit zu entfernen, ohne die gesunde Schleimhaut zu beschädigen.

Chronische atrophische Rhinitis

Abhängig von den Ursachen, die es verursachen, ist die chronische atrophische Rhinitis primär oder echt (ozena) und sekundär. Darüber hinaus kann der dystrophische Prozess lokal (wie bei der vorderen trockenen Rhinitis) oder diffus sein und sich auf die gesamte Nasenhöhle ausbreiten. Die primäre atrophische Rhinitis (Ozena) hat einen diffusen Charakter und kann eine Manifestation einer systemischen Erkrankung sein. Die Ursache für sekundäre atrophische Rhinitis ist die Auswirkung nachteiliger Produktions- oder Klimafaktoren - Staub, Gase, Dampf usw..

Das histologische Bild. Chronische atrophische Rhinitis wird begleitet von:

Metaplasie des zylindrischen Epithels in die Wohnung; Ausdünnung des mehrreihigen zylindrischen Epithels und Abnahme der Anzahl der Zilien; Auslöschung oder Verringerung der Anzahl der Gefäße und des kavernösen Gewebes.

Wie bereits erwähnt, wird die chronische atrophische Rhinitis in einfache und übelriechende (See) unterteilt..

Bei einer einfachen atrophischen Rhinitis entwickeln sich unspezifische Veränderungen in der Schleimhaut der Nasenhöhle, die nicht auf einem entzündlichen, sondern auf einem dystrophischen Prozess beruhen.

Traumata und umfangreiche chirurgische Eingriffe in die Nasenhöhle, wie radikale Conchotomie, Entfernung des Tumors usw., tragen häufig zu seiner Entwicklung bei. Endokrin-hormonelle Störungen und häufige entzündliche Erkrankungen der Nasenhöhle führen auch zu einer Zunahme trophischer Veränderungen in der Schleimhaut..

Klinik. Das klinische Bild einer einfachen atrophischen Rhinitis umfasst Beschwerden über trockene Nase, Krustenbildung, Atembeschwerden in der Nase und eine Abnahme des Geruchs. Krusten in der Nase verursachen häufig Juckreiz, daher versucht der Patient, sie mit dem Finger zu entfernen, was zu einer Schädigung der Schleimhaut, periodischen Blutungen und Geschwüren führt. Dies beschleunigt wiederum das Auftreten einer Perforation des Nasenseptums, normalerweise in der Kisselbach-Zone.

Bei der vorderen Rhinoskopie sind breite Nasengänge sichtbar (eine Folge der Atrophie der Nasenmuschel) und man kann die hintere Wand des Nasopharynx beobachten. Im allgemeinen Nasengang gibt es einen dicken gelbgrünen Ausfluss, der unter Bildung von Krusten austrocknet, die mit einem gewissen Aufwand in großen Stücken und in Form von Abgüssen entfernt werden. Vor dem Nasenseptum ist die Schleimhaut besonders verdünnt, hier ist manchmal eine Perforation sichtbar.

Konservative Behandlung der einfachen atrophischen Rhinitis - allgemeine und lokale konservative Therapie. Um Krusten zu entfernen, wird die Nasenhöhle systematisch (1-2 mal täglich) gespült oder mit einer isotonischen Natriumchloridlösung (physiologische Lösung) unter Zugabe von Jod (pro 200 ml einer Lösung von 6-8 Tropfen 10% iger Jodtinktur) gewaschen. Tragen Sie eine ölige Lösung der Vitamine A und E (Aevit) in Form von Nasentropfen und lokaler Reiztherapie auf - Schmierung der Nasenschleimhaut mit Jod-Glycerin (einmal täglich für 10 Tage). Jodpräparate verstärken die Aktivität der Schleimhautdrüsen und erhöhen deren Sekretionsfunktion.

Alkalische und ölhaltige Inhalationen in der Nase, Spülung und Inhalation der Nasenhöhle mit 2-3% igen Meersalzlösungen sind nützlich. Die endonasale Verwendung eines Helium-Neon-Lasers hat eine stimulierende und verbessernde trophische Wirkung in der Schleimhaut der Nasenhöhle (7-10 Eingriffe für 5-10 Minuten)..

Von den allgemeinen Wirkungen werden biogene Stimulanzien (Aloe, FIBS, Humisol) subkutan oder intramuskulär verschrieben, Vitamintherapie, Jod- und Eisenpräparate (Ferrumlek).

Ozena

Dies ist eine schwere Form des atrophischen Prozesses in der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen, der sich sowohl auf die Schleimhaut als auch auf die Knochenwände der Nasenhöhle und der Nasenmuschel ausbreitet und einen schnell trocknenden Ausfluss mit einem bestimmten unangenehmen Geruch erzeugt. Bekannte soziale, anatomische, entzündliche, fokale, infektiöse, neurodystrophische und endokrine Theorien über das Auftreten dieser Krankheit. Am häufigsten sind infektiöse und neurodystrophische Theorien.

Nach der infektiösen Theorie spielt die Klebsiella ozaenae die Hauptrolle in dieser Pathologie, die bei Patienten mit See häufig (in 80% der Fälle) aus der Nasenschleimhaut ausgesät wird.

Die neurodystrophische Theorie des Auftretens von Ozena spielt die Hauptrolle bei der Störung des Zustands des autonomen und endokrinen Systems oder der sympathischen Innervation, die zur Entwicklung dystrophischer Prozesse in der Nasenhöhle führen. Trophische Störungen führen anschließend zu Osteomalazie, Knochenresorption und epithelialer Metaplasie. Die Zerstörung von Gewebeproteinen geht mit der Bildung von Indol, Skatol und Schwefelwasserstoff einher, die einen übelriechenden Geruch aus der Nase verursachen.

Wenn Ozen eine Atrophie aller Gewebe der Wände der Nasenhöhle, Ausdünnung der Schleimhaut, Blutgefäße auftritt. Das kavernöse Gewebe verblasst, das zylindrische Epithel degeneriert zu einem flachen, zylindrischen Flimmerepithel. Die knöcherne Schicht der Nasenmuschel enthält eine große Anzahl von Osteoklasten - Zellen, die Knochen absorbieren.

Die klinischen Manifestationen von Ozena sind sehr charakteristisch. Dies sind Beschwerden über starke Trockenheit und die Bildung einer großen Anzahl von Krusten in der Nase; das Vorhandensein eines unangenehmen, übelriechenden Geruchs aus der Nase, den die Patienten normalerweise selbst nicht fühlen; Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und Geruchsmangel.

Der übelriechende Geruch aus der Nase ist so ausgeprägt, dass andere die Anwesenheit des Patienten vermeiden, was sich auf seinen Geisteszustand auswirkt. Die meisten Frauen sind krank mit See, die Krankheit dauert ein Leben lang; Während der Menstruation wird eine Exazerbation festgestellt, aber während der Schwangerschaft und nach der Geburt werden die Symptome der Ozena merklich gemildert.

Eine Verletzung des Geruchssinns (Hyposmie und dann sehr schnell - Anosmie) zu Beginn der Krankheit wird durch Krusten verursacht, die die Geruchsregion bedecken, und ist anschließend mit einer Atrophie der Geruchsrezeptoren verbunden.

Bei der vorderen Rhinoskopie sind in beiden Nasenhälften bräunliche oder gelbgrüne Krusten sichtbar, die die gesamte Nasenhöhle ausfüllen und sich bis zum Nasopharynx und den darunter liegenden Atemwegen erstrecken. Nach dem Entfernen der Krusten wird die Nasenhöhle so breit, dass bei der Rhinoskopie die hintere Wand des Nasopharynx, der Mund und sogar die Kissen der Hörschläuche untersucht werden. Bei Patienten wird häufig eine Eisenmangelanämie beobachtet.

Die Diagnose berücksichtigt die charakteristischen Beschwerden des Patienten, das Vorhandensein einer scharfen Atrophie der Schleimhaut der Nasenhöhle, reichliche Krusten, übelriechender Geruch und Geruchsverlust. Auf dem Röntgenbild der Nasennebenhöhlen sind ihre Knochenwände stark verdünnt. Der Unterschied zwischen See und Tuberkulose und Syphilis ist das Fehlen von Ulzerationen und infiltrativen Formationen der Schleimhaut, die für diese Krankheiten charakteristisch sind.

Die Behandlung von Ozon ist komplex; Es wird in Kursen durchgeführt und verwendet sowohl pathogene als auch symptomatische Mittel.

Die pathogenetische Therapie umfasst die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln, die Eisentherapie und die Immunkorrektur.

• Die antimikrobielle Therapie wird über einen langen Zeitraum (25 bis 30 Tage) mit Antibiotika durchgeführt, die auf Klebsiella (Streptomycin, Kefzol usw.) wirken. • Eisentherapie - Medikamente zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung wie Ferrumlek. • Immuntherapie - mit Arzneimitteln, die die Wirksamkeit von auf Klebsiella wirkenden antibakteriellen Wirkstoffen wie Polyoxidonium, Hepone, Derinat usw. erhöhen. Zu diesem Zweck werden Biostimulanzien verwendet und eine Vitamintherapie durchgeführt..

Die symptomatische Behandlung zielt darauf ab, schwere Manifestationen der Seekrusten und übelriechenden Geruch zu beseitigen. Es enthält:

• Spülung der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung unter Zusatz von Jod und Lösungen von Meerwasser (Aqua Maris, Physiomer, Kochsalzlösung usw.); • das Einbringen von Tampons mit Jod-Glycerin, 5% iger Synthomycin-Emulsion, Zäpfchen mit Chlorophyll-Carotin-Paste, Turunda mit Pflanzenölen in die Nasenhöhle; • Bestäuben mit einer Mischung aus Menthol (0,3 g) und Borsäure (10 g).

Die chirurgische Behandlung erfolgt mit dem Ziel, die Nasengänge künstlich zu verengen, wobei verschiedene Transplantate in das Schleimgewebe des Septums und den Boden der Nasenhöhle eingeführt werden [Autoknorpel, Polyphase, Polyurethan usw.].

Vasomotorische Rhinitis

Die vasomotorische Rhinitis ist durch eine Triade von Symptomen gekennzeichnet:

paroxysmales Niesen, das mit dem Auftreten von Juckreiz in der Nase verbunden ist; Rhinorrhoe mit stark wässrigem oder schleimigem Ausfluss; Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, manchmal mehr oder weniger ausgeprägt.

Es gibt zwei Formen der vasomotorischen Rhinitis (nach LB Dainyak):

Ätiologie. Bei Patienten mit vasomotorischer Rhinitis werden in der Regel Verstöße gegen die Neuroreflexmechanismen festgestellt, die die normale Funktion der Nasenschleimhaut bestimmen, wodurch normale Reizstoffe hyperergische Reaktionen hervorrufen. In diesem Fall ist die Ursache der allergischen Rhinitis ein Allergen - eine Substanz, gegen die eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers besteht. Die Entwicklung der neurovegetativen Form basiert auf organischen und funktionellen Veränderungen des Nervensystems und endokrinen Dysfunktionen; In der Anamnese der Krankheit und mit einer speziellen allergologischen Studie zeigen sie keine kausal signifikanten Allergene.

Rhinoskopische Symptome bei beiden Formen der vasomotorischen Rhinitis sind ähnlich. Dazu gehören Schwellungen und Blässe der Schleimhaut sowie bläuliche (zyanotische) oder weiße Flecken.

Allergischer Schnupfen

Dies ist eine der Optionen für die Immunpathologie - eine schmerzhafte Reaktion der Nasenschleimhaut auf äußere Reize. Es gibt eine Unterteilung in saisonale (Pollinose) und ganzjährige (dauerhafte) Formen der allergischen Rhinitis.

Die saisonale Form der Krankheit ist mit den Auswirkungen von Pollen verschiedener Pflanzen verbunden und wiederholt sich jährlich zur gleichen Zeit während der Blütezeit einer oder mehrerer Pflanzenarten. Das Allergen kann Pollen von Gräsern (Ragweed, Wermut, Quinoa, Lieschgras usw.) oder Bäumen (Birke, Erle, Pappel, Hasel usw.) sein. Bei Stadtbewohnern ist eine Sensibilisierung für Baumpollen häufiger und bei Landbewohnern für Unkrautpollen und kultivierte Gräser. Es wird eine geringere Monosensibilisierung (Allergie gegen Pollen einer Pflanze) beobachtet, häufiger - mehrfach - gegen mehrere Pollenallergene.

Die Intensität der allergischen Reaktion hängt von der Art des Stimulus, der Dauer seiner Exposition und dem Expositionsweg des Allergens gegenüber dem Körper sowie vom Zustand des Immunsystems des Individuums ab. Genetische Faktoren haben einen gewissen Wert für die Pathogenese der allergischen Rhinitis - das Risiko, Allergien zu entwickeln, steigt signifikant an, wenn beide Elternteile des Patienten an allergischen Erkrankungen leiden.

Saisonale allergische Rhinitis tritt häufiger bei Bewohnern großer Industriestädte auf. Dies ist auf die Erschöpfung lokaler Immunabwehrfaktoren aufgrund einer verlängerten Antigenbelastung von Produkten industriellen oder infektiösen Ursprungs zurückzuführen, die mit Luft eingeatmet wurden.

Die pathogenetische Grundlage der allergischen Rhinitis ist die Überproduktion von Antikörpern - IgE. Wenn IgE mit Mastzellen und Basophilen auf der Membran dieser Zellen interagiert, werden die Mediatoren einer allergischen Reaktion freigesetzt: Histamin, Serotonin usw. Mediatoren wirken auf Histamin H, - und H.2-Rezeptoren, was zu einer Kontraktion der glatten Muskeln des Endothels und der Zellen des postkapillären Abschnitts der Mikrovaskulatur der Nasenschleimhaut führt. Dies führt letztendlich zu einer erhöhten Gefäßpermeabilität, der Entwicklung von Ödemen und allergischen Entzündungen.

Für die Bildung allergischer Reaktionen durch IgE-Antikörper sind zwei Phasen charakteristisch, die die klinischen Manifestationen einer saisonalen allergischen Rhinitis bestimmen.

Die frühe Phase, die mit der Freisetzung von Mastzellen durch Histamin verbunden ist, ist durch Juckreiz, Niesen und die Freisetzung von wässrigem Schleim gekennzeichnet. Es gibt eine Zunahme der Durchlässigkeit der Gefäßwand, eine Hypersekretion des Schleims und eine Verengung des Lumens der Nasengänge. Diese Phase tritt innerhalb von 5 bis 30 Minuten nach Exposition gegenüber dem Allergen auf.

Die späte Phase beginnt in 8 - 24 Stunden. Die Freisetzung von Mediatoren aus Eosinophilen, polymorphen nuklearen Leukozyten und Mastzellen ergibt ein klinisches Bild in Form einer anhaltenden Störung der Nasenatmung.

Wenn Sie die Krankheitsgeschichte im Detail herausfinden und eine spezielle allergologische Untersuchung durchführen, können Sie in der Regel feststellen, welche Pflanze die Ursache der Krankheit ist. Länger andauernde und wiederholte Exazerbationen der Rhinitis mit einer Verletzung der vasomotorischen Mechanismen der Nasenschleimhaut können zum Übergang der saisonalen Form der Krankheit zu einer dauerhaften Form beitragen.

Die ganzjährige Form der allergischen Rhinitis entsteht durch den ständigen Kontakt einer Person mit einem kausal signifikanten Allergen - Haus- und Papierstaub, der in Zecken enthalten ist. Tierhaare, die epidermale Allergene, Aquarienfischfutter, niedere Pilze, Lebensmittel, Medikamente und einige andere Substanzen enthalten, sind ebenfalls aktive Allergene..

Beschwerden über Niesen, Rhinorrhoe und Atembeschwerden mit einer ganzjährigen Form der Krankheit von Anfang an sind konstant. Im Gegensatz zu saisonaler allergischer Rhinitis sind Niesattacken jedoch viel seltener, Juckreiz in der Nase fehlt häufiger, der Ausfluss ist nicht wässrig, sondern dicker und schleimig. Das Hauptsymptom ist eine anhaltende verstopfte Nase. Neben rhinologischen Symptomen beobachten Patienten häufig Hautjuckreiz, Bindehauthyperämie, Tränenfluss, Kopfschmerzen, Müdigkeit, verminderten Geruchssinn und Schlafstörungen.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis sollte umfassend sein und die folgenden Komponenten umfassen:

Ausschluss oder signifikante Verringerung des Kontakts mit dem verursachenden Allergen; unspezifische antiallergische Therapie; spezifische Immuntherapie (SIT); chirurgische Methoden zur Verbesserung der Belüftung der Nasenhöhle und zur Beseitigung des eitrigen Fokus; Reflexzonenmassage.

Während der Blütezeit der Erreger kann dem Patienten eine Änderung des Klimas oder der geografischen Region empfohlen werden. Bei der Sensibilisierung gegen Haushaltsallergene (Hausstaub, Tierhaare), wenn es schwierig ist, den verursachenden Faktor zu beseitigen, wird empfohlen, spezielle Filter, Luftreiniger, Atemschutzgeräte usw. zu verwenden. Es ist erforderlich, das Vorhandensein von Haustieren in der Wohnung, das Vorhandensein von Aquarien auszuschließen, Teppiche und Stofftiere zu entfernen und gründlich zu befeuchten Zimmerreinigung, häufiges Waschen von Wäsche usw..

Die Eliminierung von Allergenen verringert die Schwere klinischer Manifestationen, es ist jedoch meistens nicht möglich, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu eliminieren. Bei einer ganzjährigen Form der Krankheit kann der Effekt der Ausscheidung erst nach Wochen und Monaten auftreten. Daher spielt bei der Behandlung verschiedener Formen der allergischen Rhinitis die Rolle des Einsatzes von Arzneimitteln eine Rolle.

Die folgenden Hauptgruppen von Arzneimitteln werden zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet:

Mastzellmembranstabilisatoren; Antihistaminika; Kortikosteroide.

In den Anfangsstadien der Krankheit und bei milden Formen der Rhinitis ist es gerechtfertigt, Arzneimittel der ersten Gruppe - Mastzellmembranstabilisatoren - zu verschreiben. Dazu gehören Cromons sowohl lokaler intranasaler Wirkung (Intal, Cromolyn-Natrium, Natrium-Nedocromil, Krophose, gekachelte Minze) als auch systemischer Cromons (Ketotifen, Zadit). Die Wirksamkeit dieser Arzneimittel ist geringer als die von Arzneimitteln anderer Gruppen.

Die Wirkung der Einnahme von Antihistaminika ist mit ihrer Wirkung auf H-Rezeptoren verbunden. Sie reduzieren Niesen, Juckreiz in der Nase und Rhinorrhoe, haben jedoch nur geringe Auswirkungen auf die verstopfte Nase. Die Verwendung von Antihistaminika der ersten Generation (Diphenhydramin, Suprastin usw.) ist durch ihre beruhigende Wirkung und eine kurze Ausscheidungszeit aus dem Körper begrenzt. Antihistaminika der zweiten Generation - Astemizol, Clarithin (Loratadin), Terfenadin, Telfast (Fexofenadin), Zirtec (Cetrazin), Kestin (Ebastin) und andere - wirken nach 15 Minuten schnell und ihre beruhigende Wirkung ist viel weniger ausgeprägt. Nebenwirkungen sind jedoch auch bei Arzneimitteln dieser Gruppe, insbesondere kardiotoxischen, in Terfenadin bekannt.

Das Medikament der neuen Generation, das sofort eine dreifache Wirkung hat - Antihistaminikum, antiallergisch und entzündungshemmend - ist Desloratadin (Erius). Es blockiert selektiv H-Rezeptoren und sorgt für eine schnelle (30 Minuten nach der Verabreichung) und lange (bis zu 27 Stunden) Wirkung. Es reduziert verstopfte Nase, Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss und Halsschmerzen.

Bei milden Formen der Krankheit können Antihistaminika mit lokaler (topischer) Wirkung empfohlen werden - Allerodil (Azelastin) und Histimet (Levocabastin). Diese Medikamente, die in Form von Nasentropfen und Nasenspray erhältlich sind, haben eine vergleichbare Wirkung wie orale Antihistaminika, wirken jedoch nur an der Injektionsstelle..

Kortikosteroide sind hochwirksam bei der Behandlung von Patienten mit mittelschweren bis schweren Formen allergischer Rhinitis. Derzeit sind topische Kortikosteroidpräparate weit verbreitet. Sie haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und hemmen durch das Eindringen in die Zellmembran die Synthese von Histamin aus Mastzellen und verringern die Durchlässigkeit der Gefäßwände.

Neue intranasale Kortikosteroid-Medikamente haben keine systemische Wirkung und können als Medikamente erster Wahl eingesetzt werden. Unter ihnen sind Flixonase (Fluticason), Aldecin (Beconase, Beclomethason), Nasonex (Mometason), Budesonid usw. Diese Medikamente werden in Form von Nasensprays freigesetzt. 2 bis 4 Nasenspritzen werden 1 bis 2 Mal täglich verschrieben. Wenn der klinische Effekt erreicht ist, wird die Dosis reduziert. Diese Medikamente zeichnen sich durch einen relativ langsamen Wirkungseintritt (12 - 18 Stunden) aus. Darüber hinaus entwickelt sich die maximale Wirkung der Einnahme erst nach wenigen Tagen oder Wochen, sodass Sie sie für einen langen Zeitraum von 4 bis 6 Monaten anwenden müssen.

Die Arzneimittel gegen saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis sind unterschiedlich. Bei einer ganzjährigen Form der Krankheit sind Antihistaminika und abschwellende Mittel (Vasokonstriktoren) zur lokalen Anwendung mäßig wirksam. ausgeprägter ist das Ergebnis der Verwendung von Cromons in Form eines Sprays auf die Nasenschleimhaut (Intal, gekachelte Minze, Krophose) und durch den Mund (Ketotifen, gefärbt); topische Kortikosteroide (Beconase, Aldecin, Flixonase, Nasonex) sind sehr wirksam.

Nasonex, ein intranasales Spray, das innerhalb von 7 bis 12 Stunden nach der Anwendung zu wirken beginnt, kann als Prophylaxe bei saisonaler allergischer Rhinitis eingesetzt werden. Aufgrund seiner geringen Bioverfügbarkeit (nur 0,1% des Arzneimittels werden über die Schleimhaut vom Blut aufgenommen) ist Nasonex für eine längere Anwendung (bis zu 12 Monate) unbedenklich.

Eine spezifische Immuntherapie (SIT) ist in den Fällen angezeigt, in denen das verursachende Allergen unter den Bedingungen eines allergologischen Büros oder Krankenhauses genau bestimmt wird. Das Verfahren basiert auf der Einführung einer minimalen Menge eines kausal signifikanten Allergens in einer allmählich ansteigenden Dosis, üblicherweise subkutan, in den Körper. Eine solche Einführung eines Allergens ermöglicht es dem Körper, schützende blockierende Antikörper gegen dieses zu entwickeln, was zu einer Abnahme oder einem vollständigen Verschwinden der Symptome einer allergischen Rhinitis führt. Die SIT wird während der Remissionsperiode der Krankheit durchgeführt. Um eine anhaltende klinische Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, mindestens 3 Kurse einer solchen Therapie durchzuführen. Die SIT ist jedoch bei Polyallergie und allergischer Rhinitis signifikant weniger wirksam und im Allgemeinen nicht anwendbar, wenn das verursachende Allergen nicht identifiziert werden kann..

Die Behandlung von allergischer Rhinitis wird empfohlen, um schrittweise vorzugehen. Bei milden Symptomen werden intranasale Kronen und orale Antihistaminika verschrieben. mit mäßigen oder häufigen Symptomen - intranasale Kortikosteroide und orale Antihistaminika; Bei schwerer allergischer Rhinitis wird Prednison in kurzer Zeit oral (30 mg morgens) verschrieben.

Indikationen für einen chirurgischen Eingriff bei allergischer Rhinitis treten in folgenden Fällen auf:

bei Verletzung der intranasalen Anatomie (Krümmung, Vorhandensein von Graten oder Stacheln des Nasenseptums), was zu einer Verletzung der Nasenatmung führt; in Gegenwart von polypisch-eitrigen Prozessen in der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen; in Gegenwart von turbinierter Hypertrophie. Chirurgische Eingriffe an intranasalen Strukturen müssen in Remission und außerhalb der Pallinationssaison durchgeführt werden.

Hilfreiche Ratschläge

Wenn Sie den Vorgang lieber im Sitzen durchführen möchten, sollte der Kopf zurückgeworfen und in die Richtung gedreht werden, in die Sie die Tropfen fallen lassen. In dieser Position gelangt das Arzneimittel in den mittleren Nasengang, was zu einem besseren Abfluss von Inhalten aus dem Sinus maxillaris beiträgt.

Verhütung

Es ist neugierig

Der dänische Medizinprofessor Johan Beckmann untersuchte die Ursachen der Anfälligkeit für Influenza und andere Erkältungen. Die Ergebnisse seiner Beobachtungen waren atemberaubend. Es stellte sich heraus, dass die Infektion am häufigsten Menschen mit einem schlechten Charakter betrifft!

Hier sind die Merkmale der Natur, die auf der Liste von Professor Beckman stehen:

Sturheit und Unflexibilität des Charakters; Selbstgefälligkeit und ständige Schuld; negative Einstellung zu sich selbst und anderen; Verdacht; Rachsucht und Unfähigkeit zu vergeben; Verwundbarkeit und Misstrauen; Sorge und Selbstzweifel; Unfähigkeit, seine Gefühle zurückzuhalten; Instabilität und Aggressivität. Tipps für die traditionelle Medizin

Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Sie eines dieser Rezepte verwenden, um Symptome einer Rhinitis in kurzer Zeit zu lindern oder zu lindern..

Im Anfangsstadium der Krankheit hilft ein solches Mittel gut. Legen Sie Senfpflaster auf die Fersen, bedecken Sie sie mit einem Flanell, ziehen Sie Wollsocken an und halten Sie so viele Senfpflaster; wie viel Sie ertragen (normalerweise 1-2 Stunden). Senfpflaster entfernen und einige Minuten schnell gehen. Dann geh ins Bett. Die laufende Nase hört am Morgen auf.

Den Knoblauch fein hacken, mit Butter erhitzen und abwechselnd das eine oder andere Nasenloch einatmen.

Spülen Sie Ihre Nase mehrmals täglich mit warmem Salzwasser aus (1/2 Teelöffel Salz in einem Glas Wasser reicht aus)..

Einige Kartoffeln schälen und zum Kochen bringen. Wenn die Kartoffeln gut gekocht sind, werfen Sie in einen Topf 2 EL. Löffel trockene Eukalyptusblätter. Vom Herd nehmen, über die Pfanne beugen, sich mit einem Handtuch abdecken und die Brühe 10-15 Minuten einatmen. Wiederholen Sie den Vorgang zweimal täglich: eine halbe Stunde nach dem Mittagessen und nachts.

Zum Einatmen ist auch ein Sud von 3 EL geeignet. Löffel Kiefernknospen.

Da Viren, die SARS und ARI verursachen, keine alkalischen Bedingungen mögen, trinken Sie viel Mineralwasser.

Tropfen Sie alle 2 Stunden Aloe-Saft in Ihre Nase.

Ein kleines Stück Butter, einen Dessertlöffel Honig, einen halben Orangensaft und 50 ml Qualitätslikör in ein Glas heiß gekochte Milch geben. 2 mal am Tag einnehmen: morgens und abends.

Vor dem Schlafengehen die Fersen mit Jod ausbreiten, warme Wollsocken anziehen und erst am Morgen ausziehen.

Machen Sie abends ein sehr heißes Bad mit Soda, Salz und Senf, ziehen Sie warme Socken an und gehen Sie ins Bett.

Jede halbe Stunde abwechselnd Ammoniak für jedes Nasenloch schnüffeln: eines schließen, das andere schnüffeln und dann umgekehrt.

Mischen Sie den Saft frisch geriebener Rüben mit einer gleichen Menge Honig. Nehmen Sie 1/2 Tasse 3-4 mal am Tag.

Riechen Sie den geriebenen Meerrettich. Er, in mehrere Schichten Gaze gewickelt, wird 30 Minuten lang am Hinterkopf befestigt.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Calciumgluconatlösung für Injektionen 10% (Calciumgluconatlösung für Injektionen 10%)
⚠️ Die staatliche Registrierung dieses Arzneimittels wird storniertDer Inhaber der Registrierungsbescheinigung:Darreichungsformreg. Nr.: 70/626/7 vom 28.09.70 - Aufhebung des Staates. Anmeldung
Calciumgluconat-Injektion 10%
Sirup Erespal für Kinder
Erespal ist ein Arzneimittel, das eine kombinierte entzündungshemmende, bronchodilatatorische und schleimlösende Wirkung hat. Zur symptomatischen Behandlung von infektiös-entzündlichen und allergischen Erkrankungen der Atemwege sowie in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.