Ozena: Eine komplexe Krankheit, die eine rechtzeitige Behandlung erfordert

INHALT:

Ozena provoziert eine Entzündung der Schleimhäute der Nasenhöhle, begleitet von Sekreten mit einem charakteristischen eitrigen Geruch. Der gebräuchliche Name der Krankheit - „stinkende laufende Nase“ - gibt an, wie spezifisch eine pathologische Veränderung der Funktionalität der Schale ist.

Diese Krankheit verursacht strukturelle Veränderungen nicht nur in der Nasenschleimhaut, sondern zerstört auch die Wände des Knochengewebes. Atrophische Veränderungen in der Nasenhöhle tragen dazu bei, dass sich in den Kanälen ständig trockene Krusten bilden. Ein Geheimnis mit einem bestimmten Geruch verstopft die Nasenkanäle, weil es schnell eine Gruppe von Wucherungen bildet, die das Atmen erschweren. Besonders häufig bilden sie sich in den Schalen, da die Atrophie des Knochengewebes am häufigsten diesen Bereich der Nasenhöhle betrifft.

Ozena bewirkt, dass sich das Flimmerepithel in flaches Gewebe verwandelt. Wenn wir die "stinkende Rhinitis" mit der atrophischen Rhinitis vergleichen, dann haben sie signifikante Unterschiede. Eine häufige Rhinitis verursacht keine strukturellen Veränderungen im Skelett und führt selten zu einer partiellen Metaplasie des Flimmerepithels.

Gründe: Wer kann Ozena entwickeln?

Bis jetzt kann die Medizin keine genaue Antwort geben, warum Menschen eine stinkende laufende Nase haben. Einige Experten glauben, dass eine angeborene Anomalie dazu beiträgt, aufgrund derer eine Person eine breitere Nase hat oder umgekehrt, die Größe der Nasenhöhle verkürzt wird und die Nasennebenhöhlen unterentwickelt sind.

Andere argumentieren, dass Ozena eine Degeneration der Schleimhaut ist, die von ihrem Zerfall begleitet wird. Aus diesem Grund bekommt eine laufende Nase einen übelriechenden Geruch. Es ist möglich, dass die Metaplasie der Hülle mit einer unzureichenden Ernährung des Gewebes verbunden ist, was zum Zusammenbruch des Knochenskeletts und zur Degeneration des Epithels führt.

Einige Mediziner glauben, dass die stinkende laufende Nase infektiös ist, da bei allen Patienten eine überwiegende Menge an pathogener Mikroflora in der Sekretion der Nasenhöhle gefunden wurde.

Der zuverlässigste Grund ist, dass sich Ozena nach einer funktionellen Verletzung der Nervenenden entwickelt. Eine Schädigung des Nervenknotens Pterygopalatin führt höchstwahrscheinlich zur Zerstörung der Nasenschleimhaut und des Knochens.

Symptome: wie man versteht, dass der Patient Ozena entwickelt?

Das allererste Anzeichen für die Entwicklung einer stinkenden laufenden Nase ist eine erhöhte Trockenheit der Nasenschleimhaut. Dieses Symptom wird bei freier Atmung beobachtet. Außerdem können Patienten das Gefühl haben, dass sich Fremdkörper in der Nasenhöhle befinden.

Die Bildung einer übermäßigen Menge an Krusten lässt eine Person ständig ihre Nase reinigen. In einigen Fällen trocknet das Geheimnis so fest, dass es den Zugang von Luft blockiert. Nach mechanischer Beseitigung trockener Formationen kann der Patient wieder normal atmen.

Die nächste Stufe des Sees ist eine Abnahme des Geruchs, und im Laufe der Zeit hört eine Person vollständig auf zu riechen. Da die Atrophie der Schleimhaut von einem übelriechenden Geruch begleitet wird und der Patient ihn aufgrund eines Geruchsverlusts nicht spüren kann, vermeiden die Menschen um ihn herum die Kommunikation mit dem Patienten.

Gleichzeitig mündet die Mittelohrentzündung in den See, es tritt Tinnitus auf und das Gehör ist eingeschränkt. Wenn sich atrophische Metaplasie auf den Nasopharynx und die Luftröhre ausbreitet, übertrocknet die Schleimhaut des Rachens bei der Person Krusten, die die normale Atmung beeinträchtigen.

Diagnose

Bei der Untersuchung eines Patienten kann ein HNO einen See anhand der folgenden Symptome erkennen:

  • Schleimhautatrophie;
  • Offensive Krustenbildung;
  • Verminderte Geruchsfunktion.

Ozena infiziert alle Gewebe der Nase, verdünnt die Blutgefäße, regeneriert die Flimmermembran und verdünnt den Knochen. Die vordere Rhinoskopie ermöglicht es, den Zustand der Schleimhaut zu beurteilen und die gebildeten Krusten einer bräunlichen Tönung zu erkennen.

Im Gegensatz zu Syphilis und Tuberkulose beeinflusst die stinkende laufende Nase die Schleimhaut erst, wenn sich Infiltrat und charakteristische Manifestationen bilden.

In einer bakteriellen Studie bei Patienten mit Ozena werden häufig zwei Arten pathogener Mikroflora nachgewiesen:

  1. Klebsiella ozena (bei den meisten Patienten gefunden);
  2. Corinobakterien, Proteus.

Eine parallele Untersuchung des Körpers kann das Vorhandensein von Störungen des endokrinen Systems, Störungen des autonomen NS, aufdecken. Diese pathologischen Veränderungen führen zu einer Dystrophie in der Nasenhöhle. Ozena zerstört Proteine ​​und verursacht einen üblen Geruch, da bei der Atrophie unangenehm riechende Substanzen entstehen - Schwefelwasserstoff, Skatola und Indol.

Behandlung: wirksame Methoden zur Beseitigung von Ozena

Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit zu behandeln, und es kommt häufiger darauf an, die störenden Symptome zu beseitigen. Um Ozena zu eliminieren, können Spezialisten verschiedene Therapiemethoden anwenden:

Diese Therapie besteht darin, die Nasenhöhle zu desodorieren und die gebildeten Krusten zu entfernen. Natriumchlorid wird zum Waschen des Hohlraums verwendet, wobei der Lösung Jod zugesetzt wird. Kann auch eine Mischung aus Lösungen von Chlorid und Natriumbicarbonat, Salicylsäure und Wasser verwenden.

Tragen Sie Kerzen mit Solodkov-Salbe auf, die antibakteriell wirken und den übelriechenden Geruch von Sekreten beseitigen. Vor dem Einbringen von Zäpfchen in die Nasenlöcher wird die Nasenhöhle mit therapeutischen Lösungen gespült. Die Behandlung wird mindestens dreimal im Jahr durchgeführt. Es wird auch empfohlen, die Nasengänge zu Hause mit Lugols Lösung zu schmieren..

Die Beseitigung trockener Schleimhäute erfolgt mit Wasserstoffperoxid, Kochsalzlösung und Kaliumpermanganat. Damit der Patient die Nasenhöhle selbstständig spülen kann, können Sie Esmarchs Becher oder Teekannen mit einer praktischen Nase verwenden.

Zum richtigen Waschen müssen Sie die Nase in das Nasenloch stecken und sich ein wenig nach vorne lehnen. Damit das Arzneimittel frei austreten kann, müssen Sie während des Eingriffs den Mund öffnen. Bei richtiger Spülung der Nase wird die Lösung in ein Nasenloch injiziert und fließt aus dem anderen oder durch den Mund heraus. Der Spülvorgang sollte überwacht werden, da die Flüssigkeit leicht in die Eustachische Röhre gelangen und Entzündungen verursachen kann..

Ein Spezialist kann eine Behandlung nach Gotstein durchführen. Verwenden Sie dazu einen in Glycerin und Jod 2% getauchten Tupfer. Es wird 2-3 Stunden im Nasenloch belassen. Nach dem Entfernen des Tupfers werden übelriechende Schalen entfernt. HNO kann auch empfehlen, die Nasenhöhle mit einer 2-5% igen Jodoglycerinlösung zu schmieren.

Die allgemeine Therapie umfasst die Verwendung von Eisenpräparaten und die Verwendung einer Antibiotikatherapie. Zusätzlich werden den Patienten die notwendigen Vitamine verschrieben, eine Autohämotherapie wird durchgeführt. Physikalische Verfahren haben gute Ergebnisse: Diathermie, Iontophorese, Ionisierung der Raumluft.

Eine solche Therapie ist erforderlich, wenn Patienten ihre Nasenhöhlen verengen müssen. Hierzu werden Autotransplantate verwendet, die in das Septum und das submukosale Gewebe eingeführt werden. Allotransplantate, verschiedene synthetische Substanzen, werden ebenfalls verwendet..

Die sicherste Methode ist die Verwendung von Fett, Knorpel oder Knochen, die unter das Schleimgewebe injiziert werden. Nach der Operation kommt es bei den Patienten zu einer schnellen Reaktion der Membran, die sich in der Bildung von Blutgefäßen, Drüsen und Gewebe äußert. Dies verbessert den Zustand der Patienten erheblich..

Die radikale Chirurgie nach Lautenschleger besteht darin, den Knochen der Oberkieferhöhle in das Nasenseptum zu bewegen. Die abgetrennte Innenwand des Anhangs ist in einer bestimmten Position fixiert. Mit der Zeit wächst es zusammen mit dem Waschbecken und dem Septum und verengt das Lumen.

Traditionelle Behandlung: Gibt es wirksame Rezepte??

Alternativmedizin aus der traditionellen Medizin hilft, die Symptome des Sees zu bewältigen, wenn Sie sie regelmäßig anwenden und die am besten geeignete individuelle Therapiemethode wählen. Die unten beschriebenen einfachen, aber wirksamen Rezepte können verwendet werden, um den Körper insgesamt zu stärken und Krusten und übelriechende Gerüche zu entfernen..

Um die Schleimhäute zu aktivieren, können Sie eine Heilbrühe aus Salbei, Minze und Wermut herstellen. Alle trockenen Pflanzen werden in der gleichen Menge gemischt. Nehmen Sie 5 EL. vorbereitete Mischung und kochendes Wasser in eine Liter-Thermoskanne gießen. Bestehen Sie auf 2 Stunden. Eine solche Infusion wird täglich dreimal in ein Glas getrunken.

Sie können die Nasenlöcher mit einer Mischung aus Pflanzenölen begraben: Sanddorn, Mariendistel, Wildrose. Verwenden Sie Tropfen täglich, nicht mehr als dreimal.

Menthol und Olivenöl sind ebenfalls geeignet. Sie sollten in der gleichen Menge eingenommen und gut gemischt werden. Eine solche Salbe wird empfohlen, um die Nasengänge dreimal täglich zu schmieren..

Nehmen Sie 10 Gramm Honig, 5 Gramm Pfefferminzöl. Die Mischung wird dreimal täglich gut gemischt und die Nase geschmiert.

Das Einatmen von Salzkartoffeln in ihren Uniformen hilft sehr. Nachdem die Paare die Krusten erweicht haben, können sie leicht entfernt werden. Jegliches Öl wird in eine saubere Nasenhöhle getropft..

Sie können Salbe und Innenfett und Propolis vorbereiten. Das Fett wird zu einem flüssigen Zustand geschmolzen und mit einer identischen Menge Propolis gemischt. Wärmen Sie sich für ein Paar auf und bringen Sie es nicht zum Kochen. Die flüssige Salbe wird durch ein Sieb filtriert und in ein Glas gegossen. Schmieren Sie die Nase zweimal täglich..

Oft tragen stinkende laufende Nase und Schleimhautatrophie zum Auftreten chronischer Entzündungen des Rachens, der Nasennebenhöhlen und der Luftröhre bei. Auch die Schleimhäute der Augen und Gehörgänge können sich entzünden..

Video - Behandlung von Ozena:


Langzeitkomplikationen der Ozena können sein: Lungenentzündung, Meningitis, Entzündung des Trigeminusnervs. Darüber hinaus können Patienten Magen-Darm-Erkrankungen, Gastritis und Dyspepsie entwickeln. Das Nervensystem kann Depressionen, Neurasthenie usw. verursachen..

Ozena - Symptome, Behandlung von übelriechender Rhinitis mit bewährten Wirkstoffen

Ozena - Symptome, Behandlung dieser Krankheit, seit der Antike bekannt, ist noch wenig verstanden. Diese Krankheit wird in 1-3% der Fälle von Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen diagnostiziert. Laut Statistik sind Frauen und Kinder häufig von einer laufenden Nase betroffen..

Was ist Ozena??

Die übelriechende laufende Nase eines Sees, die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit wurden von den Ägyptern und Hindus 1000 Jahre vor Christus untersucht. Diese Krankheit kann durch chronische Atrophie der Nasenschleimhaut, bei der sogar Knochen betroffen sind, übelriechende Sekrete (mit einem Aroma ähnlich dem Geruch von Seekraken) und ständig auftretende Krusten identifiziert werden, die das Atmen der Nase erschweren. Ärzte verwenden eine symptomatische Behandlung, um den Zustand des Patienten zu lindern. Im Endstadium der Erkrankung bei Patienten erfolgt eine spontane Heilung.

Krankheitserreger des Sees

Das Bakterium Klebsiella ozena ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus, der ernsthaft gegen widrige Umweltbedingungen resistent ist. Es verträgt ruhig sowohl das Abkühlen auf Minustemperaturen als auch das Erhitzen auf 65 Grad. Ungefähr 80% der Patienten mit Ozon haben das Klebsiella-Bakterium, das auch als "Ozena-Stick" bezeichnet wird. Dieser pathogene Mikroorganismus provoziert auch andere Erkrankungen des Rachens, des Kehlkopfes und der Luftröhre, die ebenfalls von der Sekretion einer flüssigen, übelriechenden Sekretion begleitet werden..

Wenn Klebsiella Ozena infiziert ist, ist die Behandlung spezifisch, da der Mikroorganismus sehr stabil ist. Früher wurden Antibiotika zur Therapie eingesetzt - Tetracycline, Chloramphenicol, Ampicillin und andere, aber Studien haben gezeigt, dass Klebsiella-Stämme gegen sie resistent sind. Heutzutage verwenden Ärzte neue, moderne Medikamente, die Klebsiella beeinflussen können. Daher wird nicht empfohlen, sich mit Antibiotika mit Ozen selbst zu behandeln.

Ozena - die Gründe

Schlecht riechende laufende Nase Ozena scheint nicht immer vorhersehbar zu sein, Ärzte haben mehrere mögliche Ursachen für die Krankheit. Nach der anatomischen Theorie ist eine Veranlagung zum See mit angeborenen vergrößerten Nasengängen und unterentwickelten Nebenhöhlen verbunden. Pathophysiologen schlagen vor, dass der Anstoß für die Entwicklung einer stinkenden laufenden Nase entzündliche Erkrankungen der Nasenhöhle übertragen. Nach der infektiösen Theorie sind Bakterien für das Auftreten der Ozena „schuldig“. Es gibt auch genetische, endokrine und andere Theorien.

Moderne Ärzte haben mehrere Faktoren identifiziert, die Auslöser für das Auftreten einer stinkenden laufenden Nase sind:

  • Verletzungen des Gesichtsskeletts oder der Nase;
  • Schädigung der Gesichtsnerven;
  • Infektionskrankheiten - Masern, Röteln, Diphtherie, Windpocken, Scharlach;
  • chronische Infektionsherde - Sinusitis, Rhinitis, Mandelentzündung, Pharyngitis;
  • schlechte Gewohnheiten, ungesunde Ernährung, schlechte Lebensqualität.

Was ist gefährlich Ozena?

Die Ozen-Krankheit kann mit Komplikationen gefährlich sein - oseotische Pharyngitis und Laryngitis, chronische Sinusitis, entzündliche Prozesse des Auges (Blepharitis, Konjunktivitis, Keratitis) und des Ohrs (Eustachiitis, chronische Mittelohrentzündung). Langzeitkomplikationen der Ozena sind ebenfalls möglich: Lungenentzündung, Trigeminusneuralgie, Meningitis, Bronchitis und andere Krankheiten. Aufgrund der häufigen Aufnahme von Sekreten, die vom See abgesondert werden, können sich Magen-Darm-Erkrankungen entwickeln - Gastritis, Dyspepsie, Verstopfung, Blähungen. Psychische Komplikationen sind ebenfalls wahrscheinlich - Depressionen, Neurasthenie, Apathie.

Ozena - Symptome

In Kenntnis der mit der Krankheit einhergehenden Symptome verschreibt der Arzt die Behandlung auf der Grundlage des Krankheitsstadiums. Stinkende laufende Nase - Symptome nach Stadien:

  1. Das erste Stadium tritt oft schon in der Kindheit auf. Eine Erkältung des Ozons beginnt allmählich, Eltern bemerken, dass ständig Schleim aus der Nase des Kindes freigesetzt wird. Geruch und Eiter in den abgesonderten, Krusten in der Nase treten mit der Zeit auf, häufiger im Jugendalter. Das Anfangsstadium des Sees wird von Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwäche, Müdigkeit und Schlafstörungen begleitet.
  2. Die zweite Stufe ist die Höhe des Sees. In diesem Stadium erhält die Krankheit ein lebendiges Krankheitsbild - der Ausfluss aus der Nase einer Person wird konstant, die Krusten in der Nase werden größer, der Geruch ist stärker, obwohl der Patient ihn selbst aufgrund von Geruchsverlust nicht spürt. Der Patient hat große Schwierigkeiten aufgrund von Trockenheit und verstopfter Nase, Atemnot, verminderter Geschmackswahrnehmung, Stirnschmerzen, Müdigkeit und schlechtem Schlaf. Eine Person kann Nasenbluten bekommen.
  3. Das Endstadium des Patienten beginnt mit etwa 40 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt ist eine allmähliche Abnahme aller unangenehmen Symptome zu beobachten - der Ausfluss wird schwächer, es bilden sich weniger Krusten. Der Patient hat eine spontane Heilung, aber aufgrund atrophischer Veränderungen in der Nase bleiben die Symptome einer atrophischen Rhinitis bestehen - Trockenheit, Anosmie.

Ozena - Diagnose

Die Hauptfrage bei der Diagnose von Ozen ist, wie die Krankheit zu behandeln ist, aber zuerst sollte sie korrekt diagnostiziert werden, da eine symptomatische Behandlung verordnet wird. Zur Diagnose der Krankheit wird Rhinitis ozen verwendet:

  • Rhinoskopie - mit ihrer Hilfe werden die Nasengänge auf Atrophie, Ausfluss, Vorhandensein von Krusten usw. untersucht.
  • Mikroskopie der Nasenschleimhaut - pathologische Veränderungen im Epithel werden festgestellt;
  • Pharyngoskopie - bestimmt, ob es einen atrophischen Prozess im Nasopharynx gibt;
  • bakteriologische Untersuchung - zeigt das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion;
  • Radiographie - Gibt den Grad der Atrophie der Knochenstrukturen an.

Ozena - Behandlung

Die Behandlung von Ozena wird oft durch das Fehlen einer genauen Ätiologie der Krankheit erschwert. Ärzte wenden eine symptomatische Behandlung an, die auf dem Zustand des Patienten basiert und medizinische und chirurgische Methoden anwendet. Die lokale Behandlung von Ozena besteht im Waschen mit einer Lösung aus Natriumchlorid, alkalischen und Desinfektionslösungen. Nach dem Entfernen der Krusten und Sekrete werden Salben und angereicherte Öle in die Nase gegeben. Von den Methoden der Physiotherapie verwenden:

Bei der chirurgischen Behandlung werden Methoden angewendet, um die mit dem See zu breiten Nasengänge zu reduzieren. Dies sind Operationen zum Bewegen der Nasenwände (lateral), verschiedene Implantationen und Transplantationen von Auto- und Homotransplantaten. Die Lasertherapie wird auch bei der Behandlung von Ozena eingesetzt, mit deren Hilfe sich der Zustand der Blutgefäße verbessert, die Mikrozirkulation verbessert und die Stoffwechselprozesse verbessert werden..

Ozena - Drogen

Die antibiotische Behandlung von Ozena wird durch die hohe Resistenz von Klebsiella gegen viele antibakterielle Arzneimittel erschwert..

  1. Zur topischen Anwendung Präparate auf Streptomycin-Basis (Streptocid-Salbe).
  2. Systemische antibakterielle Mittel der Aminoglycosidgruppe werden als Injektionen verwendet (Gentamicin).
  3. Darüber hinaus verschreiben Ärzte eisenhaltige Medikamente, Medikamente zur Behandlung von endokrinen Störungen, Immunstimulanzien (Maltofer).

Ozena-Behandlung mit Volksheilmitteln

Die Behandlung einer übelriechenden Erkältung mit Volksrezepten kann die Haupttherapie ergänzen, aber nicht ersetzen.

Ozena - Behandlung zu Hause:

  1. Zum Waschen der Nebenhöhlen können Sie Abkochungen von Kräutern verwenden - Johanniskraut, Schafgarbe, Kamille, die die Höhle sanft reinigen und eine bakterizide Wirkung haben.
  2. Um die Krusten zu erweichen und schnell zu trennen, können Sie Öle verwenden - Sanddorn, Tanne, Olive.

Ozena

Ozena wird als ungesunder Zustand der Nasenschleimhaut bezeichnet, und es gibt einen anderen Namen für diese Krankheit - "übelriechende laufende Nase". Aufgrund der Nekrose der Knochenwände und der Nasenschleimhaut kommt es zu einer Anhäufung eines besonderen Geheimnisses. Im Laufe der Zeit bilden sich Krusten mit übelriechendem Geruch, der Nasengang wird verstopft.

Das Erkennen des Sees und das Nichtverwechseln mit der Erkältung trägt dazu bei, dass beim See sowohl die Schleimhaut als auch das Knochen-Integument, insbesondere die Schale, eine Nekrose aufweisen und das Geheimnis, das ständig produziert wird, einen sehr starken unangenehmen Geruch aufweist. Nachdem das Sekret ausgetrocknet ist, bilden sich Wucherungen, die verhindern, dass die Nase normal atmet.

Somit tritt eine Metaplasie auf (die Umwandlung eines Gewebetyps in einen anderen). Wenn Ozen auftritt, tritt eine Metaplasie des Flimmerepithelepithels in einem ebenen Zustand auf. In einer Situation mit einer häufigen atrophischen Rhinitis tritt eine solche Transformation des Gewebes von Fall zu Fall und dann teilweise auf.

Ursachen von Ozena

In der modernen Medizin werden die Ursachen und Symptome des Ausbruchs der Krankheit nicht ausreichend untersucht. Einige Ärzte sind der Meinung, dass die Verletzung der Nasenhöhle angeborener Natur ist: Die Breite der Nase übersteigt normale Größen, die Nebenhöhlen sind nicht gut entwickelt und der Gesichtsteil des Schädels ist breiter als normal. Ein anderer Teil der Spezialisten ist anderer Meinung. Sie argumentieren, dass die Ursache von Ozen in der Veränderung der Nasenschleimhaut liegt. Nach dieser Theorie tritt während des Modifizierungsprozesses eine ständige Zerstörung der Schale auf, und dieser Prozess geht mit einem unangenehmen übelriechenden Geruch einher.

In Russland ist Seekrankheit ein seltenes Ereignis, das zum großen Teil von der Frau bestimmt wird.

Symptome und Diagnose von Ozena

Zu den Krankheitssymptomen gehören übermäßige Trockenheit in der Nasenhöhle, das Sammeln einer großen Anzahl von Krusten, das Einsetzen eines übelriechenden Geruchs, die Komplikation des Atmens durch die Nase, das teilweise oder vollständige Verschwinden des Geruchs.

Die rhinoskopische Untersuchung zeigt deutlich das Auftreten von gelbgrünen oder dunklen Krusten in zwei Nebenhöhlen. Oft ist die gesamte Nasenhöhle mit Krusten bedeckt. Dies ist jedoch nicht die Grenze, sie können zum Nasopharynx, Mittelteil, Kehlkopf, Luftröhre gehen. Wenn die Nasenhöhle gereinigt wird und die Kruste entfernt wird, wird sie breiter. In diesem Fall entsteht teilweise ein gelbgrünes Exsudat von viskoser Konsistenz auf der Schleimhaut.

In den ersten Stadien des Ausbruchs der Krankheit tritt eine Nekrose der unteren Schale auf, dann geht dieser Prozess zu den Wänden über. Die Nasenhöhle ist deutlich vergrößert. Die rhinoskopische Untersuchung ermöglicht es, die Rückseite des Nasopharynx, den Mund der Hörschläuche, zu untersuchen, wenn die Krankheit stark vernachlässigt wird, dann die Oberschale.

Um einen See zu errichten, ist es notwendig, die Krankheit korrekt und genau zu diagnostizieren. Dies wird dazu beitragen, die Wirkung ihrer Behandlung zu maximieren. Eine zuverlässige Diagnose wird anhand der vorhandenen Symptome des Sees ermittelt: ausgeprägter schlechter Geruch aus der Nase, eine große Anzahl von Krusten, Nekrose der Nasenschleimhaut und auch der Knochenwände. Oft geht die Krankheit mit einer ausgeprägten Laryngitis, Pharyngitis und in seltenen Fällen einer atrophischen Tracheitis einher..

Wie man einen See behandelt

Die übliche Behandlung für Ozena besteht darin, Trockenheit in der Nase zu entfernen und die dort angesammelten Krusten zu zerstören. Es wird ein Desodorierungsverfahren durchgeführt. Verschreiben Sie dazu eine Nasenwäsche mit Wasserstoffperoxid (dreiprozentige Lösung), Kaliumpermanganat (nicht konzentrierte rosa Lösung) und Kochsalzlösung. Für Eingriffe wird ein Esmarch-Becher oder eine spezielle Nasenbewässerungsdose verwendet. Der Waschvorgang ist einfach: Der Patient neigt seinen Kopf leicht nach vorne, öffnet seinen Mund leicht, so dass die Waschflüssigkeit frei durch eine Hälfte der Nase herausfließt, ohne in den Körper zu gelangen. Während des Eingriffs muss alles sorgfältig und sorgfältig durchgeführt werden, damit die Flüssigkeit nicht in den Gehörgang eindringt.

Zusätzlich kann laut Gotstein ein Arzt zur Tamponade ernannt werden. Der Tupfer wird mit einer Lösung von Jod (1-2 Prozent) in Glycerin angefeuchtet und 2-3 Stunden in die Nase eingeführt. Danach wird der Tupfer entfernt und die Schalen mit einem üblen Geruch werden damit entfernt. In besonderen Fällen wird eine tägliche Ausbreitung der Nasenhöhle mit einer Lösung von Iodoglycerin (2-5 Prozent) vorgeschrieben..

Es gibt eine andere Behandlungsmethode - unter Verwendung von Chlorophyllocarotin-Paste, die gemäß der Verschreibung F.T. Lakritze. Für einen Monat wird der Patient auf eine Kerze aus einer Paste in der einen und der anderen Hälfte der Nase gesetzt. Nach 5-10 Minuten verlässt der unangenehme Geruch die Nasenhöhle. Das erzielte Ergebnis wird zwei Tage lang aufbewahrt. Wenn der Vorgang wiederholt wird, erhöht sich die Desodorierungszeit. Pro Jahr sind vier Kurse einer solchen Therapie erforderlich..

Nach einigen Untersuchungen erholen sich die Patienten nach einer Physiotherapie wie Iontophorese und Diathermie. Ein guter Effekt wurde erzielt, nachdem die Patienten ionisierte Luft eingeatmet hatten. Aus diesem Grund wird Patienten mit Ozena empfohlen, zu Hause einen Luftionisator zu verwenden.

Bei der chirurgischen Behandlung der Krankheit soll die Nasenhöhle künstlich verengt werden. Die einfachste und gesundheitsschonendste Methode ist die Einführung von Fett, Knochen und Knorpel in die Submukosa. Der Implantationsprozess führt zu einer akuten Reaktion des Schleimgewebes und des Perichondriums. Dies zeigt sich an der intensiven Bildung der Bindehaut und der Blutgefäße, der Größe und Anzahl der Schleimdrüsen. Diese signifikanten Veränderungen nach der Operation verbessern den Zustand des Patienten..

Heute gibt es neue Wege in der Behandlung der Krankheit. Gegenwärtig wird der Knochen durch Polystyrolschaum (Ivalon) ersetzt und dem Patienten wird Desoxycorticosteroidacetat als Hormon verabreicht, das das Wachstum von Bindehaut und Blutgefäßen fördert.

Der bisher effektivste Weg ist der chirurgische Eingriff von Lautenschleger. Die Operation besteht darin, dass das Innere des Sinus maxillaris gegen das Nasenseptum gedrückt wird.

VIDEO

Volksheilmittel zur Behandlung von Ozena

Die Therapie mit Volksheilmitteln zeigt einen positiven Effekt. Vernachlässigen Sie solche Behandlungsmethoden nicht, wenn eine Krankheit wie Ozena diagnostiziert wird. Kontinuierliche Umsetzung der Verfahren, Geduld und Langzeitbehandlung, genaue Einhaltung aller Anweisungen des Arztes, insbesondere für schwere und selbst auferlegte Fälle - der Schlüssel zur Gesundheit und zur Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten.

Infusionen von Heilkräutern bei der Behandlung von Ozena

Um die Krankheit zu heilen, ist es notwendig, die Infusion aus der Sammlung von Heilkräutern im Inneren zu verwenden. Methode zur Herstellung der Infusion: Sie müssen trockenes Wermut, Pfefferminze und Salbei in einem Verhältnis von 1: 1: 1 in trockener Form kombinieren. Legen Sie fünf Esslöffel dieser Sammlung in eine Thermoskanne, gießen Sie kochendes Wasser (1 Liter) ein und stellen Sie es 2 Stunden lang an einen warmen Ort. Sie müssen die Infusion dreimal täglich in einem Glas verwenden, sie müssen auch ihren Mund ausspülen.

Zusätzlich zu diesem Tee wird empfohlen, dreimal täglich Thymian zu trinken..

Externe Heilmittel zur Behandlung von Ozena

  • Seekohl. Mahlen Sie getrockneten Seetang auf einer Kaffeemühle auf die Konsistenz von Pulver, ausgenommen große Stücke. Jeden Tag (bis zu dreimal täglich) sollten Sie dieses Pulver einatmen (leicht einatmen, damit das Pulver nicht in die Bronchien eindringt), wenn Schnupftabak verwendet wird. Das vorbereitete Produkt aus Seetang ermöglicht es, dicke Krusten zu entfernen.
  • Pflanzenöle. Von den Volksheilmitteln während der Behandlung der Krankheit werden pflanzliche Öle verwendet, die in vielen medizinischen Formulierungen verwendet werden. Es wird empfohlen, jeden Tag drei bis vier Instillationen in der Nase mit Sanddornöl, Hagebuttenöl und Mariendistel abwechselnd mit dem einen oder anderen Öl durchzuführen. Solche Manipulationen bewahren den Patienten vor einem unangenehmen Geruch und dem Auftreten dicker Krusten.

Honig und Pfefferminzöl müssen im Verhältnis 2: 1 gemischt werden. Diese Mischung sollte 2-3 mal am Tag mit geschmierten Nasenlöchern geschmiert werden, ohne einen einzigen Tag zu verpassen..

Kombinieren Sie die gleiche Menge Oliven- und Mentholöl. Schmieren Sie dreimal täglich die Nasenlöcher mit dieser medizinischen Zusammensetzung.

  • Ledum. In einer Glasschale müssen Sie 3 Esslöffel gemahlenen Rosmarin und ein Glas Olivenöl mischen und die Mischung einen Monat lang an einem dunklen Ort aufbewahren. Das Produkt muss täglich geschüttelt, dann abgesiebt und gut zusammengedrückt werden. Während der Woche das Medikament, das Sie benötigen, um Ihre Nase 4 mal am Tag zu tropfen.
  • Zwiebel. Nehmen Sie 3 EL. Esslöffel gehackte Zwiebeln, 50 ml warmes kochendes Wasser und einen halben Teelöffel Honig hinzufügen. Die Mischung sollte 30 Minuten lang infundiert und dann filtriert werden. Mit diesem Werkzeug wird empfohlen, die Nase bis zu 6 Mal am Tag zu vergraben..
  • Knoblauch. Nehmen Sie geschälten gehackten Knoblauch (4 Nelken) und mischen Sie ihn mit zwei EL. Esslöffel Pflanzenöl, eine halbe Stunde in einer Glasschüssel in einem Wasserbad halten. Nach dem Ausschalten des Feuers sollte das Produkt mindestens zwei Stunden lang infundiert werden. Dann muss es gefiltert und bis zu fünfmal täglich tropfenweise in die Nasengänge aufgetragen werden.
  • Jod mit Soda. Fügen Sie zwei Esslöffel Backpulver zu einem Glas mit nicht heißem kochendem Wasser hinzu, lassen Sie 5 Tropfen Jod an derselben Stelle fallen und mischen Sie gut. Mit dieser Lösung müssen Sie den Nasopharynx mehrmals täglich ausspülen. Es wird auch empfohlen, ihn leicht mit der Nase einzuatmen.
  • Salz. Ein Teelöffel Salz (vorzugsweise Meer) wird in ein Glas warmes Wasser gegeben. Am Morgen, nach dem Aufwachen und vor dem Schlafengehen, müssen Sie dieses Mittel mehrmals einatmen.
  • Fett mit Propolis. Das innere Fett des Schweins muss in der emaillierten Schüssel erhitzt werden, um das resultierende Fett und Propolis im Verhältnis 1: 1 zu kombinieren. Die Zusammensetzung sollte unter gelegentlichem Rühren in einem Wasserbad erhitzt werden, damit sie nicht kocht. Dann muss das Produkt durch den Filter geleitet, in eine Glasschüssel gegossen und fest mit einem Deckel abgedeckt werden. Täglich mit dem kleinen Finger wird empfohlen, die Nasenwege so tief wie möglich zu verschmieren. Der Eingriff sollte zweimal täglich durchgeführt werden..
  • Aloe. Nehmen Sie frisch gepressten Aloe-Saft (1 EL) und mischen Sie ihn mit einem halben Glas nicht heißem kochendem Wasser. Einmal täglich muss die Mischung vorsichtig mit der Nase eingeatmet werden.
  • Kartoffeln. Das Kartoffelverfahren ist sehr nützlich für den See. Sie müssen die Kartoffeln kochen und die Dämpfe seiner Nase einatmen. Während dieses Vorgangs wird die Kruste weicher. Danach wird empfohlen, die Nasenlöcher mit allen Mitteln zu füllen, in denen Öl vorhanden ist, um das Ergebnis zu korrigieren.

Zwei mittelgroße Kartoffeln müssen in einer Schale gekocht und leicht abkühlen gelassen werden. Zuerst sollte Mentholöl in die Nasenlöcher getropft werden, dann Kartoffeln auf die Nasenflügel geben. Halten Sie, bis die Knollen vollständig abgekühlt sind, und spülen Sie dann Ihre Nase mit Sodalösung oder Kräuteraufguss aus.

  • Honig. Mischen Sie einen Esslöffel Honig (vorzugsweise Limette oder Buchweizen) mit zwanzig Esslöffeln warmem kochendem Wasser. Atme diese Mischung morgens und abends vorsichtig mit der Nase ein. Danach müssen Sie auf jeden Fall Ihre Nase mit Öl abtropfen lassen.

Ozen oder stinkende laufende Nase: Ursachen, Behandlung und Komplikationen

Die laufende Nase ist absolut jedem Menschen bekannt, unabhängig vom Alter. Meistens ist es ein Begleiter von Erkältungen, der Reaktion des Körpers auf Allergene, der Einschleppung pathogener Mikroorganismen.

In 1–2% der Fälle weist es jedoch auf schwerwiegende Veränderungen der Funktionalität der Schleimhaut hin, die zu ihrer Degeneration führen - dem See.

Patienten haben einen faulenden Geruch, wenn sie durch die Nase ausatmen, was zu einer Abnahme der sozialen Aktivität führt. Zusätzlich treten irreversible atrophische Prozesse der Nasenhöhle auf. Es ist unmöglich, die Krankheit selbst loszuwerden, der Patient benötigt eine lange komplexe Behandlung.

Was ist ozen und warum erscheint es

Ozena (aus dem Griechischen - stinkende laufende Nase) ist eine fortschreitende Entzündung der Nasenschleimhaut, die von einer allmählichen Atrophie der Zellen begleitet wird. In komplizierten Fällen erstreckt sich der Prozess auf das Knochengewebe der Nasenmuschel, was zu einer Ausdünnung des Knochens führt.

Die Krankheit entwickelt sich in 3 Stadien, von denen jedes durch ein spezifisches Krankheitsbild gekennzeichnet ist..

Im Anfangsstadium ähneln die Symptome einer normalen Rhinitis:

  • Probleme mit dem Geruch;
  • Sekretion von viskosem Schleim;
  • periodische Bildung grauer Krusten mit unangenehmem Geruch;
  • Atemstillstand;
  • trockene Schleimhaut.

Der Patient kann aufgrund einer Abnahme des Geruchs keinen unangenehmen Geruch bemerken, der auf die Entwicklung der Krankheit hinweist. Die um ihn herum fühlen deutlich. Fragen und Kommentare dazu können die Entwicklung sozialer, emotionaler Probleme provozieren..

Im akuten Stadium trocknet der Schleim schnell aus, wobei sich in der Nase übelriechende Krusten bilden, die schwer zu entfernen sind. Die Nasengänge dehnen sich merklich aus (manchmal so stark, dass durch sie die hintere Wand des Nasopharynx und die Eingänge zu den Eustachischen Röhren sichtbar werden). Die Pathologie beeinflusst nicht nur den Geruchssinn, sondern auch die Geschmacksknospen. Der atrophische Prozess beginnt, dessen Bild mit der Rhinoskopie sichtbar wird.

Beim Übergang zum letzten Stadium des Ozens hören die Schleimsekretion und die Bildung übelriechender Krusten auf. Es wird angenommen, dass der Prozess der Selbstheilung stattfindet, aber Atrophie ist irreversibel - eine Person hat Probleme fürs Leben.

Laut medizinischer Statistik wird die Krankheit bei Frauen in der Pubertät häufiger diagnostiziert. Kann jedoch bei älteren Kindern auftreten.

Ursachen

Ozena ist seit langem bekannt - die erste Erwähnung erfolgte 1000 Jahre vor Christus. Bis jetzt kann die Medizin keine verlässliche Antwort geben, warum ein Patient eine übelriechende Rhinitis hat.

Mögliche Ursachen der Krankheit:

  • infektiöse Läsionen der Nasenhöhle (Klebsiella ozena, Corynebacterium, Proteus);
  • Schädigung der autonomen Nervenstämme, des Trigeminusnervs und der zervikalen sympathischen Knoten;
  • Störungen im endokrinen System;
  • chronische Erkrankungen der HNO-Organe (Mandelentzündung, Pharyngitis, Rhinitis);
  • akute Pathologien der infektiösen Ätiologie (Masern, Röteln, Diphtherie).

Darüber hinaus werden Faktoren identifiziert, die zur Entwicklung des Sees beitragen - Verletzungen der Nase und der Knochen des Gesichtsskeletts, genetische Veranlagung, insbesondere die anatomische Struktur des Schädels, des Nasopharynx und eine geringe Immunität. Risiken erhöhen schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, Eisen- und Vitamin-D-Mangel, ungünstige soziale und Lebensbedingungen.

Manchmal tritt die Krankheit vor dem Hintergrund einer Strahlentherapie auf, einer unkontrollierten längeren Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten.

Es ist wahrscheinlich, dass eine Kombination von Faktoren und Ursachen - zum Anstoß für die Entwicklung des Sees wird.

Mögliche Komplikationen

Der unangenehme Geruch aus der Nase, der eine Person überall hin begleitet, verursacht emotionale Instabilität (Neurasthenie, Depression, Depression, Ablenkung, verminderte Konzentration, geistige Beeinträchtigung)..

Der Mangel an Behandlung provoziert die Entwicklung verschiedener Pathologien:

  • Augenkrankheiten (Bindehautentzündung, Blepharitis, Keratitis, Dakryozystitis);
  • chronische Sinusitis, einschließlich Keilbeinentzündung, Sinusitis;
  • Pharyngealpharyngitis, Laryngitis, Laryngotracheitis;
  • Schwerhörigkeit;
  • entzündliche Prozesse der Ohren (Eustachitis, Mittelohrentzündung).

Die Gefahr von Ozon ist schwer zu überschätzen. Schwere Fälle können katastrophale Folgen haben, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben bedrohen (Meningitis, Lungenentzündung, Bronchitis)..

Eine längere Einnahme von eitrigem Schleim führt zu Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt (Gastritis, Verstopfung, Blähungen)..

In einem vernachlässigten Zustand tritt eine irreversible Verformung der Nase auf..

Wie behandelt man

Wenn eine Person die ersten Symptome von Ozena hat, sollte die Behandlung sofort begonnen werden.

Die Krankheit kann viele Jahre nach ihrem Ausbruch von selbst verschwinden. Dies bedeutet nicht, dass es nicht behandelt werden muss. Richtig entwickelte Therapieschemata, die Einhaltung aller Rezepte und Anweisungen des Arztes durch den Patienten tragen dazu bei, schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

In Anbetracht der Tatsache, dass es unmöglich ist, atrophiertes Gewebe wiederherzustellen, ist die Behandlung des Sees symptomatisch. Kann je nach Stadium der Krankheit konservativ oder chirurgisch sein.

Die wichtigsten therapeutischen Ziele:

  • Beseitigung von unangenehmem Geruch (Desodorierung);
  • Erweichen und Entfernen von Krusten aus den Nasengängen;
  • Exposition gegenüber dem Erreger;
  • Wiederherstellung der normalen Mikroflora der Schleimhaut.

In den meisten Fällen wird die Behandlung zu Hause durchgeführt, wobei eine signifikante Läsion vorliegt. Eine Krankenhauseinweisung von Patienten mit dem See ist angezeigt..

Merkmale der Behandlung. Antibiotikatherapie

Grundlage der konservativen Therapie von Klebsiella-Infektionen ist die Ernennung von antibakteriellen Wirkstoffen, die gegen pathogene Mikroorganismen wirksam sind. In den meisten Fällen intravenös verabreicht.

Die wirksamsten Antibiotika sind Streptomycin, Levofloxacin. Oxacillin, Ceporin, Gentamicin, Metacyclin, Erythromycin können auch basierend auf den Ergebnissen der bakteriologischen Kultur verschrieben werden.

Um die pathologische Mikroflora lokal zu zerstören und die Schleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen, wird die Nasenhöhle mit Desinfektionslösungen (Alkali, Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid, Kochsalzlösung) gewaschen..

Bei Bedarf werden Eisen-, Zink- und Folsäurepräparate verschrieben. Bei unruhigen Bedingungen Schlaflosigkeit - milde Beruhigungsmittel. Zur Unterstützung der körpereigenen Abwehrkräfte - immunmodulierende Medikamente.

Manchmal wird eine Autohämotherapie durchgeführt - eine intramuskuläre Injektion von eigenem Blut, mit der Sie das Immunsystem stärken, die Funktionen des endokrinen Systems wiederherstellen und Giftstoffe aus dem Körper entfernen können.

Es ist wirksam bei der Behandlung von Goldstein-Tamponaden mit Goldstein - ein Tampon, der mehrere Stunden in einer Mischung aus Jod und Glycerin eingeweicht wurde, wird in die Nasenhöhle eingeführt. Das Verfahren erleichtert die Entfernung von Krusten und trägt zur kurzfristigen Linderung unangenehmer Gerüche bei..

Zum Desodorieren werden Menthol-Tropfen mit Borsäure, Paste oder Kerzen mit Chlorophyllocaroten verwendet.

Die Behandlung von Ozena hat auch eine psychologische Seite. Patienten sind gezwungen, wegen des unangenehmen Geruchs, der von ihnen ausgeht, von der Gesellschaft isoliert zu sein. Die Unterstützung von Familie und Freunden sowie die Arbeit mit einem Psychologen ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation.

Physiotherapiemethoden tragen zur schnellen Geweberegeneration bei, reduzieren die Manifestation unangenehmer Symptome (Elektrophorese, Iontophorese, Lasertherapie, UV-Sonneneinstrahlung).

Operativer Eingriff

Bei einer chirurgischen Behandlung werden die Nasengänge verengt. Die Operation wird nur nach Absprache mit dem Patienten durchgeführt. Um das Ziel zu erreichen, haben Wissenschaftler verschiedene Methoden entwickelt:

  • Verschiebung der Seitenwände der Nase;
  • Implantation von Acrylstiften;
  • Implantation unter die Schleimhaut der Wände und das Nasenseptum des Alloplasten (Paraffin, Vaseline werden am häufigsten verwendet);
  • Autotransplantation.

Am effektivsten werden zwei Operationen angesehen - zuerst die Implantation (Implantation, Transplantation), dann nach einigen Jahren die Verschiebung der Seitenwände der Nase.

Es ist fast unmöglich, die stinkende laufende Nase auch chirurgisch vollständig loszuwerden. Es ist wichtig, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Vorbeugende Maßnahmen helfen dabei..

Verhütung

Um nicht mit dem See zusammenzustoßen, müssen bestimmte einfache Regeln eingehalten werden, die den Widerstand des Körpers erhöhen:

  • aktiver Lebensstil;
  • Härten;
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten;
  • Körperhygiene;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • voll ausgewogene Ernährung;
  • angemessene Behandlung von Pathologien von HNO-Organen.

Es wird empfohlen, die richtige Technik zur Reinigung der Schleimnase zu beherrschen. Verwenden Sie keine Vasokonstriktor-Medikamente für längere Zeit. Selbstmedikation sollte auf dem Spülen der Nase mit Kochsalzlösung basieren. Wenn am 5. Tag keine Besserung eintritt, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Darüber hinaus ist es notwendig, optimale Temperaturbedingungen im Raum (19–22 ° C) aufrechtzuerhalten, die Luftfeuchtigkeit (50–70%) zu überwachen, ständig zu lüften und täglich eine Nassreinigung durchzuführen.

Ozena (übelriechende laufende Nase) ist eine sehr unangenehme Krankheit, die die Lebensqualität erheblich verschlechtert und praktisch unbehandelbar ist. Atrophische Prozesse sind irreversibel, es ist nur möglich, die Symptome vorübergehend zu stoppen. Wenn Sie die ersten Anzeichen finden (schlechter Geruch aus der Nase, Auftreten von Krusten), müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen wird dazu beitragen, die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern..

Ozena - Ursachen, Anzeichen, Symptome und Behandlung von Ozena

Ozena ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Nasenhöhle, die durch eine schwere Atrophie der Schleimhaut, des Knochenskeletts der Nasenmuschel und des Septums sowie durch die Bildung eines dicken viskosen Sekrets gekennzeichnet ist, das mit übelriechendem Geruch in Krusten trocknet.

Diese Pathologie ist seit der Antike bekannt. Die genauen Ursachen und Mechanismen, die den atrophischen Prozess und die Manifestationen des Sees verursachen, sind jedoch weder vollständig verstanden, noch wurden Methoden entwickelt, um den Patienten zu heilen. Die Krankheit dauert ein Leben lang, verschlimmert sich während der Menstruation bei Frauen und verschwindet bis ins hohe Alter.

Theorien über die Entstehung des Sees

Offensiv laufende Nase ist heutzutage selten. Meist leiden Frauen und Kinder darunter. Die Krankheit kann im Kindesalter auftreten und tritt bei Menschen über 40 Jahren fast nie auf. Es gibt viele Hypothesen über den Ursprung des Sees, aber keine von ihnen kann erklären, warum sich diese Pathologie bei einigen Individuen entwickelt und bei anderen nicht auftritt. Es besteht ein klarer Zusammenhang mit der Verletzung des trophischen Einflusses des Zentralnervensystems, hormonellen Veränderungen und einer Abnahme der lokalen Immunität. Der Zusammenhang mit dem endokrinen System wird also durch das Fortschreiten des Ozons während der Aktivierungsperiode der Gonaden und die Abschwächung der Krankheitssymptome während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren belegt. Es sind familiäre Fälle von Morbidität bekannt, die eine gewisse Rolle der Vererbung bestätigen. Darüber hinaus ist bei 80% der Patienten Klebsiella ozena einer der Erreger dieser Pathologie.

Einige Merkmale des Körpers und äußere Faktoren tragen zur Entwicklung der Krankheit bei, nämlich:

  • weiblich;
  • breite Nasengänge;
  • niedriges soziales Niveau;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • chronische Infektionsherde;
  • Infektionskrankheiten (Windpocken, Masern);
  • Gefahren am Arbeitsplatz;
  • traumatische Schädigung des Trigeminusnervs und der Plexus autonomer Nerven.

Die ersten Anzeichen der Krankheit treten häufig im Alter von 7 bis 8 Jahren auf. Kinder bekommen eine verstopfte Nase und eine laufende Nase. Normalerweise gibt es zu diesem Zeitpunkt noch keine spezifischen Symptome von Ozena, und solchen Patienten wird eine Behandlung für häufige Rhinitis verschrieben. Ein erfahrener Arzt kann jedoch feststellen, dass die Nasenschleimhaut blass ist und die Nasenmuschel leicht vergrößert ist. Mit der Zeit wird die Entladung viskos und unangenehm. Kinder werden durch Kopfschmerzen, Schwäche, eine laufende Nase und übelriechende Krusten in der Nase gestört. Zuerst spüren die Patienten selbst diesen Geruch, während der pathologische Prozess fortschreitet, die Schwere dieses Gefühls abnimmt und allmählich vollständig verschwindet. Dies ist auf eine Schädigung des Rezeptorapparates des Riechorgans zurückzuführen. Für andere ist der Geruch aus der Nase des Patienten abstoßend und äußerst unangenehm.

Im nächsten Stadium befassen sich die Patienten nicht nur mit verstopfter Nase, sondern auch mit schweren trockenen Schleimhäuten. Eine große Anzahl von harten Schalen erscheint in der Nase. Zusätzlich ist bei solchen Patienten die Arbeitsfähigkeit verringert, Schmerzen werden im Bereich der Nasenpyramide und im frontoparietalen Teil des Kopfes festgestellt. In regelmäßigen Abständen können Nasenbluten auftreten.

Wenn sich die Krankheit im Kindesalter entwickelt, kann sie das Erscheinungsbild der Patienten verändern. Das Gesichtsskelett sieht unterentwickelt aus. In diesem Fall sind die Nasenlöcher breit, die Nasenpyramide ist verkürzt, die Lippen sind verdickt. Bei der Untersuchung macht der Arzt auf die atrophische, verdünnte Schleimhaut der Nase aufmerksam, die mit grünlichen Krusten bedeckt ist, und durch die übermäßig erweiterten Nasengänge kann man die Rückwand des Pharynx sehen.

Nach 40 Jahren beginnt sich der pathologische Prozess zurückzubilden, der Nasenausfluss stoppt und der unangenehme Geruch verschwindet. Es bleibt nur eine schwere Schleimhautatrophie erhalten.

Bei Menschen mit einem gekrümmten Nasenseptum kann sich eine einseitige Ozena entwickeln, die nur das breite Nasenloch betrifft. Seltene Formen der Krankheit sind ein lokalisierter atrophischer Prozess (zum Beispiel in der mittleren Muschel) und Ozena ohne Krusten.

Lang bestehende Ozena führen zu Schäden an anderen Organen und Systemen. Die häufigsten Komplikationen der Krankheit sind die folgenden pathologischen Zustände:

  1. Atrophischer Prozess auf der Schleimhaut des Pharynx, Larynx.
  2. Chronische eitrige Sinusitis.
  3. Entzündliche Augenkrankheiten (Blepharitis, Keratitis).
  4. Chronische Mittelohrentzündung, Eustachitis.
  5. Hörneuritis.
  6. Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems (Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie).
  7. Funktionsstörung der Verdauungsorgane (Dyspepsie, Gastritis, übelriechender Stuhl).
  8. Trigeminusneuralgie.
  9. Entzündungsprozesse in den Hirnhäuten.
  10. Vermindertes Gedächtnis und geistige Leistungsfähigkeit.
  11. Depression.
  12. Selbstisolation von der Gesellschaft.

In den Anfangsstadien der Krankheit ist die Diagnose etwas schwierig. Solche Patienten wurden lange Zeit von HNO-Spezialisten beobachtet. Der Arzt untersucht Menschen mit Verdacht auf einen See und untersucht detailliert ihre Beschwerden und ihre Krankengeschichte. Das Auftreten spezifischer Symptome macht die Diagnose offensichtlich. Bestätigen Sie seine Daten, die mit der anterioren und posterioren Rhinoskopie sowie anderen Methoden zur Untersuchung von HNO-Organen erhalten wurden. Der Arzt widmet den Fragen der Differentialdiagnose besondere Aufmerksamkeit. Ähnliche Veränderungen in der Nasenhöhle können bei Arbeitnehmern schädlicher Berufe, bei Patienten mit tertiärer Syphilis, Osteomyelitis und einem zerfallenden Tumor auftreten.

Die Behandlung des Sees ist symptomatisch. Grundsätzlich zielt es darauf ab, den Zustand des Patienten zu lindern und unangenehme Symptome zu beseitigen. Hierzu werden konservative und operative Methoden angewendet. Eine etiotrope Behandlung für Ozena gibt es nicht.

Von den medizinischen Methoden haben sich das Waschen der Nase mit Antiseptika, alkalischen Lösungen und die Verwendung proteolytischer Enzyme (zum Erweichen und Entfernen von Krusten) bewährt. Nach der Reinigung der Nase von Sekreten und Krusten kann die Nasenschleimhaut mit medizinischen Ölen (Sanddorn, Pfirsich) und den Vitaminen A, E gespült werden. Diesen Patienten kann empfohlen werden, die Nasenhöhle mit Jod-Glycerin zu schmieren. Es ist nützlich, Kerzen mit Chlorophyll-Carotin-Paste zu verwenden. Ein wichtiger Behandlungspunkt ist die Ernennung von Antibiotika (z. B. Streptomycin). Physiotherapeutische Wirkungen werden auch zur Behandlung solcher Patienten eingesetzt (Elektrophorese mit Kaliumiodid, Nikotinsäure, ultravioletter Strahlung, Lasertherapie). Mit Beginn der Besserung kann die Schleimhaut ohne Verwendung von Arzneimitteln mit Kochsalzlösung angefeuchtet werden.

Eine chirurgische Behandlung wird durchgeführt, um die Nasengänge zu verengen und die Schleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass die Behandlung von Ozena ziemlich problematisch ist. Es ist ein komplexer und langwieriger Prozess. Solche Patienten sind gezwungen, die Toilette der Nasenhöhle zu benutzen und während ihres gesamten Lebens täglich Behandlungsverfahren anzuwenden, bis die Symptome nachlassen. Dies hilft, die Entwicklung einiger Komplikationen zu verhindern und verbessert die Lebensqualität von Menschen mit einer übelriechenden Erkältung..

Kanal Eins, lebe gesund! mit Elena Malysheva im Abschnitt „Über Medizin“ ein Gespräch über den See (siehe ab 37:45 Min.):

Ozen und die Ursachen

Unangenehme stinkende laufende Nase - das erste Zeichen des Sees.

Bisher wurde diese Krankheit nicht gründlich untersucht, die genauen Ursachen, die das Auftreten des Sees hervorrufen, sind nicht bekannt. Die Krankheit wird bei Frauen viel häufiger diagnostiziert als bei Männern. Das Durchschnittsalter, in dem die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, beträgt 11 Jahre.

Mit Ozen in der Nasenhöhle treten eine Reihe von atrophischen Prozessen auf.

Einer der Risikofaktoren wird als ungünstiger Lebensraum angesehen. In sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen, die unterhalb der Armutsgrenze leben, unter unhygienischen Bedingungen steigt die potenzielle Gefahr des Ausbruchs der Krankheit erheblich an.

Einige Wissenschaftler sind sich einig, dass Patienten mit einer Kombination einiger Merkmale der physischen Struktur anfällig für die Krankheit sind. Dies sind Menschen mit einem breiten Gesichtsschädel und einer breiten Nase (Rücken, Flügel und Nasenlöcher), während ihre Nasenhöhle etwas verkürzt ist und unterentwickelte Nebenhöhlen festgestellt werden..

Andere Experten betrachten den See als mit der Degeneration der Nasenschleimhaut, dem Prozess ihres Zerfalls, verbunden.

Häufige Ursachen der Krankheit sind Vererbung, Funktionsstörungen des endokrinen Systems, Rasse, Vitamin-D-Mangel, Infektionen und Autoimmunerkrankungen.

Alle oben genannten Versionen sind nur Hypothesen, die wahren Ursachen der Krankheit sind noch nicht vollständig geklärt..

Symptome und Pathogenese der Krankheit

Das Hauptunterscheidungsmerkmal des Sees ist die stinkende laufende Nase. Neben ihm gibt es jedoch eine Reihe von Symptomen, die für die Krankheit charakteristisch sind:

  • verstopfte Nase tritt auf;
  • der Patient hat eine Abnahme oder einen vollständigen Geruchsverlust;
  • Das von der Nasenschleimhaut abgesonderte Geheimnis hat eine viskose Konsistenz.
  • In der Nasenhöhle bilden sich graue Krusten.
  • Veränderungen in der Form der Nase treten auf: Sie dehnt sich aus und wird abgeflacht.

Der Patient kann selten die ersten Anzeichen der Manifestation der Krankheit aufgrund eines teilweisen oder vollständigen Geruchsverlusts bemerken, andere können jedoch leicht den unangenehmen Geruch riechen, der durch ein pathologisches Geheimnis verursacht wird. Häufige Entladungen verursachen Beschwerden, manchmal werden sie eitrig. Der Patient klagt über Müdigkeit, Schwäche, Schwindel.

Im intensiven Stadium der Krankheit werden die Hauptprobleme durch Krusten auf der Nasenschleimhaut verursacht, die schwer zu entfernen sind. Mit dem Geruchssinn verschwinden auch die Geschmacksempfindungen. Manchmal kann es bei dem Patienten zu Nasenbluten kommen. Gesichtszüge werden transformiert, die Nasenlöcher dehnen sich aus, es gibt Anzeichen einer Unterentwicklung der Knochen des Gesichtsschädels.

Das Endstadium der Krankheit wird bei Patienten mittleren Alters beobachtet, die nicht jünger als 40 Jahre sind. Alle Symptome des Sees hören auf, es tritt eine irreversible Atrophie auf.

Patienten leiden unter chronischer Trockenheit und einem brennenden Gefühl in der Nasenschleimhaut. Diese Form der Krankheit wird als atrophische Rhinitis bezeichnet..

Diagnose des Sees

Die Krankheit kann zu Hause nicht diagnostiziert werden. Für eine genaue Diagnose müssen Sie die folgenden Studien durchführen:

  • Röntgen der Schädelknochen;
  • Computertomogramm;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Sinusendoskopie.

Nur auf der Grundlage solcher Ergebnisse kann ein HNO-Arzt einen Behandlungsplan diagnostizieren und erstellen.

Krankheitsbehandlung

Dem Patienten werden Antibiotika verschrieben, die die pathologische Mikroflora zerstören. Zum gleichen Zweck werden Nasenwaschmittel mit solchen Desinfektionslösungen verwendet:

  • Alkalien;
  • Kaliumpermanganat;
  • Wasserstoffperoxid;
  • Kochsalzlösung.

Manchmal wird eine Goldstein-Tamponade durchgeführt. Ein mit einer Mischung aus Glycerin und Jod vorgeschmierter Tampon wird mehrere Stunden in die Nasenhöhle gegeben. Ein solches Verfahren erleichtert das Entfernen von getrockneten Krusten, macht es weniger schmerzhaft und beseitigt für kurze Zeit eine stinkende laufende Nase..

Um trockene Krusten leichter entfernen zu können, wird empfohlen, die Schleimhaut mit speziellen Salben oder Ölen zu schmieren, darunter: Sanddornöl, flüssige Vitamine A und E..

Chlorophyllocarotin-Zäpfchen, die in den Nasenlöchern platziert sind, können verwendet werden, um den unangenehmen Geruch loszuwerden..

Bei ihrer Verwendung verschwindet der übelriechende Geruch, das Ergebnis hält mehrere Tage an. Je öfter ein solches Verfahren durchgeführt wird, desto länger dauert seine Wirkung. Eine solche Behandlung kann nicht mehr als viermal im Jahr durchgeführt werden..

Therapeutische Methoden unter Verwendung eines Lasers, Elektrophorese, Iontoprese, Elektrotranstermie, ultraviolette Bestrahlung des Blutes reduzieren auch die Manifestation unangenehmer Symptome und fördern Geweberegenerationsprozesse.

In den schwersten Fällen erfordert das Problem einen chirurgischen Eingriff, gefolgt von einer Nasenkorrektur.

Es ist weniger angebracht, den See mit einer Lautenschleger-Operation zu behandeln, da die Sinuswand des Oberkiefers in das Nasenseptum verschoben wird.

See-Prävention

Bei der Durchführung von Präventionsmaßnahmen wird empfohlen:

  • Stärkung der Gesundheit durch Verhärtung;
  • Vermeiden Sie eine Überkühlung des Körpers.
  • Führen Sie eine regelmäßige Nassreinigung im Raum durch.
  • öfter frische Luft atmen;
  • rechtzeitig einen Arzt aufsuchen;
  • Verwenden Sie die richtige Technik, um die Nasenhöhle von Schleim zu reinigen.

Wenn Sie sich an die Empfehlungen eines Spezialisten halten, können Sie eine so unangenehme Krankheit wie Ozena ein für alle Mal loswerden.

Wie bereits erwähnt, sind bestimmte Gründe nicht bekannt. Theoretisch drängende Faktoren sind:

  • Eindringen schädlicher Mikroorganismen und Bakterien in die Schleimhaut (häufig ein Bakterium namens Klepsiella)
  • Pathologie der Halswirbelsäule und damit einhergehende Nervenschädigung;
  • Abweichungen in der Arbeit des Pterygopalatin-Knotens;
  • Fehlfunktion des endokrinen Systems (typisch für Jugendliche, schwangere Frauen und die Menstruationsperiode);
  • anatomische Anomalien (übermäßige Breite der Nasenlöcher);
  • postoperative Komplikationen;
  • erbliche Veranlagung;
  • verminderte Immunität;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen;

Stinkende laufende Nase tritt häufiger bei Frauen unter 30 Jahren auf. Die Entwicklung der Krankheit kann sich über lange Zeiträume erstrecken. Wenn sich eine Person in einer verschmutzten Umgebung befindet und die falsche Ernährung hat, besteht ein höheres Infektionsrisiko. Darüber hinaus können schlechte Gewohnheiten, berufliche Faktoren (Arbeiten mit toxischen Elementen) und eine unsachgemäße Behandlung verschiedener HNO-Erkrankungen zu Ozena führen.

Die wichtigsten Anzeichen, die bei der Erstuntersuchung festgestellt werden:

  • zu dünne Schleimhaut der Nasenhöhle;
  • charakteristische dunkle und grüne Entladung;
  • trockener Nasengang;
  • innere Wucherungen in Form spezifischer Krusten (haben eine graue oder grüne Farbe).

Eine Person kann eine normale Verstopfung, einen unangenehmen Geruch aus der Nase und eine verminderte Aktivität spüren.

Ein längerer Krankheitsverlauf führt zu:

  • körperliche Verformungen des Knorpels und der Knochen des Geruchssinns;
  • Verlust der Fähigkeit, Gerüche wahrzunehmen, Ausdehnung des Nasopharynx;
  • Schädelschmerzen im vorderen und hinteren Bereich;
  • Austrocknen des Kehlkopfes;
  • Atembeschwerden
  • Verlust der Aufmerksamkeit;
  • Schwächen;
  • schlechter Schlaf.

Krusten in der Nase können sich zum Hals entwickeln. Während der gesamten Krankheit tritt ein unangenehmer Geruch auf, der vom Patienten in den meisten Fällen nicht wahrgenommen wird. Die Trennung der Formationen erfolgt ohne Blutung. Im Laufe der Zeit kann sich die Krankheit in eine atrophische Rhinitis verwandeln, während der Ausfluss und der Geruch aufhören, aber die Knochen- und Knorpeldeformitäten gleich bleiben.

Diagnosemaßnahmen sind sehr wichtig für die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und ihrer Form. Nach der Erstinspektion werden Daten zu früheren Beschwerden gesammelt und Informationen auch von Verwandten geklärt (um den Erbfaktor auszuschließen). Anschließend wird eine Untersuchung mittels Hardware-Rhinoskopie durchgeführt. Der Arzt untersucht die Vorder- und Rückwände des Nasengangs, des Rachens und der Ohren. Bei Bedarf werden zusätzlich bakteriologische Untersuchungen, eine Röntgen- und eine Blutuntersuchung vorgeschrieben.

Jede Behandlung von Ozena ist bedingt in zwei Methoden unterteilt: konservativ und chirurgisch. Konservative Behandlung ist:

  • Waschen der Nase mit verschiedenen Lösungen, einschließlich Alkali;
  • Tropfen auf Glucosebasis;
  • lokale antibakterielle Mittel (der Hauptbestandteil von Streptomycin);
  • orale Antibiotika auf Gentomycin-Basis;
  • interne Verabreichung von Oxacillin und Lincomycin;
  • physiotherapeutische Maßnahmen (UHF-Beleuchtung, Elektrophorese);
  • Empfang von eisenreichen Geldern;
  • die Verwendung von Medikamenten, die die Funktion des endokrinen Systems verbessern.

In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich. Die Operation wird durchgeführt, indem spezielle Implantate eingeführt werden, die zur Verringerung der Größe des Nasengangs erforderlich sind (die Implantate bestehen aus Spendermaterialien, Acryl oder Paraffin). Darüber hinaus führen sie Operationen durch, um die Wände des Nasengangs zu bewegen. Dies soll eine zukünftige Verkrustung verhindern. In seltenen Fällen wird eine spezielle Feuchtigkeitslösung in die Drüsen injiziert, die das betroffene Gewebe auf verschiedene Weise durch polymere Materialien ersetzt.

Die Behandlung von Ozena zu Hause wird von der traditionellen Medizin nicht empfohlen. Traditionelle Heiler schreiben vor, die Nase mit Abkochungen zu spülen, Kompressen mit Honig aufzutragen und Pulver aus Seetang einzuschlafen.

Eine falsche oder vorzeitige Behandlung führt zu folgenden Änderungen:

  • akute Laryngitis;
  • chronische Sinusitis;
  • Bindehautentzündung;
  • entzündliche Prozesse im Pharynx und in den Ohren;
  • Anomalien im Gehirn;
  • neuralogische Störungen;
  • Pathologien der Bronchien;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Die medikamentöse Therapie sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Medikamente können Symptome lindern und die Krankheit teilweise beseitigen. Die beliebtesten Medikamente: Natriumchlorid, Iodinol, Streptomycin, Ferrumlek.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, müssen Sie:

  • Nikotin und Alkohol aufgeben;
  • Berechnen Sie den Modus des Tages und ruhen Sie sich aus;
  • vermeide ungesundes Essen;
  • regelmäßig einer körperlichen Untersuchung unterzogen werden;
  • persönliche Hygiene beachten.

Symptome und Behandlung von Ozena

Atrophische Erkrankung der Nasenschleimhaut - Die Symptome und die Behandlung von Ozena haben viele Ähnlichkeiten mit atrophischer Rhinitis. Wenn eine Person während einer laufenden Nase einen unangenehmen Geruch ihrer eigenen Sekrete verspürt, kann davon ausgegangen werden, dass sich der See entwickelt. Diese seltene Pathologie betrifft häufig jugendliche Mädchen und tritt besonders an „kritischen“ Tagen auf. Der Arzt sollte Hilfe leisten und lehren, wie man mit einem solchen Problem umgeht.

Ursachen

Der Begriff für diese Krankheit wird als stinkende laufende Nase übersetzt. Es gab viele Theorien, die versuchten, die Natur ihres Ursprungs zu erklären, aber die moderne Medizin hält sich an Folgendes:

  • neurotrophe; Dystrophie der Schleimhaut und des Knochengewebes der Nasenmuschel aufgrund von Mangelernährung aufgrund einer Funktionsstörung des endokrinen oder autonomen Nervensystems (insbesondere bei Schädigung des Pterygopalatin-Knotens, Läsionen des Trigeminusnervs);
  • ansteckend von vielen Forschern geleugnet;
  • traumatisch;
  • anatomisch, einschließlich der Erweiterung der Nasengänge, wenn das Nasenseptum gekrümmt ist;

Ungünstige soziale Bedingungen und die Unfähigkeit, regelmäßig Hygieneverfahren durchzuführen, provozieren Faktoren für den See.

Symptome

Ozena entwickelt sich allmählich, so dass der Prozess in Stufen unterteilt ist, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat:

  • anfänglich: viskoser Schleim mit Eiterverunreinigungen, anschließend Verdickung, unangenehmer Geruch; Allgemeinzustand äußert sich in Schwäche, Schlafstörungen, verminderter Aktivität und Appetit;
  • intensive Entwicklung: Die Klinik ist durch zahlreiche trockene braune oder grünliche Krusten ausgeprägt, die sich manchmal auf Nasopharynx, Kehlkopf und Luftröhre erstrecken, Verstopfung, übler Geruch nach viskosen Sekreten, Geruchsverlust, Mattheit des Geschmacks, Nasenbluten, allgemeine Lethargie;
  • endgültig: Mit 40 Jahren verschwinden die Symptome, aber der verlorene Geruchssinn wird nicht wiederhergestellt.

Je nach Stadium und Verlauf der Erkrankung können die Symptome von Ozena unterschiedlich sein. Aber der Geruch aus der Nase sollte alarmieren und zwingen, in eine spezialisierte Klinik zu eilen. Warten Sie nicht, bis sich andere anspruchsvoll abwenden.

Behandlung

Spezialisten des medizinischen Zentrums "Nadezhda" behandeln den See mit guten Ergebnissen. Vor allem aber haben wir eine kompetente Diagnose. Es reicht nicht immer aus, ein Gespräch mit dem Patienten zu führen und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen. Der HNO-Arzt wird weitere Studien durchführen: Pharyngoskopie, Rhinoskopie und ihn auf die Radiographie der Nasennebenhöhlen hinweisen. Patienten können den Bereich der Schädigung von Organen mit bestehender Atrophie klar erkennen.

Die Spezialisten unserer Klinik verwenden die modernsten Methoden zur Behandlung dieser Krankheit. Die Eingriffe werden sowohl im Zentrum als auch im Haus des Patienten durchgeführt. Der Arzt kann vorschlagen:

  • konservative symptomatische Behandlung: Hydratation der Schleimhaut, Entfernung dichter Krusten, Desodorierung; Waschen, Tamponade, Schmierung der Nasengänge, Einführung spezieller Kerzen werden verwendet;
  • Physiotherapie: Iontophorese, Diathermie, Laser;
  • chirurgische Korrektur: Verengung der Nasenhöhle durch Einführen eines künstlichen Implantats, das anschließend resorbiert werden kann, oder Umleiten des Tränenflusses in die mittlere Nasenhöhle, um diese zu befeuchten.

Verhütung

  • Schutz vor Gesichtsverletzungen, Schäden an Nase und Schleimhaut;
  • richtig essen (ausgeglichen, fraktioniert);
  • die Entwicklung chronischer Prozesse im Nasopharynx und in den Nebenhöhlen zu verhindern;
  • individuelle Hygiene beachten;
  • Kommen Sie regelmäßig zu einer Routineuntersuchung in unsere Klinik.

Melden Sie sich für HNO in Kaliningrad an

Was ist ozen und warum erscheint es

Ozena (aus dem Griechischen - stinkende laufende Nase) ist eine fortschreitende Entzündung der Nasenschleimhaut, die von einer allmählichen Atrophie der Zellen begleitet wird. In komplizierten Fällen erstreckt sich der Prozess auf das Knochengewebe der Nasenmuschel, was zu einer Ausdünnung des Knochens führt.

Die Krankheit entwickelt sich in 3 Stadien, von denen jedes durch ein spezifisches Krankheitsbild gekennzeichnet ist..

Im Anfangsstadium ähneln die Symptome einer normalen Rhinitis:

  • Probleme mit dem Geruch;
  • Sekretion von viskosem Schleim;
  • periodische Bildung grauer Krusten mit unangenehmem Geruch;
  • Atemstillstand;
  • trockene Schleimhaut.

Der Patient kann aufgrund einer Abnahme des Geruchs keinen unangenehmen Geruch bemerken, der auf die Entwicklung der Krankheit hinweist. Die um ihn herum fühlen deutlich. Fragen und Kommentare dazu können die Entwicklung sozialer, emotionaler Probleme provozieren..

Im akuten Stadium trocknet der Schleim schnell aus, wobei sich in der Nase übelriechende Krusten bilden, die schwer zu entfernen sind. Die Nasengänge dehnen sich merklich aus (manchmal so stark, dass durch sie die hintere Wand des Nasopharynx und die Eingänge zu den Eustachischen Röhren sichtbar werden). Die Pathologie beeinflusst nicht nur den Geruchssinn, sondern auch die Geschmacksknospen. Der atrophische Prozess beginnt, dessen Bild mit der Rhinoskopie sichtbar wird.

Beim Übergang zum letzten Stadium des Ozens hören die Schleimsekretion und die Bildung übelriechender Krusten auf. Es wird angenommen, dass der Prozess der Selbstheilung stattfindet, aber Atrophie ist irreversibel - eine Person hat Probleme fürs Leben.

Laut medizinischer Statistik wird die Krankheit bei Frauen in der Pubertät häufiger diagnostiziert. Kann jedoch bei älteren Kindern auftreten.

Ozena ist seit langem bekannt - die erste Erwähnung erfolgte 1000 Jahre vor Christus. Bis jetzt kann die Medizin keine verlässliche Antwort geben, warum ein Patient eine übelriechende Rhinitis hat.

Mögliche Ursachen der Krankheit:

  • infektiöse Läsionen der Nasenhöhle (Klebsiella ozena, Corynebacterium, Proteus);
  • Schädigung der autonomen Nervenstämme, des Trigeminusnervs und der zervikalen sympathischen Knoten;
  • Störungen im endokrinen System;
  • chronische Erkrankungen der HNO-Organe (Mandelentzündung, Pharyngitis, Rhinitis);
  • akute Pathologien der infektiösen Ätiologie (Masern, Röteln, Diphtherie).

Darüber hinaus werden Faktoren identifiziert, die zur Entwicklung des Sees beitragen - Verletzungen der Nase und der Knochen des Gesichtsskeletts, genetische Veranlagung, insbesondere die anatomische Struktur des Schädels, des Nasopharynx und eine geringe Immunität. Risiken erhöhen schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, Eisen- und Vitamin-D-Mangel, ungünstige soziale und Lebensbedingungen.

Manchmal tritt die Krankheit vor dem Hintergrund einer Strahlentherapie auf, einer unkontrollierten längeren Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten.

Es ist wahrscheinlich, dass eine Kombination von Faktoren und Ursachen - zum Anstoß für die Entwicklung des Sees wird.

Der unangenehme Geruch aus der Nase, der eine Person überall hin begleitet, verursacht emotionale Instabilität (Neurasthenie, Depression, Depression, Ablenkung, verminderte Konzentration, geistige Beeinträchtigung)..

Der Mangel an Behandlung provoziert die Entwicklung verschiedener Pathologien:

  • Augenkrankheiten (Bindehautentzündung, Blepharitis, Keratitis, Dakryozystitis);
  • chronische Sinusitis, einschließlich Keilbeinentzündung, Sinusitis;
  • Pharyngealpharyngitis, Laryngitis, Laryngotracheitis;
  • Schwerhörigkeit;
  • entzündliche Prozesse der Ohren (Eustachitis, Mittelohrentzündung).

Die Gefahr von Ozon ist schwer zu überschätzen. Schwere Fälle können katastrophale Folgen haben, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben bedrohen (Meningitis, Lungenentzündung, Bronchitis)..

Eine längere Einnahme von eitrigem Schleim führt zu Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt (Gastritis, Verstopfung, Blähungen)..

In einem vernachlässigten Zustand tritt eine irreversible Verformung der Nase auf..

Wenn eine Person die ersten Symptome von Ozena hat, sollte die Behandlung sofort begonnen werden.

Die Krankheit kann viele Jahre nach ihrem Ausbruch von selbst verschwinden. Dies bedeutet nicht, dass es nicht behandelt werden muss. Richtig entwickelte Therapieschemata, die Einhaltung aller Rezepte und Anweisungen des Arztes durch den Patienten tragen dazu bei, schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

In Anbetracht der Tatsache, dass es unmöglich ist, atrophiertes Gewebe wiederherzustellen, ist die Behandlung des Sees symptomatisch. Kann je nach Stadium der Krankheit konservativ oder chirurgisch sein.

Die wichtigsten therapeutischen Ziele:

  • Beseitigung von unangenehmem Geruch (Desodorierung);
  • Erweichen und Entfernen von Krusten aus den Nasengängen;
  • Exposition gegenüber dem Erreger;
  • Wiederherstellung der normalen Mikroflora der Schleimhaut.

In den meisten Fällen wird die Behandlung zu Hause durchgeführt, wobei eine signifikante Läsion vorliegt. Eine Krankenhauseinweisung von Patienten mit dem See ist angezeigt..

Merkmale der Behandlung. Antibiotikatherapie

Grundlage der konservativen Therapie von Klebsiella-Infektionen ist die Ernennung von antibakteriellen Wirkstoffen, die gegen pathogene Mikroorganismen wirksam sind. In den meisten Fällen intravenös verabreicht.

Die wirksamsten Antibiotika sind Streptomycin, Levofloxacin. Oxacillin, Ceporin, Gentamicin, Metacyclin, Erythromycin können auch basierend auf den Ergebnissen der bakteriologischen Kultur verschrieben werden.

Um die pathologische Mikroflora lokal zu zerstören und die Schleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen, wird die Nasenhöhle mit Desinfektionslösungen (Alkali, Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid, Kochsalzlösung) gewaschen..

Bei Bedarf werden Eisen-, Zink- und Folsäurepräparate verschrieben. Bei unruhigen Bedingungen Schlaflosigkeit - milde Beruhigungsmittel. Zur Unterstützung der körpereigenen Abwehrkräfte - immunmodulierende Medikamente.

Manchmal wird eine Autohämotherapie durchgeführt - eine intramuskuläre Injektion von eigenem Blut, mit der Sie das Immunsystem stärken, die Funktionen des endokrinen Systems wiederherstellen und Giftstoffe aus dem Körper entfernen können.

Es ist wirksam bei der Behandlung von Goldstein-Tamponaden mit Goldstein - ein Tampon, der mehrere Stunden in einer Mischung aus Jod und Glycerin eingeweicht wurde, wird in die Nasenhöhle eingeführt. Das Verfahren erleichtert die Entfernung von Krusten und trägt zur kurzfristigen Linderung unangenehmer Gerüche bei..

Zum Desodorieren werden Menthol-Tropfen mit Borsäure, Paste oder Kerzen mit Chlorophyllocaroten verwendet.

Die Behandlung von Ozena hat auch eine psychologische Seite. Patienten sind gezwungen, wegen des unangenehmen Geruchs, der von ihnen ausgeht, von der Gesellschaft isoliert zu sein. Die Unterstützung von Familie und Freunden sowie die Arbeit mit einem Psychologen ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation.

Physiotherapiemethoden tragen zur schnellen Geweberegeneration bei, reduzieren die Manifestation unangenehmer Symptome (Elektrophorese, Iontophorese, Lasertherapie, UV-Sonneneinstrahlung).

Bei einer chirurgischen Behandlung werden die Nasengänge verengt. Die Operation wird nur nach Absprache mit dem Patienten durchgeführt. Um das Ziel zu erreichen, haben Wissenschaftler verschiedene Methoden entwickelt:

  • Verschiebung der Seitenwände der Nase;
  • Implantation von Acrylstiften;
  • Implantation unter die Schleimhaut der Wände und das Nasenseptum des Alloplasten (Paraffin, Vaseline werden am häufigsten verwendet);
  • Autotransplantation.

Am effektivsten werden zwei Operationen angesehen - zuerst die Implantation (Implantation, Transplantation), dann nach einigen Jahren die Verschiebung der Seitenwände der Nase.

Es ist fast unmöglich, die stinkende laufende Nase auch chirurgisch vollständig loszuwerden. Es ist wichtig, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Vorbeugende Maßnahmen helfen dabei..

Um nicht mit dem See zusammenzustoßen, müssen bestimmte einfache Regeln eingehalten werden, die den Widerstand des Körpers erhöhen:

  • aktiver Lebensstil;
  • Härten;
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten;
  • Körperhygiene;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • voll ausgewogene Ernährung;
  • angemessene Behandlung von Pathologien von HNO-Organen.

Es wird empfohlen, die richtige Technik zur Reinigung der Schleimnase zu beherrschen. Verwenden Sie keine Vasokonstriktor-Medikamente für längere Zeit. Selbstmedikation sollte auf dem Spülen der Nase mit Kochsalzlösung basieren. Wenn am 5. Tag keine Besserung eintritt, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Darüber hinaus ist es notwendig, optimale Temperaturbedingungen im Raum (19–22 ° C) aufrechtzuerhalten, die Luftfeuchtigkeit (50–70%) zu überwachen, ständig zu lüften und täglich eine Nassreinigung durchzuführen.

Ozena (übelriechende laufende Nase) ist eine sehr unangenehme Krankheit, die die Lebensqualität erheblich verschlechtert und praktisch unbehandelbar ist. Atrophische Prozesse sind irreversibel, es ist nur möglich, die Symptome vorübergehend zu stoppen. Wenn Sie die ersten Anzeichen finden (schlechter Geruch aus der Nase, Auftreten von Krusten), müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen wird dazu beitragen, die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern..

Hauptgründe

Wir stellen fest, dass sie den See schon lange kennen, aber immer noch nicht herausgefunden haben, was die Ursache für die Entwicklung der Krankheit sein könnte. Es gibt nur Theorien von Wissenschaftlern:

  • Die anatomische Theorie besagt: Ozena entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass die Nasengänge vergrößert sind, die Nebenhöhlen unterentwickelt sind.
  • Die pathophysiologische Theorie legt nahe, dass Ozena eine Folge des Entzündungsprozesses in der Nase ist.
  • Die infektiöse Theorie basiert auf der Tatsache, dass der Patient beginnt, viele verschiedene Bakterien zu säen. Während es schwierig ist, einen einzelnen Erreger zu identifizieren, bestimmen Sie in der Bakterienkultur - Klebsiella ozena.
  • Die Fokaltheorie zeigt, dass die Pathologie eine Folge von Veränderungen in den Nasennebenhöhlen ist. Bei chronischer Sinusitis tritt eine stinkende laufende Nase auf.
  • Die erbliche Theorie ist mit familiären Fällen der Krankheit verbunden. Es weist auf eine genetische Veranlagung zum See hin.
  • Die neurogene Theorie macht auf Störungen des autonomen Systems aufmerksam.
  • Die endokrine Theorie umfasst verschiedene hormonelle Veränderungen - Wechseljahre, Menstruation, Schwangerschaft.

Wie manifestiert sich Ozen??

Die Krankheit hat drei Stadien: Anfang, Mitte und Ende. Die Initiale ist in der Regel charakteristisch für Kinder. Die Krankheit verläuft unmerklich, dann bemerken die Eltern, dass das Kind Rotz hat. Zuerst sind sie viskos, nach einer Weile riechen sie schlecht und verwandeln sich in Eiter. Krankes Kind:

  • Von Kopfschmerzen gequält.
  • Wird schnell müde.
  • Kann nicht normal schlafen.
  • Weigert sich zu essen.

Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit kann sie nicht gestoppt werden. Außerdem erscheint eine Kruste in der Nase und der Geruch ist faul, andere Menschen spüren ihn. Ein krankes Kind riecht nicht, weil seine olfaktorischen Nasenrezeptoren betroffen sind.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, werden die Symptome stärker. In diesem Fall tritt eine große Anzahl von Krusten auf, es wird schwierig zu atmen, Schleim aus der Nase wird viskos, während die Nase sehr trocken ist, atmet sie überhaupt nicht. Wenn ozena mitten auf einer Bühne steht:

  • Die Geschmacksempfindlichkeit nimmt ab.
  • Sorgen Schmerzen in der Stirn und in der Nähe der Nase.
  • Krank träge, müde.
  • Mögliche Nasenbluten.

Bei der Untersuchung sieht der Arzt:

  • Unterentwickelter Gesichtsschädel.
  • Verdickte Lippen.
  • Erweiterte Nasenbewegungen.
  • Zu breite Nasenlöcher.

Das Endstadium ist bei Menschen nach 40 Jahren häufiger. Damit bilden sich keine Nasenkrusten mehr, Sekrete verschwinden vollständig. HNO-Ärzte sagen, dass in diesem Stadium eine Person die Krankheit heilen wird. Bei atrophischen Veränderungen der Nase treten Symptome einer atrophischen Rhinitis auf - Anosmie, trockene Nase.

Atypische Formen der Krankheit

Ozen tritt bei denen auf, die ein gekrümmtes Septum der Nase haben, weil sich dadurch eine Hälfte der Nase ausdehnt und die andere sich verengt.

Die Krankheit beginnt einige Nasenbereiche zu betreffen. Am stärksten betroffen sind die mittleren Nasenschläge. Atrophie der hinteren Segmente selten. Wenn am See keine Krusten vorhanden sind, treten keine viskosen Sekrete auf. Aber die Krusten führen zu einem unangenehmen Geruch..

Komplikationen

Es ist sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu heilen, sonst endet alles: oseotische Pharyngitis, Laryngitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Augenentzündung - Keratitis, Blepharitis, Konjunktivitis, Dakryozystitis. Manchmal gibt es Probleme mit den Ohren - Estachiitis, Mittelohrentzündung.

In Zukunft kann bei vorzeitiger Behandlung alles enden:

  • Trigeminusneuralgie.
  • Meningitis.
  • Craniocephalic Syndrom

Aufgrund der Tatsache, dass eine Person ständig Eiter schluckt, kann alles mit Verstopfung, Gastritis, Blähungen und Dyspepsie enden. Einige haben psychasthenische Komplikationen: Depressionssorgen, Gedächtnisverlust, Neurasthenie, Apathie.

Behandlungsmethoden

In diesem Fall werden lokale Verfahren, allgemeine Therapie und Antibiotika-Behandlung angewendet. Es ist sehr wichtig, die Nasenhöhle regelmäßig zu spülen - es werden alkalische Desinfektionslösungen sowie Natriumchlorid (9%) verwendet. Um trockene Schalen zu entfernen, müssen Sie Turunda mit proteolytischen Enzymen versetzen.

Nachdem die Schalen vollständig entfernt wurden, können Sie die Salbe auftragen. In diesem Fall werden rhythmisches Öl, Sanddornöl und Lösung verwendet. Physiotherapeutische Verfahren sind von nicht geringer Bedeutung: Laserbehandlung, ultraviolette Strahlung, Elektrophorese mit Nikotinsäure, Chymotrypsin, Jodid.

In schweren Fällen, wenn die oben beschriebenen Methoden unwirksam sind, wird der Patient operiert. Ebenso wichtig ist die Stimulierung des Trophismus der Nasenschleimhaut, bei der sich die Ivalone im hinteren Nasenseptum niederlassen.

Zusätzlich wird eine Behandlung angewendet, die die Nasenschleimhaut schnell mit Feuchtigkeit versorgt. Bei der Almeida-Methode wird ein Drainageloch erzeugt, mit dessen Hilfe der Riss im mittleren Nasengang auftritt. Manchmal wird eine Vitmaac-Behandlung angewendet, bei der der Parotisgang der Drüse genäht wird.

Ozena bezieht sich also auf eine ziemlich unangenehme Krankheit, die die übliche Lebensweise verletzt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie nicht an verschiedenen chronischen Krankheiten leiden, sondern sich an einen gesunden Lebensstil halten. Wenn Sie den Verdacht haben, ein Ozen zu haben, wenden Sie sich sofort an einen HNO-Arzt. Der Arzt entscheidet über die optimale Behandlung. Gesundheit!

Was ist eine Krankheit??

Die stinkende laufende Nase ist eine Infektionskrankheit, die die Schleimhaut und den Knochen der Nase betrifft. Eine charakteristische Manifestation ist die Bildung schnell trocknender Krusten, die einen unangenehmen Geruch haben. Sie verstopfen die Nasenschleimhaut fest und provozieren die Entwicklung atrophischer Prozesse, die sich bis zur Knochenschale erstrecken und durch eine erhöhte Bildung von stinkenden Sekreten gekennzeichnet sind.

Bei ausgeprägter Nasenatrophie treten Metaplasietransformationen der Epithelgewebe der Nasenschleimhaut auf, die häufig irreversibel sind.

Die Behandlung einer stinkenden laufenden Nase ohne die Hilfe von Spezialisten ist unmöglich. Zu Hause können Symptome gelindert werden. Sie sollten bei der Auswahl einer Volksbehandlung äußerst vorsichtig sein, um den Prozess nicht zu erschweren. Alle Maßnahmen müssen mit dem Arzt abgestimmt werden. Der Behandlungsverlauf sollte abgeschlossen sein. Andernfalls wird die Ozena chronisch und führt zur vollständigen Zerstörung des Gewebes und der Nasenknochen.

Ursachen

Derzeit liegen keine genauen Daten zur Ursache der stinkenden Erkältung vor. Die Meinungen zu diesem Punkt waren geteilt. Einige Ärzte glauben, dass eine stinkende laufende Nase eine Folge einer angeborenen Anomalie ist, bei der das knöcherne Gewebe des Sinus oder der gesamten Nasenhöhle stark erweitert, verkürzt und unterentwickelt ist. Anderen Experten zufolge wird die Krankheit durch eine Schädigung der Schleimhaut verursacht, in der sie allmählich zu kollabieren beginnt. Dieser Prozess verursacht einen übelriechenden Geruch..

Mögliche Ursachen für eine Schleimhautmetaplasie sind:

  1. Unzulänglichkeit der Blutversorgung und Ernährung der Schleimhautgewebe;
  2. Stoffwechselstörungen im Epithel;
  3. allmählicher Zerfall der Knochen des Sinus.

Es gibt Wissenschaftler, die glauben, dass Ozon einen infektiösen Ursprung hat. In dem zur Analyse aus der Nasenhöhle entnommenen stinkenden Geheimnis weisen die Patienten immer einen hohen Gehalt an schädlicher Mikroflora auf.

Eines der Ergebnisse neuerer Studien zu den Ursachen der Krankheit ist eine Funktionsstörung der Nervenenden des Knotens, in die parasympathische Fasern aus der Tränendrüse und der Nasenschleimhaut eingewebt sind. Infolge einer Schädigung wird die Zerstörung der Schleimhaut und des Knochengewebes provoziert..

Symptome

Die ersten Anzeichen der Krankheit sind:

  1. übermäßige Trockenheit in der Nase;
  2. freie Atmung
  3. In regelmäßigen Abständen entsteht das Gefühl eines Fremdpartikels in der Nasenhöhle, das nach dem Reinigen der Nase übergeht.
  4. erhöhte Krustenbildung an der unteren Nasenwand;
  5. Mundgeruch und Nasenhöhle.

Aufgrund der Bildung einer großen Anzahl von Krusten, die die Nasenhöhle verstopfen, muss der Patient seine Nase ständig reinigen, insbesondere nach dem Schlafen. Sie können dabei einen stechenden Geruch riechen. Allmählich treten übelriechende Krusten nicht nur an der unteren Wand auf, sondern auch an der gesamten inneren Oberfläche der Nase.

In der zweiten Phase der Entwicklung der stinkenden laufenden Nase nimmt der Geruchssinn bis zu seiner vollständigen Abwesenheit ab. Der Patient spürt den Geruch nicht, ist aber für andere deutlich hörbar. Die Krankheit geht mit Mittelohrentzündung einher, wodurch das Gehör beeinträchtigt wird und ständig laut ist.

Oft breiten sich atrophische Prozesse auf den Nasopharynx und die Luftröhre aus. An diesen Stellen wird auch das Epithel der Schleimhäute zerstört, im Mund bilden sich Krusten, Kanäle, die die Atmung stark erschweren. In diesem Fall breitet sich Mundgeruch aus.

Von allen oben beschriebenen Symptomen kann der Patient die Symptome einer stinkenden infektiösen Rhinitis unabhängig bestimmen:

  • Verletzung der Nasenatmung;
  • starke "Klebrigkeit" der Nebenhöhlen am Morgen;
  • intensives Trocknen der Schleimhaut unter Bildung von viskosem Schleim, der nicht ausbläst;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • allgemeine Schwäche, Depression.

Eine stinkende laufende Nase kann von einem Spezialisten für die Art und Farbe der Krusten erkannt werden, die dicht und gelblich sind. Bei ihrer vollständigen Entfernung ist eine atrophische Ausdehnung der Nasenhöhle sichtbar, die mit einem viskosen Geheimnis bedeckt ist und einen übelriechenden Geruch verbreitet. Oft kann man nach dem Reinigen der Nase die obere Schale leicht sehen. Pathologische Veränderungen verursachen eine Dystrophie der Nasenhöhle. Ein übelriechender Geruch tritt aufgrund der Zerstörung des Proteins unter Bildung eines unangenehm riechenden Schwefelwasserstoffs, Skatola, Indol auf.

Fetide laufende Nase kann aufgrund von Tracheitis, Laryngitis, Pharyngitis auftreten.

Diagnose

Ein HNO-Arzt kann eine übelriechende Rhinitis anhand der folgenden Symptome erkennen:

  • schwere Zerstörung der Schleimhäute;
  • das Vorhandensein übelriechender dichter Krusten;
  • Geruchssinn des Patienten.

Infolge einer atrophischen Erkrankung sind die Nasengewebe betroffen, die Flimmermembran wird zerstört, die Gefäße und der Knochen werden verdünnt. Eine Person hört auf, Gerüche zu unterscheiden. Der Grad der Schleimhautschädigung wird durch Rhinoskopie beurteilt. Sie können einen See von einer Infektion mit Syphilis oder Tuberkulose durch das Fehlen von infiltrierten und feuchten eitrigen Geschwüren unterscheiden.

Bakterientests zeigen zwei Arten von pathogener Mikroflora bei Patienten mit einer stinkenden laufenden Nase:

Eine allgemeine Untersuchung von Patienten, bei denen eine Funktionsstörung des endokrinen und autonomen Nervensystems diagnostiziert wurde.

Behandlungsmethoden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Ozena, die häufig in der komplexen Therapie enthalten sind..

Die therapeutische Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und den Zustand des Patienten zu lindern

Der Kurs beinhaltet die folgenden Verfahren:

  • Waschen der Nase täglich mit Kochsalzlösung oder schwachen Formulierungen auf der Basis von Salz, Soda, Zucker (1 Teelöffel des Wirkstoffs löst sich in 1000 ml Wasser);
  • die Einführung von Tropfen einer 25% igen Glyceringlucoselösung;
  • Behandlung mit lokalen Antibiotika der Streptomycin-Reihe;
  • die Verwendung systemischer intramuskulärer Injektionen von Aminoglycosid-Antibiotika (Gentomycin, Lincomycin, Streptomycin, Oxacillin);
  • Durchführung physiotherapeutischer Verfahren (UV, Elektrophorese, Diathermie, UHF der Halsknoten und der Nasenhöhle);
  • die Ernennung von eisenhaltigen Arzneimitteln (Ferrum-Lek);
  • Kurs zur Anpassung des endokrinen Systems.

Als zusätzliche Mittel werden reizende Medikamente verschrieben, die den Entzug von Schleim erleichtern, beispielsweise Iodinol. Pfirsich-, Sanddorn- oder Leinsamenöle machen die Krusten weicher..

Ein chirurgischer Eingriff wird wegen der geringen Effizienz einer konservativen Therapie und in besonders schweren Fällen verschrieben.

  • Implantation von Platten unter die Schleimhaut von künstlichen Materialien oder Spendermaterialien, die den Nasengang verengen;
  • chirurgische Verengung der Nasenseiten, die die Bildung von Krusten verhindert und die natürliche Hydratation der Schleimhaut verbessert.

Beide Operationen werden im Abstand von zwei Jahren durchgeführt. In seltenen Fällen wird eine Operation eingeführt, um einen Kanal mit Sekret aus der Ohrdrüse oder dem Tränensack in den Nasengang einzuführen. Das Ergebnis ist eine hochwertige Flüssigkeitszufuhr der Nasenschleimhaut. Es ist auch möglich, die Polymersubstanz Ivalon zu verwenden, die den Nervenplexus stimuliert.

Behandlung mit traditioneller Medizin.

Um dieses oder jenes Arzneimittel anwenden zu können, benötigen Sie eine ärztliche Beratung, um das Risiko einer möglichen Verschlechterung der Krankheit zu verringern.

  • Waschen mit Kräuterkochen, zum Beispiel aus Schachtelhalm;
  • reichlich Minztee mit Wermut;
  • die Verwendung von Seetangpulver, das in die Nebenhöhlen gegossen wird;
  • Graben mit verdünntem Zwiebelsaft mit Honig.

Verfahren lindern Symptome, stellen die Geruchsempfindlichkeit wieder her und verbessern den allgemeinen emotionalen Zustand.

Verhütung

Fetid Ozen ist insofern gefährlich, als die Prognose der Genesung enttäuschend ist. Normalerweise geht die Krankheit von akuter zu chronischer Form über, insbesondere wenn sie in späteren Stadien entdeckt wird. Vorbeugende Maßnahmen zielen auf die Früherkennung der Krankheit ab. Bei der Diagnose einer subtrophen oder atrophischen Rhinitis, den frühen Stadien der Ozena, sollten Patienten Einflüsse vermeiden, die jeden Tag die weitere Entwicklung der Krankheit hervorrufen. Es ist verboten zu sein:

  • in staubigen Räumen;
  • unter Bedingungen starker Temperaturschwankungen;
  • an Orten mit hohem Dampfgehalt von Schwermetallen.

Es ist möglich, das Auftreten von Pathologie zu verhindern, indem die persönliche Hygiene zu Hause, auf der Straße und an öffentlichen Orten beachtet wird. Menschen mit einem See sollten vermieden werden, da die Infektion durch Kontakt und Tröpfchen in der Luft übertragen wird..

Es ist wichtig, die richtige Ernährung zu wählen und den gesamten Vitaminkomplex in die Ernährung einzubeziehen. Fehlfunktionen im hormonellen Hintergrund sollten rechtzeitig behoben werden. Wenn Autoimmunerkrankungen erkannt werden, sollten diese dringend beseitigt werden..

Stress, nervöse Belastungen, Nasenverletzungen und Austrocknen der Schleimhaut durch Befeuchten der Raumluft sollten vermieden werden. Es ist wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und die Arbeitsbedingungen zu normalisieren.

Ursachen der atrophischen Rhinitis

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können indirekte Ursachen für die Entwicklung eines atrophischen Rhinitis-Typs sein. Erkrankungen der Gallenwege und der Leber wirken sich insbesondere auf die Entwicklung einer Rhinitis aus.

Rhinitis entsteht auch durch schwere Infektionskrankheiten..

Bei Kindern tritt die Krankheit als Folge einer unangemessenen Ernährung, eines Vitaminmangels sowie während der Pubertät vor dem Hintergrund eines komplexen psychischen Zustands und hormoneller Veränderungen auf.

Darüber hinaus sind Verletzungen der Nase negativ betroffen, die nicht nur im Haushalt (Knochenbruch infolge eines Kampfes oder Sturzes), sondern auch chirurgisch auftreten. Jüngste Verletzungen werden zu verschiedenen Zwecken durchgeführt, sowohl in der plastischen Chirurgie als auch mit dem wichtigen Ziel, die Luftzirkulation zu verbessern.

Bei angiomatösen Formationen in der Nasenhöhle erhält der Patient eine lokale Strahlentherapie, die auch eine atrophische Rhinitis verursachen kann. Selten sind Missbräuche von nasalen Vasokonstriktor-Tropfen und ein vererbter Faktor..

Bei trockener Rhinitis sind die Symptome ähnlich:

  • das Auftreten einer eitrigen Entladung, die beim Nasenblasen schwer auszuscheiden ist;
  • Trockenheit in der Nasenhöhle;
  • Krusten beginnen sich auf der Schleimhaut zu bilden, wenn sie entfernt werden, treten Blutungen auf;
  • Der Geruchssinn ist deutlich reduziert.

Diagnose einer atrophischen Rhinitis

Der Arzt schlägt aufgrund von Patientenbeschwerden eine Diagnose vor, die durch das Vorhandensein übelriechender Krusten auf der Nasenschleimhaut bestätigt wird. Der Spezialist verschreibt eine Rhinoskopie und bei Verdacht auf einen See eine bakteriologische Untersuchung zur Aussaat von Klebsiella Abel-Leverberg. Eine einfache atrophische laufende Nase betrifft nur die Schleimhaut, während sich die Ozena in schweren und fortgeschrittenen Fällen auch auf die Knochenstrukturen ausbreitet und sogar auf den äußeren Teil der Nase übergeht und diese deformiert. Mit Ozen verkümmern die Rezeptoren des Geruchsanalysators vollständig, sodass der Patient seinen Geruchssinn verliert. Spezifische Mikroflora mit einfacher atrophischer Rhinitis wird nicht zugeordnet.

Die Nasenhöhle wird mit Kochsalzlösung gespült und die Krusten werden mit Alkali entfernt. Nasengänge werden mit 25% iger Glucoselösung geschmiert, wodurch das Wachstum von Mikroorganismen verringert wird. Lokale Antibiotika werden nach Bedarf verschrieben. Aerosolinhalationen werden ebenfalls verwendet. Eine Operation ist eine extreme Methode, die dazu beiträgt, den Hohlraum zu verengen, um das Auftreten von Krusten zu verringern.

Vorbeugende Maßnahmen sind einfach: Einhaltung der Hygiene der Nasenhöhle, eigenes Gehäuse, richtige Ernährung. Vergessen Sie nicht die Morgenübungen und einen gesunden Lebensstil..

Was ist eine Krankheit??

Die stinkende laufende Nase ist eine Infektionskrankheit, die die Schleimhaut und den Knochen der Nase betrifft. Eine charakteristische Manifestation ist die Bildung schnell trocknender Krusten, die einen unangenehmen Geruch haben. Sie verstopfen die Nasenschleimhaut fest und provozieren die Entwicklung atrophischer Prozesse, die sich bis zur Knochenschale erstrecken und durch eine erhöhte Bildung von stinkenden Sekreten gekennzeichnet sind.

Bei ausgeprägter Nasenatrophie treten Metaplasietransformationen der Epithelgewebe der Nasenschleimhaut auf, die häufig irreversibel sind.

Die Behandlung einer stinkenden laufenden Nase ohne die Hilfe von Spezialisten ist unmöglich. Zu Hause können Symptome gelindert werden. Sie sollten bei der Auswahl einer Volksbehandlung äußerst vorsichtig sein, um den Prozess nicht zu erschweren. Alle Maßnahmen müssen mit dem Arzt abgestimmt werden. Der Behandlungsverlauf sollte abgeschlossen sein. Andernfalls wird die Ozena chronisch und führt zur vollständigen Zerstörung des Gewebes und der Nasenknochen.

Erkältungen müssen behandelt werden?

Derzeit liegen keine genauen Daten zur Ursache der stinkenden Erkältung vor. Die Meinungen zu diesem Punkt waren geteilt. Einige Ärzte glauben, dass eine stinkende laufende Nase eine Folge einer angeborenen Anomalie ist, bei der das knöcherne Gewebe des Sinus oder der gesamten Nasenhöhle stark erweitert, verkürzt und unterentwickelt ist. Anderen Experten zufolge wird die Krankheit durch eine Schädigung der Schleimhaut verursacht, in der sie allmählich zu kollabieren beginnt. Dieser Prozess verursacht einen übelriechenden Geruch..

Mögliche Ursachen für eine Schleimhautmetaplasie sind:

  1. Unzulänglichkeit der Blutversorgung und Ernährung der Schleimhautgewebe;
  2. Stoffwechselstörungen im Epithel;
  3. allmählicher Zerfall der Knochen des Sinus.

Es gibt Wissenschaftler, die glauben, dass Ozon einen infektiösen Ursprung hat. In dem zur Analyse aus der Nasenhöhle entnommenen stinkenden Geheimnis weisen die Patienten immer einen hohen Gehalt an schädlicher Mikroflora auf.

Eines der Ergebnisse neuerer Studien zu den Ursachen der Krankheit ist eine Funktionsstörung der Nervenenden des Knotens, in die parasympathische Fasern aus der Tränendrüse und der Nasenschleimhaut eingewebt sind. Infolge einer Schädigung wird die Zerstörung der Schleimhaut und des Knochengewebes provoziert..

Die ersten Anzeichen der Krankheit sind:

  1. übermäßige Trockenheit in der Nase;
  2. freie Atmung
  3. In regelmäßigen Abständen entsteht das Gefühl eines Fremdpartikels in der Nasenhöhle, das nach dem Reinigen der Nase übergeht.
  4. erhöhte Krustenbildung an der unteren Nasenwand;
  5. Mundgeruch und Nasenhöhle.

Aufgrund der Bildung einer großen Anzahl von Krusten, die die Nasenhöhle verstopfen, muss der Patient seine Nase ständig reinigen, insbesondere nach dem Schlafen. Sie können dabei einen stechenden Geruch riechen. Allmählich treten übelriechende Krusten nicht nur an der unteren Wand auf, sondern auch an der gesamten inneren Oberfläche der Nase.

In der zweiten Phase der Entwicklung der stinkenden laufenden Nase nimmt der Geruchssinn bis zu seiner vollständigen Abwesenheit ab. Der Patient spürt den Geruch nicht, ist aber für andere deutlich hörbar. Die Krankheit geht mit Mittelohrentzündung einher, wodurch das Gehör beeinträchtigt wird und ständig laut ist.

Oft breiten sich atrophische Prozesse auf den Nasopharynx und die Luftröhre aus. An diesen Stellen wird auch das Epithel der Schleimhäute zerstört, im Mund bilden sich Krusten, Kanäle, die die Atmung stark erschweren. In diesem Fall breitet sich Mundgeruch aus.

Von allen oben beschriebenen Symptomen kann der Patient die Symptome einer stinkenden infektiösen Rhinitis unabhängig bestimmen:

  • Verletzung der Nasenatmung;
  • starke "Klebrigkeit" der Nebenhöhlen am Morgen;
  • intensives Trocknen der Schleimhaut unter Bildung von viskosem Schleim, der nicht ausbläst;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • allgemeine Schwäche, Depression.

Eine stinkende laufende Nase kann von einem Spezialisten für die Art und Farbe der Krusten erkannt werden, die dicht und gelblich sind. Bei ihrer vollständigen Entfernung ist eine atrophische Ausdehnung der Nasenhöhle sichtbar, die mit einem viskosen Geheimnis bedeckt ist und einen übelriechenden Geruch verbreitet. Oft kann man nach dem Reinigen der Nase die obere Schale leicht sehen. Pathologische Veränderungen verursachen eine Dystrophie der Nasenhöhle. Ein übelriechender Geruch tritt aufgrund der Zerstörung des Proteins unter Bildung eines unangenehm riechenden Schwefelwasserstoffs, Skatola, Indol auf.

Fetide laufende Nase kann aufgrund von Tracheitis, Laryngitis, Pharyngitis auftreten.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Impfungen gegen Erkältung, sollte die Impfung verschoben werden
Diskussionen darüber, ob Kinder für lange Zeit geimpft werden sollten. Und am häufigsten werden zwei Punkte kontrovers diskutiert: der erste - ob das Kind im Allgemeinen geimpft werden soll und der zweite - ob es möglich ist, sich mit einer Erkältung und anderen Krankheiten impfen zu lassen.
Ingavirin
Ingavirin: Gebrauchsanweisung und BewertungenLateinischer Name: IngavirinWirkstoff: PentandisäureimidazolylethanamidHersteller: Valenta Pharmaceuticals OJSC, RusslandAktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 18.10.2008