Natriumchlorid

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Struktur

Der Hauptwirkstoff: Natriumchlorid (NaCl) - weiße Kristalle mit salzigem Geschmack, die in Wasser leicht löslich und in Ethanol schlecht löslich sind.

Für medizinische Zwecke gelten:
1. Isotonische (physiologische) 0,9% ige Lösung mit Natriumchlorid - 9 g, destilliertes Wasser - bis zu 1 l.
2. Hypertonische 10% ige Lösung mit Natriumchlorid - 100 g, destilliertem Wasser - bis zu 1 l.

Freigabe Formular

  • Um Arzneimittel mit intramuskulären und subkutanen Injektionen aufzulösen, wird eine 0,9% ige Lösung von Natriumchlorid in Ampullen von 5, 10, 20 ml hergestellt.
  • Zur Auflösung von Arzneimitteln, intravenösen Tropfinfusionen, Einläufen und äußerlicher Anwendung: 0,9% ige Natriumchloridlösung in Flaschen mit 100, 200, 400 und 1000 ml.
  • Zur intravenösen Injektion und äußerlichen Anwendung: 10% ige Natriumchloridlösung in Flaschen mit 200 und 400 ml.
  • Zur oralen (oralen) Verabreichung: 0,9 g Tabletten. Zur Verwendung muss die Tablette in 100 ml gekochtem warmem Wasser gelöst werden.
  • Zur Behandlung der Nasenhöhle: Nasenspray - 10 ml.

pharmachologische Wirkung

Natriumchlorid ist im Körper für die Aufrechterhaltung eines konstanten Drucks im Blutplasma und in der extrazellulären Flüssigkeit verantwortlich. Seine notwendige Menge gelangt mit der Nahrung in den Körper.

Verschiedene pathologische Zustände (z. B. Durchfall, Erbrechen, ausgedehnte Verbrennungen), begleitet von einer erhöhten Sekretion von Natriumchlorid, führen zu einem Mangel an Natrium- und Chlorionen. Dies führt zu Blutverdickungen, krampfartigen Muskelkontraktionen, Krämpfen der glatten Muskelmuskulatur, Funktionsstörungen des Nervensystems und der Durchblutung. Die rechtzeitige Verabreichung einer isotonischen Lösung an den Körper gleicht den Flüssigkeitsmangel im Körper aus und stellt vorübergehend das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder her. Aufgrund des gleichen osmotischen Drucks wie bei Blutplasma verbleibt die Lösung jedoch nicht im Gefäßbett. Nach 1 Stunde verbleibt nicht mehr als die Hälfte der verabreichten Substanzmenge in den Gefäßen. Dies erklärt die unzureichende Wirksamkeit der isotonischen Lösung unter so schweren Bedingungen wie Blutverlust. Es hat entgiftende, plasmasubstituierende Eigenschaften.

Eine hypertonische Lösung von Natriumchlorid bei intravenöser Verabreichung verstärkt die Diurese und gleicht den Mangel an Natriumionen und Chlor aus.

Anwendungshinweise

Kochsalzlösung wird verwendet für:

  • Wiederherstellung des Wasserhaushalts während der Dehydration aus verschiedenen Gründen.
  • Aufrechterhaltung des Plasmavolumens während und nach der Operation.
  • Entgiftung des Körpers (Lebensmittelvergiftung, Ruhr, Cholera usw.).
  • Aufrechterhaltung des Plasmavolumens mit ausgedehnten Verbrennungen, Durchfall, Blutverlust, diabetischem Koma.
  • Augenspülungen bei entzündlichen und allergischen Reizungen der Hornhaut.
  • Waschen der Nasenschleimhaut mit allergischer Rhinitis, Rhinopharyngitis, Vorbeugung von Sinusitis, akuten Infektionen der Atemwege, nach Entfernung von Polypen und Adenoiden.
  • Einatmen der Atemwege (mit speziellen Geräten - Inhalatoren).

Es wird zur Behandlung von Wunden, zur Befeuchtung von Bandagen und Gewebeverbänden verwendet. Kochsalzneutrales Medium eignet sich gut zur Auflösung von Arzneimitteln und zur co-intravenösen Infusion mit anderen Wirkstoffen.

Hypertonische Lösung wird verwendet für:
1. Mangel an Natrium- und Chlorelementen.
2. Dehydration aus verschiedenen Gründen: Lungen-, Magen- und Darmblutung, Verbrennungen, Erbrechen, Durchfall.
3. Silbernitratvergiftung.

Es wird als Adjuvans verwendet, wenn es notwendig ist, den Urinausstoß zu erhöhen (Erhöhung des Urinvolumens). Topisch zur antimikrobiellen Behandlung von Wunden, rektal - bei Einläufen vor Verstopfung.

Natriumchlorid - Gebrauchsanweisung

Isotonische (physiologische) Natriumchloridlösung wird intravenös und subkutan verabreicht. Häufiger - intravenös tropfen. Es wird empfohlen, die Lösung vor dem Gebrauch auf 36 bis 38 ° C aufzuwärmen. Das injizierte Volumen hängt vom Zustand des Patienten und der vom Körper verlorenen Flüssigkeitsmenge ab. Das Alter und das Körpergewicht des Patienten werden berücksichtigt. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 500 ml (sie deckt den täglichen Bedarf an Natriumchlorid vollständig ab), die durchschnittliche Injektionsrate beträgt 540 ml / h. Das maximale tägliche Volumen von 3000 ml wird mit einem starken Grad an Intoxikation und Dehydration verabreicht. Bei Bedarf wird eine Tropfinfusion von 500 ml mit einer ziemlich hohen Geschwindigkeit von 70 Tropfen / Minute durchgeführt.

Die Dosis der Lösung für Kinder hängt vom Körpergewicht und Alter ab. Im Durchschnitt 20 bis 100 ml pro Tag pro 1 kg Körpergewicht.
Bei längerer Anwendung großer Dosen Natriumchlorid ist es erforderlich, den Gehalt an Elektrolyten in Plasma und Urin zu analysieren.

Zur Verdünnung von Arzneimitteln, die nach der Tropfmethode verabreicht werden, werden 50 bis 250 ml Natriumchloridlösung pro Dosis verwendet. Zur Bestimmung der Verabreichungsgeschwindigkeit und der Dosis orientieren sie sich an den Empfehlungen für das Haupttherapeutikum.

Eine hypertonische Lösung von Natriumchlorid wird intravenös (langsam) mit einem Strahl von durchschnittlich 10 bis 30 ml verabreicht. Bei einer Vergiftung mit Silbernitrat, das sich in ungiftiges Silberchlorid verwandelt, wird der Magen mit einer 2-5% igen Lösung gewaschen. In Fällen, in denen Natrium- und Chlorionen im Körper sofort nachgefüllt werden müssen (Lebensmittelvergiftung, Erbrechen), werden 100 ml der Lösung tropfenweise verabreicht.

Bei rektalen Einläufen mit dem Ziel, Stuhlgang zu verursachen, sind 100 ml einer 5% igen Lösung oder 3000 ml / Tag einer isotonischen Lösung ausreichend. Hypertensiver Einlauf wird auch bei Herz- und Nierenödemen, Bluthochdruck und Hirndruck angewendet. Gegenanzeigen dafür sind Entzündungen und Erosion des unteren Dickdarms.

Die Behandlung eitriger Wunden erfolgt gemäß dem Behandlungsschema. Eine mit einer Lösung angefeuchtete Kompresse wird auf eine eiternde Wunde, Abszesse, Furunkel und Schleim aufgetragen. Dies führt zum Tod von Mikroorganismen und zur Trennung des Eiters vom Problembereich.

Zur Behandlung der Nasenschleimhaut können Sie ein Nasenspray, eine vorbereitete isotonische Lösung oder eine Lösung verwenden, die durch Auflösen einer Tablette erhalten wird.

Begraben Sie die Lösung nach der Reinigung der Nasenhöhle von Schleim. Beim Eintropfen in das linke Nasenloch sollte der Kopf nach rechts und leicht nach hinten geneigt sein. Im Falle des rechten Nasenlochs im Gegenteil. Erwachsenendosis - 2 Tropfen in das rechte und linke Nasenloch, Kinder ab 1 Jahr - 1-2 Tropfen, bis zu einem Jahr - 1 Tropfen 3-4 mal täglich für therapeutische oder prophylaktische Zwecke. Der durchschnittliche Therapieverlauf beträgt 21 Tage.

Das Waschen der Nasenhöhle erfolgt in Rückenlage. Erwachsene können für dieses Verfahren eine Spritze verwenden. Nach dem Eingriff müssen Sie aufstehen, um die Nase von dünnem Schleim zu befreien und die Atmung wiederherzustellen.

Für eine effektive Sprühinjektion müssen Sie mit der Nase flach einatmen, sich dann einige Minuten hinlegen und den Kopf zurückwerfen. Erwachsenen werden 2 Dosen verschrieben, für Kinder ab 2 Jahren - 1-2 Dosen 3-4 mal täglich.

Zur Behandlung von Erkältungen werden Inhalationen mit Natriumchlorid verwendet. Zu diesem Zweck werden gleiche Mengen isotonischer Lösung mit Bronchodilatatoren (Lazolvan, Ambroxol, Tussamag, Gedelix) gemischt. Dauer des Eingriffs für Erwachsene - 10 Minuten, für Kinder - 3-mal täglich 5-7 Minuten..

Um Anfälle von allergischem Husten und Asthma bronchiale zu stoppen, wird die isotonische Lösung Arzneimitteln zugesetzt, die die Bronchien erweitern (Berodual, Berotek, Ventolin)..

Natriumchlorid 10 - Gebrauchsanweisung

Hypertonische Natriumchloridlösung - eine klare, geruchlose, farblose Flüssigkeit, die sehr salzig im Geschmack ist. Die Lösung für die iv-Verabreichung sollte steril und sicher verpackt sein, ohne Verunreinigungen, Sedimente, Kristalle und Trübungen.

Zur Selbstzubereitung der Lösung werden 4 Esslöffel (ohne Objektträger) Salz in 1 Liter gekochtem warmem Wasser gelöst. Die Lösung wird für Einläufe verwendet..

Natriumchlorid 9 - Gebrauchsanweisung

Isotonische Natriumchloridlösung ist eine klare, geruchlose, leicht salzige Geschmacksflüssigkeit. Ampullen und Flaschen sollten keine Risse und Brüche aufweisen. Die Lösung ist steril, ohne Verunreinigungen, Sedimente, Kristalle und Trübungen.

Anleitung zur Zubereitung von Kochsalzlösung zu Hause: Ein Teelöffel (mit einem Objektträger) Kochsalz wird in 1 Liter gekochtem warmem Wasser gerührt. Da die vorbereitete Lösung nicht sterilisiert wird, beträgt ihre Haltbarkeit einen Tag. Diese Lösung eignet sich zum Einatmen, Einlaufen, Spülen und zur topischen Anwendung. Es ist kategorisch kontraindiziert für die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung, Augenbehandlung und offene Wunden. Vor jedem Gebrauch wird die erforderliche Menge an Lösung auf Raumtemperatur erwärmt. Die Zubereitung von Kochsalzlösung zu Hause ist nur in extremen Fällen gerechtfertigt, in denen ein Besuch der Apotheke nicht möglich ist.

Kontraindikationen

Isotonische (physiologische) Natriumchloridlösung ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • erhöhter Gehalt an Natriumionen im Körper;
  • erhöhter Gehalt an Chlorionen im Körper;
  • Mangel an Kalium;
  • Durchblutungsstörungen der Flüssigkeit mit der Möglichkeit der Bildung von Hirn- und Lungenödemen;
  • Hirnödem, Lungenödem;
  • akute Herzinsuffizienz;
  • intrazelluläre Dehydration;
  • extrazelluläre überschüssige Flüssigkeit;
  • Behandlung mit signifikanten Dosen von Kortikosteroiden.

Es wird mit großer Sorgfalt bei Patienten mit Veränderungen der Nierenausscheidungsfunktion sowie bei Kindern und älteren Menschen angewendet..

Gegenanzeigen für eine hypertonische Lösung: Das Einbringen unter die Haut oder die Muskeln ist strengstens untersagt. Wenn die Lösung mit dem Gewebe in Kontakt kommt, bewegt sich die Flüssigkeit von den Zellen zur Lösung. Zellen, die Wasser verlieren, schrumpfen und sterben an Dehydration. So tritt eine Nekrose (Nekrose) des Gewebes auf.

Nebenwirkungen

Bei intravenöser Verabreichung der Lösung können lokale Reaktionen auftreten: ein brennendes Gefühl und eine Hyperämie an der Applikationsstelle.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels sind Vergiftungssymptome möglich:

  • Beschwerden im Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Magenkrämpfe, Durchfall;
  • Störungen des Nervensystems: Tränenfluss, ständiger Durst, Angstzustände, Schwitzen, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche;
  • arterielle Hypertonie, Herzklopfen und Herzfrequenz;
  • Dermatitis;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Anämie;
  • übermäßiger Flüssigkeitsgehalt im Körper oder seinen Teilen (Ödeme), was auf eine pathologische Verschiebung des Wasser-Salz-Stoffwechsels hinweist;
  • Azidose - eine Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts des Körpers hin zu einer Erhöhung des Säuregehalts;
  • Hypokaliämie - eine Abnahme des Kaliums im Blut des Körpers.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollte die Verabreichung des Arzneimittels ausgesetzt werden. Es ist notwendig, das Wohlbefinden des Patienten zu beurteilen, angemessene Hilfsmaßnahmen zu treffen und die Flasche mit dem Rest der zu analysierenden Lösung aufzubewahren.

Natriumchlorid während der Schwangerschaft

Auf ein wichtiges Spurenelement kann überhaupt nicht verzichtet werden, da es für den normalen Verlauf aller intrazellulären und interzellulären Prozesse notwendig ist, nicht nur die Mutter, sondern auch das Kind in einem konstanten Salzgleichgewicht und osmotischen Druck zu halten.

Die Hauptquelle für Natriumchlorid bei einer schwangeren Frau ist das übliche Speisesalz, das aus 99,85 dieses wichtigen Elements besteht. Um den Verbrauch von Natriumchlorid zu reduzieren, können Sie ein Salz mit niedrigem Natriumgehalt verwenden. In ein solches Salz werden zusätzlich Kalium- und Magnesiumsalze eingebracht..

Der Konsum von Jodsalz liefert die notwendige Joddosis - ein Spurenelement, das die Stabilität der Schwangerschaft beeinflusst.

Eine physiologische Lösung von Natriumchlorid wird bei schwangeren Frauen unter folgenden Bedingungen intravenös angewendet:
1. Gestose (erhöhte Natriumkonzentration im Blutplasma) mit schwerem Ödem.
2. Mittlere und schwere Stadien der Toxikose.

Interaktion mit anderen Drogen

Natriumchlorid ist mit fast allen Arzneimitteln kompatibel. Dies führt zu seiner Verwendung zur Auflösung und Verdünnung von Arzneimitteln. Dabei ist eine visuelle Kontrolle ihrer Verträglichkeit erforderlich (Mangel an Sedimenten, Flocken, Kristallbildung und Farbveränderung)..

Schlecht verträglich mit einer neutralen Umgebung von Natriumchlorid, Noradrenalin, stabil in einer sauren Umgebung.

Die gleichzeitige Anwendung mit Kortikosteroiden erfordert eine ständige Überwachung des Elektrolytspiegels im Blut.

Die blutdrucksenkende Wirkung von Enalapril und Spirapril wird mit Natriumchlorid reduziert..

Leukopoese-Stimulator Filgrastim und Natriumchlorid - Inkompatibel.

Polypeptid-Antibiotikum Polymyxin B und Natriumchlorid - inkompatibel.

Die Fähigkeit einer isotonischen Lösung, die Bioverfügbarkeit von Arzneimitteln zu erhöhen, ist bekannt. In Natriumchloridlösung verdünnte pulverförmige Antibiotika werden vom Körper vollständig aufgenommen. In Novocain gelöste Antibiotika werden 10-20% schlechter resorbiert.

Synonyme für Natriumchlorid

Verschiedene Hersteller stellen unter ihrem Handelsnamen isotonische Natriumchloridlösung her. Solche Präparationen sind völlig identisch mit der isotonischen Standardlösung..

Liste der Synonyme:

  • Natriumchlorid 0,9% für intravenöse Infusion - sterile Lösung in Fläschchen.
  • Natriumchlorid 1,6% für die intravenöse Infusion.
  • Natriumchlorid 12% für die intravenöse Infusion.
  • Natriumchloridbraun (Deutschland) - Pulver zur Injektionslösung, Infusionslösung, Injektionslösung, Lösungsmittel zur Herstellung von Dosierungsformen zur Injektion, Nasenspray.
  • Natriumchlorid-Buffus - Pulver zur Injektionslösung, Infusionslösung, Injektionslösung, Lösungsmittel zur Herstellung von Dosierungsformen zur Injektion, Nasenspray.
  • Natriumchlorid - Sinco - isotonische Lösung zur Infusion, hypertonische Lösung, Augentropfen und Augensalbe.
  • Natriumchlorid - 0,9% ige Infusionslösung (Bulgarien).
  • Salorid - 0,9% ige Infusionslösung (Bangladesch).
  • Rhizosin - 0,65% Nasenspray mit und ohne Menthol.
  • Kochsalzlösung - 0,65% Nasenspray (Indien).
  • Kein Salz - 0,65% Nasenspray.
  • Physiodose - 0,9% ige Lösung zur topischen Anwendung.

Weitere Informationen

Jede Einführung von Natriumchlorid in den Körper erfordert die Überwachung des Zustands des Patienten und der biologischen Indikatoren. Dies gilt insbesondere für Kinder. Eine Unreife der Nierenfunktion kann den Entzug von Natrium verlangsamen, daher wird jede nachfolgende Infusion erst nach geeigneten Tests durchgeführt.

Es wird nur eine klare Lösung intakter Verpackungen verwendet. Zunächst verbinden sie es nach allen aseptischen Regeln mit dem Infusionssystem. Es ist unmöglich, Kunststoffbehälter nacheinander anzuschließen, da dies zu einer Luftembolie führen kann - Luft, die in die Blutgefäße eindringt. Um zu verhindern, dass Luftblasen in das Infusionssystem gelangen, muss es mit einer Lösung gefüllt werden, die Restluft aus dem Behälter abgibt. Andere Arzneimittel können durch Injektion in den Behälter vor oder während der Infusion in die isotonische Lösung injiziert werden..

Eine wichtige Bedingung ist eine vorläufige Bestimmung der Verträglichkeit von Arzneimitteln mit Natriumchlorid. Die Verträglichkeit wird durch Mischen der Inhaltsstoffe und Beobachten einer möglichen Farbänderung, eines Niederschlags, von Flocken oder Kristallen bestimmt..

Die hergestellte komplexe Lösung von zwei Arzneimitteln sollte sofort verwendet und nicht gelagert werden..

Ein Verstoß gegen die Technik des Mischens von Arzneimitteln und aseptische Regeln kann dazu führen, dass Pyrogene, Substanzen, die einen Temperaturanstieg hervorrufen, in die Lösung gelangen. Wenn Nebenwirkungen wie Fieber auftreten, sollte das Medikament sofort abgesetzt werden.

Kurzanleitung zur Verwendung von weichen Behältern mit isotonischer Lösung:
1. Nehmen Sie den Behälter unmittelbar vor Gebrauch aus der Umverpackung. Es schützt und erhält die Sterilität des Arzneimittels..
2. Drücken Sie den Behälter fest zusammen und prüfen Sie ihn auf Unversehrtheit. Wenn Schäden festgestellt werden, entsorgen Sie den Behälter, da die darin enthaltene Lösung gefährlich ist..
3. Überprüfen Sie die Lösung visuell: auf Transparenz, Abwesenheit von Verunreinigungen und Einschlüssen. Falls verfügbar, entsorgen Sie den Behälter..
4. Hängen Sie den Behälter an das Stativ, entfernen Sie die Plastiksicherung und schrauben Sie die Abdeckung ab.
5. Führen Sie Arzneimittel gemäß den aseptischen Regeln in die Lösung ein. Drehen Sie die Klemme, die die Bewegung der Lösung reguliert, in die geschlossene Position. Desinfizieren Sie den Bereich des Injektionsbehälters, punktieren Sie ihn mit einer Spritze und injizieren Sie das Medikament. Gut mischen. Drehen Sie die Klemme in die geöffnete Position..

Alle nicht verwendeten Dosen sollten entsorgt werden. Es ist strengstens verboten, mehrere teilweise gebrauchte Behälter mit Lösungen zu mischen.

Lagerbedingungen und Verfallsdaten

Natriumchlorid in Form von Pulver, Tabletten und Lösungen wird in einem sorgfältig verschlossenen Behälter an einem sauberen, trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert. Lagerorte sollten für Kinder nicht zugänglich sein. Das Einfrieren des Arzneimittels unter Beibehaltung der Dichtheit der Verpackung hat keinen Einfluss auf die pharmakologischen Eigenschaften. Für die weitere Verwendung müssen die Behälter mindestens 24 Stunden lang unter normalen klimatischen Bedingungen aufbewahrt werden..

Haltbarkeit:

  • Pulver und Tabletten - ohne Einschränkungen;
  • 0,9% ige Lösung in Ampullen - 5 Jahre;
  • 0,9% ige Lösung in Fläschchen - 12 Monate;
  • 10% ige Lösung in Flaschen - 2 Jahre.

Nicht nach Ablaufdatum verwenden. Bevor Sie ein Natriumchlorid enthaltendes Medikament verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Natriumchlorid

Preise in Online-Apotheken:

Natriumchlorid - ein Plasmaersatzmittel.

Pharmakologische Wirkung von Natriumchlorid

Das Medikament zielt auf die Wiederherstellung des Wasserhaushalts ab und wirkt entgiftend. Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament Natriummangel ausgleicht, ist es bei verschiedenen pathologischen Zuständen wirksam.

Natriumchlorid 0,9% hat den gleichen osmotischen Druck wie menschliches Blut. Aus diesem Grund wird das Medikament schnell aus dem Körper ausgeschieden und erhöht für kurze Zeit das Volumen des zirkulierenden Blutes.

Bei äußerlicher Anwendung von Kochsalzlösung können Sie Eiter aus der Wunde entfernen oder die Mikroflora wiederherstellen.

Wenn eine intravenöse Infusion einer Natriumchloridlösung durchgeführt wird, erhöht der Patient das Wasserlassen und auch der Mangel an Natrium und Chlor wird aufgefüllt.

Freigabe Formular

Das Medikament ist in Form eines Pulvers, eines Lösungsmittels für bestimmte Medikamente, einer Lösung oder eines Sprays für die Nase erhältlich.

Anwendungshinweise

Natriumchlorid 0,9%, Experten empfehlen, für große Verluste an extrazellulärer Flüssigkeit oder in Fällen, in denen der Fluss abnimmt, zu verschreiben. Dies kann Dyspepsie (die durch Vergiftung verursacht wird), Cholera, Durchfall, Erbrechen und auch große Verbrennungen sein. Diese Lösung ist wirksam bei Hyponatriämie und Hypochlorämie, die mit Dehydration einhergehen.

Topisch muss Natriumchlorid-Kochsalzlösung verwendet werden, um die Nase und Wunden zu waschen und Verbände mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Darüber hinaus wird die Lösung bei Blutungen verschiedener Art (Magen, Darm, Lunge), bei Vergiftungen, Verstopfung oder bei erzwungener Diurese eingesetzt.

Kontraindikationen

Experten empfehlen die Verwendung des Arzneimittels nicht für: extrazelluläre Hyperhydratation, Durchblutungsstörungen (Lungen- oder Hirnödem können auftreten), hohe Natriumspiegel, akutes linksventrikuläres Versagen, Hypokaliämie, Nierenversagen und herzdekompensiertes Versagen.

Natriumchlorid sollte nicht mit großen Dosen von Glukokortikosteroiden gemischt werden. Bei der Verschreibung einer Lösung in großen Dosierungen sollte der Elektrolytgehalt im Urin oder Plasma überwacht werden.

Dosierung und Anwendung

Vor Beginn der Einführung muss die Natriumchloridlösung auf 36-38 Grad erhitzt werden. Im Falle einer Dehydration wird die Dosierung individuell bestimmt. Die durchschnittliche Dosis beträgt 1 Liter pro Tag.

Wenn bei dem Patienten eine schwere Vergiftung festgestellt wird oder ein großer Flüssigkeitsverlust aufgetreten ist, wird empfohlen, die Lösung bis zu 3 Liter pro Tag zu verabreichen. In diesem Fall wird ein Tropfen Natriumchlorid verwendet. Es sollte mit einer Geschwindigkeit von 540 Millilitern pro Stunde verabreicht werden.

Kinder, bei denen festgestellt wird, dass sie dehydriert sind und gleichzeitig der Blutdruck sinkt, müssen eine Lösung in einer Menge von 20 bis 30 Millilitern pro 1 kg Gewicht eingeben.

Zur Herstellung einer Magenspülung wird eine 2-5-prozentige Lösung verwendet, um Verstopfung zu beseitigen. Einläufe mit einer 5-prozentigen Lösung werden verwendet (75 Milliliter rektal verabreicht)..

Ein Tropfen Natriumchlorid von 10 Prozent wird für Lungenblutungen und Darmblutungen verschrieben, um die Diurese zu verbessern. In diesen Situationen muss das Arzneimittel langsam verabreicht werden (10 bis 20 Milliliter Lösung)..

Bei einer komplexen Therapie bei Erkrankungen der oberen Atemwege empfehlen Experten das Spülen, Reiben und Baden (1-2 Prozent Lösung).

Bei der Behandlung von Erkältungen wird Natriumchlorid zur Inhalation verwendet (als Adjuvans). Erwachsene dürfen 10 Minuten lang inhalieren und Kinder 5-7 Minuten lang dreimal täglich (in diesem Fall wird die Lösung mit Lazolvan in einem Verhältnis von 1 zu 1 ml gemischt)..

Zum Einatmen darf es auch mit Berodual kombiniert werden.

spezielle Anweisungen

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenausscheidungsfunktion ist es mit Vorsicht erforderlich, große Mengen des Arzneimittels zu verwenden..

Sie können das Medikament einfrieren, vorausgesetzt, die Integrität des Behälters. Beim Mischen der Lösung mit anderen Arzneimitteln wird empfohlen, die Verträglichkeit visuell zu kontrollieren (unsichtbare sowie therapeutische Unverträglichkeiten sind möglich)..

Es wird empfohlen, einen Plasmaersatz bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad Celsius zu lagern. Vermeiden Sie es, Natriumchloridlösung in die Hände von Kindern zu bekommen. Verwenden Sie das Medikament nach dem Verfallsdatum nicht mehr.

Bei längerer Anwendung der Lösung sowie bei Verwendung in erhöhten Dosierungen können Hypokaliämie und Azidose auftreten..

Womit wir behandelt werden: Kochsalzlösung

Jenny Silverstone / Flickr / Pixabay / ISO Republik / Indikator.Ru

Es ist Teil vieler Lösungen für Injektionen, in Tropfen für die Augen und für eine Erkältung, sie waschen die Wunden und die Nase bei Erkältungen... Es ist nicht überraschend, dass, wenn sie sagen, dass Wasser Leben ist, unwillkürlich Kochsalzlösung in den Sinn kommt. Viele glauben, dass es an sich kein Medikament werden wird, aber es gibt Hinweise, bei denen andere Interventionen nutzlos sein werden. Aber kann es schädlich sein? Wir finden heraus, was was ist, traditionell beginnend mit der Komposition.

Von was, von was

Die Salzlösung besteht aus 0,9% Natriumchlorid (auch bekannt als NaCl) und Wasser, und die Prozentsätze werden nach Gewicht berechnet. Es gibt jedoch Mehrkomponentenvarianten, die normalerweise Zehntel oder Hundertstel Prozent weniger Natriumchlorid enthalten, aber mehr Inhaltsstoffe enthalten. Solche Lösungen werden als komplex bezeichnet, obwohl sie sich im Vergleich zum Blutplasma aufgrund ihrer Zusammensetzung, aus der sie zu 0,9% hergestellt wurden, immer noch als starke Vereinfachung herausstellen.

Beispielsweise werden Calcium- und Kaliumchloride mit Natriumbicarbonat zu Ringer-Lösung gegeben. Es ist nach dem britischen Arzt Sydney Ringer benannt, der in den 1880er Jahren das richtige Salzverhältnis für die Lösung gefunden hat und mit Froschherzmuskelzellen arbeitet. Andere Verbindungen sind noch komplexer (und haben die Namen von Wissenschaftlern, die sie verbessert haben): In der Ringer-Krebs-Lösung gibt es auch Natriumhydrogenphosphat, Natriumhydrogencarbonat und Magnesiumchlorid, in der Ringer-Lock-Lösung Natriumhydrogencarbonat und Glucose und so weiter. Diese Sorten passen besser zum Gleichgewicht zwischen Blutsäure und Base.

Es ist sehr wichtig, dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten (das möglicherweise von unseren Zellen von den ersten lebenden Organismen auf der Erde geerbt wurde, die sich in Salzwasser entwickelt haben). Wenn der Wind (Luftströme) dorthin geht, wo der atmosphärische Druck geringer ist, strömt das Wasser dorthin, wo es im Verhältnis nicht ausreicht. Der Druck, der die Bewegung von Wassermolekülen erzeugt, wird als osmotisch bezeichnet, da er mit Osmose verbunden ist - der spontanen Bewegung von Molekülen durch die Membran. Es hilft, die Zellen elastisch zu halten und liefert einen Nährstoffzufluss von außen..

Wenn Sie rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) in normales Wasser geben, ist der Druck in der Zelle im Vergleich zur Umgebung zu stark, das Wasser fließt nach innen durch die Membran und die Zellen können platzen. Wenn umgekehrt der osmotische Druck draußen geringer ist, neigen die Wassermoleküle dazu, dorthin zu gelangen, wodurch die Zelle schrumpft und auch sterben kann. Es stimmt, es gibt andere interessante Daten. Lösungen, die einen für unsere Zellen geeigneten Druck erzeugen, werden als isotonisch bezeichnet, aber es gibt auch hypertonische Lösungen mit einem erhöhten Prozentsatz an Salzen, die einen erhöhten osmotischen Druck erzeugen. Solche Lösungen können für Mukoviszidose und Atemwegserkrankungen verschrieben werden, da angenommen wird, dass sie das Husten erleichtern.

Bei respiratorischen Symptomen

Aber wie bewiesen sind die verschiedenen Wirkungen von Kochsalzlösung und warum kann sie nützlich sein? Klinische Studien mit seiner Teilnahme werden sich als Zehntausende herausstellen, da dieses billige und erschwingliche Werkzeug die Rolle eines Placebos spielen und zum Waschen und Wiederauffüllen des Elektrolythaushalts verwendet werden kann und als Lösung für eine medizinische Substanz dient und mit dieser verabreicht werden kann. In diesem Artikel sind wir nur an Fällen interessiert, in denen Kochsalzlösung für sich allein nützlich sein kann, und wir werden sie in den Cochrane-Bewertungen und -Empfehlungen suchen.

Die Autoren einer Überprüfung der allergischen Rhinitis schlagen vor, dass das Spülen der Nase mit Kochsalzlösung eine kostengünstige und einfache Möglichkeit zur Linderung von Symptomen sein kann - sicherer als Steroide und Antihistaminika. Bisher ist die Qualität der Beweise dafür jedoch sehr gering. Die Wirkung basiert auf der Tatsache, dass Kochsalzlösung die Schleimhäute befeuchtet und Allergene aus ihnen herausspült, beispielsweise Pollenkörner, die eine Person inhaliert hat. Was ist dann eine laufende Nase aufgrund einer Infektion? Das Waschen kann theoretisch auch die Konzentration von Bakterien in der Nasenhöhle verringern und die Arbeit erledigen, für die die laufende Nase erscheint. Zu kleine Stichproben von Werken und ein hohes Risiko von Vorurteilen und subjektiven Interpretationen verwirrten die Autoren der Rezension, so dass wir hier keine ideale Antwort finden konnten.

Frühere Übersichten betrachteten hauptsächlich isotonische Lösungen, aber hypertonische Lösungen können für Ärzte von Interesse sein. Beispielsweise werden bei akuter Bronchiolitis (Entzündung kleiner Äste in den Bronchien - Bronchiolen) Lösungen mit einer Salzkonzentration von 3% oder mehr verwendet, die als Inhalationen inhaliert werden. Eine Überprüfung der Arbeit zu diesem Thema an Kindern ergab, dass das Einatmen die Dauer des Krankenhausaufenthaltes mit Bronchiolitis sowie die Anzahl der Krankenhausaufenthalte und Patienten in der Notaufnahme verkürzt. Hier war die Qualität der Forschung nicht niedrig oder mittel.

Inhalationen werden mit hypertoner Kochsalzlösung und Menschen mit Mukoviszidose verschrieben, bei denen aufgrund von Veränderungen der Schleimeigenschaften in Lunge und Bronchien das Atmen schwierig wird und die Anfälligkeit für Infektionen zunimmt. Eine Überprüfung der Inhalationszeit (vor, während oder nach der Reinigung der Atemwege) basierte auf nur zwei kleinen Arbeiten und zeigte keinen signifikanten Unterschied.

Intravenös und während der Geburt

Hypotonische Lösungen führen, wie bereits erwähnt, bei intravenöser Verabreichung dazu, dass rote Blutkörperchen anschwellen und Wasser absorbieren, und es kann aufgrund dessen zu einem Mangel an Natrium im Körper kommen. Überraschenderweise gab es nur sehr wenige klinische Studien zu diesem Thema und es gab überhaupt keine randomisierten kontrollierten Studien (Stand 2004 - das Jahr, in dem die Überprüfung veröffentlicht wurde)..

Während der Nierentransplantation erhöht normale Kochsalzlösung den Säuregehalt des Blutes, was für den Patienten gefährlich und schädlich sein kann. Lösungen, die hinsichtlich des Elektrolytgehalts ausgewogener sind, verursachen seltener eine solche Ansäuerung, aber die Verwendung einer hypotonischen Lösung wurde in diesem Fall nicht bewiesen.

Bei längeren Wehen müssen Frauen möglicherweise den Flüssigkeits- und Salzgehalt im Körper wiederherstellen. In diesem Fall sind die Vorteile der intravenösen Kochsalzlösung jedoch unklar: Es wurde weder nachgewiesen, dass sie die Dauer der Wehen verkürzt, noch ist es einfacher, Flüssigkeiten intravenös einzunehmen als zu trinken.

Ein ungewöhnliches Verfahren mit Kochsalzlösung bezieht sich auch auf das Thema Geburt. Frühgeborene benötigen manchmal eine Bluttransfusion, und vor der Transfusion können einem Spender entnommene Blutzellen mit Kochsalzlösung „gewaschen“ werden, um weiße Blutkörperchen und Proteine ​​zu entfernen, die beim Empfänger (Empfänger) eine Abstoßung verursachen können. Die Autoren der Rezension fanden jedoch keine Forschungsergebnisse zu diesem Thema (Stand Januar 2016)..

Von den Zähnen bis zur Blase

Eine Lösung ähnlich einer einfachen physiologischen, die jedoch Natriumhypochlorit (NaOCl) anstelle von Chlorid enthielt, wurde wiederholt als Mittel zum Waschen des Wurzelkanals während einer Entzündung getestet. In einer Übersicht, deren Autoren 11 Studien an 851 Patienten analysierten, zeigte es seine Wirksamkeit durch Hemmung des Wachstums von Bakterienkulturen. Die klinische Bedeutung der Ergebnisse, ihre Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Patienten im Allgemeinen und der Vergleich mit Chlorhexidin wurden in diesen Studien zwar nur unzureichend dargestellt..

In der Tonsillektomie-Chirurgie könnte das Spülen des Mundes, das Spülen der Nase und die Spülung mit Kochsalzlösung in Form eines Sprays theoretisch nützlich sein. Klinische Studien zu diesem Thema sind jedoch sehr schwach. Die Autoren der nächsten Übersicht raten daher, sich das nächste Mal um das Design solcher Studien zu kümmern.

Kochsalzlösung wird auch für ein Verfahren wie das Waschen der Blase mit Problemen beim Wasserlassen verwendet (Ärzte injizieren die Lösung durch einen Katheter). Die Cochrane-Rezension zu diesem Thema gibt uns jedoch keine eindeutige Antwort: Alle analysierten Artikel erwiesen sich aus methodischer Sicht als ungeeignet, und es war unmöglich, anhand dieser Aussagen festzustellen, ob eine solche Intervention nützlich oder schädlich war.

Indicator.Ru empfiehlt: verwenden, aber nicht mit Salzen übertreiben

Nicht ohne Grund steht physiologische Kochsalzlösung auf der Liste der wirksamsten und notwendigsten Arzneimittel und Medizinprodukte im Gesundheitswesen. Er hat viele Verwendungszwecke, die in drei Gruppen unterteilt werden können: Lösungsmittel oder Base für andere Medikamente; ein Mittel zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts (und bei komplexen Lösungen - Säure-Base) im Blut, beispielsweise durch Dehydration, Salzmangel oder andere Probleme; und als sterile Spülflüssigkeit - ob laufende Nase oder kontaminierte Wunden. Die dritte Option erfordert keine wirklich medizinischen Komponenten: Sie ist mit der Reinigung und Beseitigung von Bakterien verbunden. Trotz der Worte aus dem Lied sollte richtig zubereitete Kochsalzlösung nicht brennen oder kneifen.

Solche scheinbar sicheren Mittel haben aber auch Nebenwirkungen. Eine hypotonische Lösung (mit einer niedrigen Salzkonzentration) kann die Blutzellen aufgrund des niedrigen osmotischen Drucks schädigen, und aufgrund der Iso- oder Hypertonie gelangt zu viel Salz in den Körper. Daher bereiten Ärzte bei hohen Dosierungen von Kochsalzlösung häufig eine hypotonische Lösung vor, um den Körper nicht mit Salz zu überladen, aber auch nicht zu einer Schwellung der roten Blutkörperchen zu führen, und ergänzen sie mit Dextrose oder Glukose. Das Einatmen mit einer hypertonischen Lösung hilft jedoch, die Symptome der Mukoviszidose zu lindern und sich bei Bronchiolitis schneller zu erholen. Wie bei vielen Indikationen gibt es keine Garantie (die Zusammensetzung ist zu billig für komplexe und teure klinische Studien), aber warum nicht versuchen? Es kann sogar unabhängig hergestellt werden, wenn Sie auf das richtige Verhältnis und die richtige Sterilität der Komponenten achten.

Der Standard ist auch nicht so einfach. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat aus Primärquellen herausgefunden, dass die von uns verwendete physiologische Lösung möglicherweise überhaupt nicht physiologisch ist: Die Zahl von 0,9%, auf der ihre Zusammensetzung basiert (in der "einfachen" Version), kam aus einer Studie über rote Blutkörperchen, die in durchgeführt wurde 1896 in vitro von einem dänischen Physiologen mit einem lustigen Nachnamen Hamburger. Gleichzeitig schlugen Ringer, seine Vorgänger in den 1830er Jahren, die versuchten, Cholera mit einer intravenösen Salzlösung zu behandeln, sowie seine Anhänger andere Konzentrationen bei Menschen und Tieren vor und testeten sie - von 0,6 bis 0,75%. So ist es möglich, dass Ärzte heute die "abnormale" Normalität verwenden (so wird der Name einer einfachen Salzlösung aus dem Englischen übersetzt).

Unsere Empfehlungen können nicht mit der Ernennung eines Arztes gleichgesetzt werden. Bevor Sie mit der Einnahme dieses oder jenes Arzneimittels beginnen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Kochsalzlösung zum Einatmen in einem Zerstäuber

Die positive Wirkung des Einatmens auf den Verlauf von Erkältungen ist seit langem bekannt. Die moderne Medizin empfiehlt die Verwendung von Kochsalzlösung zum Einatmen mit einem Vernebler. Das Gerät erzeugt aus der Flüssigkeit eine Aerosolwolke, die unter Luftdruck in den betroffenen Bereich abgegeben wird.

Kochsalzlösung ist sowohl einzeln als auch in Kombination mit anderen Arzneimitteln für Inhalationsverfahren zugelassen.

Allgemeine Information

Kochsalzlösung ist eine Natriumchloridlösung, die im Alltag unter dem Namen "Tafelsalz" bekannt ist. Chlorid Na ist ein wichtiges Element des menschlichen Körpers, das für die Aufrechterhaltung des korrekten osmotischen Drucks im Körper verantwortlich ist, damit dieser normal funktionieren kann.

Kochsalzlösung wird auch als isotonisch bezeichnet, da die Konzentration an Natriumsalz der Konzentration an NaCl im menschlichen Körper entspricht. Kochsalzlösung reizt die Schleimhaut nicht, sie wird am häufigsten zur Herstellung einer Inhalationslösung mit verschiedenen Medikamenten verwendet.

Die Vor- und Nachteile von Kochsalzlösung

Ärzte nennen Kochsalzlösung „das funktionellste Medikament“, da Sie durch Einatmen:

  • befeuchtet den Kehlkopf effektiv;
  • Schleim entfernen, Sputum produktiv verflüssigen.

Die Kochsalzlösung ist bei Dehydration unverzichtbar: Um den normalen Flüssigkeitsgehalt wiederherzustellen, wird das Arzneimittel durch Injektion von i / m oder iv in den Körper eingeführt. Kochsalzlösung ist nicht die Ursache für die Entwicklung allergischer Reaktionen. Die Herstellung einer Inhalationslösung damit gewährleistet die Erhaltung der pharmakologischen Wirkung der vom behandelnden Arzt verschriebenen Arzneimittel.

Nasopharyngeale Spül- und Inhalationsverfahren mit Kochsalzlösung sind gut, um eine Erkältung in kurzer Zeit zu heilen. Kochsalzlösung ist in Kombination mit einem Komplex therapeutischer Verfahren für folgende Krankheiten gefragt:

  • Rhinopharyngitis;
  • Bronchitis;
  • unaufhörliches Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Rausch.

Da Kochsalzlösung im Blutplasma isotonisch ist, ist sie für den Körper völlig harmlos. Bei Inhalationen mit zusätzlichen Medikamenten sollte deren Verträglichkeit mit Natriumsalz berücksichtigt werden.

Form und Zusammensetzung freigeben

Beim Kauf des Arzneimittels in einer Apotheke erhalten Sie natürlich eine sterile Lösung, die nach allen Regeln im pharmakologischen Labor des Herstellers hergestellt wurde. Kochsalzlösung wird realisiert:

  • in Ampullen von 5, 10, 20 ml;
  • in Flaschen von 100 bis 500 ml;
  • in Beuteln von 50, 100, 250, 500, 1000 ml.

Zusammensetzung der Salzlösung: 900 mg Salz in 100 ml destilliertem Wasser.

Im medizinischen Umfeld ist ein in Deutschland hergestelltes Medikament von B. Brown Medical gefragt.

Mach es selbst Kochsalzlösung

Salzlösung ist einfach zu Hause zu kochen. Die Hauptsache ist, die Proportionen zwischen den Zutaten zu beobachten.

Eine zu Hause hergestellte Natriumchloridlösung darf nur zum Einatmen und zum Spülen des Nasopharynx verwendet werden. Für andere Zwecke sollten Sie Kochsalzlösung verwenden, die über Apothekenketten verkauft wird.


Um das Salz richtig zu verdünnen, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  • Wasser (geeignet in Flaschen oder gefiltert);
  • Küchenwaage;
  • Tafel- oder Meersalz;
  • kleine Tasse.

Mit sauberen Händen arbeiten!

Es ist jedoch besser, kein Leitungswasser zu verwenden. Wenn Sie es jedoch genau hinzufügen möchten, muss sich die Flüssigkeit zunächst eine halbe Stunde lang absetzen. Danach sollte sie gefiltert werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Der Herstellungsprozess von 0,9 Prozent Kochsalzlösung ist wie folgt:

  • es ist notwendig, 0,1 l Wasser zu messen, das im Voraus hergestellt wurde;
  • Wasser kochen;
  • 0,9 g Salz wiegen;
  • rühre das Salz in heißem Wasser;
  • Stellen Sie den Behälter mit der entstehenden Flüssigkeit beiseite und lassen Sie ihn abkühlen.

Im Falle einer Ausfällung muss die Lösung vorsichtig abgelassen werden, da abgesetzte Partikel nicht verwendet werden können..

Der Rest der vorbereiteten Flüssigkeit, die nicht pro Tag verbraucht wird, wird gegossen und am Morgen wird eine neue Zubereitung vorbereitet.

Wenn die Lösung in großen Mengen benötigt wird, ist es einfach, sie herzustellen, indem das Volumen der im ursprünglichen Verhältnis aufgenommenen Zutaten erhöht wird.

Wie man sich aufwärmt

Vor dem Einatmen mit Kochsalzlösung muss die Flüssigkeit erwärmt werden. Sie können die Lösung mit einem Wasserbad erwärmen. Die maximale Temperatur, auf die sich das Medikament erwärmen darf, beträgt 45 ° C für einen Erwachsenen und 37 ° C für ein Kind.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Flüssigkeitsbehälter unter einem offenen Heißwasserhahn zu halten..

Wie zu ersetzen

Für den Fall, dass keine Kochsalzlösung zur Hand ist und eine Inhalation dringend erforderlich ist, raten die Ärzte: „Verwenden Sie alkalisches, nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser, Kochsalzlösung oder AquaMaster.“.

Zum Nachfüllen des Inhalators ist es auch zulässig, steriles Wasser zur Injektion zu verwenden.

Experten betonen: "Sie können das Arzneimittel nicht mit klarem Wasser verdünnen, selbst wenn es gekocht oder gefiltert ist, da es Bakterien enthalten kann, die zur Verschlechterung des Zustands beitragen.".

Hinzufügen anderer Medikamente

Bei Inhalationen wird Kochsalzlösung häufig in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet.

Zur Bekämpfung von trockenem Husten, dünner werdendem Auswurf und Auswurf:

Um Asthmaanfälle zu stoppen, ist es nützlich, Kochsalzlösung mit Medikamenten der folgenden Namen zu atmen:

Es wird empfohlen, Dexamethason mit Natriumchlorid zu verdünnen, um allergische Reaktionen und entzündliche Prozesse zu lindern..

Wie Atiseptiker geben:

Zur Linderung von Entzündungen können Inhalationen mit Tinkturen auf Basis von Kräuterpräparaten verwendet werden.

Für den gleichen Zweck werden Tonsilgon und Rotokan verschrieben..

Eines der wirksamen Inhalationsmedikamente ist der Synecode: Er unterdrückt Husten, erweitert die Bronchien und lindert Entzündungen..

Dosierung und Anwendung

Inhalationen werden mit Kompressorverneblern, Dampf- und Ultraschallinhalatoren durchgeführt.

Zum Einatmen verwendete flüssige Medikamente werden mit Kochsalzlösung verdünnt.

Wenn Sie die Empfehlungen eines Spezialisten erhalten, geben Sie an, wie viel Kochsalzlösung benötigt wird, um eine Inhalationsmischung zu erhalten. Die Dosierung der Körperflüssigkeit kann stark variieren, das Verhältnis von Arzneimittel zu Kochsalzlösung kann entweder 1: 1 oder 1:30 betragen. Aus diesem Grund muss der behandelnde Arzt angeben, welche Dosis der isotonischen Lösung und der Arzneimittelzusammensetzung für das Inhalationsverfahren verwendet werden soll.

Gegen Husten

Husten wird oft zum Vorboten von Erkältungen, und rechtzeitiges Einatmen hilft, ihre Entwicklung zu verhindern. Das Inhalationsverfahren fördert die Verflüssigung des Auswurfs und den produktiven Auswurf.

Mit Hilfe eines Verneblers können Sie mit Medikamenten inhalieren:

  • Ambroxol - entfernt Sputum aus den Atemwegen;
  • Berodual - hilft bei der Erweiterung der Bronchien, einem wirksamen Bronchodilatator;
  • Furatsilin - Antiseptikum mit antimikrobieller Wirkung.

Inhalationen werden bis zu 4 Mal täglich im Abstand von 6 Stunden durchgeführt. Die Therapiedauer sollte nicht mehr als 10 Tage betragen. Der Eingriff kann nicht lange durchgeführt werden, maximal zehn Minuten Inhalation mit Kochsalzlösung für Erwachsene und fünf Minuten für Kinder.

Die Dosierung der Bestandteile der Inhalationslösung hängt von der Art des Hustens ab, das Verhältnis von Arzneimittel zu Kochsalzlösung beträgt:

  • eins bis drei bei nassem Husten;
  • eins zu eins mit diagnostiziertem trockenem Husten.

Mit einer Erkältung

Ein klares Plus beim Einatmen mit einer Kochsalzlösung ist die Fähigkeit, die Schleimhaut in einem normalen Zustand zu halten. Dieses Verfahren hat jedoch eine kumulative Wirkung und das Ergebnis wird in etwa zwei Tagen spürbar sein.

Ein Vernebler wird nicht zur Behandlung einer laufenden Nase verwendet. Dampfinhalatoren sollten bevorzugt werden, da sie am effektivsten sind. Die Häufigkeit des Einatmens beträgt drei Stunden.

Das Verfahren, bei dem kein Inhalator erforderlich ist, ist hervorragend: Waschen Sie die Nase mit Kochsalzlösung.

Mit Kehlkopfentzündung

Inhalationen werden in der medizinischen Praxis im Rahmen einer komplexen Therapie zur Behandlung dieser Krankheit aktiv eingesetzt. Für das Verfahren kann zugewiesen werden:

  • Arzneimittel, die Ambroxol enthalten - Husten lindern, Auswurf entfernen; Kombination mit Kochsalzlösung ist eins zu eins;
  • Bronchodilatatoren - Nur ein qualifizierter Spezialist kann mit diesen Arzneimitteln Inhalationen verschreiben. Sie können nicht spontan angewendet werden. Die Lösung wird auf der Basis eines Verhältnisses mit einer Salzlösung von eins zu sechs oder mehr hergestellt.
  • Antibiotika - Bei der Diagnose Laryngitis oder Laryngotracheitis verschreiben Spezialisten Fluimucil. Die Dosierung und der Verdünnungsgrad werden vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Glukokortikosteroide - verschrieben für den komplizierten Krankheitsverlauf.

Inhalation ohne Vernebler: Merkmale

Die Temperatur der wässrigen Lösung in der Pfanne sollte 50 ° C nicht überschreiten, das Einatmen ist 1,5 Stunden nach dem Essen zulässig. Für den Eingriff müssen Sie sich ein wenig über das ausgehende Dampfgeschirr beugen und Ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken.

Es wird empfohlen, dass kleine Kinder nicht länger als 60 Sekunden über dem Dampf "sitzen". Bei Erwachsenen ist ein längeres Zeitintervall erforderlich - die Inhalationsdauer beträgt 3 Minuten. Häufigkeit - bis zu vier Eingriffe im Laufe des Tages.

Anwendungsfunktionen

Lesen Sie die Anweisungen, bevor Sie einen Vernebler oder Inhalator verwenden, da Sie in vielen Modellen keine Suspensionen, Sirupe, Kräutertees und ätherischen Öle verwenden können. Das Ignorieren des Verbots ist mit einem Ausfall des Inhalationsapparats behaftet.

Bei Erwachsenen

Bei der Inhalation müssen eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden:

  • Die Inhalationslösung sollte auf 35-40 ° C erhitzt werden.
  • Das Verfahren wird zwischen den Mahlzeiten durchgeführt.
  • Bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen sollte man durch den Mund atmen, es sei denn, der Arzt hat ein anderes Atemprinzip angegeben.
  • Bei der Behandlung des Nasopharynx erfolgt die Atmung über die Nase.

Das für eine Inhalation erforderliche Lösungsvolumen wird von einem Spezialisten bestimmt. Normalerweise beträgt die Menge der Inhalationsmischung etwa 5 ml.

In Kindern

Das Einatmen mit Kochsalzlösung wird zur Behandlung von Erkältungen bei Kindern jeden Alters angewendet. Für Kinder unter drei Jahren sollte die Temperatur der Kochsalzlösung nicht mehr als 37 ° C betragen. Ansonsten ähnelt das Inhalationsprinzip dem oben beschriebenen Verfahren..

In schwanger

Kochsalzlösung kann während der gesamten Schwangerschaft eingeatmet werden. Zusätzliche Medikamente sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet werden..

Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen

Die Verwendung von Kochsalzlösung ohne Zusatz von Medikamenten ist sicher und hat keine negativen Auswirkungen auf den Körper.


Es ist verboten, gewöhnliches Wasser als Verdünnungsmittel zu verwenden und das Verfahren mit ätherischen Ölen durchzuführen.

Einatmen ist verboten, wenn:

  • es gibt eine Temperatur von mehr als 37,5 ° C;
  • häufige Blutungen;
  • mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert.

Zum Einatmen wird nur 0,9% ige Kochsalzlösung verwendet; Eine hypertonische 10% ige Lösung für dieses Verfahren wird nicht angewendet.

Implementierungsbedingungen

Die Haltbarkeit der in Fläschchen hergestellten isotonischen Lösung beträgt 12 Monate, die Lagerung des Arzneimittels in Ampullen ist fünf Jahre lang zulässig.

Nach dem Öffnen der Flasche kann die Apothekenlösung nicht länger als zwei Tage gelagert werden. In diesem Fall wird das Problem wie folgt gelöst: Kochsalzlösung aus der Flasche wird mit einer Spritze gesammelt. Die Flasche öffnet sich nicht, die Nadel kommt nicht heraus und bleibt im Korken. Wenn Sie auf diese Weise handeln, haben Sie keinen Einfluss auf die Haltbarkeit des Arzneimittels und können es für die von Ihnen benötigte Zeit verwenden.

Zusammenfassen

Inhalationsverfahren mit Kochsalzlösung sind in der Bevölkerung bei der Behandlung der Atemwege zu Recht beliebt. Dieses Medikament wird von der offiziellen Medizin nachgefragt und wird aktiv zur Lösung verschiedener Gesundheitsprobleme eingesetzt. Denken Sie daran, dass vor dem Einatmen die Kochsalzlösung erhitzt werden muss.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Antiallergische Nasentropfen: Namen und Bewertungen
Das menschliche Immunsystem funktioniert manchmal nicht richtig und reagiert unangemessen auf verschiedene Reize. Allergien sind heute eine zunehmend verbreitete Krankheit.
Die heilenden Eigenschaften der Malavit-Creme für Gelenke: Indikationen und Kontraindikationen
Malavit Gelenkcreme - ein Hygieneprodukt zur äußerlichen Anwendung bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.
Einatmen mit laufender Nase mit und ohne Vernebler
Viele Menschen empfinden eine laufende Nase als störendes Unwohlsein, das mit einer Erkältung einhergeht. Aber Ärzte nehmen das viel ernster. Sie sind sicher, dass diese Krankheit - Rhinitis - sofort behandelt werden muss.