Sinusitis Symptome und Behandlung bei Kindern

Eine laufende Nase bei einem kleinen Kind ist ein häufiges Phänomen, mit dem jeder Elternteil konfrontiert ist. Oft sind die Ursachen der Krankheit ohne zusätzliche Diagnose und gründliche Untersuchung verständlich: Es kann sich entweder um einen Luftzug oder um einen langen Spaziergang in Kleidung handeln, die nicht dem Wetter entspricht. Im Winter leiden Menschen jeder Altersklasse während einer Schwächung des Immunsystems häufig an einer Erkältung. Die Manifestation einer chronisch laufenden Nase kann die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen.

Was ist das für eine Krankheit??

Sinusitis bei Kindern ist eine häufige Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess in den Nebenhöhlen gekennzeichnet ist. Die Krankheit betrifft nicht nur Babys, sondern auch Erwachsene. Die Statistik solcher Krankheiten ist deprimierend: Patienten leiden in großer Zahl an Sinusitis.

Eine Entzündung kann eine Seite des Gesichts betreffen oder einen bilateralen Charakter haben und sich auf die andere bewegen. Sehr oft betrifft der Prozess die Schleimhaut, was zu Schwellungen und Fehlfunktionen der Blutversorgung der einzelnen betroffenen Bereiche führt. Die Ursachen für Entzündungen können Komplikationen von Infektionen oder eine allergische Reaktion des Körpers sein.

Die Entwicklung der Sinusitis in Stufen:

  1. Das Eindringen von Krankheitserregern in die Nebenhöhlen (einer oder mehrere können betroffen sein).
  2. Außerirdische Körper fühlen sich aufgrund einer geschwächten Immunität unwohl.
  3. Es kommt zu einer Schwellung der Schleimhaut. Die Nebenhöhlen sind nicht ausreichend belüftet..
  4. Durch die Isolierung der Nasennebenhöhlen kann sich angesammelter Schleim nicht abheben.
  5. Der Sinus füllt sich mit Schleimsekreten..
  6. Eitrige Formationen, die sich ansammeln, kommunizieren mit Blut. Bakterien und ihre Abfallprodukte gelangen mit ihnen in den Körper..
  7. Der Prozess der Vergiftung beginnt aufzutreten..

Einstufung

Die Entzündung kann sowohl akut als auch chronisch sein. Wenn die Krankheit zum ersten Mal bei einem Kind auftritt, diagnostizieren Ärzte sie als akut. Die akute Natur der Sinusitis führt häufig zu einer Vielzahl von Nebenwirkungen..

Das Baby leidet viel schwerer an dieser Form der Krankheit als ein älteres Kind.

Häufige und regelmäßige Exazerbationen der Sinusitis fließen in eine chronische Version der Pathologie ein.

Lokalisierungskategorien von Krankheiten:

  1. Ethmoiditis. Das Gitterlabyrinth leidet.
  2. Frontite. Entzündung der Stirnhöhlen.
  3. Sinusitis.
  4. Keilbeinentzündung (häufiger bei Erwachsenen). Es liegt eine Entzündung der Keilbeinhöhle vor, die sich in der Nasenhöhle befindet.

Eines der Stadien der Pathologie heißt Pansinusitis. In diesem Fall leiden alle Nebenhöhlen gleichzeitig an einer Entzündung..

Die Entwicklung der Nebenhöhlen dauert eine gewisse Zeit, weshalb bei einem kleinen Kind keine Symptome einer Nebenhöhlenentzündung auftreten. Bei Kindern über drei Jahren treten charakteristische Symptome auf, wenn sie von einer Krankheit betroffen sind, die mit dem Entzündungsprozess in den Nebenhöhlen verbunden ist. Dies ist auf die vollständige Bildung der Kieferhöhlen zurückzuführen.

Ursachen

Laut Statistik ist die häufigste Ursache für Sinusitis eine Virusinfektion. Virale Bakterien dringen in die Nebenhöhlen ein und lösen Entzündungen aus. Manchmal wird die Infektion von einem Bakterium begleitet.

Die Entwicklung der Pathologie kann beeinflusst werden durch:

  1. Zahnentzündung (Eindringen in die Nebenhöhlen durch kariöse Zähne).
  2. Fremdkörper in der Nasenhöhle des Kindes (Kleinteile aus einem Plastikspielzeug, Essensreste).
  3. Immunschwäche (eine der Manifestationen der Auswirkungen der Chemotherapie).
  4. Asthma.
  5. Neubildungen in der Nasenhöhle, Polypen.
  6. Die Manifestation einer allergischen Reaktion, deren Folge eine Schwellung ist.
  7. Entzündliche Pathologie.

Erwachsene können aufgrund von Rauchen oder Schwangerschaft an einer Sinusitis leiden.

Sinusitis bei Kindern: Symptome

Sinusitis manifestiert sich auf verschiedene Arten, die beeinflusst wird von:

  1. Form der Krankheit. Die akute Natur der Krankheit bringt ausgeprägte Symptome mit sich, wenn chronische Symptome auf eine stärker ausgelöschte Natur hindeuten.
  2. Baby Alter.

Die Entwicklung der Nebenhöhlen kann zwei bis drei Lebensjahre eines Kindes dauern. Die häufigste Ursache für eine Pathologie bei einem Baby in diesem Alter ist eine Virusinfektion. Die Symptome sind in diesem Fall mild, die Krankheit verläuft ohne Komplikationen und vermindert das Wohlbefinden. Otitis media manifestiert sich häufig nach Sinusitis..

Ältere Kinder können aufgrund ihrer vollen Bildung an einer Schädigung der Nasennebenhöhlen leiden. Oft manifestiert sich der Entzündungsprozess in mehreren Hohlräumen gleichzeitig, oft leiden alle Nebenhöhlen. Eine Sinusniederlage im Singular ist viel seltener zu finden.

  1. Eitriger Ausfluss, wodurch der Schleim gelbgrün wird.
  2. Geruchsempfindlichkeitsreduktion.
  3. Häufige Trockenheit im Hals, aufgrund derer das Kind zu husten beginnt (besonders nachts).
  4. Dauer der laufenden Nase - mehr als zwei Wochen.
  5. Temperaturanstieg bei akutem Prozess. Chronische Sinusitis manifestiert sich selten in diesem Symptom..
  6. Schmerzen in der Nase, akute Kopfschmerzen.
  7. Unwohlsein: lethargische, gestörte Ernährung und Schlaf.
  8. Atembeschwerden.

Behandlung von Sinusitis bei einem Kind

Eltern sollten das Baby nicht behandeln und alle Medikamente selbst verschreiben. Die Konsultation eines Arztes hilft bei der Identifizierung der Art der Sinusitis. Es ist der Spezialist, der Ihnen bei der Auswahl der richtigen Behandlung für die Krankheit hilft. Daher muss jedes verdächtige Symptom dem Kinderarzt gemeldet werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Pathologie zu behandeln: mit Medikamenten und der chirurgischen Methode. Es gibt verschiedene Medikamente, die helfen, die Symptome zu lindern und die Ursache der Krankheit zu beseitigen:

  1. Vasokonstriktor Medikamente. Sie helfen, Schwellungen zu reduzieren und eine große Anzahl von Schleimsekreten aus der Nasenhöhle zu entfernen. Vor der Behandlung von Sinusitis mit diesen Arzneimitteln ist eine Konsultation eines Spezialisten und eine gründliche Untersuchung der Gebrauchsanweisung erforderlich. Viele Vasokonstriktormittel sind bei Kindern unter einem bestimmten Alter kontraindiziert..
  2. Heilende Tropfen. Wird nach der Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten verwendet.
  3. Antihistaminika.
  4. Antibiotika.

Es wird nicht empfohlen, die Dosierung des Arzneimittels und das Behandlungsschema selbst zu wählen.

Antibiotika

Der bakterielle Ursprung der Krankheit kann zur Abstoßung von Antibiotika führen, wenn die Ergebnisse von Tests zur Art der Mikroorganismen und zur Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln erhalten werden. Bei hohen Temperaturen, einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens und einer starken eitrigen Entladung bevorzugt der Kinderarzt Antibiotika als wirksame Methode im Kampf gegen die Krankheit. Dies ist auf das Auftreten eines gefährlichen Zustands zurückzuführen, der eine sofortige Behandlung erfordert. Diese Situation kann vor den Ergebnissen der Bakterienkultur auftreten. Therapie und Verlauf werden angepasst, sobald der Arzt alle notwendigen Daten zur Analyse erhält.

Der Kinderarzt verschreibt häufig Penicillin-Antibiotika. Im Falle einer allergischen Reaktion greifen Sie auf Sumamed und andere Makrolide zurück.

Physiotherapeutische Verfahren

Nur in Abwesenheit von Eiter zuweisen. Die Bewältigung des Entzündungsprozesses kann bei der Ultrahochfrequenz- und Lasertherapie sowie beim Ultraschall helfen. Werkzeuge werden verwendet, um die Penetration von Medikamenten zu verbessern. Kann mit einer Darsonvalisationstherapie ergänzt werden.

Behandlung von Sinusitis bei Kindern zu Hause

Eltern können direkt an der Behandlung von Kindern teilnehmen. Es gibt viele wirksame Möglichkeiten, um mit der Krankheit fertig zu werden und Entzündungen zu lindern. Ein Elternteil kann das Gesicht und die Nase des Babys massieren, um gute Ergebnisse zu erzielen. Dieses Tool ist bei Stirnhöhlenentzündung oder Sinusitis wirksam. Es ist notwendig, ein- bis dreimal täglich auf eine Massage zurückzugreifen und den Bereich etwa fünf Minuten lang zu massieren. Zwei Wochen Massage helfen, unangenehme Symptome zu lindern..

Folgende Bereiche sollten beachtet werden:

  1. Punkte, die sich über den Stirnhöhlen befinden (zwei Zentimeter vom inneren Rand der Augenbraue entfernt).
  2. Symmetrische Punkte oberhalb der Kieferhöhlen (unter dem unteren Augenlid in einem Abstand von anderthalb Zentimetern).
  3. Das Zentrum des Frontalbereichs.

Ebenso werden Atemübungen eingesetzt, die zur Blutversorgung aller einzelnen Organe und zum Ausschluss von Stagnationsprozessen beitragen. Der Entzündungsprozess aufgrund dieser Techniken ist signifikant reduziert.

Inhalation

Wenn das Kind keine allergische Reaktion hat, können Sie auf Inhalation zurückgreifen. Zum Abkochen werden Kamille, Ringelblume oder Salbei verwendet. Das Verfahren wirkt antiseptisch und entzündungshemmend, wirkt sich positiv auf den Körper aus und setzt die saubere Atmung fort. Der Schleim geht schnell zurück, die verstopfte Nase verschwindet.

Es ist notwendig, die Heilkräuter mit Flüssigkeit zu füllen, zum Kochen zu bringen und die Zusammensetzung ein wenig abzukühlen. Das Kind muss die heilenden Dämpfe einatmen.

Versuchen Sie, die Temperatur des Dampfes zu überwachen, da sich das Baby verbrennen kann!

Traditionelle Medizin

  1. Waschvorgang. Eine Zusammensetzung aus Honig und Zwiebeln wird verwendet. Die Kochtechnik ist recht einfach. Es ist notwendig, eine kleine Zwiebel zu hacken, ein wenig Honig zu geben und kochendes Wasser zu gießen. Die Infusion sollte etwa fünf Stunden lang stehen, danach können Sie die Nasenhöhle damit ausspülen. Bei täglicher Anwendung für ein paar Wochen können Sie die Sinusitis insgesamt loswerden.
  2. Erwärmung mit Kompressen. Es ist notwendig, den Saft aus dem schwarzen Rettich zu pressen, Olivenöl (zwei Portionen Öl zu einem Saft) hinzuzufügen und die Zusammensetzung mit einem Baumwolltuch zu übergießen. Materie muss auf die Nase gelegt werden und die Stunde halten. Wenn das Kind über starkes Brennen klagt, müssen Sie das Material entfernen. Es ist besser, zweimal am Tag aufzuwärmen.
  3. Verwenden Sie Aloe-Saft als Tropfen. Wenn Sie ein effektiveres Ergebnis erzielen möchten, können Sie Saft und Honig (eins zu eins) mischen. Morgens und abends müssen nicht mehr als drei Tropfen gleichzeitig eingegraben werden.
  4. Verwenden Sie eine Honigkompresse. Dazu muss Honig mit Mehl gemischt werden, bis die Zusammensetzung Brei ähnelt. Aus der Mischung müssen ein paar Kuchen geformt werden, die auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Die Masse muss nachts auferlegt werden.

Das optimale Klima im Haus ist eine Bedingung der Erholung

Die Temperatur beeinflusst immer das Wohlbefinden des Babys, wie Feuchtigkeit und Frische in einem Raum. Wenn die Umgebungsbedingungen optimal sind, erholt sich das Kind viel schneller. Der Körper von Kindern braucht während der Krankheit besondere Pflege.

Es ist notwendig, etwa neunzehn Grad Wärme im Raum aufrechtzuerhalten. Wenn die Temperatur höher ist, leidet das Baby unter übermäßigem Schwitzen und fühlt sich unwohl. Eine zu niedrige Temperatur kann zusätzliche Komplikationen bei einer neuen Erkältung verursachen.

Im Sommer können Sie die Klimaanlage verwenden, jedoch nur, wenn sich das Kind zum Zeitpunkt des Einschaltens des Geräts an einem anderen Ort befindet. Schließen Sie leistungsstarke Heizgeräte von der Liste der im Winter erforderlichen Heizgeräte aus: Die Schleimhaut leidet unter starker Lufttrocknung.

Ebenso müssen Sie auf die Luftfeuchtigkeit im Raum achten, die innerhalb von 60% liegen sollte. Trockene Luft kann den Körper des Babys beeinträchtigen und die Schleimhaut trocknen. Um die gewünschte Rate in der Wohnung aufrechtzuerhalten, ist eine regelmäßige Nassreinigung erforderlich. Möglicherweise sind spezielle Luftbefeuchter erforderlich..

Komplikationen der Sinusitis

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird oder die Therapie nicht richtig ausgewählt wurde, können Komplikationen auftreten. In diesem Fall, wenn Symptome auftreten, wenden Sie sich an den Kinderarzt.

Die rasche Ausbreitung der Infektion führt zu Schäden an benachbarten Organen. Folgende Krankheiten können auftreten:

Prävention und Pflege

Um das Auftreten der Krankheit zu vermeiden, müssen folgende Maßnahmen beachtet werden:

  1. Geben Sie dem Kind die richtige Ernährung.
  2. Achten Sie auf die Temperatur- und Feuchtigkeitsanzeigen in dem Raum, in dem sich das Baby befindet.
  3. Behandeln Sie sich nicht selbst und konsultieren Sie bei Komplikationen einen Spezialisten.
  4. Temperieren Sie den Körper des Kindes.
  5. Versuchen Sie, dem Kind alles zu bieten, was für einen aktiven Lebensstil notwendig ist.
  6. Folgen Sie dem Schlaf des Babys.

Wenn Sie eine Entzündung vermuten, sollten Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt wenden. Die Behandlung von Sinusitis bei Kindern ist ein einfaches Verfahren, wenn Sie sich dem Problem rechtzeitig nähern und die richtigen Medikamente auswählen.

Behandlung von Sinusitis bei Kindern: Drogen, Volksheilmittel, Physiotherapie

Sinusitis ist eine Entzündung, die in der Schleimhaut einer oder mehrerer Nebenhöhlen auftritt. Je nach Standort gibt es vier Arten solcher Hohlräume - keilförmiges, maxilläres, frontales und ethmoidales Labyrinth.

Die Bildung von Nasennebenhöhlen beginnt während der Entwicklung des Fötus und endet erst nach der Pubertät. Die Hohlräume im Inneren sind mit Flimmerepithel mit Becherzellen ausgekleidet, die Schleim produzieren. Die Bewegung der Epithelzilien bewirkt die Bewegung des Schleims zu den kleinen Öffnungen der Nebenhöhlen. Die Nasenhöhle ist durch enge Passagen mit den Nebenhöhlen verbunden, durch die sie kontinuierlich abgelassen werden. In Fällen, in denen aus irgendeinem Grund die Reinigung aufhört und das Geheimnis in den Nebenhöhlen stagniert, werden günstige Bedingungen für die Entwicklung einer Nebenhöhlenentzündung geschaffen.

Abhängig von der Höhle, in der die Entzündung auftritt, werden folgende Arten von Sinusitis unterschieden:

  • Ethmoiditis - im Gitterlabyrinth;
  • Sinusitis - in der Oberkieferhöhle;
  • Stirnhöhlenentzündung - in der Stirnhöhle;
  • Keilbeinentzündung - in der Keilbeinhöhle.

In seltenen Fällen wird eine Pansinusitis diagnostiziert. Was ist das? Der Entzündungsprozess kann einseitig sein und in einer oder mehreren Hohlräumen ablaufen. Wenn in allen Nebenhöhlen eine Entzündung festgestellt wird, spricht man von Pansinusitis..

Zur natürlichen Reinigung der Nasenhöhle von Viren, Bakterien, Allergenen, Staubpartikeln, Krusten und Schleim wird eine Lösung aus Meersalz verwendet. Inhalationen mit Kräuterkochungen - Ringelblume, Salbei, Kamille - gelten ebenfalls als wirksam..

Akute, subakute und chronische Sinusitis werden im Verlauf unterschieden. Die Dauer der akuten Form beträgt durchschnittlich 2 bis 4 Wochen. Wenn während dieses Zeitraums keine angemessene Behandlung verfügbar ist, wird die Krankheit subakut. Damit bleiben die Symptome 4 bis 12 Wochen bestehen. Wenn bei Kindern länger als 12 Wochen Anzeichen einer Sinusitis beobachtet werden, gilt die Krankheit als chronisch.

Durch die Art der Entzündung werden ödematös-katarrhalische, eitrige und gemischte Formen der Krankheit unterschieden.

Ohne rechtzeitige Behandlung jeglicher Art von Sinusitis können schwerwiegende Komplikationen in Form von Meningitis, Gehirnabszess, Osteomyelitis, Entzündung des Sehnervs und der Augenmembranen auftreten.

Ursachen der Sinusitis bei Kindern

Prädisponierende Faktoren für das Auftreten einer Pathologie bei Kindern sind:

Eine Blockierung der Anastomosen der Nasenhöhlen aufgrund von Anomalien in der Struktur des Siebbeinlabyrinths und der Nasenmuschel oder einer hypertrophen Rhinitis kann zum Auftreten einer Sinusitis führen. Oft ist eine Ursache der Krankheit auch eine Virusinfektion. Die Schleimhaut der Nebenhöhlen und der Nasenhöhle schwillt infolge einer Entzündung an, und die Schleimdrüsen beginnen, eine große Menge an Sekret zu produzieren. Eine Schwellung der Schleimhaut führt zu einer Verengung der Anastomosen der Paranasalhöhlen, und ein dicker pathologischer Ausfluss füllt sie.

Die intensive Entwicklung der opportunistischen Flora wird durch Sauerstoffmangel, Stagnation der Sekretion und Verletzung der Beatmung im Sinusgewebe gefördert. Eine bakterielle Infektion verbindet sich in solchen Fällen mit dem Virus. Der Grad der Fähigkeit von Mikroben, die eine Entzündung verursachen, den Körper zu infizieren (Virulenz), wirkt sich direkt auf die Schwere der Krankheitssymptome aus.

Da Antibiotika normalerweise bei Sinusitis eingesetzt werden, weist die Bakterienflora, die sie verursacht, häufig eine erhöhte Resistenz gegen die meisten dieser Medikamente auf. Der häufige Einsatz von Antibiotika beeinträchtigt das Immunsystem, verletzt die Zusammensetzung der Darmflora und schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung einer mykotischen Infektion. Pilze werden immer häufiger zur Ursache von Sinusitis..

Im Anfangsstadium wird eine Entzündung nicht immer durch Mikroben hervorgerufen. Ein Ödem der Schleimhaut der Nasenhöhle, aufgrund dessen die Anastomosen der Nasennebenhöhlen geschlossen sind, kann durch Einatmen bestimmter Chemikalien oder kalter Luft verursacht werden.

Am häufigsten tritt eine Sinusitis als Folge von allergischen Reaktionen und Immundefizienzzuständen auf. Vor dem Hintergrund von Allergien entwickelt sich eine vasomotorische Rhinitis, deren Hauptsymptom eine Schwellung der Nasenschleimhaut ist.

Wenn der Ausbruch der Krankheit mit tiefer Karies oder einer anderen Zahnpathologie verbunden ist, wird zusammen mit dem Zahnarzt eine Behandlung ausgewählt, um die Grundursache der Sinusitis zu beseitigen.

Symptome einer Sinusitis bei Kindern

Die Manifestationen der Krankheit hängen vom Alter des Kindes und der Form der Sinusitis ab. Der akute Entzündungsverlauf ist also durch schwere Symptome gekennzeichnet, und in chronischer Form sind die Symptome schwächer.

Bei Kindern unter 3 Jahren sind die Nebenhöhlen physiologisch unterentwickelt. Meist entwickeln sie Entzündungen aufgrund von Virusinfektionskrankheiten und Adenoiden. Die klinischen Anzeichen einer Sinusitis sind in diesem Fall implizit und tatsächlich asymptomatisch. Oft geht die Pathologie des Kindes mit einer Mittelohrentzündung einher, da sich eine Infektion aus der Nasenhöhle durch die breite Eustachische Röhre auf das Mittelohr ausbreiten kann.

Bei älteren Kindern bilden sich Nasennebenhöhlen, so dass jeder von ihnen am Entzündungsprozess beteiligt sein kann. Am seltensten tritt eine Entzündung in einem Sinus auf, häufiger in mehreren Hohlräumen oder in allen gleichzeitig..

Bei der chronischen Form der Pathologie kann eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen Atemgymnastik und Akupressur von biologisch aktiven Punkten umfassen.

Die für die Krankheit charakteristischen Symptome sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Abnahme des Geruchssinns;
  • Ausfluss aus der Nase, gelbgrün lackiert und eitrig;
  • laufende Nase länger als 2 Wochen;
  • Schmerzen in der Paranasalregion;
  • Nasenstimme;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens - Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Lethargie, Müdigkeit;
  • eine Zunahme der Symptome am Abend;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur (bei akuter Sinusitis);
  • trockener Hals durch Husten.

Behandlung

Wie Sinusitis bei Kindern zu behandeln ist, wird vom Arzt festgelegt. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist es wichtig, den Rat eines pädiatrischen HNO-Arztes einzuholen. Die Selbstauswahl der Therapie für ein Kind, insbesondere bis zu einem Alter von 2 Jahren, kann den Verlauf der Sinusitis verschlechtern und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Das Hauptziel der Therapie ist die Wiederherstellung der Nasenatmung, die Beseitigung der Entzündungsursache und die Vermeidung möglicher Komplikationen.

Konservative Therapie

Zu den Medikamenten gehören je nach Erreger der Sinusitis die Verwendung von Antibiotika, Vasokonstriktoren oder Antihistaminika.

Vor der Verschreibung von antibakteriellen Wirkstoffen wird empfohlen, bakteriologische Untersuchungen durchzuführen, um die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber seiner Wirkung zu bestimmen. Im Durchschnitt können die Aussaatergebnisse jedoch 4 bis 5 Tage nach der Lieferung erzielt werden.

In dieser Hinsicht wird im akuten Entzündungsverlauf, wenn das Kind eine schwere Vergiftung, eine hohe Körpertemperatur und einen reichlichen eitrigen Ausfluss aus der Nasenhöhle hat, ein Breitbandantibiotikum verschrieben, und gegebenenfalls korrigieren sie die ausgewählte Behandlung. Der Aufschub ist in solchen Fällen mit dem Auftreten von Komplikationen behaftet, die sich bei Kindern schneller entwickeln als bei Erwachsenen.

In den meisten Fällen beginnt die Therapie mit der Verwendung von antibakteriellen Mitteln aus einer Reihe von Penicillinen (Amoxiclav, Ampicillin, Augmentin). Wenn das Kind eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dieser Gruppe von Arzneimitteln hat, werden Makrolid-Antibiotika verwendet (Azithromycin, Clarithromycin, Sumamed)..

Medikamente mit vasokonstriktorischer Wirkung helfen dabei, Schwellungen der Nasenschleimhaut zu beseitigen, wodurch der Abfluss von mukopurulentem Ausfluss erhöht und die Nasenatmung wiederhergestellt wird. Verwenden Sie in der Kinderpraxis Tizin Xilo, Nazivin, Sanorin, Naphthyzin oder Otrivin.

Es ist auch möglich, antiseptische Tropfen (Protargol, Collargol, Eterizid) zu verwenden. Sie wirken direkt im Entzündungsherd und erleichtern die Atmung..

Wenn sich aufgrund von Allergien eine Sinusitis entwickelt, werden Antihistaminika (Tavegil, Cetrin, Fenistil, Claritin) verschrieben. Nasonex-Glucocorticosteroid kann als Hilfsmittel bei der Verschlimmerung der chronischen Sinusitis bei Kindern über 12 Jahren eingesetzt werden. Dieses Medikament hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen..

Homöopathische Mittel, die vom Homöopathen eines Kindes ausgewählt wurden, können verwendet werden. Der Hauptvorteil solcher Medikamente ist das Fehlen von Nebenwirkungen und immunmodulatorischer Wirkung.

Neben konservativen Behandlungsmethoden empfiehlt Dr. Komarovsky, auf die Luftfeuchtigkeit in dem Raum zu achten, in dem sich das Kind die meiste Zeit befindet. Das optimale Niveau ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 70%.

Hausmittel

Nach Absprache mit dem HNO-Arzt können zu Hause alternative Behandlungsmethoden angewendet werden. Dazu gehören Waschen und Erwärmen der Nasenhöhle, Kräutermedizin, Einatmen. Es ist wichtig, die ärztlichen Vorschriften genau zu befolgen, da beispielsweise unsachgemäßes Waschen zu Komplikationen führen kann.

Das Aufwärmen der Nase mit einem Ei, Salz und einer blauen Lampe ist nur ohne eitrigen Prozess möglich. Für das korrekte Verfahren wird empfohlen, dass Sie sich zuerst mit thematischen Fotos und Videos vertraut machen.

Zur natürlichen Reinigung der Nasenhöhle von Viren, Bakterien, Allergenen, Staubpartikeln, Krusten und Schleim wird eine Lösung aus Meersalz verwendet. Inhalationen mit Kräuterkochungen - Ringelblume, Salbei, Kamille - gelten ebenfalls als wirksam..

Es sollte bedacht werden, dass die unabhängige Anwendung pflanzlicher Arzneimittel zu einer Allergie des Körpers führen und den Krankheitsverlauf verschlimmern kann. Daher wird empfohlen, die Anwendung alternativer Behandlungsmethoden mit der HNO zu koordinieren.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Methoden können zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern eingesetzt werden. Sie helfen, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, Vergiftungen zu reduzieren, die Mikrozirkulation im Blut zu verbessern, Stoffwechselprozesse im betroffenen Gewebe zu aktivieren und den Entzündungsprozess zu beseitigen.

Die entzündungshemmenden Verfahren umfassen Ultraschall-, Laser- und UHF-Therapie (Ultrahochfrequenztherapie). Um den Erreger der Krankheit zu beeinflussen, werden ein Röhrenquarz, eine Elektrophorese zur Einführung eines Antibiotikums und eine lokale Darsonvalisierung verwendet.

Bei Sinusitis wird die Photochromotherapie als hochwirksames Verfahren angesehen, während sie praktisch keine Kontraindikationen aufweist. Die Exposition in Blau hat analgetische, entspannende, entzündungshemmende, bakterizide und epithelisierende Wirkungen..

Physiotherapie ist bei eitriger Sinusitis und beeinträchtigtem Sinusausfluss kontraindiziert..

Das Hauptziel der Therapie ist die Wiederherstellung der Nasenatmung, die Beseitigung der Entzündungsursache und die Vermeidung möglicher Komplikationen.

Bei der chronischen Form der Pathologie kann eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen Atemgymnastik und Akupressur von biologisch aktiven Punkten umfassen. Diese Methoden helfen, entzündliche Manifestationen zu reduzieren, die Durchblutung und die Lymphzirkulation zu verbessern. Die Auswirkung auf Punkte ist bei Stirnhöhlenentzündung und Sinusitis am effektivsten..

Wenn eine konservative Behandlung nicht zu einer Verbesserung des Zustands führt, wird eine Punktion des entzündeten Sinus verschrieben. Der gesamte Eiter wird entfernt, dann werden gewaschen und ein Antibiotikum oder ein entzündungshemmendes Mittel verabreicht.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Sinusitis bei Kindern - Symptome und Behandlung

Die häufigste Krankheit bei Kindern wird traditionell als laufende Nase angesehen. Normalerweise tritt es zusammen mit einer Erkältung auf. Manchmal wird es jedoch mit Sinusitis verwechselt, einer schwereren Krankheit.

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Der Versuch, es selbst zu behandeln, lohnt sich nicht, da es durch die Entwicklung von Komplikationen gefährlich ist. Wenn bei Kindern eine Sinusitis festgestellt wird, müssen Sie bei der Behandlung äußerst vorsichtig sein.

Arten von Sinusitis bei Kindern

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder in der kalten Winterzeit krank werden. Statistiken zufolge sind mehr als 20% der Babys betroffen. Wie bei Erwachsenen kann sich die Krankheit am Ort der Entzündung unterscheiden:

  • In den Stirnhöhlen - Stirnhöhlenentzündung;
  • Im Oberkiefer - Sinusitis;
  • Entzündung der Keilbeinhöhle - Keilbeinentzündung;
  • Ethmoiditis Ethmoiditis-Krankheit.

Auch in Form des Verlaufs der Sinusitis bei Kindern passiert es:

  • Akut - dauert bis zu 3 Wochen;
  • Chronisch - dauert bis zu 3 Monate;
  • Rezidivierende Sinusitis - tritt 2-4 mal im Jahr auf

Der Krankheitsverlauf hängt auch vom Alter des Babys ab. Es gibt 3 Gruppen mit ähnlichen Entzündungsmustern, an denen sich Ärzte bei der Diagnose orientieren:

  1. Kinder unter 3 Jahren.
  2. Grundschüler 4-7 Jahre alt.
  3. Schulkinder 8-15 Jahre alt.

Insbesondere die Entwicklung der Krankheit sehr kleiner Kinder (bis zu 3 Jahren) ist damit verbunden, dass ihre Nasennebenhöhlen nicht vollständig ausgebildet sind. Die häufigsten Ursachen für die Entzündung sind Adenoide oder Virusinfektionen, die ganz einfach behandelt werden können, und es ist fast unmöglich, die Merkmale der Entzündung des Babys zu identifizieren..

Es ist schwierig, eine Sinusitis bei Kindern zu erkennen, da sie in vielen Fällen ohne Symptome verläuft.

Symptome einer Sinusitis bei Kindern

Bei Kindern kann sich der Krankheitsverlauf vom Krankheitsverlauf des erwachsenen Körpers unterscheiden, sodass auch die Symptome variieren können, was auch von der Art der Sinusitis und ihrem Ort abhängt. Die Symptome manifestieren sich unterschiedlich bei chronischer, rezidivierender und akuter Rhinosinusitis. Sie sollten vorsichtig sein, wenn:

  • Wenn eine laufende Nase bei kontinuierlicher Behandlung nicht länger als 3 Wochen verschwindet;
  • Wenn ein Ausfluss unnatürlicher Farbe mit einer Beimischung von Eiter oder Blut aus der Nase auftritt;
  • Länger andauernde Kopfschmerzen, die durch Neigen des Kopfes und Abtasten auch am Ende des Arbeitstages verstärkt werden;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Erhöhen der Temperatur auf 39 Grad;
  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Appetitlosigkeit;
  • Geruchsbeeinträchtigung.

Sinusitis bei Kindern sollte nicht mit alternativen Methoden behandelt werden. Es ist besser, sofort zum Arzt zu gehen!

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, wie es besser ist, Sinusitis bei Kindern zu behandeln, aber es ist besser, sich nicht auf alternative Methoden zu verlassen, sondern sich an Spezialisten zu wenden. Sie können die Behandlung nicht nur anhand der Symptome einer Sinusitis diagnostizieren und verschreiben, sondern auch anhand spezieller Diagnosemethoden..

Diagnose einer akuten und chronischen Sinusitis bei Kindern

Die Definition der Krankheit erfolgt auf die gleiche Weise wie bei erwachsenen Patienten:

  • Der Arzt hört dem Kind auf Anzeichen einer Sinusitis zu..
  • Inspiziert es dann ohne spezielle Instrumente.
  • Danach erfolgt eine instrumentelle Prüfung.
  • Bei Bedarf sind Tests vorgeschrieben. Am häufigsten wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, um die Form der Krankheit - akute oder chronische Sinusitis beim Kind - und den Gehalt an entzündeten Nebenhöhlen zu bestimmen. Eine Computertomographie kann ebenfalls verschrieben werden, insbesondere bei Verdacht auf eitrige Sinusitis. Die beste diagnostische Methode ist die endoskopische Untersuchung, aber nicht alle HNO-Räume verfügen über die dafür erforderliche Ausrüstung..

Behandlung von Sinusitis im Kindesalter

Die Behandlung der Sinusitis bei einem Kind sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Auf diese Weise können Sie die Krankheit so schnell wie möglich loswerden und mögliche Komplikationen vermeiden. Die Behandlung von Sinusitis hat folgende Ziele:

  • Beseitigung der Quelle und des Erregers der Krankheit;
  • Verringerung der Symptome des pathologischen Prozesses;
  • Prävention von Komplikationen und Rückfällen der Krankheit.

Am effektivsten ist ein integrierter Behandlungsansatz, einschließlich:

  • Verwendung von Medikamenten (Vasokonstriktor, entzündungshemmend, Antibiotika, Antihistaminika usw.);
  • Physiotherapie.
  • Chirurgische Intervention (äußerst selten angewendet, nur wenn keine anderen Methoden geholfen haben).

Es gibt viele Volksheilmittel, die darauf hinweisen, dass Menschen behaupten, sie könnten Sinusitis bei einem Kind heilen. Es muss jedoch beachtet werden, dass die Anwendung einer alternativen Methode besser mit Ihrem Arzt abgestimmt ist, um Komplikationen zu vermeiden.

Besonders vorsichtig sollte bei einer eitrigen Form bei einem Kind sein, da viele Volksheilmittel keinen Nutzen bringen, sondern nur Schaden anrichten. Darüber hinaus kann der Arzt jeden Behandlungsschritt überwachen.

Diese Erkrankung der Nasenhöhle bei Kindern kann so leicht wie eine Erkältung vergehen. Wenn Sie nicht zögern, ergreifen Sie rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen und beginnen Sie mit der Behandlung.

Wie man Sinusitis zu Hause behandelt - wie man bei Kindern heilt

Sinusitis (vom lateinischen Sinus - Sinus, Itis - Entzündung) ist eine Entzündung der Nebenhöhlen, die sich nach einer Krankheit als Komplikation entwickelt oder ein begleitendes Symptom für Erkältungen, Scharlach und Masern ist.

Sinusitis bedeutet eine Gruppe von entzündlichen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen: Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Keilbeinentzündung. Wie behandelt man Sinusitis bei Kindern und Erwachsenen? Wir werden später darüber sprechen..

Ursachen

Die folgenden Krankheiten können die Nasennebenhöhlen blockieren:

  • allergischer Schnupfen;
  • Nasenpolypen;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Virus- oder Pilzinfektion;
  • Trauma des Nasenseptums;
  • Karies;
  • chronische Mandelentzündung;
  • schwaches Immunsystem.

Arten und Faktoren der Entzündung

Es gibt verschiedene Arten von Sinusitis:

  • Akute Sinusitis: ein plötzlicher Anfall von Erkältungssymptomen wie laufende Nase, Gesichtsschmerzen. Diese Form dauert normalerweise etwa einen Monat..
  • Subakute Sinusitis: Entzündung von 1 bis 2 Monaten.
  • Chronische Sinusitis: Sinusitis, die länger als 2 Monate dauert.
  • Rezidivierende Sinusitis: mehrere Anfälle pro Jahr.

Die meisten Menschen leiden an mindestens einer Sinusitis pro Jahr. Am stärksten betroffen sind Menschen mit:

  • Schwellung der Nasenschleimhaut wie bei einer Erkältung.
  • Verstopfung oder Verengung von Abflussrohren.
  • Abweichungen in der Struktur der Nase.

Faktoren, die zu einem erhöhten Risiko für Infektionskrankheiten bei Erwachsenen führen:

  • Immunschwäche;
  • Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken;
  • Rauchen.

Faktoren, die das Risiko einer Sinusitis bei Kindern erhöhen:

  • Allergien
  • Risiko, sich von einem anderen Kind zu infizieren;
  • Schnuller;
  • Trinken aus einer auf dem Rücken liegenden Flasche;
  • Rauch in der Luft.

Einer der Faktoren, die zur Entwicklung einer Sinusitis bei Kindern beitragen, ist die Hypertrophie der Rachenmandel, dh der Adenoide. Sie können den Abfluss von Flüssigkeit aus den Nebenhöhlen mechanisch stören und als Lebensraum für Mikroben dienen..

Symptome

Ein häufiges Symptom jeder Sinusitis sind Schmerzen in der Nasennebenhöhle. Es platzt aufgrund eines gestörten Abflusses und einer Ansammlung von Schleim und Eiter im Sinus. Der Schmerz verstärkt sich, wenn der Kopf nach unten geneigt ist. Bei Sinusitis ist das Atmen durch die Nase schwierig, es tritt eine laufende Nase auf. Der Ausfluss aus der Nase ist zuerst schleimig, transparent und dann eitrig. Es kann Fieber auftreten, gefolgt von Vergiftungssymptomen..

Bei Menschen mit chronischer Sinusitis wird das Krankheitsbild durch folgende Symptome ergänzt:

  • Blutrausch ins Gesicht, Schwellung des Gesichts;
  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Atem;
  • ermüden;
  • Zahnschmerzen.

Bei Kindern sind die Symptome einer Sinusitis oft schwer von Anzeichen einer akuten SARS zu unterscheiden. Viel seltener als bei Erwachsenen haben Kinder deutlich lokalisierte Schmerzen im Bereich des entzündeten Sinus.

Die Symptome einer Sinusitis bei Kindern sind normalerweise nicht spezifisch:

  • verstopfte Nase;
  • Ausfluss aus der Nase;
  • Husten;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • verminderter Appetit;
  • Mundgeruch aus Nase und Mund;
  • schnelle Ermüdbarkeit.

Die Symptome einer Sinusitis bei Kindern sind weniger ausgeprägt als bei Erwachsenen, und das Risiko einer Sinusentzündung ist viel höher, da das Immunsystem bei Säuglingen nicht vollständig ausgebildet ist. Die Eltern sollten auf Symptome wie einen dicken Nasenausfluss und einen trockenen, unproduktiven Husten achten, der länger als 1 bis 1,5 Wochen anhält. Verzögern Sie nicht den Arztbesuch!

Ein charakteristisches Merkmal der Sinusitis bei Kindern ist die Tatsache, dass sie in latenter Form abläuft. Sie können die allgemeine Atemwegserkrankung eines Kindes mit Medikamenten behandeln, die die Infektion unterdrücken, aber nicht zerstören. Das Ergebnis ist eine Sinusitis, die nicht vollständig geheilt ist. Diese Form der Krankheit hat gefährliche Folgen: Die Infektion kann sich auf das Mittelohr ausbreiten und eine Ohrenentzündung hervorrufen. Deshalb ist es so wichtig, sich bei den ersten Symptomen einer Sinusitis einer komplexen Behandlung zu unterziehen.

Was ist zu tun? Wie man versteht, dass das Kind eine Sinusitis hat und kein SARS mit laufender Nase. Es wird angenommen, dass es sich um eine akute bakterielle Sinusitis handelt, wenn die oben beschriebenen Symptome (verstopfte Nase, Nasenausfluss, Husten usw.) 10 Tage lang ohne Besserung anhalten.

Ein weiteres Szenario, in dem der Arzt eine "Sinusitis" diagnostizieren sollte, wenn sich nach der anfänglichen Verbesserung des ARVI des Patienten die Krankheitssymptome wieder verstärkten. Es passiert: Es scheint, dass sich das Kind nach einer Erkältung bereits erholt hat, mit der Nase zu atmen begann, der Husten fast verschwunden ist und plötzlich wieder mit offenem Mund geht und der „Rotz“ immer dichter fließt. Die Diagnose ist klar - Sinusitis.

Die Entwicklung einer Sinusitis bei Kindern beginnt selten akut: bei hohem Fieber eitriger Ausfluss aus der Nase.

Mögliche Komplikationen

Eine häufige Folge einer nicht vollständig geheilten akuten Entzündung ist eine chronische Sinusitis. Wenn bei akuter Entzündung keine rechtzeitige ärztliche Behandlung erfolgt, ist eine Thrombose des Sinus cavernosus möglich, deren Folge eine Sepsis sein kann.

Bei chronischer Frontitis kann eine Gewebenekrose mit der Bildung von Fisteln und Bereichen von abgerissenem totem Gewebe (Sequester) auftreten. Nekrotische Prozesse in der hinteren Sinuswand verursachen lebensbedrohliche Komplikationen - Gehirnabszesse und extradurale Abszesse. Die Wahrscheinlichkeit, eine Meningitis zu entwickeln, ist ebenfalls hoch..

Eine Verletzung des Abflusses mit Ethmoiditis kann zur Entwicklung eines Empyems (Ansammlung von Eiter) mit der Ausbreitung des Prozesses auf die Faser der Augenhöhle führen. Das Ergebnis können schwerwiegende Komplikationen sein - Phlegmon und Abszesse des Augapfels, bei denen ein Verlust des Sehvermögens nicht ausgeschlossen ist.

Mit der rechtzeitig begonnenen und korrekt durchgeführten Behandlung der Sinusitis ist die Prognose sehr günstig.

Behandlung

Wenn eine Sinusitis festgestellt wird, wird dem Patienten eine komplexe Therapie verschrieben, deren Zweck darin besteht, die Infektion zu beseitigen, mögliche Komplikationen zu verhindern und die Schwere der klinischen Manifestationen der Krankheit zu verringern. Eine wichtige Voraussetzung für die wirksame Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen oder Kindern ist die Gewährleistung eines guten Abflusses von Schleim und Eiter aus dem Sinus. Je nach Komplexität und Stadium der Erkrankung erfolgt die Behandlung nach konservativen Methoden oder durch chirurgische Eingriffe.

Bei bakterieller Sinusitis wird den Patienten eine systemische Antibiotikatherapie gezeigt. Bevor es beginnt, wird die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln bestimmt. Häufig verwendete Medikamente wie Levofloxacin, Moxifloxacin und Amoxicillin in hohen Dosen.

In dem Raum, in dem sich der Patient ständig befindet, sollte eine Befeuchtung gewährleistet sein. Der Patient benötigt ein reichliches Getränk, um die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper zu beschleunigen.

Nicht narkotische Schmerzmittel werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern, und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um Entzündungen zu reduzieren. Zusätzlich ist eine Vitamintherapie für den Patienten und Immunmodulatoren angezeigt, um den Widerstand des Körpers zu erhöhen. Um die Schwellung der Nasenschleimhäute zu verringern und den Ausfluss zu verbessern, können lokale Vasokonstriktoren verschrieben werden. Es wird empfohlen, die Nasenwege mit antiseptischen Lösungen zu spülen: Furatsilinom und Natriumhypochlorit.

Bei einer Sinusitis der viralen Ätiologie ist der Einsatz von Antibiotika nutzlos. Den Patienten werden Kochsalzlösungen und Medikamente aus den Gruppen der Mukolytika und topischen Steroide gezeigt. Kalte Präparate können auch zur Behandlung der viralen Sinusitis bei Kindern eingesetzt werden.

Wenn es nicht möglich ist, den Abfluss von Medikamenten sicherzustellen, wird eine Punktion (Punktion) verschrieben. Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind auch Komplikationen bei der Wahl des optimalen antibakteriellen Arzneimittels und die geringe Wirksamkeit von Antibiotika bei Erwachsenen mit Sinusitis und Sinusitis. Die Entnahme einer Probe des Sinusinhalts ermöglicht die Auswahl des wirksamsten Arzneimittels.

In einigen Fällen kann bei einem sehr schweren Verlauf der Keilbeinentzündung eine chirurgische Entfernung des hinteren Teils des mittleren Keilbeinknochens durchgeführt werden.

Sinusitis-Behandlung zu Hause

Ein ausgezeichnetes Werkzeug für die medikamentöse Behandlung werden Hausmittel sein. Zu Hause beginnen sie die Behandlung der Sinusitis mit einem Nasenwaschmittel. Verwenden Sie dazu einen Wasserkocher, ein Spray oder eine Gummibirne mit einer dünnen Spitze. Eine Lösung zum Waschen der Nase wird wie folgt hergestellt: 1/4 Esslöffel Salz wird in warmem Wasser verdünnt. Dann müssen Sie sich über die Spüle beugen und den Inhalt des Behälters vorsichtig in eines der Nasenlöcher gießen. Flüssigkeit fließt aus einem anderen Nasenloch und lindert vorübergehend die Symptome.

Ein anderer Weg ist das Einatmen von Dampf. Das Einatmen von Dampf aus einem Verdampfer befeuchtet die Nebenhöhlen. Kräuterdämpfe können mit Eukalyptus oder Menthol eingeatmet werden. Solche Formulierungen beruhigen den Nasengang..

Vergessen Sie nicht, parallel zu den verschiedenen Verfahren ständig eine große Menge Flüssigkeit zu trinken. Wenn Sie regelmäßig Trinkwasser trinken, können Sie Schleim und Schleim aus den Nebenhöhlen und dem Hals entfernen. Koffein und Alkohol können nicht konsumiert werden: Dies sind die Hauptursachen für Dehydration.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die traditionelle Medizin hat im Laufe der Jahrhunderte viele wirksame Medikamente zur Behandlung von Infektionen der Nasennebenhöhlen entwickelt. Das Folgende sind Rezepte, die die Grundbehandlung für Sinusitis ergänzen können..

  • Ein gutes und wirksames Mittel ist das Einatmen von Dampf über Pellkartoffeln. Lassen Sie dazu das Wasser ab, in dem die Kartoffeln gekocht wurden, und stellen Sie die Pfanne eine Minute lang in ein ruhiges Feuer, um die verbleibende Flüssigkeit zu verdampfen. Nehmen Sie danach die Pfanne vom Herd und atmen Sie über den Dampf, wobei Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken. Reinigen Sie nach 15 bis 20 Minuten Ihre Nase und gehen Sie in einem warmen Bett ins Bett. Bedecken Sie Ihr Gesicht, bis es mit einem trockenen Handtuch vollständig abgekühlt ist.
  • Zur Behandlung von Sinusitis zu Hause können Sie den vietnamesischen Zvezdochka-Balsam verwenden. Tauchen Sie dazu ein wenig Balsam in den Topf mit kochendem Wasser (an der Spitze des Streichholzes). Decken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch ab und atmen Sie 5-7 Minuten lang so tief wie möglich. Gehen Sie nach dem Einatmen genauso vor wie im ersten Fall..
  • Zum Einatmen kann auch Menthol, fein gehackter Knoblauch verwendet werden. Die in diesem duftenden Produkt enthaltenen Phytoncide wirken gut bei Sinusitis.
  • Bei der Behandlung der akuten und chronischen Sinusitis bei Erwachsenen helfen Kompressen an den Nasennebenhöhlen gut. Sie können aus hart gekochten Eiern, erwärmtem Meersalz und gewöhnlichem Flusssand hergestellt werden, der in speziellen Beuteln aus schwarzem Rettichsaft mit Pflanzenöl gemischt ist. Eine solche Kompresse wird auf die Nasennebenhöhlen aufgebracht und oben mit einer Plastikfolie und dann mit einem Wolltuch verschlossen. Sie machen auch Kompressen aus Roggenmehl und Bienenhonig, aus denen zwei Kuchen hergestellt werden. Dann werden sie in einem Wasserbad erhitzt und auf die Nasennebenhöhlen gelegt, mit Polyethylen bedeckt und dann mit etwas Warmem. Alle Kompressen sollten 20 bis 30 Minuten lang aufbewahrt werden. Danach muss das Gesicht mit etwas Warmem bedeckt werden, bis es vollständig abgekühlt ist. Besser, wenn der Patient im Bett liegt.
  • Als Tropfen für die Nase bietet die traditionelle Medizin Kalanchoe und Aloe-Saft an. Sie können dem Saft etwas Honig hinzufügen und dann 2-3 Tropfen in jedes Nasenloch fallen lassen. Eine Alternative sind in Olivenöl gekochte Knoblauchtropfen. Dazu werden 5-6 Tropfen Knoblauch pro 25 Gramm Öl genommen, alles ist gut gemischt und 2 Tropfen werden in jedes Nasenloch verwendet.

Zu Hause können Sie Heilsalben in der Nase machen. Hier sind einige Rezepte für die Herstellung solcher Salben:

  • Mischen Sie 0,5 g Kampfer und Menthol, 3 g Jod, 30 g Glycerin. 2-3 mal täglich als normale Salbe auftragen.
  • Kombinieren Sie 0,5 g Menthol, 25 g Glycerin, 5-7 Tropfen Knoblauch und machen Sie eine Nasensalbe.
  • Mischen Sie 0,5 g Menthol, 1/3 Teelöffel Honig und 20 g Babycreme. Diese Salben wechseln sich tagsüber gut mit einer Instillation ab.

Die Behandlung von Angina während der Schwangerschaft im zweiten Trimester wird in diesem Artikel beschrieben..

Video

Ergebnisse

Bei Sinusitis wird empfohlen, Fußbäder mit Senf zu machen. Danach müssen Sie Ihre Beine nicht mehr ausspülen. Es reicht aus, sie einfach trocken zu wischen und warme Socken anzuziehen, wobei trockener Senf hineingelegt wird, der Ihre Beine die ganze Nacht über wärmt. Andernfalls ist die Entwicklung einer Sinusitis möglich - auch eine häufige Erkrankung bei Kindern.

Sinusitis bei Kindern

Die Nasennebenhöhlen sind die Hohlräume in den Schädelknochen, die mit der Nasenhöhle kommunizieren. Sie sind mit Luft gefüllt und erfüllen eine Reihe wichtiger Funktionen, von denen eine schützend ist. Gewebe, die die Nasennebenhöhlen von innen bedecken, sind mit kleinen beweglichen Zilien bedeckt und produzieren Schleim. Zilien destillieren diesen Schleim bis zum Ausgang - und damit werden pathogene Partikel und mechanische Reizstoffe entfernt. Selbst eine leichte Fehlfunktion in der Arbeit der Nasennebenhöhlen kann eine Entzündung der Nasennebenhöhlen hervorrufen. Es ist schwer zu diagnostizieren: In den ersten Symptomen ist die Krankheit einer Erkältung oder Allergie sehr ähnlich. Es ist besonders schwierig, Anzeichen einer Sinusitis bei Kindern zu erkennen. Bei rechtzeitiger Diagnose eignet es sich jedoch gut für die Behandlung, und eine ordnungsgemäße Prävention verringert das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, erheblich..

Ursachen und Arten von Sinusitis

Abhängig vom Ort des Entzündungsprozesses gibt es:

  • Sinusitis (Niederlage der Kieferhöhlen);
  • Ethmoiditis (betrifft das sogenannte Gitterlabyrinth);
  • Keilbeinentzündung (Keilbeinhöhle leidet);
  • Stirnhöhlenentzündung (Entzündung der Stirnhöhlen).

Die kürzesten Wege zur akuten Sinusitis sind bekannt - dies sind Erkältungen und Allergien. Die Schleimhäute reagieren sofort auf sie, wodurch alle Hohlorgane der oberen Atemwege von innen ausgekleidet werden. Sie produzieren mehr Schleim und schwellen an. Die Auslassöffnungen der Nasennebenhöhlen verengen sich und schließen sich manchmal vollständig. Die Sekrete sammeln sich im Inneren an, dies führt zu schmerzhaften Empfindungen und erschwert das Atmen. Darüber hinaus wird ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Mikroben geschaffen, die wiederum eine neue Runde der Krankheit verursachen.

Wie manifestiert sich Sinusitis bei Kindern?

Im Allgemeinen sind die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern gleich. Es gibt jedoch einige Unterschiede, die verstanden werden müssen, um Entzündungen frühzeitig zu bemerken. Akute Sinusitis bei einem Vorschulkind beginnt mit Erkältungen:

  • verstopfte Nase;
  • laufende Nase
  • leichter Temperaturanstieg.

Die Liste enthält keine Kopfschmerzen, die bei Erwachsenen normalerweise auf eine Stirnhöhlenentzündung hinweisen. Tatsache ist, dass bei kleinen Kindern die Stirnhöhlen nicht ausreichend entwickelt sind, so dass ihre Entzündung in der Regel keinen Einfluss hat.

Ein Temperaturanstieg am fünften oder sechsten Tag der Krankheit kann nicht nur auf eine Sinusitis, sondern auch auf eine andere Infektion (Bronchitis, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung usw.) hinweisen. Um eine Diagnose zu stellen, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Die angegebenen Symptome einer Sinusitis bei älteren Kindern und Jugendlichen können hinzugefügt werden:

  • Husten;
  • Temperaturanstieg von klein auf signifikant;
  • schwere Verstopfung, Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen;
  • schlechter Atem;
  • Schmerz / Druck im Gesicht;
  • Abnahme oder Verlust des Geruchs.

Prävention und Behandlung

Leider gibt es keine Maßnahmen, die eine absolute Garantie für die Vorbeugung von Entzündungen in den Nasennebenhöhlen geben. Sie können jedoch das Risiko verringern, den Krankheitsverlauf mildern und die Behandlung von Sinusitis bei Kindern beschleunigen. Eine einfache Empfehlung, die moderne Ärzte geben, ist die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Luftfeuchtigkeit außen und innen: drinnen und in den Nasennebenhöhlen. Trockenheit reizt die Schleimhaut und macht sie anfälliger für Infektionen - dieses Problem ist besonders akut bei kleinen Kindern, deren Schleimhäute sich noch nicht an unsere gewohnte Umgebung angepasst haben.

Wenn ein Kind an einer allergischen Sinusitis leidet, muss der Kontakt mit einer Substanz, die eine Reaktion hervorruft, minimiert werden.

Was tun, wenn Sie die Krankheit nicht vermeiden können??

Die allgemeinen Prinzipien zur Behandlung von Sinusitis bei einem Kind sind mit Symptomen verbunden und zielen darauf ab, diese zu beseitigen..

Die üblicherweise verwendete Finanzierungslinie umfasst abschwellende Mittel. Auf diese Weise können Sie die Anzahl der Sekrete reduzieren, die Nebenhöhlen entsperren und Gewebereizungen lindern. Bei schlechter Temperaturverträglichkeit sind Antipyretika für Schmerzanalgetika angezeigt. Wenn die Krankheit bakterieller Natur ist, kann der Arzt lokale und orale Antibiotika verschreiben. In jedem Fall sind für die erfolgreiche Behandlung von Sinusitis Ruhe, starkes Trinken und ständige Hydratation der Schleimhaut angezeigt.

Das Spülen mit Kochsalzlösung führt zu einem guten Ergebnis: Es lindert fast alle Symptome der Krankheit. Und obwohl es unabhängig hergestellt werden kann, ist es besser, das Medikament Akvalor zu kaufen. Dies ist Meerwasser, das die Schleimhaut nicht reizt und sanft und sanft wirkt. Wenn die Ursachen der Krankheit nicht bekannt sind, zuerst einen Arzt konsultieren? Darüber hinaus kann Aqualor Baby bei der Heilung von Sinusitis bei einem Kind helfen. Es ist universell und harmlos in jedem Alter. Das Medikament hat eine praktische Verpackung - einen Zylinder mit einer anatomischen Düse. Der einschränkende Ring verhindert, dass die Düse übermäßig in den Nasengang eindringt, und die sprühende "weiche Dusche" sorgt für eine komfortable Spülung, ohne das Baby zu reizen oder zu erschrecken.

Wie man Sinusitis bei einem Kind behandelt

Sinusitis ist eine Entzündung einer oder mehrerer Nasennebenhöhlen. Die Kieferhöhlen eines gesunden Menschen sind mit Luft gefüllt, bei einem entzündlichen Prozess in der Nasenhöhle sind die Nebenhöhlen jedoch mit Schleim gefüllt. Die Sinusitis bei einem Kind unterscheidet sich nicht wesentlich von der Ethmoiditis bei Erwachsenen: Die klinischen Symptome und Methoden zur Behandlung der Krankheit sind völlig gleich.

Arten und Gefahr einer Sinusitis

Nicht alle Eltern suchen beim ersten Anzeichen einer Erkältung medizinische Hilfe. Sie versuchen, das Baby mit Volksheilmitteln oder mit Hilfe von Medikamenten zu behandeln. Nachdem die Hauptsymptome der Viruserkrankung verschwunden sind, achten sie nicht mehr auf die Erkältung. Dies ist ein großer Fehler der Eltern, da die Hauptursache für Sinusitis bei Kindern nicht vollständig geheilte Rhinitis ist.

Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses in der Nasenhöhle gibt es bei Kindern verschiedene Arten von Sinusitis.

  • Frontite. Der Entzündungsprozess betrifft nur den vorderen Teil des Kopfes.
  • Sinusitis In diesem Fall ist der Entzündungsherd im Sinus maxillaris lokalisiert. Bei bilateraler Sinusitis maxillaris manifestieren sich die Krankheitssymptome symmetrisch.
  • Keilbeinentzündung. Die Krankheit betrifft die Keilbeinabschnitte des Paranasalraums.
  • Ethmoiditis. Bei einer Entzündung der Nasennebenhöhlen eines Babys wird eine Nasennebenhöhlenentzündung diagnostiziert.

Altersmerkmale des Kindes:

  1. Babys im Bereich von vier Jahren leiden häufiger an Ethmoiditis. Dies liegt daran, dass die Kieferhöhlen im Alter von 4 Jahren noch schlecht entwickelt sind und einer engen Lücke ähneln. Etmoiditis äußert sich in einer Schwellung des Nasenseptums, einer Schwellung der Orbita und des oberen Augenlids.
  2. Kinder ab fünf Jahren sind anfälliger für Sinusitis. Die untere Wand der Oberkieferöffnungen befindet sich in der Nähe des Oberkiefers, und zum Zeitpunkt des Wechsels der Milchzähne zu den Backenzähnen tritt häufig ein entzündlicher Prozess auf. Im Alter von 5 Jahren gelten die Kieferhöhlen als praktisch geformt, und eine unbehandelte Erkältung kann zu einer Sinusitis führen.
  3. Abiturienten können jede Art von Sinusitis bekommen.

Abhängig davon, was die Sinusitis bei einem Kind verursacht hat, handelt es sich um folgende Krankheiten.

Wie man keine Sinusitis bekommt Komarovsky - Video

Arten von Sinusitis:

  • Bakterien. Frontitis tritt auf, wenn pathogene Bakterien in die Nasenhöhle eindringen.
  • Traumatisch. Wenn das Nasenseptum nach einem schweren Bluterguss oder einer Fraktur deformiert wird, entzündet sich die Schleimhaut und es treten Ödeme auf.
  • Viral. Viren infizieren die Nasennebenhöhlen..
  • Pilz. Die Erreger der Pilz-Sinusitis bei Kindern sind Pilzinfektionen.
  • Allergisch. Die Diagnose und Behandlung von allergischer Sinusitis erfordert einen besonderen Ansatz. Das Baby hat eine verstopfte Nase und einen reichlichen Schleimausfluss als Reaktion auf den Kontakt mit einem Reizstoff. Jedes Allergen kann alles sein: Blüten- und Baumpollen, Tierhaare, Schokolade und vieles mehr.
  • Eine gemischte Sinusitis kann auftreten, wenn pathogene Mikroorganismen anderer Art (z. B. Viren und Bakterien) in die Nasenhöhle gelangen.

Abhängig von der Dauer der Stirnhöhlenentzündung bei Kindern kann die Krankheit akut oder chronisch sein.

  1. Akute Sinusitis tritt normalerweise bei akuten Virusinfektionen der Atemwege und Influenza auf und hat ausgeprägte Symptome: Kopfschmerzen, starker Ausfluss aus der Nase, Fieber. Die Dauer einer akuten Sinusitis beträgt höchstens eineinhalb Monate.
  2. Chronische Sinusitis bei Kindern ist eine komplizierte Form der akuten Krankheit. Die Dauer der Krankheit beträgt mehr als zwei Monate, und die Symptome können für eine Weile verschwinden und dann wieder auftreten.

Sinusitis bei Kindern ist alles andere als eine sichere Krankheit. Aufgrund der Schwellung der Schleimhaut in den Nasennebenhöhlen wird ein muconasales Geheimnis gesammelt, das ein ideales Medium für die Vermehrung pathogener Mikroorganismen ist. Die Kieferhöhlen befinden sich in unmittelbarer Nähe der Gehirnschleimhaut, und wenn sich der Entzündungsprozess weiter ausbreitet, sind schwerwiegende Komplikationen möglich. Auch eine Stirnhöhlenentzündung bei Kindern kann das Auftreten einer Mittelohrentzündung auslösen..

Symptome und Ursachen der Krankheit

Die Hauptursachen für Entzündungen der Kieferhöhlen bei Kindern sind interne und externe Faktoren.

  • Anatomische Merkmale der Struktur des Nasenseptums. Das gekrümmte Septum verhindert das Herausfließen des Schleims, es kommt zu einer geheimen Stagnation, bei der sich pathogene Mikroorganismen vermehren.
  • Häufige Infektionskrankheiten aufgrund geringer Immunität.
  • Permanente Unterkühlung.
  • Polypen.

Die Entwicklung einer Sinusitis bei einem Kind kann unabhängig bestimmt werden, aber nur ein Arzt kann eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung verschreiben.

Krankheitssymptome bei Kindern:

  1. Seit mehr als zwei Wochen keine laufende Nase.
  2. Darüber hinaus ist bei verstopfter Nase mit bilateralem Frontin auf beiden Seiten eine verstopfte Nase festzustellen.
  3. Schleim fließt reichlich aus den Nasengängen, mit chronischer Sinusitis mit Eiterverunreinigungen.
  4. Kopfschmerzen im vorderen Teil des Kopfes, verstärkt durch Herunterkippen des Körpers.
  5. Schwellung im Bereich des Nasenseptums und der Augenhöhlen.
  6. Geruchsmangel.
  7. Schmerzen im Oberkiefer.
  8. Müdigkeit, sinkende Körpertemperatur, Appetitlosigkeit.

Medikamente gegen Sinusitis

Um zu wissen, wie eine verlängerte Sinusitis bei einem Kind geheilt werden kann und um mögliche Komplikationen zu vermeiden, ist eine genaue Diagnose erforderlich. Die Untersuchung des Babys und eine Befragung der Mutter helfen dabei, eine Anamnese der Krankheit zu erfassen. In einigen Fällen ist eine Röntgenaufnahme erforderlich. Komarovsky glaubt jedoch, dass eine Röntgenaufnahme aufgrund ähnlicher Symptome bei einer Erkältung nicht zur Diagnose einer Sinusitis eines Kindes beiträgt. Erst nach einer vollständigen Diagnose wird dem Baby eine Behandlung verschrieben.

Je nach Schwere des Krankheitsverlaufs wird dem Kind ein mehrstufiger Therapieverlauf verschrieben. In der Regel wird die Behandlung der Sinusitis bei Kindern zu Hause durchgeführt, in Ausnahmefällen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Hauptziele der Behandlung:

  • Normalisierung der Atmung bei einem Kind.
  • Beseitigung von Krankheitserregern (Viren oder Bakterien).
  • Entfernung von Ödemen und Entzündungen.
  • Prävention von Komplikationen.

Behandlung von Sinusitis bei einem Kind:

  • Die symptomatische Therapie umfasst ein reichliches warmes Getränk, gegebenenfalls Bettruhe und die Einnahme von Antipyretika. Viele Mütter interessieren sich dafür, ob es möglich ist, mit Sinusitis zu gehen? Für ein krankes Kind ist es besser, nicht nach draußen zu gehen, besonders in der kalten Jahreszeit.
  • Antibiotika einnehmen. Im Idealfall werden antibakterielle Medikamente erst nach einer Laboruntersuchung der muconasalen Sekretion verschrieben. Wenn darin schädliche Bakterien gefunden werden, wird dem Baby unter Berücksichtigung dieser Daten das erforderliche Medikament verschrieben. Am häufigsten wird Kindern eine Medikamenteneinnahme mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben: Sumamed, Amoxiclav, Augmentin und andere. Für die lokale Exposition werden Antibiotika-haltige Tropfen verschrieben: Polydex, Bioparox, Isofra.
  • Vasokonstriktive Tropfen und Aerosole. Entfernen Sie kurz die Schwellung in der Nasenhöhle und erleichtern Sie das Einatmen des Kindes, um Medikamente auf der Basis von Xylometazolin zu unterstützen. Eltern sollten jedoch daran denken, dass Vasokonstriktor-Medikamente nicht länger als eine Woche angewendet werden sollten..
  • Antihistaminika. Wenn eine Sinusitis bei einem Kind durch eine allergische Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff verursacht wird, werden dem kleinen Patienten Antiallergika verschrieben. Sie helfen, die Hauptsymptome der Krankheit zu beseitigen und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Allergische Sinusitis wird ohne Antibiotika behandelt.
  • Operativer Eingriff. Wenn die medikamentöse Behandlung kein positives Ergebnis liefert und das Baby weiterhin durch die Symptome einer Sinusitis gestört wird, wird beschlossen, die Nasennebenhöhlen zu punktieren. Nach einer Punktion der Nasennebenhöhlen wird Schleim mit Eiterverunreinigungen abgepumpt und ein antibakterielles Medikament in die Höhle gegossen.

Eine selbstverschreibende Behandlung der Sinusitis bei einem Kind wird nicht empfohlen, dies sollte nur ein erfahrener Spezialist tun.

Volksheilmittel gegen Sinusitis

Die Behandlung der Sinusitis bei Kindern mit Volksheilmitteln ist in der Haupttherapie nur ein Hilfsmittel.

Alternative Behandlungsmethoden:

  1. Inhalation. Das Einatmen von Dampf ist bei erhöhter Körpertemperatur verboten. Wenn es keine Kontraindikationen gibt, muss das Baby mit heißem Wasser über das Becken geatmet werden, wobei zusätzlich ein Sud aus Kamille, Eukalyptus und anderen Heilkräutern hinzugefügt wird. Der alte bewährte Weg hat sich bewährt - über einen Topf mit frisch gekochten Kartoffeln atmen.
  2. Medizinische Anwendungen. Aloe zu gleichen Teilen mit Honig mischen. Tragen Sie die resultierende Mischung auf ein Wattepad auf und befestigen Sie sie an der Nase. Bei bilateraler Sinusitis werden die Anwendungen auf beiden Seiten angewendet..
  3. Rote-Bete-Saft. Ältere Kinder können mit unverdünntem Rübensaft getränkt werden, Kinder mit gekochtem Wasser.
  4. Frisch gepresster Kalanchoe-Saft. Kalanchoe-Saft wird zum verstärkten Niesen und Reinigen der Nasennebenhöhlen von Schleim verwendet..

Sinusitis bei einem Kind: vorbeugende Maßnahmen

Der größte Schutz eines Kindes vor Infektionskrankheiten ist die Stärkung seiner Immunität. Eltern sollten alles tun, damit das Baby gesund und stark wird..

  • Volle und ausgewogene Babynahrung.
  • Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Es ist wichtig, ein Kind entsprechend den Wetterbedingungen zu tragen: Überhitzung eines Babys ist nicht weniger gefährlich als seine Unterkühlung.
  • Eine Nassreinigung und häufige Belüftung des Raums, in dem sich das Kind befindet, sorgen für angenehme Lebensbedingungen.
  • Verhindern Sie den Kontakt des Babys mit möglichen Reizstoffen.
  • Überwachen Sie die Nasenhygiene. Spülen Sie die Nase nach dem Besuch öffentlicher Plätze.
  • Eine laufende Nase vollständig heilen.

Wenn Sie einfache Regeln befolgen, umgeht Ihr Baby eine unangenehme Krankheit in Form einer Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Behandlung von Mandelentzündung mit Miramistin - wirksam oder nicht?
Der Inhalt des ArtikelsAllgemeine Merkmale und FreigabeformenMiramistin ist ein aktuelles Antiseptikum. Das Medikament zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum gegenüber Krankheitserregern aus.
Chronische Rhinitis
Chronische Rhinitis (chronisch laufende Nase) ist ein chronisch entzündlicher Prozess, der in der Nasenschleimhaut auftritt.Die menschliche Nasenhöhle wird durch das Nasenseptum, das aus dem Öffner, dem Knorpel und der vertikalen Platte des Siebbeinknochens besteht, in zwei Teile geteilt.
Kann ich Kalanchoe in meine schwangere Nase tropfen lassen??
Kalanchoe während der Schwangerschaft - eine Alternative zu vielen MedikamentenWährend der Schwangerschaft erfährt eine Frau alle Arten von Veränderungen im Körper, manchmal begleitet von Problemen wie ständiger verstopfter Nase, Schwellung und Vitaminmangel.