Otitis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Otitis ist eine Entzündung verschiedener Teile des Hörorgans, die akut und chronisch sein kann. Otitis bei Kindern ist eine gefährliche schwerwiegende Komplikation, die sich aus einer unsachgemäßen Behandlung oder deren Fehlen ergibt.

Die Struktur des Hörorgans bei Kindern

Das Hörorgan bei Kindern ist in drei Abschnitte unterteilt:

  1. Ohrmuschel. Dies ist der Teil des Ohrs von der Ohrmuschel bis zum Trommelfell. Bei einer Entzündung dieses Teils entwickelt das Kind eine äußere Mittelohrentzündung.
  2. Mittelohr. Der Teil des Hörorgans, bestehend aus der Trommelfellhöhle und den darin befindlichen Gehörknöchelchen. Bei Entzündungen bildet sich eine Mittelohrentzündung..
  3. Innenohr. In diesem Teil gibt es eine spezielle Struktur in Form eines Labyrinths, das Luftschwingungen wahrnimmt und für Gehör sorgt. Es gibt auch halbkreisförmige Tubuli, die für das Gleichgewicht des Kindes verantwortlich sind (Vestibularapparat). Eine Entzündung des Innenohrs wird als Labyrinthitis bezeichnet und ist bei Kindern selten..

Die Inzidenz von Mittelohrentzündungen bei Kindern ist sehr hoch. Dies ist auf die besonderen Merkmale der Struktur des Hörorgans zurückzuführen. Kinder haben im Vergleich zu Erwachsenen einen breiteren und kürzeren Gehörgang, was zum schnellen Eindringen von Infektionen beiträgt. Darüber hinaus haben Kinder eine Eustachische Röhre mit größerem Durchmesser (der Kanal, der das Mittelohr mit dem Oropharynx verbindet), sodass sich eine Infektion aus der Mundhöhle schnell über die Hörröhre in die Mittelohrhöhle ausbreiten kann.

Der Mechanismus der Entwicklung von Mittelohrentzündung

Eine Entzündung bei Kindern wird durch einen Infektionserreger verursacht, der in das Ohr eindringt. Der Erreger der Krankheit und der Entwicklungsmechanismus unterscheiden sich je nach Art der Mittelohrentzündung.

Außenohrentzündung

Die wichtigsten Mikroorganismen, die eine Entzündung des Außenohrs verursachen können, sind Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa und Pilze. Der Infektionserreger dringt in den Haarfollikel ein und verursacht eine begrenzte und dann weit verbreitete Entzündung des äußeren Gehörgangs. Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer Infektion sind das Vorhandensein von Schürfwunden und die geringe schützende Hautreaktion, die bei einigen häufigen Erkrankungen des Kindes auftritt (z. B. bei Diabetes mellitus)..

Otitis media

Die Ursache für die Entwicklung einer Mittelohrentzündung kann jeder pathogene Mikroorganismus sein, der in die Trommelfellhöhle gefallen ist. Eine Infektion kann auf zwei Arten auftreten..

Bakterien gelangen manchmal von außen durch ein beschädigtes Trommelfell in das Mittelohr. In diesem Fall verursachen dieselben Mikroorganismen Entzündungen wie bei externen Mittelohrentzündungen..

Eine Infektion aus der Mundhöhle des Kindes durch die Eustachische Röhre ist viel häufiger. Otitis media entwickelt:

  1. mit einer Virusinfektion bei einem Kind - SARS, Grippe, Masern;
  2. häufige bakterielle Infektion - Scharlach, Diphtherie;
  3. Infektionskrankheiten in der Mund- und Nasenhöhle - Pharyngitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Rhinitis;
  4. Infektionskrankheiten der Mutter - eitrige Mastitis.

Aufgrund der kurzen Länge des Hörschlauchs ist der Übergang der Infektion in das Innenohr sehr schnell..

Otitis media

Labyrinthitis tritt mit der Ausbreitung einer Infektion aus dem Tympanon mit Mittelohrentzündung auf. Es ist äußerst selten, dass Meningitis (Entzündung der Meningen) die Ursache für Entzündungen des Innenohrs sein kann..

Risikofaktoren für Mittelohrentzündung bei einem Kind

Es gibt gemeinsame Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit für alle Mittelohrentzündungen. Diese beinhalten:

  • Frühgeburt;
  • geringes Körpergewicht;
  • Immunschwäche-Bedingungen;
  • systemische Erkrankungen (Diabetes mellitus);
  • Rachitis;
  • Allergie.

Symptome der Krankheit

Die lokalen Symptome der Mittelohrentzündung variieren je nach Lokalisation des Prozesses.

Außenohrentzündung

Eine Entzündung des Außenohrs kann lokal auftreten oder diffus sein. Beide Arten von Entzündungen gehen mit einem Anstieg der Körpertemperatur des Kindes, einem Anstieg des Submandibulars hinter dem Ohr und den okzipitalen Lymphknoten einher.

Begrenzte Entzündung

Diese Art der Entzündung ist mit der Entwicklung eines Furunkels verbunden. Die Krankheit bei einem Kind beginnt mit einem Gefühl von mäßigem Juckreiz im äußeren Gehörgang. Allmählich nimmt der Juckreiz zu, ein roter Entzündungsbereich erscheint auf der Haut. Das Kind beginnt einen starken, allmählich zunehmenden Schmerz zu spüren. Der Schmerz breitet sich auf das gesamte Ohr aus, gibt auf die Schläfe, den Unterkiefer und bedeckt dann die gesamte Hälfte des Kopfes.

Schmerzhafte Empfindungen im Unterkiefer führen zu einer Verweigerung des Essens, da das Kauen sie verstärkt. Kleinkinder können Brüste und Flaschen ganz aufgeben.

Das allmählich zunehmende Kochen kann das Lumen des äußeren Gehörgangs vollständig blockieren und zu Hörverlust führen. Im Laufe der Zeit erscheint an der Stelle der Hautinfiltration ein Hohlraum mit eitrigem Inhalt. Beim Öffnen eines spontanen oder heftigen Kochens werden die Schmerzen stark reduziert.

Durch vorzeitige Entfernung des aus dem Furunkel fließenden Eiters kann sich eine Infektion ausbreiten und es entstehen neue Geschwüre.

Diffuse Entzündung

Die häufig auftretende Otitis externa beginnt mit Juckreiz und Schmerzen. Schwellungen des Gewebes des äußeren Gehörgangs und Hörverlust treten sehr schnell auf. Eine farblose Flüssigkeit kann in geringer Menge aus dem Ohr freigesetzt werden, die dann eitrig wird..

Der Schmerz mit diffuser Entzündung ist schwerwiegend und führt zu einer Verweigerung des Essens und zu Schlafstörungen. Wie kann man verstehen, dass ein Baby ein Ohr verletzt? Säuglinge können sich ständig am betroffenen Ohr festhalten und den Kopf von einer Seite zur anderen drehen.

Diese Form der Krankheit kann unbehandelt chronisch werden. Durch die Chronisierung der Haut und des Knorpels der Ohrmuschel und des Gehörgangs bilden sich Narben, die das Gehör beeinträchtigen und die Form des Ohrs verändern.

Otitis media

Otitis media kann einen akuten und chronischen Verlauf haben.

Akute Otitis media

Die akute Form der Krankheit ist in drei Stadien unterteilt:

  1. Vor der Perforation (Ruptur) des Trommelfells. Ein pathogener Mikroorganismus, der in die Trommelfellhöhle gelangt, verursacht eine Entzündung der Schleimhaut, die reich an Nervenenden ist. Die Krankheit beginnt mit starken unerträglichen Schmerzen. Oft treten Schmerzen vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit und ohne andere Symptome auf. Der Schmerz breitet sich schnell auf die gesamte Hälfte des Kopfes aus. Aufgrund der eingeschränkten Beweglichkeit der Gehörknöchelchen tritt ein Hörverlust und Tinnitus auf. Allgemeine Symptome verbinden die schmerzhaften Empfindungen: Fieber bis 39-40 ºС, vergrößerte Lymphknoten, in schweren Fällen Übelkeit und Erbrechen. Die akute Periode der Krankheit dauert nicht länger als drei Wochen.
  2. Trommelfellbruch. Aufgrund der Ansammlung eines großen Eitervolumens in der Mittelohrhöhle reißt das Trommelfell. Dieser Moment ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Aufhören der Schmerzen beim Kind. Sein Zustand verbessert sich, die Temperatur sinkt. Die Eiterung kann beim Baby fünf bis sieben Tage lang beobachtet werden. Manchmal können Eltern im Ohrausfluss Blutspuren sehen.
  3. Erholungsphase. Nach Beendigung des Eiterablaufs aus dem Ohr wird die Integrität des Trommelfells wiederhergestellt. Eine solche Restauration ist nur mit einem kleinen Lochdurchmesser möglich. Das Gehör ist vollständig wiederhergestellt.

In einigen Fällen endet eine akute Mittelohrentzündung nicht mit der Wiederherstellung des Trommelfells, sondern mit der Ausbreitung der Infektion auf den Bereich der Schädelknochen (Mastoiditis) oder auf die Schädelhöhle.

Chronische Mittelohrentzündung

Akute Mittelohrentzündung bei Kindern wird sehr häufig chronisch. In diesem Fall hängen die Symptome einer chronischen Mittelohrentzündung vom Ort des Trommelfellbruchs ab:

  1. Im unteren Teil. Die günstigste Option. Bei periodisch auftretenden Entzündungsverschärfungen tritt der Eiterabfluss auf natürliche Weise (unter Schwerkraft) durch dieses Loch auf. Eine Stagnation und Ausbreitung der Infektion wird nicht beobachtet. Während einer Exazerbationsperiode kann ein Kind über Schmerzen im Ohr klagen, während kein Hörverlust auftritt..
  2. Oben. Ein Abfluss von Eiter während der Exazerbation ist unmöglich. Jede Verschlimmerung der Krankheit geht mit starken Schmerzen, Hörverlust, Schwindel und Ohrgeräuschen einher..

Manchmal geht die Verschlimmerung der chronischen Mittelohrentzündung nicht mit der Entwicklung lokaler Symptome einher. Das Kind kann Fieber und Schüttelfrost haben, aber es gibt keine Schmerzen im Ohr. In diesem Fall bilden sich in der Trommelfellhöhle Verwachsungen, die zu einer deutlichen Abnahme des Hörvermögens führen. Diese Art der chronischen Mittelohrentzündung wird als Klebstoff bezeichnet.

Labyrinthitis

Akute eitrige Mittelohrentzündung führt häufig zu Entzündungen des Innenohrs. Das Kind hat plötzlich ausgeprägten Schwindel, Gangstörungen, bei Babys bis zu einem Jahr kommt es zu Erbrechen. Bei Mittelohrentzündung ist das Auftreten von Nystagmus (kurzfristige Schwingungsbewegung der Augäpfel) charakteristisch. Die Symptome einer Labyrinthitis können einige Wochen nach Ausbruch der Grunderkrankung auftreten.

Diagnose von Mittelohrentzündung

Wenn Eltern bei einem Kind den Verdacht auf Mittelohrentzündung haben, sollten sie sofort einen Kinderarzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde aufsuchen. Der Arzt führt eine allgemeine Untersuchung des Kindes mit einer Messung der Körpertemperatur und der Palpation der Lymphknoten durch. Danach wird eine Untersuchung des Hörorgans des Babys durchgeführt.

Der HNO-Arzt untersucht das Außenohr und das Trommelfell mit einem speziellen Trichter. Bei Entzündung ändert das Trommelfell seine Farbe, lässt nach oder ragt umgekehrt hervor. In der zweiten Phase der Mittelohrentzündung bestimmt der Arzt den Ort der Durchbruchstelle und sammelt den eitrigen Ausfluss aus der Trommelfellhöhle zur Aussaat, um den Erreger der Krankheit zu bestimmen. Darüber hinaus wird eine Studie zur Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika durchgeführt..

In einigen Fällen kann der Arzt eine Röntgenuntersuchung der Schläfenknochen verschreiben, um die Diagnose zu klären. Die für Otitis charakteristische ungleichmäßige Füllung der Trommelfellhöhle mit Luft wird im Bild bestimmt..

Nach der Genesung oder dem Übergang der Mittelohrentzündung in eine chronische Form muss eine Höruntersuchung des Kindes durchgeführt werden. Die Beurteilung des Hörvermögens kann subjektiv mit flüsternder Sprache und objektiven Methoden erfolgen. Zu diesem Zweck werden meist spezielle Geräte verwendet - Audiometer.

Bei Auftreten einer Labyrinthitis oder bei Vorliegen von Komplikationen sollte dem Kind ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung

Die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern wird von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt oder Kinderarzt durchgeführt. Selbstmedikation kann zu dauerhaftem Hörverlust und Komplikationen führen..

Behandlung der äußeren Mittelohrentzündung

Bei einer Entzündung des Außenohrs wird zweimal täglich eine gründliche Toilette des äußeren Gehörgangs durchgeführt. Sie können Lotionen mit einer Alkohollösung und Physiotherapie (Infrarotstrahlung) verwenden. Wenn sich das Kochen nicht innerhalb von drei bis vier Tagen von selbst öffnet, wird es ambulant geöffnet (im Behandlungsraum der Kinderklinik). Das Öffnen des Abszesses zu Hause ist nicht gestattet.

Behandlung von Mittelohrentzündung

Bei einer Entzündung des Mittelohrs verschreibt der HNO-Arzt antibakterielle und analgetische Tropfen im Ohr. Bei Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, die mit einer Schädigung der Eustachischen Röhre verbunden sind, werden Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase verschrieben. Kinder mit begleitenden Allergien sollten Antihistaminika einnehmen.

In schweren Fällen mit einer ausgeprägten systemischen Reaktion wird dem Kind eine systemische Antibiotikatherapie verschrieben. Das Antibiotikum selbst, die Häufigkeit der Verabreichung und die Dauer des Kurses werden vom Arzt festgelegt. Sie können den Verlauf nicht vorzeitig mit dem Verschwinden oder der Verringerung der Symptome der Mittelohrentzündung unterbrechen, da dies zu einem chronischen Prozess und der Entwicklung häufiger Rückfälle führt. In einigen Fällen, insbesondere bei hohen Temperaturen, sind systemische Analgetika und entzündungshemmende Medikamente möglich.

Wenn innerhalb von sieben bis zehn Tagen nach Ausbruch der Krankheit keine spontane Perforation des Trommelfells auftritt, führt der Arzt die Punktion ambulant durch. Danach wird der Eiter täglich vom Außenohr entfernt, manchmal ist es notwendig, das Tympanon mit speziellen Lösungen zu spülen.

Physiotherapeutische Behandlungen werden für chronische Mittelohrentzündungen außerhalb der akuten Phase der Krankheit durchgeführt. Verschreiben Sie UFO (ultraviolette Strahlung), UHF (hochfrequentes elektromagnetisches Feld), Lasertherapie und Elektrophorese.

Labyrinthitis-Behandlung

Neben einem HNO-Arzt ist ein pädiatrischer Neurologe an der Behandlung der inneren Mittelohrentzündung beteiligt. Die Behandlung wird mit antibakteriellen Medikamenten und Medikamenten durchgeführt, die vor einer Schädigung des Hörnervs schützen. Bei anhaltendem Hörverlust bei einem Kind werden Hörgeräte durchgeführt.

Prävention von Mittelohrentzündung

Die Vorbeugung von Entzündungen bei Kindern besteht in der Erhöhung der Immunität durch Verhärtung, einer ausgewogenen Ernährung und der Einnahme von Vitaminpräparaten zweimal im Jahr.

Eine rechtzeitige Behandlung von Viruserkrankungen und Entzündungen in der Mundhöhle ist erforderlich. Bei Säuglingen muss der Nasenausfluss mit einem Aspirator entfernt werden. Um die Ohren des Kindes zu reinigen, sollten Eltern Wattestäbchen mit einem Anschlag verwenden, um eine Verletzung des Trommelfells zu vermeiden.

Konsultieren Sie beim ersten Anzeichen einer Mittelohrentzündung so bald wie möglich einen Arzt. Durch die Ernennung der richtigen rationalen Behandlung werden Komplikationen und die Chronizität der Krankheit vermieden.

Ohrenschmerzen bei Kindern: Symptome und Behandlung von Mittelohrentzündung

Eine Entzündung des Mittelohrs bei Kindern ist eine häufige Erkrankung in jungen Jahren. Gleichzeitig kann das Baby nicht immer klar erklären, was ihm tatsächlich weh tut. Bereits bei den ersten Symptomen im Zusammenhang mit Mittelohrentzündung und ähnlichen Entzündungen müssen Sie zum HNO-Arzt gehen, da die chronische Form des Entzündungsprozesses nicht mehr geheilt werden kann.

Otitis bei Kindern - Symptome

Es ist möglich, eine mögliche Ohrenentzündung bei einem Kind anhand seiner Beschwerden und äußeren Anzeichen zu diagnostizieren. Das Anfangsstadium der Krankheit äußert sich in Symptomen, die aus allen Gründen ähnlich sind: Flüssigkeitsgefühl im Ohr, stechender oder klickender Schmerz, Hörverlust. Dies ist bereits eine Gelegenheit, dringend ins Krankenhaus zu gehen. Der weitere Zustand wird sich verschlechtern und die Symptome dieser Krankheit bei Kindern werden sich wie folgt manifestieren:

  1. Akute periodische Schmerzen im Ohr, die sich in Kiefer und Rachen widerspiegeln. In diesem Fall hat der Effekt einen welligen Charakter, der von Schmerzmitteln fast nicht gestoppt wird..
  2. Ausfluss von Eiter und Schleim aus dem Ohr. Dies ist das erste Anzeichen dafür, dass das Trommelfell unter Exsudatdruck perforiert ist. In dieser Situation lässt der Schmerz nach oder verschwindet vollständig, aber es bildet sich eine offene Wunde mit Eiterung.
  3. Ein Fieber, das vorübergehend durch Medikamente reduziert wird.
  4. Signifikanter Hörverlust, das Auftreten zusätzlicher "Effekte": gedämpfte Stimmen, Echos, eine regelmäßige Änderung der Wahrnehmungsfrequenz.

Die Symptome einer Mittelohrentzündung bei Säuglingen sind viel schwieriger zu bestimmen. In diesem Fall sollten Eltern die Stimmung und das Verhalten des Babys, die Veränderung seiner Stimmung und die folgenden Symptome sorgfältig überwachen:

  1. Eine lange Position des Kopfes auf einer bestimmten Seite im Bett (das Kind wird versuchen, ein schmerzendes Ohr auf das Kissen zu legen).
  2. Unmotiviertes Weinen, ständige Angst.
  3. Hohe Körpertemperatur.
  4. Das Baby weigert sich, wenn es von einer Brust füttert. Der Grund für diese Wahl der Position ist der Versuch, Ihr großes Ohr bequemer zu halten.
  5. Schmerzhafte Reaktion beim Drücken auf den Vorsprung der Ohrmuschel (Tragus).

Otitis media

Die Entzündung des Ohrs wird je nach Lokalisation in drei Krankheiten unterteilt: Mittelohrentzündung (Labyrinthitis), äußerlich und mittel. Otitis media bei einem Kind wird in akute und chronische unterteilt. Die letzte Art von Krankheit ist in seröse oder eitrige unterteilt. Es kann mehrere Gründe für den Entzündungsprozess und die nachfolgende Mittelohrentzündung geben:

  1. Entzündung im Nasopharynx lokalisiert. Die Eustachische Röhre wirkt als Kanal zur Ausbreitung von Infektionen.
  2. Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers auf der Straße oder zu Hause.
  3. Für stillende Kinder - die falsche Haltung des Kindes (auf dem Rücken liegend). In diesem Fall kann Muttermilch durch den Nasopharynx gelangen..
  4. Probleme mit Adenoiden und deren Behandlung.
  5. Geringe Immunität. Oft tritt dieses Problem bei der künstlichen Fütterung auf..

Außenohrentzündung

Ein Viertel aller Fälle von Ohrenkrankheiten sind Otitis externa bei einem Kind. Aufgrund der Lokalisation der Krankheit ist es sehr behandelbar. Dies geschieht jedoch, wenn die Diagnose richtig gestellt und die Behandlung gestartet wird. Die Ursachen für das Auftreten von Entzündungen sind am häufigsten: falsche Ohrenhygiene, Schädigung der Ohrmuschel. Die Ergebnisse der Krankheit können völlig unterschiedlich sein:

  • die Bildung eines Furunkels;
  • eitrige Otitis externa;
  • Knorpelentzündung - Perichondritis;
  • Pilzläsionen - Otomykose;
  • Ekzeme auf der Haut.

Eitrig

Einer der häufigsten entzündlichen Prozesse ist die Eiterung in der Trommelfellhöhle. Eine einfache Erkältung reicht für den Ausbruch der Krankheit aus. Da das Baby lange Zeit auf dem Rücken liegt, gelangt die Sekretionsflüssigkeit der Nasenschleimhaut über die Eustachische Röhre frei in die Gehörgänge. Die Eltern müssen die Reinheit der Nasenwege kontrollieren und rechtzeitig ausspülen. Die Symptomatik der Krankheit wurde oben beschrieben. In schweren Fällen von akuter eitriger Mittelohrentzündung leiden Kinder an Bradykardie, Bewusstlosigkeit und Erbrechen.

Exsudativ

Eine schwere Form der Ohrentzündung, die schwer zu behandeln ist. Der Grund liegt in der Tatsache, dass die Krankheit häufig in späteren Stadien bestimmt wird. Es ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der Belüftung des Mittelohrs und die Ansammlung von Exsudat. Zum Zeitpunkt der Diagnose einer exsudativen Mittelohrentzündung bei einem Kind besteht die angesammelte Flüssigkeit bereits aus Eiter und Schleim. Die Ursachen der Krankheit sind Infektionen der Atemwege, Gaumenspalten, Passivrauchen, schlechte Nasopharynx-Toilette.

Katarrhal

Es ist eine häufige Krankheit bei Kindern, die durch die unvollständige Bildung des Gehörgangs verursacht wird. Eine katarrhalische Mittelohrentzündung bei einem Kind geht fast immer der Entwicklung einer eitrigen Variation der Krankheit voraus. Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit unterscheiden sich nicht von anderen Arten von Mittelohrentzündungen (außer äußerlich): akute Virusinfektionen der Atemwege, laufende Nase, Ansammlung von Fremdflüssigkeit im Ohr. Ähnliche Symptome der beiden Diagnosen können zu einer unsachgemäßen Behandlung führen. Wenden Sie sich daher an den HNO-Arzt und lassen Sie sich nicht von einer Selbstmedikation mitreißen.

Beidseitig

Die richtige Diagnose dieser Form der Krankheit hilft, eine Abnahme oder einen vollständigen Hörverlust in jungen Jahren zu vermeiden. Die strukturellen Merkmale und der Prozess der Bildung des Hörgeräts bei Kindern führen dazu, dass 90% der Kinder unter einem Jahr an einer bilateralen Entzündung der Ohren leiden. Die bilaterale Mittelohrentzündung bei einem Kind ist insofern gefährlich, als sie manchmal nur durch eine geringfügige Abnahme der Hörempfindlichkeit gekennzeichnet ist. Bereits mit diesem Symptom müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Bei einem Säugling

Am schwierigsten ist es, eine Krankheit bei kleinen Kindern zu identifizieren, wenn sie immer noch nicht zeigen können, was sie haben und wie. Die Otitis bei einem Säugling ist mit nachfolgenden Komplikationen bis zur tatsächlichen Taubheit behaftet. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, die Krankheit schnell und korrekt zu heilen. Daher sollten Eltern das Verhalten, die Stimmungsänderung und die folgenden Symptome sorgfältig überwachen:

  1. Eine lange Position des Kopfes in der Krippe auf einer Seite (das Baby wird versuchen, ein schmerzendes Ohr auf das Kissen zu legen).
  2. Unmotiviertes Weinen, ständige Angst.
  3. Hohes Fieber.
  4. Das Baby weigert sich, wenn es von einer Brust füttert. Der Grund ist der gleiche wie beim Liegen auf einem Kissen.
  5. Schmerzhafte Reaktion beim Drücken auf den Vorsprung der Ohrmuschel.

Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern

Otitis bei Kindern - die Symptome und die Behandlung für verschiedene Typen sind ähnlich, aber die Hauptunterschiede liegen in der Ursache der Krankheit. Die Standardtherapie dauert 1-2 Wochen, aber es gibt Möglichkeiten, Schmerzen zu kompensieren und das Gehör zu verbessern. Die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern wird durch die Reinigung der Nasengänge unterstützt, um eine normale Atmung sicherzustellen. Der Kopf des Babys sollte nicht gefrieren, und das Gehen mit dem Baby ist erlaubt, nachdem die Temperatur normalisiert und Schmerzen im Ohr beseitigt wurden. Obligatorische ständige hygienische Reinigung des Gehörgangs von der Entladung.

Behandlung von Mittelohrentzündung

Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch verläuft die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern schnell und ohne Folgen. Bei den meisten Diagnosen wird eine konservative Antibiotikabehandlung (Tabletten oder Injektion) angewendet. Vasokonstriktive Nasentropfen werden verwendet, um die Durchgängigkeit der Eustachischen Röhre zu normalisieren. Der eitrige Ausfluss wird mit Desinfektionsmitteln wie Chlorhexidin entfernt. Als nächstes werden Antiseptika verwendet - Tsipromed, Normaks, Sofradeks. Auf Empfehlung eines Arztes können thermophysiotherapeutische Eingriffe (Aufwärmen, blaue Lampe) durchgeführt werden.

Behandlung der äußeren Mittelohrentzündung

Der Arzt wird je nach Art der Erkrankung die geeignete Behandlung verschreiben. Der unabhängige Drogenkonsum (auch wenn die Eltern wissen, um welche Krankheit es sich handelt) kann zu einer Verschärfung der Situation führen. Die Behandlung der äußeren Mittelohrentzündung bei Kindern erfolgt notwendigerweise stufenweise und mit einer Reihe ausgewählter Arzneimittel, um eine vollständige Genesung zu erreichen.

  • Analgetika zur Schmerzlinderung - Paracetamol, Ibuprofen;
  • Neomycin, Ofloxacin zur Verringerung des Entzündungsprozesses (eventuell durch Salben oder Cremes ersetzt, um die Entwicklung einer Mittelohrentzündung zu vermeiden);
  • Furunkel werden mit Antibiotika behandelt.

Behandlung von Mittelohrentzündungen mit Antibiotika

Es sei daran erinnert, dass die Verwendung wirksamer Medikamente nur von einem Arzt verschrieben werden sollte. Die Selbstbehandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern mit Antibiotika kann zu einer Verschlechterung und zur Entwicklung von Krankheiten Dritter führen. Die bisher wirksamsten Arzneimittel, einschließlich Staphylokokken-Mittelohrentzündung:

  • Sofradex;
  • Ceftriaxon (Unazin, Hämomycin);
  • Ceftazidim;
  • Cefaclor;
  • Cephalosporine;
  • Cefuroxim;
  • Roxithromycin;
  • Clarithromycin;
  • Amoxicillin (Azithralom, Azithromycin, Amikacin, Aminoglycoside, Amoxiclav, Ampixid);
  • Flemoxin Solutab, Sollux.

Otitis bei einem Kind - Behandlung zu Hause

Wenn die Ohrenentzündung bei Kindern ohne Anzeichen einer Krankenhauseinweisung verschwindet, hilft die Erholung zu Hause und die Aufrechterhaltung der richtigen Bedingungen, sich so schnell wie möglich zu erholen. Sorgen Sie dafür für Bettruhe und trockene Wärme im Raum. Die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern zu Hause ist möglich, wenn keine hohe konstante Temperatur, ein leichtes Schmerzsymptom und ein guter Allgemeinzustand des Kindes vorliegen.

Behandlung von Mittelohrentzündung

Beliebte Erfahrungen in der Medizin können bei richtiger Anwendung den Behandlungsprozess effektiver machen. In diesem Fall werden notwendigerweise die Merkmale des Kindes, die individuelle Intoleranz und die Empfehlungen von Fachleuten berücksichtigt. Die Behandlung von Mittelohrentzündungen mit Volksheilmitteln ist zu Hause durchaus akzeptabel. Hier sind einige bewährte Rezepte zur Bekämpfung von Entzündungen:

  1. Eine wärmende Kompresse am Ohr. Eine Mischung aus Wodka (Alkohol) und Wasser im Verhältnis eins zu eins wird auf etwa 40 Grad erhitzt. Befeuchten Sie ein Stück Gaze darin und legen Sie es auf den Ohrbereich (die Ohrmuschel sollte frei bleiben). Duplizieren Sie es mit Wachspapier oder Plastikfolie. Die nächste Schicht ist Watte. Verbinden Sie die Kompresse mit dem Kopf und bedecken Sie den Verband mit einem nicht synthetischen Schal oder Schal von oben. 30-60 Minuten einwirken lassen (Zum Erwärmen können Sie auch erhitztes Salz oder Soda verwenden, das in ein Tuch gewickelt ist)..
  2. Sie können Turundas oder Instillationen verwenden, die auf Wasser, Kräutern, Kampferalkohol, Kampferöl, Boralkohol und Honig basieren. Vor dem Eingriff muss die Lösung leicht erwärmt werden, um eine Unterkühlung des entzündeten Bereichs zu vermeiden.
  3. Mit externen Mittelohrentzündungen können Sie zerdrückte Aloe- oder Kalanchoe-Blätter auf eine Mullserviette in Ihr Ohr geben.
  4. Die Vorbeugung einer laufenden Nase mit Mittelohrentzündung erfolgt mit Oxacillin.

Trotz der Beliebtheit von Jod bei der Behandlung von Ohrenkrankheiten wird es für die pädiatrische Behandlung dringend empfohlen. Jodlösungen sind aggressiv und können bereits in minimaler Konzentration zu sekundären Entzündungen der Haut und der Schleimhäute führen. Alternative Behandlungsmethoden sollten nur mit Zustimmung eines Spezialisten und unter seiner Aufsicht angewendet werden.

Wie man Mittelohrentzündung bei einem Kind behandelt

Otitis - ein entzündlicher Prozess im Ohr - ist ein ziemlich häufiges Phänomen bei Kindern, insbesondere bei kleinen Kindern. Da die Krankheit mit qualvollen Schmerzen im Ohr einhergeht, sollten die Eltern ein gutes Verständnis für die Behandlung der Mittelohrentzündung bei einem Kind haben.

Der Entzündungsprozess kann verschiedene Teile des Ohrs betreffen, daher werden je nach Lokalisation äußere, mittlere und innere Mittelohrentzündungen unterschieden. Die häufigste Ursache für den Beginn des Entzündungsprozesses ist eine bakterielle Infektion und seltener eine Virusinfektion. Sehr oft ist Mittelohrentzündung eine Komplikation einer Erkältung. Gefährdet sind Kinder, die die Immunität geschwächt haben und an Rachitis, Anämie und Diathese leiden.

Bei älteren Kindern ist es etwas einfacher, sie können erkennen, wo es weh tut, wo es gibt, und wenn wir über kleine Kinder sprechen, wird die Situation viel komplizierter. Daher ist es wichtig, dass die Eltern versuchen, die Entwicklung der Krankheit selbst zu erkennen und sofort einen Arzt zu konsultieren. Sie können durch das ständige Weinen des Kindes, Launen, Verweigerung von Essen alarmiert werden. Ein Kind kann sogar ständig ein schmerzendes Ohr mit der Hand berühren oder den Kopf von einer Seite zur anderen drehen. Wenn Sie auf den Tragus des Ohrs drücken, wird das Weinen zunehmen.

Erste Hilfe bei Mittelohrentzündung

Wenn Sie aus irgendeinem Grund in naher Zukunft nicht zum Arzt gelangen können, obwohl dies so schnell wie möglich erfolgen muss, müssen Sie zunächst das Ohr betäuben. Zu diesem Zweck werden häufig nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet, die nicht nur Schmerzen unterdrücken, sondern auch den Entzündungsprozess bekämpfen und die Temperatur normalisieren. Solche Medikamente sind in Form von Tabletten, Rektalsuppositorien und Sirupen erhältlich. Für Kinder werden Derivate von Paracetamol oder Ibuprofen verwendet..

Die zweite Stufe ist die Verwendung von kombinierten Ohrentropfen mit einer antibakteriellen Komponente, insbesondere Otipax. Die Verwendung solcher Mittel ist mit der Integrität des Trommelfells möglich. Wenn der Verdacht auf Perforation besteht, können solche Tropfen die Situation nur verschlimmern. Die Zusammensetzung dieser Tropfen umfasst Lokalanästhetika und entzündungshemmende Komponenten.

Merkmale der richtigen Instillation der Ohren

Befolgen Sie diese Richtlinien für tropfende Tropfen für Ihr Kind:

  • In keinem Fall sollten Sie kalte Tropfen abtropfen lassen, da dies zu unangenehmen Empfindungen führen kann. Vor der Durchführung des Verfahrens sollte das Produkt erwärmt werden.
  • Das Kind sollte so auf die Seite gelegt werden, dass sich das betroffene Ohr oben befindet. Um den Gehörgang zu begradigen, sollte die Ohrmuschel ein wenig nach hinten und unten gezogen werden.
  • Nach dem Eingriff sollte sich Ihr Kind noch zehn Minuten in dieser Position hinlegen.
  • Wenn Sie die Ohren des Babys tropfen lassen, müssen Sie die Brustwarze aus dem Mund entfernen, bevor Sie die Ohren begraben. Tatsache ist, dass eine verstopfte Nase in Kombination mit einem Dummy das Trommelfell beschädigen kann.

Häufige Fehler junger Eltern

Wenn Ihr Kind hohes Fieber hat, ist es strengstens verboten, wärmende Kompressen zu machen.

Wenn Ihr Kind Eiter aus dem Gehörgang leckt, reinigen Sie Ihre Ohren nicht intensiv und gründlich, da dies das Trommelfell beschädigen kann. Es gibt solche Fälle, in denen die Eltern selbst die Entwicklung einer Mittelohrentzündung provozieren. Wenn ein Kind beispielsweise krank ist und eine laufende Nase hat, kann es beide Nasenlöcher einklemmen und es zum Maulkorb bringen. In dieser Situation können sich die Ohren sofort hinlegen.

Ein weiterer häufiger Fehler vieler Mütter ist, dass sie das Baby unmittelbar nach dem Füttern auf die Seite legen. Was kann das bewirken? Während der Fütterung kann das Baby Luft schlucken und muss aufrecht gehalten werden, um es wieder zu erbrechen. Wenn das Kind lügt, kann infolge von Aufstoßen Milch in den Hörschlauch gelangen und die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursachen.

Vergessen Sie unter anderem nicht, was zu tun ist, wenn das Kind an einer Mittelohrentzündung leidet. Es versteht sich, dass die Krankheit weitreichende Folgen haben kann, insbesondere Hörverlust. Wenn Ihr Kind nicht das erste Mal reagiert, ist es besser, es nicht zu schelten, sondern darauf zu achten und es zu einem Arzt zu bringen, um Ihr Gehör zu bestimmen.

Vorgewarnt ist gewappnet

Natürlich ist jede Krankheit viel einfacher zu verhindern als später zu behandeln. Die Vorbeugung von Mittelohrentzündung ist in erster Linie die rechtzeitige Behandlung von Erkältungen, die von einer laufenden Nase begleitet werden. Wenn wir über kleine Kinder sprechen, ist die Quelle ihrer Schutzkräfte Muttermilch. Deshalb sollten Sie Ihre Kinder so lange wie möglich stillen. Richtige Ernährung, gute Pflege, rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt - all dies ist der Schlüssel für die Gesundheit Ihres Kindes.

Wie behandelt man

Die Behandlung von Krankheiten bei Kindern erfolgt in der Regel ambulant. Eine stationäre Behandlung ist nur in schweren Fällen angezeigt. Unabhängig von den Ohrenschmerzen des Kindes ist ein HNO-Arzt eine Voraussetzung.

Was kann zu Hause gemacht werden?

Selbstmedikation kann sehr gefährlich sein. Es ist besser, zuerst einen Arzt anzurufen und sich dann an seine Empfehlungen zu halten:

  • Instillation von speziellen Tropfen;
  • ggf. antibakterielle Mittel geben;
  • Erwärmen Sie bei normaler Temperatur die Kompressen.
  • wärme das Ohr mit einer blauen Lampe;
  • für die richtige Pflege sorgen;
  • Reinigen Sie die Nasengänge rechtzeitig.

Beachten Sie die Grundregeln, die bei der richtigen Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern mit Hilfe von Kompressen hilfreich sind:

  • Käsetuch sollte in vier Schichten gefaltet werden;
  • Die Gaze sollte einen etwas größeren Durchmesser haben als die Ohrmuschel.
  • In der Mitte wird ein Einschnitt gemacht, in den die Ohrmuschel eingeführt wird.
  • Die Gaze sollte in Wodka oder Alkohol angefeuchtet und zu gleichen Teilen mit Wasser verdünnt werden.
  • Legen Sie Kompressionspapier und dann Watte auf die Serviette.
  • Die Kompresse wird mit einem Schal befestigt.

Eitrige Mittelohrentzündung: Behandlung

Es ist nicht möglich, eitrige Mittelohrentzündungen schnell zu heilen, da dies ein schwerwiegender Prozess ist, der mehrere Phasen durchläuft: vor und nach der Perforation des Trommelfells. Im akuten Stadium des pathologischen Prozesses wird den Patienten empfohlen, ein ambulantes Regime einzuhalten. Wenn schwere Symptome vorliegen, insbesondere schweres Unwohlsein und Fieber, sollte Bettruhe beobachtet werden.

Der eitrige Prozess geht mit einer Verschlechterung der Drainage- und Beatmungsfähigkeit des Hörschlauchs einher. Um diese Funktionen wiederherzustellen und zu verbessern, werden den Patienten intranasale Vasokonstriktoren und adstringierende Tropfen verschrieben.

Indikationen zufolge werden Antibiotika verabreicht, um eine bakterielle Infektion zu unterdrücken. Bei hohen Temperaturen werden Antipyretika verabreicht..

Nach der Perforation des Trommelfells kommt es zu einer Linderung, aber es gibt Fälle, in denen keine Eiterung auftritt. In diesem Fall können Ärzte über eine Punktion entscheiden. Nach einer Parozentese sind Fachleute davon überzeugt, dass das ganze eitrige Geheimnis aus den Ohren gekommen ist.

Eine vorzeitige Behandlung der eitrigen Mittelohrentzündung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen: Meningitis, Mastoiditis, Nieren-, Leber- und Herzerkrankungen.

Volksbehandlung

Es ist möglich, Mittelohrentzündungen bei Kindern mit alternativen Methoden zu behandeln, sie sollten jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. In der Tat sind Volksrezepte sehr vielfältig und zugänglich, aber Sie sollten aus einem Kind kein Meerschweinchen machen und mit verschiedenen Techniken experimentieren. Dennoch sollten Sie Ihr Baby mit bewährten und zuverlässigen Mitteln behandeln..

Walnussöl

Dieses Tool sollte im Voraus vorbereitet werden. Dazu müssen Walnussblätter gehackt und in ein Glas gegeben werden. Mit Pflanzenöl darüber gießen.

Das Produkt sollte drei Monate an einem dunklen, kühlen Ort stehen. Das fertige Produkt wird verwendet, um die Parotis und die Innenflächen des Ohrs mit einem Wattestäbchen zu schmieren..

Propolisöl

Propolis sollte mit Pflanzenöl gegossen und etwa zwei Stunden in einem Wasserbad köcheln lassen. Infolgedessen sollte sich Propoliswachs am Boden absetzen.

Öl auf Propolisbasis sollte in ein separates Gefäß gegossen werden. Ein mit einem Medikament imprägniertes Wattestäbchen wird zweimal täglich in das Ohr eingeführt.

Drogen Therapie

Die medikamentöse Therapie des Entzündungsprozesses im Ohr umfasst Folgendes:

  • antibakterielle Mittel;
  • Schmerzmittel;
  • Antipyretika;
  • erwartungsvolle Taktik;
  • eine Kombination aller aufgeführten Therapiekomponenten.

Antibiotika

Bei vielen älteren Kindern erfolgt die Behandlung der Mittelohrentzündung auch ohne Antibiotikatherapie..
Viele Ärzte entscheiden sich angesichts der hohen Bakterienresistenz für eine abwartende Taktik und beschränken sich auf die Ernennung von Analgetika und Antipyretika.

Erwartungsvolle Taktiken können in folgenden Fällen angewendet werden:

  • Die Diagnose wird noch geklärt.
  • das Kind ist mehr als zwei Jahre alt;
  • klinische Symptome sind mild;
  • Der pathologische Prozess ist einseitig.

Wenn die Diagnose durch Diagnose bestätigt wird, verschlechtert sich der Zustand, bis ein bilateraler Prozess auftritt, und wenn das Kind weniger als zwei Jahre alt ist, ist eine Antibiotikatherapie unbedingt angezeigt.

Viele Mütter möchten ihre Kinder angesichts ihrer Wirkung auf den Körper nicht mit Antibiotika „stopfen“, aber Sie sollten über die Folgen nachdenken, die nach einer Otitis auftreten können. Sie sind manchmal viel schwerwiegender als die negativen Auswirkungen antibakterieller Wirkstoffe.

Operation

In den meisten Fällen ist beim Entzündungsprozess im Ohr kein chirurgischer Eingriff erforderlich, in schweren Fällen ist jedoch eine Operation erforderlich.

Myringotomie ist die Öffnung des Trommelfells. Der Chirurg macht einen Schnitt am Trommelfell, wodurch das pathologische Geheimnis die Trommelfellhöhle verlässt. Während des Verfahrens kann auch Entzündungsflüssigkeit für Forschungszwecke verwendet werden, um die Empfindlichkeit von Krankheitserregern zu bestimmen. Das Verfahren wird in schweren Fällen mit starken Schmerzen durchgeführt. Die Myringotomie wird unter Vollnarkose durchgeführt..

Die Tympanostomie ist ein Verfahren, bei dem ein Chirurg einen Schlauch in die Höhle des Mittelohrs einführt, der das Abfließen von pathologischen Sekreten erleichtert. Das Verfahren wird bei exsudativer Mittelohrentzündung, häufigen Rückfällen sowie dem Fehlen eines positiven Ergebnisses nach einer Antibiotikatherapie durchgeführt.

So kann eine Otitis bei Kindern aufgrund des Verschuldens der Eltern selbst in Form einer Komplikation einer Atemwegserkrankung oder Unterkühlung auftreten. Die Krankheit kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Was mit einer Art von Entzündungsprozess möglich ist, ist mit einer anderen strengstens verboten. Die Behandlung kann zu Hause durchgeführt werden, dies sollte jedoch mit dem Arzt vereinbart werden. In jedem Fall sollten Sie einen Spezialisten zur Untersuchung aufsuchen, eine diagnostische Untersuchung durchführen und nach einer genauen Diagnose mit der Behandlung beginnen. Befolgen Sie die medizinischen Empfehlungen, behandeln Sie Erkältungen rechtzeitig, vergessen Sie nicht die Hygienevorschriften und seien Sie gesund!

Otitis bei einem Kind - Symptome und Behandlung zu Hause. Drogen, Volksheilmittel, Behandlung nach Komarovsky

Wie man die Mittelohrentzündung bei einem Kind, ihre charakteristischen Symptome und die Behandlung erkennt, welche Arten in viele andere Details im Zusammenhang mit dieser Krankheit bei Kindern unterteilt sind, ist es wichtig, dass jeder Elternteil weiß.

Was ist Mittelohrentzündung?

Otitis bei einem Kind (deren Symptome und Behandlung nachstehend beschrieben werden) ist eine Erkrankung des Höranalysators, die vielseitig einsetzbar ist und durch Bakterien, Viren und auch als Folge entzündlicher Prozesse im Körper verursacht werden kann. Die Krankheit wird nach anatomischer Lage, Art und Manifestationsgrad klassifiziert und kann den inneren, mittleren oder äußeren Teil des Ohrs betreffen.

Jede mit einem Hörorgan assoziierte Krankheit hat ihren eigenen Code gemäß der Internationalen Klassifikation - dem wichtigsten Regulierungsdokument, das in der Medizin im Krankheitskodierungssystem verwendet wird (ICD-Gesetz 10)..

Es zeigt an, dass der Block mit den Codes H60-H62 Krankheiten enthält, die mit durch Bakterien verursachten entzündlichen Hörprozessen verbunden sind. Otitis media gemäß ICD-10 hat eine Klassifizierung von H65-H75. Und Erkrankungen des Mastoidprozesses gehören zum Block mit den Codes H60-H95.

Otitis ist äußerlich, mittel, innerlich:

  • Das Erscheinungsbild ist durch einen entzündlichen Prozess im Gehörgang vor dem Hintergrund mechanischer Schäden gekennzeichnet. Zu den Symptomen einer Mittelohrentzündung gehören dumpfe Schmerzen, Fieber und Schwellungen der Ohren.
  • Eine Entzündung des Hörschlauchs, des Mastoids und des Tympanons weist auf ein durchschnittliches Erscheinungsbild hin.
  • Der innere Typ tritt aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung auf, wodurch sich das Innenohr entzündet und der Vestibularapparat vollständig betroffen ist.

Einstufung

Alle mit Mittelohrentzündung verbundenen Krankheiten werden klassifiziert:

  • über die epidemische Entstehung;
  • Gemeinsamkeiten;
  • lokale Pathologien;
  • Entwicklung;
  • traumatologische Natur.

Ursachen

Die Gründe, die die Krankheit verursachen, sind vielfältig.

Diese beinhalten:

  • entzündliche Prozesse im Körper (aus verschiedenen Gründen);
  • schlechte Mikroflora;
  • Bakterien
  • Pilze;
  • Parasiten;
  • Streptokokken;

Streptokokken

  • Viren;
  • Staphylokokken;
  • Pneumokokken;
  • leichte Beschädigung in Form von Kratzern;
  • Exposition gegenüber Säuren;
  • alkalische Lösungen;
  • Wassereintritt und Stagnation.
  • Symptome

    Häufige Symptome, die auf eine Mittelohrentzündung hinweisen, sind:

    • das Auftreten einer stumpfen, akuten oder schmerzenden Natur des Schmerzes;
    • unruhiger Zustand des Kindes;
    • Temperaturanstieg;
    • verminderte Aktivität;
    • lethargischer, lethargischer Zustand.

    Manifestationen der äußeren Mittelohrentzündung

    Externe Mittelohrentzündung bei einem Kind kann durch einen Abszess verursacht werden. Die Symptome sind Abszesse, Furunkel und es ist eine sofortige Behandlung erforderlich. Die Krankheit äußert sich in starken Schmerzen, eitrigem Ausfluss, Schwellung und dem Auftreten eines eitrigen Schafts.

    Die chronisch träge Pathologie ist durch eine Entzündung des Knochengewebes gekennzeichnet, die aufgrund von Diabetes mellitus, Chemotherapie und Wasser, das in die Ohren gelangt, auftreten kann. Nichtinfektiöse Manifestationen der Otitis externa werden durch ethologische Faktoren und Manifestationen unterteilt.

    Sie können auftreten:

    • durch Kontakt mit alkalischen Lösungen Säuren (chemischer Faktor);
    • Allergene (Kontakttyp);
    • Es kann ein schweres Schleimhautödem auftreten (mit einem reaktiven Faktor).
    • ekzematöse Hautausschläge.

    Manifestationen der Mittelohrentzündung

    Verschiedene Symptome weisen auf eine Mittelohrentzündung bei einem Kind hin, und für ihre Manifestation wird eine Behandlung verschrieben.

    Das kann sein:

    • hohes Fieber,
    • Lethargie, Lethargie, verminderte Aktivität;
    • Drücken des Griffs auf das schmerzende Ohr;
    • das Auftreten von Erbrechen oder losen Stühlen.

    Akute Mittelohrentzündung manifestiert sich:

    • Schmerzen
    • verminderte Hörwahrnehmung;
    • Verstopfung in den Ohren;
    • hohes Fieber;
    • unruhiger Zustand;
    • Schlaflosigkeit;
    • Kopfschmerzen oder Zahnschmerzen.

    Manifestationen der Mittelohrentzündung

    Entzündungsprozesse im Innenohr gelten als schwerwiegende Erkrankungen. Sie können aufgrund eines Traumas vor dem Hintergrund von Infektions- oder Viruserkrankungen beginnen..

    In der Anfangsphase gibt es:

    • Schwindel,
    • Übelkeit,
    • Lärm in den Ohren,
    • Das Gehör nimmt ab oder verschwindet ganz,
    • beeinträchtigte Bewegungskoordination.

    Mögliche Komplikationen

    Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der falschen Behandlung beginnen oder sie durchführen, hört das Kind möglicherweise auf zu laufen. Es wird schwierig für ihn, sich aufzusetzen, aufzustehen, den Kopf zu heben und aufzuschauen. Es können irreversible zerstörerische Prozesse auftreten, die Funktionalität kann beeinträchtigt sein, es kann zu Hörstörungen kommen, es können Infektionen gesunder Organe auftreten, Gewebe können auftreten, die Krankheit wird chronisch.

    Diagnose

    Die Diagnose umfasst:

    • Visuelle Inspektion;
    • Otoskopie durchführen;
    • Laborbluttest;
    • Differentialdiagnose;
    • Computertomographie;
    • Bakterienanalyse.

    Merkmale der exsudativen Form

    Kinder unter 8 Jahren sind am häufigsten einer Mittelohrentzündung mit einer exsudativen Form ausgesetzt, die durch die Ansammlung von Exsudat ohne lebhafte Ausdruckskraft gekennzeichnet ist.

    Der Entzündungsprozess kann Folgendes anzeigen:

    • Hörverlust, aber Kinder dürfen nicht darüber sprechen;
    • das Auftreten von Tinnitus, aber meistens messen Eltern dem keine Bedeutung bei und führen es auf Müdigkeit zurück;
    • Temperaturanstieg.

    Wenn eine Krankheit festgestellt wird, wenden Sie sich sofort an einen HNO-Arzt.

    Er wird eine Diagnose durchführen, Medikamente gegen Naseninstillation verschreiben - dies wird dazu beitragen, Schwellungen der Schleimhaut zu lindern und Ohrenschmerzen zu lindern:

    • Zur Linderung von Entzündungen kann Ibuprofen verschrieben werden, das bei jeder Art von Mittelohrentzündung angewendet wird.
    • Wenn die Entzündung eitrig oder bakteriell ist, wird ein Antibiotikum verschrieben.
    • kombinierte Tropfen werden verschrieben.

    Die Behandlung des Kindes mit Mittelohrentzündung wird durch die Behandlung mit physiotherapeutischen Verfahren unterstützt, die je nach Symptomen eine trockene oder warme Wärmetherapie umfassen. Das Erhitzen beschleunigt die Durchblutung, Regenerationsprozesse und biochemische Reaktionen.

    In der Trockenversion werden Wollmaterial, Lampen oder Geräte mit wärmender Wirkung verwendet. Mit dem feuchten Typ - Alkoholkompressen und Honig, aus Kräutertinkturen, Abkochungen, Kampferöl. Sie können den Schmerz mit wärmenden Tupfern stoppen, sterile Watte und medizinische Tinkturen werden verwendet, um sie herzustellen..

    Merkmale der eitrigen Form

    Eitrige Mittelohrentzündung kann akut oder chronisch sein, äußerlich, sekundär, innerlich. Betrifft es einen Teil des Ohrs, kann es Entzündungen in kürzester Zeit auf einen anderen übertragen. Der akute Typ hat eine allmähliche Entwicklung, die 3 Stufen durchläuft. Im ersten Stadium (katarrhalische Form) treten akute Schmerzen auf, Exsudatformen.

    In der zweiten Phase kommt es zu einer Ansammlung von Eiter, einem Durchbruch des Trommelfells und einer scharfen Schmerzunterbrechung. Das dritte Stadium ist gekennzeichnet durch eine Abschwächung des Entzündungsprozesses, ein Austreten von dickem Exsudat und eine Verschlechterung der Hörwahrnehmung. Eiter beginnt sich im ersten Stadium zu bilden, die Oberfläche des Mittelohrs neigt zu Schwellungen.

    Im Laufe der Zeit sammelt es sich an, drückt auf die Wände, Membran, verursacht akute Schmerzen, Klingeln, Lärm, reduziert das Gehör. Die chronische Form tritt mit einem geschwächten Immunsystem, einer unterbrochenen Behandlung und einer falschen Auswahl der Medikamente auf.

    Merkmale der katarrhalischen Form

    Die Lokalisierung von Entzündungen, die die Eustachische Röhre, die Schleimhaut des Mittelohrs oder den Mastoidprozess betreffen können, führt zu einer katarrhalischen Mittelohrentzündung.

    Meistens sind Kinder unter 5 Jahren anfällig für mittelgroße Entzündungen. Dies wird durch das Eindringen von Bakterien in die nicht geformte Eustachische Röhre erleichtert.

    • chronische Erkrankungen der Nase, des Rachens;
    • verminderte Immunität;
    • häufige Erkältungen;
    • Unterkühlung;
    • unsachgemäße Ohrenpflege;
    • Unfähigkeit, die Nase richtig zu putzen.

    Zu den Symptomen, die auf eine katarrhalische Otitis hinweisen, gehören:

    • hohe Temperatur
    • verminderte Aktivität und Appetit;
    • depressiver oder ängstlicher Zustand;
    • Magenverstimmung;
    • Schmerz, stechender Schmerz, Verstopfung, Tinnitus;
    • Schwerhörigkeit.

    Diese Symptome ähneln vielen Entzündungen. Für eine genaue Diagnose müssen Sie sich daher an einen pädiatrischen Spezialisten wenden, der die Behandlung, die Auswahl der Therapie, die Antibiotika und die Dosierung je nach Alter des Kindes verschreibt. Neben der Behandlung, körperlichen Eingriffen, Schlammtherapie, Vibration oder Pneumomassage wird eine Lasertherapie verschrieben.

    Diese Verfahren helfen, eine chronische Form zu vermeiden. Selbstmedikation kann zu Komplikationen führen: eitrig werden oder Trommelfell reißen. Komplikationen sind mit Komplikationen verbunden. Es kann von einem Ohr zum anderen gehen, eine chronische Form annehmen, zu Hörverlust oder schwereren Krankheiten führen..

    Merkmale einer bilateralen Form

    Otitis bei einem Kind, die Symptome und die Behandlung der Krankheit sind sehr vielseitig, ebenso wie die Ursachen, die sie hervorrufen. Wenn wir über bilaterale Entzündungen sprechen, sind Kinder in jungen Jahren stärker betroffen. Dies wird durch die anatomische Struktur, die Weichheit, die Bröckeligkeit der Schleimhaut des Gehörgangs, das unsachgemäße Blasen der Nase und Unregelmäßigkeiten bei der Fütterung von Säuglingen erleichtert.

    Die Krankheit kann jedoch aufgrund von Unterkühlung nach einer Erkältung mit einer Erkältung auftreten.

    Charakteristische Manifestationen sind:

    • Fieber;
    • Schmerzen in den Ohren, Schläfen;
    • verstopfte Ohren;
    • Schwächung der Wahrnehmung durch das Ohr;
    • ständige Schwäche.

    Es kann auch erscheinen:

    • Kopfschmerzen;
    • Schwindel;
    • verstopfte Nase;
    • Übelkeitsgefühl;
    • Beschwerden im Hals.

    Der Allgemeinzustand kann sich schnell verschlimmern, verschlimmerte Schmerzen in den Ohren. Wenn die bilaterale Otitis eitrig ist, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Andernfalls kann Eiter in Gehirn, Hals, Nase gelangen, zu Taubheit und anderen gefährlichen Komplikationen führen. Nach der Diagnose wird die notwendige Therapie ausgewählt, Verfahren werden verschrieben.

    Nicht selbst behandeln, da dies immer zu großen Komplikationen, der Entwicklung einer chronischen Form, Taubheit, Sepsis, Meningitis führt.

    Merkmale der Mittelohrentzündung bei Säuglingen bis zu einem Jahr

    Am häufigsten sind Säuglinge und Kinder bis zu einem Jahr betroffen. Dies wird durch Erkältungen erleichtert, die horizontale Position des Hörschlauchs, durch die Viren und Bakterien frei in die Mitte des Ohrs gelangen. Wenn innerhalb weniger Stunden eine Mittelohrentzündung auftritt, kann Eiter auftreten. Die Bestimmung der Krankheit bei Säuglingen ist jedoch schwierig, insbesondere wenn keine Temperatur vorliegt.

    Zu den Symptomen können unzumutbare Angst des Kindes, Weinen, Schütteln und Neigen des Kopfes, Weigerung zu essen gehören. In solchen Fällen ist es dringend erforderlich, einen Spezialisten aufzusuchen, um unangenehme Komplikationen zu vermeiden. Die Behandlung wird mit lokalen antibakteriellen Medikamenten durchgeführt, um keine allergischen Reaktionen hervorzurufen.

    Behandlungsmethoden

    Abhängig von der Form der Mittelohrentzündung bei einem Kind bestimmt und verschreibt nur ein Arzt die Symptome und die Behandlung.

    In den meisten Fällen wird Folgendes ausgeschrieben:

    • Tropfen, die in den Ohren vergraben werden müssen;
    • komprimiert;
    • Aufwärmen mit einer blauen Lampe oder einer Tüte Salz;
    • Nasenreinigung;
    • Unter bestimmten Umständen werden Antibiotika verschrieben.

    Alle Verfahren müssen korrekt durchgeführt werden, um Komplikationen zu vermeiden..

    Behandlung von Otitis externa

    Externe Mittelohrentzündung kann aufgrund von Infektionen auftreten, die bei mechanischen Verletzungen in die Ohrhöhle gelangt sind. Eine Entzündung wird durch das Auftreten von Rötung und Schwellung angezeigt, wodurch sich der Gehörgang verengt und Eiter auftreten kann. Die Art der Entzündung ist akut oder chronisch..

    Die Ausgangsform ist gekennzeichnet durch die Bildung einer Entzündung der Schleimhaut vor dem Hintergrund einer eingedrungenen Infektion.

    Behandlung von Mittelohrentzündung

    In den meisten Fällen wird die Behandlung der Mittelohrentzündung zu Hause durchgeführt, bei schweren eitrigen Komplikationen wird ein Krankenhausaufenthalt angeboten. Wenn das Kind älter als 2 Jahre ist, nur ein Ohr entzündet ist oder leichte Symptome auftreten, wählt der Arzt eine „abwartende“ Taktik, bei der nur Antipyretika und Analgetika verschrieben werden.

    Bei schweren Entzündungen mit Antibiotika, Medikamenten zur Verengung der Blutgefäße, ergänzen.

    Wenn eine akute Mittelohrentzündung diagnostiziert wird, werden trockene thermische physiotherapeutische Verfahren bevorzugt. Akute eitrige Mittelohrentzündung erfordert eine sorgfältige und systematische Entfernung des Eiters mit Wattestäbchen. Nur eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung entlastet das Kind von schwerwiegenden Folgen, und die Ernennung von Medikamenten hängt vom Grad des Entzündungsprozesses ab.

    Otitis media ist in drei Gruppen unterteilt:

    • Scharf;
    • mit eitriger Entladung;
    • Die chronische Form ist die gefährlichste, da die Infektionsresistenz des Kindes geschwächt und das Gehör beeinträchtigt ist.

    Labyrinthitis-Behandlung

    Zu den gefährlichsten Krankheiten gehört die Labyrinthitis, die zu irreversiblem Hörverlust und Bewegungsstörungen führt. Es tritt vor dem Hintergrund von Komplikationen der Mittelohrentzündung auf, wenn eine Flüssigkeit den Raum zwischen Mittel- und Innenohr ausfüllt und das dazwischen liegende Septum durchbricht. In diesem Fall öffnet sich der Pfad für Viren und Bakterien..

    Die Merkmale der Krankheit umfassen:

    • Druck, Tinnitus;
    • depressiver Zustand;
    • Fieber;
    • verminderte Sehkraft;
    • Kopfschmerzen.

    Die Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung, um die traurigen Folgen zu vermeiden, die auftreten können, wenn Eiter in das Gehirn gelangt..

    Behandlung der akuten eitrigen Mittelohrentzündung

    Die Grundlage der akuten Form der eitrigen Mittelohrentzündung ist eine Entzündung der Schleimhaut aufgrund einer Schädigung durch virale, bakterielle, pilzliche Infektionen.

    Es kann vorkommen:

    • vor dem Hintergrund der Unterkühlung,
    • Komplikationen nach Erkältungen, akuten Atemwegsinfektionen, Mandelentzündung;
    • mit Adenoiden;
    • bei unsachgemäßer Fütterung von Säuglingen.

    Eitrige Mittelohrentzündung verursacht akute Schmerzen, die nachts konstant wachsen, sich verstärken und verstärken, den Durchbruch und das Austreten von Eiter aus dem Ohr.

    Übliche Behandlungsmethoden sind:

    • Erwärmungsverfahren, die nicht akzeptabel sind, wenn Eiter herausfließt;
    • Trommelfellpunktion;
    • Bei der Entfernung von Eiter mit Baumwollflagellen muss dieses Verfahren mit Vorsicht durchgeführt werden.
    • Aufwärmen mit einer blauen Lampe;
    • komprimiert.

    Behandlung der chronischen Mittelohrentzündung

    Der Übergang der Mittelohrentzündung in eine chronische Form kann auftreten aufgrund von:

    • unsachgemäße Behandlung von Entzündungen;
    • einen Fachmann frühzeitig ansprechen;
    • nicht vollständig geheilte akute eitrige Mittelohrentzündung;
    • Exposition gegenüber pathogenen Staphylokokken;
    • pathologische Zustände des Nasopharynx, der Nebenhöhlen und der Nasenhöhle.

    Es werden 2 Formen der Krankheit diagnostiziert: Epithympanitis, Mesotympanitis. 2 Stadien: Exazerbation oder Remission. Zur Behandlung werden verschiedene Methoden von lokaler oder allgemeiner Bedeutung verwendet, chirurgische Eingriffe werden durchgeführt.

    Antibakterielle Medikamente

    Vor der Verschreibung von Medikamenten beurteilt der Arzt den Allgemeinzustand und wählt die Behandlungstaktik. Antibiotika werden verschrieben, wenn die Krankheit schwer oder mittelschwer ist. Zu Beginn der Behandlung wird Amoxicillin mit antimikrobieller antiseptischer Wirkung verschrieben.

    Die Liste kann enthalten:

    • alkoholische Lösung von Chloramphenicol, wenn die Mittelohrentzündung eitrig ist;
    • Ceftriaxon;
    • Augmentin;
    • Ampicillin
    • Cefuroxim.

    Antibiotika verbessern das Wohlbefinden des Patienten, eröffnen den Weg zur Genesung und verringern das Risiko von Komplikationen.

    Lokale Behandlung

    Bei akuter katarrhalischer Mittelohrentzündung werden Alkohol- oder Wodka-Kompressen verschrieben, bei eitrigem Ausfluss sind sie jedoch kontraindiziert. Entzündungshemmende, analgetische Ohrentropfen können nicht direkt in das Ohr geträufelt werden, insbesondere wenn das Trommelfell reißt. Sie werden auf ein Wattestäbchen aufgetragen, das in das schmerzende Ohr eingeführt wird. Die Tropfen werden mit einer erhitzten Pipette gesammelt.

    Tropfen ins Ohr

    Ein wirksames Instrument bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen sind Tropfen, die in Gruppen eingeteilt werden.

    Das betrifft:

    1. Kombinierte Medikamente mit einer Basis von Glukokortikoiden. Dazu gehört Sofradex, das bei der Bekämpfung von Entzündungen, Allergien und Bakterien hilft. Bei der Verwendung müssen die Empfehlungen strikt eingehalten werden. Es wird bei Sinusitis, Adenoiden, Augen- und Nasenerkrankungen eingesetzt.
    2. Monotherapie mit einer entzündungshemmenden Substanz in der Zusammensetzung.
    3. Antibakterielle Tropfen, zu denen "Anauran" gehört. Es wird zur Entzündung des Mittelohrs, zur akuten, chronischen Mittelohrentzündung eingesetzt. Es lindert Schmerzen, Entzündungen, tötet Mikroben ab, löst Eiter.
    4. Wirksame Medikamente sind Otipax ohne Nebenwirkungen, es ist auch für die Behandlung von Neugeborenen geeignet. Es wird bei mittelschweren, eitrigen, akuten, chronischen Mittelohrentzündungen angewendet..
    5. Der "Otinum" -Komplexeffekt wird empfohlen, um Schmerzen, Entzündungen des Mittelohrs, die Bekämpfung von Mikroben und Infektionen zu lindern und Schwefelpfropfen zu beseitigen.

    Freie Nasenatmung

    Zu den allgemeinen Empfehlungen für die Behandlung von Mittelohrentzündungen gehört die freie Nasenatmung. Um dies zu gewährleisten, können Sie mit Babyöl angefeuchtete Flagellen und Vasokonstriktortropfen verwenden. Bei Mittelohrentzündung ist es verboten, die Nase zu waschen, um zu verhindern, dass die Lösung in die Eustachische Röhre gelangt und die Infektion verbreitet.

    Vasokonstriktor fällt in die Nase

    Um eine freie Nasenatmung zu gewährleisten, werden vasokonstriktive Tropfen verwendet, die sich in unterschiedlichen Wirkzeiten unterscheiden..

    Kurze Aktion hat:

    • Tetrizolin,
    • Naphazoline,
    • Phenylephrin (kann für Kinder unter 3 Jahren angewendet werden).

    Die durchschnittliche Laufzeit ist unterschiedlich:

    Oxymetazolin-Tropfen zeichnen sich durch die längste Einwirkzeit aus. Sie sind nicht süchtig und laufende Nase.

    Hausmittel

    Otitis bei einem Kind ist anders, Symptome.

    Die Behandlung wird manchmal mit Volksheilmitteln durchgeführt:

    1. Zur Behandlung der Otitis externa und zur Linderung der chronischen Form werden Diamantgrüns verwendet, die desinfizierend und wärmend wirken. Es wird mit einem Wattestäbchen auf den betroffenen Gehörgang aufgetragen..
    2. Es werden Boralkohol und Dimexid verwendet, die zur Desinfektion und Erwärmung der Ohrpassagen beitragen. Sie werden zu gleichen Anteilen gemischt und mit Baumwollturunds angefeuchtet, die 60 Minuten lang in die Gehörgänge gegeben werden.

    Bei einer Otitis bei einem Kind hängen Symptome und Behandlung von der Form der Krankheit ab.

  • Ätherische Öle, Vitamine, Spurenelemente reich an Lorbeerblättern. Für die Behandlung von Mittelohrentzündungen wird empfohlen, bis zu 5 Mal täglich einen Esslöffel zuzubereiten. Die Brühe wird aus 6 Blättern und 220 ml Wasser hergestellt, 2 Stunden in einer Thermoskanne bestehen.
  • Die desinfizierenden Eigenschaften sind durch Wasserstoffperoxid gekennzeichnet. Es tötet pathogene Mikroben ab und ist mit Sauerstoff gesättigt.
  • Ohr komprimiert

    Kompressen werden nur verwendet, wenn eine ärztliche Verschreibung vorliegt. Sie sind zusätzlich zu essentiellen Medikamenten..

    Übliche wärmende Kompressen sind:

    Für ihre Herstellung wird in Schichten gefaltet und mit verdünntem Wodka, Alkohol oder Kampfer oder Pflanzenölgaze imprägniert. Die Kompression wird auf das Ohr aufgetragen und mit Baumwolle, Schal oder Mütze isoliert. Wirksam gelten Infusionen von Kräutern aus Kamille, Basilikum, Klee.

    Sie werden in gleichen Mengen eingenommen, mit heißem Wasser gegossen, 35 Minuten ziehen gelassen, filtriert und zu einer Kompresse gemacht.

    Andere Möglichkeiten, um Ihr Ohr zu wärmen

    Zum Erwärmen können Sie trockene Wärme verwenden, zum Beispiel:

    • blaue Lampe;
    • erhitzter Sand, Leinsamen;
    • Jacke gekochte und zerkleinerte Kartoffeln in Stoff gewickelt.

    Diese Verfahren werden 14-16 Minuten lang durchgeführt. Nach dem Entfernen der Kompresse müssen Sie Ihren Kopf mit einem Schal binden oder eine Mütze aufsetzen. Gehen Sie nach dem Ende des Verfahrens 3 Stunden lang nicht nach draußen. Setzen Sie die Kompressen nur mit positiven Ergebnissen fort. Im Falle einer Verschlechterung sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren.

    Operation

    Eine chirurgische Behandlung wird durchgeführt, wenn andere therapeutische Verfahren keine Wirkung zeigen. Allgemeine Hohlraum- oder radikale Operationen werden durchgeführt, um den chronischen Fokus der Krankheit zu beseitigen. Wenn das Gehör geschwächt ist, wird das Trommelfell plastisch operiert, um es zu verbessern..

    Tympanoplastik ist wirksam:

    • bei der Behandlung von Mittelohrentzündung;
    • chronisch eitrige Form;
    • Epithympanitis;
    • Mesottympanit;
    • mit funktionellem Hörverlust.

    Ein chirurgischer Eingriff wird nicht empfohlen, um eitrige Mittelohrentzündungen, chronisch laufende Nase, Labyrinthitis, chronische Infektionskrankheiten und intrakranielle Komplikationen zu verschlimmern.

    Operationen ermöglichen es Ihnen, die Integrität des Trommelfells, der Membran, der Knochenelemente des Mittelohrs, des Knochengewebes hinter dem Ohr wiederherzustellen sowie Entzündungsherde, Eiter, Polypen und deformierte Bereiche zu beseitigen, um eine Prothese des Gehörknöchelchens durchzuführen.

    Otitis Pflege

    Da eine laufende Nase bei einem Kind zu einer Entzündung der Ohren führen kann, muss sie behandelt werden und während dieser Zeit Maßnahmen ergreifen, um eine Mittelohrentzündung zu verhindern, z. B. das Erwärmen der Ohren mit einem Heizkissen.

    Auch erlaubt:

    • Wenn starke Schmerzen auftreten und die wärmenden Kompressen keine Wirkung haben, können Sie ein Anästhetikum verabreichen.
    • Sie können Ohrenschmerzen mit Hilfe von Acetaminophen-Tabletten, Instillation von warmem Öl und leichter Massage des äußeren Randes des Ohrs lindern.
    • Sie müssen kein krankes Ohr auf ein Kissen legen.

    Beim ersten Verdacht auf eine Entzündung der Ohren muss dringend ein Arzt konsultiert werden, um die Genesung zu beschleunigen und Komplikationen zu vermeiden.

    Verhütung

    Es ist möglich, die Krankheit zu verhindern oder die Häufigkeit von Krankheiten zu verringern, wenn das Kind angemessen betreut wird..

    Nämlich:

    • Kinder, die schon lange gestillt wurden, sind weniger anfällig für Krankheiten;
    • Das Kind sollte sich in einem Raum mit sauberer Luft befinden, in dem kein Zigarettenrauch, Staub, Schuppen oder Tierhaare vorhanden sind.
    • es ist notwendig, dass das Kind nicht mit kranken Kindern in Kontakt kommt;
    • Wenn Sie füttern, müssen Sie das Kind aufrecht halten, um zu vermeiden, dass die Mischung ins Ohr gelangt.
    • Sie können keine Erkältungen bekommen, sie können zu Ohrenkrankheiten beitragen;
    • Es ist notwendig, die Sauberkeit der Ohren und Nasenwege bei Babys zu überwachen.

    Tipps Komarovsky

    Laut Komarovsky wird die Mittelohrentzündung am häufigsten durch Viren oder Bakterien verursacht. Diese Krankheit tritt vor dem Hintergrund von Atemwegserkrankungen auf. Komplikationen öffnen den Weg für Bakterien, die durch den Eustachischen Kanal in das Mittelohr gelangen und den Raum mit Eiter füllen können, wodurch Entzündungen verursacht werden.

    Der Arzt empfiehlt, die Mittelohrentzündung auf einfache Weise zu diagnostizieren, indem auf den Vorsprung gedrückt wird. Wenn kein Problem vorliegt, ist die Reaktion des Kindes ruhig. Wenn es jedoch weint oder über die aufgetretenen Schmerzen spricht, gilt die Diagnose als bestätigt. Um den Zustand des Kindes zu lindern, können Sie selbst Vasokonstriktor-Tropfen in Ihre Nase einfließen lassen und eine Narkosetablette geben.

    Es wird jedoch nicht empfohlen, Tropfen ohne ärztlichen Termin zu verwenden.

    Komarovsky behauptet auch, dass Sie die verschriebene Behandlung nicht unterbrechen können. Es muss während der gesamten von einem Spezialisten vorgeschriebenen Zeit durchgeführt werden. Nur ein Arzt kann die Art der Mittelohrentzündung bestimmen, Therapeutika auswählen und eine Therapiemethode auswählen. Vergessen Sie auch nicht vorbeugende Maßnahmen, die zur Erhaltung der Gesundheit beitragen..

    Zusammenfassend ist es wert, die Eltern daran zu erinnern, dass eine Mittelohrentzündung bei einem Kind leichter zu verhindern ist. Um die Ausbreitung von Infektionen während einer Krankheit zu verhindern, sollten Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt konsultieren und alle seine Empfehlungen zur Behandlung befolgen.

    Video: Mittelohrentzündung bei einem Kind - Symptome und Behandlung

    Was tun, wenn das Kind an Mittelohrentzündung leidet? Siehe Videoclip:

    Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

    Externe Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern - Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung
    Die auffälligsten Symptome einer äußeren Otitis sind im Gehörgang, im Trommelfell und in der Ohrmuschel lokalisiert.
    Wie Halsschmerzen und laufende Nase zu behandeln
    Jeder Mensch hat schmerzhafte Empfindungen im Hals und eine verstopfte Nase, aber nicht jeder weiß, wie er mit den Symptomen einer Atemwegserkrankung umgehen soll.
    Warum sich ständig Krusten in der Nase bilden und wie man sie loswird?
    Wenn sich in der Nase ständig Krusten bilden, ist dies nicht unbedingt ein Symptom für eine infektiös-entzündliche Erkrankung. Der Grund für ihr Auftreten können verschiedene externe Faktoren sein: