Wie behandelt man erwachsene Stirnhöhlenentzündung zu Hause

Frontitis ist eine akute Erkrankung, bei der die Stirnhöhlen entzündet sind. Die Gründe sind die gleichen wie bei Sinusitis. Der Hauptunterschied zwischen Frontitis bei Erwachsenen ist die Schwere der Manifestationen. Die Behandlung von Frontitis ermöglicht die Verwendung von Volksheilmitteln. Die Hauptzeichen der Krankheit sind Druck in den Stirnhöhlen und zunehmende Schmerzen. Auch die Nasengänge sind entzündet - hier bildet sich schnell Schleim. Atembeschwerden sind zunächst der einzige unangenehme Faktor. Wenn die Symptome ignoriert werden, ist eine Meningitis möglich, die möglicherweise lebensbedrohlich ist..

Wie Frontitis zu behandeln, ist es möglich, die Krankheit zu Hause loszuwerden und welche Methoden sind effektiver? Wie kann Frontitis in 2 Tagen geheilt werden und ist es möglich, die Stirn zu wärmen?

Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Symptome wie Schwellungen an Nase und Augen sind am häufigsten. Beim Vorbeugen verstärkt sich der Schmerz. Die Stärke schmerzhafter Symptome kann im Schlaf zunehmen. Auf dieser Basis ist es möglich, Frontalsinusitis von Sinusitis zu unterscheiden. Bei letzteren lindert eine horizontale Position die Schmerzen. Eine chronische und akute Stirnhöhlenentzündung, deren Behandlung unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten durchgeführt wird, erfordert bereits im Stadium der ersten Anzeichen eine Diagnose.

Ein weiteres häufiges Symptom sind Atembeschwerden. Der Patient entwickelt eine laufende Nase, in der dicker Schleim von gelber oder grüner Farbe freigesetzt wird. Andere Anzeichen:

  • die Ohren sind wund;
  • Temperaturanstieg;
  • Zahnschmerzen bis zum Oberkiefer;
  • schwerer Husten.

Solche Symptome signalisieren die Entwicklung einer schweren Krankheit. Sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Frontitis kann zu Hause jedoch nur mit einer chronischen Form der Krankheit behandelt werden. Bei der Diagnose einer akuten Stirnhöhlenentzündung erfolgt die medikamentöse Behandlung. Wenn sich in den Nebenhöhlen zu viel Eiter ansammelt und der Schmerz unerträglich wird, werden sie durchstochen.

In der Regel hilft einfaches Blasen nicht dabei, Schleimansammlungen in der Nasenhöhle zu beseitigen. Daher werden spezielle Lösungen zum Waschen verwendet:

  1. Pro halben Liter Wasser werden 2 Tabletten Furacilin verdünnt. Die Nasengänge werden mit einer warmen Lösung gewaschen.
  2. Ein Teelöffel Hypericum und die gleiche Menge Kamillenblüten werden 45 Minuten lang in 200 ml heißem Wasser in einer Thermoskanne infundiert. Vor dem Gebrauch kühlt eine solche Waschlösung auf Raumtemperatur ab.

Wie wird chronische Stirnhöhlenentzündung behandelt? Symptome und Behandlung zu Hause sollten vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Der Waschvorgang ist immer der gleiche:

  • Ziehen Sie die erforderliche Menge an Lösung in die Spritze.
  • Putzen Sie Ihre Nase gut - Sie können nach dem Gebrauch Vasokonstriktor-Tropfen verwenden;
  • Spülen Sie die Nase aus, beugen Sie sich über das Waschbecken, drehen Sie den Kopf zur Seite und halten Sie den Atem an - die Lösung wird in das obere Nasenloch injiziert.

Wenn der Eingriff korrekt durchgeführt wird, sollte die Lösung aus dem zweiten Nasenloch fließen. Spülen Sie Ihre Nase nach Bedarf. Normalerweise wird das Waschen dreimal am Tag durchgeführt. Es ist besonders nützlich, den Eingriff vor dem Schlafengehen durchzuführen. Es hilft, Kopfschmerzen loszuwerden..

Inhalation

Die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung zu Hause ist möglich und kann sehr effektiv sein. Bevor Sie jedoch Entscheidungen treffen, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, werden Inhalationen sowie Kompressen und Spülungen mit Lösungen verwendet, die auf natürlichen Heilmitteln basieren. Diese Methoden helfen bei Schwellungen..

Einfache und effektive Inhalation bei Stirnhöhlenentzündung:

  1. Kochen Sie die Kartoffeln in ihrer Schale, kneten Sie dann das Gemüse und atmen Sie den Dampf ein, der mit einem Handtuch bedeckt ist.
  2. Die Infusion von Kamille mit 3 Tropfen Teebaumöl verdünnen und die Lösungsdämpfe einatmen.
  3. Spülung der Nebenhöhlen mit Meerwasser, das in einer Apotheke verkauft wird. In seiner Abwesenheit ist auch das Waschen mit verdünntem Wasser mit Salz geeignet..
  4. Honig und Zwiebeln werden verwendet, um Entzündungen der Nasennebenhöhlen zu lindern. Diese Inhaltsstoffe können Bakterien effektiv abtöten und dem Körper helfen, in kurzer Zeit mit der Krankheit fertig zu werden. Zur Herstellung der Mischung wird die Zwiebel gerieben und in ein Glas heißes Wasser gegossen. Ein Löffel Honig wird zu der resultierenden Lösung gegeben. Spülen Sie Ihre Nase dreimal täglich mit einer solchen Mischung aus.

Solche Mittel lindern schnell Schmerzen in der Stirn, reduzieren die Bildung von Eiter und Schleim. Darüber hinaus tragen alternative Methoden dazu bei, die Menge der eingenommenen Medikamente zu reduzieren..

Zum Einatmen wird häufig ein spezielles Gerät verwendet - ein Zerstäuber. Es wird sowohl bei akuten als auch bei chronischen Formen der Stirnhöhlenentzündung eingesetzt. Das Grundprinzip der Wirkung ist einfach: Durch einen speziellen Schlauch wird eine Lösung in den Nasengang injiziert: Kochsalzlösung mit ätherischen Ölen oder Medikamenten. Das Einatmen mit einem Vernebler ist sehr effektiv. So wird eine schnelle Behandlung der Stirnhöhlenentzündung durchgeführt (in zwei Tagen) - am ersten Tag werden die Hauptsymptome beseitigt, dann wird die Ursache beseitigt - pathogene Bakterien.

Stirnwärmung

Eines der Hauptsymptome der Krankheit sind Beschwerden in der Stirn. Zusammen damit gibt es ein Gefühl des Zusammendrückens. Durch Erwärmen der Stirn können Sie unangenehme Symptome schnell beseitigen. Dies sollte jedoch nur in Abwesenheit von Temperatur und eitrigem Ausfluss aus der Nase erfolgen..

Eine der besten Möglichkeiten zum Erwärmen ist ein gekochtes Ei. Es ist in der Lage, Wärme für eine lange Zeit zu speichern und die Stirnhöhlen zu erwärmen. Unmittelbar nach dem Kochen sollten 2 Eier in ein Stück Taschentuch gewickelt werden, das über den Augenbrauen auf die Stirn aufgetragen wird. Ein weiteres bewährtes Mittel ist Meersalz. Es muss erhitzt, ebenfalls in ein Tuch gewickelt und dann auf die Nase gelegt werden. Eine solche Erwärmung wird zur Behandlung der chronischen Stirnhöhlenentzündung eingesetzt..

Nasentropfen

Mit Ihren eigenen Händen können Sie Tropfen für die Nase vorbereiten. Sie werden zur Diagnose einer chronischen Stirnhöhlenentzündung eingesetzt, deren Behandlung zu Hause als optimal angesehen wird. Es gibt mehrere bewährte Rezepte:

  1. Schwarzer Rettichsaft - wird verwendet, um die Nase zu „durchstechen“, wodurch Sie die normale Atmung schnell wiederherstellen können.
  2. Blätter von Kalanchoe. Sie werden 3 Tage in den Kühlschrank gestellt. Danach werden sie gewaschen, fein gehackt und der Saft gesammelt. Letzteres wird im Verhältnis 1: 2 in Wasser verdünnt (1 Teil Saft, 2 Teile Wasser).
  3. Propolis. Es muss eingefroren und dann gehackt werden (50 g). Danach 10 g Olivenöl hinzufügen, 3 Tage in einer dunklen Schüssel bestehen.

Solche Tropfen sollten erst nach Einatmen und Waschen geträufelt werden. Dies kann jedoch die traditionelle Behandlung nicht ersetzen, da sich die Stirnhöhlenentzündung schnell genug entwickelt und Volksheilmittel nicht immer in der Lage sind, die Ursache der Krankheit zu beseitigen.

Massage

Die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung zu Hause ohne Punktion umfasst die Durchführung von Massageverfahren. Der Hauptpunkt für die Stimulation liegt zwischen den Augenbrauen. Es muss mit dem Daumen gegen den Uhrzeigersinn massiert werden. Der Vorgang dauert 5 Minuten. Die gleiche Zeit wird benötigt, um den Mittelpunkt der Stirn zu massieren.

Die Stimulation sollte auch an den äußeren Augenwinkeln durchgeführt werden, an denen die Augenbrauen enden. Die Massage erfolgt in kreisenden Bewegungen. Der Effekt wird auch an den Aussparungen ausgeführt, die sich an der Basis der Nasenflügel befinden. Eine rechtzeitig geheilte Frontitis ist der Schlüssel zu einer guten Gesundheit.

Zusammenfassung

Die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung mit Volksheilmitteln sollte schrittweise beginnen. Es ist auch notwendig, auf Ihre Gefühle zu hören und einen Arzt zu konsultieren. Dies vermeidet Komplikationen. Wenn eine Methode unangenehm ist, kann sie durch eine andere ersetzt werden. Die Behandlung der akuten Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen erfolgt unter strenger Aufsicht eines Arztes. Die Umsetzung dieser Empfehlungen ermöglicht es Ihnen, unangenehme Symptome sicher und schnell zu beseitigen und die Ursachen der Krankheit zu beseitigen.

Frontite

Frontitis ist eine Krankheit, bei der sich ein Entzündungsprozess in der Schleimhaut der Stirnhöhle entwickelt.

Die Stirnhöhlen sind gepaarte Hohlräume, die sich im Stirnbein des Schädels auf beiden Seiten der Mittellinie befinden. Die Größe und Konfiguration der Nebenhöhlen haben bei verschiedenen Menschen individuelle Merkmale. In einigen Fällen können die Stirnhöhlen unentwickelt sein oder vollständig fehlen. Die Nähe der Stirnhöhlen zur vorderen Schädelgrube und den Augenhöhlen ist mit schwerwiegenden Entzündungskomplikationen behaftet.

Alle Altersgruppen sind gleichermaßen betroffen, Männer leiden häufiger an Frontitis als Frauen.

Ursachen und Risikofaktoren

Die häufigste Ursache für eine akute Stirnhöhlenentzündung ist ein Infektionsprozess, der sich bei akuten Atemwegsinfektionen und anderen Infektionskrankheiten aus der Nasenhöhle auf die Schleimhaut der Stirnhöhle ausgebreitet hat. Krankheitserreger können Viren, Bakterien oder mikroskopisch kleine Pilze sein..

Zu den Risikofaktoren für eine Stirnhöhlenentzündung gehören:

  • Verletzungen der Nase und / oder der Nasennebenhöhlen;
  • angeborene oder erworbene Krümmung des Nasenseptums;
  • Verletzung der Atmung durch die Nase (Polypen, Adenoide, vasomotorische Rhinitis usw.);
  • Unterkühlung;
  • geschwächte Immunität;
  • Fremdkörper in der Nasenhöhle.

Die chronische Stirnhöhlenentzündung entwickelt sich vor dem Hintergrund einer falschen oder vorzeitigen Behandlung der akuten Form der Krankheit und wird durch die Merkmale der anatomischen Struktur der Nebenhöhlen und / oder des Nasenseptums gefördert.

Die chronische Form der Stirnhöhlenentzündung kann mit periodischen Rückfällen andauern.

Formen der Krankheit

Je nach Art des pathologischen Prozesses wird die Stirnhöhlenentzündung in akute, wiederkehrende, subakute und chronische unterteilt.

  • einseitig (links oder rechts);
  • bilateral.

Abhängig vom ätiologischen Faktor:

  • bakteriell;
  • viral;
  • Pilz;
  • allergisch;
  • traumatisch;
  • gemischt.

Auf dem Weg der Infektion:

  • rhinogen - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Rhinitis;
  • hämatogen - der Erreger gelangt mit einer Blutbahn in die Stirnhöhle;
  • traumatisch - tritt infolge einer Schädelschädigung im Bereich der Stirnhöhlen auf.

Durch die Art der Entzündung:

  • katarrhalisch;
  • serös;
  • eitrig;
  • polypisch (zystisch).

Die gefährlichste eitrige Form der Stirnhöhlenentzündung, da sie bei unzureichender oder unzureichender Behandlung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Symptome einer Stirnhöhlenentzündung

Bei akuter Frontitis klagen Patienten über scharfe Schmerzen im Superciliary-Bereich, die mit der Neigung des Kopfes zunehmen, im Schlaf, mit Palpation, in den Schläfenbereich ausstrahlen können und nicht durch die Einnahme von Analgetika gestoppt werden. Zu den Symptomen einer Frontitis gehören Kopfschmerzen mit unterschiedlicher Lokalisation, unangenehme Berstgefühle in der Nase, Photophobie, Augenschmerzen, reichlicher geruchloser oder unangenehmer Ausfluss aus der Nase und Eiterpartikel (mit eitriger Stirnhöhlenentzündung) sowie Atembeschwerden in der Nase. Diese Phänomene gehen einher mit Fieber, morgendlichem Husten mit Auswurf, sich verschlechterndem Allgemeinzustand und Schlafstörungen.

Das klinische Bild einer chronischen Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen ist im Vergleich zur akuten weniger ausgeprägt. In der Regel geht die chronische Form der Erkrankung mit einer Entzündung anderer Nasennebenhöhlen einher, insbesondere häufig mit Siebbeinentzündung (Ethmoiditis). Der Schmerz in der Stirn schmerzt, nimmt mit dem Druck zu, seine Intensität ändert sich im Laufe des Tages. Der Ausfluss aus der Nase hat oft einen unangenehmen Geruch, eine Abnahme des Geruchssinns bis hin zum vollständigen Verlust. Eine Schwellung der Augenlider zeigt die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf die Orbita an. Bei chronischer Stirnhöhlenentzündung sind abwechselnde Exazerbations- und Remissionsperioden charakteristisch. Anzeichen einer Stirnhöhlenentzündung während der Remission können ein Gefühl der Schwere im Superciliary-Bereich, eine Abnahme des Geruchs und ein Ausfluss aus der Nase sein.

Merkmale des Frontalkurses bei Kindern

Bei Kindern unter 5-7 Jahren sind die Stirnhöhlen nicht entwickelt, so dass sie nicht an Stirnhöhlenentzündung leiden. Die Krankheit wird in der Grundschule und im Jugendalter festgestellt. Eine isolierte Entzündung der Stirnhöhlen ist bei Kindern selten, Frontitis wird in dieser Altersgruppe viel häufiger als Bestandteil einer Pansinusitis diagnostiziert..

Die Frontitis kann durch Viren, Bakterien oder mikroskopisch kleine Pilze verursacht werden..

Im Allgemeinen sind Kinder durch einen schweren Verlauf der Stirnhöhlenentzündung mit bilateralen Nasennebenhöhlenschäden gekennzeichnet. Das klinische Bild ähnelt akuten Atemwegsinfektionen. Die Entzündung der Nasennebenhöhlen ist jedoch alarmierend. In erster Linie ist die Krankheitsdauer länger als bei akuten Atemwegsinfektionen. Spezifische Symptome einer Stirnhöhlenentzündung bei Kindern sind:

  • anhaltender Kopfschmerz, verstärkt durch Kopfbewegungen;
  • Schmerzen in der Projektion der Stirnhöhlen, verstärkt durch Druck;
  • eitriger Ausfluss aus der Nase;
  • Nasenstimme;
  • Tränenfluss
  • morgens husten;
  • verstopfte Nase und Ohren.

In einigen Fällen entwickelt sich bei Kindern mit Stirnhöhlenentzündung eine Bindehautentzündung..

Es gibt auch eine Reihe unspezifischer Anzeichen der Krankheit:

  • Anstieg der Körpertemperatur (selten über 38,5 ° C);
  • Blässe der Haut;
  • Schwierigkeiten oder völlige Unmöglichkeit der Nasenatmung;
  • Schwellung;
  • verminderter Appetit;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Schlafstörungen.

Frontitis bei Kindern neigt dazu, sich auf andere Nasennebenhöhlen auszubreiten (wenn sie isoliert wurde) sowie schnell in eine chronische Form überzulaufen.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen folgender Studien:

  • Anamnese (Vorliegen einer früheren Atemwegserkrankung, Sinusitis einer anderen Lokalisation, Dauer der Manifestationen usw.);
  • objektive Inspektion;
  • rhinoskopische Untersuchung (hilft, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Nasenhöhle festzustellen);
  • bakteriologische Untersuchung des Ausflusses aus der Nase (ermöglicht es, den infektiösen Erreger zu identifizieren, seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu bestimmen);
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse, Urinanalyse (bestimmt die Anzeichen des Entzündungsprozesses, ermöglicht es Ihnen, den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen);
  • Röntgenuntersuchung (ermöglicht die Differentialdiagnose von eitriger Frontitis und nicht eitrigen Formen der Krankheit, Läsionen anderer Nebenhöhlen, um das Vorhandensein einer Krümmung des Nasenseptums festzustellen);
  • Magnetresonanz oder Computertomographie (helfen, die anatomischen Merkmale der Nase und der Nasennebenhöhlen sowie die Prävalenz des pathologischen Prozesses zu identifizieren).

Bei Bedarf können zusätzliche Studien durchgeführt werden:

  • zytologische Analyse des Inhalts der Nasenhöhle;
  • Szintigraphie;
  • Thermografie;
  • Diaphanoskopie usw..

Alle Altersgruppen sind gleichermaßen betroffen, Männer leiden häufiger an Frontitis als Frauen.

Die Differentialdiagnose einer Stirnhöhlenentzündung ist bei entzündlichen Erkrankungen anderer Nasennebenhöhlen, Trigeminusneuralgie, Entzündungen der Meningealmembranen usw. erforderlich..

Frontitis-Behandlung

Die Behandlung der Frontitis wird in Abhängigkeit von der Form der Krankheit, der Prävalenz des pathologischen Prozesses, dem Alter, dem Allgemeinzustand des Patienten und anderen Faktoren ausgewählt.

Akute Stirnhöhlenentzündung ist eine Indikation für einen Krankenhausaufenthalt in einem otolaryngologischen Krankenhaus.

Um die Schwellung der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen zu verringern und Bedingungen für den Abfluss von pathologischem Inhalt aus den entzündeten Stirnhöhlen zu schaffen, werden lokale Vasokonstriktoren verwendet, die die Schleimhäute der Nasenhöhle schmieren (sie verwenden auch Tropfen und Sprays). Nach dem Entfernen des Ödems werden antiseptische, entzündungshemmende Medikamente in die Nebenhöhlen eingeführt.

Die allgemeine Behandlung der akuten Stirnhöhlenentzündung umfasst die Verwendung von Breitband-Antibiotika, Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamenten.

Neben der medizinischen Behandlung von Frontitis können physiotherapeutische Methoden wie Lasertherapie, UHF-Therapie, Elektrophorese mit Medikamenten usw. eingesetzt werden..

Die gefährlichste eitrige Form der Stirnhöhlenentzündung, da sie bei unzureichender oder unzureichender Behandlung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung, dem Auftreten von Komplikationen und einer deutlichen Verschlechterung des Zustands des Patienten ist ein chirurgischer Eingriff (Trepanopunktur) angezeigt. Bei der Trepanopunktur wird ein Eindringen in die Stirnhöhle durch den Teil des Stirnbeins mit der geringsten Dicke durchgeführt. Die Manipulation kann auf zwei Arten erfolgen - durch Durchstechen von Knochengewebe oder Bohren. Nach dem Entfernen des pathologischen Geheimnisses wird der Sinus mit einer antiseptischen Lösung gewaschen, die mit einem antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikament behandelt wird. Bei richtiger Pflege der Einstichstelle heilt die Einstichstelle ohne Narbe und Narbe. In einigen Fällen wird die Operation nach der endoskopischen Methode durchgeführt. Wenn alle anderen Methoden unwirksam sind, greifen sie auf eine Trepanation der Stirnhöhle zurück: Nach der Dissektion der Haut mit einem Skalpell wird die Nasennebenhöhle geöffnet, mit einem Antiseptikum gewaschen, in den Kanal eingebaut, der die Stirnhöhle mit der Nasenhöhle verbindet, ein Kunststoffrohr zur Drainage, dann wird der Einschnitt genäht.

Bei der Behandlung der chronischen Frontitis wird im Allgemeinen der gleiche Ansatz verwendet, jedoch wird das antibakterielle Arzneimittel unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Infektionserregers ausgewählt. Die entzündungshemmende Therapie wird unter Verwendung von Glukokortikoid-Arzneimitteln durchgeführt. Es werden Vitamine und andere Medikamente verschrieben, die das Immunsystem stärken. Eine Physiotherapie (Magnetotherapie, ultraviolette Strahlung usw.) wirkt sich ebenfalls positiv aus..

Die Behandlung der akuten Stirnhöhlenentzündung dauert mehrere Tage bis zu einer Woche, chronisch - 1-2 Wochen oder länger.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Ohne die notwendige Behandlung kann eine akute Stirnhöhlenentzündung zu einer chronischen Form werden - dies ist die häufigste Komplikation. Frontitis kann auch durch die folgenden Bedingungen kompliziert werden:

  • Atrophie der Nasenschleimhaut;
  • Bindehautentzündung;
  • Schleim der Augenhöhle;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Photophobie;
  • Otitis;
  • Beteiligung am Entzündungsprozess anderer Nasennebenhöhlen;
  • Sepsis;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Verschlechterung des Geruchssinns; usw.

Vor dem Hintergrund von Nasenatmungsstörungen kann sich eine chronische Hypoxie entwickeln, die zusätzlich zum Auftreten eines obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms („Atemstillstandsstörung im Schlaf“) führen kann. Die Beteiligung am pathologischen Prozess des Sehnervs ist mit einer Abnahme und in schweren Fällen mit einem Verlust des Sehvermögens verbunden. Mit der Ausbreitung der Entzündung tief in den Schädel können sich lebensbedrohliche Zustände wie rhinogene Meningitis, Gehirnabszess, Enzephalitis, eitrige Entzündung der Schädelknochen usw. entwickeln..

Prognose

Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung ist die Prognose günstig. Die chronische Form der Stirnhöhlenentzündung kann mit periodischen Rückfällen andauern.

Intrakranielle Komplikationen der Stirnhöhlenentzündung sind durch eine ungünstige Prognose gekennzeichnet und können zum Tod führen.

Anzeichen und Behandlung der Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen

Die adulte Frontitis ist eine entzündliche Läsion der Schleimhäute der Stirnhöhlen. Trotz der Schwere und der schweren Symptome ist die Krankheit selten. Wenn eine adäquate Behandlung der Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen nicht vorgesehen ist, sind schwerwiegende Folgen und die Umwandlung der Pathologie in eine chronische möglich.

Ursachen

Um das Auftreten von Pathologie zu provozieren, können virale oder bakterielle Infektionen aller Art von Immunerkrankungen auftreten:

  • Streptokokken;
  • Asthma;
  • allergischer Schnupfen;
  • Umgebungsstaub;
  • nicht behandelte Karies;
  • Anomalie bei der Entwicklung der Stirnhöhlen;
  • Mukoviszidose;
  • Schwimmen begleitet von Tauchen;
  • Ziliarimmobilien;
  • Cartagener-Syndrom.

Die Ursachen, die das Auftreten von Pathologie bei Erwachsenen beeinflussen, sind:

  • vasomotorische Sinusitis chronischen Verlaufs;
  • professionelles Barotrauma;
  • ozena;
  • Septumkrümmung;
  • Fremdkörper;
  • Trauma in der Nase;
  • langes aber schmales Nasen-Frontal-Lumen;
  • Bakterioträger;
  • Immunerkrankungen;
  • unsachgemäße Nase putzen;
  • schädliche Arbeit;
  • Tumoren in den Nebenhöhlen oder in der Nase selbst;
  • systematische Präsenz in gasförmigen und staubigen Räumen;
  • schwere Kopfunterkühlung.

In Anbetracht des Entzündungsgrades werden folgende Arten von Pathologien unterschieden:

  1. Katarrhalisch - gekennzeichnet durch verstopfte Nase, Kompression und Schwere des Kopfes in der Stirn. Oft geht es ohne Komplikationen weiter, selten geht es weiter zur zweiten Stufe.
  2. Eitrig - Die Ansammlung von eitrigem Schleim in den Stirnhöhlen verschlechtert den Zustand und führt zu periodischen Ohnmachtsanfällen.

Damit die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung zu Hause zu einem Erwachsenenergebnis führt, sollten die Anweisungen des Arztes befolgt werden. Um die Infektion zu beseitigen und den chronischen Verlauf zu verhindern, ist die Verwendung wirksamer Antibiotika gegen Frontitis erforderlich.

Symptomatik

Die ersten Anzeichen einer Frontitis äußern sich in unerträglichen Kopfschmerzen, die mit körperlicher Anstrengung zunehmen, den Frontalbereich zusammendrücken oder den Kopf neigen. Andere Symptome manifestieren sich ebenfalls:

  • Tränenfluss
  • Photophobie;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwellung nahegelegener Weichteile;
  • Appetitlosigkeit;
  • ständige Schwäche.

Die akute Form ist durch die zyklische Natur von Schmerzsyndromen gekennzeichnet. Mit einer suspendierten Flüssigkeitsabgabe wird der Schmerz unerträglich und gibt den Schläfenbereich in die Augen. Nachdem der Sinus von der Ansammlung von Schleim befreit wurde, verschwindet der Schmerz. Wenn bei Erwachsenen Symptome einer Stirnhöhlenentzündung auftreten, dauert es nicht länger als zwei Monate, bis die chronische Phase erreicht ist.

Chronische Stirnhöhlenentzündung

Die folgenden Symptome sind dieser Form der Pathologie inhärent:

  • beeinträchtigter Geruchssinn oder dessen völlige Abwesenheit;
  • Bindehautentzündung;
  • Schwellung der Augenlider und Augenbrauen am Morgen;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • systematischer Husten, der mit Medikamenten nicht beseitigt werden kann.

Chronische Stirnhöhlenentzündung führt zur Bildung von Polypen, die die volle Nasenatmung behindern.

Mögliche Komplikationen

Jede Form der Krankheit kann gefährliche Komplikationen hervorrufen:

  1. Nekrose, Ausbreitung der Infektion durch Knochengewebe, Bildung von Fisteln, die Flüssigkeit absondern;
  2. Schäden an den Bahnen, die das Auftreten von Phlegmon und Abszessen zur Folge haben;
  3. Sepsis;
  4. Entzündungsprozess der Rückwände, der Meningitis oder Gehirnabszess verursacht.

Wenn die Behandlung zu Hause unzureichend ist, kann die Krankheit einen vollständigen Geruchsverlust verursachen und das Sehvermögen beeinträchtigen.

Diagnose

Bestätigen oder widerlegen Sie, dass die Pathologie aufgrund der Umfragen von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden kann. Die folgenden Methoden ermöglichen es, die Diagnose zu klären:

  • Röntgen der Nebenhöhlen;
  • Endoskopie;
  • Rhinoskopie der Nase;
  • Ultraschall
  • Diaphanoskopie;
  • Computertomographie;
  • Thermografie;
  • Laboruntersuchung des Naseninhalts.

Bei akuten Manifestationen von Symptomen einer Stirnhöhlenentzündung wird die Behandlung bei Erwachsenen in der Regel dauerhaft durchgeführt.

Behandlung

Die Verwendung von Medikamenten gegen Frontitis sollte mit dem Arzt vereinbart werden.

Antibiotika

Wenn Antibiotika erforderlich sind, werden Amoxiclav oder Augumentin verschrieben. Wenn der Patient gegen die Penicillin-Gruppe allergisch ist, wird empfohlen, Makrolide - Azithromycin oder Fluorchinolone - Ciprofloxacin zu verwenden. Ihre Anwendung ist für ca. 14 Tage zweckmäßig.

Anti-Schwellungs-Medikamente

Homöopathische Arzneimittel sind an der Behandlung der Pathologie beteiligt, einschließlich der folgenden Arzneimittel:

Antiallergene Medikamente werden verschrieben, um die Schwellung der Schleimhaut zu reduzieren..

Tropfen

Um die Drainage der betroffenen Nebenhöhlen zu verbessern, werden die Schleimhäute mit Vasokonstriktor-Medikamenten geschmiert:

Zusätzlich werden Tropfen mit einem ähnlichen Effekt verwendet..

Physiotherapie

Die UHF- und die „Kuckucks“ -Methode liefern gute Ergebnisse bei der Beseitigung der Symptome der Stirnhöhlenentzündung und der Behandlung bei Erwachsenen, mit deren Hilfe Sie die Nasengänge mit dünner werdenden Präparaten reinigen und anschließend Eiter abpumpen können. Zum Waschen wird Chlorophyllipt oder Furacilin verwendet..

Hausmittel

Nur wenige Erwachsene wissen, wie man Frontitis mit alternativen Medikamenten behandelt. Obwohl es nicht immer möglich ist, eine Krankheit vollständig loszuwerden, ist es durchaus erschwinglich, die Genesung zu beschleunigen:

  1. Mischen Sie gleiche Anteile von Zwiebelsaft, Aloe, Alpenveilchen, fügen Sie eine ähnliche Menge Vishnevsky-Liniment und Bienenhonig hinzu. Die Baumwollsalben, die in die Nasengänge eingeführt werden, werden in die resultierende Salbe eingeweicht.
  2. Nach dem Verdünnen des Cyclamen-Safts 4/1 mit Wasser wird der Nase täglich etwa dreimal die Zusammensetzung eingeflößt.
  3. Hagebuttenbrühe aus 2 EL erhalten. l gemahlene Früchte, in ein Glas Wasser getaucht, täglich mit Blumenhonig verzehrt.

Um die Entwicklung unangenehmer Folgen zu verhindern, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Anzeichen einer Stirnhöhlenentzündung festgestellt werden. Dies beschleunigt die Wiederherstellung und beseitigt nachfolgende Probleme..

Frontite. Ursachen, Symptome, Arten und Behandlung der Stirnhöhlenentzündung

Hast du eine Stirn, Kopfschmerzen, einen Geruchssinn, eine verstopfte Nase? Dies kann auf das Vorhandensein einer Sinusitis hinweisen, von denen eine die Stirnhöhlenentzündung ist. In diesem Artikel werden wir mit Ihnen, liebe Leser, darüber nachdenken, was Stirnhöhlenentzündung ist, welche Symptome, Ursachen und wie man Stirnhöhlenentzündung mit traditionellen und volkstümlichen Mitteln behandelt. Damit…

Frontitis - Entzündung der Schleimhaut der Stirnhöhlen, die die Nasennebenhöhlen sind.

Frontitis gehört zu einer Gruppe von Krankheiten, die als Sinusitis bezeichnet werden. Aufgrund ihrer Lage wird sie manchmal als Frontal- (Frontal-) Sinusitis oder akute Frontalsinusitis bezeichnet.

Die Hauptursache für Stirnhöhlenentzündung sind verschiedene Infektionen - Viren, Pilze, Bakterien, daher zielt die Behandlung hauptsächlich darauf ab, sie zu beseitigen, d. H. basierend auf antibakterieller Therapie.

Von allen Sinusitis ist die Stirnhöhlenentzündung die komplizierteste Krankheit und Behandlung, weil Die Stirnhöhle ist bei den meisten Menschen tatsächlich durch das Siebbeinlabyrinth (Siebbeinknochen) vom allgemeinen System des Nasengangs isoliert. Es ist erwähnenswert, dass bei Säuglingen und Kindern im Alter von 7 bis 8 Jahren die Stirnhöhlen nicht von der Nase getrennt sind, das ethmoidale Labyrinth fehlt und sich nach diesem Alter zu bilden beginnt. Das sogenannte „Septum“ des Knochens wird vollständig durch die Pubertät gebildet, obwohl HNO-Ärzte vermuten, dass es bei 5% der Bevölkerung während des gesamten Lebens eines Menschen fehlt.

Die Komplexität der Behandlung, vor allem bei Operationen (Punktionen), liegt in der Nähe der Stirnhöhlen mit Augen und Gehirn.

Frontite. ICD

ICD-10: J01.1
ICD-9: 461.1

Ursachen der Stirnhöhlenentzündung

Wie wir am Anfang des Artikels sagten, liebe Leser, hat die Entzündung der Stirnhöhlen am häufigsten eine infektiöse Ätiologie (Ursache), daher entwickelt sich diese Krankheit in den meisten Fällen vor dem Hintergrund oder als Komplikation von Infektionskrankheiten wie Sinusitis (laufende Nase, Sinusitis und etc.), Influenza, ARVI, Scharlach, Masern, Diphtherie etc..

Darüber hinaus kann die Ursache der Stirnhöhlenentzündung sein:

- Verletzungen der Nase und der Nasennebenhöhlen;
- Krümmung des Nasenseptums;
- Unterkühlung des Körpers;
- Infektionen - Staphylokokken, Streptokokken, Hämophilusbazillus, Adenoviren, Rhinoviren, Coronaviren usw.;
- Schwierigkeiten bei der Nasenatmung (Adenoide, Polypen);
- kleine Fremdkörper - Perlen, Designerteile usw. (in Kindern).

Symptome einer Stirnhöhlenentzündung

Unter den Anzeichen einer Frontitis werden unterschieden:

- Schmerzen in der Stirn, manchmal Augen, Schläfen, die sich am häufigsten am Morgen manifestieren;
- Atembeschwerden durch die Nase;
- Ausfluss aus der Nase, oft mit unangenehmem Geruch, im Anfangsstadium transparent, dann eitrig;
- morgendlicher Auswurf von Sputum.

Komplikationen einer Frontitis äußern sich in folgenden Symptomen:

- starke Kopfschmerzen;
Schmerzen in den Augen;
- Photophobie;
- erhöhte Tränenflussrate;
- Abnahme des Geruchssinns;
- erhöhte und hohe Körpertemperatur (bis zu 39 ° C);
- Schwellung der Stirn und der oberen Augenlider;
- Schwindel.

Symptome verschlimmern sich mit Druck auf die Stirnhöhle.

Frontitis Komplikationen

Wenn der Behandlung der Stirnhöhlenentzündung nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird, kann sie zu Krankheiten wie Meningitis, Osteomyelitis, eitriger Entzündung der Augenhöhle, Augenlidabszess, Gehirnabszess, Sepsis und anderen komplexen und manchmal tödlichen Krankheiten führen.

Arten von Frontitis

Frontitis wird wie folgt klassifiziert:

Durch Lokalisierung:

  • Linke Seite
  • Rechte Seite
  • Bilateral

Mit der Strömung:

  • Akute Stirnhöhlenentzündung
  • Chronische Stirnhöhlenentzündung

In Form:

  • Exsudative Stirnhöhlenentzündung:
    - katarrhalische Stirnhöhlenentzündung;
    - Eitrige Stirnhöhlenentzündung
  • Produktive Stirnhöhlenentzündung:
    - Polypöse, zystische Stirnhöhlenentzündung
    - Parietale hyperplastische Stirnhöhlenentzündung

Nach Ätiologie:

  • Allergisch
  • Traumatisch
  • Viral
  • Bakterien
  • Pilz
  • Gemischt
  • Medikament

Frontitis-Diagnose

Die Diagnose einer Frontitis umfasst die folgenden Methoden:

  • Krankengeschichte
  • Röntgen der Nebenhöhlen
  • Rhinoskopie
  • Ultraschall der Nasennebenhöhlen
  • Endoskopie
  • Computertomographie (CT)
  • Diaphanoskopie (Durchleuchtung)
  • Wärmebild (Thermografie)
  • Bakteriologische Untersuchung der Sekretion aus der Nasenhöhle
  • Zytologische Untersuchung des Inhalts der Nasenhöhle

Frontitis-Behandlung

Die Behandlung von Frontitis umfasst:

- Verringerung der Schwellung der Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen;
- Entfernung von eitrigem Exsudat aus den Nebenhöhlen;
- Zerstörung der pathogenen Mikroflora, falls vorhanden;
- Wiederherstellung der normalen Sinusleistung.

Manchmal kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein - eine Sinuspunktion, um ihn von eitrigen Formationen zu befreien. Aber das Wichtigste zuerst.

1. Um pathologische Inhalte aus dem Sinus zu entfernen, werden zu Beginn in der Regel Vasokonstriktoren verwendet: „Galazolin“, „Naphthyzin“, „Oxymetazolin“, „Sanorin“, „Farmazolin“. Mit diesen Mitteln schmieren sie die Schleimhäute der Nasengänge oder verwenden sie als Tropfen, wobei sie 3-4 mal täglich 2-3 Tropfen in jedes der Nasenlöcher einfließen lassen. Diese Mittel lindern Schwellungen in den Nasengängen, so dass Sie in den notwendigen Nebenhöhlen, ob frontal oder im Rest, Mittel gegen pathologische Mikroflora eingeben können.

2. Nasengänge spülen mit antimikrobiellen und abschwellenden Eigenschaften: "Bioparox", "Cameton", "Proposol".

3. Wenn Sie an einer akuten Stirnhöhlenentzündung leiden (akute klinische Manifestation der Krankheit mit reichlich eitrigem Ausfluss), verwenden Sie Antibiotika: Ampioks, Augmentin, Duracef, Rovamycin, Sumamed, Cephalexin oder intramuskulär - “ Ceftriaxon. " Die Art des Antibiotikums wird nach der Diagnose und Identifizierung der Art des Erregers der Entzündung verschrieben. Die Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 7-10 Tage. Bei Komplikationen können Antibiotika intramuskulär oder intravenös verabreicht werden.

4. Zur Aufrechterhaltung der Darmflora werden während der Verwendung von Antibiotika Probiotika verwendet: Bificol, Lactobacterin, Linex, Probiovit. Probiotika unterstützen das Immunsystem und erhalten auch die nützliche Mikroflora in den Verdauungsorganen, die für die normale Leistung erforderlich ist.

5. Wenn es eine dicke eitrige Sekretion gibt, verwenden Sie Medikamente, um sie zu verflüssigen: "ATSTS-lang" (600 mg). 1 Tablette wird 1 Mal / Tag verwendet. Diese Medikamente helfen bei der schnellen Entfernung eitriger Formationen aus dem Sinus..

6. Um die Manifestation einer möglichen allergischen Reaktion zu verringern, werden Antihistaminika verwendet: Diazolin, Suprastin, Tavegil. Antiallergika helfen, die Schwellung der Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen, einschließlich der Stirnhöhlen, zu reduzieren. Wenden Sie sie für 7-10 Tage an, 1 Tablette 2-3 mal / Tag.

7. Zum Waschen aller Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen eignet sich das Waschen hervorragend, insbesondere die „Kuckucks“ -Methode, bei der ein Schlauch in einen der Nasengänge eines speziellen Arzneimittels eingeführt wird, der eine Ausdünnung und antibakterielle Wirkung hat, während er in den zweiten eingeführt wird Der Nasengang des Sekretionsschlauchs wird aus allen Nebenhöhlen herausgesaugt. Als Waschmittel werden Lösungen von Furacilin, Chlorophyllipt und anderen Mitteln zur Behandlung von Stirnhöhlenentzündung und anderen Arten von Sinusitis verwendet..

8. Zur Verringerung der allgemeinen Symptome einer Stirnhöhlenentzündung wie Fieber, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche werden entzündungshemmende Medikamente verwendet: Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Paracetamol.

9. Zusätzlich können sie eine Sinuserwärmung mit einer blauen Lampe, eine Behandlung mit einer Infrarotlampe (Solux), eine Lasertherapie und eine UHF-Therapie verschreiben.

10. Wenn alles andere fehlschlägt, sowie für die persönliche Diagnose des behandelnden Arztes, kann er einen chirurgischen Eingriff verschreiben, bei dem die Stirnhöhle durchstochen und das pathologische Sekret daraus entfernt wird. Eine Punktion wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Operation kann auf zwei Arten durchgeführt werden - durch den Nasengang oder durch die Vorderwand des Schädels. Diese Operation ist auch erforderlich, wenn die Stirnhöhlenentzündung des Patienten Komplikationen zeigt oder starke klinische Manifestationen auftreten, wenn keine Zeit für Standardbehandlungsmethoden bleibt..

Alle Behandlungsverfahren werden in der HNO-Abteilung empfohlen.

Behandlung von Frontitis mit Volksheilmitteln

Die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung zu Hause kann durch Waschen, Einatmen, Aufwärmen und andere Behandlungsmethoden erfolgen, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt!

Vor jeder alternativen Behandlung der Stirnhöhlenentzündung zu Hause muss die Nase zuerst gereinigt werden. Wenn sie verstopft ist, sollten Vasokonstriktoren (Naftizin, Noksprey, Farmazolin usw.) verwendet werden. Nachdem die Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen geöffnet sind, können sie mit den folgenden Volksheilmitteln behandelt werden: Waschen, Einatmen, Tropfen, Salben usw..

Mit Stirnhöhlenentzündung spülen

Salz, Soda, Teebaum. 1 Teelöffel Salz, eine Prise Soda und 3 Tropfen Teebaumöl in einem Glas warmem Wasser verdünnen. Reinigen Sie zuerst die Nasengänge gut, damit das Produkt in die Stirnhöhlen gelangen kann. Das Waschen kann für dieses Verfahren mit einer Spritze oder einem anderen Gerät durchgeführt werden. Das Spülen sollte mehrmals täglich mit dem Druck des Produkts erfolgen.

Salz. Einige Experten empfehlen, die Nase nur mit einer leicht salzhaltigen Lösung auszuspülen. Für die Zubereitung benötigen Sie 1 Teelöffel Salz, um es in einem Glas warmem, gekochtem Wasser zu mischen. Spülen Sie seine Nase 2-3 mal am Tag.

Bogen. Mahlen Sie eine Zwiebel zu Brei und gießen Sie sie mit einem Glas kochendem Wasser ein. Lassen Sie das Produkt abkühlen und fügen Sie dann 1 Teelöffel Honig hinzu. Vor der Anwendung muss dieses Mittel gegen Stirnhöhlenentzündung gefiltert werden.

Kamille. In der Apotheke Kamillenblüten brauen, danach die Brühe abkühlen lassen, abseihen und mehrmals täglich abspülen.

Chlorophyllipt. 1 EL verdünnen. Esslöffel Chlorophylliptalkohollösung 500 ml warmes kochendes Wasser. Spülen Sie die Nase 3-4 mal täglich mit diesem Produkt..

Frontale Inhalation

Alle Inhalationen werden am besten unter einem abgedeckten Handtuch durchgeführt. Ein ausgezeichnetes Gerät zum Einatmen ist ein Vernebler.

Lorbeerblätter. 7-10 Lorbeerblätter in eine Pfanne geben und mit Wasser gießen. Zum Kochen bringen, dann die Hitze senken, so dass der Kochvorgang langsam ist. Führen Sie eine Inhalation durch, indem Sie 5 Minuten lang durch die Nase atmen. Nach dem Eingriff kann der Eiter mehrere Tage lang austreten. Bei Bedarf das Einatmen wiederholen..

Kamille und Teebaum. Brauen Sie Kamillenblüten und geben Sie ein paar Tropfen Teebaumöl oder Eukalyptus in die Brühe. Atme deine Nase einige Minuten lang über den Dampf. Führen Sie den Vorgang mehrmals täglich durch.

Kartoffeln. Kochen Sie die Kartoffel in ihrer Jacke, kneten Sie sie und atmen Sie über ihre Paare.

Knoblauch und Apfelessig. In einer Schüssel 4 gehackte Knoblauchzehen, 100 ml Apfelessig und 200 ml kochendes Wasser mischen. Atmen Sie die Mischung dreimal täglich 15 Minuten lang ein. Fügen Sie beim Abkühlen des Produkts kochendes Wasser hinzu.

Tropfen zur Behandlung von Stirnhöhlenentzündung

Massieren Sie nach dem Eingraben in die Nasengänge die Nase gut und alle Stellen gegenüber, an denen sich Nebenhöhlen befinden - Stirn, Augenbrauen, Augenbrauen, Wangen. Dies ist notwendig für die Normalverteilung des Arzneimittels in allen Nebenhöhlen. Legen Sie sich dann flach hin und legen Sie sich mit geneigtem Kopf hin, damit sich das Produkt ausbreitet. Bei Verwendung einiger Tropfen können aktive Sekrete auftreten, die ausgeschieden werden müssen..

Alpenveilchen. Cyclamen-Saft wird von einigen Herstellern zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet. Es kann auch als Volksheilmittel gegen Stirnhöhlenentzündung eingesetzt werden. Für die Zubereitung ist es notwendig, gründlich gewaschene Alpenveilchenknollen zu mahlen und ihren Saft aus dem Fruchtfleisch zu pressen. Als nächstes muss der Saft aus Cyclamen gefiltert und mit Wasser im Verhältnis 1: 4 (Cyclamen-Saft: Wasser) verdünnt werden. Mit diesem Werkzeug ist es besser, die Nase vor dem Schlafengehen zu tropfen, 2 Tropfen in jeden Nasengang.

Schwarzer Rettich. Schwarzer Rettich gut waschen, schälen und reiben. Drücken Sie den Saft 3-4 mal täglich aus dem Fruchtfleisch, das Sie als Tropfen verwenden. Saft aus schwarzem Rettich entfernt verschiedene Schleime aus den Nebenhöhlen.

Kalanchoe. Reißen Sie ein paar große Blätter von Kalanchoe ab und stellen Sie sie drei Tage lang in den Kühlschrank, um darauf zu bestehen. Danach mahlen Sie sie gründlich und drücken Sie den Saft aus ihnen heraus. Verdünnen Sie den Kalanchoe-Saft mit gekochtem Wasser und tropfen Sie die Nase 2-3 Mal täglich mit dieser Mischung.

Johanniskraut, Kamillenapotheke und Sumpfhusten. Brauen Sie separat ein Glas kochendes Wasser mit 15 g Johanniskraut, 10 g Kamillenblüten und 10 g Sumpfgurke. Lassen Sie die Brühe abkühlen, belasten Sie sie, mischen Sie sie und geben Sie jedes Nasenloch dreimal täglich jeweils 5 Tropfen hinein.

Prävention von Frontitis

Als vorbeugende Maßnahmen gegen das Auftreten und die Entwicklung einer Stirnhöhlenentzündung gibt es:

- rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und Erkältungen;
- Stärkung der Immunität;
- die Verwendung von Lebensmitteln, die mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind;
- Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils;
- Unterkühlung vermeiden;

Frontitis: Ursachen, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Eine Erkältung kann unter bestimmten Bedingungen schwerwiegende Erkrankungen der Nasenhöhle verursachen und gesundheitliche Probleme verursachen..

Oft ist die sogenannte "Sinusitis" oder der Katarrh der Nebenhöhlen, die sich in unmittelbarer Nähe des Gehirns befinden, eine ernsthafte Gefahr.

Bei einer reichlichen Trennung von Entzündungsflüssigkeit oder Eiter besteht die Möglichkeit einer Infektion der Hirnhäute, was eine große Bedrohung für das menschliche Leben darstellt. Die daraus resultierende Sinusitis, die durch die Entzündung einer oder mehrerer Nebenhöhlen bestimmt wird, wird zur Stirnhöhlenentzündung.

Was ist Stirnhöhlenentzündung??

Frontitis ist eine Entzündung, die im Epithel der Nasenhöhle auftritt.

Es manifestiert sich in Symptomen von Kopfschmerzen, wie Migräne, Verschlechterung der Gesundheit, eitrigem Ausfluss, Vergiftung. Es ist gefährlich durch das Vorhandensein von Komplikationen und erfordert eine dringende Behandlung..

Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung wird die akute Form chronisch, was aufgrund gefährlicher Komplikationen zum Tod führen kann.

Bis zum Alter von 6-7 Jahren entwickelt sich aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Entwicklung keine Stirnhöhlenentzündung, die ihre Erkennung bei Kindern im Vorschulalter ausschließt.

Arten der Frontitis nach Lokalisation, Verlauf, Ätiologie

Die Schuldigen an der Frontitis sind häufig bakterielle Infektionen, die den Entzündungsprozess hervorrufen. Frontitis tritt jedoch auch bei Virus- und Pilzinfektionen, allergischer Rhinitis, Drogenkonsum usw. auf. Gründe dafür.

Die folgenden Arten von Frontalitis, abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses:

  • einseitige Stirnhöhlenentzündung, gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines Infektionsherdes in der rechten oder linken Stirnhöhlenentzündung, grüne Schleimsekretion aus einem Nasenloch, Temperatur bis zu 39 °, sehr starke Kopfschmerzen;
  • bilaterale Stirnhöhlenentzündung, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von stumpfen, drückenden Schmerzen auf beiden Seiten der Frontokzipitalregion, die sich auf andere Teile des Kopfes auswirken.

Tragen Sie zu ihrem Auftreten von Infektionen und Traumata im Gesicht bei.

Die Form der Strömung kann unterschieden werden:

  • akute Stirnhöhlenentzündung durch Mikroben nach Unterkühlung oder SARS sowie Trauma oder allergische Rhinitis. Symptome sind Schmerzen an der Vorderseite des Kopfes, deren Intensität nach dem Kehren abnimmt und während der Drehungen zunimmt;
  • Eine chronische Stirnhöhlenentzündung ist eine Folge von Sinusitis oder SARS. Es wird durch episodische und schwache Kopfschmerzen, ein Gefühl der Fülle der Nasenhöhle, Geruchsverlust, den Prozess der Exsudation mit faulendem Geruch bestimmt.

Die Haupttypen der Stirnhöhlenentzündung nach Ätiologie umfassen:

  • Exsudative katarrhalische Frontitis ist der Beginn der Krankheit, die aufgrund verschiedener Infektionen mit Reaktionen auf Allergene der eingeatmeten Luft auftritt. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Schmerzen im frontotemporalen Teil des Kopfes in der Nähe der Augen, einen unbedeutenden Anstieg der Körpertemperatur, in seltenen Fällen das Auftreten einer schmerzhaften Schwellung unter den Augen;
  • Eine exsudative eitrige Frontitis entsteht durch eine unangemessene Therapie und das Fehlen eines Exsudatausstoßes. Bei den Symptomen gibt es Schmerzen an der Vorderseite der Stirn, Schwäche, erhöhte Körpertemperatur, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, das Vorhandensein von Schleim aus der Nase von grüner Farbe;
  • traumatische Stirnhöhlenentzündung. Dies geschieht durch Veränderung der Form des Nasenseptums, wodurch der Gesichtsbereich des Schädels traumatisiert wird. Die Symptome sind durch Kopfschmerzen, Übelkeit und Nasenfülle gekennzeichnet.
  • Pilzfrontitis hat eine träge Form, verursacht durch chronische Entzündung, Hypovitaminose, eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers.

Ursachen der Stirnhöhlenentzündung

Frontitis tritt nicht von alleine auf, die Hauptgründe für das Auftreten können berücksichtigt werden:

  • anhaltende infektiöse oder allergische Rhinitis ohne angemessene Behandlung;
  • SARS, Erkältungen, Folgen schwerer Unterkühlung, Pilzinfektionen;
  • chronisch entzündliche Pathologien des Körpers;
  • Autoimmunprozesse;
  • Krümmung des Nasenseptums erworbener oder angeborener Natur, Biegungen der Nasenplatte;
  • Infektion mit Staphylococcus, Streptococcus oder anderen pathogenen Bakterien;
  • Asthma bronchiale und vasomotorische Rhinitis, die zu einer Schwellung der Schleimhaut führen;
  • Kopf- und Nasenverletzungen;
  • Fremdkörper und Polypen in der Nase.

Die Hauptverursacher der Frontitis sind Adenoviren, Coronaviren, Rhinoviren, respiratorische Synzytialviren, Bakterien infolge von Entzündungen der Mandeln und Lungen, Karies, chirurgische Eingriffe in die Nasenhöhle, durchdringende Wunden der Nebenhöhlen erreichen die Infektionsstelle durch Blut.

Bestimmte Faktoren, die indirekte Voraussetzungen für die Entwicklung einer Stirnhöhlenentzündung sind, sind:

  • Geburtsfehler der Anatomie der Nasenhöhle;
  • allergischer Schnupfen;
  • Depression der Immunität;
  • Nasennebenhöhlen- und Nasenpolypen.

Es sollte beachtet werden, dass bei Menschen, die erschöpft sind, eine geschwächte Immunität haben und unter staubigen, vergasten Bedingungen arbeiten und häufig überkühlen, das Risiko einer Stirnhöhlenentzündung steigt.

Infektionen der Atemwege

Infektionen der oberen Atemwege, in der Regel Pilzinfektionen, sind Vorläufer für das Auftreten einer akuten Stirnhöhlenentzündung.

Meistens meiden Patienten die medizinische Versorgung und identifizieren die Stirnhöhlenentzündung mit den Symptomen anderer Krankheiten, da sich die Infektion normalerweise über das Blut ausbreitet und Kopfschmerzen während einer Pilzinfektion meistens ohne Änderung der Körpertemperatur auftreten.

Anatomische Faktoren

Oft ist eine Schwellung der Stirnhöhlen aufgrund angeborener oder erworbener Deformitäten der Nase aufgrund des Fehlens von Schleim aus der Nasenhöhle verborgen.

Polypen

Derivate von lymphoiden Geweben im Nasopharynx - Adenoide verursachen mit zunehmender Größe eine Blockade des Kanals, die den Sinus paranasalis mit dem Nasengang verbindet, was dem Patienten Unbehagen in Form von Schnarchen verursacht, ein Gefühl der Schleimentleerung entlang des Rachens. Die Behandlung der durch Adenoide verursachten Stirnhöhlenentzündung erfolgt häufig chirurgisch (Entfernung des Adenoids).

Nasenpolypen

Das Vorhandensein einer chronischen Entzündung führt zur Proliferation von Geweben der Nasenschleimhäute und trägt zum Auftreten von Polypen bei. Sie sehen aus wie Erbsen oder Weintrauben, provozieren Schwellungen, verursachen Atembeschwerden, blockieren den Schleimdurchgang und verursachen Katarrh der Stirnhöhlen.

Allergie

Eine anhaltende allergische Rhinitis führt zur Ansammlung von Schleim und zum Schließen von Passagen im Nasopharynx, was eine Entzündung des Nasopharynx verursacht und zum Auftreten einer Stirnhöhlenentzündung beiträgt. Behandlung durch Beseitigung der Allergiequelle.

Es ist zu beachten, dass bei gleichzeitiger Kombination mehrerer Gründe Schwierigkeiten bei der korrekten Diagnose auftreten.

Symptome einer Entzündung der Stirnhöhle

Die Symptome einer Stirnhöhlenentzündung ähneln häufig den Anzeichen anderer Krankheiten, sodass eine Selbstdiagnose nicht immer relevant ist.

Symptome einer akuten Stirnhöhlenentzündung

Einige der offensichtlichen Anzeichen einer akuten Stirnhöhlenentzündung sind Kopfschmerzen, Schmerzen in den Augen und Angst vor Licht sind möglich, es gibt erhebliche Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase mit reichlich grauem und dann serös-eitrigem Ausfluss aus der Nase, das Auftreten von Berstgefühlen in der Nase.

Im Falle einer Stirnhöhlenentzündung kann es über einen längeren Zeitraum zu einem Anstieg der Körpertemperatur im Bereich von 37,1 bis 39,0 ° C kommen, was die Arbeitsfähigkeit verringert, ein Gefühl von Kraftverlust, Müdigkeit, Nahrungsverweigerung und Apathie sowie Schlafstörungen verursacht.

Darüber hinaus treten bei einer akuten Form der Frontitis zusätzliche Symptome auf:

  • das Auftreten eines rötlichen Hauttones;
  • Schwellung im vorderen Teil des Kopfes;
  • "Schwimmen" der Augen von der Seite des entzündeten Sinus;
  • Nasal-.

Symptome einer chronischen Frontitis

Wenn die Krankheit in die chronische Form übergeht, ist die Klinik weniger ausgeprägt. In diesem Fall manifestieren sich die Symptome einer Frontitis, nicht jedoch, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führt.

Kopfschmerzen mit chronischer Frontitis sind möglicherweise nicht in Rückenlage zu spüren und drücken und schmerzen. Der Fokus des Schmerzes liegt im Bereich des betroffenen Sinus, mit einer besonderen Zunahme, wenn auf die innere Ecke der Orbita oder deren obere Wand gedrückt wird.

Bei der chronischen Frontalschleimhaut sind die Schleimhäute am vorderen Ende der mittleren Nasenmuschel ödematös und hyperämisch, der Ausfluss aus der Nase hat einen übelriechenden Geruch, insbesondere am Morgen. Oft gibt es morgens einen nächtlichen Husten mit Auswurf.

Das Hauptsymptom einer chronischen Frontitis ist eine systemische laufende Nase, die bei traditioneller und alternativer Behandlung nicht angewendet wird.

Die chronische Form der Frontitis betrifft nur einen Sinus, in dem durch pathogene Inhalte verursachte Krümmungsprozesse auftreten können.

Darüber hinaus können die Symptome einer Stirnhöhlenentzündung in chronischer Form sein:

  • Bindehautentzündung, Entzündung der Bahnenwände;
  • die Bildung von geschwollenen Bereichen der Oberbögen und Augenlider am Morgen;
  • Geruchsverlust.

Frontitis-Diagnose

Die Ernennung einer angemessenen Behandlung der Stirnhöhlenentzündung ist ohne diagnostische Maßnahmen nicht möglich.

Die Diagnose von Stirnhöhlenentzündung, Symptomen und Behandlung liegt in der Kompetenz eines HNO-Arztes (HNO), der auf der Grundlage von Befunden instrumenteller Untersuchungen, Beschwerden von Patienten, Rhinoskopie (Untersuchung mit in die Nase eingeführten Spezialspiegeln) und Druckempfindungen im Frontalbereich bestimmte Schlussfolgerungen zieht und Kieferhöhlen.

Instrumentelle Untersuchungsmethoden umfassen:

  • Die Röntgenaufnahme der Nebenhöhlen ermöglicht es, Schwellungen und Ansammlungen von Nebenhöhleninhalten zu bestimmen. Diese Methode ist jedoch nicht in der Lage, die Natur des entzündlichen Exsudats zu erkennen.
  • Die auf Röntgenstrahlung basierende Computertomographie (CT) liefert ein objektiveres Ergebnis der schichtweisen Aufnahme von Schädelknochen.
  • Die Untersuchung der Nasenhöhle mit einem Endoskop (flexibler Schlauch mit Illuminator) ermöglicht es, das Bild auf dem Bildschirm detailliert zu untersuchen und die entzündete Anastomose zwischen der Nasenhöhle und der Stirnhöhle, dem aus der Nase abgesonderten deformierten Nasenseptum, zu untersuchen.
  • Die bakteriologische Analyse des Naseninhalts ermöglicht es Ihnen, den Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bei bakteriellen Infektionen festzustellen.

Die endgültige Diagnose wird nicht nach Endoskopie gestellt, Radiographie und CT sind entscheidend.

Um die Diagnose auf der Grundlage der erhaltenen Daten zu klären, kann der HNO-Arzt es für angemessen halten, einen zusätzlichen Satz solcher Studien zuzuweisen:

  • klinische Blutuntersuchung;
  • Ultraschall der Nasennebenhöhlen;
  • Infrarot-Thermografie;
  • Biopsie des inneren Nasengewebes;

Die genaue Diagnose und der Erfolg bei der Behandlung der Krankheit hängen von der Qualität der Erfassung diagnostischer Daten ab..

Ist Frontitis ansteckend?

Diese Frage wird häufig von Patienten und ihrer Umgebung gestellt. Die meisten Ärzte glauben, dass die Stirnhöhlenentzündung eine nicht vorübergehende Krankheit ist..

Eine virale oder bakterielle Form, die ähnliche Symptome wie eine Atemwegsinfektion aufweist, kann jedoch ein Infektionsrisiko darstellen.

In diesem Fall lohnt es sich, den Patienten von der Kommunikation mit anderen zu isolieren, da die Möglichkeit einer Übertragung der Infektion nicht ausgeschlossen ist.

Frontitis-Behandlung

Die Behandlung der Stirnhöhlenentzündung bei Erwachsenen muss unter Aufsicht eines HNO-Arztes durchgeführt werden. In jedem Einzelfall ist die Therapie individuell.

Arzneimittelbehandlung

In den meisten Fällen werden folgende Medikamente empfohlen:

  • Vasokonstriktive Nasenpräparate mit lokaler Wirkung, die helfen, Schwellungen zu beseitigen, die Trennung von Flüssigkeit von den Nebenhöhlen zu verbessern und die Bildung von Eiterung zu verhindern. Dazu gehören Sprays und Tropfen: Nazivin, Tizin, Rinostop. Ätherische Öle wirken zusätzlich feuchtigkeitsspendend.
  • Antihistaminika reduzieren die Schwellung der Nase und beseitigen allergische Manifestationen. Ebenfalls verschrieben: Diazolin Diphenhydramin, Suprastin (zur Vorbeugung und Beseitigung von Allergiesymptomen) und ACC-long (für den Durchgang dicker eitriger Massen aus der Stirnhöhle).
  • Antibakterielle Mittel haben eine starke antimikrobielle Wirkung. Bei Kontraindikationen gegen Antibiotika oder freiwilliger Verweigerung der Anwendung Norsulfazol, Sulfadimezin, Etazol verschreiben.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Analgin, Askofen-P, Kalpol, Nurofen.
  • Antibiotika werden basierend auf den Analysedaten verschrieben, sie werden für bakterielle Infektionen verwendet, in anderen Fällen können sie den Körper schädigen. Im chronischen Krankheitsverlauf erfolgt die Behandlung bei Erwachsenen mit eng wirkenden Antibiotika: Amoxiclav, Ampicillin, Clarithromycin, Penicillin. Im akuten Krankheitsverlauf werden Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt: Augmentin, Solutab, Sumamed, Flemoxin, Ceftriaxon.
  • Probiotika werden verschrieben, um die Darmflora zu stabilisieren und die Produktivität des Immunsystems nach Verwendung von Antibiotika zu steigern. Unter ihnen: Linex, Trilact, Probiovit, Florastol.

Der Drogenkonsum sollte erst nach Rücksprache und Beratung durch einen qualifizierten Spezialisten beginnen. Selbstmedikation kann den Körper irreparabel schädigen..

Physiotherapeutische Verfahren

Um den Heilungsprozess in Kombination mit einer medikamentösen Therapie zu beschleunigen, werden auch physiotherapeutische Verfahren durchgeführt:

  • Stromschlag an den Nasennebenhöhlen (Elektrophorese);
  • Ultraschall- und Lasertherapie;
  • quarzen.

Sie sind notwendig, um die Frontalhöhle zu erwärmen, Entzündungen zu lindern und die Durchblutung zu verbessern.

Nasenspülung, die in medizinischen Einrichtungen als „Kuckuck“ bezeichnet wird, ist bei Stirnhöhlenentzündung wirksam. Die Technik basiert auf Vakuumdrainage: Eine Sonde wird in die Nasenhöhle eingeführt, um den Schleim abzusaugen, und eine Arzneimittellösung, um ihn zu erweichen.

In welchen Fällen machen Sie eine Punktion?

In schweren Fällen von Stirnhöhlenentzündung wird bei der Behandlung bei Erwachsenen auf eine kleine Operation durch die Nasenhöhle oder die Stirn zurückgegriffen - eine Punktion (Punktion).

Um die Punktionsstelle genau zu bestimmen, sendet der Arzt den Patienten zur Röntgenaufnahme, um die Anatomie der Nebenhöhlen des vorderen Teils des Kopfes detailliert zu untersuchen. Dann wird der angesammelte Eiter entfernt, die Einstichstelle gründlich gewaschen, Medikamente verabreicht, Stiche angelegt.

Dieses Verfahren soll den Patienten von eitrigen Verstopfungen in den Nebenhöhlen befreien..

Homöopathie

Wenn es besonders vernachlässigte Varianten der Krankheit gibt, kann ein erfahrener Arzt, ein Homöopath, der eine Behandlung mit Kräuterpräparaten anbietet, helfen, eine Punktion zu vermeiden:

  • zur Bekämpfung der Anzeichen einer Stirnhöhlenentzündung das Euphorbium compositum, Nazentropfen C;
  • das Geheimnis zu verdünnen und ihre Trennung vom Sinus maxillaris zu verbessern - Cinnabsin;
  • zur oralen Verabreichung, um den Zustand des Patienten zu stabilisieren - Aloe Tropfen plus.

In der chronischen Form des Frontalkurses sind folgende wirksam: Iodatum, Kalium, Quecksilber, Silicea, Solubilis.

Es ist zu beachten, dass je nach Schweregrad der Stirnhöhlenentzündung der Zweck des Arzneimittels und die Bestimmung seiner Dosierung mit dem Arzt vereinbart werden müssen.

Hirudotherapie

Ein besonderer Weg, um bei Frontitis zu helfen, ist die Hirudotherapie - Behandlung mit Blutegeln. Um stehenden Schleim zu entfernen, werden Blutegel an Nase und Stirn fixiert, da ihre sekretierte Sekretion viele Enzyme enthält, die Schwellungen lindern und den Abfluss von pathologischem Inhalt aus den Nebenhöhlen und Nasenhöhlen verbessern..

Während der Therapie müssen 2 Blutegel symmetrisch zueinander fixiert werden. Bei Erkrankungen der Nase werden 10 Eingriffe im Abstand von 48 Stunden empfohlen.

Behandlung von Frontitis mit Volksheilmitteln

Die Fähigkeit, den Heilungsprozess signifikant zu beschleunigen, ermöglicht die traditionelle Medizin.

Eine vollständige Heilung, wenn nur alternative Rezepte verwendet werden, tritt nicht immer auf. Mit der Zugabe einer medikamentösen Behandlung wird jedoch ein gutes Ergebnis erzielt.

Wichtig! Bei der Behandlung von Frontitis mit Volksheilmitteln sollte der Behandlungsprozess von einem Spezialisten kontrolliert werden.

Inhalation

Zum Befeuchten der Nebenhöhlen gilt das Einatmen mit heißem Dampf als besonders effektiv. Zu Hause können Sie die folgenden Rezepte der traditionellen Medizin verwenden:

  • In eine Abkochung von Lorbeerblättern (10-12 Blätter, 1 Liter kochendes Wasser gießen und 10 Minuten köcheln lassen) einige Tropfen Menthol hinzufügen und den Kopf mit einem Handtuch bedecken und Dampf einatmen. Dadurch wird es möglich, Schleim in der Nase loszuwerden..
  • Zum Einatmen von Kartoffeln ist es notwendig, sie mit einer Schale zu kochen. Sie können einen Tropfen Doctor Mom Balsam hinzufügen, Dampf einatmen, während Sie abkühlen, heiße Brühe hinzufügen.

Es ist zu beachten, dass das Einatmen die Schleimhäute der Nasenhöhle mit Feuchtigkeit versorgt, die fäulniserregende Stase auflöst und die Atmung erleichtert. Die Dauer eines Eingriffs sollte ca. 10 Minuten betragen.

Nase ausspülen

Zu Hause greifen sie zur Heilung der Frontitis auf das Waschen der Nasenhöhle mit medizinischen Lösungen zurück. Um den Eingriff durchzuführen, sollten Sie Ihren Kopf in Richtung Entzündung werfen. Injizieren Sie mit einer Spritze oder einer Spritze Medizin in ein Nasenloch, ziehen Sie es leicht mit der Nase hinein und atmen Sie aus, drücken Sie es aus dem anderen Nasenloch heraus.

Es ist zulässig, eine hypertonische Lösung (Natriumchlorid), eine Lösung von Nitrofural, eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat zum Waschen der Nase zu verwenden.

Zusätzlich können Waschflüssigkeiten unabhängig wie folgt hergestellt werden:

  • Eine Mischung aus trockenen Kräutern hilft, Schwellungen zu entfernen, den Inhalt der Nase zu desinfizieren und zu erweichen: Ledum, Ringelblume, Thymian, Salbei (je 1 Messlöffel). Dazu einen Löffel Salz und 3 Tropfen Tannenöl geben, ein Glas heißes Wasser einschenken. Spülen Sie Ihre Nase mehrmals täglich.
  • Zur Desinfektion und Verringerung der Schwellung der Nasengänge wird eine Johanniskrautbrühe verwendet: 5 g trocken gemahlenes Gras werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und darauf bestanden. Das Waschen sollte mindestens dreimal täglich erfolgen.

Das Waschen der Nase mit einem antibakteriellen Mittel hilft bei Entzündungen und eitrigem Schleim.

Eine wirksame Methode zur Behandlung von Sinusitis jeglicher Art ist die Verwendung von Pflanzensäften, da diese reich an flüchtigen, die Krankheitserreger zerstörenden Pflanzen sind.

Bei der Behandlung von Frontitis werden die Säfte solcher Pflanzen verwendet:

  • eine Mischung aus schwarzem Rettichsaft mit Lindenhonig wird in die Nase geträufelt;
  • Aloe-Saft. Um Saft zu erhalten, müssen die gefrorenen Blätter gemahlen und dann der Saft gepresst werden. In warmem Wasser 1: 2 verdünnen.

Bei der Stirnhöhlenentzündung haben zu Hause zubereitete Salben eine besondere Wirkung:

  • Eine Mischung aus gehackter Knoblauchzehe mit einer kleinen Menge Schweinefett und einem Löffel Honig in Form eines Dressings sollte auf die Stirn aufgetragen werden.
  • eine Mischung aus Vishnevsky-Salbe, Sanddornöl, Alkohol und Honig zu gleichen Anteilen (1 Esslöffel). Legen Sie einen in Salbe getränkten Verband einige Minuten lang auf die Nase.

Der Verzehr von Zitrusfrüchten, Pfirsichen und Spargel hilft dabei, den Druck in den Nebenhöhlen bei starken Kopfschmerzen zu stabilisieren..

Merkmale der Behandlung der Stirnhöhlenentzündung bei schwangeren Frauen

Wenn während der Schwangerschaft eine Frontitis festgestellt wird, ist es wichtig, die Entzündungsherde so schnell wie möglich zu beseitigen, da die Gefahr einer Infektion des Fötus besteht. Der Behandlungstermin sollte ausschließlich von einem Arzt durchgeführt werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass während der Schwangerschaft die meisten Medikamente kontraindiziert sind, da das Baby im Mutterleib geschädigt wird.

Krankheitskomplikationen

Ohne eine rechtzeitige und qualifizierte Behandlung der Stirnhöhlenentzündung können folgende lebensbedrohliche Komplikationen auftreten:

  • Infektion der knöchernen Wand des Sinus, Nekrose, Bildung einer Fistel unter Freisetzung von Flüssigkeit;
  • der Übergang von Katarrh zur Rückwand und die Bildung von Meningitis (Entzündung der Meningen) oder Gehirnabszess;
  • Sepsis (Blutvergiftung);
  • teilweiser oder vollständiger Geruchsverlust;
  • Sehbehinderung, Phlegmon (Entzündung des Fettgewebes) der Orbita;
  • Entzündung anderer Nebenhöhlen - Sinusitis, Ethmoiditis, Sphenoiditis;
  • Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung.

Manchmal sind Komplikationen gefährlicher als die Krankheit selbst. Wenn die ersten alarmierenden Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Prävention und Empfehlungen

Eine rechtzeitige Qualitätsprävention verringert die Wahrscheinlichkeit einer Frontitis erheblich. Maßnahmen zur Vorbeugung von Frontalitis legen nahe:

  • rechtzeitige Behandlung oder Schutz vor der Grunderkrankung (Grippe, Erkältungen, Allergien, laufende Nase usw.);
  • Stärkung der Immunität durch Organisation einer richtigen Ernährung, Sport, Verhärtung;
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene und Sauberkeit der Räumlichkeiten (regelmäßige Belüftung und Nassreinigung);
  • Bestehen professioneller Untersuchungen, regelmäßige Konsultationen eines HNO-Arztes, Zahnarztes, Gynäkologen oder Urologen, rechtzeitige Fluorographie;

Krankheit wird besser verhindert als geheilt. Im Krankheitsfall kann eine rechtzeitige qualifizierte Hilfe jedoch zu einer schnellen Genesung führen und das Risiko von Komplikationen verringern.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Sopleotsos für Neugeborene: Arten und Verwendungsregeln
Schnupfen bei Säuglingen ist ein häufiges Problem für junge Eltern, insbesondere wenn das Kind vor dem Hintergrund einer Rhinitis das Essen verweigert und nicht gut schläft.
Kann ich mit einer Erkältung stillen??
Die laufende Nase der stillenden MutterWährend der Schwangerschaft ist die Frage offensichtlich: Je weniger Medikamente, desto besser, weil sie den Fötus beeinflussen können.