Ursachen von Nasenblut bei Erwachsenen: morgens, unter normalen Bedingungen, oft oder plötzlich. Erste Hilfe und Behandlung der Pathologie

Blut aus der Nase ist eine häufige pathologische Erkrankung, die von einer starken oder schwachen Entladung von scharlachrotem oder burgunderfarbenem Blut begleitet wird. Die Gründe für das Auftreten bei Erwachsenen können sowohl HNO-Erkrankungen als auch angeborene oder erworbene Anomalien sein.

Was ist Nasenbluten - Symptome und Anzeichen

Epistaxis tritt aufgrund eines Bruchs eines oder mehrerer Gefäße in den Schleimhäuten der Nase auf. Blut erscheint in Form großer Tropfen oder eines dünnen Stroms. Der Zustand einer Person weist möglicherweise nicht auf eine bevorstehende Blutung hin.

Übermäßiger Blutverlust kann zu einem starken Anstieg der Herzfrequenz, einem Blutdruckabfall und starkem Schwindel führen.

Die Symptome und Anzeichen einer bevorstehenden Blutung sind bei jeder Person unterschiedlich. Die Dynamik der Verschlechterung des Allgemeinzustands wird hauptsächlich beobachtet. Die Patienten spüren ein scharfes Klingeln in den Ohren, ein unangenehmes Brennen oder Jucken in der Nase.

Lokale Ursachen für Nasenbluten

Die Gründe für das Auftreten von Blut aus der Nase bei einem Erwachsenen sind vielfältig. Schwache Gefäße sind eine der häufigsten. Ein scharfer Nasenschlag, ein Nasenschlag, die Verwendung von Nasensprays, angeborene oder erworbene Anomalien, Verletzungen - all dies kann vor dem Hintergrund der Schwäche der Gefäßwände zu Blutungen unterschiedlicher Intensität führen.

Blut aus der Nase. Ursachen bei einem Erwachsenen

Unter den lokalen Ursachen werden folgende unterschieden:

  1. Verletzungen. Laut Statistik sind einige der Frakturen mit Nasenverletzungen verbunden. Der Grund dafür ist, dass die Nase der hervorstehende Teil des Gesichts ist, der häufig unter Blutergüssen, Stößen oder Stürzen leidet. Der Hauptschlag fällt auf den Nasenrücken. Wenn der Schlag oder die Verletzung nicht zu stark war, kann es sein, dass eine Person die Möglichkeit eines Bruchs nicht beachtet. Dies kann nur durch einmalige oder periodische Blutentladung angezeigt werden. In diesem Fall empfehlen Experten, einen erfahrenen Arzt aufzusuchen, der mögliche Folgen in Form von falsch verschmolzenen Knochen oder anderen Störungen verhindert. Epistaxis aufgrund einer Verletzung wird als die schwerwiegendste angesehen. Der Blutverlust kann 300 ml erreichen.
  2. HNO-Erkrankungen. Bei längerer Rhinitis, Sinusitis finden sich kleine Blutverunreinigungen im aus der Nase abgesonderten Schleim. Einzelne Nasenbluten treten bei Entzündungen der Kieferhöhlen auf. Manchmal tritt während einer einfachen verstopften Nase mit starkem Blasen eine kleine Blutentladung auf, die nicht gefährlich ist. Dies ist auf schwache Gefäße zurückzuführen, die bei Schwellung der Schleimhaut vor Druck platzen.
  3. Dystrophische Veränderungen im Nasenseptum, Anomalien des Venennetzwerks. Die Ursache für das Auftreten von Blut aus der Nasenhöhle kann ein Problem mit Venen und Arterien (Krampfadern) sein, die sich in der Nasenhöhle befinden. Die unregelmäßige Form oder Krümmung des Nasenseptums, seine Fraktur, Dystrophie (bei allergischer oder atrophischer Rhinitis) sind mehrere weitere Ursachen für Nasenbluten.
  4. Tumoren, Adenoide, Polypen. Häufige Blutungen aus der Nasenhöhle können auf das Vorhandensein von Neoplasmen zurückzuführen sein. Die häufigsten Sorten sind Polypen, Adenoide und spezifische Granulome..
  5. Gefässkrankheit. Die Ursache für das Auftreten von Blut aus der Nase bei einem Erwachsenen ist ein schwaches Kapillarnetzwerk. Meistens ist dies eine Folge einer Reihe von Krankheiten. Mangel an Kalzium und Vitaminen. Durch Masern, Windpocken, Tuberkulose oder Staphylococcus-Viren hervorgerufene Krankheiten. Mit dem Wachstum der Staphylokokken-Infektion tritt das Auftreten von Geschwüren in der Nase auf, die periodisch bluten können. Gefäßatherosklerose. Es verursacht starke Blutungen und birgt das Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Ein Ausschlag mit der Manifestation von Blut aus der Nasenhöhle ist ein Symptom, das während des Entzündungsprozesses der Gefäßinnenwand auftritt. Die Krankheit heißt Vaskulitis..
  6. Blutkrankheiten. Eine verminderte Thrombozytenaktivität und Blutgerinnung sind die Ursachen für Nasenbluten. Die Krankheit kann entweder erworben oder erblich sein. Komplexere Ursachen sind Probleme wie Leukämie und aplastische Anämie, Zirrhose.
  7. Die Verwendung von Nasensprays. Hormonelle Nasensprays oder Vasokonstriktor-Tropfen, die nicht wie von einem Arzt verschrieben oder länger als die vorgeschriebene Zeit eingenommen werden, verursachen Probleme mit der Nasenschleimhaut. Es wird dünner und infolgedessen tritt seine nachfolgende Atrophie auf..
  8. Verletzungen der Blutstillung. Klassifikation von Blutstillungsstörungen: hyperkoagulativ (erhöhte Blutgerinnung); hypokoagulativ (abgesenkt). Das häufige Auftreten von Nasenbluten tritt bei hypokoagulativer Blutstillung auf. Die Ursache ist eine Schädigung der Gefäßwand, eine Funktionsstörung der Blutplättchen. Diese Störungen provozieren Viren (Immunreaktionen) oder Medikamente gegen diese Viren, hormonelle Störungen, Folsäuremangel.

Häufige Gründe

Blut aus der Nase und seine häufigen Ursachen bei Erwachsenen sind manchmal mit hypertonischen Gesundheitsproblemen verbunden. Blutdruckstöße können sowohl durch externe Faktoren - Sonnenstich als auch durch interne Faktoren - hormonelles Ungleichgewicht ausgelöst werden.

Unter anderem:

  1. Trockene Luft. Während der Heizperiode und ohne zusätzliche Befeuchtungsquellen wird die Luft übermäßig trocken. Die Schleimhäute der Nase trocknen ebenfalls aus, die Gefäße werden dünner, schwach und reißen - Nasenbluten treten auf.
  2. Hormonelle Veränderungen. Hormone in den Nasenwerten können Blutungen aus der Nase verursachen. Dies gilt für Frauen. Die gefährlichsten Perioden: Pubertät 12-14 Jahre; die Zeit der Geburt eines Kindes; während der Wechseljahre. Ärzte haben auch nachgewiesen, dass einige orale Kontrazeptiva das Auftreten eines blutigen Ausflusses aus der Nase beeinflussen. Dies ist auf eine große Östrogendosis in Tabletten zurückzuführen. Wenn es sich um einen Einzelfall handelt, legen Sie nicht viel Wert darauf. Wenn die Blutung regelmäßig wiederholt wird, empfehlen die Ärzte, Pillen mit niedrigeren Östrogenspiegeln einzunehmen..
  3. Bluthochdruck. Stress, Angstzustände, Herzerkrankungen und hohe körperliche Anstrengung führen zu einem Anstieg des Blutdrucks. Spröde und dünne Gefäße in der Nase halten möglicherweise keinem starken Druck stand und platzen, Nasenbluten treten auf.
  4. Fremdkörper getroffen. Dieses Problem tritt bei kleinen Kindern auf, die unwissentlich kleine Gegenstände in die Nase stopfen. Für Erwachsene ist das Einatmen von Insekten, die eine Reizung der Schleimhaut und der Nasenbluten verursachen, typisch.
  5. Hitzschlag. An heißen Tagen raten Ärzte Ihnen, Ihren Kopf sorgfältig vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Bei einem Hitzschlag verspürt eine Person einen Verlust an Kraft und räumlicher Orientierung, es ist auch möglich, dass das Bewusstsein und das Auftreten von Blut aus der Nase verloren gehen.
  6. Überarbeitung. Übermüdung führt zu einem Anstieg oder Abfall des Blutdrucks. Bei schwachen Gefäßen in der Nasenhöhle können Kapillaren Sprüngen nicht standhalten und platzen.

Was regelmäßige Blutungen sagen?

Oft auftretende Blutungen sind alles andere als sicher und erfordern dringend fachliche Beratung. Häufige Ursachen sind Zystenbildung in der Nasenhöhle oder systemische Erkrankungen. Beispielsweise kann eine chronische Mandelentzündung auch Nasenbluten verursachen.

Chronische Mandelentzündung kann Nasenbluten verursachen

Ein Patient, der unter häufigem und schwerem Blutverlust leidet, wird in ein Krankenhaus gebracht, wo eine Reihe notwendiger Tests durchgeführt werden, um die Ursachen zu diagnostizieren. Als nächstes wird die geeignete Therapie ausgewählt..

Was bedeutet die Temperatur und das Blut aus der Nase??

Blut aus der Nase, Ursachen bei einem Erwachsenen können Sprünge in der Körpertemperatur sein. Bei schwerem Fieber nimmt die Blutgerinnung ab, es kommt zur Zerstörung der Blutplättchenplatte, was Nasenbluten auslösen kann.

Bei kleinen Kindern werden bei starker Hitze körpereigene Hämagglutinin-Antigene produziert, die die Hämatopoese beeinflussen können. Die Gefahr besteht darin, dass das Risiko innerer Blutungen steigt, wenn das Blut nicht durch die Nase fließt. Wenn Hämatome und Blutergüsse am Körper des Babys auftreten, sollte sofort eine Notfallversorgung eingeleitet werden.

Warum fließt morgens Blut?

Wenn in der ersten Tageshälfte häufig Blut aus der Nasenhöhle auftritt, wird empfohlen, den HNO-Besuch nicht zu verschieben, da die Ursache das Auftreten von Polypen in der Nase sein kann.

Es ist wichtig, eine biochemische Analyse durchzuführen und den Druck zu überprüfen.

Ursachen der Schwangerschaft

Die Zeit der Geburt eines Kindes ist eine Reihe von hormonellen Veränderungen. Während der Schwangerschaft steigen die Östrogen- und Progesteronspiegel an. Diese Hormone haben eine Nebenwirkung - übermäßige Füllung der Blutgefäße.

Die Symptome sind leicht zu verfolgen:

  • Schwellung und Bröckeligkeit der inneren Nasenschleimhaut;
  • trockene Schleimhaut;
  • Zerbrechlichkeit der Blutgefäße und infolgedessen Blut aus der Nase.

Wenn häufig Blut aus der Nasenhöhle auftritt, können diese Vorboten der Funktionsstörung des Körpers sein.

Diese Gründe umfassen:

  • Ein Anstieg des Blutdrucks ist sowohl für die Mutter als auch für das ungeborene Kind gefährlich, da die Durchblutung der Plazenta gestört ist, was für den Fötus mit Sauerstoffmangel behaftet ist.
  • Mangel an Vitamin und Mineralien (Kalzium und Vitamin K);
  • schwere Formen der Erkältung, nach denen sich die Schleimhäute der Nase verändern.

Ursachen bei Kindern

Die Ursachen von Nasenbluten bei Kindern sind unterteilt in:

Der erste Punkt bezieht sich auf das anatomische Merkmal des Gefäßnetzwerks. Entzündungsprozesse provozieren die Freisetzung von Schleim in der Nasenhöhle, unter dem Einfluss trockener Luft trocknet er aus, es entstehen Krusten, die das Kind manchmal selbst zu entfernen versucht und die Nasenhöhle verletzt.

Das Kind versucht, getrocknete Krusten aus der Nase zu entfernen, wodurch die Nasenhöhle verletzt wird

Bei starkem Husten, Niesen in Kombination mit einer trockenen Schleimhaut kann ein starker Druck auftreten, der zum Auftreten von Blut führt. Wenn das Baby fiel und sich die Nase schlug oder etwas hinein stopfte, liegt der Grund auf der Hand. Das Auftreten von Blutungen ohne Schaden kann auf schwerwiegende Verletzungen im Körper hinweisen.

Was kann man mit Blutungen nicht machen?

Blut aus der Nase eines Erwachsenen tritt aus verschiedenen Gründen auf. Die meisten Menschen, die diese Krankheit zum ersten Mal spüren, geraten in Panik und machen oft Fehler, wenn sie versuchen, die Blutung zu stoppen.

Wirkprinzip bei Nasenbluten

Zu vermeidende Maßnahmen:

  1. Einstecken. Ärzte raten davon ab, Watte in die Nase einzuführen. Wenn das Blut stoppt und zu trocknen beginnt, ist es problematisch, die Baumwolle zu entfernen.
  2. Putz dir die Nase Beim Versuch, die Blutreste auszublasen, erzeugt eine Person Druck und provoziert einen neuen Blutungsanfall.
  3. Den Kopf nach hinten neigen. Bei starken Blutungen ist ein hohes Risiko verbunden. Blut, das durch die Nase entweichen sollte, gelangt in den Hals, dann in die Bronchien und verursacht einen schweren Husten. Das Eindringen in die Magenhöhle ist mit weiterem Erbrechen behaftet. Auch in dieser Position werden die Venen zusammengedrückt, die für den Blutabfluss aus dem Kopfbereich verantwortlich sind, wodurch der Druck ansteigen kann.

Medikamente gegen Nasenbluten

Wenn die Blutung stark ist und häufig wiederkehrt, besteht Grund, einen Hämatologen zu kontaktieren, der eine Behandlung und eine Liste von Medikamenten verschreibt. Sie können verwendet werden, um den Blutverlust zu reduzieren..

Die Liste enthält die folgenden Medikamente:

  1. Blutstillungsschlauch - Die Verwendung des Arzneimittels wird empfohlen, um schwere Blutungen (aus dem Zahnfleisch oder der Nase) zu stoppen. Die Zusammensetzung umfasst: Blutplasma von Rindern oder Menschen, Calciumchlorid und Thromboplastin. In Kombination können diese Komponenten eine hämostatische Wirkung ausüben. Es wird ein Blutstillungsschlauch verwendet, der die folgenden sterilen Bedingungen beachtet: Es ist erforderlich, die Nasenhöhle vorher mit einem Mulltupfer zu trocknen und ein Stück Schwamm hinein zu legen. Entfernen Sie nach einem Tag den gebildeten Fibrinfilm. Die verbleibenden Partikel des Schwamms lösen sich innerhalb eines Monats auf.
  2. Aminocapronsäure ist ein allgemeines und lokales Medikament. Die Freisetzungsform ist ein durchscheinendes weißes Pulver, das sich gut in Wasser löst. Kein Geschmack oder Geruch. Das Medikament stoppt Blutungen, reduziert die fibrinolytische Aktivität und wird bei starkem Blutverlust eingesetzt..
  3. Diät (Ethamsylat) - ist in Form von Tabletten (0,25 mg) und Ampullen (2 ml) erhältlich. Es wird von einem Arzt verschrieben, um Kapillarblutungen zu beseitigen. Wird auch zur Vorbeugung verwendet. Das Medikament verbessert die Funktion der Thrombozytenaktivität und verringert die Kapillarpermeabilität.
  4. Contrical ist ein Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung. Es wird für Nasenbluten mit reichlich vorhandener Natur verschrieben, die hauptsächlich auf Verletzungen zurückzuführen sind. Das Medikament reduziert das Risiko von Blutgerinnseln.
  5. Rutin (Vitamin P) ist ein allgemeines Stärkungsmittel, dessen Wirkung die kapillare Zerbrechlichkeit verhindert. Erhältlich in Einkomponentenpräparaten und in der Zusammensetzung von Ascorutin-Tabletten (in Kombination mit Ascorbinsäure).
  6. Thrombin ist ein starkes Medikament, das unter Aufsicht eines Arztes eingenommen wird. Kann Blut in kurzer Zeit stoppen. Es wird bei verschiedenen Blutungen eingesetzt. Das Medikament ist in Form einer losen Masse hellrosa Farbe erhältlich, die mit Kochsalzlösung verdünnt ist. Wird als Lotionen oder Tupfer verwendet, die mit einer Lösung gegen Blutungen angefeuchtet sind.

Volksheilmittel, die Blut aus der Nase stoppen

Bei der Behandlung einzelner leichter Blutungen erlauben Ärzte die Verwendung alternativer medizinischer Methoden.

Die folgenden Medikamente sind sicher, um Blut zu stoppen:

  1. Brennnesselsaft. Es hat eine hämostatische Wirkung. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Gaze-Turunda mit ihnen zu befeuchten und sie vorsichtig in die Nase einzuführen.
  2. Zitronensaft. Hilft schnell Blutungen zu stoppen. Es wird auch von kleinen Kindern gut vertragen. Dazu wird der aus dem Fruchtfleisch gefilterte Saft mit einer Pipette in das Nasenloch getropft. 3 Tropfen reichen für einen Erwachsenen.
  3. Viburnum. Wenn Nasenbluten aufgrund von Bluthochdruck aufgetreten sind, sollten Sie den Saft von Viburnum nehmen, der mit warmem Wasser verdünnt ist. Dies hilft, den Druck schnell zu entlasten. Reiner Saft kann auch in die Nase geträufelt werden, um Blutungen zu stoppen..
  4. Millennial. Ein Sud aus dieser Pflanze wird in die Nase geträufelt.

Diagnosemethoden für Blutungen

Um die genauen Ursachen für das Auftreten von Blut aus der Nase bei einem Erwachsenen zu bestimmen, werden die folgenden diagnostischen Methoden verwendet und verschrieben:

  1. Rhinoskopie, Endoskopie der Nase. Ermöglicht es Ihnen, die äußeren Ursachen für das Auftreten von Blut (Verletzung oder Polypenruptur) zu bestimmen..
  2. Klinische Analysen der Blutbiochemie. Helfen Sie dabei, Probleme in der Hämodynamik und im hämostatischen Blutsystem zu identifizieren, falls vorhanden.
Die Rhinoskopie hilft bei der Ermittlung der äußeren Blutungsursachen

Basierend auf den allgemeinen und klinischen Daten wird der Arzt eine Krankheit identifizieren, die Nasenbluten hervorruft. Eine korrekt diagnostizierte und bestimmende Ursache für das Auftreten von Blut aus der Nase bei einem Erwachsenen hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Behandlung und bei der dauerhaften Beseitigung eines unangenehmen Problems.

Video über die Ursachen von Nasenbluten

Die Liste der Ursachen für den Blutfluss aus der Nase:

So stoppen Sie Blut aus der Nase, 7 Möglichkeiten:

Blut aus der Nase: Verursacht bei Erwachsenen nachweislich Blutungen

Plötzliche Nasenbluten können aus vielen Gründen auftreten. In den meisten Fällen handelt es sich nicht um ein alarmierendes Symptom, sondern um eine Reaktion des Körpers auf bestimmte Faktoren. Wenn die Blutung regelmäßig wird, muss auf Häufigkeit und Zeitpunkt des Auftretens geachtet werden (z. B. morgens, abends, tagsüber usw.)..

Von besonderer Bedeutung ist auch die Konsistenz des Blutes (dickes, flüssiges Scharlach oder Blut mit Gerinnseln). Einige schwere Krankheiten werden von Nasenbluten begleitet, die ihre ersten Warnsignale sind..

Mögliche Gründe

Es gibt viele Faktoren, die Nasenbluten auslösen können. Die seltenste, aber schwerwiegendste Ursache für diesen Zustand ist das Phäochromozytom. Die Krankheit ist ein Nebennierentumor..

Die Krankheit geht mit einem Anstieg der Produktion von Stresshormonen, des Blutdrucks und dem Auftreten von Trockenheit in den Nasenhöhlen einher. Ein Tumor kann nur durch Untersuchung nachgewiesen werden, und Nasenbluten gelten als die häufigsten Symptome eines Nebennieren-Neoplasmas.

Die Ursachen für Nasenbluten können folgende Faktoren sein:

  • Bluthochdruck (der häufigste Faktor, der bei Erwachsenen Nasenbluten verursacht, während eines Hochdruckanfalls steigt der Blutdruck, wodurch die Wände einiger Kapillaren platzen und aus den Nasengängen bluten);
  • Verletzung des Gerinnungsprozesses (mit dieser Abweichung kann die geringste Verletzung der Nasenschleimhaut zu starken Blutungen führen, die am schwierigsten zu stoppen sind);
  • niedrige Luftfeuchtigkeit (Nasenbluten in Gegenwart eines solchen Faktors können sogar bei einer vollkommen gesunden Person auftreten);
  • nervöse Anspannung (jeder Stress wirkt sich negativ auf die Wände von Blutgefäßen und Kapillaren aus und macht sie brüchig. Bei nervöser Anspannung können sie platzen, was zu Nasenbluten führt);
  • hormonelles Ungleichgewicht (hormonelle Veränderungen führen in den meisten Fällen zu einem Anstieg des Blutdrucks, der sich negativ auf die Gefäße und Kapillaren auswirkt, was zu Nasenbluten führen kann);
  • allergische Reaktion (einige Arten von Allergien gehen mit starken Nasenbluten einher);
  • Hitzschlag (Überhitzung des Körpers führt zu Trockenheit der Schleimhäute, was zu einer Zerbrechlichkeit der Blutgefäße und Kapillaren führt. Bei einem Hitzschlag kann Blut aus der Nase reichlich freigesetzt werden, seine Konsistenz ist jedoch immer flüssig.)
  • Reizung der Nasenschleimhaut durch eingeatmete Substanzen (ein Symptom kann Gas, heißen Dampf, ätzende Substanzen usw. hervorrufen);
  • Übermüdung (die Ursache für Nasenbluten aufgrund von Übermüdung wird durch Faktoren erklärt, die Stresszuständen ähnlich sind, übermäßiger geistiger und körperlicher Stress schwächt die Blutgefäße);
  • Verletzungen der Nase oder der Schleimhäute (Verletzungen bedeuten in diesem Fall nicht nur eine ausgeprägte Schädigung der Nase, sondern auch mechanische Auswirkungen auf die Schleimhäute);
  • katarrhalische Erkrankungen (bei katarrhalischen Erkrankungen kommt es aufgrund ihrer übermäßigen Trockenheit und Reizung zu Entzündungen der Nasenschleimhäute, zu einem Bruch von Blutgefäßen und Kapillaren, während Blutgerinnsel vom Patienten unbemerkt auffallen und sich in charakteristische braune Krusten verwandeln können);
  • die Folgen der Einnahme potenter oder hormoneller Medikamente (einige Medikamente können die Blutgefäße negativ beeinflussen, darunter Aspirin oder Heparin);
  • Polypen in der Nase (die Krankheit ist ein Überwachsen der Schleimhäute, was zu einer Verletzung der normalen Atmung und zur Entstehung einer großen Belastung der Gefäße führt, Nasenbluten werden in diesem Fall von trockenen Schleimhäuten begleitet).

Symptome und Diagnose

Epistaxis kann nicht nur von einer Blutentnahme aus der Nase begleitet sein, sondern auch von einer Reihe zusätzlicher Symptome. In der medizinischen Praxis wird dieser Zustand in zwei Kategorien unterteilt. Blutungen können an der Vorder- oder Rückseite der Nase auftreten. Im ersten Fall ist das Hauptzeichen die gleichzeitige Abgabe von Blut aus einem oder zwei Nasenlöchern. Im zweiten Fall sind immer zusätzliche Symptome vorhanden.

Zusätzliche Symptome von Nasenbluten:

  • Übelkeit und Erbrechen (Erbrechen kann Blutverunreinigungen enthalten);
  • "Lärm in den Ohren";
  • eine Abnahme der Urinmenge (oder deren völlige Abwesenheit);
  • Hämorrhagischer Schock;
  • Schwindel;
  • Dyspnoe;
  • Blässe der Haut;
  • Sehbehinderung ("blinkende Fliegen in den Augen");
  • Tachykardie;
  • Durst;
  • Blutdruck senken;
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Bewusstseinsstörungen.

Wenn regelmäßige Nasenbluten auftreten, sollte ein HNO-Arzt und Therapeut untersucht werden. Diese Spezialisten können eine zusätzliche Konsultation mit spezialisierten Ärzten vereinbaren. In den meisten Fällen ist die Diagnose von Blutungen nicht schwierig, aber falls erforderlich, muss der Patient einen Ultraschall oder ein EKG des Herzens durchführen und allgemeine Blut- und Urintests bestehen. Basierend auf solchen Untersuchungen wird eine genaue Diagnose erstellt und ein klinisches Bild des Gesundheitszustands erstellt..

Zusätzlich können folgende Prozeduren zugewiesen werden:

  • Endoskopie der Nase (mit speziellen Geräten wird eine Untersuchung des Nasopharynx und der hinteren Teile der Nase durchgeführt);
  • Koagulogramm (eine spezielle Studie zur Blutgerinnungsfähigkeit);
  • Rhinoskopie (die Nasenhöhle wird zuerst von allen Verunreinigungen und Blutgerinnseln gereinigt und dann untersucht, um die Blutungsstelle zu identifizieren);
  • Pharyngoskopie (umfassende Untersuchung des Oropharynx).

Wie man Blutungen stoppt?

Nasenbluten zu stoppen ist in den meisten Fällen kein Problem. Während eines Angriffs müssen Sie eine sitzende Position einnehmen und Ihren Kopf nach vorne neigen. Sie können die Flügel Ihrer Nase mit Ihren Fingern zusammendrücken oder einen Eiswürfel auf die Nase legen. Es hilft, Blutungen zu stoppen und ein normales Handtuch in kaltes Wasser zu tauchen. Wenn ein ähnliches Symptom regelmäßig auftritt, ist nicht nur eine spezielle Behandlung erforderlich, sondern auch die obligatorische Bestimmung der genauen Ursachen.

Wie man mit Medikamenten behandelt?

Die medikamentöse Behandlung von Nasenbluten erfolgt mit Erster Hilfe für den Patienten oder bei Vorliegen von Krankheiten, deren Symptom es geworden ist. Die Liste der Arzneimittel wird vom Arzt anhand des klinischen Gesamtbildes des Gesundheitszustands des Patienten ausgewählt. Wenn beispielsweise Gefäßerkrankungen zur Ursache für Blut aus der Nase geworden sind, umfasst der Behandlungsverlauf Medikamente zur Verbesserung der Blutqualität und zur Beseitigung bestehender Krankheiten.

Bei Nasenbluten können Sie Folgendes verwenden:

  • Vasokonstriktor-Tropfen zur Behandlung der Erkältung (Sanorin, Naphthyzin);
  • Aminocapronsäure (das Medikament wird intravenös verabreicht, das Verfahren wird von einem Spezialisten verschrieben);
  • Calciumchlorid (während Nasenbluten müssen Sie 1-2 Teelöffel einer 10% igen Lösung einnehmen);
  • Vikasol (das Medikament wird intramuskulär verabreicht, es ist nicht für eine längere Anwendung vorgesehen);
  • Diät (ein Medikament zur Normalisierung der Blutgerinnung, kann durch den Kurs verschrieben werden);
  • Tampon mit Wasserstoffperoxid (ein Wattestäbchen sollte in der Zubereitung angefeuchtet und in den Nasengang eingeführt werden).

Hausmittel

Einige Volksheilmittel gegen Nasenbluten mögen spezifisch erscheinen, aber ihre Wirksamkeit wurde nicht nur durch langjährige Praxis, sondern auch durch medizinische Forschung bewiesen. Während eines Angriffs wird beispielsweise empfohlen, einen Eisenschlüssel an einen Wollfaden um den Hals zu hängen (der Schlüssel sollte sich auf der Rückseite befinden). Dank dieser Technik stoppt das Blut fast sofort.

Beispiele für Volksheilmittel gegen Nasenbluten:

  • Salzwasser (in einem halben Glas Wasser mit Raumtemperatur einen Teelöffel Salz verdünnen, zwei Esslöffel der resultierenden Lösung nehmen);
  • Aloe-Blätter (es wird empfohlen, Aloe-Blätter nicht nur bei Nasenbluten zu verwenden, sondern auch zur Vorbeugung);
  • ein Tampon mit frischem Brennnesselsaft (frische Brennnesselblätter sollten gewaschen, zerkleinert und gepresst werden, ein Wattestäbchen in der resultierenden Flüssigkeit anfeuchten und in die Nebenhöhlen einführen);
  • Alkohollotion (ein Wattepad sollte mit Alkohol angefeuchtet und auf die Nase aufgetragen werden);
  • Spülen der Nase mit Alaunpulver (das Medikament wird in Apotheken verkauft, ein Teelöffel des Pulvers muss in Wasser von Raumtemperatur gelöst und die Nasengänge damit gespült werden).

Kräuterbehandlung

Bei häufigem Nasenbluten oder zur Vorbeugung wird die Verwendung von Kräutermedizin empfohlen. Zu den Kräutern, die die Blutgefäße stärken können, gehören Bergsteiger, Brennnessel, Arnika, Schafgarbe, Schachtelhalm und Hirtenbeutel. Trockenmischungen können in der Apotheke gekauft oder unabhängig hergestellt werden.

Von jedem Kraut können Sie separate Abkochungen vornehmen oder daraus eine Arzneimittelsammlung zusammenstellen. Die Zutaten werden zuerst in den angegebenen Anteilen gemischt und dann wird ein Teelöffel des Werkstücks mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Die Infusion kann verwendet werden, um Tampons mit Nasenbluten zu benetzen oder dreimal täglich in einem halben Glas oral einzunehmen.

Andere Empfehlungen

Patienten mit regelmäßigem Nasenbluten müssen ihre Ernährung ändern und die Vitaminversorgung ihres Körpers wieder auffüllen. Essen Sie mehr Lebensmittel, die Kalium und Ascorbinsäure enthalten. Sie können die Vitamine C und K einnehmen, die in verschiedenen Formen in Drogerien verkauft werden. Regelmäßige Wiederauffüllung der Nährstoffversorgung des Körpers lindert nicht nur Blutungen, sondern bewirkt auch deren vollständige Vorbeugung.

Bei normalem Nasenbluten sollten aspirinhaltige Produkte von der Ernährung ausgeschlossen werden:

Was zu tun ist, wird nicht empfohlen?

In den meisten Fällen, wenn Nasenbluten auftreten, wirft der Patient seinen Kopf reflexartig zurück. Tun Sie dies auf keinen Fall. Bei einer starken Blutsekretion können solche Aktionen dazu führen, dass es verschluckt wird oder in die Atemwege gelangt. Die schwerwiegendste negative Folge ist eine Verstopfung der Bronchien und das Auftreten von Erbrechen. Kopf mit Nasenbluten muss nach vorne geneigt sein.

Bei Nasenbluten wird nicht empfohlen:

  • Ignorieren Sie regelmäßige Blutungen und konsultieren Sie keinen Arzt (Nasenbluten können ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen der inneren Organe sein).
  • einen Arztbesuch zu verschieben, wenn Nasenbluten mit Schwellungen, Blutergüssen unter den Augen oder anderen störenden Symptomen einhergehen;
  • Versuchen Sie, starke Blutungen (besonders regelmäßig) mit alternativen Methoden zu beseitigen.
  • Selbstmedikation regelmäßige Nasenbluten.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Hauptmittel zur Vorbeugung von Nasenbluten ist die rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten und die rechtzeitige Behandlung von Spezialisten bei alarmierenden Symptomen. Es wird empfohlen, einige Prozesse im Körper regelmäßig durch spezielle Analysen und Untersuchungen zu überwachen..

Folgende Maßnahmen werden zur Vorbeugung von Nasenbluten ergriffen:

  • Blutgerinnung und Blutdruckkontrolle;
  • Ausschluss von Kopf-, Gesichts- und Nasenverletzungen;
  • regelmäßige Befeuchtung;
  • Gefäßstärkung mit speziellen Medikamenten (zum Beispiel Ascorutinum);
  • minimaler Kontakt mit möglichen Reizstoffen (Einatmen von Schadstoffen);
  • vollständige Behandlung von allergischen Reaktionen.

Behandlungsberichte

Irina, 35 Jahre alt

Meine Nasenbluten traten aufgrund ständiger Müdigkeit auf. Blasse Haut und blaue Flecken traten unter den Augen auf. Ich ging zum Arzt. Der Spezialist zeigte keine gesundheitlichen Anomalien. Empfohlen, um die Arbeitsaktivität zu reduzieren. Ich musste Vitamine nicht nur als Kurs einnehmen, sondern auch intravenös verabreichen.

Anastasia, 24 Jahre alt

Manchmal bekomme ich aus Gründen, die ich nicht verstehe, Nasenbluten. Der Allgemeinzustand des Körpers wird nicht verletzt. Die Methode meiner Großmutter half mir, das Problem zu bewältigen. Ich hänge den Schlüssel einfach an einen Wollfaden und lege ihn zwischen die Schulterblätter. Seltsamerweise hört das Blut genau dort auf.

Olga, 32 Jahre alt

Ich habe Nasenbluten lange Zeit ignoriert, aber als sie jeden Morgen auftauchten, musste ich einen Arzt aufsuchen. Der Grund hat mich überrascht. Es stellt sich heraus, dass der Grund für die Blutung aus der Nase die Angewohnheit war, Kopfschmerzen mit Aspirin loszuwerden. Ich trank eine Reihe von Vitaminen, änderte meine Ernährung und begann, andere Pillen zu verwenden, um Migräne zu beseitigen.

Blut aus der Nase

Überblick

Blut aus der Nase bei Kindern und Erwachsenen ist ein ziemlich häufiges Ereignis. Epistaxis kann Sie erschrecken, aber es kann fast immer zu Hause gestoppt werden. Der wissenschaftliche Name für Epistaxis ist Epistaxis..

Manchmal kommt Blut nur aus einem Nasenloch, seltener aus beiden. Blutungen aus der Nase können entweder leicht oder schwer sein und dauern einige Sekunden bis 10 Minuten oder länger. Eine Person kann das Einsetzen von Nasenbluten nicht bemerken, normalerweise tritt dies in einem Traum auf. Dann gibt es das Gefühl, dass etwas durch den Rachen fließt, noch bevor das Blut aus den Nasenlöchern austritt.

Epistaxis kann bei jedem auftreten, aber die folgenden Personengruppen sind am stärksten davon betroffen:

  • Kleine Kinder;
  • ältere Menschen;
  • schwangere Frau;
  • Menschen, die regelmäßig Aspirin und Blutverdünner wie Warfarin einnehmen;
  • Menschen mit Blutkrankheiten.

Blutungen aus der Nase eines Kindes oder Erwachsenen sind in der Regel keine Bedrohung, obwohl häufige Blutungen ein Symptom für eine schwere Krankheit sein können. Sie sollten daher einen Arzt konsultieren. Für ältere Menschen mit langsamerer Blutgerinnung sind Nasenbluten gefährlicher, da sie mehr Blut verlieren können. Starke Blutungen im Laufe der Zeit oder häufige Blutungen können zu Anämie führen. Häufige (oft einmal pro Woche) oder schwere Nasenbluten mit dem Verlust einer großen Menge Blut können die Anämie verschlimmern.

Blut aus der Nase: Ursachen für anteriore Blutungen

Die überwiegende Mehrheit der Nasenbluten ist anterior, dh ihre Quelle befindet sich in den vorderen Abschnitten der Nasenhöhle - im Bereich des Nasenseptums zwischen den beiden Nasenlöchern. Dieser Teil der Nase, bekannt als Kisselbach-Zone, enthält viele dünne und zerbrechliche Blutgefäße, die leicht beschädigt werden können..

Es ist nicht immer möglich zu verstehen, warum Blut aus der Nase kommt, daher werden Nasenbluten oft als spontan bezeichnet. Vordere Nasenbluten können folgende Ursachen haben:

  • Pflücken in der Nase, insbesondere mit Nägeln oder scharfen Gegenständen;
  • intensive Versuche, sich die Nase zu putzen;
  • leichte Nasenverletzung;
  • Deformation der Nase, zum Beispiel Krümmung des Nasenseptums, sowohl angeboren als auch infolge eines Traumas;
  • Sinusitis - Entzündung der Nebenhöhlen;
  • verstopfte Nase aufgrund einer Infektion wie Grippe;
  • übermäßige Trockenheit der Nasenschleimhaut, beispielsweise bei heißem Wetter oder in einem sehr beheizten Raum;
  • Heuschnupfen oder andere Allergien;
  • in großer Höhe sein;
  • Missbrauch von Geldern gegen verstopfte Nase - Vasokonstriktor-Medikamente (abschwellende Mittel);
  • inhalierte Drogen wie Kokain.

Blutungen in der vorderen Nasenhöhle treten bei Kindern häufiger auf und hören zu Hause normalerweise leicht auf..

Blut aus der Nase: Ursachen für hintere Nasenbluten

Solche Blutungen können gefährlicher sein als die vorherige und treten bei Erwachsenen häufiger auf als bei Kindern. Die Blutungsquelle befindet sich tief in der Nase, wo sich die Arterien befinden, und liefert Blut in den Bereich zwischen Gaumen und Gehirn - den Nasopharynx. Qualifizierte Hilfe ist häufig erforderlich, um zu verstehen, warum die Nase blutet, und um die Blutung zu stoppen..

Die häufigsten Ursachen für hintere Nasenbluten:

  • ein Schlag auf den Kopf oder ein Sturz;
  • Bruch der Nasenknochen;
  • kürzlich durchgeführte Nasenoperation;
  • Elastizitätsverlust der Arterien durch Atherosklerose;
  • Bluthochdruck (Hypertonie);
  • bestimmte Arzneimittel, zum Beispiel: Aspirin, Warfarin, Heparin und andere Blutgerinnungsmittel;
  • Exposition gegenüber reizenden Chemikalien;
  • Schwellung in der Nasenhöhle;
  • Blutungsstörungen aufgrund von Krankheiten wie Hämophilie (eine Erbkrankheit, die die Blutgerinnung verhindert) oder von-Willebrand-Krankheit (eine Erbkrankheit, die Blutungen und Blutergüsse verursacht);
  • Leukämie ist eine seltene Blutkrankheit, die von anderen Symptomen begleitet sein muss.

Wie man Nasenbluten stoppt?

Was soll ich tun, wenn meine Nase blutet? In den meisten Fällen können Nasenbluten von selbst gestoppt werden, insbesondere wenn sich die Quelle vor der Nasenhöhle befindet. Hierfür gibt es folgende Methoden:

  • Setzen Sie sich und drücken Sie 10-15 Minuten lang mit den Fingern direkt hinter den Nasenlöchern auf den weichen Teil der Nase.
  • beugen Sie sich vor und atmen Sie durch den Mund: Auf diese Weise fließt Blut von der Nase nach außen und sickert nicht über den Rachen in die Speiseröhre.
  • aufrecht bleiben, nicht ins Bett gehen - dies trägt zum Abfließen von Blut und zu einem Druckabfall in den Nasengefäßen bei, was das Stoppen von Blutungen beschleunigt;
  • Legen Sie ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch oder eine in ein Tuch gewickelte Eisblase auf den Nasenrücken.

Versuchen Sie nach dem Stoppen der Blutung, sich mindestens 12 Stunden lang nicht die Nase zu putzen, sich zu beugen oder schwere körperliche Arbeit zu verrichten. Versuchen Sie die ganze Zeit, Ihren Kopf über der Herzhöhe zu halten.

Wenn ein Kind aufgrund der dauerhaften Bildung von Krusten auf der Nasenschleimhaut regelmäßig aus der Nase blutet, kann es mit einer Feuchtigkeitscreme wie Vaseline erweicht werden.

Wenn es nicht möglich ist, die Nase länger als 20 Minuten vor Blutungen zu schützen, rufen Sie einen Krankenwagen an, indem Sie vom Festnetz 03, von einem mobilen 911 oder 112 aus anrufen.

Medizinische Versorgung bei Nasenbluten

Ein Krankenwagenarzt kann Nasenbluten selbst stoppen oder Sie zur HNO-Abteilung des nächstgelegenen Krankenhauses bringen. In den meisten Fällen dauert es einige Minuten, bis die Blutung beim HNO-Arzt gestoppt ist. In schwierigen Situationen müssen Sie jedoch mehrere Tage im Krankenhaus bleiben.

Kauterisation oder Koagulation ist der erste Schritt, um Nasenbluten von einem Arzt zu stoppen. Dies ist ein einfaches Verfahren, bei dem ein Blutgefäß, das zu einer Blutungsquelle geworden ist, kauterisiert wird. Kauterisation hilft nicht nur, Blut aus der Nase zu stoppen, sondern auch, in Zukunft häufige Nasenbluten zu stoppen.

Die Koagulation wird auf eine der folgenden Arten durchgeführt:

  • elektrischer Strom mit speziellen Elektroden - Elektrokoagulation;
  • chemische Substanz, zum Beispiel Silbernitrat, an der Spitze eines Wattestäbchens - chemische Koagulation;
  • mit Hilfe von Lichtenergie - Laserkoagulation;
  • Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen - Kryodestruktion.

Vor dem Kauterisieren eines Blutgefäßes behandelt der Arzt die Nasenschleimhaut mit einer Lösung eines Vasokonstriktor-Arzneimittels und einem Lokalanästhetikum. Die Koagulation führt zur Verstopfung des Gefäßes und zur Bildung einer Kruste darüber - ein Schorf, der in keinem Fall bis zur vollständigen Heilung entfernt werden kann. Andernfalls kann die Blutung wieder aufgenommen werden..

Kauterisation oder Koagulation haben eine Reihe von Nebenwirkungen, nämlich:

  • Es kann besonders bei Kindern schmerzhaft sein, selbst wenn Schmerzmittel verwendet werden.
  • Eine Kauterisation ist nicht immer wirksam, da sich um den behandelten Bereich Blutungen öffnen können.
  • Es kann nur verwendet werden, wenn die Blutungsquelle genau bestimmt ist.

Nasentamponade ist die nächste Stufe beim Stoppen von Nasenbluten, wenn die vorherige nicht wirksam oder kontraindiziert war. Während der Nasentamponade werden nach örtlicher Betäubung Mulltupfer oder ein spezieller Schwamm, der in einem hämostatischen Präparat eingeweicht ist, fest in die Nase eingebracht. Abhängig von der Blutungsquelle kann der Arzt Tampons sowohl vor - durch die Nasenlöcher als auch von der Seite des Nasopharynx - durch den Mund verabreichen. Eingeführte Tampons üben Druck auf die Nasenschleimhaut aus, was zur Beendigung der Blutung führt.

Tampons werden normalerweise 24-48 Stunden in der Nase belassen und dann vom Arzt entfernt. Während dieser Zeit müssen Sie höchstwahrscheinlich im Krankenhaus bleiben. Manchmal werden anstelle von Tampons und Schwämmen spezielle Hydrogele oder Schaum verwendet. Diese Medikamente füllen die Nasenhöhle dicht und helfen, Blutungen zu stoppen. Darüber hinaus gibt es pneumatische Gummitupfer, die nach dem Einführen in die Nasenhöhle mit Luft aufgepumpt werden.

Wenn die oben genannten Methoden den Blutfluss nicht stoppen oder Nasenbluten häufig erneut auftreten, wenden Sie sich einer Operation an.

Die Ligation ist eine Operation zum Ankleiden eines geplatzten Blutgefäßes. In seltenen Fällen ist auch die Ligation der Hauptarterie erforderlich, von der das platzende Gefäß abweicht. Mögliche Nebenwirkungen der Ligation: Wiederaufnahme von Blutungen, Schwellungen, Taubheitsgefühlen oder Blutergüssen im Gesicht, trockener Nase oder laufender Nase.

Behandlung von häufigen Nasenbluten

Wenn Sie häufig über Nasenbluten besorgt sind, wenden Sie sich an einen HNO-Arzt. Um die Ursache von Nasenbluten zu bestimmen, kann ein Arzt den Blutdruck und die Herzfrequenz messen. Häufige oder starke Blutungen können auf eine Blutkrankheit wie Hämophilie hinweisen. Ihr Arzt kann eine Blutuntersuchung anordnen, um die Gerinnbarkeit festzustellen..

Wenn sich herausstellt, dass Nasenbluten durch die Einnahme von Blutverdünnern verursacht werden, kann Ihr Arzt ein anderes Arzneimittel verschreiben oder die Dosierung ändern. Wenn die Ursache eine Infektionskrankheit wie Sinusitis ist, können Antibiotika verschrieben werden. In schweren Fällen kann beispielsweise eine Operation verordnet werden, wenn Blutungen durch eine Krümmung des Nasenseptums verursacht werden.

Die Operation am Nasenseptum kann sowohl unter örtlicher Betäubung als auch unter Vollnarkose durchgeführt werden und dauert weniger als eine Stunde. Da die Operation in der Nase durchgeführt wird, sind keine Narben erkennbar. Während des Eingriffs werden ein Teil des Knochens und des Knorpels aus der Nase entfernt und das Septum kehrt in die Mitte der Nase zurück.

Anschließend wird 1-2 Tage lang ein Verband auf die Nase gelegt, um sie in einer Position zu halten und Blutungen zu vermeiden. Abhängig von den Arbeitsbedingungen nach der Operation wird ein Krankheitsurlaub für 1-2 Wochen ausgestellt.

Mögliche Nebenwirkungen der Operation:

  • Blutung;
  • verstopfte Nase bis zu zwei Wochen, obwohl die Nebenhöhlen nur innerhalb von drei Monaten vollständig gereinigt werden können;
  • infektiöse Entzündung in der Nase (in seltenen Fällen).

Vorbeugung von Nasenbluten

Um Blut aus der Nase zu vermeiden, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Wählen Sie Ihre Nase nicht und putzen Sie Ihre Nase nicht zu stark, wenn Ihre Nase aufgrund einer Erkältung oder Allergien verstopft ist.
  • Tragen Sie beim Sport einen Schutzhelm, bei dem Sie sich eine Nasenverletzung zuziehen können, z. B. beim Boxen oder Rugby.
  • Verwenden Sie Mittel gegen verstopfte Nase ausschließlich in Übereinstimmung mit den beigefügten Anweisungen.
  • Wenn Sie niesen möchten, tun Sie dies mit offenem Mund, um den Druck in der Nasenhöhle zu verringern.
  • Wenn der Arzt ein blutverdünnendes Medikament (Antikoagulans) verschreibt und Sie in der Vergangenheit Fälle von Nasenbluten hatten, müssen Sie ihm davon erzählen.

Nach der Blutung bilden sich Krusten in der Nase. Dies kann unangenehm sein, aber Sie müssen versuchen, sie nicht zu berühren, bis die Nasenschleimhaut von selbst verheilt ist. Andernfalls kann die Blutung erneut beginnen. Solange die Nase heilt, ist sie anfälliger für Infektionen. Sie sollten daher versuchen, den Kontakt mit Menschen mit Erkältung oder Husten zu vermeiden. Sie sollten auch keinen Alkohol, keine heißen Getränke und kein Rauchen trinken, da diese Faktoren die Gefäße der Nasenschleimhaut erweitern.

Wann ist ein Arzt wegen Nasenbluten aufzusuchen??

Meistens hält das Blut aus der Nase nicht lange an und Sie können es selbst stoppen. In folgenden Fällen sollte ein HNO-Arzt konsultiert werden:

  • Blut fließt öfter als einmal pro Woche aus der Nase (eine chronische Krankheit kann die Ursache sein);
  • das Blut floss nach einem starken Schlag auf Gesicht, Kopf oder Nase - ein Bruch der Nasenknochen ist möglich;
  • Sie nehmen Blutverdünner oder haben eine Blutungsstörung.

Sie müssen den Krankenwagen - 03 aus dem Festnetz, 112 oder 911 - von Ihrem Mobiltelefon aus anrufen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Die Blutung hört 20 Minuten lang nicht auf.
  • starke Blutung aus der Nase;
  • Kardiopalmus;
  • Gefühl von Luftmangel;
  • plötzliche Blässe;
  • Erbrechen nach dem Verschlucken einer großen Menge Blut.

Bei hohem Blutdruck (Bluthochdruck) können intensive und häufige Nasenbluten auftreten. In diesem Fall müssen Sie einen guten Therapeuten oder Kardiologen finden, der das geeignete Behandlungsschema zur Kontrolle des Blutdrucks auswählt.

Mit dem NaPravka-Service können Sie eine zuverlässige HNO-Klinik zur Korrektur eines gekrümmten Nasenseptums auswählen.

Sie könnten auch am Lesen interessiert sein

Lokalisierung und Übersetzung erstellt von Napopravku.ru. NHS Choices stellte den Originalinhalt kostenlos zur Verfügung. Es ist unter www.nhs.uk erhältlich. NHS Choices hat die Lokalisierung oder Übersetzung seines ursprünglichen Inhalts nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung dafür

Copyright-Hinweis: „Originalinhalt des Gesundheitsministeriums © 2020“

Alle Materialien auf der Website wurden von Ärzten überprüft. Selbst der zuverlässigste Artikel erlaubt es jedoch nicht, alle Merkmale der Krankheit bei einer bestimmten Person zu berücksichtigen. Daher können die auf unserer Website veröffentlichten Informationen einen Arztbesuch nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Artikel dienen nur zu Informationszwecken und sind beratender Natur..

Nasenbluten (Nasenbluten)

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Einführung

Nasenbluten und Nasenbluten sind nahe beieinander, aber nicht gleichbedeutend.

Nasenbluten - Blutungen aus den Gefäßen der Nasenhöhle, Nasennebenhöhlen, Nasopharynx mit beeinträchtigter Integrität dieser Gefäße.

Blutungen aus der Nase können aus Gefäßen in der Schädelhöhle auftreten, wobei die obere Wand der Nasenhöhle beschädigt wird. Die Blutungsquelle können die Atemwege, die Speiseröhre und der Magen sein. In diesen Fällen kann Blut durch die Choanae (innere Öffnungen, die die Nasenhöhle mit dem Oropharynx verbinden) in die Nasenhöhle fließen und austreten.

Die Schleimhaut der Nase wird aktiv mit Blut versorgt: Sie hat ein Netzwerk, Plexus kleiner Blutgefäße (Kapillaren). Häufiges Nasenbluten kann das erste Anzeichen einer schweren Krankheit sein. Bei gesunden Menschen kann es jedoch zu Nasenbluten kommen..

Epistaxis kann in jedem Alter auftreten. Solche Situationen treten häufig auf - vor allem bei spontanen Blutungen. 3% bis 10% in der HNO-Abteilung - Patienten mit Nasenbluten.

Ursachen von Nasenbluten

In Kindern

Die Schleimhaut des Nasopharynx und der Nasenhöhle bei Kindern ist zart und leicht zu verletzen. Die Blutversorgung der Schleimhaut erfolgt durch die Äste der Halsschlagader (eines der größten Gefäße). Am häufigsten (in 90% der Fälle) bluten kleine Gefäße im anteroposterioren Teil des Nasenseptums, wo sich der oberflächliche Gefäßplexus befindet - der Blutungszone (Kisselbach-Zone).

In der Kindheit, zusätzlich zu lokalen und allgemeinen Ursachen von Nasenbluten, extern.

Externe Ursachen sind Schäden an den Gefäßen der Nasenschleimhaut:

  • Fremdkörper (Erbse, Bleistift, Knopf, Spielzeugdetails);
  • beim Pflücken in der Nase.

Lokale Gründe:
  • Verletzungen der Nase (Blutergüsse oder Frakturen);
  • atrophische Rhinitis;
  • Tumoren in den Nasengängen (Angiofibrome, Hämangiome, Polypen);
  • Trocknen der Nasenschleimhaut, was zu einer Zerbrechlichkeit der Blutgefäße führt (in einem heißen, unbelüfteten Raum).

Häufige Gründe:
  • Infektionskrankheiten (Scharlach, Influenza, akute Virusinfektionen der Atemwege und andere);
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Blutkrankheiten mit einer Verletzung des Gerinnungssystems;
  • Erbkrankheiten (Hämophilie);
  • Anstieg des arteriellen oder intrakraniellen Drucks;
  • Leber erkrankung
  • hormonelle Veränderungen;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • körperliche Aktivität (zum Beispiel Sport);
  • Überhitzung in der Sonne, plötzliche Änderungen des Luftdrucks.

Bei Jugendlichen

Die lokalen und häufigen Ursachen von Nasenbluten sind dieselben wie bei Kindern, da Jugendliche auch Kinder sind. In diesem Alter können hormonelle Veränderungen während der Pubertät aber auch eine mögliche Ursache für Blutungen sein..

Epistaxis bei Jugendlichen kann auch mit erhöhtem arteriellen oder intrakraniellen Druck aufgrund von übermäßigem Stress verbunden sein - psycho-emotional oder pädagogisch. Mit anderen Worten, Überarbeitung ist eine der Ursachen für Nasenbluten bei Jugendlichen..

Bei Erwachsenen

Lokale Gründe:

  • Trauma in der Nase;
  • akute und chronische (atrophische) Rhinitis;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • gutartige (Polypen, Hämangiome, Angiofibrome) und bösartige Tumoren in der Nasenhöhle;
  • Verbrennungen (thermisch, chemisch, Strahlung);
  • chirurgische Eingriffe oder medizinische Eingriffe (Punktion der Nasennebenhöhlen, Magensonde, Endoskopie und andere);
  • Fremdkörper (zum Beispiel Piercing);
  • schlechte Angewohnheit (Nase picken).

Häufige Gründe sind ebenfalls sehr unterschiedlich:
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems (Herzfehler, Anomalie der Blutgefäße mit erhöhtem Druck in den Gefäßen von Hals und Kopf, Bluthochdruck, vaskuläre Atherosklerose);
  • Blutungsstörungen, Blutkrankheiten (Leukämie), hämorrhagische Diathese;
  • Mangel an Vitamin C und K, Mangel an Kalzium im Körper;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur (bei Infektionskrankheiten, mit Überhitzung usw.);
  • pathologische Zustände infolge plötzlicher Druckänderungen (bei Tauchern, Piloten, Kletterern);
  • hormonelle Ungleichgewichte (Wechseljahre, Schwangerschaft);
  • Erkrankungen der Nieren, der Leber im Stadium der Dekompensation;
  • angeborene Pathologie (Hämophilie, Randu-Osler-Krankheit);
  • Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung verhindern (Heparin, Warfarin, Pentosan, Aspirin).

Epistaxis bei gesunden Menschen kann durch erhebliche körperliche Anstrengung oder Stresssituationen ausgelöst werden. Die Ursache kann das Einatmen von frostiger oder trockener Luft über einen längeren Zeitraum sein, was zu trockenen Schleimhäuten und einer Zerbrechlichkeit der Blutgefäße führt.

Epistaxis bei gesunden Menschen kann sich nach längerer Sonneneinstrahlung entwickeln (sogenannter Sonnenstich). Schwäche, Tinnitus, Kopfschmerzen und manchmal Bewusstlosigkeit werden ebenfalls festgestellt..

Epistaxis bei gesunden Menschen ist nicht reichlich vorhanden, kurzlebig, hört normalerweise unabhängig auf.

Bei älteren Menschen

Mögliche Ursachen für Nasenbluten im Alter sind alle für Erwachsene aufgeführten mit einigen Nuancen.

Ein Merkmal dieses Alters ist, dass die Gefäße der hinteren Abschnitte der Nasenhöhle ihre Elastizität verlieren und Rückenblutungen auftreten können, wenn Blut durch den Hals fließt, und ein signifikanter Blutverlust unsichtbar werden kann. Solche Blutungen können sogar lebensbedrohlich sein..

Im Alter treten Nasenbluten häufiger auf als bei jungen Menschen, was mit atrophischer Rhinitis verbunden sein kann. Sie treten besonders häufig bei älteren Frauen auf, da während der Wechseljahre, Faltenbildung und Austrocknung der Nasenschleimhaut eine Zunahme der Fragilität der Gefäßwand festgestellt wird.

Hypertonie ist eine sehr häufige Ursache für Nasenbluten bei älteren Menschen. Bei dieser Krankheit können Nasenbluten aus verschiedenen Gründen auftreten: mit erheblicher körperlicher Belastung, mit Überhitzung, mit Änderungen des Luftdrucks während einer hypertensiven Krise.

Darüber hinaus nehmen Patienten im Alter häufiger Medikamente ein, die zu Blutungen führen können (Aspirin, Naprosin, Ibuprofen, Tolectin und andere)..

In schwanger

Die Ursachen für Nasenbluten bei schwangeren Frauen können variieren.

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft sind Nasenbluten mit hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau verbunden. Eine Zunahme der Anzahl weiblicher Sexualhormone trägt zur Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den Zellen der Nasenschleimhaut bei. Wenn keine laufende Nase vorhanden ist, besteht das Gefühl einer verstopften Nase. Blutgefäße laufen mit Blut über, werden spröde. Das Schnupfen nimmt im Liegen oder bei körperlicher Anstrengung zu. Und in einem heißen, trockenen Raum muss eine Frau Tropfen verwenden, um das Atmen zu erleichtern.

Die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen (Naphthyzin, Farmazolin und andere) verursacht trockene Schleimhäute und trockene Rhinitis. Es manifestiert sich in wiederholten morgendlichen Blutungen, auch nach leichtem Blasen. Salztropfen sind in diesem Fall akzeptabler. Ein längeres Einatmen von frostiger trockener Luft führt auch zu Trockenheit der Nasenschleimhaut und trägt zu Blutungen bei.

Im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester kann die Ursache für Blutungen sein:

  • Der Mangel an Vitaminen im Körper einer schwangeren Frau, da der wachsende Fötus auch Vitamine benötigt. Infolge eines Vitaminmangels entwickelt sich eine erhöhte Zerbrechlichkeit der Kapillaren..
  • Bluthochdruck; Dies trägt nicht nur zu Nasenbluten bei, sondern kann auch zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Fötus (fetale Hypoxie) und der Nährstoffe führen. Die Folge davon ist eine Verzögerung der fetalen Entwicklung.
  • Erhöhte Belastung des Herz-Kreislauf-Systems im Zusammenhang mit einer erhöhten Durchblutung des Körpers der Mutter, um den Fötus mit Nährstoffen zu versorgen.
  • Gerinnungsänderungen.

Reichlich vorhandene Nasenbluten, die schnell aufhören und nicht mehr als einmal pro Woche auftreten, sind nicht gefährlich, sollten jedoch dem Arzt gemeldet werden. Dies ist erforderlich, um solche Zustände auszuschließen, die die Gesundheit einer schwangeren Frau oder eines Fötus beeinträchtigen können..

Symptome von Nasenbluten

Ein direktes Zeichen für eine Nasenblutung ist das Austreten von Blut aus den Nasenlöchern nach außen oder das Austreten von Blut entlang der Rückseite des Pharynx (sichtbar bei der Untersuchung des Pharynx mit einem Nasopharynxspiegel)..

Manifestationen eines akuten Blutverlusts hängen von der Intensität und Lokalisation der Blutung, der Höhe des Blutverlusts, dem Geschlecht, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Die Lokalisierung unterscheidet zwischen "vorderen" und "hinteren" Nasenbluten.

"Front" -Blutungen treten in 90-95% der Fälle auf und entstehen aus den Gefäßen des Nasenseptums. In der Regel können "vordere" Blutungen, die nicht schwer und nicht lebensbedrohlich sind, von selbst oder mit einfachen medizinischen Maßnahmen aufhören.

"Rücken" -Blutungen treten auf, wenn große Gefäße beschädigt sind. Das verlorene Blutvolumen kann schnell zunehmen und eine Lebensgefahr darstellen. Um aufzuhören, sind spezielle medizinische Pflegemethoden erforderlich.

Der Grad der Blutung wird in kleinere, leichte, mittelschwere und schwere Blutungen unterteilt.

Mit einem unbedeutenden Grad - der Blutverlust von wenigen Tropfen auf einige zehn Milliliter. Normalerweise nicht von anderen Symptomen begleitet. Menschen mit einer instabilen Psyche und Kinder können psycho-emotionale Manifestationen haben (Hysterie, Ohnmacht).

Bei einem milden Grad beträgt der Blutverlust bei Erwachsenen 500-700 ml oder 10-12% des gesamten Blutvolumens. Symptome manifestieren sich: Tinnitus, Schwäche, Schwindel, flackernde Fliegen vor den Augen, Durst, Herzklopfen, blasse Haut und Schleimhäute.

Bei einem durchschnittlichen Grad beträgt der Blutverlust bei Erwachsenen 1000 bis 1400 ml oder 15 bis 20% des gesamten Blutvolumens. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kommt es zu einem Anstieg der Herzfrequenz, Atemnot, Blutdrucksenkung, Blau der Lippen und Nägeln.

In schweren Fällen (Blutung von mehr als 20% des Gesamtblutvolumens) entwickelt sich ein hämorrhagischer Schock: Der Puls ist sehr häufig, von schwacher Füllung (ein "fadenartiger" Puls), einem starken Blutdruckabfall, Bewusstseinsstörungen.

Ursachen und Symptome von Nasenbluten - Video

Schwere, häufige, starke Nasenbluten

Schwere Blutungen gelten als Nasenbluten, bei denen der Blutverlust pro Tag 200 ml übersteigt (kann 1 Liter oder mehr erreichen). Solche Blutungen sind eine echte Bedrohung für das Leben..

Bei geschwächten Patienten und bei Kindern entspricht das Herausfließen von Blut nicht immer einem echten Blutverlust, da ein Teil des Blutes verschluckt werden kann. In diesem Fall kann Erbrechen mit Blut und schwarzem Kot auftreten.

Schwerer Blutverlust äußert sich klinisch in einer erhöhten Herzfrequenz, einem verringerten Blutdruck, Durst, Schwindel, Blässe der Haut und der Schleimhäute.

  • Am häufigsten treten schwere Blutungen mit schweren Verletzungen mit Schäden an den Ästen der Halsschlagader auf. Solche Blutungen sind oft nicht nur stark, sondern auch wiederkehrend. Darüber hinaus können Blutungen innerhalb weniger Tage (oder sogar Wochen) erneut auftreten (sich wiederholen). Wiederkehrende Blutungen können zu psychischen Störungen führen: Orientierungsverlust an Ort und Zeit, Angstzustände, Panikängste. Dies ist auf eine Hypoxie (unzureichende Sauerstoffversorgung) des Gehirns zurückzuführen..
  • Übermäßiger Bluthochdruck ist eine häufige Ursache für schweres Nasenbluten..
  • Starkes und häufiges Nasenbluten in Kombination mit Blutergüssen und Zahnfleischbluten kann auf Blutungsstörungen hinweisen. Solche Manifestationen können bei Leukämie, hämorrhagischer Diathese, Hämophilie (erbliche Pathologie bei Männern) und Leberzirrhose festgestellt werden.
  • Häufige Nasenbluten können das erste Anzeichen eines bösartigen oder gutartigen Neoplasmas sein.

Die Patienten benötigen eine gründliche Untersuchung und Behandlung. Zögern Sie nicht, einen Arzt mit schweren, häufigen Nasenbluten zu konsultieren.

Nachtnase blutet

Die Ursachen für nächtliche Nasenbluten können unterschiedlich und in vielen Fällen alles andere als harmlos sein. Folgende Ursachen für Nachtblutungen werden unterschieden:
1. Schäden an der Gefäßwand infolge von Verletzungen oder Krankheiten. Sie können die Gefäße der Nasenschleimhaut durch raues Blasen oder Pickeln in der Nase verletzen. Und blutende verletzte Gefäße können nachts beginnen.
2. Veränderung der Blutzusammensetzung oder erhöhte Durchlässigkeit der Gefäßwand.
3. Erhöhter intrakranieller oder Blutdruck.
4. Eine venöse Stauung in den Nebenhöhlen des Gehirns kann auch nachts zu Nasenbluten führen..
5. Schlafen Sie in einem heißen, unbelüfteten Raum.
6. Änderung des atmosphärischen Drucks.
7. Störungen im Blutgerinnungssystem.

In jedem Fall sollte es nicht sein, einen Arztbesuch und eine Untersuchung zu ignorieren, um die Ursachen für Nachtblutungen zu klären.

Nasenbluten am Morgen

Wiederkehrende Nasenbluten

Wenn Nasenbluten einfach und mild waren, ist die Ursache ihres Auftretens leichter festzustellen und es verursacht beim Menschen nicht viel Aufregung. Wiederkehrende (wiederkehrende) Nasenbluten sind alarmierend, weil Es ist unmöglich vorherzusagen, wann Blutungen beginnen können und wie lange sie anhalten werden.

Die Ursachen für Nasenbluten sind vielfältig. Die Ursache für wiederkehrende Nasenbluten können allgemeine und lokale Faktoren sein, und häufiger - eine Kombination davon..

Lokale Faktoren sind Erkrankungen der Nasenschleimhaut (trockene Rhinitis, atrophische Rhinitis), gutartige vaskuläre Neoplasien (Angiofibrom, Hämangiom), maligne Neoplasien und andere Faktoren.

Häufige Ursachen sind Störungen des Blutgerinnungssystems, Bluthochdruck, systemische Erkrankungen (Vaskulitis, Thrombozytopenie, Leukämie usw.)..

Bei wiederkehrenden Nasenbluten müssen eine Reihe von Untersuchungen und Fachberatungen durchgeführt werden, um die Diagnose und die Ursachen von Blutungen zu klären.

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, um ein erneutes Auftreten von Blutungen zu verhindern:

  • Putzen Sie nicht Ihre Nase und berühren Sie nicht einmal Ihre Nase, nachdem Sie die Blutung gestoppt haben.
  • Verwenden Sie nach Beendigung der Blutung in der Apotheke gekaufte Kochsalzlösungen, um die Nasenschleimhaut zu befeuchten. Zu diesem Zweck können Sie Vaseline-Gel verwenden.
  • Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum und verwenden Sie gegebenenfalls Luftbefeuchter.
  • Wenn Sie ständig oder häufig Aspirin oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen müssen, besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit, auf die Einnahme von Acetaminophen umzusteigen.

Was tun mit Nasenbluten (Notfallversorgung)

Erste Hilfe bei Nasenbluten - Video

Einem Kind mit Nasenbluten helfen

Zunächst müssen Sie das Kind beruhigen, sich hinsetzen und anbieten, den Kopf nach vorne zu neigen. Wenn die Ursache der Blutung in der Sonne überhitzt, bringen Sie sie an einen kühlen, gut belüfteten Ort. Sie können das Kind auch legen, jedoch mit einem erhöhten Kopfende des Bettes oder des Oberkörpers.

Ein mit kaltem Wasser angefeuchteter Eisbeutel oder ein Tuch sollte auf die Nase gelegt werden. Kalt auf den Hinterkopf auftragen. Halte deine Füße warm..

Drücken Sie den Nasenflügel 5-10 Minuten lang auf das Nasenseptum.

Es ist ratsam, das Kind durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen.

In den Nasengang können Sie einen kleinen Verbandabstrich einführen, der in einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung eingeweicht ist. Anstelle von Wasserstoffperoxid können Sie Nasentropfen (Sanorin, Otrivin, Naftizin, Galazolin, Tizin) verwenden..

Wenn es nicht möglich war, die Blutung innerhalb von 20 bis 30 Minuten zu stoppen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen oder einen HNO-Arzt konsultieren.

Wenn die Ursache der Blutung das Eindringen eines Fremdkörpers in die Nasenhöhle des Kindes war, sollten Sie nicht versuchen, ihn selbst zu extrahieren. Ein Fremdkörper kann in die Atemwege gelangen und Erstickungsgefahr verursachen. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen oder einen HNO-Arzt konsultieren.

Ein HNO-Arzt sollte auch im Falle einer Nasenverletzung mit der Entwicklung eines Ödems und einer Verletzung der Konfiguration der Nase konsultiert werden..

Nach Beendigung der Blutung wird empfohlen, sich eine halbe Stunde hinzulegen. Tagsüber können Sie keine körperliche Anstrengung zulassen und die Nase putzen, um die Wiederaufnahme von Blutungen zu vermeiden. Es ist notwendig, dem Kind die Unzulässigkeit des Nasenpflückens zu erklären.

Behandlung von Nasenbluten

Drogen Therapie

Die medikamentöse Behandlung ist einer der Hauptschritte bei der Behandlung von Blutungen, unabhängig von der Ursache..

Solche Medikamente wie Natriumetamsylat (Dicinon), Aminocapronsäure (Epsilon), Vikasol, Calciumpräparate und Amben sind sehr wirksam und weit verbreitet. Adroxon, Exacil, Gumbix werden etwas seltener verwendet..

Dicinon kann sowohl als Injektion als auch als Tablette verwendet werden. Dies ist ein schnelles hämostatisches Medikament. Es kann für eine lange Zeit verwendet werden (falls erforderlich).

Aminocapronsäure wird intravenös verabreicht. Eine gute hämostatische Wirkung kann auch durch Einbringen von Aminocapronsäure in die Nase in Form von Tropfen erzielt werden. Calciumchlorid und Calciumgluconat werden ebenfalls intravenös verabreicht.

Vikasol verstärkt die Wirkung der oben genannten Medikamente, die Wirkung ist 12-24 Stunden nach der Verabreichung. Besonders angezeigt bei Blutungen gegen Zirrhose. Es wird innerhalb von 3-4 Tagen angewendet. Falls erforderlich, ist eine längere Anwendung mit einer Pause von 2-3 Tagen vorgeschrieben.

Um die Sprödigkeit und Durchlässigkeit der Gefäßwand zu verringern, wird Ascorutin nach den Mahlzeiten zweimal täglich 1 Tablette verschrieben.

Das Gift einiger Schlangen erhöht die Blutgerinnung. Daher wird Vipraxin zur Behandlung von Blutungen in einigen Fällen gemäß dem Schema intradermal verschrieben.

Bei starken wiederkehrenden Blutungen werden zusätzlich Blutpräparate verschrieben: Kryopräzipitat, Thrombozytenmasse, frisch gefrorenes Plasma. Um das Blutvolumen zu ersetzen, werden intravenöse Blutersatzflüssigkeiten und physiologische Natriumchloridlösung verabreicht.

Wenn die Ursache der Blutung Bluthochdruck war, ist ein wichtiger Schritt in der Behandlung die Ernennung von Medikamenten, um den Blutdruck auf ein normales Niveau zu senken. Zu diesem Zweck werden schnell wirkende Medikamente (Corinfar, Nifedipin, Clonidin), Injektionen von Magnesiumsulfat und Dibazol verschrieben. Pentamin, Benzohexonium in kleinen Dosen kann intramuskulär oder subkutan angewendet werden..

Biologische Medikamente werden auch verwendet, um Nasenbluten zu stoppen. Lokales Blutplasma verwenden: Tampons werden damit angefeuchtet, bevor sie in die Nasenhöhle eingeführt werden. Hämostatischer Schwamm, Fibrinfilm, biologischer antiseptischer Tupfer (BAP) sind sehr weit verbreitet. Diese Medikamente werden aus trockenem Blutplasma hergestellt. Tampons vor der Verabreichung können auch mit Vivikol (hergestellt aus Citratblut) benetzt werden..

Biologische Präparate sind besonders wirksam bei Blutungen, die sich bei verschiedenen hämorrhagischen Diathesen (hämorrhagische Vaskulitis, Hämophilie, Werlhof-Krankheit usw.) mit Leukämie, Leberzirrhose entwickeln.

Bei schweren traumatischen Nasenbluten werden Kontrikal, Trasilol verwendet. Diese Medikamente stören die intravaskuläre Thrombose..

Kauterisation der Nasenschleimhaut

Die Kauterisation (Koagulation) der Nasenschleimhaut wird in Fällen durchgeführt, in denen die kleinen Gefäße des vorderen Nasenseptums die Blutungsquelle sind. Diese Behandlungsmethode ist bei wiederkehrenden Nasenbluten und ohne Wirkung der Behandlung angezeigt..

Die Kauterisation kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden: Elektrizität (Elektrokoagulation), Laser (Laserkoagulation), Trichloressigsäure oder flüssiger Stickstoff (Kryodestruktion), Ultraschall (Ultraschallzerfall).

Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Schmieren Sie dazu die Nasenschleimhaut mit 3-5% iger Kokainlösung mit Adrenalin. Vor der Kauterisation wird Blut entfernt, der genaue Ort der Blutung bestimmt und schnell kauterisiert.

Sauerstoff Therapie

Um Nasenbluten zu stoppen, wird auch eine Sauerstofftherapie angewendet - das Einatmen von Sauerstoff durch die Nase aus einem Sauerstoffkissen. Der Patient sollte ruhig und gleichmäßig atmen. Ziemlich bald hört die Blutung auf.

Die Einführung von angefeuchtetem Sauerstoff durch einen Katheter in die Nase oder den Mund eines Patienten ist effektiver. Der Vorgang dauert 5-10 Minuten. und 2-3 mal in einer Stunde wiederholt. In schweren Fällen wird die Sauerstofftherapie 5-6 mal täglich angewendet..

Nasentupfer

Unterscheiden Sie zwischen anteriorer und posteriorer Tamponade der Nasenhöhle. Nur ein Arzt hält einen Nasentupfer. Tamponade kann mit Mulltupfern oder einem hämostatischen Schwamm durchgeführt werden.

Die vordere Tamponade wird verwendet, wenn die einfachen Methoden zum 15-minütigen Stoppen der Blutung keine Wirkung haben.

Zur Durchführung werden schmale (bis zu 2 cm), lange (bis zu 60 cm) Streifen aus dem Verband hergestellt, aus dem der Tupfer besteht. Der Tupfer wird mit einer hämostatischen Paste (oder in Abwesenheit mit flüssigem Paraffin) angefeuchtet..

Mit einer Kurbelzange und einem Nasenspiegel wird die Nasenhöhle ausgehend von den tiefen Abschnitten dicht gefüllt. Verwenden Sie normalerweise 2-3 solcher Tupfer (d. H. Bis zu 1,5 m Verband). Wenn Blutungen aus beiden Nasenhälften auftreten, werden die Tamponade und die zweite Nasenhälfte nacheinander durchgeführt.

Danach wird die Lebensfähigkeit der Tamponade bewertet. Wenn es keine äußeren Blutungen gibt oder nicht in den Rachen tropft, ist die Tamponade wirksam. Legen Sie einen Schlingenverband an.

Durch eine ordnungsgemäß durchgeführte vordere Tamponade können Sie Blutungen aus dem vorderen Nasenseptum und in vielen Fällen sogar Blutungen aus den "hinteren" Quellen stoppen.

Wenn nach Durchführung der vorderen Tamponade festgestellt wird, dass Blut die Rückwand des Pharynx hinunterfließt, wird die hintere Tamponade der Nasenhöhle durchgeführt.

Es wird von einem HNO-Arzt (HNO-Arzt) mit speziellen Tampons durchgeführt..

Die Entfernung der Tampons erfolgt sehr vorsichtig am zweiten Tag nach der vorderen Tamponade und 7-9 Tage nach der hinteren Tamponade. Pre-Tupfer werden reichlich mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung imprägniert..

Manchmal werden pneumatische oder latexhydraulische Tampons anstelle von Mulltupfern verwendet.

Die Nachteile der Tamponade sind: Schmerzen beim Einführen und Entfernen des Tampons, Schleimhautverletzung, die Möglichkeit wiederholter Blutungen. Tampons sind schnell mit Schleim und Blut gesättigt und schaffen so die Voraussetzungen für die Vermehrung von Mikroorganismen.

Um diese Mängel zu überwinden, werden Tampons vor der Verabreichung zusätzlich zu hämostatischen (hämostatischen) Lösungen mit antiseptischen Flüssigkeiten (Dioxidin, Iodoform, Antibiotika-Lösung) angefeuchtet. Aus hämostatischen Lösungen werden neben Aminocapronsäure Feracryl, Kaprofer verwendet. Feracryl hat eine schnelle Wirkung, es hat auch eine ausgeprägte antiseptische (antimikrobielle) Wirkung und eine mäßig ausgeprägte analgetische Wirkung.

Chirurgische Techniken zum Stoppen von Nasenbluten

In Abwesenheit der Wirkung von Kauterisation und Tamponade können chirurgische Behandlungen angewendet werden. Es gibt eine Reihe von chirurgischen Eingriffen.

Leichte chirurgische Eingriffe: Einführung eines Blutungsbereichs unter der Schleimhaut des Nasenseptums einer 0,5% igen Novocainlösung oder einer 0,5-1% igen Chinindihydrochloridlösung; Schnitte der Schleimhaut ohne Peeling oder mit Peeling; submukosale Entfernung des Nasenseptums; Kürettage von Gefäßwachstum (Granulationen).

Bei starken wiederkehrenden Blutungen aus den hinteren Teilen der Nase (z. B. bei der Randu-Osler-Krankheit) werden schwerwiegendere chirurgische Eingriffe durchgeführt: Bandagen von Blutgefäßen (äußere oder in selteneren Fällen innere und sogar gemeinsame Halsschlagadern).

Bei stark wiederkehrenden Blutungen wird auch die Nasendermoplastik angewendet: Sie entfernen die Schleimhaut der vorderen Abschnitte der Nasenhöhle und ersetzen sie durch einen Hautlappen aus dem Ohrbereich.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Einatmen mit einer Erkältung mit einem Vernebler, Rezepte
Ein Vernebler ist ein medizinisches Gerät zum Einatmen. Seine Anwendung ist auch zur Behandlung von Rhinitis bei Neugeborenen zulässig, jedoch wie von einem Arzt verschrieben.
Naphthyzinum tropft in die Nase für Kinder: Zusammensetzung, Gebrauchsanweisung
Bei kaltem Wetter leiden viele Menschen an einer laufenden Nase. Mit einer verstopften Nase ist es schwierig, einen vertrauten Lebensstil zu führen.
Was tun, wenn nach einer Erkältung das Ohr verstopft ist, wie und womit zu Hause zu behandeln ist?
Wenn das Ohr nach einer Erkältung gelegt wird, führt dieser Zustand zu schweren Beschwerden. Dieses Problem kann nicht ignoriert werden, da sich nach einer Weile ohne Therapie eine chronische Mittelohrentzündung und eine Eustachitis entwickeln.