Erkrankungen der Nasenhöhle

Erkrankungen der äußeren Nase

Gegenstand

Vorlesung №3 SD

"Akute und chronische Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen"

Gründe: Sonneneinstrahlung, Quarzlampenbehandlung, Flamme, heißes Wasser, Chemikalien. Es gibt Verbrennungen von 1-3 Grad.

Diagnose: basierend auf Anamnese und Untersuchungsdaten.

Behandlungsmethode: Allgemeine chirurgische Methoden

Gründe: Kältefaktor.

Symptome: blasse Haut, Gefühlsverlust. Beim Erwärmen - die Haut ist bläulich-rot, geschwollen, schmerzhaft, es tritt Juckreiz auf.

Erste Hilfe und Behandlung: leichtes Reiben der Haut mit Watte mit Wodka oder Alkohol. Mit Salben (Oxycort) schmieren..

1.3 Furunkelnase - Dies ist eine akute Entzündung des Haarfollikels oder der Talgdrüse.

Gründe: - Abnahme der allgemeinen und lokalen Resistenz eines Organismus gegen Staphilo- und Streptokokkeninfektionen

- Externe nachteilige Faktoren - Unterkühlung, Verletzungen

- Häufige Krankheiten - Diabetes, Hypovitaminose, Tuberkulose, Stoffwechselstörungen.

Klinische Anzeichen der Krankheit:

· Im Bereich des Nasenvorhofs ein kegelförmiges Infiltrat mit eitrigem Stiel

· Schmerzen im Bereich der Infiltration

Schwierigkeiten bei der Nasenatmung auf einer Seite

Schwellung der Oberlippe, der Wange und infolge von Gesichtsasymmetrie

· Phänomene der allgemeinen Vergiftung - Unwohlsein, Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber

Nach 3-4 Tagen tritt die Reifung und Abstoßung des Stabes auf und es tritt eine Verbesserung auf. In einem ungünstigen Verlauf kann es zu Komplikationen kommen: Entwicklung eines Karbunkels, wiederkehrender Verlauf der Furunkulose, Schleimbahn, Thrombose des Sinus cavernosus.

Behandlung. Krankenhausaufenthalt und Bettruhe (Kinder und Erwachsene mit schwerem Verlauf)

1. Lokale Behandlung - Vishnevsky-Salbe im Bereich der Koch- oder Synthomycin-Salbe (vor dem Reifen), nach dem Öffnen mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung, Diamantgrün, behandelt.

2. Allgemeine Behandlung - antibakterielle Therapie, desensibilisierende Medikamente, Vitamine, Autohämotherapie

3. FTP - in den Anfangsstadien in Form von trockener Wärme (UV), in der Phase des Abschlusses des UHF-Prozesses

2.1 Krümmung des Nasenseptums.

Der Grund sind Verletzungen oder physiologische Verzerrungen im Falle einer Fehlpaarung des Knorpel- und Knochengewebes des Septums. Drei Arten von Verformungen: Krümmung, Scheitel, Spitze. Die Hauptbeschwerde ist Atembeschwerden, seltener - Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Ausfluss aus der Nase. Dies ist auf die häufige Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Nasenhöhle zurückzuführen.

Die Behandlung erfolgt chirurgisch bei Atemstillstand oder der Entwicklung von Komplikationen. Eine submukosale Resektion des Nasenseptums wird durchgeführt..

2.2 Nasenseptumhämatom.

Dies ist eine Blutung zwischen Knorpel und Perichondrium, die sich infolge eines Traumas entwickelt..

Symptome: Atembeschwerden in der Nase, Nasensprache, leichte Schmerzen in der Nase. Patienten achten manchmal nicht darauf..

Diagnose: mit anteriorer Rhinoskopie - sakkulärer Vorsprung des Septums auf einer oder beiden Seiten.

Eine Komplikation eines Hämatoms ist ein Abszess des Nasenseptums (wenn eine Infektion in das Hämatom eintritt - Eiterung), der sich nach 3-5 Tagen entwickelt und die folgenden Symptome verursacht: - erhöhte Schmerzen in der Nase

Verschlechterung des Allgemeinzustands, Kopfschmerzen

Scharfe Atembeschwerden

Notfallversorgung bei frischem Hämatom: Anwenden einer kalten Kompresse auf die Nase, enge Tamponade der Nasenhöhle, dringende Konsultation eines HNO-Arztes.

Hämatombehandlung: Punktion, dann Blutabsaugung und vordere Tamponade. Ein Abszess wird chirurgisch behandelt - Autopsie, Drainage der Abszesshöhle, Antibiotika, Antihistaminika, Entgiftungstherapie. Ein vorzeitiger Appell an den HNO-Arzt und die Behandlung des Abszesses führen zu einem Schmelzen des viereckigen Knorpels des Nasenseptums und einer Verformung der äußeren Nase.

2.3 Akute Rhinitis -Dies ist eine akute unspezifische Entzündung der Nasenschleimhaut.

Gründe: - Unterkühlung, Verringerung der lokalen und allgemeinen Schutzkräfte, wodurch die Mikroflora der Nasenhöhle aktiviert wird;

· Verletzungen und Fremdkörper der Nase; Polypen; Manipulation der Nasenhöhle.

Klinische Symptome - es gibt 3 Stadien.

Stadium 1 - Trockenreizung - dauert mehrere Stunden bis 1-2 Tage. Charakteristische Eigenschaften:

Trockenheit, Brennen, Anspannung in der Nase, Niesen

Schwierigkeiten bei der Nasenatmung

· Reduzierter Geruchs-, Geschmacks- und geschlossener Nasensinn

Allgemeines Unwohlsein, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, leichtes Fieber

· Bei der Rhinoskopie ist die Schleimhaut hyperämisch, geschwollen, trocken, die Nasenwege sind verengt.

2. Stufe - seröse Entladung. Charakteristische Eigenschaften:

Reichlich seröser Schleimausfluss;

· Reizung und Rötung der in die Nase eintretenden Haut (der Ausfluss enthält Natriumchlorid und Ammoniak);

· Tränenfluss, Rötung der Bindehaut der Augen;

· Bei der Rhinoskopie ist die Schleimhaut hyperämisch, geschwollen, in den Nasengängen eine klare Flüssigkeit

Das 3. Stadium - mukopurulenter Ausfluss - tritt am 4.-5. Tag auf. Charakteristische Eigenschaften:

· Abnehmbar mukopurulent, dann grünlich, dick

· Die Nasenatmung ist sehr schwierig, nasal

Symptome einer allgemeinen Vergiftung

Bei Rhinoskopie in den Nasengängen eitriger Ausfluss

Dann verbessert sich der Zustand und der Prozess geht in die Phase der Wiederherstellung.

Die Behandlung hängt vom Stadium ab.

· Erwärmungs- und Ablenkungsverfahren (Senf an den Füßen, Reiben)

· Einatmen mit ätherischen Ölen

Massage reflexogene Zonen (innerer Rand der Augenbraue, Nasenbrücke, Nasenspitze)

· Instillation von Ölpräparaten in die Nase (Pinasol), Aerosole - Cameton, Oxalinsalbe, Interferon.

2. Stufe: - Sweatshirts - Aspirin, Himbeerbrühe usw..

Nasenspülung - mit Teeblättern, Aufgüssen und Abkochungen von Kräutern (Kamille, Salbei, Ringelblume, Eukalyptus), Furatsilin, Instillation von Trocknungstropfen - 2% ige Lösung von Protargol, Collargol

· FTP - UV in Nase und Fußsohlen

3. Stufe: - Nasentoilette, Spülung;

Vasokonstriktor tropft in die Nase - Naphthyzin, Sanorin;

· Antibakterielle Arzneimittel in der Nase in Form von Tropfen (Albucid, Sofradex), Salben, Pulvern, Aerosolen (Ingalipt, Synthomycin-Salbe);

Komplikationen: Pharyngitis, Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung bei Kindern, Mittelohrentzündung, Sinusitis.

2.4 Chronische Rhinitis

Dies ist eine chronische unspezifische Erkrankung der Nasenhöhle..

Klassifizierung: katarrhalisch, hypertrophe, atrophische Rhinitis. Darüber hinaus wird die vasomotorische Rhinitis unterschieden, die in zwei Typen unterteilt ist - allergisch und neurovegetativ.

Ursachen der chronischen Schnupfen:

· Häufige akute Rhinitis und Erkältungen im Allgemeinen

Erkrankungen der Nasennebenhöhlen

Adenoide, Polypen, Krümmung des Nasenseptums

· Einfluss nachteiliger Umweltfaktoren: trockene oder feuchte Luft, Staub, Gas, Temperaturschwankungen, industrielle Gefahren.

1. Katarrhalische Form - mäßige Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, mäßiger Schleimausfluss aus der Nase, verstopfte Nase der unteren Nasenhälfte auf der Seite, gestörter Geruchssinn (Hyposmie) ist vorübergehend häufiger mit Exazerbation.

Bei der Untersuchung der Nasenhöhle (anteriore Rhinoskopie) - die Nasenmuschel ist vergrößert, die Schleimhaut ist leicht hyperämisch.

2. Hypertrophe Form - ständige Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, starker schleimiger oder mukopurulenter Ausfluss, Hyposmie und sogar Anosmie, geschlossene verstopfte Nase, verstopfte Nase.

Bei der Untersuchung: Die Schleimhaut ist hyperämisch, verdickt, mit Schleim bedeckt. Die untere Nasenmuschel ist verdickt, schließt den gemeinsamen Nasengang, die verdickten hinteren Enden der Nasenmuschel drücken den Mund der Hörschläuche zusammen, was zu Hörverlust und Tubootitis führen kann.

3. Atrophische Form - Trockenheit in Nase und Rachen, spärlicher viskoser schleimiger oder mukopurulenter Ausfluss, Krustenbildung, die beim Entfernen Blutungen und Hyposmie verursachen kann.

Allgemeine Behandlungsprinzipien.

· Beseitigung unerwünschter Faktoren (Ursachen): Hygiene von Infektionsherden in der Mundhöhle und im Nasopharynx, Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte (Verschreibung von Biostimulationsmitteln)

· Konservative Behandlung mit Medikamenten, abhängig von der Form der Rhinitis. Chirurgische Behandlung Physiotherapie

· Klimatherapie - bleiben Sie in einem trockenen, warmen Klima

Katarrhalische Rhinitis: Toilette der Nasenhöhle, Adstringenzien - 3-5% ige Protargollösung, Schmierung der Schleimhaut mit 3% iger Silbernitratlösung, UHF, ultraviolette Strahlung, Mikrowellentherapie.

Hypertrophe Rhinitis: Kryotherapie, Elektrokauterisation in Ausgangsformen, Conchotomie. Eine konservative Behandlung ist unwirksam.

Atrophische Rhinitis: Toilette der Nasenhöhle, ölalkalische Lösungen, Pflanzenöle zur Entfernung von Krusten, Schmierung der Schleimhaut mit Aloe-Saft, Honig, Jod-Glycerin zur Stimulierung der Drüsen der Nasenschleimhaut.

Chronische vasomotorische Rhinitis hat zwei Formen:

1. Allergische Rhinitis tritt auf, wenn Allergene der Nasenschleimhaut ausgesetzt sind - Pollen, Tierhaare, Haushaltsgerüche usw..

Symptome: Niesanfälle, starker wässriger Ausfluss aus der Nase, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, die nicht durch vasokonstriktive Tropfen, Hyposmie oder Anosmie gelindert werden können. Allergiker-Behandlung.

2. Neurovegetative Rhinitis tritt bei geschwächten Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Unterkühlung auf. Es liegt eine Verletzung der Nervenmechanismen und das Auftreten einer pathologischen Reaktion der Kavernenkörper der Nasenmuschel vor. Oft ist die Ursache eine längere Behandlung mit Vasokonstriktor-Tropfen. Es werden schwierige Nasenatmungen und serös-schleimige Sekrete festgestellt. Die Behandlung zielt darauf ab, die Abwehrkräfte des Körpers, die Adstringenzien in der Nase zu stärken und die Behandlung zu desensibilisieren.

2.5 Nasenbluten

Epistaxis ist ein Symptom für lokale Schäden oder allgemeine Krankheiten. Die Ursachen für Nasenbluten können lokal und allgemein sein..

· Verletzungen, Fremdkörper

Entzündliche Erkrankungen der Nasenhöhle (akute Rhinitis)

Trockene atrophische Rhinitis

· Operation, postoperative Blutung

Neubildungen der Nasenhöhle

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (arterielle Hypertonie, Herzinsuffizienz, Arteriosklerose usw.)

Erkrankungen der Leber, Nieren, Milz

· Körperliche Aktivität, Überhitzung des Körpers

Der Ort der Blutung - meistens - der vordere Teil des Nasenseptums oder die Kisselbach-Zone. Bei Nasenbluten kann es zu Vorläufern wie Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel und Juckreiz in der Nase kommen. Die Intensität der Blutung ist gering, mäßig (Blutverlust bis zu 200 ml) und schwer (mehr als 200 ml). Die Aufgabe der Notfallversorgung besteht in diesem Fall darin, Blutungen zu stoppen und den Blutverlust wieder aufzufüllen.

· Geben Sie dem Patienten eine erhöhte Position mit nach vorne geneigtem Kopf.

· Geben Sie eine nierenförmige Schale ab, um den Blutverlust zu kontrollieren.

· Drücken Sie die Nasenflügel auf das Septum.

· Legen Sie eine kalte Kompresse auf den Nasenrücken und einen Eisbeutel auf den Hinterkopf.

· Führen Sie ein mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid oder einem Vasokonstriktor angefeuchtetes Wattestäbchen an der Nasenschwelle ein und drücken Sie die Nasenflügel gegen das Septum.

In Abwesenheit von Wirkung ist es notwendig, eine vordere Tamponade der Nasenhöhle durchzuführen. Darauf muss sich die Krankenschwester vorbereiten:

· Steriler Mulltupfer 70-100 cm lang;

· Hämostatische Mittel (Aminocapronsäure, Dicinon, Synthomycinemulsion oder steriles flüssiges Paraffin);

· Nasenspiegel, Kurbelzange;

Die Technik zur Durchführung einer vorderen Tamponade ist wie folgt:

• Den Tupfer mit einem Blutstillungsmittel einweichen und leicht zwischen die Backen der Pinzette drücken.

• Nehmen Sie einen Tupfer mit einer Pinzette, der 4 bis 5 cm vom Rand entfernt ist, und führen Sie eine Schlaufe entlang des Nasenbodens in den Choan ein.

• Drücken Sie die gelegte Schlaufe bis zum Nasenboden.

• in ähnlicher Weise die nächste Schleife einführen;

• eine dichte Füllung der Nasenhöhle erreichen.

Die maximale Laufzeit für den Tupfer beträgt 48 Stunden. Wenn die Blutung nach der vorderen Tamponade nicht aufhört, muss eine hintere Nasentamponade durchgeführt werden.

Für die Nasentamponade bereitet die Krankenschwester vor:

· Steriler Mulltupfer mit einer Größe von 3 x 2,5 x 2 cm, kreuzweise mit langen Seidenfäden mit 4 Enden gekreuzt.

· Dünner Gummikatheter;

Plus alles, was Sie für den vorderen Tupfer benötigen.

Pflege eines Patienten mit Nasenbluten:

Strikte Einhaltung der Bettruhe;

· Die Position im Bett ist erhöht;

· Das Essen ist kühl, flüssig, reich an Vitaminen und reichlich getrunken.

· Rechtzeitiger Wechsel von Unterwäsche und Bettwäsche;

· Systematische Überwachung von Blutdruck und Herzfrequenz;

· Wechseln Sie den Schlingenverband nach Bedarf.

Was sind die Erkrankungen der Nase bei Erwachsenen?

Allgemeine Behandlungsprinzipien

Die Therapie hängt von der Ursache des pathologischen Prozesses in der Nase ab. Erkrankungen der Nasenschleimhaut erfordern eine Reise, ein Trauma der Knochen- oder Knorpelstruktur - radikal anders.

Am häufigsten ist die Behandlung von Entzündungsprozessen erforderlich. Schnupfen oder Rhinitis ist eine Viruserkrankung und erfordert daher keine ätiologische Behandlung. Aufgabe des Patienten ist es, die günstigsten Bedingungen für eine schnelle Genesung zu schaffen. Hierzu werden Lösungen zum Waschen der Nase verwendet, häufiger Wassersalzlösungen, die in einer Apotheke gekauft oder selbst hergestellt werden können. Die Lösung führt mehrere Funktionen gleichzeitig aus:

  • reinigt die Nasengänge und normalisiert den Atemprozess;
  • lindert Ödeme aus der Schleimhaut;
  • beseitigt pathogene Bakterien.

Um die Atmung während des Schlafes zu normalisieren, werden Vasokonstriktor-Tropfen verwendet. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, können Sie Physiotherapie verwenden, beispielsweise ein ultraviolettes Photon.

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses an sich weist auf eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte hin. Sie können die Arbeit der Immunität mit Hilfe einer richtigen, ausgewogenen und gesättigten Ernährung mit natürlichen Vitaminen normalisieren..

Die ätiologische Therapie vor dem Hintergrund der traditionellen Behandlung umfasst je nach Indikation eine antibakterielle oder antiallergische Behandlung. Bei der Bildung von eitrigem Inhalt in den Nasennebenhöhlen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Solche Manipulationen werden in der chirurgischen Abteilung der HNO-Abteilung durchgeführt und erfordern, dass der Patient im Krankenhaus bleibt, um eine Antibiotikatherapie und lokale Verfahren zu erhalten.

Polypen im Nasenbereich sind eine allergische Erkrankung, die normalerweise zu Hause behandelt wird. Zur Behandlung ist es notwendig, die Immunität gegen die Nasenschleimhaut so weit wie möglich zu unterdrücken. Zu diesem Zweck wird eine lokale Behandlung der Schleimhäute mit Steroiden angewendet. Wenn die Therapie unwirksam ist, kann eine Operation erforderlich sein..

Verletzungen sind offen und geschlossen, militärische und häusliche, die unter dem Einfluss externer und interner Faktoren (z. B. eines Epilepsie-Angriffs) auftreten

Im Falle einer Fraktur ist eine gründliche Diagnose erforderlich, da die mit einem Nasentrauma verbundenen Anzeichen (Hämatome um die Augen, Ödeme) auch vor dem Hintergrund von Schädelverletzungen auftreten können und es äußerst wichtig ist, eine Verletzung von einer anderen zu unterscheiden. Eine Nasenverletzung kann auch durch Verlagerung von Knochen und Knorpel, Bruch des Siebbeinknochens, Schädigung der Schleimhaut bei weiterer Infektion verschlimmert werden

Die Behandlung hängt vollständig von der Art der Verletzung und der Schwere der Schädigung des Gewebes ab. Bei richtiger Behandlung heilen die Gewebe sehr schnell, da der Nasenbereich gut mit Blut versorgt ist.

Die Aufgabe des Chirurgen bei der Behandlung eines Patienten mit einer Nasenverletzung:

  • Erste Hilfe leisten - Blutungen mit Eis oder Tamponade stoppen;
  • diagnostizieren, welche Gewebe beschädigt wurden und welche Art von chirurgischer Versorgung erforderlich ist;
  • die notwendigen chirurgischen Eingriffe durchführen;
  • helfen Sie dem Patienten während der Rehabilitationsphase.

Während der Operation wird nicht lebensfähiges Gewebe entfernt, die Knochen neu positioniert und die Reparatur des Weichgewebes durchgeführt..

Wenn der Patient zusätzlich zu einer Nasenverletzung andere Verletzungen hat, die eine Kontraindikation für die Behandlung darstellen (z. B. eine Kopfverletzung), wird die Operation bis zu einem späteren Zeitpunkt verzögert.

Das Fehlen einer geeigneten chirurgischen Behandlung aufgrund eines Traumas kann zu unangenehmen Folgen führen: Eine Abnahme der lokalen Immunität, wodurch das Risiko einer Infektion der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen stark erhöht wird. Die Krümmung der Nasenknochen (sowohl traumatisch als auch angeboren) führt zu einer Verletzung der Luftzirkulation, die nicht nur die Atemwege, sondern auch die Arbeit des Herzens, des Gehirns und anderer Systeme und Organe negativ beeinflusst. Wenn eine Person in der Vorgeschichte einer Nasenknochenverletzung Anzeichen einer Hypoxie aufweist, wird den Patienten häufig empfohlen, sich einer Operation zu unterziehen, um das Nasenseptum auszurichten.

Verschiedene Pathologien der Nase sind ein häufiges Phänomen, das eine aufmerksame Haltung erfordert. Ein rechtzeitiger Arztbesuch, die Umsetzung aller seiner Rezepte und Empfehlungen ermöglicht es Ihnen, die Gesundheit zu erhalten, zu verhindern, dass Pathologien chronisch werden, und die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu verhindern.

Chronisch atrophische laufende Nase.

Es kann durch widrige klimatische Bedingungen, berufliche Gefahren, häufig wiederholte akute Rhinitis, Infektionskrankheiten, chirurgische Eingriffe in die Nase verursacht werden. Symptome, Verlauf. Das Gefühl der Trockenheit in der Nasenhöhle, das schwierige Ausblasen, verminderte den Geruchssinn; Nasenbluten sind häufig. Eine breite Nasenhöhle wird rhinoskopisch bestimmt, da hauptsächlich die untere Nasenmuschel verkümmert ist und sich ein dickes Geheimnis ansammelt, das beim Trocknen stellenweise Krusten bildet. Die Behandlung ist symptomatisch. Dicker Schleim und Krusten werden mit einer alkalischen Lösung verdünnt. Inhalationen von alkalischem Öl (durch die Nase) werden ebenfalls verwendet..

Allergische vasomotorische Rhinitis.

Symptome natürlich. Anfälle von plötzlicher verstopfter Nase mit reichlich wässrig-schleimigen Sekreten, Niesen. Die vasomotorische laufende Nase ist eine Neuroreflexerkrankung, die hauptsächlich bei Personen mit allgemeinen autonomen Störungen beobachtet wird. Die geringste Reizung der Nervenenden der Nasenhöhle oder entfernter reflexogener Zonen (Abkühlung, stechender Geruch usw.) führt zu einer heftigen Reaktion der Schleimhaut der Nasenhöhle. Eine allergische Rhinitis wird als lokale anaphylaktische Reaktion auf ein Allergen angesehen. In der saisonalen Form der Erkältung kann Getreidepollen (Heukälte) so reizend sein. Bei einer ganzjährigen Form wirken die sogenannten Haushaltsallergene (Kosmetika, Hausstaub, Haare und Schuppen von Haustieren usw.) als Reizstoffe. Diese Formen der Erkältung werden auch als Rhinopathien bezeichnet, da sie normalerweise keine entzündlichen Veränderungen in der Schleimhaut aufweisen. Die Diagnose wird auf der Grundlage von Anamnese, Rhinoskopie und Labordaten gestellt. Bei der Rhinoskopie wird eine starke Schwellung oder Schwellung der Schleimhaut der Nasenmuschel festgestellt, die im Gegensatz zu den banalen Entzündungsprozessen eine blassbläuliche Farbe aufweist und häufig ödematöse Polypen aufweist. Die mikroskopische Untersuchung des Schleims zeigt viele Eosinophile. Hauttests mit einem Allergen gegen allergische Rhinitis sind häufig positiv.

Bei der vasomotorischen Rhinitis wird das Hauptaugenmerk auf die Verhärtung des Körpers und die Behandlung allgemeiner vegetativer Erkrankungen des Körpers gelegt. Führen Sie bei Bedarf vor Ort eine intranasale Novocainblockade durch - Galvanokaustik der unteren Schalen

Bei allergischer Rhinitis wird eine spezifische Desensibilisierung durchgeführt. Wird kein Allergen nachgewiesen, werden Calciumpräparate, Antihistaminika usw. verschrieben (Diphenhydramin, Pipolfen, Diprazin, Suprastin, Pernovin usw.). Topisch wird Hydrocortison in die untere Nasenmuschel injiziert. Verwenden Sie erfolgreich Kryotherapie und Ultraschall an der unteren Nasenmuschel..

Ozena (übelriechende laufende Nase).

Dies ist eine chronische Erkrankung der Nasenhöhle mit scharfer Atrophie der Schleimhaut, Bildung dichter Sekrete, Schrumpfen in die stinkenden Krusten, Ausdünnung des Knochengewebes der Schalen und Nasenwände. Es tritt 2-3 mal häufiger bei Frauen auf und wird manchmal gleichzeitig bei mehreren Familienmitgliedern beobachtet. Es beginnt im Alter von 8-16 Jahren, manchmal später. Symptome natürlich. Es entwickelt sich langsam, manchmal mit dem Übergang des atrophischen Prozesses zur Schleimhaut des Pharynx, Larynx und manchmal der Luftröhre und der Bronchien. Die Patienten klagen über Atembeschwerden in der Nase, unerträgliche Trockenheit und Juckreiz in der Nase, eine starke Schwächung oder einen völligen Geruchsmangel

Menschen riechen die Aufmerksamkeit aus der Nase (die Patienten selbst spüren sie nicht). Patienten sind oft depressiv und depressiv; Durch den unangenehmen Geruch aus der Nase wird die Kommunikation mit Menschen vermieden. Die Diagnose basiert auf den charakteristischen Beschwerden des Patienten, der scharfen Atrophie der Nasenschleimhaut und den übelriechenden Krusten in der Nase. Die Behandlung ist in erster Linie symptomatisch und zielt auf die Erweichung und Beseitigung der Krusten sowie auf die trockene Nasenhöhle ab

Dies ist eine akute oder chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen. Folgende Formen der Sinusitis werden unterschieden:

  • Sinusitis - Entzündung der Schleimhaut der Kieferhöhle;
  • Frontitis - Entzündung der Stirnhöhle;
  • Ethmoiditis - Entzündung des Siebbeinlabyrinths;

Keilbeinentzündung ist eine Entzündung der Keilbeinhöhle. Die Krankheit kann einseitig oder beidseitig sein, wobei ein Sinus betroffen ist oder alle Nasennebenhöhlen auf einer oder beiden Seiten besiegt sind - die sogenannte Pansinusitis.

Andere Krankheitsursachen

Eine häufige Ursache für Schmerzen sind auch Polypen - pathologische Wucherungen auf der Nasenschleimhaut. Ihr Auftreten ist in der Regel auf chronische Entzündungen zurückzuführen. Die Nasengänge überlappen sich, so dass die Atmung durch die Nase gestört ist. Die charakteristischen Symptome einer solchen Krankheit sind wie folgt:

  • Nasenstimme;
  • verstopfte Nase;
  • Entzündung des Nasopharynx;
  • Hör- und Geruchsverlust.

In den meisten Fällen werden Polypen chirurgisch entfernt. Aber zu Beginn der Krankheit können sie durch Einnahme von entzündungshemmenden und Antihistaminika beseitigt werden.

Das Schmerzsyndrom geht häufig mit dem Sklerom einher. Wir sprechen von einer chronischen Infektionskrankheit, die die Schleimhaut der Atemwege betrifft. Das Sklerom manifestiert sich möglicherweise erst nach einigen Jahren, aber die Hypertrophie der Nebenhöhlen beginnt in der Zukunft. Die Atemwege verengen sich, was zu einem Atemversagen führt.

Die wichtigsten Manifestationen des Skleroms:

  • mühsames Atmen;
  • dauerhafte Schläfrigkeit;
  • verstopfte Nase;
  • wiederkehrende Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche und Zusammenbruch.

Angeborene Nasenerkrankungen sind weit verbreitet. Beispielsweise kann das Nasenseptum einer Person leicht gekrümmt sein, was jedoch keine Beschwerden verursacht. Schwerwiegendere Deformationen beeinträchtigen jedoch die normale Funktion der Nase. Um die Situation zu korrigieren, wird die Methode des chirurgischen Eingriffs verwendet..

Starke Schmerzen verursachen auch mechanische Verletzungen der Nase - offen, geschlossen, kombiniert. Sie können von einer Verlagerung von Knochenfragmenten und einer Verformung der äußeren Nasenabschnitte begleitet sein. Auch ohne Beeinträchtigung der Knochenintegrität verursachen mechanische Verletzungen Schwellungen und Hämatome des Nasenseptums.

Charakteristische Symptome einer akuten Rhinitis

Die Entwicklung einer akuten Rhinitis durchläuft normalerweise mehrere Stadien nacheinander mit spezifischen Symptomen. Der Ausbruch der Krankheit kann durch die folgenden Symptome bestimmt werden:

  • das Auftreten von Kitzeln, Trockenheit in der Nasenhöhle;
  • Brennen während der Inspiration;
  • schmerzende Kopfschmerzen.

Die Temperatur kann leicht ansteigen. Wenn die Behandlung nicht sofort durchgeführt wird, tritt die Krankheit nach etwa zwei Tagen in das zweite Stadium ein. Die folgenden Symptome charakterisieren es:

  • das Verschwinden von Brennen und ein Gefühl von Trockenheit;
  • reichlicher Schleimfluss aus der Nase;
  • Überlastung;
  • mühsames Atmen.

Bei einigen Patienten tritt ein starker (teilweiser oder vollständiger) Verlust der Geruchsempfindlichkeit auf. Manchmal entwickelt sich parallel eine Bindehautentzündung mit Tränenfluss. Die Dauer dieses Stadiums beträgt 2 bis 3 Tage. Danach geht die akute Rhinitis in das dritte Stadium über, dessen Symptome ausgeprägt sind:

  • dichte Entladung mit eitrigem Inhalt;
  • übelriechender Geruch;
  • Schwellung der Nasenschleimhäute.

Einige Tage später nimmt die Entzündung ab, die Symptome einer akuten Rhinitis klingen ab und die Genesung kommt.

Die Ursachen und der Verlauf der Krankheit

Die Sinusitis nach dem ätiologischen Faktor wird nach dem pathophysiologischen Faktor - eitrig und katarrhalisch - in virale und bakterielle unterteilt. Am häufigsten entspricht die katarrhalische Form dem Virus und die eitrige dem Bakterium.

Unerwünschte Umweltfaktoren, verminderte Immunität, Stress, Überlastung, monotone und schlechte Ernährung sowie individuelle Merkmale des Körpers sind häufige Faktoren, die den Beginn einer Sinusitis auslösen.

Lokale Ursachen sind eine beeinträchtigte Belüftung und Drainage in den Nasennebenhöhlen. Sie können bei Allergien der Nasenschleimhaut, einer echten Hypertrophie (Zunahme) der unteren Nasenmuschel, einer vasomotorischen Störung der Neurovegetatik der unteren Nasenmuschel, einer angeborenen Vergrößerung der mittleren oder mittleren Nasenmuschel (Concha bullosa), dem Vorhandensein von Graten und Stacheln am Nasenseptum auftreten Nebenhöhlen sowie die Krümmung des Nasenseptums.

Beim Auftreten einer akuten Sinusitis spielt eine Infektion, hauptsächlich Kokken (Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken), die Hauptrolle..

Bei einem akuten Entzündungsprozess sind die Funktionen der Schleimhautdrüsen gestört. Dies führt zu einem Mangel an Sekret oder zu einer übermäßigen Akkumulation. Die Richtung des inhalierten und ausgeatmeten Luftstrahls ändert sich, was zu einer Verletzung des Gasaustauschs führt, die Funktion des Flimmerepithels wird gehemmt. Eine Verletzung der Belüftung führt zu einer Schwellung der Schleimhaut, zu einem Schließen der natürlichen Fisteln und zu einer Stagnation der Sekretion. Der Stoffwechsel ist gestört.

Zu Beginn der Krankheit hat Exsudat (Flüssigkeitsschwitzen an der Entzündungsstelle aus den Blutgefäßen) einen serösen Charakter, dann eine seröse Schleimhaut. Und durch das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion wird es eitrig, eine große Anzahl weißer Blutkörperchen ist darin vorhanden. Die Blutgefäße sind erweitert, die Kapillaren sind übermäßig durchlässig, die Schleimhaut ist geschwollen.

Entzündliche Erkrankungen der Nebenhöhlen

Betrachten Sie die in dieser Gruppe enthaltene Pathologie..

Chronische Rhinitis

Die Krankheit ist eine Komplikation einer akuten Rhinitis, die nicht rechtzeitig geheilt wurde oder die auf eine lange Zeit andauernde unzureichende Therapie zurückzuführen ist.

  • periodische verstopfte Nase;
  • reichlicher Schleimausfluss;
  • Abnahme des Geruchssinns;
  • schnarchen;
  • Kopfschmerzen.
  • unbehandelte akute Rhinitis;
  • negative Auswirkungen physikalischer und chemischer Reize;
  • Ansammlung von eitrigem Ausfluss in den Nasennebenhöhlen;
  • Kreislaufpathologie in der Nasenschleimhaut.

Normalerweise tritt ein Rückfall näher am Herbst auf und verschlechtert sich im Winter. Im Frühjahr verschwinden die Symptome der laufenden Nase. Bei Kindern kann sich vor dem Hintergrund der Krankheit der Biss ändern, es treten anhaltende Veränderungen im Gesicht des Schädels auf und die Bildung der Brust ist gestört. Chronische Rhinitis wirkt sich auch auf den Hörverlust aus..

  • Vasokonstriktor-Tropfen (Sanorin, Galazolin);
  • Adstringenzien und Kauterisierungsmittel (2% Protargolum-Lösung, 2-5% Silbernitratlösung).

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie werden Galvanocaustics verschrieben.

  • Mittelohrentzündung
  • chronische Mandelentzündung und Pharyngitis;
  • Furunkulose in der Nase.

Allergischer Schnupfen

Eine Krankheit, die durch einen gestörten Gefäßtonus in der Nasenhöhle gekennzeichnet ist.

  • Kopfschmerzen;
  • chronische Müdigkeit;
  • verminderte Leistung;
  • Trockenheit und verstopfte Nase;
  • reichlicher Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz
  • Niesen
  • Bindehautentzündungssymptome;
  • Nasal;
  • Photophobie.
  • Berufsallergene (Arzneimittel, Flusen usw.);
  • ganzjährige Allergene (Staub, Milben usw.);
  • saisonale Allergene (Pflanzenpollen).

Eine allergische Rhinitis kann das Leben ihres Besitzers ernsthaft erschweren. Die Bildung von Symptomen einer Gefäßneurose in der Nasenhöhle ist möglich - eine Krankheit, bei der die Schleimhaut auf äußere Reize unangemessen reagiert.

  • Ausschluss des Kontakts mit einem Allergen
  • Vasokonstriktor-Medikamente (Naphthyzinum, Galazolinum);
  • Antiallergika (Zirtek, Claritin);
  • symptomatische Behandlung und hypoallergene Ernährung.
  • beeinträchtigte Lungenbeatmung;
  • Störung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Bronchialasthma.

Ozena

Dies ist eine laufende Nase, die durch die Bildung von Krusten in der Nase gekennzeichnet ist, die einen üblen Geruch haben.

  • verstopfte Nase;
  • Trockenheit und Juckreiz in der Nase;
  • völliges Verschwinden des Geruchs;
  • übelriechender Geruch aus der Nasenhöhle und dem Mund.
  • chronische Pathologien der Nase und der Nasennebenhöhlen;
  • fortgeschrittene Atrophie der Nasenschleimhaut.

Bei Erwachsenen verläuft die Krankheit normalerweise ohne Komplikationen, wenn die konservative Behandlung rechtzeitig begonnen wird. In der Kindheit ist Ozena schwerer, das Wohlbefinden des Kindes ist ernsthaft beeinträchtigt, chronische Mittelohrentzündung, Hörverlust und Adenoidwachstum können auftreten.

Die Behandlung ist hauptsächlich symptomatisch:

  • Waschen mit antiseptischen Lösungen (Furatsilin, Miramistin);
  • die Ernennung von Öltropfen, um die Krusten in der Nase (Pinosol) zu erweichen;
  • Vasokonstriktor-Medikamente auf Basis von Xylometazolin;
  • lokale Antibiotika (Isofra, Polydex).

Akute Rhinitis

Entzündliches Ödem der Nasenschleimhaut und des Nasopharynx durch infektiöse Faktoren, Unterkühlung oder Allergene.

  • Niesen
  • Jucken und Brennen in der Nase;
  • reichlicher Schleimausfluss;
  • Hyperämie der Nasenhöhle.
  • Infektionskrankheiten;
  • negative Umweltauswirkungen;
  • Überempfindlichkeit gegen Allergene.

Bei Erwachsenen treten selten Komplikationen einer akuten Rhinitis auf. Bei ausreichend verschriebener Therapie geht die Krankheit schnell vorbei.

In der Kindheit kann Rhinitis aufgrund der anatomischen Enge der Nasenwege schwierig sein. Die daraus resultierende verstopfte Nase und eine Fülle von Schleimsekreten verhindern, dass das Kind normal isst, schläft und durch die Nase atmet. Aufgrund der Unfähigkeit von Kindern, sich die Nase richtig zu putzen, fließt das akute Stadium der Krankheit häufig in das chronische Stadium, das durch die Entwicklung von Sinusitis, Adenoiditis und Polypen in der Nasenhöhle erschwert wird. Lesen Sie mehr über Rhinitis bei Kindern →

Bei schwangeren Frauen verläuft die akute Rhinitis genauso wie in der übrigen erwachsenen Bevölkerung. Aufgrund hormoneller Veränderungen wird der Zustand jedoch häufig mit der Erkältung schwangerer Frauen verwechselt..

  • Einatmen mit ätherischen Ölen;
  • Fußbäder mit Senf;
  • Spülen der Nase mit Lösungen auf Meerwasserbasis (Aqualor, Aqua Maris);
  • Vasokonstriktor-Medikamente (Tizin, Xylol);
  • Antihistaminika (Zirtek, Suprastin).
  • chronische Rhinitis;
  • Entzündung der Nebenhöhlen;
  • Polypen.

Arten von Krankheiten

In der Nase befindet sich eine extrem dünne Schleimhaut. Wenn es in Ordnung ist, kommt es mit seiner Schutzfunktion recht erfolgreich zurecht. Kleine Zilien, die sich darauf befinden, verzögern die Luftverschmutzung. Spezielle Schleimdrüsen sind aktive Helfer im Kampf gegen schädliche Mikroorganismen. Die Schleimhaut erfüllt ihre Funktionen jedoch nicht immer gleich gut. Die Ursache für eine vorübergehende Verschlechterung ihrer Arbeit kann ein geschwächtes Immunsystem oder ein Mangel an Vitaminen sein. Dann dringen pathogene Partikel unter Umgehung der Schleimhaut in den Körper ein. Und das Risiko, an Nasenerkrankungen zu erkranken, steigt mitunter. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig behandeln, können Sie sich eine chronische Erkrankung der Nasenhöhle "verdienen".

Erkrankungen der Nase und der sie umgebenden Nebenhöhlen treten aus verschiedenen Gründen auf. Sie können durch Infektionskrankheiten, die individuelle Struktur des Organs, Verletzungen, Funktionsstörungen verschiedener Organe, Neoplasien verursacht werden.

Überlegen Sie, was sie sind.

  1. Angeborene Pathologie. Weit genug verbreitet. Viele Menschen haben eine leichte Krümmung des Nasenseptums. Es ist wahr, es wird als eine Variante der Norm angesehen, wenn es nicht das Auftreten von Krankheiten provoziert. Manchmal stoßen HNO-Ärzte jedoch auf schwerwiegendere Deformitäten, die die normale Funktion der Nase beeinträchtigen. Krümmung der Nase, Fisteln, verengte Nasengänge und eine Reihe anderer Anomalien können chronische Krankheiten verursachen. Die Korrektur der angeborenen Pathologie ist nur durch eine Operation möglich.
  2. Traumatische Krankheiten. Ein Nasentrauma ist einer der häufigsten Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem HNO-Arzt. Es kann geschlossen, offen und kombiniert werden, wobei Knochenfragmente verschoben werden und ohne. Die äußeren Teile der Nase können bei Verletzungen deformiert sein oder unverändert bleiben. Selbst wenn die Knochen intakt sind, geht das Trauma mit einer Schwellung einher, die sich manchmal in ein Hämatom des Nasenseptums verwandelt..
  3. Infektionskrankheiten. Diese Kategorie von Nasenleiden ist die häufigste. Es hat viele verschiedene Krankheiten. Meist entzündlich. Zuallererst sind dies verschiedene Arten von Rhinitis, Sinusitis (Sinusitis, Ethmoiditis, Stirnhöhlenentzündung), Furunkulose, Polyposis und einige andere. Da es genau die HNO-Ärzte sind, die ihnen am häufigsten begegnen, werden wir uns näher mit ihnen befassen.

Alle Probleme mit der Nase haben ähnliche Symptome, die auf eine Fehlfunktion des Körpers hinweisen. Diese häufigen Symptome, die für die meisten Krankheiten charakteristisch sind, werden vorgestellt:

  • schlechte Gesundheit, die mit einem signifikanten Leistungsabfall einhergeht;
  • trockene Schleimhaut im Nasopharynx;
  • Jucken in der Nase;
  • paroxysmales wiederholtes Niesen;
  • teilweiser Geruchsverlust;
  • vorübergehende Heiserkeit der Stimme;
  • Trennung von viskosem Auswurf;
  • Nasenausfluss unterschiedlicher Intensität.

Beachten Sie, dass die Schwere jedes Symptoms rein individuell ist. Dies hängt vom Entwicklungsstadium des pathologischen Prozesses ab..

Behandlung

Die Entzündung der Nasennebenhöhlen - die Behandlung zielt darauf ab, die Infektionsherde, die Phänomene des Entzündungsprozesses und die Evakuierung des Ausflusses zu beseitigen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Wiederherstellung der Lüftungs- und Entwässerungsfunktionen zu erreichen.

Dies ist wichtig, um einen Rückfall (Wiederholung) der Krankheit zu verhindern.

Die Krankheit wird in der Regel ambulant behandelt. Bei katarrhalischer Rhinosinusitis wird eine lokale antibakterielle und entzündungshemmende Behandlung verschrieben. Es ist notwendig, die sogenannte "Entladungstherapie" durchzuführen (Spülen der Nase mit der Methode des Bewegens der Flüssigkeit, YAMIK-Katheterisierung, Spülen entlang des Durchgangs, Punktion der Kieferhöhle).

Es ist notwendig, sekretomotorische (schleimlösende) und sekretolytische (verdünnender viskoser Schleim) Medikamente mit Vorsicht und gemäß den Indikationen zu verschreiben.

In schwerer Form sowie mit dem Verdacht auf die Entwicklung möglicher Komplikationen einer akuten Sinusitis (häufiger handelt es sich um eine rhinogene Meningitis) bei gleichzeitiger schwerer Pathologie und auch dann, wenn es nicht möglich ist, spezielle HNO-Eingriffe ambulant durchzuführen, wird der Patient zur Behandlung einer akuten Sinusitis in die HNO-Abteilung des Krankenhauses geschickt.

Bei eitriger Sinusitis werden antibakterielle Medikamente notwendigerweise gleichzeitig mit entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben. Stellen Sie sicher, dass Sie eine der Waschmethoden durchführen. Bei einer schwierigen Evakuierung des mukopurulenten Ausflusses aus der Kieferhöhle, und dies geschieht, wenn die Anastomose des Oberkiefers blockiert ist, wird eine Punktion durchgeführt. Manchmal wird es mehrmals durchgeführt, bis das sogenannte "saubere Waschwasser".

Problem in der Kindheit

Unter 7 Jahren gelten Erkrankungen der HNO-Organe als häufig. Am häufigsten sind Probleme mit der Nase verbunden. Bei Kindern, insbesondere im Säuglingsalter, ist die Immunität nicht vollständig ausgebildet und die inneren Organe funktionieren nicht ausreichend. Daher ist die Liste der Erkrankungen der Nase nicht geringer als bei Erwachsenen.

Die Symptome und die Behandlung von Nasenproblemen bei Kindern hängen von der Ursache und der Schwere des Krankheitsverlaufs ab.

Bei der Diagnose ist es wichtig, das allgemeine Wohlbefinden des Kindes, die Farbe und Textur des Rotzes zu beschreiben und das Vorhandensein von Begleitsymptomen anzuzeigen

In den meisten Fällen entwickelt sich eine häufige laufende Nase vor dem Hintergrund akuter Virusinfektionen der Atemwege. Die Hauptzeichen sind transparenter Rotz, sie können etwas viskos sein. Es kann Halsschmerzen, erhöhte Körpertemperatur und Husten stören. Nachdem das Virus geheilt ist, verschwinden die Symptome, einschließlich einer laufenden Nase. Wenn die Entladung und die Überlastung nach 10 Tagen nicht vorüber waren, sprechen sie von einer langwierigen Form. In diesem Fall hilft der HNO-Arzt bei der Ermittlung der Ursache. Möglicherweise ist die Ursache Adenoide, Allergien oder Septumpathologie..

Allergischer Rotz kann als Reaktion auf verschiedene Reizstoffe auftreten: Lebensmittel oder Haushalt. Die Entladung ist klar, wässrig. Gleichzeitig sorgen sich andere Symptome: Tränenfluss, Juckreiz in den Nasengängen, häufiges Niesen, ein Hautausschlag kann am Körper festgestellt werden.

Wenn der Ausfluss aus der Nase grünlich-gelb geworden ist, deutet dies auf eine bakterielle Infektion hin. Manchmal diagnostizieren Ärzte eine Sinusitis. Je nachdem, welche Nebenhöhlen betroffen sind, können Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung und Ethmoiditis diagnostiziert werden..

Aufgrund der verminderten Immunität und häufigen Erkältungen können Adenoide wachsen. Mandeln schwellen an und stören das Eindringen von Luft in den Körper.

Die Symptome des Auftretens von Adenoiden sind unangenehm. Das Baby atmet mit offenem Mund, besonders nachts verschlechtert sich die Situation. Der Appetit ist verloren, er sieht träge und gereizt aus. Die Stimme wird knorrig, heiser. Oft gibt es Beschwerden über Kopfschmerzen. Der im Nasopharynx angesammelte Schleim beginnt die Wände zu reizen und es kommt zu Husten.

Behandlungsmethoden können konservativ und operativ sein. Die konservative Therapie wird von der Ernennung von Antitussiva (Sinecode) oder Expektorantien (Lazolvan, Bromhexin), Antihistaminika (Zirtek, Zodak) und Vasokonstriktor-Tropfen in die Nase begleitet. Es ist nützlich, die Nase häufig mit Kochsalzlösungen zu waschen (Aquamaris, normale Kochsalzlösung ist ebenfalls geeignet)..

Alle Erkrankungen der Nase bei Kindern, auch eine einfache laufende Nase, sollten korrekt behandelt werden. Ein HNO-Arzt untersucht die Nasengänge mit Hilfe von Spezialwerkzeugen, bestimmt das Vorhandensein von Ödemen, den Zustand des Nasopharynx, bestimmt die Farbe und Konsistenz des Ausflusses und gibt Anweisungen für zusätzliche Untersuchungen. Nur er kann die richtige Diagnose stellen und die richtigen Medikamente benennen..

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen oder die Empfehlungen eines Spezialisten nicht befolgen, können Komplikationen auftreten. Eine Entzündung der Nasengänge, die in andere Organe gelangt, führt häufig zur Entwicklung von Lungenentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung und Mandelentzündung.

Syphilis der Nase

Die Syphilis der Nase wird in erworbene und angeborene unterteilt. Erworbene Syphilis der Nase kann in allen drei Perioden auftreten - primär, sekundär und tertiär. Von größter praktischer Bedeutung ist die Syphilis der Nase im Tertiärbereich.

Ätiologie und Pathogenese. Der Erreger ist das blasse Treponem. 3-4 Wochen nach der Infektion tritt der primäre Effekt an der Infektionsstelle auf, einschließlich harter Schanker (Ulcus durum) und regionaler (submandibulärer) Lymphadenitis. Lymphknoten sind schmerzlos, nicht mit der Haut verlötet und untereinander wird die Haut über ihnen nicht verändert.

Die Diagnose wird auf der Grundlage der epidemiologischen Vorgeschichte, charakteristischer pathologischer Veränderungen sowie serologischer Reaktionen von Wasserman, Kahn, Sachs-Vitebsk und Immunfluoreszenz gestellt, die erst 3-4 Wochen nach Auftreten eines harten Chancre positiv werden.

Die Differentialdiagnose wird mit bösartigen Tumoren, einem Furunkel des Nasenvorhofs, Lupus und einigen anderen entzündungsproduktiven Prozessen durchgeführt.

Der klinische Verlauf. In der Tertiärperiode bilden sich Infiltrate - Gummi, die beim Verfall und bei Narbenbildung eine Verformung der äußeren Nase, der Hautfisteln und die Ausbreitung des nekrotischen Prozesses auf benachbarte Bereiche des Gesichts verursachen. Die Entwicklung des Prozesses des Zerfalls des Gewebes führt zur vollständigen Zerstörung der endonasalen Strukturen und Seitenwände der Nase unter Bildung einer riesigen einzelnen Höhle, die die Nasenhöhle mit den Kieferhöhlen verbindet. Zu diesem Zeitpunkt entwickelt der Patient eine anhaltende Anosmie..

Bei der anterioren Rhinoskopie wird eine hyperämische ödematöse Schleimhaut bestimmt, die mit Schleim-Saccharose-Sekreten bedeckt ist. Mit dem Zerfall des Kaugummis nimmt die Menge der Sekrete zu, sie erhalten eine schmutzige graue Farbe mit einer Beimischung von Blut, enthalten Knochen- und Knorpelsequestrierung und haben einen fäulniserregenden Geruch. Wenn Sie mit einer Knopfsonde die Zone des Gummiverfalls spüren, wird der freiliegende Knochen bestimmt. Der Prozess des Kariesverfalls verläuft schmerzlos, was ein wichtiges diagnostisches Zeichen für die Nasensyphilis im Tertiärbereich ist, sowie die Tatsache, dass die Nasensyphilis im Tertiärbereich nicht mit einer Adenopathie einhergeht.

Die Diagnose im Tertiärbereich ist im Anfangsstadium schwierig, da die in der Nase auftretenden entzündlichen Phänomene Ähnlichkeiten mit einer akuten eiternden laufenden Nase aufweisen. Die endgültige Diagnose in diesem Stadium wird anhand spezifischer serologischer Reaktionen gestellt.

Differenzieren Sie die Syphilis der Nase der Tertiärperiode mit hypertropher Rhinitis, Hämatom des Nasenseptums. Eine Nekrose der Nasenknochen tritt nur bei Vorhandensein einer syphilitischen Infektion und nur in der dritten Periode dieser Krankheit auf. Die resultierende Sequestrierung sollte mit Fremdkörpern der Nase oder Rhinolithen unterschieden werden. Das Vorhandensein eines widerlichen Geruchs, der von der Nasenhöhle der Nerze ausgeht, und die Ausdehnung seiner Hohlräume lassen uns an den See denken. Der "syphilitische" Geruch unterscheidet sich jedoch von dem venösen, außerdem gibt es niemals Geschwüre, verfallende Infiltrate und Sequestrierung im See.

Arten und Ursachen der Erkältung Rhinitis

- Allergischer Schnupfen. Gründe: Körperreaktion auf - Hausstaub, Pappelflusen, Tierhaare, Flusen, Federn, Pflanzenpollen.

- Neurovegetative Rhinitis. Ursachen: Störungen der Nervenmechanismen, die für die normale Physiologie der Nase verantwortlich sind.

Infektiöse Rhinitis. Diese Art der laufenden Nase ist die häufigste. Die Hauptursachen sind Viren und Bakterien. Darüber hinaus ist jede Art von infektiöser Rhinitis ein Begleiter von Krankheiten wie akuten Virusinfektionen der Atemwege, Influenza, Masern, Scharlach, Diphtherie usw. Es ist gefährlich, dass das Virus, das in den Nasopharynx eindringt, die Schutzmechanismen des Körpers stört und den virusfreien Eintritt ermöglicht. Infektiöse Rhinitis ist unterteilt in:

- Akute Rhinitis;
- Virusrhinitis;
- Bakterielle Rhinitis.

Chronische Rhinitis Unterteilt in:

- atrophische Rhinitis. Gründe: Eine komplexe chronische Form der Erkältung, deren Ursachen erbliche Veranlagung, Virusinfektionen und Langzeiterkrankungen der Nasenhöhle sind. Diese Art von laufender Nase erhielt den Namen "Fetid Rhinitis of the Ozen".

- hypertrophe Rhinitis. Ursachen: Tritt bei Kontakt mit Staub und Gas auf. Aufgrund dieser Faktoren wächst das Skelett der Nasenmuschel und der Schleimhaut..

Drogenrhinitis. Die Ursache für Drogenrhinitis ist in der Regel die Abhängigkeit und der Missbrauch verschiedener Tropfen und Sprays.

Traumatische Rhinitis. Verursacht durch Schädigung des Nasenseptums..

Chronische katarrhalische laufende Nase.

Ursachen: verlängerte oder wiederholte akute laufende Nase; längere Exposition gegenüber verschiedenen Reizstoffen - chemisch, thermisch, mechanisch; Reizung der Nasenschleimhaut mit einem eitrigen Geheimnis bei Erkrankungen der Nasennebenhöhlen; langfristige Durchblutungsstörung in der Nasenschleimhaut (Herzfehler, Myokarditis, Nephritis, Emphysem, Bronchiektasie, endokrine Erkrankungen). Symptome, Verlauf.
Periodische verstopfte Nase und starker Schleimausfluss. Bei der Rhinoskopie sind eine diffuse kongestive Hyperämie und eine gleichmäßige Schwellung der Schleimhaut sichtbar. Die Patienten geben an, dass die linke Nasenhälfte blockiert ist, wenn sie auf der linken Seite steht, die rechte - rechts ist die Nasenatmung schwierig, wenn sie auf dem Rücken liegt. Allgemeinzustand leidet normalerweise nicht. Das vollständige Verschwinden der Schwellung der Nasenschleimhaut nach Instillation einer 0,1% igen Naphthyzinlösung weist auf eine chronische (einfache) laufende Nase hin. Wenn die Schwellung nach Instillation von Vasokonstriktoren nicht verschwindet, sollte von chronischer hypertropher Rhinitis gesprochen werden. Behandlung. Nasentropfen (Sanorin, Galazolin, Naphthyzin usw.). Es werden auch Mittel mit adstringierender oder kauterisierender Wirkung verwendet: eine 2-3% ige Lösung von Collargol oder Protargol, Schmierung der Nasenschleimhaut mit 2-5% iger Silbernitratlösung. Wenn diese Behandlung unwirksam ist, kauterisiert die untere Nasenmuschel mit Trichloressigsäure oder Chromsäure oder führt eine flache Galvanokaustik durch.

Die häufigsten Krankheiten

Informationen darüber, welche Krankheiten bei Patienten diagnostiziert werden, die sich wegen Beschwerden im Zusammenhang mit der Nase an eine medizinische Einrichtung gewandt haben, helfen zu verstehen, wie sie sich an der Rezeption richtig verhalten, welche Studien und Termine zu erwarten sind:

  1. Die beliebteste Pathologie, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftritt, ist eine laufende Nase. In der offiziellen Medizin wird die Krankheit Rhinitis genannt. Es ist eine Entzündung der Schleimhaut unter dem Einfluss eines Infektionserregers. Rhinitis verursacht bei einer Person keine nennenswerten Beschwerden und erfordert eine spezielle Behandlung. Mit einem guten Gesundheitszustand und der Funktion des Immunsystems kann es nicht vollständig behandelt werden. Reinigen Sie einfach die Nasengänge durch Blasen und die laufende Nase endet nach 5-7 Tagen.
  2. Ärzte empfehlen jedoch die Behandlung von Rhinitis durch Spülen der Nase mit speziellen Lösungen. Dies ist erforderlich, damit die Pathologie nicht zu einer Sinusitis führt - einer Entzündung der Nasennebenhöhlen. Der Ausfluss aus der Nase ist viel dicker als bei Rhinitis, der Patient hat Fieber, Kopfschmerzen. In diesem Fall ist eine spezielle Behandlung erforderlich - eine ziemlich langwierige und vom behandelnden Arzt individuell ausgewählte. Rhinitis und Sinusitis - Beispiele für die Pathologie der Nase der infektiösen Genese.
  3. Von der Kategorie der Neoplasien hat der Nasenpolyp die höchste Prävalenz. Es ist leicht, die Krankheit an Anzeichen zu erkennen: Nasenbluten, Kopfschmerzen, Hörverlust und Stimmveränderungen. Polyposis ist keine gefährliche Krankheit, aber Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn Sie das Vorhandensein von Polypen sofort vermuten, um das Malignitätsrisiko auszuschließen. Der Polyp selbst bildet sich an der Nasenschleimhaut und ihren Nebenhöhlen. Für Kinder ist die anthrochoanale (unilaterale, aus dem Sinus maxillaris resultierende) Polyposis am charakteristischsten, für Erwachsene ethmoidal (bilateral, aus dem ethmoidalen Labyrinth)..

Insgesamt bilden sich auf der Haut, den Schleimhäuten sowie der Knochen- und Knorpelstruktur der Nase folgende Erkrankungen:

  • ein Furunkel auf der Haut der Nase;
  • Erysipel der Haut und des Unterhautgewebes mit infektiöser oder allergischer Ätiologie;
  • Follikulitis (Sykose) - Entzündung der Haarfollikel in den Nasenlöchern;
  • Ekzem der Nase;
  • Septumkrümmung;
  • Synechien (Jumper zwischen Septum und Seitenwand) und Atresie (Zusammenführung von Passagen);
  • Perforation des Nasenseptums;
  • Ozena - Schleimhautatrophie;
  • Sinusentzündung: Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis, Sphenoiditis, Polysinusitis, Hemisinusitis, Pansinusitis, Piosinus, Piocele, Mukocele, Pneumosin, Hämatosinus;

Unabhängig davon lohnt es sich, Nasenfrakturen mit anschließender Verformung zu betrachten, die in die Klassifizierung passen:

  • Verschiebung der Nase zur Seite - Rhinoskoliose;
  • Buckelbildung - Rhinokyphose;
  • herabhängender Rücken - Rhinolordose;
  • abgeflachte Nase - Platirinia;
  • die Bildung einer breiten Nase - Brachirinia;
  • die Bildung einer schmalen Nase - Leptorinia;
  • Nase ohne Unterstützung, weich, formlos - Mollerinia.

Es ist wichtig zu verstehen: Je schwerer die Verletzung ist, desto höher ist das Risiko, dass nicht nur Knochen und Knorpel, sondern auch das Sinusgewebe sowie das Nasenseptum betroffen sind. Daher kann nach einer Verletzung eine andere Pathologie beginnen.

HNO-Erkrankungen (L. I. Abrikosova, 2015)

Man kann kaum eine Person finden, die mindestens einmal gleichzeitig Halsschmerzen, Nase oder beides hat. Einige HNO-Erkrankungen werden in Zeiten der Exazerbation überholt - im Frühjahr und Herbst leidet das ganze Jahr über jemand an ihnen, und jemand mit unterschiedlichem Erfolg versucht, seine Kinder von ihnen zu heilen. Ich möchte dem Arzt keine großen Linien verteidigen, weil er immer noch Antibiotika verschreibt, die, wie wir alle wissen, eines behandeln und alles andere lähmen. Ja, und ich möchte nicht krankgeschrieben werden. Infolgedessen sind viele Menschen daran gewöhnt, sich über die Ärmel auf Erkrankungen des Rachens und der Nase zu beziehen, wobei sie vergessen, dass dies später auf chronische Krankheiten zurückzuführen ist. Dieses Buch hilft Ihnen dabei, die häufigsten Atemwegserkrankungen zu erkennen und Behandlungsempfehlungen auf der Grundlage bewährter Volksheilmittel zu geben, die dem Arzt nichts ausmachen. Hier lernen Sie, wie man ein krankes Kind pflegt, welche Medikamente es bekommen kann und was nicht, was Adenoide sind und wie man damit umgeht. Sie lernen auch, wie Sie bei akuten Krankheiten Erste Hilfe leisten können, bevor Sie einen Arzt rufen. Bewaffnen Sie sich mit diesem Wissen, und keine einzige Krankheit wird sich Ihnen nähern!

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Die Struktur der HNO-Organe
  • Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen
Aus der Serie: Gesundes Leben

Das gegebene Einführungsfragment des Buches über HNO-Erkrankungen (L. I. Abrikosova, 2015) wurde von unserem Buchpartner-Liter-Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen

Wenn es sich um Nasenerkrankungen handelt, erinnern sich natürlich vor allem 100% der Menschen an eine laufende Nase, die Rhinitis. Diese Liste von Krankheiten dieses Körpers ist jedoch leider nicht beschränkt auf. Dies schließt auch eine Entzündung der Nasennebenhöhlen ein, und es gibt vier von ihnen (und alle sind gepaart). In derselben Liste gibt es traumatische Verletzungen der Nase, die nicht nur bei Straßenkämpfen oder in einem Boxkampf auftreten. Sie können einfach erfolglos fallen, während Sie mit einem Hund spazieren gehen (eine Lebensgeschichte). Kinder stopfen sich sehr gern kleine Dinge und Details in die Nase, deshalb müssen sie fast mit Hilfe einer Operation entfernt werden. Und es gibt eine Krümmung des Nasenseptums, und es gibt auch Nasenbluten... Tatsächlich gibt es viele Erkrankungen der Nase, aber sie sind weniger häufig, und es ist besser zu hoffen, dass sie sich überhaupt nicht treffen müssen. Aber das oben Genannte ist wahrscheinlich jedem bekannt.

Entzündung der Nasenschleimhaut durch verschiedene Ursachen.

Meistens ist diese Ursache eine Virusinfektion, Allergie steht an zweiter Stelle. Allergische Rhinitis (Pollinose) in Manifestationen unterscheidet sich nicht von einer Erkältung. Rhinitis kann sich auch als Folge einer Nasenverletzung entwickeln und sogar durch einen in die Nase eindringenden Fremdkörper oder chirurgische Eingriffe verursacht werden. Berufsbedingte Gefahren können auch eine laufende Nase verursachen: Partikel von Mineralstaub, Kohle, Metall, die die Nasenschleimhaut schädigen können; Exposition gegenüber Rauch, Gas, Aerosolen.

Trägt zur Entwicklung von Rhinitis, Unterkühlung, Schwächung des Immunsystems und zum Vorhandensein von Entzündungsherden in anderen Organen, insbesondere in der Nähe (Augen, Rachen), im Körper bei..

Unabhängig von der Ursache durchläuft jede laufende Nase drei Stadien: trockenes Stadium (Reizung); Stadium der serösen Entladung; Stadium der Schleimhautentladung (Auflösung).

Die erste Phase dauert normalerweise mehrere Stunden, maximal ein paar Tage. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Person Trockenheit, Anspannung, Brennen, Kratzen, Kitzeln in der Nase, oft im Hals und Kehlkopf, Niesen beginnt. Die Nasenschleimhaut ist trocken und gerötet. Wenn es sich um eine Virusinfektion handelt, treten allgemeine Symptome auf: Unwohlsein, leichte Schüttelfrost, Schweregefühl und Kopfschmerzen, häufig in der Stirn, die Temperatur kann leicht ansteigen.

Im zweiten Stadium (seröse Sekrete) baut sich eine Entzündung auf und eine klare, wässrige Flüssigkeit beginnt, sich von den Kapillaren in der Nase abzuheben. Seine Menge wächst und allmählich wird es undurchsichtig. Darüber hinaus kann sich eine Tränenflussverbindung (da sich die Tränenkanäle in die Nasenhöhle öffnen, beginnt auch eine Entzündung in ihnen) und sogar eine Entzündung der Augenschleimhaut (Bindehautentzündung) verbinden. Das Atmen durch die Nase wird schwierig, weil die Schleimhaut anschwillt, es oft unmöglich ist, mit der Nase zu atmen (nur Vasokonstriktor-Medikamente sparen und nicht immer), das Niesen geht weiter, Geräusche und Kribbeln in den Ohren stören. Abnehmbare Nasenhöhlen reizen die Haut und die Schleimhäute, so dass Rötungen und Schwellungen der Haut um die Nasenflügel und an der Oberlippe auftreten.

Das dritte Stadium (mukopurulenter Ausfluss) tritt am 4.-5. Tag auf. Der Ausfluss aus der Nase wird undurchsichtig, zuerst grau, dann gelblich und sogar grünlich. Allmählich verschwindet die Schwellung der Schleimhaut, die Atmung durch die Nase und der Geruchssinn werden wiederhergestellt. Eine laufende Nase verschwindet nach 8-14 Tagen.

Wenn bei akuter Rhinitis eine Reizung der Schleimhaut auf die Nasennebenhöhlen übergeht, beginnt eine Person Schmerzen in Stirn und Nase zu spüren. Manchmal kann sich als Komplikation eine Entzündung dieser Nebenhöhlen entwickeln, die nachstehend beschrieben wird. Entzündungen können auch in die Tränenwege (Dakryozystitis), den Hörschlauch (Eustachiitis), die darunter liegenden Atemwege (Pharyngitis, Mandelentzündung, Laryngitis usw.) übergehen..

Wenn eine Person eine starke Immunität hat, kann eine akute Rhinitis nach einem „vereinfachten“ Schema auftreten und nur 2-3 Tage dauern. Bei geschwächter Immunität dauert sie 3-4 Wochen, wobei die Tendenz besteht, zu einer chronischen Form überzugehen.

Bei Kindern, insbesondere in jungen Jahren, kann Rhinitis das umliegende Gewebe erfassen, dann entwickelt sich Rhinopharyngitis, Rhinotracheitis usw. Die Infektion kann sogar bis zu den Bronchien reichen. Bei kleinen Kindern geht die Entzündung häufig auch auf die Ohren über und es kommt zu einer akuten Mittelohrentzündung. Unter anderem bei Neugeborenen sind die Nasengänge eng und bei Entzündungen stoppt die Nasenatmung schnell, was bedeutet, dass ein Baby mit einer verstopften Nase nicht normal saugen kann.

Es mag seltsam erscheinen, dass eine laufende Nase diagnostiziert werden muss - denn es ist bereits klar, dass dies der Fall ist. Tatsächlich bestimmt der Arzt die Ursache der Erkältung, da davon abhängt, wie sie behandelt wird. Virale Rhinitis erfordert einige Medikamente, allergische - andere und professionelle - dritte. Rhinitis kann auch eine Komplikation anderer Krankheiten sein, wie Masern oder Keuchhusten, oder es kann sich herausstellen, dass es sich nicht um Rhinitis als solche handelt, sondern um eine Entzündung der Nebenhöhlen (Sinusitis, Sinusitis usw.)..

Zur Diagnose einer akuten Rhinitis werden eine vordere Rhinoskopie und eine endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle durchgeführt. Wenn der Verdacht besteht, dass die Nebenhöhlen betroffen sind, machen Sie eine Röntgenaufnahme.

Bei einer durch Influenza, Masern, Keuchhusten, Adenoviren und anderen Arten von Viren verursachten Rhinitis endet eine laufende Nase übrigens nie im dritten Stadium mit einem trüben Ausfluss. Es wird immer reichlich transparente Entladung geben. Wenn sich jedoch eine Sekundärinfektion anschließt, durchläuft die Person alle drei Stadien der Erkältung.

In den frühen Stadien der Rhinitis helfen thermische, ablenkende und diaphoretische Verfahren. Es können Fußbäder mit heißem Tee nach ihnen sein und unter einer warmen Decke liegen, um zu schwitzen. Für Tee eignet sich Himbeermarmelade oder eine Aspirin-Tablette (schließlich enthalten Himbeeren die gleiche Acetylsalicylsäure). Senfpflaster helfen bei Kaviar, jedoch nur im ersten Stadium der akuten Rhinitis.

Bei Säuglingen mit akuter Rhinopharyngitis wird die Wiederherstellung der Nasenatmung als die wichtigste Aufgabe angesehen, damit er seine Brust nehmen kann. Sie sollten auch versuchen, zu verhindern, dass die Entzündung auf die Eustachischen Röhren, das Mittelohr und die Atemwege übergeht. Zu diesem Zweck wird vor jeder Fütterung mit einem speziellen Spray Schleim aus beiden Nasenhälften des Babys gesaugt. Wenn sich vor der Nase Krusten befinden, werden diese vorsichtig mit Olivenöl erweicht und mit einem Wattebausch entfernt. 5 Minuten vor dem Füttern werden 2 Tropfen einer Vasokonstriktorsubstanz in beide Nasenlöcher gegossen. Der Arzt wird andere Medikamente verschreiben, die antimikrobiell wirken und Entzündungen reduzieren..

Bei Erwachsenen werden Vasokonstriktoren als Hauptmittel angesehen, die dazu beitragen, die verstopfte Nase im zweiten Stadium zu überleben. Es sollte bedacht werden, dass eine Anwendung ab mehr als 10 Tagen unerwünscht ist, da sich eine Sucht entwickeln kann und das Absetzen dann sehr schwierig ist. Ohne diese Medikamente schwillt die Nasenschleimhaut immer an und es ist schwierig, durch die Nase zu atmen. Es entwickelt sich eine Rhinitis.

In der III. Phase der akuten Rhinitis können lokale antibakterielle Medikamente (Nasensalben oder Sprays) helfen. Dies sind jedoch sehr schwerwiegende Substanzen, die nur dann verwendet werden können, wenn dies sinnvoll ist. Immerhin deutet das dritte Stadium der Rhinitis darauf hin, dass sie bald enden wird. Nur Menschen mit verminderter Immunität können Ängste hervorrufen. In diesem Fall benötigt der Körper Hilfe bei der Bewältigung der Krankheit.

Leider gibt es neben akuter Rhinitis auch chronische. Normalerweise leiden Menschen mit geschwächtem Immunsystem mehrmals im Jahr an akuten Infektionen der Atemwege, Bronchitis und sogar Mandelentzündung. In der kalten Jahreszeit sind sie ständig mit etwas infiziert. Wenn eine Krankheit mit einer kleinen Pause für einen gesunden Zustand in eine andere übergeht, sprechen sie von einem chronischen Prozess.

Darüber hinaus kann chronische Rhinitis dazu beitragen:

- Krümmung des Nasenseptums (angeboren oder verletzungsbedingt),

- Polypen der Nasenhöhle, die die Nasengänge schließen und zur Verstopfung beitragen,

- allgemeine chronische Prozesse im Körper (alle: chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verminderte Immunität).

Chronische Rhinitis kann von verschiedenen Arten sein..

Chronische katarrhalische Rhinitis ist eine der möglichen Komplikationen einer akuten Rhinitis. Damit wird die Nasenschleimhaut ständig gerötet, es kommt zu einem konstanten mukopurulenten Ausfluss. In Rückenlage spürt eine Person eine verstopfte Nase auf der darunter liegenden Seite. In der Kälte nimmt die verstopfte Nase zu. Die Behandlung soll die Immunität stärken und anhaltende Erkältungen heilen.

Chronische hypertrophe Rhinitis - damit wächst die Schleimhaut in der Nase langsam, aber konstant. Infolgedessen schließt es allmählich die Nasengänge, eine Person hat ständig eine verstopfte Nase und eine Nasenstimme wird. Eine solche Rhinitis führt häufig zu Komplikationen in Form einer Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Eine solche Rhinitis wird chirurgisch behandelt - unter örtlicher Betäubung wird überwachsenes Schleim- und Knorpelgewebe entfernt..

Atrophische Rhinitis ist gekennzeichnet durch den Tod der Zotten des Schleimhautepithels der Nasenhöhle und die Verletzung ihrer physiologischen Funktionen. Aus diesem Grund fühlt eine Person eine konstant trockene Nase, sie wird einen konstanten eitrigen Ausfluss haben.

Bei der Behandlung wird eine allgemeine Kräftigungstherapie (Einnahme von Vitaminen), Mittel zur Erhöhung der Immunität, Verhärtung und lokale Verfahren (Waschen der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung, Schmieren der Schleimhaut mit Glycerin zusammen mit der Instillation einer 10% igen Alkohollösung von Jod) bei der Behandlung verwendet. Es ist nützlich, Inhalationen mit Meersalz (5 g Meersalz (1 TL) pro Glas kochendem Wasser) zu verwenden. Inhalationen werden 2-3 mal täglich durchgeführt..

Die vasomotorische Rhinitis ist allergischer Natur. Allergene können Hausstaub, Fell, Haare von Katzen und Hunden, Pflanzenpollen, Pappelflusen und viele andere Substanzen sein. Die Hauptmanifestationen sind häufiges Niesen, starker Schleimausfluss, Tränenfluss. Eine solche Rhinitis kann saisonal (während der Blüte bestimmter Pflanzen) oder ganzjährig (bei ständigem Kontakt mit dem Allergen) sein..

Die Behandlung besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen und antiallergische Medikamente (Clemastin, Cromolin, Clarithin usw.) zu verwenden.

Sinusitis (Sinusitis maxillaris)

Dies ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die sich auf beiden Seiten des Oberkiefers befinden. Wie jede Entzündung ist sie akut und chronisch..

Sinusentzündung ist die häufigste Sinusentzündung. Je größer der Sinus ist, desto leichter dringt die Infektion ein und die Kieferhöhlen sind die größten von allen. Die Ursache der Entzündung können verschiedene Faktoren sein:

- Infektionen der oberen Atemwege,

- Merkmale der inneren Struktur der Nasenhöhle oder ihrer Defekte (Verlagerung des Nasenseptums, Polypen in der Nase, Nasenverletzung),

- Karies (insbesondere Karies der oberen Schneidezähne, da die untere Wand der Nebenhöhlen des Oberkiefers sehr nahe an den Schneidezähnen liegt).

Es gibt andere, seltenere Ursachen für Sinusitis..

- Schmerzen aus dem betroffenen Sinus. Wenn die Sinusitis bilateral ist, tut sie auf beiden Seiten unter den Augen weh. Die Schmerzen schmerzen ständig, abends schlimmer. Manchmal kann der Whisky, der Kopf oder die Gesichtsoberfläche weh tun. Der Schmerz verstärkt sich, wenn eine Person den Kopf nach unten neigt;

- eitriger Ausfluss aus der Nase. Wenn die Infektion viral ist, ist der Ausfluss schleimig, und wenn die Sinusitis aufgrund erkrankter Zähne beginnt, ist der Ausfluss gelbgrün mit einem unangenehmen Geruch.

- gestörter Geruchssinn, Gerüche scheinen schwächer zu sein;

- allgemeine Vergiftungsphänomene: Temperatur bis + 38–39 ° C, Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Diagnose einer Sinusitis nach Befragung des Patienten und instrumenteller Studien. Ein HNO-Arzt untersucht die Nasenhöhle und spürt Schmerzpunkte im Bereich der Projektion der Kieferhöhlen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden Röntgenstrahlen in verschiedenen Projektionen aufgenommen, jetzt verwenden sie auch die Computertomographie.

Die Behandlung der Sinusitis wird umfassend durchgeführt, es werden Medikamente eingesetzt, lokale und allgemeine Physiotherapie.

Lokale Heilmittel umfassen Vasokonstriktor-Medikamente, die die Schwellung der Schleimhaut lindern (Naphthyzin, Galazolin, Oxymetazolin). Sie werden eine Woche lang verwendet, dann verwenden sie es nicht mehr, damit Sie sich nicht daran gewöhnen müssen. Bei chronischer Sinusitis müssen Sie mindestens eine Woche Pause einlegen, wenn es schwierig ist, ohne sie durch die Nase zu atmen. Andernfalls müssen Sie wegen der Nebenwirkungen dieser Tropfen (Trockenheit, Brennen in der Nasenhöhle) behandelt werden..

Antiseptika, beispielsweise Polydex mit Phenylephrin oder Bioparox, werden ebenfalls lokal eingesetzt..

Die allgemeine Behandlung zielt darauf ab, die Immunität zu erhöhen und die Ausbreitung einer Infektion auf benachbarte Organe (Augen, Ohren, Atemwege) zu verhindern. Hierzu werden Breitbandantibiotika, Schmerzmittel und Antiallergika, Multivitaminkomplexe eingesetzt.

Wenn die Entzündung schwerwiegend ist und sich Eiter in den Nebenhöhlen ansammelt, muss eine Punktion durchgeführt werden, um sie abzupumpen und die Nebenhöhlen mit Antiseptika zu waschen. Die Punktion wird in einem Krankenhaus unter örtlicher Betäubung durchgeführt..

Frontitis (Stirnhöhlenentzündung)

Dies ist eine Entzündung der Stirnhöhle. Es kann akut und chronisch sein..

Die Ursachen der Frontitis können sein: Infektion; Allergie; Asthma bronchiale oder verlängerte laufende Nase, wenn während eines Schleimhautödems ein Loch blockiert ist, das den Austritt von Flüssigkeit aus der Stirnhöhle gewährleistet; Polypen in der Nase, Verletzungen der Nase und der Nasennebenhöhlen; Krümmung des Nasenseptums; turbinierte Hypertrophie; Fremdkörper der Nase.

Symptome einer akuten Stirnhöhlenentzündung:

- scharfe Schmerzen in der Stirn, die durch Klopfen oder Drücken auf die Stirn über der Nase verstärkt werden,

- Beschwerden im Bereich des inneren Augenwinkels,

- Augenschmerzen, Tränenfluss, Photophobie,

- verstopfte Nase und Atembeschwerden,

- Reichlicher Ausfluss aus der Nase, ähnlich einer Erkältung, mit rechter oder linker Stirnhöhlenentzündung, der Ausfluss erfolgt aus der entsprechenden Nasenhälfte,

- Schwellung des Gesichts, insbesondere im inneren Augenwinkel,

- Phänomene der allgemeinen Vergiftung: Fieber, manchmal sogar bis zu 39 ° C, ein Gefühl der Schwäche, Schwäche.

Der Schmerz bei akuter Frontitis nimmt dann zu (wenn der Schleimabfluss aus der Stirnhöhle gestört ist) und nimmt dann ab (nach dem Abfluss, wenn er nicht auf die Wände der Nasennebenhöhle drückt). Normalerweise verstärkt sich der Schmerz nach dem Schlafen. Sie gibt in das Auge, die Schläfe und die entsprechende Hälfte des Kopfes. Nachdem der Sinus von seinem Inhalt befreit wurde, lässt der Schmerz nach.

Wenn eine akute Stirnhöhlenentzündung nicht behandelt wird (oder wenn sie falsch behandelt wird), wird sie nach ein oder zwei Monaten chronisch. In diesem Fall sind die Symptome schwächer, aber anhaltend. Das:

- schmerzender oder drückender Schmerz in der Stirnhöhle, der sich beim Klopfen verstärkt,

- beim Drücken scharfe Schmerzen im inneren Augenwinkel,

- starker eitriger Ausfluss aus der Nase am Morgen mit unangenehmem Geruch,

- morgens eine große Menge eitrigen Auswurfs.

Die Diagnose einer Stirnhöhlenentzündung basiert auf Patientenbefragungen und instrumentellen Untersuchungen. Dazu gehören Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle), Ultraschall der Nasennebenhöhlen, Endoskopie der Nase, Wärmebildgebung, Röntgen der Nasennebenhöhlen, Computertomographie, bakteriologische und zytologische Untersuchung der Sekretion aus der Nasenhöhle.

Eine leichte Frontitis wird zu Hause behandelt, wenn die Krankheit schwerwiegend ist, dann im Krankenhaus.

Wenn die Stirnhöhlenentzündung durch eine Virusinfektion verursacht wird oder allergischer Natur ist, werden keine Antibiotika eingesetzt - sie helfen einfach nicht. Wenn die Frontitis bakteriell ist (mit eitrigem Ausfluss), wird der Arzt Antibiotika verschreiben. Die beste Option ist, wenn eine vorläufige Aussaat über die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber Antibiotika durchgeführt wird, damit klar ist, dass sie wirken werden. Indikationen für die Verwendung von Antibiotika sind auch ein schwerwiegender Allgemeinzustand und starke Kopfschmerzen sowie der Fall, dass eine sanftere Behandlung fehlgeschlagen ist. Die Behandlung mit Antibiotika sollte 7-10 Tage dauern.

Zusätzlich werden Antiallergika verschrieben (unter anderem lindern sie Schwellungen der Nasenschleimhaut, verbessern den Flüssigkeitsausfluss aus dem Sinus).

Entsprechend den Indikationen kann der Arzt andere Medikamente verschreiben: Probiotika, Sulfadrogen, Analgetika gegen Kopfschmerzen.

Bei Stirnhöhlen sollten Sie auf keinen Fall Ihre Stirn erwärmen, da dies zu einer Ausbreitung der Infektion führen kann!

Physiotherapie wird aktiv in der Behandlung eingesetzt: Elektrophorese mit 2% Kaliumiodid, Lasertherapie, Sollux, UHF-Therapie.

Wenn diese Behandlung nicht ausreicht, führen Sie zum Waschen des Sinus eine Punktion durch die Nasenhöhle oder durch die Stirn durch. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt..

In keinem Fall kann eine Frontitis ausgelöst werden, da sich Entzündungen auf benachbarte Organe ausbreiten können, was sehr schwerwiegend ist. Eine Entzündung anderer Nebenhöhlen, eine Entzündung der Augen und sogar intrakranielle Komplikationen (Meningitis) können auftreten..

Entzündung der Schleimhaut des Siebbeinknochens, die die Nasenhöhle von der Schädelhöhle trennt.

Die Ursachen der Ethmoiditis sind fast die gleichen wie bei Rhinitis oder Entzündungen anderer Nebenhöhlen:

- angeborene und erworbene Anomalien des Nasopharynx,

- allergische Rhinitis oder andere chronische Erkrankungen der Nasenhöhle,

Ethmoiditis tritt häufig als Komplikation von akuten Infektionen der Atemwege, Grippe oder anderen Infektionen auf. Es kann sich auch als Komplikation einer Entzündung anderer Nebenhöhlen entwickeln..

Die Anzeichen einer akuten Ethmoiditis sind sehr deutlich, so dass es einfach ist, eine Diagnose zu stellen. Das:

- starke Kopfschmerzen mit Lokalisation in Nase, Nase, Stirn und Augenwinkeln,

- Schwierigkeiten bei der Nasenatmung,

- Verschlechterung des Geruchs bis zu seinem vollständigen Verlust,

- Phänomene einer allgemeinen Vergiftung: Temperatur bis +38 ° C, Müdigkeit, Reizbarkeit, Schwäche.

Wenn eine Etmoiditis nicht rechtzeitig geheilt werden kann, tritt sie in das chronische Stadium ein. Exazerbationen der chronischen Ethmoiditis ähneln der akuten Phase, der Rest der Zeit ist die Krankheit träge, jedoch bleiben bestimmte Symptome bestehen:

- Beschwerden in der Nasenwurzel,

- regelmäßige Kopfschmerzen,

- eitriger Ausfluss aus der Nase, oft mit unangenehmem Geruch,

- Ansammlung von Ausfluss im Nasopharynx,

Etmoiditis muss behandelt werden, da sie für Komplikationen gefährlich ist. Dies kann die Zerstörung des Siebbeinlabyrinths, Augenkomplikationen, der Übergang des Entzündungsprozesses zum Gehirn (Meningitis, Abszess) sein..

Die Diagnose einer Ethmoiditis wird anhand einer Patientenuntersuchung, Röntgenaufnahmen und Computertomographie gestellt.

Die Behandlung ist ungefähr die gleiche wie bei einer Entzündung anderer Nebenhöhlen. Es ist notwendig, die Schwellung der Schleimhaut zu reduzieren, damit die Flüssigkeit frei aus dem ethmoidalen Labyrinth fließen kann. Zu diesem Zweck werden vasokonstriktive Tropfen in der Nase (Xylometazolin, Oxymethazolin usw.), kombinierte Präparate (Polymyxin mit Phenylephrin, Rinofluimucil) und Turundas in der Nase mit Adrenalin verwendet. Antiallergika werden auch verwendet, um Ödeme zu reduzieren..

Wenn die Ursache der Krankheit eine bakterielle Infektion ist, werden Antibiotika entweder auf der Grundlage der Empfindlichkeit des Erregers oder eines breiten Wirkungsspektrums verschrieben.

Wenn der Kopf schmerzt, verwenden Sie Medikamente auf der Basis von Paracetamol oder Ibuprofen. Sie lindern nicht nur Schmerzen, sondern normalisieren auch Fieber und reduzieren Entzündungen..

Verwenden Sie unbedingt Multivitaminkomplexe und Medikamente, die die Immunität erhöhen.

Wenn die akute Entzündung nachlässt, kann der Arzt eine Physiotherapie verschreiben: Elektrophorese mit einem Antibiotikum, Phonophorese mit Hydrocortison, UHF im Sinus, ein Helium-Neon-Laser auf der Nasenschleimhaut.

In Abwesenheit der Wirkung einer konservativen Behandlung wird eine endoskopische Operation durchgeführt. Sie dringen mit einem flexiblen Endoskop durch den Nasengang in die Höhle des Siebbeinknochens ein und führen alle notwendigen Manipulationen durch.

Entzündung der Schleimhaut der Keilbeinhöhle. Diese Krankheit ist viel seltener als Sinusitis oder Ethmoiditis, aber der größte Teil der Entzündung der Keilbeinhöhle wird chronisch, was das Leben eines Menschen erheblich verkompliziert..

Die Ursache der Entzündung ist eine Infektion (bakteriell, viral oder sogar pilzartig)..

Manchmal ist die Entzündung asymptomatisch, aber noch häufiger hat die Person bestimmte Beschwerden, mit denen sie zum HNO-Arzt geht. Meistens ist es:

- Kopfschmerzen und nicht der ganze Kopf, sondern der Hinterkopf können krank sein. Der Schmerz ist schmerzhaft und konstant und verschwindet nach der Einnahme von Schmerzmitteln praktisch nicht,

- anhaltender eitriger oder schleimiger Ausfluss auf der Rückseite des Pharynx,

- Verletzung des Geruchs, eine Person beginnt verschiedene Gerüche zu fühlen, deren Ursache nicht gefunden werden kann,

- Sehbehinderung in Form von leichtem Doppelsehen oder vermindertem Sehvermögen.

Aufgrund dieser Symptome geht eine Person manchmal zuerst zu einem Neurologen (wegen anhaltender Kopfschmerzen) oder zu einem Augenarzt (aufgrund einer Sehbehinderung) und überweist den Patienten bereits an einen HNO-Arzt.

Die Diagnose einer Keilbeinentzündung kann möglicherweise nicht sofort gestellt werden. Manchmal wird eine Person jahrelang wegen unverständlicher Kopfschmerzen oder Sehstörungen behandelt. Aber jetzt gibt es Möglichkeiten, sofort eine genaue Diagnose zu stellen. Dies wird durch die Computertomographie der Nasennebenhöhlen erleichtert. Magnetresonanztomographie (MRT) und Sinusröntgenstrahlen sind weniger aussagekräftig.

Bei akuter Sphenoiditis werden bei der Behandlung Antibiotika eingesetzt, vasokonstriktive Nasensprays, Physiotherapie ist möglich.

Bei chronischen Entzündungen oder wenn die akute Entzündung mehrmals wiederholt wird, ist eine chirurgische Behandlung erforderlich, um die Ursache der Entzündung zu beseitigen. Heutzutage wird eine solche Operation mit endoskopischen Methoden (durch die Nasengänge mit dünnen Instrumenten) durchgeführt, meist unter örtlicher Betäubung. Nach der Operation bleibt die Person 1-2 Tage unter Aufsicht im Krankenhaus und geht dann nach Hause.

Dies sind gutartige Formationen, die sich aus der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen bilden. Polypen können ein erfülltes Leben beeinträchtigen und sogar andere Krankheiten hervorrufen, da eine überwachsene Schleimhaut die Nasengänge verschließt oder aus den Nebenhöhlen austritt, was bei ihnen Entzündungen hervorruft. Der Geruchssinn kann sich ebenfalls verschlechtern.

Polypen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Dies kann eine Allergie, eine Pilzinfektion, eine chronische Entzündung der Nebenhöhlen und Nasenwege, Mukoviszidose und andere sein.

Das Hauptzeichen eines möglichen Polypen ist eine verstopfte Nase. Polypen quetschen Blutgefäße und stören die Blutversorgung des Gewebes, so dass sich häufiger Entzündungen sowohl der Nasenschleimhaut als auch ihrer Nebenhöhlen entwickeln. Mandelinfektionen wie Pharyngeal- (Adenoiditis) oder Gaumenmandeln (Mandelentzündung) und Mittelohrentzündungen (Mittelohrentzündung) können ebenfalls auftreten..

Ein weiteres Zeichen für einen Polypen ist eine Verschlechterung oder ein Geruchsverlust, wenn der Polyp den Anteil der Nasenschleimhaut blockiert, der für den Geruchssinn verantwortlich ist.

Wenn die Polypen groß sind, wird die Stimme nasal. Sie können auch die Eustachischen Röhren blockieren, was zu Hörverlust führt..

Wenn die Polypen bei einem Kind wachsen, fällt es ihm schwer, durch die Nase zu atmen, und er hat ein charakteristisches Aussehen: offener Mund, schlaffer Unterkiefer. Längeres, mühsames Atmen mit offenem Mund kann das Gesicht und das Gebiss eines Kindes verändern.

Bei Säuglingen ist dies sogar noch gefährlicher: Schlaf und Saugen werden gestört, was zu Entzündungen der Bronchien und Lungen, Unterernährung und Gewichtsverlust führt.

Bei älteren Kindern und Erwachsenen werden Kopfschmerzen, Magen-Darm-Störungen und Appetitlosigkeit als Symptome festgestellt.

Häufige Symptome von Nasenpolypen:

- Schwierigkeiten bei der Nasenatmung,

laufende Nase und Niesen, Ausfluss aus der Nase,

Die Diagnose wird nun anhand einer Untersuchung gestellt: Es wird eine Röntgen- oder Computertomographie der Nebenhöhlen durchgeführt. Die endgültige Diagnose wird nach der hinteren Rhinoskopie gestellt, wenn der Arzt die Nasenhöhle mit einem speziellen Spiegel untersucht.

Die Behandlung von Polypen kann konservativ oder chirurgisch sein..

Die konservative Behandlung umfasst die Behandlung von Infektionskrankheiten der Nase und der Nasennebenhöhlen sowie die Beseitigung von Faktoren, die das Wachstum von Polypen verursacht haben. Das heißt, die Verschreibung bestimmter Medikamente hängt von der Ursache des Auftretens von Polypen ab (Infektion, Pilz, Allergie usw.)..

Für den Fall, dass konservative Methoden nicht helfen, greifen Sie auf eine Operation zurück. Normalerweise wird es durchgeführt, wenn es schwere Atemwegserkrankungen durch die Nase oder eitrige entzündliche Prozesse der Nase und der Nasennebenhöhlen gibt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt..

Krümmung (Verformung) des Nasenseptums

Der Grund dafür ist die abnormale Entwicklung des Nasengewebes, wodurch sich das Septum selbst verbiegen oder Grate und Stacheln darauf auftreten können. Sie befinden sich meist horizontal in den unteren Abschnitten des Nasenseptums..

Zusätzlich zu physiologischen Gründen kann die Krümmung des Nasenseptums zu einem Nasentrauma beitragen und sie kann auch aufgrund des Auftretens anderer pathologischer Formationen (z. B. Polypen) gebogen werden..

Die Krümmung des Nasenseptums ist bei jugendlichen Jungen und Männern häufiger, da sie häufiger verletzt werden als andere.

Das Hauptsymptom dieser Pathologie ist eine ein- oder zweiseitige Schwierigkeit der Nasenatmung. Schwierigkeiten können entweder unbedeutend oder stark ausgeprägt, dauerhaft, auf beiden Seiten gleich ausgeprägt oder sich ändernd sein. Wenn die Nasenhöhle groß genug ist, sind Atembeschwerden möglicherweise nicht vorhanden. Ein weiteres Symptom: anhaltende laufende Nase. Eine Person glaubt, dass sie die Immunität verringert hat und dafür behandelt wird, aber nichts hilft. Es kommt vor, dass der Geruchssinn einer Person gestört ist. Auch in der Nasenhöhle kann es aufgrund von Reizungen der Schleimhaut zu Trockenheit oder Brennen kommen. Aufgrund der Tatsache, dass die Schleimhaut ständig gereizt wird, können Nasenbluten beginnen.

Entzündungssymptome können im Hals und im Kehlkopf auftreten: Halsschmerzen, Trockenheit und Halsschmerzen, Husten. Eine Entzündung kann durch die Eustachische Röhre in das Ohr gelangen, dann beginnt der Schmerz im Ohr, ein Hörverlust. Eine Sinusitis, eine Entzündung der Nebenhöhlen, kann ebenfalls auftreten. Die Entwicklung von Komplikationen hängt von der Schwere und Art der Verformung des Septums ab. Fast jeder Erwachsene hat eine leichte Krümmung, die jedoch nicht zu Atemversagen führt.

Ein weiteres mögliches Symptom: Kopfschmerzen oder Schmerzen im Infraorbitalbereich.

Aufgrund einer gestörten Nasenatmung und einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Körpers können allgemeine Symptome auftreten: erhöhte Müdigkeit, verminderte Leistung, verminderter Widerstand gegen körperliche Aktivität. Häufige Infektionen treten mit Symptomen akuter Atemwegsinfektionen (laufende Nase, Husten, Niesen) und Fieber auf.

Wenn die Krümmung des Septums ausreichend lange besteht, kann eine Person auch allergische Reaktionen auslösen, beispielsweise allergische Rhinitis. Eine chronisch laufende Nase, unabhängig von der Ursache, kann letztendlich zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen, was gefährlich ist.

In schweren Fällen kann eine Person sogar krampfhafte epileptische Anfälle, Sehstörungen, Herzschmerzen und erhöhten Blutdruck, Atemnot und andere Symptome haben.

Die Diagnose wird nach Untersuchung der Nasenhöhle (Rhinoskopie) und Befragung des Patienten gestellt. Der Arzt beurteilt auch die Nasenatmung und den Geruch getrennt für das rechte und das linke Nasenloch. Die Computertomographie ist eine große Hilfe bei der Diagnose..

Die Krümmung des Nasenseptums, die mit einer Verletzung der Nasenatmung einhergeht und zu häufigen Entzündungen der Nase und des umgebenden Gewebes beiträgt, wird durch chirurgische Korrekturen (Operationen) im Krankenhaus korrigiert. Diese Operation wird als Septumplastik bezeichnet..

Aus ganz anderen Gründen kann eine Person eine Nasenverletzung bekommen. Es könnte ein Kampf, ein erfolgloser Sturz oder eine Art Unfall sein. Bei einem starken Schlag auf die äußere Nase kommt es zu einem Bruch der Nasenknochen, zu Frontalfortsätzen des Oberkiefers und zu Nasenflügeln. In den meisten Fällen leidet jedoch das Nasenseptum sowohl im Knorpel als auch im Knochen.

Verletzungen der Nase und der Nasennebenhöhlen können geschlossen (ohne die Haut zu beschädigen) und geöffnet (mit Hautschäden) werden..

Ende des Fact Sheets.

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Die Struktur der HNO-Organe
  • Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen
Aus der Serie: Gesundes Leben

Das gegebene Einführungsfragment des Buches über HNO-Erkrankungen (L. I. Abrikosova, 2015) wurde von unserem Buchpartner-Liter-Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Erespal Anweisung
Erespal (Eurespal) ist ein Bronchodilatator und entzündungshemmendes Medikament zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege, begleitet von schweren Entzündungen, Schwellungen und Bronchospasmen.
Ohrentropfen: bei Mittelohrentzündung mit Antibiotikum, bei Kindern Ohrentropfen aufgrund von Entzündungen, Schmerzen
Ohrentropfen sind ein ausgezeichnetes lokales Mittel, das hilft, Schmerzen und ein Gefühl der Verstopfung im Ohr zu beseitigen.
Wie man grünen Rotz bei einem Kind schnell loswird, als zu behandeln
Grüner Rotz bei einem Kind wird oft von anderen Symptomen begleitet und symbolisiert die Ausbreitung des Infektionsprozesses. Die Nase atmet nicht, das Kind wird launisch und herkömmliche Medikamente helfen möglicherweise nicht.