Tracheitis bei Erwachsenen

Tracheitis bei Erwachsenen: Symptome und topische Behandlungen
Wenn Sie zum Arzt gekommen sind und er bei Ihnen Tracheitis diagnostiziert hat, besteht hier kein Grund zur Sorge. Diese Krankheit betrifft viele Menschen jeden Alters und wird ohne unangenehme Folgen erfolgreich behandelt..

Tracheitis, deren Symptome ähnlich wie Laryngitis oder Rhinitis sind, ist eine Entzündung, die in der Schleimhaut der Luftröhre fortschreitet. In der Regel manifestiert sich die Krankheit nicht als eigenständige Krankheit, sondern entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Virusinfektionen.

Was ist das?

Tracheitis ist eine Krankheit, bei der eine Entzündung der Schleimhaut der Luftröhre auftritt, aufgrund derer eine übermäßige Schleimproduktion beginnt und die Luftröhre besonders empfindlich gegenüber verschiedenen Reizstoffen wird.

Ursachen der Tracheitis

Akute Tracheitis entsteht am häufigsten durch Virusinfektionen, manchmal werden Staphylococcus-Bazillen, Streptococcus, Intoxikationen usw. zur Ursache. Die Krankheit kann durch Unterkühlung, Einatmen trockener oder kalter Luft, schädliche Gase und Dämpfe, die die Schleimhaut reizen, auftreten.

Chronische Tracheitis tritt häufig bei starken Rauchern und Alkoholliebhabern auf. Manchmal ist die Ursache der Pathologie eine Herz- und Nierenerkrankung, ein Emphysem oder eine chronische Entzündung des Nasopharynx. Die Zahl der Krankheiten nimmt im Herbst und Frühjahr zu.

Einstufung

In der modernen Medizin hat die Tracheitis eine ziemlich komplizierte Klassifikation. Zunächst wird die Krankheit in akute und chronische sowie (je nach Besonderheit des Auftretens) in primäre und sekundäre unterteilt. Ferner wird die Tracheitis, die mit der Sekundärform zusammenhängt, dh vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auftrat, in die folgenden Typen unterteilt:

  1. Laryngotracheitis - in diesem Fall betrifft eine Entzündung nur den Pharynx und die Luftröhre. Wie bei der vorherigen Form breitet sich die Infektion von oben nach unten aus.
  2. Rhinopharyngotracheitis - Bei dieser Art von Tracheitis sind die Schleimhäute von Nase, Rachen und Luftröhre betroffen. In der Regel beginnt der Prozess in der Nase und fällt allmählich ab.
  3. Tracheobronchitis - damit ist eine Entzündung nicht nur in der Luftröhre, sondern auch in den Bronchien vorhanden. Diese Art von Krankheit ist schwerer.

Unabhängig davon, zu welcher Kategorie die Tracheitis gehört, muss sie sofort behandelt werden, nachdem die ersten Symptome festgestellt wurden.

Symptome der Tracheitis bei Erwachsenen

Symptome einer akuten Tracheitis treten normalerweise nach einer akuten Entzündung der oberen Atemwege auf.

  • Die Körpertemperatur in der akuten Form der Krankheit ist besonders abends leicht erhöht; Bei Tracheitis bei Kindern kann sie auf 39 ° ansteigen. Zu Beginn der Krankheit ist das Sputum schleimig, viskos, tritt in kleinen Mengen und nur schwer ab. Ab 3-4 Tagen Krankheit bekommt es einen mukopurulenten Charakter, wird reichlicher und leichter zu trennen, Schmerzen beim Husten werden reduziert.
  • Das Hauptsymptom der akuten Tracheitis ist ein trockener Husten, der nachts und morgens auftritt. Hustenanfälle treten auf, wenn Sie lachen, tief durchatmen, weinen oder plötzlich die Lufttemperatur ändern. Während eines Hustenanfalls und danach verspürt der Patient einen schmerzenden Schmerz hinter dem Brustbein und im Hals. In solchen Fällen, insbesondere bei Kindern, wird das Atmen schnell und oberflächlich. Wenn eine Laryngitis mit einer akuten Tracheitis einhergeht, wird die Stimme des Patienten heiser.

In einigen Fällen erfasst der Entzündungsprozess zusammen mit der Luftröhre große Bronchien. In diesem Fall sprechen sie über die Entwicklung einer Tracheobronchitis, deren Husten noch konstanter und schmerzhafter ist und deren Körpertemperatur höher ist.

Das Hauptsymptom der Tracheitis, die in chronischer Form auftritt, ist ein schmerzhafter und paroxysmaler Husten, der morgens und abends schlimmer ist und von Brustschmerzen begleitet wird. Bei Patienten mit chronischer Tracheitis kann das Sputum viskos und spärlich oder mukopurulent und reichlich sein. Es ist jedoch immer leicht zu trennen. Der Krankheitsverlauf ist in den meisten Fällen lang und führt zu Exazerbationsperioden.

Diagnose

Typischerweise ist die Diagnose einer Tracheitis nicht schwierig. Die Diagnose wird nach Befragung und Untersuchung des Patienten (einschließlich Pharyngolaryngoskopie) anhand der klinischen Manifestationen der Krankheit gestellt.

Falls erforderlich, kann eine Differentialdiagnose mit Bronchitis, Lungenentzündung, Röntgenuntersuchung, klinischer Analyse von Blut und Sputum verschrieben werden. Bei der Blutuntersuchung hängen die Veränderungen vom Erreger der Krankheit ab: Bei Virusinfektionen wird eine Abnahme der Leukozytenzahl festgestellt, und bei der bakteriellen Tracheitis beschleunigt eine Zunahme ihrer Anzahl die ESR.

Die bakteriologische Analyse von Sputum (Kultur) mit einer bakteriellen Infektion hilft, den Erreger zu isolieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Eine solche Analyse wird häufiger mit einem komplizierten Krankheitsverlauf durchgeführt.

Komplikationen

Tracheitis als eigenständige Krankheit führt selten zu Komplikationen. In dieser Hinsicht sind seine kombinierten Formen gefährlicher. So kann die Laryngotracheitis durch eine Kehlkopfstenose kompliziert werden, die besonders für kleine Kinder charakteristisch ist. Bei Tracheobronchitis aufgrund von Krämpfen und Ansammlung einer großen Menge mukopurulenter Entladungen entwickeln einige eine Verstopfung der Atemwege.

Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses der infektiösen Genese auf die darunter liegenden Atmungsorgane führt zur Entwicklung einer Lungenentzündung oder Bronchitis. Oft liegt eine kombinierte Läsion des Epithels der Luftröhre + Bronchien oder Bronchien, Alveolen und des interstitiellen Lungengewebes vor, bei der Bronchopneumonie oder Tracheobronchitis diagnostiziert wird.

Maligne oder benigne endotracheale Neoplasien treten aufgrund des langwierigen Prozesses der chronischen Form der Tracheitis auf, begleitet von morphologischen Veränderungen in der Schleimhaut.

Die längere Exposition von Allergenen gegenüber dem Körper unter Verletzung der Sensibilisierung sowie die allergische Tracheitis führen zu schwerwiegenderen Erkrankungen - einer allergischen Läsion der Bronchien mit Übergang zu Asthma bronchiale, die sich in Erstickungsattacken und schwerer Atemnot äußert. [adsen]

Tracheitis-Behandlung

Moderate und milde Formen der Pathologie, die mit anderen Anzeichen einer Atemwegsinfektion kombiniert werden, werden zu Hause (ambulant) behandelt. Eine Ausnahme bildet das frühe Alter bei Kindern und die Tracheitis bei Erwachsenen mit begleitenden Pathologien (das Problem der individuellen Krankenhauseinweisung wird angesprochen)..

Während des gesamten Behandlungsverlaufs wird eine schonende chemische, mechanische Ernährung empfohlen (fettig, würzig, gebraten). Nur warme Getränke und große Mengen an Getränken sind ausgeschlossen. Senfpflaster werden am Brustbereich angebracht, lüften regelmäßig den Raum und führen eine Nassreinigung durch.

Arzneimittelbehandlung

Bei der Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen werden in der Regel folgende Wirkstoffgruppen verschrieben:

  1. Die bakterielle Natur der Pathologie wird mit den folgenden Arzneimitteln der Beta-Lactam-Gruppe behandelt: Amoxiclav, Flemoxin, Augmentin. Cephalosporine von 1-3 Generationen (Zinacef, Fortum, Suprax) werden verschrieben. Falls erforderlich, kann der Arzt eine parenterale Verabreichung verschreiben. Individuell verschriebene Antibiotika mit einer hochspezifischen Wirkung. Im Falle einer bakteriellen Infektion werden IRS 19, Erespal, Bronchomunal und Immudon verschrieben, um die Therapie zu intensivieren..
  2. Im Falle einer Virusinfektion sind antivirale Medikamente erforderlich: Influenza, Arbidol, Viferon, Isoprinosin, Amixin, EU-Reaferon, Remantadin, Lavomax, Aflubin usw..
  3. Antiseptika. Die Apotheke bietet eine breite Palette an antiseptischen Sprays zur Spülung der oberen Atemwege. Beispielsweise haben Biclotimol-Sprays (Hexalyse, Hexaspray und andere) eine desinfizierende, entzündungshemmende und analgetische Wirkung.
  4. Anti allergisch. Suprastin, Diazolin usw. werden bei allergischer und bakteriell-allergischer Tracheitis (verbunden mit einer Überempfindlichkeitsreaktion gegen bakterielle Antigene) eingesetzt. Darüber hinaus werden bei der Behandlung der Tracheitis bei Erwachsenen Antihistaminika in Verbindung mit wirksamen Antibiotika eingesetzt, um mögliche allergische Arzneimittelreaktionen zu verhindern..
  5. Antipyretikum. Wird verwendet, wenn die Körpertemperatur des Patienten 38 ° C überschreitet. Beachten Sie, dass Sie bei der Verwendung von Antibiotika die Verwendung von Antipyretika einschränken sollten (außer wenn die Körpertemperatur 39 ° C überschreitet). Wenn das Antibiotikum wirksam ist, normalisiert sich die Körpertemperatur innerhalb von 3 Tagen.
  6. Antitussiva werden aufgrund der mit Tracheitis verbundenen Symptome verschrieben. Wenn ein starker Husten mit Bronchialbeteiligung trocken beobachtet wird, sind Antitussiva angezeigt: Kräuter mit Wegerich, Tusuprex, Glauvent, Libexin, Tussin, Synecode. Wenn das Sputum schwer zu entwässern ist, werden schleimlösende Medikamente und Mukolytika verschrieben: Thymian, Marshmallow, Süßholz, Thermopsis, Pertussin, Mucaltin, Gedelix, Bromhexin, Lazolvan, Mucobene, ACC.
  7. Inhalationen mit alkalischen Lösungen - sie helfen, die Manifestationen des Entzündungsprozesses schnell zu reduzieren und den Auswurf zu verbessern.

Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, da Sie bei Tracheitis die Regeln für die kombinierte Anwendung von Medikamenten genau befolgen müssen. Beispielsweise sollten Antitussiva und Mukolytika in keinem Fall gleichzeitig eingenommen werden. Tatsache ist, dass erstere Hustenanfälle lindern, letztere eine Verflüssigung des Sputums bewirken, das sich in der Luftröhre und anderen Organen der Atemwege ansammelt.

Wenn eine chronische Tracheitis behandelt werden muss, werden alle oben genannten Arzneimittel und Immunmodulatoren während der Remission verschrieben, wodurch die Immunität des Patienten gestärkt und erhöht wird. [adsen2]

Inhalation mit Tracheitis

Zu Hause gilt die Behandlung einer solchen Atemwegserkrankung mit Inhalation als die wirksamste Methode. Wenn der Patient die erhitzten ätherischen Öle und andere Wirkstoffe einatmet, gelangen sie direkt in den Kehlkopf und den Rachen.

Zu Hause kann die Behandlung der Tracheitis mit folgenden Medikamenten durchgeführt werden:

  1. Für die Inhalation mit Tracheitis können Sie Mineralwasser verwenden, jedoch nur alkalisches. Dank der Behandlung mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Schleimhaut der Atemwege zu befeuchten und den angesammelten Auswurf schnell zu entfernen.
  2. Zur Behandlung von Atemwegserkrankungen können Sie eine Sodalösung verwenden, die direkt in den Vernebler gegossen wird. Mit Hilfe solcher Inhalationen ist es möglich, die Schleimhaut der Luftröhre zu befeuchten und gut zu husten.
  3. Eines der starken und wirksamen Medikamente, die das Öffnen der Bronchien ermöglichen, ist Berodual. Normalerweise wird es für eine Krankheit wie Tracheobronchitis verschrieben. Um die Pathologie zu beseitigen, empfehlen Experten häufig, Berodual mit hormonellen Präparaten zu kombinieren. Wenn Sie zu Hause Inhalationen durchführen, können Sie die Symptome einer akuten Tracheitis in nur wenigen Tagen beseitigen.
  4. Eine gute Wirkung wird durch Inhalation mit einem Vernebler unter Verwendung von Arzneimitteln wie Lazolvan und Mukolvan erzielt. Der Hauptbestandteil solcher Arzneimittel ist Ambroxol, und vor der Verwendung müssen sie mit Kochsalzlösung verdünnt werden. Diese Inhalation hat eine feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Schleimhaut und hilft bei der Sputumentladung..
  5. Die Verwendung von Kochsalzlösung, dh gewöhnlichem Natriumhydrochlorid, ergibt ein gutes Ergebnis. Mit dieser Lösung ist es möglich, die Schleimhaut gut zu befeuchten und dem Körper bei starkem Husten und trockenem Nasopharynx zu helfen. Sie können Kochsalzlösung atmen, bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen und Medikamente verschreiben, sowie bei häufigem Hustenanfall. Darüber hinaus ist Kochsalzlösung die Grundlage jeder Inhalation, da alle Arzneimittel bei ihrer Zugabe in einem Zerstäuber verdünnt werden.

Hausmittel

Wirksame Volksheilmittel gegen Tracheitis:

  1. Marshmallowwurzel. Erhältlich in Sirupform. Die Basis des Arzneimittels ist Pflanzenschleim. Es macht den Hals weich, beseitigt Schmerzen und hilft, die Schleimhaut wiederherzustellen. Auf der Oberfläche des Epithels bildet sich ein Schutzfilm, der die Reizwirkung bei einem Hustenanfall verringert. Althea Wurzel enthält auch Substanzen, die Sputum verdünnen und seine Abduktion fördern.
  2. Marshmallowwurzel. Erhältlich in Sirupform. Die Basis des Arzneimittels ist Pflanzenschleim. Es macht den Hals weich, beseitigt Schmerzen und hilft, die Schleimhaut wiederherzustellen. Auf der Oberfläche des Epithels bildet sich ein Schutzfilm, der die Reizwirkung bei einem Hustenanfall verringert. Althea Wurzel enthält auch Substanzen, die Sputum verdünnen und seine Abduktion fördern.
  3. Erhitze die Milch, gib einen Teelöffel Butter und einen halben Teelöffel Soda in eine Tasse und trinke die Mischung in kleinen Schlucken.
  4. Eichenrinde. Die hauptsächliche therapeutische Wirkung der Rinde ist mit Tanninen verbunden (ihre Konzentration kann 20% erreichen). Sie tragen zur Abschuppung des vom mikrobiellen Wirkstoff betroffenen Epithels und zur Heilung der Schleimhaut bei.

Kompressen stechen in der Volksmedizin hervor. Es ist sinnvoll, sie einzustellen, wenn es keine Temperatur gibt, der Husten produktiv geworden ist, aber Nachtangriffe quälen den Patienten, dh ungefähr ab dem vierten Tag der Krankheit. Die Kompression für Tracheitis wird 20 Minuten pro Stunde vor dem Schlafengehen eingestellt. In keinem Fall sollten Sie eine Kompresse auf Ihren Hals legen, um die Schilddrüse nicht zu fangen. Nur Brust.

  1. Ein Esslöffel Honig und 3 Tropfen ätherisches Eukalyptusöl.
  2. Ein Esslöffel trockener Senf, zwei Teelöffel Honig, 20 ml Sonnenblumenöl, 3 Tropfen Tannenöl.
  3. Zwei Kartoffeln kochen, kneten, einen Löffel Sonnenblumenöl hinzufügen.

Wie lange dauert die Tracheitis??

Nur die Krankheit selbst kann die Frage beantworten, wie lange die Tracheitis anhält, widersetzt sich jedoch in der Regel intensiv der Behandlung. Die Dauer der Krankheit und die Dauer der Genesung hängen immer von der Form des Entzündungsprozesses ab, der sowohl akut als auch chronisch sein kann, dh langwierig. Darüber hinaus beeinflusst der Zustand der Immunität des Patienten, wie lange die Tracheitis anhält. Je aktiver der Körper gegen die Tracheitis kämpft, desto schneller erfolgt die Genesung..

Die Prognose einer akuten Tracheitis ist in der Regel günstiger. Akute Tracheitis tritt bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung in 10 bis 14 Tagen auf, wenn die Krankheit natürlich nicht durch zusätzliche Probleme mit den Bronchien kompliziert wird.

Wie lange die Tracheitis in chronischer Form anhält, ist schwieriger vorherzusagen, da der langwierige Krankheitsverlauf keine genaue Vorhersage des Genesungszeitraums ermöglicht. Bei einer komplexen Intensivbehandlung erholen sich Patienten mit chronischer Tracheitis jedoch spätestens einen Monat nach Ausbruch der Krankheit.

Verhütung

Was soll die Vorbeugung von Tracheitis sein? Alle vorbeugenden Maßnahmen zielen auf die Stärkung der Immunität sowie auf die Desensibilisierung ab, dh auf die Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen. Um eine Entzündung der Luftröhre zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten - rechtzeitig, um Karies, Erkältungen und Verschlimmerungen chronischer Krankheiten zu beseitigen;
  • Ernährung normalisieren - Gemüse und Obst mit einem hohen Gehalt an Vitaminen in die Ernährung aufnehmen;
  • Nehmen Sie Vitamine und Immunstimulanzien ein - im Frühjahr / Herbst ist es ratsam, "Aevit", "Immunal", "Askovit" usw. zu verwenden.
  • Geben Sie schlechte Gewohnheiten auf - essen Sie fetthaltige Lebensmittel, rauchen Sie, Alkoholmissbrauch.

Wenn Sie anfällig für Allergien sind, müssen Sie die Sauberkeit des Hauses sorgfältig überwachen, da Staub, Tierhaare und verschmutzte oder trockene Luft den Hals reizen und infolgedessen die Entwicklung einer allergischen Tracheitis hervorrufen.

Symptome einer Tracheitis der Atemwege - welche Behandlung hilft

Tracheitis ist eine für die Wintersaison typische Erkrankung, die verschiedene Formen aufweist, die aus verschiedenen Gründen auftreten. Jede Form der Tracheitis unterscheidet sich durch ihre Symptome und Anzeichen..

Was ist Tracheitis?

Tracheitis ist eine Entzündung der Schleimhäute an der Innenfläche der Luftröhre, die aus vielen verschiedenen Gründen verursacht werden kann..

Die häufigste Form der Tracheitis ist eine Infektion mit dem Influenzavirus und / oder dem Rhinovirus oder der Erkältung. Tracheitis betrifft häufig kleine Kinder und ältere Menschen aufgrund der Schwäche ihres Immunsystems, das bei Kindern noch nicht vollständig ausgebildet ist und bei älteren Menschen durch andere Krankheiten geschwächt wird.

Symptome und Anzeichen einer Entzündung der Luftröhre

Symptome einer Tracheitis sind:

  • Brennen oder nur ein Gefühl von Unbehagen und Schmerzen im Hals (wie die Anwesenheit eines Fremdkörpers). Das Gefühl verschlechtert sich abends oder wenn Sie Staub einatmen, ist die Luft zu trocken oder enthält reizende Substanzen.
  • Brust- und Brustschmerzen.
  • Kurzatmigkeit und Engegefühl in der Brust.

Zusätzliche Anzeichen (objektive physiologische Veränderungen im Körper):

  • Fieber. Kann vorhanden sein oder nicht, kann hohe Temperaturen über 38 ° C erreichen.
  • Ein nerviger Husten, meist ohne Auswurf. Es wird durch plötzliche Veränderungen in der Umgebung (unerwartetes Einatmen von warmer oder kalter Luft) verschlimmert..
  • Pfeifen beim Atmen.
  • Mühsames Atmen.
  • Heiserkeit.
  • Blut im Sputum - aufgrund eines Schleimhautödems, wenn sich eine Komplikation entwickelt - hämorrhagische Tracheitis

Die Symptome verschlechtern sich, wenn die Entzündung nachlässt. Die häufigsten Komplikationen sind Bronchitis und Lungenentzündung..

Ursachen und Risikofaktoren für Tracheitis

Die häufigsten Ursachen für Tracheitis sind Virusinfektionen..

Die Viren, die am häufigsten Tracheitis verursachen, sind:

  • Influenzavirus, Typ A, B, C und ihre Subtypen.
  • Grippeähnliche Viren.
  • Adenoviren.
  • Rhinoviren.

Bakterielle Infektionen Die Bakterien, die normalerweise für Infektionen verantwortlich sind, sind:

  • Streptococcus pneumoniae.
  • Staphylococcus piogene.
  • Haemophilus influenzae.

Gastroösophagealer Reflux. Es führt zur Aufnahme aus den Verdauungssäften in die Speiseröhre und dann in die Atemwege. Es entsteht aufgrund von Mängeln der Magenklappe, die unter physiologischen Bedingungen für eine Engegefühl des Magens sorgen. Die Beschichtung der Luftröhre kann wie die Speiseröhre der Wirkung von Magensäure nicht standhalten, daher treten Reizungen und Entzündungen auf.

Auswirkungen von Reizstoffen und Schadstoffen, die Gase, Industriesubstanzen, Chlorate usw. sein können..

Risikofaktoren

Es gibt bestimmte Bedingungen, die den Körper für die Entwicklung einer Tracheitis prädisponieren und daher Risikofaktoren sind.

Die wichtigsten sind:

  • Zigaretten rauchen. Zigarettenrauch reizt die Schleimhaut und blockiert die Bewegung der Zilien, was zur Ansammlung von Schleim beiträgt, der eine günstige Umgebung für Viren und Bakterien darstellt..
  • Übermäßig trockene Luft. Trockene Schleimhäute der Luftröhre stören die Abwehrmechanismen.
  • Hitzschlag. Verlangsamt Zilien.
  • Bleiben Sie in staubigen, rauchigen und / oder kontaminierten Bereichen. Infolge chronischer Reizungen wird der Reinigungsmechanismus der Atembäume gestört.

Wie wird Tracheitis diagnostiziert?

Die Diagnose der Tracheitis basiert auf:

  • Anamnestische Analyse. Untersuchung der Krankengeschichte des Patienten, Beschreibung von Situationen, in denen sich das Problem verschlimmert. Beschreibung von Zuständen und Situationen, die die Symptome verbessern.
  • Analyse von Symptomen und Zeichen. Es ist schwierig, eine Tracheitis zu diagnostizieren, wenn sie durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird. Im Allgemeinen deutet das Vorhandensein von dickem und anstößigem grünlich-gelbem Schleim auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion hin. Um ein Virus oder Bakterien mit einem Tupfer nachzuweisen, wird eine Probe von Schleimhautzellen entnommen, auf deren Grundlage eine Kultur von Mikroorganismen erzeugt wird, die dann analysiert werden, um den Erreger genau zu bestimmen.

Bei Verdacht auf Tracheitis aufgrund klinischer Manifestationen ist eine Tracheoskopie möglich. Diese Diagnosemethode basiert auf der Einführung eines optischen Instruments in die Luftröhre, mit dem Sie die Innenwände untersuchen können. Somit können Rötungen, Ansammlungen von Schleim, Blutstreifen usw. festgestellt werden..

Behandlung der Tracheitis - Medikamente und natürliche Heilmittel

Tracheitis hat in der Regel eine günstige Tendenz und geht 4-5 Tage nach Beginn der Behandlung in Remission:

  • In einer gleichmäßig erhitzten Umgebung mit guter Feuchtigkeit ruhen lassen. Ein thermischer Schock, der die Situation verschlechtert, sollte vermieden werden..
  • Rezeption von Antipyretika. Sie werden bei Fieber angewendet und basieren in der Regel auf Paracetamol, das nicht nur Fieber lindert, sondern auch Schmerzen lindert.
  • Einatmen von entzündungshemmenden und abschwellenden Mitteln. Es gibt Aerosole, die beim Einatmen direkt auf die Schleimhaut fallen, Entzündungen und Schwellungen reduzieren und den Mechanismus zur Schleimbeseitigung wiederherstellen.

Befindet sich die Tracheitis im Anfangsstadium oder besteht der Verdacht auf eine bakterielle Infektion (schweres Fieber, das sich nicht zurückbildet, grünlich-eitriger Ausfluss mit unangenehmem Geruch), muss auf eine antibakterielle Therapie zurückgegriffen werden, die unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt wird.

Natürliche Heilmittel

Einige natürliche Heilmittel können die Symptome beruhigen, aber insbesondere bei bakterieller Tracheitis die medikamentöse Therapie nicht ersetzen..

Die wichtigsten sind:

  • Reichlich Feuchtigkeit. Wasser hilft, die Feuchtigkeit in den Schleimhäuten aufrechtzuerhalten und sie zu reinigen..
  • Mit Honig gesüßte Heißgetränke zum Beispiel auf Kamillebasis. Es wirkt beruhigend und abschwellend, trägt zur Beseitigung von angesammeltem Schleim bei.
  • Begasung mit Wasser und Salz. Erhöht die Hydratation der Schleimhäute und wirkt desinfizierend.
  • Malveninfusion, die ausgezeichnete erweichende Eigenschaften aufweist.
  • Grüner Ton. Reduziert den übermäßigen Säuregehalt des Magensaftes und kann dementsprechend bei Tracheitis durch Refluxkrankheit auftreten.
  • Gurgeln mit Abkochungen bestimmter Kräuter: Thymian, Lorbeer und Oregano, die antiseptisch und analgetisch wirken.
  • Leinsamenkompresse. Es wird auf die Brust aufgetragen und wirkt entspannend auf die Muskeln der Luftröhre, die durch den Entzündungsprozess angespannt werden.

Die Hauptsymptome und Behandlung der Tracheitis

Die Luftröhre ist der untere Teil der menschlichen Atemwege. Dieses Organ verbindet Kehlkopf und Bronchien, durch die Sauerstoff mit Luft in die Lunge gelangt. Wenn sich die Luftröhre entzündet, tritt eine Tracheitis auf, die entweder akut oder chronisch auftreten kann.

Tracheitis manifestiert sich in einer Entzündung der Schleimhaut der Luftröhre. Trotz der Tatsache, dass die Luftröhre zu den unteren Atemwegen gehört, klassifiziert die Medizin die Luftröhre als Erkrankungen der oberen Atemwege. Gelegentlich verläuft die Tracheitis getrennt, meistens verbindet sie Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis, Bronchitis, bildet Rhinopharyngotracheitis, Laryngotracheitis, Tracheobronchitis.

Wenn Sie den Namen dieser Krankheit bei einem Arzttermin gehört haben, sollten Sie keine Angst haben. Tracheitis entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund einer Krankheit mit Virusinfektionen, während sie bei Patienten unterschiedlichen Alters erfolgreich behandelt wird. Wie der Name schon sagt, wirkt sich die Tracheitis auf die Schleimhaut der Luftröhre aus und verursacht Entzündungen.

Arten von Krankheiten

Akute Tracheitis manifestiert sich als entzündliche Reaktion der Schleimhaut der Luftröhre als Reaktion auf viral-bakterielle, bakterielle oder virale Infektionen. Akute Tracheitis tritt in der Regel als Fortsetzung anderer Atemwegserkrankungen auf. Möglicherweise kann die Krankheit durch allgemeine Unterkühlung, Einatmen von zu kalter oder trockener Luft, einige pathologische Zustände der Lunge und des Herzens ausgelöst werden, was zu einer Umweltsituation führt. Die auffälligsten Anzeichen einer akuten Tracheitis sind eine plötzliche laufende Nase, Halsschmerzen und Halsschmerzen, die niedriger sind als bei Angina pectoris, und trockener Husten und Fieber.

In diesem Fall kommt es zu Hyperämie, Infiltration und Schwellung der Schleimhaut, manchmal zu Punktblutungen.

Chronische Tracheitis entwickelt sich ohne Behandlung einer akuten Krankheit, die dann unweigerlich chronisch wird. In diesem Fall kann die Schleimhaut der Luftröhre hypertrophe oder atrophische Veränderungen erfahren. Sie können chronische Tracheitis an ziemlich starken Schmerzen im unteren Brustbein und anhaltenden Hustenanfällen erkennen. Sputum kann entweder spärlich und viskos oder mukopurulent und reichlich sein.

Aufgrund des Auftretens von: infektiöser und allergischer Tracheitis. Infektiöse Tracheitis ist viral, bakteriell und gemischt.

Viren, die eine Entzündung der Luftröhre verursachen können, umfassen Influenzavirus und SARS. Zu den Bakterien, die Tracheitis verursachen, gehören Pneumokokken, Staphylococcus aureus, hämolytische Streptokokken, Haemophilus influenzae und andere.

Symptome der Tracheitis

Das klinische Bild einer akuten Tracheitis manifestiert sich normalerweise nach der Entwicklung einer akuten Entzündung der oberen Atemwege. Das charakteristischste Zeichen der Tracheitis:

trockener Husten nachts und besonders morgens,

Hustenanfälle mit einem tiefen Atemzug, Lachen, Weinen, mit einer Änderung der Lufttemperatur;

Während und nach einem Hustenanfall, Schmerzen im Hals und hinter dem Brustbein, versuchen die Patienten, die Atembewegungen einzuschränken.

Oft wird die Atmung bei Kindern oberflächlich und schnell, selbst eine geringe Ansammlung von Auswurf in der Gabelung der Luftröhre verursacht einen weiteren Anfall von schwerem Krampfhusten.

bei gleichzeitiger Kehlkopfentzündung kann die Stimme heiser sein;

bei Perkussion und Auskultation werden leichte Anomalien meist nicht beobachtet;

der Allgemeinzustand des Patienten ist zufriedenstellend;

Die Körpertemperatur ist besonders abends oft leicht erhöht (bei Kindern kann sie 39 ° erreichen).

Das Sputum ist anfangs viskos, von schleimiger Natur, es verlässt es nur schwer in geringer Menge. Ab dem 3-4. Tag wird es mukopurulent, reichlicher und leichter zu trennen: Die Schmerzen beim Husten werden weniger intensiv.

Es kommt vor, dass zusammen mit der Luftröhre der Entzündungsprozess große Bronchien bedeckt und die Symptome der Tracheobronchitis ähneln, bei der der Husten schmerzhafter und konstanter ist als bei der Tracheitis, die Körpertemperatur höher ist.

Während der Auskultation der Lunge im Anfangsstadium der Tracheobronchitis sind trockene, später sonore, feuchte, feine und mittelblasige Rassen zu hören, die in beiden Lungen (hauptsächlich in den Wurzel- und Unterlappen) verstreut sind..

Die häufigste Komplikation bei Tracheitis und Tracheobronchitis ist die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Schleimhaut der darunter liegenden Atemwege. Besonders gefährlich ist die Entwicklung einer Bronchopneumonie im Alter und einer Bronchiolitis bei Kindern.

Die Diagnose einer akuten Tracheitis basiert auf dem Krankheitsbild Anamnese sowie den Ergebnissen einer Luftröhrenuntersuchung mit einem Laryngoskop.

Diagnosen und Untersuchungen

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, konsultieren Patienten mit Tracheitis einen Arzt. Es wäre gut, die Diagnose und die Art der entzündlichen Veränderungen (insbesondere bei chronischer Tracheitis) zu klären, eine otolaryngologische Beratung ist notwendig. Dem Patienten wird auch verschrieben:

klinische Blutuntersuchung,

Tupfer aus Hals und Nase mit anschließender bakteriologischer Untersuchung,

Sputumbakteriose und ihre Analyse.

Wenn die Anamnese des Patienten mit allergischen Erkrankungen (Heuschnupfen, Ekzem, allergische Dermatitis) belastet ist, muss die Möglichkeit einer allergischen Ursache für Tracheitis ausgeschlossen werden.

Die Art der Tracheitis wird durch eine klinische Blutuntersuchung bestimmt. Bei Tracheitis infektiösen Ursprungs im Bluttest werden entzündliche Veränderungen (Leukozytose, Beschleunigung der Erythrozytensedimentationsrate) festgestellt, bei allergischer Tracheitis wird die Entzündungsreaktion des Blutes leicht exprimiert, eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen wird festgestellt. Für den endgültigen Ausschluss oder die Bestätigung einer allergischen Tracheitis sind eine Allergikerberatung und allergologische Tests erforderlich.

Die Laryngotracheoskopie bei akuter Tracheitis zeigt Hyperämie und Schwellung der Trachealschleimhaut, in einigen Fällen (z. B. mit Grippe) petechiale Blutungen. Das Bild der chronischen hypertrophen Tracheitis beinhaltet eine zyanotische Färbung der Schleimhaut und deren signifikante Verdickung, wodurch die Grenze zwischen den einzelnen Trachealringen nicht sichtbar wird. Die atrophische Form der chronischen Tracheitis ist gekennzeichnet durch eine blassrosa Farbe, Trockenheit und Ausdünnung der Schleimhaut, das Vorhandensein von reichlich vorhandenen Krusten an den Wänden der Luftröhre.

Bei Verdacht auf Tuberkulose wird der Patient an einen TB-Spezialisten überwiesen, und wenn sich bronchopulmonale Komplikationen entwickeln, werden sie an einen Lungenarzt überwiesen. Zusätzlich werden Rhinoskopie, Pharyngoskopie, Radiographie der Lunge und der Nasennebenhöhlen durchgeführt.

Die Tracheitis muss von Bronchitis, Keuchhusten, falscher Kruppe, Diphtherie, Tuberkulose, Lungenkrebs, einem Fremdkörper des Kehlkopfes und der Luftröhre unterschieden werden.

Tracheitis-Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit sollte mit der Feststellung der Ursache beginnen, die zu ihrem Auftreten geführt hat. Um die genaue Diagnose zu bestimmen, müssen Sie einen Arzt konsultieren, da die Behandlungsrichtungen für virale, bakterielle und allergische Tracheitis unterschiedlich sind.

Antibiotika werden gegen bakterielle Tracheitis, antivirale Mittel gegen virale Tracheitis und antiallergische Medikamente gegen allergische Tracheitis eingesetzt.

Expektorantien (Marshmallowwurzel, Huflattich, Thermopsis) und Mukolytika (Sputumverdünner) werden verschrieben. Bei schmerzhaftem trockenem Husten können Antitussiva verschrieben werden. Patienten mit chronischer Tracheitis muss eine Behandlung gezeigt werden, die die Immunität stärkt.

Die Behandlung der Tracheitis zu Hause ist durchaus möglich, wenn sie ohne Komplikationen verläuft. Das Zimmer des Patienten wird oft belüftet, ein Luftbefeuchter ist ein großes Plus. Bei Tracheitis müssen Sie viel warme Flüssigkeit trinken. Verschiedene Fruchtgetränke, Kompotte, Tee mit Honig, Milch reichen aus. Dampfinhalationen können auch zu Hause durchgeführt werden, wobei Kräuterkochungen aus Salbei, Kamille oder Eukalyptus verwendet werden. Die ätherischen Öle dieser Pflanzen sind ebenfalls geeignet. Es reicht aus, ein paar Tropfen in eine Pfanne mit heißem Wasser zu geben.

Sehr wirksame Behandlung der Tracheitis mit Volksheilmitteln. Dies sind verschiedene Reibungen, Packungen, Dampfinhalationen, die Aufnahme von Kräutertees. Betrachten Sie einige dieser Methoden genauer..

Akute Tracheitis: Behandlung mit Senffußbädern. Es ist nützlich, trockenen Senf in Socken zu gießen, Tee mit Viburnum, Himbeeren, Erdbeeren zu trinken.

Allergische Tracheitis, traditionelle Medizin empfiehlt die Behandlung mit Infusion von Blättern und Brombeeren. Dafür 2 EL. l Gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser in die Mischung und lassen Sie sie 1 Stunde ziehen. Trinken Sie eine abgesiebte Lösung anstelle von Tee.

Ein sehr wirksames Abkochen bei der Behandlung von Tracheitis ist die Infusion einer solchen Mischung: 10 Teile kriechender Thymian, Dill- und Minzsamen, 15 Teile Wegerich- und Süßholzwurzel, 5 Teile Klee und 20 Huflattich. 4 EL Gießen Sie die zerkleinerte Mischung mit kochendem Wasser (800 ml), bestehen Sie 1 Stunde und geben Sie sie ab. Auf 200 ° C erhitztes Getränk mit 200 ml Honig trinken. Trinken Sie 2-3 Portionen pro Nacht.

Inhalation gegen Tracheitis: Mischen Sie die Blätter von Eukalyptus, Salbei, Kamillenblüten, Minzgras und Kiefernknospen. Gießen Sie die resultierende Masse mit einem Glas kochendem Wasser und stellen Sie sie 30 Minuten lang in ein Wasserbad. Gießen Sie sie dann in einen Inhalator. Dämpfe nicht länger als 15 Minuten einatmen.

Tracheitis: Behandlung mit Propolis. In diesem Fall Inhalation anwenden. Dazu werden 40 g Wachs und 60 g Propolis in Aluminiumutensilien und in ein Wasserbad gegeben. Atme zweimal täglich 15 Minuten.

Verhütung

Prävention besteht wie immer in der allgemeinen Stärkung des Körpers, der Verhärtung. Wenn möglich, ist es notwendig, den Bereich für den Patienten mit Lungenerkrankungen umweltschädlich zu lassen..

Trachealerkrankungen - Ursachen, Symptome, Untersuchungsmethoden

Unter den vielen Erkrankungen der Atemwege ist die Tracheitis eine Entzündung - die Tracheitis. Es sieht aus wie eine Röhre und verbindet Kehlkopf und Bronchien. Die Krankheit kann ohne gleichzeitige Entzündung in anderen Organen der Atemwege auftreten..

Die Gründe für die Erkrankung der Luftröhre sind vielfältig: Infektionen, Bakterien und Viren, Pilze. Tracheitis kann Rhinitis, Laryngitis, Pharyngitis, Bronchitis begleiten.

Am häufigsten beginnen entzündliche Erkrankungen in der kalten Jahreszeit (Winter, Frühling, Herbst).

Ätiologie der Krankheit

Das bakterielle Auftreten von Tracheitis wird in der Praxis häufig gefunden. Dies sind verschiedene Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken und auch Influenzabazillus. Die bakterielle Natur der Tracheitis ähnelt dem viralen Auftreten. Dies ist eine Manifestation von Atemnot, eitrigem Auswurf, Kopf- und Muskelschmerzen, Schwäche und Vergiftung.

Viren, die Tracheitis verursachen können:

  • Grippevirus;
  • Togavirus;
  • Parainfluenza-Virus;
  • RNA-Virus;
  • Herpevirus.

Begleitsymptome - trockener Husten, Brennen hinter dem Brustbein, heisere Stimme und Fieber.

Pilztracheitis (Tracheomykose) wird durch Pilzaspergillose, Aktinomykose, Candidiasis verursacht. Mit dem pilzlichen Ursprung der Tracheitis tritt ein Husten auf, Schleim mit eitrigen Gerinnselblättern, die Temperatur liegt innerhalb von 38 Grad, verstopfte Nase, Bronchialkrämpfe sind möglich, da der Pilz die Bronchien durchdringt. Manchmal gibt es ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein. Dies liegt daran, dass der Pilz einen Film bildet, der die Schleimhaut reizt..

Allergien können auch Entzündungen verursachen. Beim Atmen dringen Allergene wie Tierhaare, Pflanzenpollen, Haushalts- und Industriestaub sowie chemische Elemente in die Luftröhre ein. Bei allergischer Tracheitis handelt es sich bei dem Husten um einen Anfall, der sich in Besessenheit und Stärke unterscheidet.

Bei der Tracheitis scheidet die Schleimhaut ein Geheimnis aus, wodurch die in der Luftröhre befindlichen Hustenrezeptoren gereizt werden. Bei einer Krankheit tritt ein Husten auf, der sich geringfügig von allen anderen unterscheidet:

  • Der Husten ist hauptsächlich obsessiv und tritt ohne Sputumtrennung auf. In diesem Fall verlässt das Sputum mit großen Schwierigkeiten. Bei einem Patienten wird die Stimme in der Regel heiser. Es gibt Halsschmerzen sowie hinter dem Brustbein;
  • Die meisten husten nachts und morgens. In der Ruhephase (Schlaf) sammelt sich Sputum an und das Atmungssystem wird von ihm freigesetzt. Rezeptoren arbeiten aktiver und der Husten verstärkt sich;
  • Wenn Luft eintritt (z. B. wenn Sie tief einatmen, lachen oder schreien), tritt ein Hustenanfall auf.
  • Bei Tracheitis verstärkt kalte Luft den Husten;
  • Nach einer Woche ändert sich der Husten, wird nass und der Auswurf beginnt aufzufallen.

Bei Kindern vergeht dieser Husten manchmal mit Erbrechen. Aufgrund eines starken Hustens treten Schmerzen hinter dem Brustbein, Tränenfluss, Photophobie und Bindehautentzündung auf den Schleimhäuten der Augen auf. Die Krankheit sollte rechtzeitig behandelt werden, um zu verhindern, dass die Krankheit chronisch wird.

Formen und Symptome der chronischen Tracheitis

Bei einer chronischen Erkrankung verändert sich die Luftröhre. Es gibt zwei Arten chronischer Pathologie:

  • Atrophische Form (in diesem Fall werden die Wände der Luftröhre dünner);
  • Hypertrophe Form (in diesem Fall wachsen im Gegenteil die Schleimhaut und die Blutgefäße)

Symptome einer chronischen Tracheitis:

  • In der Regel ist ständig ein Husten vorhanden;
  • Stärkung des Hustens nach der Ruhe (Schlaf);
  • Atrophische Tracheitis verursacht einen paroxysmalen trockenen Husten;
  • Hypertrophe Tracheitis verursacht einen Husten mit einem großen Ausfluss von Sputum, serös-eitrige Farbe. Es gibt Schmerzen hinter dem Brustbein.

Andere Ursachen der Krankheit

Extrem gefährlich für die Atemorgane Emissionen der chemischen Produktion. Abgase haben eine Zusammensetzung, die das Immunsystem erheblich unterdrückt und sich nachteilig auf die Atemwege, insbesondere auf die Luftröhre, auswirkt.

Schmutzige Luft reizt die innere Schleimschicht und fördert die Entzündung der Luftröhre. Hohe Luftfeuchtigkeit und kalte Luft verursachen Reizungen und zu trockene Luft wirkt sich nachteilig aus. Diese klimatischen Bedingungen für die Atemwege sind unerwünscht, sie tragen zur Entzündung der Schleimhaut der Luftröhre bei.

Infolge von Pathologien des Herzens und der Nieren ändert sich häufig die Durchblutung der Organe, wodurch der Sauerstofffluss in die Atemwege gestört wird. Dies ist mit Stauungsphänomenen behaftet. Die Pathologie des Magens kann zur Freisetzung von Magensäure in die Luftröhre führen, was wiederum eine reizende Wirkung auf die Schleimhaut hat und Entzündungen verursacht. Vor Beginn der komplexen Behandlung müssen alle Organe überprüft werden. Sie können viele Faktoren auflisten, die den Beginn des Entzündungsprozesses der Luftröhre beeinflussen. Der Zustand der allgemeinen menschlichen Immunität wird beeinflusst durch:

  • Unterkühlung des Körpers;
  • Chemotherapie;
  • HIV infektion;
  • Mangel an Vitaminen (Vitaminmangel);
  • Schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Alkohol).

Diagnose und Behandlung

Die Untersuchung der Atemwege einschließlich der Luftröhre erfolgt durch endoskopische Röntgenuntersuchung. Bei der laryngoskopischen Diagnosemethode sind der Raum des Kehlkopfes und die oberen Ringe der Luftröhre sichtbar. Die Tracheobronchoskopie spiegelt das Bild in der Luftröhre am besten wider.

Tracheitis sollte unbedingt behandelt werden, da sonst Komplikationen auftreten können: Lungenentzündung, Bronchitis. Zur Entzündung der Luftröhre ist eine Untersuchung und komplexe Therapie erforderlich. Verhalten: medikamentöse Behandlung, Physiotherapie. Medikamente werden unterteilt in solche, die den Erreger von Entzündungen lindern, und Medikamente, die die Symptome von Trachealerkrankungen lindern.

Wenn virale Tracheitis immunstimulierende, antivirale Mittel - Arbidol, Amiksin, Grippferon und viele andere - verschrieben werden, tragen diese Medikamente zur Aktivierung der menschlichen Immunität bei.

Bei der bakteriellen Tracheitis sind antibakterielle Arzneimittel angezeigt, üblicherweise aus der Penicillin-Gruppe, beispielsweise Ammoxylin. Seine Wirkung ist fast immer wirksam. Vielleicht die Verwendung von Makroliten und Cephalosporinen.

Bei einem Pilzpathogen wird ein Wirkstoff mit einem breiten Wirkungsspektrum verwendet, dies ist Fluconozol. Bei allergischer Tracheitis sind Antihistaminika wie Tavegil, Suprastin, Loratadin usw. angezeigt. Um Husten zu lindern, wird Ambroxol (mit schleimlösender Wirkung), Suprim-Broncho, sowie mukolytische Mittel verschrieben, die das Sputum verdünnen können - Bromhexin, Mukomist.

Antipyretika und Analgetika sind Paracetamol, Ibuprofen. Physiotherapiekurse haben sich bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen, einschließlich Tracheitis, als wirksam erwiesen:

  • UHF;
  • Induktothermie;
  • Ultraschallinhalation;
  • Elektrophorese.

Physiotherapie lindert Entzündungen, sodass die Krankheit nicht chronisch wird. Eine ärztliche Untersuchung ist erforderlich, um eine umfassende Behandlung und Untersuchung auf Entzündungen der Luftröhre vorzuschreiben.

Akute und chronische Tracheitis - ein Schal kann nicht

Symptome und Behandlung der chronischen Tracheitis zu Hause. Symptome und Behandlung der chronischen bakteriellen Tracheitis.

Die Tracheitis ist ein Vertreter von HNO-Erkrankungen der oberen Atemwege, bei denen sich die Schleimhaut der Luftröhre entzündet. Als eigenständige Krankheit ist es ziemlich selten. Es gibt zwei Hauptformen der Krankheit - akute und chronische.

Ursachen der Tracheitis

Die Kette der Ursachen von Trachealerkrankungen ist recht einfach zu verfolgen. Wenn Tracheitis vor dem Hintergrund akuter viraler Atemwegserkrankungen (ARVI) auftritt, kann die mangelnde Wirksamkeit der Immunität als erster Auslöser angesehen werden.

Die Länge der Luftröhre bei einem Erwachsenen beträgt 10-13 cm und befindet sich zwischen Kehlkopf und Bronchien. Der obere Teil der Luftröhre, der mit dem Kehlkopf verbunden ist, gehört zum oberen Atmungssystem, und der untere Teil, der eine Verzweigung an den Bronchien aufweist, ist bereits das untere Atmungssystem. Bei der Tracheitis tritt der Entzündungsprozess im oberen Teil der Luftröhre auf. Wenn der untere Teil der Luftröhre betroffen ist, sind Komplikationen in Form einer anderen Krankheit - Bronchitis - möglich.

In der Regel tritt Tracheitis vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der Atemwege auf. Wenn das Problem ignoriert wird, ist ein Übergang zu einer chronischen Form möglich, der eine Person jahrelang stört oder Komplikationen wie Lungenobstruktion, Kehlkopfstenose (Ödem), schwere Bronchitis und Lungenentzündung verursacht.

Während Epidemien, wenn die Konzentration von Viren und Krankheitserregern in der Umwelt übersteigt, ist die Entwicklung einer Tracheitis keine Seltenheit. Angriffsfaktoren sind Krankheitserreger, die von außen in die Atemwege gelangen und unter dem Einfluss externer Faktoren wie Abkühlung, anderer Virusinfektionen oder Immunschwäche aktiv zu wirken beginnen. Eine Infektion bezieht sich auf Viren und Bakterienflora, die die Schleimhaut der Luftröhre ohne angemessenen Schutz leicht infizieren können 2.

Neben Viren und Bakterien sind die Ursachen für akute oder chronische Tracheitis:

  • Länger andauernde Unterkühlung
  • Längerer Kontakt mit kalter oder zu trockener Luft
  • Einatmen verschmutzter Luft in gefährlichen Industrien
  • Rauchen
  • Alkoholmissbrauch

Unabhängig davon betrachten wir einen weiteren Grund für die Entwicklung einer solchen Krankheit wie die Tracheitis - die mechanische Beatmung (mechanische Beatmung). Das heißt, physische Schädigung der Luftröhre während der Intubation. Nach mehreren Stunden des Eingriffs bilden sich dystrophische Veränderungen in der Luftröhre, die zu einer globalen Schädigung der Schleimhaut führen. Nach Beendigung der Beatmung bleibt die beschädigte Luftröhre lange Zeit anfälliger für Krankheitserreger 3.

Symptome der Tracheitis

Es ist schwierig für eine Person, die Tracheitis selbst zu bestimmen, häufiger wird angenommen, dass sich das Problem mit dem Kehlkopf, dh die Kehlkopfentzündung, entwickelt hat. Normalerweise ist es so, aber vor dem Hintergrund einer Kehlkopfentzündung ist es leicht, die Tracheitis des Rachens zu übersehen. Daher ist eine medizinische Diagnose erforderlich.

Häufige Anzeichen einer Tracheitis können leicht mit Anzeichen einer Kehlkopfentzündung verwechselt werden. Viele Symptome fallen zusammen 2:

  • Das Hauptsymptom der Tracheitis bei Erwachsenen ist eine Hyperämie der Schleimhaut der Luftröhre (vaskuläre Blutsättigung). Die Gefäße dehnen sich aus, die Schwellung wächst.
  • Es gibt einen paroxysmalen Husten, normalerweise nachtaktiv. Zu Beginn der Krankheit ist der Husten trocken, später ergänzt durch Sekrete von mukopurulentem Auswurf mit kleinen Blutgerinnseln.
  • Schmerzen nach dem Husten. Der Schmerzschwerpunkt liegt entweder im Kehlkopf oder hinter dem Brustbein.
  • Stimmverlust und Heiserkeit.
  • Allgemeine Schwäche, Unwohlsein und Fieber.

Akute Tracheitis

Die akute Form der Tracheitis tritt parallel zu akuten Erkrankungen der Atemwege oberhalb der Luftröhre auf. Das heißt, die Krankheit tritt scharf auf und hält nicht lange an, insbesondere bei der komplexen Behandlung aller betroffenen Bereiche der Atemwege.

Akute Tracheitis tritt in primärer und sekundärer Form auf. Die primäre Form bedeutet, dass die Krankheit von selbst entstanden ist. Die sekundäre Form ist, dass die Tracheitis das Ergebnis einer anderen Infektionskrankheit war. Die erste Form ist äußerst selten.

Die folgenden Arten von Infektionen können eine infektiöse Tracheitis verursachen:

  • Bakterien - Staphylokokken und Streptokokken (bakterielle Tracheitis);
  • Viral - alle Arten von akuten Virusinfektionen der Atemwege (virale Tracheitis);
  • Pilz - Aspergillus, Actinomyceten und Candida (Candida tracheitis);
  • Virusbakterielle Infektion (virale bakterielle Tracheitis).

Chronische Tracheitis

Die Symptome der chronischen und akuten Tracheitis und der Krankheitsverlauf selbst sind nahezu identisch. Der Hauptunterschied zwischen akuter und chronischer Tracheitis liegt im langen Krankheitsverlauf. Die Symptome der Tracheitis klingen dann ab und treten beim nächsten Auftreten von SARS wieder auf. Mit einer Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit ist der Husten schwerer und Schmerzen im Brustbereich verursachen größere Beschwerden.

In der Regel entwickelt sich die chronische Form vor dem Hintergrund einer unbehandelten akuten Tracheitis aufgrund von Problemen mit dem Immunsystem oder der Exposition gegenüber ungünstigen Faktoren. In seltenen Fällen tritt jedoch lokal eine chronische Tracheitis auf, die sich gleichzeitig mit einer Bronchitis bei Menschen entwickelt, die Rauchen, Alkohol sowie Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen ausgesetzt sind.

Der Erreger ist immer noch eine virale, bakterielle, pilzliche Infektion oder in seltenen Fällen eine allergische Reaktion.

Bei bestimmten Personengruppen entwickelt sich mit höherer Wahrscheinlichkeit eine chronische Form der Tracheitis. Dies wird durch 2 erleichtert:

  • Rauchen und Trinken, insbesondere bei infektiöser Tracheitis
  • Verminderte Immunität oder Immunschwäche, vererbt und erworben
  • Ökologie und gefährlicher Arbeitsplatz (ständiges Einatmen von Gasen, Staub und anderem)
  • Erkrankungen der Leber, des Herzens und der Nieren
  • Andere chronische Erkrankungen der Atemwege - Sinusitis, Sinusitis, Rhinitis oder Laryngitis

Diagnose der Tracheitis

Neben der Standard-Anamnese, externen Untersuchung, Beurteilung der Atemfunktion, Erstuntersuchung des Rachens und Auskultation mit Hilfe eines Phonendoskops gibt es Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden sowie zusätzliche Studien, die den Arzt zur Tracheitis führen können 4. Auf der Grundlage der Diagnose werden die Ursachen der Tracheitis und die Behandlungsmethoden ermittelt.

  • Allgemeine und biochemische Analyse von Blut. Die einfachste Analyse zur Unterscheidung zwischen viraler und bakterieller Infektion (durch C-reaktives Protein und andere Indikatoren)
  • Röntgen oder Radiographie. Die bekannteste und bekannteste Art, Ihre Brust zu überprüfen. Das Bild kann in Front- oder Seitenprojektionen aufgenommen werden. Das Bild zeigt deutlich die Lunge und die Luftröhre. Dank einer Röntgenaufnahme wird es viel einfacher, die Anzeichen einer Tracheitis von Bronchitis oder Lungenentzündung zu unterscheiden.
  • Abstriche nehmen und erforschen. Ein Standardverfahren, bei dem ein Arzt einen sterilen Wattestäbchen verwendet, um einen Tupfer aus dem Mund zu nehmen. Außerdem geht das Material ins Labor, wo alle erforderlichen Studien durchgeführt werden, um den Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu identifizieren.
  • Laryngotracheoskopie. Ein Endoskop kommt ins Spiel. Diese Studie ist die informativste. Ein spezieller Schlauch mit einer Kamera wird in den Kehlkopf und die Luftröhre eingeführt, wodurch der Arzt die charakteristischen Merkmale, Schwellungen, Rötungen usw. visuell identifizieren kann. und mögliche Ursachen für den Ursprung der Krankheit (im Falle einer Virusschädigung gibt es spezifische Veränderungen im Organ). Wenn die Studie die Bronchien betrifft, wird das Verfahren als Tracheobronchoskopie bezeichnet.
  • Sputum-Analyse. In diesem Fall wird das Sputum einer kranken Person gesammelt und einer bakteriologischen Studie (mikrobiologische Studie) unterzogen. Dieses Verfahren wird für eine umfassendere Diagnose von chronischem Husten verwendet, um andere bakterielle Erkrankungen (Tuberkulose) auszuschließen..
  • Pharyngoskopie. Standardmethode - Ein Arzt untersucht den Hals mit einem Spatel. Zunächst wird eine Pharyngitis diagnostiziert, die die mögliche Entwicklung einer Tracheitis verdeutlicht.
  • Rhinoskopie Das Verfahren ist eine Untersuchung der Nasenhöhle. Hierzu wird ein optisches Gerät verwendet - ein Rhinoskop. Rhinitis wird als Folge einer Atemwegsinfektion erkannt, was bedeutet, dass ein Fortschreiten der Tracheitis möglich ist.
  • Röntgen der Nebenhöhlen. Röntgenstrahlen, deren Bilder das Vorhandensein von Sinusitis oder Sinusitis bestimmen, wenn sie vermutet werden. Das Fortschreiten der Krankheit kann die Entwicklung einer Entzündung in der Luftröhre beeinflussen..
  • Allergietests. In seltenen Fällen tritt Tracheitis aufgrund einer allergischen Reaktion auf. Mit Allergietests können Sie feststellen, auf welche Allergene der Körper reagiert. Verschiedene Substanzen werden auf die Haut aufgetragen. Wenn eine Reaktion in Form von Rötung, Juckreiz oder Schwellung auftritt, wird das Allergen hergestellt.

Zusätzlich zur Hilfe eines Therapeuten und HNO-Arztes (HNO) kann zur Ermittlung der Ursachen und der Diagnose die Konsultation von Ärzten wie Allergologen, Lungenärzten und sogar TB-Ärzten erforderlich sein.

Tracheitis-Behandlung

Tracheitis bei Erwachsenen erfordert eine komplexe Behandlung. Ärzte wissen sehr gut, wie man Tracheitis behandelt, unabhängig von der Form, akut oder chronisch. Sie sind bereit, allgemeine Ratschläge zu geben, eine Diagnosemethode zu wählen und die richtige Behandlung zu verschreiben..

Es ist notwendig, behandelt zu werden, und zu den allgemeinen Empfehlungen gehören:

  • Bereitstellung von Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur (kühle Luft);
  • Einhaltung einer mechanischen und chemischen Diät, bei der "harte" Lebensmittel sowie würzige, fettige und gebratene ausgeschlossen sind;
  • Obligatorische Verwendung großer Mengen Wasser bei Raumtemperatur;
  • Vermeiden Sie schwere Unterkühlung;
  • Reduzieren Sie die Sprachbelastung, insbesondere wenn die Hauptarbeitsaktivität mit der Stimme verbunden ist.

Bei der chronischen Form der Krankheit sollten solche Empfehlungen ständig und nicht nur bei Exazerbationen der Krankheit beachtet werden. Die Behandlung der Tracheitis muss mit besonderer Verantwortung angegangen werden, da es sonst schwierig sein wird, die chronische Form selbst mit Medikamenten loszuwerden 1.

Ärzte wissen, wie man Tracheitis schnell heilt und können die folgenden Medikamente verschreiben 3:

  • Mukolytische (schleimlösende) Medikamente oder Antitussiva, je nach Art des Hustens;
  • Antihistaminika (antiallergisch);
  • Antipyretika, falls erforderlich;
  • Antivirale Medikamente;
  • Immunstimulanzien;
  • Antibiotika bei schwerwiegenden Komplikationen (mit bestätigter bakterieller Infektion).

Die lokale Therapie umfasst das Einatmen, einschließlich der Verwendung eines Zerstäubers, sowie die Verwendung verschiedener Aerosole.

In den meisten Fällen kann die akute Tracheitis in 2-3 Wochen schnell geheilt werden 4. Wenn die Krankheit anhält, ist ein Übergang zu einer chronischen Form möglich. Komplikationen wie Lungenentzündung oder Bronchitis können auftreten. Die Behandlung der chronischen Tracheitis ist ein langwieriger Prozess und hängt in den meisten Fällen von der Stärke des menschlichen Immunsystems ab.

Erwachsene sollten nicht daran denken, Tracheitis zu Hause zu behandeln, Ärzte haben schon lange Antworten. Die Krankheit ist immer leichter zu verhindern, insbesondere bei chronischen Formen von Erkrankungen der oberen Atemwege. Prävention und Wiederaufladung des Immunsystems sind erforderlich, weil er die Infektion bekämpft.

Oft wird die Entwicklung einer Tracheitis eine Folge einer geschwächten lokalen Immunität im Nasopharynx bei gleichzeitigen Erkrankungen. Um es wiederherzustellen, können Sie Immunmodulatoren verwenden, zum Beispiel IRS®19 - ein Medikament, das auf bakteriellen Lysaten 5 basiert.

IRS®19 hilft bei der Bekämpfung sowie bei der Vorbeugung von viralen und bakteriellen Infektionen 5. Das Medikament hilft der lokalen Immunität, Viren und Bakterien auf den Schleimhäuten zu widerstehen 7.

Das Prinzip des immunstimulierenden Mittels ist einfach: Es enthält Lysate (Partikel) von Bakterien, die das Immunsystem stimulieren und aufladen, um gefährliche Bakterien und Viren zu bekämpfen 5. Für die lokale Immunität wird es einfacher, Bakterien und Viren zu besiegen, die sich auf den Schleimhäuten der Atemwege niedergelassen haben 7. Das Arzneimittel ist in Form eines praktischen Nasensprays erhältlich.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Tonsilgon ® N.
FAQElena: Oft (wenn nicht immer) wird eine laufende Nase von Halsschmerzen begleitet. Ist es möglich, Sinupret ® und Tonsilgon ® N gleichzeitig einzunehmen? ?Antwort: Die gleichzeitige Verabreichung der Arzneimittel Sinupret ® (zur Behandlung von Rhinitis und Sinusitis) und Tonsilgon ® N (bei Erkrankungen des Rachens und der Mandeln) ist möglich.
Was tun mit einer Pfefferverbrennung und wie behandeln?
Scharfer roter Pfeffer ist reich an ätzenden ätherischen Ölen. Wenn Sie ihn also falsch schneiden, mit bloßen Händen berühren oder die Schote probieren, können Sie sich richtig verbrennen.
Dioxidin: Gebrauchsanweisung
Dioxidin ist ein antibakterielles Medikament aus der Gruppe der Chinoxaldinderivate.Es hat bakterizide, antibakterielle Wirkungen auf verschiedene Krankheitserreger: Pseudomonas aeruginosa, Staphylokokken, pathogene Anaerobier und andere Bakterienstämme, die gegen andere Antibiotika resistent sind.