Werden sie 2020 in Russland mit Sinusitis in die Armee aufgenommen?

Ob sie mit Sinusitis in die Armee eintreten - in den meisten Fällen lautet die Antwort ja. In der Liste der Krankheiten gibt es keine Diagnose einer Sinusitis, daher wird der junge Mann bei jeder Form der Krankheit zum Dienst abgeführt. Bei häufigen Rückfällen wird eine B-3-Fitnesskategorie zugewiesen, die geringfügige Serviceeinschränkungen vorsieht. In allen anderen Fällen geben sie die Kategorie „A“ oder „G“ an. Wenn eine Sinusitis eine Folge anderer Atemwegserkrankungen ist, wird die Situation bereits im Hinblick auf eine andere Diagnose berücksichtigt, die im Krankheitsplan enthalten sein kann.

Chronische Sinusitis

Die Krankheit ist eine Entzündung der Kieferhöhlen. Die Erreger der Krankheit sind Bakterien, Viren. Sinusitis tritt häufig nach schwerer Rhinitis, als Komplikation der Grippe, nach Zahnextraktion mit Infektion usw. auf..

  • verstopfte Nase;
  • Schwellung;
  • Schleimausfluss aus der Nase im Kehlkopf;
  • Schmerzen in der Stirn, Kiefer;
  • Gefühl der Fülle der Nase;
  • die Schwäche;
  • reduzierte Leistung;
  • Kopfschmerzen;
  • Husten;
  • Halsschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • Nervosität;
  • Schläfrigkeit;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Übelkeit;
  • Schwindel.

Ein schmerzhafter Zustand ohne besondere Behandlung kann Monate dauern. Die Gefahr einer Sinusitis ist die Entwicklung einer Meningitis, Sepsis. Die Haupttherapiemethode sind Antibiotika, entzündungshemmende Mittel, Vasokonstriktoren und Medikamente zur Stärkung der Immunität. Mit dem richtigen Ansatz normalisiert sich der Zustand in einer Woche. In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich, eine lange Erholungsphase.

Experten sagen, dass mit dem richtigen Ansatz und einer qualifizierten Behandlung die Sinusitis vollständig verschwindet. Wenn Bakterien in der Nasenhöhle verbleiben, ist die Infektion unbehandelt und macht sich bei der ersten Erkältung wieder bemerkbar. Andere Experten sagen, dass eine einmal auftretende Sinusitis einen Menschen für den Rest seines Lebens stören wird. Chronische Krankheiten treten zu jeder Jahreszeit auf, auch im Sommer.

Nehmen sie mit chronischer Sinusitis in die Armee auf?

Die akute Form der Krankheit äußert sich in einem ausgeprägten Krankheitsbild. Mit einer Röntgenaufnahme diagnostiziert. Mit dem richtigen Ansatz normalisiert sich der Zustand innerhalb einer Woche, eine Person fühlt sich gesund. Eine Verschlimmerung tritt bei Erkältungen und Viruserkrankungen auf. In der Regel geht eine Sinusitis rhinitis voraus, ein entzündlicher Prozess im Hals.

Es gibt keine Sinusitis im Krankheitsplan. Daher kann mit einer solchen Diagnose keine Befreiung vom Dienst erreicht werden. Die Krankheit ist gut untersucht, behandelbar, erfordert keine Einschränkungen der körperlichen Aktivität, Ernährung. Nachdem die akuten Symptome verschwunden sind, wird ein Wehrpflichtiger mit der Kategorie „A“ in die Armee aufgenommen..

Werden sie 2020 mit Sinusitis in die Armee aufgenommen?

Junge Leute warten mit Spannung und Angst auf jeden Kampagnenentwurf. Vielleicht werden einige Diagnosen abgebrochen, andere eingeführt. Für 2020 werden keine Änderungen erwartet. Sinusitis wird nicht in die Liste der nicht konsumierbaren Pathologien aufgenommen.

Wenn ein Aufschub gewährt wird

Die akute Form der Sinusitis wird von einem lebendigen Krankheitsbild begleitet. Die Krankheit ist mit bloßem Auge sichtbar, Sie können den Entzündungsprozess mittels Röntgen diagnostizieren. In einem kranken Zustand hat ein junger Mann nicht das Recht, in die Armee einzuziehen, daher wird eine Verschiebung der Behandlung gewährt und die Fitnesskategorie „G“ zugewiesen. Die maximale Freisetzungsdauer bei Sinusitis beträgt 6 Monate. Während dieser Zeit muss sich der junge Mann einer qualifizierten Behandlung unterziehen, die beim nächsten Anruf in der Kommission erscheint.

Wenn der Entzündungsprozess gemäß den Ergebnissen der medizinischen Kommission nicht erkannt wird, gibt es keine gesundheitlichen Probleme, dem Wehrpflichtigen wird die Fitnesskategorie „A“, „B“ zugewiesen und zum Dienst geschickt. Wenn beim Rekruten bei einem zweiten Besuch erneut eine Sinusitis festgestellt wird, wird die Freilassung verlängert.

Ausnahmen von den Regeln

Die Liste der Krankheiten enthält Artikel 49 „Erkrankungen der Nasenhöhle, der Nasennebenhöhlen, des Rachens“, wonach der Wehrpflichtige vom Militärdienst mit der Kategorie „B“ befreit werden kann..

  • a) übelriechende laufende Nase (Ozena) mit dem Phänomen der Atrophie der Schleimhaut und des Geruchsmangels von III Grad - B;
  • b) polypöse Sinusitis; eitrige Sinusitis mit häufigen Exazerbationen; die Folgen chirurgischer Eingriffe an den Nebenhöhlen mit einem ausgeprägten anatomischen und kosmetischen Defekt - C, B;
  • c) eitrige Sinusitis mit seltenen Exazerbationen; nicht eitrige Sinusitis; Erkrankungen der Nasenhöhle, des Nasopharynx mit anhaltenden Atembeschwerden und anhaltender Verletzung der Barofunktion der Nasennebenhöhlen; chronisch dekompensierte Mandelentzündung, chronisch atrophische, hypertrophe, granuläre Pharyngitis (Nasopharyngitis); allergische Rhinitis, die eine Behandlung mit topischen Kortikosteroiden erfordert - B..

Häufige Exazerbationen gelten als Manifestationen schmerzhafter Symptome mindestens zweimal im Jahr. Chronische Polyposis sinusitis sollte durch Computertomographie bestätigt werden. Bei chronisch eitriger, eitriger Sinusitis werden rhinoskopische Daten, Röntgenstrahlen, bestätigt. Die Sinusitis maxillaris wird durch diagnostische Punktion bestätigt. Das Vorliegen einer chronischen Krankheit sollte durch Untersuchungen unter stationären Bedingungen bestätigt werden, die Ergebnisse der klinischen Nachuntersuchung über 6 Monate.

Wenn die freie Atmung bei instabilen subatrophischen Phänomenen der Schleimhaut der oberen Atemwege nicht gestört wird, während der Punktion kein Eiter entsteht, keine anderen Sekrete verwendet werden, das Wehrpflichtige nicht von der Armee ausgenommen ist, sondern mit geringfügigen Einschränkungen des Dienstes der Fitnesskategorie „B“ zugeordnet werden kann. Die anhaltende Natur der Krankheit wird anhand der Beschwerden des Patienten, des Zustands der Nasenhöhle und der Untersuchungsergebnisse bestimmt.

Sinusitis ist eine infektiös-entzündliche Erkrankung mit akutem, chronischem Verlauf. Es ist durch eine Entzündung der Nebenhöhlen gekennzeichnet. Wie aus der Definition ersichtlich ist, ähnelt die Sinusitis der Sinusitis, daher kann die Krankheit mit dem richtigen Ansatz leicht umgeschult werden. Wie die Praxis zeigt, erfordert dies erfahrene Anwälte, Anwälte und qualifizierte Ärzte. Oft bringt eine Erkrankung der Atemwege eine andere mit sich, es ist sehr einfach, die Beziehung zu verfolgen.

Wie man sich mit Sinusitis von der Armee abhebt

Diese Krankheit ist nicht im Krankheitsplan enthalten, daher ist dies für einen Hang der Armee nicht die beste Option. Wenn ein junger Mann eine vorübergehende Freisetzung in der akuten Form der Krankheit erwartet, können Sie auch verpassen. Um entzündliche Prozesse, Eiteransammlungen in den Nasennebenhöhlen zu bestätigen, wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt. Wenn das Bild keine Sinusitis enthält, wird eine völlig andere Diagnose gestellt. Selbst wenn Sie eine Diagnose kaufen und dem Militärkommissariat einen Bericht vorlegen, wird das Wehrpflichtige zur Untersuchung ins Krankenhaus geschickt, wo der Simulator schnell identifiziert wird.

Was tun, wenn Sie in der Armee eine Sinusitis bekommen?

Bei Manifestationen einer Atemwegserkrankung sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn während des Militärdienstes eine Sinusitis auftritt, wird der Soldat zur Behandlung gebracht. Die Frage der Inbetriebnahme wird für den Fall aufgeworfen, dass Rückfälle mehrmals wiederholt werden und die Therapie nicht das gewünschte Ergebnis liefert. Nach der Entscheidung der medizinischen Kommission wird die Fitnesskategorie „B“ oder „D“ vergeben, der Soldat wird nach Hause geschickt.

Nehmen sie Sinusitis in einer Militärschule oder Militärabteilung

Die Krankheit ist keine Grundlage für die Weigerung, eine Militärschule zu betreten oder sich in eine Militärabteilung einzuschreiben. Darüber hinaus sucht bei chronischer Sinusitis nicht jede Exazerbation Hilfe von Spezialisten. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Medikamente identisch verschrieben werden. Sie kaufen Medikamente, sie werden zu Hause erfolgreich behandelt. Die Krankenakte zeigt einen Fall von Sinusitis, während eine Person bereits 2-3 Mal im Jahr krank war. Die Krankheit gilt offiziell nicht als chronisch, da es keine Bestätigung durch Ärzte gibt.

Wie die Militärkommission über die Eignung eines Wehrpflichtigen entscheidet

Der Übergang der Kommission muss im Voraus vorbereitet werden. Für 2 Wochen muss sich der junge Mann einem Labortest, einem Kardiogramm, einer Blutdruckmessung usw. unterziehen. Bei gesundheitlichen Problemen wird jedoch empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, der vor dem Besuch des Militärregistrierungs- und Einberufungsbüros untersucht werden muss. Expertenmeinungen, die Ergebnisse sind der Personalakte beigefügt. Die Militärkommission stellt keine Diagnose, sondern studiert sorgfältig die Anweisungen der Kollegen. Das Wehrpflichtige wird zur erneuten Untersuchung geschickt, um die Diagnose zu bestätigen. Basierend auf den erhaltenen Informationen wird eine Entscheidung über die Zuordnung einer bestimmten Fitnesskategorie getroffen. Bei akuter Sinusitis erfolgt eine Verschiebung der Behandlung, bei chronischer Sinusitis eine Aufforderung zum Dienst.

Video: Sind sie mit Sinusitis in die Armee eingezogen??

Welche Krankheiten bringen die Armee nicht

Die gesamte Liste ist im Krankheitsplan aufgeführt. Das Dokument enthält 16 Kapitel:

  1. Infektiöse und parasitäre Krankheiten
  2. NEUE FORMATIONEN
  3. Erkrankungen des Blutes, blutbildender Organe und individueller Störungen des Immunmechanismus
  4. KRANKHEITEN DES ENDOKRINSYSTEMS, ERNÄHRUNGSSTÖRUNGEN UND STÖRUNGEN DES METABOLISMUS
  5. PSYCHISCHE STÖRUNGEN
  6. KRANKHEITEN DES NERVOEN SYSTEMS
  7. KRANKHEITEN DES AUGES UND SEINER TOCHTERKÖRPER
  8. KRANKHEITEN DER OHR- UND MOSKAU-BEHANDLUNG
  9. KRANKHEITEN DES ZIRKULATORSYSTEMS
  10. ERKRANKUNGEN DER ATEMWEGE
  11. Verdauungsstörungen
  12. Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes
  13. KRANKHEITEN DES KNOCHENMUSKULÄREN SYSTEMS, DES VERBINDUNGSGEWEBES, DER SYSTEMVASKULITIS
  14. Erkrankungen des Urogenitalsystems
  15. SCHWANGERSCHAFT, KINDERGEBURT UND Puerperal
  16. FOLGEN VON VERLETZUNGEN, GIFTEN UND ANDEREN EINFLÜSSEN VON EXTERNEN FAKTOREN

Jedes Kapitel enthält mehrere Artikel. Bei Atemwegserkrankungen kann eine Befreiung vom Dienst mit folgenden Pathologien erreicht werden:

  • 49 Erkrankungen der Nasenhöhle, der Nasennebenhöhlen, des Rachens, einschließlich Sinusitis, Mandelentzündung, Pharyngitis usw...
  • 50 Krankheiten und Verletzungen des Kehlkopfes, der Luftröhre. Dies beinhaltet einen anhaltenden Mangel an Stimmbildung, Atmung durch die natürlichen Atemwege und die Teilungsfunktion des Kehlkopfes. Funktionelle Aphonie, Heiserkeit.
  • 51 Andere Atemwegserkrankungen (einschließlich angeborener). Umfasst chronische Erkrankungen des Bronchopulmonalapparates und der Pleura (einschließlich chronischer Bronchitis, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, panacinares (bullöses) Lungenemphysem, Bronchiektasie), suppurative Lungenerkrankungen mit Ateminsuffizienz in unterschiedlichem Ausmaß, angeborene Fehlbildungen des Atmungssystems, Lungenmykose, DR.
  • 52 Asthma bronchiale.
  • 53 Vorübergehende Funktionsstörungen der Atemwege nach einer akuten Erkrankung, einer Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung, einem Trauma oder einer chirurgischen Behandlung. In diesem Fall gewähren sie eine vorübergehende Befreiung von der Armee mit der Kategorie "G".

Die Militärkommission stellt keine Diagnose, hat aber das Recht, diese zu überprüfen.

Bewertungen

Liebe Leser, war dieser Artikel hilfreich? Was denkst du über Sinusitis und Militärdienst? Hinterlasse Feedback in den Kommentaren! Ihre Meinung ist uns wichtig.!

Maxime

„Vor der Armee hatte ich keine Sinusitis, erschien dort. 3 Monate lang war er zweimal krank. Mit einem Militärausweis nach Hause geschickt. Jetzt leide ich seit 2 Jahren an dieser Krankheit. Ich gehe zu den Ärzten, es gibt immer noch einen Rückfall. "

Anton

„Sinusitis in milder Form lässt sich auch mit Volksheilmitteln schnell und einfach behandeln. Wenn dies nicht hilft - Antibiotika. Es gibt keine besonderen Probleme, aber Vorsicht ist geboten. Sobald er sich erkältet oder einen Virus bekommen hat - eine weitere Verschärfung. “

Nehmen sie mit Sinusitis in die Armee, die Urteile der Ärzte der Kommission

Sinusitis ist eine häufige Pathologie. Daher interessieren sich die meisten Rekruten, die nicht in der Armee dienen wollen, für die Frage, ob Sinusitis und Armee kompatibel sind.

Bei jungen Menschen kommt es beim Ausatmen häufig zu einer Verschlimmerung verschiedener Krankheiten, wobei die Entzündung der Kieferhöhlenschleimhaut die führende Position einnimmt.

Was ist Sinusitis??

  • Um herauszufinden, ob sie mit Sinusitis in die Armee aufgenommen wurden, sollten Sie sich mit dieser Krankheit und den Folgen, die sie bei einer Person verursachen kann, vertraut machen.
  • Sinusitis ist eine häufige Pathologie: Laut Statistik litten 65 bis 70% der Bevölkerung an dieser Krankheit.

Sinusitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich auf der Schleimhaut der Kieferhöhlen entwickelt und durch Krankheitserreger viraler oder bakterieller Natur verursacht wird. Oft werden Erkältungen und Grippe zu Ursachen, die zur Entwicklung des pathologischen Prozesses in einer einzigen oder bilateralen Form beitragen.

In den Anfangsstadien der Entwicklung ist die Krankheit schwer zu diagnostizieren, was mit dem Auftreten von Symptomen ähnlich der Erkältung verbunden ist.

Der Patient ist registriert:

Allmählich nehmen die charakteristischen Symptome der Pathologie zu.

Die charakteristischen Manifestationen einer Sinusitis umfassen Folgendes:

  • das Auftreten von schleimigem und eitrigem Ausfluss aus der Nase;
  • verstopfte Nase, problematische Ausübung der Nasenatmung;
  • das Auftreten eines erstickenden Hustens;
  • das Auftreten von allgemeiner Lethargie, chronischer Müdigkeit, verminderter Arbeitsfähigkeit;
  • das Auftreten von Schüttelfrost;
  • das Auftreten von Schmerzen in der Nase und den Kieferhöhlen;
  • das Auftreten von Kopfschmerzen, die beim Vorwärtsbiegen stark zunehmen können.

Wenn diese Anzeichen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt um Rat und Behandlungsmaßnahmen bitten.

Wie man Sinusitis behandelt?

Nehmen Sie keine Selbstbehandlung vor, weil es kann die Entwicklung von Komplikationen von Erkrankungen der Organe des Hörens, des Rachens, des Gehirns und des Rückenmarks provozieren. Der Schlüssel zum Erfolg der Therapie ist die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und die Ernennung einer angemessenen Behandlung.

Es gibt verschiedene Arten des pathologischen Prozesses, die einen unterschiedlichen Ansatz für therapeutische Maßnahmen erfordern. Für die Behandlung werden je nach Art der Krankheit unterschiedliche Schemata verwendet.

In der medizinischen Praxis werden folgende Arten von Sinusitis unterschieden:

  • Katarrhal ist charakteristisch für Kinder und Schulkinder;
  • polypisch - das Ergebnis eines Traumas der Nase und des Vorhandenseins abnormaler Abweichungen in der Struktur der Kieferhöhlen;
  • allergisch manifestiert sich in Jahreszeiten, die mit der Ausbreitung verschiedener Allergene verbunden sind (insbesondere im Herbst-Frühling);
  • eitrig ist eine Folge übertragener infektiöser Pathologien viraler oder bakterieller Herkunft, die nicht geheilt wurden und anschließend chronisch wurden;
  • Die odontogene Vielfalt des pathologischen Prozesses, dessen Ursache die Ausbreitung von Escherichia coli oder Staphylococcus ist, tritt aufgrund von Zahnpathologien und mangelnder Mundpflege auf.

Für den Fall, dass das Stadium der Krankheit nicht den Punkt erreicht hat, an dem schmerzhafte schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Nasenseptums und des vorderen Teils des Kopfes auftreten, verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie mit antibakteriellen Mitteln. Der Arzt verschreibt eine Physiotherapie, bei der die Nasennebenhöhlen mit medizinischen Lösungen gespült werden.

Wenn eine Krankheit in einem schweren Stadium oder in eitriger Form diagnostiziert wird, ist es schwierig, auf eine Punktion und die Verwendung eines Lasers zu verzichten. Chirurgische Methoden werden in Fällen angewendet, in denen eine Antibiotikatherapie nicht die Möglichkeit bietet, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Es wird eine Verschlechterung beobachtet..

Der Großteil der Bevölkerung lebt mit Sinusitis und weiß nichts über die Existenz dieses pathologischen Zustands im Körper.

Bei vorzeitiger und unzureichender Behandlung wird die Krankheit chronisch, was durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet ist, die unter dem Einfluss negativer Faktoren auftreten.

Bei einer großen Anzahl junger Menschen im militärischen Alter wird das Vorhandensein dieser Krankheit in einer chronischen Form unterschiedlicher Schwere registriert.

Die Krankheit erfordert eine obligatorische Behandlung, aber bei seltenen Rückfällen und Exazerbationen in milder Form ist diese Krankheit kein Hindernis für den Militärdienst junger Männer im Entwurfsalter.

Wenn sich zum Zeitpunkt des Durchgangs des medizinischen Entwurfs eine Verschlechterung ergibt, kann dem Mann eine Verzögerung von 6 Monaten für die Behandlung gewährt werden.

Werden sie mit Sinusitis in die Armee aufgenommen??

Wenn während des Durchgangs der Kommission eine Pathologie aufgedeckt wird, hängt es in diesem Jahr von einer Vielzahl von Faktoren ab, ob sie in die Armee aufgenommen werden oder ob sie einen Aufschub leisten. In der jungen Generation ist Sinusitis eine häufige Pathologie. Oft gibt es Fragen, ob der Entwurfsvorstand anruft, wie eine Sinusitis festgestellt werden kann usw..

In der militärmedizinischen Praxis gibt es eine Liste von Pathologien, die die Eignung junger Männer im militärischen Alter für den Kampf gegen den Militärdienst bestimmen. In dieser Liste fehlt eine Pathologie wie Sinusitis, und Krankheiten, die infolge des Entzündungsprozesses in den Kieferhöhlen auftreten, werden als Sinusitis klassifiziert.

Vorübergehend nicht in die Armee der Wehrpflichtigen aufgenommen, die in chronischer Form an Sinusitis leiden, wenn zum Zeitpunkt des Durchgangs der militärärztlichen Kommission eine polypische Form der Sinusitis sowie eine chronische Form der eitrigen Sinusitis diagnostiziert wurde, die von Exazerbationen begleitet war.

Die Ärztekammer des Militärregistrierungs- und Einberufungsamtes hat es nicht eilig, im Falle einer Sinusitis eine Militärkarte zu geben. Der Wehrpflichtige wird für eine intensive Therapie für einen Zeitraum von 6 Monaten bis 1 Jahr aus dem Dienst zurückgestellt, so dass er später nach Beendigung der Behandlung zum Militärdienst einberufen wird.

In Übereinstimmung mit der Liste der Krankheiten bestimmt die medizinische Kommission die Eignung des jungen Mannes für einen dringenden Militärdienst.

Folgende Kategorien werden unterschieden:

  • A - der Wehrpflichtige ist gesund, kann in jeder Art von Armee dienen;
  • B - Es gibt Pathologien und Gesundheitsprobleme, die die Fähigkeit zum Dienen nicht beeinträchtigen.
  • B - Es gibt Kontraindikationen, die den Militärdienst einschränken, eine Verzögerung von 1 Anruf;
  • D - Es gibt chronologische Pathologien, die häufig verschlimmert werden können. Der junge Mann wird zur Behandlung geschickt und mit einer Verzögerung von bis zu 1 Jahr behandelt.
  • D - Gesundheit erlaubt wegen lebensbedrohlicher Probleme keinen Militärdienst.

Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses auf der Schleimhaut der Kieferhöhlen gefährdet nicht die Gesundheit, der Wehrpflichtige wird der Kategorie B zugeordnet. Bei Vorliegen einer akuten Form der Krankheit erhält er die Gruppe B; Wenn eine chronisch eitrige Pathologie festgestellt wird, wird die Kategorie G zugewiesen. Wenn weniger als 3 Monate vor dem Anruf eine Punktion durchgeführt wurde, wird dem jungen Mann garantiert eine Verschiebung von 1 Anruf gewährt.

Wenn der junge Mann dem medizinischen Gremium Dokumente und die Schlussfolgerung des HNO-Arztes über Verstöße zur Verfügung stellt, sendet das Militärregistrierungs- und Einberufungsamt das Wehrpflichtige zur zusätzlichen Untersuchung an den Arzt einer staatlichen Einrichtung, um Betrug mit ärztlichen Attesten zu minimieren und die Diagnose zu bestätigen.

Nach Erhalt einer Überweisung wird ein junger Mann einer Untersuchung unterzogen und legt dem Militärkommissariat die folgenden Dokumente für militärmedizinische Kommissionen vor:

  • Reisepass und Ambulanzkarte
  • zugeschriebenes Zertifikat;
  • primäre Schlussfolgerung des HNO-Arztes;
  • Entschlüsselung der Ergebnisse der Untersuchung des Röntgenbildes, des Tomogramms und der Punktion;
  • ärztliche Meinung.

Alle Dokumente werden dem Entwurfstafel in den Originalen zur Verfügung gestellt, auf denen alle erforderlichen Siegel und Stempel vorhanden sind.

Chronische Sinusitis und die Armee

Die chronische Form der Sinusitis ist keine Krankheit, die den Militärdienst beeinträchtigt. Bei Vorliegen einer solchen Krankheit ändert sich nur die Fitnesskategorie, was sich auf die Bestimmung des Truppentyps auswirkt.

Ein Wehrpflichtiger mit einer nicht eitrigen Form der Sinusitis mit seltenen Exazerbationen sollte nicht auf eine Verschiebung des Militärdienstes hoffen, wie Pathologie ist eine häufige Erkrankung der Bevölkerung.

Sinusitis und Provision

Wenn bei chronisch eitriger Sinusitis nach Ankunft in der Militäreinheit eine Markierung vorliegt, wird der junge Mann bei der medizinischen Einheit registriert. Wenn Probleme auftreten, stellt sich die Frage nach dem zulässigen Intensitätsgrad der Ausbildung und der militärischen Belastung des Soldaten.

Für den Fall, dass ein Wehrpflichtiger ein Krankenhaus mit charakteristischen Symptomen einer Sinusitis in chronisch eitriger Form betritt und lokale medizinische Therapiemethoden lange Zeit keine positive Dynamik zulassen, sollte der Wehrpflichtige gelobt und auf seinem Militärausweis über die Änderung vermerkt werden Ablaufkategorien.

Was die Ärztekammer betrachtet?

Im Falle einer Entzündung der Kieferhöhlenschleimhaut macht die militärärztliche Kommission bei einer ärztlichen Untersuchung auf die Häufigkeit von Exazerbationen des pathologischen Prozesses, die Schwere der Pathologie und ihre Form aufmerksam; Danach stellt sich die Frage, ob sie einen jungen Mann zum Dienst nehmen werden.

In Übereinstimmung mit Art. 49 sind nur Personen vom Militärdienst befreit, bei denen eine eitrige Form der Sinusitis diagnostiziert wird, die von regelmäßigen Exazerbationen begleitet wird, und junge Männer im Entwurfsalter, die an einer Polyposis-Sinusitis leiden.

Vor der endgültigen Entscheidung über die Befreiung vom Dienst wird einer Person jedoch ein Aufschub für die unabhängige Behandlung in einer medizinischen Einrichtung ihrer Wahl gewährt.

Zusammenfassen

  1. Es ist schwer, die militärmedizinische Kommission des Militärregistrierungs- und Einberufungsbüros zu täuschen.
  2. Wenn Sie nicht bei den Streitkräften dienen möchten, müssen Sie eine große Anzahl von Zertifikaten und Forschungsergebnissen sammeln, die auf das Vorhandensein von Wehrpflichtigen im Körper hinweisen, die den Übergang zum Militärdienst behindern.

Werden sie zur Behandlung einer regelmäßigen oder chronischen Sinusitis einberufen?

Die Kieferhöhlen neigen dazu, sich zu entzünden, und dieses Phänomen kann nicht auf die Kategorie der milden Erkältungen zurückgeführt werden. Schließlich ist Sinusitis (Sinusitis) eine Krankheit, die das Leben eines Menschen anpasst, ganz zu schweigen von einem Soldaten. Es ist bemerkenswert, dass in einigen Fällen eine solche Krankheit die Grundlage für eine Verzögerung sein kann, in anderen jedoch nicht. Dies wirft den Mitgliedern der militärmedizinischen Kommission vom Wehrpflichtigen und seinen Eltern viele Fragen auf.

Was berücksichtigen Ärzte?

  • Der Zustand des Patienten. Sie können mehrere Zertifikate aus der Bezirksklinik mitbringen, aber keines davon hat seine magische Wirkung, wenn der militärische HNO-Arzt feststellt, dass eine Sinusitis noch kein Hindernis für den Dienst darstellen kann.
  • Die Form der Krankheit. Meistens ist der Grund für eine Verzögerung eine chronische Sinusitis und nicht gewöhnlich.
  • Die Anzahl der Rückfälle. Wenn es sehr häufig zu Exazerbationen kommt, kann dies den Militärdienst in Frage stellen, da ein solcher Soldat mehr Probleme als Vorteile hat.

Ist Sinusitis gefährlich?

Im Oberkiefer gibt es Hohlräume, die die Rolle des "Ganges" spielen und als Nebenhöhlen bezeichnet werden. Wenn sie sich aufgrund einer unbehandelten laufenden Nase oder Infektion entzünden, kann eine Person nicht „durch die Nase“ atmen. Darüber hinaus geht der Prozess mit allgemeinem Unwohlsein, Fieber, Schmerzen und eitrigem Ausfluss einher.

Kostenlose Beratung Liebe Leser! In unseren Artikeln geht es um typische Möglichkeiten zur Lösung von Problemen. Jeder Fall ist jedoch einzigartig und muss individuell behandelt werden.!

  • Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr spezielles Problem lösen können, wenden Sie sich bitte an das Online-Beraterformular auf der rechten Seite oder rufen Sie an:
  • 8-800-350-84-13 ext. 248 in der gesamten Russischen Föderation
  • Es ist schnell und kostenlos.!

Ist es aus Gewichtsmangel möglich, sich nicht der Armee anzuschließen?

Nachts können Husten und Kopfschmerzen auftreten. Am unangenehmsten ist jedoch, dass eine Sinusitis (Sinusitis) den Zustand der Mundhöhle negativ beeinflusst und die Krankheit häufig eine Periostitis verursacht. Es ist bemerkenswert, dass die Ärzte des Militärmedizinischen Gremiums unerbittlich sind und ein unerwartetes Urteil fällen - „fit für den Dienst“..

Was erwartet ein Patient mit Sinusitis?

Wenn Ärzte der Ansicht sind, dass ein Wehrpflichtiger dienen kann und sollte, bedeutet dies, dass ihm die Kategorie B zugewiesen wird, was bedeutet, dass er an die Truppen geschickt wird, deren Liste begrenzt ist.

Wenn der Patient eine schwere Form der Sinusitis hat und in „nicht bestem Zustand“ zur Kommission kommt: Mit Kopfschmerzen, Fieber, Ansammlung eitriger Flüssigkeit hat niemand das Recht, ihn zur Armee zu schicken. Einem solchen Wehrpflichtigen muss ein Aufschub von 6 Monaten gewährt werden.

Wenn solche Exazerbationen systematisch auftreten - 3-4 Mal im Jahr - sollte dem Jugendlichen eine Fitnesskategorie B zugewiesen werden, was eine Einschreibung impliziert.

Feinheiten

Mündliche Beschwerden und sogar talentierte Simulationen können nicht das erwartete Ergebnis bringen. Die Mitglieder des medizinischen Gremiums sind sich aller Tricks bewusst, die von Wehrpflichtigen angewendet werden, um eine vollständige Befreiung vom Militärdienst oder zumindest eine Verzögerung zu erreichen.

Daher sollte eine Person, die im akuten Stadium an chronischer Sinusitis leidet, alle Dokumente mitbringen, die diese Diagnose bestätigen. Zum Beispiel kann es sich um eine ambulante Karte handeln, mit „frischen“ Aufzeichnungen und nicht mit denen, die vor einigen Jahren erstellt wurden..

Es ist bemerkenswert, dass ein erfolgreicher Fall unter die Kategorie B „Nichtkombattant“ und „Nicht-Wehrpflichtiger“ eher eine Ausnahme als eine Regel ist. Oft fallen neue Rekruten in die Militäreinheit, sowohl mit chronischer Sinusitis als auch mit der üblichen.

"Problematische Krieger" werden sofort zur Behandlung in die medizinische Abteilung geschickt. Wenn es erfolgreich ist, muss der Soldat einfach in der Schlange stehen.

Wenn alle Versuche von Ärzten, einen Anfänger von dieser Krankheit zu heilen, erfolglos sind und sein Gesundheitszustand es ihm nicht erlaubt, zu dienen, wird ein solcher Soldat beauftragt und nach Hause geschickt.

Welche Hämorrhoiden werden nicht in die Armee aufgenommen

In welchen Fällen wird eine Verzögerung gewährt

Das Militärmedizinische Gremium, das über eine Wehrpflicht mit Sinusitis entscheidet, orientiert sich am "Krankheitsplan"..

Der gesamte Artikel Nr. 49 ist der Sinusitis gewidmet, aber der aktuelle Zustand des Patienten ist von nicht geringer Bedeutung.

Es ist bemerkenswert, dass ein junger Mann, der am Vortag nicht nur an dieser Krankheit litt, sondern sich auch einer Operation (Punktion) unterzog, eine Verzögerung bis zum nächsten Anruf, dh sechs Monate, erhält.

Während dieser Zeit muss sich der junge Mann einer medikamentösen Behandlung und in besonders schwierigen Fällen einer chirurgischen Intervention unterziehen. Die wiederholte ärztliche Untersuchung bringt die Mitglieder des medizinischen Gremiums erneut in ein Dilemma: einen jungen Mann zur Armee zu schicken oder "in die Reserve abzuschreiben".

Die zweite Verzögerung in Folge in solchen Situationen wird praktisch nicht gewährt..

Wenn der Mann Glück hatte und in die Kategorie B fiel, musste er seine Diagnose bestätigen, um ein Militärticket zu erhalten, und dies konnte nicht in Privatkliniken durchgeführt werden - nur im Staat.

Das Personal des Rekrutierungsbüros muss Folgendes bereitstellen:

  1. Die Schlussfolgerung des "staatlichen" HNO-Arztes;
  2. Zwei-Projektions-Radiographie;
  3. Die Ergebnisse rhinoskopischer Untersuchungen;
  4. Computertomographie-Ergebnisse.

Seltene Rückfälle und nicht eitrige Sinusitis - das kann nicht die Grundlage für die Befreiung vom Militärdienst sein.

Wenn der Gesundheitszustand eines Soldaten, der bereits den Eid geleistet hat, unbefriedigend ist und die Behandlung unwirksam ist, wird er beauftragt.

In der Praxis treten solche Fälle selten auf, und nur eine Person, die „alles ist völlig schlecht“ hat, kann auf eine Provision hoffen, und eine Verzögerung ist eher eine Ausnahme von der Regel.

Was du wissen musst

Wenn ein junger Mann lange Zeit eine Sinusitis hatte oder mit einer üblichen Sinusitis zum Militärarzt kam, wird ihn dies nicht vor der Armee retten. Darüber hinaus kann ihm die Kategorie A zugewiesen werden, was die Durchführung des Militärdienstes ohne Einschränkungen impliziert.

Eitrige oder nicht eitrige Sinusitis, die ohne Komplikationen verläuft und keine Atemnot verursacht, ist ein schwerwiegender Grund für die Zuordnung der Fitnesskategorie B..

Wenn ein Patient in einer medizinischen Einrichtung eine Punktion der Kieferhöhlen hatte oder kurz vor seinem Besuch bei der Kommission einen Rückfall erlitt, wird ihm eine Verzögerung von sechs Monaten gewährt.

Kann die Armee mit Bluthochdruck aufnehmen

Haben Sie keine Antwort auf Ihre Frage gefunden? Finden Sie heraus, wie Sie Ihr spezielles Problem lösen können - rufen Sie gleich an: 8-800-350-84-13 ext. 248 (in der gesamten Russischen Föderation) Es ist schnell und kostenlos.!

Das Vorhandensein der Krankheit muss durch offizielle medizinische Dokumente bestätigt werden. Wenn die vollständige Bereitstellung für die Mitglieder des medizinischen Gremiums „leere Phrase“ ist, müssen Sie sich an einen erfahrenen Militäranwalt wenden, insbesondere wenn sich ein junger Mensch aus gesundheitlichen Gründen nicht in den Reihen der Republik Armenien befindet.

Er wird nicht in der Lage sein, Befehle auszuführen und Aktionen auszuführen, die für Militärpersonal charakteristisch sind: auf dem Exerzierplatz marschieren, den Marsch laufen, Übungen machen, am Schießen teilnehmen und auf dem Posten stehen, besonders in der kalten Jahreszeit.

Aus diesem Grund wird dringend davon abgeraten, eine absichtlich kranke Person in die Armee zu rufen, da sie weiterhin angeklagt wird.

Werden sie 2019 mit Sinusitis, Wehrpflicht und Selektion in die Armee aufgenommen?

Heute ist jeder Mann mit der Notwendigkeit des Militärdienstes konfrontiert.

Es gibt eine Reihe von Gründen, normalerweise Krankheiten, die Sie von Ihrer Pflicht entbinden oder eine Verzögerung für einen bestimmten Zeitraum bewirken..

Daher müssen sich die Rekruten einer medizinischen Untersuchung unterziehen, um bestehende Probleme zu identifizieren. Heute sind viele Rekruten daran interessiert, ob sie 2019 mit Sinusitis in die Armee aufgenommen werden..

Was ist Sinusitis?

Wichtig! Es muss dokumentiert werden, dass der junge Mann an einer solchen Krankheit leidet. Wenn bereits in jungen Jahren eine Sinusitis beobachtet wird, müssen die Eltern alle Auszüge, Analysen und Bilder schützen, damit sie der Militärkommission vorgelegt werden können.

Sinusitis ist durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet:

  • große Schwäche;
  • verstopfte Nase;
  • Sekrete sind oft grün-gelbe Farbtöne;
  • Schüttelfrost;
  • hohes Fieber;
  • pochender Schmerz.

Bei vorzeitiger Behandlung kann die Krankheit schwerwiegende Komplikationen auslösen.

In unmittelbarer Nähe des Entzündungsherdes befinden sich das Gehirn und andere Systeme und Organe, die für eine normale Funktion wichtig sind. Wenn Sie nicht zu einem Spezialisten gehen und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, können durchaus alle Arten gefährlicher Krankheiten auftreten.

Werden sie mit einer chronischen Form der Sinusitis dienen?

Die Möglichkeit des Militärdienstes bei chronischer Sinusitis hängt in erster Linie vom Grad des Fortschreitens der Krankheit ab. Ob sie mit chronischer Sinusitis in die Armee eintreten, ist eine häufige Frage von jungen Menschen im Entwurfsalter. Ärzte müssen berücksichtigen, wie oft eine Exazerbation auftritt, den allgemeinen Gesundheitszustand des Wehrpflichtigen während der Untersuchung. Meistens ist Sinusitis nicht die Ursache für die Befreiung von der Armee. Nur in seltenen Fällen, wenn offensichtliche Probleme in Form von Komplikationen und regelmäßig wiederkehrenden Rückfällen auftreten. Die Krankheit kann meistens mit Medikamenten oder durch Operationen behandelt werden. Aus diesem Grund wird in neunundsechzig Prozent von hundert Fällen ein Aufschub gewährt.

Sinusitis und Aufschub aus der Armee

Natürlich sollte jeder, der Militärdienst leisten soll, wissen, in welchen Fällen Sie eine Pause bekommen können..

Wenn ein junger Mann kürzlich eine Sinusitis hatte und Ärzte eine Operation verschrieben haben, wird eine Verzögerung gewährt.

Die Bedingungen werden fast immer von einem hochqualifizierten Spezialisten festgelegt - dies ist der nächste Aufruf. Nur die übertragene Krankheit muss durch entsprechende Unterlagen bestätigt werden.

Wichtig! Die meisten jungen Männer im militärischen Alter denken oft, dass es nicht notwendig ist, sich einer medizinischen Untersuchung beim Militäramt zu unterziehen, wenn die Krankheit sie zum Zeitpunkt des Eingangs der Ladung überholt hat. Tatsächlich muss der junge Mann zur angegebenen Zeit und nicht einen Tag später zur Untersuchung kommen, um spätere Probleme zu vermeiden.

Sinusitis und Militärdienst

Wichtig! Viele junge Menschen sind sich sicher, dass Sinusitis eine echte Rettung vor dem Militärdienst ist. Deshalb versuchen sie nicht, rechtzeitig einen Spezialisten zu kontaktieren. Wie bereits beschrieben, kann dies die Gesundheit des Körpers stark beeinträchtigen und verschiedene Arten von Komplikationen verursachen. Es sollte auf Ihre Gesundheit achten, alle Nuancen berücksichtigen.

Jedes Jahr wird die Liste der Krankheiten, für die die Militärkommission feststellt, ob das Wehrpflichtige für den Militärdienst geeignet ist, regelmäßig aktualisiert. Denn die moderne Medizin entwickelt sich am schnellsten.

Neue einzigartige Medikamente, Behandlungsmethoden sowie die Möglichkeiten chirurgischer Eingriffe werden entwickelt. Viele Krankheiten, die früher nicht zu heilen waren, sind heute nichts Gefährliches, Gesundheitsprobleme werden so schnell wie möglich und ohne unnötige Schwierigkeiten gelöst.

Aus diesem Grund sollten Sie dieses Problem sorgfältig überwachen und die Einführung von Änderungen an einem speziellen Armeedokument namens "Disease Schedule" beachten..

Wer entscheidet über die Verschiebung und Ungeeignetheit

Die Schlussfolgerung über die Ungeeignetheit oder Verschiebung um einen Zeitraum von sechs Monaten wird von einer Sonderkommission getroffen. In einem solchen Dokument muss angegeben werden, wann beim nächsten Erscheinen eines jungen Mannes eine endgültige Entscheidung getroffen werden kann. Wenn die Behandlung vor dem Ende der Provision durchgeführt werden kann, ist eine vorübergehende Ungeeignetheit nicht zu ertragen.

Wichtig! Wenn die Schlussfolgerung Zweifel aufkommen lässt, hat der Wehrpflichtige die Möglichkeit, sich einer zusätzlichen unabhängigen Untersuchung in einem medizinischen Zentrum zu unterziehen oder vor Gericht zu gehen.

Wenn ein Mann alle Dokumente und notwendigen Schlussfolgerungen vorlegt, ist in jedem Fall eine Prüfung erforderlich.

Dies ist ein obligatorisches Verfahren, um die Diagnose zu bestätigen und Betrug zu minimieren. Alle Dokumente müssen die erforderlichen Unterschriften und Stempel enthalten.

Wenn eine Person nicht in der Armee dienen wird, muss ein vollständiger Satz von Zertifikaten, Fotos und Schlussfolgerungen vorgelegt werden, die die Krankheit bestätigen.

Heutzutage sind die schwerwiegendsten Gründe erforderlich, um einen Aufschub von der Armee zu erhalten oder ihn überhaupt nicht zu bestehen. Es ist sehr schwierig, die Kommission zu täuschen, daher sollten Sie die Angelegenheit mit aller Verantwortung angehen. Es lohnt sich, das Thema im Detail zu studieren, sich mit allen Details und Nuancen vertraut zu machen.

Es ist wichtig, alles rechtzeitig zu erledigen. Alle Fragen können geklärt werden, Details herausfinden, mit Leuten chatten, die Erfahrung in dieser Richtung haben. Sie können jederzeit gegen die Entscheidung Berufung einlegen und sich einer zusätzlichen Untersuchung in einer anderen medizinischen Einrichtung unterziehen, die die Ergebnisse der ersten widerlegt.

Sinusitis und Armee Liste der Krankheiten Krankheitsplan

Artikelnummer: 49 - Haltbarkeit: In

In Russland ist die Inzidenz von Sinusitis viel höher als in Europa: Sie wirkt sich auch auf die späte Behandlung von ARVI und deren Folgen sowie auf unterschiedliche Taktiken bei der Behandlung von Patienten mit Ärzten aus.

In der Regel wird angenommen, dass eine Person, die bereits einmal durch Punktionen behandelt wurde, eine höhere Wahrscheinlichkeit einer wiederholten Entzündung der Schleimhäute hat. Wenn die Krankheit in ein chronisches Stadium übergeht, dauert es sehr lange, bis eine vollständige Genesung erreicht ist, und es sind spezielle Behandlungsschemata erforderlich.

In diesem Artikel werden wir nur die Frage der Verabschiedung einer militärmedizinischen Kommission durch einen Wehrpflichtigen mit chronischer Sinusitis behandeln. In Bezug auf die Behandlung müssen Sie sich an Spezialisten am Wohnort wenden.

Sinusitis Mit Sinusitis nehmen Sie die Armee auf?

Die Untersuchung von Eingeweihten mit Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen wird in Artikel 49 des Krankheitsplans erörtert. Es gibt keine gesonderte Aufzeichnung für die Untersuchung von Entzündungen der Schleimhaut des Sinus maxillaris (maxillaris) im Krankheitsplan.

Einige Krankheiten werden nach Hauptgruppe oder als Teil einer komplexeren Krankheit kombiniert. Sinusitis gehört zur ersten Form, die Krankheit gehört zur Gruppe der Sinusitis.

Sind sie mit Sinusitis in die Armee eingezogen? Wenn Sie den Text des Krankheitsplans befolgen, kann eine Befreiung beantragt werden, wenn:

  1. Es gibt eine chronische Natur der Krankheit (das heißt, Besuche in der Klinik während der Exazerbationsperioden sind gleich oder mehr als zweimal im Jahr). Klinische Beobachtung für mindestens sechs Monate.
  2. Zusätzliche Untersuchung bei stationären Bedingungen.
  3. Ein vollständiger Satz diagnostischer Untersuchungen. Bei polypöser Sinusitis - CT der Nasennebenhöhlen mit eitrigem und nicht eitrigem - die Ergebnisse der Rhinoskopie, Radiographie der Nasennebenhöhlen (in zwei Projektionen erforderlich) und / oder Computertomographie der Nasennebenhöhlen. In unserem Fall - bei Vorliegen einer Sinusitis maxillaris - kann ein Wehrpflichtiger die Krankheit mit einer unangenehmen, aber notwendigen diagnostischen Punktion bestätigen.

Nur wenn in der Republik Belarus diagnostische Daten angezeigt werden, wird der Rekrut mindestens sechs Monate lang in die Krankenakte aufgenommen, und wenn die Krankheit unter stationären Bedingungen bestätigt wird, kann der Rekrut damit rechnen, dass er nicht mit chronischer Sinusitis in die Armee aufgenommen wird.

Wird bei akuter Sinusitis eine Verzögerung der Armee vermutet? Der Krankheitsplan gibt eine positive Antwort. Artikel 53 der Republik Belarus erlaubt es, eine Verzögerung der akuten Sinusitis sowie nach einer früheren Krankheit zu gewähren, um die Diagnose zu klären. Die Verzögerungszeit für Sinusitis und andere Sinusitis beträgt normalerweise sechs Monate bis zu einem Jahr.

Was ist der Unterschied zwischen Sinusitis und Sinusitis: ein häufiges Missverständnis entlarven

Der Name der Krankheit "Sinusitis" kommt von der Natur der Pathologie. Die Nasennebenhöhlen sind "Nebenhöhlen", und das Präfix "es" bedeutet Entzündung, so dass eine Entzündung der Schleimhaut der Nebenhöhlen / Nebenhöhlen als "Nebenhöhlenentzündung" bezeichnet wird. Die Abbildung zeigt, dass die Sinusitis je nach Lokalisation in separate Unterarten unterteilt ist.

Sinusitis entwickelt sich nur im Sinus maxillaris. Und die Diagnose einer Sinusitis wird gestellt, wenn die Entzündung mehrere Nebenhöhlen gleichzeitig betrifft. Der Hauptunterschied zwischen diesen Krankheiten ist dies. Neben der Sinusitis gibt es noch andere Formen: Stirnhöhlenentzündung, Keilbeinentzündung, Siebbeinentzündung.

Sind sie mit Sinusitis in die Armee eingezogen: eine Kategoriedefinition?

Sinusitis ist eine Krankheit, die von entzündlichen Veränderungen im Bereich der Kieferhöhlen begleitet wird. Es wird durch eine Vielzahl von pathogenen Faktoren hervorgerufen, beispielsweise Viren. Der Faktor, der diesen pathologischen Prozess provozieren kann, kann der übliche ARVI sein. Die Krankheit betrifft Patienten unabhängig von Geschlecht und Alter..

Daher interessieren sich viele junge Menschen, die gekommen sind, um zu dienen, für die Frage, ob sie mit Sinusitis in die Armee aufgenommen werden. In der Regel ist diese Situation kein Grund zur Freisetzung. Bei häufigen und längeren Rückfällen besteht jedoch bei Komplikationen die Wahrscheinlichkeit einer Verzögerung.

Werden sie mit Sinusitis in die Armee aufgenommen??

Bei einer ärztlichen Untersuchung lassen sich die Spezialisten von einem grundlegenden Dokument leiten - einem Krankheitsplan. Es zeigt eine Liste von Kategorien von Rekruten an, abhängig von ihrer Eignung für den Dienst. Hier fehlt der uns bekannte Name „Sinusitis“, man kann jedoch auf eine andere Krankheit stoßen - „Sinusitis“. Dieser Begriff umfasst alle Probleme mit entzündlichen Veränderungen in den Nebenhöhlen..

Aber selbst in diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass eine vollständige Befreiung erreicht wird. Wehrpflichtige haben in der Regel das Recht auf vorübergehende Freilassung. Dauer - 0,5-1 Jahre, um die Behandlung abzuschließen und dann zum Servieren zu gehen.

Die Ärztekammer kann eine der Gültigkeitskategorien genehmigen:

  • Und - ein Mensch ist absolut gesund, er hat objektive Möglichkeiten, in jeder Art von Truppen zu dienen;
  • B - es gibt leichte Abweichungen und Probleme mit dem Gesundheitszustand, dies beeinträchtigt jedoch nicht die Fähigkeit zu dienen;
  • B - Der Militärdienst ist derzeit kontraindiziert mit der Notwendigkeit, einen Anruf aufzuschieben.
  • D - Aufgrund von Krankheiten in chronischer Form, die durch häufige Rückfälle gekennzeichnet sind, erhält der Mann eine Behandlungsrichtung mit einer Verzögerung von 0,5 bis 1 Jahr.
  • D - Es gibt schwere Krankheiten, die das Leben eines Wehrpflichtigen oder anderer Personen bedrohen, und deshalb nehmen sie einen so jungen Mann nicht in die Armee auf.

Wenn eine Person eine chronische Sinusitis hat, ist die Armee für sie nicht kontraindiziert. Der Typ erhält die Kategorie B und wird zum Dienst einberufen. Im akuten Krankheitsverlauf wird die Kategorie B jedoch mit einer Verzögerung für die Dauer der Behandlung verschrieben. Gruppe D umfasst Personen, bei denen eine chronische Sinusitis mit eitrigen Exazerbationen diagnostiziert wird.

Der Wehrpflichtige erhält eine Überweisung von der Militärregistrierungs- und Einberufungsstelle an das medizinische Zentrum zur Behandlung. Die Methoden werden vom jungen Mann selbst auf Empfehlung der Ärzte ausgewählt. Nach Ablauf der Aufschubzeit entscheidet eine zweite Kommission über die Kategorie der Gültigkeit. Eine vollständige Befreiung vom Dienst ist nur möglich, wenn medizinische Dokumente und Gutachten vorliegen, die das Vorhandensein schwerwiegender Probleme bestätigen.

Chronische Sinusitis und die Armee

Viele interessieren sich für die Frage - ist es möglich, eine Verzögerung in einer Situation zu bekommen, in der es Probleme mit chronischer Sinusitis gibt. Es lohnt sich kaum, auf den Genuss von Militärärzten zu zählen.

Diese Tatsache wirkt sich nur auf die Merkmale der Verteilung der Truppentypen aus. Hier ist eine vorübergehende Ruhepause nicht möglich, da diese Krankheit weit verbreitet ist.

Was die Ärztekammer betrachtet?

Um mit Militärärzten über eine mögliche Verzögerung zu kommunizieren, sollte der Eingeweihte über eine Reihe von Sachverständigenunterlagen verfügen:

  1. Aussage einer medizinischen Einrichtung, in der ein junger Mann mit Problemen des Nasopharynx behandelt wurde.
  2. Ambulante Karte, die einen vollständigen Satz von Untersuchungsergebnissen und Analysen enthält.
  3. CT-Scan der Nasennebenhöhlen.
  4. Informationen zu den Ergebnissen einer Punktion oder Rhinoskopie.
  5. Röntgen und Erklärungen von einem Spezialisten einer medizinischen Einrichtung.

Wenn chronische Veränderungen vorliegen, sollten Informationen über die Beobachtung des Wehrpflichtigen in den letzten 6 Monaten vorliegen. Der junge Mann wird zu einer Untersuchung mit einer Überprüfung der Nebenhöhlen in der Druckkammer geschickt, um den Widerstand des Körpers gegen Druckabfälle aufzudecken. Vorläufige und nachfolgende Radiographie.

Wenn es keine Verzögerung gibt?

Sinusitis und Armee sind in der Regel völlig kompatible Phänomene. Patienten mit der Diagnose einer chronischen Sinusitis können in den meisten Fällen nicht mit einer Verschiebung oder Entlassung aus dem Dienst gerechnet werden. Bei der Ankunft in der Einheit werden solche jungen Männer unter besondere Kontrolle von Militärärzten gestellt. Wenn es Rückfälle oder andere Probleme gibt, werden sie in der militärmedizinischen Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert.

Gleichzeitig besteht für einige junge Männer, die eine Vorladung erhalten haben, die Möglichkeit, den Gottesdienst vorzeitig zu beenden. Dies geschieht, wenn während des Dienstes die von den Ärzten im Krankenhaus durchgeführte Behandlung kein positives Ergebnis bringt, Rückfälle häufiger auftreten und sich die Gesundheit stark verschlechtert. Die militärmedizinische Kommission hat die Befugnis, einen Mann zu belasten, indem sie eine neue Fitnesskategorie auf das Ticket setzt.

In anderen Fällen, auch im Falle einer chronischen Krankheit ohne häufige Rückfälle, erhält der Wehrpflichtige eine Vorladung und wird zur Zustellung an die Einheit geschickt. Wenn sich die Gesundheitsbedingungen verschlechtern, kann die Kommission beschließen, das Militär zu beauftragen.

Artikel

Nach dem Gesetz ist die Liste der Krankheiten, für die eine Verschiebung oder Befreiung von der Einstellung bei den Streitkräften der Russischen Föderation möglich ist, recht umfangreich. Werden sie mit chronischer Sinusitis anrufen - ein Problem, das nicht nur die Wehrpflichtigen, sondern auch ihre Eltern betrifft, da die Krankheit mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

Service und Sinusitis

Häufige Erkältungen und Unterkühlung, chronische und anhaltende Rhinitis können Entzündungen in den Nebenhöhlen verursachen. Darüber hinaus entwickelt sich eine Sinusitis aus schlecht geheilten Zähnen oder fortgeschrittener Karies.

Bei einer Verschlimmerung der Krankheit sind Schleimhäute, Gefäß- und Knochensysteme betroffen. Oft wird die Krankheit durch Sinusitis, Mandelentzündung, Bindehautentzündung kompliziert..

Wenn Sie es nicht rechtzeitig behandeln, sind Pathologien wie Mittelohrentzündung, Meningitis, Osteomyelitis, Myokard betroffen, Nieren können leiden..

Patienten klagen in solchen Fällen über folgende Symptome:

  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • hohe Körpertemperatur;
  • charakteristischer Ausfluss aus der Nase;
  • schlechter Atem;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Schlafstörung;
  • Atembeschwerden
  • Schmerzen beim Abtasten im Bereich der Nasenflügel, Schmerzen können auf die Schläfenlappen oder den gesamten Kopf ausstrahlen.

Die Pathologie ist gut untersucht und leicht zu behandeln..

Das wahrscheinlichste Ergebnis für Wehrpflichtige mit Sinusitis ist eine Verzögerung der Behandlung einer chronischen oder eitrigen Form der Krankheit. Lesen Sie hier mehr

Was die Gesetze sagen?

Diese Dokumente werden an die militärmedizinische Kommission geschickt. Die Sachverständigen orientieren sich am Dekret der Regierung der Russischen Föderation „Über die Genehmigung der Bestimmungen über die militärärztliche Untersuchung“ vom 4. Juli 2013 (in der Fassung vom 30. März 2019). Tatsächlich handelt es sich bei diesem Gesetzgebungsakt um eine Liste von Krankheiten mit den entsprechenden Gültigkeitskategorien, die jeder Art zugeordnet sind. Da eine bestimmte Krankheit Sinusitis in dem Dokument nicht angegeben ist, gehört sie zu einer Gruppe von Pathologien, die als "Sinusitis" bezeichnet werden. Informationen hierzu finden Sie in Artikel 49 Absätze B und C des „Krankheitsplans“..

Nach diesem Gesetz bedroht die Armee den Wehrpflichtigen nicht, wenn er häufige Exazerbationen hat (mindestens zweimal im Jahr). Dies bedeutet jedoch nicht, dass der junge Mann eine vollständige Befreiung vom Dienst erhält. Chronische Sinusitis ist eine Krankheit, die mit einem Medikament behandelt werden kann. Erstens beseitigen Ärzte die Ursache der Pathologie:

  • Karies heilen,
  • Mittelohrentzündung loswerden,
  • Adenoide entfernen,
  • Korrigieren Sie ein gekrümmtes Nasenseptum und so weiter.

Dann wird mit Hilfe des Waschens mit Medikamenten (Vasokonstriktor, Antipyretikum und Antibiotika) und physiotherapeutischen Verfahren eine stabile Remission erreicht. In den schwersten Fällen wird eine Öffnung des Sinus durchgeführt - eine Sinusotomie zur Entfernung eitriger Inhalte.

Nach einer vollständigen Behandlung werden 6 bis 12 Monate zur Genesung gegeben. Es ist dieser Zeitraum, der das Maximum für eine Verschiebung des Dienstes darstellt.

Medical Board und Draftee

Damit medizinische Militärexperten über eine Verschiebung entscheiden können, muss der junge Mann die folgenden Dokumente vorlegen:

  1. Auszug aus der medizinischen Einrichtung, in der die Behandlung stattgefunden hat.
  2. Ambulante Karte mit Testergebnissen.
  3. Computertomographie der Nasennebenhöhlen.
  4. CT-Scan der Nasennebenhöhlen.
  5. Diagnosepunktionsdaten.
  6. Röntgen, wenn eine Operation durchgeführt wurde, um das Nasenseptum zu begradigen.

Ein junger Mann, der als fit erkannt wurde, fällt unter die Kontrolle des medizinischen Personals einer Militäreinheit. Mit einer Verschlimmerung der Krankheit wird ihm eine Behandlung verschrieben.

Wenn die Therapie unwirksam ist, die chronische Form manchmal durch andere Pathologien kompliziert wird, eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit besteht, ein Soldat in einen leichteren Dienst mit begrenzter körperlicher Aktivität oder Provision versetzt wird.

Hilfe

Wenn Sie ein geeignetes militärisches Alter haben und gesundheitliche Probleme haben, empfehlen wir Ihnen, die Gesetzgebung zu studieren, um sich auf den Übergang der militärmedizinischen Kommission vorzubereiten.

Darüber hinaus können Sie unseren Anwälten Fragen zur Verzögerung bei verschiedenen Pathologien stellen..

Wir zeigen Ihnen, welche der Krankheiten der Grund für die Befreiung von der Armee sind und was zu tun ist, wenn Sie unter Verstoß gegen das Gesetz zum Dienst einberufen wurden.

Nehmen sie Sinusitis in der Armee

Nehmen sie Sinusitis in die Armee auf? Diese Frage ist für viele zukünftige Rekruten von Interesse. Leider sehen viele ihre Krankheiten als Lebenskarte für den Dienst bei den Streitkräften ihres Heimatlandes. Ob es richtig oder falsch ist, können wir nicht beurteilen. Wir werden nur versuchen, Ihnen zu erklären, ob sie mit Sinusitis in die Armee aufgenommen wurden und was Wehrpflichtigen, die an dieser Krankheit leiden, bekannt sein sollte..

Was ist zu beachten

Das staatliche Recht schreibt eindeutig Krankheiten vor, die der Grund für die Aufschiebung oder vollständige Befreiung vom Militärdienst sein können.

Armee und Sinusitis können nicht als sich gegenseitig ausschließende Konzepte bezeichnet werden. Manchmal können sie mit chronischer Sinusitis in die Armee aufgenommen werden, andere jedoch nicht..

Sinusitis oder Sinusitis ist eine entzündliche Erkrankung, an der die Nebenhöhlen leiden. Diese Krankheit ist weit verbreitet und manifestiert sich vor dem Hintergrund ständiger Erkältungen, häufiger Atemwegserkrankungen und schlechter Behandlung.

Ob der junge Mann in die Armee aufgenommen werden kann oder eine Verspätung erhält, hängt direkt von mehreren Hauptfaktoren ab. Sie werden bei der Übergabe der medizinischen Kommission berücksichtigt.

  1. Die Form. Sinusitis hat verschiedene Formen, einschließlich chronischer Sinusitis. Er ist es, der am häufigsten zum Grund für die Verschiebung und vorübergehende Entlassung aus dem Militärdienst wird;
  2. Wiederholungsrate entzündlicher Prozesse. Mit anderen Worten, Ärzte achten darauf, wie oft Exazerbationen auftreten. Wenn sich regelmäßig eine Sinusitis bemerkbar macht, sind die Chancen, den Militärdienst zu vermeiden, viel größer als bei einer seltenen Sinusitis.
  3. Aktuellen Zustand. Leider reichen Zertifikate der Klinik oft nicht aus, um ihren ungeeigneten Gesundheitszustand zu bestätigen. In der medizinischen Abteilung des Militärregistrierungs- und Einberufungsamtes wird auf den Staat hingewiesen, in dem sich die Wehrpflicht derzeit befindet.

Die staatliche Gesetzgebung schreibt eindeutig Krankheiten vor, die der Grund für die Aufschiebung oder vollständige Befreiung vom Militärdienst sein können. Auf der Grundlage dieses Gesetzes sowie der Diagnosen, die den Wehrpflichtigen zur Verfügung stehen, zieht die Kommission eine Schlussfolgerung darüber, wer vom Dienst befreit ist und wer in die Streitkräfte des Landes eintritt.

Freigabe oder Verschiebung

Sind sie mit Sinusitis in die Armee eingezogen? Manchmal ja manchmal nein. Wie wir bereits bemerkt haben, hängt alles von der spezifischen Situation ab. Wenn die medizinische Kommission entschieden hat, dass Sie und Ihre Sinusitis zur Kategorie B gehören, können Sie den Service nicht vermeiden.

Ganz anders sieht es bei Wehrpflichtigen aus, denen die Ärztekammer des Militärdienstes im medizinischen Buch die Note „B“ gesetzt hat. Sie sagt, dass die Wehrpflicht zur Kategorie der eingeschränkten Gültigkeit gehört. In normalen Zeiten wird dem jungen Mann kein Anruf angedroht. Im Falle des Kriegsrechts geht er jedoch zur Armee.

Wie bekomme ich diese Kategorie "B"? Zunächst sollten Sie auf keinen Fall die Sinusitis verschlimmern und versuchen, dem Militärdienst zu entkommen. Eine vorzeitige oder unwirksame Behandlung der Sinusitis droht Ihnen mit ernsthaften Gesundheitsproblemen. Ja, Sie werden nicht zum Service gehen, aber eine Sinusitis kann viel mehr Schaden verursachen. Zu Ihrer Information sind auch Todesfälle aufgetreten..

Wenn die Kommission jedoch beschloss, der Wehrpflicht die Kategorie „B“ zuzuweisen, gab es entsprechende Gründe dafür. Diese Kategorie wird zugeordnet, wenn der junge Mann mit einer eitrigen Sinusitis konfrontiert ist, die sich regelmäßig in Form von Exazerbationen manifestiert. Das heißt, wir sprechen von chronischer Sinusitis.

Der Grund für die Zuweisung einer Kategorie mit begrenzter Gültigkeit ist auch die Polyposisform der Krankheit. Aus diesem Grund kann eine Person mit Sinusitis nicht normal atmen. Eine Operation ist erforderlich, um das Problem zu beheben..

Brauche Beweise

Angenommen, Sie haben eine wirklich chronische Sinusitis mit häufigen Rückfällen. Aber während des Durchgangs der Kommission gab es nur eine Zeit der Stille, das heißt, die Kommission bemerkte keine lebhaften Anzeichen der Krankheit. Es macht keinen Sinn, einen Datensatz auf einer Karte aus der Klinik nachzuweisen. Solche Argumente für das Militärmedizinische Gremium sind nicht von Bedeutung..

Werden Männer mit Sinusitis in die Armee aufgenommen, wenn keine Hinweise auf eine chronische Sinusitis vorliegen? Ja. Um eine Verschiebung zu erreichen, wird dringend empfohlen, die Tatsache der Krankheit zu bestätigen, dh relevante Beweise vorzulegen.

Dafür muss ein Personalvermittler, der an einer chronischen Sinusitis leidet, bei jeder Exazerbation einen Spezialisten kontaktieren, entsprechende Notizen machen und Röntgenbilder anhängen.

Eine nicht chronische und eitrige Sinusitis, die sich selten manifestiert und die Atemfunktionen nicht verletzt, kann kein Grund für die Zuordnung einer Kategorie mit begrenzter Haltbarkeit sein. Daher kann mit einer ähnlichen Diagnose des Militärdienstes nicht vermieden werden.

Wichtige Nuancen

Sie können eine Verzögerung erhalten, dh eine vorübergehende Befreiung vom Militärdienst in der Armee, wenn der junge Mann kürzlich eine Verschlechterung erlitten hat, die die Notwendigkeit einer Reifenpanne zur Folge hatte. Das Vorhandensein geeigneter Markierungen in der Krankenakte ist ein wichtiger Beweis..

Wenn die Vorladung zu einem Zeitpunkt kam, an dem der Wehrpflichtige krankgeschrieben war, musste er das Militärkommissariat, dem er angegliedert war, am Tag nach dem Verlassen des Krankenstands, dh ab dem Moment seiner Schließung, aufsuchen. Dies ist der Grund für die vorübergehende Verzögerung. Es ist jedoch für maximal 6 Monate gegeben.

Wenn Sie noch rekrutiert haben

Es gibt Situationen, in denen selbst bei chronischer Sinusitis noch ein junger Mann in die Armee eingezogen wurde. Es gibt viele ähnliche Fälle, da Sinusitis in der Liste der Krankheiten, die es Ihnen ermöglichen, Sie vom Dienst zu entbinden, nicht als äußerst gefährliche Krankheit angesehen wird.

Wenn Sie mit Sinusitis in der Armee sind, stellen Sie sicher, dass Sie solche Wehrpflichtigen in die Aufzeichnungen und die Kontrolle der Ärzte der Militäreinheiten aufnehmen. Mit Komplikationen und Rückfällen der Sinusitis werden junge Menschen zur Behandlung geschickt. Wenn der Fall schwerwiegend ist, besteht die Möglichkeit einer vorzeitigen Beendigung des Dienstes durch Entscheidung der Kommission.

Was wird benötigt, um zu befreien

Die Krankheit ist also in Ihnen vorhanden, daher haben Sie das Recht, sich auf die Befreiung vom Dienst bei den Streitkräften zu verlassen. Aber um es zu bekommen, müssen Sie alles so kompetent und korrekt wie möglich machen..

Der Grund für die Befreiung von der Armee sind nur offizielle und wahrheitsgemäße Beweise und Gründe. Ich empfehle daher nicht, zu Tricks zu gehen und falsche Anfragen zu kaufen.

Es wird empfohlen, die Dokumente im Voraus vorzubereiten. Ihre Abwesenheit von der Kommission kann als Grund für Ihre Entsendung an die Armee dienen. Glauben Sie mir, es wird viel schwieriger sein, eine Provision zu machen. Es ist also besser zu beweisen, während Sie noch in der Kommission im Entwurfsvorstand sind.

Die Befreiung wird erst nach Prüfung und ärztlicher Untersuchung gewährt, wodurch die Kommission über die Zuordnung der einen oder anderen Kategorie entscheidet. Zusätzlich zu den grundlegenden Dokumenten, die für jeden Wehrpflichtigen erforderlich sind, müssen Sie Folgendes mitnehmen, um eine Verzögerung aufgrund einer Sinusitis zu erhalten:

  • Reisepass;
  • eine Karte aus der Klinik, in der Sie untersucht, operiert oder behandelt wurden. Die entsprechende Schlussfolgerung ist der Karte beigefügt, die durch Unterschriften und offizielle Siegel der medizinischen Einrichtung bestätigt wird.
  • zugeschrieben. Dieses Dokument wird von der Militärregistrierungs- und Einberufungsstelle nach Ihrer ersten Registrierung ausgestellt. Das Vorhandensein von Teil-Fitness-Markierungen erhöht Ihre Chancen auf eine Befreiung..

Gesundheitsprobleme sind eine ernste Angelegenheit. Die Verwendung von Krankheit zur Vermeidung des Militärdienstes ist nicht die richtige Entscheidung. Krankheiten müssen behandelt werden, da einige von ihnen, wie z. B. Sinusitis, schwerwiegende und unerwünschte Folgen haben können..

Nehmen sie die Armee mit Sinusitis auf: Formen der Krankheit, Kriterien für eine vorübergehende oder vollständige Verzögerung

Frage: Ob sie mit Sinusitis in die Armee aufgenommen werden, ist relevant. Schließlich hat jemand eine chronische Krankheit und bereitet dem Patienten während einer Exazerbation große Probleme. Normalerweise werden sie in der einen oder anderen Armee dienen oder nicht, entscheidet nur die Militärmedizinische Kommission. Es ist notwendig zu verstehen, um welche Art von Krankheit es sich handelt und in welchen Fällen es möglich ist, sich der Armee anzuschließen.

Beschreibung der Sinusitis

Sinusitis ist eine Krankheit, die durch die Entwicklung einer Entzündung in den Nebenhöhlen gekennzeichnet ist. Dies ist eine sehr gefährliche Krankheit, da sie chronisch werden und Komplikationen für Augen, Gehirn und Ohren verursachen kann. Oft wird eine Operation zur Behandlung verschrieben, wenn die Krankheit eine vernachlässigte Form annimmt. Manchmal ist eine Sinusitis eine Folge einer laufenden Erkältung.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit: Atemnot, Kopfschmerzen, Niesen, laufende Nase, Nasenausfluss, Heiserkeit. Die Temperatur steigt mit einer verschlimmerten Krankheit. Oft führt die Krankheit zu Komplikationen bei den Augen, sie werden rot und wässrig.

Es gibt akute, subakute und chronische Formen der Sinusitis. Subakut ist durch eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten gekennzeichnet. Sinusitis kann einseitig oder beidseitig, viral, pilzartig, bakteriell oder allergisch sein. Nur eine ärztliche Untersuchung kann feststellen, an welcher Form ein bestimmter Patient erkrankt ist..

Nehmen sie mit chronischer Sinusitis in die Armee auf??

Die Hauptfrage, die junge Menschen interessiert, ist, ob sie die Armee wegen chronischer Sinusitis nehmen? Grundsätzlich hängt alles vom Abschluss der medizinischen Kommission ab.

Ein wichtiger Indikator ist das Wohlergehen der Person am Tag des Durchgangs der Kommission.

Wenn es sich um eine chronische Krankheit in Remission handelt, fühlt sich eine Person wohl, dann wird ihm möglicherweise die Armee an Orten gezeigt, an denen diese Krankheit ihn nicht behindert.

Die meisten haben diese Krankheit, für viele ist sie sogar asymptomatisch, ohne Eiter und Fieber. Dann können Sie hoffen, dass die Kommission den Dienst erlaubt.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, kürzlich eine Punktion vorgenommen wurde, sich der junge Mann vor der Untersuchung unwohl fühlte, kann eine Verzögerung erfolgen.

Eine nicht verschlimmerte chronische Sinusitis stellt keine Lebensgefahr dar, daher wird die Gesundheitskategorie der Gruppe B eingestuft. Daher kann ein junger Mann in Dienst gestellt werden. Wenn die Krankheit chronisch ist, sich aber häufig verschlimmert, das Wohlbefinden beeinträchtigt, dann ist die Gesundheitsgruppe G..

Stundungen

Holen Sie sich nach den neuesten Gesetzen im Jahr 2018 eine Wiedergutmachung von der Armee oder eine vollständige Befreiung bei Vorliegen einer Sinusitis. Dazu müssen Sie sich an den Rechtsbeistand der Militäreinheit wenden, um herauszufinden, welche Dokumente gesammelt werden müssen und welche Ärzte durchlaufen werden müssen.

Alles muss offiziell bestätigt werden. Dokumente und Referenzen sollten im Voraus gesammelt werden. Die Liste und Menge hängt vom Grund für die Befreiung oder Verschiebung des Dienstes ab..

Die Verzögerung kann auftreten, wenn die chronische Form akut geworden ist, wenn die Nebenhöhlen der Nasenhöhle entzündet sind oder sich die Person zum Zeitpunkt der Passage nicht wohl fühlt.

Die vorübergehende Freilassung kann sechs Monate oder ein Jahr dauern. Diese Frist ist gegeben, damit der junge Mann die Krankheit heilen kann, und begann erneut, die Kommission zu durchlaufen. Viele wollen dem Mutterland dienen, deshalb werden sie ernsthaft behandelt und alles läuft gut.

Kategorie "B" - begrenzte Haltbarkeit

Junge Menschen interessieren sich für die Frage, was Kategorie B ist und wie sie aufgenommen wird. Wie bereits oben erläutert, hindert die Gesundheitskategorie B einen jungen Mann nicht daran, dem Mutterland zu dienen.

Nun, wenn Kategorie B von der Kommission zugewiesen wird, muss er in einer ruhigen Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht dienen. Diese Kategorie wird Personen zugeordnet, die daran gehindert sind, bestimmte chronische Krankheiten zu behandeln..

Außerdem können sie nicht in Militärschulen studieren und bei der Polizei arbeiten. Während des Krieges werden diese Leute in der zweiten Stufe eingezogen..

Es kann in Fällen verabreicht werden, in denen eine Person eine konstante Sinusitis hat, eine Sinusitis mit der Freisetzung von Eiter auftritt und Exazerbationen einer chronischen Form häufig wiederholt werden.

Ihm wird eine Behandlung oder Operation gezeigt. Bei Vorhandensein von Polypen in der Nase sollte man sich auch nicht der Armee anschließen, wenn das Atmen durch die Nase schwierig ist.

Die fortgeschrittene Form der Sinusitis sollte durch Röntgen, Rhinoskopie und den Abschluss des Therapeuten bestätigt werden.

Was die Ärztekammer betrachtet?

Die Gesetzgebung der Russischen Föderation ermöglicht es Ihnen, die Frage zu beantworten, mit akuter oder chronischer Sinusitis in der Armee zu nehmen. Die Regierung der Russischen Föderation hat eine Liste von Krankheiten erstellt, bei denen es unmöglich ist, in der Armee zu dienen.

Auf der Grundlage dieser Liste bestimmen die Mitglieder der Kommission, ob eine Person aus dem Dienst entlassen oder in die Armee aufgenommen werden soll. Eine Sinusitis ist in dieser Liste jedoch nicht angegeben. Die Krankheit bezieht sich auf den Gegenstand Sinusitis. Ihm wird ein separater Artikel in der Liste zugewiesen..

Nicht in allen Fällen mit Sinusitis vom Dienst befreit.

Für das Medical Board sind die wichtigsten Auswahlkriterien die Form der Krankheit, die Häufigkeit und der Zustand der Person an dem Tag, an dem das Medical Board verstirbt.

Häufige Exazerbationen sind zwei oder mehr pro Jahr. Wenn der junge Mann zum Zeitpunkt des Bestehens der Kommission einen eitrigen Ausfluss hat, Polypen, eine verschlimmerte Form der Sinusitis, dann wird er wahrscheinlich eine Verzögerung haben. Bei Prüfung der medizinischen Kommission bringen Sie Bescheinigungen, eine Ambulanzkarte, Testergebnisse, Reisepass, Registrierungsbescheinigung mit.

Es gibt Zeiten, in denen ein junger Soldat in einer Einheit ankommt, bei der diese Krankheit diagnostiziert wurde. Bei der geringsten Erkältung kann sich die Sinusitis verschlimmern, und dann wird er mit einem Teil ins Krankenhaus gebracht. Notieren Sie sich den Gesundheitszustand. Je nachdem, wie er sich fühlen wird, wird er an Orte gebracht, an denen die Krankheit ihn nicht beeinträchtigt, oder er wird vorzeitig entlassen.

Also, mit Sinusitis in die Armee nehmen, wenn bewiesen ist, dass er eine chronische Form in Remission hat und für einen jungen Mann keine Probleme und Leiden verursacht.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Ist es möglich, Milch mit Angina zu trinken??
Milch ist seit ihrer Kindheit ein beliebtes Lebensmittel. Jeder Erwachsene und jedes Kind ist sich seiner heilenden Eigenschaften und seiner reichhaltigen Nährstoffzusammensetzung bewusst.
Die angeforderte Seite existiert leider nicht..
Für diese Anfrage wurden keine Ergebnisse gefunden. Verwenden Sie die Suche, um das zu finden, was Sie benötigen.!Hallo! Ich heiße Oleg. Auf den Seiten meines Magazins sammle ich interessante und kuriose Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet, verarbeite, verifiziere und poste sie.
So spülen Sie Ihre Nase zu Hause mit Kochsalzlösung aus?
Kochsalzlösung ist eines der notwendigen und zugänglichen Arzneimittel für alle. Es wird nicht nur in Krankenhäusern aktiv eingesetzt, sondern findet auch in einem familienmedizinischen Schrank einen würdigen Platz.