Beclomethason

Beclomethason

Struktur

Die Zusammensetzung des Arzneimittels hat eine aktive Komponente von Beclomethasondipropionat.

Freigabe Formular

Die Freisetzungsform dieses Mittels ist ein Dosieraerosol. Aerosol wird in verschiedenen Mengen hergestellt: Eine Flasche mit 9 ml enthält 70 Dosen, eine Flasche mit 10 ml enthält 80 Dosen, eine Flasche mit 23 ml - 200 Dosen. Es ist in Polyethylenflaschen mit Pumpspender enthalten, eine Sprühdüse ist ebenfalls im Kit enthalten. Die Flasche und die Düse werden in einen Karton gelegt.

pharmachologische Wirkung

Beclomethason wirkt entzündungshemmend, antiallergisch, abschwellend, gegen Asthma und antiexudativ.

Es wird eine ausgeprägte Glucocorticoid-Aktivität des Arzneimittels sowie eine schwache Mineralocorticoid-Aktivität festgestellt.

Das Medikament erhöht die Produktion von Lipomodulin, reduziert die Freisetzung von Arachidonsäure und reduziert die Synthese von Prostaglandinen. Aufgrund einer Abnahme der Produktion von entzündlichem Exsudat und Lymphokinen wird die Makrophagenmigration gehemmt und die Granulation und Infiltration verlangsamt sich. Aufgrund seines Einflusses wird die Basalmembran des Epithels verdichtet, der Prozess der Schleimsekretion durch Becherzellen verlangsamt sich und die Anzahl der Mastzellen in der Bronchialschleimhaut nimmt ab. Der Wirkstoff entspannt die glatten Muskeln der Bronchien und hilft, ihre Empfindlichkeit aktiv wiederherzustellen.

Mit diesem Tool können Sie die Reaktion des Körpers auf Bronchodilatatoren wiederherstellen und dadurch die Häufigkeit ihrer Anwendung verringern. Das Arzneimittel verbessert die Leistung der externen Atmungsfunktionen. Wenn das Medikament in therapeutischen Dosen angewendet wird, werden Nebenwirkungen, die für systemische Kortikosteroide charakteristisch sind, nicht beobachtet.

Wenn das Arzneimittel intranasal angewendet wird, kommt es zur Beseitigung von Hyperämie und Schwellung der Nasenschleimhaut.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Der Wirkstoff wird nach intranasaler Anwendung über die Nasenschleimhaut aufgenommen. Die Absorption aus dem Magen-Darm-Trakt ist gering.

Die systemische Absorption erfolgt unabhängig von der Art der Verabreichung. Mit Plasmaproteinen bindet an 87%. Der Hauptteil wird über den Darm ausgeschieden, etwa 15% über die Nieren.

Die therapeutische Wirkung wird 4–5 Tage nach Therapiebeginn beobachtet, ihr Maximum wird über mehrere Wochen beobachtet.

Nach Inhalation wird ein Teil der Dosis in die Lunge aufgenommen. Der Hauptteil der Dosis, die in das Verdauungssystem gelangt, wird während des „ersten Durchgangs“ durch die Leber inaktiviert.

Anwendungshinweise

Die Verwendung des Arzneimittels durch Inhalation ist bei Asthma bronchiale (als Grundbehandlung) angezeigt. Wird auch bei unzureichender Wirksamkeit von Ketotifen, Bronchodilatatoren und Cromoglinsäure angewendet, um die orale HA-Dosis reduzieren zu können.

Die intranasale Verabreichung ist bei allergischer Rhinitis sowohl saisonal als auch dauerhaft ratsam. Auch die Ernennung eines Mittels gegen wiederkehrende Nasenpolypose mit vasomotorischer Rhinitis wird praktiziert.

Die lokale und externe Anwendung von Beclomethason wird in Kombination mit antimikrobiellen Arzneimitteln bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Haut und des Ohrs praktiziert.

Kontraindikationen

Dieses Medikament sollte in folgenden Fällen nicht angewendet werden:

Einatmen wird nicht praktiziert:

  • mit akutem Bronchospasmus;
  • mit asthmatischem Status wird nicht als primäres Mittel verwendet;
  • mit Bronchitis und Asthma Ursprung.

Intranasale Anwendung wird nicht praktiziert:

  • mit hämorrhagischer Diathese;
  • mit systemischen Infektionen (Bakterien, Pilze);
  • mit akuten Infektionen der Atemwege;
  • mit häufigen Nasenbluten;
  • mit herpetischen Augenschäden.

Beachten Sie, dass es Einschränkungen für die intranasale Anwendung gibt. Dies sind kürzlich durchgeführte chirurgische Eingriffe in die Nasenhöhle, Ulzerationen des Nasenseptums, kürzlich aufgetretenes Nasentrauma, Glaukom, Amöbiasis, Hypothyreose und schweres Leberversagen. Bei kürzlich aufgetretenem Myokardinfarkt ist Vorsicht geboten.

Nebenwirkungen

Beim Einatmen sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Halsschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • Husten und Niesen;
  • eosinophile Pneumonie;
  • paradoxer Bronchospasmus;
  • allergische Manifestationen;
  • bei längerer Behandlung - Candidiasis der Mundhöhle und der oberen Atemwege (verläuft mit antimykotischer Behandlung, während die Therapie nicht abgebrochen werden muss).

Systemische Nebenwirkungen können auftreten, wenn das Arzneimittel in großen Dosen (mehr als 1,5 mg pro Tag) eingenommen wird..

Bei intranasaler Anwendung sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Reizung und Trockenheit der Nasenschleimhaut;
  • Halsschmerzen und Nasenhöhle;
  • Nasenbluten;
  • durch Pilzflora hervorgerufene Infektionen des Nasopharynx;
  • Perforation des Nasenseptums;
  • Rhinorrhoe;
  • Geschwürbildung der Nasenschleimhaut.

Wenn eine längere Anwendung des Arzneimittels in großen Dosen (mehr als 1500 µg pro Tag) praktiziert wird, können systemische Nebenwirkungen auftreten.

Als systemische Effekte sind Schwindel, Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Schläfrigkeit, erhöhter Augeninnendruck, Sehstörungen, Bindehauthyperämie, eine Veränderung der Geschmacksempfindungen, allergische Manifestationen und Myalgie möglich. Wenn das Medikament sehr lange angewendet wird, kann eine Wachstumsverzögerung bei Kindern festgestellt werden.

Gebrauchsanweisung für Beclomethason (Methode und Dosierung)

Anweisungen zur Verwendung von Beclomethason sehen die intranasale und inhalative Anwendung des Arzneimittels vor. Um ein ausgeprägtes Ergebnis zu erzielen, sollten Sie das Tool regelmäßig verwenden.

Die Dosierung für die Inhalation hängt von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Kinder sollten eine niedrigere Dosis erhalten als Erwachsene.

Wenn ein Arzneimittel verwendet wird, das 1 Dosis von 50 oder 100 Mikrogramm Beclomethason enthält, sollten Erwachsene 3-4 mal täglich 100 Mikrogramm erhalten. Erhöhen Sie gegebenenfalls die Dosis auf 600-800 µg. Kinder sollten zweimal täglich 50-100 mcg erhalten.

Wenn eine Form des Produkts verwendet wird, die 250 μg des Wirkstoffs in einer Dosis enthält, erhalten erwachsene Patienten zweimal täglich 500 μg oder viermal täglich 250 μg. Erhöhen Sie gegebenenfalls die Dosis auf 1500-2000 µg pro Tag.

Bei intranasaler Verabreichung werden 2 bis 4 Mal täglich 50 µg pro Nasengang verabreicht.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung treten Anzeichen einer Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Insuffizienz auf. In diesem Fall wird ACTH für einige Zeit auf systemische Glukokortikoide übertragen.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Verabreichung wird die Wirkung von beta-adrenergen Agonisten verstärkt. Beta-adrenerge Agonisten verstärken wiederum die entzündungshemmende Wirkung von Beclomethason und erhöhen den Grad seiner Penetration in die distalen Teile der Bronchien.

Ephedrin aktiviert den Beclomethason-Stoffwechsel.

Die Wirksamkeit von Beclomethason wird durch Induktoren von mikrosomalen Oxidationsenzymen verringert.

Zusammengenommen aktivieren Östrogene, Methandienon, Theophyllin, beta2-adrenerge Agonisten und orale Glukokortikoide die Wirkung von Beclomethason.

Verkaufsbedingungen

Rezept erhältlich.

Lagerbedingungen

Beclomethason sollte an einem dunklen Ort gelagert werden, wobei das Temperaturregime unter +30 ° C gehalten werden sollte.

Verfallsdatum

Sie können 3 Jahre lagern, nach dem Öffnen kann die Flasche nicht länger als 6 Monate gelagert werden.

spezielle Anweisungen

Die Verwendung dieses Arzneimittels zum Stoppen von akuten Asthmaanfällen ist nicht zulässig. Wenn sich als Reaktion auf die Anwendung von Beclomethason ein akuter Anfall von Asthma bronchiale entwickelt, sollten Sie diese Behandlung sofort abbrechen.

Wenn der Patient Symptome einer Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Insuffizienz hat, kann der Patient die Inhalation fortsetzen, es ist jedoch eine klare Kontrolle des Gehalts an basalem Cortisol im Plasma erforderlich.

In ähnlicher Weise sollten diese Indikatoren überwacht werden, wenn große Dosen von Beclomethason zur Behandlung verwendet werden..

Wenn der Patient ein Obstruktionssyndrom der Bronchien in mittelschwerer oder schwerer Form hat, sollten Bronchodilatatoren ca. 20 Minuten vor der Inhalation angewendet werden.

Den Kontakt mit den Augen vermeiden..

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis mit schweren Symptomen steigt die Wirksamkeit des Arzneimittels bei gleichzeitiger Anwendung mit Vasokonstriktoren. Um das Risiko einer oropharyngealen Candidiasis zu verringern, ist es ratsam, vor den Mahlzeiten Inhalationen vorzunehmen und den Mund nach jeder Inhalation auszuspülen.

Menschen mit steroidabhängigem Asthma müssen höhere Dosen des Arzneimittels verwenden.

Patienten mit Asthma sollten schrittweise von Glukokortikoiden mit systemischer Wirkung auf die Inhalation mit Beclomethason wechseln. Reduzieren Sie die Dosis nicht stark.

FÖRDERN

  • Anwendungshinweise
  • Art der Anwendung
  • Nebenwirkungen
  • Kontraindikationen
  • Schwangerschaft
  • Überdosis
  • Interaktion mit anderen Drogen
  • Lagerbedingungen
  • Freigabe Formular
  • Struktur
  • zusätzlich

Foster hat eine entzündungshemmende Wirkung, verringert die Schwere der Symptome von Asthma bronchiale und verringert die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit, während es eine geringere Häufigkeit von Nebenwirkungen aufweist als systemische Kortikosteroide.
Foster enthält Beclomethasondipropionat und Formoterol, die unterschiedliche Wirkmechanismen haben und eine additive Wirkung auf die Verringerung der Häufigkeit von Exazerbationen von Asthma bronchiale haben. Beclomethasondipropionat - ein inhaliertes Glucorticosteroid (GCS) hat in den empfohlenen Dosen eine entzündungshemmende Wirkung, verringert die Schwere der Symptome von Asthma bronchiale und verringert die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit, während es eine geringere Häufigkeit von Nebenwirkungen aufweist als systemisches GCS.
Formoterol ist ein selektiver Beta2-adrenerger Rezeptoragonist, der bei Patienten mit reversibler Atemwegsobstruktion eine Entspannung der glatten Muskeln der Bronchien bewirkt. Der bronchodilatatorische Effekt tritt schnell innerhalb von 1-3 Minuten nach Inhalation auf und bleibt nach einmaliger Inhalation 12 Stunden lang bestehen. Die Zugabe von Formoterol zu Beclomethasondipropionat verringert die Schwere der Symptome von Asthma bronchiale, verbessert die Funktion der äußeren Atmung (HPF) und verringert die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit.
Beclomethasondipropionat wird schnell von der Lunge aufgenommen; Seiner Absorption geht eine intensive Umwandlung in seinen aktiven Metaboliten voraus. Die Kommunikation mit Plasmaproteinen ist ziemlich hoch. Beclomethason zeichnet sich durch eine sehr hohe Clearance-Rate aus einem großen Kreislauf der Durchblutung aufgrund der Wirkung von Esterase aus, die in den meisten Geweben vorhanden ist. Der Hauptteil von Beclomethason wird mit Kot in Form von polaren Metaboliten ausgeschieden.
Eine Leberinsuffizienz führt nicht zu einer Änderung der pharmakokinetischen Eigenschaften und des Sicherheitsprofils von Beclomethason.
Inhaliertes Formoterol wird in der Lunge und im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Der Teil der inhalierten Dosis, der geschluckt wird, hängt von der Art des Inhalationsgeräts und der Inhalationstechnik ab.
Daher muss die verschluckte Fraktion beim Inhalationsweg der Verabreichung des Arzneimittels berücksichtigt werden.
Die maximale Konzentration von unverändertem Formoterol im Blutplasma wird innerhalb von 0,5 bis 1 Stunden nach oraler Verabreichung beobachtet. Es wird von den Nieren ausgeschieden (hauptsächlich in Form von Metaboliten).

Anwendungshinweise

Das Medikament Foster wird in der Basistherapie von Asthma bronchiale eingesetzt, die die Ernennung einer Kombinationstherapie vorsieht (inhalative Kortikosteroide und β2-adrenerge Agonisten):
- Patienten, Krankheitssymptome, die durch inhalative Kortikosteroide und kurzwirksame β2-adrenerge Agonisten nicht ausreichend kontrolliert werden;
- Patienten, die wirksame Erhaltungsdosen von inhalierten Kortikosteroiden und β2-adrenergen Agonisten erhalten.

Art der Anwendung

Foster ist nicht zur Erstbehandlung von Asthma bronchiale vorgesehen. Die Auswahl der Medikamentendosis, die Teil von Foster ist, erfolgt individuell und abhängig von der Schwere der Erkrankung. Dies muss nicht nur zu Beginn der Behandlung mit kombinierten Arzneimitteln berücksichtigt werden, sondern auch bei der Änderung der Erhaltungsdosis des Arzneimittels. Für den Fall, dass einzelne Patienten eine andere Kombination von Dosen der aktiven Komponenten als bei Foster benötigen, sollten β2-adrenerge Agonisten und / oder GCS in separaten Inhalatoren verschrieben werden.
Für Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 1-2 Inhalationen 2 mal täglich. Die Patienten sollten unter ständiger Aufsicht eines Arztes stehen, um die Foster-Dosis angemessen auswählen zu können. Die Dosis sollte auf den niedrigsten Wert reduziert werden, vor dessen Hintergrund eine optimale Kontrolle der Symptome von Asthma bronchiale aufrechterhalten wird. Wenn Sie die Symptome von Asthma bronchiale vor dem Hintergrund der empfohlenen Mindestdosis des Arzneimittels vollständig unter Kontrolle haben, können Sie im nächsten Stadium versuchen, eine Monotherapie mit inhalativem GCS zu vereinbaren.
Für ältere Patienten ist keine spezielle Dosisauswahl des Arzneimittels erforderlich.
Es liegen keine Daten zur Einnahme von Foster bei Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz vor.
Gebrauchsanweisung des Inhalators.
Dem Patienten muss beigebracht werden, den Inhalator korrekt zu verwenden und die Inhalationstechnik regelmäßig zu überprüfen.
Vor der ersten Verwendung des Inhalators oder nach 3 Tagen oder länger nach einer Unterbrechung der Verwendung muss die erste Dosis in die Luft gesprüht werden, um sicherzustellen, dass sie funktioniert.
1. Nehmen Sie den Inhalator mit Daumen und Zeigefinger.
2. Entfernen Sie die Schutzkappe vom Mundstück des Inhalators.
3. Nehmen Sie das Mundstück in Ihren Mund, umklammern Sie es fest mit Ihren Lippen und atmen Sie vollständig durch die Nase aus.
4. Atmen Sie tief ein und drücken Sie gleichzeitig mit dem Zeigefinger auf das Ende der Spraydose.
5. Halten Sie nach dem Einatmen den Atem so lange wie möglich an. Nehmen Sie dann das Mundstück aus dem Mund und atmen Sie normal weiter.
So erhalten Sie die zweite Dosis: Halten Sie den Inhalator aufrecht, warten Sie etwa 30 Sekunden und wiederholen Sie dann die Schritte 3 bis 5.
Schließen Sie das Mundstück nach Gebrauch fest mit einer Schutzkappe.
Wenn Sie die Schritte 3 und 4 ausführen, können Sie sich nicht beeilen. Sie sollten so langsam wie möglich einatmen, bevor Sie das Inhalationsventil drücken.
Wenn das Gas teilweise aus der Oberseite des Inhalators oder aus den Mundwinkeln des Patienten entweicht, wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 3.
Für Patienten mit schwachen Händen ist es bequemer, den Inhalator mit beiden Händen zu halten. Daher muss der obere Teil des Inhalators mit zwei Zeigefingern und der untere Teil mit den Daumen gehalten werden.
Spülen Sie den Mund nach dem Einatmen mit Wasser aus..
Um das Mundstück sauber zu halten, wird empfohlen, es mit warmem Wasser abzuspülen, da es schmutzig wird.
Es liegen keine klinischen Daten zur Verwendung von Foster mit einem Abstandshalter vor. Daher wird die empfohlene Dosierung des Arzneimittels unter Berücksichtigung der Tatsache angegeben, dass ein Inhalator ohne Abstandshalter mit einem Standardaktivator verwendet wird.
Es ist zu beachten, dass bei Verwendung von Foster mit einem Abstandshalter möglicherweise die Dosis angepasst werden muss.

Nebenwirkungen

Es gibt keine Hinweise darauf, dass ihre gleichzeitige Anwendung zusätzliche Nebenwirkungen verursacht.
Die mit der Verwendung von Beclomethasondipropionat und Formoterol als feste Kombination (Foster) verbundenen Nebenwirkungen sind nachstehend aufgeführt.
Von der Seite des Zentralnervensystems: oft - Kopfschmerzen.
Aus den Atemwegen: oft - Heiserkeit der Stimme; seltener - Rhinitis, Dysphonie, Husten, leichte Halsreizung, Bronchospasmus.
Aus dem Herz-Kreislauf-System: seltener - Herzklopfen, Verlängerung des QT-Intervalls, EKG-Veränderungen.
Aus dem Bewegungsapparat: Zittern, Muskelkrämpfe.
Aus dem hämopoetischen System: Granulozytopenie, eine Zunahme der Thrombozytenzahl.
Aus dem Verdauungssystem: trockener Mund, Brennen in den Lippen, Dysphagie, Dyspepsie, Durchfall.
Vom Immunsystem: allergische Dermatitis; Zunahme des C-reaktiven Proteins.
Stoffwechselstörungen: Hypokaliämie.
Infektionen: Pharyngitis, Grippe, Candidiasis der Mundschleimhaut, Pharynx und Speiseröhre, vaginale Candidiasis, Gastroenteritis, Sinusitis.
Unter den häufigsten Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Formoterol verbunden sind, werden typische beta2-adrenerge Agonisten beschrieben, wie Hypokaliämie, Kopfschmerzen, Zittern, Herzklopfen, Husten, Muskelkrämpfe und Verlängerung des QTc-Intervalls.
Für Beclomethasondipropionat charakteristische Nebenwirkungen: Candidiasis der Mundschleimhaut und des Rachens, Reizung des Rachens.
Wie andere inhalative Medikamente kann Foster paradoxe Bronchospasmen verursachen..
Andere für Formoterol charakteristische Nebenwirkungen: Thrombozytopenie, Angioödem, Hyperglykämie, erhöhte Insulinspiegel im Blut, freie Fettsäuren, Glycerin und Ketonderivate, Schlafstörungen, Halluzinationen, Müdigkeit, Angstzustände, Geschmacksveränderungen (Dysgeusie), Tachykardie, ventrikuläre Extrasystole, Angina pectoris, Vorhofflimmern, arterielle Hypertonie, arterielle Hypotonie, Verschlimmerung von Asthma bronchiale, Atemnot, Übelkeit, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Hyperhydro, Myalgie, Nephritis, peripheres Ödem.
Systemische Wirkungen von Kortikosteroiden (einschließlich Beclomethasondipropionat) treten mit der Ernennung hoher Dosen über einen langen Zeitraum auf. Dazu gehören: Hemmung der Nebennierenfunktion, verminderte Knochenmineraldichte, Wachstumsstörungen bei Kindern und Jugendlichen, Glaukom und Katarakt.
Überempfindlichkeitsreaktionen umfassen: Juckreiz, Hautausschlag, Erythem und Schwellung der Augen, des Gesichts, der Lippen und des Rachens.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels Foster sind: Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren; Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.
Vorsichtsmaßnahmen: Schwangerschaft, Stillzeit, Lungentuberkulose, Pilz-, Virus- oder Bakterieninfektionen der Atemwege, Thyreotoxikose, Phäochromozytom, Diabetes mellitus, unkontrollierte Hypokaliämie, idiopathische hypertrophe subaortale Stenose, AV-Block Grad III, schwere arterielle Hypertonie, Aneurysma jeglicher Lokalisation oder anderer schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen (akuter Myokardinfarkt, koronare Herzkrankheit, Tachyarrhythmie, dekompensierte chronische Herzinsuffizienz, verlängertes QTc-Intervall (in Form) Terola kann das QTc-Intervall verlängern..

Schwangerschaft

Es liegen keine klinischen Daten zur Anwendung von Foster während der Schwangerschaft vor. Im Tierversuch wurden keine embryotoxischen oder teratogenen Wirkungen festgestellt.
Während der Schwangerschaft sollte Foster nur in Fällen angewendet werden, in denen der Nutzen der Verwendung des Arzneimittels das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt. Es wird empfohlen, eine Mindestdosis zu verschreiben, die eine wirksame Kontrolle der Symptome von Asthma bronchiale ermöglicht.
Es liegen keine Daten zum Eindringen von Foster in die Muttermilch von Frauen vor. Stillende Frauen können nur dann Pflege erhalten, wenn die erwartete therapeutische Wirkung für die Mutter das potenzielle Risiko für das Baby überwiegt.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung des Arzneimittels Foster: Bei einer Überdosierung treten Symptome auf, die für Beta2-adrenerge Agonisten typisch sind und durch Formoterol verursacht werden, wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Zittern, Schläfrigkeit, Herzklopfen, Tachykardie, ventrikuläre Arrhythmie, Verlängerung des QTc-Intervalls, metabolische Azidose,.
Behandlung: symptomatische Behandlung. In schweren Fällen Krankenhausaufenthalt. Die Verwendung von kardioselektiven Betablockern kann mit Vorsicht in Betracht gezogen werden, da die Verwendung dieser Mittel Bronchospasmus verursachen kann. Es ist notwendig, den Kaliumspiegel im Blutplasma zu überwachen.
Das Einatmen von Beclomethasondipropionat-Dosen, die höher als empfohlen sind, kann zu einer vorübergehenden Hemmung der Nebennierenrindenfunktion führen. In der Regel sind hierfür keine Notfallmaßnahmen erforderlich, da in den meisten Fällen die normale Nebennierenfunktion innerhalb weniger Tage wiederhergestellt ist. Es wird empfohlen, den Cortisolspiegel im Blutplasma zu kontrollieren.
Bei chronischer Anwendung übermäßiger Dosen von Beclomethasondipropionat kann eine systemische Wirkung auftreten: Eine signifikante Hemmung der Nebennierenrinde kann bis zur Nebennierenkrise auftreten. Akute Nebennierenkrise manifestiert sich als Hypoglykämie, begleitet von Verwirrung und / oder Krampfanfällen. Situationen, die eine akute Nebennierenkrise auslösen können, sind Trauma, Operation, Infektion oder eine rasche Reduzierung der in Foster enthaltenen Beclomethason-Dosis. Bei chronischer Überdosierung wird empfohlen, die Reservefunktion der Nebennierenrinde zu überwachen.

Interaktion mit anderen Drogen

Hypokaliämie kann die Veranlagung zur Entwicklung von Arrhythmien bei Patienten erhöhen, die Herzglykoside einnehmen.
Aufgrund des geringen Ethanolgehalts können bei Patienten mit Überempfindlichkeit, die Disulfiram oder Metronidazol einnehmen, Wechselwirkungen auftreten.

Lagerbedingungen

Lagern Sie Foster bei einer Temperatur von + 2 ° -8 ° C an einem sonnengeschützten Ort, fern von Heizgeräten. Nicht einfrieren. Von Kindern fern halten.

Freigabe Formular

Foster - Dosieraerosol zum Einatmen.
120 Dosen - Aluminium-Aerosoldosen (1) - Kartons.
180 Dosen - Aluminium-Aerosoldosen (1) - Kartons.

Struktur

1 Dosis Foster enthält: Beclomethasondipropionat 100 µg, Formoterolfumarat 6 µg.

Pflege in Moskau

MedikamentennameHerstellungslandWirkstoff (INN)
BeclomethasonRusslandBeclomethason
Beclomethason-AeronativRusslandBeclomethason
BeclospireRusslandBeclomethason
MedikamentennameHerstellungslandWirkstoff (INN)
AtimosDeutschland, ItalienFormoterol
Beclason EcoIrland, Israel, Tschechische RepublikBeclomethason
Beclason Eco Easy BreathIrland, Tschechische Republik, IsraelBeclomethason
Beclomethason DsChina, VietnamBeclomethason
Beclomethason Orion PharmaFinnlandBeclomethason
SenhaleSpanien, Irland, USAFormoterol
Candide B.IndienBeclomethason
CandidermIndienBeclomethason
AhornDeutschland, Russland, ItalienBeclomethason
Ahorn ungeradeDeutschland, ItalienBeclomethason
NasobekTschechische Republik, IsraelBeclomethason
Oksis TurbohalerSchwedenFormoterol
FernglasDeutschlandBeclomethason
Symbicort TurbohalerSchweden, RusslandFormoterol
ForadilSpanien, SchweizFormoterol
Foradil CombiSpanien, Großbritannien, SchweizFormoterol
Formoterol IsheilerFinnlandFormoterol
BosonIndien, GroßbritannienBeclomethason
SabacombBrasilien, RusslandBeclomethason
Erweitern Sie die Tabelle vollständig »
MedikamentennameFreigabe FormularPreis (ermäßigt)
Medizin kaufenFoster Original Aerosol 100 + 6mkg / Dosis 120 Dosen komplett mit Inhalator2 249,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeclomethason-Analogon(aer. 250mkg / Dosis 200 Dosen)407,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeclomethason-AnalogonAerosol zur Inhalation 250 µg / Dosis 200 Dosen478,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeclomethason-Aeronativ-AnalogonAerosol für in. Dosierung 100 µg / Dosis 200 Dosen338,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeclomethason-Aeronativ-AnalogonAerosol zur Inhalation 100 µg / Dosis 200 Dosen396,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeclomethason-Aeronativ-AnalogonAerosol zur Inhalation 250 µg / Dosis 200 Dosen492,80 reiben.Kaufen Sie mit LieferungErweitern Sie die Tabelle vollständig »
MedikamentennameFreigabe FormularPreis (ermäßigt)
Medizin kaufenFoster Original Aerosol 100 + 6mkg / Dosis 120 Dosen komplett mit Inhalator2 249,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungAtimos analog(aer. d / inhal. 12 mkg / Dosis 120 Dosen)1 569,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungAtimos analogAerosol zur Inhalation 12 µg / Dosis 120 Dosen1 550,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogEco (aer. 100mkg / Dosis 200 Dosen)351,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogEco (aer. 250 μg / Dosis 200 Dosen)412,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogEco (aer. 50mkg / Dosis 200 Dosen)199,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogÖko-Aerosol für in. Dosierung 0,1 mg / Dosis 200 Dosen329,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogÖko-Aerosol für in. Dosierung 250 µg / Dosis 200 Dosen425,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogÖko-Aerosol zur Inhalation 100 µg / Dosis 200 Dosen361,70 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogÖko-Aerosol zur Inhalation 250 µg / Dosis 200 Dosen504,60 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogÖko-Aerosol zur Inhalation 50 µg / Dosis 200 Dosen228,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogEco Easy Respiration Inhalation Aerosol 100 µg / Dosis 200 Dosen690,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungBeklazon Eco AnalogÖko leicht atmendes Aerosol zum Einatmen 250 mcg / Dosis 200 Dosen1 096.00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungCandiderm-AnalogonCreme (Tube 15g)473,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungCandiderm-AnalogonCreme (Tube 30g)803,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungCandiderm-AnalogonSahne 15g502,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungCandiderm-AnalogonSahne 30g623,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungCandiderm-AnalogonSahne 15 g630,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungCandiderm-AnalogonSahne 30 g840,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungNasobek analog(50 mg / 200 Dosen sprühen)180,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungNasobek analogSpray genannt. Dosierung 50 µg / Dosis 200 Dosen181,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungNasobek analogNasenspray 50 µg / Dosis 200 Dosen190,10 reiben.Kaufen Sie mit LieferungOxis Turbohaler analogTurboladerpulver für in. Dosierung 4,5 mg / Dosis von 60 Dosen548,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungOxis Turbohaler analogTurboladerpulver für in. Dosierung 9 mkg / Dosis von 60 Dosen634,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungOxis Turbohaler analogTurbulenzpulver zur Inhalation 9 µg / Dosis 60 Dosen765,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungRinokinil-Analogon(Rhinoclenil), Analogon von Beconase, 100 µg 200 Dosen1 950,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSabacomb analog(aer. 250 μg / Dosis + 100 μg / Dosis 200 Dosen)830,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbohaler Pulver zum Einatmen 160mkg 60doz1 416,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbohaler Pulver zum Einatmen 320mkg 60doz2 523,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbohaler (por. D / inhal. 160mkg 120doz)2 820,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbohaler Pulver zum Einatmen 80mkg 60doz1 122,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbohaler Pulver zum Einatmen 80mkg 120doz2 021,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurboladerpulver für in. 160 mg + 4,5 mg / Dosis 120 Dosen2 528,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurboladerpulver für in. Dosierung 80 / 4,5 µg / Dosis 120 Dosen1 889,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurboladerpulver für in. Dosierung 160 / 4,5 µg / Dosis 60 Dosen1 348,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurboladerpulver für in. 320 mkg + 9 mkg / Dosis von 60 Dosen2 549,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurboladerpulver für in. Dosierung 160 / 4,5 µg / Dosis 120 Dosen2 490,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogRapihaler Aerosol zur Inhalationsdosierung. 80 mg + 4,5 mg / daza 120 Dosen2 242,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogRapihaler Aerosol zur Inhalationsdosierung. 160 mg + 4,5 mg / daza 120 Dosen2 990,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurboladerpulver für in. 80 mkg + 4,5 mkg / Dosis von 60 Dosen1 039.00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbulenzpulver zum Einatmen 80 µg plus 4,5 µg 60 Dosen1 168,40 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbulenzpulver zur Inhalation 80 µg plus 4,5 µg 120 Dosen2 180,30 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbuhaler 320mkg plus 9mkg 60 Dosen Pulver zum Einatmen2 735,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbulenzinhalationspulver 160 µg plus 4,5 µg 60 Dosen1 450,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungSymbicort Turbohaler analogTurbhalerpulver zur Inhalation 160 µg plus 4,5 µg 120 Dosen2 855,80 reiben.Kaufen Sie mit LieferungForadil-Analogon(Kapseln 12mkg Nr. 30 + Inhalator)548,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungForadil-Analogon(Kapseln 12mkg Nr. 60 + Inhalator)822,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungForadil-AnalogonKombikapseln 12 / 200mkg Set Nr. 60 + 601 228,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungForadil-AnalogonKombikapseln 12 / 400mkg Set Nr. 60 + 601 445,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungForadil-AnalogonKapseln mit Pulver zum Einatmen. 12 mkg 60 Stk.751,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungForadil-AnalogonKombipulver zum Einatmen 12 µg 60 plus 200 µg 60 Kapseln1 249,00 reiben.Kaufen Sie mit LieferungForadil-AnalogonKombipulver zum Einatmen 12 µg 60 plus 400 µg 60 Kapseln1 520,60 reiben.Kaufen Sie mit LieferungForadil-AnalogonPulver zum Einatmen 12 µg 60 Kapseln823,60 reiben.Kaufen Sie mit LieferungErweitern Sie die Tabelle vollständig »
  • Vorbereitungen
  • fördern

Bedienungsanleitung

  • Inhaber des Registrierungszertifikats: Chiesi Pharmaceuticals, Gmbh (Deutschland)
Freigabe Formular
Aerosol zur Inhalationsdosierung. 100 mcg + 6 mcg / 1 Dosis: 120 oder 180 Dosis Ballon.

Foster enthält Beclomethasondipropionat und Formoterol, die unterschiedliche Wirkmechanismen haben und eine additive Wirkung auf die Verringerung der Häufigkeit von Exazerbationen von Asthma bronchiale haben.

Beclomethasondipropionat - ein inhaliertes GCS, das in empfohlenen Dosen entzündungshemmend wirkt, die Schwere der Symptome von Asthma bronchiale verringert und die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit verringert, während Nebenwirkungen weniger auftreten als systemisches GCS.

Formoterol ist ein selektiver β 2 -Adrenorezeptoragonist, der bei Patienten mit reversibler Atemwegsobstruktion eine Entspannung der glatten Muskeln der Bronchien bewirkt. Der bronchodilatatorische Effekt tritt schnell innerhalb von 1-3 Minuten nach Inhalation auf und bleibt nach einmaliger Inhalation 12 Stunden lang bestehen.

Die Zugabe von Formoterol zu Beclomethasondipropionat verringert die Schwere der Symptome von Asthma bronchiale, verbessert die Funktion der äußeren Atmung (HPF) und verringert die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit.

In einer klinischen Studie wurde gezeigt, dass die Wirkung einer festen Kombination von Foster auf die FVD der Kombination von Beclomethasondipropionat- und Formoterolmonopräparaten entspricht und die Wirkung von Beclomethasondipropionat allein übersteigt.

Die pharmakokinetischen Parameter für die entsprechenden Arzneimittel waren nach Verabreichung von Beclomethasondipropionat (BDP) und Formoterol in Form einzelner Arzneimittel und als Teil eines Kombinationsarzneimittels vergleichbar.

Wenn für Beclomethasondipropionat Beclomethason-17-monopropionat als Teil des kombinierten Arzneimittels AUC für seinen aktiven Metaboliten verabreicht wird, ist der Plasma-C-Max-Wert geringfügig niedriger und die Absorption ist schneller als die von Beclomethasondipropionat.

Bei Formoterol stimmte C max im Plasma bei Verabreichung als Teil des kombinierten Präparats mit dem eines einzelnen Arzneimittels überein, und die systemische Wirkung war geringfügig höher als die eines einzelnen Arzneimittels.

Es wurden keine Daten zur pharmakokinetischen oder pharmakodynamischen Wechselwirkung zwischen BDP und Formoterol erhalten: BDP wird unter dem Einfluss von Esterase zu einem aktiven Metaboliten Beclomethason-17-monopropionat (B-17 MP).

Inhaliertes BJP wird schnell von der Lunge aufgenommen; Seiner Absorption geht eine intensive Umwandlung von BJP in seinen aktiven Metaboliten Beclomethason-17-monopropionat (B-17 MP) voraus. Die systemische Bioverfügbarkeit (B-17 MP) wird zu 36% aufgrund der Lunge sowie aufgrund der Absorption des verschluckten Teils der inhalierten Dosis durch den Magen-Darm-Trakt bereitgestellt. Die Bioverfügbarkeit von geschlucktem BJP ist vernachlässigbar. Die prä-systemische Umwandlung von BJP zu B-17 MP führt jedoch dazu, dass 41% des BJP vom Körper in Form von B-17 MP absorbiert werden. Es gibt eine fast lineare Zunahme der systemischen Wirkungen mit einer Zunahme der Inhalationsdosis. Die absolute Bioverfügbarkeit nach Inhalation beträgt etwa 2% und 62% der Nenndosis in Bezug auf unverändertes BJP in bzw. B-17 MP.

Die Plasmaproteinbindung ist ziemlich hoch.

BJP ist durch eine sehr hohe Clearance-Rate aus einem großen Blutkreislauf aufgrund der Wirkung der in den meisten Geweben vorhandenen Esterase gekennzeichnet. Das Hauptprodukt des BDP-Metabolismus ist der aktive Metabolit B-17 MP. Weniger aktive Metaboliten sind Beclomethason 21-Monopropionat (B-21 MP) und Beclomethason (BOH), die ebenfalls durch den Metabolismus gebildet werden, aber ihre Rolle bei den systemischen Wirkungen von BJP ist sehr gering..

Der Hauptteil des BJP wird mit Kot in Form von polaren Metaboliten ausgeschieden. Die renale Ausscheidung von BJP und seinen Metaboliten ist vernachlässigbar. T 1/2 BJP und B-17 MP betragen 0,5 bzw. 2,7 Stunden.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Fällen

Leberversagen führt nicht zu einer Änderung der pharmakokinetischen Eigenschaften und des Sicherheitsprofils von BJP, da letzteres unter dem Einfluss von Enzymen im Magen-Darm-Trakt, Blutplasma, schnell zu den polaren Metaboliten B-21 MP, BOH und B-17 MP metabolisiert wird. Lunge und Leber.

Die pharmakokinetischen Eigenschaften von BJP bei Patienten mit Nierenversagen wurden nicht untersucht. In Anbetracht der Tatsache, dass sowohl BDP als auch seine Metaboliten fast nicht im Urin ausgeschieden werden, gibt es keinen Grund, eine Zunahme der systemischen Wirkung des Arzneimittels auf den Körper von Patienten mit Nierenversagen vorzuschlagen.

Absaugen und Verteilen

Inhaliertes Formoterol wird in der Lunge und im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Der Anteil der verschluckten Inhalationsdosis hängt von der Art der Inhalationsvorrichtung ab. und Inhalationstechniken. Bei Verwendung eines Mehrdosis-Dosierinhalators können es also bis zu 90% sein. Daher muss die verschluckte Fraktion beim Inhalationsweg der Verabreichung des Arzneimittels berücksichtigt werden.

Mindestens 65% der oralen Dosis von Frmoterol werden über den Verdauungstrakt absorbiert, wobei 70% dieses Volumens einem präsystemischen Metabolismus unterliegen. C max unverändertes Formoterol im Blutplasma wird innerhalb von 0,5 bis 1 Stunden nach oraler Verabreichung beobachtet. Die Verbindung mit Plasmaproteinen in Formoterol beträgt 61-64%, während die Affinität für Albumin 34% beträgt. Im Bereich der therapeutischen Dosen wird keine Sättigung der Affinität beobachtet. Bei oraler Verabreichung beträgt T 1/2 2-3 Stunden. Bei Inhalation von 12-96 μg Formoterolfumarat ist die Absorption von Formoterol linear.

Der Formoterol-Metabolismus wird insbesondere aufgrund der direkten Konjugation der Phenolhydroxylgruppe durchgeführt.

Glucuronsäurekonjugate sind nicht aktiv. Der zweite signifikante Weg des Formoterolstoffwechsels ist die O-Dimethylierung durch Konjugation auf der Ebene der Phenol-2-hydroxylgruppe. Die Cytochrom P450-Enzyme CYP2D6, CYP2C9, CYP2C19 sind an der O-Demethylierung von Formoterol beteiligt. Es besteht Grund zu der Annahme, dass der Metabolismus von Formoterol hauptsächlich in der Leber stattfindet. Formoterol hemmt CYP450-Enzyme in therapeutisch signifikanten Konzentrationen nicht.

Die gesamte renale Ausscheidung von Formoterol nach einer Einzeldosisinhalation durch einen Dosierpulverinhalator steigt linear im Dosisbereich von 12-96 μg an. Die Ausscheidungsraten von unverändertem und Gesamtformoterol betragen im Durchschnitt 8% bzw. 25%. Basierend auf Messungen der Plasmakonzentrationen von Formoterol nach einmaliger Inhalation in einer Dosis von 120 μg bei 12 gesunden Probanden wurde T 1/2 bestimmt, was 10 Stunden betrug. Das Verhältnis von (R, R) - und (S, S) -Enantiomeren des unveränderten Arzneimittels während der Nierenausscheidung 40% bzw. 60%. Das relative Verhältnis dieser beiden Indikatoren ändert sich im Bereich der untersuchten Dosierungen nicht. Es gibt keine Hinweise auf eine Akkumulation eines Enantiomers relativ zu einem anderen nach wiederholter Verabreichung.

Bei gesunden Probanden wurden nach oraler Verabreichung (40-80 µg) 6-10% der Dosis als unverändertes Arzneimittel im Urin gefunden; 8% der Dosis lagen als Glucuronide vor.

Nur 67% der oralen Dosis von Formoterol werden von den Nieren (hauptsächlich in Form von Metaboliten) ausgeschieden, der Rest der Dosis über den Darm. Die renale Clearance von Formoterol beträgt 150 ml / min.

Grundlegende Therapie von Asthma, einschließlich der Ernennung einer Kombinationstherapie (inhalative Kortikosteroide und β 2 -adrenerge Agonisten):

- Patienten, Krankheitssymptome, die durch inhalative Kortikosteroide und β 2 -Adrenomimetika mit kurzer Wirkung nicht ausreichend kontrolliert werden;

- Patienten, die wirksame Erhaltungsdosen von inhalierten Kortikosteroiden und β 2 -adrenergen Agonisten erhalten.

Foster ist nicht zur Erstbehandlung von Asthma bronchiale vorgesehen. Die Auswahl der Medikamentendosis, die Teil von Foster ist, erfolgt individuell und abhängig von der Schwere der Erkrankung. Dies muss nicht nur zu Beginn der Behandlung mit kombinierten Arzneimitteln berücksichtigt werden, sondern auch bei der Änderung der Erhaltungsdosis des Arzneimittels. Für den Fall, dass einzelne Patienten eine andere Kombination von Dosen der aktiven Komponenten als bei Foster benötigen, sollten β 2 -Adrenomimetika und / oder Glucocorticosteroide in separaten Inhalatoren verschrieben werden.

Für Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 1-2 Inhalationen 2 mal täglich. Die Patienten sollten unter ständiger Aufsicht eines Arztes stehen, um die Foster-Dosis angemessen auswählen zu können. Die Dosis sollte auf den niedrigsten Wert reduziert werden, vor dessen Hintergrund eine optimale Kontrolle der Symptome von Asthma bronchiale aufrechterhalten wird. Wenn Sie die Symptome von Asthma bronchiale vor dem Hintergrund der empfohlenen Mindestdosis des Arzneimittels vollständig unter Kontrolle haben, können Sie im nächsten Stadium versuchen, eine Monotherapie mit inhalativem GCS zu vereinbaren.

Für ältere Patienten ist keine spezielle Dosisauswahl des Arzneimittels erforderlich.

Es liegen keine Daten zur Einnahme von Foster bei Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz vor.

Gebrauchsanweisung des Inhalators.

Dem Patienten muss beigebracht werden, den Inhalator korrekt zu verwenden und die Inhalationstechnik regelmäßig zu überprüfen.

Vor der ersten Verwendung des Inhalators oder nach 3 Tagen oder länger nach einer Unterbrechung der Verwendung muss die erste Dosis in die Luft gesprüht werden, um sicherzustellen, dass sie funktioniert.

1. Nehmen Sie den Inhalator mit Daumen und Zeigefinger.

2. Entfernen Sie die Schutzkappe vom Mundstück des Inhalators.

3. Nehmen Sie das Mundstück in Ihren Mund, umklammern Sie es fest mit Ihren Lippen und atmen Sie vollständig durch die Nase aus.

4. Atmen Sie tief ein und drücken Sie gleichzeitig mit dem Zeigefinger auf das Ende der Spraydose.

5. Halten Sie nach dem Einatmen den Atem so lange wie möglich an. Nehmen Sie dann das Mundstück aus dem Mund und atmen Sie normal weiter.

So erhalten Sie die zweite Dosis: Halten Sie den Inhalator aufrecht, warten Sie etwa 30 Sekunden und wiederholen Sie dann die Schritte 3 bis 5.

Schließen Sie das Mundstück nach Gebrauch fest mit einer Schutzkappe.

Wenn Sie die Schritte 3 und 4 ausführen, können Sie sich nicht beeilen. Sie sollten so langsam wie möglich einatmen, bevor Sie das Inhalationsventil drücken.

Wenn das Gas teilweise aus der Oberseite des Inhalators oder aus den Mundwinkeln des Patienten entweicht, wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 3.

Für Patienten mit schwachen Händen ist es bequemer, den Inhalator mit beiden Händen zu halten. Daher muss der obere Teil des Inhalators mit zwei Zeigefingern und der untere Teil mit den Daumen gehalten werden.

Spülen Sie den Mund nach dem Einatmen mit Wasser aus..

Um das Mundstück sauber zu halten, wird empfohlen, es mit warmem Wasser abzuspülen, da es schmutzig wird.

Es liegen keine klinischen Daten zur Verwendung von Foster mit einem Abstandshalter vor. Daher wird die empfohlene Dosierung des Arzneimittels unter Berücksichtigung der Tatsache angegeben, dass ein Inhalator ohne Abstandshalter mit einem Standardaktivator verwendet wird.

Es ist zu beachten, dass bei Verwendung von Foster mit einem Abstandshalter möglicherweise die Dosis angepasst werden muss.

Foster enthält Beclomethasondipropionat und Formoterolfumarat, und daher sollte erwartet werden, dass es für diese Komponenten charakteristische Nebenwirkungen verursachen kann. Es gibt keine Hinweise darauf, dass ihre gleichzeitige Anwendung zusätzliche Nebenwirkungen verursacht.

Die mit der Verwendung von Beclomethasondipropionat und Formoterol als feste Kombination (Foster) verbundenen Nebenwirkungen sind nachstehend aufgeführt.

Von der Seite des Zentralnervensystems: oft - Kopfschmerzen.

Aus den Atemwegen: oft - Heiserkeit der Stimme; seltener - Rhinitis, Dysphonie, Husten, leichte Halsreizung, Bronchospasmus.

Aus dem Herz-Kreislauf-System: seltener - Herzklopfen, Verlängerung des QT-Intervalls, EKG-Veränderungen.

Aus dem Bewegungsapparat: Zittern, Muskelkrämpfe.

Aus dem hämopoetischen System: Granulozytopenie, eine Zunahme der Thrombozytenzahl.

Aus dem Verdauungssystem: trockener Mund, Brennen in den Lippen, Dysphagie, Dyspepsie, Durchfall.

Vom Immunsystem: allergische Dermatitis; Zunahme des C-reaktiven Proteins.

Stoffwechselstörungen: Hypokaliämie.

Infektionen: Pharyngitis, Grippe, Candidiasis der Mundschleimhaut, Pharynx und Speiseröhre, vaginale Candidiasis, Gastroenteritis, Sinusitis.

Unter den häufigsten Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Formoterol verbunden sind, werden typische Beta-2-Adrenomimetika wie Hypokaliämie, Kopfschmerzen, Tremor, Herzklopfen, Husten, Muskelkrämpfe und die Verlängerung des QTc-Intervalls beschrieben.

Für Beclomethasondipropionat charakteristische Nebenwirkungen: Candidiasis der Mundschleimhaut und des Rachens, Reizung des Rachens.

Wie andere inhalative Medikamente kann Foster paradoxe Bronchospasmen verursachen..

Andere für Formoterol charakteristische Nebenwirkungen: Thrombozytopenie, Angioödem, Hyperglykämie, erhöhte Insulinspiegel im Blut, freie Fettsäuren, Glycerin und Ketonderivate, Schlafstörungen, Halluzinationen, Müdigkeit, Angstzustände, Geschmacksveränderungen (Dysgeusie), Tachykardie, ventrikuläre Extrasystole, Angina pectoris, Vorhofflimmern, arterielle Hypertonie, arterielle Hypotonie, Verschlimmerung von Asthma bronchiale, Atemnot, Übelkeit, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Hyperhydro, Myalgie, Nephritis, peripheres Ödem.

Systemische Wirkungen von Kortikosteroiden (einschließlich Beclomethasondipropionat) treten mit der Ernennung hoher Dosen über einen langen Zeitraum auf. Dazu gehören: Hemmung der Nebennierenfunktion, verminderte Knochenmineraldichte, Wachstumsstörungen bei Kindern und Jugendlichen, Glaukom und Katarakt.

Überempfindlichkeitsreaktionen umfassen: Juckreiz, Hautausschlag, Erythem und Schwellung der Augen, des Gesichts, der Lippen und des Rachens.

- Alter der Kinder bis 12 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Vorsichtsmaßnahmen: Schwangerschaft, Stillzeit, Lungentuberkulose, Pilz-, Virus- oder Bakterieninfektionen der Atemwege, Thyreotoxikose, Phäochromozytom, Diabetes mellitus, unkontrollierte Hypokaliämie, idiopathische hypertrophe subaortale Stenose, AV-Block Grad III, schwere arterielle Hypertonie, Aneurysma jeglicher Lokalisation oder anderer schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen (akuter Myokardinfarkt, koronare Herzkrankheit, Tachyarrhythmie, dekompensierte chronische Herzinsuffizienz, verlängertes QT-Intervall (in Form) Terol kann zu einer Verlängerung des Intervalls QT führen. C).

Es liegen keine klinischen Daten zur Anwendung von Foster während der Schwangerschaft vor. Im Tierversuch wurden keine embryotoxischen oder teratogenen Wirkungen festgestellt.

Während der Schwangerschaft sollte Foster nur in Fällen angewendet werden, in denen der Nutzen der Verwendung des Arzneimittels das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt. Es wird empfohlen, eine Mindestdosis zu verschreiben, die eine wirksame Kontrolle der Symptome von Asthma bronchiale ermöglicht.

Es liegen keine Daten zum Eindringen von Foster in die Muttermilch von Frauen vor. Stillende Frauen können nur dann Pflege erhalten, wenn die erwartete therapeutische Wirkung für die Mutter das potenzielle Risiko für das Baby überwiegt.

Symptome: Im Falle einer Überdosierung treten Symptome auf, die für Beta 2 -Adrenomimetika typisch sind und durch Formoterol verursacht werden, wie Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Zittern, Schläfrigkeit, Herzklopfen, Tachykardie, ventrikuläre Arrhythmie, verlängertes QTc-Intervall, metabolische Azidose, Hypokaliämie,.

Behandlung: symptomatische Behandlung. In schweren Fällen Krankenhausaufenthalt. Die Verwendung von kardioselektiven Betablockern kann mit Vorsicht in Betracht gezogen werden, da die Verwendung dieser Mittel Bronchospasmus verursachen kann. Es ist notwendig, den Kaliumspiegel im Blutplasma zu überwachen.

Das Einatmen von Beclomethasondipropionat-Dosen, die höher als empfohlen sind, kann zu einer vorübergehenden Hemmung der Nebennierenrindenfunktion führen. In der Regel sind hierfür keine Notfallmaßnahmen erforderlich, da in den meisten Fällen die normale Nebennierenfunktion innerhalb weniger Tage wiederhergestellt ist. Es wird empfohlen, den Cortisolspiegel im Blutplasma zu kontrollieren.

Bei chronischer Anwendung übermäßiger Dosen von Beclomethasondipropionat kann eine systemische Wirkung auftreten: Eine signifikante Hemmung der Nebennierenrinde kann bis zur Nebennierenkrise auftreten. Akute Nebennierenkrise manifestiert sich als Hypoglykämie, begleitet von Verwirrung und / oder Krampfanfällen. Situationen, die eine akute Nebennierenkrise auslösen können, sind Trauma, Operation, Infektion oder eine rasche Reduzierung der in Foster enthaltenen Beclomethason-Dosis. Bei chronischer Überdosierung wird empfohlen, die Reservefunktion der Nebennierenrinde zu überwachen.

Beta-adrenerge Blocker können die Wirkung von Formoterol schwächen. Foster sollte nicht gleichzeitig mit Betablockern (einschließlich Augentropfen) verabreicht werden, außer in erzwungenen Fällen.

Durch die gemeinsame Anwendung von Foster und anderen beta-adrenergen Arzneimitteln ist eine Erhöhung der Nebenwirkung von Formoterol möglich.

Die gleichzeitige Anwendung von Foster und Chinidin, Disopyramid, Procainamid, Phenothiazinen, Antihistaminika (Terfenadin), MAO-Inhibitoren und trizyklischen Antidepressiva kann das QTc-Intervall verlängern und das Risiko für ventrikuläre Arrhythmien erhöhen.

Darüber hinaus können Levodopa, Levothyroxin, Oxytocin und Alkohol die Herzmuskeltoleranz gegenüber Beta-2-Adrenomimetika verringern.

Die gleichzeitige Anwendung von MAO-Hemmern sowie Arzneimitteln mit ähnlichen Eigenschaften wie Furazolidon und Procarbazin kann zu einem Anstieg des Blutdrucks führen.

Während der Vollnarkose mit halogenierten Kohlenwasserstoffpräparaten besteht bei Patienten ein erhöhtes Risiko, Arrhythmien zu entwickeln..

Infolge der Verwendung von Beta-2-Adrenomimetika kann eine Hypokaliämie auftreten, die durch die gleichzeitige Behandlung mit Xanthin-Derivaten, Mineral-Derivaten von Kortikosteroiden und Diuretika verschlimmert werden kann. Hypokaliämie kann die Veranlagung zur Entwicklung von Arrhythmien bei Patienten erhöhen, die Herzglykoside einnehmen.

Aufgrund des geringen Ethanolgehalts können bei Patienten mit Überempfindlichkeit, die Disulfiram oder Metronidazol einnehmen, Wechselwirkungen auftreten.

Lagern Sie das Medikament bei einer Temperatur von + 2 ° -8 ° C an einem sonnengeschützten Ort, fern von Heizgeräten. Nicht einfrieren. Von Kindern fern halten.

Die Haltbarkeit beträgt 18 Monate. Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Datum verwenden..

Bei Patienten mit Begleiterkrankungen wie koronarer Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Verschlimmerung von Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, chronischer Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus, Prostatahypertrophie, Glaukom ist bei der Auswahl einer Foster-Dosis besondere Vorsicht geboten.

Vorsichtsmaßnahmen sollten bei der Behandlung von Patienten mit einem verlängerten QTc-Intervall (QTc> 0,44 Sekunden) beachtet werden. Formoterol kann ein verlängertes QTc-Intervall verursachen. Foster kann bei Patienten mit Tachyarrhythmie nur mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen wie der EKG-Überwachung angewendet werden..

Besondere Vorsichtsmaßnahmen sollten bei Patienten mit instabilem Asthma bronchiale beachtet werden, die kurzwirksame Bronchodilatatoren verwenden, um Anfälle während der Verschlimmerung von schwerem Asthma bronchiale zu lindern Risiko
Die Entwicklung einer Hypokaliämie nimmt gegen Hypoxie und unter anderen Bedingungen zu, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Manifestation der Entwicklung einer Hypokaliämie zunimmt. In solchen Fällen wird empfohlen, den Serumkaliumspiegel zu überwachen..

Das Einatmen hoher Formoterol-Dosen kann zu einem Anstieg des Blutzuckers führen. Während des Behandlungszeitraums sollte die Konzentration von Glukose im Blut bei Patienten mit Diabetes überwacht werden. Wenn eine Anästhesie geplant ist
Bei halogenierten Kohlenwasserstoffpräparaten muss der Patient gewarnt werden, Foster 12 Stunden lang nicht zu verwenden, bevor mit der Anästhesie begonnen wird.

Wie bei der Ernennung anderer GCS sollte die Notwendigkeit der Anwendung und Dosis von Foster bei Patienten mit aktiven oder inaktiven Formen von Lungentuberkulose, Pilz-, Virus- oder Bakterieninfektionen der Atemwege überprüft werden.

Aufgrund der Gefahr einer Exazerbation kann die Foster-Behandlung nicht abrupt abgebrochen werden. Die Dosis sollte schrittweise und unter Aufsicht eines Arztes reduziert werden.

Wenn Patienten diese Behandlung bereits einnehmen (inhalative oder orale Kortikosteroide), muss sie unverändert fortgesetzt werden, auch wenn sich die Symptome bessern.

Das Fortbestehen von Symptomen von Asthma bronchiale oder die Notwendigkeit, die Foster-Dosis zu erhöhen, kann auf eine Verschlechterung des Verlaufs von Asthma bronchiale und die Notwendigkeit einer Überprüfung der Behandlung hinweisen. Zur Linderung akuter Bronchospasmus-Anfälle wird den Patienten empfohlen, ständig kurz wirkende Beta-2-Adrenomimetika zu verwenden.

Während einer Verschlimmerung von Asthma bronchiale sollte keine Pflegebehandlung verschrieben werden.

Wie bei jeder anderen Inhalationstherapie kann sofort ein paradoxer Bronchospasmus auftreten
Erhöhtes Keuchen nach Einnahme einer Dosis des Arzneimittels. In diesem Zusammenhang sollte die Pflegetherapie abgebrochen, die Behandlungstaktik überprüft und gegebenenfalls eine alternative Therapie verschrieben werden.

Jedes inhalierte GCS kann systemische Auswirkungen haben, insbesondere bei längerer Anwendung in hohen Dosen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Wahrscheinlichkeit, solche Symptome zu entwickeln, viel geringer ist als bei oraler GCS-Behandlung. Mögliche systemische Effekte sind die Hemmung der Nebennierenfunktion, Wachstumsstörungen bei Kindern und Jugendlichen, verminderte Knochenmineraldichte, Katarakte und Glaukom. In Anbetracht des Vorstehenden sollte die Dosis des inhalierten GCS auf ein Minimum titriert werden, um die Aufrechterhaltung einer wirksamen Kontrolle zu gewährleisten.

Bei chronischer Anwendung übermäßiger Dosen von Beclomethasondipropionat kann eine systemische Wirkung auftreten: Eine signifikante Hemmung der Nebennierenrinde kann bis zur Nebennierenkrise auftreten. Eine Nebennierenkrise äußert sich in Anorexie, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Hypotonie, Hypoglykämie, begleitet von Verwirrtheit und / oder Krämpfen. Situationen, die eine akute Nebennierenkrise auslösen können, umfassen Trauma, Operation, Infektion oder
schnelle Reduzierung der in Foster enthaltenen Beclomethason-Dosis. Bei chronischer Überdosierung wird empfohlen, die Reservefunktion der Nebennierenrinde zu überwachen.

Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass die Nebennierenfunktion gegenüber einer früheren systemischen Therapie mit Kortikosteroiden beeinträchtigt war, sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wenn Patienten zur Foster-Behandlung überführt werden.

Die Vorteile der Inhalationstherapie minimieren in der Regel die Notwendigkeit einer oralen GCS. Bei Patienten, die die orale GCS abbrechen, kann eine unzureichende Nebennierenfunktion jedoch lange bestehen bleiben. Patienten, die in der Vergangenheit dringend hohe GCS-Dosen verabreichten oder eine Langzeitbehandlung mit hochdosiertem inhalativem GCS erhielten, können ebenfalls zu dieser Risikogruppe gehören.

Es ist notwendig, den zusätzlichen Termin für Kortikosteroide während Stress oder Operationen vorzusehen.

Es wird empfohlen, dass der Patient angewiesen wird, seinen Mund nach Inhalation der Erhaltungsdosen mit Wasser auszuspülen, um das Risiko einer Candidiasis der Mundschleimhaut und des Rachens zu vermeiden.

Der Zylinder steht unter Druck: Nicht hohen Temperaturen aussetzen, nicht durchstechen, nicht ins Feuer werfen, auch nicht leer. Innerhalb von 3 Monaten nach Gebrauch verwenden..

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Wirksame Behandlungen bei starker Erkältung und Niesen ohne Fieber
Warum Niesen und laufende Nase ohne Fieber auftretenWenn Sie eine laufende Nase haben und ohne Fieber niesen, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass Ihre eigene Immunität versucht, die Krankheit zu bekämpfen.
Orange Rotz
Eine Person ist mit einem Problem wie dem Auftreten von Orangenrotz konfrontiert. Der pathologische Prozess weist auf ein ernstes Problem im Körper hin. Der Patient benötigt eine sofortige Therapie zur Bekämpfung der aktiven Infektion.
Postnasales Syndrom: Woher kommt der Schleim im Nasopharynx und ob er behandelt werden sollte?
Was deutet das Vorhandensein von Schleim im Pharynx an? Wie man diese eigentümliche Form der Erkältung loswird?