Beclomethason

Beclomethason - ein topisches Glukokortikosteroid.
Beclomethasondipropionat ist ein Prodrug und hat einen schwachen Tropismus für Kortikosteroidrezeptoren. Unter dem Einfluss von Esterasen wird es zu einem aktiven Metaboliten - Beclomethason-17-monopropionat (B-17-MP), der eine ausgeprägte lokale entzündungshemmende Wirkung hat. Reduziert Entzündungen durch Reduzierung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf „späte“ Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer „sofortigen“ allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Verringerung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen) und verbessert den mukoziliären Transport. Unter der Wirkung von Beclomethason nimmt die Anzahl der Mastzellen in der Bronchialschleimhaut ab, das Epithelödem, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen, das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen nehmen ab, die Makrophagenmigration wird gehemmt, die Intensität der Infiltrations- und Granulationsprozesse wird verringert. Erhöht die Anzahl der aktiven beta-adrenergen Rezeptoren, stellt die Reaktion des Patienten auf Bronchodilatatoren wieder her und verringert die Häufigkeit ihrer Verwendung. Fast keine resorptive Wirkung nach Inhalation.
Stoppt den Bronchospasmus nicht, die therapeutische Wirkung entwickelt sich allmählich, normalerweise nach 5-7 Tagen Kursanwendung von Beclomethasondipropionat.
Pharmakokinetik
In Beclomethason-Lungengewebe wird Dipropionat schnell zu Beclomethasonmonopropionat hydrolysiert, das wiederum zu Beclomethason hydrolysiert wird. Der Teil der Dosis, der versehentlich verschluckt wird, wird beim „ersten Durchgang“ durch die Leber weitgehend inaktiviert. In der Leber wird Beclomethasondipropionat in Beclomethasonmonopropionat und dann in polare Metaboliten umgewandelt. Die Bindung eines Wirkstoffs im systemischen Kreislauf an Plasmaproteine ​​beträgt 87%. Der Hauptteil des Arzneimittels (35-76%) wird innerhalb von 96 Stunden nach dem Magen-Darm-Trakt, hauptsächlich in Form von polaren Metaboliten, 10-15% - über die Nieren ausgeschieden.

Anwendungshinweise:
Beclomethason-Aerosol wird in der Basistherapie verschiedener Formen von Asthma bronchiale bei Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren eingesetzt.

Art der Anwendung:
Beclomethason ist nur zur Inhalation bestimmt..
Beclomethason wird regelmäßig angewendet (auch wenn keine Krankheitssymptome vorliegen), wobei die Dosis von Beclomethasondipropionat unter Berücksichtigung der jeweils klinischen Wirkung ausgewählt wird.
Bei einem milden Verlauf von Asthma bronchiale beträgt das Volumen der erzwungenen Inspiration (FEV) oder der maximalen exspiratorischen Flussrate (PSV) mehr als 80% der richtigen Werte mit einem Bereich von PSV-Indikatoren von weniger als 20%.
Im moderaten Verlauf von FEV oder PSV sind es 60-80% der richtigen Werte, die tägliche Streuung der PSV-Indikatoren beträgt 20-30%.
Im schweren Verlauf von FEV oder PSV beträgt 60% der fälligen Werte, die tägliche Streuung der PSV-Indikatoren beträgt mehr als 30%.
Bei der Umstellung auf eine hohe Dosis inhalierten Beclomethasondipropionats können viele Patienten, die systemische Glukokortikosteroide erhalten, ihre Dosis reduzieren und vollständig abbrechen.
Die Anfangsdosis von Beclomethason wird durch den Schweregrad von Asthma bronchiale bestimmt. Die tägliche Dosis ist in mehrere Dosen unterteilt.
Abhängig von der individuellen Reaktion des Patienten kann die Dosis des Arzneimittels erhöht werden, bis der klinische Effekt auftritt, oder auf die minimale wirksame Dosis reduziert werden.
Kinder von 4 bis 12 Jahren
Die Anfangsdosis beträgt 2 mal täglich 50 µg. Bei Bedarf kann die Anfangsdosis zweimal täglich auf 100 µg erhöht werden. Maximale Einzeldosis 200 µg.
Die maximale Tagesdosis beträgt 400 µg. Die tägliche Dosis ist in 2-4 Dosen unterteilt.
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:
Empfohlene Anfangsdosen:
leichtes Asthma bronchiale - 200-600 mcg / Tag;
mäßiges Asthma Asthma bronchiale - 600-1000 mcg / Tag;
schweres Asthma bronchiale - 1000-2000 mcg / Tag.
Die Behandlung von Asthma bronchiale basiert auf einem schrittweisen Ansatz - die Therapie wird entsprechend dem der Schwere der Erkrankung entsprechenden Stadium begonnen. Inhalative Kortikosteroide werden in der zweiten Therapiestufe verschrieben.
Stufe 2. Grundtherapie.
Beclomethasondipropionat 100-400 µg 2 mal täglich.
Stufe 3. Grundtherapie.
Wenden Sie inhaliertes GCS in einer hohen Dosis oder in einer Standarddosis an, jedoch in Kombination mit lang wirkenden inhalativen p-2-adrenergen Agonisten.
Beclomethasondipropionat in einer hohen Dosis - 800-1600 µg / Tag, in einigen Fällen Megadosen bis zu 2000 µg / Tag.
Schritt 4. Schweres Asthma.
Beclomethasondipropionat in einer hohen Dosis - 800-1600 µg / Tag, in einigen Fällen Megadosen bis zu 2000 µg / Tag.
Schritt 5. Schweres Asthma.
Beclomethasondipropionat in hoher Dosis (siehe Schritte 3 und 4).
Spezielle Patientengruppen
Bei Patienten mit Nieren- oder Leberversagen muss die Beclomethason-Dosis bei älteren Menschen nicht angepasst werden.
Überspringen einer Einzeldosis des Arzneimittels
Wenn Sie versehentlich die Inhalation überspringen, muss die nächste Dosis zum richtigen Zeitpunkt gemäß dem Behandlungsschema eingenommen werden..
Anweisungen für den Patienten zur Verwendung eines Inhalators
Überprüfen Sie den Betrieb des Inhalators vor seiner ersten Verwendung sowie ob Sie ihn längere Zeit nicht benutzt haben oder ob der Zylinder auf eine niedrige Temperatur abgekühlt wurde und Sie ihn dann auf Raumtemperatur erwärmt haben. Entfernen Sie zur Überprüfung die Schutzkappe von der Inhalationsdüse, drehen Sie den Ballon um, legen Sie den Zeigefinger auf die Unterseite des Ballons und den Daumen oben auf die Inhalatordüse, schütteln Sie den Ballon auf und ab und machen Sie 2 Klicks mit Daumen und Zeigefinger, wobei Sie den Düsenauslass lenken -Inhalator zur Seite.

Nachdem der Aerosolspray nach dem zweiten Drücken aufgetreten ist, gehen Sie wie unten beschrieben vor und beginnen Sie mit den Worten: „Stellen Sie sicher, dass sich kein Staub und Schmutz im Auslassrohr befindet.“.
Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels ist Folgendes erforderlich:
Entfernen Sie die Schutzkappe von der Inhalationsdüse. Stellen Sie sicher, dass sich kein Staub oder Schmutz im Auslassrohr befindet..
Halten Sie die Flasche mit dem Boden nach oben aufrecht, mit dem Zeigefinger am Boden der Flasche und dem Daumen oben auf der Inhalationsdüse. Schütteln Sie die Dose auf und ab.
Atme so tief wie möglich aus (ohne Spannung). Halten Sie das Auslassrohr der Inhalationsdüse mit Ihren Lippen fest.
Atme langsam tief ein. Geben Sie zum Zeitpunkt der Inspiration durch Drücken von Daumen und Zeigefinger eine Dosis des Arzneimittels frei. Atme langsam weiter ein.
Nehmen Sie die Inhalationsdüse aus Ihrem Mund und halten Sie den Atem 10 Sekunden lang oder so lange wie möglich ohne Stress an. Atme langsam aus.
Wenn mehr als eine Medikamentendosis erforderlich ist, warten Sie etwa eine Minute und wiederholen Sie dann den Vorgang ab Schritt 2. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf die Inhalationsdüse..
Beeilen Sie sich nicht in den Schritten 3 und 4. Es ist wichtig, so langsam wie möglich zu atmen, wenn eine Dosis Arzneimittel verabreicht wird. Übe zuerst vor dem Spiegel. Wenn Sie bemerken, dass Dampf aus Ihren Mundwinkeln austritt, beginnen Sie erneut mit Schritt 2..
Inhalatorreinigung.
Die Inhalationsdüse sollte mindestens einmal pro Woche gereinigt werden. Nehmen Sie die Inhalationsdüse aus der Flasche und spülen Sie sie und die Schutzkappe mit warmem Wasser aus. Verwenden Sie kein heißes Wasser. Gründlich trocknen, aber keine Heizgeräte verwenden. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf die Inhalationsdüse und die Kappe auf den Zylinder. Tauchen Sie den Zylinder nicht in Wasser.

Nebenwirkungen:
Nebenwirkungen werden in Abhängigkeit von der anatomischen und physiologischen Klassifizierung und dem Auftreten aufgelistet. Die Häufigkeit des Auftretens wird wie folgt bestimmt: sehr oft (? 1/10, oft (? 1/100 und Benachrichtigungen Abonnieren)

Beclomethason, 250 µg / Dosis, 200 Dosen, Dosieraerosol zur Inhalation, 1 Stk.

Anleitung für Beclomethason

Struktur

1 Dosis des Arzneimittels enthält:

Beclomethasondipropionat - 0,05 mg

(in Bezug auf 100% Substanz)

Ethanol 96% 2,1 mg,

Norfluran (Tetrafluorethan) 87,2 mg.

1 Dosis des Arzneimittels enthält:

Beclomethasondipropionat - 0,1 mg

(in Bezug auf 100% Substanz)

Ethanol 96% 4,2 mg,

Norfluran (Tetrafluorethan) 84,0 mg.

1 Dosis des Arzneimittels enthält:

Beclomethasondipropionat - 0,25 mg

(in Bezug auf 100% Substanz)

Ethanol 96% 10,5 mg,

Norfluran (Tetrafluorethan) 74,4 mg.

Jeder Inhalator enthält 200 Dosen.

Beschreibung der Darreichungsform

Die Zubereitung ist eine farblose oder fast farblose Lösung, die in einem Aluminiumzylinder mit einem Dosierventil unter Druck steht, das mit einer Sprühdüse mit einer Schutzkappe ausgestattet ist. Das Medikament wird beim Verlassen des Behälters als Aerosolstrahl gesprüht.

Pharmakodynamik

Beclomethasondipropionat ist ein Prodrug und hat einen schwachen Tropismus für GCS-Rezeptoren. Unter dem Einfluss von Esterasen wird es zu einem aktiven Metaboliten - Beclomethason-17-monopropionat (B-17-MP), der eine ausgeprägte lokale entzündungshemmende Wirkung hat. Reduziert Entzündungen durch Reduzierung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf „späte“ Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer „sofortigen“ allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Verringerung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen) und verbessert den mukoziliären Transport. Unter der Wirkung von Beclomethason nimmt die Anzahl der Mastzellen in der Bronchialschleimhaut ab, das Epithelödem, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen, das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen nehmen ab, die Makrophagenmigration wird gehemmt, die Intensität der Infiltrations- und Granulationsprozesse wird verringert. Erhöht die Anzahl der aktiven beta-adrenergen Rezeptoren, stellt die Reaktion des Patienten auf Bronchodilatatoren wieder her und verringert die Häufigkeit ihrer Verwendung. Fast keine resorptive Wirkung nach Inhalation.

Es stoppt den Bronchospasmus nicht, die therapeutische Wirkung entwickelt sich allmählich, normalerweise nach 5-7 Tagen Kursanwendung von Beclomethasondipropionat.

Pharmakokinetik

In Beclomethason-Lungengewebe wird Dipropionat schnell zu Beclomethasonmonopropionat hydrolysiert, das wiederum zu Beclomethason hydrolysiert wird. Der Teil der Dosis, der versehentlich verschluckt wird, wird beim „ersten Durchgang“ durch die Leber weitgehend inaktiviert. Der Prozess der Umwandlung von Beclomethasondipropionat zu Beclomethasonmonopropionat und dann zu polaren Metaboliten findet in der Leber statt. Die Bindung des Wirkstoffs im systemischen Kreislauf an Plasmaproteine ​​beträgt 87%. Der Hauptteil des Arzneimittels (35–76%) wird innerhalb von 96 Stunden nach dem Magen-Darm-Trakt, hauptsächlich in Form von polaren Metaboliten, 10–15%, über die Nieren ausgeschieden.

Beclomethason: Indikationen

Grundtherapie verschiedener Formen von Asthma bronchiale bei Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren.

Beclomethason: Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels.

Kinder bis 4 Jahre. Beclomethason, das 250 µg in einer Dosis enthält, ist nicht zur Anwendung in der Pädiatrie vorgesehen (d. H. Bei Kindern unter 18 Jahren)..

Anwendung bei Glaukom, systemischen Infektionen (bakteriell, viral, pilzartig, parasitär), Osteoporose, Zirrhose, Hypothyreose, Schwangerschaft, Stillzeit.

Schwangerschaft und Stillzeit

Beclomethason sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden und nur dann, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.

Dosierung und Anwendung

Beclomethason ist nur zur Inhalation bestimmt..

Beclomethason wird regelmäßig angewendet (auch wenn keine Krankheitssymptome vorliegen), wobei die Dosis von Beclomethasondipropionat unter Berücksichtigung der jeweils klinischen Wirkung ausgewählt wird.

Bei einem milden Verlauf von Asthma bronchiale beträgt das Volumen der erzwungenen Inspiration (FEV) oder der maximalen exspiratorischen Flussrate (PSV) mehr als 80% der richtigen Werte mit einem Bereich von PSV-Indikatoren von weniger als 20%.

Im moderaten Verlauf von FEV oder PSV sind es 60–80% der richtigen Werte, die tägliche Streuung der PSV-Indikatoren beträgt 20–30%.

Im schweren Verlauf von FEV oder PSV beträgt 60% der fälligen Werte, die tägliche Streuung der PSV-Indikatoren beträgt mehr als 30%.

Bei der Umstellung auf eine hohe Dosis inhalierten Beclomethasondipropionats können viele Patienten, die systemische Glukokortikosteroide erhalten, ihre Dosis reduzieren und vollständig abbrechen.

Die Anfangsdosis von Beclomethason wird durch den Schweregrad von Asthma bronchiale bestimmt. Die tägliche Dosis ist in mehrere Dosen unterteilt.

Abhängig von der individuellen Reaktion des Patienten kann die Dosis des Arzneimittels erhöht werden, bis der klinische Effekt auftritt, oder auf die minimale wirksame Dosis reduziert werden.

Kinder von 4 bis 12 Jahren

Die Anfangsdosis beträgt 2 mal täglich 50 µg. Bei Bedarf kann die Anfangsdosis zweimal täglich auf 100 µg erhöht werden. Maximale Einzeldosis 200 µg.

Die maximale Tagesdosis beträgt 400 µg. Die tägliche Dosis ist in 2–4 Dosen unterteilt.

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:

Empfohlene Anfangsdosen:

· Asthma bronchiale mit leichtem Verlauf - 200–600 mcg / Tag;

· Mäßiges Asthma Asthma bronchiale - 600-1000 mcg / Tag;

Schweres Asthma bronchiale - 1000–2000 mcg / Tag.

Die Behandlung von Asthma bronchiale basiert auf einem schrittweisen Ansatz - die Therapie wird entsprechend dem der Schwere der Erkrankung entsprechenden Stadium begonnen.

Inhalative Kortikosteroide werden in der zweiten Therapiestufe verschrieben.

Stufe 2. Grundtherapie.

Beclomethasondipropionat 100-400 µg 2 mal täglich.

Stufe 3. Grundtherapie.

Wenden Sie inhaliertes GCS in einer hohen Dosis oder in einer Standarddosis an, jedoch in Kombination mit inhaliertem β2-lang wirkende Adrenomimetika.

Beclomethasondipropionat in einer hohen Dosis - 800–1600 mcg / Tag, in einigen Fällen Megadosen bis zu 2000 mcg / Tag.

Stufe 4. Schweres Asthma.

Beclomethasondipropionat in einer hohen Dosis - 800–1600 mcg / Tag, in einigen Fällen Megadosen bis zu 2000 mcg / Tag.

Stufe 5. Schweres Asthma.

Beclomethasondipropionat in hoher Dosis (siehe Schritte 3 und 4).

Spezielle Patientengruppen

Bei Patienten mit Nieren- oder Leberversagen muss die Beclomethason-Dosis bei älteren Menschen nicht angepasst werden.

Überspringen einer Einzeldosis des Arzneimittels

Wenn Sie versehentlich die Inhalation überspringen, muss die nächste Dosis zum richtigen Zeitpunkt gemäß dem Behandlungsschema eingenommen werden..

Beclomethason: Nebenwirkungen

Nebenwirkungen werden nach anatomophysiologischer Klassifikation und Auftreten aufgelistet. Die Häufigkeit des Auftretens wird wie folgt bestimmt: sehr oft ≥1 / 10, oft ≥1 / 100 und

Überdosis

Eine akute Überdosierung des Arzneimittels kann zu einer vorübergehenden Abnahme der Funktion der Nebennierenrinde führen, für die keine Notfalltherapie erforderlich ist, da die Funktion der Nebennierenrinde innerhalb weniger Tage wiederhergestellt wird, was durch die Konzentration von Cortisol im Plasma bestätigt wird. Bei chronischer Überdosierung kann eine anhaltende Unterdrückung der Nebennierenrindenfunktion beobachtet werden. In solchen Fällen wird empfohlen, die Reservefunktion der Nebennierenrinde zu überwachen. Im Falle einer Überdosierung kann die Behandlung mit Beclomethason mit Dipropionat in Dosen fortgesetzt werden, die ausreichen, um eine therapeutische Wirkung aufrechtzuerhalten..

Interaktion

Beclomethason stellt die Reaktion des Patienten auf beta-adrenerge Agonisten wieder her und ermöglicht so eine Verringerung der Häufigkeit ihrer Anwendung.

In Kombination mit Induktoren der mikrosomalen Oxidation (einschließlich Phenobarbital, Phenytoin, Rifampicin usw.) kann die Wirksamkeit von Beclomethason abnehmen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Methandienon, Östrogenen, Beta2-Adrenomimetika, Theophyllin sowie systemische Kortikosteroide erhöhen die Wirksamkeit von Beclomethason.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Beclomethason wird die Wirkung von beta-adrenergen Agonisten verstärkt.

spezielle Anweisungen

Vor der Verschreibung von inhalativen Arzneimitteln muss der Patient über die Regeln für deren Anwendung informiert werden, die ein möglichst vollständiges Eindringen des Arzneimittels in die gewünschten Bereiche der Lunge gewährleisten. Die Entwicklung einer oralen Candidiasis ist am wahrscheinlichsten bei Patienten mit einem hohen Anteil an präzipitierenden Antikörpern im Blut gegen Candida-Pilz, was auf eine frühere Pilzinfektion hinweist. Spülen Sie nach dem Einatmen Mund und Rachen mit Wasser aus. Zur Behandlung von Candidiasis können topische Antimykotika verwendet werden, während die Beclomethason-Therapie fortgesetzt wird.

Wenn Patienten GCS oral einnehmen, wird Beclomethason vor dem Hintergrund der Einnahme der vorherigen GCS-Dosis verschrieben, während sich die Patienten in einem relativ stabilen Zustand befinden sollten. Nach etwa 1-2 Wochen beginnt die tägliche Dosis von oralem GCS allmählich abzunehmen. Das Dosisreduktionsschema hängt von der Dauer der vorherigen Therapie und von der Höhe der Anfangsdosis von GCS ab. Die regelmäßige Anwendung von inhalativen Kortikosteroiden ermöglicht in den meisten Fällen die Aufhebung oraler Kortikosteroide (Patienten, die weniger als 15 mg Prednisolon benötigen, können vollständig in die Inhalationstherapie überführt werden). Gleichzeitig sollte in den ersten Monaten nach dem Übergang der Zustand des Patienten sorgfältig überwacht werden, bis sein Hypophysen-Nebennieren-System so weit wiederhergestellt ist, dass auf Stresssituationen (z. B. Trauma, Operation oder Infektion) angemessen reagiert werden kann..

Bei der Übertragung von Patienten von der Einnahme systemischer Kortikosteroide auf die Inhalationstherapie können allergische Reaktionen (z. B. allergische Rhinitis, Ekzeme) auftreten, die zuvor durch systemische Medikamente unterdrückt wurden.

Patienten mit eingeschränkter Funktion der Nebennierenrinde, die in eine Inhalationsbehandlung überführt werden, müssen über eine Reserve an Kortikosteroiden verfügen und immer eine Warnkarte mit sich führen, die darauf hinweist, dass sie in Stresssituationen eine zusätzliche systemische Verschreibung von Kortikosteroiden benötigen (nach Beseitigung der Stresssituation kann die Dosis von Kortikosteroiden wieder sein reduzieren). Eine plötzliche und fortschreitende Verschlechterung der Asthmasymptome ist ein potenziell gefährlicher Zustand, der nicht selten das Leben des Patienten bedroht und eine Erhöhung der Kortikosteroiddosis erfordert. Ein indirekter Indikator für ein Versagen der Behandlung ist die häufigere Verwendung von β als zuvor.2-kurz wirkende Adrenostimulanzien.

Beclomethasondipropionat zum Einatmen soll Anfälle nicht stoppen, sondern zur regelmäßigen täglichen Anwendung. Verwenden Sie β, um Angriffe zu stoppen2Kurzwirksame Adrenostimulanzien (z. B. Salbutamol). Bei schwerer Verschlimmerung von Asthma bronchiale oder unzureichender Therapie sollte die Dosis von inhaliertem Beclomethasondipropionat erhöht und bei Infektionen systemische Kortikosteroide und Antibiotika verschrieben werden.

Mit der Entwicklung eines paradoxen Bronchospasmus sollten Sie die Verwendung von Beclomethason sofort abbrechen, den Zustand des Patienten beurteilen, eine Untersuchung durchführen und gegebenenfalls eine Therapie mit anderen Arzneimitteln verschreiben. Bei längerer Anwendung von inhalativem GCS, insbesondere in hohen Dosen, können systemische Effekte festgestellt werden (siehe „Nebenwirkungen“). Die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung ist jedoch erheblich geringer als bei Einnahme von GCS im Inneren. Daher ist es besonders wichtig, dass bei Erreichen der therapeutischen Wirkung die Dosis des inhalierten GCS auf die minimale wirksame Dosis reduziert wird, die den Krankheitsverlauf steuert. Bei einer Dosis von 1.500 µg / Tag unterdrückt das Medikament bei den meisten Patienten die Nebennierenfunktion nicht signifikant. Im Zusammenhang mit der möglichen Nebenniereninsuffizienz sollte besondere Sorgfalt angewendet und die Indikatoren für die Nebennierenrindenfunktion regelmäßig überwacht werden, wenn Patienten, die Kortikosteroide einnehmen, nach innen zur Beclomethason-Behandlung überführt werden.

Es wird empfohlen, die Wachstumsdynamik von Kindern, die über einen längeren Zeitraum inhaliertes GCS erhalten, regelmäßig zu überwachen.

Die Einführung kann mit speziellen Spendern (Spacern) erfolgen, die die Verteilung des Arzneimittels in der Lunge verbessern und das Risiko von Nebenwirkungen verringern.

Ein plötzlicher Entzug von Beclomethason-Aerosol wird nicht empfohlen.

Es ist notwendig, die Augen vor dem Erhalt des Arzneimittels zu schützen. Durch Waschen nach dem Einatmen kann eine Schädigung der Haut der Augenlider und der Nase verhindert werden.

Eine Dose Beklomethason darf nicht durchstochen, zerlegt oder ins Feuer geworfen werden, auch wenn sie leer ist. Wie die meisten anderen Aerosol-Inhalationsprodukte kann Beclomethason bei niedrigen Temperaturen weniger wirksam sein. Beim Abkühlen des Zylinders wird empfohlen, die Inhalationsdüse herauszunehmen und einige Minuten mit den Händen zu erwärmen.

Informationen über die mögliche Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen

Beclomethason

Lateinischer Name: Beclometasonum

ATX-Code: R01AD01

Wirkstoff: Beclomethason (Beclometason)

Produzent: Orion Corporation Orion Pharma (Finnland)

Beschreibung überfällig am: 10.11.17

Preis in Online-Apotheken:

Beclomethason ist ein Medikament aus der Gruppe der Glukokortikoide, das Ödeme an der Applikationsstelle beseitigt und entzündliche, allergische und asthmatische Reaktionen unterdrückt. Gleichzeitig soll das Medikament einen akuten Asthmaanfall nicht lindern, seine maximale Wirkung manifestiert sich bei längerer regelmäßiger Anwendung.

Aktive Substanz

Form und Zusammensetzung freigeben

Der Wirkstoff ist Beclomethasondipropionat, ein weißes oder cremeweißes Pulver, das geruchlos und in Wasser schwer löslich ist. Daher werden Chloroform, Aceton und Alkohol zur Herstellung der Lösung verwendet. Erhältlich in Form eines Sprays zur dosierten Inhalation durch die Nase sowie eines Pulvers zur Inhalation.

Sprühen1 Dosis
Beclomethason50 mcg
Hilfsstoffe: Ethanol 96% - 2,1 mg, Norfluran - 87,2 mg.

Anwendungshinweise

Es ist kein Zufall, dass Beclomethason zwei Freisetzungsformen aufweist, von denen jede ihr eigenes Anwendungsspektrum hat. Das Spray ist zur topischen Anwendung bestimmt und wird zur Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis, vasomotorischer Rhinitis und Nasenpolypose eingesetzt. Die andere Form - Inhalationspulver - wird als Grundtherapie bei Asthma bronchiale eingesetzt und soll die Dosis oraler Glukokortikoide reduzieren.

Kontraindikationen

Kontraindiziert bei Kindern unter 6 Jahren sowie bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Kontraindikationen für die Inhalation sind akuter Bronchospasmus, akuter Asthmaanfall, Bronchitis nicht asthmatischen Ursprungs.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Sprays sind hämorrhagische Diathese, Nasenbluten, systemische Infektionen, Herpesaugen und ARI. Es wird nicht empfohlen, das Medikament mit Ulzerationen des Nasenseptums, jüngsten Verletzungen und Operationen in der Nasenhöhle, mit Glaukom, schwerem Leberversagen und Hypothyreose einzunehmen. Es ist im ersten Trimenon der Schwangerschaft absolut kontraindiziert, in Zukunft wird es nur verschrieben, wenn die Wirkung der Therapie das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt. Das Stillen für die Dauer der Behandlung mit dem Medikament wird in der Regel abgebrochen.

Gebrauchsanweisung Beclomethason (Methode und Dosierung)

Das Dosierungsschema des Arzneimittels in all seinen Freisetzungsformen hängt von der Schwere der Erkrankung ab und wird für Kinder individuell ausgewählt - immer in niedrigeren Dosen als für Erwachsene.

Bei Inhalation beträgt die durchschnittliche Dosis für Erwachsene 400 µg / Tag, die Häufigkeit der Anwendung beträgt 2-4 Mal / Tag. Bei Bedarf kann die Dosis auf 1 g / Tag erhöht werden. Für Kinder beträgt eine Einzeldosis 50-100 µg, die Häufigkeit der Anwendung beträgt 2-4 Mal pro Tag.

Bei intranasaler Verabreichung beträgt die Dosis 400 µg / Tag, die Häufigkeit der Anwendung beträgt 1-4 Mal / Tag.

Nebenwirkungen

Das Medikament hat verschiedene lokale und systemische Nebenwirkungen. Zum Beispiel beim Einatmen ist es wund und Heiserkeit im Hals, Husten, allergische Reaktionen, Candidiasis der Mundhöhle. Das Spray kann Schmerzen in der Nasenhöhle und im Hals, Trockenheit und Reizung der Schleimhäute, Pilzinfektionen und Nasenbluten verursachen. Bei längerer Anwendung des Arzneimittels können systemische Nebenwirkungen auftreten. Von der Seite des Zentralnervensystems kann dies Kopfschmerzen, Schwindel und erhöhter Augeninnendruck sein. Mögliche Hautausschläge oder Nesselsucht, Myalgie und andere Reaktionen.

Überdosis

Überdosierungsdaten nicht beschrieben.

Analoga

Analoga nach ATX-Code: Alzedin, Beklazon, Bekotid, Klenil, Plibekod.

Treffen Sie keine Entscheidung, das Medikament selbst zu ersetzen, sondern konsultieren Sie einen Arzt.

pharmachologische Wirkung

Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Glukokortikoide. Es hat antiödematöse, antiallergische, entzündungshemmende und asthmahemmende Wirkungen. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Hemmung der Migration und Aktivität von Alveolarmakrophagen - Zellen, die einen entzündlichen allergischen Prozess auslösen. Beclomethasondipropionat ist ein grundlegendes Instrument bei der Behandlung von Asthma bronchiale. Dieses Medikament reduziert die Schleimsekretion, entspannt die glatten Muskeln der Bronchien. Die häufigste Form des Arzneimittels ist Spray. Nach dem Gebrauch wird es schnell von den Nasenschleimhäuten absorbiert und dringt durch das Blutplasma in Leber, Lunge und andere Gewebe ein und wird dann im Urin und im Kot ausgeschieden. Eine anhaltende therapeutische Wirkung wird 4-5 Tage nach Beginn der Behandlung erreicht und nimmt innerhalb weniger Wochen nach Anwendung zu.

spezielle Anweisungen

  • Beclomethason wird nicht zur Linderung von akuten Asthmaanfällen und Asthma bronchiale angewendet, die einer intensiven Pflege bedürfen.
  • Mit äußerster Vorsicht und unter strenger ärztlicher Aufsicht sollte es bei Patienten mit Nebenniereninsuffizienz angewendet werden..
  • Die Übertragung von Patienten, die ständig Kortikosteroide einnehmen, in die Inhalationsform kann nur in einem stabilen Zustand erfolgen.
  • Mit der Entwicklung einer Candidiasis der Mundhöhle und der oberen Atemwege ist eine lokale Antimykotika-Therapie angezeigt, ohne die Behandlung mit Beclomethason abzubrechen. Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen mit der Ernennung einer geeigneten Therapie sind keine Kontraindikation für die Behandlung von Beclomethason.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist im 1. Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert. In 2 und 3 wird es mit äußerster Vorsicht angewendet, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus.

Bei der Behandlung während der Stillzeit wird empfohlen, das Stillen abzubrechen.

In der Kindheit

Nicht verschrieben für Kinder unter 6 Jahren. Inhalationspräparate mit einer Dosierung von 250 µg sind bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert.

Im Alter

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung von Beclomethason mit anderen Kortikosteroiden zur systemischen oder intranasalen Anwendung ist eine ausgeprägte Unterdrückung der Nebennierenrindenfunktion möglich. Die vorherige inhalative Anwendung von Beta-Adrenostimulanzien kann die klinische Wirksamkeit des Arzneimittels erhöhen.

Apothekenurlaubsbedingungen

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem dunklen Ort aufbewahrt werden, der für Kinder unzugänglich ist..

Preis in Apotheken

Beclomethason Preis für 1 Packung ab 131 Rubel.

Die Beschreibung auf dieser Seite ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Drogenanmerkung. Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Anwendung des Arzneimittels muss ein Spezialist konsultiert und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen gelesen werden.

Beclomethason

Beclomethason ist ein hormonelles Medikament, das zum Einatmen verwendet wird, um die Schleimhaut der Atemwege zu beeinträchtigen. 1 Dosis des Arzneimittels enthält den Wirkstoff - Beclomethasondipropionat - in einer Menge von 50, 100 oder 250 µg.

Das Arzneimittel ist in Form eines Dosieraerosols erhältlich - Beclomethason-Spray sowie Pulver zum Einatmen.

Pharmakologische Wirkung von Beclomethason

Die aktive Komponente des Arzneimittels, Beclomethasondipropionat, hat antiexudative, entzündungshemmende, antiallergische und abschwellende Eigenschaften. Das Arzneimittel wird häufig als Hauptinstrument zur Behandlung von Asthma bronchiale im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt.

Unter dem Einfluss von Beclomethason nimmt die Anzahl der Mastzellen in der Schleimhautoberfläche der Bronchien ab, die sich an Stellen ansammeln, die dem Eindringen pathogener Mikroorganismen von außen ausgesetzt sind. Das Medikament hemmt die Migration von Makrophagen, die Bakterien, Reste toter Zellen, toxische und fremde Partikel einfangen und verdauen.

Die Wirkung von Beclomethasondipropionat zielt darauf ab, die Schwellung des Epithels, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen und das entzündliche Exsudat zu verringern.

Die Verwendung von Beclomethason verbessert die Funktion der äußeren Atmung, es muss jedoch berücksichtigt werden, dass das Medikament Asthmaanfälle der Bronchien nicht stoppt, da die therapeutische Wirkung seiner Anwendung 5-7 Tage nach Beginn der regelmäßigen Anwendung auftritt.

Auch in Apotheken finden Sie ein Medikament namens Beclomethasondipropionat, das ein Analogon von Beclomethason ist und die gleichen Eigenschaften aufweist.

Bei der Inhalationsmethode weist das Arzneimittel keine signifikante systemische Aktivität auf. Etwa 10 bis 20 Prozent der verwendeten Dosis werden an die Lunge abgegeben, wenn beim Eindringen in den Verdauungstrakt die aktive Komponente von der Leber inaktiviert wird.

Unabhängig von der Art der Anwendung wird das Medikament innerhalb von 4 Tagen aus dem Körper ausgeschieden, hauptsächlich mit Kot und leicht (10-15%) mit Urin.

Indikationen für Beclomethason

Indikationen für die Verwendung von Beclomethason gemäß den Anweisungen sind:

  • Bronchialasthma;
  • Allergische Rhinitis, vasomotorische Rhinitis, Rhinitis mit Heuschnupfen (Vorbeugung und Behandlung);
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Haut und Ohren (Behandlung in Kombination mit antimikrobiellen Wirkstoffen).

Dosierungen von Beclomethason und Verwendungsmethoden

Beclomethason ist in Form eines Pulvers und eines Sprays erhältlich, daher wird das Arzneimittel zur Inhalation und intranasalen Anwendung verwendet.

Gemäß den Anweisungen für Beclomethason sind die Inhalationsdosen wie folgt:

  • Erwachsene Patienten - 2-4 mal täglich, tägliche Dosierung - maximal 1 µg (in besonders schweren Fällen können Ärzte bis zu 2 µg verschreiben);
  • Kinder - 2-4 mal am Tag für 50-100 mcg.

Beclomethason-Spray wird in folgenden Dosen angewendet:

  • Kinder über 12 Jahre und Erwachsene - 3-4 mal täglich 100 µg in jedem Nasenloch, jedoch nicht mehr als 1 mg pro Tag;
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 3-4 Mal am Tag, 50 Mikrogramm pro Nasenloch, jedoch nicht mehr als 500 Mikrogramm pro Tag.

Für jede Krankheit gibt es ein spezifisches Dosierungsschema, das für jeden Patienten individuell ausgewählt wird. Die in den Anweisungen für Beclomethason angegebenen Dosierungen sind verallgemeinernd und standardisiert..

Nebenwirkungen von Beclomethason

Beclomethason-Spray kann wie Pulver unerwünschte Reaktionen des Körpers hervorrufen:

  • Husten, Niesen, Dysphonie, Bronchospasmus (in seltenen Fällen), eosinophile Pneumonie;
  • Candidomykose der Mundhöhle und der oberen Atemwege;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Katarakte, erhöhter Augeninnendruck, Leukozytose, Eosinopenie - bei Langzeitbehandlung mit Beclomethason in großen Dosen;
  • Allergische Reaktionen;
  • Rhinitis, Nasenbluten, Atrophie der Schleimhaut, Perforation des Nasenseptums - bei intranasaler Anwendung;
  • Störung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems - mit einer einzigen Überdosis von mehr als 1 mg.

Gegenanzeigen Beclomethason

Beclomethason ist gemäß den Anweisungen bei Krankheiten wie:

  • akuter Bronchospasmus, Bronchitis nicht asthmatischen Ursprungs;
  • hämorrhagische Diathese und häufige Nasenbluten;
  • Herpes-Augenkrankheit, systemische Infektionskrankheiten, einschließlich akuter Infektionen der Atemwege und Lungentuberkulose.

Das Medikament wird nicht für Kinder unter 6 Jahren sowie für Frauen im ersten Schwangerschaftstrimester verschrieben. Im zweiten und dritten Trimester sowie während der Stillzeit ist die Behandlung mit Beclomethason zulässig, jedoch auf ärztliche Verschreibung und beim Vergleich von Durchführbarkeit und Risiken.

Verschreiben Sie vorsichtig ein Medikament in Form eines Sprays für Menschen mit verschiedenen Deformationen des Nasenseptums, mit Hypothyreose, Amöbiasis, schwerem Nierenversagen und Glaukom.

In begrenzten Dosen ist Beclomethason für Personen mit Myokardinfarkt und Nasenverletzungen sowie für Personen mit chirurgischen Eingriffen in der Nasenhöhle angezeigt.

Weitere Informationen

Das Medikament soll akute Asthmaanfälle nicht beseitigen und ist auch nicht für schwere Anfälle von Asthma bronchiale indiziert, die eine intensive Pflege erfordern. Es ist notwendig, den Verabreichungsweg des Arzneimittels gemäß der vom Arzt verordneten Form genau zu beachten.

Mit der Wahrscheinlichkeit eines paradoxen Bronchospasmus wird die Inhalation 10-15 Minuten vor der Verabreichung des Arzneimittels durch Bronchodilatatoren durchgeführt.

Wenn der Patient eine Candidiasis der oberen Atemwege oder der Mundhöhle entwickelt, muss eine Antimykotika-Therapie durchgeführt werden, ohne die Anwendung von Beclomethason abzubrechen.

Erkrankungen der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen infektiös-entzündlicher Natur sind keine Kontraindikationen für die Behandlung mit diesem Instrument.

Inhalationspräparate, die den Wirkstoff in einer Einzeldosis von 250 µg enthalten, sind nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren vorgesehen.

Lagerbedingungen

Es wird empfohlen, das Medikament Beclomethason an einem dunklen, trockenen Ort bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 Grad zu lagern. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre, aber nach dem Öffnen des Arzneimittels in Form eines Sprays kann es sechs Monate lang angewendet werden.

Beclomethason

Gebrauchsanweisung:

Beclomethason - ein Medikament zur Behandlung von Atemwegserkrankungen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Beclomethason wird in Form eines dosierten Aerosols in 200-Dosis-Fläschchen freigesetzt.

Eine Dosis des Medikaments enthält 0,555 mg Beclomethasondipropionat und die folgenden Hilfsstoffe - gereinigtes Wasser, Dextrose, Polysorbat 80, mikrokristalline Cellulose, Benzalkoniumchlorid, Natriumhydroxid und Salzsäurelösung.

Anwendungshinweise

In Übereinstimmung mit den Anweisungen wird Beclomethason zur Behandlung von Asthma bronchiale verschrieben..

Kontraindikationen

Die Anwendung von Beclomethason ist bei Kindern unter 6 Jahren mit akutem Bronchospasmus, nicht asthmatischer Bronchitis sowie bei Überempfindlichkeit des Patienten gegen Bestandteile des Arzneimittels kontraindiziert.

Mit Vorsicht wird das Medikament gegen Zirrhose, Hypothyreose, Glaukom, Schwangerschaft, Osteoporose, systemische Infektionen und während des Stillens verschrieben.

Dosierung und Anwendung

Das Medikament wird durch Inhalation verwendet. Die Dosierung von Beclomethason für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre hängt von der Schwere des Asthmas der Bronchien ab, nämlich:

  • Mit einem milden Grad werden 200-600 µg Medikamente pro Tag verschrieben, aufgeteilt in zwei Inhalationen;
  • Mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,6-1 mg Beclomethason pro Tag, verteilt zu gleichen Anteilen auf zwei oder vier Inhalationen;
  • In schweren Fällen - 1-2 mg des Arzneimittels pro Tag, aufgeteilt in 2-4 Inhalationen.

Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels kann 1 mg und in schweren Fällen 1,5 bis 2 mg pro Tag betragen.

Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren werden 20 bis 100 µg Beclomethason (2 Inhalationen) pro Tag verschrieben, wobei die Dosis möglicherweise auf 400 µg erhöht wird, aufgeteilt in vier Anwendungen.

Nach jedem Gebrauch des Arzneimittels wird empfohlen, die Mundhöhle gründlich mit Wasser zu spülen..

Nebenwirkungen

Die Anweisungen für Beclomethason weisen darauf hin, dass das Medikament allergische Reaktionen, Niesen, Husten, Heiserkeit, eosinophile Pneumonie, Halsschmerzen, paradoxen Bronchospasmus, Candidiasis der Mundhöhle und der oberen Atemwege verursachen kann.

Bei einmaliger Inhalation des Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 1 mg kann die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems, das nach zwei Tagen wiederhergestellt wird, abnehmen.

Bei Verwendung von Beclomethason in einer Dosis von mehr als 1,5 mg pro Tag können Kopfschmerzen, Lymphopenie, Katarakte, Leukozytose, Schwindel, Eosinopenie und erhöhter Augeninnendruck auftreten.

spezielle Anweisungen

Vor der Anwendung von Beclomethason muss der Patient über die Regeln für die Verwendung des Medikaments informiert werden. Es wird auch empfohlen, die Patienten zu warnen, dass das Medikament für die größte therapeutische Wirkung regelmäßig angewendet werden sollte, auch wenn keine Symptome von Asthma bronchiale vorliegen. Denken Sie daran, dass Beclomethason nicht dazu gedacht ist, einen akuten Anfall von Asthma bronchiale zu lindern..

In den meisten Fällen wird nach einer Woche der Anwendung des Arzneimittels eine verbesserte Atmung beobachtet. Das Fehlen einer therapeutischen Wirkung ist bei Patienten möglich, deren Schleim- und Auswurfspiegel in den Atemwegen erhöht sind, sowie bei schwerem Bronchospasmus, der das Erreichen des Wirkstoffs der Wirkzone beeinträchtigt. In solchen Fällen wird empfohlen, eine halbe Stunde vor dem Einatmen von Beclomethason die Inhalation von beta-adrenergen Agonisten zu verwenden, oder es wird eine Glukokortikosteroidtherapie verschrieben.

Es ist wichtig, dass das Produkt nicht in die Augen gelangt und nach dem Einatmen den Pharynx und den Mund ausspült.

Die Verschreibung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und während des Stillens ist nur in Fällen zulässig, in denen die erwartete therapeutische Wirkung das potenzielle Risiko für den sich entwickelnden Fötus oder Säugling erheblich übersteigt.

Analoga

Synonyme des Arzneimittels sind die Arzneimittel Clenil, Beklazon Eco, Bekotid, Beklat und Beklospir.

Analoga von Beclomethason sind Arzneimittel wie:

  • Alvesco
  • Budiair;
  • Pulmicort;
  • Novopulmon E Novolizer;
  • Budecourt;
  • Benacort;
  • Tafen Novolizer;
  • Budesonid;
  • Flixotid;
  • Asmanex Twistheiler.

Lagerbedingungen

Beclomethason sollte gemäß den Anweisungen an einem trockenen Ort, der für Kinder und Licht unzugänglich ist, bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden.

Geben Sie das Medikament verschreibungspflichtig aus den Apotheken. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt drei Jahre. Nach dem Verfallsdatum muss Beclomethason entsorgt werden..

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Verwendung von Beclomethason zum Einatmen

Beclomethason zur Inhalation ist ein Aerosolpräparat, mit dem Sie es einzeln anwenden können. Der Gehalt des Hauptwirkstoffs in einer Einzeldosis beträgt 250 µg. Bezieht sich auf Glukokortikosteroide, wird von einem Arzt verschrieben, wenn keine positive Dynamik bei der Behandlung von Asthma bronchiale mit anderen Arzneimitteln vorliegt. Nicht anwendbar bei Kindern unter 4 Jahren. Pro Tag werden 2 Inhalationen durchgeführt, dieser Wert kann jedoch individuell erhöht werden.

Die Kosten für Beclomethason-Aerosole betragen durchschnittlich 430 Rubel.

Beschreibung des Arzneimittels Beclomethason zur Inhalation: Zusammensetzung, Freisetzungsform, Hersteller

Beclomethason ist ein Aerosol zum Einatmen, eine fast farblose Lösung, die sich in einem Ballon unter hohem Druck befindet. Der Zylinder ist mit einem Spender-Spender ausgestattet. Beim Drücken geht das Produkt nach draußen und wird gesprüht.

Der Hauptwirkstoff ist Beclomethason - in einer Dosis enthält es 250 µg.

Hilfskomponenten umfassen:

  • Treibmittel Tetrafluorethan;
  • rektifizierter Ethylalkohol (Ethanol).

Beklomethason zur Inhalation wird von der russischen Firma Nativa LLC hergestellt und in Apotheken streng nach Rezept abgegeben.

Und hier erfahren Sie mehr über die Verwendung des Arzneimittels Spiriva.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament gehört zur Kategorie der Glukokortikosteroide, hat keine sofortige Wirkung und wird daher niemals zur Linderung von Bronchospasmus eingesetzt. Bei Kursgebrauch hat es eine komplexe Auswirkung auf die Atemwege:

  • hemmt die Produktion von Arachidonsäuremetaboliten;
  • Die Freisetzung von Mastzell-Entzündungsmediatoren ist reduziert.
  • macht den mukoziliären Transport produktiver;
  • reduziert die Schwere der Schwellung der Schleimhaut der Atmungsorgane;
  • korrigiert die Bronchialreaktivität;
  • Unterbricht die Makrophagenmigration.

Das Ergebnis eines solch komplexen Effekts ist eine Abnahme der Anzahl und Häufigkeit von Wiederholungen von Bronchospasmus, die Wiederherstellung der Reaktion des Atmungssystems auf Bronchodilatatoren.

Pharmakokinetik

Mit der Einführung des Arzneimittels durch Inhalation wird der größte Teil des Hauptwirkstoffs von der Lunge über die Schleimhaut absorbiert. Ein Teil der Dosis des Arzneimittels wird geschluckt (dies geschieht unbeabsichtigt und reflexartig, wenn ein Aerosol in den Kehlkopf injiziert wird), aber es gelangt fast sofort in die Leber, wo es in ungiftige Produkte zerfällt und über den Darm mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden wird.

Die Anreicherung von Zerfallsprodukten erfolgt nicht: 87% werden sofort ausgeschieden, der Rest innerhalb von 3-5 Tagen.

Wenn Beclomethason-Aerosol zum Einatmen verschrieben wird

Beclomethason-Aerosol zur Inhalation wird bei der Behandlung verschiedener Formen von Asthma bronchiale bei Erwachsenen und Kindern verschrieben. Das Medikament sollte zu den in der Basistherapie enthaltenen Listen gehören.

Gegenanzeigen zu dosiertem Beclomethason, Aerosol zum Einatmen

Dosierungsaerosol zur Inhalation Beclomethason ist bei der Ernennung kontraindiziert und wird angewendet mit:

  • diagnostizierte Tuberkulose in aktiver oder inaktiver Form ("offen / geschlossen");
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff.

Da das Medikament zu Glukokortikosteroiden gehört, wird es nur verschrieben, wenn andere therapeutische Maßnahmen kein positives Ergebnis liefern.

Mit äußerster Vorsicht wird ein Aerosolkurs durchgeführt mit:

  • Hyperthyreose;
  • Glaukom
  • Leberzirrhose;
  • infektiöse Pathologien des Systemtyps - Pilze, Parasiten und andere;
  • Osteoporose.

Empfehlungen für Kinder

Unter 4 Jahren wird Beclomethason nicht zum Einatmen verwendet, auch wenn Ärzte eine signifikante Verschlechterung des Zustands des Patienten und eine Zunahme von Asthmaanfällen feststellen.

Im Jugendalter (bis zu 18 Jahren) wird das Medikament nicht verschrieben, wenn es in einer Dosis den Hauptwirkstoff von mehr als 250 µg enthält.

Ist es während der Schwangerschaft möglich

Das erste Schwangerschaftstrimester gilt als strikte Kontraindikation für die Anwendung von Beclomethason - während dieser Zeit findet die Bildung von Organen und Systemen des Fötus statt, und Glukokortikosteroid-Medikamente, die in die Plazenta eindringen, können diese Prozesse nachteilig beeinflussen.

Das zweite und dritte Schwangerschaftstrimester erlaubt die Verwendung von Aerosolen, jedoch nur dann, wenn das Fortschreiten von Asthma bronchiale eine echte Bedrohung für das Leben einer Frau darstellt und andere Arzneimittel nicht die richtige therapeutische Wirkung haben. Wenn Beclomethason noch zur Behandlung einer schwangeren Frau verwendet wurde, muss das Neugeborene den Entwicklungsstand und die Funktionalität der Nebennieren überprüfen.

Wenn Sie während des Stillens eine Behandlung mit Beclomethason zum Einatmen benötigen, müssen Sie sich für die Übertragung des Babys auf künstliche Ernährung entscheiden.

Kann es Komplikationen geben?

Komplikationen werden äußerst selten aufgezeichnet, es sei denn, das inhalierte Arzneimittel wird außerhalb der ärztlichen Verschreibung oder mit einer absichtlich erhöhten Dosierung angewendet. Die Hauptkomplikationen der Kurstherapie mit Beclomethason sind:

  • Candidiasis der Mundhöhle, des Rachens - Wenn Sie Mund und Rachen nach dem Einatmen mit Wasser ausspülen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, eine Pilzkrankheit zu entwickeln.
  • Hemmung der Nebennierenfunktion, Glaukom, Katarakt - äußerst selten, nur bei häufigen Wiederholungen der Therapie;
  • Heiserkeit, Reizung der Halsschleimhaut (wund, leichtes Brennen).

Eine der Komplikationen ist eine allergische Reaktion auf das Medikament, die sich in den klassischen Symptomen der Urtikaria äußert - kleine Hautausschläge, Juckreiz, fokale Rötung der Dermis, starker Tränenfluss, häufiges Niesen. Diese Anzeichen verschwinden schnell genug, sobald weitere Inhalationsverfahren gestoppt werden.

Wenn jedoch nach der Aerosolinjektion ein paradoxer Bronchospasmus einsetzt, kann eine Linderung des Zustands des Patienten nur durch die Verwendung eines sofort inhalierten Betablockers erreicht werden. Danach muss der Arzt nicht nur Beclomethason absagen, sondern auch eine symptomatische Behandlung verschreiben.

Beclomethason zum Einatmen: Anweisungen

Gebrauchsanweisung von Beclomethason zum Einatmen:

  1. Entfernen Sie die Schutzkappe vom Mundstück, schütteln Sie die Flasche gründlich und spritzen Sie einmal in die Luft - dies überprüft die Leistung.
  2. Führen Sie eine vollständige Ausatmung durch - langsam, um maximalen Platz in der Lunge freizugeben.
  3. Umklammern Sie das Mundstück fest mit Ihren Lippen, während der Zylinder von unten nach oben platziert werden sollte.
  4. Atmen Sie tief ein (so viel wie möglich) und drücken Sie gleichzeitig auf den Boden des Ballons - eine Dosis des Arzneimittels wird an die Atemwege abgegeben.
  5. Halten Sie den Atem 2-3 Sekunden lang an.
  6. Nehmen Sie das Mundstück aus dem Mund und atmen Sie vollständig aus.

Wenn es notwendig ist, 2-3 Dosen eines inhalierten Arzneimittels an die Bronchien "abzugeben", wiederholen Sie die Schritte 3-6 so oft wie nötig. Nach der Manipulation wird empfohlen, Mund und Rachen mit sauberem Wasser zu spülen. Dies hilft, die Entwicklung einer Candidiasis als Komplikation zu vermeiden.

Bei ständigem Gebrauch des Aerosols müssen Sie das Mundstück mindestens einmal pro Woche reinigen - es wird einfach gründlich mit warmem fließendem Wasser gespült, es ist jedoch strengstens verboten, heiß zu verwenden.

Kann ich für einen Vernebler verwenden

Beclomethason ist in Form eines Aerosols erhältlich, so dass es theoretisch unmöglich ist, dieses Medikament für einen Vernebler zu verwenden. Mit dem gleichen Hauptwirkstoff wird jedoch das Medikament Clenil UDV hergestellt - dies ist eine Suspension, die für Manipulationen mit einem Zerstäuber vorgesehen ist.

Beclomethason-Dosen zur Inhalation von Kindern und Erwachsenen

Beclomethason-Dosen zum Einatmen:

  • für Kinder im Alter von 4-12 Jahren - eine tägliche Dosis von 200-400 mcg;
  • für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - pro Tag 200-2000 mcg.

Anfangsdosen sind wichtig:

  • für Kinder von 4-12 Jahren - zweimal täglich 50 mcg;
  • Erwachsene mit leichtem Asthma bronchiale - 200-600 mcg pro Tag;
  • mit dem Verlauf der Krankheit von mittlerer Schwere - 600-1000 mcg pro Tag;
  • schwere Pathologie - 1000-2000 mcg pro Tag.

Typischerweise wird das Verfahren zweimal täglich durchgeführt, und die verschriebene Dosis wird einfach in diese Methoden unterteilt. Bei schwerem Asthma wird die erste Dosis für die ersten 2-3 Tage eingenommen und dann nach unten angepasst.

Beclomethason sollte in der Therapie ständig angewendet werden, auch wenn keine schweren Symptome von Asthma bronchiale festgestellt werden..

Sehen Sie sich das Video zu Beclomethason an:

Preis für Beclomethason zum Einatmen

Der Durchschnittspreis für Beclomethason zum Einatmen liegt zwischen 400 und 450 Rubel. Die Kosten hängen nur von der Marge am Point of Sale ab, da der Hersteller des Arzneimittels eine feste Verkaufsrate hat.

Wechselwirkung

Beclomethason verbessert die Wirksamkeit von Beta-Andrenomimetika erheblich, so dass es nach einer Aerosoltherapie möglich ist, weniger aggressive Arzneimittel zu verabreichen, die nicht als Glukokortikosteroide eingestuft sind.

Bei gleichzeitiger Verabreichung des betreffenden Arzneimittels mit Phenobarbital, Rifampicin, ist eine Abnahme der Wirksamkeit der Behandlung mit Glucocorticosteroid zu erwarten.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Es ist notwendig, das Medikament in einem abgedunkelten Raum zu lagern, um zu verhindern, dass direktes Sonnenlicht auf den Zylinder fällt. Die Raumtemperatur sollte 25 Grad nicht überschreiten. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 2 Jahre ab dem Ausstellungsdatum.

Analoga der Droge

Analoga von Beclomethason umfassen solche Zubereitungen, in denen ein identischer Wirkstoff:

  • Beclazone IVF Aerosol;
  • Beclomethason-Aerosol vom Hersteller von Binnopharm JSC;
  • Beclospira Aerosol;
  • Beclomethason - aeronativ;
  • Beklazon IVF "Leichtes Atmen".

Beclomethason ist ein starkes Glukokortikosteroid, das eine verlängerte Wirkung hat, die Häufigkeit von Asthmaanfällen und deren Intensität verringert. Sie können das Medikament nur wie vom Arzt verschrieben anwenden, wobei die Dosierung und die Anzahl der täglichen Manipulationen genau zu beachten sind. Andernfalls können Komplikationen auftreten - zum Beispiel Allergien, orale Candidiasis und sogar schweres Quincke-Ödem mit Erstickung.

Beschreibung des Arzneimittels BECLOMETASONE (BEKLOMETASONE) zur Inhalation

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Aerosol zur Inhalation dosiert in Form einer farblosen transparenten Lösung in einem Druckbehälter.

1 Dosis
Beclomethasondipropionat50 mcg

Hilfsstoffe: wasserfreies Ethanol, 1,1,1,2-Tetrafluorethan.

200 Dosen - Aluminiumdosen (1) mit Dosiergerät und Sprühdüse - Kartonpackungen.
400 Dosen - Aluminiumdosen (1) mit Dosiergerät und Sprühdüse - Kartonpackungen.

Aerosol zur Inhalation 100 µg / Dosis: 200 oder 400 Dosen
Reg. Nr.: 15.09.2267 vom 28.08.2014 - Gültig ab

Aerosol zur Inhalation dosiert in Form einer farblosen transparenten Lösung in einem Druckbehälter.

1 Dosis
Beclomethasondipropionat100 mcg

Hilfsstoffe: wasserfreies Ethanol, Propylenglykol, 1,1,1,2-Tetrafluorethan.

200 Dosen - Aluminiumdosen (1) mit Dosiergerät und Sprühdüse - Kartonpackungen.
400 Dosen - Aluminiumdosen (1) mit Dosiergerät und Sprühdüse - Kartonpackungen.

Aerosol zum Einatmen 250 µg / Dosis: 200 oder 400 Dosen
Reg. Nr.: 15.09.2267 vom 28.08.2014 - Gültig ab

Aerosol zur Inhalation dosiert in Form einer farblosen transparenten Lösung in einem Druckbehälter.

1 Dosis
Beclomethasondipropionat250 mcg

Hilfsstoffe: wasserfreies Ethanol, Isopropylalkohol, 1,1,1,2-Tetrafluorethan.

200 Dosen - Aluminiumdosen (1) mit Dosiergerät und Sprühdüse - Kartonpackungen.
400 Dosen - Aluminiumdosen (1) mit Dosiergerät und Sprühdüse - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

GCS zur Inhalation. Beclomethason in Form von Dipropionat ist ein Prodrug und hat einen schwachen Tropismus für Glucocorticoidrezeptoren. Unter dem Einfluss von Esterasen wird es zu einem aktiven Metaboliten - Beclomethason-17-monopropionat, der eine ausgeprägte lokale entzündungshemmende Wirkung hat, indem er die Bildung von Chemotaxis-Substanzen reduziert (Wirkung auf allergische Reaktionen vom verzögerten Typ). Es unterdrückt die Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und verringert die Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen. Es hemmt die Entwicklung einer unmittelbaren allergischen Reaktion.

Es verbessert den mukoziliären Transport, reduziert die Anzahl der Mastzellen in der Bronchialschleimhaut, reduziert das Epithelödem, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen, das entzündliche Exsudat und die Lymphokinproduktion, hemmt die Makrophagenmigration und verringert die Infiltrations- und Granulationsrate.

Nach dem Einatmen hat es praktisch keine resorptive Wirkung. Stoppt den Bronchospasmus nicht. Die therapeutische Wirkung entwickelt sich allmählich, normalerweise nach 5-7 Tagen Kursanwendung.

Erhöht die Anzahl der aktiven β-adrenergen Rezeptoren, neutralisiert deren Desensibilisierung, stellt die Reaktion des Patienten auf Bronchodilatatoren wieder her und ermöglicht so eine Verringerung der Häufigkeit ihrer Verwendung.

Pharmakokinetik

Nach dem Einatmen wird ein Teil der Dosis, die in die Atemwege gelangt, in der Lunge absorbiert. In Beclomethason-Lungengewebe wird Dipropionat schnell zu Beclomethasonmonopropionat hydrolysiert, das wiederum zu Beclomethason hydrolysiert wird.

Der Teil der Dosis, der versehentlich geschluckt wird, wird beim "ersten Durchgang" durch die Leber weitgehend inaktiviert. In der Leber wird Beclomethasondipropionat in Beclomethasonmonopropionat und dann in polare Metaboliten umgewandelt..

Die Bindung des Wirkstoffs im systemischen Kreislauf an Plasmaproteine ​​beträgt 87%.

Anwendungshinweise

Grundtherapie verschiedener Formen von Asthma bronchiale bei Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Kopfschmerzen mit laufender Nase
Oft wird eine Erkältung von einer laufenden Nase begleitet. Zum Beispiel sinkt die Immunität aufgrund von Unterkühlung und jede Infektion aktiviert die Abwehrkräfte des Körpers.
Behandlung der vasomotorischen Rhinitis zu Hause
Das Auftreten eines Ödems der Nasenschleimhaut und eines reichlichen Ausflusses tritt aufgrund der Invasion infektiöser Mikroflora nicht immer auf. In der HNO-Praxis wird häufig eine Form der Erkältung wie die vasomotorische Rhinitis diagnostiziert.
Dioxid - Anweisungen zur Verwendung von Tropfen in der Nase
Dioxidin - Nasentropfen mit antibakterieller Wirkung zur Behandlung von HNO-Erkrankungen, Entzündungen, Abszessen und Eiterausfluss. Das Medikament wirkt sanft auf die Schleimhäute, provoziert kein Austrocknen, zeigt aber im Falle einer Überdosierung Nebenwirkungen.