Beschreibung des Arzneimittels BECLOMETASONE (BEKLOMETASONE) zur Inhalation

Beclomethason ist ein hormonelles Medikament, das zum Einatmen verwendet wird, um die Schleimhaut der Atemwege zu beeinträchtigen. 1 Dosis des Arzneimittels enthält den Wirkstoff - Beclomethasondipropionat - in einer Menge von 50, 100 oder 250 µg.

Das Arzneimittel ist in Form eines Dosieraerosols erhältlich - Beclomethason-Spray sowie Pulver zum Einatmen.

Pharmakologische Wirkung von Beclomethason

Die aktive Komponente des Arzneimittels, Beclomethasondipropionat, hat antiexudative, entzündungshemmende, antiallergische und abschwellende Eigenschaften. Das Arzneimittel wird häufig als Hauptinstrument zur Behandlung von Asthma bronchiale im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt.

Unter dem Einfluss von Beclomethason nimmt die Anzahl der Mastzellen in der Schleimhautoberfläche der Bronchien ab, die sich an Stellen ansammeln, die dem Eindringen pathogener Mikroorganismen von außen ausgesetzt sind. Das Medikament hemmt die Migration von Makrophagen, die Bakterien, Reste toter Zellen, toxische und fremde Partikel einfangen und verdauen.

Die Wirkung von Beclomethasondipropionat zielt darauf ab, die Schwellung des Epithels, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen und das entzündliche Exsudat zu verringern.

Die Verwendung von Beclomethason verbessert die Funktion der äußeren Atmung, es muss jedoch berücksichtigt werden, dass das Medikament Asthmaanfälle der Bronchien nicht stoppt, da die therapeutische Wirkung seiner Anwendung 5-7 Tage nach Beginn der regelmäßigen Anwendung auftritt.

Auch in Apotheken finden Sie ein Medikament namens Beclomethasondipropionat, das ein Analogon von Beclomethason ist und die gleichen Eigenschaften aufweist.

Bei der Inhalationsmethode weist das Arzneimittel keine signifikante systemische Aktivität auf. Etwa 10 bis 20 Prozent der verwendeten Dosis werden an die Lunge abgegeben, wenn beim Eindringen in den Verdauungstrakt die aktive Komponente von der Leber inaktiviert wird.

Unabhängig von der Art der Anwendung wird das Medikament innerhalb von 4 Tagen aus dem Körper ausgeschieden, hauptsächlich mit Kot und leicht (10-15%) mit Urin.

Indikationen für Beclomethason

Indikationen für die Verwendung von Beclomethason gemäß den Anweisungen sind:

  • Bronchialasthma;
  • Allergische Rhinitis, vasomotorische Rhinitis, Rhinitis mit Heuschnupfen (Vorbeugung und Behandlung);
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Haut und Ohren (Behandlung in Kombination mit antimikrobiellen Wirkstoffen).

Dosierungen von Beclomethason und Verwendungsmethoden

Beclomethason ist in Form eines Pulvers und eines Sprays erhältlich, daher wird das Arzneimittel zur Inhalation und intranasalen Anwendung verwendet.

Gemäß den Anweisungen für Beclomethason sind die Inhalationsdosen wie folgt:

  • Erwachsene Patienten - 2-4 mal täglich, tägliche Dosierung - maximal 1 µg (in besonders schweren Fällen können Ärzte bis zu 2 µg verschreiben);
  • Kinder - 2-4 mal am Tag für 50-100 mcg.

Beclomethason-Spray wird in folgenden Dosen angewendet:

  • Kinder über 12 Jahre und Erwachsene - 3-4 mal täglich 100 µg in jedem Nasenloch, jedoch nicht mehr als 1 mg pro Tag;
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 3-4 Mal am Tag, 50 Mikrogramm pro Nasenloch, jedoch nicht mehr als 500 Mikrogramm pro Tag.

Für jede Krankheit gibt es ein spezifisches Dosierungsschema, das für jeden Patienten individuell ausgewählt wird. Die in den Anweisungen für Beclomethason angegebenen Dosierungen sind verallgemeinernd und standardisiert..

Nebenwirkungen von Beclomethason

Beclomethason-Spray kann wie Pulver unerwünschte Reaktionen des Körpers hervorrufen:

  • Husten, Niesen, Dysphonie, Bronchospasmus (in seltenen Fällen), eosinophile Pneumonie;
  • Candidomykose der Mundhöhle und der oberen Atemwege;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Katarakte, erhöhter Augeninnendruck, Leukozytose, Eosinopenie - bei Langzeitbehandlung mit Beclomethason in großen Dosen;
  • Allergische Reaktionen;
  • Rhinitis, Nasenbluten, Atrophie der Schleimhaut, Perforation des Nasenseptums - bei intranasaler Anwendung;
  • Störung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems - mit einer einzigen Überdosis von mehr als 1 mg.

Gegenanzeigen Beclomethason

Beclomethason ist gemäß den Anweisungen bei Krankheiten wie:

  • akuter Bronchospasmus, Bronchitis nicht asthmatischen Ursprungs;
  • hämorrhagische Diathese und häufige Nasenbluten;
  • Herpes-Augenkrankheit, systemische Infektionskrankheiten, einschließlich akuter Infektionen der Atemwege und Lungentuberkulose.

Das Medikament wird nicht für Kinder unter 6 Jahren sowie für Frauen im ersten Schwangerschaftstrimester verschrieben. Im zweiten und dritten Trimester sowie während der Stillzeit ist die Behandlung mit Beclomethason zulässig, jedoch auf ärztliche Verschreibung und beim Vergleich von Durchführbarkeit und Risiken.

Verschreiben Sie vorsichtig ein Medikament in Form eines Sprays für Menschen mit verschiedenen Deformationen des Nasenseptums, mit Hypothyreose, Amöbiasis, schwerem Nierenversagen und Glaukom.

In begrenzten Dosen ist Beclomethason für Personen mit Myokardinfarkt und Nasenverletzungen sowie für Personen mit chirurgischen Eingriffen in der Nasenhöhle angezeigt.

Weitere Informationen

Das Medikament soll akute Asthmaanfälle nicht beseitigen und ist auch nicht für schwere Anfälle von Asthma bronchiale indiziert, die eine intensive Pflege erfordern. Es ist notwendig, den Verabreichungsweg des Arzneimittels gemäß der vom Arzt verordneten Form genau zu beachten.

Mit der Wahrscheinlichkeit eines paradoxen Bronchospasmus wird die Inhalation 10-15 Minuten vor der Verabreichung des Arzneimittels durch Bronchodilatatoren durchgeführt.

Wenn der Patient eine Candidiasis der oberen Atemwege oder der Mundhöhle entwickelt, muss eine Antimykotika-Therapie durchgeführt werden, ohne die Anwendung von Beclomethason abzubrechen.

Erkrankungen der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen infektiös-entzündlicher Natur sind keine Kontraindikationen für die Behandlung mit diesem Instrument.

Inhalationspräparate, die den Wirkstoff in einer Einzeldosis von 250 µg enthalten, sind nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren vorgesehen.

Lagerbedingungen

Es wird empfohlen, das Medikament Beclomethason an einem dunklen, trockenen Ort bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 Grad zu lagern. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre, aber nach dem Öffnen des Arzneimittels in Form eines Sprays kann es sechs Monate lang angewendet werden.

Beclomethason-Aeronativ - Gebrauchsanweisung

ANWEISUNG
für die medizinische Verwendung des Arzneimittels

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Zubereitung:

Internationaler nicht geschützter Name:

Chemische Bezeichnung: 9-Chlor-11-beta-Hydroxy-16-beta-methyl-3,20-dioxopregna-1,4-dien-17,21-dipropionat

Darreichungsform:

Zusammensetzung für 1 Dosis:

Aktive Substanz:50 µg / Dosis100 µg / Dosis250 µg / Dosis
Beclomethasondipropionat0,050 mg0,100 mg0,250 mg
Hilfsstoffe:
Absoluter Ethylalkohol der Marke A.10.000 mg10.000 mg10.000 mg
Triethylcitrat0,011 mg0,011 mg0,011 mg
Treibmittel R 134a (1,1,1,2-Tetrafluorethan)60.450 mg60.450 mg60.450 mg

Beschreibung: farblose transparente Flüssigkeit unter Druck in einem Aluminiumzylinder mit einer Sprühdüse mit Dosiereffekt; Das Medikament wird beim Verlassen des Behälters als Aerosolstrahl gesprüht.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: R03BA01

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Beclomethasondipropionat ist ein Prodrug und hat einen schwachen Tropismus für Kortikosteroidrezeptoren. Unter dem Einfluss von Esterasen wird es zu einem aktiven Metaboliten - Beclomethason-17-monopropionat (B-17-MP), der eine ausgeprägte lokale entzündungshemmende Wirkung hat. Reduziert Entzündungen durch Reduzierung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf „späte“ Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer „sofortigen“ allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Verringerung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen) und verbessert den mukoziliären Transport. Unter der Wirkung von Beclomethason nimmt die Anzahl der Mastzellen in der Bronchialschleimhaut ab, das Epithelödem, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen, das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen nehmen ab, die Makrophagenmigration wird gehemmt, die Intensität der Infiltrations- und Granulationsprozesse wird verringert. Erhöht die Anzahl der aktiven beta-adrenergen Rezeptoren, stellt die Reaktion des Patienten auf Bronchodilatatoren wieder her und verringert die Häufigkeit ihrer Verwendung. Fast keine resorptive Wirkung nach Inhalation.
Stoppt den Bronchospasmus nicht, die therapeutische Wirkung entwickelt sich allmählich, normalerweise nach 5-7 Tagen Kursanwendung von Beclomethasondipropionat.

Pharmakokinetik

Saugen
Mehr als 25% der Dosis des inhalierten Arzneimittels setzt sich in den Atemwegen ab, die verbleibende Menge setzt sich im Mund, im Rachen ab und wird verschluckt. In der Lunge wird Dipropionat vor der Absorption von Beclomethason weitgehend zum aktiven Metaboliten B-17-MP metabolisiert. Die systemische Absorption von B-17-MP erfolgt in der Lunge (36% der Lungenfraktion) im Magen-Darm-Trakt (26% der hier beim Verschlucken erhaltenen Dosis). Die absolute Bioverfügbarkeit von unverändertem Beclomethasondipropionat und B-17-MP beträgt etwa 2% bzw. 62% der inhalierten Dosis. Beclomethasondipropionat wird schnell resorbiert, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration im Blutplasma (Tmax) beträgt 0,3 Stunden. B-17-MP wird langsamer resorbiert, Tmax beträgt 1 Stunde. Es besteht eine annähernd lineare Beziehung zwischen dem Anstieg der inhalierten Dosis und der systemischen Exposition des Arzneimittels.

Verteilung
Die Gewebeverteilung beträgt 20 l für Beclomethasondipropionat und 424 l für B-17-MP. Die Kommunikation mit Plasmaproteinen ist mit 87% relativ hoch.

Stoffwechsel und Ausscheidung
Beclomethasondipropionat und B-17-MP weisen eine hohe Plasma-Clearance auf (150 l / h bzw. 120 l / h). Die Halbwertszeit beträgt 0,5 Stunden bzw. 2,7 Stunden..

Anwendungshinweise

  • Grundtherapie verschiedener Formen von Asthma bronchiale bei Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren.
  • Unterstützende Behandlung chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen (COPD) bei Patienten mit erzwungenem Exspirationsvolumen (FEV1)

Kontraindikationen:

  • Alter bis zu 4 Jahren.
  • Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels.

Mit Vorsicht sollte Beclomethason aeronativ bei Glaukom, systemischen Infektionen (bakteriell, viral, pilzartig, parasitär), Osteoporose, Lungentuberkulose, Leberzirrhose, Hypothyreose und Schwangerschaft während der Stillzeit angewendet werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Während der Schwangerschaft und während des Stillens kann Beclomethason-Aeronativ nur verschrieben werden, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter ein mögliches Risiko für den Fötus oder das Kind übersteigt.

Dosierung und Anwendung

Das Medikament "Beclomethason-Aeronativ" ist nur zur Inhalation vorgesehen.

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:
Beclomethason-Aeronativ wird regelmäßig angewendet (auch wenn keine Krankheitssymptome vorliegen). Die Dosis von Beclomethasondipropionat wird unter Berücksichtigung der Schwere des Asthma bronchiale und der jeweiligen klinischen Wirkung ausgewählt.
Die tägliche Dosis ist in mehrere Dosen unterteilt.
Empfohlene Anfangsdosen:

  • mildes Asthma bronchiale - 200 - 600 mcg / Tag
  • mäßiges Asthma bronchiale - 600 - 1000 µg / Tag
  • schweres Asthma bronchiale - 1000 - 2000 mcg / Tag Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren:
    Bis zu 400 µg pro Tag in geteilten Dosen.
    Abhängig von der individuellen Reaktion des Patienten kann die Dosis des Arzneimittels erhöht werden, bis der klinische Effekt auftritt, oder auf die minimale wirksame Dosis reduziert werden.
    Bei Umstellung auf eine hohe Dosis inhalierten Beclomethasondipropionats können viele Patienten, die systemische Glukokortikosteroide erhalten, ihre Dosis reduzieren oder ganz abbrechen. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung Die maximal empfohlene Dosis von Beclomethason-Aeronativ mit COPD beträgt 2000 µg pro Tag.
    Wenn Sie versehentlich die Inhalation überspringen, muss die nächste Dosis zum richtigen Zeitpunkt gemäß dem Behandlungsschema eingenommen werden..
    Die Einführung kann mit speziellen Spendern (Spacern) erfolgen, die die Verteilung des Arzneimittels in der Lunge verbessern und das Risiko von Nebenwirkungen verringern. Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
    Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion ist eine Dosisreduktion nicht erforderlich. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
    Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Dosisreduktion nicht erforderlich. Anweisungen zum Einatmen Beclomethason-Aeronativ ist nur zur Inhalation bestimmt. Bevor Sie den Inhalator zum ersten Mal verwenden oder wenn Sie den Inhalator eine Woche oder länger nicht benutzt haben, überprüfen Sie seine Funktion. Entfernen Sie dazu die Schutzkappe vom Mundstück des Inhalators, schütteln Sie den Inhalator gut und drücken Sie auf die Flasche, wobei ein Strahl des Arzneimittels in die Luft freigesetzt wird.

    Beclomethason

    Beclomethason - ein topisches Glukokortikosteroid.
    Beclomethasondipropionat ist ein Prodrug und hat einen schwachen Tropismus für Kortikosteroidrezeptoren. Unter dem Einfluss von Esterasen wird es zu einem aktiven Metaboliten - Beclomethason-17-monopropionat (B-17-MP), der eine ausgeprägte lokale entzündungshemmende Wirkung hat. Reduziert Entzündungen durch Reduzierung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf „späte“ Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer „sofortigen“ allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Verringerung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen) und verbessert den mukoziliären Transport. Unter der Wirkung von Beclomethason nimmt die Anzahl der Mastzellen in der Bronchialschleimhaut ab, das Epithelödem, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen, das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen nehmen ab, die Makrophagenmigration wird gehemmt, die Intensität der Infiltrations- und Granulationsprozesse wird verringert. Erhöht die Anzahl der aktiven beta-adrenergen Rezeptoren, stellt die Reaktion des Patienten auf Bronchodilatatoren wieder her und verringert die Häufigkeit ihrer Verwendung. Fast keine resorptive Wirkung nach Inhalation.
    Stoppt den Bronchospasmus nicht, die therapeutische Wirkung entwickelt sich allmählich, normalerweise nach 5-7 Tagen Kursanwendung von Beclomethasondipropionat.
    Pharmakokinetik
    In Beclomethason-Lungengewebe wird Dipropionat schnell zu Beclomethasonmonopropionat hydrolysiert, das wiederum zu Beclomethason hydrolysiert wird. Der Teil der Dosis, der versehentlich verschluckt wird, wird beim „ersten Durchgang“ durch die Leber weitgehend inaktiviert. In der Leber wird Beclomethasondipropionat in Beclomethasonmonopropionat und dann in polare Metaboliten umgewandelt. Die Bindung eines Wirkstoffs im systemischen Kreislauf an Plasmaproteine ​​beträgt 87%. Der Hauptteil des Arzneimittels (35-76%) wird innerhalb von 96 Stunden nach dem Magen-Darm-Trakt, hauptsächlich in Form von polaren Metaboliten, 10-15% - über die Nieren ausgeschieden.

    Anwendungshinweise:
    Beclomethason-Aerosol wird in der Basistherapie verschiedener Formen von Asthma bronchiale bei Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren eingesetzt.

    Art der Anwendung:
    Beclomethason ist nur zur Inhalation bestimmt..
    Beclomethason wird regelmäßig angewendet (auch wenn keine Krankheitssymptome vorliegen), wobei die Dosis von Beclomethasondipropionat unter Berücksichtigung der jeweils klinischen Wirkung ausgewählt wird.
    Bei einem milden Verlauf von Asthma bronchiale beträgt das Volumen der erzwungenen Inspiration (FEV) oder der maximalen exspiratorischen Flussrate (PSV) mehr als 80% der richtigen Werte mit einem Bereich von PSV-Indikatoren von weniger als 20%.
    Im moderaten Verlauf von FEV oder PSV sind es 60-80% der richtigen Werte, die tägliche Streuung der PSV-Indikatoren beträgt 20-30%.
    Im schweren Verlauf von FEV oder PSV beträgt 60% der fälligen Werte, die tägliche Streuung der PSV-Indikatoren beträgt mehr als 30%.
    Bei der Umstellung auf eine hohe Dosis inhalierten Beclomethasondipropionats können viele Patienten, die systemische Glukokortikosteroide erhalten, ihre Dosis reduzieren und vollständig abbrechen.
    Die Anfangsdosis von Beclomethason wird durch den Schweregrad von Asthma bronchiale bestimmt. Die tägliche Dosis ist in mehrere Dosen unterteilt.
    Abhängig von der individuellen Reaktion des Patienten kann die Dosis des Arzneimittels erhöht werden, bis der klinische Effekt auftritt, oder auf die minimale wirksame Dosis reduziert werden.
    Kinder von 4 bis 12 Jahren
    Die Anfangsdosis beträgt 2 mal täglich 50 µg. Bei Bedarf kann die Anfangsdosis zweimal täglich auf 100 µg erhöht werden. Maximale Einzeldosis 200 µg.
    Die maximale Tagesdosis beträgt 400 µg. Die tägliche Dosis ist in 2-4 Dosen unterteilt.
    Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:
    Empfohlene Anfangsdosen:
    leichtes Asthma bronchiale - 200-600 mcg / Tag;
    mäßiges Asthma Asthma bronchiale - 600-1000 mcg / Tag;
    schweres Asthma bronchiale - 1000-2000 mcg / Tag.
    Die Behandlung von Asthma bronchiale basiert auf einem schrittweisen Ansatz - die Therapie wird entsprechend dem der Schwere der Erkrankung entsprechenden Stadium begonnen. Inhalative Kortikosteroide werden in der zweiten Therapiestufe verschrieben.
    Stufe 2. Grundtherapie.
    Beclomethasondipropionat 100-400 µg 2 mal täglich.
    Stufe 3. Grundtherapie.
    Wenden Sie inhaliertes GCS in einer hohen Dosis oder in einer Standarddosis an, jedoch in Kombination mit lang wirkenden inhalativen p-2-adrenergen Agonisten.
    Beclomethasondipropionat in einer hohen Dosis - 800-1600 µg / Tag, in einigen Fällen Megadosen bis zu 2000 µg / Tag.
    Schritt 4. Schweres Asthma.
    Beclomethasondipropionat in einer hohen Dosis - 800-1600 µg / Tag, in einigen Fällen Megadosen bis zu 2000 µg / Tag.
    Schritt 5. Schweres Asthma.
    Beclomethasondipropionat in hoher Dosis (siehe Schritte 3 und 4).
    Spezielle Patientengruppen
    Bei Patienten mit Nieren- oder Leberversagen muss die Beclomethason-Dosis bei älteren Menschen nicht angepasst werden.
    Überspringen einer Einzeldosis des Arzneimittels
    Wenn Sie versehentlich die Inhalation überspringen, muss die nächste Dosis zum richtigen Zeitpunkt gemäß dem Behandlungsschema eingenommen werden..
    Anweisungen für den Patienten zur Verwendung eines Inhalators
    Überprüfen Sie den Betrieb des Inhalators vor seiner ersten Verwendung sowie ob Sie ihn längere Zeit nicht benutzt haben oder ob der Zylinder auf eine niedrige Temperatur abgekühlt wurde und Sie ihn dann auf Raumtemperatur erwärmt haben. Entfernen Sie zur Überprüfung die Schutzkappe von der Inhalationsdüse, drehen Sie den Ballon um, legen Sie den Zeigefinger auf die Unterseite des Ballons und den Daumen oben auf die Inhalatordüse, schütteln Sie den Ballon auf und ab und machen Sie 2 Klicks mit Daumen und Zeigefinger, wobei Sie den Düsenauslass lenken -Inhalator zur Seite.

    Nachdem der Aerosolspray nach dem zweiten Drücken aufgetreten ist, gehen Sie wie unten beschrieben vor und beginnen Sie mit den Worten: „Stellen Sie sicher, dass sich kein Staub und Schmutz im Auslassrohr befindet.“.
    Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels ist Folgendes erforderlich:
    Entfernen Sie die Schutzkappe von der Inhalationsdüse. Stellen Sie sicher, dass sich kein Staub oder Schmutz im Auslassrohr befindet..
    Halten Sie die Flasche mit dem Boden nach oben aufrecht, mit dem Zeigefinger am Boden der Flasche und dem Daumen oben auf der Inhalationsdüse. Schütteln Sie die Dose auf und ab.
    Atme so tief wie möglich aus (ohne Spannung). Halten Sie das Auslassrohr der Inhalationsdüse mit Ihren Lippen fest.
    Atme langsam tief ein. Geben Sie zum Zeitpunkt der Inspiration durch Drücken von Daumen und Zeigefinger eine Dosis des Arzneimittels frei. Atme langsam weiter ein.
    Nehmen Sie die Inhalationsdüse aus Ihrem Mund und halten Sie den Atem 10 Sekunden lang oder so lange wie möglich ohne Stress an. Atme langsam aus.
    Wenn mehr als eine Medikamentendosis erforderlich ist, warten Sie etwa eine Minute und wiederholen Sie dann den Vorgang ab Schritt 2. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf die Inhalationsdüse..
    Beeilen Sie sich nicht in den Schritten 3 und 4. Es ist wichtig, so langsam wie möglich zu atmen, wenn eine Dosis Arzneimittel verabreicht wird. Übe zuerst vor dem Spiegel. Wenn Sie bemerken, dass Dampf aus Ihren Mundwinkeln austritt, beginnen Sie erneut mit Schritt 2..
    Inhalatorreinigung.
    Die Inhalationsdüse sollte mindestens einmal pro Woche gereinigt werden. Nehmen Sie die Inhalationsdüse aus der Flasche und spülen Sie sie und die Schutzkappe mit warmem Wasser aus. Verwenden Sie kein heißes Wasser. Gründlich trocknen, aber keine Heizgeräte verwenden. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf die Inhalationsdüse und die Kappe auf den Zylinder. Tauchen Sie den Zylinder nicht in Wasser.

    Nebenwirkungen:
    Nebenwirkungen werden in Abhängigkeit von der anatomischen und physiologischen Klassifizierung und dem Auftreten aufgelistet. Die Häufigkeit des Auftretens wird wie folgt bestimmt: sehr oft (? 1/10, oft (? 1/100 und Benachrichtigungen Abonnieren)

    BEKLOMETASON-AERONATIVE 250MKG / DOSIERUNG 200DOZ AER D / ING DOSIER

    Art der Ware:Medikamente
    Wirkstoffe:Beclomethason
    Hersteller:Pharmstandard-Leksredstva OAO
    Herkunftsland:Russland
    Pharmakotherapeutische Gruppe:topisches Glukokortikosteroid
    Freigabeformular und Verpackung:Aerosol zur Inhalation, dosiert 250 μg / Dosis, 200 Dosen des Arzneimittels in einem Aluminiumzylinder mit einer Sprühdüse mit Dosiereffekt.

    Jeder Zylinder wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einer Packung Pappe verpackt.Lagertemperatur:2 ° C bis 25 ° C.Von Kindern fern halten:JaAn einem dunklen Ort aufbewahren:JaAlle Arzneimittel Beclomethason-AeronativAlle ähnlichen Produkte

    Ähnliche Produkte

    Norton Waterford Ivex Pharmaceuticals Irland

    Norton Waterford Ivex Pharmaceuticals Irland

    Norton Waterford Ivex Pharmaceuticals Irland

    Norton Waterford Ivex Pharmaceuticals Irland

    Teva Czech Enterprises sro.

    Norton Waterford Ivex Pharmaceuticals Irland

    Glenmark Pharmaceuticals Ltd.

    Chiesi Pharmaceuticals Ltd. / Chiesi Pharmaceuticals S.p.A..

    Glenmark Pharmaceuticals Ltd.

    Glenmark Pharmaceuticals Ltd.

    Gebrauchsanweisung für Beclomethason-Aeronativ

    Darreichungsform

    Eine farblose transparente Lösung unter Druck in einem Aluminiumzylinder mit einer Sprühdüse mit Dosiereffekt; Das Medikament wird beim Verlassen des Behälters als Aerosolstrahl gesprüht.

    Eine Beschreibung der Öffnung des Behälters finden Sie im Abschnitt "Verunreinigungen" (Herstellung der Testlösung). Visuelle Inspektion.

    Struktur

    Zusammensetzung für 1 Dosis:

    Wirkstoff: Beclomethasondipropionat 0,250 mg

    Absoluter Ethylalkohol, Grad A, 10.000 mg

    Triethylcitrat 0,011 mg

    Arzneibuch-Treibmittel R134a (1,1,1,2-Tetrafluorethan) 60.450 mg

    Pharmakodynamik

    Beclomethasondipropionat ist ein Prodrug und hat einen schwachen Tropismus für ECC-Rezeptoren. Unter dem Einfluss von Esterasen wird es zu einem aktiven Metaboliten - Beclomethason-17-monopropionat (B-17-MP), der eine ausgeprägte lokale entzündungshemmende Wirkung hat. Reduziert Entzündungen durch Reduzierung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf die "späten" Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer "sofortigen" allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Verringerung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen) und verbessert den mukoziliären Transport. Unter der Wirkung von Beclomethason nimmt die Anzahl der Mastzellen in der Bronchialschleimhaut ab, das Epithelödem, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen, das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen nehmen ab, die Makrophagenmigration wird gehemmt, die Intensität der Infiltrations- und Granulationsprozesse wird verringert. Erhöht die Anzahl der aktiven beta-adrenergen Rezeptoren, stellt die Reaktion des Patienten auf Bronchodilatatoren wieder her und verringert die Häufigkeit ihrer Verwendung. Fast keine resorptive Wirkung nach Inhalation.

    Stoppt den Bronchospasmus nicht, die therapeutische Wirkung entwickelt sich allmählich, normalerweise nach 5-7 Tagen Kursanwendung von Beclomethasondipropionat.

    Pharmakokinetik

    Mehr als 25% der Dosis des inhalierten Arzneimittels setzt sich in den Atemwegen ab, die verbleibende Menge setzt sich im Mund, im Rachen ab und wird verschluckt. In der Lunge wird Dipropionat vor der Absorption von Beclomethason weitgehend zum aktiven Metaboliten B-17-MP metabolisiert. Die systemische Absorption von B-17-MP erfolgt in der Lunge (36% der Lungenfraktion) im Magen-Darm-Trakt (26% der hier beim Verschlucken erhaltenen Dosis). Die absolute Bioverfügbarkeit von unverändertem Beclomethasondipropionat und B-17-MP beträgt etwa 2% bzw. 62% der inhalierten Dosis. Beclomethasondipropionat wird schnell resorbiert, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration im Blutplasma (Tmax) beträgt 0,3 Stunden. B-17-MP wird langsamer resorbiert, Tmax beträgt 1 Stunde. Es besteht eine annähernd lineare Beziehung zwischen dem Anstieg der inhalierten Dosis und der systemischen Exposition des Arzneimittels.

    Die Gewebeverteilung beträgt 20 l für Beclomethasondipropionat und 424 l für B-17-MP. Die Kommunikation mit Plasmaproteinen ist mit 87% relativ hoch.

    Stoffwechsel und Ausscheidung

    Beclomethasondipropionat und B-17-MP weisen eine hohe Plasma-Clearance auf (150 l / h bzw. 120 l / h). Die Halbwertszeit beträgt 0,5 Stunden bzw. 2,7 Stunden..

    Nebenwirkungen

    Dosierung

    Das Medikament "Beclomethason-Aeronativ" ist nur zur Inhalation vorgesehen.

    Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:

    Beclomethason-Aeronativ wird regelmäßig angewendet (auch wenn keine Krankheitssymptome vorliegen). Die Dosis von Beclomethasondipropionat wird unter Berücksichtigung der Schwere des Asthma bronchiale und der jeweiligen klinischen Wirkung ausgewählt.

    Die tägliche Dosis ist in mehrere Dosen unterteilt.

    Empfohlene Anfangsdosen:

    - mildes Asthma bronchiale - 200 - 600 mcg / Tag

    - mäßiges Asthma bronchiale - 600 - 1000 µg / Tag

    - schweres Asthma bronchiale - 1000 - 2000 mcg / Tag

    Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren:

    Bis zu 400 µg pro Tag in geteilten Dosen.

    Abhängig von der individuellen Reaktion des Patienten kann die Dosis des Arzneimittels erhöht werden, bis der klinische Effekt auftritt, oder auf die minimale wirksame Dosis reduziert werden.

    Wenn viele Patienten, die systemische Glukokortikosteroide erhalten, auf eine hohe Dosis inhalierten Beclomethasondipropionats umsteigen, können sie ihre Dosis reduzieren oder ganz abbrechen.

    Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

    Die empfohlene Höchstdosis von Beclomethason-Aeronativ mit COPD beträgt 2000 µg pro Tag.

    Wenn Sie versehentlich die Inhalation überspringen, muss die nächste Dosis zum richtigen Zeitpunkt gemäß dem Behandlungsschema eingenommen werden..

    Die Einführung kann mit speziellen Spendern (Spacern) erfolgen, die die Verteilung des Arzneimittels in der Lunge verbessern und das Risiko von Nebenwirkungen verringern.

    Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

    Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion ist eine Dosisreduktion nicht erforderlich.

    Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

    Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Dosisreduktion nicht erforderlich.

    Anweisungen zum Einatmen

    Beclomethason-Aeronativ ist nur zur Inhalation bestimmt.

    Bevor Sie den Inhalator zum ersten Mal verwenden oder wenn Sie den Inhalator eine Woche oder länger nicht benutzt haben, überprüfen Sie seine Funktion. Entfernen Sie dazu die Schutzkappe vom Mundstück des Inhalators, schütteln Sie den Inhalator gut und drücken Sie auf die Flasche, wobei ein Strahl des Arzneimittels in die Luft freigesetzt wird.

    Schritt 1. Entfernen Sie die Schutzkappe vom Mundstück des Inhalators.

    Schritt 2. Schütteln Sie den Inhalator kräftig.

    Schritt 3. Atmen Sie langsam und vollständig aus.

    Schritt 4. Halten Sie den Ballon wie in Abbildung 2 gezeigt und halten Sie das Mundstück fest mit Ihren Lippen.

    Der Zylinder sollte auf den Kopf gestellt sein

    Schritt 5. Atmen Sie so tief wie möglich ein und drücken Sie gleichzeitig schnell auf den Boden des Ballons, bis eine inhalierte Dosis freigesetzt wird.

    Schritt 6. Halten Sie den Atem einige Sekunden lang an, nehmen Sie dann das Mundstück aus dem Mund und atmen Sie langsam aus.

    Schritt 7. Setzen Sie die Schutzkappe auf das Mundstück des Inhalators.

    Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6, um gegebenenfalls eine zweite Inhalationsdosis zu erhalten. Nach dem Einatmen wird empfohlen, Mund und Rachen mit Wasser auszuspülen.

    Schlucken Sie kein Wasser.

    Regelmäßig (einmal pro Woche) sollte das Mundstück des Inhalators gereinigt werden..

    Nehmen Sie die Metalldose aus dem Kunststoffgehäuse und spülen Sie das Gehäuse und den Deckel mit warmem Wasser ab. Verwenden Sie kein heißes Wasser. Gründlich trocknen, aber keine Heizgeräte verwenden. Setzen Sie die Spraydose wieder in den Koffer und setzen Sie die Kappe auf. Tauchen Sie eine Metalldose nicht in Wasser.

    Überdosis

    Eine akute Überdosierung des Arzneimittels kann zu einer vorübergehenden Abnahme der Funktion der Nebennierenrinde führen, für die keine Notfalltherapie erforderlich ist, da die Funktion der Nebennierenrinde innerhalb weniger Tage wiederhergestellt wird, was durch den Plasma-Cortisolspiegel bestätigt wird.

    Bei chronischer Überdosierung kann eine anhaltende Unterdrückung der Nebennierenrindenfunktion festgestellt werden. In solchen Fällen wird empfohlen, die Reservefunktion der Nebennierenrinde zu überwachen. Im Falle einer Überdosierung kann die Behandlung mit Beclomethasondipropionat in Dosen fortgesetzt werden, die ausreichen, um eine therapeutische Wirkung aufrechtzuerhalten. Um eine Überdosierung zu vermeiden, sollten Patienten Beclomethason-Aeronativ nicht in Dosen anwenden, die über den empfohlenen liegen. Von großer Bedeutung ist die regelmäßige Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie und eine Reduzierung der Beclomethason-Aeronativ-Dosis auf ein Mindestmaß, das eine wirksame Kontrolle der Krankheitssymptome ermöglicht.

    Beclomethason: Beschreibung, Anleitung, Preis

    Beclomethason Preis und Verfügbarkeit in Apotheken der Stadt

    Beachtung! Oben befindet sich eine Nachschlagetabelle. Möglicherweise haben sich die Informationen geändert. Daten zu Preisen und Verfügbarkeit ändern sich in Echtzeit, um sie anzuzeigen. Sie können die Suche verwenden (immer aktuelle Informationen in der Suche) sowie die Frage, ob Sie eine Bestellung für ein Medikament aufgeben müssen, Bereiche der Stadt auswählen, in denen gesucht werden soll, oder nur nach offenen Stellen suchen Apotheken.

    Die obige Liste wird mindestens alle 6 Stunden aktualisiert (sie wurde am 05.05.2020 um 20:31 Uhr (Moskauer Zeit) aktualisiert). Geben Sie die Preise und die Verfügbarkeit von Medikamenten über eine Suche (die Suchleiste befindet sich oben) sowie über die Telefonnummern der Apotheken an, bevor Sie die Apotheke besuchen. Die auf der Website enthaltenen Informationen können nicht als Empfehlungen für die Selbstmedikation verwendet werden. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie Arzneimittel einnehmen.

    Beclomethason

    Dosierung Inhalationsaerosol
    200 Dosen, 50 µg / Dosis, 100 µg / Dosis, 250 µg / Dosis

    Zur Grundbehandlung von Asthma bronchiale

    Handelsname: Beclomethason

    Internationaler nicht geschützter Name: Beclomethason

    Chemischer Name:

    Darreichungsform:

    Dosierung Inhalationsaerosol.

    Struktur:

    1 Dosis des Arzneimittels enthält:

    Wirkstoff: Beclomethasondipropionat - 0,05 mg (bezogen auf 100% Substanz)

    Hilfsstoffe: Ethanol 96% 2,1 mg, Norfluran (Tetrafluorethan) 87,2 mg.

    1 Dosis des Arzneimittels enthält:

    Wirkstoff: Beclomethasondipropionat -0,10 mg (bezogen auf 100% Substanz)

    Hilfsstoffe: Ethanol 96% 4,2 mg, Norfluran (Tetrafluorethan) 84,0 mg.

    1 Dosis des Arzneimittels enthält:

    Wirkstoff: Beclomethasondipropionat - 0,25 mg (bezogen auf 100% Substanz)

    Hilfsstoffe: Ethanol 96% 10,5 mg, Norfluran (Tetrafluorethan) 74,4 mg.

    Jeder Inhalator enthält 200 Dosen.

    Beschreibung

    Die Zubereitung ist eine farblose oder fast farblose Lösung, die in einem Aluminiumzylinder mit einem Dosierventil unter Druck steht, das mit einer Sprühdüse mit einer Schutzkappe ausgestattet ist. Das Medikament wird beim Verlassen des Behälters als Aerosolstrahl gesprüht.

    Pharmakotherapeutische Gruppe: Topisches Glukokortikosteroid

    ATX-Code: R03BA01

    Pharmakodynamik

    Beclomethasondipropionat ist ein Prodrug und hat einen schwachen Tropismus für Kortikosteroidrezeptoren. Unter dem Einfluss von Esterasen wird es zu einem aktiven Metaboliten - Beclomethason-17-monopropionat (B-17-MP), der eine ausgeprägte lokale entzündungshemmende Wirkung hat. Reduziert Entzündungen durch Reduzierung der Bildung von Chemotaxis-Substanzen (Wirkung auf „späte“ Allergiereaktionen), hemmt die Entwicklung einer „sofortigen“ allergischen Reaktion (aufgrund der Hemmung der Produktion von Arachidonsäuremetaboliten und einer Verringerung der Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen) und verbessert den mukoziliären Transport. Unter der Wirkung von Beclomethason nimmt die Anzahl der Mastzellen in der Bronchialschleimhaut ab, das Epithelödem, die Schleimsekretion durch die Bronchialdrüsen, die bronchiale Hyperreaktivität, die Randakkumulation von Neutrophilen, das entzündliche Exsudat und die Produktion von Lymphokinen nehmen ab, die Makrophagenmigration wird gehemmt, die Intensität der Infiltrations- und Granulationsprozesse wird verringert. Erhöht die Anzahl der aktiven beta-adrenergen Rezeptoren, stellt die Reaktion des Patienten auf Bronchodilatatoren wieder her und verringert die Häufigkeit ihrer Verwendung. Fast keine resorptive Wirkung nach Inhalation.

    Stoppt den Bronchospasmus nicht, die therapeutische Wirkung entwickelt sich allmählich, normalerweise nach 5-7 Tagen Kursanwendung von Beclomethasondipropionat.

    Pharmakokinetik

    In Beclomethason-Lungengewebe wird Dipropionat schnell zu Beclomethasonmonopropionat hydrolysiert, das wiederum zu Beclomethason hydrolysiert wird. Der Teil der Dosis, der versehentlich verschluckt wird, wird beim „ersten Durchgang“ durch die Leber weitgehend inaktiviert. In der Leber wird Beclomethasondipropionat in Beclomethasonmonopropionat und dann in polare Metaboliten umgewandelt. Die Bindung eines Wirkstoffs im systemischen Kreislauf an Plasmaproteine ​​beträgt 87%. Der Hauptteil des Arzneimittels (35-76%) wird innerhalb von 96 Stunden nach dem Magen-Darm-Trakt, hauptsächlich in Form von polaren Metaboliten, 10-15% - über die Nieren ausgeschieden.

    Anwendungshinweise

    Grundtherapie verschiedener Formen von Asthma bronchiale bei Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren.

    Kontraindikationen

    Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels.

    Kinder bis 4 Jahre. Beclomethason, das 250 µg in einer Dosis enthält, ist nicht zur Anwendung in der Pädiatrie vorgesehen (d. H. Bei Kindern unter 18 Jahren)..

    Vorsichtig

    Anwendung bei Glaukom, systemischen Infektionen (bakteriell, viral, pilzartig, parasitär), Osteoporose, Zirrhose, Hypothyreose, Schwangerschaft, Stillzeit.

    Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

    Beclomethason sollte während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden und nur dann, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.

    Dosierung und Anwendung

    Beclomethason ist nur zur Inhalation bestimmt..

    Beclomethason wird regelmäßig angewendet (auch wenn keine Krankheitssymptome vorliegen), wobei die Dosis von Beclomethasondipropionat unter Berücksichtigung der jeweils klinischen Wirkung ausgewählt wird.

    Bei einem milden Verlauf von Asthma bronchiale beträgt das Volumen der erzwungenen Inspiration (FEV) oder der maximalen exspiratorischen Flussrate (PSV) mehr als 80% der richtigen Werte mit einem Bereich von PSV-Indikatoren von weniger als 20%.

    Im moderaten Verlauf von FEV oder PSV sind es 60-80% der richtigen Werte, die tägliche Streuung der PSV-Indikatoren beträgt 20-30%.

    Im schweren Verlauf von FEV oder PSV beträgt 60% der fälligen Werte, die tägliche Streuung der PSV-Indikatoren beträgt mehr als 30%.

    Bei der Umstellung auf eine hohe Dosis inhalierten Beclomethasondipropionats können viele Patienten, die systemische Glukokortikosteroide erhalten, ihre Dosis reduzieren und vollständig abbrechen.

    Die Anfangsdosis von Beclomethason wird durch den Schweregrad von Asthma bronchiale bestimmt. Die tägliche Dosis ist in mehrere Dosen unterteilt.

    Abhängig von der individuellen Reaktion des Patienten kann die Dosis des Arzneimittels erhöht werden, bis der klinische Effekt auftritt, oder auf die minimale wirksame Dosis reduziert werden.

    Kinder von 4 bis 12 Jahren

    Die Anfangsdosis beträgt 2 mal täglich 50 µg. Bei Bedarf kann die Anfangsdosis zweimal täglich auf 100 µg erhöht werden. Maximale Einzeldosis 200 µg.

    Die maximale Tagesdosis beträgt 400 µg. Die tägliche Dosis ist in 2-4 Dosen unterteilt.

    Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:

    Empfohlene Anfangsdosen:

    • leichtes Asthma bronchiale - 200-600 mcg / Tag;
    • mäßiges Asthma Asthma bronchiale - 600-1000 mcg / Tag;
    • schweres Asthma bronchiale - 1000-2000 mcg / Tag.

    Die Behandlung von Asthma bronchiale basiert auf einem schrittweisen Ansatz - die Therapie wird entsprechend dem der Schwere der Erkrankung entsprechenden Stadium begonnen. Inhalative Kortikosteroide werden in der zweiten Therapiestufe verschrieben.

    Stufe 2. Grundtherapie.

    Beclomethasondipropionat 100-400 µg 2 mal täglich.

    Stufe 3. Grundtherapie.

    Wenden Sie inhaliertes GCS in einer hohen Dosis oder in einer Standarddosis an, jedoch in Kombination mit lang wirkenden inhalativen p-2-adrenergen Agonisten.

    Beclomethasondipropionat in einer hohen Dosis - 800-1600 µg / Tag, in einigen Fällen Megadosen bis zu 2000 µg / Tag.

    Schritt 4. Schweres Asthma.

    Beclomethasondipropionat in einer hohen Dosis - 800-1600 µg / Tag, in einigen Fällen Megadosen bis zu 2000 µg / Tag.

    Schritt 5. Schweres Asthma.

    Beclomethasondipropionat in hoher Dosis (siehe Schritte 3 und 4).

    Spezielle Patientengruppen

    Bei Patienten mit Nieren- oder Leberversagen muss die Beclomethason-Dosis bei älteren Menschen nicht angepasst werden.

    Überspringen einer Einzeldosis des Arzneimittels

    Wenn Sie versehentlich die Inhalation überspringen, muss die nächste Dosis zum richtigen Zeitpunkt gemäß dem Behandlungsschema eingenommen werden..

    Anweisungen für den Patienten zur Verwendung eines Inhalators

    Überprüfen Sie den Betrieb des Inhalators vor seiner ersten Verwendung sowie ob Sie ihn längere Zeit nicht benutzt haben oder ob der Zylinder auf eine niedrige Temperatur abgekühlt wurde und Sie ihn dann auf Raumtemperatur erwärmt haben. Entfernen Sie zur Überprüfung die Schutzkappe von der Inhalationsdüse, drehen Sie den Ballon um, legen Sie den Zeigefinger auf die Unterseite des Zylinders und den Daumen oben auf die Inhalatordüse, schütteln Sie den Ballon auf und ab und machen Sie 2 Klicks mit Daumen und Zeigefinger, wobei Sie den Düsenauslass lenken -Inhalator zur Seite. Nachdem der Aerosolspray nach dem zweiten Drücken aufgetreten ist, gehen Sie wie unten beschrieben vor und beginnen Sie mit den Worten: „Stellen Sie sicher, dass sich kein Staub und Schmutz im Auslassrohr befindet.“.

    Bei regelmäßiger Anwendung des Arzneimittels ist Folgendes erforderlich:

    • Entfernen Sie die Schutzkappe von der Inhalationsdüse. Stellen Sie sicher, dass sich kein Staub oder Schmutz im Auslassrohr befindet..
    • Halten Sie die Flasche mit dem Boden nach oben aufrecht, mit dem Zeigefinger am Boden der Flasche und dem Daumen oben auf der Inhalationsdüse. Schütteln Sie die Dose auf und ab.
    • Atme so tief wie möglich aus (ohne Spannung). Halten Sie das Auslassrohr der Inhalationsdüse mit Ihren Lippen fest.
    • Atme langsam tief ein. Geben Sie zum Zeitpunkt der Inspiration durch Drücken von Daumen und Zeigefinger eine Dosis des Arzneimittels frei. Atme langsam weiter ein.
    • Nehmen Sie die Inhalationsdüse aus Ihrem Mund und halten Sie den Atem 10 Sekunden lang oder so lange wie möglich ohne Stress an. Atme langsam aus.
    • Wenn mehr als eine Medikamentendosis erforderlich ist, warten Sie etwa eine Minute und wiederholen Sie dann den Vorgang ab Schritt 2. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf die Inhalationsdüse..

    Beeilen Sie sich nicht in den Schritten 3 und 4. Es ist wichtig, so langsam wie möglich zu atmen, wenn eine Dosis Arzneimittel verabreicht wird. Übe zuerst vor dem Spiegel. Wenn Sie bemerken, dass Dampf aus Ihren Mundwinkeln austritt, beginnen Sie erneut mit Schritt 2..

    Die Inhalationsdüse sollte mindestens einmal pro Woche gereinigt werden. Nehmen Sie die Inhalationsdüse aus der Flasche und spülen Sie sie und die Schutzkappe mit warmem Wasser aus. Verwenden Sie kein heißes Wasser. Gründlich trocknen, aber keine Heizgeräte verwenden. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf die Inhalationsdüse und die Kappe auf den Zylinder. Tauchen Sie den Zylinder nicht in Wasser.

    Nebenwirkung

    Nebenwirkungen werden in Abhängigkeit von der anatomischen und physiologischen Klassifizierung und dem Auftreten aufgelistet. Die Häufigkeit des Auftretens wird folgendermaßen bestimmt: sehr oft (? 1/10, oft (? 1/100 und Mission, Ziele und Prinzipien)

  • Unterlagen
  • Unternehmensnachrichten
  • Werdegang
  • Forschung und Entwicklung

    • Zelenograd, ul.Konstruktor Guskov, Haus 3, Gebäude 1
    • Telefax:
      +7 (495) 510-3288
      +7 (495) 229-7800
    • Email:
      [email protected]

    2016 © Binnopharm JSC. Alle Rechte vorbehalten

    Ihr Lebenslauf wird unserer Datenbank hinzugefügt. Der für die Personalrekrutierung zuständige Spezialist wird Sie im Falle einer geeigneten Stelle kontaktieren.

    Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

    Malavit: Creme, Lösung
    Die äußere Naturheilkunde ist Malavit. Gebrauchsanweisung informiert, dass eine Creme, Gel oder Salbe für Gelenke, müde Beine, eine Lösung antiseptische, antimykotische, antibakterielle Eigenschaften haben.
    Wie man schnell eine laufende Nase bei Erwachsenen heilt
    Die Hauptverursacher der Erkältung sind Rhinoviren, die durch Kontakt und Tröpfchen in der Luft von Mensch zu Mensch übertragen werden. Ausbrüche von Rhinovirus-Infektionen werden in allen Regionen des Landes das ganze Jahr über registriert, die höchste Inzidenz tritt in der kalten Jahreszeit auf.