Antibiotika gegen Sinusitis, Behandlung von Erwachsenen mit Medikamenten

Sinusitis ist ein entzündlicher Prozess der Kieferhöhlen, der sicher auf ein traumatisches allergisches Virus zurückgeführt werden kann, das Bakterien verbreitet. Seine Entwicklung ist oft mit einer anhaltenden Erkältung oder Grippe verbunden. Daher ist der beste Weg, sich zu erholen, Antibiotika gegen Sinusitis zu nehmen..

Die Hauptaspekte der Behandlung von Sinusitis

Bevor Sie ein Antibiotikum gegen Sinusitis verwenden, müssen Sie Folgendes diagnostizieren:

  1. Tanksaat und ihr Krankheitserreger (um die Natur der Krankheit sowie eine Vielzahl von Mikroorganismen zu verstehen, aufgrund derer sich eine eitrige Sinusitis entwickelt hat).
  2. Antibiotogramm (ein neues Verfahren zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika). Wenn die Diagnose abgeschlossen ist, wird der Arzt ein geeignetes Medikament für die Krankheit verschreiben.

Die Behandlung der Krankheit muss begonnen werden, wenn der Patient:

  1. Schmerzen in den Bahnen und Frontallappen.
  2. Stirn und Nase zusammendrücken.
  3. Hohe Körpertemperatur (wir sprechen über die akute Form der eitrigen Sinusitis, da bei einem chronischen Patienten kein Fieber auftritt).
  4. Eine erhebliche Menge Eiter.
  5. Atembeschwerden durch die Nase, besonders nachts.
  6. Systematische Migräne, Sinusitis-Symptome, die nicht einmal wirksame Medikamente lindern.
  7. Der Patient neigt den Kopf zur Seite oder zu den Seiten und ist immer schmerzhaft und unwohl. Er spürt Druck auf bestimmte Teile des Gesichts..

Wenn Sie eine rechtzeitige therapeutische Behandlung ablehnen, kann die Krankheit nicht nur chronisch werden, sondern auch das menschliche Gehirn beeinträchtigen. Das Finale kann irreversible Komplikationen und Folgen haben..

7 Tage nach Manifestation der Pathologie beschließt der Arzt, eine Antibiotikatherapie zu verschreiben. Es wird durchgeführt, wenn weder Inhalationsverfahren noch Nasenspülung eine wirksame Wirkung zeigten..

Nur ein Spezialist kann Medikamente verschreiben. Selbstmedikation ist ausgeschlossen, da antimikrobielle Arten von Medikamenten die Entwicklung von Nebenwirkungen wie Mittelohrentzündung, Bronchitis und anderen hervorrufen können. Ihre Folgen werden irreparabel sein..

Alle Methoden zur Behandlung der Krankheit sollten darauf ausgerichtet sein, Folgendes zu erreichen:

  1. Befreien Sie sich von Entzündungen in den Nebenhöhlen.
  2. Erhöhter Abfluss von Nasenausfluss, der aufgrund des Entzündungsprozesses gebildet wurde.
  3. Verminderte Schwellung der Nebenhöhlen und der Nase.
  4. Schmerzen minimieren.

REFERENZ: Eine Sinusitis kann nur unter Aufsicht eines Arztes behoben werden. Sie können nicht alleine behandelt werden!

Standardmäßig wird die Krankheit mit der Medikationsmethode behandelt. Ärzte greifen nur dann auf eine Operation zurück, wenn andere Optionen fehlgeschlagen sind.

Wenn die Entzündung aufgrund der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora begann, werden antibakterielle Arzneimittel verwendet. Sie tragen aktiv zur Linderung von Nasopharynxerkrankungen bei, aber ihr Minus ist die mögliche Schädigung des Magen-Darm-Trakts des Patienten. Insbesondere, wenn Sie sie über einen längeren Zeitraum verwenden.

Die Verwendung dieser Art von Medikamenten hat viele andere Nachteile:

  1. Pathogene Mikroorganismen "gewöhnen" sich schnell an antibakterielle Substanzen.
  2. Heute produzieren Märkte eine große Anzahl von Fälschungen.
  3. Wenn der Patient mit einem Problem der normalen Durchblutung konfrontiert ist, beginnen Antibiotika weniger effektiv zu wirken.

Darüber hinaus können Medikamente dieser Wirkung normalerweise nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden.

Behandlung von Sinusitis ohne Antibiotika

Es ist möglich, Sinusitis ohne Medikamente sowohl für Kinder als auch für Menschen im fortgeschrittenen Alter zu behandeln, da es viele verschiedene Volksrezepte gibt.

Wenn die Krankheit gerade erst begonnen hat, können Sie:

  • Spülen Sie Ihre Nase mit Kochsalzlösung, Meersalz oder einem Sud aus Kräutern. Das wiederholte Spülen sollte ungefähr 4 Mal am Tag erfolgen.

REFERENZ: Spülen Sie Ihre Nase nicht aus, wenn mindestens ein Nasenloch verstopft ist! In einer solchen Situation müssen Sie zuerst Schwellungen entfernen.

  • Die Nasennebenhöhlenentwässerung ist bei der Krankheit wirksam. Befeuchten Sie die Nasengänge mit einer pflanzlichen medizinischen Lösung (Sie müssen angefeuchtete Wattestäbchen verwenden und diese 5 Minuten lang in einer Tiefe von 1 cm in der Nase halten). Alle 2 Minuten müssen Sie sie leicht drehen und dann wieder in einer stationären Position belassen. Wenn dies erledigt ist, lohnt es sich, die Luft mit Gewalt aus den Nasenlöchern zu blasen, dann Nase und Mund mit den Händen zu bedecken und mit der Nase kräftig zu atmen. Zur Herstellung des Kräuterkochens werden Johanniskraut, Kamille, Zeder und Gummilösung in einem Anteil von zehn Prozent eingenommen.
  • Wenn der grüne Schleim nicht aus den Nebenhöhlen abfließt, können Sie nachts in der Nase mit einer wärmenden Salbe, die Tetracyclin enthält, schmieren.

Die oben genannten Verfahren im Komplex sollten eine Woche lang jeden Tag abends durchgeführt werden.

Wenn keine Möglichkeit einer medikamentösen Behandlung besteht, wird der Spezialist höchstwahrscheinlich Sinupret-Tabletten verschreiben. Dieses antivirale Arzneimittel gegen Sinusitis, das eine milde Wirkung auf den menschlichen Körper hat, stärkt die Immunität..

Auch heute bieten medizinische Kliniken an, eine Nasopharynxerkrankung ohne Antibiotika auf folgende Weise zu behandeln:

  • Lasertherapie durchführen;
  • Ozontherapeutische Behandlung;
  • eine Nasendusche halten;
  • Rehabilitation ohne Punktion;
  • Spülung der Kieferhöhlen durch geeignete medizinische Drainage.

Wenn eine konservative Behandlung nicht wirksam war, müssen die Nasennebenhöhlen punktiert werden. Aufgrund einer Punktion wird die Durchgängigkeit der Anastomose, die das Bindemittel der Nasenhöhle mit dem Sinus des Oberkiefers darstellt, wiederhergestellt.

Parallel zu den Injektionen besteht die Möglichkeit, die Innenseite der Nase gründlich zu spülen und spezielle Medikamente einzuführen.

Wenn antibakterielle Medikamente benötigt werden?

Es kommt vor, dass die Krankheit ohne Pilz- oder allergischen Erreger den Patienten so negativ wie möglich beeinflusst und schnell fortschreitet.

Dann lohnt es sich, auf entzündungshemmende Antibiotika zurückzugreifen.

Bei welchen Symptomen kann ein Arzt ein bestimmtes Medikament verschreiben??

  1. Anhaltende akute Schmerzen in der Nase.
  2. Fieber.
  3. Verschlechterung des menschlichen Wohlbefindens insgesamt aufgrund schwerer Vergiftungen.
  4. Eiter aus der Nasenhöhle.
  5. Schwere Migräne.

Manchmal werden Antibiotika nicht verwendet. Wenn sich der Zustand des Patienten jedoch weiter verschlechtert und die Schmerzen nicht verschwinden, sollte er mit modernen Medikamenten gegen Sinusitis in Form von Dragees, Sprays oder Punktionen behandelt werden.

Antibiotika gegen Sinusitis bei Kindern

Die Wirksamkeit von Sinusitis-Tabletten für die jüngere Generation zeigt sich zwei Tage nach Beginn des Behandlungsprozesses.

Die Temperatur sollte sich wieder normalisieren, die Hauptsymptomatik sollte verschwinden, die Migräne wird ebenfalls aufhören und das Kind wird sich insgesamt besser fühlen.

Jetzt stellen Hersteller Medikamente mit verschiedenen Freisetzungsformen für Kinder her. Die endgültige Entscheidung trifft der behandelnde Arzt, nachdem er den Allgemeinzustand des Kindes und die Eigenschaften der optimalsten Antibiotika-Optionen beurteilt hat:

  1. Tropfen und Sprays für den internen Gebrauch (der kostengünstigste Weg). Sie werden für die Verwendung in einem langen Entzündungsprozess empfohlen, wenn es darauf ankommt, dass sich irgendwann eine Sinusitis entwickelt. Kindern wird das Medikament dreimal täglich in einer Dosis von 1 in jedes Nasenloch verschrieben. Für Babys unter einem Jahr werden keine Sprays verschrieben.
  2. Kapseln und Dragees. Wird verwendet, sobald die ersten Symptome und Beschwerden auftreten. Dosis und Dauer der Verabreichung hängen davon ab, wie alt das Kind ist. Sie werden im Alter von sechs bis sieben Jahren verschrieben. Jüngere Kinder können Dragees einfach nicht schlucken. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass sich eine Allergie gegen die Bestandteile der Tabletten entwickelt..
  3. Suspensionen Diese Pulverpackungen sind genauso effektiv wie Dragees. In dieser Form wird ein antibakterielles Mittel zur Behandlung sehr junger Babys verwendet. Sie werden mit warmem gereinigtem Wasser gezüchtet. Die Dosierung muss in der Bedienungsanleitung angegeben werden, die standardmäßig mitgeliefert wird. Sie sollten sich auch auf das Gewicht des Kindes konzentrieren.
  4. Punktion. Sie werden eingesetzt, wenn die Form der Sinusitis sehr akut geworden ist und alle anderen Verfahren inaktiv sind. Das Medikament wird unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts vom Blut aufgenommen. Es hat eine operative bakterizide Wirkung. Es ist so effektiv, dass das Ergebnis in zwei Tagen sichtbar wird.
  5. Einatmen von Kindern. Zur Durchführung dieses Vorgangs benötigen Sie einen speziellen Inhalator. Kompressionsinhalator durchführen. Zur Behandlung von Sinusitis in der Nase. Es wird auch zur therapeutischen Behandlung von leichter Sinusitis eingesetzt. So können Eltern einen schleimlösenden und abschwellenden Effekt erzielen.

REFERENZ: Das Injektionsverfahren mit antibakteriellen Mitteln für diese Krankheit kann bei Kindern zu einem Allergie-Provokateur werden. In diesem Zusammenhang sollten Tropfer ausschließlich unter stationären Bedingungen in einer medizinischen Klinik platziert werden.

Die Hauptkontraindikation für den Gebrauch von Arzneimitteln ist die Unverträglichkeit von mindestens einer der Komponenten von Antibiotika gegenüber Patienten. Wenn ein Kind an einer chronischen Form von Leber-, Nieren- und Magenerkrankungen leidet, stimmt der Kinderarzt einer Dosisanpassung zu.

Ein Arzt verschreibt eine breite Palette von Medikamenten.

Wenn diese Sinusitis noch nie aufgetreten ist, wird der Patient mit Antibiotika mit der geringsten Menge an Toxinen behandelt. Wir sprechen über Penicilline aus der Abgabe von Makroliden:

  1. Kinder ab 6 Jahren nehmen Ampicillin in Form von Dragees und Injektionen ein, basierend auf 100 mg pro Kilogramm (tägliche Dosierung). Nehmen Sie das Medikament 4-5 mal täglich ein. Grundsätzlich ist das Arzneimittel gut verträglich, aber wenn Sie es zu lange anwenden, kann sich die Bakterienflora entwickeln. Laut Bewertungen von Menschen, die diese Behandlungsmethode ausprobiert haben, wirkt das ähnliche Antibiotikum Augmentin viel besser. Es wird nicht nur als Dragee, sondern auch als Suspension freigegeben.
  2. Sie können Klacid nehmen. Es wird sowohl Erwachsenen (mit Ausnahme von Frauen in Position) als auch Kindern verschrieben. Nach dem Lesen der Gebrauchsanweisung nehmen Erwachsene Dragees von 250 und 500 mg - 1 Stück. Die Dosierung von Kindern wird auf Basis von 15 mg pro Kilogramm berechnet. Es ist in 2 Dosen unterteilt, deren Intervall 12 Stunden beträgt. Nebenwirkungen sind äußerst selten, jedoch können Sodbrennen, Verdauungsstörungen und Übelkeit auftreten..

Wenn diese Medikamente nicht zum Patienten passen, werden stattdessen Cephalosporine verschrieben. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Krankheit ziemlich hartnäckig verläuft, weshalb die Ernennung schwerwiegenderer Arzneimittel erforderlich ist. Ein Extremfall kann als Medikament namens Digital bezeichnet werden.

Es sollte nicht von Kindern unter 5 Jahren eingenommen werden, da es übermäßig giftig ist. Es kann zur Entwicklung von Komplikationen des Nervensystems, des Verdauungstrakts, der Knochen sowie zu Veränderungen der Blutformel führen.

Auf dieser Grundlage wird seine Dosis individuell verschrieben und ausschließlich in einem Krankenhaus behandelt.

Welche Antibiotika mit Sinusitis bei Erwachsenen zu nehmen?

Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen werden vom behandelnden Arzt je nach Form der Erkrankung verschrieben.

Oft beginnt die Methode der empirischen Behandlung von leichten bis mittelschweren Erkrankungen mit Amoxicillin.

Wenn sich nach drei Tagen nichts bessert, sollten Sie mit diesem Medikament auf Clavulansäure umsteigen.

Ceftriaxon und Cefuroxim werden als Alternativen verwendet..

Wenn sich Verbesserungen manifestieren, werden dem Patienten Cephalosporine zur oralen Verabreichung verschrieben.

Wenn die Entzündung der Nasennebenhöhlen nicht gut verläuft, werden sie durch Fluorchinolone ersetzt.

Wenn das Risiko einer allergischen Reaktion sowie Kontraindikationen für die Verwendung aller oben genannten Produkte besteht, verwenden Sie Makrolide.

Systemische Antibiotika gegen Sinusitis

Systemische antibakterielle Medikamente werden verschrieben, wenn die therapeutische Behandlung in Kombination durchgeführt wird. Direkte Angaben für ihre Zulassung (Liste):

  1. Akute progressive Form der katarrhalischen Sinusitis.
  2. Viel Eiter, wenn die Nase sehr verstopft ist..
  3. Starke Schmerzen, begleitet von Migräne und Beschwerden in den Kieferhöhlen.
  4. Rausch.
  5. Lang anhaltende persistierende Sinusitis.
  6. Verschiedene Komplikationen aufgrund von Krankheit.
  7. Kombination einiger Symptome.

Penicillin-Antibiotika

Solche Medikamente werden als bakterizid wahrgenommen. Zur Behandlung von Entzündungen.

Es gibt jedoch Bakterien, die eine verheerende Wirkung auf Penicilline haben. Daher haben Apotheker geschützte Wirkstoffe mit Clavulansäure entwickelt.

In seltenen Fällen gibt es Konsequenzen. Sie sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Magen-Darm-Trakt bei falscher Dosierung schlecht funktioniert. Es besteht auch die Wahrscheinlichkeit einer Allergie usw..

Am häufigsten werden solche Medikamente in Tabletten verwendet. Wenn Sie jedoch ein kleines Kind heilen müssen, sind Suspensionen durchaus geeignet.

Penicillin-Medikamente umfassen:

  • Flemoxin;
  • Amoxicillin-Clavulanat;
  • Hiconcil;
  • Flemoklav;
  • Amoxiclav;
  • Augmentin.

Cephalosporine

Ihre chemische Struktur ähnelt der von Penicillin, Cephalosporine sind jedoch resistenter gegen Mikroorganismen..

Die effektivsten sind:

Diese Medikamente können als Injektion eingenommen werden, die Lösung trinken und die Tabletten schlucken. Wenn eine Person jedoch anfällig für Allergien ist, ist es besser, andere Antibiotika auszuprobieren..

Wenn der Patient auf diese Arzneimittelkategorie so reagiert, sollten auch Penicilline verworfen werden..

Die Verwendung von Fluorchinolonen

Mit der Entwicklung der bakteriellen Form der Krankheit ist es notwendig, Fluorchinolone zu verwenden. Dies sind wirksame Zerstörer der Krankheitserreger der Sinusitis..

Die häufigsten Medikamente gegen Nasennebenhöhlen sind:

  • Ofloxacin;
  • Levofloxacin und Levolet;
  • Ciprofloxacin.

Bei einer eitrigen Form der Krankheit sind Fluorchinolone besonders gut. Aber nur ein Arzt kann sie verschreiben.

Makrolidbehandlung

Die Behandlung mit Makrolid beeinflusst die Beendigung der Entwicklung von Krankheitserregern der akuten Form der Krankheit. Von allen Kategorien von Arzneimitteln sind diese die wirksamsten, da sie Allergikern sicher verschrieben werden können..

Der unbestreitbare Vorteil von Makroliden besteht darin, dass sie einmal täglich angewendet werden können. Mit einer gewissen Periodizität ist es möglich, Kurzzeitbehandlungskurse mit antibakteriellen Mitteln durchzuführen. Die chronische Form der Krankheit braucht nur eine solche Behandlung.

Helle Vertreter dieser Kategorie von Arzneimitteln:

  • Macropen;
  • Clarithromycin mit Sinusitis;
  • Sumamed;
  • Fromilid;
  • Erythromycin.

Die Freisetzung dieser Arzneimittel erfolgt in Dragees, Pulvern und Kapseln..

Injektionspräparate

Solche Medikamente für Injektionen in medizinischen Kliniken gelten derzeit als beliebt:

  • Biosynthetische Penicilline;
  • Cephalosporine;
  • Aminoglycoside (zum Beispiel Gentamicin);
  • Carbapeneme.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Der Körper eines jeden Menschen reagiert auf seine Weise auf die Wirkung von Medikamenten. Für einige ist diese Option der therapeutischen Behandlung einfach perfekt, aber für jemanden verursacht sie Nebenwirkungen.

Die häufigsten sind:

  • beginnt sich krank zu fühlen;
  • Würgen;
  • verärgerter Stuhl;
  • schwindlig;
  • Allergieentwicklung.

Kontraindikationen für das notwendige Medikament können häufig in der Gebrauchsanweisung nachgelesen werden. Die Verbote des Einsatzes von Antibiotika beschränken sich nicht nur auf Probleme mit erkrankter Leber, Herz und Magen. Es ist unerwünscht, mit der Aufnahme von Kindern zu beginnen, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (mit Ausnahme bestimmter Arzneimittelkategorien)..

Die für die Krankheit verwendeten Arzneimittel müssen eingenommen werden, wobei die Umstände bekannt sein müssen, unter denen sie nicht angewendet werden können und unter denen dies möglich ist. Das wirksamste antibakterielle Medikament ist ein Mittel gegen enge Sinusitis, obwohl es nicht in allen Fällen angewendet werden kann, da der Erreger des Entzündungsprozesses nicht immer bekannt ist..

Schlussfolgerung: Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit, es ist besser, einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren, der das optimale Antibiotikum für Sinusitis sowohl für Erwachsene als auch für Kinder verschreibt. Sie können Medikamente in Apotheken kaufen. Patienten sollten jedoch nicht auf billige entzündungshemmende Medikamente sparen, da eine medikamentöse Behandlung nicht erfolgreich sein wird. Eine Garantie für das Ergebnis wird von einem erfahrenen Facharzt gegeben.

ANTIBAKTERIELLE THERAPIE DER SINUSITIS

L.S. Strachunsky, E.I. Kamanin, A.A. Tarasov, I.V. Otvagin, O.U. Stetsyuk, M.R. Bogomilsky, Yu.M. Ovchinnikov, O.I. Karpov

Staatliche Medizinische Akademie Smolensk, Russische Staatliche Medizinische Universität N.I. Pirogov, Moskau, Moskauer Medizinische Akademie M.I. Sechenov, Staatliche Medizinische Universität St. Petersburg. Akademiker I.P. Pavlova

"Antibiotics and Chemotherapy", 1999, T. 44, Nr. 9, S. 24-28

Epidemiologie

Sinusitis ist eine der häufigsten Krankheiten. Akute Sinusitis ist die häufigste Komplikation einer akuten Virusinfektion der Atemwege (5–10%) [1] und tritt in allen Altersgruppen mit der gleichen Häufigkeit auf. Chronische Sinusitis steht bei allen chronischen Erkrankungen an erster Stelle (146/1000 der Bevölkerung) [2]. Im Durchschnitt leiden etwa 5-15% der erwachsenen Bevölkerung und 5% der Kinder an irgendeiner Form von Sinusitis [3]..

Einstufung

Folgende klinische Formen der Sinusitis werden unterschieden:

I. Nach der Dauer der Krankheit [1]:

  • akute Sinusitis (weniger als 3 Monate);
  • rezidivierende akute Sinusitis (2-4 Episoden einer akuten Sinusitis pro Jahr);
  • chronische Sinusitis (mehr als 3 Monate);
  • Verschlimmerung der chronischen Sinusitis (vermehrte bestehende und / oder das Auftreten neuer Symptome).

II. Nach Schweregrad:

  • Lunge: verstopfte Nase, schleimiger oder mukopurulenter Ausfluss aus Nase und / oder Oropharynx, Körpertemperatur bis 37,5 ° C, Kopfschmerzen, Schwäche, Hyposmie; auf dem Röntgenbild der Nasennebenhöhlen - die Dicke der Schleimhaut beträgt weniger als 6 mm;
  • mäßig: verstopfte Nase, eitriger Ausfluss aus Nase und / oder Oropharynx, Körpertemperatur über 37,5 ° C, Schmerzen und Schmerzen beim Abtasten in der Projektion des Sinus, Kopfschmerzen, Hyposmie, möglicherweise Bestrahlung von Schmerzen in Zähnen, Ohren, Unwohlsein; auf dem Röntgenbild der Nasennebenhöhlen - Verdickung der Schleimhaut um mehr als 6 mm, vollständige Verdunkelung oder Flüssigkeitsstand in 1 oder 2 Nebenhöhlen;
  • schwerwiegend: verstopfte Nase, häufig starker eitriger Ausfluss aus der Nase und / oder dem Oropharynx (möglicherweise vollständig abwesend), Körpertemperatur über 38 ° C, starke Schmerzen beim Abtasten in der Sinusprojektion, Kopfschmerzen, Anosmie, starke Schwäche; auf dem Röntgenbild der Nasennebenhöhlen - vollständige Verdunkelung oder Flüssigkeitsstand in mehr als 2 Nasennebenhöhlen; in einer allgemeinen Blutuntersuchung - erhöhte Leukozytose, Verschiebung der Formel nach links, Beschleunigung der ESR; orbitale, intrakranielle Komplikationen oder deren Verdacht.

Es ist zu beachten, dass in jedem Fall der Schweregrad anhand der Gesamtheit der am stärksten ausgeprägten Symptome beurteilt wird. Wenn beispielsweise der Verdacht auf orbitale oder intrakranielle Komplikationen besteht, wird der Verlauf unabhängig von der Schwere anderer Symptome immer als schwerwiegend angesehen.

Ätiologie

Die Hauptpathogene sind:

  • bei akuter Sinusitis sind Streptococcus pneumoniae (48%) und Haemophilus influenzae (12%), Moraxella catarrhalis, Streptococcus pyogenes, Staphylococcus aureus und Anaerobier viel seltener;
  • Bei wiederkehrender akuter und Verschlimmerung der chronischen Sinusitis unterscheiden sich das Spektrum und das Verhältnis der Krankheitserreger nicht grundlegend von der akuten Sinusitis.
  • Bei chronischer Sinusitis sind Anaerobier (Peptococcus, Bacteroides, Veillonella, Prevotella, Fusobacterium, Corynebacterium) von größerer Bedeutung, S. aureus, Pneumococcus, H.influenzae und gramnegative Bakterien, Pilze werden ebenfalls gefunden.

Anfälligkeit für Krankheitserreger gegenüber Antibiotika

Die Empfindlichkeit der Hauptpathogene der akuten Sinusitis gegenüber Antibiotika variiert in verschiedenen Regionen erheblich. Laut ausländischen Forschern besteht die Tendenz, die Resistenz von Pneumokokken gegen Benzylpenicillin und Makrolide, hämophilen Bazillus - gegen Aminopenicilline zu erhöhen.

Berichten zufolge sind in Zentralrussland S. pneumoniae und H. influenzae, die bei akuter Sinusitis isoliert wurden, weiterhin sehr empfindlich gegenüber Aminopenicillinen und Cephalosporinen: 97% der S. pneumoniae-Stämme reagieren empfindlich auf Benzylpenicillin, 100% auf Ampicillin, Amoxicillin, Amoxicillin / Clavulanat, Cefuroxim; 100% H. influenzae empfindlich gegenüber Amoxicillin / Clavulanat, 90% empfindlich gegenüber Ampicillin und Cefuroxim.

In Russland ist das Hauptproblem die Resistenz von Pneumokokken und hämophilem Bazillus gegen Co-Trimoxazol: Bei 40% von S. pneumoniae und 22% von H. influenzae wurden moderate und hohe Resistenzniveaus beobachtet.

Aufgaben der Antibiotikatherapie

Bei der akuten und Verschlimmerung der chronischen Sinusitis besteht das Hauptziel der Therapie darin, die Infektion auszurotten und die Sterilität der Nasennebenhöhlen wiederherzustellen. Daher nehmen Antibiotika den Hauptplatz darin ein. Zusätzlich werden gemäß den Indikationen Punktionen der Nebenhöhlen und andere spezielle Behandlungsmethoden angewendet..

Bei einem häufigen (mehr als zweimal im Jahr auftretenden) wiederkehrenden und chronischen Prozess erfordert eine erfolgreiche Behandlung eine gründliche Bewertung vieler zusätzlicher Faktoren (Anatomie der Nasenhöhle, begleitende Pathologie usw.) und die Durchführung einer komplexen Therapie mit chirurgischen Eingriffen. Antibiotika spielen hier keine führende Rolle und sind Teil der Therapie. Es ist wünschenswert, dass die Wahl des Arzneimittels in solchen Fällen auf den Ergebnissen einer Untersuchung der Empfindlichkeit der aus Nebenhöhlen isolierten Mikroflora basiert.

Antibiotika-Wahl

Die Wahl des Arzneimittels bei akuten Prozessen erfolgt in den allermeisten Fällen empirisch, basierend auf verfügbaren Daten zu den vorherrschenden Krankheitserregern und ihrer Resistenz in der Region sowie unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung (Schema)..

1 In Abwesenheit von Amoxicillin oder Amoxicillin / Clavulanat wird Ampicillin verschrieben
2 Therapie für 3 Tage
3 bei Kindern über 8 Jahre
Nur 4 Erwachsene

Schema der antibakteriellen Therapie der Sinusitis [4-7]

Bei chronischen Prozessen ist es besonders wichtig, vor der Ernennung eines Antibiotikums eine mikrobiologische Untersuchung des Inhalts der Nebenhöhlen durchzuführen.

Mit einem milden Kurs. In den frühen Tagen der Krankheit, wenn eine virale Ätiologie am wahrscheinlichsten ist, ist eine Antibiotika-Verabreichung nicht erforderlich. Wenn die Symptome trotz der laufenden symptomatischen Behandlung länger als 10 Tage ohne Besserung bestehen bleiben oder fortschreiten, was indirekt auf die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion hinweist, ist es ratsam, eine Antibiotikatherapie zu verschreiben. In diesem Fall wird die Wahl des Arzneimittels wie in moderat getroffen.

In mäßigem Verlauf. Medikamente der Wahl: Amoxicillin (in Abwesenheit von Amoxicillin oder Amoxicillin / Clavulanat wird Ampicillin verschrieben), Amoxicillin / Clavulanat.

Alternative Medikamente: Cephalosporine (Cefuroximaxetil, Cefaclor), Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin), Tetracycline (Doxycyclin), Fluorchinolone (Grepafloxacin).

In schweren Fällen:

  • Inhibitor-geschützte Penicilline (Amoxicillin / Clavulanat, Ampicillin / Sulbactam) parenteral;
  • Cephalosporine der Generation II-III (Cefuroxim, Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefoperazon) parenteral;
  • bei Allergien gegen B-Lactame: Ciprofloxacin oder Chloramphenicol parenteral.

Verabreichungswege von Antibiotika

In leichten und mittelschweren Fällen sollte die Therapie mit oralen Arzneimitteln durchgeführt werden (Tabelle 1)..

In schweren Fällen sollte die Behandlung mit parenteraler (vorzugsweise intravenöser) Verabreichung begonnen werden (Tabelle 2) und dann, wenn sich der Zustand verbessert, auf orale Verabreichung umgestellt werden (Stufentherapie)..

Die Stufentherapie umfasst die zweistufige Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln: zuerst die parenterale Verabreichung des Antibiotikums und dann, wenn sich der Zustand bessert, so bald wie möglich (normalerweise am 3-4. Tag) zur oralen Verabreichung der gleichen oder einer ähnlichen Aktivität des Arzneimittels im Spektrum. Zum Beispiel Amoxicillin / Clavulanat intravenös oder Ampicillin / Sulbactam intramuskulär für 3 Tage, dann Amoxicillin / Clavulanat oral oder Cefuroxim intravenös für 3 Tage, dann Cefuroximaxetil im Inneren.

Tabelle 1. Dosen und Verabreichungsarten von oralen Antibiotika bei der Behandlung der akuten Sinusitis

AntibiotikaDosierungsschemaLebensmittelverbindung
bei Erwachsenenin Kindern
Medikamente erster Wahl
Amoxicillin500 mg x 3 mal / Tag40 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten DosenWas auch immer Essen
Ampicillin500 mg x 4 mal / Tag50 mg / kg / Tag in 4 aufgeteilten Dosen1 Stunde vor den Mahlzeiten
Amoxicillin / Clavulanat500 mg x 3 mal / Tag oder 875 mg x 2 mal / Tag50 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten DosenWährend dem Essen
Alternative Drogen
Cefuroxim Axetil250 mg x 2 mal / Tag30 mg / kg / Tag in 2 aufgeteilten DosenWährend dem Essen
Cefaclor500 mg x 3 mal / Tag40 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten DosenWas auch immer Essen
Azithromycin500 mg x 1 Mal / Tag, 3 Tage10 mg / kg / Tag in 1 Dosis, 3 Tage1 Stunde vor den Mahlzeiten
Clarithromycin500 mg x 2 mal / Tag7,5 mg / kg / Tag in 2 aufgeteilten DosenWas auch immer Essen
Doxycyclin100 mg x 2 mal / Tag2,2 mg / kg / Tag in 1 Dosis *Was auch immer Essen
Grefafloxacin400 mg x 1 Mal / Tag- -Was auch immer Essen

* bei Kindern über 8 Jahre.

Tabelle 2. Dosierungen und Verabreichungsarten von parenteralen Antibiotika bei der Behandlung der akuten Sinusitis

AntibiotikaDosierungsschema
bei Erwachsenenin Kindern
Cephalosporine
Cefuroxim0,75-1,5 g x 3 mal / Tag, i / m, i / v50-100 mg / kg / Tag in 3 Verabreichungen, in / m, in / in
Cefotaxim2 g x 2-3 mal / Tag, i / m, i / v50-100 mg / kg / Tag in 3 Verabreichungen, in / m, in / in
Ceftriaxon2 g x 1 Zeit / Tag, in / m, in / in50-100 mg / kg / Tag in 1 Einleitung, in / m, in / in
Cefoperazon2 g x 3 mal / Tag, v / m, iv50-100 mg / kg / Tag in 2-3 Verabreichungen, in / m, in / in
Ceftazidim2 g x 2-3 mal / Tag, i / m, i / v50 mg / kg / Tag in 2-3 Verabreichungen, in / m, in / in
Cefepim2 g x 2 mal / Tag, v / m, iv50-100 mg / kg / Tag in 2 Verabreichungen, in / m, in / in
Inhibitorgeschützte Aminopenicilline
Amoxicillin / Clavulanat1,2 g x 3 mal / Tag, iv40 / mg / Tag in 3 Injektionen, iv
Ampicillin / Sulbactam1,5-2 g x 4 mal / Tag, i / m, i / v150 mg / kg / Tag in 3-4 Injektionen, in / m, in / in
Inhibitorgeschützte Anti-Pseudomonas-Penicilline
Ticarcillin / Clavulanat3,1 g x 6 mal / Tag, iv75 mg / kg / Tag in 4 Injektionen, iv
Fluorchinolone
Ciprofloxacin500 mg x 2 mal / Tag, iv- -
Ofloxacin400 mg x 2 mal / Tag, iv- -
Pefloxacin1. Dosis 800 mg,
dann 400 mg x 2 mal / Tag, iv
- -
Carbapeneme
Imipenem0,5 g x 4 mal / Tag, iv60 mg / kg / Tag in 4 Injektionen, iv
Meropenem0,5 g x 4 mal / Tag, iv60 mg / kg / Tag in 4 Injektionen, iv
Antibiotika verschiedener Gruppen
Chloramphenicol0,5-1 g x 4 mal / Tag, i / m, i / v50 mg / kg / Tag in 4 Injektionen, in / m, in / in

Therapiedauer

Dies hängt in der Regel von Form und Schweregrad ab. Bei akuter Sinusitis wird die Antibiotikatherapie durchschnittlich 7 bis 10 Tage lang durchgeführt, wobei sich die chronische bis zu 3 Wochen verschlimmert.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt:

  • schwerer klinischer Verlauf einer akuten Sinusitis, vermutete Komplikationen;
  • akute Sinusitis vor dem Hintergrund einer schweren begleitenden Pathologie oder Immunschwäche;
  • die Unmöglichkeit, spezielle invasive Eingriffe ambulant durchzuführen;
  • soziale Beweise.

Häufige Fehler bei der Antibiotikatherapie

Die häufigsten Fehler sind:

  • falsche Wahl des Arzneimittels (mit Ausnahme der Hauptpathogene, des Wirkungsspektrums des Antibiotikums). Beispielsweise sollte bei akuter Sinusitis Lincomycin (wirkt sich nicht auf H. influenzae aus), Oxacillin (hat eine geringe Wirkung gegen Pneumokokken, wirkt sich nicht auf H. influenzae> aus, Gentamicin (wirkt sich nicht auf S. pneumoniae und H. influenzae aus) nicht verschrieben werden. Co-Trimoxazol nicht kann aufgrund seiner hohen Resistenz gegen S. pneumoniae und H. influenzae für die weit verbreitete Anwendung bei Sinusitis in Russland empfohlen werden. Diprofloxacin wird auch nicht für die ambulante Praxis empfohlen. Es sollte zur Behandlung komplizierter Formen der Sinusitis oder mit Unverträglichkeit gegenüber b-Lactamen angewendet werden.
  • falsche Art der Verabreichung des Arzneimittels. Beispielsweise sollten Antibiotika nicht ambulant intramuskulär verabreicht werden. Die Grundlage der Therapie in der Klinik sollte die orale Verabreichung sein. In einem Krankenhaus mit schweren Formen der Sinusitis sollte bei einer Verbesserung des Zustands auch auf orale Verabreichung umgestellt werden (Stufentherapie).
  • falsche Wahl der Dosis (oft niedriger als nötig) und Dosierungsschema (Nichteinhaltung der Häufigkeit der Verabreichung, der Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme wird nicht berücksichtigt). Zum Beispiel müssen Ampicillin und Azithromycin 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Nosokomial (Nosokomial, Sinusitis im Krankenhaus)

Die Sinusitis, die sich 48 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt entwickelte, wird als nosokomial bezeichnet. In der Regel tritt es bei Patienten auf der Intensivstation oder Intensivstation auf, die über einen längeren Zeitraum (mehr als 3-4 Tage) einen Fremdkörper (Endotrachealtubus, Nasensonde, Nasentupfer) in der Nase haben. Die Prävalenz der nosokomialen Sinusitis bei diesen Patienten beträgt 5-20% [8], und laut Röntgen- und Computertomographie treten bei 90% der Patienten nach 7 Tagen nasotrachealer Intubation oder dem Auffinden einer Magensonde Veränderungen in den Nasennebenhöhlen auf [2]. Eine Infektion der Kieferhöhlen ist die häufigste Ursache für Fieber unbekannten Ursprungs. Manchmal kann sie eine intrakranielle Infektion und Sepsis verursachen.

Die Erreger der nosokomialen Sinusitis können Pseudomonas aeruginosa, gramnegative Mikroorganismen der Enterobacteriaceae-Familie (Klebsiella pneumoniae, Escherichia coli usw.), Acinetobacter spp., S. aureus und Streptokokken sein. Weniger häufig, hauptsächlich bei Patienten mit Immunschwäche, können Krankheitserreger Pilze und Legionella pneumophila sein.

Die Therapie der nosokomialen Sinusitis sollte beginnen mit:

  • Beseitigung prädisponierender Faktoren (Entfernung von Nasenkathetern, Tampons usw.);
  • Punktion und Drainage des betroffenen Sinus;
  • Bestimmungsort lokaler Entstauungsmittel.

Die Auswahl der Antibiotika zur Behandlung der nosokomialen Sinusitis sollte individuell erfolgen, wobei folgende Daten zu berücksichtigen sind: vorherige Antibiotikatherapie, lokale epidemiologische Daten zur Prävalenz und Resistenz nosokomialer Krankheitserreger.

Für die Antibiotikatherapie bei nosokomialer Sinusitis wird empfohlen:

Alle Antibiotika müssen parenteral, vorzugsweise intravenös verabreicht werden. In Zukunft können Sie auf orale Verabreichung umstellen (Stufentherapie).

Tabelle 3. Liste der wichtigsten Handelsnamen
antibakterielle Medikamente

Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern: Namen der Medikamente, Anwendung

Sinusitis ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen betrifft. Sie verbinden sich in engen Passagen mit der Nasenhöhle, und eine Verletzung der Drainage und eine Stagnation des Geheimnisses schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung pathogener Mikroorganismen.

Am häufigsten führen Viren, Bakterien oder Pilze zum Auftreten einer Sinusitis. Die Krankheit entwickelt sich häufig als Komplikation von Erkältungen, Grippe, Scharlach, Masern, Rhinitis oder vor dem Hintergrund einer Allergie oder Krümmung des Nasenseptums.

Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses gibt es:

  • Sinusitis (Entzündung der Kieferhöhlen);
  • Stirnhöhlenentzündung (Entzündung der Stirnhöhlen);
  • Ethmoiditis (Entzündung des Siebbeinknochens des Labyrinths);
  • Keilbeinentzündung (Entzündung der Keilbeinhöhle).

In einigen Fällen ist es ratsam, Antibiotika in Form von Tropfen oder Sprays in der Nase zu verwenden. Sie wirken direkt im Fokus der Entzündung, stoppen schnell die Symptome und verkürzen die Erholungsphase.

Die Krankheit kann in akuter Form auftreten und bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung chronisch werden. Sinusitis manifestiert sich in Form von Schmerzen, die im Bereich des betroffenen Sinus, der Stirn oder der Nase lokalisiert werden können und sich verstärken, wenn der Kopf geneigt ist oder morgens. Eine verstopfte Nase, ein seröser Ausfluss und eine olfaktorische Störung treten ebenfalls auf. In einigen Fällen geht die Krankheit mit starken Kopfschmerzen und Fieber einher..

Der Zweck der Antibiotikatherapie

Das Hauptziel der Therapie bei akuter Sinusitis und während einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit besteht darin, die Infektion auszurotten und die Sterilität der Nasennebenhöhlen wiederherzustellen.

Bei häufigen (oft zweimal im Jahr auftretenden) wiederkehrenden und chronischen Pathologien für eine erfolgreiche Behandlung spielen antibakterielle Medikamente keine führende Rolle. In diesen Fällen ist eine gründliche Bewertung vieler zusätzlicher Faktoren erforderlich (Begleiterkrankungen, Anatomie der Nasenhöhle usw.). Vor der Verschreibung von Antibiotika ist es besonders wichtig, eine mikrobiologische Untersuchung des Nebenhöhleninhalts durchzuführen.

Antibiotika gegen Sinusitis und Sinusitis bei Erwachsenen

Antibiotika werden normalerweise zur Behandlung der akuten Sinusitis eingesetzt, da der in den Nasennebenhöhlen angesammelte Schleim ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Bakterien darstellt. Die Therapie wird zu Hause durchgeführt, aber bei einer schweren Form der Krankheit und einem hohen Risiko für Komplikationen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen können in Form von Tabletten, Tropfen, intramuskulären oder intravenösen Injektionen verschrieben werden.

Die meisten Antibiotika wirken sich negativ auf die Darmflora aus, daher werden sie bei einer komplexen Behandlung mit Eubiotika kombiniert - Linex, Lactovit, Hilak.

Was ist das beste Antibiotikum? Ein HNO-Arzt kann das optimale Medikament auswählen und die Behandlungsdauer bestimmen. In den meisten Fällen ist ein breites Wirkungsspektrum vorgeschrieben. Bei Bedarf führen sie eine chirurgische Punktion der Nebenhöhlen durch, nehmen das zu analysierende Material und bestimmen den Erreger der Krankheit. Anschließend ersetzen sie es durch ein Antibiotikum, gegen das die pathogene Mikroflora empfindlich ist.

Penicilline

Penicillin-Medikamente gelten als die sichersten. Sie werden zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern und Erwachsenen eingesetzt. Sie können auch während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden..

Die bekanntesten Medikamente aus dieser Gruppe sind: Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav, Hiconcil, Amoxil, Ampicillin. Sie werden in Form von Tabletten, Kapseln, Injektionslösungen oder Pulvern zur Herstellung einer Suspension hergestellt.

Die zu dieser Gruppe gehörenden Mittel müssen mindestens 5 Tage lang verwendet werden. Bei einer Streptokokkeninfektion kann der Verlauf auf zehn Tage erhöht werden.

Makrolide

Häufig werden Makrolid-Antibiotika zur Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt - Clarithromycin, Azithromycin, Sumamed, Macropen. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum und wirken gegen grampositive und gramnegative Bakterien..

Am häufigsten werden Arzneimittel dieser Gruppe in Form von Tabletten, Kapseln oder Pulver zur Herstellung einer Suspension hergestellt. Die Makrolidbehandlung kann 3 bis 7 Tage dauern. Die am schnellsten wirkenden Mittel umfassen Azithromycin und seine Analoga. Bei einer milden Form der Krankheit werden sie drei Tage lang angewendet.

Fluorchinolone

Diese Medikamente umfassen Gatifloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin und Ciprofloxacin. Hierbei handelt es sich um Breitbandantibiotika, die zur Behandlung vieler Infektionskrankheiten, einschließlich Erkrankungen der HNO-Organe, verschrieben werden.

Gatifloxacin und Levofloxacin werden als Fluorchinolone der neuesten Generation eingestuft. Ihre Wirksamkeit ist signifikant höher als die von Ofloxacin und Ciprofloxacin. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass manchmal ausgeprägte allergische Reaktionen während ihrer Anwendung auftreten.

Cephalosporine

Die Cephalosporin-Gruppe umfasst Arzneimittel wie Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefixim, Cefuroxim. Aufgrund ihrer geringen Toxizität und hohen Wirksamkeit nehmen diese Arzneimittel unter anderen zur Behandlung von Sinusitis verschriebenen antibakteriellen Mitteln einen der ersten Plätze in der Häufigkeit der klinischen Anwendung ein..

Es gibt vier Generationen dieser Medikamente. Am häufigsten werden bei der Behandlung von Sinusitis Medikamente der III. Generation eingesetzt. Bei schweren Formen der Krankheit werden sie als intramuskuläre oder intravenöse Injektion verschrieben.

Es ist zu berücksichtigen, dass ein Wirkstoff Bestandteil von Zubereitungen mit unterschiedlichen Namen sein kann. Sie haben den gleichen Wirkmechanismus, aber ihre Kosten unterscheiden sich normalerweise erheblich.

Topische Antibiotika

In einigen Fällen ist es ratsam, Antibiotika in Form von Tropfen oder Sprays in der Nase zu verwenden. Sie wirken direkt im Fokus der Entzündung, stoppen schnell die Symptome und verkürzen die Erholungsphase. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist das minimale Risiko von Nebenwirkungen, da diese Medikamente keine systemische Wirkung auf den Körper haben..

Lokale antibakterielle Medikamente umfassen:

Vor der Verwendung dieser Produkte müssen die Nebenhöhlen gereinigt werden. Hierzu werden Salzlösungen, Antiseptika oder Abkochungen von Heilpflanzen eingesetzt..

Anwendungsfunktionen

Bevor Sie mit der Therapie beginnen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung der Medikamente sorgfältig lesen. Am häufigsten umfasst die Anzahl der absoluten oder relativen Kontraindikationen:

  • schwere Verletzungen der Leber und Nieren;
  • schwere Herzkrankheit;
  • Ich Trimester der Schwangerschaft und der Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Komponenten.

Die meisten Antibiotika wirken sich negativ auf die Darmflora aus, daher werden sie bei einer komplexen Behandlung mit Eubiotika kombiniert - Linex, Lactovit, Hilak. Der Arzt kann zusätzlich vasokonstriktive Tropfen, Antihistaminika, antimykotische und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben.

Das Hauptziel der Therapie bei akuter Sinusitis und während einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit besteht darin, die Infektion auszurotten und die Sterilität der Nasennebenhöhlen wiederherzustellen.

Kann eine Krankheit ohne antibakterielle Medikamente geheilt werden? Die Behandlung einer Sinusitis ohne Antibiotika wird durchgeführt, wenn die Ursache ihrer Entwicklung Viren, Pilze oder eine allergische Reaktion sind. Der irrationale Gebrauch solcher Medikamente kann dazu führen, dass die Krankheit fortschreitet und Bakterien in Zukunft ihre Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten dieser Gruppe verlieren.

In einigen Fällen treten während der Behandlung Nebenwirkungen unterschiedlicher Schwere auf. Nach Absetzen des Arzneimittels verschwinden sie normalerweise von selbst..

Eine angemessene Antibiotikatherapie bei Sinusitis wirkt sich schnell positiv aus. Es ist wichtig, den Kurs nicht selbst zu unterbrechen, auch wenn sich der Gesundheitszustand erheblich verbessert hat und die Krankheitssymptome verschwunden sind. Andernfalls kann es zu einem Rückfall der Krankheit kommen, der viel schlimmer behandelt werden kann..

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiemedikamente ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu besiegen??

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Ansicht wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde ungefähr 1.000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder.

Bei einem regelmäßigen Besuch des Solariums steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur bei hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammenkommen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Die Leber ist das schwerste Organ in unserem Körper. Ihr Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Der menschliche Magen leistet gute Arbeit mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflöst..

Menschliches Blut "fließt" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung seiner Integrität bis zu 10 Meter hoch schießen.

Während des Lebens produziert die durchschnittliche Person nicht weniger als zwei große Speichelpools.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern.

Eine Person, die in den meisten Fällen Antidepressiva einnimmt, leidet erneut an Depressionen. Wenn ein Mensch alleine mit Depressionen fertig wird, hat er jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen..

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf zum Zeitpunkt des Auftretens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Etwa die Hälfte der Frauen in den Wechseljahren oder in der Perimenopause leidet unter verschiedenen unangenehmen Symptomen - Hitzewallungen, Nachtschweiß, Schlaflosigkeit,.

Sinusitis

Was ist Sinusitis?

Jedes Jahr leiden über 10 Millionen Russen an Sinusitis. Was ist das für eine Krankheit? Sinusitis wird aus dem Lateinischen als "Sinusentzündung" übersetzt. Es umfasst entzündliche Erkrankungen der Nebenhöhlen. Solche Zustände können als eigenständige Krankheiten sowie in Form von Komplikationen bei Infektionen beobachtet werden. Menschen verwechseln oft Sinusitis und Sinusitis oder mischen sie vielmehr in ein und dasselbe Konzept. Dies ist nicht ganz richtig. Was ist der Unterschied zwischen Sinusitis und Sinusitis? Die Antwort auf diese Frage ist äußerst einfach: Sinusitis ist neben Frontitis, Ethmoiditis und Sphenoiditis ein Teil der Sinusitis. Um besser zu verstehen, worum es geht, werden wir die Merkmale der Nebenhöhlen und die Nebenhöhlen im Allgemeinen analysieren. Nebenhöhlen sind Hohlräume im Schädel in der Nase, die mit Luft gefüllt sind. Sinusse erfüllen eine Reihe wichtiger Funktionen: Sie bilden das Skelett und die Gesichtszüge, erwärmen die einströmende Luft und ordnen das Timbre der Stimme. Beim Menschen werden die Kiefer-, Stirn-, Keilbein- und Siebbeinhöhlen unterschieden. Frontal, Oberkiefer und Siebbein - dies sind gepaarte Nebenhöhlen, mit anderen Worten, eine Person hat zwei davon. Die Keilbeinhöhle ist einsam. Das Innere der Nebenhöhlen ist mit Schleimhäuten ausgekleidet und durch die Anastomosen miteinander verbunden. Bei einem entzündlichen Prozess schwillt die Schleimhaut an und legt die Verbindungspassagen auf, was zu einer Stagnation der Flüssigkeit und zur Ansammlung von Bakterien und Eiter führt. Solche Prozesse in den Kieferhöhlen weisen auf eine Sinusitis, in der Stirnhöhlenentzündung - Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis in den Nasennebenhöhlen und eine Keilbeinentzündung in der Keilbeinhöhle hin..

Sinusitis kann in chronischen und akuten Formen auftreten. Die Ursache für eine akute Sinusitis ist in den meisten Fällen eine Atemwegsinfektion, und die Symptome der Krankheit zeigen sich deutlich. Die chronische Form entwickelt sich aus unbehandelten akuten und manifestiert sich in milden Symptomen. Bei der chronischen Sinusitis werden Remissionsperioden und Rückfallperioden unterschieden..

Sinusitis ist heutzutage eine der häufigsten Krankheiten, aber nicht alle Menschen nehmen sie mit der gebotenen Ernsthaftigkeit und glauben, dass die Krankheit von selbst vergehen wird. Dies ist natürlich nicht der Fall, und Sinusitis erfordert wie jede andere Krankheit eine Behandlung und Vorbeugung. Ohne angemessene Behandlung kann eine Sinusitis zu Sehstörungen, Infektionen der Gehörgänge und Meningitis führen..

Um eine Sinusitis im Laufe der Zeit zu bemerken, müssen Sie sie erkennen können. Dazu müssen Sie die Symptome und Ursachen der Krankheit kennen. In den meisten Fällen werden unbehandelte Rhinitis, adenoide Vegetation, Allergien und das Vorhandensein akuter Atemwegserkrankungen zur Ursache für die Entwicklung einer Sinusitis. Die Ursache für Sinusitis können auch Anomalien in der Struktur des Nasenseptums sein. Zusätzlich zu den physiologischen Ursachen der Sinusitis gibt es psychosomatische. Die Psychosomatik der Sinusitis ist bereits wissenschaftlich belegt. Experten sagen, dass sich eine Sinusitis aufgrund anhaltender Reizung und Stress entwickeln kann. Menschen mit erhöhter Reizbarkeit werden von negativen Emotionen und Gedanken beeinflusst, wirken sich jedoch negativ auf die Gesundheit aus. Selbstsinusitis ist nicht ansteckend. Der HNO-Arzt ist an der Behandlung der Sinusitis beteiligt, und die Psychotherapie hilft bei der Bewältigung der psychopathischen Ursachen der Krankheit..

Symptome einer Sinusitis

Sinusitis bei Kindern

Die Bildung der Kieferhöhlen ist nach 7 Lebensjahren abgeschlossen. Vielleicht ist dies der Grund, warum Kinder häufiger an Stirnhöhlenentzündung und Nasennebenhöhlenentzündung leiden. Die Entwicklung einer Polysinusitis bei Kindern hat ihre eigenen Merkmale: Erst entzündet sich die Siebbeinhöhle, dann der Sinus maxillaris, dann die frontale und keilförmige. Die Symptome einer Sinusitis bei Kindern fallen mit den Symptomen bei Erwachsenen zusammen, sie manifestieren sich nur noch heller. Die ersten Symptome einer Sinusitis bei Kindern sind eine anhaltende verstopfte Nase und trockener abendlicher (nächtlicher) Husten. Wenn Sie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Appetitlosigkeit haben, sollten Sie dringend einen HNO-Arzt konsultieren.

Lassen Sie uns genauer betrachten, wie die Formen der Sinusitis bei Kindern auftreten.

Symptome einer Ethmoiditis bei Kindern:

  • Bei Kindern unter einem Jahr verläuft diese Krankheit stark mit schwerer Vergiftung, starkem Ausfluss aus der Nase, starker Nasenatmung und Schwellung. Dieses Alter ist durch eine schnelle Infektion des Bronchopulmonalsystems gekennzeichnet. Vielleicht die Entwicklung der Sepsis;
  • Bei Ethmoiditis bei Kindern unter 3 Jahren sind zusätzlich zu den vorherigen Symptomen intraokulare Komplikationen charakteristisch.
  • Im Alter von 4 bis 7 Jahren wird häufig beobachtet, dass sowohl der Siebbein- als auch der Sinus maxillaris zusammen betroffen sind. Es gibt Schwellungen der Wangen und Schmerzen beim Berühren der Augenwinkel;
  • Bei einer Ethmoiditis bei Kindern über 7 Jahren entzünden sich zusätzlich zur Entzündung der Siebbeinhöhle die Stirn- und Kieferhöhlen.

Symptome einer Sinusitis bei Kindern:

  • Bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren kommt es im Bereich des entzündeten Sinus zu einer allgemeinen Vergiftung, Schwellung und Schmerzen und zu einem starken eitrigen Ausfluss.
  • Über 5 Jahre werden Kopfschmerzen und Nasenatmungsstörungen beobachtet. Schmerzen können sich im Gesicht oder auf den Zähnen ausbreiten. Auf der Rückseite des Pharynx wird kein Schleim beobachtet. Diese Krankheit ist durch eine Verletzung der Geruchsfähigkeiten bis zu einer vollständigen Abwesenheit gekennzeichnet.

Symptome einer chronischen Sinusitis bei Kindern:

  • Bei Kindern im Vorschulalter wird eine mäßige Vergiftung beobachtet.
  • Bei älteren Kindern werden eitrige und eitrig-schleimige Sekrete, Husten am Tag, Geruchsstörungen und mäßige Kopfschmerzen beobachtet.
Mit einer Verschlimmerung der chronischen Sinusitis verlässt der sekretierte mukopurulente Charakter reichlich, Schwellungen sind spürbar, der Schmerz breitet sich auf dem Weg des Trigeminusnervs aus.

Symptome einer akuten Stirnhöhlenentzündung bei Kindern:

  • Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren klagen über verstopfte Nase und Stirnschmerzen. Bei der Rhinoskopie werden Schwellungen und Rötungen der Schleimhaut beobachtet. Der Nasenausfluss ist seröser oder eitrig-seröser Natur.

Symptome einer Stirnhöhlenentzündung bei Kindern:

  • Kopfschmerzen sind weniger ausgeprägt als bei akuter Form der Stirnhöhlenentzündung. Kinder klagen über Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen, Reizbarkeit und Schläfrigkeit.

Symptome einer akuten Keilbeinentzündung bei Kindern:

  • Bei kleinen Kindern sind Symptome von SARS, Vergiftung und eitriger Schnupfen charakteristisch.
  • Bei älteren Kindern treten Kopfschmerzen, Lethargie und ein starker Ausfluss im Nasopharynx mit einem möglichen Geruch auf. Zusätzlich kommt es im Bereich der Anastomose der Keilbeinhöhle zu Rötungen und Schwellungen der Schleimhaut.

Symptome einer chronischen Keilbeinentzündung bei Kindern:

  • Symptome neurologischer Natur, Schwindel sind charakteristisch, Bewusstlosigkeit, Erregbarkeit, gefolgt von hoher Müdigkeit sind möglich.

Symptome einer Pilz-Sinusitis bei Kindern:

  • häufig bei älteren Kindern mit geringer Immunität. Eine solche Sinusitis kann durch die Aufnahme von Antibiotika, Zytostatika und Glukokortikoiden durch Analphabeten verursacht werden. Übermäßiger Nasenausfluss, starke Nasenatmung, Juckreiz in der Nase und mögliches Vorhandensein von Polypen werden beobachtet..

Arten von Sinusitis

Die akute und chronische Form wird je nach Art des Verlaufs der Sinusitis unterschieden..

Akute Sinusitis dauert in der Regel bis zu drei Wochen. Seine Ursache ist ARVI, Erkältungen, Influenza, Masern und andere Pathologien, die eine Schwellung der Schleimhaut in den Nebenhöhlen verursachen..

Die Dauer der chronischen Sinusitis (latent) beträgt drei Wochen bis mehrere Monate. Die Ursachen für seine Entwicklung sind hauptsächlich Infektionen vom gemischten Typ. Oft tritt diese Krankheit aufgrund des Analphabetismus von Antibiotika auf..

Die Symptome beider Arten von Sinusitis sind ähnlich und unterscheiden sich nur im Grad der Manifestation: Die akute Form der Krankheit ist ausgeprägter. Die häufigsten Anzeichen einer akuten und chronischen Sinusitis sind abwechselnd verstopfte Nase, verstopfte Nase, eitriger Ausfluss aus der Nase (mit Ausnahme von Zuständen, bei denen die Nase stark verstopft ist, dann kann ein Ausfluss nicht beobachtet werden) und Kopfschmerzen, deren Intensität in der zweiten Tageshälfte zunimmt. Hohe Temperaturen treten häufiger bei akuter Sinusitis auf. Vor dem Hintergrund dieser Symptome wird eine kranke Sinusitis schnell müde, Schwäche, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen werden beobachtet.

Typologie der Sinusitis

Die moderne Medizin unterscheidet drei Arten von Sinusitis:

  • ödematös-katarrhalisch;
  • eitrig;
  • gemischt (mukopurulent).
Das Anfangsstadium der Entwicklung einer Sinusitis wird durch den katarrhalischen Typ symbolisiert. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines Schleimausflusses aus der Nase und eine Schwellung der Schleimhäute in den Nebenhöhlen. Dieses Stadium eignet sich gut für eine Behandlung, die in der Regel keine lange Dauer hat. Es ist nützlich zu wissen, dass die Hauptursache für eine katarrhalische Sinusitis eine unbehandelte laufende Nase ist.

Bei eitriger Sinusitis werden Bakterien und andere Krankheitserreger auf der Oberfläche der Nebenhöhlen festgestellt. Exazerbationen dieser Art von Sinusitis sind durch hohe Temperaturen gekennzeichnet. Wenn eine eitrige Sinusitis beginnt, kann eine Entzündung bis in die Knochen gehen.

Eine gemischte Sinusitis wird bei eitrig-schleimigem Ausfluss aus der Nase gesagt..

Formen der Sinusitis

Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses geben Ärzte Frontitis (der Entzündungsprozess betrifft die Stirnhöhlen), Sinusitis oder Kieferhöhlenentzündung (Kieferhöhlenentzündung, sie sind Oberkiefer, Nebenhöhlen), Siebbeinentzündung (Entzündung ist in den Siebbeinhöhlen häufig) und Keilbeinhöhle (mit Entzündung des Keils) aus. ) Betrachten wir jedes Formular separat.

Frontitis ist eine der schwersten Formen der Sinusitis, sowohl im Verlauf der Krankheit als auch in ihrer Behandlung. Die Hauptzeichen einer Frontitis sind schmerzende und drückende Kopfschmerzen in der Stirn. Durch mechanische Einwirkung auf diesen Bereich verstärkt sich der Schmerz. Die Haut in den Stirnhöhlen kann rot werden und anschwellen. Frontitis wird mit einer komplexen Therapie behandelt, einschließlich medikamentöser Behandlung, Sinusspülung und Punktion.

Die häufigste Form der Sinusitis ist die Sinusitis. Sinusitis kann odontogen sein. Odontogene Sinusitis deutet darauf hin, dass die Ursache der Krankheit eine Entzündung und die Ausbreitung des Erregers von erkrankten Zähnen war, genauer gesagt von den Zahnwurzeln der oberen Reihe. Odontogene Sinusitis wird in perforierte und nicht perforierte unterteilt. Perforierte odontogene Sinusitis entwickelt sich nach Zahnextraktion. Sie zeichnen sich durch die Bildung einer Fistel zwischen Mundhöhle und Kieferhöhle aus, durch die die Infektion erfolgt. Eine nicht perforierte odontogene Sinusitis entwickelt sich bei Vorliegen einer chronischen Form der Parodontitis.

Bei Patienten mit Sinusitis besteht Angst vor Licht, Tränen, Schmerzen in der Nase, den Wangenknochen, den Schläfen und der Stirn. Unter für die Krankheit günstigen Bedingungen kann sich der Schmerz auf das gesamte Gesicht ausbreiten. Ein weiteres Symptom einer Sinusitis ist eine Schwellung der Augenlider und Wangen.

Bei einer Ethmoiditis hat der Patient drückende und stechende Schmerzen in der Nase sowie in der Nasenwurzel. Für die Etmoiditis im Kindesalter sind die Entwicklung einer Bindehautentzündung, eine Schwellung der Augenlider bis hin zu den Symptomen des Exophthalmus charakteristisch. Am häufigsten manifestiert sich die Sinusitis ethmoidale zusammen mit anderen Formen der Sinusitis und nicht separat. Die Behandlung der Ethmoiditis besteht aus medikamentöser Therapie, Physiotherapie und Operation (in schweren Fällen oder in chronischer Form)..

Die seltenste Form der Sinusitis ist die Keilbeinentzündung. Kennzeichnende Symptome dieser Form sind Nackenschmerzen und Doppelsehen. Die Entwicklung einer Keilbeinentzündung wird durch Anomalien des Auslasses der Keilbeinhöhle, Polypen, Tumoren und Fremdkörper im Sinus sowie durch die Krümmung des Nasenseptums erleichtert. Die Behandlung der Keilbeinentzündung besteht in der Regel in einem chirurgischen Eingriff, da eine medikamentöse Therapie unwirksam ist.

Klassifikation der Sinusitis

Sinusitis wird nach der Art der Entzündung, nach ihrem Ort und nach ihrer Schwere klassifiziert. Je nach Art des Entzündungsprozesses werden infektiöse Sinusitis und Allergien isoliert. Bei infektiöser Natur sind Viren, Bakterien, Pilze und bei allergischer Sinusitis allergische Reaktionen des Körpers die Ursache für die Entwicklung einer Sinusitis.

Die folgende Sinusitis wird am Ort der Ausbreitung der Entzündung unterschieden:

  • einseitig (linksseitige und rechtsseitige Sinusitis);
  • bilateral (sowohl die linken als auch die rechten Nebenhöhlen des gleichen Typs entzünden sich);
  • Monosinusitis (isolierte Entzündung einer Höhle);
  • Polysinusitis (Entzündung, die mehr als zwei Nebenhöhlen betrifft);
  • Hemisinusitis (Schädigung mehrerer Nasenhöhlen auf einer Seite);
  • Rhinosinusitis (Entzündung der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen oder Nebenhöhlen);
  • Pansinusitis (Entzündung aller Nebenhöhlen gleichzeitig).
Separat wird eine polypöse Sinusitis isoliert. Die Ursachen seines Auftretens sind nicht vollständig verstanden. In der Regel wird es bei Patienten mit Asthma bronchiale und Unverträglichkeit gegenüber nichtsteroidalen Antiphlogistika beobachtet. Bei der Durchführung einer histologischen Diagnose von Schleimhäuten bei polypöser Rhinosinusitis wird eine eosinophile Entzündung festgestellt.

In Bezug auf den Schweregrad wird die Sinusitis in leicht, mittelschwer und schwer unterteilt.

Diagnose einer Sinusitis

Die Diagnose einer Sinusitis ist komplex. Es umfasst das Sammeln der Anamnese, Beschwerden, Symptome und instrumentellen Studien des Patienten. Bei einer Sinusitis klagen die Patienten über Kopfschmerzen oder punktuelle Schmerzen im betroffenen Bereich, Nasenatmungsstörungen und Nasenausfluss. Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung können auf eine akute Form einer bakteriellen Sinusitis hinweisen. Eine Anamnese ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Krankheiten vor dem aktuellen Zustand herauszufinden: Erkältungen oder einfach Unterkühlung des Körpers können die Ursachen für Sinusitis werden. Bei der Diagnose einer Sinusitis ist die Erfassung der Zahnanamnese des Patienten von großer Bedeutung, da Karies der oberen Zahnreihe oder Zahnextraktion aus derselben Reihe eine odontogene Sinusitis hervorrufen kann.

Bei der Untersuchung eines Patienten auf Sinusitis führt der HNO-Arzt Manipulationen wie Perkussion (Klopfen) und Palpation (Palpation) im Bereich beschädigter Nasennebenhöhlen, Rhinoskopie und Pharyngoskopie durch. Endoskopische Instrumente und Geräte ermöglichen es dem Arzt, den inneren Zustand der Hohlräume zu untersuchen, Ödeme, das Vorhandensein und die Art des Ausflusses sowie das Vorhandensein oder Fehlen von Anomalien in der Struktur des Nasenskeletts zu identifizieren. Die Endoskopie wird unter Vollnarkose unter Verwendung eines Endoskops durchgeführt. Das Endoskop wird durch den Nasengang eingeführt..

Eine wichtige instrumentelle Methode zur Diagnose von Sinusitis ist die Radiographie. Mit der Frontalprojektion können Sie den Zustand der Kiefer- und Stirnhöhlen beurteilen. Die Nasenkinnprojektion wird verwendet, um die Stirnhöhlen zu untersuchen. Bei Verdacht auf Stirnhöhlenentzündung sind Seitenvorsprünge obligatorisch.

Eine detaillierte Untersuchung aller Nebenhöhlen ermöglicht die Computertomographie. Diese Methode ist für die Vorbereitung auf die Operation unverzichtbar: Die CT liefert das aussagekräftigste Bild über die einzelnen Merkmale der Struktur der Nebenhöhlen..

Alle Röntgenuntersuchungen sind während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Zusätzlich zu diesen diagnostischen Methoden können Ärzte Labortests für Sekrete und einen Allergietest verschreiben..

Sinusitis-Behandlung

In den meisten Fällen fragen sich die Menschen, die nur krank werden, wie Sinusitis geheilt werden kann, welche Medikamente einzunehmen sind und ob die Operation durchgeführt werden muss. Betrachten wir die Behandlung der Sinusitis genauer.

Wie jede andere Krankheit wird Sinusitis am besten mit Früherkennung behandelt. Eine solche Therapie umfasst eine etiotrope, pathogenetische und symptomatische Behandlung. Die etiotrope Therapie zielt auf die Beseitigung der Ursachen von Sinusitis ab und umfasst Antibiotika, die gegen die Erreger der Krankheit wirken: hauptsächlich Pneumokokken, Pfeiffer coli, Moraxellacatarrhalis. Am schwerwiegendsten ist die durch Pneumokokken verursachte Sinusitis, und es ist derjenige, der am wahrscheinlichsten Komplikationen verursacht. Zur Behandlung der bakteriellen Sinusitis verschreiben Ärzte folgende Arten von Antibiotika: B-Lactame, Makrolide und Fluorchinolone. Beispiele für b-Lactame sind Amoxicillin. Makrolide umfassen Clarithromycin und Azithromycin (Sumamed). Levofloxacin und Moxifloxacin sind Teil von Fluorchinolonen.

Pilz-Sinusitis ist seltener als bakterielle. Pilze der Gattung Aspergillus, Ficomycetes, Alternaria und Candida gelten als Erreger. Fluconazol, Ketoconazol und Amphotericin werden die Medikamente der Wahl zur Behandlung von Pilz-Sinusitis.

Die pathogenetische Behandlung zielt darauf ab, den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit, in diesem Fall der Sinusitis, zu stoppen. Eine solche Therapie der eitrigen Sinusitis ermöglicht es Ihnen, die Aerodynamik wiederherzustellen, indem Sie das Exsudat verdünnen und aus der Nasenhöhle entfernen. Es gibt invasive und nicht-invasive Methoden, um die Abgabe von Sekreten aus den Nasennebenhöhlen zu stimulieren. Eine übliche invasive Methode ist die Kieferhöhlenpunktion. Die Punktion erfolgt unter Narkose. Dies ist eine wirksame Methode, die jedoch eine Reihe möglicher Komplikationen mit sich bringt: Schädigung der Fossa pterygopalatine, Bildung eines Emphysems unter der Haut, Kollaps usw..

Eine wirksame und sichere Methode zur Behandlung von Sinusitis ist die YAMIK-Katheterisierung. Das YAMIK-Verfahren ist schmerzhaft (wie eine Punktion). Es ist irrational, mit der Niederlage eines Sinus durchzuführen, da gesunde Hohlräume infiziert werden können. Der Katheter besteht aus zwei Schläuchen und zwei Druckpatronen.

Die symptomatische Behandlung von Sinusitis umfasst die Verwendung von topischen Entstauungsmitteln, Mukolytika, topischen Antiseptika, nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) und topischen Steroiden. Topische abschwellende Mittel stabilisieren die Aerodynamik der Nase. Beispiele für solche Medikamente sind Xylometazolin und Nasentropfen. Mukolytika der systemischen Wirkung der Carbocystein- und Acetylcysteingruppen normalisieren die Schleimsekretion. Lokale Antiseptika sind sowohl für akute als auch für chronische Sinusitis relevant. Beispiele für solche Desinfektionsmittel für Sinusitis sind Mestamidin. Bei leichter Sinusitis ist eine Nasendusche von Vorteil. Es ist effektiver, es nach der Verwendung von vasokonstriktiven Tropfen für die Nase durchzuführen. Beispiele für NSAIDs, die erfolgreich bei Sinusitis eingesetzt wurden, sind Ibuprofen und Paracetamol. Sie helfen bei Fieber und Schmerzen..

Unter den zur Behandlung von Sinusitis verwendeten Arzneimitteln können Sie Rinofluimucil, Sinupret, Sinuforte, Amoxiclav, Ceftriaxon, Polydex, Flemoxin Solutab, Chlorophyllipt, Protargol auflisten. Sinuforte ist ein pflanzliches Präparat zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, verursacht eine Reflexhypersekretion in Kombination mit einer antiödematösen Wirkung und führt zur Evakuierung von Sekreten von den Nasennebenhöhlen zum Nasopharynx. Gleichzeitig werden alle Nebenhöhlen physiologisch entwässert. Rinofluimucil Nasenspray für Sinusitis ist besonders relevant bei Entzündungen der Kieferhöhlen. Es kann verwendet werden, um Kinder ab 3 Jahren zu behandeln. Sinupret ist ein pflanzliches Arzneimittel mit komplexer Wirkung, das bei der Behandlung von Sinusitis gut wirkt und die Wirkung von antibakteriellen Arzneimitteln verstärken kann. Sinupret mit Sinusitis beseitigt nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursache der Krankheit. Polydex Nasenspray ist Teil der komplexen Therapie der Sinusitis und ein topisches Mittel. Flemoxin Solutab hat sich bei der Behandlung von bakterieller Sinusitis als wirksam erwiesen. Chlorophyllipt-Öllösung wird erfolgreich bei der Behandlung von eitriger Sinusitis eingesetzt: Sie verdünnt den Schleim effektiv und reinigt den Nasopharynx. Protargol-Tropfen können sowohl die pilzliche als auch die bakterielle Natur der Krankheit beseitigen. Der Wirkstoff von Protargol sind Silberionen, daher müssen Sie das Medikament sorgfältig dosieren.

Bei der Behandlung von Sinusitis werden Antihistaminika und abschwellende Mittel verwendet. Antihistaminika verhindern eine allergische Reaktion und abschwellende Mittel beseitigen Gefäßödeme. Es ist wichtig zu bedenken, dass abschwellende Mittel den Blutdruck erhöhen..

Vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung kann der Arzt den Patienten auf eine Physiotherapie (UHF, Elektrophorese usw.) verweisen.

Sinusitis-Behandlung zu Hause

Die Behandlung von Sinusitis zu Hause umfasst Nasenspülung und Inhalation. Zum Waschen der Nase benötigen Sie einen Neti-Pot oder ein kleines Spray. Sie können Ihre Nase mit Kochsalzlösung ausspülen. Zur Herstellung der Kochsalzlösung muss ein Viertel eines Esslöffels Salz in warmem Wasser verdünnt werden. Die Lösung wird abwechselnd in die Nasenlöcher gegossen und spült den Hohlraum. Es sollte beachtet werden, dass eine Analphabeten-Spülung der Nase schädlich sein und Komplikationen verursachen kann. Deshalb sollten Sie zuerst einen HNO-Arzt konsultieren.

Dampfinhalationen mit Eukalyptus- und Mentholölen werden auch erfolgreich für die Behandlung zu Hause eingesetzt. Wenn keine Öle vorhanden sind, können Sie den Dampf aus dem Verdampfer einatmen oder eine heiße Dusche nehmen. Es ist wichtig, Austrocknung zu vermeiden und sich daher zu weigern, Kaffee und alkoholische Getränke zu sich zu nehmen. Wenn Sie viel Wasser trinken, können Sie Schleim und Schleim entfernen..

Es lohnt sich nicht, tief in alternative Methoden zur Behandlung von Sinusitis ohne Beteiligung des behandelnden Arztes einzusteigen. Das Aufwärmen der Nase mit Sinusitis ist auch besser, wenn Sie nicht auf die Aufsicht eines Arztes verzichten. Nützlich für die Behandlung zu Hause sind Nasennebenhöhlenmassage und Atemübungen.

Homöopathische Behandlung von Sinusitis

Operation

Eine Operation wegen Sinusitis kann bei odontischer Sinusitis, Polyposis, eitriger Sinusitis und mit häufigen Rückfällen der Krankheit verschrieben werden. Der chirurgische Eingriff in die Nasennebenhöhlen umfasst eine Auswahl der Herangehensweise an die Nasennebenhöhlen selbst, eine Operationstechnik und das Konzept der chirurgischen Behandlung. Ansätze für die Nebenhöhlen sind extra- und endonasal sowie kombiniert. Die während der Operation verwendete Technik umfasst Endoskope, Mikroskope, Beleuchtungsvorrichtungen usw..

Patienten nach der Behandlung des bakteriellen Sinusitis-Typs sollten von einem HNO-Arzt beobachtet werden. Es ist möglich, die Nachsorge abzubrechen, wenn die Krankheit innerhalb eines Jahres nicht zurückkehrt.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Wie man zu Hause schnell Herpes in der Nase heilt
Herpes in der Nase ist eine schwere Krankheit, die die Schleimhaut befällt und sich ohne Behandlung auf andere Körperteile ausbreiten kann. Kleine Blasen verursachen Unbehagen, Schmerzen und Juckreiz.
Follikuläre Mandelentzündung bei Erwachsenen
Angina - Entzündung (Mandelentzündung) der überwiegend palatinalen Mandeln, aus denen der lymphadenoide Rachenring (Waldeyer-Pirogov-Ring) besteht.Nach der modernen Klassifikation wird Mandelentzündung unterteilt in:
Wie viele Tage bekommen Sie die Grippe?
Menschen, die daran interessiert sind, sich durch eine Virusinfektion so schnell wie möglich zu erholen, fragen oft: Wie viele Tage hat die Grippe??Antwort: 7 bis 12 Tage.