Amoxicillin + Clavulansäure (0,5 g + 0,1 g)

Gegen welche Infektionen Amoxiclav angewendet wird und warum es eine zweite Komponente hat, welche Nebenwirkungen es verursachen kann und wie Hersteller die Bakterienresistenz gegen Penicillin-Antibiotika bekämpfen, lesen Sie den Indikator.Ru.

In dem kürzlich veröffentlichten Analysebericht der DSM-Gruppe vom März gehörte Amoxiclav zu den zwanzig umsatzstärksten Arzneimitteln. Dieses Arzneimittel ist in Form von Tabletten und Pulvern zur Herstellung von Suspensionen zum Einnehmen erhältlich und enthält ein Breitbandantibiotikum. Die Anleitung schlägt vor, alle Arten von Entzündungen und bakteriellen Infektionen mit Amoxiclav zu behandeln: von der Infektion mit Gonokokken bis zur Entzündung des Zahnfleisches oder des Mittelohrs, von der Blinddarmentzündung bis zu Knochenläsionen. Indicator.Ru versteht, ob es universell und gut ist.

Von was, von was

Der Name "Amoxiclav" besteht aus zwei Teilen, da die Zusammensetzung des Arzneimittels zwei Wirkstoffe enthält: Amoxicillin (ein Antibiotikum aus der Penicillin-Klasse) und Clavulansäure. Amoxicillin wurde 1972 von Beecham synthetisiert, das als eines der ältesten und bekanntesten Unternehmen in Großbritannien galt, dann aber von GlaxoSmithKline absorbiert wurde..

Amoxicillin ist ein Beta-Lactam-Antibiotikum. Sogenannte Substanzen, die einen ungewöhnlichen "Ring" aus drei Kohlenstoffatomen und einem Stickstoffatom haben. Diese Struktur machte ihn anfällig, da einige Bakterienstämme Beta-Lactamase-Enzyme produzieren können, die diesen Ring abbauen. Dann verliert Amoxicillin seine Stärke und kann die Bindung von Peptidoglykanen, den Bestandteilen der Zellwand, die grampositive (nach der Gram-Methode gut gefärbte) Bakterien mit vielen Peptidoglykanen besonders anfällig für dieses Antibiotikum machen, nicht mehr stören.

Amoxicillin + Clavulansäure | Amoxicillin + Clavulansäure

Analoga (Generika, Synonyme)

Rezept (International)

Rp: Amoxicillini 500 mg
Acidi Clavulanici 125 mg
D.t.d. Nr. 14 in Tab.
S. 1 Tablette 3 mal täglich

Rp: Pulv. Amoxicillini 200 mg
Acidi Clavulanici 28,5 mg
D.t.d. Nr. 1 in flac pro suspendi
S. 5 ml 3 mal täglich

Rezept (Russland)

Rezeptformular 107-1 / Jahr

Aktive Substanz

Amoxicillin + Clavulansäure (Amoxicillinum + Clavulanicum acidum)

pharmachologische Wirkung

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Aminopenicillin, das zur Gruppe der Beta-Lactam-Antibiotika gehört und ein breites Spektrum an antibakterieller Aktivität gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen aufweist. Amoxicillin wird durch mikrobielle Enzyme (β-Lactamase) zerstört und beeinflusst die Mikroorganismen, die diese Enzyme produzieren, nicht.

Clavulansäure ist ein Beta-Lactam, das strukturell mit Penicillinen verwandt ist. welches die Fähigkeit hat, β-Lactamasen zu inaktivieren. Das Vorhandensein von Clavulansäure schützt Amoxicillin vor den schädlichen Wirkungen von β-Lactamasen und erweitert effektiv das Wirkungsspektrum von Amoxicillin, zu dem viele Bakterien gehören, die normalerweise gegen Amoxicillin sowie gegen andere Penicilline und Cephalosporine resistent sind.

Amoxicillin + Clavulansäure wirkt in vivo bakterizid auf folgende Mikroorganismen: grampositive Aeroben: Staphylococcus aureus. Streptococcus pneumoniae. Streptococcus pyogenes; gramnegative Aeroben: Arten der Gattung Enterobacter, Escherichia coli. Haemophilus influenzae, Arten der Gattung Klebsiella, Moraxella catarrhalis.

Amoxicillin + Clavulansäure wirkt in vitro bakterizid auf folgende Mikroorganismen: grampositive Aeroben: Bacillis anthracis, Arten der Gattung Corynebacierium, Enterococeus faecalis, Enterococeus faecium, Listeria monocytogenes, Nocardia asteroids, T. coagulase-negativ. Staphylococcus epidermidis. Streptococcus agalactiae, Streptococcus spp. Viridans-Gruppen, grampositive Anaerobier: Clostridium spp., Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.; gramnegative Aeroben: Bordetella pertussis, Brucella spp., Gardnerella vaginalis, Helicobacter pylori, Legionella spp., Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Pasteurella multocida, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris. Salmonella spp., Shigella spp., Vibrio cholerae, Yersinia enterocolitica; gramnegative Anaerobier: Bacteroides spp. (einschließlich Bacteroides fragilis), Arten der Gattung Fusobactcrium spp.; Andere: Borrelia burgdorferi, Chlamydiae spp., Leptospira icterohaemorrhagiae, Treponema pallidum.

Art der Anwendung

Die maximale tägliche Amoxicillin-Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 6 g.

Je nach Alter wird eine Einzeldosis festgelegt: Kinder bis 3 Monate - 30 mg / kg / Tag in 2 aufgeteilten Dosen; 3 Monate und älter - bei Infektionen mit leichtem Schweregrad - 25 mg / kg / Tag in 2 aufgeteilten Dosen oder 20 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten Dosen, bei schweren Infektionen - 45 mg / kg / Tag in 2 aufgeteilten Dosen oder 40 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten Dosen.
Die maximale tägliche Amoxicillin-Dosis für Kinder unter 12 Jahren beträgt 45 mg / kg Körpergewicht.
Die maximale tägliche Clavulansäuredosis für Kinder unter 12 Jahren beträgt 10 mg / kg Körpergewicht.

Mit dem Ein / In der Einleitung: Die maximale Tagesdosis beträgt 6 g. Für Kinder im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren - 25 mg / kg 3-mal täglich; in schweren Fällen - 4 mal am Tag; für Kinder bis 3 Monate: vorzeitig und in der perinatalen Periode - 25 mg / kg 2-mal täglich, in der postperinatalen Periode - 25 mg / kg 3-mal täglich.

Indikationen

Gemäß den Anweisungen wird Amoxicillin + Clavulansäure zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verwendet, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die gegenüber einer Kombination von Wirkstoffen empfindlich sind:
- Infektionen der HNO-Organe und der oberen Atemwege: akute und chronische Sinusitis, rezidivierende Mandelentzündung, akute und chronische Mittelohrentzündung, Pharyngitis und Pharyngealabszess, üblicherweise verursacht durch Streptococcus pyogenes, Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Moraxella catarrhalis;
- Infektionen der unteren Atemwege: Verschlimmerung der chronischen Bronchitis, akute Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, Bronchopneumonie, Pneumonie, üblicherweise verursacht durch Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Moraxella catarrhalis;
- Infektionen von Knochen, Bindegewebe und Gelenken, einschließlich Osteomyelitis, normalerweise verursacht durch Staphylococcus aureus;
- Gallenwegsinfektionen: Cholangitis, Cholezystitis; Infektionen des Urogenitaltrakts: Pyelitis, Pyelonephritis, Urethritis, Blasenentzündung, Schanker, Prostatitis, Gonorrhoe (verursacht durch Neisseria gonorrhoeae), weibliche Genitalinfektionen, üblicherweise verursacht durch Arten der Enterobacteriaceae-Familie (hauptsächlich Escherichia coli), Arten der Gattung Enterococcus, Staphyococcus saprophy Vaginitis, Salpingitis, Endometritis, Salpingoophoritis, Zervizitis, tubo-ovarieller Abszess, septische Abtreibung;
- Haut und Weichteile: sekundär infizierte Dermatosen, Phlegmon, Erysipel, Abszess, Impetigo und Wundinfektionen, üblicherweise verursacht durch Arten der Gattung Bacteroides, Streptococcus pyogenes, Staphylococcus aureus;
- Meningitis, Peritonitis, Endokarditis, Sepsis;
- odontogene Infektionen;
- andere gemischte Infektionen, z. B. intraabdominale Infektionen, postabortale oder postpartale Sepsis (als Teil der Stufentherapie).

In der Chirurgie wird ein Antibiotikum eingesetzt, um postoperative Infektionen zu verhindern..

Kontraindikationen

- Episoden von Gelbsucht oder Leberfunktionsstörungen infolge der Verwendung von Amoxicillin / Clavulansäure in der Vorgeschichte;

- Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin und Clavulansäure;

- Überempfindlichkeit gegen Penicilline, Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika.

Mit Vorsicht: schweres Leberversagen, Magen-Darm-Erkrankungen (einschließlich einer Kolitis in der Vorgeschichte im Zusammenhang mit der Anwendung von Penicillinen), chronisches Nierenversagen

Nebenwirkungen

- Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gastritis, Stomatitis, Glossitis, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, in seltenen Fällen - cholestatischer Ikterus, Hepatitis, Leberversagen (häufiger bei älteren Menschen, Männern mit längerer Therapie), pseudomembranös und hämorrhagische Kolitis (kann sich auch nach der Therapie entwickeln), Enterokolitis, schwarze „haarige“ Zunge, Verdunkelung des Zahnschmelzes.

- Aus den hämopoetischen Organen: ein reversibler Anstieg der Prothrombinzeit und Blutungszeit, Thrombozytopenie, Thrombozytose, Eosinophilie, Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie.

- Vom Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Hyperaktivität, Angstzustände, Verhaltensänderungen, Krämpfe.

- Lokale Reaktionen: in einigen Fällen - Venenentzündung am Ort der intravenösen Verabreichung.

- Allergische Reaktionen: Urtikaria, erythematöse Hautausschläge, selten - multiforme exsudative Erytheme, anaphylaktischer Schock, Angioödeme, äußerst selten - exfoliative Dermatitis, maligne exsudative Erytheme (Stevens-Johnson-Syndrom), allergische Vaskulitis, Syndrom, ähnlich dem akuten Serum Pustulose.

Sonstiges: Candidiasis, Entwicklung einer Superinfektion, interstitielle Nephritis, Kristallurie, Hämaturie.

Freigabe Formular

- Filmtabletten: oval, bikonvex, fast weiß oder weiß, Gravur „A“ auf der einen Seite, „63“ auf der anderen Seite (250 mg + 125 mg Tabletten) oder „64“ (500 mg + 125 mg Tabletten) ) oder Gravur geteilt durch Risiko - „6 | 5“ (Tabletten 875 mg + 125 mg); Der Querschnitt zeigt einen hellgelben Kern, der von einer weißen oder fast weißen Schale umgeben ist (7 in Blasen, 2 Blasen in einem Pappbündel).
- Pulver für die Suspension zum Einnehmen (Erdbeere): körnig, fast weiß oder weiß (in einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml - jeweils 7,35 g in durchscheinenden Flaschen von 150 ml, in einer Dosierung von 250 mg + 62) 5 mg / 5 ml - jeweils 14,7 g in durchscheinenden 150 ml-Flaschen; jede Flasche in einem Karton);
- Pulver zur Herstellung einer Lösung für die intravenöse (iv) Verabreichung: von weiß nach weiß mit gelblichem Farbton (in 10-ml-Flaschen, 1 oder 10 Flaschen in einem Karton; Verpackung für Krankenhäuser - 1 bis 50 Flaschen in einem Karton).

BEACHTUNG!

Die Informationen auf der Seite, die Sie anzeigen, werden nur zu Informationszwecken erstellt und verbreiten in keiner Weise Selbstmedikation. Die Ressource soll Angehörige der Gesundheitsberufe mit zusätzlichen Informationen zu bestimmten Arzneimitteln vertraut machen und so deren Professionalität erhöhen. Die uneingeschränkte Anwendung des Arzneimittels "Amoxicillin + Clavulansäure" erfordert die Konsultation eines Spezialisten sowie dessen Empfehlungen zur Art und Dosierung des von Ihnen gewählten Arzneimittels.

Amoxicillin mit Clavulansäure - die klinische Pharmakologie löslicher Formen von Antibiotika

Mit dem Aufkommen löslicher Antibiotika in Russland wie Amoxicillin-Clavulansäure bekommen wir das, worauf wir lange gewartet haben - Medikamente mit geringerer Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und mehr Hoffnung auf Genesung. Wenn Sie sich das tatsächliche Bild der Verschreibung von antimikrobiellen Arzneimitteln (im Folgenden - PL) in unserem Land ansehen, können Sie feststellen, dass die Situation trotz der Bemühungen, einige antimikrobielle Wirkstoffe aus dem Arsenal eines praktischen Arztes auszuschließen, immer noch alles andere als ideal ist.

Wir stellen jedoch einen Trend zu einem verstärkten Drogenkonsum mit nachgewiesener Wirksamkeit fest. Wenn wir über die Behandlung von Infektionen der Atemwege sprechen, können wir die Hauptrichtungen bei der Behandlung unserer Patienten beachten - dies ist der Kampf gegen Str.pneumoniae, H.influenzae und Moraxella catarrbalis.

Ein solches antimikrobielles Medikament wie Amoxicillin nimmt in unserem Land eine führende Position ein. Seine hohe Aktivität gegen Beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A, Pneumokokken und hämophilen Bazillus (die keine Beta-Lactamase produzieren) wurde bestätigt. Das kombinierte Medikament Amoxicillin + Clavulansäure zeichnet sich durch eine höhere Fülle und Absorptionsrate als Ampicillin aus, hat ein hohes Maß an Penetration in die Mandeln, Kieferhöhlen, Mittelohrhöhle und Bronchopulmonalsystem. Im Vergleich zu Ampicillin-Trihydrat hat Amoxicillin mit Clavulansäure einen großen Vorteil - eine kleinere Molekülgröße, die das Eindringen in die mikrobielle Zelle erleichtert, eine größere Bioverfügbarkeit, die unabhängig von der Nahrungsaufnahme ist, was besonders für die lösliche Dosierungsform dieses Arzneimittels charakteristisch ist, die durch die Solutab-Technologie hergestellt wird (Flemoxin Solutab). Eine hohe Bioverfügbarkeit bei antimikrobiellen Arzneimitteln ist nicht nur im Hinblick auf die Wirkung des Arzneimittels wichtig, sondern auch im Hinblick auf das Risiko einer Darmdysbiose. Schließlich verbleibt die Menge an Antibiotika, die nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen wurde, im Darmlumen, was die Wahrscheinlichkeit von dysbiotischen Läsionen und Durchfall erhöht.

Das Thema unserer Diskussion ist die Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure in einer löslichen Dosierungsform (im Folgenden - LF). Erwähnenswert ist, dass die Schaffung löslicher Arzneimittel auch unter dem Gesichtspunkt der Compliance relevant ist: Trotz der Tatsache, dass flüssige Arzneimittel für Kinder und feste Arzneimittel (Kapseln und Tabletten) für Erwachsene bestimmt sind, viele Erwachsene aufgrund individueller Präferenzen oder aus anderen Gründen (ältere Menschen, bettlägerig) Patient) möchte flüssiges LF verwenden. Herkömmliche flüssige Arzneimittel, beispielsweise Sirupe, weisen Einschränkungen in der Konzentration von Arzneimitteln auf, die mit der Löslichkeit des Arzneimittels selbst, der Suspension - dem optimalen Verhältnis von Antibiotikum / Stabilisator - verbunden sind. Die Lösung für dieses Problem war die Entstehung der Solutab-Technologie, bei der die Wirkstoffe in Mikrokörnchen angeordnet sind, die jeweils mit einer Membran beschichtet sind, die sich in der alkalischen Umgebung des Dünndarms auflöst.

Amoxicillin in Mikrokugeln hält die Stabilität in einer sauren Umgebung aufrecht. Bei der Einnahme von normalem Amoxicillin löst sich ein Teil davon im Magen auf, sodass wir einen bestimmten Prozentsatz des Arzneimittels verlieren. Bei Einnahme erfolgt die Auflösung des Arzneimittels im oberen Teil des Dünndarms, was zu einer schnelleren, maximal vollständigen Resorption und der geringsten negativen Wirkung auf den Magen führt. Die medizinischen Technologien von „Solutab“ ermöglichen eine Erhöhung der Bioverfügbarkeit, nicht nur von Amoxicillin, sondern auch von Clavulansäure.

Nach den Daten im folgenden Bild kann überprüft werden, dass dispergierte LFs nicht nur in Bezug auf die Pharmakokinetik, sondern auch in Bezug auf die Compliance signifikante Vorteile gegenüber herkömmlichen aufweisen: die Möglichkeit, „bettlägerige Patienten“ ohne das Risiko von „festsitzenden“ Kapseln oder Tabletten in den Falten der Speiseröhre einzunehmen, ein LF für einen Erwachsenen und Kind, die Wahl ist, die Tablette aufzulösen oder ganz zu nehmen. Es ist unmöglich, die minimale Wirkung von Flemoklav Solutab auf die Darmflora nicht zu bemerken, die durch die minimale Restkonzentration des Arzneimittels im Darm sichergestellt wird.

Derzeit nimmt der Nachweis von Stämmen pathogener Mikroorganismen, die Beta-Lactamasen produzieren, zu. Diese Enzyme produzieren topische Pathogene von Infektionen der Atemwege: H.influenzae, Moraxella catarrbalis, E. coli. Die Verwendung von Inhibitor-geschützten Penicillinen ist eine der vielversprechendsten Möglichkeiten, um die mit der Produktion von Beta-Lactamasen verbundene Resistenz zu überwinden.

Inhibitoren binden irreversibel an Beta-Lactamasen (die sogenannte suizidale Wirkung) sowohl außerhalb der Zelle (bei grampositiven Bakterien) als auch innerhalb der Zelle (bei gramnegativen) und ermöglichen dem Antibiotikum eine antimikrobielle Wirkung. Das Ergebnis der Verwendung von Inhibitoren ist eine starke Abnahme der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Antibiotikums und folglich eine signifikante Erhöhung der Wirksamkeit des Arzneimittels, was durch einen Vergleich der Aktivität von Amoxicillin und seiner Kombination mit Clavulansäure deutlich wird.

Clavulansäure verstärkt die Wirkung des Antibiotikums nicht nur aufgrund der Blockade von Enzymen, sondern auch aufgrund der Anti-Inokulations-Wirkung (Abnahme der Konzentration von Mikroorganismen pro Volumeneinheit) sowie der Post-Beta-Lactamase-hemmenden Wirkung gegen bestimmte Krankheitserreger. Letzteres bedeutet, dass die mikrobielle Zelle unter dem Einfluss von Clavulanat für eine Weile die Produktion von Beta-Lactamase einstellt, was Amoxicillin einen zusätzlichen „Freiheitsgrad“ verleiht. Die post-beta-Lactamase-hemmende Wirkung bleibt mindestens 5 Stunden nach Beginn der Wirkung der Säure bestehen, und wenn die mikrobielle Zelle innerhalb von 5 Stunden keine Beta-Lactamase produziert, nimmt die Aktivität von Amoxicillin auf natürliche Weise zu.

Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure zeigt eine signifikante Verstärkung der Wirkung. Die Zugabe eines Beta-Lactamase-Inhibitors erzeugt auch eine antianerobe Aktivität, die für die Behandlung von Mischinfektionen wichtig ist, die beispielsweise in der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis üblich sind.

Kehren wir zur Pharmakokinetik des betreffenden Arzneimittels zurück. Aufgrund der unterschiedlichen Säure-Base-Eigenschaften dieser Substanzen besteht ein objektiver Unterschied in der Absorption von Amoxicillin und Clavulansäure. Amoxicillin ist eine schwache Base und Clavulanat ist eine schwache Säure. Infolgedessen weisen diese Arzneimittel unterschiedliche Absorptionskonstanten auf, und es werden Bedingungen für eine unvollständige Absorption von Clavulanat geschaffen.

Dementsprechend gibt es Unterschiede in der Absorptionszeit - die Absorption erfolgt nicht nur mit unterschiedlichen Konstanten, sondern auch mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Dies ist die zweite Erkrankung, aufgrund derer Clavulansäure mit der Absorption „zurückbleibt“ und eine Restkonzentration im Darm beibehält, was die Voraussetzungen für die nachteilige Wirkung der Säure auf die Darmschleimhaut schafft - 20-25% der Patienten, die konventionelle LF dieses Arzneimittels erhalten und auf eine Durchfalltherapie ansprechen. Sie weigern sich, Medikamente einzunehmen.

Wie können Absorptionsunterschiede ausgeglichen werden? Denn je mehr Säure im Darm absorbiert wird, desto geringer ist die verbleibende toxische Wirkung auf die Darmschleimhaut. Negative Reaktionen, die mit einer unvollständigen Absorption eines Beta-Lactamase-Inhibitors verbunden sind, sind Durchfall, pseudomembranöse Kolitis, Übelkeit und Veränderungen der Geschmacksempfindungen. Die Solyutab-Technologie ermöglicht die Verwendung einer mikroverkapselten Form, mit der Sie die Absorptionskonstante des Inhibitors stark erhöhen können, während die Absorptionskonstante des Antibiotikums leicht ansteigt (nur 5%). Bei Anwendung von Flemoklav Solutab werden weniger Nebenwirkungen erwartet. Derzeit wird beispielsweise in der Russischen Föderation eine Studie durchgeführt, deren vorläufige Ergebnisse das Fehlen dieser unerwünschten Wirkungen zeigten, die zum ersten Mal in Bezug auf Amoxicillin / Clavulanat beobachtet wurden. Gleichzeitig gibt es Hinweise auf eine mikrobiologische Bestätigung der Aktivität dieses Arzneimittels, auf eine klinische Verbesserung und Erholung.

Es gibt auch Unterschiede in der Permeabilität verschiedener Amoxycillini + acidi clavulanici-LFs mit unterschiedlichen Molekulargewichten. Diese Grafik zeigt deutlich, wie sich die Permeabilität für gewöhnliche pharmazeutische Präparate mit einem Molekulargewicht von 600-800 g / mol von Flemoklav Solutab (200-400 g / mol) unterscheidet..

Es wurde festgestellt, dass die Häufigkeit von Durchfall während der Aufnahme direkt von der Variabilität der Absorption von Clavulanat abhängt. Bei Verwendung von herkömmlichem tablettiertem LF-Amoxicillin mit Clavulanat, einschließlich des ursprünglichen Arzneimittels, ist es nicht möglich, eine gleichmäßige und schnelle Absorption von Säure zu erreichen. Im Fall von Flemoklav Solutab erhalten wir ein viel ermutigenderes Ergebnis: Unterschiede in der Absorption von Clavulanat aus einer Tablette, die ganz oder zuvor gelöst eingenommen wurde, sind nicht signifikant. Gleichzeitig können wir einen Anstieg der Clavulanatkonzentration im Blutserum beobachten - mit herkömmlichem LF ist es möglich, bei Verwendung von Flemoklav eine Konzentration von etwas mehr als 2 μg / ml zu erreichen - fast 3 μg / ml.

Moderne Entwicklungen auf dem Gebiet der Pharmazie, die die pharmakokinetischen Eigenschaften von antimikrobiellen Mitteln beeinflussen, können die therapeutische Wirkung der Antibiotikatherapie parallel zu einer Verringerung der Anzahl und Schwere von Nebenwirkungen verbessern. Das neue lösliche LF-Amoxycillinum / Acidum Clavulanicum - Flemoklav Solutab - ist ein grundlegend neuer qualitativer Durchbruch in der Arzneimitteltechnologie. Eine erhöhte Absorption von Acidi Clavulanici erhöht den Schutz und die Wirksamkeit von Amoxycillini und verringert gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, die mit Clavulansäure verbunden sind, insbesondere von Durchfall nach Antibiotika. Der einzigartige LF erhöht die „pharmakodynamische Belastung“ der Erreger von Infektionen, was zu einer vollständigeren Tilgung und damit zur Verhinderung eines neuen Antibiotikadrucks mit dem Risiko der Bildung resistenter Bakterienstämme beiträgt. Gleichzeitig ist LF „Solyutab“ sowohl für erwachsene Patienten, die Tabletten Suspensionen vorziehen, als auch für Patienten im Kindesalter äußerst praktisch.

Amoxicillin mit Clavulansäure: Antibiotika-Anweisungen und Behandlungsmerkmale

Ecoclave - eine Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure und Lactulose.

Amoxicillin mit Clavulansäure ist ein pharmakologisches Produkt, dessen Wirkstoffe die beiden genannten Komponenten sind. Amoxicillin ist ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe mit einer Vielzahl von Wirkungen. Die zweite Komponente des Arzneimittels ist ein β-Lactamase-Inhibitor, aufgrund dessen inaktive stabile Komplexverbindungen freigesetzt werden und die erste Substanz (Amoxicillin) vor Zerfallsprozessen geschützt ist.

Amoxicillin mit Clavulansäure: Form und Zusammensetzung

Dieses Medikament enthält neben den Hauptbestandteilen zusätzliche Substanzen in seiner Zusammensetzung:

  • Zellulose;
  • in einer kleinen Menge Magnesiumstearat;
  • Natriumstärkeglykolat;
  • Kieselsäure.

Das Arzneimittel, dessen Hauptbestandteile Amoxicillin mit Clavulansäure sind, wird in Form von Tabletten hergestellt. Es wird in zwei Darreichungsformen von Wirkstoffen angeboten:

  1. Die Tablette enthält Amoxicillin in einer Menge von 500 mg sowie den zweiten Wirkstoff - Clavulansäure in einer Menge von 125 mg.
  2. Eine Tablette enthält 875 mg der ersten Komponente und 125 mg der zweiten Substanz.

Das Arzneimittel wird auch in Form eines Pulvers hergestellt, das eine Suspension erzeugen soll. In diesem Fall wird Amoxicillin mit Clavulan-Supplement oral eingenommen. Das Produkt hat einen Erdbeergeschmack, einen weißen Farbton. Es wird in durchscheinenden Flaschen realisiert, die auch in der Dosierung variieren (Hauptwirkstoff in der Menge von 125 mg, 250 mg).

Als Hilfskomponenten, die in dem Arzneimittel verwendet wurden, sind:

  • Xanthangummi sowie Aspartam (Süßstoffbestandteil);
  • Kieselsäure (kolloidal) und Erdbeeraroma;
  • Bernsteinsäure und andere.

Wenn Amoxicillin mit Clavulansäure empfohlen wird: Anweisungen

Gemäß den Anweisungen wird empfohlen, Amoxicillin mit Clavulansäure im Kampf gegen die Entwicklung entzündlicher und ansteckender Krankheiten zu verwenden:

  • Infektionen der HNO-Organe sowie der oberen Atemwege. Mit Hilfe des Antibiotikums Amoxicillin mit Clavulansäure können Behandlungskurse zur Bekämpfung von chronischer sowie akuter Sinusitis, akuten und chronischen Formen der Mittelohrentzündung, rezidivierender Mandelentzündung, Abszess, Pharyngitis durchgeführt werden.
  • akute Bronchitis, bei der eine bakterielle Superinfektion beobachtet wird, chronische Bronchitis, die sich im Stadium der Exazerbation befindet, sowie eine Reihe anderer Krankheiten, die die unteren Atemwege schädigen. Dies schließt auch Lungenentzündung, Bronchopneumonie ein;
  • Infektionen, die Störungen im Bereich des Bindegewebes und der Knochengewebe / -gelenke verursachen. Deshalb wird Amoxicillin mit Clavulansäure auch bei Osteomyelitis häufig verschrieben;
  • Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis sowie Cholangitis);
  • das Vorhandensein von Mikroorganismen, die zum Auftreten einer infektiösen Infektion im Urogenitalsystem führten. Amoxicillin mit Clavulansäure (Tabletten oder andere Formen des Arzneimittels) kann bei Prostatitis, Blasenentzündung sowie Urethritis, Schädigung der Genitalien von Frauen, Pyelonephritis, Salpingitis, Zervizitis und einer Reihe anderer Krankheiten verschrieben werden.
  • Infektionen der Haut und der Weichteile. Wir sprechen über sekundär infizierte Dermatosen, Abszesse und andere Krankheiten;
  • odontogene Infektionen sowie Meningitis, Sepsis und Endokarditis;
  • Peritonitis;
  • andere Infektionen im Zusammenhang mit dem gemischten Typ (intraabdominal, postpartal oder postabort).

Amoxicillin mit Clavulansäure kann auch im chirurgischen Bereich verschrieben werden, beispielsweise als Prophylaxe, die das Auftreten postoperativer Infektionen verhindert.

In welchen Fällen ist das Medikament kontraindiziert??

Amoxicillin mit Clavulansäure wird nicht empfohlen, wenn:

  • Eine infektiöse Mononukleose wird beobachtet, auch wenn sich ein krustenartiger Ausschlag gebildet hat.
  • Die Funktion der Leber ist erheblich beeinträchtigt, ebenso wie der cholestatische Ikterus.
  • Die Altersspanne des Patienten beträgt bis zu 12 Jahre.
  • Der Patient zeigte eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber irgendwelchen Bestandteilen des Medikaments.
  • Der Hämorenaltest beträgt weniger als 30 ml / min.
  • Phenylketonurie wird beobachtet. In diesen Fällen schließen Ärzte die Verwendung des Arzneimittels in Form einer Suspension aus.

Das Medikament Amoxicillin mit Clavulansäure sollte mit äußerster Vorsicht angewendet werden, wenn:

  • Nierenversagen hat eine chronische Form der Entwicklung erreicht;
  • eine schwere Form des Leberversagens wird beobachtet;
  • Es entwickeln sich einige Arten von Krankheiten, die den Magen-Darm-Trakt betreffen, einschließlich Kolitis, die durch die Exposition gegenüber Penicillinen entstanden ist.
  • Frau, die ein Baby stillt.

Das Medikament sollte nicht wie in allen anderen Fällen während der Schwangerschaft ohne ärztliche Ernennung angewendet werden.

Anwendung von Amoxicillin mit Clavulansäure: Gebrauchsanweisung

Die Dosierung von Amoxicillin mit Clavulansäure in Tabletten oder einer anderen Form sollte vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Merkmale der aktuellen Krankheit sowie verwandter Pathologien und anderer Faktoren festgelegt werden.

Tabletten zur oralen Anwendung sollten vor den Mahlzeiten getrunken werden, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, die Verdauungsstörungen verursachen.

Bei Bedarf kann der Spezialist eine schrittweise Behandlung verschreiben, bei der das Arzneimittel in Form von Injektionen angewendet wird. In den ersten Stadien wird eine intravenöse Therapie durchgeführt, wonach sie beginnen, das Medikament intern einzunehmen.

In dieser Situation ist die Verwendung von Amoxicillin mit Clavulansäure bei Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen in folgenden Dosierungen zulässig:

  • Injektionen mit mäßigem und leichtem Schweregrad: 500 mg des Wirkstoffs (+125 mg des zweiten Stoffes) alle 12 Stunden und 250 mg des Wirkstoffs + 125 mg des zweiten Stoffes alle 8 Stunden;
  • schwere Injektionen - in diesem Fall die dreimal tägliche Einführung des Arzneimittels (Dosierung 250 + 125 mg) oder die zweimal tägliche Anwendung der zweiten Dosierungsoption (875 mg + 125 mg des Wirkstoffs).

Bei der Verwendung von Amoxicillin mit Clavulansäure, deren Anweisung alle Regeln für die Verabreichung enthält, sollte beachtet werden, dass die maximale Tagesdosis des Arzneimittels die Marke von 6000 mg (für Amoxicillin) und 600 mg (für Säure) nicht überschreiten sollte..

Die Mindestbehandlungsdauer beträgt 5 Tage. Es wird nicht empfohlen, das Medikament länger als 14 Tage zu verwenden. Nach einem Zeitraum von 2 Wochen nach der Anwendung des Produkts sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen, der nach Beurteilung der klinischen Situation über die Notwendigkeit einer späteren Anwendung des Arzneimittels entscheidet.

Beim Kauf des Arzneimittels Amoxicillin mit Clavulansäure ist zu beachten, dass 1 Tablette mit einer Dosierung von 500 mg nicht mit 2 Tabletten bei Vorhandensein des Wirkstoffs in einem Volumen von 250 mg gleichgesetzt werden kann.

Das zur Herstellung der Suspension bestimmte Pulver wird am häufigsten kleinen Patienten verschrieben. In diesem Fall wird die Verwendung von Amoxicillin mit Clavulansäure für Kinder unter 12 Jahren empfohlen..

Diese Darreichungsform wird zur Verwendung wie folgt hergestellt:

  • 2/3 Durchstechflasche ist mit gekühltem gekochtem Wasser gefüllt (sollte Raumtemperatur erreichen);
  • Der Inhalt des Behälters sollte gründlich geschüttelt werden.
  • Das Volumen des Arzneimittels muss auf die Marke von 100 ml gebracht und dann erneut geschüttelt werden.

Das Medikament wird in der vom Arzt empfohlenen Dosis eingenommen, und vor jeder Dosis sollte der Inhalt der Durchstechflasche geschüttelt werden. Um Fehler bei der Dosierung des Arzneimittels zu vermeiden, ist eine spezielle Messkappe in der Verpackung enthalten.

Wie Amoxicillin mit Clavulansäure getrunken wird, hängt vom Körpergewicht des Patienten, den Merkmalen des Infektionsprozesses und anderen Feinheiten ab, die von einem erfahrenen Spezialisten bei der Verschreibung des Arzneimittels berücksichtigt werden.

Nach den Gebrauchsanweisungen sollte Amoxicillin mit Clavulansäure 5 Tage lang eingenommen werden. Die vom Hersteller empfohlene maximale Therapiedauer beträgt 14 Tage. Die endgültige Entscheidung über den Aufnahmezeitpunkt sollte jedoch vom Arzt getroffen werden.

Am häufigsten verschreiben Ärzte die Verwendung löslicher Verbindungen in einer Dosierung von 125 mg der Hauptsubstanz + 31,25 mg der zweiten Komponente für Kinder von 3 Monaten bis 12 Jahren (das Körpergewicht sollte innerhalb von 40 kg liegen). Die Zusammensetzung wird dreimal täglich mit Pausen von 8 Stunden verwendet.

Mögliche Nebenwirkungen des Körpers

In einigen Fällen kann die Verwendung eines Medikaments die folgenden Reaktionen des Körpers hervorrufen:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verlust von Appetit;
  • Schwindel;
  • Magenschmerzen und Verdauungsstörungen;
  • Nervosität, Angstgefühl;
  • Krämpfe
  • Funktionsstörungen von Leber, Nieren und Darm;
  • allergischer Ausschlag und andere.

Bei Vorhandensein dieser Anzeichen ist es notwendig, die Einnahme des Arzneimittels zu verweigern und einen Arzt zu konsultieren, um Komplikationen zu lindern.

Registrierungsnummer: LP-000379

Handelsname der Zubereitung: Ecoclave®

Internationaler nicht geschützter oder Gruppenname: Amoxicillin + Clavulansäure.

Darreichungsform: Pulver zur Suspension zum Einnehmen.

Struktur. Alle 5 ml der fertigen Suspension (ein Dosierlöffel) enthalten:

Wirkstoffe:125 mg + 31,25 mg / 5 ml250 mg + 62,5 mg / 5 ml
Amoxicillin-Trihydrat (in Bezug auf Amoxicillin)125 mg250 mg
Kaliumklavulanat (in Bezug auf Clavulansäure)31,25 mg62,5 mg
Hilfsstoffe:
Lactulose200 mg400 mg
Aspartam5,5 mg5,5 mg
Kolloidales Siliziumdioxid (Aerosil)16,885 mg16,885 mg
Xanthan10,0 mg10,0 mg
Crospovidon (Collidon CL-M)28,1 mg28,1 mg
Zitronensäure wasserfrei2,165 mg2,165 mg
Natriumcitrat-Dihydrat8,335 mg8,335 mg
Natriumbenzoat2,085 mg2,085 mg
Talk25,0 mg25,0 mg
Orangengeschmack4,0 mg4,0 mg
Mannitolum (Mannitol)Zu Pulvermasse
1,25 g1,25 g

Beschreibung.
Pulver von weiß bis fast weiß mit leicht fruchtigem Geruch. Nach dem Auflösen in Wasser bildet sich eine Suspension von fast weiß bis hellgelb mit einem fruchtigen Geruch.

Pharmakotherapeutische Gruppe.
Antibiotikum - Penisillin-Semisynthese + Beta-Lactamase-Inhibitor.

ATX-Code. J01CR02

Pharmakologische Eigenschaften.
Die kombinierte Herstellung von Amoxicillin und Clavulansäure, einem Beta-Lactamase-Inhibitor. Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Breitbandantibiotikum. wirkt bakterizid und hemmt die Proteinsynthese der Zellwand empfindlicher Bakterien im Wachstumsstadium. Clavulansäure hat eine hohe Affinität zu bakteriellen Beta-Lactamasen und bildet mit ihnen einen stabilen Komplex. Somit wird der biologische Abbau von Amoxicillin durch Beta-Lactamasen verhindert und die bakterizide Aktivität des Antibiotikums bleibt erhalten. Clavulansäure hemmt Beta-Lactamasen vom Typ II-V gemäß der Richmond-Sykes-Klassifikation und ist nicht gegen Beta-Lactamasen vom Typ I wirksam, die von Pseudomonas aeruginosa, Serratia spp., Acinetobacter spp. Hergestellt werden.
Die kombinierte Herstellung von Amoxicillin und Clavulansäure nach den Ergebnissen von In-vitro-Tests und klinischen Studien ist gegen folgende Mikroorganismen wirksam:

Grampositive aerobe Mikroorganismen:
Staphylococcus aureus (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren); Gramnegative aerobe Mikroorganismen:
• Enterobacter spp. (Trotz der Tatsache, dass die meisten Enterobacter-Stämme in vitro resistent sind, wurde klinisch nachgewiesen, dass das Medikament die durch diesen Erreger verursachten Harnwegsinfektionen behandelt);
• Escherichia coli (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Haemophilus influenzae (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Klebsiella spp. (Alle bekannten Stämme produzieren Beta-Lactamasen);
• Moraxella catarrhalis (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren).

Nach den Ergebnissen von In-vitro-Studien wird die Empfindlichkeit der folgenden Mikroorganismen gegenüber der Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure gezeigt:
Grampositive aerobe Mikroorganismen:
• Enterococcus faecalis **;
• Staphylococcus epidermidis (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Staphylococcus saprophyticus (Stämme, die Betalactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Streptococcus pneumoniae ** (Beta-Lactamase produziert nicht);
• Streptococcus pyogenes ** (Beta-Lactamase produziert nicht);
• Streptococcus spp. Viridans ** -Gruppen (Beta-Lactamase produziert nicht). Gramnegative aerobe Mikroorganismen:
• Eikenella corrodens (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Neisseria gonorrhoeae ** (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Proteus mirabilis ** (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren). Anaerobe Mikroorganismen:
• Bacteroides spp., Einschließlich Bacteroides fragilis (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Fusobacterium spp. (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Peptostreptococcus spp. (Beta-Lactamase produziert nicht).
HINWEIS: ** - (klinisch nachgewiesene Wirksamkeit von Amoxicillin bei der Behandlung einer Reihe von Infektionen, die durch diese Krankheitserreger verursacht werden).

Pharmakokinetik.
Saugen. Nach oraler Verabreichung werden beide Bestandteile des Arzneimittels schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Aufnahme der Wirkstoffe des Arzneimittels ist optimal, wenn sie zu Beginn einer Mahlzeit eingenommen werden.
Nach oraler Verabreichung in einer Dosis von 125 mg + 31,25 mg:
• Cmax Amoxicillin - 1,96 μg / ml, Clavulansäure - 0,77 μg / ml;
• Tmax Amoxicillin - 1,5 Stunden, Clavulansäure - 1,0 Stunden;
• AUC von Amoxicillin - 9,19 mg ∙ h / l, Clavulansäure - 2,69 mg ∙ h / l.

Bei Verwendung des Arzneimittels sind die Konzentrationen von Amoxicillin im Serum ähnlich denen bei oraler Verabreichung äquivalenter Dosen von Amoxicillin allein.

Verteilung.
Beide Bestandteile des Arzneimittels zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen aus - therapeutische Konzentrationen von Amoxicillin und Clavulansäure werden in verschiedenen Organen und Geweben sowie in der interstitiellen Flüssigkeit erzeugt: Lunge, Mittelohr, Bauchorgane, Beckenorgane (Prostata, Gebärmutter, Eierstöcke), Haut; Fett-, Knochen- und Muskelgewebe; Pleura-, Synovial- und Peritonealflüssigkeiten; Plasma, Galle, eitriger Ausfluss, Auswurf, Bronchialsekret. Amoxicillin und Clavulansäure haben einen moderaten Bindungsgrad an Plasmaproteine ​​von 18% bzw. 25%.
Beide Komponenten des Arzneimittels überschreiten die Plazentaschranke, Daten zu negativen Auswirkungen auf den Fötus wurden jedoch nicht veröffentlicht. Amoxicillin und Clavulansäure sind in geringen Konzentrationen in der Muttermilch enthalten.

Stoffwechsel, Ausscheidung.
Etwa 60-70% des Amoxicillins werden über die Nieren ausgeschieden: durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration unverändert, etwa 10-25% in Form von inaktiver Penicillinsäure. Clavulansäure wird in der Leber aktiv metabolisiert und durch glomeruläre Filtration (40-65%) teilweise in Form von Metaboliten ausgeschieden. Ein kleinerer Teil wird vom Darm ausgeschieden..
Bei Nierenversagen nimmt die Clearance von Amoxicillin mit Clavulansäure ab, daher ist eine Dosisanpassung erforderlich.

Anwendungshinweise.
Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch arzneimittelempfindliche Krankheitserreger verursacht werden:
• Infektionen der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);
• Infektionen der HNO-Organe (Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung);
• Infektionen des Urogenitalsystems und der Beckenorgane (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, bakterielle Prostatitis, Zervizitis, Salpingitis, Salpingoophoritis, Endometritis, bakterielle Vaginitis, septische Abtreibung, milde Kanzerose, Gonorrhoe);
• Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatosen, Abszess, Phlegmon, Wundinfektion);
• Infektionen von Knochen und Gelenken (Osteomyelitis).

Kontraindikationen.
Überempfindlichkeit (einschließlich Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika), infektiöse Mononukleose, Gelbsucht oder beeinträchtigte Leberfunktion aufgrund der Verwendung von Amoxicillin / Clavulansäure in der Vorgeschichte, Phenylketonurie (enthält Aspartam).

Vorsichtig.
Schweres Leberversagen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (einschließlich einer Kolitis in der Vorgeschichte im Zusammenhang mit der Anwendung von Penicillinen), chronisches Nierenversagen.

Schwangerschaft und Stillzeit.
Es wird empfohlen, die kombinierte Zubereitung von Amoxicillin und Clavulansäure während der Schwangerschaft nur in Fällen zu verschreiben, in denen der erwartete Nutzen einer Einnahme für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Das Medikament kann während des Stillens angewendet werden. Mit Ausnahme des Sensibilisierungsrisikos, das mit dem Eindringen von Spurenmengen der Wirkstoffe dieses Arzneimittels in die Muttermilch verbunden ist, wurden bei gestillten Säuglingen keine weiteren nachteiligen Wirkungen festgestellt..

Dosierung und Anwendung.
Innerhalb. Das Dosierungsschema wird individuell festgelegt, abhängig vom Körpergewicht, der Schwere und der Lokalisation des Infektionsprozesses des Patienten sowie der Empfindlichkeit des Erregers.
Die Mindestdauer der Antibiotikatherapie beträgt 5 Tage. Die Behandlung sollte nicht länger als 14 Tage ohne Überprüfung der klinischen Situation fortgesetzt werden. Die Behandlungsdauer für akute unkomplizierte Mittelohrentzündung beträgt 5-7 Tage, bei Kindern unter 2 Jahren - 7-10 Tage.

Je nach Alter und Körpergewicht wird eine Einzeldosis festgelegt (Berechnung nach Amoxicillin):
• Kinder unter 3 Monaten - 30 mg / kg / Tag in 2 aufgeteilten Dosen;
• Kinder ab 3 Monaten:

- niedrige Dosen (zur Behandlung von Infektionen der Haut und der Weichteile sowie chronischer Mandelentzündung) - 20 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten Dosen;
- hohe Dosen (zur Behandlung von Mittelohrentzündung, Sinusitis, Infektionen der unteren Atemwege, Harnwegsinfektionen) - 40 mg / kg / Tag in 3 aufgeteilten Dosen.
Kindern mit einem Gewicht von 40 kg oder mehr sollten als Erwachsene Dosen verschrieben werden.
Die Suspension kann bei Erwachsenen mit Schluckbeschwerden angewendet werden..
Empfohlenes Dosierungsschema für Erwachsene: 20 ml einer Suspension in einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml oder 10 ml einer Suspension in einer Dosierung von 250 mg + 62,5 mg / 5 ml 2-3 mal täglich. Die maximale tägliche Amoxicillin-Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 6 g, für Kinder unter 12 Jahren 45 mg / kg Körpergewicht.
Die maximale tägliche Clavulansäuredosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 600 mg, für Kinder unter 12 Jahren 10 mg / kg Körpergewicht.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Dosisanpassung basierend auf der empfohlenen Höchstdosis von Amoxicillin und Kreatinin-Clearance.

• Kinder
Kreatinin-Clearance größer als 30 ml / min Dosisanpassung nicht erforderlich;
Kreatinin-Clearance 10-30 ml / min - 15 mg / 3,75 mg / kg 2-mal täglich, maximale Dosis 500 mg + 125 mg (20 ml Suspension in einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml oder 10 ml Suspension bei einer Dosierung von 250 mg + 62,5 mg / 5 ml) 2 mal täglich;
Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / min - 15 mg / 3,75 mg / kg einmal täglich, maximale Tagesdosis von 500 mg + 125 mg (20 ml Suspension bei einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml oder 10 ml Suspension bei einer Dosierung von 250 mg + 62,5 mg / 5 ml);

• Erwachsene
Kreatinin-Clearance größer als 30 ml / min Dosisanpassung nicht erforderlich;
Kreatinin-Clearance 10-30 ml / min - 500 mg + 125 mg (20 ml einer Suspension in einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml oder 10 ml einer Suspension in einer Dosierung von 250 mg + 62,5 mg / 5 ml) 2 mal a Tag; Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / min - 500 mg + 125 mg (20 ml einer Suspension in einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml oder 10 ml einer Suspension in einer Dosierung von 250 mg + 62,5 mg / 5 ml) einmal täglich ;;
Hämodialysepatienten:
Dosisanpassung basierend auf der empfohlenen Höchstdosis von Amoxicillin

• Kinder - einmal täglich 15 mg / 3,75 mg / kg.
Vor einer Hämodialysesitzung sollte eine zusätzliche Dosis von 15 mg / 3,75 mg / kg eingenommen werden. Um die Konzentration der Wirkstoffe des Arzneimittels im Blut wiederherzustellen, sollte nach einer Hämodialysesitzung eine zweite zusätzliche Dosis von 15 mg / 3,75 mg / kg eingenommen werden.

• Erwachsene - 500 mg + 125 mg (20 ml einer Suspension in einer Dosierung von 125 mg + 31,25 mg / 5 ml oder 10 ml einer Suspension in einer Dosierung von 250 mg + 62,5 mg / 5 ml) einmal alle 24 Stunden.
Eine zusätzliche Dosis während der Dialysesitzung und eine weitere Dosis am Ende der Dialysesitzung (um die Abnahme der Serumkonzentrationen von Amoxicillin und Clavulansäure auszugleichen)

Die Methode zur Herstellung der Suspension:
Die Suspension wird unmittelbar vor dem Gebrauch vorbereitet..
Das Pulver in der Durchstechflasche wird vorgeschüttelt, dann wird eine kleine Menge gekochtes und auf Raumtemperatur abgekühltes Wasser hinzugefügt, gemischt, um eine homogene Suspension zu erhalten, und dann Wasser zur Markierung auf der Durchstechflasche hinzugefügt. Verwenden Sie für eine genaue Dosierung der Suspension einen doppelseitigen Dosierlöffel, der nach jedem Gebrauch gründlich mit Wasser gespült werden muss. Nach der Verdünnung sollte die Suspension nicht länger als 7 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, aber nicht einfrieren..

Nebenwirkungen.
Das Medikament ist gut verträglich. Nebenwirkungen treten selten auf, sind meist mild und von vorübergehender Natur..

• Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gastritis, Stomatitis, Glossitis, cholestatischer Ikterus, Hepatitis, Leberversagen (am häufigsten bei älteren Menschen, Männer mit längerer Therapie), Kolitis (einschließlich pseudomembranöser), schwarze „haarige“ Zunge, Verdunkelung Zahnschmelz, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen, erhöhter Bilirubingehalt und Aktivität der alkalischen Phosphatase.
• Aus den hämopoetischen Organen: ein reversibler Anstieg der Prothrombinzeit und Blutungszeit, Thrombozytopenie, Thrombozytose, Eosinophilie, Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie.
• Vom Zentralnervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Hyperaktivität, Angstzustände, Verhaltensänderungen, Krämpfe.
• Allergische Reaktionen: Urtikaria, erythematöse Hautausschläge, exsudatives Erythema multiforme, anaphylaktischer Schock, angioneurotisches Ödem, exfoliative Dermatitis, malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), allergische Vaskulitis, ein dem papillären Exanthesis-Serum ähnliches Syndrom.
• Von der Seite der Nieren und der Harnwege: interstitielle Nephritis, Kristallurie, Hämaturie.
Sonstiges: Candidiasis, Entwicklung einer Superinfektion.

Überdosis. Symptome: Verletzung des Magen-Darm-Trakts und des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts.
Behandlung: symptomatisch. Hämodialyse ist wirksam.

Interaktion mit anderen Drogen.
Es wird nicht empfohlen, die kombinierte Zubereitung von Amoxicillin und Clavulansäure gleichzeitig mit Probenecid zu verwenden. Probenecid reduziert die tubuläre Sekretion von Amoxicillin, so dass ihre gemeinsame Verabreichung zu einer Erhöhung und Persistenz der Amoxicillinkonzentration im Serum führen kann, während sich die Serumkonzentration von Clavulansäure nicht ändert.
Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und andere Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration ausgeschieden)..
Antazida, Glucosamin und Abführmittel verlangsamen und verringern die Absorption von Amoxicillin. Ascorbinsäure - steigt an.
Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.
Wie andere Breitbandantibiotika kann die kombinierte Zubereitung von Amoxicillin und Clavulansäure die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva verringern, und die Patienten sollten darüber informiert werden.
In der Literatur werden seltene Fälle eines Anstiegs des International Normalized Ratio (INR) bei Patienten mit kombinierter Anwendung von Acenocumarol oder Warfarin und Amoxicillin beschrieben. Wenn die kombinierte Zubereitung von Amoxicillin und Clavulansäure mit indirekten Antikoagulanzien gleichzeitig verschrieben werden muss, sollte die Prothrombinzeit oder INR bei der Verschreibung oder dem Absetzen des Arzneimittels sorgfältig überwacht werden.

spezielle Anweisungen.
Die Schwere der gastrointestinalen Symptome nimmt ab, wenn das Medikament zu Beginn der Mahlzeit eingenommen wird.
Während der Kursbehandlung ist es notwendig, den Zustand der Funktion von Blut, Leber und Nieren zu überwachen.
Möglicherweise die Entwicklung einer Superinfektion aufgrund der Auswahl resistenter Formen des Erregers. Bei der Bestimmung der Glukose im Urin können falsch positive Ergebnisse festgestellt werden. In diesem Fall wird empfohlen, die Glukoseoxidationsmethode zur Bestimmung der Glukosekonzentration im Urin zu verwenden..
Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind kreuzallergische Reaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.
Bei Verdacht auf infektiöse Mononukleose sollte das Medikament nicht angewendet werden, da Amoxicillin bei Patienten mit dieser Krankheit einen masernartigen Hautausschlag verursachen kann, der die Diagnose der Krankheit erschwert.
Angesichts der Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems ist beim Fahren von Fahrzeugen und beim Arbeiten mit Mechanismen Vorsicht geboten.

Freigabe Formular.
Pulver zur Suspension zum Einnehmen 125 mg + 31,25 mg / 5 ml oder 250 mg + 62,5 mg / 5 ml.
25 g pro Flasche braunes Glas mit einem Volumen von 125 ml mit Etikett und aufschraubbarer Plastikkappe.
Jede Flasche wird zusammen mit einem doppelseitigen Dosierungslöffel (klein mit einem Fassungsvermögen von 2,5 ml, groß - 5 ml) und einer Gebrauchsanweisung in eine Packung Pappe gegeben.

Lagerbedingungen.
An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C..
Die fertige Suspension wird bei einer Temperatur von 2 ° C bis 8 ° C in einer dicht verschlossenen Flasche gelagert.
Von Kindern fern halten.

Ablaufdatum: 2 Jahre.
Bereit Suspension - 7 Tage.
Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Apothekenurlaubsbedingungen.
Rezept.

Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung:
OJSC "AVVA RUS", Russland,
121614 Moskau, st. Krylatsky Hills. d.30, Gebäude 9.
Tel (495) 956-75-54

Anspruchshersteller / Organisation:
OJSC "AVVA RUS", Russland,
610044 Kirov, st. Lugansk, gest. 53A.
Tel (8332) 53-60-11, (495) 956-75-54
www.avva-rus.ru
www.ecoantibiotic.ru
Ansprüche sind an den Hersteller zu richten.

Registrierungsnummer: LSR-008275/10

Handelsname der Zubereitung: Ecoclave®

Internationaler nicht geschützter oder Gruppenname: Amoxicillin + Clavulansäure.

Darreichungsform: Filmtabletten

Struktur:
Eine Tablette enthält:

Wirkstoffe250 mg + 125 mg500 mg + 125 mg875 mg + 125 mg
Amoxicillin-Trihydrat (in Bezug auf Amoxicillin)250 mg500 mg875 mg
Kaliumklavulanat (in Bezug auf Clavulansäure)125 mg125 mg125 mg
Hilfsstoffe
Lactulose300,0 mg600,0 mg300,0 mg
Crospovidon (Collidon CL)24,0 mg45,0 mg50,0 mg
Croscarmellose-Natrium24,0 mg45,0 mg50,0 mg
Talk8,0 mg12,0 mg10,0 mg
Magnesiumstearat4,0 mg8,0 mg10,0 mg
Mikrokristalline CelluloseVor dem Erhalt von Tabletten ohne Schalenmasse
850,0 mg1500,0 mg1700,0 mg
SchalenhilfsstoffeGenug, um eine Tablette mit einer Schalenmasse zu bekommen
Mix zur Vorbereitung eines Films über "Insta Moistskjold"
(Hypromellose - 54,0%, Ethylcellulose - 5,0%, Diethylphthalat - 12,0%,
Titandioxid - 25,0%, Talk - 4,0%)
890,0 mg1537,5 mg1734,0 mg

Beschreibung.
Tabletten, filmbeschichtet weiß oder fast weiß, oval, bikonvex. Bei einem Querschnitt von Weiß mit einem gelblichen Schimmer zu Hellgelb mit einem braunen Farbton sind Einschlüsse von Weiß akzeptabel.

Pharmakotherapeutische Gruppe.
Antibiotikum - Penisillin-Semisynthese + Beta-Lactamase-Inhibitor.

ATX-Code. J01CR02

Pharmakologische Eigenschaften.
Die kombinierte Herstellung von Amoxicillin und Clavulansäure, einem Beta-Lactamase-Inhibitor. Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Breitbandantibiotikum. wirkt bakterizid und hemmt die Proteinsynthese der Zellwand empfindlicher Bakterien im Wachstumsstadium. Clavulansäure hat eine hohe Affinität zu bakteriellen Beta-Lactamasen und bildet mit ihnen einen stabilen Komplex. Somit wird der biologische Abbau von Amoxicillin durch Beta-Lactamasen verhindert und die bakterizide Aktivität des Antibiotikums bleibt erhalten. Clavulansäure hemmt Beta-Lactamasen vom Typ II-V gemäß der Richmond-Sykes-Klassifikation und ist nicht gegen Beta-Lactamasen vom Typ I wirksam, die von Pseudomonas aeruginosa, Serratia spp., Acinetobacter spp. Hergestellt werden.
Die kombinierte Herstellung von Amoxicillin und Clavulansäure nach den Ergebnissen von In-vitro-Tests und klinischen Studien ist gegen folgende Mikroorganismen wirksam:

Grampositive aerobe Mikroorganismen:
• Staphylococcus aureus (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren); Gramnegative aerobe Mikroorganismen:
• Enterobacter spp. (Trotz der Tatsache, dass die meisten Enterobacter-Stämme in vitro resistent sind, wurde klinisch nachgewiesen, dass das Medikament die durch diesen Erreger verursachten Harnwegsinfektionen behandelt);
• Escherichia coli (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Haemophilus influenzae (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Klebsiella spp. (Alle bekannten Stämme produzieren Beta-Lactamasen);
• Moraxella catarrhalis (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren).

Nach den Ergebnissen von In-vitro-Studien wird die Empfindlichkeit der folgenden Mikroorganismen gegenüber der Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure gezeigt:
Grampositive aerobe Mikroorganismen:

• Enterococcus faecalis **;
• Staphylococcus epidermidis (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Staphylococcus saprophyticus (Stämme, die Betalactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Streptococcus pneumoniae ** (nicht Beta-Lactamase produzierende Stämme);
• Streptococcus pyogenes ** (Stämme, die keine Beta-Lactamasen produzieren);
• Streptococcus viridans ** (nicht Beta-Lactamase produzierende Stämme). Gramnegative aerobe Mikroorganismen:
• Eikenella corrodens (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Neisseria gonorrhoeae ** (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Proteus mirabilis ** (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren). Anaerobe Mikroorganismen:
• Bacteroides spp., Einschließlich Bacteroides fragilis (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Fusobacterium spp. (Stämme, die Beta-Lactamasen produzieren und nicht produzieren);
• Peptostreptococcus spp. (Beta-Lactamase produziert nicht).

HINWEIS: ** - (klinisch nachgewiesene Wirksamkeit von Amoxicillin bei der Behandlung einer Reihe von Infektionen, die durch diese Krankheitserreger verursacht werden).

Pharmakokinetik.
Saugen. Nach oraler Verabreichung werden beide Bestandteile des Arzneimittels schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Aufnahme der Wirkstoffe des Arzneimittels ist optimal, wenn sie zu Beginn einer Mahlzeit eingenommen werden.

Nach oraler Verabreichung in einer Dosis von 250 mg + 125 mg:
• Die maximale Konzentration (Cmax) von Amoxicillin beträgt 3,7 μg / ml, Clavulansäure 2,2 μg / ml.
• die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (Tmax) von Amoxicillin - 1,1 Stunden, Clavulansäure - 1,2 Stunden;
• Die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) von Amoxicillin beträgt 10,9 mg ∙ h / l, Clavulansäure 6,2 mg ∙ h / l.

Nach oraler Verabreichung in einer Dosis von 500 mg + 125 mg:
• Cmax Amoxicillin - 6,5 μg / ml, Clavulansäure - 2,8 μg / ml;
• Tmax Amoxicillin - 1,5 Stunden, Clavulansäure - 1,3 Stunden;
• AUC von Amoxicillin - 23,2 mg ∙ h / l, Clavulansäure - 7,3 mg ∙ h / l.

Nach oraler Verabreichung in einer Dosis von 875 mg + 125 mg:
• Cmax Amoxicillin - 8,8 μg / ml, Clavulansäure - 2,07 μg / ml;
• Tmax Amoxicillin - 1,5 Stunden, Clavulansäure - 1,5 Stunden;
• AUC von Amoxicillin - 25,4 mg ∙ h / l, Clavulansäure - 6,1 mg ∙ h / l.

Bei Verwendung des Arzneimittels sind die Konzentrationen von Amoxicillin im Serum ähnlich denen bei oraler Verabreichung äquivalenter Dosen von Amoxicillin allein.

Verteilung. Beide Bestandteile des Arzneimittels zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen aus - therapeutische Konzentrationen von Amoxicillin und Clavulansäure werden in verschiedenen Organen und Geweben sowie in der interstitiellen Flüssigkeit erzeugt: Lunge, Mittelohr, Bauchorgane, Beckenorgane (Prostata, Gebärmutter, Eierstöcke), Haut; Fett-, Knochen- und Muskelgewebe; Pleura-, Synovial- und Peritonealflüssigkeiten; Plasma, Galle, eitriger Ausfluss, Auswurf, Bronchialsekret.
Amoxicillin und Clavulansäure haben einen moderaten Bindungsgrad an Plasmaproteine ​​von 18% bzw. 25%.
Beide Komponenten des Arzneimittels überschreiten die Plazentaschranke, es wurden jedoch keine Daten zu nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus veröffentlicht..
Amoxicillin und Clavulansäure sind in geringen Konzentrationen in der Muttermilch enthalten.

Stoffwechsel, Ausscheidung.
Etwa 60-70% des Amoxicillins werden über die Nieren ausgeschieden: durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration. Clavulansäure wird in der Leber aktiv metabolisiert und durch glomeruläre Filtration (40-65%) teilweise in Form von Metaboliten ausgeschieden. Ein kleinerer Teil wird vom Darm ausgeschieden..
Bei Nierenversagen nimmt die Clearance von Amoxicillin mit Clavulansäure ab, daher ist eine Dosisanpassung erforderlich.

Anwendungshinweise.
Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch arzneimittelempfindliche Krankheitserreger verursacht werden:
• Infektionen der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung); ANWEISUNG FÜR DIE VERWENDUNG VON MEDIZINPRODUKTEN FÜR DIE MEDIZINISCHE VERWENDUNG
• Infektionen der HNO-Organe (Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung);
• Infektionen des Urogenitalsystems und der Beckenorgane (Pyelonephritis, Pyelitis, Blasenentzündung, Urethritis, bakterielle Prostatitis, Zervizitis, Salpingitis, Salpingoophoritis, Endometritis, bakterielle Vaginitis, septische Abtreibung, milde Kanzerose, Gonorrhoe);
• Infektionen der Haut und der Weichteile (Erysipel, Impetigo, sekundär infizierte Dermatosen, Abszess, Phlegmon, Wundinfektion);
• Infektionen von Knochen und Gelenken (Osteomyelitis).

Kontraindikationen.
Überempfindlichkeit (einschließlich Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika), infektiöse Mononukleose, Gelbsucht oder beeinträchtigte Leberfunktion aufgrund von Amoxicillin / Clavulansäure in der Vorgeschichte.
Kinder unter 12 Jahren oder mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg (für diese Darreichungsform). Chronisches Nierenversagen (Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min) bei Tabletten mit einer Dosierung von 875 mg + 125 mg.

Vorsichtig.
Schweres Leberversagen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (einschließlich einer Kolitis in der Vorgeschichte im Zusammenhang mit der Anwendung von Penicillinen), chronisches Nierenversagen.

Schwangerschaft und Stillzeit.
Es wird empfohlen, die kombinierte Zubereitung von Amoxicillin und Clavulansäure während der Schwangerschaft nur in Fällen zu verschreiben, in denen der erwartete Nutzen einer Einnahme für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Das Medikament kann während des Stillens angewendet werden. Mit Ausnahme des Sensibilisierungsrisikos, das mit dem Eindringen von Spurenmengen der Wirkstoffe dieses Arzneimittels in die Muttermilch verbunden ist, wurden bei gestillten Säuglingen keine weiteren nachteiligen Wirkungen festgestellt..

Dosierung und Anwendung.
Innerhalb. Das Dosierungsschema wird individuell in Abhängigkeit vom Alter und Körpergewicht des Patienten, der Schwere des Verlaufs und der Lokalisation des Infektionsprozesses sowie der Empfindlichkeit des Erregers festgelegt.
Die Mindestdauer der Antibiotikatherapie beträgt 5 Tage. Die Behandlung sollte nicht länger als 14 Tage ohne Überprüfung der klinischen Situation fortgesetzt werden..
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre oder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg:
Leichte und mittelschwere Infektionen - 1 Tablette mit 250 mg + 125 mg dreimal täglich oder 1 Tablette mit 500 mg + 125 mg zweimal täglich.
Schwere Infektionen oder Infektionen der unteren Atemwege - 1 Tablette mit 875 mg + 125 mg 2-mal täglich oder 1 Tablette mit 500 mg + 125 mg 3-mal täglich.
Da die Tabletten die gleiche Menge Clavulansäure (125 mg) enthalten, sollte beachtet werden, dass 2 Tabletten mit 250 mg + 125 mg nicht 1 Tablette mit 500 mg + 125 mg entsprechen.
Die maximale tägliche Amoxicillin-Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt 6 g, Clavulansäure 600 mg.
Bei chronischer Niereninsuffizienz werden Dosis und Häufigkeit der Verabreichung in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CC) angepasst:
Bei CC ist eine Dosisanpassung von mehr als 30 ml / min nicht erforderlich.
mit CC 10-30 ml / min: 1 Tablette mit 250 mg + 125 mg 2-mal täglich (bei leichten und mittelschweren Infektionen) oder 1 Tablette mit 500 mg + 125 mg 2-mal täglich (bei schweren Infektionen oder Infektionen der unteren Atemwege) );
mit CC weniger als 10 ml / min: 1 Tablette mit 250 mg + 125 mg einmal täglich (bei leichten und mittelschweren Infektionen) oder 1 Tablette mit 500 mg + 125 mg einmal täglich (bei schweren Infektionen oder Infektionen der unteren Atemwege) ;;
Hämodialysepatienten: 1 Tablette 500 mg + 125 mg oder 2 Tabletten 250 mg + 125 mg alle 24 Stunden in Kombination mit 1 Dosis während der Hämodialyse und 1 Dosis nach der Hämodialyse, wenn die Konzentration von Amoxicillin und Clavulansäure abnimmt.

Nebenwirkungen.
Das Medikament ist gut verträglich. Nebenwirkungen treten selten auf, sind meist mild und von vorübergehender Natur..
• Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gastritis, Stomatitis, Glossitis, cholestatischer Ikterus, Hepatitis, Leberversagen (am häufigsten bei älteren Menschen, Männer mit längerer Therapie), Kolitis (einschließlich pseudomembranöser), schwarze „haarige“ Zunge, Verdunkelung Zahnschmelz, erhöhte Aktivität von "Leber" -Transaminasen, erhöhter Bilirubingehalt und Aktivität der alkalischen Phosphatase.
• Aus den hämopoetischen Organen: ein reversibler Anstieg der Prothrombinzeit und Blutungszeit, Thrombozytopenie, Thrombozytose, Eosinophilie, Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie.
• Vom Zentralnervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Hyperaktivität, Angstzustände, Verhaltensänderungen, Krämpfe.
• Allergische Reaktionen: Urtikaria, erythematöse Hautausschläge, exsudatives Erythema multiforme, anaphylaktischer Schock, angioneurotisches Ödem, exfoliative Dermatitis, malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), allergische Vaskulitis, ein dem papillären Exanthesis-Serum ähnliches Syndrom.
• Von der Seite der Nieren und der Harnwege: interstitielle Nephritis, Kristallurie, Hämaturie.
Sonstiges: Candidiasis, Entwicklung einer Superinfektion.

Überdosis.
Symptome: Verletzung des Magen-Darm-Trakts und des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts.
Behandlung: symptomatisch. Hämodialyse ist wirksam.

Interaktion mit anderen Drogen.
Es wird nicht empfohlen, die kombinierte Zubereitung von Amoxicillin und Clavulansäure gleichzeitig mit Probenecid zu verwenden. Probenecid reduziert die tubuläre Sekretion von Amoxicillin, so dass ihre gemeinsame Verabreichung zu einer Erhöhung und Persistenz der Amoxicillinkonzentration im Serum führen kann, während sich die Serumkonzentration von Clavulansäure nicht ändert.
Antazida, Glucosamin und Abführmittel verlangsamen und verringern die Absorption von Amoxicillin. Ascorbinsäure - steigt an.
Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.
Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und andere Medikamente, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration ausgeschieden)..
Wie andere Breitbandantibiotika kann die kombinierte Zubereitung von Amoxicillin und Clavulansäure die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva verringern, und die Patienten sollten darüber informiert werden.
In der Literatur werden seltene Fälle eines Anstiegs des International Normalized Ratio (INR) bei Patienten mit kombinierter Anwendung von Acenocumarol oder Warfarin und Amoxicillin beschrieben. Wenn die kombinierte Zubereitung von Amoxicillin und Clavulansäure mit indirekten Antikoagulanzien gleichzeitig verschrieben werden muss, sollte die Prothrombinzeit oder INR bei der Verschreibung oder dem Absetzen des Arzneimittels sorgfältig überwacht werden.

spezielle Anweisungen.
Die Schwere der gastrointestinalen Symptome nimmt ab, wenn das Medikament zu Beginn der Mahlzeit eingenommen wird.
Während der Kursbehandlung ist es notwendig, den Zustand der Funktion von Blut, Leber und Nieren zu überwachen.
Möglicherweise die Entwicklung einer Superinfektion aufgrund der Auswahl resistenter Formen des Erregers. Bei der Bestimmung der Glukose im Urin können falsch positive Ergebnisse festgestellt werden. In diesem Fall wird empfohlen, die Glukoseoxidationsmethode zur Bestimmung der Glukosekonzentration im Urin zu verwenden..
Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind kreuzallergische Reaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.
Bei Verdacht auf infektiöse Mononukleose sollte das Medikament nicht angewendet werden, da Amoxicillin bei Patienten mit dieser Krankheit einen masernartigen Hautausschlag verursachen kann, der die Diagnose der Krankheit erschwert.
Angesichts der Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems ist beim Fahren von Fahrzeugen und beim Arbeiten mit Mechanismen Vorsicht geboten.

Freigabe Formular.
Filmtabletten 250 mg + 125 mg, 500 mg + 125 mg, 875 mg + 125 mg. 5 oder 7 Tabletten pro Blisterpackung aus Aluminiumfolie und mehrschichtiger Aluminiumfolie.
14 oder 15 Tabletten mit einer Dosierung von 250 mg + 125 mg und 500 mg + 125 mg, 5, 7, 10 oder 14 Tabletten mit einer Dosierung von 875 mg + 125 mg in einer Plastikflasche mit Schraubverschluss mit einer ersten Öffnungskontrolle mit einem feuchtigkeitsabsorbierenden Einsatz oder einem Polymergefäß mit aufschraubbarem Deckel mit erster Öffnungssteuerung mit Trockenmitteleinsatz.
1, 2 oder 3 Blisterpackungen mit einer Dosierung von 250 mg + 125 mg und 500 mg + 125 mg, 1 oder 2 Blisterpackungen mit einer Dosierung von 875 mg + 125 mg oder 1 Flasche oder Glas werden zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in eine Packung Pappe gegeben.

Lagerbedingungen.
An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern..
Von Kindern fern halten

Ablaufdatum: 2 Jahre.
Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen.
Rezept.

Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung:
OJSC "AVVA RUS", Russland,
121614 Moskau, st. Krylatsky Hills. d.30, Gebäude 9.
Tel (495) 956-75-54
www.avva-rus.ru

Anspruchshersteller / Organisation:
OJSC "AVVA RUS", Russland,
610044 Kirov, st. Lugansk, gest. 53A.
Tel (8332) 53-60-11, (495) 956-75-54
www.ecoantibiotic.ru
www.avva-rus.ru

Ansprüche von Verbrauchern sind an den Hersteller zu richten.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Wie man eine laufende Nase bei einem Neugeborenen behandelt?
Home / Blog / Wie man eine laufende Nase bei einem Neugeborenen behandelt?Wie und mit welchen Mitteln können Sie eine laufende Nase bei einem Baby behandeln??
Ist es möglich, während der Schwangerschaft mit Kochsalzlösung zu inhalieren?
Zukünftige Mütter sind anfälliger für Erkältungen als normale Menschen. Daher sollten Sie sichere Methoden zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, spezielle Empfehlungen und Verbote kennen..
Das Medikament "Chlorophyllipt" in der Nase. Chlorophyllipt-Öllösung in der Nase: Indikationen und Kontraindikationen
Was für eine Medizin ist das - "Chlorophyllipt"?Kein normaler Elternteil wird einen unbekannten Agenten in der Nase eines Kindes begraben.