Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Ohrentropfen und Antibiotika bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen

Otitis ist eine der häufigsten entzündlichen Erkrankungen bei Babys bis zu drei Jahren. Es kommt bei älteren Kindern und bei Erwachsenen vor, aber seltener. Dies wird durch die spezielle Struktur des Gehörgangs verursacht, durch die eine Infektion von Hals und Nase in den Gehörgang gelangt. Selbst bei unsachgemäßer Fütterung des Säuglings kann es zu Entzündungen des Mittelohrs kommen. Alle Eltern sind bestrebt, das Baby so schnell wie möglich zu heilen. Oft kaufen sie Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt. Dies ist jedoch nicht möglich, da die Frage, ob Antibiotika für Mittelohrentzündungen bei Kindern benötigt werden, immer noch umstritten ist. Schließlich können sich die Bakterien, die eine Entzündung des Mittelohrs verursachen, an antibakterielle Medikamente anpassen, sodass sie erst nach einer genauen Diagnose von einem Arzt verschrieben werden können.

Wie man feststellt, dass ein Kind eine Mittelohrentzündung hat?

Während dieser Krankheit wird das Kind durch Schmerzen, Verstopfung im Ohr und Hörverlust gestört.

Dafür und dagegen

Werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern benötigt? Die Machbarkeit der Einnahme solcher Medikamente ist seit langem umstritten. Schließlich negieren eine große Anzahl von Nebenwirkungen und die Fähigkeit von Bakterien, sich an viele Medikamente anzupassen, häufig jede Behandlung. In vielen Fällen ist es jedoch unmöglich, auf Antibiotika zu verzichten, insbesondere bei Otitis bei einem kleinen Kind. Um Komplikationen vorzubeugen, müssen antibakterielle Medikamente eingenommen werden. Wann können Sie darauf verzichten??

- Wenn das Kind älter als 2 Jahre ist, empfehlen die Ärzte eine abwartende Taktik, da der Körper des Kindes in vielen Fällen selbst mit Entzündungen fertig wird.

- wenn das Kind keine Vergiftungssymptome und hohes Fieber hat;

- wenn nur ein Ohr schmerzt und die Krankheit mild ist.

Otitis bei einem Kind - Behandlung

Antibiotika sind nicht die einzigen Medikamente, die den Zustand des Patienten mit Mittelohrentzündung lindern können. Normalerweise werden in den ersten 1-2 Tagen der Krankheit Schmerzmittel und Antipyretika verwendet..

- Antibiotika werden bei Temperaturen über 39 Grad und starker Vergiftung verschrieben;

- Entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern und die Temperatur zu senken: Nurofen, Ibuprofen oder Panadol;

- Wenn sich der Eiter nicht vom Ohr abhebt, ist es ratsam, Ohrentropfen zu verwenden: Otipax oder Otinum, sie wirken entzündungshemmend und analgetisch;

- Wenn das Kind keine Temperatur hat, können die Schmerzen mit Hilfe von wärmenden Kompressen mit Kampferöl oder Alkohol gelindert werden.

- Um den Entzündungsprozess im Ohr bei Babys zu reduzieren, müssen Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase verwendet werden.

Die besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Trotz der Tatsache, dass viele Bakterien, die Mittelohrentzündungen verursachen, gegen Penicilline resistent sind, sind antibakterielle Medikamente dieser Serie immer noch die beliebtesten. Schließlich sind sie am leichtesten zu tolerieren und haben weniger Nebenwirkungen. Das am häufigsten verschriebene Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin. Die Behandlung mit Cephalosporinen ist ebenfalls weit verbreitet: Cefazolin oder Cefipim wird verwendet. Antibakterielle Arzneimittel werden in Form von Tabletten, Suspensionen oder Sirup verwendet. Wenn das Kind allergisch reagiert oder nach zwei Tagen keine Besserung beobachtet wird, werden stärkere Antibiotika verschrieben: Clarithromycin, Levofloxacin, Vantin, Omnicef ​​und andere. Um die Wirkung zu verstärken, werden manchmal Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind als Injektionen verwendet. Schließlich weigern sich einige Kinder, Pillen und Suspensionen zu trinken, und reagieren häufig allergisch auf Sirupe.

Penicillin-Antibiotika

Meistens beginnt mit diesen Medikamenten die Behandlung der Mittelohrentzündung. Sie werden von Kindern am besten vertragen und haben nur wenige Nebenwirkungen. Das häufigste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist das Medikament Amoxicillin.

Zubereitungen der Cephalosporin-Gruppe

Es ist auch ein häufig verschriebenes Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Moderne Medikamente dieser Gruppe wirken gegen gegen Penicilline resistente Bakterien, sind aber auch gut verträglich. Das häufigste für Kinder verschriebene Medikament ist Cefuroxim Aksetil. Ebenfalls verwendet wird das Medikament "Cefpodoxime Protsetil" oder "Omnicef". Diese antimikrobiellen Mittel haben eine wirksame Wirkung auf Mittelohrentzündung. Obwohl sie selten allergische Reaktionen hervorrufen, werden Kinder nicht immer verschrieben. Die gefährlichste Nebenwirkung von Cephalosporinen ist die Zerstörung von Vitamin K und eine beeinträchtigte Hämatopoese.

Makrolidgruppe

Dies ist eine neue Generation von antimikrobiellen Arzneimitteln, die gegenüber anderen Antibiotika einige Vorteile haben. Mit einem breiten Aktivitätsspektrum und einer hohen Aktivität gegen die meisten Bakterien verursachen sie fast keine Nebenwirkungen. Trotzdem werden diese Medikamente bei Kindern nur in extremen Fällen mit Vorsicht angewendet, wenn andere Medikamente nicht helfen. Am häufigsten werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind verschrieben, wie Clarithromycin, Roxithromycin und Azithromycin. Zusätzlich zur antimikrobiellen Wirkung stimulieren sie das Immunsystem und lindern Entzündungen. Ihre starke Wirkung auf das Immunsystem ist jedoch der Grund dafür, dass Makrolide Kindern selten verschrieben werden..

Ohrentropfen

Eine der einfachsten Formen der Entzündung ist die externe Mittelohrentzündung. In diesem Fall werden Antibiotika in Tabletten äußerst selten verschrieben, in der Regel kann auf lokale Medikamente verzichtet werden. Bei schweren Entzündungen können jedoch Tropfen verwendet werden, die antimikrobielle Mittel enthalten..

- Das am häufigsten verschriebene Medikament ist Candibiotic. Es enthält zwei starke antimikrobielle Mittel und Lidocain, das eine schnelle analgetische und entzündungshemmende Wirkung hat..

- Bedeutet "Anauran" - ein sehr starkes Antibiotikum, das auch Lidocain hemmt. Es kann jedoch nicht bei Allergien und Perforationen des Trommelfells eingesetzt werden.

- Das Medikament "Otofa" enthält ein sehr starkes Antibiotikum und ist wirksam bei Entzündungen im Ohr. Diese Tropfen haben jedoch keine analgetische Wirkung.

- Das Medikament "Normax" wird häufiger eingesetzt, da es ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Es kann manchmal eine allergische Reaktion hervorrufen..

- Das Medikament "Sofradex" ist ein hormonelles Medikament und wird Kindern selten verschrieben.

Merkmale der Verwendung von Antibiotika

- Solche Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Bei falscher Anwendung von Antibiotika können neben allergischen Reaktionen auch Komplikationen auftreten und die Mittelohrentzündung in eine chronische Form übergehen.

- Überschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung des Arzneimittels. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es eine allergische Reaktion und Dysbiose hervorrufen kann, ist die Entwicklung der Immunität des Körpers gegen solche Medikamente möglich.

- Normalerweise dauern Antibiotika 5-7 Tage. Es ist nicht hinnehmbar, diesen Zeitraum ohne ärztliche Empfehlung zu verlängern. Sie sollten die Behandlung auch nicht unterbrechen, wenn es den Anschein hat, dass die Krankheit vorbei ist.

- Wenn nach 2-3 Tagen Einnahme des Arzneimittels keine Besserung eintritt, müssen Sie es durch ein stärkeres Arzneimittel ersetzen.

- Normalerweise verschreibt der Arzt Antihistaminika mit einem Antibiotikum, um Allergien und Probiotika und Bifidobakterien vorzubeugen und den Magen-Darm-Trakt zu schützen.

Nebenwirkungen nach dem Einsatz von Antibiotika

Jede Mutter muss wissen, dass eine der häufigsten Krankheiten bei Babys die Mittelohrentzündung ist. Antibiotika helfen, Entzündungen schnell zu bewältigen und Komplikationen vorzubeugen. Diese Medikamente schädigen jedoch andere Organe und Systeme des Kindes erheblich. Am häufigsten treten nach dem Einsatz von Antibiotika allergische Reaktionen auf: Juckreiz, Hautausschlag, Hautrötung, Schwellung und sogar anaphylaktischer Schock. Darüber hinaus haben diese Medikamente eine starke Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt: Sie verursachen Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Dysbiose. Einige Antibiotika können die Nieren- und Leberfunktion beeinträchtigen. Wenn die ersten Anzeichen von Nebenwirkungen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Ohrentropfen und Antibiotika bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen

In den meisten Fällen umfasst die Behandlung einer Krankheit wie Mittelohrentzündung die Einnahme von Antibiotika. Es ist erwähnenswert, dass Sie keine Medikamente selbst verschreiben können, insbesondere keine Antibiotika.

Wie man feststellt, dass ein Kind eine Mittelohrentzündung hat?

Während dieser Krankheit wird das Kind durch Schmerzen, Verstopfung im Ohr und Hörverlust gestört.


Oft steigt die Temperatur, der Patient verweigert das Essen, kann nicht normal schlafen, ist unruhig. Am schwierigsten ist es, ein Baby zu diagnostizieren, das nicht sagen kann, dass es weh tut. Daher ist es bei den ersten Symptomen und bei Verdacht auf eine Entzündung des Mittelohrs erforderlich, das Baby dem HNO-Arzt zu zeigen. Nur durch Untersuchung des Trommelfells kann eine genaue Diagnose gestellt werden. Die Wirksamkeit einer Behandlung ohne Komplikationen hängt davon ab, wie schnell dies erfolgt. Ärzte verschreiben häufig Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern, aber die Notwendigkeit hierfür hängt von vielen Faktoren ab. Und in vielen Fällen verschwindet die Krankheit ohne den Einsatz von antibakteriellen Medikamenten.

Merkmale der Mittelohrentzündung im Kindesalter

Wie Statistiken zeigen, tritt eine Entzündung des Mittelohrs besonders häufig in den ersten Lebensjahren von Babys auf.

Dieser Prozess beruht auf der anatomischen Struktur des Hörorgans der Kinder, nämlich der Eustachischen Röhre (Hörröhre), die die Nasopharynxhöhle mit der Ohrhöhle verbindet. In der Kindheit ist die Eustachische Röhre viel breiter und kürzer als die eines Erwachsenen. Dementsprechend können pathogene Mikroorganismen leicht in die Höhle eindringen und einen entzündlichen Prozess verursachen.

Unter dem Einfluss von Mikroben beginnt sich das Schleimhautepithel der Eustachischen Röhre allmählich zu entzünden und zu schwellen, wodurch das Lumen geschlossen wird. Infolgedessen tritt eine Luftaustauschstörung zwischen dem Nasopharynx und dem Mittelohr auf. In der Zwischenzeit beginnen sich Bakterien aktiv zu vermehren und bilden Schleim und sogar eitrige Massen..

Mit dem Verlauf der Krankheit beginnt der Eiter das Trommelfell nachteilig zu beeinflussen, indem er es einfach ausdünnt. Aus diesem Grund tritt eine Perforation des Trommelfells auf. In der Regel tritt bei der Trennung eitriger Massen eine spürbare Verbesserung auf: Der Schmerz geht vorbei, die Körpertemperatur kann sinken. Aber denken Sie nicht, dass die Krankheit zurückgegangen ist.

Sollte Mittelohrentzündung mit Antibiotika behandelt werden? Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, wie der Entzündungsprozess abläuft und welche Natur er hat..

Zum Beispiel kann es bei leichter bis mittelschwerer Schwere der Krankheit auch von milderen Behandlungsmethoden ausgehen. Akute und katarrhalische Mittelohrentzündung werden normalerweise durch schädliche Bakterien verursacht und können nicht mit alternativen Methoden behandelt werden. In solchen Fällen sollte das Kind eine Antibiotikatherapie erhalten..

  • Amoxicillin ist das am besten geeignete Medikament zur Anwendung im Säuglingsalter. Es hat keine toxische Wirkung auf den Körper der Kinder und verursacht praktisch keine Nebenwirkungen. Dieses Antibiotikum ist in Form einer Suspension (für Kinder des ersten Lebensjahres), Lutschtabletten und Kapseln (für ältere Kinder) erhältlich. Die Dosierung wird individuell anhand der Parameter und des Alters des Kindes festgelegt. Das Medikament wird dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen.
  • Roxithromycin ist ein Vertreter der Makrolidgruppe, manchmal tablettiert und in Form von Sirup. Es ist zur Behandlung von Entzündungsprozessen bei Kindern mit einem Gewicht von mehr als 30 kg angezeigt. Die Dosierung wird wie folgt bestimmt: 5 bis 8 mg des Arzneimittels pro 1 kg des Gewichts des Kindes. Wie oft am Tag und in welcher Form das Medikament einzunehmen ist, wird dem Arzt mitgeteilt, der den Termin vereinbart hat. Die Therapie dauert ca. 10 Tage. Das Medikament ist nur bei individueller Unverträglichkeit gegenüber einem oder mehreren seiner Bestandteile kontraindiziert, Nebenwirkungen sind sehr selten.
  • Clarithromycin ist das sicherste Medikament der Penicillin-Gruppe von Antibiotika. Die Wirksamkeit dieses Tools ist allen Analoga überlegen. Der Wirkstoff des Arzneimittels blockiert die Proteinproduktion in den Zellen von Mikroorganismen, wodurch das Auftreten neuer pathogener Bakterien und der Tod alter Bakterien verhindert wird. Es hat sowohl antibakterielle als auch desinfizierende Eigenschaften. Das Produkt ist zur oralen Verabreichung (Suspension und Tabletten) sowie zur intramuskulären Verabreichung (Lösung) bestimmt. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel nicht mehr als 14 Tage. Die Dosierung und Anzahl der Dosen pro Tag für Ohrenkrankheiten wird vom HNO-Arzt festgelegt.
  • Sofradex ist ein antibakterielles Mittel, das sowohl bei akuter als auch bei chronischer Mittelohrentzündung eingesetzt wird. Erhältlich in Form von Tropfen für die Ohren. Das Instillationsverfahren sollte bis zu viermal täglich durchgeführt werden - während zwischen den Manipulationen die gleiche Anzahl von Stunden vergehen sollte. Es ist ein Antihistaminikum, lindert Entzündungen und unterdrückt Juckreiz in den Gehörgängen..
  • Ceftriaxon ist das stärkste Antibiotikum von allen oben genannten. Die Anwendung ist nur bei stationärer Behandlung zulässig, wenn der Patient rund um die Uhr von medizinischem Personal überwacht wird. Die Dosierung wird wie folgt beobachtet: bis zu 50 mg pro Kilogramm des Gewichts des Neugeborenen und bis zu 75 mg pro Kilogramm des Gewichts des Kindes von 2 bis 12 Jahren.

Beachten Sie! Die Mittelohrentzündung bei Kindern im Alter von sechs Monaten und jünger wird ausschließlich mit einer antibakteriellen Therapie behandelt. Eine Verzögerung der Behandlung, auch innerhalb weniger Tage, kann zu irreversiblen Prozessen im Körper und schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit des Kindes führen.

Dafür und dagegen

Werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern benötigt? Die Machbarkeit der Einnahme solcher Medikamente ist seit langem umstritten. Schließlich negieren eine große Anzahl von Nebenwirkungen und die Fähigkeit von Bakterien, sich an viele Medikamente anzupassen, häufig jede Behandlung. In vielen Fällen ist es jedoch unmöglich, auf Antibiotika zu verzichten, insbesondere bei Otitis bei einem kleinen Kind. Um Komplikationen vorzubeugen, müssen antibakterielle Medikamente eingenommen werden. Wann können Sie darauf verzichten??

- Wenn das Kind älter als 2 Jahre ist, empfehlen die Ärzte eine abwartende Taktik, da der Körper des Kindes in vielen Fällen selbst mit Entzündungen fertig wird.


- Wenn die Krankheit nicht durch Bakterien, sondern durch eine Virusinfektion verursacht wird, ist der Einsatz von Antibiotika nutzlos.

- wenn das Kind keine Vergiftungssymptome und kein hohes Fieber hat;

- wenn nur ein Ohr schmerzt und die Krankheit mild ist.

Otitis bei einem Kind - Behandlung

Antibiotika sind nicht die einzigen Medikamente, die den Zustand des Patienten mit Mittelohrentzündung lindern können. Normalerweise werden in den ersten 1-2 Tagen der Krankheit Schmerzmittel und Antipyretika verwendet..


Jede Mutter sollte wissen, wie man mit einer Krankheit wie Mittelohrentzündung umgeht. Behandlung:

- Antibiotika werden bei Temperaturen über 39 Grad und starker Vergiftung verschrieben;

- Um Schmerzen zu lindern und die Temperatur zu senken, werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben: Nurofen, Ibuprofen oder Panadol;

- Wenn der Eiter nicht aus dem Ohr ausgeschieden wird, ist es ratsam, Ohrentropfen zu verwenden: Otipax oder Otinum, sie wirken entzündungshemmend und analgetisch;

- Wenn das Kind keine Temperatur hat, können die Schmerzen mit Hilfe von wärmenden Kompressen mit Kampferöl oder Alkohol gelindert werden.

- Um den Entzündungsprozess im Ohr bei Babys zu reduzieren, müssen Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase verwendet werden.

Die besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Trotz der Tatsache, dass viele Bakterien, die Mittelohrentzündungen verursachen, gegen Penicilline resistent sind, sind antibakterielle Medikamente dieser Serie immer noch die beliebtesten. Schließlich sind sie am leichtesten zu tolerieren und haben weniger Nebenwirkungen. Das am häufigsten verschriebene Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin. Die Behandlung mit Cephalosporinen ist ebenfalls weit verbreitet: Cefazolin oder Cefipim wird verwendet. Antibakterielle Arzneimittel werden in Form von Tabletten, Suspensionen oder Sirup verwendet. Wenn das Kind allergisch reagiert oder nach zwei Tagen keine Besserung beobachtet wird, werden stärkere Antibiotika verschrieben: Clarithromycin, Levofloxacin, Vantin, Omnicef ​​und andere. Um die Wirkung zu verstärken, werden manchmal Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind als Injektionen verwendet. Schließlich weigern sich einige Kinder, Pillen und Suspensionen zu trinken, und reagieren häufig allergisch auf Sirupe.

Empfehlungen zur Einnahme von Antibiotika bei Kindern

Es dürfen nur die vom Arzt verschriebenen Medikamente verwendet werden. Es ist strengstens verboten, sich und Ihrem Kind ein Antibiotikum zu verschreiben, da das Medikament auf der Grundlage von Tests und Studien verschrieben wird..

Betrachten wir einige Empfehlungen, die beachtet werden sollten:

  • Die Dosierung sollte genau eingehalten werden.
  • Stellen Sie die Anwendung nicht vor dem angegebenen Zeitraum ein, auch wenn sich dies erheblich verbessert hat.
  • Es wird empfohlen, nur sauberes Wasser zu trinken.
  • Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt informieren.

Wir machen Sie erneut darauf aufmerksam, dass nur der behandelnde Arzt die notwendigen Medikamente verschreibt. Es ist erwähnenswert, dass Otitis media in einigen Fällen ernsthaft kompliziert sein kann. Meistens geschieht dies, wenn Eltern einer Antibiotikatherapie skeptisch gegenüberstehen und wertvolle Zeit für eine angemessene Behandlung verpassen. Experimentieren Sie nicht mit der Gesundheit von Kindern und vertrauen Sie nicht darauf, was ein Freund oder Nachbar empfohlen hat. Jeder von uns hat einen individuellen Organismus, und nur ein Spezialist kann das optimale Behandlungsschema für Ihr Kind auswählen.

Penicillin-Antibiotika

Meistens beginnt mit diesen Medikamenten die Behandlung der Mittelohrentzündung. Sie werden von Kindern am besten vertragen und haben nur wenige Nebenwirkungen. Das häufigste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin..

Es ist Eltern besser unter dem Namen "Flemoxin Solutab" bekannt. Es wird in Form eines Suspensionspulvers oder in Form von süßen Tabletten hergestellt, damit das Kind sie leichter einnehmen kann. Wenn sich das Medikament innerhalb weniger Tage nicht verbessert hat, kann es durch ein stärkeres Medikament derselben Gruppe ersetzt werden - Amoxicillin Clavulanate oder Amoxiclav. Es ist wirksamer, wird aber auch von Kindern gut vertragen. Andere übliche Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern sind Ampicillin und Sultamycillin. Sie gehören ebenfalls zu dieser Gruppe und sind bei Penicillin-Intoleranz kontraindiziert..

Bei Erwachsenen

Die Ernennung von Medikamenten wird von einem HNO-Arzt durchgeführt. Abhängig von den Symptomen, ihrer Manifestation, dem Stadium des Entzündungsprozesses und seiner Art, dem Allgemeinzustand des Patienten und seiner Krankengeschichte wird ein antibakterielles Medikament mit einem geeigneten Wirkmechanismus ausgewählt.

Amoxicillin

Ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der synthetischen Penicilline mit bakterizider Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten und Granulaten zur Herstellung von Suspensionen. Es ist angezeigt für Infektions- und Entzündungskrankheiten, deren Erreger empfindlich auf seine aktive Komponente reagieren..

Azithromycin

Halbsynthetisches Derivat von Erythromycin, das zur Makrolidgruppe gehört. Unterdrückt die Biosynthese des Proteins von Bakterienzellen und stoppt deren lebenswichtige Aktivität. Es ist zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe, einschließlich Mittelohrentzündung, vorgesehen. Es wird in Form von Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung, Pulver für Suspensionen hergestellt.

Amoxiclav

Bezieht sich auf Penicillin-Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum und antibakterieller bakterizider Wirkung. Es wird während der Behandlung der unkomplizierten akuten Mittelohrentzündung des Mittelohrs verschrieben, ist in Tablettenform und in Form eines Suspensionspulvers erhältlich. Eine Einzeldosis beträgt 600 mg für Erwachsene und 10 mg pro Kilogramm des Gewichts eines Kindes über 12 Jahre. Die Tagesdosis wird individuell ausgewählt. Kontraindiziert bei Erkrankungen der Leber, Gelbsucht, Mononukleose und lymphatischer Leukämie.

Ceftriaxon

Ein Antibiotikum der Cephalosporin-Klasse, dessen bakterizide Wirkung mit der Unterdrückung der Synthese der bakteriellen Zellwand verbunden ist. Erhältlich in Form einer Injektionslösung. Es wird bei schweren Infektionen der HNO-Organe und der Atemwege bei Entzündungen des Mittel- oder Innenohrs angewendet. Die Injektionen können intramuskulär und intravenös erfolgen, die maximale Tagesdosis beträgt 1-2 g / Tag. Die Dauer des Kurses beträgt 7-10 Tage. Kontraindiziert bei schwangeren Frauen mit Nieren- und Leberversagen, Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Augmentin

Antimikrobielles entzündungshemmendes Medikament mit bakterizider Wirkung auf Basis von Amoxicillin-Trihydrat und Clavulansäure. Es gehört zur Gruppe der systemischen Antibiotika. Erhältlich in Form von Tabletten und Pulver zur Herstellung von Suspensionen und Injektionen. Es wird zur Entzündung des Mittel- und Innenohrs verschrieben.

Ampicillin

Ein synthetisches Penicillin-Derivat zur Behandlung von eitrigen Infektionen und Infektionen der oberen Atemwege. Erhältlich in Form von Tabletten, Kapseln, Injektionen und Pulver zur Suspension. Die tägliche Dosierung für Erwachsene beträgt 250-500 mg 4-mal vor den Mahlzeiten. Intramuskuläre Injektionen sind bei Personen mit Nierenversagen kontraindiziert. Laut Ärzten kann es zu allergischen Reaktionen, Dysbiose und Fehlfunktionen des Magen-Darm-Trakts kommen.

Zubereitungen der Cephalosporin-Gruppe

Es ist auch ein häufig verschriebenes Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Moderne Medikamente dieser Gruppe wirken gegen gegen Penicilline resistente Bakterien, sind aber auch gut verträglich. Das häufigste für Kinder verschriebene Medikament ist Cefuroxim Aksetil. Ebenfalls verwendet wird das Medikament "Cefpodoxime Protsetil" oder "Omnicef". Diese antimikrobiellen Mittel haben eine wirksame Wirkung auf Mittelohrentzündung. Obwohl sie selten allergische Reaktionen hervorrufen, werden Kinder nicht immer verschrieben. Die gefährlichste Nebenwirkung von Cephalosporinen ist die Zerstörung von Vitamin K und eine beeinträchtigte Hämatopoese.

Makrolidgruppe

Dies ist eine neue Generation von antimikrobiellen Arzneimitteln, die gegenüber anderen Antibiotika einige Vorteile haben. Mit einem breiten Aktivitätsspektrum und einer hohen Aktivität gegen die meisten Bakterien verursachen sie fast keine Nebenwirkungen. Trotzdem werden diese Medikamente bei Kindern nur in extremen Fällen mit Vorsicht angewendet, wenn andere Medikamente nicht helfen. Am häufigsten werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind verschrieben, wie Clarithromycin, Roxithromycin und Azithromycin. Zusätzlich zur antimikrobiellen Wirkung stimulieren sie das Immunsystem und lindern Entzündungen. Ihre starke Wirkung auf das Immunsystem ist jedoch der Grund dafür, dass Makrolide Kindern selten verschrieben werden..

Wie man wählt

Der Artikel beschreibt die beliebten Antibiotika der drei Hauptgruppen - Penicilline, Cephalosporine und Makrolide. Bei der Verschreibung werden Faktoren wie der Zustand der Patientin, die Schwere der Entzündung, die individuellen Merkmale der Patientin (Alter, Schwangerschaft usw.) berücksichtigt. Makrolide zeigen die höchste Effizienz in Bezug auf Ohrenentzündungen, während sie eine starke systemische Wirkung auf den Körper haben, aber auch den höchsten Preis haben. Penicilline und Cephalosporine sind milder, verschrieben für Kinder und schwangere Frauen und werden unter leichten bis mittelschweren Bedingungen angewendet.

Ohrentropfen

Eine der einfachsten Formen der Entzündung ist die externe Mittelohrentzündung. In diesem Fall werden Antibiotika in Tabletten äußerst selten verschrieben, in der Regel kann auf lokale Medikamente verzichtet werden. Bei schweren Entzündungen können jedoch Tropfen verwendet werden, die antimikrobielle Mittel enthalten..


Sie werden auch bei Mittelohrentzündung eingesetzt. Welche sind die häufigsten:

- Meistens wird das Medikament „Candibiotic“ verschrieben. Es enthält zwei starke antimikrobielle Mittel und Lidocain, das eine schnelle analgetische und entzündungshemmende Wirkung hat..

"Anauran" ist ein sehr starkes Antibiotikum, das auch Lidocain hemmt. Es kann jedoch nicht bei Allergien und Perforationen des Trommelfells eingesetzt werden.

- Das Medikament „Otofa“ enthält ein sehr starkes Antibiotikum und wirkt bei Entzündungen im Ohr. Diese Tropfen haben jedoch keine analgetische Wirkung.

- Das Medikament "Normax" wird häufiger angewendet, da es ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Es kann manchmal eine allergische Reaktion hervorrufen..

- Das Arzneimittel "Sofradex" ist ein hormonelles Medikament und wird Kindern selten verschrieben.

Tropfen von Mittelohrentzündung für Kinder

Es gibt 3 Gruppen von Ohrentropfen, die bei der Bekämpfung von Mittelohrentzündungen wirksam sind:

  • Kombiniert. Sie basieren auf Glukokortikoiden (Polydex, Garazon, Sofradex, Dexon, Anauran).
  • Tropfen, die eine entzündungshemmende Substanz enthalten, die sogenannten Monopräparate (Otinum, Otipax).
  • Antibakterielle Tropfen (Cypromed, Otofa, Fugetin, Normax).

Anauran - antibakterielle Ohrentropfen mit komplexer Wirkung eines italienischen Herstellers. Sie werden bei Entzündungen im Mittelohr mit akuter sowie chronischer Mittelohrentzündung eingesetzt. Das Arzneimittel wird mit einer speziellen Pipette in das Ohr injiziert. Das Medikament hilft bei der aktiven Bekämpfung der Mittelohrentzündung bei Erwachsenen (fünf Tropfen morgens und abends) und Babys (in drei Tropfen morgens, nachmittags und abends)..

Frauen in Position und Kindern unter einem Jahr werden äußerst selten Tropfen verschrieben, nur im dringenden Bedarf. Nebenwirkungen bei der Anwendung des Arzneimittels: Peeling am Ort der Anwendung des Arzneimittels, Gefühl von Juckreiz und Brennen. Das Risiko, andere Nebenwirkungen zu entwickeln, ist aufgrund der Verwendung einer kleinen Menge des Arzneimittels sehr gering..

Neladex

Neladex - Tropfen aus Mittelohrentzündung für Kinder, die eine antibakterielle und entzündungshemmende Komponente enthalten. Es enthält Neomycin, Polymyxin B und Dexamethason.

Die Verwendung von Medikamenten in Tropfenform bei Mittelohrentzündung ist wirksam, da Ohrentropfen mit einem Antibiotikum lokal direkt an der Entzündungsstelle und der Ausbreitung der Infektion wirken. Sie haben eine geringere systemische Wirkung auf den gesamten Körper (im Gegensatz zu Tabletten oder Injektionen), aber sie kommen mit dem Erreger der Krankheit nicht schlechter zurecht. In einigen Fällen werden, wie von einem Arzt verschrieben, Antibiotika-Lösungen in die Ohren geträufelt - Sofradex-, Normax-, Otipax-Tropfen.

Normax

Der Hauptwirkstoff von Normax-Tropfen - Norfloxacin - wirkt gegen aerobe Bakterien und stört die Synthese ihres zellulären Proteins. Es wird für die innere Form der Mittelohrentzündung im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben. Bei akuten Zuständen mit starken Schmerzen werden alle zwei Stunden zwei Tropfen in das Ohr getropft, bis im Laufe des Tages eine Linderung eintritt. Dann - zwei Tropfen fünfmal am Tag. Kontraindiziert bei Schwangerschaft und Kindern unter 12 Jahren. Überdosierung kann allergische Reaktionen hervorrufen..

Otipax

Analgetisches Otipax - ein Antibiotikum für die Ohren zur Behandlung von Mittelohrentzündungen verschiedener Formen. Es stört den Schmerzimpuls, lindert dadurch Schmerzen, verdünnt eitrigen Schleim und stimuliert den Austritt aus dem Mittelohr. Anwendungsschema - 2-3 Tropfen 5 mal täglich für 7-10 Tage. Kontraindiziert bei Verletzung der Integrität des Trommelfells, Unverträglichkeit gegenüber Lidocain.

Merkmale der Verwendung von Antibiotika

- Nur ein Arzt sollte solche Medikamente verschreiben. Bei falscher Anwendung von Antibiotika können neben allergischen Reaktionen auch Komplikationen auftreten und die Mittelohrentzündung in eine chronische Form übergehen.

- Überschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es eine allergische Reaktion und Dysbiose hervorrufen kann, ist die Entwicklung der Immunität des Körpers gegen solche Medikamente möglich.

- Normalerweise dauern Antibiotika 5-7 Tage. Es ist nicht hinnehmbar, diesen Zeitraum ohne ärztliche Empfehlung zu verlängern. Sie sollten die Behandlung auch nicht unterbrechen, wenn es den Anschein hat, dass die Krankheit vorbei ist.

- Wenn nach 2-3 Tagen Einnahme des Arzneimittels keine Besserung eintritt, müssen Sie es durch ein stärkeres Arzneimittel ersetzen.

- In der Regel verschreibt ein Arzt zusammen mit einem Antibiotikum Antihistaminika, um Allergien und Probiotika sowie Bifidobakterien vorzubeugen und den Magen-Darm-Trakt zu schützen.

Augmentin-Regeln für die Verwendung des Arzneimittels

Wie bereits erwähnt, treten häufig Nebenwirkungen bei falscher Dosierungsauswahl oder Nichteinhaltung der Regeln für die Einnahme des Arzneimittels auf. Der Hersteller und medizinische Experten empfehlen, dass Sie einfache Regeln befolgen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern:

  • Lagern Sie die fertige Suspension nicht länger als 7 Tage im Kühlschrank bei einer Temperatur von 2 bis 8 Grad an einem für Kinder verborgenen Ort.
  • Die gleichzeitige Anwendung mit Allopurinol wird nicht empfohlen, da das Risiko für allergische Hautreaktionen steigt.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel zu Beginn der Mahlzeit ein, um die Absorption zu verbessern und das Risiko unerwünschter Reaktionen des Verdauungssystems zu verringern.
  • Bei Kindern unter 2 Jahren wird eine Einzeldosis der Suspension 1: 1 mit Wasser verdünnt.
  • Aufgrund des möglichen Schwindelgefühls, das in der Liste der Nebenwirkungen angegeben ist, lohnt es sich, das Management von Fahrzeugen und potenziell gefährlichen Mechanismen zum Zeitpunkt der Therapie mit dem angegebenen Arzneimittel einzuschränken.
  • Bei längerer Augmentin-Therapie ist eine ständige Überwachung der Leber- und Nierenfunktionen erforderlich.
  • Die Anwendung während des Stillens ist erlaubt, es wurden keine Reaktionen auf das Arzneimittel bei Säuglingen festgestellt.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Medikament eine komplexe Dosierungsberechnung erfordert, die ohne das erforderliche medizinische Wissen fast nicht selbst berechnet werden kann. Um die Manifestation unerwünschter Reaktionen und eine Überdosierung des Arzneimittels zu vermeiden, ist es besser, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen, der Ihnen bei der Auswahl der individuellen Dosierung und Dauer der Behandlung hilft.

Nebenwirkungen nach dem Einsatz von Antibiotika

Jede Mutter muss wissen, dass eine der häufigsten Krankheiten bei Babys die Mittelohrentzündung ist. Antibiotika helfen, Entzündungen schnell zu bewältigen und Komplikationen vorzubeugen. Diese Medikamente schädigen jedoch andere Organe und Systeme des Kindes erheblich. Am häufigsten treten nach dem Einsatz von Antibiotika allergische Reaktionen auf: Juckreiz, Hautausschlag, Hautrötung, Schwellung und sogar anaphylaktischer Schock. Darüber hinaus haben diese Medikamente eine starke Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt: Sie verursachen Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Dysbiose. Einige Antibiotika können die Nieren- und Leberfunktion beeinträchtigen. Wenn die ersten Anzeichen von Nebenwirkungen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden.

Angaben zur Ernennung

Aufgrund der Tatsache, dass das Mittel in einem relativ breiten Spektrum von Mikroorganismen aktiv ist, zu denen grampositive und gramnegative Stämme, anaerobe Protozoen, Bakteroide und atypische Bakterien gehören, ist die Liste der Indikationen zur Verwendung sehr breit. Augmentin kann verschrieben werden für:

  • bakterielle Läsionen der oberen Teile des Atmungssystems und der HNO-Organe, einschließlich Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung mit häufigen Rückfällen;
  • entzündliche Prozesse der unteren Teile der Lunge, die durch die Wirkung einer pathogenen Mikroflora verursacht werden - Lungenentzündung, akute oder chronische Bronchitis zum Zeitpunkt der Exazerbation;
  • Gelenk- und Knocheninfektionen;
  • bakterielle Entzündung des Urogenitalsystems;
  • bakterielle Läsionen von Weichteilen und Haut.

Die Liste der Indikationen ist nicht darauf beschränkt. In einigen Fällen wird das Medikament bei der komplexen Therapie schwererer Krankheiten - Gonorrhoe, postpartale Sepsis, Sinusitis maxillaris usw. - verschrieben. Die Auswahl der Dosierungen, der Behandlungsdauer und der Arzneimittelwechselwirkung ist in diesen Fällen rein individuell und wird von einem qualifizierten Spezialisten in einem Krankenhaus ausgewählt.

Werden Antibiotika für Mittelohrentzündung bei Kindern benötigt?

Werden Antibiotika für Mittelohrentzündung bei Kindern benötigt?

Vorkommen und Gefahr

Otitis tritt bei Atemwegserkrankungen auf, wonach der Entzündungsprozess des Ohrs beginnt. Eine Entzündung führt zu Ödemen der Eustachischen Röhren, die das Mittelohr mit dem Pharynx verbinden, und es beginnt sich Flüssigkeit anzusammeln, wodurch Bedingungen für eine weitere Vermehrung von Bakterien und Viren geschaffen werden..

Die Gefahr einer Mittelohrentzündung besteht darin, dass bei schwerem Auftreten die Möglichkeit eines vollständigen Hörverlusts besteht. Es ist wichtig zu verstehen, dass Mittelohrentzündung in den allermeisten Fällen keine eigenständige Krankheit ist. Diese Komplikation wird durch eine Entzündung des Nasopharynx von Kindern verursacht, insbesondere durch ARI (akute Atemwegserkrankung)..

Arten von Medikamenten gegen Mittelohrentzündung

Bei der Diagnose von Mittelohrentzündung werden Medikamente zur Behandlung des Ohrs des Babys verschrieben. Sie umfassen hauptsächlich Tropfen in der Nase, um die Gefäße zu verengen.

Bei einer typischen viralen Rhinitis sind Medikamente wie Nazol oder Galazolin mit Naphthyzin und andere kontraindiziert. Bei einer Erkrankung des Ohrs des Babys werden sie obligatorisch, da sie dazu beitragen, die Schwellung der Schleimhaut der Eustachischen Röhre zu verringern. Antiseptische Lösungen werden direkt in das Ohr injiziert. Wenn der Schmerz unangenehm ist, werden Tropfen Anästhetika in das Ohr injiziert.

Hormonelle Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung werden häufig eingesetzt. Einem Kind wird oft ein Tropfen einer Borsäurelösung als Antiseptikum injiziert.

Heute gibt es eine große Anzahl von Ohrentropfen wie Sofradex oder Garazon und viele ähnliche in der Pharmakologie. Antibiotika werden auch in das Ohr injiziert, um die Bakterien zu beeinflussen, die Mittelohrentzündung verursacht haben..

Antibakterielle Medikamente gegen Mittelohrentzündung haben die Eigenschaft, nicht nur das Mittelohr, sondern auch die Trommelfellhöhle des Ohrs erfolgreich zu durchdringen, was die Behandlung optimal macht. Zu diesen Zwecken wird Biseptol oder Amoxicillin verschrieben. Darüber hinaus gibt es mehrere Dutzend Produkte.

Formen von Drogen

Gesunde Mittelohrkontur

Die erfolgreiche Behandlung von Ohrenentzündungen hängt von der richtigen Anwendung der Mittel und ihrer Kombination ab. Welche Formen von Medikamenten am besten verwendet werden, sollte von einem Arzt verschrieben werden. Im Durchschnitt handelt es sich dabei um vasokonstriktive, analgetische, antibakterielle und antiseptische Tropfen. Für die Nase können verschiedene Aerosole und Sprays verschrieben werden.

Die Wahl der einen oder anderen Form des Arzneimittels hängt von den pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels ab, auf die es am erfolgreichsten zur Behandlung von Ohrenentzündungen abzielen kann. Bei schweren Formen der Mittelohrentzündung wird empfohlen, Arzneimittel in Form von Tabletten oder Kapseln zur oralen Verabreichung zu verabreichen. Die Behandlung der akuten Mittelohrentzündung erfolgt durch intramuskuläre und intravenöse Injektionen..

In welchen Fällen werden Antibiotika verschrieben?

Antibiotika sollten jedem Kind unter sechs Monaten mit dem geringsten Verdacht auf akute Mittelohrentzündung verabreicht werden. Diese Wahl ist auf die Komplexität der Diagnose der Art dieser Krankheit bei Kindern zurückzuführen. In diesem Alter ist es sehr schwierig festzustellen, ob das Ohr das Baby verletzt oder nicht.

Schema der Behandlung und des Drogenkonsums

Aber von sechs Monaten bis zwei Jahren können Sie mit Antibiotika warten, Schmerzmittel verschreiben, um den Zustand des Kindes für einige Zeit zu beobachten. Wenn sich in den nächsten zwei Tagen keine Besserung ergibt, sollten Sie Antibiotika einnehmen.

Die Antibiotikabehandlung für ein Kind über zwei Jahre beginnt sofort, wenn die Körpertemperatur 39 Grad oder mehr erreicht.

Statistiken zeigen, dass bei Kindern mit akuter Mittelohrentzündung die Schmerzsymptome an einem Tag (manchmal zwei Tage) verschwinden. Nach dieser Zeit verschwinden Schmerz und Krankheit von selbst. Antibiotika werden für einen mittelschweren und akuten Krankheitsverlauf eingesetzt, wenn Analgetika, Kompressen, Anämisierungen des Nasopharynx und der Nasenschleimhaut die Krankheit nicht lokalisiert haben. Das Kind wird weiterhin durch Schmerzen in der Ohrhöhle gestört, das Gehör wird gesenkt und das Fieber bleibt erhalten. Antibiotika sind auch bei eitriger Mittelohrentzündung erforderlich. Parenterale oder orale Antibiotikabehandlung bei Verschlimmerung der Erkrankung im Mittelohr.

Ist es möglich, ohne sie auszukommen?

Wie oben beschrieben, weist Otitis media verschiedene Arten von Krankheiten auf. Eine Behandlung ohne Antibiotika ist möglich, wenn die Symptome nicht akut sind, ein Kind ab zwei Jahren ein Ohr schmerzt. In diesem Fall können Sie mit Antipyretika, Analgetika, Vasokonstriktor Nasentropfen tun. Nach zwei Tagen müssen Sie sich erneut bei Ihrem Arzt erkundigen. Wenn es keine Komplikationen gibt, verschwindet die Krankheit in den nächsten zwei bis drei Tagen von selbst.

Wenn das Ohr des Babys schmerzt und es nicht möglich ist, sofort einen Arzt aufzusuchen, können Sie das schmerzende Ohr durch Anlegen eines Verbandes erwärmen. Sie sollten keine Heizkissen verwenden. Trockene Hitze hilft dabei, Ohrenschmalz aufzulösen, was die Schmerzen lindert. In Gegenwart von Temperatur können Antipyretika verabreicht werden. Dies gibt Zeit, um auf den Arzt zu warten und ihn ein wenig zu beruhigen. Wenn innerhalb von 48 Stunden die Krankheitssymptome verschwinden, werden höchstwahrscheinlich keine Antibiotika benötigt. Bei Komplikationen müssen Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern eingenommen werden.

Video „Otitis bei einem Kind. Was zu tun ist?"

Der Arzt spricht über die Prävention von Krankheiten zu Hause.

Otitis: brauche ich ein Antibiotikum??

Entgegen der landläufigen Meinung werden Antibiotika nicht immer zur Behandlung von Ohrenentzündungen empfohlen..

Nur der behandelnde Arzt kann feststellen, welche Art von Ohrenentzündung Sie oder Ihr Kind haben und ob das Antibiotikum in diesem Fall hilft..

Lesen Sie weiter über zwei der drei Haupttypen von Ohrenentzündungen - Mittelohrentzündung mit Erguss und akute Mittelohrentzündung (CCA).

Exsudative Mittelohrentzündung (ESF)

Bei dieser Art von Mittelohrentzündung sammelt sich Flüssigkeit (Exsudat) im Mittelohr ohne Anzeichen und Symptome einer Infektion an (es gibt keine Schmerzen, Rötung des Trommelfells, Eiter, Fieber), dh es ist schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren.

Die häufigsten Ursachen für Flüssigkeit im Mittelohr:

  • Allergie;
  • die Auswirkungen verschiedener Reizstoffe wie Zigarettenrauch;
  • frühere Infektionen der Atemwege, wie akute Infektionen der Atemwege;
  • trinke auf dem Rücken liegend;
  • Änderung des Luftdrucks aufgrund einer Fahrt oder einer starken Änderung der Höhe.

ESO verschwindet fast immer von alleine, so dass der Einsatz von Antibiotika den Heilungsprozess nicht beschleunigt und dem Körper nicht zugute kommt. Nach einer Atemwegsinfektion wie akuten Atemwegsinfektionen oder Influenza verschwinden die Symptome und die Flüssigkeit kann im Ohr verbleiben - es dauert manchmal einen Monat oder länger, bis sie austritt. In seltenen Fällen ist eine Infektion dieser Flüssigkeit möglich, die zu einer akuten Mittelohrentzündung (OSO) führt..

Laut Statistik ist ESO häufiger als CCA.

Akute Mittelohrentzündung (CCA)

Diese Infektion betrifft die Innenseite des Ohrs und kann von starken Schmerzen begleitet werden. CCA wird eher durch Bakterien verursacht, aber Viren können auch Entzündungen verursachen. Von den Bakterien werden üblicherweise Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae), Haemophilus influenzae (Haemophilus influenzae) und Moraxella cataralis (Moraxella catarrhalis) identifiziert. Die am häufigsten für Mittelohrentzündungen verantwortlichen Viren sind das humane respiratorische Syncytialvirus (RSV), das Rhinovirus, das Influenzavirus und das Adenovirus.

Leichte CCA können, auch wenn sie durch Bakterien verursacht werden, ohne Antibiotika behandelt werden. Erwartete Taktiken ohne Antibiotika für 2–3 Tage gelten als optimale Behandlungsoption für Kinder mit leichter akuter Mittelohrentzündung. Bei Kindern mit leichtem CCA, deren Zustand sich innerhalb von 2 bis 3 Tagen nicht bessert, können jedoch Antibiotika angezeigt sein..

Bei Kindern mit schweren Formen der akuten Mittelohrentzündung wird eine sofortige Antibiotikabehandlung empfohlen. Nach der Untersuchung Ihres Kindes kann ein Arzt feststellen, ob Ihr Kind eine leichte oder schwere Mittelohrentzündung hat. Die Entscheidung hängt von vielen Faktoren ab: ob Ihr Kind Fieber bis 39 ° C oder höher hatte, wie lange es krank war, wie schwer die Symptome sind, wie alt das Kind ist (wenn das Baby jünger als 2 Jahre ist, ist es wichtig, ob ein oder zwei Ohren vorhanden sind ).

Risikofaktoren

Viele Umstände können das Risiko für die Entwicklung von ESO oder CCA erhöhen:

  • Alter (Kinder unter 2 Jahren sind einem höheren Risiko ausgesetzt);
  • Besuch im Kindergarten;
  • in Rückenlage aus einer Flasche trinken;
  • Jahreszeit (Ohrenentzündungen treten bei Kindern in der kalten Jahreszeit häufiger auf);
  • Einatmen von verschmutzter Luft oder Passivrauch.

Anzeichen und Symptome

Kinder mit ESD sehen nicht krank aus und fühlen sich auch nicht so, dh Otitis media weist in diesem Fall keine offensichtlichen Symptome auf, obwohl vorübergehende Hörprobleme auftreten können.

Zu den am häufigsten mit Mittelohrentzündung verbundenen Symptomen gehören:

  • Ohrenschmerzen;
  • Druckgefühl in den Ohren;
  • langes oder wütendes Weinen;
  • Austreten von Flüssigkeit aus den Ohren;
  • Schlafstörungen;
  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Hörprobleme;
  • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen, insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie oder Ihr Kind eines der folgenden Symptome haben:

  • Temperaturanstieg über 39 ° C;
  • Austreten von Flüssigkeit, Blut oder Eiter aus den Ohren;
  • zuvor bestehende Symptome verschlechtern sich;
  • Symptome, die sich innerhalb von 2-3 Tagen nach der Diagnose einer Mittelohrentzündung nicht bessern;
  • Wenn Ihr Kind jünger als drei Monate ist und klares Fieber hat, ist es sehr wichtig, dass es so schnell wie möglich einen Arzt aufsucht.

Diagnose und Behandlung

Ohrenentzündungen können mit einem speziellen Werkzeug diagnostiziert werden - einem Otoskop, mit dem die Innenseite des Ohrs und des Trommelfells untersucht werden. Wenn das Kind eine ESD hat, ist die angesammelte Flüssigkeit möglicherweise sichtbar, es gibt jedoch keine Anzeichen einer Infektion. Wenn Anzeichen einer Infektion festgestellt werden, handelt es sich höchstwahrscheinlich um CCA.

Der behandelnde Arzt wird verschiedene Faktoren berücksichtigen, wenn er entscheidet, ob diese Ohrinfektion mit Antibiotika behandelt werden soll oder nicht: Alter, Schweregrad der Erkrankung, Untersuchungsdaten. Wenn Ihr Kind jünger als 2 Jahre ist, ist es wichtig, ob beide Ohren oder eines betroffen sind. ESO verschwindet fast immer von alleine, so dass der Einsatz von Antibiotika ohne dringenden Bedarf keinen Nutzen bringt.

Wenn die CCA Ihres Kindes und die Krankheitssymptome anhalten und länger als 2-3 Tage andauern, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Kinderarzt. Wenn das Kind einen Monat oder länger an ESO-Symptomen leidet oder Sie einen Hörverlust vermuten, wenden Sie sich sofort an einen HNO-Arzt.

Ruhe, rezeptfreie Medikamente und andere Selbstmedikationsmethoden können Ihnen oder Ihrem Kind helfen, sich mit Mittelohrentzündung besser zu fühlen. Denken Sie jedoch daran, dass rezeptfreie Arzneimittel immer strikt gemäß den Anweisungen verwendet werden sollten, da viele Arzneimittel für Kinder ab einem bestimmten Alter nicht empfohlen werden.

Verhütung

Eltern können einige Maßnahmen ergreifen, um die Entwicklung von Ohrenentzündungen beim Kind zu verhindern. Folgendes können Sie tun:

  • Vermeiden Sie das Rauchen zu Hause und die Auswirkungen von Passivrauchen auf das Kind.
  • den empfohlenen Impfplan für erwachsene Familienmitglieder und insbesondere für das Kind einhalten und zusätzliche Impfungen beachten;
  • wenn möglich ein Baby 12 Monate oder länger stillen;
  • Achten Sie beim Füttern eines Babys aus einer Flasche darauf, dass es aufrecht steht.

veröffentlicht am 20.02.2017 16:46
aktualisiert am 26.09.2019
- Erkrankungen des Ohres, des Rachens, der Nase

Die wirksamsten Antibiotika für Kinder mit Mittelohrentzündung

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern sollten nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden. Diese Krankheit tritt normalerweise vor dem Hintergrund einer Virusinfektion auf. 10% der Fälle von Mittelohrentzündung werden jedoch durch Bakterien verursacht. Nur ein Kinderarzt kann feststellen, ob eine Antibiotikatherapie erforderlich ist. Laut Statistik stellt sich heraus, dass Otitis media bei einem Kind ohne Antibiotika am häufigsten geheilt wird. Wenn sie dennoch verwendet werden, ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen und die Dosierung genau zu befolgen. Dies hilft, negative Reaktionen und Komplikationen zu vermeiden..

Wie behandelt man

Dies ist eine der häufigsten Erkrankungen nach akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern. Jedes Kind unter 5 Jahren war mindestens einmal krank. Dies kann durch die Eigenschaften des Kinderkörpers erklärt werden. Ihre Eustachische Röhre ist breiter und kürzer. Daher breitet sich während einer Erkältung häufig eine Entzündung aus..

Manchmal fragen Eltern den Arzt, ob das Kind ohne Antibiotika gegen Mittelohrentzündung behandelt werden kann. Dies ist möglich, wenn es sich nach einer Virusinfektion entwickelt. Aber wenn der Arzt beschließt, antibakterielle Medikamente zur Behandlung zu verschreiben, lehnen Sie dies nicht ab. Komplikationen bei Babys entwickeln sich schnell und sind sehr schwerwiegend.

Um Mittelohrentzündung bei Kindern ohne Antibiotika zu heilen, müssen Sie die Entzündungsursache beseitigen. Hierzu wird eine Viruserkrankungstherapie durchgeführt. Das Wichtigste ist, die Erkältung loszuwerden, die Mittelohrentzündung verursachen kann..

Die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern ohne Antibiotika ist nur im Anfangsstadium und mit einem milden pathologischen Verlauf möglich. Zuerst wenden Ärzte normalerweise abwartende Taktiken an und beobachten ein Kind 2-3 Tage lang. Wenn antivirale, analgetische und entzündungshemmende Medikamente helfen und sich das Baby besser fühlt, kann keine Antibiotikatherapie angewendet werden. Hierzu werden Tropfen verwendet, wenn keine erhöhte Temperatur vorliegt - Kompressen. Bevor ein Kind Mittelohrentzündung ohne Antibiotika behandelt, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und untersucht zu werden.

Wenn eine Antibiotikatherapie erforderlich ist

Bei 20% der Kinder verschwindet die Mittelohrentzündung nicht ohne Antibiotika. Aber manchmal lehnen Eltern eine solche Behandlung aus Angst vor Nebenwirkungen ab. Aber nur antibakterielle Medikamente reduzieren Entzündungen wirksam und beugen Komplikationen vor.

In solchen Fällen ist eine antibiotische Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern erforderlich:

  • die Temperatur steigt auf 39;
  • Schmerz verschwindet nicht nach Schmerzmitteln;
  • beide Ohren tun gleichzeitig weh;
  • Vergiftung und Verschlechterung des Wohlbefindens;
  • eitrige Entzündung tritt auf.

Antibiotika werden bei Mittelohrentzündungen bei Kindern unter 2 Jahren immer verschrieben. In diesem Alter treten Komplikationen sehr schnell auf. In ein paar Tagen führt eine Entzündung zu Hörverlust oder Meningitis.

Die Regeln für die Antibiotikatherapie

Sie können selbst kein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung geben. Nur ein Spezialist kann das richtige Medikament unter Berücksichtigung der Schwere der Entzündung und der individuellen Merkmale auswählen. Eltern müssen das vorgeschriebene Dosierungsschema einhalten, Sie können die Medikamentendosis und die Therapiedauer nicht ändern. Typischerweise werden solche Medikamente für 5-7 Tage verschrieben. Wenn das Kind während des Einsatzes von Antibiotika keine Mittelohrentzündung hat, kann der Arzt den Kurs um bis zu zwei Wochen verlängern oder das Medikament wechseln.

Es gibt mehrere weitere Regeln für die Antibiotikatherapie. Ihre Einhaltung ermöglicht es, negative Reaktionen zu vermeiden und die Genesung zu beschleunigen. Die folgenden Empfehlungen sollten befolgt werden:

  • Wenn der Arzt eine Antibiotikabehandlung verschrieben hat, hat das Kind eine eitrige Mittelohrentzündung, daher ist eine Erwärmung des Ohrs kontraindiziert.
  • Sie können die Einnahme von Medikamenten nicht vor dem Ende des vom Arzt verordneten Kurses abbrechen, auch wenn das Baby leichter geworden ist.
  • Wenn sich 2-3 Tage lang keine Besserung ergibt, müssen Sie das Medikament wechseln.
  • Lokale Mittel sollten nicht länger als einen Monat im Kühlschrank aufbewahrt und vor Gebrauch erhitzt werden.
  • Nachdem Sie antibakterielle Mittel eingenommen haben, müssen Sie die Darmflora wiederherstellen.

Welche Medikamente werden verwendet?

Es ist wichtig zu wissen, welche Antibiotika Kinder gegen Mittelohrentzündung einnehmen müssen. Bei ungeeigneter Therapie werden die Bakterien nur schwächer. Aus diesem Grund kann sich eine schwere eitrige Entzündung entwickeln oder die Krankheit wird chronisch. Das Medikament wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, seines Alters, der Ursache der Krankheit und seiner Schwere ausgewählt.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern ab 9 Jahren werden in Tabletten verwendet, nach 12 Jahren können Kapseln verabreicht werden, und in schwereren Fällen werden Injektionen verabreicht. Bis zu einem Alter von 2 Jahren ist nur eine Suspendierung zulässig. Wenn die Krankheit mild ist, gibt es genügend Tropfen und bei starken Schmerzen wird die lokale Behandlung mit einer allgemeinen Therapie kombiniert.

Es muss auch beachtet werden, dass nicht alle Antibiotika zur Entzündung des Mittelohrs verwendet werden können..

Weisen Sie Mittel aus verschiedenen Gruppen zu:

  1. Penicilline sind die sichersten - Amoxicillin, Flemoxin, Augmentin;
  2. Cephalosporine werden wegen Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen verschrieben, häufiger sind es Ceftriaxon, Aksetil, Cefuroxim, Suprax, Omnicef;
  3. Makrolide reduzieren Entzündungen schnell, aber diese Antibiotika werden bei Kindern ab 5 Jahren gegen Mittelohrentzündung eingesetzt. Dies sind Klacid, Sumamed, Azithromycin und Clarithromycin.

Die wirksamsten Medikamente

Es ist schwierig, das beste Antibiotikum für Mittelohrentzündungen bei Kindern auszuwählen. Ihre Wirksamkeit hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Solche Medikamente unterscheiden sich in der Art der Anwendung und der Hauptkomponente.

Zur oralen Verabreichung

Die Liste der besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern ist ziemlich umfangreich. Am häufigsten werden solche verwendet, die besser vertragen werden und schneller wirken..

  • Das häufigste Antibiotikum im Kindesalter gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin. Er ist Teil der Penicillin-Gruppe. Es ist gut verträglich, kann auch für Neugeborene verwendet werden. Erhältlich in verschiedenen Formen, sodass Sie für jedes Baby die richtige Option auswählen können.
  • Augmentin ist Amoxicillin mit Clavulansäure, was seine Wirksamkeit erhöht. Weisen Sie es ab einem Alter von drei Monaten zu, es ist einfach, die gewünschte Dosierung zu berechnen. Lindert schnell Schmerzen und Entzündungen.
  • Klacid bezieht sich auf Makrolide. Dieses Antibiotikum wird häufig bei Angina und Mittelohrentzündung bei Kindern eingesetzt. Es ist ungiftig und bei allen Formen der Krankheit wirksam. Es gibt Tabletten und Suspensionen. Die Dosis wird nach dem Gewicht des Kindes berechnet..
  • Flemoxin Solutab ist ein halbsynthetisches Penicillin auf Basis von Amoxicillin. Lindert schnell unangenehme Symptome. Pillen mit angenehmem Geschmack lösen sich in Wasser auf, so dass Sie auch Babys geben können.
  • Clarithromycin ist auch bei schweren Entzündungen wirksam. Es ist ein Makrolid aus Erythromycin. Erhältlich in Tabletten, verschrieben ab 6 Jahren.
  • Sumamed ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe. Es kann ab 6 Monaten angewendet werden. Erhältlich in Tabletten, Ampullen und Suspensionen.
  • Suprax ist das Cephalosporin der dritten Generation. Erlaubt, sich von Geburt an zu bewerben. Es gibt eine Suspension und Kapseln, das Medikament ist gut verträglich.
  • Omnicef ​​ist ein Mittel aus der Gruppe der Cephalosporine. Zugewiesen an Babys ab 6 Monaten.

Lokale Fonds

Nicht immer die antibiotische Behandlung von Mittelohrentzündungen bei einem Kind beinhaltet den Gebrauch von Medikamenten im Inneren. Oft genug, um lokale Heilmittel zu verwenden: Tropfen und Salben.

  • Anauran ist eine komplexe Droge. Lindert schnell unangenehme Symptome. Es wird zur Behandlung verschiedener Formen der Mittelohrentzündung bei Babys ab dem Jahr verschrieben.
  • Otofa sind Tropfen, die bei jeder Form der Krankheit helfen. Es kann auch mit einem beschädigten Trommelfell verwendet werden.
  • Candibiotic wird nach 6 Jahren verschrieben. Lindert schnell Entzündungen, lindert Schmerzen.
  • Sofradex wird normalerweise erst ab einem Alter von 4 Jahren angewendet, da es ein Hormon enthält.
  • Eine alkoholische Lösung von Chloramphenicol ist in der eitrigen Form der Krankheit wirksam. Sie können in Ihr Ohr tropfen oder in einer Lösung getränkte Watte verwenden.
  • Dioxidin-Tropfen werden nach 7 Jahren verschrieben, wenn die restlichen Medikamente nicht wirksam waren.
  • Levomekol Salbe wird ins Ohr gelegt. Es lindert Schmerzen.

Bitte beachten Sie, dass alle Produktinformationen nur zu Informationszwecken bereitgestellt werden. Fragen Sie vor der Einnahme unbedingt Ihren Arzt!

In schweren Fällen und bei eitriger Mittelohrentzündung werden Antibiotika bei Kindern in Injektionsform eingesetzt. Solche Medikamente werden oft verschrieben:

  • Ceftriaxon ist eines der sichersten Medikamente, das von Geburt an angewendet wird und schnell wirkt.
  • Cefuroxim ist auch gut verträglich und wird von Geburt an angewendet.
  • Cefipim hat viele Nebenwirkungen. Es wird in einem Krankenhaus angewendet, wenn andere Medikamente unwirksam waren.
  • Bei schwerwiegenden Komplikationen wird Cefazolin angewendet, es wird ab 1 Monat verschrieben.

Nur ein Spezialist kann entscheiden, welches Antibiotikum für Kinder mit Mittelohrentzündung besser ist. Sie müssen seinen Empfehlungen folgen, dann können Sie Komplikationen vermeiden.

Sind Antibiotika für Mittelohrentzündung bei einem Kind notwendig: Vor- und Nachteile

Otitis ist der unbestrittene Anführer bei Erkrankungen des Mittelohrs bei Kindern. Laut Statistik macht es ein Drittel der HNO-Erkrankungen aus. Am häufigsten tritt es als Komplikation einer Viruserkrankung auf, an der ein Baby leidet. Seltener als eigenständige Krankheit. Der Hauptgrund ist eine Bakterieninfektion..

Ein HNO-Arzt ist auf die Behandlung von Mittelohrentzündungen spezialisiert. Nach Diagnosestellung wird eine Behandlung verordnet. Der Arzt kann lokale antimikrobielle Medikamente oder eine allgemeine Antibiotikatherapie empfehlen. Die Behandlungsmethode hängt von der Ursache, Art, Schwere der Erkrankung und einer objektiven Beurteilung des Allgemeinzustands des Kindes ab. Lassen Sie uns genauer überlegen, wie Antibiotika bei Mittelohrentzündungen bei Kindern eingesetzt werden.

Wenn Antibiotika benötigt werden

In Russland werden bei der Behandlung von Bauchkrankheiten häufig Antibiotika mit allgemeiner Wirkung verschrieben. Dies wirft für die Eltern eine logische Frage auf: Ist es möglich, eine Mittelohrentzündung ohne Antibiotika für ein Kind zu heilen? Die Antwort ist einfach - Sie können, aber nicht immer.

Wenn die Krankheit unkompliziert abläuft und den äußeren Teil des Ohrs betrifft, kann der Körper des Kindes selbstständig damit umgehen. Dies erfordert zwei bis fünf Tage.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie die Veränderung des Zustands des Kindes, die ständig bei der HNO beobachtet wird, sorgfältig überwachen. Geben Sie gegebenenfalls Schmerzmittel und Antipyretika. Wenn sich der Zustand nach einigen Tagen bessert, können Sie bei Kindern meistens eine akute Mittelohrentzündung ohne Antibiotika heilen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass es Zustände gibt, die eine sofortige Antibiotikatherapie erfordern. Dazu gehören Mittelohrentzündung, begleitet von mindestens einem der folgenden Symptome:

  • Das Auftreten von starken Ohrenschmerzen, das Kind weint ständig.
  • Hohe Körpertemperatur bis zu 39 Grad Celsius und darüber.
  • Der Allgemeinzustand weist auf eine Vergiftung hin, das Kind ist lethargisch, geschwächt, es macht sich Sorgen über Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.
  • Das Alter des Kindes beträgt bis zu einem Jahr. Für Kinder ist es schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren. Sie können nicht klar erklären, was und wie weh es tut. Darüber hinaus entwickeln sich bei kleinen Kindern sehr schnell entzündliche Prozesse..
  • Das Vorhandensein eines eitrigen Prozesses in der Ohrhöhle.

Die endgültige Entscheidung über die angewandte Behandlungsmethode liegt beim HNO-Arzt. Es ist die Pflicht der Eltern, die Vorschriften genau zu befolgen. Es ist notwendig, das Arzneimittel in der vorgeschriebenen Dosierung einzunehmen.

Aber was Dr. Komarovsky über den Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen sagt:

Vor- und Nachteile der Verwendung von Antibiotika

Wenn von einem Arzt Antibiotika gegen Mittelohrentzündung verschrieben werden, ist dies erforderlich. Der Hauptvorteil solcher Medikamente ist die hohe Effizienz. Eine würdige Alternative zu Antibiotika im Kampf gegen Bakterien gibt es noch nicht. Kinder erholen sich nach dem Gebrauch schnell und sind vollständig geheilt..

Die Hauptnachteile der Verwendung von Antibiotika sind folgende:

  • kann allergische Reaktionen hervorrufen, in diesem Fall ist es notwendig, ein Medikament durch ein anderes zu ersetzen;
  • Ein häufiger Begleiter der Therapie ist die Dysbiose, die durch eine Verletzung der Darmflora verursacht wird. Daher müssen Probiotika und Präbiotika parallel angewendet werden.
  • Der häufige Einsatz von Antibiotika trägt zur Mutation von Bakterien bei und verursacht deren Resistenz gegen Medikamente.
  • andere Nebenwirkungen, die in den Anweisungen für das verschriebene Arzneimittel angegeben sind.

Formen der Freisetzung von Arzneimitteln

Antibiotika haben, wie die meisten Medikamente, verschiedene Freisetzungsformen. Zur Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe werden am häufigsten folgende verwendet:

  • Tropfen zur Instillation in die Ohrmuschel. Zusätzlich zu den wichtigsten antimikrobiellen Komponenten enthalten sie meist Schmerzmittel.
  • Salben - werden in Form von Tampons und Kompressen verwendet.
  • Tabletten und Kapseln, es ist ratsam, sie für ältere Kinder zu verwenden.
  • Suspensionen für kleine Kinder.
  • Injizierbare Form, verwendet für intramuskuläre oder intravenöse Injektionen.

Wichtig! Jede Art hat ihre eigenen Anwendungseigenschaften und einen unterschiedlichen Einfluss auf den Körper. Manchmal werden diese Darreichungsformen kombiniert, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Nur ein qualifizierter Arzt kann das richtige Medikament auswählen, dies kann nicht alleine durchgeführt werden.

Wie man Antibiotika wählt

Um die optimale Behandlung auszuwählen, untersucht der Arzt einen kleinen Patienten, stellt eine genaue Diagnose und erkennt den Erreger der Krankheit. Die Hauptkriterien für die Auswahl von Medikamenten sind folgende:

  1. Die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber einem bestimmten Wirkstoff in einem Antibiotikum. Nun, wenn genau bekannt ist, welches Bakterium die Ohrentzündung verursacht hat. Andernfalls verschreiben Sie Medikamente mit einer breiteren Wirkung.
  2. Das Alter des Patienten. Art, Form und Dosierung des Arzneimittels hängen davon ab. Beispielsweise werden einem Kind unter einem Jahr keine Kapseln verschrieben, da es diese nicht schlucken kann. In diesem Fall wird eine Suspension verwendet.
  3. Die Schwere der Krankheit. Bei einer milden Form können genügend Tropfen vorhanden sein. In schweren Fällen sind Injektionen erforderlich.
  4. Schwere der Symptome. Beispielsweise werden bei starken Schmerzen zusätzlich zur Suspension Ohrentropfen mit einem Anästhetikum hinzugefügt.

Wenn Sie bei der Auswahl eines Arzneimittels einen Fehler machen, kann die Krankheit chronisch werden. In diesem Fall ist der Behandlungsprozess erheblich kompliziert und länger. Sie können die Empfehlungen des Arztes nicht unabhängig anpassen. Dies kann zu Komplikationen der Krankheit führen.

Antibiotika-Liste

Es gibt viele Antibiotika, ständig werden neue Medikamente entwickelt. Dies liegt an der Mutationsfähigkeit von Bakterien, die sich an die Wirkstoffe von Arzneimitteln anpassen. Dies ist der endlose Kampf zwischen Mikroorganismen und Pharmazeutika.

Medikamente werden nach ihrer Zusammensetzung - dem Wirkstoff - in Gruppen eingeteilt. Je nach Zeitpunkt ihrer Entwicklung werden mehrere Generationen von Antibiotika unterschieden..

Die Liste der häufigsten Medikamente:

  • Amoxicillin ist eines der am häufigsten verschriebenen Penicillin-Medikamente. Es wird von Kindern jeden Alters gut vertragen und kann von Geburt an verabreicht werden. Der Einfachheit halber gibt es verschiedene Arten der Freisetzung: Suspensionen für Babys, Tabletten und Kapseln für ältere Patienten.
  • Augmentin ist ein Medikament aus der Penicillin-Untergruppe. Es basiert auf demselben mit Clavulansäure verstärkten Amoxicillin. Dadurch wird die Absorption des Antibiotikums verbessert, was zu seiner hohen Effizienz bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen führt. Das Medikament wird in Suspensions-, Tabletten- und Injektionsform angeboten. Mögliche Verwendung von Geburt an. "Augmentin" erfreut sich bei Kinderärzten wohlverdienter Beliebtheit, wird von Patienten gut vertragen.
  • Unidox Solutab ist ein Antibiotikum aus der Tetracyclin-Gruppe. Erhältlich in Form von löslichen Tabletten. Die Bewerbung hat eine Altersgrenze - über acht Jahre. Tetracycline helfen bei Ohrenkrankheiten, werden jedoch seltener als Penicilline eingesetzt, da sie mehr Nebenwirkungen haben..
  • "Clarithromycin" ist ein halbsynthetisches Präparat der Makrolidfamilie. Gut etabliert in der Behandlung von Mittelohrentzündungen unterschiedlicher Schwere. Der Nachteil des Arzneimittels besteht nur in Kapseln (für Patienten über 12 Jahre) und Tabletten (für Kinder über 6 Jahre)..
  • "Azithromycin" ist ein weiterer Vertreter von Makroliden, die häufig bei akuten oder chronischen Mittelohrentzündungen verschrieben werden. Es ist auch nur in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich und wird ab dem 12. Lebensjahr angewendet.
  • Klacid ist ein beliebtes Makrolid. Aufgrund der Vielzahl der Freisetzungsformen und der guten Verträglichkeit kann es auch den kleinsten Patienten verschrieben werden. In Apotheken werden Suspensionen, Tabletten und Injektionen angeboten.
  • "Sumamed" ist eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente der Makrolidgruppe - Azalide. Es geschieht in Form einer Suspension, Tabletten oder Ampullen. Sie können auf Kinder ab einem Alter von sechs Monaten trinken.
  • "Cefazolin" ist ein Cephalosporin-Präparat der ersten Generation. Es ist nur in Form von Pulver zur Injektion erhältlich und kann sogar von Säuglingen ab einem Monat verwendet werden. Wie die meisten injizierbaren Medikamente wird es für schwere und komplizierte Formen der Mittelohrentzündung verschrieben, hauptsächlich in einem Krankenhaus.
  • "Cefuroximaxetil" ist ein höheres Cephalosporin der zweiten Generation. Die hohe Wirksamkeit dieser Arzneimittelgruppe bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen wurde nachgewiesen. Die Verwendung in Injektionen ist von Geburt an und ab 5 Jahren in Tablettenform möglich.
  • "Suprax" ist ein Cephalosporin-Mittel der dritten Generation. Es ist gut verträglich und hilft bei Mittelohrentzündung. Suspensions- und Suprax-Kapseln werden freigesetzt. Sie können ein Medikament von Geburt an verschreiben. Der Hersteller empfiehlt eine sorgfältige ärztliche Überwachung bei Kindern unter 6 Monaten..
  • Ceftriaxon, ein weiteres Cephalosporin-Antibiotikum, gehört zur dritten Generation. Gibt ein schnell anhaltendes Ergebnis, das zur Behandlung von Kindern von Geburt an verwendet wird. Empfohlen für die Verwendung bei komplexen Mittelohrentzündungen mit eitrigen Prozessen..
  • "Omnitsef" - ein Medikament aus der gleichen Gruppe (Cephalosporin), gehört zur dritten Generation. Das Medikament hilft gut bei jeder Form der Krankheit. Pillen und Pulver zur Injektion sind erhältlich. Injektionen werden ab 6 Monaten verschrieben.
  • "Cefepim" - ein modernes Cephalosporin-Medikament, gehört zur vierten Generation. Es wird in den schwersten Fällen verschrieben, wenn andere Medikamente unwirksam waren. Die Anwendung ist nur in Form von Injektionen möglich. Das Medikament hat eine sehr starke Wirkung, hat viele Nebenwirkungen. Injektionen werden nur in einem Krankenhaus durchgeführt, da eine kontinuierliche Überwachung des Patienten erforderlich ist..

Antibakterielle Ohrentropfen

Bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern werden häufig Ohrentropfen verwendet. Erstens können sie externe Mittelohrentzündungen als Monotherapie heilen. Zweitens können sie eine Ergänzung für eine komplexe Behandlung sein.

Alle Ohrentropfen enthalten in der Regel ein oder mehrere Antibiotika und ein Anästhetikum, manchmal hormonelle Bestandteile. Die Nutzungsdauer beträgt unabhängig von der Zusammensetzung bis zu sieben bis zehn Tage. Meist verschriebene Ohrentropfen:

  • Otipax - antibakterielle Tropfen mit Lidocain. Aufgrund ihrer Sicherheit ist eine Anwendung von Geburt an möglich. Das Medikament ist gut verträglich, lindert Schmerzen und Entzündungen..
  • Otin-Tropfen ähneln dem vorherigen Arzneimittel. Der Unterschied ist der Mangel an Lidocain. Die Hauptaktion ist die Beseitigung von Entzündungen. Vielleicht die Verwendung von "Otinum" von Geburt an.
  • "Anauran" - die Wirksamkeit des Arzneimittels beruht auf dem Vorhandensein von zwei Antibiotika und einem Anästhetikum - Lidocain. Das Medikament lindert Schmerzen und Entzündungen. Mit externen, unkomplizierten Mittelohrentzündungen kann die Krankheit unabhängig geheilt werden. Kleinkindern unter einem Jahr wird empfohlen, wegen möglicher allergischer Wirkungen mit Vorsicht vorzugehen..
  • "Otofa" - Tropfen mit dem Antibiotikum Rifamycin. Enthalten Sie keine Schmerzmittel. Ein Merkmal des Arzneimittels ist die Möglichkeit der Anwendung bei einem beschädigten Trommelfell.
  • "Normax" - ein Medikament mit dem Antibiotikum Norfloxacin. Wirksam bei der Behandlung der externen und komplexen Therapie der Mittelohrentzündung. Tropfen können erst nach 12 Jahren verwendet werden.
  • Sofradex ist ein Medikament mit der antimikrobiellen Komponente Framycetin. Empfohlen für Kinder ab 4 Jahren.
  • "Candibiotic" ist ein kombiniertes Präparat mit dem Antibiotikum Chloramphenicol und der hormonellen Komponente. Dank des Vorhandenseins des Hormons lindert es schnell den Zustand des Patienten. Wird von Kindern ab 6 Jahren verwendet.
  • Chloramphenicolalkohol ist ein altbewährtes Mittel gegen Mittelohrentzündung. Chloramphenicol ist ein wirksames Antibiotikum. Besonders wirksam bei eitrigen Entzündungen des Ohres. Es wird in Form von Tropfen oder Tampons bei Kindern von Geburt an verwendet..

Antibakterielle Salben

Salben zur Behandlung von Mittelohrentzündungen werden viel seltener als Tropfen verwendet, hauptsächlich im Rahmen einer umfassenden Behandlung. Zubereitungen in dieser Form können mit Wattestäbchen oder in Form von Turundern direkt in die Ohrmuschel injiziert werden. Als eigenständige Behandlung werden sie aufgrund ihrer geringen Effizienz nur selten eingesetzt.

Folgende Salben werden hauptsächlich verwendet:

  • Levomekol ist ein breit wirkendes Medikament mit nachgewiesener Wirksamkeit. Es hat eine hohe antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung. Die Salbe enthält ein Antibiotikum und eine desinfizierende Komponente. Wird zwei- bis dreimal täglich bei Kindern von Geburt an angewendet. Die einzige Kontraindikation ist eine mögliche allergische Reaktion. Sie tritt äußerst selten auf, wenn die Bestandteile der Salbe für den Patienten nicht geeignet sind.
  • "Flucinar" ist eine Salbe auf Basis von Fluocinolonacetonid, wirkt entzündungshemmend, reduziert allergische Reaktionen, lindert Schwellungen und verhindert die Bildung von Exsudat. Es wird mehrmals täglich in Form von Turunda angewendet. Kann bei Kindern ab 2 Jahren angewendet werden.

Generelle Empfehlungen

Es gibt allgemein anerkannte Empfehlungen für Eltern, die Mittelohrentzündung bei Kindern wirksamer zu behandeln. Die wichtigsten sind:

  1. Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu einer schnellen Behandlung der Mittelohrentzündung. Beobachten Sie das Verhalten des Kindes, insbesondere des kleinen. Im akuten Verlauf von Ohrenkrankheiten steigt die Temperatur fast immer an, es treten Schmerzen auf und der Allgemeinzustand verschlechtert sich..
  2. Erwärmen Sie das schmerzende Ohr nicht. Bei eitriger Mittelohrentzündung kann sie durch eine Zunahme der Entzündung verschlimmert werden.
  3. Befolgen Sie strikt die Empfehlungen des Arztes, ändern Sie die Medikamente selbst und ihre Dosierung nicht. Wenn Sie die Mittelohrentzündung nicht bis zum Ende heilen, tritt die Krankheit in ein chronisches Stadium ein.
  4. Das Ergebnis des Einsatzes von Antibiotika tritt durchschnittlich nach 48 Stunden auf. Wenn nach mehreren Tagen der Aufnahme keine Besserung eintritt, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die Behandlung anzupassen.
  5. Die Einnahme von allgemeinen Antibiotika gegen Mittelohrentzündung dauert sieben Tage. Tropfen und Salben - bis zu zehn Tage.
  6. Tropfen und Salben müssen vor Gebrauch auf Raumtemperatur erwärmt werden.
  7. Nach dem Öffnen der Verpackung mit Tropfen oder dem Verdünnen der Suspension werden die Präparate nicht länger als vierzehn bis dreißig Tage im Kühlschrank aufbewahrt. Die Lagerbedingungen sind immer in der Anleitung angegeben. Sie müssen strikt eingehalten und abgelaufene Arzneimittel rechtzeitig entsorgt werden.

Die Verwendung einer Antibiotikatherapie bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen in Russland ist die häufigste Behandlungsmethode. Laut Dr. Komarovsky gehen sie in Industrieländern einen anderen Weg - die Impfung gegen die Hauptverursacher der Krankheit.

Aus diesem Grund wurde in Europa und den USA die Anzahl der Erkrankungen der Mittelohrentzündung um ein Vielfaches reduziert. Ich würde gerne glauben, dass die Russische Föderation diesem Beispiel folgen wird, indem sie solche Impfungen in die Liste der obligatorischen Impfungen aufnimmt.

WICHTIG! * Geben Sie beim Kopieren von Artikelmaterialien unbedingt den aktiven Link zur Quelle an: https://razvitie-vospitanie.ru/zdorovie/antibiotiki_pri_otite.html

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat - wie und hinterlassen Sie Ihren Kommentar unten. Ihre Meinung ist uns wichtig.!

Ist es notwendig, bei einem Baby antibakterielle Medikamente gegen Mittelohrentzündung zu verwenden??

Was Mittelohrentzündung ist, wissen viele Eltern aus erster Hand. Statistiken zufolge hatten etwa 80% der Kinder die Krankheit in jungen Jahren, und im Alter von 7 Jahren hatte fast jedes Kind mindestens einmal in seinem Leben Anzeichen einer entzündlichen Erkrankung des Hörorgans.

Eltern sorgen sich um die Gesundheit ihres Kindes und versuchen, sichere und wirksame Mittel zur Bewältigung der Krankheit zu finden. In den meisten Fällen wird der Arzt die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten zur Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern empfehlen. Aber welche der Medikamente werden die Manifestationen der Krankheit wirksamer bewältigen und sind immer antimikrobielle Mittel, die benötigt werden?

Über die Krankheit

Der Begriff Otitis ist aus der griechischen Sprache zu uns gekommen und bedeutet in der Übersetzung entzündliche Erkrankungen des Ohrs. Um die Lokalisation pathologischer Veränderungen zu klären, werden die Konzepte der äußeren, mittleren Mittelohrentzündung und der Labyrinthitis - Entzündung des Innenohrs - vorgestellt. Oft beginnt der Infektionsprozess im Bereich der Ohrmuschel, des äußeren Gehörgangs und geht bei unsachgemäßer Behandlung in tiefere Strukturen über.

Akute Mittelohrentzündung ist gerade für Kinder sehr charakteristisch. Oft entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Atemwegsinfektion bei einem Baby, entzündlichen Prozessen im Nasopharynx. Dies ist auf ein Merkmal der anatomischen Struktur des Hörorgans bei Kindern zurückzuführen - ein kurzer und breiter Hörschlauch, der die Nasenhöhle mit dem Mittelohr verbindet, trägt zur raschen Ausbreitung der Infektion und zur Entwicklung einer Mittelohrentzündung bei.

Symptome der Krankheit

Die Manifestationen der Mittelohrentzündung unterscheiden sich je nach Lokalisation des Prozesses geringfügig. Bei einer Schädigung des äußeren Teils des Ohrs treten beim Sprechen, Kauen von Nahrungsmitteln und Drücken auf den Tragus starke Schmerzen auf. Oft geht die Krankheit mit Fieber einher, und bei der Untersuchung des Babys entdeckt der Arzt Rötungen und Verengungen des Gehörgangs.

Die Symptome einer Mittelohrentzündung sind stärker ausgeprägt. Die Körpertemperatur des Kindes steigt stark über 39 Grad, es gibt starke Schmerzen im Ohr, Anzeichen einer Vergiftung, Hörverlust. Ein schweres Schmerzsyndrom quält das Baby, das Baby weint ununterbrochen, schüttelt den Kopf und reibt sich mit der Hand das Ohr. Allgemeine Schwäche und Schmerzen beim Saugen führen dazu, dass Säuglinge keine Nahrung mehr zu sich nehmen. Vor dem Hintergrund einer signifikanten Vergiftung können Verdauungsstörungen, Aufstoßen und Durchfall auftreten.

Akute Entzündungen im Mittelohr führen zur Bildung einer eitrigen Sekretion und Perforation (Riss) des Trommelfells. Durch die Öffnung wird Exsudat freigesetzt, der Druck in der Trommelfellhöhle nimmt ab und das Kind spürt eine Linderung der Symptome.

Die Ansammlung von eitrigem Exsudat in der Mittelohrhöhle

Krankheitserreger der Mittelohrentzündung

Um die Taktik der Behandlung von Mittelohrentzündungen richtig zu bestimmen, müssen Sie verstehen, welche Mikroorganismen einen Entzündungsprozess im Ohr verursachen können. In 80% aller Fälle von Mittelohrentzündung nach diagnostischen Studien wird die Ätiologie der Krankheit durch Pneumokokken bestätigt. Haemophilus influenzae ist die zweithäufigste.

Viel seltener mit Mittelohrentzündung zeigt das Baby Moraxellen, b-hämolytische Streptokokken der Gruppe A, Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa und Pilzinfektionen. Fälle der Kombination mehrerer Krankheitserreger sind nicht ausgeschlossen, meist jedoch die Assoziation von Pneumokokken und hämophilem Bazillus.

Manchmal können bei der Entwicklung einer Entzündung des Mittelohrs Anzeichen nicht nur einer bakteriellen, sondern auch einer viralen Infektion auftreten. Das Baby hat Influenzaviren, Rhinoviren, respiratorische Synzytien und Adenoviren, die in den meisten Fällen mit bakterieller Mikroflora kombiniert werden.

Über Ohrentropfen

Oft mit dem Auftreten von Schmerzen im Ohr beeilen sich die Eltern, kombinierte Ohrentropfen zu verwenden. Obwohl diese Medikamente tatsächlich bei Otitis externa wirksam sein können, können diese Medikamente beim Baby einen Hörverlust verursachen, wenn die Infektion in die Mittelohrhöhle übergeht.

Gleichzeitig hat die Verwendung selbst sicherer Ohrentropfen ohne systemische Antibiotikatherapie nicht die notwendige Wirkung. Lokale Medikamente beeinflussen die Infektionsherde im Nasopharynx, den Nasennebenhöhlen, nicht, so dass der Heilungsprozess verzögert wird.

Ist es möglich, Otitis ohne ein Antibiotikum zu heilen?

Obwohl es Studien gibt, die belegen, dass bei etwa 20% der Patienten mit Pneumokokken und 50% mit hämophiler Mittelohrentzündung die Krankheit ohne den Einsatz von Antibiotika beseitigt werden kann, kann diese Praxis in der Pädiatrie nicht angewendet werden. Kinder entwickeln häufiger gefährliche Komplikationen, Chronizität und eine wiederkehrende Episode der Krankheit.

Indikationen für die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern sind:

  • Krümel altern bis zu 2 Jahre.

Bei Anzeichen einer Mittelohrentzündung wird ein Antibiotikum verschrieben, auch wenn die Diagnose ungewiss ist, da das Risiko schwerwiegender Komplikationen der Krankheit sehr hoch ist.

  • Kinder über 2 Jahre mit schwerer Krankheit.

Mit dem Wohlbefinden des Kindes und einer nicht näher bezeichneten Diagnose einer Mittelohrentzündung ist es möglich, die Antibiotikatherapie für eine detailliertere Untersuchung des Babys um 48 Stunden zu verschieben. Wenn während dieser Zeit die Krümel keine positive Dynamik aufweisen, die Temperatur erheblich ansteigt, die allgemeine Gesundheit des Kindes gestört ist, werden Kindern Antibiotika verschrieben.

Wie man ein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei Kindern wählt?

Bei der Auswahl des wirksamsten Medikaments für das Baby wird der Arzt von der Aktivität des Arzneimittels gegen wahrscheinliche Krankheitserreger - Pneumokokken und hämophiler Bazillus - geleitet.

Merkmale der Verwendung von Antibiotika bei Mittelohrentzündung:

  • Auswahl der Darreichungsform.

Normalerweise verschreiben Ärzte orale Medikamente in Form von Tabletten und Sirupen gegen Mittelohrentzündungen. Antibiotika zur oralen Verabreichung sind wirksam, bequem zu verwenden und leicht zu dosieren. In schweren Fällen der Krankheit und der Entwicklung von intrakraniellen Komplikationen ist die Verwendung injizierbarer Medikamente angezeigt, aber solche Fälle sind in der Kinderpraxis selten;

  • Bestimmung der Behandlungsdauer und der Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels.

Die Dauer der antimikrobiellen Therapie sollte mindestens 7 bis 10 Tage betragen. Darüber hinaus sollten die Eltern die vom Arzt angegebene Dosierung einhalten und das Zeitintervall zwischen den Antibiotika-Dosen klar einhalten.

  • nach ärztlicher Verschreibung.

Eine falsche Behandlung, eine unabhängige Dosisreduktion oder eine frühzeitige Ablehnung eines „schädlichen“ Arzneimittels kann zu einer chronischen Mittelohrentzündung führen und das Risiko für wiederholte Episoden der Krankheit erhöhen. Bakterien passen sich der Wirkung des Antibiotikums an, das Medikament wird unwirksam und hat mit den folgenden Injektionen nicht die notwendige Wirkung.

Die besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern

Penicillin-Antibiotika

  • Amoxicillin.

Amoxicillin gilt als First-Line-Medikament. Dieses Medikament wird häufig bei Grunderkrankungen und unkomplizierten Infektionen eingesetzt. Der Wirkstoff gehört zu halbsynthetischen Penicillinen und wird bei vielen Erkrankungen der HNO-Organe eingesetzt. Bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen hat sich das Medikament als wirksames und kostengünstiges Instrument mit einer minimalen Anzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen etabliert..

Amoxicillin produziert eine große Anzahl von Medikamenten. Einige der Arzneimittel sind in Form einer Suspension erhältlich, andere in Form von Tabletten in verschiedenen Dosierungen. Daher kann der Arzt unter Berücksichtigung der Altersmerkmale und des Gewichts des Babys leicht das richtige Produkt für Ihr Baby auswählen.

Die bekanntesten Medikamente, deren Wirkstoff Amoxicillin ist: Amoxicillin, Flemoxin Solutab, Amosin, Ecobol, Ospamox.

Ein Merkmal eines solchen Antibiotikums ist seine kombinierte Zusammensetzung, es enthält Amoxicillin und Clavulansäure. Das Tool hat eine antimikrobielle Wirkung auf viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen, die gegen Penicilline und Cephalosporine resistent sind.

Das Medikament wird in Form von Tabletten, Suspensionen mit verschiedenen Konzentrationen des Wirkstoffs hergestellt. Die Dosierung und Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels wird vom Arzt für jedes Baby individuell festgelegt. Weit verbreitete moderne Arzneimittel auf der Basis von Amoxiclav: Augmentin, Flemoklav Solutab, Amoxivan, Panclave, Amoxiclav und andere.

Cephalosporin-Antibiotika

Im Falle einer Unverträglichkeit des Kindes gegenüber Penicillinen, einer starken allergischen Reaktion auf gängige Medikamente, können Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe gegen Mittelohrentzündung eingesetzt werden.

Für eine wirksame Behandlung werden am häufigsten Medikamente der II. Und III. Generation verschrieben. Da orale Formulierungen für Kinder häufig bevorzugt werden, verschreiben Ärzte häufig Medikamente wie Zinnat, Supraks, Cefdinir und andere antibakterielle Medikamente.

In seltenen Fällen, in schweren Infektionsfällen, kann der Arzt die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Injektionen von "Ceftriaxon" empfehlen. Für Kinder ist es jedoch immer noch vorzuziehen, "Kinder" -Antibiotika in geeigneten Dosierungsformen zu verwenden.

Obwohl Antibiotika auf Azithromycin-Basis (wie Sumamed) manchmal zur Behandlung von Mittelohrentzündungen eingesetzt werden, haben neuere Studien gezeigt, dass sie gegen Pneumokokken nicht wirksam sind. Daher wird die Behandlung mit Clarithromycin und Azithromycin als Ersatztherapie angesehen, wenn es unmöglich ist, antibakterielle Mittel der ersten Wahl zu verwenden.

Kinder sind einer Vielzahl von Krankheiten ausgesetzt, was auf die Besonderheiten der Immunität und der anatomischen Struktur der HNO-Organe zurückzuführen ist. Beschwerden über Krümel bei Ohrenschmerzen können häufig ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. Für Eltern ist es wichtig, die Natur der Krankheit zu verstehen und zu erkennen, dass einige ihrer Handlungen die Gesundheit der Krümel irreparabel schädigen können.

Daher lohnt es sich, das Baby bei den ersten Anzeichen einer Mittelohrentzündung einem Spezialisten zu zeigen, der die HNO-Organe untersucht und eine rationale und wirksame Behandlung verschreibt. Leider ist eine Entzündung des Mittelohrs ohne antimikrobielle Mittel schwer zu heilen, und die Verwendung von Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern ist eine notwendige Maßnahme, um die Gesundheit der Krümel zu erhalten.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern - lohnt sich die Einnahme und wie man es richtig macht?

Ohrenkrankheiten sind bei Babys häufig. Der Entzündungsprozess kann als eigenständige Krankheit sowie als Komplikation einer kürzlich aufgetretenen Virusinfektion angesehen werden. Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern werden nicht immer eingesetzt, in einigen Fällen ist auch eine symptomatische Behandlung möglich..

Ist ein Antibiotikum für Mittelohrentzündung benötigt?

Die Wahl der Art des Arzneimittels für diese Krankheit hängt von der Art der Mittelohrentzündung, dem Alter des Babys und dem Stadium des Entzündungsprozesses ab. Ein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung wird nicht bei leichten bis mittelschweren Erkrankungen eingesetzt. In solchen Fällen kann die Krankheit mit Hilfe von Tropfen, Salben, Balsamen behandelt werden, mit denen Kompressen am Ohr gemacht werden. Es ist jedoch zu beachten, dass solche Mittel ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden sollten. Falsch ausgewählte Therapiemethoden können die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen.

Die Behandlung von Mittelohrentzündungen mit Antibiotika erfolgt häufig mit eitrigen oder chronischen Formen. In diesem Fall wird die Therapie umfassend durchgeführt. Zusammen mit Antibiotika werden verwendet:

  • Antiphlogistikum;
  • Schmerzmittel.

Der Erreger der Mittelohrentzündung bei Kindern

Die Entzündung des Ohres bei einem Kind verläuft häufig nach Typ:

  • akute Otitis media;
  • exsudative Mittelohrentzündung.

Beim ersten Typ ist der mittlere Teil des Ohrs betroffen. Dies geht mit starken Schmerzen einher, so dass der Ausbruch der Krankheit nicht zu übersehen ist. Otitis media bei Kindern wird häufig durch Bakterien verursacht, in einigen Fällen kann es sich jedoch auch um Viren handeln. Unter den Hauptverursachern der akuten Mittelohrentzündung:

Exsudative Mittelohrentzündung geht mit einer Ansammlung von Flüssigkeit im Mittelohr einher. Es gibt jedoch keine Anzeichen einer Infektion (Schmerzen, Schwellungen, Berichterstattung wird nicht beobachtet). Die Diagnose der Krankheit ist schwierig. In den meisten Fällen verschwindet die Krankheit von selbst, sodass Sie nicht auf Antibiotika zurückgreifen müssen. Ärzte warten ab, überwachen die Gesundheit des Babys und führen regelmäßige Untersuchungen durch.

Es ist möglich, Mittelohrentzündung bei einem Kind ohne Antibiotika zu heilen. Bei der Verschreibung eines Arzneimittels und der Wahl einer Therapiemethode berücksichtigen Ärzte mehrere Faktoren:

  • das Alter des Kindes;
  • die Schwere der Krankheit;
  • Umfrageergebnisse.

Die Behandlung von Babys bis zu 2 Jahren wird häufig ohne den Einsatz von Antibiotika durchgeführt. Es ist wichtig, dass beide Ohren oder eines betroffen sind. Bei schwerer, eitriger Form der Krankheit kann auf Antibiotika nicht verzichtet werden. Wenn die Symptome einer akuten Mittelohrentzündung nach 2-3 Tagen symptomatischer Behandlung nicht verschwinden, stellt sich außerdem die Frage nach der Ernennung eines Antibiotikums. Das Medikament sollte nur von einem Arzt verschrieben werden.

Welche Antibiotika für Mittelohrentzündung zu nehmen?

Die Wahl des Arzneimittels hängt vollständig von der Art des Erregers ab. Um festzustellen, welches Antibiotikum für Mittelohrentzündung bei Kindern verwendet werden soll, wird häufig eine Analyse des eitrigen Ausflusses aus dem Ohr oder der Punktion von Exsudat auf Empfindlichkeit durchgeführt. In anderen Fällen verwenden Ärzte Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Die Dauer der Antibiotikatherapie wird individuell bestimmt. Im Durchschnitt dauert der Empfang solcher Mittel 5-7 Tage. Bei Kindern unter 6 Jahren kann die Behandlung 10 Tage dauern (bei schwerer Mittelohrentzündung). Unter den verwendeten Antibiotika-Gruppen:

Penicillin gegen Mittelohrentzündung

Kinderärzte sprechen darüber, welche Antibiotika bei Kindern gegen Mittelohrentzündung eingesetzt werden, und setzen Penicilline an die erste Stelle. Sie werden vom Körper der Kinder gut vertragen, haben minimale Nebenwirkungen. Gebrauchte Medikamente in Form von Tabletten und in Suspension (für Babys). Dosierung, Häufigkeit und Dauer der Therapie werden vom Arzt individuell angegeben.

Penicillin wirkt gegen die meisten Krankheitserreger. Es unterdrückt aktiv ihr Wachstum und behindert die weitere Entwicklung und Reproduktion. Unter den Zubereitungen, die diese Komponente enthalten:

Cephalosporine gegen Mittelohrentzündung

Die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern mit Antibiotika kann mit Hilfe dieser Arzneimittelgruppe durchgeführt werden. Sie werden häufiger bei Unverträglichkeit des Penicillins durch den Körper der Kinder angewendet. Cephalosporine haben eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung und verursachen selten allergische Reaktionen. Unter den Medikamenten dieser Gruppe, die in der Pädiatrie eingesetzt werden, ist Folgendes hervorzuheben:

Verwenden Sie Antibiotika mit Mittelohrentzündung bei Kindern mit Vorsicht. Cephalosporine bei längerem Gebrauch können Vitamin K zerstören. Diese Substanz ist aktiv am Prozess der Hämatopoese und des Gerinnungssystems beteiligt. Ärzte berücksichtigen diese Tatsache bei der Verschreibung dieser Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Wenn Sie Cephalosporine verwenden müssen, beschränken Kinderärzte die Dauer ihrer Anwendung auf 5 Tage.

Makrolide gegen Mittelohrentzündung

Diese modernen antibakteriellen Mittel werden häufig bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern eingesetzt. Sie sind hochwirksam im Kampf gegen gramnegative Mikroorganismen. Darüber hinaus sind Makrolide an der Aktivierung des Immunsystems des Babys beteiligt, wodurch das weitere Fortschreiten der Entzündung gestoppt wird. Aufgrund der Wirkung auf die Immunität wird dieses Antibiotikum gegen Ohrenentzündungen nicht für Kinder im Vorschulalter empfohlen.

Unter den in der Pädiatrie verwendeten Arzneimitteln dieser Gruppe kann man unterscheiden:

Das beste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung

Das Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind sollte individuell ausgewählt werden. Bei der Verschreibung dieses Arzneimittels berücksichtigt der Kinderarzt mehrere Faktoren:

  • das Alter des Kindes;
  • Art des Erregers;
  • Stadium der Krankheit.

Basierend auf diesen Merkmalen kann argumentiert werden, dass es kein universelles antibakterielles Medikament gibt, das in allen Fällen gleich gut helfen würde. Die Eltern sollten die Anweisungen des Arztes genau befolgen und nicht die Wirksamkeit des Arzneimittels bei ihrem Kind überprüfen, was laut ihrer Freundin ihrem Baby geholfen hat. Solche Handlungen können dem Baby schaden.

Ohrentropfen mit Mittelohrentzündung mit Antibiotikum

Diese Form der Medizin wird aktiv zur Behandlung von Ohrenkrankheiten eingesetzt. Nach der Diagnose stehen Mittelohrentzündungen mit einem Antibiotikum fast an erster Stelle in der Liste der Termine des Kinderarztes. Unter den Medikamenten zur Behandlung von Kindern:

  1. Neladex ist ein kombiniertes Medikament, das eine antibiotische und entzündungshemmende Komponente enthält. Nach der ersten Instillation ist eine Abnahme der Entzündungssymptome festzustellen: Schmerzen nehmen ab, Schwellungen nehmen ab. Dies wird aufgrund des Vorhandenseins von Glucocorticosteroid in den Tropfen erreicht. Das Tool wird zur Behandlung älterer Kinder nach 12 Jahren verwendet..
  2. Ciprofarm - das Medikament gehört zu Fluorchinolonen. Diese Gruppe von Antibiotika hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Krankheitserregern (gramnegativen Bakterien). Gebraucht seit 15 Jahren.

Otitis media Suspension

Zur Behandlung von Kleinkindern werden häufiger antibakterielle Medikamente in Form einer Suspension eingesetzt. Dies ist auf die einfache Dosierung und Verabreichung des Arzneimittels zurückzuführen. Solche Antibiotika gegen eitrige Otitis können zur Behandlung von Säuglingen verschrieben werden. Unter den verwendeten Medikamenten:

  1. Sumamed ist ein Breitspektrum-Makrolid. Das Medikament ist in Form einer Suspension zum Einnehmen erhältlich und kann ab 6 Monaten angewendet werden. Die Medizin hat einen angenehmen Geschmack, daher nehmen die Kinder sie gerne ein. Die Dosierung wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Körpergewichts des Kindes berechnet. Nehmen Sie einmal täglich Medikamente ein..
  2. Augmentin ist eine halbsynthetische Droge. Zur Behandlung von Kindern ab 3 Monaten. 3 mal täglich einnehmen, die Dosierung wird individuell berechnet.
  3. Suprax - bezieht sich auf Cephalosporine. Wird häufig zur Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern über 6 Monaten angewendet. Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung werden vom Kinderarzt festgelegt.

Antibiotika-Tabletten

Ein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei Kindern über 6 Jahren wird häufiger in Form von Tabletten verschrieben. Unter den für diesen Zweck verwendeten Medikamenten:

  1. Klacid ist ein Breitspektrum-Makrolid. In Tablettenform kann es zur Behandlung von Kindern ab 3 Jahren verwendet werden. Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung werden individuell eingestellt. Die Aufnahmedauer beträgt je nach Schweregrad der Erkrankung 5-14 Tage.
  2. Amoxiclav ist ein Antibiotikum der Penicillin-Reihe, das eine Kombination aus Amoxicillin, Penicillin und Clavulansäure darstellt. Die Tabletten werden zur Behandlung von Kindern über 12 Jahren angewendet. Die Dosierung richtet sich nach dem Gewicht des kleinen Patienten.

Injektionen gegen Mittelohrentzündung

Ein Antibiotikum zur Entzündung des Ohres bei einem Kind in Form von Injektionen wird verwendet, wenn die Therapie mit Tabletten und Suspension nicht funktioniert. Ähnliche Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern werden auch verwendet, wenn die Krankheit zu einem späten Zeitpunkt erkannt wurde - ein frühzeitiger Beginn der Wirkung der Therapie ist erforderlich. Unter den Medikamenten, die als Injektionslösung verwendet werden:

  1. Ceftriaxon ist ein Cephalosporin der dritten Generation, das für komplexe Formen, eitrige Mittelohrentzündung, verwendet wird. Die Dosierung wird vom Arzt berechnet. Das Medikament kann von Geburt an angewendet werden..
  2. Cefazolin ist ein Pulver zur Injektion. Zur Behandlung von Kindern ab 1 Monat.
  3. Cefipim - wird in Ausnahmefällen verschrieben. Trockenmasse zur anschließenden Vorbereitung von Infusionen (Injektionen). Dies ist ein starkes Antibiotikum mit einer großen Liste von Nebenwirkungen. Für Neugeborene und Säuglinge wird das Medikament in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht rund um die Uhr verabreicht.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Nasonex Spray - Für Allergien und chronische Sinusitis
IndikationenNasonex Spray - Für Allergien und chronische SinusitisErschöpfende Allergien, chronische Sinusitis, Polypen in der Nasenhöhle... Das Set ist nicht angenehm.
SNUP - Gebrauchsanweisung
Registrierungs Nummer:Handelsname der Zubereitung:Internationaler nicht geschützter Name:Darreichungsform: NasensprayStruktur
1 g Spray enthält: Der Wirkstoff ist Xylometazolinhydrochlorid 0,5 mg oder 1,0 mg und die anderen Bestandteile sind Meerwasser - 250,0 mg, Kaliumdihydrogenphosphat - 0,45 mg, gereinigtes Wasser - 754,35 mg oder 753,85 mg.
So waschen Sie Ihre Nase: Heilmittel, Behandlung zu Hause
Zur Vorbeugung von Erkältungen und zur Behandlung bestimmter Nasenerkrankungen werden Spülungen verschrieben. Sie lindern Staus, lindern Schwellungen und beseitigen den Entzündungsprozess.