Polypen in der Nase: wie man mit ihnen lebt und was zu tun ist?

Einer der häufigsten erschwerenden Faktoren, die eine Person zu schwerer chronischer Sinusitis führen, ist die Polyposis der Nase oder einfach Polypen in der Nase. Bei Erwachsenen ist diese Krankheit nicht so selten: Durchschnittlich 1–3% der Bewohner des Planeten stellen eines Tages fest, dass diese unverständlichen Polypen, die bereits nach ihrem Namen erschrecken, in ihrer Nase gewachsen sind. Was für Formationen sind das, wie gefährlich sind sie und wie man damit umgeht - darüber werden wir in unserem Artikel sprechen.

Risikokategorie: Wer kann Polypen in der Nase entwickeln??

Beginnen wir mit der Enttäuschung. Polypen in der Nase sind eine entzündliche Erkrankung, deren Ursprung unbekannt ist. Selbst eine solche hochtechnologische und vernünftige moderne Medizin hat keine Ahnung, warum sich diese häufigste unter allen Nasentumoren plötzlich bildet. Einige klärende Informationen werden nur durch trockene statistische Berichte bereitgestellt:

Ungefähr 30% der Patienten mit Nasenpolypose haben ein positives Allergietestergebnis.

Die Prävalenz von Polypen in der Nase steigt bei Kindern mit Mukoviszidose, einer schweren Erbkrankheit. Aspirinsensitive Menschen sind für sie prädisponiert..

Die meisten Studien zeigen jedoch, dass Polypen eher mit nicht allergischen Erkrankungen als mit Allergien assoziiert sind. Es ist interessant, dass Frauen nicht mehr Glück hatten als Männer - sie leiden doppelt so oft an Nasenpolypose wie Männer. Trotzdem sagen unaufhaltsame Statistiken, dass bei einem Kind unter 10 Jahren Polypen in der Nase sehr selten sind, aber im blühenden Alter nach 20 Jahren steigt die Wahrscheinlichkeit des Wachstums dieser Formationen. Eine Nasenpolypose tritt jedoch häufiger bei über 40-Jährigen auf..

Was sind Polypen und wie entstehen sie??

Polypen in der Nase sind abnormale gutartige Formationen, die aus irgendeinem Teil der Nasenschleimhaut oder der Nasennebenhöhlen stammen. Sie stellen das Endergebnis einer Vielzahl von Erkrankungen der Höhle oder der Nebenhöhlen dar. Am häufigsten sehen Polypen aus wie durchscheinende Läsionen, die aus der Schleimhaut der Nasenhöhle oder einer oder sogar mehreren Nasennebenhöhlen, einschließlich der Kieferhöhlen, entstehen. Oft bilden sich Polypen direkt auf dem Abflussweg von den Nebenhöhlen, blockieren diese und schaffen ein günstiges Umfeld für einen stagnierenden Entzündungsprozess, einschließlich Sinusitis.

Der Prozess der Bildung einer solchen pathologischen Schönheit ist immer noch mit einem dicken Schleier der Geheimhaltung bedeckt. Polyposis ist mit chronischen Entzündungen, Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems und einer genetischen Veranlagung verbunden. Die meisten Experten sind sich einig, dass sich aufgrund chronisch entzündlicher Prozesse in der Nasenhöhle gutartige Tumoren bilden. So beginnen und schließen Polypen den Teufelskreis der Entzündung: Sie sind sowohl Ursache als auch Ergebnis einer langfristigen Entzündung der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen.

Polypen in der Nase gegen andere Krankheiten

Die Ärzte haben eine traurige Liste von Krankheiten zusammengestellt, bei denen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit Polypen in der Nase bilden:

  • Asthma bronchiale - in 20-50% der Fälle;
  • Mukoviszidose - bei 6–48% der Patienten;
  • allergische Rhinitis (genaue Zahlen unbekannt);
  • allergische Pilz-Sinusitis. Mit dieser Pathologie ist die Wahrscheinlichkeit einer Nasenpolypose sehr hoch und erreicht 85%. Wir haben in einem separaten Artikel über allergische Pilz-Sinusitis gesprochen, in dem die Symptome und Methoden zur Behandlung einer seltenen, aber recht schweren Krankheit beschrieben werden.
  • chronische Rhinosinusitis, einschließlich chronischer Sinusitis in Kombination mit Rhinitis;
  • primäre Ziliardyskinesie - eine genetisch bedingte Krankheit, bei der die Funktion des Flimmerepithels und des Schleimhautapparates beeinträchtigt ist;
  • Unverträglichkeit gegenüber Aspirin (bei 8–26% der Patienten mit Nasenpolypen);
  • Alkoholunverträglichkeit (bei 50% der Patienten mit Polypen);
  • Charge-Strauss-Syndrom (Polypen in der Nase entwickeln sich in 50% der Fälle);
  • Young-Syndrom - eine Pathologie, die durch chronische Sinusitis, Nasenpolypose und Azoospermie gekennzeichnet ist;
  • nicht allergische Rhinitis mit eosinophilem Syndrom.

Wenn Sie in dieser Liste plötzlich eine Krankheit gefunden haben, mit der Sie konfrontiert waren, zögern Sie nicht, einen HNO-Arzt zu kontaktieren und sich untersuchen zu lassen - schließlich ist eine festgestellte Nasenpolypose viel einfacher zu behandeln als ein weitreichender Prozess.

Symptome der Krankheit

Die klinischen Symptome einer Nasenpolypose hängen weitgehend von der Größe des Polypen ab. Kleine Formationen können sicher existieren, ohne verdächtige Symptome zu verursachen. In der Praxis von HNO-Ärzten kommt es häufig vor, dass bei einer Routineuntersuchung Polypen an der Vorderkante der mittleren Muschel aufgedeckt werden. Es ist schwieriger, Polypen zu diagnostizieren, die sich in den tiefen Abschnitten der Nasenhöhle oder in den Nebenhöhlen befinden.

Kleine Polypen in der mittleren Nasenmuschel, die den Sekretabfluss aus den Nasennebenhöhlen blockieren, können die Entwicklung einer akuten oder chronischen Sinusitis mit allen daraus resultierenden Folgen und Symptomen verursachen. Wenn im Bereich der Kieferhöhlen Formationen wachsen, ist eine akute und manchmal chronische Sinusitis fast garantiert, und die Manifestation einer solchen Krankheit kann nicht bemerkt werden.

Große Polypen führen fast immer zu Atemwegsobstruktion und verursachen anhaltende Kopfschmerzen, Schnarchen und Rhinorrhoe (reichlicher Ausfluss aus der Nasenhöhle)..

Wenn diese Manifestationen vor dem Hintergrund einer chronischen oder akuten Sinusitis plötzlich mit einer Störung oder einem völligen Geruchsmangel verbunden sind, ist es angebracht, den aktiven Prozess der Bildung von Nasenpolypen zu vermuten. Wir fügen hinzu, dass Nasenbluten, die nicht mit einer Reizung des Nasenseptums verbunden sind, ein sehr alarmierendes Signal sind, das mit einer noch schwerwiegenderen Krankheit als Polyposis verbunden ist.

Und schließlich erschweren massive Mehrfachformationen in der Nase oder sogar eine, aber ein großer Tumor die Durchgängigkeit der Nasennebenhöhlen und Nasenhöhlen so sehr, dass sie Symptome einer obstruktiven Schlafapnoe verursachen können. Dieser Zustand ist nicht nur durch Schnarchen gekennzeichnet, sondern auch durch periodisches teilweises und manchmal vollständiges Aufhören der Atmung in einem Traum. Bei Patienten mit fortgeschrittener Nasenpolypose ist die Nasenatmung fast immer beeinträchtigt und es entsteht die Gewohnheit, durch den Mund zu atmen.

Wie man Nasenpolypen behandelt?

Idealerweise sollte die Behandlung der Nasenpolypose davon abhängen, welche Faktoren den Ausbruch der Krankheit ausgelöst haben. Leider ist in den meisten Fällen die Ursache für die Bildung von Polypen in der Nase unbekannt. Selbst wenn sich vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinitis eine Polyposis entwickelt, gibt es keine Gewissheit oder keinen klinischen Beweis dafür, dass die Behandlung von Allergien zu einer Abnahme oder sogar noch weniger zum Verschwinden von Polypen führt.

Die allgemeinen Prinzipien für die Behandlung von Polyposis basieren auf der Entzündungstheorie, auf der der Krankheitsmechanismus beruht, dh vor allem bei Polypen, einer entzündungshemmenden Therapie.

Das Arzneimittelbehandlungsschema für Polypen umfasst:

  • orale und topische nasale Kortikosteroide;
  • Antihistaminika (antiallergische Mittel);
  • abschwellende Mittel;
  • Cromoglycate (Cromoglin-Natrium).

Darüber hinaus wird die Immuntherapie als komplexe Behandlung sowie gegebenenfalls Antibiotika eingesetzt..

Mit der Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung beginnen sie drastische Maßnahmen zu ergreifen - eine Operation, mit der Sie alle Polypen in der Nase und die Nasennebenhöhlen auf einen Schlag loswerden können. Keine Operation garantiert jedoch, dass sich die Krankheit nach kurzer Zeit nicht wieder bemerkbar macht. Um die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung zu erhöhen und einen Rückfall zu verhindern, greifen Sie auf alternative Methoden zur Behandlung von Polypen in der Nase zurück. Schauen wir uns jede Methode genauer an und versuchen zu verstehen, was der Algorithmus der Handlungen eines Arztes ist, der versucht, mit Nasenpolypose umzugehen.

Arzneimittelbehandlung bei Polyposis

Orale Kortikosteroide

Bedauerlicherweise sind und sind die Glukokortikosteroide, Hormone, vor denen Patienten solche Angst haben, die Medikamente der Wahl für Polypen in der Nase. Der effektivste Verabreichungsweg wird als oral angesehen, aber die lokale Verabreichung von intranasalen Kortikosteroiden ist akzeptabel. In den meisten Fällen wird Prednison in einer Dosierung von 30-60 mg für 4-7 Tage angewendet. Dann wird das Medikament während 1-3 Wochen allmählich abgesetzt.

Die Kinderdosis hängt vom Gewicht des Kindes ab und wird anhand des Verhältnisses von 1 mg pro Kilogramm Gewicht pro Tag berechnet. Es ist zu beachten, dass eine Langzeitbehandlung mit Tablettenglukokortikoiden aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen, insbesondere Diabetes mellitus, Bluthochdruck, psychotropen Wirkungen, Katarakten oder Glaukom, Osteoporose und Wachstumsverzögerung bei Kindern, nicht empfohlen wird. Um all diese Manifestationen zu vermeiden, werden Hormone in Tabletten nicht länger als eine Woche verschrieben. Die beste Behandlung für Tabletten mit Kortikosteroiden ist bei Patienten mit allergischer Rhinitis oder Asthma..

Patienten, bei denen Polyposis nicht mit einer allergischen Reaktion verbunden ist, sprechen möglicherweise nicht auf die Prednisolon-Behandlung an..

Lokale (intranasale) Kortikosteroide

Lokale Steroide können das Wachstum kleiner Nasenpolypen verringern oder verlangsamen, sind jedoch in massiven Formationen relativ unwirksam. Die größte Wirksamkeit wurde durch intranasale Hormonsprays nach der Operation gezeigt, um Polypen in der Nase als Arzneimittel zu entfernen, die das Wiederauftreten der Krankheit verhindern oder verlangsamen. Am beliebtesten sind drei Hauptmedikamente:

  • Fluticason, hergestellt unter den Handelsnamen Nazarel (Tschechische Republik) und Flixonase (Glaxo Wellcome, Spanien);
  • Mometason, bekannt unter dem Handelsnamen Nazonex. Es hat eine sehr hohe entzündungshemmende Wirkung. Das Medikament wird praktisch nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, weshalb es für die Anwendung bei Kindern über zwei Jahren zugelassen ist.
  • Budesonid, erhältlich als intranasale Sprays namens Tafen nasal (Slowenien, Firma Lek).
  • Bekonase, Aldetsin, Nasobek und andere.

Antihistaminika

Mittel dieser Gruppe werden in komplexen Behandlungsschemata zur Polyposis der Nase gegen Allergien eingesetzt. In der Regel werden Medikamente der zweiten Generation verwendet, die keine beruhigenden und kardiotoxischen Wirkungen haben. Häufiger verschriebene Loratadin-, Cetirizin-, Desloratadin-Präparate (Erius) sowie das levorotatorische Isomer von Cetirizin-Levocetirizin.

Cromoglycate in Aerosolen werden aufgrund der relativ geringen Effizienz selten verwendet.

Abschwellmittel werden verwendet, um Schwellungen zu reduzieren und die Nasenatmung wiederherzustellen oder zu lindern. Bei der Verschreibung von Vasokonstriktor-Medikamenten werden Einschränkungen ihrer Verwendung berücksichtigt (nicht länger als sieben Tage)..

Polypenchirurgie: Wenn der Zweck die Mittel rechtfertigt

Wenn die medikamentöse Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führt und die Polypen in der Nase trotz des aktiven Widerstands von Arzt und Patient weiter wachsen, gehen sie zum zweiten radikalen Mittel des Kampfes über - der Operation.

Wie man vor der Operation lebt?

Zunächst müssen Sie vor der Operation nicht über das bevorstehende Treffen mit dem Chirurgen in Panik geraten. Zuvor, vor der Ära der endoskopischen Chirurgie, war die Operation an der Nasenhöhle wirklich eine ernsthafte offene Intervention mit einer ziemlich schwierigen Erholungsphase. Heute hat sich die Situation geändert, und die Operation zur Entfernung von Polypen in der Nase dominiert den Patienten nicht mehr mit einem Damokle-Schwert. Endoskopische Operationen können unter örtlicher Betäubung und sogar ambulant durchgeführt werden, was dem Patienten nur minimale Beschwerden bereitet. Manchmal werden Polypen mit einem Rasierer entfernt - ein Gerät, das Formationen zerstören und dann absorbieren kann. In jedem Fall entscheidet der behandelnde Arzt, wie Polypen in der Nase oder in den Nebenhöhlen entfernt werden sollen. Das Ergebnis der Behandlung hängt in vielerlei Hinsicht von einer qualitativen präoperativen Diagnose ab, daher vor der Operation ein Computertomogramm.

Wie man nach der Operation lebt?

Nach der Operation müssen Sie die wichtigste Empfehlung verstehen und akzeptieren, von der das Endergebnis abhängt: Selbst wenn die Polypen entfernt und die Nähte entfernt werden, ist die Behandlung nicht abgeschlossen. Vor uns hat der Patient einen hartnäckigen Weg, um... einen möglichen Rückfall zu bekämpfen. Intranasale Kortikosteroide werden häufig lange Zeit als Anti-Rückfall-Therapie eingesetzt..

Ein wichtiger Teil der postoperativen Phase sind regelmäßige Untersuchungen. Experten empfehlen, Untersuchungen 2-3 Wochen nach der Operation, dann nach 5-6 Wochen und nach drei Monaten durchzuführen.

Langfristig gesehen scheint ein Treffen mit einem Arzt alle 4 bis 6 Monate bereits für einen Ex-Patienten der chirurgischen HNO-Abteilung.

Wie die Praxis zeigt, bietet dieser Behandlungsansatz die Möglichkeit, die Krankheit für immer oder auf jeden Fall sehr lange zu vergessen.

Laserentfernung von Polypen in der Nase

Die heute bei der Entfernung von Läsionen in der Nase oder den Nasennebenhöhlen beliebte Laserschneidtechnologie ist eine Variante des endoskopischen Eingriffs, bei dem die Zerstörung von Polypen durch Einwirkung eines Laserstrahls erreicht wird. Die Laserentfernung gilt im Vergleich zur herkömmlichen endoskopischen Chirurgie als weniger traumatisch. Die Technik weist jedoch erhebliche Nachteile auf, insbesondere die Unfähigkeit, mehrere Polypen sowie polypöses Gewebe zu entfernen. Die endoskopische Laserchirurgie wird normalerweise bei kleinen Einzelformationen eingesetzt..

Traditionelle Medizin im Kampf gegen Polyposis

Die Wirksamkeit der traditionellen Medizin ist in vielen Fällen nicht streitig. Kräutermedizin - Kräutermedizin - wirkt oft buchstäblich Wunder. Bei einer Polyposis der Nase ist die Wirksamkeit von Volksheilmitteln jedoch begrenzt. Die meisten HNO-Ärzte stehen den Möglichkeiten der traditionellen Medizin sehr skeptisch gegenüber und geben ihr die Position eines Reservespielers. Um mit Neoplasmen fertig zu werden, kann dies manchmal nur das Skalpell eines Chirurgen.

Dennoch sollte man die Möglichkeiten der Volksmethoden nicht kategorisch ablehnen. Es ist durchaus sinnvoll, die Hauptbehandlung durch Waschen der Nase mit Infusionen oder Abkochungen zu ergänzen. Aus Pflanzen oder Imkereiprodukten hergestellte Salben oder Tropfen werden nicht beschädigt. Und lernen wir die beliebtesten Rezepte kennen..

Schöllkraut - reinigt und heilt!

Eines der wirksamsten Mittel der traditionellen Medizin, die zur Behandlung von Polypen in der Nase eingesetzt werden, sind Tropfen mit Schöllkraut. Schöllkraut ist wahrscheinlich jedem bekannt - Unkraut wächst in Gärten und Parks und schafft es sogar, städtische Blumenbeete zu „dekorieren“. Aber nicht jeder weiß, dass die Pflanze giftig ist. Es enthält starke Alkaloide, deren Struktur dem Morphin nahe kommt. Dank Chelidonin und anderen Wirkstoffen kommt Schöllkraut perfekt mit einer Vielzahl von gutartigen Formationen auf der Haut und sogar auf den Schleimhäuten zurecht. Die Verwendung der Pflanze zur Bekämpfung der Nasenpolypose basiert auf diesen Eigenschaften..

Tropfen mit Schöllkraut

Zunächst werden für Nasenpolypen in der Volksmedizin Tropfen mit Schöllkraut verwendet. Sie werden aus frischem Schöllkrautsaft hergestellt und dreimal täglich 1-2 Tropfen geträufelt. Die Behandlung dauert 2–4 Wochen.

Infusion von Schöllkraut

Eine Alternative zu Tropfen ist eine Infusion von Schöllkrautgras. Es wird sowohl aus frischem als auch aus getrocknetem Pflanzenmaterial hergestellt und in einem Wasserbad einen Esslöffel Gras in einem Glas Wasser 15 Minuten lang gekocht. Das resultierende Arzneimittel wird 40-50 Minuten lang infundiert und zusammengedrückt. Es ist besser, die Nase 4–5 Wochen lang einmal täglich mit einer warmen Infusion zu spülen.

Während der Behandlung mit Schöllkrautpräparaten ist es wichtig, die Vielzahl der Verfahren und Dosierungen zu beachten und zu beachten, dass die Pflanze nicht so sicher ist wie Kamillenblüten.

Propolis mit Polyposis

Als bekanntes Volksheilmittel erwähnen wir auch Propolis-Salbe. Die Zusammensetzung der Salbe umfasst:

  • Propolis 15 g;
  • Vaseline 10 g;
  • Butter 25g.

Um eine Salbe zu erhalten, werden alle Bestandteile in einem Wasserbad geschmolzen und zu einem homogenen Zustand gemischt. Turunda mit Salbe wird 30-50 Minuten lang in jeden Nasengang eingeführt. Vergessen Sie nicht, die Medizinflasche in den Kühlschrank zu stellen.

Sehr beliebt sind auch Inhalationen mit Propolis, die beim Erhitzen bei schwacher Hitze Dämpfe mit Wirkstoffen abgeben.

Volkstechniken können nach Ihrem Geschmack und Ihrer Farbe kombiniert werden - es gibt kein und kein einziges Rezept für Nasenpolypen. Was einem Patienten geholfen hat, kann für den zweiten einen Placebo-Effekt haben. Und so experimentieren, aber die offizielle Medizin nicht vergessen. Höchstwahrscheinlich können Sie nicht auf ihre Hilfe verzichten..

Polypen in der Nase - Behandlung ohne Operation, Symptome und Ursachen

Bevor Sie wirksame Mittel zur Behandlung von Nasenpolypen auswählen, müssen Sie sich zunächst mit der Art der Krankheit vertraut machen, die Ursachen und prädisponierenden Faktoren ermitteln.

Polypen treten an den Schleimhäuten der Nase oder der Nasennebenhöhlen auf, stellen eine abnormale Hypertrophie der Drüsenschicht des Epithels oder des Bindegewebes dar, sind unempfindlich und leicht beweglich. Polyposis tritt allmählich auf und stört die Nasenatmung und den Geruch. Der Patient spricht ständig in der Nase und gewinnt eine Nasenstimme.

Laut Statistik betrifft diese Pathologie die männliche Bevölkerung stärker, und bei der Gesamtzahl der Krankheiten nehmen Nasenpolypen bis zu 4% ein. Und der Fehler ist der chronische Entzündungsprozess in der Nase und den Nasennebenhöhlen. Lange unbehandelte laufende Nase und Allergien sind die Hauptverbrecher dieser Krankheit.

Woher kommen die Polypen??

Der Prozess des Gewebewachstums selbst basiert auf einem Kompensationsmechanismus. Wenn die Schleimhaut ihre Fähigkeit verliert, mit Krankheitserregern umzugehen (sie wird dünner, desquamiert und ihre Integrität ist gebrochen), tritt ihre eigene Zunahme auf - Hypertrophie. Aus diesen vergrößerten Bereichen entstehen Polypen.

Eine Verletzung der Integrität der Schleimhaut unterstützt Entzündungen, und Allergene bleiben leicht in den betroffenen Bereichen zurück, was ein prädisponierendes Medium für Polypen ist.

Wenn virale und allergische Reaktionen akut sind und schnell beseitigt werden, besteht normalerweise keine Chance auf Nasenpolypen. Alle chronischen Prozesse in der Nasenhöhle gehen mit längeren Verletzungen der Schleimhautintegrität einher. Infolge einer Abnahme der lokalen und manchmal allgemeinen Immunität beginnt die Geweberegeneration mit „Zusammenbrüchen“, „wachsenden“ Polypen zu arbeiten.

Bei Erwachsenen gibt es häufiger zweiseitige multiple Siebbeinpolypen (entstehen aus dem Siebbeinlabyrinth) und bei Kindern einzelne einseitige, die aus den Kieferhöhlen stammen.

Ursachen für polypisches Wachstum in der Nase

Das Auftreten von Nasenpolypen wird durch chronische Infektionen und Allergien beeinflusst, insbesondere:

  • häufige Erkältungen;
  • Rhinosinusitis;
  • Aspirin-Intoleranz;
  • ganzjährig allergische Rhinitis und Pollinose;
  • langfristige vasomotorische Rhinitis (häufig wiederkehrend);
  • Sinusitis und Ethmoiditis;
  • Stirnhöhlen;
  • Mukoviszidose;
  • Bronchialasthma;
  • andere Infektionen.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Polypen sind:

  • anatomische Probleme in der Nasenhöhle (Krümmung des Septums, beeinträchtigte Durchgängigkeit der Nasengänge);
  • Immundefekte;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • Rauchen;
  • chronische unbehandelte Prozesse in Nase und Mund;
  • Unterkühlung;
  • schwere systemische Erkrankungen;
  • anhaltender Stress;
  • Vererbung.

Symptome von Polypen in der Nase

Die Hauptbeschwerden mit Polypen in der Nase können sein:

  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung (Symptombehandlung);
  • offener Mund;
  • schlechter Schlaf;
  • das Auftreten einer Otitis aufgrund einer anhaltenden Schwellung der Nasenschleimhaut (häufiger im Kindesalter);
  • häufiger Rotz;
  • Unbehagen in der Nase, als etwas stecken blieb;
  • Kitzeln in der Nase;
  • Eine Ohrstauung ist aufgrund der Lokalisierung des Polypen im Bereich der Hörschläuche möglich.
  • Niesen (das Epithel wird durch einen Polypen gereizt);
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Bereich der Nasenanhänge;
  • das Auftreten von Mandelentzündung und Adenoiditis;
  • Verletzung des Geruchs oder dessen vollständigen Verlust;
  • Nasal;
  • Schwerhörigkeit;
  • allgemeine Abnahme der Immunität;
  • Beeinträchtigung der geistigen Behinderung;
  • Bildung von falscher Sprache bei Kindern.

Alle dargestellten Symptome müssen nicht beim Patienten auftreten, das Gesamtbild der Krankheit hängt vom Stadium und der Lokalisation der Polypen ab. Die Behandlung von Polypen in der Nase beginnt mit einer Untersuchung der Symptome und einer vorläufigen Diagnose..

Die Ursachen für das Auftreten von Polypen und die Merkmale ihrer Behandlung

So bestimmen Sie das Vorhandensein von Polypen?

Zusätzlich zu den äußeren Anzeichen und Beschwerden des Patienten wird eine Differentialdiagnose durchgeführt, d.h. eine solche Untersuchung, bei der andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausgeschlossen sind. Das Vorhandensein von Tumorbildungen, Synechie der Nasenhöhle, Atresie der Choanas, Adenoidvegetation, Sinusitis sollte ausgeschlossen werden.

Die primäre Diagnose umfasst eine endoskopische Untersuchung (Rhinoskopie), bei der der HNO-Arzt das Vorhandensein von traubenähnlichen Wucherungen feststellt.

Für eine detailliertere Beurteilung, insbesondere vor der Operation zur Entfernung von Polypen in der Nase, wird eine Computertomographie durchgeführt. Wenn das Krankenhaus keine modernen Tomographiescans hat, führen Sie eine routinemäßige Radiographie der Nase und der Nasennebenhöhlen durch.

Zusätzliche Diagnosemethoden, die nur die Diagnose klären, können sein:

  • Laborbluttests;
  • spezifische Allergietests;
  • bakteriologische Kulturen aus Nase und Rachen;
  • Otoskopie;
  • Mikrolaryngoskopie;
  • Pharyngoskopie.

Behandlung von Polypen in der Nase ohne Operation - wie geht das?

Es ist schwierig, dem Patienten eine schnelle Entsorgung von Polypen mit einer konservativen Therapie zu garantieren. Wenn der Patient einen Termin bei einem HNO-Arzt bekommt, wird ihm in den meisten Fällen eine chirurgische Behandlung angeboten. Derzeit wird häufig eine Laserentfernung von Polypen in der Nase durchgeführt. Die Methode gilt als sanft und anämisch. Polypen werden auch mit einer speziellen chirurgischen Polypenschlaufe entfernt..

Chirurgen stehen Homöopathie und anderen therapeutischen Methoden skeptisch gegenüber und glauben, dass eine chirurgische Entfernung von Polypen in der Nase ohne Operation fast unmöglich oder unwirksam ist, oder??

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, aber beide Methoden - konservativ und chirurgisch - wurden nicht abgebrochen.

Wie man Nasenpolypen mit konservativen Methoden loswird?

Die konservative Technik umfasst eine ganze Reihe von medikamentösen Behandlungen von Polypen in der Nase. Es werden verschiedene Instillationen, Erhitzen, Injektionen und orale Verabreichung von Arzneimitteln durchgeführt. Homöopathie, Kräutermedizin, Akupunktur und andere alternative Medizin werden verwendet..

Die Hormonbehandlung nimmt in der konservativen Therapie eine führende Position ein..

Hormonelle Behandlung von Polypen

Der HNO-Arzt wählt ein hormonelles Medikament aus und injiziert es direkt in die Polypenzone. Die Anzahl der Injektionen hängt von der Prävalenz des Prozesses und der Größe des Polypen ab. Nach einem minimalen Injektionsverlauf stirbt der Polyp und wird durch Niesen entfernt oder beseitigt..

Wenn sich das hormonelle Mittel nähert, kann das Problem der Polyposis innerhalb weniger Monate schnell gelöst werden, und die Wahrscheinlichkeit, in den ersten Jahren nach der Entfernung Rückfälle zu entwickeln, ist gering.

Es ist zu beachten, dass diese Methode verwendet wird, wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, Operationen auszuführen. Nach der Entfernung der Polypen ist eine Anpassung der Immunität erforderlich, wodurch der Körper Krankheiten widerstehen kann.

Um einen Rückfall zu verhindern, wird die Korrektur mit hormonellen Nasensprays durchgeführt: Nasonex, Nasobek, Flixonase und andere Medikamente, darunter Mometason, Beclomethason und Fluticason.

Diese Medikamente beseitigen Schwellungen und Entzündungen der Nasenschleimhaut, stoppen das Wachstum von Polypen und reduzieren deren Größe. Aufgrund der Vielzahl von Nebenwirkungen sollten Hormonsprays klar dosiert und streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet werden.

Medikamente zur Behandlung von Polypen in der Nase

Neben hormonellen Medikamenten werden Antihistaminika, antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Wenn nach Durchführung eines Allergietests der „Schuldige“ des pathologischen Prozesses identifiziert wird, beginnt die Behandlung mit antiallergischen Medikamenten: Suprastin, Tavegil, Erius, Zodak, Claritin, Tsetrin, Telfast und anderen.

Über Erius können Sie hier lesen. Und über Zodak hier.

Ebenfalls gezeigt sind Arzneimittel, die Mastzellmembranen (Cromglycate) stabilisieren können - Natriumcromglycat, Ketotifen. Voraussetzung für die Behandlung ist die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen.

Wenn die Ursache für Polypen eine chronische Sinusitis ist, ist eine Antibiotikatherapie obligatorisch. Es werden Antibiotika verschiedener Gruppen verschrieben: Ampiox, Zinnat, Cephalexin, summiert und andere. Als entzündungshemmende Medikamente eignen sich Fenspirid und Medikamente, die Leukotrienrezeptoren blockieren - Montelukast und Zafirlukast.

Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Acetylsalicylsäure werden entzündungshemmende Medikamente, zu denen auch Aspirin gehört, nicht verschrieben. Ebenfalls ausgeschlossen sind Produkte, die eine große Anzahl von Salicylaten enthalten: Äpfel, Kirschen, Spinat, Blaubeeren, Essig, Kaffee, Radieschen und andere.

Als Zusatztherapie werden Vasokonstriktor-Nasenwirkstoffe (Rinonorm, Tizin, Nasol, Nazivin), Kochsalzlösungen (Quix, Humer, Kochsalzlösung) und antiseptische Tropfen (Protargol und Collargol) verschrieben.

Über Protorgol-Tropfen haben wir in diesem Artikel geschrieben.

Eine wichtige Rolle spielen bakterielle immunkorrektive Medikamente: Ribomunil, Imudon, Mehrkomponenten-Impfstoff VP-4, Bronchomunal oder IRS 19.

Welche Verfahren werden zur Behandlung von Polypen in der Nase angewendet??

Die Behandlungsmethoden werden nur von einem Arzt empfohlen und die Selbstverschreibung ist keineswegs unangemessen. Diese Verfahren umfassen:

  • medizinische Turunden in der Nase;
  • Einatmen von Salz;
  • Massage;
  • Ozon-Ultraviolett-Hygiene;
  • Lasertherapie;
  • Akupunktur.

Hausmittel

Die meisten Spezialisten auf dem Gebiet der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde werden sagen, dass alternative Behandlungsmethoden für Polypen in der Nase unwirksam sind, selbst eine so beliebte Methode wie die Schöllkraut-Therapie. Ärzte betrachten Kräutermedizin und Homöopathie hauptsächlich dann als Medikamente gegen Rückfälle, wenn der Polyp beseitigt ist.

Trotz der Schlussfolgerungen der Ärzte werden die Menschen zu Hause weiterhin mit allen Arten von natürlichen Heilmitteln behandelt und haben es für Chirurgen nicht eilig. Glücklicherweise gibt es Beispiele für Heilungen, und vor allem, beginnen Sie die Krankheit nicht. Betrachten Sie mehrere wirksame Behandlungen für Nasenpolypen.

Therapeutische Instillation von Schöllkrautsaft

Kräuterkenner schreiben Schöllkraut Antitumormitteln zu, es ist giftig und kann Allergien auslösen. In niedrigen Dosen löst Schöllkraut die Selbstregulation des Körpers aus und normalisiert die ordnungsgemäße Zellteilung.

In Abwesenheit einer Allergie wird das folgende Mittel zur Behandlung von Nasenpolypen empfohlen: Es ist notwendig, im Mai Schöllsaft zuzubereiten (die ganze Pflanze zusammen mit der Wurzel durch einen Fleischwolf drehen). Lassen Sie den Saft 7 Tage stehen, lassen Sie ihn wandern und beginnen Sie dann mit der Behandlung. Saft wird in dunklen Flaschen an einem kühlen Ort aufbewahrt..

Der resultierende Saft wird 1: 1 mit Wasser verdünnt, dann werden morgens 2 Tropfen in jedes Nasenloch getropft. Die Behandlung dauert 7 Tage, die Pause beträgt 10 Tage und der Kurs wird wieder aufgenommen. Der Vertrag sollte 5 Therapiezyklen umfassen. Besuchen Sie dann den Arzt und finden Sie die Ergebnisse der Behandlung heraus. Wenn es einen Effekt gibt, wiederholen Sie in einem Monat erneut 5 Zyklen.

Schachtelhalminfusion

Die vorbereitete Infusion wird abwechselnd mit jedem Nasenloch bis zu 7 Mal täglich entnommen. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie 20 Gramm trockenes Schachtelhalmgras und 300 ml kochendes Wasser nehmen. Bestehen Sie auf 40 Minuten. Nach 20 Tagen erneut eine Untersuchung beim HNO-Arzt durchführen lassen.

Thuja - ein Sturm von Neoplasmen

Thujaöl behandelt seit Jahrhunderten verschiedene Warzen, Polypen und andere Wucherungen auf Haut und Schleimhäuten. Hervorragende Ergebnisse werden mit dem homöopathischen Mittel Thuja occidentalis (Thuja occidentalis) erzielt. Es kann in einer homöopathischen Apotheke in einer Verdünnung von 200 oder 1000 gekauft und zweimal pro Woche morgens 6 Körner eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt 3-6 Monate. Dann eine Beratung mit Laura.

Sie können auch homöopathische Arzneimittel verwenden:

  • Silicea,
  • Phosphor, Kaliumbichromicum,
  • Schwefel,
  • Calarea Carbonica und andere.

Damit das Mittel wirkt, benötigen Sie eine homöopathische Beratung, die individuell auf Ihr Problem zugeschnitten ist und alle „Störungen“ im Körper berücksichtigt.

Öle zur Behandlung von Polyposis

Um Polypen loszuwerden, dauert es lange, bis Öle in die Nase gelangen. Eine solche Behandlung dauert mindestens 6 Monate. Zweimal täglich werden 2 Tropfen Heilöl in beide Nasenlöcher injiziert: Thuja, Hypericum oder Rosmarin. Wenn Sie unangenehme Symptome bemerken, spülen Sie Ihre Nase mit klarem Wasser. Versuchen Sie nach einigen Tagen eine andere Ölbehandlung..

Ein Abkochen der Saite

Eine Serie (Blüten und Stiel) wird fein gehackt und mit kochendem Wasser gegossen. Für 20 Gramm nehmen Sie 400 ml kochendes Wasser. Die Mischung wird 15 Minuten bei schwacher Hitze gekocht, dann abgekühlt und filtriert. In jeden Nasengang werden 5 Tropfen Infusion getropft, also zweimal täglich. Die Therapiedauer beträgt 20 Tage..

Anis fällt

Für 20 Gramm trockenen Anis 100 ml medizinischen Alkohol nehmen. Nach 10 Tagen ist die Tinktur fertig. Vor dem Eintropfen muss die Tinktur mit Wasser (1: 3) verdünnt werden. In jeden Nasengang werden mehrmals täglich 10 Tropfen des zubereiteten Arzneimittels getropft. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen.

Propolis Salbe

Um diese Salbe zuzubereiten, müssen Sie frisches Propolis von Imkern kaufen. Dann ist alles einfach, in einem Wasserbad Schmelzpropolis (15 g), Butter (25 g), Vaseline (25 g). Alle Komponenten werden gemischt, um eine gleichmäßige Konsistenz zu erhalten. Turunden werden aus Gaze oder Verband hergestellt, um eine therapeutische Substanz in die Nasengänge einzuführen.

Turunden sollten großzügig in die Mischung eingeweicht und abwechselnd in die Nasenlöcher injiziert werden. Eine solche Behandlung wird vor dem Schlafengehen empfohlen. Turundu legte mindestens 1 Stunde, und es ist besser, wenn es für 3-4 Stunden in der Nasenhöhle bleibt. Der Behandlungsverlauf hängt vom Grad der Läsion durch Polypen ab, durchschnittlich etwa einen Monat.

Eine solche Behandlung wird manchmal durch Propolis-Inhalation ergänzt. Das Wesentliche der Methode ist das Einatmen von Rauch aus schmelzendem Propolis. Ein kleines Stück Propolis wird in eine Metallpfanne gegeben und erhitzt. Wenn der spezifische Rauch verschwindet, sollte die Pfanne vom Herd genommen und auf den Tisch gestellt werden.

Der Patient setzt sich neben die Dämpfe und beginnt sie mit der Nase einzuatmen. Einfach ausgedrückt wird Aromatherapie erhalten. In der Nähe der Pfanne müssen Sie sich nicht befinden, um die Atemwege nicht zu verbrennen.

Honigschmierung

Buchweizen- oder Lindenhonig (nur frisch) wird zur Behandlung von Polyposis verwendet. Mit dem Ohrstock oder Finger werden beide Nasengänge mit flüssigem Honig verschmiert. Dieser Vorgang wird mehrmals am Tag durchgeführt. Nach einer Behandlung ist eine Nachuntersuchung beim HNO obligatorisch.

Super Polypensalbe

  • Sanddornöl - 40%;
  • Hypericum- und Ledumöl - jeweils 20%;
  • Propolis-Tinktur - 15%;
  • flüssiger Honig - 5%.

Alle Zutaten werden gemischt, in ein dunkles Glas gegeben und im Kühlschrank aufbewahrt. Naseneinlässe schmieren bis zu 4 mal täglich. Der Behandlungsverlauf besteht darin, den Zustand der Nasenschleimhaut zu verbessern.

Kräuterinhalation (Kamille + Schöllkraut)

Diese Methode wird nicht als Monotherapie für Polypen verwendet, sondern immer mit verschiedenen Methoden zur Bekämpfung der Polyposis kombiniert. Eine Infusion wird aus Kamille und Schöllkraut hergestellt (20 g einer Mischung dieser Kräuter pro 400 ml kochendem Wasser). Wenn die Infusion auf 40 Grad abgekühlt ist, führen Sie die übliche Inhalation über einen Topf durch. Pro Tag werden 1-2 Eingriffe durchgeführt. Einatmen lindert Schwellungen, Entzündungen und Beschwerden in der Nase..

Behandlung von Nasenpolypen mit Homöopathie

Homöopathie wird oft beschimpft, was auf ihre Ineffizienz hinweist, aber aus irgendeinem Grund, weil sie in mehreren Krankenhäusern herumgelaufen ist und verzweifelt versucht, das Problem mit Polypen mit konservativen Methoden zu lösen, drängten sich Patienten unter den homöopathischen Schränken in der Hoffnung auf Heilung. Warum ist das?

Alle Patienten können auch bei schwerer allergischer Vorgeschichte homöopathisch behandelt werden. Bewertungen der Behandlung von Polypen in der Nase mit Homöopathie sind ein Beweis dafür. Patienten sagen, dass sie anfingen, Erbsen zu nehmen und Polypen irgendwo verschwanden, verschwanden. Zusätzlich zu Polypen hörten Radikulitis oder Magenschmerzen auf zu quälen.

Ist das wirklich so? Die Homöopathie behandelt das Gleiche mit dem Gleichen. Wenn ein Patient beispielsweise gegen Zwiebeln allergisch ist, kann Alium Dreschflegel (homöopathisches Zwiebelpräparat) zum Medikament der Wahl werden.

Durch die homöopathische Therapie wird der Körper für die Heilung im Allgemeinen und nicht für die Behandlung eines bestimmten Organs „arbeiten“. Daher ist es nicht überraschend, wenn ein Patient Hilfe von Polyposis erhält und gleichzeitig andere Gesundheitsprobleme löst. Die Hauptsache in der Homöopathie ist es, die Anamnese des Patienten mit den Feinheiten seiner Natur und Vorlieben klar zu studieren.

Natürlich wählt ein Homöopath für jeden Patienten individuell ein Medikament aus. Die klassische Hahnemannsche Homöopathie empfiehlt, nur ein homöopathisches Mittel zur Behandlung zu verwenden. Wenn Sie im Internet studieren, finden Sie viele Bewertungen zu den folgenden homöopathischen Arzneimitteln, die bei der Bewältigung von Polypen in der Nase geholfen haben:

  • Thuja Western;
  • Calarea Carbonics;
  • Glycerin Teucrium;
  • Schwefel;
  • Kaliumbichromicum;
  • andere.

In den meisten Fällen tritt ein Rückfall äußerst selten auf, wenn eine homöopathische Behandlung geeignet ist. Zur Vorbeugung eines Rückfalls wird mit seltenen Methoden ein homöopathisches Mittel verschrieben (1 Mal in 7, 10, 14 oder 30 Tagen)..

Ergebnisse

Es ist unwahrscheinlich, dass jemand garantieren kann, dass die Polypen nicht mehr zurückkehren. Es gibt eine Meinung, dass eine langfristige Remission seit mehr als 5 Jahren bereits die Stabilisierung der Polyposis ist. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Malignität von Polypen zu verhindern, sodass eine Vernachlässigung Ihrer Gesundheit nicht zulässig ist. Onkologische Diagnose - es klingt wie ein Blitz aus heiterem Himmel, und dann erscheint eine banale Entfernung eines gutartigen Polypen wie Blumen.

Alle vorbeugenden Maßnahmen sollten auf die rechtzeitige Beseitigung allergischer, infektiöser und entzündlicher Erkrankungen der Nase, die Reorganisation aller Infektionsherde im Oropharynx sowie die Prävention von Unterkühlung und Stresssituationen abzielen. Ausgewogene Ernährung, Safttherapie, körperliche Bewegung, Strandresorts - das sind treue Helfer im Kampf gegen Polypen.

Daher ist die Entfernung von Polypen in der Nase ohne Operation eine mühsame Aufgabe und erfordert Disziplin von Arzt und Patient. Eine rechtzeitige Diagnose und Untersuchung einmal im Jahr wird dazu beitragen, die Krankheit im Stadium der konservativen Therapie zu kontrollieren und sie schrittweise auf Null zu reduzieren. Die Wiederherstellung der Immunität ist der Schlüssel zu einem gesunden Lebensstil ohne Polypen. Gesundheit!

Wie man Polypen in der Nase ohne Operation behandelt

Polyposis der Nase

Die Polyposis der Nase und der Nasennebenhöhlen ist eine gutartige pathologische Proliferation der Schleimhäute der Nasennebenhöhlen und der Nasenhöhle. Diese Pathologie verursacht Beschwerden, allergische Rhinitis, eine Zunahme der Inzidenz akuter Virusinfektionen der Atemwege und beeinträchtigt auch die normale Nasenatmung, wodurch sie bei einer Person spürbare Beschwerden verursacht.

Laut Statistik betrifft Polyposis bis zu 4% der Menschheit. Häufiger entwickelt sich die Krankheit bei Männern, aber Kinder sind anfälliger dafür..

Wenn Sie sich an den HNO-Arzt unserer Klinik wenden, können Sie Polyposis sowohl medizinisch als auch chirurgisch diagnostizieren und effektiv beseitigen.

Polyposis der Nasennebenhöhlen: Was ist das?

Die Schleimhäute des Nasopharynx sollen den Körper vor den schädlichen Auswirkungen der Umwelt schützen. Dort erwärmt sich die eingeatmete Luft und sie wird von Infektionen und Verschmutzung gereinigt. Aggressive Effekte der äußeren Umgebung und pathogener Mikroorganismen führen zu einer pathologischen Proliferation lokaler Gewebe, die als Sinuspolypen bezeichnet werden.

Der Nasenpolyp sieht aus wie ein abgerundetes Neoplasma in Form eines Beutels, der an einem Bein über den Nebenhöhlen hängt. Oft sind diese Neoplasien nicht einzeln, sondern bilden ganze Cluster, die eine Nasenatmung unmöglich machen können. Aber es ist sehr wichtig für das normale Funktionieren des Körpers. Beim Atmen durch den Mund gelangt unvorbereitete Luft in die Lunge, was zu obstruktiven Phänomenen führen kann - Bronchitis und Asthma. Es ist auch mit einer Verschlechterung der Gehirnzirkulation behaftet..

Bei manchen Menschen wächst das Schleimgewebe auch nach Entfernung des Wachstums regelmäßig - dies ist die sogenannte wiederkehrende Polyposis. In den meisten Fällen reicht jedoch eine einmalige medizinische oder chirurgische Entfernung von Polypen für eine vollständige Genesung aus..

Ursachen der Krankheit

Die beschriebene Pathologie kann durch eine Reihe von Gründen verursacht werden, wie zum Beispiel:

  • Verletzung des hormonellen Gleichgewichts des Körpers;
  • allergische Reaktionen;
  • chronische lokale Infektionen (Staphylokokken, Streptokokken, Candida);
  • angeborene und traumatische Veränderungen in der Form der Nasenhöhle, Trauma der Weichteile, insbesondere Verbrennungen;
  • das Vorhandensein einer genetischen Veranlagung;
  • chronische Erkrankungen der unteren Teile der Atemwege (Lunge, Bronchien);
  • Autoimmunerkrankungen und systemische Bindegewebserkrankungen;
  • zystische Neoplasien in der Nase.

Es ist die Beseitigung dieser Ursachen, die die wirksamste Krankheitsprävention darstellt.

Polyposis der Nase: Symptome

Formationen von geringer Größe sowie in einer einzigen Menge können keine Symptome oder milde Symptome hervorrufen. In milden Fällen gibt es:

  • Eine kleine, aber chronische verstopfte Nase - oft wird dieser Zustand auf Erkältungen und allergische Reaktionen zurückgeführt. Gehen Sie deshalb nicht zum Arzt.
  • Geruchsverschlechterung - Polypen verursachen eine Schwellung der Schleimhaut, was zu einer Verformung der Geruchsrezeptoren führt.
  • Leichtes "Ausbeulen" und ständig offener Mund - bei Polyposis wird die Resonanzfunktion der Nasenhöhlen gestört, was zu einer Veränderung des Sprachklangs führt.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, treten die folgenden klinischen Manifestationen auf:

  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur - dies weist auf eine chronische Natur des Prozesses hin.
  • Ständige laufende Nase bis zum eitrigen Ausfluss - polypöse Wucherungen reizen die Schleimhaut und schaffen einen Nährboden für pathogene Mikroorganismen.
  • Kopfschmerzen - Schwierigkeiten bei der Nasenatmung verursachen Durchblutungsstörungen im Gehirn und führen zu Sauerstoffmangel.
  • Niesen - Wucherungen führen zu einer mechanischen Reizung der Rezeptoren und werden als ständige Anwesenheit von Fremdkörpern wahrgenommen, von denen sich der Körper leicht befreit.
  • Koliken bei Neugeborenen - Wenn das Neugeborene oder Baby Polypen in der Nase hat, verletzt dies den Saug- und Schluckreflex, der zum Schlucken von Luft und Koliken führt.
  • Das Gefühl der "Fülle" der Nase - es gibt ein Zusammendrücken der Rezeptoren und ein Gefühl der Fülle in der Nase.

Selbst in fortgeschrittenen Stadien werden keine akuten Symptome (Schmerzen oder ein signifikanter Temperaturanstieg) beobachtet. Daher ignorieren viele Menschen diese Manifestationen und gehen nicht zum Arzt. Dies führt zu entzündlichen Prozessen und provoziert schwerwiegendere Krankheiten wie Bronchitis oder Mandelentzündung.

Diagnose

Polypen werden ganz einfach erkannt. Dafür reicht ein herkömmliches Rhinoskop - ein Gerät, mit dem ein HNO-Arzt die Nasenhöhle untersucht. Für den Arzt ist es auch wichtig, die Ursache ihres Auftretens festzustellen. Verwenden Sie dazu die folgenden Diagnosetests:

  • Bakteriologische Kultur aus der Nase - ermöglicht es Ihnen, die Arten der pathogenen Mikroflora zu bestimmen.
  • Allergologische Studien - identifizieren das Vorhandensein allergischer Reaktionen bei einem Patienten, da ihr Beitrag zur Entwicklung der Pathologie ziemlich groß ist.
  • Allgemeiner und fortgeschrittener Bluttest - Ermöglicht die Bestimmung des Schweregrads entzündlicher Prozesse.

Polyposis kann nasopharyngeale Dysfunktion, Hörverlust und zerebrovaskulären Unfall verursachen. Wenn es entdeckt wird, sollte eine tiefere Untersuchung des Patienten durchgeführt werden:

  • Otoskopie - Untersuchung der Ohrmuschel und des Trommelfells.
  • Mikrolaryngoskopie - Diagnose des Kehlkopfes und der Stimmbänder;
  • Pharyngoskopie - eine Beurteilung des Zustands des Rachens und seiner Schleimhaut;
  • Computertomogramm.

Behandlung der Nasenpolypose

Da es viele Ursachen für die Krankheit gibt, wird eine komplexe Behandlung verordnet, um sie zu beseitigen und einen Rückfall zu verhindern..

Die Therapie wird je nach Expositionsmethode in zwei Typen unterteilt: konservativ (ohne Operation) und chirurgisch.

Betrachten Sie die Behandlung mit medizinischen Methoden. Hierfür werden folgende Tools verwendet:

  • Nasensprays. Am häufigsten sind Kortikosteroidhormone wie Prednison enthalten. Verhindern Sie Schwellungen und Entzündungen und reduzieren Sie das Schleimhautwachstum. Wird für kleine Polypen verwendet.
  • Injektionen von Hormonen direkt in das Neoplasma. Sie werden zur Behandlung großer Objekte verwendet. Nach einer Behandlung fallen sie normalerweise ab.
  • Hormontherapie systemischer Natur. Zugewiesen bei offensichtlichen hormonellen Störungen beim Patienten.
  • Antiallergika. Wird benötigt, wenn eine der Ursachen für Polyposis eine Allergie ist..
  • Antibiotika. Wird verwendet, um eine bakterielle Infektion zu erkennen.
  • Antiphlogistikum. Wird verwendet, wenn der Prozess von schweren Entzündungsreaktionen begleitet wird.
  • Vasokonstriktor Medikamente. Sie werden verwendet, um den Nasenausfluss zu reduzieren und die Nasenatmung wiederherzustellen. Es wird nicht empfohlen, mehr als eine Woche zu verwenden..
  • Immunmodulatoren. Zuweisen, um die Immunfunktion des Körpers zu verbessern. Sie werden verwendet, um die Genesung von bakteriellen Infektionen zu beschleunigen. Erlaubt, wenn der Patient keine Autoimmun- und allergischen Reaktionen hat

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, verwenden Sie meistens mehrere Medikamente.

Der Nachteil der therapeutischen Methode ist eine ziemlich lange Zeit, um eine positive Wirkung zu erzielen - ab einer Woche oder länger, und der Vorteil ist Komfort und Nichtinvasivität.

Leider erzielen konservative Methoden nicht immer den gewünschten Effekt oder beseitigen die Ursache der Polyposis nicht..

Indikationen für eine Operation:

  • Krümmung des Nasenseptums infolge einer Verletzung oder angeboren.
  • Starkes Schnarchen oder Apnoe (plötzlicher Atemstillstand) - Zustände, bei denen Polyposis sehr gefährlich ist.
  • Die mangelnde Wirkung von medikamentösen Behandlungen.
  • Nasenbluten.
  • Die Notwendigkeit der dringenden Beseitigung von Polypen für jede Indikation.

Eine Vollnarkose ist für die Operation nicht erforderlich - der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Polypen zu entfernen:

  • Laser Vielleicht, wenn es nur wenige Objekte gibt und diese klein sind.
  • Polypotomie. Der Polyp wird an der Basis mit einem speziellen Gerät - einer Schneideschleife - abgeschnitten. Bei dieser Methode besteht die Möglichkeit eines Rückfalls.
  • Rasierer entfernen. Die Methode ist insofern gut, als sie die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringert..

Für die chirurgische Entfernung der Polyposis ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Nach der Operation selbst ist es jedoch wichtig, die Erholungsphase korrekt durchzuführen, um einen Rückfall zu vermeiden. Dazu muss der Patient alle Anweisungen des Arztes genau befolgen.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Polyposis sollten bestimmte Regeln beachtet werden:

  • bei katarrhalischen Erkrankungen sofort einen Arzt aufsuchen;
  • allergische Manifestationen zu kontrollieren;
  • Achten Sie auf die hygienischen Verfahren des Nasopharynx - es wird empfohlen, die Nasenhöhle mit einer Lösung aus Meersalz zu spülen.
  • Halten Sie die empfohlene Luftfeuchtigkeit in Innenräumen ein.

Typischerweise ist die Behandlung von Polyposis sehr effektiv. In den meisten Fällen reicht ein Kurs aus. In seltenen Fällen eines Rückfalls müssen Sie sich erneut einer Behandlung unterziehen.

Polyposis wird nicht als gefährliche Krankheit angesehen, kann jedoch Komplikationen verursachen. Polypen werden als gutartige Neoplasien bezeichnet, aber die Möglichkeit ihrer malignen Degeneration sollte nicht ausgeschlossen werden. Daher sollten Sie bei der Behandlung nicht zögern. Wenn Sie unverzüglich Symptome einer Polyposis feststellen, konsultieren Sie einen Arzt.

Wie man Polypen in der Nase behandelt - eine wirksame Behandlung mit Volksheilmitteln ohne Operation

Polypen in der Nase - ein eher unangenehmer Zustand, der mit Problemen bei der Nasenatmung einhergeht. Die Kranken sind besorgt über Müdigkeit, ständige verstopfte Nase und verstopfte Nase. Ohne angemessene Behandlung kann die Verbreitung solcher Formationen zu unangenehmen Folgen führen. Wie behandelt man Polypen in der Nase? Ist eine Behandlung ohne Operation möglich? Um diese Fragen zu beantworten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Was sind Polypen? Kurzbeschreibung

Polypen der Nasenhöhle sind gutartige Formationen von abgerundeter Form, die sich schmerzlos anfühlen. Sie sind das Ergebnis einer übermäßigen Proliferation der Nasenschleimhaut und ähneln in ihrem Aussehen manchmal Erbsen oder Pilzen. Wie kommt es dazu?

Bei einem infektiösen und entzündlichen Prozess reichern sich Leukozyten auf der Schleimhaut an, die die Erreger der Krankheit bekämpfen. Wenn die erforderliche Anzahl von Leukozyten nicht ausreicht, versucht der Körper, die Lücke zu füllen und die Fläche der Schleimhäute zu vergrößern. Infolgedessen erscheinen Polypen.

Solche Formationen erschweren die Nasenatmung, was dem Patienten viele Probleme bereitet. Daher ist es beim ersten Verdacht auf ihr Auftreten erforderlich, den Rat eines HNO-Arztes einzuholen. Derzeit gibt es viele Therapiemethoden, mit denen Sie unangenehme Wucherungen entfernen können..

Symptome einer Nasenpolypose

Das Auftreten von Polypen kann sehr oft nicht ohne ärztliche Untersuchung festgestellt werden. Die Anzeichen dieser Krankheit können leicht mit gewöhnlicher Rhinitis verwechselt werden. Das Wachstum der Schleimhaut geht mit einem Gefühl der Verstopfung einher, einer Abnahme der Geruchsfunktion. Der Patient muss durch den Mund atmen, da die Atemwege verstopft sind.

Aufgrund der Unmöglichkeit einer normalen Nasenatmung trocknet die Kehlkopfschleimhaut aus. Ein trockener, störender Husten kann auftreten. Mit dem Wachstum von Polypen in Richtung der Gehörgänge, Hörstörungen und Sprachverzerrungen bei Erwachsenen ist möglich. Bei kleinen Kindern kann es zu Fehlstellungen kommen..

Methoden zur Behandlung von Polypen ohne Operation

Wie Polypen in der Nase loswerden? Dazu sollten Sie den Arzt des HNO-Arztes aufsuchen. Nach der Untersuchung und Analyse identifiziert der Arzt die wahre Ursache der Polypen. Entsprechend den erzielten Ergebnissen wählt der Arzt die am besten geeignete Behandlungsmethode. Unter den häufig verwendeten Therapiemethoden können identifiziert werden:

  • medizinischer Kurs;
  • Ethnowissenschaften;
  • Homöopathie;
  • Phytotherapie.

Die Behandlung der Nasenpolypose mit modernen Medikamenten und homöopathischen Mitteln beinhaltet die Verwendung aller Arten von Sprays, Tropfen. Diese Medikamente helfen, Entzündungen zu reduzieren, Schwellungen zu lindern und das Wachstum von Schleimzellen zu hemmen. Der Nachteil der medikamentösen Therapie ist ihre Dauer. Wie kann man einen Polypen in der Nase ohne Operation behandeln??

Nicht-traditionelle Methoden zur Behandlung von Polyposis helfen, den Zustand des Patienten zu lindern und die Manifestation der Krankheitssymptome zu verringern. Leider ist es unmöglich, Polypen loszuwerden, wenn nur Volksrezepte verwendet werden. Es ist am besten, wenn die Behandlung zu Hause zusätzlich zum Hauptgericht erfolgt.

Wenn eine Behandlung ohne Operation wirksam ist?

Die chirurgische Entfernung von Neoplasmen ist ein wirksames Verfahren, aber Sie können Polypen in der Nase ohne Operation entfernen. Die medikamentöse Behandlung wird in den meisten Fällen im Anfangsstadium der Krankheit angewendet. Während die Formationen klein sind, sind sie leichter zu behandeln. Es ist auch notwendig, auf chirurgische Eingriffe zu verzichten, wenn dies aus medizinischen Gründen nicht möglich ist. Führen Sie keine Operationen für ältere, schwangere Frauen durch. In diesen Fällen ist nur eine konservative Behandlung angezeigt..

Die Polypotomie (Abschneiden von Polypen) ist auch bei verschiedenen Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, Blutgerinnungsstörungen, kontraindiziert. Chirurgische Eingriffe können bei Patienten mit Asthma zu einer lebensbedrohlichen Erkrankung führen..

Arzneimittelbehandlung von Polypen

Wie kann man Polypen in der Nase ohne Operation heilen? Das Hauptziel der Polyposetherapie ist die Beseitigung der aufgetretenen Neoplasien sowie die Beseitigung der Ursache, die ihr Wachstum provoziert hat. In jedem Fall wählt der Arzt die am besten geeigneten Medikamente aus.

Hormontherapie

Diese Behandlungsmethode wird als Arzneimittelpolypotomie bezeichnet. Es besteht in der Verabreichung eines hormonellen Arzneimittels direkt in den Körper des Polypen (Prednisolon, Dexamethason). Solche Medikamente können nur einmal alle 7 Tage verabreicht werden. Für die endgültige Atrophie des Polypen reichen normalerweise 1-2 Injektionen aus. Infolge der Behandlung wird der Polyp mit der Zeit unabhängig aus der Nasenhöhle ausgeschieden. Nach der medikamentösen Polypotomie wird empfohlen, einen unterstützenden Kurs mit Kräuterpräparaten oder homöopathischen Mitteln zu belegen..

Hormonell aktive Sprays

Die Behandlung ohne Operation kann mit hormonhaltigen Sprays durchgeführt werden. Sie werden häufig in der ambulanten Versorgung mit Polypen eingesetzt. Die positive Seite dieser Medikamente ist, dass sie nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden, wodurch das Auftreten von Nebenwirkungen minimiert wird. Zu den effektivsten gehören:

Solche Medikamente werden verschrieben, um das Wachstum der Schleimhaut und das Auftreten neuer Formationen zu verhindern. Es sollte jedoch beachtet werden, dass ein längerer Gebrauch dieser Medikamente unangenehme Folgen für den Körper haben kann..

Vasokonstriktor fällt

Polyposis geht oft mit einer Schwellung der Nasenschleimhaut einher. Dieser Zustand führt zusammen mit Neoplasien zu Atembeschwerden in der Nase und infolge zu Sauerstoffmangel. Um solche Symptome zu lindern, werden Vasokonstriktor-Tropfen verwendet:

Andere Medikamente

Die Polyposetherapie sollte umfassend sein. Wenn vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion Neoplasien aufgetreten sind, ist die Verwendung von Antibiotika erforderlich. Für den Fall, dass das Wachstum der Schleimhaut vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion auftritt, werden Antihistaminika verschrieben.

Die Behandlung von Nasenpolypen kann eine immunmodulatorische Therapie erfordern. Die in diesem Fall verwendeten Immunkorrekturmittel tragen zur aktiven Produktion von Antikörpern bei. Infolgedessen wachsen die Abwehrkräfte des Körpers und es kommt leicht mit der Entwicklung einer Pathologie zurecht.

Als Haushaltssalbe für Polypen können Sie gewöhnlichen Honig verwenden. Sie schmieren die Nasengänge. Eine stärkere Wirkung erzielt eine Mischung mit Propolis-Tinktur. Dieser Balsam hilft, unangenehme Formationen schneller zu bewältigen.

Alternative Methoden zur Behandlung von Polypen in der Nase

Sie können für die Behandlung von Polypen zu Hause kochen. Sie werden als zusätzliche Therapiemethode eingesetzt..

Waschen

Eines der häufigsten Verfahren ist das Spülen der Nase mit Kochsalzlösung. Dazu wird ein Teelöffel gewöhnliches grobes Salz in 0,5 Liter warmem Wasser gelöst und die resultierende Lösung filtriert. Sie können dem resultierenden Produkt 2 Tropfen Jod hinzufügen. Das Spülen kann mit speziellen Geräten oder nur einer normalen Spritze durchgeführt werden.

Die Behandlung von Polypen in der Nase mit Volksheilmitteln ist nicht schwierig. "Großmutter" -Methoden sind reich an Rezepten, die auf verschiedenen Heilpflanzen basieren. Die wirksamsten bei der Behandlung von Polypen in der Nase sind:

  • Schöllkraut;
  • Walnuss;
  • Weiße Lilie;
  • Schachtelhalm.

Schöllkraut

Diese Pflanze ist ein echter Hausarzt. Es hat antimikrobielle, entzündungshemmende und antimykotische Eigenschaften. Aber es sollte nicht vergessen werden, dass dieses Heilkraut Gift ist und Sie sorgfältig Hausmittel daraus vorbereiten müssen. Die Behandlung von Polypen in der Nase mit Schöllkraut sollte nur mit Genehmigung eines Arztes durchgeführt werden.

Zur Behandlung der Krankheit kann der Saft dieser Pflanze verwendet werden. Die Zubereitung eines Hausmittels ist nicht schwierig: Dazu wird der Saft aus frischen Schöllkrautzweigen gepresst, mit kaltem kochendem Wasser verdünnt und gründlich gemischt. Wirksame Tropfen von Polypen in der Nase werden daraus gewonnen, was bei richtiger Anwendung zur Beseitigung von Neoplasmen beiträgt. Das fertige Produkt wird morgens und abends für 2-3 Tropfen in die Nase mit Polypen getropft. Die Standardbehandlung mit Schöllkraut für Polypen in der Nase dauert nicht länger als 7 Tage, dann machen sie zwei Wochen Pause. Bis zur vollständigen Entfernung sind Sitzungen von 5 bis 7 Wochen erforderlich..

Walnuss

Um Polypen in der Nase mit Volksheilmitteln zu behandeln, wird häufig eine Tinktur aus grünen Nüssen auf Terpentin verwendet. Es heißt Todicamp. Für die Zubereitung benötigen Sie 10 unreife Früchte und 3 Tassen gereinigtes Kerosin. Nüsse werden durch einen Fleischwolf geführt und mit Kerosin gegossen. Die Mischung wird in ein Glas gegossen und zwei Wochen an einem dunklen Ort belassen. Als nächstes wird der Behälter neu angeordnet, wo mehr Licht ist, und für einen weiteren Monat stehen gelassen. Wenn das Produkt fertig ist, wird es durch Gaze gefiltert.

Wenn alles richtig gemacht wurde, ist die resultierende Infusion leicht mit einem leichten Sediment. Das fertige Medikament wird zweimal täglich in die Nase geträufelt. Die Verwendung eines solchen Rezepts zur Heilung von Polypen in der Nase zu Hause ist nicht schwierig.

Weiße Lilie, Schachtelhalm

Es hilft bei der Polyposis Tinktur der weißen Lilie. Um dieses Volksheilmittel zuzubereiten, wird die Pflanze fein geschnitten, mit Wodka gegossen, dann werden 12 Tage darauf bestanden. Zur Behandlung von Polypen wird die Tinktur 1: 1 mit normalem gekochtem Wasser verdünnt. Turundas (Mull oder Wattestäbchen) werden in Lösung angefeuchtet und in die Nasengänge eingeführt. Sie können den Vorgang einen Monat lang bis zu dreimal täglich durchführen.

Eine gleichwertige Schachtelhalmbrühe ist nicht weniger wirksam. 2 Esslöffel der getrockneten Pflanze werden mit 250 ml kochendem Wasser gegossen. Bestehen Sie auf dem Mittel für ca. 30 Minuten und wird zum Waschen der Nasenhöhle verwendet. Dazu wird die Brühe nacheinander von jedem Nasenloch gezogen. Der Eingriff wird bis zu 10 Mal am Tag durchgeführt. Es sollte nicht vergessen werden, dass Sie täglich ein Medikament nach diesem Volksrezept zubereiten müssen..

Behandlung von Polypen mit homöopathischen Mitteln

Die Homöopathie gilt als eines der wirksamen Mittel der Alternativmedizin. Das Motto dieser Technik lautet "wie wird wie behandelt". Jedes homöopathische Mittel ist ein spezielles Arzneimittel, das bei einem gesunden Menschen eine Krankheit hervorrufen kann. Mit anderen Worten, wenn es in den Körper gelangt, verursacht es eine Arzneimittelkrankheit, die anschließend eine bestehende Krankheit verdrängt.

Die folgenden homöopathischen Mittel werden zur Behandlung von Nasenpolypen angewendet:

  1. "Theucriumglycerin." Es wird im Verhältnis 1: 5 mit Wasser verdünnt und abwechselnd mit jedem Nasenloch bis zu 4 mal täglich gezogen. Ein unverdünntes Medikament schmiert die Nasenhöhle.
  2. "Kalkarea Carbonica". Es wird zur Behandlung von Schleimpolypen angewendet. Geben Sie jeden Morgen 2 Tropfen in die Nase.
  3. "Thuja 200". Dieses Werkzeug ist für spitze Polypen wirksam..
  4. Bei fleischigen Polypen werden täglich abwechselnd Tropfen Bichromicum 3, Silicea 6, Phosphor 6 verschrieben.

Diät für Nasenpolypen

Wenn die Diagnose "Nasenpolypen" gestellt wird, müssen zusätzlich zur Hauptbehandlung zusätzliche medizinische Empfehlungen beachtet werden. Zuallererst - eine Diät. Bei einer solchen Krankheit ist es notwendig, die Verwendung von Dosen- und raffinierten Produkten zu beschränken. Sie sollten auch den Zucker- und Salzverbrauch reduzieren..

Die tägliche Ernährung sollte ausgewogen sein und nur aus natürlichen Produkten bestehen. Rohes oder gedünstetes Gemüse, frisches Obst der Saison. Frisch gepresste Säfte und Nudeln sind sehr nützlich. Die Ernährung für einen Polypen in der Nase muss notwendigerweise den täglichen Gebrauch von Getreide beinhalten..

Was kann man mit Polyposis nicht machen? Wie du dich nicht verletzen kannst?

Polypen in der Nase - eine ziemlich unangenehme Krankheit, die große Beschwerden verursacht. Deshalb versuchen viele, ein solches Problem selbst zu lösen, da keine Zeit für einen Arztbesuch bleibt. Dies ist grundsätzlich die falsche Taktik. Selbst die gängigsten Volksbehandlungsmethoden können dem Körper großen Schaden zufügen..

Also, was kann man mit Nasenpolypose nicht machen?

  • Führen Sie alle Verfahren durch und nehmen Sie Medikamente ein, ohne einen Arzt zu konsultieren.
  • Polypen selbst entfernen;
  • Verwenden Sie Kräuter für eine allergische Form der Krankheit;
  • thermische Kompressen anwenden;
  • Polypen in der Nase mit Wasserstoffperoxid und anderen aggressiven Mitteln behandeln.

Das Verfahren zur Behandlung von Polypen ist eine ziemlich komplizierte und langwierige Übung. Um ihr Auftreten zu verhindern, ist es notwendig, Atemwegserkrankungen und andere Pathologien des Nasopharynx, die zur Entwicklung einer solchen Pathologie beitragen, rechtzeitig zu behandeln.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Dicke Rotzbehandlung
Geschwächte Immunität, schlechte Umweltbedingungen, mangelnde Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - all dies trägt zur Entwicklung von Erkältungen und anderen pathologischen Zuständen bei.
Verstopftes Ohr mit laufender Nase, was zu tun ist?
Ein verstopftes Ohr mit laufender Nase ist ein Symptom für mehrere Erkrankungen der HNO-Organe wie Sinusitis, Mittelohrentzündung, die infolge einer Schädigung der Schleimhäute durch Viren und Bakterien auftreten.
Balsam Sternchen: Zusammensetzung, Verwendung, Nutzen, Schaden
Ein vietnamesischer Balsamstern, nur ein Balsamstern oder ein vietnamesischer Balsam... Schon allein aufgrund dieser Sätze spüren Menschen, die dieses Produkt mindestens einmal verwendet haben, ein scharfes, obsessives und ätzendes Aroma in ihrer Nase..