Antibiotika gegen Erkältung: trinken oder nicht trinken?

In der Herbst-Winter-Zeit ist das Wort SARS nicht in der mündlichen Verhandlung, vielleicht nur für die Faulen. Infektionen deuten selten auf eine bestimmte Therapie hin. Im Allgemeinen wird sowohl Erwachsenen als auch Kindern eine symptomatische Behandlung verschrieben: fiebersenkende, schleimlösende, vasokonstriktorische Medikamente. Werden Antibiotika gegen Erkältungen verschrieben? Wir lernen, wie sie funktionieren und was mit Initiative behaftet ist.

Was sind Antibiotika??

Antibiotika sind Medikamente, die Bakterien abtöten. Wir kennen Antibiotika seit dem 20. Jahrhundert, als Penicillin aus dem Schimmel entfernt wurde. Antibiotika unterscheiden sich von Antiseptika und antimikrobiellen Mitteln in der Art der Wirkung. Antiseptika zerstören Mikroben auf der Oberfläche, zum Beispiel unsere Hände, Haushaltsgegenstände, Arbeitsplatten und Smartphonebildschirme. Antimikrobielle Mittel können eine größere Klasse von Mikroorganismen zerstören: Viren, Bakterien, Pilze, Protozoen.

Antibiotika wirken auch als Schmuck - nur auf die Bakterien, die sich in unserem Körper befinden und ihn verletzen.

Das Prinzip der antibiotischen Wirkung: finden und neutralisieren

Die Hauptaufgabe des Antibiotikums besteht darin, in den Körper einzudringen und sich fest an die Bakterien zu binden, um sie zu zerstören oder ihre Vermehrung zu verhindern (die Mikrobe stirbt von selbst ab, lässt jedoch keine neuen Bakterien zu). Wie „sehen“ Antibiotika ein Objekt? Sie erkennen das Ziel an Proteinen, Enzymen oder DNA-Elementen und wirken sofort. Wenn es ganz einfach erklärt wird, bricht das Medikament die systemischen Prozesse innerhalb der Mikrobe ab.

Das Problem mit Antibiotika ist, dass jedes Virus seine eigenen Krankheitserreger hat und sie ihren eigenen Wirkmechanismus haben. Das heißt, um einen Mikroorganismus abzutöten, müssen Sie genau wissen, um welche Art von Bastard es sich handelt und wie Sie ihn beseitigen können. Es stellt sich die Frage: Wie werden uns Antibiotika ohne Labortests verschrieben? Woher weiß der Therapeut das? Die Antwort ist, dass uns oft Breitbandantibiotika verschrieben werden, die alles reinigen, einschließlich der bedingt guten Mikroflora.

Ist es sinnvoll, Antibiotika mit einer Erkältung zu trinken??

Antibiotika wirken nur, wenn die Bakterien die Infektion verursachen. Influenza und Erkältung sind Viren, die nicht mit Antibiotika behandelt werden können. Das Virus befällt die oberen Atemwege (laufende Nase, Halsschmerzen, Husten), die Darmschleimhaut (Rotovirus), die Haut (wie Windpocken oder Herpes) und sogar das Gehirn (Enzephalitis mit Zeckenstich). Bei all diesen Manifestationen ist das Antibiotikum einfach nutzlos..

Daher sind bei akuten Virusinfektionen der Atemwege, deren Symptom eine laufende Nase ist, Antibiotika nicht trinkbar und sogar gefährlich. Es reicht aus, die Nase regelmäßig zu waschen, Kräuter und Öle (z. B. Pinosol) mit Tropfen zu behandeln und Volksheilmittel sorgfältig zu üben, jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes.

Antibiotika gegen Erkältung

Wenn Antibiotika gegen Erkältung verschrieben werden?

Antibiotika gegen Rhinitis werden nur verschrieben, wenn die therapeutische Wirkung der Erstbehandlung nicht erreicht ist und sich eine bakterielle Pathologie entwickelt hat.

Bei einigen Indikationen kann Ihr Arzt Ihnen bei Erkältung topische Antibiotika verschreiben. Sie wirken gut bei Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, sind wirksam bei eitriger Ethmoiditis und Entzündung der Kieferhöhlen. Diese Zustände provozieren die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Nasenhöhle und im Rachen, gehen einher mit der Trennung von grünlichem Schleim von der Nase, Schwellung und Fieber mit Schüttelfrost.

Systemische Antibiotika in Ampullen und Injektionen werden bereits im fortgeschrittenen Stadium der Rhinitis gezeigt, wenn sich der Zustand in Bronchitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung oder chronisch laufende Nase verwandelte, jedoch erst nach einer bakteriologischen Untersuchung des Patienten.

Warum ist Selbstmedikation gefährlich??

Nachdem Sie die Foren gelesen und vertraute Ärzte angerufen haben, können Sie sich kein Antibiotikum verschreiben, in der Hoffnung auf eine baldige Genesung. Warum?

  1. Sie wissen nicht genau, was die Krankheit verursacht hat - ein Virus oder ein Bakterium. Was werden wir zerstören, Genossen?
  2. Sie können ein Antibiotikum kaufen, das speziell für "Ihre" Bakterien bestimmt ist. Es ist nicht gefährlicher als ein Mückenstich für einen Elefanten.
  3. Möglicherweise berechnen Sie die Dosierung nicht richtig.
  4. Sie können buchstäblich mächtige Kämpfer züchten - arzneimittelresistente Bakterien. Und das ist kein Scherz: Je öfter wir Antibiotika einnehmen, desto resistenter werden Mikroorganismen, desto schneller passen sie sich an neue Medikamente an und gewinnen Immunität.

Behandlung von Rhinitis bei Erwachsenen mit Antibiotika

Der Inhalt des Artikels

In welchen Fällen sollten Antibiotika bei Erkältungen bei Erwachsenen angewendet werden??

Antimikrobielle Mittel sollten nur verwendet werden, wenn die Entzündung durch pathogene Bakterien verursacht wurde..

Am häufigsten wird Rhinitis durch Viren hervorgerufen, aber bei unzureichender Behandlung von HNO-Erkrankungen kommt eine bakterielle Infektion hinzu.

Es kann nur durch systemische und lokale Antibiotika beseitigt werden..

Welche Krankheiten werden mit Antibiotika behandelt??

Wann sollte ein Antibiotikum gegen Erkältung bei Erwachsenen angewendet werden? Antimikrobielle Medikamente behandeln in der Regel langwierige und chronische Rhinitis, die länger als 7 Tage dauert. Wenn der Patient länger als eine Woche von Rhinorrhoe befallen ist, ist es der Bakterienflora höchstwahrscheinlich gelungen, sich der Virusinfektion anzuschließen. Dies wird durch die Verschlechterung der Gesundheit, eine schwere Entzündung der Nasenmuschel und einen eitrigen Ausfluss aus der Nase belegt..

Die häufigsten Infektionen der Atemwege, die durch Bakterien ausgelöst werden und von Rhinitis begleitet werden, sind:

  • Sinusitis;
  • chronische Rhinitis;
  • Keilbeinentzündung;
  • Ethmoiditis;
  • Stirnhöhlenentzündung.

Wichtig! Die Antibiotikabehandlung wird ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes angewendet, wenn die traditionelle Behandlung der Rhinitis versagt.

Trotz der Tatsache, dass antimikrobielle Mittel wirklich sehr schnell pathogene Bakterien zerstören, wird empfohlen, sie nur als letzten Ausweg zu verwenden. Systemische Medikamente, die in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden, wirken sich negativ auf die Darmflora aus. In der Folge kann dies zu Dysbiose und einer Abnahme der lokalen Immunität führen. Um solche Konsequenzen zu vermeiden, wird empfohlen, Antibiotika zusammen mit Probiotika einzunehmen, die die Produktion von „nützlichen“ Bakterien im Darm stimulieren..

Arten von Antibiotika

Es gibt verschiedene Haupttypen von antimikrobiellen Wirkstoffen, die sich im Wirkprinzip unterscheiden. Einige von ihnen kämpfen ausschließlich mit Kokkenbakterien, andere können fast jeden Krankheitserregerstamm zerstören. Was sind die besten Antibiotika gegen Erkältungen??

Abhängig von den therapeutischen Eigenschaften werden zur Behandlung von Rhinitis folgende antimikrobielle Mittel eingesetzt:

  • bakterizid - zerstören die Zellstrukturen von Mikroben, was zu deren Tod führt;
  • bakteriostatisch - hemmen die Fortpflanzungsaktivität von Bakterien, in deren Zusammenhang ihre Anzahl in den Läsionen verringert wird.

Wenn das Bakterienwachstum nicht rechtzeitig verhindert wird, werden die Nasennebenhöhlen, der Hals und die Hörschläuche im Laufe der Zeit an Entzündungen beteiligt sein..

Bei einer starken Manifestation von Entzündungen in den Atemwegen raten Ärzte zur Verwendung von bakteriziden Arzneimitteln. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Atemwege zu desinfizieren und die mukoziliäre Clearance zu normalisieren.

Merkmale der Antibiotikatherapie

Inhalationslösungen und Nasenantibiotika gegen Rhinitis werden am häufigsten verwendet, da praktisch keine Nebenwirkungen auftreten. Die Bestandteile lokaler Präparate werden fast nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und wirken direkt auf die Läsionsstellen. Wenn Sie rechtzeitig mit der Therapie beginnen, können Sie die bakterielle Entzündung in der Nase in nur 4-5 Tagen stoppen.

Die aktiven Komponenten systemischer Arzneimittel, d.h. Tabletten und Injektionslösungen können sich im Laufe der Zeit in Leber, Milz und anderen niedrig vermittelten Geweben ansammeln. Eine Überdosierung von Medikamenten ist mit der Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen behaftet:

  • Schwindel;
  • verminderter Appetit;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Dysbiose;
  • Gelbfärbung des Zahnschmelzes.

Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu verhindern, werden Antibiotika nicht länger als 7-10 Tage hintereinander angewendet. Die Therapie beginnt in der Regel mit der Verabreichung von Penicillin-Gruppenpräparaten. Sie verursachen sehr oft allergische Reaktionen. Wenn unerwünschte Wirkungen auftreten, werden Penicilline durch Makrolide oder Cephalosporine ersetzt. Die ersteren gehören zu den am wenigsten toxischen Arzneimitteln und werden daher auch in der pädiatrischen Praxis eingesetzt, während die letzteren die wirksamsten Antibiotika sind, die gegen Mikroben resistent sind, die Beta-Lactamase produzieren.

Tropfen und Sprays gegen Rhinitis

Ein lokales Antibiotikum gegen Erkältung wird verwendet, um eitrige Entzündungen in der Nasenhöhle zu stoppen. Nasentropfen und Sprays ziehen schnell in die Nasen-Rachen-Schleimhaut ein und zerstören dort pathogene Mikroben. Wie die Praxis zeigt, verhindert der lokale Einsatz von Arzneimitteln das Auftreten von Nebenwirkungen, weshalb sie in erster Linie in die Behandlung der bakteriellen Rhinitis einbezogen werden.

Die besten antibakteriellen Tropfen für die intranasale Verabreichung umfassen:

Die oben genannten Mittel zeigten sich gut bei der Behandlung von Sinusitis und längerer laufender Nase. Die wirksamsten werden jedoch als Sprays angesehen, deren Aerosol innerhalb von buchstäblich einigen Minuten in das Gewebe des Nasopharynx absorbiert wird. In Fällen, in denen sich eine bakterielle Infektion schnell ausbreitet, werden die folgenden Arten von Sprays zur Behandlung von Rhinitis verwendet:

Es ist unerwünscht, antimikrobielle Sprays und Tropfen in Verbindung mit anderen Arzneimitteln zur intranasalen Verabreichung zu verwenden, da dies allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Systemische Drogen

Antibiotika in injizierbarer und Tablettenform werden von den Nieren und der Leber absorbiert. Daher wird empfohlen, sie nur bei schwerwiegenden Indikationen zu verwenden. Vor der Anwendung des Arzneimittels muss sich der Patient einer Untersuchung bei einem HNO-Arzt unterziehen und die entsprechenden Tests bestehen, um den Erreger der Infektion zu bestimmen. Erst danach kann der Spezialist die wirksamsten Antibiotika gegen Rhinitis auswählen.

Am häufigsten werden die folgenden Tabletten verwendet, um eitrige Entzündungen in den Turbinaten und Nebenhöhlen zu beseitigen:

Bei besonders schweren Atemwegserkrankungen werden Antibiotika intramuskulär verabreicht. Dies gewährleistet das schnelle Eindringen von Arzneimittelkomponenten in den systemischen Kreislauf. Mit Hilfe von antimikrobiellen Medikamenten ist es möglich, nicht nur die Rhinitis selbst zu beseitigen, sondern auch den Grund für ihr Auftreten - die Infektion.

Laufnasen-Antibiotikum

Eine verstopfte Nase ist jedem bekannt, unabhängig vom Alter. Die Situation ist unangenehm und verursacht erhebliche Beschwerden. Glücklicherweise ist die moderne Medizin reich an vielen Werkzeugen, die helfen, diese Krankheit loszuwerden..

Bei der Auswahl eines Produkts sollte jedoch besonders auf die Ursache des Problems geachtet werden. In der Tat, wenn in einem Fall die Medizin zu einer echten Erlösung wird, kann sie sich in einer anderen Situation als einfach machtlos herausstellen.

Eine Antibiotikabehandlung gegen verstopfte Nase ist sinnvoll, wenn die Ursache der Krankheit Bakterien sind.

Tropfen und andere Darreichungsformen von Antibiotika

Je nach Krankheitsverlauf und Schweregrad können dem Patienten unterschiedliche Medikamente verschrieben werden..

Wenn die Krankheit in einer relativ milden Form fortschreitet und sich nicht über die Nasenhöhle hinaus ausgebreitet hat, ist es ratsam, lokale Antibiotika zu verwenden - Tropfen und Sprays in der Nase. Sie zielen darauf ab, Bakterien im Anwendungsbereich abzutöten..

Bei korrekter Verschreibung des Arzneimittels wird das Ergebnis nicht lange auf sich warten lassen. Diese Kategorie von Arzneimitteln umfasst Isofra, Bioparox und Polydex..

Es ist jedoch nicht immer möglich, mit lokaler Exposition auszukommen. Es kann notwendig sein, Medikamente zu verwenden, die eine allgemeine Wirkung auf den Körper haben. Zum Beispiel, wenn sich pathogene Bakterien auf andere Organe ausgebreitet haben. In diesem Fall werden Krankheiten wie Mandelentzündung oder beispielsweise Bronchitis erkannt.

In diesem Fall helfen Mittel für die allgemeine Behandlung des Körpers bei der Bewältigung der Infektion: Tabletten oder Injektionen zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung. Dem Patienten werden Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Makrolide oder Cephalosporine verschrieben. Abhängig von einer Reihe von Faktoren kann die Behandlung durchschnittlich 5 bis 10 Tage dauern.

Wenn Antibiotika für eine verstopfte Nase benötigt werden?

Die laufende Nase ist ein ewiger Begleiter von Erkrankungen der oberen Atemwege. Ihr Auftreten wird meist durch die Einwirkung von Viren ausgelöst. Und Viren mit Antibiotika zu bekämpfen, ist ein sinnloses Unterfangen. Deshalb ist es bei der Verschreibung dieser Medikamente wichtig, Anzeichen einer bakteriellen Exposition zu identifizieren.

Ein charakteristisches Zeichen für die Exposition gegenüber Keimen ist die grüne oder gelbe Farbe des Ausflusses aus der Nase. Darüber hinaus leidet der Patient unter schwerer Schwäche und hohem Fieber..

Zusätzliche Symptome wie Husten und Halsschmerzen werden ebenfalls festgestellt. Das Erkennen des Problems wird sicherlich dazu beitragen, das Krankenhaus anzusprechen und Tests für die bakteriologische Kultur durchzuführen. Richtig verschriebene antibakterielle Medikamente verhindern die Ausbreitung der Krankheit und den Erwerb ihrer chronischen Form.

Kontraindikationen für die Einnahme von Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern

In einigen Fällen sind Antibiotika sehr wirksam. Ihre unkontrollierte Aufnahme kann jedoch zu unangenehmen Folgen führen. Um sich von ihnen zu befreien, müssen Sie über Kontraindikationen für die Einnahme dieser Medikamente Bescheid wissen.

  1. Die durch das Virus verursachte Erkältung muss nicht mit Antibiotika behandelt werden. Das Medikament wird nicht nur unwirksam sein, sondern kann auch seine eigene Immunität verringern..
  2. In den meisten Fällen ist die Verwendung von Mitteln aus dieser Kategorie für schwangere Frauen unerwünscht.
  3. Die meisten antibakteriellen Medikamente können erst nach einem bestimmten Alter eingenommen werden..
  4. Sie sollten diese Mittel nicht für Nieren- oder Lebererkrankungen verwenden.

Nebenwirkungen

Es muss beachtet werden, dass je höher die Dosis des Arzneimittels und je länger der Verlauf ist, desto häufiger unerwünschte Wirkungen auftreten..

Mit der allgemeinen Wirkung von Antibiotika auf den Körper (Tabletten, Injektionen) ist Folgendes möglich:

  1. Störung des Verdauungssystems und des Magen-Darm-Trakts, die sich in Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall, Appetitlosigkeit äußern kann.
  2. Allergieentwicklung.
  3. Candidiasis (Pilzinfektion) der Schleimhäute.
  4. Schäden an Blut und Nieren, Nervensystem

Bei lokaler Exposition (Tropfen, Sprays, Salben) ist die Wahrscheinlichkeit solcher Effekte gering. Wenn jedoch die Dauer des Antibiotikakurses nicht eingehalten wird (normalerweise 5 bis 10 Tage, wie vom Arzt verschrieben), kann eine gegen dieses Antibiotikum resistente Bakterienpopulation auftreten und eine neue Behandlung eingeleitet werden.

Antibakterielle Behandlung der Erkältung bei Kindern

Die anhaltende laufende Nase bei einem kleinen Patienten gibt dem Arzt einen Grund, Antibiotika zu verschreiben. Eltern sollten verstehen, dass der Körper der Kinder sehr empfindlich ist und eine unsachgemäße Exposition die Krankheit nur verschlimmern kann. Die Verwendung von Antibiotika bei verstopfter Nase bei einem Baby oder beim Stillen - nur in extremen Fällen mit Genehmigung eines Arztes.

Es ist wichtig, nicht nur das richtige Medikament auszuwählen, sondern auch die richtige Dosierung zu bestimmen. Deshalb ist es besser, die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten nicht zu vernachlässigen.

Ein häufiger Begleiter bei der Behandlung von Kindern mit Antibiotika ist Erbrechen und Durchfall. Tatsache ist, dass die Antibiotikatherapie nicht nur schädliche Mikroben betrifft, sondern auch nützliche Bakterien, die im Darm leben.

Um dem Körper zu helfen, seine Bevölkerung wiederherzustellen, werden Probiotika zusammen mit dem Hauptmedikament verschrieben..

Einnahme von Antibiotika während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Wichtigste, an das sich schwangere Frauen erinnern sollten, ist, dass Sie Antibiotika nicht von sich aus einnehmen können. Und der Arzt kann sie nur verschreiben, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen. Tatsache ist, dass diese Medikamente dazu neigen, in den Fötus einzudringen und sich negativ auf ihn auswirken können..

Die gefährlichste Zeit ist das erste Trimenon der Schwangerschaft. Während dieser Zeit kann die Einnahme von antibakteriellen Mitteln dem Kind den größten Schaden zufügen.

Aus diesem Grund sollte das Stillen während der Einnahme abgebrochen werden, wenn die Einnahme des Arzneimittels zur Behandlung der Mutter erforderlich ist..

Daher können Antibiotika gegen Rhinitis während der Schwangerschaft und Fütterung nur mit äußerster Vorsicht angewendet werden..

Was sind antibakterielle Medikamente machtlos?

Die Wirkung von Drogen zielt nur auf die Zerstörung von Mikroben ab, weshalb es nicht nötig ist, ihre Hoffnungen auf sie zu setzen.

  1. Sie sind nicht in der Lage, die Schwellung der Nasenhöhle zu beseitigen.
  2. Reduzieren Sie nicht die reichlich vorhandenen Sekrete von Schleim oder Eiter.
  3. Erwarten Sie keine sofortige Wirkung der Behandlung.
  4. Antibiotika befeuchten die Nasenschleimhaut nicht.

Aus diesem Grund wird dem Patienten die gleichzeitige Verabreichung von Arzneimitteln verschrieben, die zur Linderung der Krankheitssymptome und zur Erleichterung der Atmung beitragen..

Allergische Rhinitis und Antibiotika

Einer der Gründe für die Entwicklung einer verstopften Nase ist die Reaktion des Körpers auf Allergene..

Zur Behandlung von allergischer Rhinitis (sowohl saisonal als auch ganzjährig) werden einer Person Antihistaminika, Vasokonstriktormittel und andere verschrieben. In diesem Fall ist die Einnahme von Antibiotika völlig bedeutungslos, da sie nur auf Mikroorganismen wirken und Mikroben nichts mit einer allergischen Reaktion zu tun haben.

Pollen, einige Lebensmittel, Medikamente und Chemikalien können als Allergen wirken..

Oft verursachen Antibiotika selbst allergische Rhinitis oder andere Immunreaktionen bis hin zu anaphylaktischem Schock. Diese Reaktion auf diese Medikamente ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass sie häufig Proteinverbindungen enthalten, auf die das Immunsystem reagiert. Die allergensten Antibiotika-Gruppen sind die Penicillin- und Cephalosporin-Reihen.

Fazit

Die Verschreibung so schwerwiegender Medikamente wie Antibiotika ist eine Spezialität. Eine unsachgemäße Einnahme dieser Medikamente kann das Auftreten und die Ausbreitung von Mikroorganismen verursachen, die gegen äußere Einflüsse resistent sind. Und wenn sie in den menschlichen Körper gelangen, kann es zu Problemen bei der Behandlung einer alltäglichen Krankheit kommen, da Antibiotika nicht mehr helfen.

Nicht bei jeder Krankheit sollte man die Wirkung der Einnahme von antibakteriellen Mitteln erwarten. Sie sollten streng nach Angaben eingenommen werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass jedes Mittel seine eigenen Kontraindikationen hat.

Besonders vorsichtig bei der Verschreibung dieser Medikamente an Kinder und schwangere Frauen, da dies die am stärksten gefährdeten Personengruppen sind. Wenn die Wirkung der Behandlung jedoch nur mit Hilfe von Antibiotika erreicht werden kann, können Sie diese nicht ablehnen. Schließlich kann die Krankheit chronisch werden und traurige Folgen haben.

Welche Antibiotika werden für eine Erkältung bei Erwachsenen verschrieben?

Bei Komplikationen dieses Symptoms mit einer Infektion werden Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen verschrieben. Die Einnahme solcher Medikamente mit einer Erkältung ist ein riskantes Geschäft. Ist es sinnvoll, Antibiotika gegen Erkältungen einzunehmen und wie wirken sie? Wie man eine laufende Nasenkomplikation nicht mit einer Erkältung verwechselt?

Indikationen für die Ernennung von Antibiotika mit Erkältung

Wenn eine laufende Nase auftritt, die nur ein Symptom der Grunderkrankung ist, werden spezielle Vasokonstriktor-Tropfen verschrieben, um Schwellungen zu lindern, den Schleim zu reduzieren und die Nasenatmung zu erleichtern. Eine solche Therapie dauert 5 bis 10 Tage. Wenn sich der Zustand nicht bessert, verschreibt der Arzt Antibiotika.

Ein Antibiotikum gegen Erkältung wird verschrieben, wenn letzteres durch das Hinzufügen einer pathogenen Infektion erschwert wird, dh eine chronische Rhinitis entsteht oder sich die Entzündung auf die Nebenhöhlen ausbreitet. Antibiotika gegen Rhinitis einfacher Form werden nicht verschrieben. Im zweiten Fall können wir über die Entwicklung einer Sinusitis sprechen. Folgende Formen der Sinusitis werden unterschieden (je nachdem, welcher Sinus der Nase betroffen ist):

Ein HNO-Arzt sollte die Behandlung der Erkältung mit Antibiotika verschreiben, die sich an den Symptomen und anderen Indikatoren orientieren und das Medikament der erforderlichen Gruppe verschreiben (herkömmliche bakterizide Mittel gegen Sinusitis sind bereits unwirksam)..

Welche Antibiotika werden bei einer Erkältung verschrieben??

Normalerweise verschreibt der Arzt bei einer schweren Erkältung Medikamente:

Penicillin-Gruppe:
Von 0 bis 3 Jahren:

  • Azlocillin;
  • Amoxiclav;
  • Amoxil;
  • Amosin;
  • Ampioks;
  • Ampisid;
  • Ampisulbin;
  • Ampicillin
  • Ampicillin-Natriumsalz.

Cephalosporin-Gruppe (Bakterien hemmen, Reproduktionsrate verringern):
Von 0 bis 3 Jahren:

Von 12 bis 18 Jahren:

Tetracyclin-Gruppe (ein Antibiotikum gegen Erkältung, das Bakterien hemmt, aber die Proteinbildung im Körper hemmt):
Von 0 bis 8 Jahren ist die Tetracyclin-Gruppe kontraindiziert.
Ab 8 Jahren:

  • Doxy-M;
  • Doxyben;
  • Doxycyclin;
  • Metacyclinhydrochlorid;
  • Minocyclin.

Aminoglycosidgruppe (verringern Sie die Geschwindigkeit der Bakterienzelle und hemmen Sie sie).

Makrolidgruppe:
Von 0 bis 12 Jahren:

Von 12 bis 15 Jahren:

Von 15 bis 18 Jahren:

Antibiotika werden üblicherweise zur Nasenspülung, intramuskulären Verabreichung und oralen Verabreichung verwendet. Diese Medikamente zur Behandlung der Erkältung sind in Form von Lösungen für die intramuskuläre Injektion und Spülung, Befall, Tabletten, Kapseln, Suspensionen erhältlich. Sie können sowohl allgemeine als auch lokale Aktionen sein. Mittel zur intramuskulären Verabreichung werden nur verschrieben, wenn sich die Infektion auf die inneren Organe ausbreitet und die traditionelle Therapie nicht mehr hilft.

Kontraindikationen

Antibiotika wirken normalerweise sehr schnell. Dies ist ihr Hauptvorteil. Da ihre Wirkung auf den Körper jedoch stark ist, gibt es eine große Liste von Kontraindikationen. Antibiotika werden nicht verschrieben, wenn:

  • es gibt eine ausgeprägte allergische Reaktion auf die Medikamente;
  • Leber- oder Nierenerkrankungen haben;
  • mit Leukopenie diagnostiziert;
  • Herzprobleme haben.

Antibiotika werden Kindern und schwangeren Frauen mit Vorsicht verschrieben..

Wie ist der Einsatz von Antibiotika während der Schwangerschaft und Stillzeit?
Ärzte empfehlen die Verwendung solcher Medikamente während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht, da Medikamente den Fötus und das Baby nachteilig beeinflussen können. Vor der Verschreibung dieser Medikamente an eine Frau muss der Arzt sicherstellen, dass sie nicht schwanger ist. Wenn eine Ablehnung von Antibiotika während der Fütterung nicht möglich ist, sollte das Stillen abgebrochen werden. Frauen müssen vor der Verschreibung einen Arzt konsultieren.

Können Antibiotika im Kindesalter eingesetzt werden? Sie können ein Kind nicht selbst behandeln. Sie müssen einen Arzt konsultieren, der die Situation richtig einschätzt und das richtige Medikament in der richtigen Dosis verschreibt. Als letztes Mittel werden Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern verschrieben.

Bei längerer laufender Nase bei Kindern wird eine Behandlung mit Azithromycin empfohlen..

Nebenwirkungen von Arzneimitteln mit Erkältung:

  • Magen-Darm-Störung;
  • Dysbiose;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Anämie;
  • Allergie;
  • Pilzinfektionen.

Aufgrund der großen Liste von Nebenwirkungen verschreiben Ärzte Antibiotika normalerweise nur als letzten Ausweg und wählen die harmlosesten von ihnen aus, dh topische Medikamente wie Tropfen und Sprays. Obwohl sie eine Allergie hervorrufen können. Dann wechselt der Arzt das verschriebene Antibiotikum oder beendet die Behandlung mit solchen Medikamenten.

Antibiotika gegen Erkältung bei Kindern werden bei längerer und schwerer Erkältung empfohlen, wenn Temperaturanstieg, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Nase und in der T-förmigen Zone auftreten. Der Arzt verschreibt eine spezielle Antibiotikatherapie mit solchen Medikamenten:

  • Spiramycin;
  • Midecamycin;
  • Erythromycin;
  • Clarithromycin;
  • Azithromycin.

Verwenden Sie spezielle Tropfen und Sprays:

  • Novoimanin (wirkt aktiv einer Staphylokokkeninfektion entgegen und stellt die Nasenschleimhaut wieder her);
  • Framycetin;
  • Neomycin;
  • Isofra;
  • Polydex;
  • Bioparox.

Die Anwendungsbedingungen und Dosierungen aller Medikamente werden vom Arzt in einer streng individuellen Reihenfolge verschrieben. Vor der Verschreibung einer Behandlung empfehlen die Ärzte dem Patienten, sich einer Reihe von Tests zu unterziehen, um beispielsweise einen Abstrich von der Nasenschleimhaut zur Analyse und Eiterproben zu machen. Dies ist notwendig, um zu verstehen, welche Krankheitserreger die Infektion verursacht haben, und um die Empfindlichkeit von Mikroben gegenüber Antibiotika verschiedener Gruppen zu bestimmen.

Was sind die Regeln für die Verwendung von Antibiotika? Sie müssen die Behandlung nur beginnen, wenn eine Temperatur über 39 ° C und ein intensiver eitriger Ausfluss aus der Nase vorliegen. Wenn innerhalb von 10 Tagen keine Besserung eintritt oder eine Verschlechterung nach einer kurzen Besserung beobachtet wird, müssen Antibiotika verschrieben werden.

Wenn eine Antibiotikabehandlung nicht empfohlen wird:

  • Alkohol trinken;
  • Milchprodukte konsumieren;
  • Nehmen Sie Medikamente ein, die Aluminium, Magnesium, Eisen und Kalzium enthalten.
  • bakterizide Medikamente einnehmen;
  • Psychopharmaka nehmen;
  • Ändern Sie den Zeitpunkt der Verabreichung und Dosierung des Arzneimittels.
  • essen fett, würzig, geräuchert, süß.

Antibiotika verringern die Wirksamkeit von Antithrombotika und Verhütungsmitteln (oral). Arzneimittel sollten nur mit sauberem Wasser abgewaschen werden. Es wird empfohlen, spezielle Medikamente wie Linex einzunehmen, um die Darmfunktion aufrechtzuerhalten. Patienten, die anfällig für Allergien sind, sollten Antihistaminika einnehmen, um Allergien zu vermeiden..
Alle Medikamente werden nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen. Die Selbstverabreichung von Antibiotika kann gefährlich sein.

Laufnasen-Antibiotikum

Rhinitis bezieht sich auf entzündliche pathologische Prozesse, die die Nasenschleimhaut betreffen. Die Krankheit wird in Abhängigkeit von der Ätiologie und dem Stadium ihres Verlaufs klassifiziert. Unter Berücksichtigung der Pathogenese wählen HNO-Ärzte eine geeignete Therapie aus, deren Bestandteil möglicherweise ein Antibiotikum gegen Erkältungen ist.

Wann nehmen??

Eine antibakterielle Therapie wird nach einer vollständigen Untersuchung und Diagnose einer bestimmten Art von Rhinitis verschrieben. In der medizinischen Praxis werden Antibiotika bei längerer laufender Nase und bei Vorliegen einer chronischen Form der Rhinitis eingesetzt, begleitet vom Auftreten von eitrigem Exsudat. Antibiotika werden auch gegen Entzündungen in den Nebenhöhlen verschrieben, die mit der Manifestation von Hyperthermie, pochenden Kopfschmerzen und eitrigem Ausfluss auftreten.

Antimikrobielle Arzneimittel werden für folgende Krankheiten verschrieben:

  • bakterielle Pathologie in einem schweren Stadium;
  • langwierige Rhinitis mit chronischem Verlauf;
  • Infektionspenetration in die Kieferhöhlen;
  • langwierige Rhinitis mit Exazerbation nach Unterkühlung des Körpers;
  • Ethmoiditis oder Stirnhöhlenentzündung;
  • Entwicklung von Komplikationen in Form von Mandelentzündung, Tracheitis oder Bronchitis.

Der pharmakologische Markt bietet antimikrobielle Arzneimittel mit lokaler oder allgemeiner Wirkung an. Sie sind in Form von Nasensprays, Tropfen, Lösungen zur intramuskulären Injektion und in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich.

HNO-Ärzte verwenden, falls angezeigt, bakterizide oder bakteriostatische Medikamente der antimikrobiellen Gruppe. Mit ihrer Hilfe wird die Entwicklung einer bakteriellen Infektion blockiert und die Dynamik der Genesung verbessert.

Warum nicht verwenden?

Ein charakteristisches Merkmal von Arzneimitteln der antibakteriellen Gruppe ist die schnelle Eliminierung von Krankheitserregern. Aber solche Medikamente wirken gleichzeitig und negativ auf die inneren Organe und Systeme einer Person. Daher haben solche Medikamente eine Reihe von Kontraindikationen für ihre Verwendung..

Der Arzt kann Antibiotika gegen Erkältung erst nach einer Blutuntersuchung verschreiben.

Selbstmedikation mit Antibiotika ist strengstens untersagt.

Neben der hohen Wahrscheinlichkeit, eine Funktionsstörung der gesunden Darmflora zu entwickeln, unterscheiden HNO-Ärzte:

  • eine allergische Reaktion auf das Arzneimittel selbst oder auf einen seiner Bestandteile;
  • nephrologische Erkrankungen;
  • Leberpathologie verschiedener Herkunft;
  • Leukopenie;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Antimikrobielle Mittel werden in der Pädiatrie, während des Stillens und während der Schwangerschaft mit Vorsicht angewendet. Die Behandlung mit ihrer Hilfe wird in solchen Fällen durchgeführt, wenn der Nutzen das Risiko negativer Folgen übersteigt.

Jedes Medikament enthält eine Anmerkung zur Verwendung, einschließlich einer Liste von Kontraindikationen. Daher wird nicht empfohlen, Antibiotika mit einer Erkältung und rücksichtslos einzunehmen. Vor der Verwendung solcher Medikamente ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Schnupfen-Antibiotikum für Kinder

Die Verwendung von Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern führt immer zu einer schnellen therapeutischen Wirkung. Vergessen Sie jedoch nicht, dass solche Medikamente eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben, deren Manifestation möglicherweise eine Nothilfe für das Kind erfordert.

Eine dieser Nebenwirkungen kann eine Funktionsstörung des Verdauungssystems und starkes Erbrechen sein. Um diesen Zustand in der Pädiatrie zu verhindern, wird neben der antimikrobiellen Therapie eine parallele Verabreichung von Probiotika verschrieben, die das Wachstum einer gesunden Mikroflora im Darm stimulieren. Aufgrund der unsachgemäßen Verwendung von antimikrobiellen Mitteln besteht außerdem ein hohes Risiko, eine Antibiotikaresistenz oder eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Gruppe von Arzneimitteln zu entwickeln.

In der Pädiatrie wird eine solche Behandlung zur Entwicklung von Komplikationen der Erkältung sowie zur Manifestation der folgenden Symptome verschrieben:

  • langwierige Rhinitis, deren Symptome nach einer Woche nicht abklingen;
  • Ausfluss aus den Nasengängen von Exsudat gelbgrün;
  • Körperhyperthermie dauert mehr als drei Tage;
  • Nachweis einer Streptokokkeninfektion.

Meistens werden Kindern bei der Behandlung von Rotz Nasentropfen oder Sprays verschrieben. Nur mit einer signifikanten Verschlimmerung der Krankheit oder mit dem Auftreten schwerwiegender Komplikationen können systemische Arzneimittel in den therapeutischen Komplex aufgenommen werden. Ihre Ernennung erfolgt ausschließlich durch den Arzt unter Berücksichtigung der Pathogenese der Krankheit und des Alters des Patienten.

Wie man ein Medikament wählt

Der Zweck des therapeutischen Komplexes bei der Behandlung der Erkältung wird nach den Ergebnissen einer vollständigen Untersuchung des Patienten durchgeführt: Labor- und Hardwarediagnose. Basierend auf der Analyse wählt der Spezialist die Art der Medikation, die Dosierung und das Dosierungsschema aus. Erstens werden sie verschrieben, wenn eine infektiöse oder bakteriologische Ätiologie der Krankheit festgestellt wird und auch ein eitriger Ausfluss aus den Nasengängen beobachtet wird. Bei der Auswahl wird Folgendes berücksichtigt:

  • Alterskategorie der Erkrankten;
  • Pathogenese der Krankheit;
  • Entwicklungsstadium der Rhinitis;
  • Form seines Verlaufs;
  • das Vorhandensein von begleitenden Pathologien beim Patienten.

In den frühen Tagen sind lokale Antibiotika in Form von Sprays und Tropfen aus Rotz wirksam, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder verschrieben werden. Unter dem Einfluss ihrer Bestandteile werden durch das schnelle Eindringen des Nasopharynx in die Schleimhaut pathogene Mikroben eliminiert und eitrige Entzündungen gestoppt. Während der Verwendung solcher Medikamente besteht eine minimale Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Das Beste ist, dass Antibiotika bei laufender Nase bei der komplexen Therapie helfen, die durch die Verwendung von immunstimulierenden und entzündungshemmenden Medikamenten ergänzt wird. Die unabhängige Wahl solcher Mittel zur Behandlung von Rotz ist strengstens untersagt.

Anwendungsregeln

Bei der Behandlung einer laufenden Nase mit einem Antibiotikum bei Erwachsenen und Kindern beträgt die Dauer des Kurses je nach Stadium der Erkrankung durchschnittlich 5 bis 10 Tage. Lokale Rhinitis-Medikamente gelten als leicht und tragen zur schnellen Beseitigung von Rotz bei. Ärzte verschreiben eine komplexe Therapie mit verschiedenen Arten von Medikamenten. Meistens werden bei Erkältungen folgende Antibiotika verschrieben:

  • Penicilline;
  • Fluorchinolone;
  • Makrolide;
  • Cephalosporine.

Zu Beginn der Behandlung werden Penicillin-Medikamente eingesetzt. Dies sind die am wenigsten toxischen und schonenden Medikamente, die auch in der Pädiatrie bei der Behandlung von Säuglingen sicher eingesetzt werden. Wenn sie unwirksam oder allergisch sind, können Ärzte durch Makrolide oder Cephalosporine ersetzt werden.

Bei einem komplexen Krankheitsverlauf werden intramuskuläre Injektionen und manchmal Infusionen empfohlen. Auf diese Weise können Sie nicht nur die Pathologie selbst, sondern auch die Ursachen ihres Auftretens effektiv beseitigen..

Die parallele intranasale Verabreichung von Antibiotika mit anderen Gruppen ist verboten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, Allergien und Komplikationen der Krankheit zu entwickeln..

Antimikrobielle Medikamente sollten ausschließlich nach dem von Ihrem Arzt verordneten Zeitplan verabreicht werden. Selbstunterbrechung oder Kurskorrektur ist nicht zulässig.

Eine schnelle Heilung der Erkältung ist nur durch rechtzeitigen Kontakt mit einem Spezialisten möglich. Er wird unter Berücksichtigung der Pathogenese der Krankheit und des allgemeinen Gesundheitszustands eine antibakterielle Therapie wählen, ohne den Körper zu schädigen.

Antibiotika gegen Erkältung

Eine laufende Nase bei Erwachsenen ist in den meisten Fällen ein Zeichen für eine andere Krankheit. In der Anfangsphase werden üblicherweise Tropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung verschrieben. Sie befeuchten die Nasenschleimhaut, beseitigen Schwellungen und reduzieren die Schleimmenge. Der Zweck einer solchen Therapie besteht darin, die Symptome zu lindern und die Nasenatmung zu erleichtern. Wenn sich die Intensität der Nasensekrete jedoch nicht ändert, wird sie stärker und die Schwellung und Entzündung im Gewebe verschwinden nicht. Es wird empfohlen, Antibiotika einzunehmen.

Eine Antibiotikabehandlung wird am besten nur bei Komplikationen und einer langwierigen Krankheit durchgeführt..

Antibiotika behandeln eine langwierige laufende Nase, chronische Erkrankungen mit akuter Manifestation, eitrigen Ausfluss, zum Beispiel Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis. Entzündungsprozesse treten in den Nebenhöhlen auf und gehen mit starkem eitrigem Ausfluss, Fieber und ständigen pochenden Kopfschmerzen einher. Herkömmliche Bakterizide sind in diesem Fall unwirksam.

Die wichtigsten Indikationen zur Anwendung bei Erkältung:

schwere bakterielle Form, langwierige Rhinitis mit Übergang zum chronischen Stadium, schwere Verschlimmerung der langwierigen Rhinitis infolge von Unterkühlung, Infektion der Kieferhöhlen, Erkennung von Rhinitis infolge von Ethmoiditis, Frontitis, Komplikationen einer laufenden Nase, die das Auftreten von Mandelentzündung, Bronchitis, Tracheitis hervorrufen.

Systemische antibakterielle Medikamente werden verschrieben, wenn erwachsene Patienten Symptome haben:

eine Zunahme der Körpertemperatur um mehr als 39 Grad, eine Zunahme der Anzahl eitriger Sekrete, starke Schmerzen um die Nasennebenhöhlen, in der T-förmigen Zone der Stirn, in den Augen, mangelnder Therapiefortschritt innerhalb von 10 Tagen nach Beginn der Rhinitis, eine starke Verschlechterung nach einer kurzen Besserung Übergang des akuten Stadiums der Rhinitis zum chronischen.

Antibiotika gegen Erkältung sind lokale oder allgemeine Wirkung, sie werden in Form von Tabletten, Kapseln, Sprays und Tropfen angeboten. Intramuskuläre Injektionen werden verschrieben, wenn sich Bakterien schnell vermehren, sich die Infektion entwickelt und ihre Ausbreitung auf andere Organe beobachtet wird.

Die Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln wird verwendet, um die bestehende Pathologie, die Entwicklung einer bakteriellen Infektion und das Fehlen der Wirkung einer traditionellen Therapie zu verschlimmern.

Die Geschwindigkeit und Wirksamkeit des Antibiotikums sind die Hauptvorteile von antimikrobiellen Arzneimitteln, sie weisen jedoch eine Reihe schwerwiegender Kontraindikationen auf. Bevor Sie sich für eine Anwendung des Arzneimittels entscheiden, müssen Sie daher einen Arzt konsultieren.

Die Aufnahme gegen Allergien und mit chronischer Sinusitis ist mit einer Verletzung der natürlichen Mikroflora des Schleimgewebes behaftet, die die Entwicklung einer sekundären Pilzinfektion auslöst. Die Behandlung mit viraler Rhinitis kann das Immunsystem schwächen. Die Therapie mit falsch ausgewählten Arzneimitteln erhöht das Risiko für Candidiasis, Dysbiose, gastrointestinale Dysfunktion und erhöht die Resistenz von Bakterien gegen Antibiotika. eine Anzahl von.

In der Gebrauchsanweisung sind Kontraindikationen klar vorgeschrieben, mit denen der Patient vertraut sein muss.

Es ist besser, eine laufende Nase mit lokalen Antibiotika in Form von Tropfen oder Sprays zu behandeln. Ihre Verwendung verringert das Risiko von Komplikationen durch andere Organe und Systeme des menschlichen Körpers, sodass die Behandlung leichter zu tolerieren ist und Nebenwirkungen selten auftreten.

Zur Behandlung von Erkältungen und Infektionskrankheiten wird eine komplexe Therapie mit verschiedenen Arten von Antibiotika verschrieben. Das Üblichste:

Penicilline wie Moxifloxacin, Levofloxacin, Fluorchinole, Makrolide, z. B. Azithrocymin, Cephalosporine wie Suprax, Cefuroxim.

Antibiotika gegen Erkältung werden in Tropf-, Tabletten- oder Injektionsform angeboten. Sie werden systemisch bis zum Abschluss der Behandlung eingenommen. Da die Medikamente schnell ins Blut eindringen, von Leber und Nieren aufgenommen werden, werden sie ausschließlich mit schwerwiegenden Indikationen und bei fortgeschrittenen, besonders schweren Formen der Erkältung verschrieben.

Bevor Sie eine bestimmte Art von Antibiotikum verschreiben, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, Tests durchführen, Abstriche von der Nasenschleimhaut mit anhaltender Rhinitis machen und Eiterproben aus den Nebenhöhlen entnehmen. Aus den erhaltenen Informationen wird ermittelt, welche Art oder mehrere Arten von Krankheitserregern die Infektion verursacht haben, sowie die Empfindlichkeit von Mikroben gegenüber verschiedenen Antibiotika. Nach Überprüfung der Testergebnisse wählt der Arzt die Dosierung, Art und den Verlauf der Behandlung aus.

Übliche Tabletten sind aufgeführt: Amoxiclav, Azithromycin, Claforan, Sumamed, Ampicillin. Das wirksamste Antibiotikum für eine laufende Nase ist der Makrolidtyp: Erythromycin, Clarithromycin, Midecamycin. Das zweitbeliebteste Medikament gegen β-Lactam (Augmentin) und Cephalosporin (Cefodox, Ceftriaxon).

In besonders schweren Fällen werden intramuskuläre Injektionen und Infusionen mit speziellen Lösungen empfohlen. Allgemeine Antibiotika können nicht nur die Erkältung bei Erwachsenen heilen, sondern auch die Ursache ihres Auftretens.

Leichte Antibiotika sind Nasentropfen und Aerosole wie:

Neomycin ist eine Aminoglycosidgruppe. Das Mittel wird in Tropfen angeboten, kann aber auch als Lotion verwendet werden. Es wirkt nicht gegen Viren. Das natürliche Antibiotikum Novoimanin wirkt auf die Wiederherstellung des Schleimhautgewebes. Geeignet zur Bekämpfung von Penicillin-resistenten Staphylokokken. Es wird in Form von Tropfen angeboten. Framycetin, Novocain, Neomycin auf Basis natürlicher Bestandteile werden bei chronischen Erkältungen wie Rhinitis, Sinusitis verschrieben. Eine laufende Nase pilzlichen oder infektiösen Ursprungs kann jedoch nicht behandelt werden. Bioparox-Aerosol auf Fusafungin-Basis wirkt wirksam gegen γ-positive und γ-negative bakterielle Infektionen, Pilzinfektionen und hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Mit Isofra-Spray auf Framycetin-Basis können Sie Schwellungen, Entzündungen und Rotz schnell entfernen. Das Antibiotikum hat keine Wirkung gegen anaerobe Mikroben. Das Polydex-Spray auf Phenylephrinbasis hat eine antibakterielle Wirkung und lindert verstopfte Nase. Die therapeutische Wirkung ist ausgeprägt und zeichnet sich durch die Breite des Anwendungsbereichs aus. Streptokokken sind gegen diese Antibiotika resistent.

Tropfen und Sprays rufen häufig die Entwicklung allergischer Reaktionen hervor, was zu einer Verschlimmerung eines Problems mit einer laufenden Nase führt. Daher sollten Medikamente nur von einem Arzt verschrieben werden. Allergien können einige Zeit nach Beginn der Behandlung auftreten. Daher müssen Sie Änderungen des Allgemeinzustands des Patienten überwachen. Bei Bedarf wird der Behandlungsverlauf angepasst. Manchmal sollten Sie sich weigern, das ursprünglich verschriebene Medikament einzunehmen.

Antibiotika sind starke Medikamente, daher kann eine unsachgemäße Anwendung, Abweichung vom Therapieverlauf und der Dosierung zu einer Reihe von Nebenwirkungen führen. Die häufigsten Probleme:

Übelkeit und Erbrechen, gastrointestinale Dysfunktion, schmerzende und schneidende Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Eisenmangel und Anämie, Auftreten und Entwicklung anderer Pilzinfektionen, allergische Reaktionen.

Bei der Einnahme lokaler Antibiotika kann eine Überschreitung der Dosis verschiedene Hautläsionen und Schleimhautverbrennungen verursachen.

Rhinitis (laufende Nase) ist ein entzündlicher Prozess, der die Nasenschleimhaut betrifft. Rhinitis kann viral, allergisch, bakteriell, vasomotorisch, reflexartig usw. sein. Akute und chronische Rhinitis werden ebenfalls unterschieden..

Akute Rhinitis geht mit einer Schädigung der gesamten Nasenschleimhaut einher. Die Krankheit wird oft durch die Beteiligung am Entzündungsprozess der Schleimhäute der Nebenhöhlen kompliziert. Am häufigsten gibt es eine Läsion der Schleimhaut des Siebbeinlabyrinths (Ethmoiditis tritt auf) und der Kieferhöhlen (Sinusitis).

Antibiotika gegen Rhinitis bei Erwachsenen werden genau bei Vorliegen bakterieller Komplikationen verschrieben.

Chronische Rhinitis geht mit einer Schädigung der Schleimhäute einher, die die untere Nasenmuschel und die vorderen Nasenabschnitte auskleiden. Im Gegensatz zur akuten Rhinitis gehen chronische Rhinitis seltener mit einem Übergang des Entzündungsprozesses zu den Schleimhäuten der mittleren und oberen Nasenmuschel einher.

Die Behandlung der üblichen viralen Rhinitis mit Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern wird nicht durchgeführt. Antibakterielle Medikamente wirken nicht auf Viren, daher ist ihre Ernennung unpraktisch.

Zur Behandlung von viraler, unkomplizierter Rhinitis, vasokonstriktiven Nasentropfen, Oxolinsalbe werden bei Bedarf Interferone und antivirale Mittel eingesetzt. Um die Vergiftung zu reduzieren, wird ein reichlich warmes Getränk empfohlen. Die symptomatische Therapie besteht in der Ernennung von Antipyretika (mit Fieber über 380 ° C) und Antihistaminika (mit starker Schwellung der Schleimhaut)..

Physiotherapie (UV, UHF, Magnetotherapie) kann ebenfalls angewendet werden. Nachdem die Schwellung der Schleimhaut verringert wurde, ist das Waschen der Nase mit Salzlösungen wie Dolphin, Aqualor, Aqua Maris usw. wirksam..

Der Verlauf der viralen Rhinitis ist bedingt in vier Stadien unterteilt:

Reizung - dauert ein bis drei Tage (Auftreten von serösem, wässrigem, reichlichem Ausfluss, ständigem Niesen, Beschwerden in der Nase); Exsudation - dauert zwei bis vier Tage (Stadium eines dickeren, schleimigen Ausflusses); dicker Ausfluss - ein Stadium gelblichen, viskosen Ausflusses, der normalerweise zwei bis drei Tage dauert; Genesung oder Entwicklung von Komplikationen.

Systemische Antibiotika gegen verstopfte Nase werden nicht verschrieben, wenn keine bakterielle Sinusitis (Sinusitis, Ethmoiditis, Stirnhöhlenentzündung, Keilbeinentzündung), Rhinosinusitis (Rhinitis in Kombination mit Sinusitis) oder andere Komplikationen vorliegen. Antibiotika reduzieren nicht die Schwellung der Schleimhaut und verbessern nicht die Belüftung der Nasennebenhöhlen. Diese Medikamente wirken direkt auf den bakteriellen Erreger, zerstören ihn oder verhindern dessen Fortpflanzung. Das heißt, die rasche Verbesserung des Wohlbefindens mit antibakteriellen Arzneimitteln beruht auf der Tatsache, dass Antibiotika die Ursache von Entzündungen - pathogene Bakterien - zerstören.

Lesen Sie weiter: Drei Gruppen von Antibiotika gegen HNO-Erkrankungen bei Erwachsenen

Infolgedessen nimmt die Schwere der klinischen Symptome innerhalb von 1-2 Tagen ab: Die Temperatur nimmt ab, die Vergiftungssymptome verschwinden (Muskel- und Gelenkschmerzen, Lethargie usw.)..

Antibiotika gegen anhaltende eitrige Rhinitis können als Kombination von Tropfen oder Sprays (Polydex mit Phenylephrin, Fluimucil-Antibiotikum IT usw.) verschrieben werden. Aufgrund der kombinierten Zusammensetzung haben diese Medikamente nicht nur antibakterielle, sondern auch vasokonstriktive, abschwellende, mukolytische, entzündungshemmende usw. Handlung.

Systemische Antibiotika zur Behandlung von Rhinitis werden genau mit der Entwicklung von Komplikationen verschrieben. Bei Kindern unter drei Jahren tritt eine Sinusitis praktisch nicht auf. Eine akute Rhinitis bei Babys kann jedoch durch eine Mittelohrentzündung erschwert werden. Bei Erwachsenen wird Rhinitis häufiger durch Sinusitis kompliziert. Auch die Schleimdrainage entlang der Pharynxrückwand kann Pharyngitis, Laryngitis, Mandelentzündung und Bronchitis verursachen.

Die "zweite Welle" der Krankheit spricht von der Entwicklung bakterieller Komplikationen. Das heißt, nach dem Einsetzen der Besserung steigt die Temperatur wieder an, es treten Vergiftungssymptome auf, Symptome, die für die entwickelte Komplikationsverbindung spezifisch sind.

Bei Mittelohrentzündung treten Schmerzen und ein Gefühl von Verstopfung im Ohr sowie Hörverlust auf. Kleine Kinder werden launisch, weigern sich zu essen, halten sich am Ohr fest.

Bei einer Sinusitis treten Kopfschmerzen auf, die durch Kippen, eitrigen Ausfluss aus den Nasengängen, verstopfte Nase und ein Gefühl der Fülle in der Nase verstärkt werden. Bei einer Sinusitis können Schmerzen auf den Oberkiefer und die Zähne ausstrahlen.

Bei Pharyngitis, Halsschmerzen, Schweiß und Trockenheit der Schleimhaut sind Reflexhusten charakteristisch. Die Schleimhaut bekommt einen leuchtend roten Farbton. Oft kann man viskosen eitrigen Schleim bemerken, der die Rückwand hinunterfließt. Oft vergrößerte regionale Lymphknoten (zervikal, submandibulär, okzipital).

Eine Mandelentzündung geht mit einer Vergrößerung der Mandeln und dem Auftreten weißer, eitriger Ablagerungen, Halsschmerzen, die durch das Schlucken verschlimmert werden, einher. Es wird auch eine Zunahme der zervikalen und submandibulären Lymphknoten festgestellt..

Die Zugabe von Bronchitis wird durch einen Husten angezeigt, zuerst trocken, dann mit der Zugabe von Sputum.

Lesen Sie weiter: Merkmale der Ernährung bei der Einnahme von Antibiotika

Mit einer starken und langwierigen eitrigen laufenden Nase ohne die Entwicklung von Sinusitis und anderen Komplikationen kann eine lokale antibakterielle Therapie angewendet werden.

Die Kosten für das Medikament, die Produktion der italienischen Kampagne Zambon -780 Rubel.

Am wirksamsten ist das inhalative Antibiotikum Fluimucil IT. Es kann sowohl in Form von Tropfen als auch durch einen Zerstäuber verwendet werden.

Fluimucil Antibiotikum um

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst ein synthetisches Antibiotikum Tiamphenicol (eine Gruppe von Amphinekolen) und mukolytisches Acetylcystein. Aufgrund der kombinierten Zusammensetzung hat das Medikament neben einer ausgeprägten antibakteriellen Wirkung auf eine Vielzahl von Krankheitserregern eine starke mukolytische und entzündungshemmende Wirkung.

Das Medikament kann bei bakterieller Rhinitis, Sinusitis, Laryngotracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung usw. eingesetzt werden..

Inhalation, Erwachsenen werden 0,25 g cf-va verschrieben, wenn Fluimucil Tropf verwendet wird - 2-4 Tropfen. Das Tool wird 1-2 mal am Tag verwendet.

Antibiotikum gegen Erkältung bei Kindern und Jugendlichen:

Inhalation, Kinder älter als 1 Jahr von 0,125 g ein- bis zweimal täglich, abhängig von der Schwere der Erkrankung; Das Fluimucil-Antibiotikum IT kann ab dem 1. Jahr mit 1-2 Tropfen in die Nase getropft werden.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels werden in absolute und relative unterteilt.

Absolute Einschränkungen bei der Verwendung des Arzneimittels sind: Blutkrankheiten, Hemmung der Knochenmarkhämatopoese; schwere Schädigung der Nieren und der Leber, begleitet von einer Verletzung ihrer Funktionen; Stillzeit; Unverträglichkeit gegenüber Thiamphenicol oder Acetylcystein.

Relative Einschränkungen (dh ein Medium kann für strenge Indikationen ernannt werden) sind;

Phenylketonurie; arterieller Hypertonie; Alter bis zu drei Jahren; Schwangerschaft; Pathologie der Speiseröhrenvenen; Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür; Bronchus. Asthma; eine Geschichte von Lungenblutungen.

Die Kosten für die Produktionsmittel der französischen Pharmakampagne Bouchard Laboratory betragen 320 Rubel.

Hauptwirkstoff: Antibiotikum der Aminoglycosidklasse - Framycetin.

Das Medikament hat eine starke antibakterielle Wirkung gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern. Isofra kann bei bakterieller Rhinitis, Rhinosinusitis und Sinusitis angewendet werden (vorausgesetzt, das Septum ist nicht geschädigt)..

Isofra wird nicht zur Behandlung von Kindern unter einem Jahr, Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber Aminoglykosiden, schwangeren und stillenden Frauen verschrieben.

Für Erwachsene wird empfohlen, vier bis sechs Mal täglich 1 Dosis pro Nasengang zu verwenden.

Ein Antibiotikum gegen Erkältung bei Kindern wird alle acht Stunden in einer ersten Dosis verschrieben.

Die Kosten für die Produktionsmittel der französischen Pharmakampagne Bouchard Laboratory betragen 330 Rubel.

Die Zusammensetzung des Werkzeugs umfasst:

Antibiotika Polymyxin B (Polymyxin-Klasse) und Neomycin (Aminoglycoside); abschwellendes (abschwellendes) Phenylephrin; Hormon - Dexamethason.

Aufgrund der kombinierten Zusammensetzung hat das Medikament nicht nur eine antibakterielle, sondern auch eine ausgeprägte entzündungshemmende, vasokonstriktive und abschwellende Wirkung.

Polydex kann bei akuter und chronischer Rhinitis, Rhinopharyngitis und Sinusitis eingesetzt werden.

Gegenanzeigen zu seiner Ernennung sind:

Winkelverschlussglaukom; Schwangerschaft und Stillzeit; Kinderalter bis zu 2,5 Jahren Albuminurie; individuelle Unverträglichkeit gegenüber Bauteilen; Funktionsstörung der Schilddrüse.

Erwachsenen wird empfohlen, Polydex drei- bis fünfmal täglich zu verwenden (gemäß dem 1. Spray). Kinder von 2,5 bis 15 Jahren werden dreimal täglich verschrieben.

Augmentin

Augmentin mit laufender Nase wird bei bakteriellen Komplikationen (Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Bronchitis usw.) verschrieben..

Das Medikament wird vom britischen Pharmaunternehmen Glaxo Smith Klein hergestellt. Kosten 20 Registerkarte. Jeweils 375 mg-250 Rubel; 14 tab. Jeweils 652 mg - 330 Rubel; 14 tab. 1 g - 320 Rubel.

Der Hauptwirkstoff von Augmentin ist das halbsynthetische Penicillin Amoxicillin, das mit einem Inhibitor der bakteriellen Beta-Lactamasen, Clavulansäure, verstärkt ist.

Das Medikament ist aktiv gegen eine Vielzahl pathogener Bakterien, einschließlich Streptokokken und Staphylokokken (Methicillin-sensitiv), hämophilen Bazillus, Enterokokken, Clostridien, Moraxellen, Escherichien, Corynebakterien usw..

Andere Medikamente Amoxicillin + Clavulansäure:

Arlet (hergestellt von der russischen Pharmakampagne Synthese von AKOMP. Der Preis für 14 Tabletten mit 625 mg beträgt 330 Rubel, 14 Tabletten mit 1 g sind 410 Rubel); Panklav (ein Medikament, das von der serbischen Pharmakampagne Hemofarm hergestellt wurde. Die Kosten für 20 Tab. 625 mg -460 Rubel, 14 Tab. 1 g-380 Rubel); Ecoclave (Produktionskosten der russischen Kampagne ABBA RUS. Die Kosten für 15 Tabletten mit 375 mg - 200 Rubel, 15 Tabletten mit 625 - 300 Rubel, 14 Tabletten mit 1 g - 340 Rubel).

Das Medikament wird von der israelischen Pharmakampagne Pliva Khrvatsk hergestellt. Die Kosten für die Verpackung betragen 3 Tab. 500 mg sind jeweils 580 Rubel.

Der Hauptwirkstoff Sumamed ist Azithromycin (Makrolid-Antibiotikum).

Zu den Vorteilen von Azithromycin gegenüber anderen Antibiotika zählen seine gute Verträglichkeit, die geringe Häufigkeit unerwünschter Wirkungen und die Möglichkeit, aufgrund längerer Wirkung kurze Gänge zu verwenden.

Das Antibiotikum hat ein breites Wirkungsspektrum, einschließlich Streptokokken und Staphylokokken, Chlamydien, Mykoplasmen, Gonokokken, Meningokokken, hämophilen Bazillen, Moraxellen, Listerien, Legionellen usw..

Andere Azithromycinpräparate (3 Tabletten à 500 mg):

Ekomed von der russischen Kampagne ABBA RUS. Preis - 200 Rubel.; Hemomycin serbische Kampagne Hemofarm. Preis - 340 Rubel.; Azithromycin der russischen Kampagne Pharmstandard. Preis 110 reiben.

Das Medikament Cefixim (Cephalosporin der 3. Generation) der indischen Kampagne Astella. Die Kosten für 6 Kapseln von 400 mg - 740 Rubel.

Cefixim ist resistent gegen bakterielle Beta-Lactamasen und weist ein breites Spektrum an antimikrobieller Aktivität auf, einschließlich Streptokokken, hämophilen Bazillen, Proteus, Escherichia, Gonokokken, Klebsiella, Moraxel, Zacken, Shigella, Cytrobacter usw..

Andere Cefiximpräparate:

Panceph, mazedonische Kampagne Alkaloid. Die Kosten für 6 Tab. 400 mg - 570 Rubel.

Artikel vorbereitet
Spezialist für Infektionskrankheiten Chernenko A.L..

Lesen Sie weiter: Einzigartige Daten zu wirksamen Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen

Ist es notwendig, ein Antibiotikum zu verschreiben, wenn die laufende Nase des Kindes verlängert ist??

Zunächst ist zu beachten, dass der ungelernte und irrationale Einsatz von Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern zu erheblichen Behandlungsschwierigkeiten führen kann. Leider geht die Mutter oft nicht nur nicht zum Kinderarzt oder HNO-Arzt, sondern versucht auch, das Kind mit Medikamenten zu behandeln. In einer solchen Situation glaubt Mutter kaum, dass das falsche antibakterielle Medikament und die falsch berechnete Dosierung anstelle der Zerstörung von Bakterien zu einer noch stärkeren Entwicklung des pathologischen Prozesses führen können.

Zu Beginn der Entwicklung einer Erkältung bei einem Baby kann die beste unabhängige Behandlung nur die Verwendung von Interferon sein - einem immunstimulierenden und antiviralen Medikament, das in jeder für das Kind geeigneten Form hergestellt wird: Tropfen, Salben oder Zäpfchen. Wenn mehr als 3 Tage vergangen sind und sich das Kind nicht besser fühlt, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Warten Sie nicht, bis die Krankheit weit fortgeschritten ist, sondern ergreifen Sie rechtzeitig Maßnahmen.

Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung einer laufenden Nase bei einem Kind liegt ausschließlich in der Verantwortung des Arztes, und es wird dringend davon abgeraten, auf eine unabhängige Therapie mit antibakteriellen Arzneimitteln zurückzugreifen.

Verwenden Sie im üblichen Verlauf der Erkältung keine Antibiotika. Wenn die laufende Nase jedoch verlängert ist, kann der Arzt eine Antibiotikatherapie verschreiben. Die Verwendung von antibakteriellen Mitteln ist besonders wichtig, wenn in der Frontalzone, an den Seiten und über der Nase ein Gefühl von Schmerz und Platzen auftritt. Diese Symptome werden normalerweise von verstopfter Nase und Fieber begleitet..

Die Behandlung des Entzündungsprozesses in den Nebenhöhlen erfordert in fast allen Fällen den Einsatz einer Antibiotikatherapie, da in der Regel eine bakterielle Infektion die Ursache für diese Komplikation ist.

Gegenwärtig werden Antibiotika der Makrolidgruppe (Erythromycin, Clarithromycin, Azithromycin, Spiramycin, Midecamycin) am häufigsten bei der Behandlung von längerer Rhinitis eingesetzt. Wenn ein eitrig-entzündlicher Prozess in den Nebenhöhlen mit Anzeichen einer allergischen Reaktion kombiniert wird, werden die Nebenhöhlen mit Antibiotika-Lösungen (unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Mikroflora) zusammen mit Antiallergika gewaschen.

In der Kindheit wird empfohlen, kurze Azithromycin-Therapien durchzuführen.

Im Prinzip werden Antibiotika gegen Husten und laufende Nase nicht verschrieben und manchmal sogar nicht empfohlen. Wenn jedoch der Husten und die laufende Nase länger andauern und nicht auf die Behandlung ansprechen, kann der Einsatz von Antibiotika gerechtfertigt sein. Beispielsweise wird in solchen Situationen in der Kindheit aktiv Amoxicillin oder Cotrimoxazol (innen) oder Penicillin in Form von Injektionen verwendet..

Antibiotika für Kinder werden am häufigsten durch intramuskuläre Injektion verabreicht. Babys bis zu einem Alter von 2 Monaten wird die Anwendung von Benzylpenicillin mit Gentamicin gezeigt.

Es muss jedoch beachtet werden, dass die Verwendung von Antibiotika gegen Husten und laufende Nase gerechtfertigt ist und nur dann eine Wirkung haben kann, wenn die Krankheit durch die Aktivität von Bakterien und nicht von Viren verursacht wird. Darüber hinaus ist es auch wünschenswert zu wissen, welche Bakterien die Entwicklung der Pathologie provozierten. Hierzu wird eine bakteriologische Untersuchung des Sputums und des Ausflusses aus der Nasenhöhle durchgeführt. Erst nach Erhalt der Testergebnisse können Sie genau das antibakterielle Medikament auswählen, das zur Bekämpfung der Krankheit beitragen kann.

Aus diesem Grund kann nur ein Arzt ein Antibiotikum anhand der Ergebnisse der Mikroflorasensitivität auswählen. Die Selbstverabreichung von Antibiotika ist nicht akzeptabel.

Auch wenn Sie eine schlimme Erkältung haben, beeilen Sie sich nicht in die Apotheke, um Antibiotika zu bekommen. Wenn der Nasenausfluss durch eine Virusinfektion (Grippe, SARS) verursacht wird, beginnen Sie mit der Einnahme von Interferonen. In den Anfangsstadien der Krankheit kann Arbidol, ein bekanntes antivirales Medikament mit einem Minimum an Nebenwirkungen, wirksam werden. Ein gutes Mittel ist auch Antigrippin - ein Kombinationspräparat, das die Produktion von Interferonen im Körper beschleunigt.

Vergessen Sie nicht, dass bei einer Virusinfektion ein Antibiotikum nicht nützlich ist. Solche Medikamente werden nur in vollem Vertrauen verschrieben, dass die Ätiologie der Krankheit bakteriell ist. Warum wird es nicht empfohlen, Antibiotika alleine einzunehmen? Denn durch die Zerstörung pathogener Mikroben zerstört das Antibiotikum gleichzeitig nützliche Bakterien, die unseren Körper schützen und den Verlauf vieler lebenswichtiger Prozesse begünstigen. Durch den unsachgemäßen Einsatz von Antibiotika, Dysbiose, Candidiasis entwickelt sich, werden die Prozesse der Assimilation und Verdauung von Lebensmitteln gestört. Darüber hinaus kann ein falsches Behandlungsschema zur "Abhängigkeit" von Mikroben von der Wirkung eines antibakteriellen Arzneimittels beitragen. Aus diesem Grund ist die Immunität des Menschen erheblich geschwächt, und für die anschließende Behandlung werden immer stärkere Medikamente benötigt..

Wenn der Ausfluss aus der Nase reichlich ist, können Sie spezielle Vasokonstriktor-Medikamente wie Galazolin oder Naphthyzin verwenden. Und vergessen Sie nicht die natürlichen Antibiotika: Knoblauch, Zwiebeln, Meerrettich essen, warmen Tee mit Honig trinken. Wenn sich der Zustand innerhalb von 3-5 Tagen nicht gebessert hat, konsultieren Sie einen Arzt: Die Selbstverabreichung von Antibiotika ist nicht akzeptabel.

Antibiotika mit lokaler Wirkung werden hauptsächlich bei entzündlichen Prozessen in den Nebenhöhlen eingesetzt - Sinusitis. Bei einer Erkältung werden Antibiotika sehr selten eingesetzt, nur bei Auftreten schwerwiegender bakterieller Komplikationen der Krankheit.

Die lokale Anwendung des Antibiotikums eliminiert die Entwicklung vieler Nebenwirkungen, die nach der Einnahme von Pillen oder Injektionen auftreten können. Darüber hinaus beeinträchtigen lokale Antibiotika die Qualität der systemischen Mikroflora nicht.

Unter den topischen Antibiotika sind Nasentropfen und Spray die häufigsten Formen..

Zur Instillation in die Nasenhöhle werden folgende antibakterielle Medikamente verwendet:

Novoimanin ist ein natürlich vorkommendes Antibiotikum, das aus Johanniskraut gewonnen wird. Es wirkt gegen grampositive Mikroben, einschließlich Staphylokokken, die gegen Penicillin resistent sind. Stimuliert die Wiederherstellung der Schleimhäute. Vor der Verwendung wird das Arzneimittel mit sterilem destilliertem Wasser, Anestezin oder Glucose verdünnt. Framycetin - wird zur Behandlung von Rhinitis und Sinusitis der bakteriellen Ätiologie verwendet. Das Medikament wird 4-6 mal täglich 1-2 Tropfen in jedes Nasenloch getropft. Nicht verschrieben für Kinder unter 1 Jahr; Neomycin ist ein Antibiotikum-Aminoglycosid. Es wird in Form einer Lösung (5000 Einheiten in 1 ml) für Instillation, Turundum und Spülung verwendet, nicht mehr als 25-50 ml pro Verwendung. Betrifft keine Pilz- und Virusinfektionen sowie die anaerobe Flora.

Das Besprühen der Erkältung mit einem Antibiotikum ist die bequemste Form, um das Arzneimittel direkt auf die Stelle des Entzündungsprozesses aufzutragen. Die bekanntesten Drogen:

Isofra ist ein Nasenspray mit dem Wirkstoff Framycetin. Wirkt sich nicht auf anaerobe Mikroorganismen aus. Eine Dosis des Sprays wird in der Kindheit 4-6 mal täglich intranasal angewendet - bis zu 3 mal täglich. Die Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 7-10 Tage; Polydex mit Phenylephrin - ein Spray für die Nase. Aufgrund der Kombination von antibakteriellen Mitteln in der Zusammensetzung des Sprays hat es ein breites Wirkungsspektrum, beeinträchtigt jedoch nicht die Lebensfähigkeit von Streptokokken und anaeroben Bakterien. Die Behandlungsdauer beträgt 6 bis 10 Tage; Bioparox ist ein Aerosol mit einem Polypeptid-Antibiotikum Fusafungin, das gegen grampositive und gramnegative Bakterien und Pilzinfektionen wirksam ist. Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Die Standardanwendung ist die Einführung von zwei Dosen des Arzneimittels in jedes Nasenloch viermal täglich. Behandlungsdauer - nicht länger als eine Woche.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Expektorantien für Bronchitis
Akute Infektionen der Atemwege, Bronchitis und andere Erkrankungen der Atemwege, die Husten hervorrufen, erfordern die Verwendung verschiedener synthetischer und pflanzlicher Medikamente für eine schnelle Genesung..
Sinupret
StrukturSinupret-Tabletten enthalten die folgenden Pflanzenbestandteile: Primelblüten mit einer Tasse, Enzianwurzel, Sauerampfer, Eisenkraut, Holunder. Die Dragee enthält auch zusätzliche Komponenten: kolloidales Siliziumdioxid, Kartoffelstärke, Wasser, Gelatine, Lactosemonohydrat, Sorbit, Stearinsäure.
Warum das Baby grunzt, aber es gibt keinen Rotz?
Keuchen, Sprudeln, Quietschen - solche Geräusche sind im Nasopharynx des Babys zu hören, wenn es erkältet ist und eine akute Atemwegsinfektion hat. Oft gibt es eine solche Situation: Das Kind grunzt, aber es gibt keinen Rotz, die Temperatur ist normal.