Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Ohrentropfen und Antibiotika bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen

Otitis ist eine der häufigsten entzündlichen Erkrankungen bei Babys bis zu drei Jahren. Es kommt bei älteren Kindern und bei Erwachsenen vor, aber seltener. Dies wird durch die spezielle Struktur des Gehörgangs verursacht, durch die eine Infektion von Hals und Nase in den Gehörgang gelangt. Selbst bei unsachgemäßer Fütterung des Säuglings kann es zu Entzündungen des Mittelohrs kommen. Alle Eltern sind bestrebt, das Baby so schnell wie möglich zu heilen. Oft kaufen sie Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt. Dies ist jedoch nicht möglich, da die Frage, ob Antibiotika für Mittelohrentzündungen bei Kindern benötigt werden, immer noch umstritten ist. Schließlich können sich die Bakterien, die eine Entzündung des Mittelohrs verursachen, an antibakterielle Medikamente anpassen, sodass sie erst nach einer genauen Diagnose von einem Arzt verschrieben werden können.

Wie man feststellt, dass ein Kind eine Mittelohrentzündung hat?

Während dieser Krankheit wird das Kind durch Schmerzen, Verstopfung im Ohr und Hörverlust gestört.

Dafür und dagegen

Werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern benötigt? Die Machbarkeit der Einnahme solcher Medikamente ist seit langem umstritten. Schließlich negieren eine große Anzahl von Nebenwirkungen und die Fähigkeit von Bakterien, sich an viele Medikamente anzupassen, häufig jede Behandlung. In vielen Fällen ist es jedoch unmöglich, auf Antibiotika zu verzichten, insbesondere bei Otitis bei einem kleinen Kind. Um Komplikationen vorzubeugen, müssen antibakterielle Medikamente eingenommen werden. Wann können Sie darauf verzichten??

- Wenn das Kind älter als 2 Jahre ist, empfehlen die Ärzte eine abwartende Taktik, da der Körper des Kindes in vielen Fällen selbst mit Entzündungen fertig wird.

- wenn das Kind keine Vergiftungssymptome und hohes Fieber hat;

- wenn nur ein Ohr schmerzt und die Krankheit mild ist.

Otitis bei einem Kind - Behandlung

Antibiotika sind nicht die einzigen Medikamente, die den Zustand des Patienten mit Mittelohrentzündung lindern können. Normalerweise werden in den ersten 1-2 Tagen der Krankheit Schmerzmittel und Antipyretika verwendet..

- Antibiotika werden bei Temperaturen über 39 Grad und starker Vergiftung verschrieben;

- Entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern und die Temperatur zu senken: Nurofen, Ibuprofen oder Panadol;

- Wenn sich der Eiter nicht vom Ohr abhebt, ist es ratsam, Ohrentropfen zu verwenden: Otipax oder Otinum, sie wirken entzündungshemmend und analgetisch;

- Wenn das Kind keine Temperatur hat, können die Schmerzen mit Hilfe von wärmenden Kompressen mit Kampferöl oder Alkohol gelindert werden.

- Um den Entzündungsprozess im Ohr bei Babys zu reduzieren, müssen Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase verwendet werden.

Die besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Trotz der Tatsache, dass viele Bakterien, die Mittelohrentzündungen verursachen, gegen Penicilline resistent sind, sind antibakterielle Medikamente dieser Serie immer noch die beliebtesten. Schließlich sind sie am leichtesten zu tolerieren und haben weniger Nebenwirkungen. Das am häufigsten verschriebene Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin. Die Behandlung mit Cephalosporinen ist ebenfalls weit verbreitet: Cefazolin oder Cefipim wird verwendet. Antibakterielle Arzneimittel werden in Form von Tabletten, Suspensionen oder Sirup verwendet. Wenn das Kind allergisch reagiert oder nach zwei Tagen keine Besserung beobachtet wird, werden stärkere Antibiotika verschrieben: Clarithromycin, Levofloxacin, Vantin, Omnicef ​​und andere. Um die Wirkung zu verstärken, werden manchmal Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind als Injektionen verwendet. Schließlich weigern sich einige Kinder, Pillen und Suspensionen zu trinken, und reagieren häufig allergisch auf Sirupe.

Penicillin-Antibiotika

Meistens beginnt mit diesen Medikamenten die Behandlung der Mittelohrentzündung. Sie werden von Kindern am besten vertragen und haben nur wenige Nebenwirkungen. Das häufigste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist das Medikament Amoxicillin.

Zubereitungen der Cephalosporin-Gruppe

Es ist auch ein häufig verschriebenes Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Moderne Medikamente dieser Gruppe wirken gegen gegen Penicilline resistente Bakterien, sind aber auch gut verträglich. Das häufigste für Kinder verschriebene Medikament ist Cefuroxim Aksetil. Ebenfalls verwendet wird das Medikament "Cefpodoxime Protsetil" oder "Omnicef". Diese antimikrobiellen Mittel haben eine wirksame Wirkung auf Mittelohrentzündung. Obwohl sie selten allergische Reaktionen hervorrufen, werden Kinder nicht immer verschrieben. Die gefährlichste Nebenwirkung von Cephalosporinen ist die Zerstörung von Vitamin K und eine beeinträchtigte Hämatopoese.

Makrolidgruppe

Dies ist eine neue Generation von antimikrobiellen Arzneimitteln, die gegenüber anderen Antibiotika einige Vorteile haben. Mit einem breiten Aktivitätsspektrum und einer hohen Aktivität gegen die meisten Bakterien verursachen sie fast keine Nebenwirkungen. Trotzdem werden diese Medikamente bei Kindern nur in extremen Fällen mit Vorsicht angewendet, wenn andere Medikamente nicht helfen. Am häufigsten werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind verschrieben, wie Clarithromycin, Roxithromycin und Azithromycin. Zusätzlich zur antimikrobiellen Wirkung stimulieren sie das Immunsystem und lindern Entzündungen. Ihre starke Wirkung auf das Immunsystem ist jedoch der Grund dafür, dass Makrolide Kindern selten verschrieben werden..

Ohrentropfen

Eine der einfachsten Formen der Entzündung ist die externe Mittelohrentzündung. In diesem Fall werden Antibiotika in Tabletten äußerst selten verschrieben, in der Regel kann auf lokale Medikamente verzichtet werden. Bei schweren Entzündungen können jedoch Tropfen verwendet werden, die antimikrobielle Mittel enthalten..

- Das am häufigsten verschriebene Medikament ist Candibiotic. Es enthält zwei starke antimikrobielle Mittel und Lidocain, das eine schnelle analgetische und entzündungshemmende Wirkung hat..

- Bedeutet "Anauran" - ein sehr starkes Antibiotikum, das auch Lidocain hemmt. Es kann jedoch nicht bei Allergien und Perforationen des Trommelfells eingesetzt werden.

- Das Medikament "Otofa" enthält ein sehr starkes Antibiotikum und ist wirksam bei Entzündungen im Ohr. Diese Tropfen haben jedoch keine analgetische Wirkung.

- Das Medikament "Normax" wird häufiger eingesetzt, da es ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Es kann manchmal eine allergische Reaktion hervorrufen..

- Das Medikament "Sofradex" ist ein hormonelles Medikament und wird Kindern selten verschrieben.

Merkmale der Verwendung von Antibiotika

- Solche Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Bei falscher Anwendung von Antibiotika können neben allergischen Reaktionen auch Komplikationen auftreten und die Mittelohrentzündung in eine chronische Form übergehen.

- Überschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung des Arzneimittels. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es eine allergische Reaktion und Dysbiose hervorrufen kann, ist die Entwicklung der Immunität des Körpers gegen solche Medikamente möglich.

- Normalerweise dauern Antibiotika 5-7 Tage. Es ist nicht hinnehmbar, diesen Zeitraum ohne ärztliche Empfehlung zu verlängern. Sie sollten die Behandlung auch nicht unterbrechen, wenn es den Anschein hat, dass die Krankheit vorbei ist.

- Wenn nach 2-3 Tagen Einnahme des Arzneimittels keine Besserung eintritt, müssen Sie es durch ein stärkeres Arzneimittel ersetzen.

- Normalerweise verschreibt der Arzt Antihistaminika mit einem Antibiotikum, um Allergien und Probiotika und Bifidobakterien vorzubeugen und den Magen-Darm-Trakt zu schützen.

Nebenwirkungen nach dem Einsatz von Antibiotika

Jede Mutter muss wissen, dass eine der häufigsten Krankheiten bei Babys die Mittelohrentzündung ist. Antibiotika helfen, Entzündungen schnell zu bewältigen und Komplikationen vorzubeugen. Diese Medikamente schädigen jedoch andere Organe und Systeme des Kindes erheblich. Am häufigsten treten nach dem Einsatz von Antibiotika allergische Reaktionen auf: Juckreiz, Hautausschlag, Hautrötung, Schwellung und sogar anaphylaktischer Schock. Darüber hinaus haben diese Medikamente eine starke Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt: Sie verursachen Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Dysbiose. Einige Antibiotika können die Nieren- und Leberfunktion beeinträchtigen. Wenn die ersten Anzeichen von Nebenwirkungen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Otitis ist ein akuter oder chronischer Entzündungsprozess in verschiedenen Ohrzonen (äußerlich, mittel oder innerlich). Antibiotika gegen Mittelohrentzündung werden unbedingt verschrieben, basierend auf der Schwere und dem Stadium des Prozesses, der Empfindlichkeit von Mikroorganismen, dem Grad der Entwicklung klinischer Symptome und dem Alter des Patienten.

Frühere unbehandelte Ohrenkrankheiten erfordern die Verwendung stärkerer Antibiotika. Manchmal ist es notwendig, nicht ein, sondern mehrere Arten von antibakteriellen Mitteln zu verwenden, wenn sich der pathologische Prozess in einem fortgeschrittenen Stadium befindet.

Betrachten Sie die Machbarkeit einer Antibiotikatherapie bei entzündlichen Erkrankungen des Ohrs.

Werden Antibiotika für Mittelohrentzündung benötigt??

Die Antibiotikatherapie ist sehr wichtig für die Entwicklung entzündlicher Prozesse. Viele Experten sind jedoch der Meinung, dass bis zur spontanen Perforation der Ohrmembran und dem Austritt von Exsudationsflüssigkeit keine Antibiotika erforderlich sind. Das akute Stadium einer unkomplizierten Mittelohrentzündung verschwindet normalerweise innerhalb von 5 Tagen. Eine antimikrobielle Therapie ist in Fällen enthalten, in denen eine symptomatische Behandlung der katarrhalischen Otitis dem Patienten keine Linderung bringt: Ohrenschmerzen verschwinden nicht, die Hörschärfe verschlechtert sich, Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers sind offensichtlich.

Wenn eitrige Sekrete auftreten, analysieren sie den Mikrofloragehalt und bestimmen dessen Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Wenn es nicht möglich ist, auf das Exsudat zuzugreifen, wird eine Punktion durchgeführt, um Proben des intraauralen Inhalts zu entnehmen, oder es wird auf die Ernennung von antimikrobiellen Breitbandmitteln verzichtet.

Die Prävention von Komplikationen, insbesondere bei Patienten mit geringer Immunabwehr, kann auch als Indikation für eine Antibiotikatherapie dienen..

Welche Antibiotika gegen Mittelohrentzündung zu trinken?

Das beliebteste Mittel - Amoxicillin - hat eine ausgezeichnete antimikrobielle und antiseptische Wirkung. Wenn der Patient nicht gegen halbsynthetische Penicilline allergisch ist, kann es in allen Stadien des Entzündungsprozesses erfolgreich verschrieben werden. Dieses Medikament ist jedoch bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert..

Aminoglycosid Netilmicin - ein Medikament zur lokalen Injektion - wird nicht länger als 14 Tage hintereinander angewendet. Es hat gute therapeutische Indikatoren und ein Minimum an Nebenwirkungen..

Die Frage der Ernennung von Arzneimitteln wird vom Arzt individuell nach den Ergebnissen von Analysen zur Mikroflora von Sekreten gestellt.

Wenn es nicht möglich ist, die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber der Wirkung antimikrobieller Mittel zu überprüfen, werden Breitbandmedikamente verschrieben:

  • Chloramphenicolalkohollösung. Es wird für 2-3 Tropfen mit eitriger Mittelohrentzündung verwendet;
  • Amoxicillin 3-3,5 Gramm pro Tag;
  • Augmentin 375 mg 3 mal täglich;
  • Cefuroxim in / m Injektion;
  • Ceftriaxon einmal täglich;
  • Ampicillin in / m Injektion.

Die Aufnahme von Antibiotika in das Behandlungsschema für Mittelohrentzündung verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erheblich und verbessert die Prognose der Krankheit.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern

Unmittelbar vor der Verschreibung von Medikamenten muss das Kind seinen Allgemeinzustand beurteilen und weitere Behandlungstaktiken festlegen.

Wenn ein Kind Anzeichen einer Otitis entdeckt, beeilen Sie sich nicht mit der Ernennung von Antibiotika. Sie werden nur in schweren, mittelschweren und komplizierten Fällen der Krankheit angewendet, insbesondere bei Kindern unter 2 Jahren, wenn das Immunsystem noch in den Kinderschuhen steckt.

Mit einem milden Entzündungsprozess schaffen es ältere Kinder normalerweise, die klinischen Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, Analgetika, Ohrentropfen, Kompressen, Salben und Lotionen anzuwenden. Aber wenn es ein charakteristisches Bild der allgemeinen Vergiftung des Körpers gibt, gibt es Fieber, anhaltende Kopfschmerzen - auf Antibiotika kann man nicht verzichten. In solchen Fällen wird das kranke Kind in ein Krankenhaus eingeliefert, wo der Arzt über den weiteren Einsatz von Medikamenten entscheidet. Typischerweise wird ein bekanntes und wirksames Antibiotikum Amoxicillin bevorzugt. Wenn sich jedoch innerhalb von zwei Tagen ab dem Zeitpunkt der Einnahme das Wohlbefinden des Kindes nicht verbessert hat, wird ein anderes Medikament verschrieben, beispielsweise aus der Cephalosporin-Serie.

Während der Dauer der Antibiotikabehandlung sollte die verschriebene Dosierung während des gesamten verschriebenen Verlaufs strikt eingehalten werden, auch bei anhaltender Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten. Durch die unmotivierte Dosisreduktion können geschwächte, aber lebende Bakterien neue Kraft gewinnen, und dann bricht der Entzündungsprozess wieder aus.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen

Otitis bei Erwachsenen hat oft eine infektiöse Ätiologie. Daher werden häufig antibakterielle Arzneimittel zusammen mit Analgetika und entzündungshemmenden Arzneimitteln mit Erwärmungsverfahren und Spülen mit Antiseptika verwendet.

Die Art des verschriebenen Antibiotikums wird durch die im Ohr vorhandene Infektion bestimmt. In schweren Fällen ist die gleichzeitige Anwendung mehrerer Arten von Antibiotika möglich, beispielsweise oral und in Form von intramuskulären Injektionen.

Bei akuter Mittelohrentzündung werden Antibiotika unbedingt verschrieben: Amoxicillin, Amoxiclav, Doxycyclin, Rovamycin. Medikamente werden in Form von Tabletten und Kapseln für den internen Gebrauch verschrieben, und für schwere und unerwünschte Krankheitsverläufe werden intramuskuläre oder intravenöse Injektionen verwendet.

Die Antibiotikatherapie wird älteren Menschen mit Vorsicht verschrieben und ist bei Frauen während der Zeit des Tragens und Stillens des Kindes kategorisch kontraindiziert..

Antibiotika gegen akute Mittelohrentzündung

Der akute Verlauf der Mittelohrentzündung ist gekennzeichnet durch einen starken Anstieg der Symptome, eine rasche Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten - die qualvollen Schmerzen im Ohr, die die gesamte Hälfte des Kopfes und der Zähne betreffen, sorgen sich um einen raschen Anstieg der Körpertemperatur auf 39 Grad.

Topisch in Form von Tropfen und Salben applizierte antibakterielle Mittel sind in solchen Situationen sehr wirksam. In vielen Fällen wird es jedoch notwendig, systemische Medikamente einzunehmen. Kombinierte Antibiotika haben ein breiteres Expositionsspektrum und eine hohe funktionelle Aktivität. Kombinationen von Arzneimitteln wie Neomycin + Bacitracin, Polymyxin + Hydrocortison haben eine hohe Wirksamkeit.

Zur Behandlung der akuten Mittelohrentzündung kann jedes der Breitbandantibiotika verwendet werden, die eine ausgeprägte bakterizide Wirkung haben und die natürliche, leicht saure Umgebung des Gehörgangs wiederherstellen. Die akzeptabelsten Präparate von halbsynthetischen Penicillinen, die gegen Beta-Lactamasen resistent sind (Dicloxacillin oral oder Oxacillin intravenös, auch eine Gruppe von Cephalosporinen).

Antibiotika gegen chronische Mittelohrentzündung

Chronische Mittelohrentzündung entwickelt sich in der Regel bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung einer akuten Entzündung.

Bei chronischer Mittelohrentzündung ist eine Vielzahl von Krankheitserregern charakteristisch, bei denen verschiedene Arten von Bakterien im Exsudat gemischt werden, was die Wahl des Antibiotikums und die Festlegung eines allgemeinen Behandlungsschemas erheblich erschwert. Die Zerstörung der polymikrobiellen Flora erfordert die Verwendung stärkerer Medikamente, manchmal ihrer Kombinationen.

Bei lang anhaltenden und schwer zu behandelnden chronischen Formen der Mittelohrentzündung werden Medikamente wie Sparflo (zunächst 400 mg oral, an den folgenden Tagen 200 mg täglich) und Avelox in einer Dosis von jeweils 400 mg täglich verschrieben. Der Behandlungsverlauf sollte 10 bis 14 Tage dauern, wobei die obligatorische Einnahme von Antimykotika und Mikroflora-normalisierenden Arzneimitteln und Vitaminkomplexen im Hintergrund erfolgen muss.

Ciprofloxacin ist ein Fluorchinolon-Antibiotikum, das besonders in medizinischen Einrichtungen in Europa beliebt ist. Dieses Medikament ist insofern gut, als es sowohl aktive als auch unbewegliche Bakterien schädigt. Es wird dreimal täglich auf leeren Magen eingenommen, die maximale Tagesdosis beträgt 750 mg.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung - die häufigste Form der Mittelohrentzündung ist ein entzündlicher Prozess im Mittelohr.

Eine Antibiotikatherapie wird in der Regel mit der Entwicklung von Komplikationen, dem langwierigen Krankheitsverlauf und dem Vorhandensein von Flüssigkeit in der Ohrhöhle verschrieben. Das am besten geeignete Medikament wird anhand der allergologischen Empfindlichkeit des Patienten, seines Zustands und seines Alters ausgewählt. Wenn es nicht möglich ist, genau zu klären, welcher Erreger die Krankheit verursacht hat, wird ein systemisches Antibiotikum verschrieben, das auf eine Vielzahl der häufigsten Erreger der Mittelohrentzündung (Pneumokokkeninfektion, hämophiler Bazillus, Moraxella usw.) einwirkt..

Am häufigsten wird bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen Amoxicillin bevorzugt. Die übliche Dosierung für Erwachsene beträgt 3 g täglich, dreimal täglich. Kinder nehmen 85 mg pro kg Körpergewicht pro Tag ein..

Wenn sich das Krankheitsbild nach 2-3 Tagen nicht verbessert, muss dieses Antibiotikum durch ein stärkeres Kombinationspräparat ersetzt werden - beispielsweise Amoxiclav, Cefuroxim.

Antibiotika gegen eitrige Mittelohrentzündung

Die Entwicklung einer eitrigen Mittelohrentzündung ist durch einen Durchbruch der inneren Membran und die Freisetzung eitriger Inhalte nach außen gekennzeichnet.

Während dieser Zeit ist es ratsam, Spülungen mit antimikrobiellen Mitteln (die keine ototoxische Wirkung haben, dh die Hörfunktion nicht beeinträchtigen) zu verschreiben und kombinierte Antibiotika-Lösungen in die Ohrhöhle einzuführen. Solche Eingriffe werden ausschließlich in einem Krankenhaus oder einer Klinik von einem HNO-Arzt durchgeführt.

Allgemeine therapeutische Methoden für eitrige Mittelohrentzündung unterscheiden sich nicht von denen für einen Standard-Entzündungsprozess. Die antibakterielle Therapie wird mit den komplexen Wirkstoffen Erythromycin, Clarithromycin, Amoxiclav, Ceftriaxon durchgeführt. Mit der Entwicklung von Komplikationen und dem langen Krankheitsverlauf sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Olfen) verbunden. Das bekannte Medikament Ampicillin der ersten Generation ist nach wie vor beliebt, obwohl es rationaler ist, neuere Medikamente zu verwenden - Amoxicillin (Flemoxin, Ospamox)..

Antibiotika gegen Otitis externa

Externe Mittelohrentzündung betrifft die Haut des Ohrs, den äußeren Bereich des Gehörgangs und das Periost, das sich direkt unter der Haut befindet. Wenn es nicht möglich ist, den Zustand des Trommelfells zu untersuchen und eine tiefere Verteilung des Prozesses auszuschließen, wird die Behandlung sowohl der äußeren als auch der inneren Mittelohrentzündung gleichzeitig verordnet.

Der Hauptpunkt bei der Behandlung von Otitis externa ist die Verwendung von Antibiotika in Form von Ohrentropfen (Ofloxacin, Neomycin). Sie können auch ein Wattestäbchen mit einer antimikrobiellen Salbe oder einer Antibiotika-Lösung verwenden, die tief in den Gehörgang injiziert wird. Ein solcher Tupfer sollte den ganzen Tag über alle 2,5 Stunden gewechselt werden..

Stellen Sie sicher, dass Sie zusätzliche Behandlungen wie wärmende Kompressen, Vitamintherapie und Unterstützung der Darmflora anschließen.

In den meisten Fällen besteht bei der Behandlung der externen Mittelohrentzündung keine Notwendigkeit für die Ernennung von antimikrobiellen Mitteln. Eine Antibiotikatherapie wird nur bei Komplikationen oder bei Patienten mit kritisch geschwächten Immunkräften des Körpers durchgeführt.

Tropfen von Mittelohrentzündung mit einem Antibiotikum

Tropfen zur Behandlung von Entzündungsprozessen im Ohr sind normalerweise sehr effektiv, da sie direkt in den Entzündungsherd injiziert werden. Es gibt verschiedene Arten:

  • hormonelle entzündungshemmende Medikamente (Otinum, Otipax);
  • Antibiotika-Lösungen (Chloramphenicol, Normax, Cypromed, Fugentin);
  • kombinierte Lösungen, die die Wirkung von Antibiotika und Glucocorticoid kombinieren (Sofradex, Anauran, Polydex, Garazon).

Das Medikament Anauran ist für alle Arten von akuten und chronischen Formen der Mittelohrentzündung anwendbar und wird von Erwachsenen und Kindern dreimal täglich mit 3-5 Tropfen angewendet.

Sofradex-Tropfen können medizinisch gegen Mittelohrentzündung und Bindehautentzündung eingesetzt werden und haben eine starke entzündungshemmende und antiallergische lokale Wirkung.

Tropfen haben in der Regel ein ziemlich breites Wirkungsspektrum. Wird topisch zweimal täglich 4 Tropfen in das betroffene Ohr angewendet, bei Kindern 2-3 Tropfen dreimal täglich.

Kortikosteroide enthaltende Ohrentropfen werden kleinen Kindern und schwangeren Frauen mit Vorsicht verschrieben.

Wenn der Verdacht auf eine allergische Reaktion (Schwellung der Ohrmuschel, Hautausschlag, Juckreiz) besteht, wird die Verwendung von Tropfen eingestellt, und der Arzt überprüft das Behandlungsschema und ersetzt das Medikament durch ein geeigneteres.

Das beste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung

Das beste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung wird anhand der Ergebnisse der Mikroflora-Analyse bestimmt. Bei Arzneimitteln mit einem breiten Wirkungsspektrum ist insbesondere Amoxicillin zu beachten, das in der medizinischen Praxis am häufigsten bei verschiedenen Arten von Mittelohrentzündungen eingesetzt wird und in den meisten Fällen in allen Altersgruppen eine positive therapeutische Wirkung hat.

Amoxicillin gehört zur Penicillin-Reihe von Antibiotika und hemmt die Wirkung der meisten schädlichen Mikroorganismen: Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli usw..

Das Medikament wird oral getrennt von einer Nahrungsaufnahme von 0,5 g dreimal täglich angewendet, bei einer komplizierten Krankheit bis zu 3 g pro Tag. Die Dauer der Einnahme von Amoxicillin beträgt wie bei jedem anderen Antibiotikum mindestens 8-10 Tage. Selbst bei einer deutlichen Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten und dem Verschwinden klinischer Symptome wird die Behandlung bis zum festgelegten Zeitpunkt fortgesetzt. Ein vorzeitiger Entzug von antimikrobiellen Mitteln kann einen Rückfall des Entzündungsprozesses in schwererer Form hervorrufen.

Wie man Mittelohrentzündung ohne Antibiotika heilt?

Therapeutische Maßnahmen im unkomplizierten Verlauf der Mittelohrentzündung umfassen möglicherweise nicht die Ernennung von Antibiotika. Manchmal gibt es mehr als genug konservative komplexe Behandlung des Entzündungsprozesses:

  • verschreiben Sie gegebenenfalls Antipyretika (Aspirin, Paracetamol);
  • dreimal täglich wird das Medikament Otipax - 2 Tropfen in ein schmerzendes Ohr;
  • die Verwendung eines Nasensprays zur Linderung von Schwellungen der Schleimhaut (Nazivin, Noxpray usw.);
  • Wechseln Sie in regelmäßigen Abständen die Ohrstöpsel mit einer medizinischen Substanz (Boralkohol, Wodka, Zwiebelsaft).
  • Schmieren Sie bei äußerer Otitis das Ohr und die Umgebung mit einem bakteriziden Mittel.
  • Bei Entzündungen sollten Sie viel Flüssigkeit sowie eine Erkältung trinken (Tee aus Himbeeren, Johannisbeeren, Hagebutten, Linden).
  • Sorgen Sie für Ruhe, überwachen Sie das Fehlen von Zugluft.

Bei den ersten Anzeichen einer Mittelohrentzündung können Sie versuchen, alternative Methoden zur Behandlung der Krankheit anzuwenden. Sogar die Pflanzen, die direkt im Haus am Fenster wachsen, können nützlich sein: Aloe, Colanchoe, Agave, Geranie. Ein frisch zerrissenes Blatt oder ein Teil davon wird zu einer Turunda gefaltet und in ein schmerzendes Ohr eingeführt. Sie können Saft aus Pflanzen pressen und 3-5 Tropfen in ein schmerzendes Ohr stecken.

Als Tropfen können Sie auch eine warme Lösung aus Honig, Schöllkrautsaft, Pfefferminztinktur und Boralkohol verwenden.

Während der Behandlung sollten Sie viel Flüssigkeit trinken, Multivitaminkomplexe sowie immunitätsfördernde Medikamente werden nicht fehl am Platz sein.

Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, ist es dennoch notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um ein weiteres Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Um Entzündungen im Ohrbereich zu vermeiden, denken Sie daran, dass es in der kalten Jahreszeit nicht zulässig ist, ohne Kopfbedeckung nach draußen zu gehen, insbesondere wenn Sie dies nicht unmittelbar nach dem Duschen oder Baden tun. Nach dem Besuch des Pools oder dem Schwimmen am Strand müssen Sie sich die Ohren gut abwischen, um zu vermeiden, dass die Gehörgänge längere Zeit besonders schmutzigem Wasser ausgesetzt werden.

Wenn die Krankheit auftritt, erfolgt die Behandlung am besten unter Aufsicht eines Spezialisten, der Ihnen die geeignete Behandlung und die erforderlichen Antibiotika für Mittelohrentzündungen verschreibt.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Ohrentropfen und Antibiotika bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen

In den meisten Fällen umfasst die Behandlung einer Krankheit wie Mittelohrentzündung die Einnahme von Antibiotika. Es ist erwähnenswert, dass Sie keine Medikamente selbst verschreiben können, insbesondere keine Antibiotika.

Wie man feststellt, dass ein Kind eine Mittelohrentzündung hat?

Während dieser Krankheit wird das Kind durch Schmerzen, Verstopfung im Ohr und Hörverlust gestört.


Oft steigt die Temperatur, der Patient verweigert das Essen, kann nicht normal schlafen, ist unruhig. Am schwierigsten ist es, ein Baby zu diagnostizieren, das nicht sagen kann, dass es weh tut. Daher ist es bei den ersten Symptomen und bei Verdacht auf eine Entzündung des Mittelohrs erforderlich, das Baby dem HNO-Arzt zu zeigen. Nur durch Untersuchung des Trommelfells kann eine genaue Diagnose gestellt werden. Die Wirksamkeit einer Behandlung ohne Komplikationen hängt davon ab, wie schnell dies erfolgt. Ärzte verschreiben häufig Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern, aber die Notwendigkeit hierfür hängt von vielen Faktoren ab. Und in vielen Fällen verschwindet die Krankheit ohne den Einsatz von antibakteriellen Medikamenten.

Merkmale der Mittelohrentzündung im Kindesalter

Wie Statistiken zeigen, tritt eine Entzündung des Mittelohrs besonders häufig in den ersten Lebensjahren von Babys auf.

Dieser Prozess beruht auf der anatomischen Struktur des Hörorgans der Kinder, nämlich der Eustachischen Röhre (Hörröhre), die die Nasopharynxhöhle mit der Ohrhöhle verbindet. In der Kindheit ist die Eustachische Röhre viel breiter und kürzer als die eines Erwachsenen. Dementsprechend können pathogene Mikroorganismen leicht in die Höhle eindringen und einen entzündlichen Prozess verursachen.

Unter dem Einfluss von Mikroben beginnt sich das Schleimhautepithel der Eustachischen Röhre allmählich zu entzünden und zu schwellen, wodurch das Lumen geschlossen wird. Infolgedessen tritt eine Luftaustauschstörung zwischen dem Nasopharynx und dem Mittelohr auf. In der Zwischenzeit beginnen sich Bakterien aktiv zu vermehren und bilden Schleim und sogar eitrige Massen..

Mit dem Verlauf der Krankheit beginnt der Eiter das Trommelfell nachteilig zu beeinflussen, indem er es einfach ausdünnt. Aus diesem Grund tritt eine Perforation des Trommelfells auf. In der Regel tritt bei der Trennung eitriger Massen eine spürbare Verbesserung auf: Der Schmerz geht vorbei, die Körpertemperatur kann sinken. Aber denken Sie nicht, dass die Krankheit zurückgegangen ist.

Sollte Mittelohrentzündung mit Antibiotika behandelt werden? Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, wie der Entzündungsprozess abläuft und welche Natur er hat..

Zum Beispiel kann es bei leichter bis mittelschwerer Schwere der Krankheit auch von milderen Behandlungsmethoden ausgehen. Akute und katarrhalische Mittelohrentzündung werden normalerweise durch schädliche Bakterien verursacht und können nicht mit alternativen Methoden behandelt werden. In solchen Fällen sollte das Kind eine Antibiotikatherapie erhalten..

  • Amoxicillin ist das am besten geeignete Medikament zur Anwendung im Säuglingsalter. Es hat keine toxische Wirkung auf den Körper der Kinder und verursacht praktisch keine Nebenwirkungen. Dieses Antibiotikum ist in Form einer Suspension (für Kinder des ersten Lebensjahres), Lutschtabletten und Kapseln (für ältere Kinder) erhältlich. Die Dosierung wird individuell anhand der Parameter und des Alters des Kindes festgelegt. Das Medikament wird dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen.
  • Roxithromycin ist ein Vertreter der Makrolidgruppe, manchmal tablettiert und in Form von Sirup. Es ist zur Behandlung von Entzündungsprozessen bei Kindern mit einem Gewicht von mehr als 30 kg angezeigt. Die Dosierung wird wie folgt bestimmt: 5 bis 8 mg des Arzneimittels pro 1 kg des Gewichts des Kindes. Wie oft am Tag und in welcher Form das Medikament einzunehmen ist, wird dem Arzt mitgeteilt, der den Termin vereinbart hat. Die Therapie dauert ca. 10 Tage. Das Medikament ist nur bei individueller Unverträglichkeit gegenüber einem oder mehreren seiner Bestandteile kontraindiziert, Nebenwirkungen sind sehr selten.
  • Clarithromycin ist das sicherste Medikament der Penicillin-Gruppe von Antibiotika. Die Wirksamkeit dieses Tools ist allen Analoga überlegen. Der Wirkstoff des Arzneimittels blockiert die Proteinproduktion in den Zellen von Mikroorganismen, wodurch das Auftreten neuer pathogener Bakterien und der Tod alter Bakterien verhindert wird. Es hat sowohl antibakterielle als auch desinfizierende Eigenschaften. Das Produkt ist zur oralen Verabreichung (Suspension und Tabletten) sowie zur intramuskulären Verabreichung (Lösung) bestimmt. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel nicht mehr als 14 Tage. Die Dosierung und Anzahl der Dosen pro Tag für Ohrenkrankheiten wird vom HNO-Arzt festgelegt.
  • Sofradex ist ein antibakterielles Mittel, das sowohl bei akuter als auch bei chronischer Mittelohrentzündung eingesetzt wird. Erhältlich in Form von Tropfen für die Ohren. Das Instillationsverfahren sollte bis zu viermal täglich durchgeführt werden - während zwischen den Manipulationen die gleiche Anzahl von Stunden vergehen sollte. Es ist ein Antihistaminikum, lindert Entzündungen und unterdrückt Juckreiz in den Gehörgängen..
  • Ceftriaxon ist das stärkste Antibiotikum von allen oben genannten. Die Anwendung ist nur bei stationärer Behandlung zulässig, wenn der Patient rund um die Uhr von medizinischem Personal überwacht wird. Die Dosierung wird wie folgt beobachtet: bis zu 50 mg pro Kilogramm des Gewichts des Neugeborenen und bis zu 75 mg pro Kilogramm des Gewichts des Kindes von 2 bis 12 Jahren.

Beachten Sie! Die Mittelohrentzündung bei Kindern im Alter von sechs Monaten und jünger wird ausschließlich mit einer antibakteriellen Therapie behandelt. Eine Verzögerung der Behandlung, auch innerhalb weniger Tage, kann zu irreversiblen Prozessen im Körper und schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit des Kindes führen.

Dafür und dagegen

Werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern benötigt? Die Machbarkeit der Einnahme solcher Medikamente ist seit langem umstritten. Schließlich negieren eine große Anzahl von Nebenwirkungen und die Fähigkeit von Bakterien, sich an viele Medikamente anzupassen, häufig jede Behandlung. In vielen Fällen ist es jedoch unmöglich, auf Antibiotika zu verzichten, insbesondere bei Otitis bei einem kleinen Kind. Um Komplikationen vorzubeugen, müssen antibakterielle Medikamente eingenommen werden. Wann können Sie darauf verzichten??

- Wenn das Kind älter als 2 Jahre ist, empfehlen die Ärzte eine abwartende Taktik, da der Körper des Kindes in vielen Fällen selbst mit Entzündungen fertig wird.


- Wenn die Krankheit nicht durch Bakterien, sondern durch eine Virusinfektion verursacht wird, ist der Einsatz von Antibiotika nutzlos.

- wenn das Kind keine Vergiftungssymptome und kein hohes Fieber hat;

- wenn nur ein Ohr schmerzt und die Krankheit mild ist.

Otitis bei einem Kind - Behandlung

Antibiotika sind nicht die einzigen Medikamente, die den Zustand des Patienten mit Mittelohrentzündung lindern können. Normalerweise werden in den ersten 1-2 Tagen der Krankheit Schmerzmittel und Antipyretika verwendet..


Jede Mutter sollte wissen, wie man mit einer Krankheit wie Mittelohrentzündung umgeht. Behandlung:

- Antibiotika werden bei Temperaturen über 39 Grad und starker Vergiftung verschrieben;

- Um Schmerzen zu lindern und die Temperatur zu senken, werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben: Nurofen, Ibuprofen oder Panadol;

- Wenn der Eiter nicht aus dem Ohr ausgeschieden wird, ist es ratsam, Ohrentropfen zu verwenden: Otipax oder Otinum, sie wirken entzündungshemmend und analgetisch;

- Wenn das Kind keine Temperatur hat, können die Schmerzen mit Hilfe von wärmenden Kompressen mit Kampferöl oder Alkohol gelindert werden.

- Um den Entzündungsprozess im Ohr bei Babys zu reduzieren, müssen Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase verwendet werden.

Die besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Trotz der Tatsache, dass viele Bakterien, die Mittelohrentzündungen verursachen, gegen Penicilline resistent sind, sind antibakterielle Medikamente dieser Serie immer noch die beliebtesten. Schließlich sind sie am leichtesten zu tolerieren und haben weniger Nebenwirkungen. Das am häufigsten verschriebene Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin. Die Behandlung mit Cephalosporinen ist ebenfalls weit verbreitet: Cefazolin oder Cefipim wird verwendet. Antibakterielle Arzneimittel werden in Form von Tabletten, Suspensionen oder Sirup verwendet. Wenn das Kind allergisch reagiert oder nach zwei Tagen keine Besserung beobachtet wird, werden stärkere Antibiotika verschrieben: Clarithromycin, Levofloxacin, Vantin, Omnicef ​​und andere. Um die Wirkung zu verstärken, werden manchmal Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind als Injektionen verwendet. Schließlich weigern sich einige Kinder, Pillen und Suspensionen zu trinken, und reagieren häufig allergisch auf Sirupe.

Empfehlungen zur Einnahme von Antibiotika bei Kindern

Es dürfen nur die vom Arzt verschriebenen Medikamente verwendet werden. Es ist strengstens verboten, sich und Ihrem Kind ein Antibiotikum zu verschreiben, da das Medikament auf der Grundlage von Tests und Studien verschrieben wird..

Betrachten wir einige Empfehlungen, die beachtet werden sollten:

  • Die Dosierung sollte genau eingehalten werden.
  • Stellen Sie die Anwendung nicht vor dem angegebenen Zeitraum ein, auch wenn sich dies erheblich verbessert hat.
  • Es wird empfohlen, nur sauberes Wasser zu trinken.
  • Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt informieren.

Wir machen Sie erneut darauf aufmerksam, dass nur der behandelnde Arzt die notwendigen Medikamente verschreibt. Es ist erwähnenswert, dass Otitis media in einigen Fällen ernsthaft kompliziert sein kann. Meistens geschieht dies, wenn Eltern einer Antibiotikatherapie skeptisch gegenüberstehen und wertvolle Zeit für eine angemessene Behandlung verpassen. Experimentieren Sie nicht mit der Gesundheit von Kindern und vertrauen Sie nicht darauf, was ein Freund oder Nachbar empfohlen hat. Jeder von uns hat einen individuellen Organismus, und nur ein Spezialist kann das optimale Behandlungsschema für Ihr Kind auswählen.

Penicillin-Antibiotika

Meistens beginnt mit diesen Medikamenten die Behandlung der Mittelohrentzündung. Sie werden von Kindern am besten vertragen und haben nur wenige Nebenwirkungen. Das häufigste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin..

Es ist Eltern besser unter dem Namen "Flemoxin Solutab" bekannt. Es wird in Form eines Suspensionspulvers oder in Form von süßen Tabletten hergestellt, damit das Kind sie leichter einnehmen kann. Wenn sich das Medikament innerhalb weniger Tage nicht verbessert hat, kann es durch ein stärkeres Medikament derselben Gruppe ersetzt werden - Amoxicillin Clavulanate oder Amoxiclav. Es ist wirksamer, wird aber auch von Kindern gut vertragen. Andere übliche Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern sind Ampicillin und Sultamycillin. Sie gehören ebenfalls zu dieser Gruppe und sind bei Penicillin-Intoleranz kontraindiziert..

Bei Erwachsenen

Die Ernennung von Medikamenten wird von einem HNO-Arzt durchgeführt. Abhängig von den Symptomen, ihrer Manifestation, dem Stadium des Entzündungsprozesses und seiner Art, dem Allgemeinzustand des Patienten und seiner Krankengeschichte wird ein antibakterielles Medikament mit einem geeigneten Wirkmechanismus ausgewählt.

Amoxicillin

Ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der synthetischen Penicilline mit bakterizider Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten und Granulaten zur Herstellung von Suspensionen. Es ist angezeigt für Infektions- und Entzündungskrankheiten, deren Erreger empfindlich auf seine aktive Komponente reagieren..

Azithromycin

Halbsynthetisches Derivat von Erythromycin, das zur Makrolidgruppe gehört. Unterdrückt die Biosynthese des Proteins von Bakterienzellen und stoppt deren lebenswichtige Aktivität. Es ist zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe, einschließlich Mittelohrentzündung, vorgesehen. Es wird in Form von Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung, Pulver für Suspensionen hergestellt.

Amoxiclav

Bezieht sich auf Penicillin-Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum und antibakterieller bakterizider Wirkung. Es wird während der Behandlung der unkomplizierten akuten Mittelohrentzündung des Mittelohrs verschrieben, ist in Tablettenform und in Form eines Suspensionspulvers erhältlich. Eine Einzeldosis beträgt 600 mg für Erwachsene und 10 mg pro Kilogramm des Gewichts eines Kindes über 12 Jahre. Die Tagesdosis wird individuell ausgewählt. Kontraindiziert bei Erkrankungen der Leber, Gelbsucht, Mononukleose und lymphatischer Leukämie.

Ceftriaxon

Ein Antibiotikum der Cephalosporin-Klasse, dessen bakterizide Wirkung mit der Unterdrückung der Synthese der bakteriellen Zellwand verbunden ist. Erhältlich in Form einer Injektionslösung. Es wird bei schweren Infektionen der HNO-Organe und der Atemwege bei Entzündungen des Mittel- oder Innenohrs angewendet. Die Injektionen können intramuskulär und intravenös erfolgen, die maximale Tagesdosis beträgt 1-2 g / Tag. Die Dauer des Kurses beträgt 7-10 Tage. Kontraindiziert bei schwangeren Frauen mit Nieren- und Leberversagen, Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Augmentin

Antimikrobielles entzündungshemmendes Medikament mit bakterizider Wirkung auf Basis von Amoxicillin-Trihydrat und Clavulansäure. Es gehört zur Gruppe der systemischen Antibiotika. Erhältlich in Form von Tabletten und Pulver zur Herstellung von Suspensionen und Injektionen. Es wird zur Entzündung des Mittel- und Innenohrs verschrieben.

Ampicillin

Ein synthetisches Penicillin-Derivat zur Behandlung von eitrigen Infektionen und Infektionen der oberen Atemwege. Erhältlich in Form von Tabletten, Kapseln, Injektionen und Pulver zur Suspension. Die tägliche Dosierung für Erwachsene beträgt 250-500 mg 4-mal vor den Mahlzeiten. Intramuskuläre Injektionen sind bei Personen mit Nierenversagen kontraindiziert. Laut Ärzten kann es zu allergischen Reaktionen, Dysbiose und Fehlfunktionen des Magen-Darm-Trakts kommen.

Zubereitungen der Cephalosporin-Gruppe

Es ist auch ein häufig verschriebenes Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Moderne Medikamente dieser Gruppe wirken gegen gegen Penicilline resistente Bakterien, sind aber auch gut verträglich. Das häufigste für Kinder verschriebene Medikament ist Cefuroxim Aksetil. Ebenfalls verwendet wird das Medikament "Cefpodoxime Protsetil" oder "Omnicef". Diese antimikrobiellen Mittel haben eine wirksame Wirkung auf Mittelohrentzündung. Obwohl sie selten allergische Reaktionen hervorrufen, werden Kinder nicht immer verschrieben. Die gefährlichste Nebenwirkung von Cephalosporinen ist die Zerstörung von Vitamin K und eine beeinträchtigte Hämatopoese.

Makrolidgruppe

Dies ist eine neue Generation von antimikrobiellen Arzneimitteln, die gegenüber anderen Antibiotika einige Vorteile haben. Mit einem breiten Aktivitätsspektrum und einer hohen Aktivität gegen die meisten Bakterien verursachen sie fast keine Nebenwirkungen. Trotzdem werden diese Medikamente bei Kindern nur in extremen Fällen mit Vorsicht angewendet, wenn andere Medikamente nicht helfen. Am häufigsten werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind verschrieben, wie Clarithromycin, Roxithromycin und Azithromycin. Zusätzlich zur antimikrobiellen Wirkung stimulieren sie das Immunsystem und lindern Entzündungen. Ihre starke Wirkung auf das Immunsystem ist jedoch der Grund dafür, dass Makrolide Kindern selten verschrieben werden..

Wie man wählt

Der Artikel beschreibt die beliebten Antibiotika der drei Hauptgruppen - Penicilline, Cephalosporine und Makrolide. Bei der Verschreibung werden Faktoren wie der Zustand der Patientin, die Schwere der Entzündung, die individuellen Merkmale der Patientin (Alter, Schwangerschaft usw.) berücksichtigt. Makrolide zeigen die höchste Effizienz in Bezug auf Ohrenentzündungen, während sie eine starke systemische Wirkung auf den Körper haben, aber auch den höchsten Preis haben. Penicilline und Cephalosporine sind milder, verschrieben für Kinder und schwangere Frauen und werden unter leichten bis mittelschweren Bedingungen angewendet.

Ohrentropfen

Eine der einfachsten Formen der Entzündung ist die externe Mittelohrentzündung. In diesem Fall werden Antibiotika in Tabletten äußerst selten verschrieben, in der Regel kann auf lokale Medikamente verzichtet werden. Bei schweren Entzündungen können jedoch Tropfen verwendet werden, die antimikrobielle Mittel enthalten..


Sie werden auch bei Mittelohrentzündung eingesetzt. Welche sind die häufigsten:

- Meistens wird das Medikament „Candibiotic“ verschrieben. Es enthält zwei starke antimikrobielle Mittel und Lidocain, das eine schnelle analgetische und entzündungshemmende Wirkung hat..

"Anauran" ist ein sehr starkes Antibiotikum, das auch Lidocain hemmt. Es kann jedoch nicht bei Allergien und Perforationen des Trommelfells eingesetzt werden.

- Das Medikament „Otofa“ enthält ein sehr starkes Antibiotikum und wirkt bei Entzündungen im Ohr. Diese Tropfen haben jedoch keine analgetische Wirkung.

- Das Medikament "Normax" wird häufiger angewendet, da es ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Es kann manchmal eine allergische Reaktion hervorrufen..

- Das Arzneimittel "Sofradex" ist ein hormonelles Medikament und wird Kindern selten verschrieben.

Tropfen von Mittelohrentzündung für Kinder

Es gibt 3 Gruppen von Ohrentropfen, die bei der Bekämpfung von Mittelohrentzündungen wirksam sind:

  • Kombiniert. Sie basieren auf Glukokortikoiden (Polydex, Garazon, Sofradex, Dexon, Anauran).
  • Tropfen, die eine entzündungshemmende Substanz enthalten, die sogenannten Monopräparate (Otinum, Otipax).
  • Antibakterielle Tropfen (Cypromed, Otofa, Fugetin, Normax).

Anauran - antibakterielle Ohrentropfen mit komplexer Wirkung eines italienischen Herstellers. Sie werden bei Entzündungen im Mittelohr mit akuter sowie chronischer Mittelohrentzündung eingesetzt. Das Arzneimittel wird mit einer speziellen Pipette in das Ohr injiziert. Das Medikament hilft bei der aktiven Bekämpfung der Mittelohrentzündung bei Erwachsenen (fünf Tropfen morgens und abends) und Babys (in drei Tropfen morgens, nachmittags und abends)..

Frauen in Position und Kindern unter einem Jahr werden äußerst selten Tropfen verschrieben, nur im dringenden Bedarf. Nebenwirkungen bei der Anwendung des Arzneimittels: Peeling am Ort der Anwendung des Arzneimittels, Gefühl von Juckreiz und Brennen. Das Risiko, andere Nebenwirkungen zu entwickeln, ist aufgrund der Verwendung einer kleinen Menge des Arzneimittels sehr gering..

Neladex

Neladex - Tropfen aus Mittelohrentzündung für Kinder, die eine antibakterielle und entzündungshemmende Komponente enthalten. Es enthält Neomycin, Polymyxin B und Dexamethason.

Die Verwendung von Medikamenten in Tropfenform bei Mittelohrentzündung ist wirksam, da Ohrentropfen mit einem Antibiotikum lokal direkt an der Entzündungsstelle und der Ausbreitung der Infektion wirken. Sie haben eine geringere systemische Wirkung auf den gesamten Körper (im Gegensatz zu Tabletten oder Injektionen), aber sie kommen mit dem Erreger der Krankheit nicht schlechter zurecht. In einigen Fällen werden, wie von einem Arzt verschrieben, Antibiotika-Lösungen in die Ohren geträufelt - Sofradex-, Normax-, Otipax-Tropfen.

Normax

Der Hauptwirkstoff von Normax-Tropfen - Norfloxacin - wirkt gegen aerobe Bakterien und stört die Synthese ihres zellulären Proteins. Es wird für die innere Form der Mittelohrentzündung im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben. Bei akuten Zuständen mit starken Schmerzen werden alle zwei Stunden zwei Tropfen in das Ohr getropft, bis im Laufe des Tages eine Linderung eintritt. Dann - zwei Tropfen fünfmal am Tag. Kontraindiziert bei Schwangerschaft und Kindern unter 12 Jahren. Überdosierung kann allergische Reaktionen hervorrufen..

Otipax

Analgetisches Otipax - ein Antibiotikum für die Ohren zur Behandlung von Mittelohrentzündungen verschiedener Formen. Es stört den Schmerzimpuls, lindert dadurch Schmerzen, verdünnt eitrigen Schleim und stimuliert den Austritt aus dem Mittelohr. Anwendungsschema - 2-3 Tropfen 5 mal täglich für 7-10 Tage. Kontraindiziert bei Verletzung der Integrität des Trommelfells, Unverträglichkeit gegenüber Lidocain.

Merkmale der Verwendung von Antibiotika

- Nur ein Arzt sollte solche Medikamente verschreiben. Bei falscher Anwendung von Antibiotika können neben allergischen Reaktionen auch Komplikationen auftreten und die Mittelohrentzündung in eine chronische Form übergehen.

- Überschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es eine allergische Reaktion und Dysbiose hervorrufen kann, ist die Entwicklung der Immunität des Körpers gegen solche Medikamente möglich.

- Normalerweise dauern Antibiotika 5-7 Tage. Es ist nicht hinnehmbar, diesen Zeitraum ohne ärztliche Empfehlung zu verlängern. Sie sollten die Behandlung auch nicht unterbrechen, wenn es den Anschein hat, dass die Krankheit vorbei ist.

- Wenn nach 2-3 Tagen Einnahme des Arzneimittels keine Besserung eintritt, müssen Sie es durch ein stärkeres Arzneimittel ersetzen.

- In der Regel verschreibt ein Arzt zusammen mit einem Antibiotikum Antihistaminika, um Allergien und Probiotika sowie Bifidobakterien vorzubeugen und den Magen-Darm-Trakt zu schützen.

Augmentin-Regeln für die Verwendung des Arzneimittels

Wie bereits erwähnt, treten häufig Nebenwirkungen bei falscher Dosierungsauswahl oder Nichteinhaltung der Regeln für die Einnahme des Arzneimittels auf. Der Hersteller und medizinische Experten empfehlen, dass Sie einfache Regeln befolgen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern:

  • Lagern Sie die fertige Suspension nicht länger als 7 Tage im Kühlschrank bei einer Temperatur von 2 bis 8 Grad an einem für Kinder verborgenen Ort.
  • Die gleichzeitige Anwendung mit Allopurinol wird nicht empfohlen, da das Risiko für allergische Hautreaktionen steigt.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel zu Beginn der Mahlzeit ein, um die Absorption zu verbessern und das Risiko unerwünschter Reaktionen des Verdauungssystems zu verringern.
  • Bei Kindern unter 2 Jahren wird eine Einzeldosis der Suspension 1: 1 mit Wasser verdünnt.
  • Aufgrund des möglichen Schwindelgefühls, das in der Liste der Nebenwirkungen angegeben ist, lohnt es sich, das Management von Fahrzeugen und potenziell gefährlichen Mechanismen zum Zeitpunkt der Therapie mit dem angegebenen Arzneimittel einzuschränken.
  • Bei längerer Augmentin-Therapie ist eine ständige Überwachung der Leber- und Nierenfunktionen erforderlich.
  • Die Anwendung während des Stillens ist erlaubt, es wurden keine Reaktionen auf das Arzneimittel bei Säuglingen festgestellt.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Medikament eine komplexe Dosierungsberechnung erfordert, die ohne das erforderliche medizinische Wissen fast nicht selbst berechnet werden kann. Um die Manifestation unerwünschter Reaktionen und eine Überdosierung des Arzneimittels zu vermeiden, ist es besser, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen, der Ihnen bei der Auswahl der individuellen Dosierung und Dauer der Behandlung hilft.

Nebenwirkungen nach dem Einsatz von Antibiotika

Jede Mutter muss wissen, dass eine der häufigsten Krankheiten bei Babys die Mittelohrentzündung ist. Antibiotika helfen, Entzündungen schnell zu bewältigen und Komplikationen vorzubeugen. Diese Medikamente schädigen jedoch andere Organe und Systeme des Kindes erheblich. Am häufigsten treten nach dem Einsatz von Antibiotika allergische Reaktionen auf: Juckreiz, Hautausschlag, Hautrötung, Schwellung und sogar anaphylaktischer Schock. Darüber hinaus haben diese Medikamente eine starke Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt: Sie verursachen Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Dysbiose. Einige Antibiotika können die Nieren- und Leberfunktion beeinträchtigen. Wenn die ersten Anzeichen von Nebenwirkungen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden.

Angaben zur Ernennung

Aufgrund der Tatsache, dass das Mittel in einem relativ breiten Spektrum von Mikroorganismen aktiv ist, zu denen grampositive und gramnegative Stämme, anaerobe Protozoen, Bakteroide und atypische Bakterien gehören, ist die Liste der Indikationen zur Verwendung sehr breit. Augmentin kann verschrieben werden für:

  • bakterielle Läsionen der oberen Teile des Atmungssystems und der HNO-Organe, einschließlich Mittelohrentzündung, Sinusitis, Mandelentzündung mit häufigen Rückfällen;
  • entzündliche Prozesse der unteren Teile der Lunge, die durch die Wirkung einer pathogenen Mikroflora verursacht werden - Lungenentzündung, akute oder chronische Bronchitis zum Zeitpunkt der Exazerbation;
  • Gelenk- und Knocheninfektionen;
  • bakterielle Entzündung des Urogenitalsystems;
  • bakterielle Läsionen von Weichteilen und Haut.

Die Liste der Indikationen ist nicht darauf beschränkt. In einigen Fällen wird das Medikament bei der komplexen Therapie schwererer Krankheiten - Gonorrhoe, postpartale Sepsis, Sinusitis maxillaris usw. - verschrieben. Die Auswahl der Dosierungen, der Behandlungsdauer und der Arzneimittelwechselwirkung ist in diesen Fällen rein individuell und wird von einem qualifizierten Spezialisten in einem Krankenhaus ausgewählt.

Antibiotikatherapie bei akuter Mittelohrentzündung bei Kindern

In diesem Artikel werden aktuelle Empfehlungen zur Antibiotikatherapie bei Mittelohrentzündungen und die Antworten auf die Frage analysiert: "Was verschreiben?", "Wo verschreiben?", "Wann ändern oder abbrechen?".

Wenn zur Behandlung der Mittelohrentzündung kein Antibiotikum benötigt wird?

Angesichts der hohen Wiederfindungsrate bei akuter Mittelohrentzündung wurde die Taktik der genauen Beobachtung seit langem in die klinische Praxis eingeführt. Diese Taktik besteht darin, eine symptomatische Behandlung zu verschreiben und den Zustand des Patienten 1-2 Tage lang sorgfältig zu überwachen. Wenn sich der Zustand des Kindes verbessert, wird die symptomatische Behandlung fortgesetzt, wenn keine Wirkung oder Verschlechterung des Zustands vorliegt, wird ein Antibiotikum verschrieben.

Sorgfältige Beobachtungstaktiken sind nur dann eine angemessene Wahl, wenn Nachuntersuchungen oder Telefonanrufe möglich sind oder wenn eine antimikrobielle Therapie begonnen werden kann, wenn Symptome vorliegen oder sich verschlimmern.

Bei der Auswahl einer Beobachtungsstrategie sollte der primäre Behandlungsplan eine Diskussion mit den Familienmitgliedern des Kindes über die Entscheidung beinhalten. Es ist notwendig, die Möglichkeit eines Nachuntersuchungsbesuchs und die Möglichkeit zu gewährleisten, mit der Antibiotikatherapie zu beginnen, wenn sich der Zustand des Kindes verschlechtert oder innerhalb von 48 bis 72 Stunden nach Beginn der Otitis des Kindes keine Besserung eintritt.

Ausländische Empfehlungen berücksichtigen die Taktik einer sorgfältigen Beobachtung innerhalb von 48 bis 72 Stunden ohne die Ernennung von antimikrobiellen Arzneimitteln in solchen Fällen:
    Das Alter des Kindes beträgt mehr als 6 Monate. Das Kind leidet nicht an Immunschwäche, chronischen Herz- oder Lungenerkrankungen, anatomischen Missbildungen des Kopfes und des Halses, Anamnese einer komplizierten Mittelohrentzündung oder Down-Syndrom. Die Krankheit ist mild (leichte Schmerzen im Ohr und Fieber unter 39 ° C ohne Einnahme von Antipyretika) in der Lage, die Symptome einer Verschlechterung zu erkennen und schnell Hilfe von Ärzten zu suchen, wenn keine Verschlechterung auftritt
Indikationen für die sofortige Ernennung eines Antibiotikums ohne Wahl der Beobachtungstaktik bei Kindern mit akuter Mittelohrentzündung:
    "Schwere" Mittelohrentzündung (starke Ohrenschmerzen oder Fieber über 38,5 ° C) Alter bis zu 6 Monaten Alter von 6 bis 24 Monaten mit eindeutiger Diagnose - akute Mittelohrentzündung Jüngster Einsatz von Antibiotika Gleichzeitiges Vorhandensein anderer Krankheiten wie Mandelentzündung, die Antibiotika erfordert Unfähigkeit zur Kontrolle (Besuch oder telefonisch) nach 2-3 Tagen Der Patient hat den Beobachtungszeitraum von 2-3 Tagen bereits überschritten.

Was ist das Risiko von Komplikationen, wenn Antibiotika nicht sofort verschrieben werden??

Es versteht sich intuitiv, dass eine frühzeitige Verabreichung von Antibiotika das Auftreten schwerwiegender Komplikationen von CCA wie Mastoiditis, Meningitis und intrakraniellen Abszessen verringert. In den Niederlanden, wo die Häufigkeit der Verschreibung von Antibiotika für CCA etwa 30% beträgt, ist die Häufigkeit der Mastoiditis bei Kindern etwa doppelt so hoch wie in Ländern, in denen die Häufigkeit der Verschreibung von Antibiotika mehr als 90% beträgt.

Unter Berücksichtigung der Seltenheit der Mastoiditis schätzten die Autoren jedoch, dass ungefähr 2500 Antibiotikakurse erforderlich sind, um eine Mastoiditis zu verhindern. Sie weisen auch darauf hin, dass nur etwa 25% der Mastoiditis eine Mastidektomie benötigen und sich in etwa der Hälfte der Fälle trotz vorheriger Behandlung von CCA mit Antibiotika eine Mastoiditis entwickelt.

Gegen den weit verbreiteten Einsatz von Antibiotika zeigen sich auch häufige Komplikationen einer Antibiotikatherapie wie Durchfall und Komplikationen wie Stevens-Johnson-Syndrom oder anaphylaktischer Schock, obwohl selten, lebensbedrohlich. Darüber hinaus sollte man nicht die rasche Ausbreitung von Resistenzen vergessen, die vor allem durch den übermäßigen Einsatz von Antibiotika beschleunigt wird.

Wie wählt man ein Antibiotikum zur Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern?

Die Differenzierung der Antibiotika-Verabreichung wurde in Gegenwart / Abwesenheit eines Ausflusses aus dem Ohr und einer einseitigen / zweiseitigen Otitis eingeführt. Auch die Empfehlungen für die Ernennung von Antibiotika wurden geändert, was mit einer Änderung des Resistenzprofils von CCA-Erregern verbunden ist. Zur Behandlung von CCA wurden hohe Dosen von Amoxicillin eingeführt.

Empfehlungen für die Erstbehandlung von unkomplizierter akuter Mittelohrentzündung in den USA

Alter Von 6 Monaten bis 2 Jahren

  • Otorrhoe 1 Unilaterale oder bilaterale Mittelohrentzündung 1 mit schweren Symptomen 2 Bilaterale Mittelohrentzündung 1 ohne Ausfluss aus dem Ohr - Antibiotikum
  • Einseitige CCA 1 ohne Ohrentladung - Antibiotika- oder Beobachtungstaktik

Alter 2 Jahre und mehr

  • Otorrhoe 1 Einzelne oder bilaterale Mittelohrentzündung 1 mit schweren Symptomen 2 - Antibiotikum
  • Einzelne oder bilaterale Mittelohrentzündung 1 ohne Ausfluss aus dem Ohr - Antibiotika- oder Beobachtungstaktik

1 Nur bei Kindern mit eindeutig dokumentierter CCA.
2 Ein Kind mit Vergiftung, stabilen Ohrenschmerzen von mehr als 48 Stunden Dauer, Fieber über 39 ° C oder wenn kein Vertrauen in die Möglichkeit eines Nachuntersuchungsbesuchs besteht.

Empfohlene Antibiotika für akute Mittelohrentzündung in den USA
EmpfohlenAlternative (für Allergien gegen Penicilline)
Amoxicillin (80-90 mg / kg / Tag in 2 Dosen)Cefdinir (14 mg / kg / Tag in 1 oder 2 Dosen)
oderCefuroxim (30 mg / kg / Tag in 2 Dosen)
Amoxicillin-Clavulanat (80-90 mg / kg / Tag für Amoxicillin bei 6,4 mg / kg / Tag für Clavulanat, aufgeteilt in 2 Dosen)Cefpodoxim (10 mg / kg / Tag in 2 Dosen)
Ceftriaxon (50 mg / kg / Tag IV oder IM für 1-3 Tage)
EmpfohlenAlternative (für Allergien gegen Penicilline)
Amoxicillin-Clavulanat (80-90 mg / kg / Tag für Amoxicillin bei 6,4 mg / kg / Tag für Clavulanat, aufgeteilt in 2 Dosen)Ceftriaxon 3 Tage, Clindamycin (30-40 mg / kg / Tag in 3 Dosen) mit oder ohne Cephalosporine der dritten Generation
oderIneffizienz des zweiten Antibiotikums
Ceftriaxon (50 mg / kg / Tag IV oder IM für 3 Tage)Clindamycin (30-40 mg / kg / Tag in 3 Dosen) mit oder ohne Cephalosporine der dritten Generation
Myringotomie
Konsultation eines Spezialisten (HNO)

Was ist die Dauer der Behandlung?

Die meisten aktuellen Richtlinien geben 5, 7 oder 10 Behandlungstage an. Die Dauer hängt vom Alter des Patienten und der Schwere der akuten Mittelohrentzündung ab..

Die Empfehlungen der Vereinigten Staaten berücksichtigen die optimale Behandlungsdauer:

    Kinder unter 2 Jahren oder Kinder mit schweren Symptomen - 10 Tage; Für Kinder von 2 bis 5 Jahren mit leichtem, mittelschwerem OCO ist eine 7-tägige Behandlung ausreichend. für Kinder ab 6 Jahren mit leichtem, mittelschwerem CCA - ein effektiver 5-7-tägiger Kurs.

Was kommt als nächstes nach dem Termin??

Die Symptome werden 48-72 Stunden nach Beginn der Behandlung beurteilt. Der Arzt sollte den Zustand des Patienten gemäß den Berichten der Eltern / Erziehungsberechtigten über die Verschlechterung des Zustands des Kindes oder die Unwirksamkeit der anfänglichen Antibiotikabehandlung innerhalb von 48 bis 72 Stunden neu bewerten und feststellen, ob die Behandlung ersetzt wird.

Die Unwirksamkeit der Antibiotikatherapie wird beurteilt, wenn die folgenden Symptome nicht verbessert sind: Oalgie, Fieber, Otorrhoe 48-72 Stunden nach Beginn der Antibiotikatherapie. Die Beibehaltung von Symptomen wie Rhinorrhoe, Husten oder Sekretion im Mittelohr sind keine Kriterien für ein Versagen der Behandlung.

Das Geheimnis im Mittelohr kann jedoch trotz der klinischen und bakteriologischen Erholung für eine lange Zeit (bis zu 1 Monat) aufbewahrt werden. Daher ist das Vorhandensein von Sekreten im Mittelohr kein Grund, ein Antibiotikum zu ersetzen. Das Vorhandensein eines Geheimnisses im Mittelohr ist nach Mittelohrentzündung bei Kindern häufig. 2 Wochen nach erfolgreicher Antibiotikabehandlung haben 60-70% der Kinder ein Geheimnis, nach 1 Monat - 40% der Kinder und 10-25% - 3 Monate nach erfolgreicher Antibiotikabehandlung.

Eine zweite Untersuchung des Kindes ist erforderlich, wenn innerhalb von 48-72 Stunden keine Wirkung auftritt.

Es gibt keine eindeutigen wissenschaftlichen Beweise für die Notwendigkeit eines routinemäßigen Kontrollbesuchs an den Tagen 10 bis 14 bei allen Kindern. Der Arzt kann die Notwendigkeit eines solchen Besuchs bei kleinen Kindern in schweren Fällen mit erneutem Auftreten einer Mittelohrentzündung oder auf Wunsch der Eltern feststellen.

Also, was sind die Trends?

In modernen Empfehlungen wird die Rolle der Taktik der genauen Beobachtung klar angegeben. Das Hauptarzneimittel bei der Behandlung von CCA ist Amoxicillin in verschiedenen Dosen. Die Rolle von Amoxicillin / Clavulanat wächst und die Rolle von Makroliden nimmt ab.

Die Dauer der Behandlung ist je nach Schweregrad der Mittelohrentzündung und Alter des Patienten unterschiedlich. Eine Änderung der Resistenz von Otitis-Erregern und die Erlangung von Forschungsergebnissen in der Zukunft werden dazu beitragen, die Behandlung von Kindern zu verbessern.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Chlorhexidin VS Miramistin
Chlorhexidin und Miramistin sind zwei Antiseptika, die in fast jeder Apotheke erhältlich sind. Der Preisunterschied zwischen ihnen ist für alle offensichtlich, der Unterschied in der Aktion - für fast niemanden.
Wie man Husten während der Schwangerschaft im ersten Trimester behandelt
Die größte Gefahr im Herbst-Frühling für die Gesundheit der werdenden Mutter und ihres Kindes sind akute Virusinfektionen der Atemwege.
Claritin
Claritin ist ein Antihistaminikum, ein selektiver Blocker peripherer H1-Histaminrezeptoren. In klinischen Studien wurde gezeigt, dass die Verbesserung bei den meisten Patienten innerhalb der ersten 30 Minuten nach der Anwendung von Claritin einsetzte.