Antibakterielle Therapie bei Sinusitis

Viele Infektionen werden mit antimikrobiellen Mitteln behandelt. Eine rationale Antibiotikatherapie gegen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Genesung und zur Vorbeugung schwerwiegender Komplikationen. Wie wirksam Medikamente verschrieben werden, erfahren Sie in unserem Artikel.

Sinusitis ist eine Folge einer Entzündung der Nasennebenhöhlen, hat jedoch verschiedene Formen. Basierend auf diesen Klassifikationen werden Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern verschrieben. Diese Arten von Sinusitis werden in Abhängigkeit von der Lokalisation der Entzündung unterschieden:

  • Sinusitis - Schädigung der Kieferhöhlen ist am häufigsten;
  • Ethmoiditis - Entzündung der Gitterzellen;
  • Frontitis - eine Erkrankung der Stirnhöhlen;
  • Keilbeinentzündung - Entzündung der Keilbeinhöhle.

Je nach Läsionsbereich gibt es:

  • Polysinusitis - Entzündung mehrerer Nebenhöhlen;
  • Hemisinusitis - Schädigung der Paranasalhöhlen auf einer Seite;
  • Pansinusitis - Entzündung aller Nebenhöhlen gleichzeitig.

Sinusitis ist von Natur aus:

  • mild - gekennzeichnet durch unausgesprochene Krankheitssymptome);
  • mittelgradig ausgeprägtes Krankheitsbild);
  • schwerer Verlauf - das Vorhandensein von Komplikationen in Form von Osteomyelitis, Meningitis usw.).
  • Chronisch.
  • Lokale antimikrobielle Therapie

    Jede akute Entzündung der Nasennebenhöhlen bakterieller Natur erfordert die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln. Dies ist auf die rasche Entwicklung schwerer Komplikationen in fortgeschrittenen Stadien des Prozesses zurückzuführen. Ein Antibiotikum gegen Sinusitis wird verschrieben:

    Die Art der Therapie wird von einem HNO-Arzt oder Therapeuten angegeben. Bei Sinusitis ist die Antibiotikabehandlung oft komplex. Daher werden gleichzeitig Antibiotika für die lokale und systemische Anwendung verschrieben. Indikationen für die intranasale Verabreichung von Arzneimitteln sind:

    • akute und chronische Sinusitis;
    • leichte Schwere.

    Bei einem frühen Arztbesuch und einer unausgesprochenen Klinik für Sinusitis wird die Behandlung nur mit intranasalen Antibiotika durchgeführt. Ihre weite Verbreitung ist auf ein Minimum an Nebenwirkungen und Kontraindikationen zurückzuführen. Die lokal verwendeten Wirkstoffe dringen in geringen Mengen in den systemischen Kreislauf ein. Aus diesem Grund ist die Ernennung dieser Medikamente bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen zulässig..

    Top 5 der am häufigsten verwendeten lokalen Antibiotika gegen Sinusitis:

    1. Isofra Spray. Zugelassen für Säuglinge. Für Kinder bis zu einem Jahr wird empfohlen, das Medikament tropfenweise anzuwenden. Eine Injektion entspricht einer therapeutischen Dosis. Das Regime wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Um die Wirkung von Isofra 5 Minuten vor seiner Anwendung zu verbessern, werden alle Vasokonstriktor-Tropfen instilliert. Der Therapieverlauf beträgt mindestens 7 Tage. Ein längerer Empfang wird mit dem behandelnden Arzt vereinbart.
    2. Polydex. Ein Kombinationspräparat, das ein Antibiotikum, ein Glukokortikosteroidhormon und einen Vasokonstriktor enthält. Kontraindiziert bei Kindern unter 2,5 Jahren. Eine Dosis entspricht einer Injektion des Arzneimittels. Die Vielzahl der Zulassungen wird individuell festgelegt. Zulassungsdauer bis 10 Tage.
    3. Bioparox. Es enthält ein Antibiotikum mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Erlaubt ab dem Alter von 2,5 Jahren. Dosierung für Erwachsene: 2 Injektionen 4 mal täglich. Bei Kindern 1 Dosis bis zu 4 mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.
    4. Furatsilin. Wirksames antimikrobielles Mittel. Weisen Sie es beim Waschen der Nasenhöhle und des Sinus maxillaris nach der Verschiebungsmethode zu. Ergänzt oft die Haupttherapie. Erlaubt von den ersten Lebenstagen.

    Welches der folgenden Medikamente wirksamer ist, ist schwer zu sagen. Das Arzneimittel sollte jeweils individuell ausgewählt werden. Ihnen gemeinsam ist ihre weiche und eher schwache Wirkung..

    Systemische Drogen

    Systemische Antibiotika sind wirksamer. Bei der Behandlung der Nasennebenhöhlenerkrankung werden systemische Antibiotika verschrieben:

    Bei der ersten Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten werden antimikrobielle Mittel empirisch verschrieben („zufällig“). In solchen Fällen werden Arzneimittel bevorzugt, die viele Arten von Bakterien betreffen..

    Auswahl der Medikamente

    Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum gegen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern werden in der folgenden Reihenfolge verschrieben:

    Penicillin Reihe. Sie beginnen immer mit einer antimikrobiellen Therapie. Die Verabreichungsdauer bei akuten Entzündungen beträgt 7-14 Tage. Im chronischen Infektionsverlauf dauert der Verlauf länger. Aus dieser Gruppe werden Medikamente verschrieben, basierend auf:

    • Amoxicillin (Flemoxin) - für Kinder erlaubt;
    • Amoxicillin und Clavulonsäure (Flemoclav, Amoxiclav) - unerwünscht für die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren.

    Makrolide. Sie werden wegen Ineffizienz oder Unverträglichkeit gegenüber der Penicillin-Serie verschrieben. Wenden Sie Antibiotika an, basierend auf:

    • Clarithromycin (Klacid);
    • Azithromycin (Sumamed, Azitral, Azitrox).

    Cephalosporin-Antibiotika der neuesten Generationen. Zugewiesen durch Injektion oder durch den Mund. Sie sind für mittelschwere und schwere Polysinusitis bei Säuglingen mit schweren Krankheitssymptomen angezeigt. Verwenden:

    • Ceftriaxon;
    • Cefuroxim (Zinnat);
    • Cefixim (Suprax);
    • Cefotaxim.
  • Tetracycline. Derzeit aufgrund einer Vielzahl von Nebenwirkungen selten verschrieben. Wirksam bei Sinusitis-Medikamenten auf Basis von Doxycyclin (Unidox solutab).
  • Reserve Antibiotika für schwere Formen der Krankheit mit der Entwicklung von Komplikationen sind:

    Am häufigsten verschriebene Medikamente

    In den letzten Jahren haben aufgrund des häufigen und unangemessenen Einsatzes von Antibiotika durch die Bevölkerung viele Infektionen Resistenzen gegen viele Gruppen von Arzneimitteln entwickelt. Reservemedikamente werden aufgrund der Tendenz zu schwerer Sinusitis, insbesondere bei kleinen Patienten, häufiger verschrieben. Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika und ihre Eigenschaften sind in der Tabelle aufgeführt (Tabelle 1)..

    Tabelle 1 - Systemische Antibiotika gegen Sinusitis

    Eine DrogeIndikationen, Dosierung und Häufigkeit der AnwendungNebenwirkungenGegenanzeigen, spezielle Anweisungen und durchschnittliche Kosten
    AmoxiclavKinder über 12 Jahre und Erwachsene.

    Bei leichten bis mittelschweren Infektionen: 250 mg / 125 mg Tablette dreimal täglich.

    In schweren Fällen: 500 mg / 125 mg dreimal oder 875 mg / 125 mg zweimal täglich.

    • Durchfall
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Candidiasis der Haut und der Schleimhäute
    • Infektiöse Mononukleose
    • Individuelle Intoleranz

    Unmittelbar vor den Mahlzeiten einnehmen.

    Preis ab 250 reiben.

    Flemoxin SolutabAngezeigt für Kinder im ersten Lebensjahr und ältere Erwachsene.

    Kinder über 10 Jahre und Erwachsene: 500-750 mg 2 mal täglich

    3-10 Jahre: 375 mg zweimal

    1-3 Jahre: 250 mg 2 mal täglich

    Für Kinder bis zu einem Jahr wird die Dosierung unter Berücksichtigung des Körpergewichts gewählt: 30-60 mg / kg

    Dyspeptische Symptome
    • Nierenversagen
    • Allergische Reaktionen
    • Darmerkrankung

    Form freisetzen - dispergierbare Tabletten. Für sie wird eine Suspension vorbereitet..

    Preis ab 310 reiben.

    KlacidSäuglinge und Erwachsene.

    Bis zu 10 Jahren: 7,5 mg / kg

    Über 10 Jahre und Erwachsene: 250 mg 2-mal täglich

    • Allergie
    • Übelkeit
    • Schlaflosigkeit
    • Kopfschmerzen

    • Schwere Leber- und Nierenschäden
    • Überempfindlichkeit gegen das Medikament

    Akzeptiert unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Kinder können der Mischung und Milch hinzugefügt werden.

    Preis ab 350 reiben.

    SumamedKinder ab 6 Monaten.

    Erwachsene und Kinder nach 12 Jahren: 500 mg / Tag

    Für jüngere Kinder wird die Dosis unter Berücksichtigung des Körpergewichts ausgewählt:

    35-45 kg: 400 mg

    • Allergie
    • Lichtempfindlichkeit
    • Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels
    • Nieren- und Leberversagen

    Verwenden Sie 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach.

    Preis ab 190 reiben.

    Zinnat (Zinacef)Ab 3 Monaten.

    Kinder: 125 mg 2 mal täglich

    Erwachsene: 250 mg zweimal täglich

    • Dyspepsie
    • Kopfschmerzen
    Überempfindlichkeit gegen Komponenten.

    Nach dem Essen einnehmen.

    Preis ab 350 reiben.

    CeftriaxonAb 1 Lebenstag gezeigt.

    Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 1-2 g / Tag

    Neugeborene bis 2 Wochen: 20-50 mg / kg

    Ab 2 Wochen bis zu: 20-75 mg / kg

    Überempfindlichkeit gegen Komponenten.

    Nur intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung. Für schwangere, stillende Frauen und Kinder wird das Medikament zur Injektion mit Wasser verdünnt. In anderen Fällen verwenden Sie Lidocain und Wasser zur Injektion.

    Preis ab 25 reiben.

    Unidox SolutabAb 8 Jahren und älter.

    8-12 Jahre mit einem Gewicht von bis zu 50 kg: 2 mg / kg

    Der Rest beträgt 200 mg / Tag

    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Giftiger Leberschaden
    • Schwangerschaft
    • Beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion

    Mit Lebensmitteln verwenden.

    Preis ab 350 reiben.

    TavanischEs wird seit 18 Jahren angewendet.

    250-500 mg bis zu 2 mal täglich

    • Dyspepsie
    • Allergische Reaktionen
    • Knorpelschaden
    • Epilepsie
    • Allergie

    Vor oder zwischen den Mahlzeiten einnehmen.

    Preis ab 950 reiben.

    Bei schwerer Sinusitis und bei Vorliegen von Komplikationen werden Kombinationen von Antibiotika mit einem Injektionsweg verwendet:

    1. Ceftriaxon + Klacid.
    2. Ceftriaxon + Amikacin.

    Lokale und systemische Antibiotika werden oft gleichzeitig verschrieben..

    Ein wichtiger Teil des Behandlungsprozesses ist die Identifizierung des Erregers und die Bestimmung seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Dies ermöglicht Ihnen die schnellste Genesung des Patienten..

    Wie bewertet man die Wirksamkeit der Therapie??

    Die durchschnittliche Dauer der Antibiotikagabe bei akuter Sinusitis beträgt 10-12 Tage. Die Bewertung der Wirksamkeit des verschriebenen Arzneimittels erfolgt am 3. Tag seiner Verabreichung. Die Kriterien sind:

    1. Normalisierung oder Abnahme der Körpertemperatur auf subfebrile Ziffern.
    2. Subjektive Verbesserung.
    3. Positive Dynamik bei der allgemeinen Inspektion.
    4. Reduzierung des eitrigen Ausflusses mit einem spezifischen Geruch bei Sinusitis.

    Wenn es keinen positiven Trend gibt, wird das ursprüngliche Medikament durch ein anderes ersetzt. Nach 3 Tagen wird auch die Kontrolle durchgeführt. Während der Behandlung ist es dringend erforderlich, in folgenden Situationen einen Arzt aufzusuchen:

    • Fieber nach Normalisierung der Körpertemperatur;
    • neurologische Symptome (Krämpfe, starke Kopfschmerzen mit Erbrechen, Sehbehinderung);
    • allergische Reaktion;
    • das Auftreten scharfer Schmerzen beim Drücken auf den Bereich der Nasennebenhöhlen (kann indirekt auf die Entwicklung einer Osteomyelitis hinweisen - Erweichung der Knochen).

    Die meisten Patienten mit Sinusitis werden ambulant behandelt. In diesem Fall ist es wichtig, das vorgeschriebene Medikationsschema einzuhalten. Die antibiotische Behandlung von Sinusitis ist ein Muss. Der Algorithmus der wirksamen Therapie wird vom behandelnden Arzt ausgewählt. Zu Hause ist Sinusitis mit traditioneller Medizin sehr schwer zu heilen. Dies führt nur zur Vernachlässigung des Prozesses und zu schwerwiegenden Konsequenzen..

    Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern: Namen der Medikamente, Anwendung

    Sinusitis ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen betrifft. Sie verbinden sich in engen Passagen mit der Nasenhöhle, und eine Verletzung der Drainage und eine Stagnation des Geheimnisses schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung pathogener Mikroorganismen.

    Am häufigsten führen Viren, Bakterien oder Pilze zum Auftreten einer Sinusitis. Die Krankheit entwickelt sich häufig als Komplikation von Erkältungen, Grippe, Scharlach, Masern, Rhinitis oder vor dem Hintergrund einer Allergie oder Krümmung des Nasenseptums.

    Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses gibt es:

    • Sinusitis (Entzündung der Kieferhöhlen);
    • Stirnhöhlenentzündung (Entzündung der Stirnhöhlen);
    • Ethmoiditis (Entzündung des Siebbeinknochens des Labyrinths);
    • Keilbeinentzündung (Entzündung der Keilbeinhöhle).

    In einigen Fällen ist es ratsam, Antibiotika in Form von Tropfen oder Sprays in der Nase zu verwenden. Sie wirken direkt im Fokus der Entzündung, stoppen schnell die Symptome und verkürzen die Erholungsphase.

    Die Krankheit kann in akuter Form auftreten und bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung chronisch werden. Sinusitis manifestiert sich in Form von Schmerzen, die im Bereich des betroffenen Sinus, der Stirn oder der Nase lokalisiert werden können und sich verstärken, wenn der Kopf geneigt ist oder morgens. Eine verstopfte Nase, ein seröser Ausfluss und eine olfaktorische Störung treten ebenfalls auf. In einigen Fällen geht die Krankheit mit starken Kopfschmerzen und Fieber einher..

    Der Zweck der Antibiotikatherapie

    Das Hauptziel der Therapie bei akuter Sinusitis und während einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit besteht darin, die Infektion auszurotten und die Sterilität der Nasennebenhöhlen wiederherzustellen.

    Bei häufigen (oft zweimal im Jahr auftretenden) wiederkehrenden und chronischen Pathologien für eine erfolgreiche Behandlung spielen antibakterielle Medikamente keine führende Rolle. In diesen Fällen ist eine gründliche Bewertung vieler zusätzlicher Faktoren erforderlich (Begleiterkrankungen, Anatomie der Nasenhöhle usw.). Vor der Verschreibung von Antibiotika ist es besonders wichtig, eine mikrobiologische Untersuchung des Nebenhöhleninhalts durchzuführen.

    Antibiotika gegen Sinusitis und Sinusitis bei Erwachsenen

    Antibiotika werden normalerweise zur Behandlung der akuten Sinusitis eingesetzt, da der in den Nasennebenhöhlen angesammelte Schleim ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Bakterien darstellt. Die Therapie wird zu Hause durchgeführt, aber bei einer schweren Form der Krankheit und einem hohen Risiko für Komplikationen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

    Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen können in Form von Tabletten, Tropfen, intramuskulären oder intravenösen Injektionen verschrieben werden.

    Die meisten Antibiotika wirken sich negativ auf die Darmflora aus, daher werden sie bei einer komplexen Behandlung mit Eubiotika kombiniert - Linex, Lactovit, Hilak.

    Was ist das beste Antibiotikum? Ein HNO-Arzt kann das optimale Medikament auswählen und die Behandlungsdauer bestimmen. In den meisten Fällen ist ein breites Wirkungsspektrum vorgeschrieben. Bei Bedarf führen sie eine chirurgische Punktion der Nebenhöhlen durch, nehmen das zu analysierende Material und bestimmen den Erreger der Krankheit. Anschließend ersetzen sie es durch ein Antibiotikum, gegen das die pathogene Mikroflora empfindlich ist.

    Penicilline

    Penicillin-Medikamente gelten als die sichersten. Sie werden zur Behandlung von Sinusitis bei Kindern und Erwachsenen eingesetzt. Sie können auch während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden..

    Die bekanntesten Medikamente aus dieser Gruppe sind: Amoxicillin, Augmentin, Amoxiclav, Hiconcil, Amoxil, Ampicillin. Sie werden in Form von Tabletten, Kapseln, Injektionslösungen oder Pulvern zur Herstellung einer Suspension hergestellt.

    Die zu dieser Gruppe gehörenden Mittel müssen mindestens 5 Tage lang verwendet werden. Bei einer Streptokokkeninfektion kann der Verlauf auf zehn Tage erhöht werden.

    Makrolide

    Häufig werden Makrolid-Antibiotika zur Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt - Clarithromycin, Azithromycin, Sumamed, Macropen. Sie haben ein breites Wirkungsspektrum und wirken gegen grampositive und gramnegative Bakterien..

    Am häufigsten werden Arzneimittel dieser Gruppe in Form von Tabletten, Kapseln oder Pulver zur Herstellung einer Suspension hergestellt. Die Makrolidbehandlung kann 3 bis 7 Tage dauern. Die am schnellsten wirkenden Mittel umfassen Azithromycin und seine Analoga. Bei einer milden Form der Krankheit werden sie drei Tage lang angewendet.

    Fluorchinolone

    Diese Medikamente umfassen Gatifloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin und Ciprofloxacin. Hierbei handelt es sich um Breitbandantibiotika, die zur Behandlung vieler Infektionskrankheiten, einschließlich Erkrankungen der HNO-Organe, verschrieben werden.

    Gatifloxacin und Levofloxacin werden als Fluorchinolone der neuesten Generation eingestuft. Ihre Wirksamkeit ist signifikant höher als die von Ofloxacin und Ciprofloxacin. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass manchmal ausgeprägte allergische Reaktionen während ihrer Anwendung auftreten.

    Cephalosporine

    Die Cephalosporin-Gruppe umfasst Arzneimittel wie Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefixim, Cefuroxim. Aufgrund ihrer geringen Toxizität und hohen Wirksamkeit nehmen diese Arzneimittel unter anderen zur Behandlung von Sinusitis verschriebenen antibakteriellen Mitteln einen der ersten Plätze in der Häufigkeit der klinischen Anwendung ein..

    Es gibt vier Generationen dieser Medikamente. Am häufigsten werden bei der Behandlung von Sinusitis Medikamente der III. Generation eingesetzt. Bei schweren Formen der Krankheit werden sie als intramuskuläre oder intravenöse Injektion verschrieben.

    Es ist zu berücksichtigen, dass ein Wirkstoff Bestandteil von Zubereitungen mit unterschiedlichen Namen sein kann. Sie haben den gleichen Wirkmechanismus, aber ihre Kosten unterscheiden sich normalerweise erheblich.

    Topische Antibiotika

    In einigen Fällen ist es ratsam, Antibiotika in Form von Tropfen oder Sprays in der Nase zu verwenden. Sie wirken direkt im Fokus der Entzündung, stoppen schnell die Symptome und verkürzen die Erholungsphase. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist das minimale Risiko von Nebenwirkungen, da diese Medikamente keine systemische Wirkung auf den Körper haben..

    Lokale antibakterielle Medikamente umfassen:

    Vor der Verwendung dieser Produkte müssen die Nebenhöhlen gereinigt werden. Hierzu werden Salzlösungen, Antiseptika oder Abkochungen von Heilpflanzen eingesetzt..

    Anwendungsfunktionen

    Bevor Sie mit der Therapie beginnen, sollten Sie die Gebrauchsanweisung der Medikamente sorgfältig lesen. Am häufigsten umfasst die Anzahl der absoluten oder relativen Kontraindikationen:

    • schwere Verletzungen der Leber und Nieren;
    • schwere Herzkrankheit;
    • Ich Trimester der Schwangerschaft und der Stillzeit;
    • Überempfindlichkeit gegen Komponenten.

    Die meisten Antibiotika wirken sich negativ auf die Darmflora aus, daher werden sie bei einer komplexen Behandlung mit Eubiotika kombiniert - Linex, Lactovit, Hilak. Der Arzt kann zusätzlich vasokonstriktive Tropfen, Antihistaminika, antimykotische und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben.

    Das Hauptziel der Therapie bei akuter Sinusitis und während einer Verschlimmerung einer chronischen Krankheit besteht darin, die Infektion auszurotten und die Sterilität der Nasennebenhöhlen wiederherzustellen.

    Kann eine Krankheit ohne antibakterielle Medikamente geheilt werden? Die Behandlung einer Sinusitis ohne Antibiotika wird durchgeführt, wenn die Ursache ihrer Entwicklung Viren, Pilze oder eine allergische Reaktion sind. Der irrationale Gebrauch solcher Medikamente kann dazu führen, dass die Krankheit fortschreitet und Bakterien in Zukunft ihre Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten dieser Gruppe verlieren.

    In einigen Fällen treten während der Behandlung Nebenwirkungen unterschiedlicher Schwere auf. Nach Absetzen des Arzneimittels verschwinden sie normalerweise von selbst..

    Eine angemessene Antibiotikatherapie bei Sinusitis wirkt sich schnell positiv aus. Es ist wichtig, den Kurs nicht selbst zu unterbrechen, auch wenn sich der Gesundheitszustand erheblich verbessert hat und die Krankheitssymptome verschwunden sind. Andernfalls kann es zu einem Rückfall der Krankheit kommen, der viel schlimmer behandelt werden kann..

    Video

    Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

    Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

    Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

    Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

    Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig..

    Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiemedikamente ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu besiegen??

    Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches halbstündiges Gespräch per Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, einen Gehirntumor zu entwickeln, um 40%.

    Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf zum Zeitpunkt des Auftretens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

    Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte mehr als 900 Neoplasieentfernungsoperationen.

    Menschliches Blut "fließt" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung seiner Integrität bis zu 10 Meter hoch schießen.

    Zahnärzte sind vor relativ kurzer Zeit erschienen. Im 19. Jahrhundert war es die Pflicht eines gewöhnlichen Friseurs, erkrankte Zähne herauszuziehen.

    Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

    Der menschliche Magen leistet gute Arbeit mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflöst..

    Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln..

    Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

    Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern.

    Studien zufolge haben Frauen, die ein paar Gläser Bier oder Wein pro Woche trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

    Frauen im Alter zwischen vierzig und sechzig Jahren leiden häufig unter einem bestimmten Unwohlsein, das durch Wechseljahre oder Wechseljahre verursacht wird. Der Artikel überprüft.

    Antibiotika gegen Sinusitis

    Medizinische Fachartikel

    Wenn sich eine Entzündung der Nasennebenhöhlen infolge einer Schädigung der Schleimhäute durch Bakterien entwickelt, müssen in einer komplexen Therapie - zusammen mit entzündungshemmenden und abschwellenden Medikamenten - Antibiotika gegen Sinusitis eingesetzt werden.

    Antibiotika-Sinusitis-Behandlung

    Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass diese Krankheit auch viraler Natur sein kann. In diesem Fall wird keine antibiotische Behandlung der Sinusitis durchgeführt, da diese Medikamente nicht auf Viren wirken.

    Laut Experten tritt eine akute Sinusitis meist gerade aufgrund von Viren auf - als Komplikation von ARVI oder Influenza. Bei Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, kann eine Sinusitis durch eine Art Allergen verursacht werden, und bei einem geschwächten Immunsystem kann diese Krankheit den Pilz „auslösen“. In diesen Fällen sind Antibiotika gegen akute Sinusitis ebenfalls völlig unnötig. Einige Ärzte verschreiben sie jedoch weiterhin auf der Grundlage der Annahme einer möglichen bakteriellen Pathogenese der Krankheit.

    Grundsätzlich sollten die Hauptindikationen für die Verwendung von Antibiotika gegen Sinusitis in erster Linie auf dem im Labor bestätigten Vorhandensein bakterieller Krankheitserreger (Streptococcus, Streptococcus, Haemophilus, Peptococcus, Bacteroides usw.) beruhen. In der Praxis wird ein Antibiotikum jedoch häufig bei einer Temperatur von + 38 ° C, Schmerzen und Druckgefühlen unterschiedlicher Intensität in verschiedenen Teilen des Gesichtsteils des Schädels und reichlich mukopurulentem Ausfluss aus der Nase verschrieben.

    Dies gilt jedoch für die akute Form, und die Behandlung der chronischen Sinusitis mit Antibiotika sollte erst nach einer (mikrobiologischen) Laboruntersuchung des Exsudats durchgeführt werden, das sich in den akzessorischen Hohlräumen ansammelt.

    HNO-Ärzte halten eine Sinusitis für akut und dauern nicht länger als vier Wochen. Alles, was länger als zwölf Wochen dauert, wird als chronische Form der Sinusitis diagnostiziert..

    Kontraindikationen

    Bei Sinusitis sind Kontraindikationen für die Verwendung von Antibiotika eine virale, allergische und pilzliche Ätiologie der Krankheit (wie oben erwähnt). Es gibt jedoch viele häufige Kontraindikationen für antibakterielle Arzneimittel..

    Kontraindikationen für die Verwendung von Antibiotika bei Penicillin-Sinusitis (Amoxicillin, Augmentin usw.) umfassen daher Überempfindlichkeit gegen Penicilline, allergische Erkrankungen (einschließlich Asthma bronchiale), monozytische Angina (infektiöse Mononukleose), Leukopenie und lymphatische Leukämie sowie schwere Funktionsstörungen. Niere, chronische Darmpathologie (Kolitis, Enterokolitis, Dysbiose), Laktation bei Frauen.

    Die Verwendung von Antibiotika gegen Sinusitis während der Schwangerschaft (wie bei anderen Infektionen) ist äußerst unerwünscht, und die meisten antibakteriellen Medikamente sind für schwangere Frauen einfach kontraindiziert, da das Risiko einer negativen Auswirkung auf die Entwicklung des Fötus besteht. Einige Medikamente, zum Beispiel Augmentin, können während der Schwangerschaft nur in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft und nur in Notfällen angewendet werden.

    Nebenwirkungen von Antibiotika bei Sinusitis

    Die bekannte Nebenwirkung von Antibiotika wirkt sich bis zu ihrer vollständigen Unterdrückung negativ auf die obligate Darmflora aus. Darüber hinaus können Antibiotika - abtötende und nützliche Bakterien - die natürliche Immunität des Körpers schwächen.

    Mögliche Nebenwirkungen von Antibiotika gegen Sinusitis, wie Hautallergien (Hautrötung, Dermatitis), werden ebenfalls festgestellt. Geschmacksstörungen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall; Kopfschmerzen; Soor (Candidiasis) in der Mundhöhle; Krämpfe, Gelenk- oder Muskelschmerzen; Schlafstörungen; erhöhte Aktivität von Leberenzymen (Lebertransaminasen); Veränderung der Blutzusammensetzung (Thrombozytopenie, Leukopenie).

    Deutlich weniger Nebenwirkungen sind Makrolid-Antibiotika. Beispielsweise äußern sich die Nebenwirkungen von Augmenin in Form von Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindel und Candidiasis der Schleimhäute.

    Da bei der Verschreibung von Antibiotika die Frage nach den unerwünschten Folgen einer solchen Therapie besonders akut ist, lesen Sie bei ärztlicher Verschreibung den Namen des Arzneimittels sorgfältig durch, wenn etwas nicht klar ist - fragen und klären Sie. Aus Fahrlässigkeit oder aus einem anderen Grund bei gewöhnlicher Sinusitis wird eines der Aminoglycosid-Antibiotika nicht verschrieben (z. B. Gentamicin, Garamycin, Miramycin oder Ribomycin). Diese Medikamente haben in Bezug auf fast alle Bakterienstämme eine „tödliche Wirkung“, werden jedoch nur bei Abszessen, Meningitis oder Sepsis eingesetzt und können zur Zerstörung von Leberzellen und zu Hörverlust führen..

    Lagerbedingungen für Antibiotika gegen Sinusitis: an einem Ort ohne Licht, Temperatur - nicht höher als + 20-25 ° C: Suspensionen und Sirupe sollten bei + 5-8 ° C (im Kühlschrank) gelagert werden..

    Die Haltbarkeit von Tabletten und Kapseln beträgt 24 Monate, versiegelter Sirup - 12 Monate, vorbereitete Suspension - nicht mehr als 7 Tage.

    Welche Antibiotika mit Sinusitis zu trinken?

    Die Lösung für die Frage, welche Antibiotika bei Sinusitis zu trinken sind, ist das Vorrecht des Arztes, der diese Diagnose gestellt hat. Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses kann es Definitionen wie Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung oder andere Arten von Sinusitis geben..

    Für Patienten mit Entzündungen einer der Paranasalhöhlen ist es nützlich, den Namen von Antibiotika gegen Sinusitis zu kennen, da - bei allen Arten von Arzneimitteln dieser pharmakologischen Gruppe - bei bakterieller Sinusitis ihre Wirksamkeit unterschiedlich ist. Darüber hinaus müssen Ärzte bei der Verschreibung eines bestimmten Antibiotikums, insbesondere eines Antibiotikums gegen Sinusitis bei Kindern, nicht nur die Art des Krankheitsverlaufs berücksichtigen - akut, chronisch oder wiederkehrend, sondern auch das Ausmaß der Nebenwirkungen eines bestimmten Arzneimittels, das für die Gesundheit unsicher ist.

    In der klinischen Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde werden zunächst antibakterielle Mittel wie Amoxicillin, Augmentin (Amoxicillin-Trihydrat + Clavulansäure, andere Handelsnamen - Amoxiclav, Amoclavin, Clavocin) und Ampicillin (Amecillin, Ampilin, Grampenil usw.) verschrieben..

    Wenn der Patient keine Penicillin-Antibiotika verträgt, werden Azrolithromycin-Makrolide (Sumamed, Zitrocin usw.) oder Clarithromycin (Klacid, Clerimed, Aziklar usw.) verwendet. Obwohl erfahrene Ärzte die Kombination von Amoxicillin + Clavulanat (Augmentin) als Erstmedikament zur Behandlung von Sinusitis mit Verdacht auf eine bakterielle Infektion der Nasennebenhöhlen bevorzugen, ist dieses Medikament gegen die meisten Arten und Stämme von Bakterien wirksam, die Sinusitis verursachen.

    Die Freisetzungsform aller aufgeführten Arzneimittel ist unterschiedlich: Injektion, Pulver (oder Granulat) zur Herstellung einer Suspension, Tablette oder Kapsel.

    Dosierung und Verabreichung: Augmentin sollte dreimal täglich (zu Beginn einer Mahlzeit) mit 0,5 g eingenommen werden. Azithromycin - 0,5 g einmal täglich (vor den Mahlzeiten) für drei Tage; Clarithromycin - 0,5 g zweimal täglich (jederzeit); Ampicillin - 0,5 g viermal täglich (ca. 60 Minuten vor einer Mahlzeit).

    Eine Überdosis Antibiotika verursacht Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, losen Stuhl und Dehydration. In solchen Fällen wird eine Magenspülung durchgeführt und Aktivkohle entnommen. Es ist auch notwendig, das tägliche Volumen der Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen.

    Denken Sie daran, dass die Dosierung von Antibiotika für Kinder auf der Berechnung der Menge des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht basiert. Es gibt ein Antibiotikum, das für den Fall einer Sinusitis bei Kindern geeignet ist - Sumamed-Suspension (10 mg / kg, in einer Dosis für 3-5 Tage) und Azithromycinsirup (ähnliche Dosis und Dosierung)..

    Antibiotika in der Nase gegen Sinusitis

    Mit einer bakteriellen Ätiologie der Krankheit können Antibiotika in der Nase bei Sinusitis eingesetzt werden.

    Zu diesen Mitteln gehört das kombinierte Nasenspray Polydex, das sofort zwei Antibiotika enthält: Neomycin (aus der Aminoglycosidgruppe) und Polymyxin B. Zusätzlich gibt es das Glucocorticoid Dexamethason und das Vasokonstriktor-Adrenomimetikum Phenylephrin. Ein Aerosol wird dreimal täglich in die Nasengänge (einmal in jedes Nasenloch) injiziert. Kinder von 3 bis 14 Jahren - zweimal täglich eine Injektion. Es können maximal 10 Tage angewendet werden. kontraindiziert bei Glaukom, Nierenversagen, Bluthochdruck, Herzischämie, Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Kindern unter drei Jahren.

    Der Wirkstoff des Bioparox-Aerosols ist ein topisches Antibiotikum Fusafungin mit entzündungshemmender Wirkung. Das Medikament wird durch Inhalation angewendet: Erwachsene - 2 Injektionen in jedes Nasenloch 3-4 mal täglich, Kinder ab drei Jahren - 1-2. Die maximale Behandlungsdauer beträgt eine Woche. Bioparox kann Schwellungen und Trockenheit der Schleimhäute, Hautrötungen und bei kleinen Kindern zu Krämpfen der Kehlkopfmuskulatur, Atemnot und Erstickung führen.

    Antibiotika gegen Sinusitis: TOP wirksam und kostengünstig

    Sinusitis ist eine Entzündung der Kieferhöhlen, die bakteriell, allergisch, traumatisch und viral sein kann. Es entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Erkältungen, akuten Virusinfektionen der Atemwege oder Influenza, kann aber als separate Pathologie wirken.

    Mit der bakteriellen Natur der Sinusitis wird dem Patienten die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln gezeigt. Ohne ihre Verwendung kann eitriges Exsudat, das sich in den Nebenhöhlen befindet, „durchbrechen“ und das menschliche Gehirn beeinträchtigen. Enzephalitis oder Meningitis können die Folge sein..

    Wenn antibakterielle Medikamente benötigt werden?

    Antibiotika sind äußerst notwendig, wenn die Sinusitis von der Freisetzung eitriger Sinusinhalte aus den Nasengängen begleitet wird. Der HNO-Arzt kann die Gruppe und Dosierung des Arzneimittels basierend auf den klinischen Manifestationen der Krankheit und ihrer Schwere verschreiben.

    Vor der Verwendung von Antibiotika sind zwei diagnostische Tests obligatorisch:

    1. Bakterienkultur auf einem Nährmedium, mit dessen Hilfe die Art der Krankheit genau bestimmt wird, sowie deren Erreger (Art der pathogenen Mikroorganismen, die die Entwicklung einer eitrigen Sinusitis verursacht haben).
    2. Antibiotogramm. Eine solche klinische Studie bestimmt die Empfindlichkeit der einen oder anderen Art von Krankheitserregern gegenüber bestimmten antibakteriellen Arzneimitteln. Dank seiner Implementierung kann der Arzt genau das Medikament verschreiben, das im Kampf gegen eitrige Sinusitis maximale Ergebnisse liefert.

    Wann sind Antibiotika notwendig und was können Indikationen für ihre Verwendung sein? Sie werden angewendet, wenn die Sinusitis von folgenden Symptomen begleitet wird:

    • Schmerzen in den Frontallappen und Bahnen;
    • bedrückende Empfindungen in Nase und Stirn;
    • ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur (bei akuter eitriger Sinusitis, da chronisch fast nie Fieber verursacht, außer subfebril);
    • reichliche Abgabe von eitrigem Exsudat;
    • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, besonders nachts;
    • intensive Kopfschmerzen, die selbst mit Hilfe starker Schmerzmittel nur schwer zu beseitigen sind;
    • Beschwerden, Schmerzen und Unterdrückung in Nase und Stirn beim seitlichen oder seitlichen Kippen.

    Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, kann die Krankheit nicht nur eine chronische Form der Entwicklung annehmen, sondern auch das Gehirn betreffen. Die Folgen solcher Komplikationen können unvorhersehbar sein..

    Eine Antibiotikatherapie wird in der Regel eine Woche nach Beginn des pathologischen Prozesses verschrieben. Es ist notwendig, wenn das Waschen und Waschen der Nase sowie das therapeutische Einatmen keine Ergebnisse erbrachten. Nur der behandelnde Arzt kann das antibakterielle Medikament verschreiben - nicht selbst behandeln, da antimikrobielle Medikamente bei unkontrollierter Anwendung schwerwiegende Nebenwirkungen bis hin zu Quinckes Ödem und anaphylaktischem Schock verursachen können..

    Welche Antibiotika helfen?

    Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, welche antimikrobiellen Mittel jeweils wirksam sind. Es hängt alles von den Ergebnissen der Antibiotikogramme und der Bakterienkultur auf pathogener Mikroflora ab. Der Arzt wird nur das antibakterielle Medikament verschreiben, gegen das der Erreger der Krankheit am empfindlichsten ist und das keine Zeit hatte, Resistenzen zu entwickeln. Das Risiko von Nebenwirkungen wird ebenfalls berücksichtigt..

    Zur Behandlung der eitrigen Sinusitis wird den Patienten häufig die Verwendung der folgenden Gruppen von Antibiotika verschrieben:

    1. Penicilline. Es ist diese Gruppe von antibakteriellen Medikamenten, die am häufigsten zur Behandlung von leichter Sinusitis eingesetzt wird. Dies ist auf das geringe Risiko von Nebenwirkungen bei ihrer Verwendung zurückzuführen. Wenn jedoch ein schwerer Krankheitsverlauf vorliegt, sind solche Medikamente nicht wirksam..
    2. Makrolide. Wird im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber dem Körper des Patienten mit antimikrobiellen Arzneimitteln der Penicillin-Gruppe zugewiesen.
    3. Fluorchinol. Der Vorteil dieser Reihe von antibakteriellen Arzneimitteln besteht darin, dass die meisten Krankheitserreger noch keine Resistenz gegen sie entwickelt haben. Aufgrund der Tatsache, dass solche Substanzen in der Natur nicht synthetisiert werden, sondern ausschließlich im Labor hergestellt werden und bei kleinen Kindern streng kontraindiziert sind.
    4. Cephalosporine. Solche Antibiotika werden in äußerst schwierigen Situationen verschrieben - wenn die Sinusitis zu „durchbrechen“ und das Gehirn zu beeinträchtigen droht oder in eine chronische Form der Entwicklung übergeht. Sie können auch verschrieben werden, wenn andere antibakterielle Mittel unwirksam sind..

    Selbstmedikation mit Antibiotika ist gefährlich, da viele Patienten mit der Therapie beginnen, ohne sicherzustellen, dass sie nicht gegen das ausgewählte Medikament allergisch sind. Allergische Tests sind ein obligatorisches Ereignis, das immer von einem Arzt durchgeführt wird, bevor mit der Behandlung der eitrigen Sinusitis bei einem Patienten begonnen wird.

    Liste der Antibiotika gegen Sinusitis

    Die Wahl der Antibiotika zur Behandlung von Sinusitis hängt von mehreren Faktoren ab:

    • individuelle Merkmale des Körpers des Patienten;
    • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
    • das Risiko, nach einer Antibiotikatherapie Allergien oder Komplikationen zu entwickeln (Darmdysbiose usw.).

    Die Auswahl des Arzneimittels erfolgt auch unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer Untersuchung eines Abstrichs von Nasensekreten nach der Methode der Gram-Färbung.

    Die Behandlung der Sinusitis beginnt in der Regel mit relativ milden Antibiotika der Penicillin-Reihe. Sie haben eine bakterizide Wirkung, indem sie die Synthese zellulärer Elemente pathogener Mikroorganismen blockieren, die die Erreger der Sinusitis sind. Dies führt zum Tod der pathogenen Mikroflora, was zu einer Erholung führt.

    Liste der Penicillin-basierten Medikamente:

    1. Sulbactame von Ampicillin: Sulbacin, Sultamycillin, Ampisid usw..
    2. Amoxicillin-Clavulanate: Amoxiclav, Augmentin, Flemoclav usw..

    Die Anwendung sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen, insbesondere wenn ein kleines Kind behandelt wird. Obwohl Penicilline als eine der sichersten antibakteriellen Gruppen gelten, schadet es nie, sicher zu sein.

    Makrolidbehandlung

    Makrolide werden besonders bevorzugt, da sie in ihrer Sicherheit unter antibakteriellen Arzneimitteln den ersten Platz einnehmen. Sie verursachen selten Nebenwirkungen, was ihre Popularität und Relevanz erklärt..

    Diese Medikamente blockieren nicht die Zellmembranen pathogener Bakterien, sondern haben eine bakteriostatische Wirkung, dh sie verhindern die weitere Vermehrung pathogener Mikroflora. Diese Eigenschaften sind besonders nützlich bei chronisch eitriger Sinusitis..

    Makrolidpräparate können sein:

    • 14-köpfig: Erythromycin, Clarithromycin und andere;
    • 15-köpfig: das Medikament Azithromycin und seine Analoga (Azalide) (Sumamed, Azitrus, Zitrolid usw.);
    • 16-köpfig: Midecamycin, Spiramycin, Josamycin.

    Die Verwendung von Cephalosporinen

    Cephalosporine zur Behandlung von Sinusitis werden seit langem und recht erfolgreich eingesetzt. Darüber hinaus entwickeln Mikroorganismen selten Resistenzen gegen diese Gruppe von Antibiotika, was auch als ihr orgomischer Vorteil angesehen wird..

    Nach allgemein anerkannter Koassifikation sind Cephalosporine:

    • 1. Generation - Cefazolin, Ceflexin und ihre Analoga;
    • 2 Generationen - Cefuroxim, Mefoxin, Zinacef und andere;
    • 3 Generationen - Cefixim, Ceftriaxon und andere;
    • 4 Generationen - Cefpir, Cefepim usw.
    • 5 Generationen - Ceftolozan, Zaftera usw..

    Die Verwendung von Fluorchinolonen

    Fluorchinolone sind synthetische Substanzen, die sich in ihrer Struktur und ihren Eigenschaften stark von anderen Gruppen antibakterieller Arzneimittel unterscheiden. Bei der Behandlung von Sinusitis werden diese Medikamente nur in extremen Fällen eingesetzt. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind sie streng kontraindiziert, da sie die Gesundheit des Kindes ernsthaft schädigen können.

    Fluorchinolone sind in 4 Generationen unterteilt (die Abbildung zeigt die Generationszahl der Antibiotika dieser Serie):

    1. Tarivid, Unikpev.
    2. Ciprofloxacin, Norfloxacin, Cifrinol usw..
    3. Levofloxacin, Ecocifol, Normax.
    4. Moxifloxacin, Avelox, Gemifloxacin usw..

    Ein antibakterielles Medikament wird erst verschrieben, nachdem die Ergebnisse von Studien zu einem bakteriologischen Abstrich aus der Nase und einem Antibiogramm gesammelt wurden. Zwei Tage nach Therapiebeginn sollte die erste Besserung eintreten. Geschieht dies nicht, wird das Medikament dringend durch ein anderes ersetzt.

    Systemische Antibiotika gegen Sinusitis

    Indikationen für die orale oder parenterale Anwendung von Antibiotika bei der Behandlung von eitriger Sinusitis sind:

    • Entwicklung des Intoxikationssyndroms;
    • langwieriger Krankheitsverlauf;
    • akute katarrhalische Sinusitis, begleitet von ausgeprägten Symptomen;
    • schnelles Fortschreiten der Krankheit in akuter Form;
    • das Vorhandensein eines starken schleimigen oder eitrigen Ausflusses mit schwerer verstopfter Nase;
    • starke Schmerzen im Bereich der Kieferhöhlen, Augen, Frontallappen, Wangenknochen;
    • die Entwicklung von Sinusitis-Komplikationen, ausgedrückt mit Hilfe von Mittelohrentzündung, Periostitis des Oberkiefersegments, Anhaftung einer Sekundärinfektion usw..

    Orale und parenterale Antibiotika verursachen häufig Komplikationen in Form von allergischen Reaktionen und Darmdysbiose. Aus diesem Grund werden dem Patienten immer parallel Probiotika verschrieben..

    Injektionspräparate

    Das optimalste Antibiotikum gegen Sinusitis, das in Form von Lösungen für die intramuskuläre Injektion abgegeben wird, ist die Cephalosporin-Gruppe. Wenn wir über bestimmte Medikamente sprechen, werden häufig die Medikamente Cefazolin und Ceftriaxon verwendet. Trotz der Ähnlichkeit des Prinzips der Exposition gegenüber pathogener Mikroflora weisen diese Mittel einige Unterschiede auf.

    1. Ceftriaxon ist ein trockenes Pulver, das in Ampullen abgegeben wird und zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung bestimmt ist. Es wird bei schwerer Sinusitis angewendet und hat eine starke bakterizide Wirkung. Das Pulver wird mit Wasser zur Injektion oder mit einer Lösung von Lidocain (einem Anästhetikum) verdünnt. Dieses Arzneimittel ist bei eitrigem Inhalt der Kieferhöhlen äußerst notwendig. Der Fortschritt wird nach 2-3 Injektionen festgestellt.
    2. Cefazolin wird auch in Pulverform zur Herstellung einer injizierbaren Lösung abgegeben. Es wird mit Natriumchlorid oder Wasser zur Injektion verdünnt. Es wird zur Behandlung der akuten Sinusitis ohne ausgeprägte Komplikationen angewendet. Ein wesentlicher Nachteil des Arzneimittels ist seine Fähigkeit, starke allergische Reaktionen hervorzurufen. Daher wird es bei der Behandlung von Kleinkindern mit äußerster Vorsicht angewendet.

    Der Hauptunterschied zwischen Ceftriaxon und Cefazolin besteht darin, dass dieses Medikament eine stärkere Wirkung hat. Beide Injektionen sind sehr schmerzhaft, aber Ceftriaxon verursacht dennoch ein intensiveres Schmerzsyndrom, so dass das Pulver mit Lidocain verdünnt wird.

    Lokale Behandlung

    Der systemische Einsatz von Antibiotika erfolgt häufig in Kombination mit speziellen Lösungen zur Behandlung der Nasenhöhle. Hier ist eine Liste der wirksamsten Medikamente..

    1. Polydex. Dieses Antibiotikum zur Behandlung von Nasenwegen wird äußerst selten eingesetzt, da es schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen kann. Es enthält Neomycin und Polymyxin B. Das Spray liefert jedoch gute Ergebnisse bei der Behandlung von Sinusitis und eitriger Sinusitis und verhindert auch die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit und das Anhaften einer Sekundärinfektion.
    2. Biparox ist ein antibakterielles Medikament zur topischen Anwendung bei der Behandlung von Sinusitis. Es wird in Form eines Aerosols mit einem Spender zum Versprühen des Arzneimittels in die Nasengänge abgegeben. Der Wirkstoff ist Fusafungin. Dieses Polypeptid-Antibiotikum kommt gut mit verschiedenen pathogenen Mikroflora zurecht: pathogenen Bakterien, Pilzen, Mykoplasmen usw. Parallel dazu wirkt es entzündungshemmend.
    3. Isofra ist ein weiteres hochwirksames antibakterielles Mittel zur Bekämpfung akuter Manifestationen von Sinusitis. Der Wirkstoff ist Aminoglycosid Framycetin. Das Spray kommt gut mit entzündlichen Prozessen zurecht, die in den Nasennebenhöhlen auftreten.

    Ein weiteres weit verbreitetes Aminoglycosid-Antibiotikum zur topischen Anwendung ist Taizomed. Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält die aktive Komponente von Torbamycin. Dies ist ein Breitbandmedikament mit einer starken antimikrobiellen Wirkung..

    Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

    Antibiotika können nicht zur Behandlung von Sinusitis eingesetzt werden mit:

    • das Vorhandensein allergischer Reaktionen;
    • Schwangerschaft (ohne ärztliche Verschreibung) (siehe erste Anzeichen einer Schwangerschaft);
    • Nierenversagen (Flemoxin, Sumamed, Zitrolid-Medikamente);
    • Leberfunktionsstörung (Amoxiclav).

    Andere Kontraindikationen für die Behandlung von Sinusitis mit antimikrobiellen Mitteln sind:

    • lymphatische Leukämie;
    • Infektiöse Mononukleose;
    • Kinder unter 12 Jahren;
    • beeinträchtigte Blutgerinnung;
    • Blutungsneigung.

    Bei unsachgemäßer Anwendung oder Überdosierung von Antibiotika können Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Erbrechen, leichtem Anstieg der Körpertemperatur, Hauthyperämie, Juckreiz, Urtikaria, Kopfschmerzen, Schwindel, Stuhlstörungen und Schlafstörungen auftreten. Kinder können Bindehautentzündung entwickeln, die allgemeine Gesundheit verschlechtern und Migräne. Um dies zu vermeiden, nehmen Sie Ihre Medikamente wie von Ihrem Arzt verschrieben ein.!

    Gibt es Baby-Antibiotika??

    Nicht Antibiotika sind "Erwachsene" oder "Kinder", sondern Dosierungen des einen oder anderen Arzneimittels. Die Behandlung von Sinusitis bei jungen Patienten basiert hauptsächlich auf der lokalen Verwendung von antimikrobiellen Mitteln. Meistens Tropfen oder Sprays.

    Es gibt andere "Kinder" -Formen von Antibiotika:

    • Suspensionen zur oralen Verabreichung;
    • Tabletten (ab 12 Jahren);
    • Injektionen.

    Nur ein HNO-Arzt, ein Hausarzt oder ein Kinderarzt können ein bestimmtes Medikament auswählen und dessen Dosierung verschreiben. Ärzte empfehlen häufig die Behandlung von Sinusitis bei Kindern mit Isofra, Summamed, Polydex und anderen. Früher wurde Bioparox zu diesem Zweck verwendet, jetzt ist es jedoch verboten.

    Es ist sehr wichtig, den von Ihrem Arzt verschriebenen Einsatz von Antibiotika gegen Sinusitis korrekt anzugehen. Ihre Ernennung sollte immer von einer zusätzlichen Verschreibung von Antihistaminika, antiallergischen und antiödematösen Medikamenten begleitet sein. Es kann Allerdez, L-Cet, Loratadin für Kinder usw. sein. Für Babys werden Suspensionen und Sirupe verwendet, für ältere Kinder Tabletten. Nach dem Ende der Therapie ist es ratsam, einige Tage lang Antiallergika einzunehmen, um die Wirkung zu festigen..

    Der Hauptfehler der meisten Eltern ist der Versuch, eine Sinusitis bei einem Kind selbst zu behandeln. Volksheilmittel führen natürlich häufig zu positiven Ergebnissen im Kampf gegen die Pathologie, können aber auch schaden. Viele Rezepte der Alternativmedizin verschieben das Problem nur vorübergehend, aber sie helfen nicht, es vollständig loszuwerden. Denken Sie deshalb daran: Niemand kann das wirksamste Mittel gegen Sinusitis verschreiben - nur ein qualifizierter HNO-Arzt!

    Fazit

    Sinusitis ist eine sehr gefährliche und heimtückische Krankheit, die eine Reihe von Komplikationen verursachen kann. Es kann sich allmählich entwickeln oder schnell fortschreiten..

    Die Zweckmäßigkeit des Einsatzes von Antibiotika und die Wahl eines bestimmten Arzneimittels hängen von seinem Stadium ab. Dies kann jedoch nur der behandelnde Arzt beurteilen. Riskieren Sie also nicht Ihre Gesundheit und möchten Sie sich nicht für einen HNO-Arzt anstellen. Gesundheit!

    Welche Antibiotika eignen sich am besten für Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern??

    Bakterien sind eine häufige Ursache für Entzündungen des Nasopharynx und zeigen die bakterielle Natur der Krankheit. Der Arzt verschreibt Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern. Die Pharmakologie entwickelt sich aktiv weiter und setzt neue antibakterielle Medikamente frei, die wirksam auf verschiedene Arten pathogener Bakterien wirken und Komplikationen vorbeugen. Viele werden von Informationen darüber profitieren, welche Antibiotika bei der medikamentösen Behandlung von Sinusitis weit verbreitet sind..

    Zwei Arten der Sinusitis-Therapie

    Die Therapie der Sinusitis zielt darauf ab, Entzündungen der Nasennebenhöhlen in den Schädelknochen zu beseitigen und die Krankheitssymptome zu lindern. In der Praxis werden bei Sinusitis zwei Arten von Antibiotika eingesetzt, die sich in den Anwendungsmethoden unterscheiden. Die erste Gruppe kombiniert topische Medikamente - Sprays und Tropfen, die zweite Gruppe umfasst systemische Antibiotika - Tabletten, Medikamente für intravenöse und intramuskuläre Injektionen.

    Topische Präparate

    Bei einem frühen Arztbesuch beseitigen lokale Antibiotika zur Behandlung von Sinusitis Entzündungen. Die Wirkstoffe eines lokalen Arzneimittels gelangen nicht in den Blutkreislauf. Wenn sie verwendet werden, verringert sich das Risiko von Nebenwirkungen. Normalerweise dauert ein Behandlungskurs mit einem lokalen Antibiotikum nicht länger als 7 Tage.

    Die beliebtesten Medikamente in den frühen Stadien der Sinusitis, akuten und chronischen Sinusitis:

    Bioparox

    In Form eines Sprays herauslassen. Der Zweck des Antibiotikums (Fusafungin), das Teil davon ist, ist die Beseitigung von Entzündungen der Schleimhaut. Das Spray dringt leicht in alle Teile des Nasopharynx ein und bekämpft pathogene Bakterien..

    Bioparox wird erwachsenen Patienten und Kindern im Alter von 2,5 bis 3 Jahren verschrieben. Erwachsene müssen viermal täglich zweimal in jedes Nasenloch sprühen, bei Kindern viermal täglich eine Injektion. Die Behandlung der Sinusitis mit Bioparox-Spray dauert 7 Tage.

    Isofra

    Isofra-Spray ist ein lokales Antibiotikum, bei Kindern mit Sinusitis wird es ab dem Säuglingsalter (0-12 Monate) verschrieben. Für Säuglinge wird das Spray in Form von Tropfen, 1 Dosis - 1 Injektion verabreicht. Um die Symptome zu beseitigen, werden dem Patienten gleichzeitig mit Isofra Tropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung verschrieben. Der Termin wird von einem Arzt vereinbart. Der Wirkstoff des therapeutischen Sprays ist das Antibiotikum Framycetin.

    Polydex

    Dieses optimale Medikament wirkt sich umfassend auf den Entzündungsbereich aus. Im Rahmen des Sprays Polydex:

    • Antibiotikum (Polymyxin);
    • Vasokonstriktorsubstanz (Phenylephrin);
    • Hormon (Dexamethason).

    Das Medikament gegen Sinusitis hat Kontraindikationen. Es ist nicht für Kinder unter 3 Jahren verschrieben. Kursdauer mindestens 10 Tage. Die Dosierung wird vom Arzt ausgehend vom Alter und Zustand des Patienten festgelegt.

    Furatsilin

    Bekanntes antimikrobielles Mittel. Sie können sich von Geburt an bewerben. Bei akuter Sinusitis wird die Lösung von Furacilin verwendet, um die Nasenhöhle und die Kieferhöhlen zu spülen. Durch die Verwendung von Furatsilin werden die Symptome einer Sinusitis reduziert:

    • Kopfschmerzen schwächen sich ab;
    • Schwellung lässt nach;
    • Das Schleimvolumen nimmt ab.

    Systemische Drogen

    Bei der Behandlung von Sinusitis mit systemischen Antibiotika hemmen sie das Bakterienwachstum und verringern die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen. Vor dem Termin muss der Arzt herausfinden, ob der Patient andere chronische Krankheiten hat, welche Medikamente er im Zusammenhang damit einnimmt und ob eine Allergie gegen Medikamente vorliegt.

    Was genau ist das Antibiotikum gegen Sinusitis verschrieben, bestimmt anhand von Laboruntersuchungen des Schleims.

    Systemische Antibiotika können injiziert (intramuskulär, intravenös) oder oral eingenommen werden, wenn eine Pille verschrieben wird. Systemische Medikamente werden nach dem Wirkmechanismus in zwei Gruppen eingeteilt:

    • eine Gruppe von Arzneimitteln mit einem engen Wirkungsspektrum;
    • eine breite Palette von Medikamenten, die die lebenswichtige Aktivität verschiedener Bakterien unterdrücken können.

    Da das Ergebnis der Laboranalyse mindestens 7 Tage lang zu erwarten ist, muss der Arzt eine breite Palette von Arzneimitteln verschreiben. Es ist unmöglich, mit der aktiven Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern zu verzögern, die Krankheit ist gefährlich mit schwerwiegenden Komplikationen.

    Während der medikamentösen Therapie kann der behandelnde Arzt Antibiotika ersetzen. Der Grund für den Ersatz ist der Zustand des Patienten, der trotz Einnahme eines bestimmten Arzneimittels auf dem gleichen Niveau bleibt oder sich verschlechtert. Es kann zwei Gründe geben, warum es dem Patienten nicht besser geht..

    Die erste und sehr häufige - der Patient hält sich nicht an die Empfehlungen des Arztes, nicht an die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels und seine Dosierung. Der zweite Grund - die Bakterien waren immun (resistent) gegen diese Art von Antibiotika.

    Im Falle einer chronischen Entzündung der Stirnhöhlen bakterieller Natur werden folgende Arten von systemischen Arzneimitteln verschrieben:

    • Penicilline;
    • Makrolide;
    • Cephalosporine;
    • Tetracycline.

    Über die Verwendung von Penicillinen

    Penicillin-Antibiotika werden in erster Linie einem Patienten mit akuter oder chronischer Form von Sinusitis verschrieben. Dies ist eine traditionelle antimikrobielle Therapie, die 7 bis 14 Tage dauert. Die Behandlung der chronischen Sinusitis kann länger dauern.

    Am häufigsten wird Kindern das Medikament Flemoxin solutab - der Wirkstoff Amoxicillin - verschrieben. Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich. Für Kinder des ersten Lebensjahres wird eine Suspension aus Tabletten hergestellt. Das Antibiotikum sollte 2 mal täglich eingenommen werden. Die Aufnahmerate für einen Erwachsenen (10 Jahre und älter) beträgt 500-750 mg. Für Babys von 0 bis 12 Monaten wird die Dosis basierend auf dem Körpergewicht berechnet. Kinder von einem Jahr bis 3 Jahren - 250 mg * 2, von 3 bis 10 Jahren - 375 mg * 2.

    Bei der Einnahme können unangenehme Reaktionen aus dem Magen-Darm-Trakt (Dyspepsie) auftreten. Es gibt Kontraindikationen:

    • Nierenversagen;
    • Allergie gegen das Medikament;
    • Darmpathologie.

    Ab dem 12. Lebensjahr praktizieren sie die Behandlung von Sinusitis mit Amoxiclav. Tabletten werden vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Dosis und Anzahl der Dosen des Arzneimittels hängen von der Schwere der Erkrankung ab:

    • leichter bis mittelschwerer Zustand - 250 (125) mg * 3;
    • in schweren Fällen der Krankheit - 500 (125) mg * 3 oder 875 (125) * 2.

    Wann werden Makrolide verschrieben??

    Wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Antibiotika der Penicillin-Gruppe hat oder bei deren Anwendung kein gutes Ergebnis erzielt, werden Makrolide verschrieben:

    "Klacid" wird jederzeit ohne Bezug zur Nahrungsaufnahme eingenommen. Das Medikament hat keine Altersbeschränkungen. Die Norm von 7,5 mg pro Kilogramm Gewicht gilt bis zu 10 Jahren, ab 10 Jahren beträgt die tägliche Norm 250 mg * 2. Bei der Einnahme eines Antibiotikums sind Nebenwirkungen (Übelkeit, Kopfschmerzen, Allergien, Schlafstörungen) nicht ausgeschlossen. Das Arzneimittel ist für Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen verboten..

    Sumamed kann für Kinder ab 6 Monaten getrunken werden. Die Dosis eines Kindes wird von einem Arzt verschrieben. Bis zu 12 Jahren hängt sie vom Körpergewicht ab. Patienten ab 12 Jahren sollten 500 mg des Arzneimittels pro Tag erhalten. Bei der Einnahme des Arzneimittels sind allergische Reaktionen nicht ausgeschlossen. Das Medikament wird nicht für Menschen mit einer kranken Leber verschrieben.

    Cephalosporine

    Ceftriaxon-Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine wird in schweren Krankheitsfällen ab den ersten Lebenstagen verschrieben. Das Medikament von 3 Generationen wird infektiös verabreicht. Bei schwangeren Frauen und Babys wird das Medikament zur Injektion mit Wasser verdünnt, bei einer anderen Kategorie von Patienten wird Lidocain verwendet. Die Behandlung dauert 7 bis 10 Tage. Zur Behandlung schwerer Entzündungen können Arzneimittel der ersten Generation (Cefazolin) und Cephalosporine der zweiten Generation (Cephalexin) verschrieben werden.

    Die Tetracyclin-Gruppe für Sinusitis

    Diese Gruppe von Antibiotika wird selten bei der Behandlung von Polysinusitis eingesetzt. Sie haben viele Nebenwirkungen und eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen. Wenn es unbedingt erforderlich ist, kann der Arzt Doxycyclin-Tabletten verschreiben und 7 Tage lang trinken. Die tägliche Norm beträgt 100 mg * 2.

    Grundsätze der richtigen Behandlung

    Ein Besuch beim Arzt, die strikte Umsetzung seiner Empfehlungen ermöglicht es Ihnen, in akzeptabler kurzer Zeit zu einem vollen Leben zurückzukehren und die Symptome einer Sinusitis loszuwerden:

    • Schmerzen im Bereich des mit Bakterien infizierten Sinus;
    • von gleichzeitiger Entzündung von Kopf- und Zahnschmerzen;
    • reichliche Entladung;
    • verstopfte Nase;
    • Mangel an Geruch.

    Die Regeln, die während der Behandlung eingehalten werden müssen, sind einfach, garantieren jedoch eine wirksame Behandlung:

    • Beobachten Sie die Dosierung genau;
    • trinken Sie den gesamten Verlauf der Medizin, auch wenn es eine Verbesserung gibt;
    • Wenn Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie einen Arzt auf, und trinken Sie bei den geringsten Allergiesymptomen dringend ein Antihistaminikum.
    • Das Fehlen einer therapeutischen Wirkung am dritten Tag der Einnahme der Pillen ist eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen.

    Die rechtzeitige Verschreibung eines Antibiotikums ist eine Garantie für eine erfolgreiche Behandlung jeder Art von Sinusitis. Ein Arztbesuch bei den ersten Krankheitssymptomen erleichtert die Behandlung einer unangenehmen Krankheit erheblich.

    Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

    Sinuskopie in der modernen Diagnostik
    Eine Entzündung der Nasennebenhöhlen hat viele unangenehme Symptome: hohe Temperatur (bis zu 38 und in fortgeschrittenen Fällen sogar höher), laufende Nase (entsteht durch das Vorhandensein von Eiter oder Schleim in den Nasennebenhöhlen), starke Kopfschmerzen (sie werden durch die Tatsache verursacht, dass sich die Flüssigkeit füllt Nebenhöhlen, drückt an ihre Wände).
    Richtlinien für die Behandlung der chronischen Sinusitis
    Was sind die diagnostischen Anzeichen einer akuten und chronischen Sinusitis? Sind Antibiotika angezeigt und wenn ja, in welchem ​​Fall? Welche Patienten sollten an Spezialisten überwiesen werden?
    Knoblauch in den Ohren: Volksrezepte
    Knoblauch ist nicht nur ein duftendes Gewürz, sondern auch ein natürliches Antibiotikum. Dieses einzigartige Produkt hilft bei der Bekämpfung von Erkältungen und Viruserkrankungen und stärkt das Immunsystem.