Angina - Symptome und Behandlung

Was ist Halsschmerzen? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Alexandrov Pavel Andreevich, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten mit einer Erfahrung von 12 Jahren, erörtert.

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

Angina (aus dem lateinischen "Angile" - Squeeze, Squeeze) - eine akute Infektionskrankheit, die ausschließlich durch den beta-hämolytischen Streptokokken der Gruppe A verursacht wird und den Lymphapparat des Pharynx betrifft. Klinisch gekennzeichnet durch allgemeines infektiöses Intoxikationssyndrom, akute Mandelentzündung und maxillofaziale Lymphadenitis.

Ätiologie

Streptococcus wurde erstmals 1874 von Genosse Billroth entdeckt.

Streptokokken sind bewegungslose grampositive Bakterien. Sie sind paarweise, Ketten angeordnet. Ihre taxonomische Aufteilung basiert auf Unterschieden in der Struktur des A-Lipopolysaccharids (liefert Affinität für Bindegewebe).

Streptokokkenstruktur:

  1. Zellwandproteine:
  2. M - hemmt die Phagozytose, hat eine Affinität zum Bindegewebe des Herzens;
  3. T - Spezifitätsfaktor;
  4. R ist ein Nukleoprotein;
  5. Proteinase - verursacht eine Schwellung des Bindegewebes des Herzens;
  6. Streptokinase - ist an der Umwandlung von Plasmin zu Plasminogen beteiligt, d. H. Verursacht Fibrinolyse
  7. Lipoteichonsäure - hat eine Affinität zum Epithel des Lymphapparates des Pharynx, sorgt für die Fixierung von Streptokokken, das heißt, es ist ein Rezeptor;
  8. Hyaluronsäure - ist Teil der Kapsel, verhindert die Phagozytose des Erregers und baut Glykosaminoglykane ab;
  9. Streptolysine:
  10. S (Erythrozytenhämolyse, Immunsuppression);
  11. O (kardiotoxisch - wirkt sich auf Mitochondrien aus, blockiert die Gewebeatmung im Herzmuskel und stört Herzimpulse);
  12. Erythrogenes Exotoxin - das sogenannte. Dicks Toxin, das typische Manifestationen von Scharlach verursacht und in Kombination mit anderen Pathogenitätsfaktoren Kapillaren beeinflusst, verursacht einen Punktausschlag. Die Primärinfektion verläuft in der Regel als Scharlach und alle wiederholten Infektionen - als Halsschmerzen, da eine Immunität gegen das Dick-Toxin erzeugt wird. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Manifestationen des Lebens auf der Erde sehr umfangreich und vielfältig sind und nicht immer den Regeln entsprechen - manchmal tritt Scharlach nicht auf, beispielsweise in subklinischer Form, wenn die Grunderkrankung latent ist und eine Immunität gegen das Toxin gebildet wird oder ein spezifischer Streptokokkenstamm ungiftig ist. Das heißt, es produziert kein Toxin, und das erste Treffen mit dem Erreger wird eine typische Halsentzündung sein. Wiederholtes Scharlach, das durch verschiedene Antigenvarianten von Streptokokken verursacht wird, ist ebenfalls möglich..

Wenn der Körper auf verschiedene Arten von Streptokokken reagiert, wird eine homogene Immunität (persistierende Polyimmunität) ausgeschieden, die vor Infektionen schützt, sowie eine Monoimmunität (aufgrund bakterieller typspezifischer M-Antigene), die nicht vor Krankheiten anderer Arten schützt.

Der Erreger ist trockenempfindlich, stirbt beim Erhitzen auf 60 ° C in 30 Minuten ab und ist hochempfindlich gegen Antibiotika der Penicillin- und Cephalosporin-Reihe. Streptokokken brüten auf Blutagar (verursachen eine Hämolyse der roten Blutkörperchen) und können in Milchprodukten, Hackfleisch und Salaten wachsen. [2] [3] [4]

Epidemiologie

Anthroponose. Die Infektionsquelle sind Patienten mit Angina, Scharlach und anderen Formen der Streptokokkeninfektion (beta-hämolytischer Streptokokken der Gruppe A) und Träger von Streptokokken.

Übertragungsmechanismus: Aerosol (Übertragung von Tröpfchen in der Luft), Verdauung (im Zusammenhang mit Unterernährung) und Kontaktübertragung, insbesondere bei kleinen Kindern.

Die Anfälligkeit für Infektionen ist hoch, die Saisonalität ist Herbst-Winter. Eine bedeutende Rolle bei der Ausbreitung der Krankheit spielt eine erhöhte Bevölkerungsdichte. [1] [3] [5]

Symptome von Halsschmerzen

Die Inkubationszeit beträgt bis zu 2 Tage. Akuter Beginn.

  • allgemeine infektiöse Vergiftung;
  • Mandelentzündung (akut, eitrig);
  • maxillofaziale Lymphadenitis.

Nach klassischer Auffassung beginnt die Krankheit akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 38-40 ° C, Schüttelfrost, Schwäche und Schwitzen. Fieber von konstantem Typ. Die Herzfrequenz entspricht der Körpertemperatur. Am ersten Tag der Erkrankung treten Kopfschmerzen auf (stumpf, ohne klare Lokalisation), starke Schmerzen in Muskeln und Gelenken, starke Halsschmerzen. Beim Schlucken manifestieren sich zunächst Halsschmerzen, dann werden sie dauerhaft und können dem Ohr verabreicht werden. Die Haut des Gesichts ist hyperämisch, die Augen leuchten. Kohlenstoff-Oberkiefer-Lymphknoten nehmen zu, werden sehr schmerzhaft, haben eine dicht-elastische Konsistenz, sind nicht miteinander verschmolzen und das umgebende Gewebe.

Sehr charakteristisch sind die pharyngoskopisch erhaltenen Daten:

  • offener Mund frei;
  • Gaumenbögen, Zunge, Mandeln und weicher Gaumen sind in den ersten Tagen hell hyperämisch.

Die Mandeln sind geschwollen, rot („saftig“), was einer katarrhalischen Mandelentzündung entspricht. Normalerweise wird dieses Stadium der Krankheit nicht erkannt (sie haben keine Zeit) und am zweiten Tag der Krankheit erfolgt eine helle Visualisierung, wenn sich im Tonsillengewebe mit einer Größe von 2-3 mm weiße Follikel bilden, die über die Oberfläche des Tonsillengewebes ragen - es entwickelt sich eine follikuläre Tonsillitis.

Ab dem dritten Tag erscheint ein gelb-weißer Ausfluss (Eiter) in den Lücken - follikulär-lakunare Mandelentzündung.

Ferner tritt in schweren Formen eine nekrotische Mandelentzündung auf: Die dunkelgraue Farbe der Mandeln bleibt nach Abstoßung eitrig-nekrotischer Massen Gewebedefekte zurück.

Es muss beachtet werden, dass eitrige Plaque mit Angina nicht über die Mandeln hinausreicht, leicht entfernt werden kann, nicht im Wasser versinkt - das Auftreten anderer Flussoptionen ist ein Grund für Zweifel bei der Diagnose. [2] [3] [5] [6]

Pathogenese der Angina

Tore der Infektion - lymphoide Formationen des Pirogov-Langhans-Rings. Das Eindringen von Streptokokken in sie, eine Entzündungsreaktion und die weitere Ausbreitung des Erregers, seiner Toxine und Zerfallsprodukte von Bakterien und Körperzellen über die Lymphwege in die oberen Lymphknoten (maxilläre Lymphadenitis).

Bei einem günstigen Verlauf ist dieser Prozess begrenzt. Bei Barriere-Insuffizienz dringen Streptokokken in die Peri-Mandel-Faser ein (Paratonsillitis, Paratonsillar-Abszess) und schädigen den gesamten Organismus toxisch. Beim Durchgang durch den Hörschlauch in das Mittelohr kann der Erreger die Entwicklung von Mittelohrentzündung und Sinusitis verursachen. In seltenen Fällen entwickelt sich bei schwerer Immunschwäche eine Sepsis.

In Reaktion auf das Eindringen von bakteriellen Antigenen werden im Körper des Patienten Antikörper gebildet, die bei Wechselwirkung mit Antigenen zirkulierende Antigen-Antikörper (AG-AT) -Immunkomplexe bilden. Normalerweise werden sie durch Phagozytose zerstört, ergänzen sich und verursachen keine immunopathologischen Reaktionen. Es gibt jedoch Situationen, in denen Eliminierungsmechanismen nicht funktionieren..

Immunkomplexe setzen sich auf der Basalmembran von Blutgefäßen (Nieren) ab und zerstören diese. Als nächstes erfolgt die Zerstörung des darunter liegenden Bindegewebes. Die Bedingungen hierfür sind:

  • eine große Anzahl gebildeter Immunkomplexe (mit starker Immunität, zum Beispiel bei Jugendlichen unter 17 Jahren);
  • massive Antigenämie (bei vorzeitiger Behandlung, hohe Virulenz des Erregers);
  • häufig wiederkehrende Krankheiten (2 Jahre nach Halsschmerzen - dies ist eine Zeit mit erhöhtem Risiko).

Die Immunität entwickelt sich ab dem dritten Tag: Makrophagen bereiten Antigene vor, es entsteht ein Superantigen, das erst dann an T- und B-Lymphozyten weitergegeben wird, die spezifische Antikörper produzieren. [1] [3] [4]

Klassifikation und Entwicklungsstadien der Angina

Je nach Schweregrad der Angina passiert es:

In klinischer Form:

  • primär (zum ersten Mal oder frühestens zwei Jahre nach Halsschmerzen, früher übertragen);
  • wiederholt (das Ergebnis einer Reinfektion von Menschen mit erhöhter Anfälligkeit für zwei Jahre von primären Halsschmerzen).

Durch die Art der Mandelentzündung:

  • katarrhalisch (Rötung und Schwellung der Mandeln);
  • Follikel (weiße Follikel im Gewebe der Mandeln);
  • lakunar (eitriger Ausfluss aus Tonsillenlücken);
  • nekrotisch (Nekrose des Mandelgewebes);
  • eitrig-nekrotisch (Nekrose und eitrige Fusion von Mandelgewebe).
  • Mandelentzündung der lingualen Mandel;
  • Mandelentzündung;
  • Mandelentzündung der Gaumenmandeln;
  • kombinierte Mandelentzündung. [3] [4]

Komplikationen bei Halsschmerzen

Zu den Halsschmerzen gehören Dampf- und Metatonsillenprozesse.

In der akuten Phase können Sie Folgendes erleben:

  • Paratonsillitis, paratonsillärer Abszess (erhöhtes Fieber, einseitige Schmerzart, Hypersalivation, Schmerzen beim Öffnen des Mundes, Asymmetrie der Zunge, einseitiges Ödem, schwere Hyperämie des weichen Gaumens);
  • infektiöse toxische Myokarditis (Herzschmerzen, Arbeitsunterbrechungen, Veränderung der Herzgröße, Auftreten von Lärm, Atemnot, erhöhte LDH um 1-2 Normen);
  • Sinusitis (Entzündung der Nebenhöhlen);
  • Mediastenitis (Entzündung der Mediastinalorgane - Auftreten von Schmerzen hinter dem Brustbein, Atemnot);
  • Pharyngealabszess (Eiterung der Lymphknoten und Fasern des Pharyngealraums - Schluckbeschwerden, Atemnot, erhöhte Inotoxifizierung);
  • Sepsis (multiple Organinfektion, Blutpathogenzirkulation).

Während der Erholungsphase:

  • rheumatisches Fieber (Gelenkschmerzen, Schädigung des Herzens, der Nieren);
  • infektiöse toxische Myokarditis (häufiger in der Primärform - Unterbrechungen der Herzarbeit, Schmerzen, Atemnot);
  • Polyarthritis (Schmerzen in verschiedenen Gelenkgruppen);
  • Glomerulonephritis (tritt an 8-9 Tagen der Krankheit auf - Schmerzen in der Lendengegend, eine neue Fieberwelle, Veränderungen in der Urinanalyse);
  • Cholezystocholangitis (starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, Verdunkelung des Urins, Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, Erbrechen). [1] [2]

Diagnose von Halsschmerzen

Labordiagnostik

Labordiagnosemethoden umfassen:

  • klinischer Bluttest (neutrophile Leukozytose mit Verschiebung nach links, Erhöhung der ESR);
  • allgemeine Analyse des Urins (Harnsyndrom mit Komplikationen);
  • EKG (durchgeführt am Tag der Aufnahme und bei der Entlassung, kann Anzeichen von Hypoxie, beeinträchtigter Überleitung vorliegen);
  • Bakterienkultur aus Mandeln (Abstrich) auf beta-hämolytischem Streptokokken (und Diphtherie);
  • Blutbiochemie (ASLO, RF, CRP). [3] [4]

Differenzialdiagnose

Halsschmerzen und ein Anstieg der Körpertemperatur sind häufige Symptome vieler Krankheiten. Daher sind die Fragen, wie sich Angina von anderen Pathologien unterscheidet, in der Praxis eines jeden Arztes von grundlegender Bedeutung:

  • Diphtherieeva (subakuter Ausbruch der Krankheit, Muskelschmerzen und -schmerzen fehlen oder sind unbedeutend, mit der Schwere des visuellen Entzündungsprozesses der Mandeln, leichten Halsschmerzen, zyanotischer Natur der Hyperämie, Plaque aus den Mandeln ist schwer zu entfernen, im Wasser versinkend);
  • akute Atemwegserkrankung - nicht das Tonsillenparenchym ist betroffen, sondern hauptsächlich die Schleimhaut des Oropharynx und anderer Teile der Atemwege ohne Lymphadenitis maxillaris;
  • Simanovskys Halsschmerzen - Plaut - Vincent - mildes Syndrom einer allgemeinen infektiösen Vergiftung, Läsionen von nur einer Amygdala in Form eines untertassenförmigen Geschwürs, bedeckt mit leicht entfernbarer gelb-weißer Plaque, nach deren Entfernung sich ein Gewebedefekt ohne Blutung bildet, liegt keine Lymphadenitis des Oberkiefers vor;
  • Scharlach - ausgeprägtes Syndrom einer allgemeinen infektiösen Vergiftung, punktueller Hautausschlag, fehlende Halsschmerzen in der Anamnese, Art des "flammenden Pharynx", blasses und nasolabiales Dreieck ohne Hautausschlag;
  • infektiöse Mononukleose - das allmähliche Auftreten der Krankheit, generalisierte Lymphadenopathie, eine Zunahme von Leber und Milz;
  • anginale Form der Tularämie - schweres Syndrom einer allgemeinen infektiösen Vergiftung, Blasen, grauweiße einseitige Plaque, die nur schwer entfernt werden kann;
  • akute Leukämie und Agranulozytose - nekrotische Mandelentzündung mit Austritt von Nekrose jenseits der Amygdala, septischem Fieber, vergrößerter Leber und Milz;
  • Herpangin - weißgraue Papeln auf der Schleimhaut des Oropharynx bis zu 4 mm, dann Erosion, häufig in Verbindung mit anderen Manifestationen einer Enterovirus-Infektion;
  • Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung - Die chronische Mandelentzündung ist kein infektiöser Prozess im direkten Sinne, sondern wird durch die Bildung von Adhäsionen zwischen den Lücken und / oder Gaumenbögen verursacht, was zur Bildung von Hohlräumen führt, in denen sich Mikroben ansammeln (UPF, desquamiertes Epithel, Speisereste usw.) Zersetzung, bei der es zu einem schleppenden Entzündungsprozess kommt. Mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte intensiviert und verschärft sich der Prozess, was sich in einer erhöhten Empfindlichkeit der Kohlenstoff-Oberkiefer-Lymphknoten äußert, einer Zunahme der Mandeln in Größen bis zu verschiedenen Größen, was in Bezug auf Manifestationen nicht explizit ist, wenn Druck auf die Mandeln ausgeübt wird, werden fallartige Massen freigesetzt. Der Beginn solcher Prozesse ist allmählich, es gibt kein offensichtliches Syndrom einer allgemeinen Vergiftung. [2] [3] [5] [6]

Behandlung von Halsschmerzen

Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt, schwere und komplizierte Formen der Mandelentzündung werden in einem Krankenhaus behandelt.

Stationsmodus, Diät - allgemeine Tabelle, mit starken Schmerzen, mechanisch und chemisch sparsamem Essen, starkem Alkoholkonsum ist angezeigt.

Trotz des lang anhaltenden und weit verbreiteten Einsatzes von Antibiotika der ersten Generation bleibt der beta-hämolytische Streptokokken hochempfindlich gegenüber der Penicillin- und Aminopenicillin-Gruppe von Antibiotika, die die erste Wahl der Therapie darstellen. Am Ende des zweiten Tages des Antibiotika-Einsatzes ist der Erreger bereits tot. Wenn es unmöglich ist, Arzneimittel dieser Gruppen zu verwenden, ist ein Ersatz durch eine Cephalosporin- oder Makrolid-Reihe von Antibiotika möglich.

Bei der Behandlung zu Hause werden die ersten drei Tage täglich aktiv überwacht, um die Entwicklung von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und eine Diphtherie auszuschließen.

Als pathogenetische und symptomatische Therapie ist weit verbreitet:

  • Spülung des Oropharynx und der Mandeln mit antiseptischen Lösungen;
  • Gurgeln;
  • die Verwendung von Antihistaminika, allgemeinen Verstärkungsmitteln;
  • mit schwerem allgemeinem infektiösem Intoxikationssyndrom - Entgiftung parenterale Infusionstherapie.

Mit der Entwicklung von Komplikationen, beispielsweise dem paratonsillären Abszess, wird ein Abszess unter örtlicher Betäubung und dessen Rehabilitation geöffnet.

Die Patienten werden frühestens sieben Tage nach Normalisierung der Körpertemperatur entlassen, wobei normale Blut-, Urin- und EKG-Tests durchgeführt werden. [2] [3] [6]

Prognose. Verhütung

Die Prognose ist in der Regel günstig. Menschen mit schwerer Immunschwäche haben ein erhöhtes Risiko, im akuten Zeitraum der Krankheit Komplikationen zu entwickeln..

Eine spezifische Prävention wird nicht entwickelt. Der Hauptwert im Falle eines Krankheitsschwerpunkts sind:

  • Isolation des Patienten und seiner Behandlung;
  • Untersuchung und Hygiene von Kontaktpersonen (Bakterienträger);
  • bei häufig wiederkehrenden Erkrankungen - Bicillinprophylaxe nach Indikationen - Entfernung von Mandeln (die Entscheidung wird von einem HNO-Arzt getroffen);
  • gesunder Lebensstil, Verhärtung, Aufnahme von Vitaminen. [Referenz:] [4]

Wie man Halsschmerzen zu Hause heilt

Angina ist eine infektiöse und entzündliche Erkrankung der Gaumenmandeln, deren Erreger verschiedene Bakterien und Viren sind. Diese Krankheit, die medizinisch als akute Mandelentzündung bezeichnet wird, ist hoch ansteckend und kann leicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden..

Arten und Symptome der Mandelentzündung

Angina manifestiert sich auf unterschiedliche Weise und wird daher in verschiedene Typen eingeteilt:

Katarrhal

Symptome von katarrhalischen Halsschmerzen:

  • Schweiß und leichte Halsschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • die Schwäche;
  • Temperaturanstieg auf 37-38 ° С.

Die visuelle Untersuchung des Rachens zeigt eine leichte Rötung und leicht vergrößerte Mandeln.

Follikulär

Wie sieht eine follikuläre Mandelentzündung aus?
Die Symptome einer follikulären Mandelentzündung sind durch starke Schmerzen beim Schlucken gekennzeichnet, die sich manchmal auf die Ohren auswirken. Die Körpertemperatur kann 39 ° C erreichen. Zu einer allgemeinen Vergiftung kommt ein ziehender Schmerz im unteren Rücken hinzu, Schüttelfrost und Appetit verschlechtern sich. Die submandibulären Lymphknoten nehmen zu, am Gaumen und an den Mandeln sind kleine weiß-gelbe Punkte sichtbar.

Lacunar

Die allgemeinen Symptome der lakunaren Angina sind dieselben wie die der follikulären Mandelentzündung, nur signifikant ausgeprägt. Der Gaumen nimmt eine leuchtend rote Farbe an, auf den Mandeln ist eine gelbe Beschichtung zu beobachten. In seltenen Fällen kann die Temperatur auf etwa 40 ° C ansteigen.

Faserig

Ein Symptom für eine fibrinöse Mandelentzündung ist eine einzelne durchgehende Plaque von weißgelber Farbe, die sich über die Mandeln hinaus erstrecken kann. Die allgemeine Vergiftung des Körpers ist dieselbe wie bei der lakunaren Angina.

Schleimig

Symptome einer phlegmonösen Mandelentzündung:

  • Eine scharfe, unerträgliche Halsentzündung;
  • Es ist schwer für einen Patienten, den Mund zu öffnen.
  • schwer zu sprechen, Stimme wird nasal;
  • Temperaturanstieg auf 38-40 ° C;
  • in seltenen Fällen Erbrechen und Durchfall.

Erscheint als Fortsetzung der lakunaren oder faserigen Form der Krankheit. Die Schuld ist Krampf der Kaumuskulatur und Spannung der Mandeln. In diesem Fall ähnelt ein bestimmter Geruch aus dem Mund dem Geruch von Aceton. Die Mandel ist mit einer grau-gelben Beschichtung bedeckt, schwillt an und fühlt sich schmerzhaft an.

Herpetisch

Anzeichen von Herpes-Halsschmerzen:

  • plötzliches Fieber;
  • Halsschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Halsentzündung;
  • Magenschmerzen;
  • Temperaturanstieg 38-40 ° C;
  • in seltenen Fällen Erbrechen und Durchfall.

Die Rückwand, der Gaumen und die Mandeln sind mit Bläschen mit serösem Inhalt bedeckt, die dann platzen, austrocknen und krustig werden. Am häufigsten bei Kindern beobachtet. Der Grund für alles ist die Coxsackie-Krankheit.

Nekrotisch

Symptome von nekrotischen Halsschmerzen:

  • es gibt das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals;
  • Beschwerden beim Schlucken;
  • Speichelfluss steigt;
  • ein bestimmter fauliger Atem erscheint.

In den meisten Fällen ist die Temperatur normal. Bei einer Untersuchung an einer der Mandeln werden Geschwüre gefunden, die mit einer grünlichen Beschichtung bedeckt sind.

Eitrig

Symptome eitriger Halsschmerzen:

  • Empfindung eines Fremdkörpers im Hals;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • spezifischer fauliger Atem;
  • vergrößerte regionale Lymphknoten.

In der Medizin wird es als nekrotisch oder ulzerativ bezeichnet. Während der Untersuchung zeigt eine der Mandeln Geschwüre, die mit einer grünlich gefärbten Schicht bedeckt sind. In diesem Fall bleibt die Temperatur normal.

Ursachen von Halsschmerzen

Die Ursache der Angina ist immer eine Infektion - ein Bakterium oder ein Virus, in seltenen Fällen ein Pilz. Daher wird die Krankheit je nach Erreger als bakterielle, virale und pilzliche Mandelentzündung bezeichnet.

Wie sieht die Zunge bei Angina aus?

Wie entwickelt sich Angina? Es ist der Natur so eigen, dass eine Reihe von Bakterien im Mund eines Menschen leben, die unter normalen Bedingungen keine Krankheiten verursachen, aber bei geschwächter Immunität oder Unterkühlung Entzündungen der Mandeln im Hals hervorrufen können.

Zuallererst leiden Gaumenmandeln an pathogener Mikroflora, da sie sozusagen eine Art Barrierefunktion ausüben und den Körper vor verschiedenen Infektionen schützen, die versuchen, in den Pharynx und weiter in den Körper einzudringen.

Behandlung

Bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen müssen Sie einen HNO-Arzt aufsuchen. Nur er kann Ihnen die richtige und angemessene Behandlung verschreiben..

Bei der Auswahl der Arzneimittel werden stets Form und Schwere der Erkrankung, der Allgemeinzustand des Patienten, die Ergebnisse diagnostischer Maßnahmen sowie mögliche allergische Reaktionen auf bestimmte Arzneimittel berücksichtigt.

Die wichtigsten Methoden zur Behandlung von Angina:

  1. Einhaltung der Bettruhe. Beinkrankheiten führen meist zu verschiedenen Komplikationen..
  2. Wenn Sie viel Wasser trinken, wird die Vergiftung schnell beseitigt..
  3. Schonende Ernährung. Zu heißes und grobes Essen führt zu einer noch stärkeren Reizung der bereits entzündeten Mandeln.
  4. Einhaltung der Sauberkeit des Raumes. Regelmäßige Belüftung und Nassreinigung des Raums tragen dazu bei, die Ansammlung von pathogenen Bakterien zu vermeiden, die zusammen mit Speichel und Husten in die Luft gelangen..
  5. Körpertemperaturregelung. Wenn es das Niveau von 38,5 ° C oder höher erreicht und gleichzeitig nicht nachlässt, sollte es mit Antipyretika gesenkt werden. Wenn die Temperatur auf 37,5 oder 38 ° C steigt und sich der Patient ganz normal fühlt, wird in solchen Fällen die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln als unangemessen angesehen.

Wie man Halsschmerzen heilt

Es gibt ein bewährtes Behandlungsschema für Mandelentzündung, das bestimmte Medikamente umfasst. Die Auswahl der Medikamente hängt von der Art des Erregers, der Form und dem Stadium der Krankheit ab.

Vorbereitungen

Wenn die Erreger Bakterien sind, ist es fast unmöglich, die Entzündung der Mandeln ohne die Verwendung von antibakteriellen Mitteln zu entfernen.

Antibiotika werden in der Regel unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit gegenüber dem Erreger ausgewählt. Darüber hinaus werden mögliche allergische Reaktionen eines Patienten auf ein bestimmtes Medikament berücksichtigt.

Die folgenden Antibiotika werden am häufigsten zur Behandlung der bakteriellen Mandelentzündung bei Erwachsenen eingesetzt:

  • Azithromycin;
  • Amoxiclav;
  • Cefuroxim;
  • Clindamycin;
  • Klacid;
  • Hämomycin.

Wenn für kleine Kinder antibakterielle Mittel verschrieben werden, ist die Verwendung von Probiotika bei ihnen angezeigt. So vermeiden Sie Dysbiose.

Wenn die Ursache der Entzündung der Mandeln eine Virusinfektion ist, wird empfohlen, antivirale Medikamente einzunehmen. Sie hemmen die Vermehrung von Viren und erhöhen die Widerstandskraft des Körpers.

Antivirale Medikamente helfen bei der Heilung von viralen Halsschmerzen:

  • Kagocel;
  • Viferon;
  • Tamiflu für Kinder;
  • Groprinosin;
  • Amixin;
  • Cycloferon.

Da eine Virusinfektion mit einer Schwellung des Rachens, Juckreiz und Brennen sowie bei Kindern sogar mit Hautausschlägen am Körper einhergeht, ist die Behandlung der viralen Mandelentzündung bei einem Kind ohne Antihistaminika nicht vollständig:

Wenn die Entwicklung der Krankheit eine Pilzinfektion war, ist es in diesem Fall ratsam, Antimykotika zu verwenden:

Sie können die Temperatur zu Hause mit Hilfe von entzündungshemmenden Medikamenten senken:

Um Halsschmerzen zu lindern, sollten regelmäßige Spülungen mit Desinfektionslösungen durchgeführt und der Hals mit speziellen Aerosolen behandelt werden.

Im Anfangsstadium hilft das Saugen von Tabletten mit antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung bei der Heilung von Angina:

Um Entzündungen mit Angina schnell zu lindern, wird empfohlen, den Hals 30 Minuten nach der Resorption der Tablette mit einem speziellen Aerosol zu behandeln:

Spray für den Hals
Die Grundlage der Wirkung von Halssprays sind die antimikrobiellen, entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen. Antimikrobielle Komponenten können durch Chlorhexidin, Hexetidin, Sulfonamide, ein jodhaltiges Mittel, Miramistin, einschließlich ätherischer Öle, Anästhetika (zum Beispiel: Lidocain) dargestellt werden..

Möglicherweise gibt es Imkereiprodukte (Propolis). Es ist notwendig, die Zusammensetzung eines solchen Werkzeugs zu lesen, um Komponenten auszuschließen, die der Patient aufgrund von Allergien oder unter Berücksichtigung anderer Kontraindikationen möglicherweise nicht toleriert.

Sprays zur Behandlung von Mandelentzündung und anderen HNO-Erkrankungen können dienen:

  • Hexoral.
  • Miramistin.
  • Chlorophyllipt.
  • Oralsept.
  • Lugol.
  • Akvirin-Oral.
  • Ingalipt.
  • Argento sept.
  • Tantum Verde.
  • Maxicold.
  • Cameton.
  • Septisol.
  • Proposol.
  • Antiangin.
  • Angidak.

Gurgeln

Die Heilung der Mandelentzündung zu Hause hilft - häufiges Spülen mit antiseptischen Lösungen. Sie lindern Halsschmerzen, lindern Entzündungen, reinigen Eiter von Mandeln und tragen so zum Wohlbefinden des Patienten bei..

Das Spülverfahren kann sowohl mit Apothekenlösungen als auch mit Volksheilmitteln durchgeführt werden.

Im Folgenden veröffentlichen wir einige Rezepte für zu Hause und eine Liste wirksamer Apothekenwerkzeuge, mit denen Halsschmerzen und sogar Laufen schnell geheilt werden können.

Lösungen zum Spülen mit Angina, die zu Hause leicht zuzubereiten sind:

  • Kochsalzlösung. 1 Teelöffel Salz, 1 TL Soda, 4-5 Tropfen Jod werden in 200 ml verdünnt. Wasser;
  • schwache Lösung von Kaliumpermanganat;
  • starker Tee. 1 Teelöffel Salze werden in einem Glas Tee gelöst;
  • Zitronensaft wird in verdünnter Form verwendet - im Verhältnis 1: 2 mit gekochtem Wasser;
  • Infusion von Salbei, Kamille oder Johanniskraut. 1 Teelöffel Jede der aufgeführten Pflanzen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und mindestens 30 Minuten lang darauf bestanden.

Fertige antiseptische Spülungen:

  • Furatsilina-Lösung - Eine Tablette wird in 0,5 Tassen gekochtem Wasser gelöst.
  • Wasserstoffperoxid - 1 TL. 3% Wasserstoffperoxid wird mit einem Glas Wasser verdünnt;
  • Rotokan;
  • Chlorophyllipt;
  • Miramistin;
  • hexoral;
  • Tantum verde;
  • Dioxidin;
  • Propolis Alkohol Tinktur.

Ernährung

Die richtige Ernährung und viel Trinken tragen zur raschen Genesung der Krankheit bei. Während der Krankheit ist es notwendig, scharfes, raues Essen sowie Süßwaren, Gewürze, Gewürze und Alkohol von Ihrer Ernährung auszuschließen.

Essen muss warm und sanft sein, das heißt, den Hals nicht reizen. Um Halsschmerzen schnell zu heilen, müssen Sie versuchen, mehr Flüssigkeit zu trinken - Mineralwasser, Milch mit Honig, Tee mit Ingwer, eine Hagebuttenbrühe.

Verhütung

Zunächst sollte die Immunität gestärkt werden, da häufige Halsschmerzen bei Erwachsenen und Kindern auf ein schwaches Immunsystem hinweisen. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers erschöpft sind, kann der menschliche Körper die Anfälle von Infektionen nicht mehr bekämpfen.

  1. Härten Sie Ihren Körper - nehmen Sie eine Kontrastdusche, duschen Sie mit kaltem Wasser, trainieren Sie, schwimmen Sie, verbringen Sie mehr Zeit an der frischen Luft.
  2. ISS ordentlich. Eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, ist der Schlüssel zu einer guten Gesundheit.
  3. Grundlegende Hygienevorschriften beachten.
  4. Unterkühlung vermeiden.
  5. Behandeln Sie Erkältung, Grippe sofort.
  6. Besuchen Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt, da Karies einen entzündlichen Prozess im Hals hervorrufen kann..

Leider suchen viele Erwachsene keine medizinische Hilfe für ein Wiederauftreten der Krankheit und versuchen, Halsschmerzen mit den vorherigen Medikamenten zu heilen, die der Arzt während der Erstbehandlung verschrieben hat.

Es ist zu bedenken, dass diesmal das Auftreten der Krankheit ein weiterer Grund gewesen sein könnte. In solchen Situationen hilft die Erfahrung früherer Behandlungen nicht, die Krankheit loszuwerden, sondern schadet dem Körper ernsthaft..

Tonsillitis Symptome

Angina - war Ärzten in der Antike bekannt. Der Name selbst stammt aus der griechischen Sprache. Im wörtlichen Sinne bedeutet es "Seele", "Verengung", "Verengung". Früher wurde eine ziemlich große Gruppe von Halskrankheiten als Mandelentzündung bezeichnet, bei der eine Person ein unangenehmes Gefühl von Engegefühl und Engegefühl im Hals verspürte. Also sagten sie gleichzeitig: "Kröte der Kehle" oder "Halsschmerzen".

Heutzutage ist es üblich, Halsschmerzen als häufige Infektionskrankheit mit akuter entzündlicher Läsion zu bezeichnen, vor allem des Pharynx und der Mandeln. Der Kehlkopf ist häufig betroffen. Eine Person fühlt Schmerzen beim Schlucken und ist kurzatmig. Manchmal nennen Ärzte solche Krankheiten akute Mandelentzündung, der Begriff "Mandelentzündung" ist jedoch in der medizinischen Literatur und im Hostel fest verwurzelt. Wie Mandelentzündung Volksheilmittel zu behandeln, finden Sie hier.

Es scheint, dass wenn eine Person beim Schlucken Halsschmerzen hat, wie es bei Angina passiert, die Krankheit als "lokal" angesehen werden kann..

Trotzdem wird Mandelentzündung als „allgemeine“ Krankheit angesehen, bei der der Krankheitsprozess nicht nur die Mandeln, sondern den gesamten Körper umfasst. Dies hat seine eigene wissenschaftliche Erklärung..

Bei einer Halsentzündung steigt die Temperatur normalerweise an, es treten Kopfschmerzen auf, Appetit und Schlaf verschwinden, Blutergüsse und Gelenkschmerzen sind zu spüren. Beginnend mit dem Entzündungsprozess im Pharynx und in den Mandeln geht die Mandelentzündung häufig mit Komplikationen der inneren Organe (Herz, Gelenke, Nieren) einher. Bei dieser Krankheit leitet der Arzt das Blut und den Urin des Patienten zu einem Labortest. Mit Hilfe der Studie werden Veränderungen in ihrer für Angina charakteristischen Zusammensetzung festgestellt.

Es kommt oft vor, dass die Halsschmerzen verschwunden sind, eine Person glaubt, sich von einer Halsentzündung erholt zu haben. Um jedoch wirklich herauszufinden, ob sich der Patient erholt hat, ist eine eingehende klinische Untersuchung erforderlich. Nur mit seiner Hilfe kann der Arzt feststellen, wie vollständig alle durch die Krankheit gestörten Körperfunktionen wiederhergestellt sind.

Wie und warum tritt die Krankheit auf? Der Zustand des Körpers hängt vom Einfluss äußerer Existenzbedingungen, von der Beziehung zur Umwelt ab. Die Krankheit tritt nicht sofort auf, nicht plötzlich. Es wurde seit geraumer Zeit von vielen externen und internen Ursachen aufgerufen und vorbereitet..

Medizinische Mitarbeiter bemühen sich, die Entwicklung des Krankheitsprozesses zu verhindern und ihn bei weit entfernten Annäherungen an lebenswichtige menschliche Organe zu ersticken.

Beim Auftreten der Krankheit spielt die sogenannte Reaktivität des Organismus, seine Fähigkeit, auf verschiedene äußere und innere Phänomene zu reagieren, eine wichtige Rolle. Diese Fähigkeit, die der regulatorischen Aktivität des Nervensystems untergeordnet ist, kann sich unter dem Einfluss bestimmter externer Faktoren ändern..

Eine Verletzung des Körperregimes, seines Rhythmus, führt zu einem fehlerhaften Stoffwechsel, stoppt oder schaltet einige Prozesse und Funktionen vollständig aus. Häufig treten Störungen aufgrund der Auswirkungen verschiedener externer Faktoren auf: Abkühlung, Überlastung, Erschöpfung, Schwächung des Nervensystems usw. Zu den externen Faktoren gehört der Einfluss pathogener Mikroben, die von außen in den Körper gelangen oder aus verschiedenen Gründen ihre Aktivität in einem bestimmten Organ aktivieren.

In den Mandeln gesunder Menschen, die noch nie Halsschmerzen hatten, können manchmal verschiedene Mikroorganismen gefunden werden. Es wird beispielsweise geschätzt, dass es sich in 25% der Fälle um Streptokokken handelt - Mikroben, die normalerweise bei einer Reihe schwerwiegender Krankheiten, einschließlich Mandelentzündung, vorkommen. Derzeit schaden sie einer Person jedoch nicht. Dies setzt sich fort, solange ein Gleichgewicht zwischen der äußeren Umgebung und dem Körper aufrechterhalten wird. Aber wenn das Gleichgewicht gestört ist, wird die Person krank.

Halsschmerzen treten aufgrund verschiedener äußerer Ursachen auf, die pathogene Stärke und Aktivität der Mikrobe haben zugenommen. Die Mikrobe hat die Fähigkeit, die sogenannten Toxine - mikrobielles Gift - abzuscheiden. Eine Person wird auch deshalb krank, weil der Organismus selbst aus Gründen der gleichen äußeren Natur geschwächt ist, seine Fähigkeit verliert, der Krankheit zu widerstehen, und eine erhöhte Anfälligkeit für Angina besteht.

Was sind die Verteilungswege??

Die Wissenschaft hat unwiderlegbar bewiesen, dass Angina eine Infektionskrankheit ist. Die Praxis bestätigt die Möglichkeit, Angina durch direkten Kontakt mit der sogenannten „Tropfmethode“ vom Patienten auf den gesunden Menschen zu übertragen, indem er durch Husten, Niesen usw. aus der Nase des Patienten entlassen wird. Die Mandelentzündung ist ansteckend, und manchmal kommt es bei einigen zu Gruppenausbrüchen von Krankheiten oder kollektiv, wenn Menschen mit einer Mikrobe kontaminierte Lebensmittel essen.

Um besser zu verstehen, warum die Krankheit auftritt, sollten Sie sich vorstellen, wie der Hals eines gesunden Menschen funktioniert..

Wenn Sie Ihren Mund öffnen und in den Spiegel schauen, können Sie ein Loch hinter der Zunge sehen, das die Mund- und Rachenhöhlen, d. H. Den Rachen, verbindet. Es ist nach rechts und links durch spezielle Formationen begrenzt, die manchmal Mandeln ähneln. Daher der Name dieses Gewebes - "Mandeln". Insgesamt acht Mandeln.

Die größten Mandeln sind im Hals. Die erste und die zweite Mandel oder, wie sie auch genannt werden, Gaumen, Gähnen, befinden sich im Oropharynx. Die dritte Amygdala, auch als Pharyngeal oder Adenoid bekannt, grenzt an die hintere oder hintere obere Wand des Nasopharynx an. Die vierte Mandel, lingual genannt, befindet sich an der Wurzel der Zunge.

Zusätzlich zu diesen vier Hauptmandeln finden sich Lymphadenoidstauungen auch in anderen Teilen des Pharynx - in einigen Fällen in der Nähe der Mündung der Eustachischen Röhren (Tubusmandeln) - im Larynx (Larynxmandeln)..

Alle diese Formationen von Lymphadenoidgewebe werden üblicherweise als Lymphadenoid-Pharyngealring bezeichnet..

Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass selbst bei gesunden Menschen verschiedene Mikroflora in Lücken in Mandeln gefunden werden. Dies ist eine Art „ruhende“ Infektion, die vorerst keinen Schaden anrichtet. Um sich vor Halsschmerzen zu schützen, müssen Sie daher sicherstellen, dass das Gleichgewicht zwischen der äußeren Umgebung und dem Körper nicht gestört wird. Hier sind einige Beispiele..

Es ist bekannt, dass einer der nachteiligsten Umweltfaktoren die Unterkühlung ist. Das Abkühlen auch von weit vom Pharynx entfernten Bereichen kann Halsschmerzen verursachen. Oft hört man: nasse Füße - Halsschmerzen. Diese Verbindung ist klar. Daher muss jede Person Vorsicht walten lassen, Unterkühlung des Körpers vermeiden, nicht mit nassen Füßen gehen, insbesondere bei feuchtem, windigem Wetter usw. aufpassen..

Eine Infektion, dh das pathogene Prinzip, gelangt auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper. Manchmal kann die Ursache der Krankheit eine reichlich vorhandene Bakterienflora der Mundhöhle und der Mandeln sein.

In anderen Fällen gehen Mikroben - Krankheitserreger -, wie wir bereits angedeutet haben, beim Husten, Niesen und Sprechen von einer Person zur anderen über. Es kommt auch vor, dass der Beginn der Angina durch Bakterien verursacht wird, die in der Mulde eines beschädigten Zahns nisten. In diesem Fall ist die persönliche Prävention von entscheidender Bedeutung. Zahnpflege und rechtzeitige Behandlung durch einen Zahnarzt - Behandlung der Füllung erkrankter Zähne - verhindern in einigen Fällen Halsschmerzen.

Um sich und andere vor möglichen Mandelentzündungskrankheiten zu schützen, müssen Sie alles beseitigen, was den Widerstand des Körpers senkt und seine Abwehrkräfte verringert: Abkühlung, Erschöpfung, Überlastung, Nervenzusammenbruch.

Alle Anstrengungen müssen darauf gerichtet sein, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken und damit die Möglichkeit einer Krankheit auszuschließen.

Symptome

Je nach Art und Schwere der Erkrankung verläuft die Mandelentzündung unterschiedlich. Was sind die Symptome?

Es ist üblich, zwischen katarrhalischer, follikulärer und lakunarer Mandelentzündung zu unterscheiden.

Katarrhalische Halsschmerzen entwickeln sich schnell und akut. Ein Mensch wird wie plötzlich krank: gerade jetzt war er völlig gesund und fühlte sich plötzlich unwohl, trocken, wund, im Hals gekitzelt. Innerhalb weniger Stunden nach dem ersten unangenehmen Gefühl beginnt der Patient zu spüren, dass die Hälfte seines Pharynx geschwollen ist und beim Schlucken Schmerzen auftreten. Pfälzer Mandeln, wenn Sie sie mit einem Spatel oder einem Teelöffel betrachten, werden geschwollen, sehr gerötet. Das Abtasten des Halses in der submandibulären Lymphdrüse verursacht Schmerzen.

Die Schmerzen beim Schlucken nehmen zu, verstärken sich mit jeder Stunde und erreichen ihren höchsten Punkt am zweiten oder dritten Tag nach Ausbruch der Krankheit. Die Temperatur des Patienten steigt (bis zu 38–39 °).

Angina wird, besonders zu Beginn, oft von schweren, qualvollen Schüttelfrost begleitet. Eine Person leidet unter Gelenkschmerzen, allgemeiner Schwäche und klagt über Kopfschmerzen. Manchmal hat er Wahnvorstellungen.

In gewöhnlichen Fällen ist eine Mandelentzündung während der Untersuchung offensichtlich, dass die Mandeln leicht geschwollen, gerötet und mit einer gelblichen Schleimschicht bedeckt sind. In schwereren Fällen ist die Schleimhaut des Rachens von punktuellen Blutungen betroffen, die Zunge und die Gaumenbögen schwellen an.

Katarrhalische Halsschmerzen sind ein häufiger Begleiter vieler anderer Infektionskrankheiten: Scharlach, Diphtherie, Masern. Sie sollten sich immer daran erinnern und bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Die Anzeichen einer follikulären Mandelentzündung sind fast die gleichen wie bei einem Katarrhal. Ab dem zweiten Tag der Krankheit können Sie jedoch vor dem Hintergrund unterschiedlicher Rötungen der Mandeln die entzündeten Follikel deutlich in Form von gelblichen oder gelblich-weißlichen Flecken erkennen. Dies bedeutet, dass der Entzündungsprozess den Follikelapparat der Mandeln in Besitz genommen hat und dadurch die Funktionen, die die Immunität des Körpers (Immunität) regulieren, beeinträchtigt wurden.

Follikuläre Mandelentzündung ist eine schwerwiegendere und länger anhaltende Krankheit als katarrhalische und führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Bei dieser Krankheit sind die Hauptmerkmale der Angina stärker ausgeprägt - Fieber, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, allgemeines Unwohlsein. Die Stimme des Patienten wird stumpf und verschwommen. Schmerzen beim Schlucken sind sehr stark, ein erhöhter Speichelgehalt wird in der Mundhöhle beobachtet. Eine tägliche ärztliche Überwachung des Patienten ist erforderlich.

Eine ebenso schwere Krankheit ist die lakunare Angina. Bei dieser Form der Krankheit verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Körpers merklich, die Temperatur steigt stark an und erreicht bei Kindern häufig 40 °. Kopfschmerzen, Schlucken verursachen starke Schmerzen. Halsschmerzen bauen sich schnell auf und geben im Ohr nach. Die schleimigen Mandeln schwellen an und in den Lückenstopfen bilden sich gerötete, weiße oder gelbe Ablagerungen. Diese Stopfen bestehen aus Bakterien und abgestoßenen Zellen mit einer signifikanten Anzahl weißer Blutkörperchen (weiße Blutkugeln). Mandeln sind oft mit einer durchgehenden Beschichtung aus gelblich-weißen Filmen oder Streifen bedeckt. Bei der Untersuchung werden Rötungen und Schwellungen des weichen Gaumens und der Gaumenbögen scharf unterschieden.

Bei Mandelentzündung ist das Mandelgewebe selbst an dem schmerzhaften Prozess beteiligt, es schwillt an, das Volumen nimmt zu. Sie machen sich beim Abtasten bemerkbar und schmerzen die submandibulären Lymphdrüsen..

Unter Anginaerkrankungen findet sich auch die sogenannte phlegmonöse Mandelentzündung. Phlegmon ist eine griechische Entzündung. Dieser Zustand bedeutet eine diffuse Entzündung der Mandeln und des periaminodischen Gewebes. Der Patient hat Schmerzen beim Schlucken, verweigert das Essen, leidet an Schlaflosigkeit und klagt häufig über Schmerzen im Ohr. Die Körpertemperatur steigt auf 39 °. Die phlegmonöse Mandelentzündung ist in der Regel einseitig. Bevor der Arzt eintrifft, können Sie Streptozid einnehmen und Wasserdampf einatmen - atmen Sie über einer Teekanne mit kochendem Wasser.

Eine relativ seltene Krankheit ist die Ulkusfilm-Mandelentzündung von Simanovsky-Vincent. Die Krankheit tritt auf, wenn mehrere verschiedene Arten von Mikroben gleichzeitig dem Körper ausgesetzt werden. Am häufigsten betrifft die Krankheit eine Mandel. Beim Schlucken treten Schmerzen auf, die Temperatur beträgt 37,3-37,5 ° oder, wie es heißt, minderwertig. Auf einer der Mandeln ist eine weiß-gelbe ovale Plakette deutlich sichtbar.

Im Durchschnitt dauert diese Form der Angina zwei bis drei Wochen, nimmt aber manchmal einen anhaltenden Charakter an.

Angina ist ansteckend, es wird von einer Person zur anderen übertragen. Daher ist es notwendig, den Patienten zu isolieren und sofort einen Arzt zu rufen.

Manchmal gibt es eine solche Form von Angina wie eine akute Entzündung der Nasopharynx-Mandel. Ein Mensch wird plötzlich krank, er fühlt plötzlich Trockenheit im Nasopharynx, fühlt, dass es kitzelt und brennt, die Temperatur steigt auf 38-39 °. Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Nasenausfluss, allgemeine Schwäche, Gelenkschwäche und am nächsten Tag mukopurulenter Ausfluss aus der Nase sind sichere Anzeichen für die Entwicklung einer nasopharyngealen Mandelentzündung. Die nasopharyngeale Mandelentzündung ist hauptsächlich im Kindes- und Jugendalter krank. Die Krankheit dauert normalerweise 3-4 Tage.

Eine Person, die an einer Entzündung der Nasopharynx-Mandel leidet, sollte sich nicht die Nase putzen, da die Entzündung leicht in die Eustachische Röhre übergehen kann. Bei dieser Krankheit sollten Sie auch sofort einen Arzt konsultieren.

Sehr oft wird eine akute Entzündung der lateralen Rachenrollen beobachtet. Es entsteht aus einer Erkrankung des Gewebes im lateralen Pharynx. Die Krankheit beginnt mit leichten Schmerzen beim Schlucken, der Allgemeinzustand ist spürbar gestört. Bei dieser Form der Angina kann es zu keinem Temperaturanstieg kommen. Bei der Untersuchung des Pharynx erscheinen die seitlichen Rippen als rote Bänder.

Es wird angemerkt, dass sich der Rheuma nach einer Entzündung der seitlichen Halsrollen bei einer Person häufig verschlimmert. Eine akute Entzündung der lateralen Pharyngealkämme ist daher nicht mögliche eine solche harmlose Krankheit, wie allgemein angenommen wird. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren..

Eine Art von Halsschmerzen ist eine akute Entzündung der lingualen Mandel. Die charakteristischen Anzeichen für den Ausbruch dieser Krankheit sind allmählich zunehmende Schmerzen beim Schlucken und Herausragen der Zunge. Die Schmerzen nehmen stündlich zu, der Kranke lehnt das Essen ab. Die Temperatur ist hoch (38-38,5 °). Bei der Untersuchung ist es möglich, eine eingeschränkte Beweglichkeit der Zunge festzustellen; Wenn Sie mit einem Löffel die Zungenwurzel berühren, hat der Patient starke Schmerzen. Die Zungenwurzel ist entzündet und geschwollen. Natürlich sollte der Patient bei den ersten Anzeichen dieser Krankheit einem Spezialisten gezeigt werden.

Larynx-Mandelentzündung ist ein akuter Entzündungsprozess des Kehlkopfes. Es fließt bei einer hohen Temperatur und erreicht 39–40 °. Hohe Temperaturen mit Larynx-Mandelentzündung gehen mit starken Schmerzen beim Schlucken einher; Die Aufnahme von festen und sogar flüssigen Nahrungsmitteln wird unmöglich. Der allgemeine Zustand von Schwäche und Unwohlsein wächst und nimmt von Stunde zu Stunde zu. Selbst die leichteste Berührung des Halses des Patienten im Kehlkopf verursacht starke Schmerzen. Der Kopf ist nach vorne geneigt, da jede Umdrehung des Halses Schmerzen verursacht. Manchmal treten Erstickungserscheinungen auf - das Atmen beschleunigt sich, Lippen und Nägel werden blau oder lila. Rechtzeitige medizinische Eingriffe und eine angemessene Behandlung führen normalerweise zu einem günstigen Ergebnis. Der Erfolg im Kampf gegen die Krankheit ist umso vollständiger und schneller, je früher der Arzt zum Patienten gerufen wird.

Wenn Pflege für eine Krankheit wichtig und notwendig ist, ist die Pflege einer kranken Halsentzündung besonders notwendig. Bei dieser Krankheit ist es für eine Person schwierig, etwas zu essen - Sie sollten leicht verdauliche, nahrhafte flüssige Gerichte zubereiten und sie dem Patienten in einem warmen Zustand geben. Es ist notwendig, viel Geduld und Fingerspitzengefühl zu zeigen: Patienten weigern sich normalerweise zu essen, weil das Essen Schmerzen verursacht, während mangelnde Ernährung einen bereits unterminierten Organismus schwächt. Es ist wichtig, dem Patienten zu helfen, die Position von Kopf und Hals zu finden, in der das Schlucken nicht schmerzt.

Es muss daran erinnert werden, dass alle Therapeutika, alle Verfahren und Termine besonders wirksam und wirksam sind, sofern sie durch eine umfassende Patientenversorgung unterstützt und ergänzt werden.

Halsschmerzen mit Infektionskrankheiten

Wie Sie sehen können, manifestiert sich Angina in verschiedenen Formen, die einander nicht ähnlich sind. Sie müssen über die Vielfalt der Mandelentzündung Bescheid wissen, um die ersten Anzeichen einer einsetzenden Krankheit rechtzeitig zu erkennen und sofort einen Arzt zu konsultieren.

Wenn die notwendigen therapeutischen Maßnahmen rechtzeitig getroffen werden, ist es möglich, die Krankheit gleich zu Beginn zu beeinflussen und in vielen Fällen eine mögliche Komplikation zu verhindern.

Es wurde bereits oben festgestellt, dass Mandelentzündung häufig mit Infektionskrankheiten einhergeht. Angina kann also von Diphtherie, Scharlach und Masern begleitet sein.

Es gibt einen so treffenden Ausdruck: "Es gibt kein Scharlach ohne Halsschmerzen." In der Tat tritt im Anfangsstadium des Scharlach normalerweise eine Halsentzündung auf, die durch charakteristische Unterscheidungsmerkmale gekennzeichnet ist. Bei Scharlach tritt der Entzündungsprozess in Form kleiner runder leuchtend roter Flecken im Hals und Gaumen über der Zunge auf. Innerhalb weniger Stunden breiten sie sich auf das umliegende Gewebe aus, verschmelzen miteinander und feste Rötungen bedecken die gesamte Schleimhaut des weichen Gaumens. Am ersten Tag der Krankheit betrifft Scharlach einen bedeutenden Bereich. Das klinische Bild des Entzündungsprozesses erhielt in diesem Fall den sehr bildlichen Namen "flammender Pharynx". Bereits am Ende des ersten oder am Anfang des zweiten Krankheitstages tritt am menschlichen Körper eine Art Hautausschlag auf, der dem Arzt hilft, Scharlach zu erkennen. In einigen Fällen tritt Scharlach jedoch ohne Hautausschlag auf..

Scharlach ist eine ansteckende Krankheit, die durch direkten und indirekten Kontakt leicht von einem Kranken auf einen Gesunden übertragen werden kann - durch Geschirr, Handtuch, Spielzeug, Bücher, Kleidung. Die Infektion wird durch Dritte übertragen. Eine Person, die mit einem Patienten kommuniziert, während sie gesund bleibt, kann eine andere gesunde Person infizieren. All dies muss berücksichtigt werden und sofort energische Maßnahmen ergreifen. Zunächst müssen Sie einen Arzt anrufen, um den Patienten mit Scharlach ins Krankenhaus zu schicken und in der Wohnung zu desinfizieren (indem Sie das Desinfektionsteam über die Sanitär- und Epidemiologiestation des Distrikts anrufen)..

Besonders anfällig für Scharlach, Kinder ab der zweiten Lebenshälfte, Jugendliche und Jugendliche bis 20 Jahre. Diese Altersgruppe sollte in erster Linie bei der Umsetzung vorbeugender Maßnahmen im Zentrum des Scharlach (Wohnung, Kindergarten, Kindergarten, Schule) berücksichtigt werden..

Manchmal ist es äußerst schwierig, Halsschmerzen vom Anfangsstadium der Pharyngealdiphtherie zu unterscheiden. Diphtherie ist eine akute Infektionskrankheit. Meistens wird die Krankheit von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen, aber eine Infektion durch Lebensmittel oder Gegenstände, die vom Patienten verwendet werden, ist möglich. Ein gesunder Mensch kann sich mit einem Bazillus-Träger infizieren - von einem Menschen, der an Diphtherie erkrankt ist, sich erholt hat, aber im Hals lebt er weiter und vermehrt die Krankheitserreger der Infektion - Lefflers Bazillus. Beim Sprechen, Husten, Niesen können diese Bakterien mit Speichelspritzern zu einem gesunden Menschen gelangen und ihn krank machen. Aus diesem Grund sind Bazillenträger häufig eine Quelle für Diphtherie..

Die Latenzzeit der Krankheit dauert zwei bis zwölf Tage. Während dieser Zeit kann der Diphtheriebazillus, der auf die Schleimhaut des Pharynx gelangt ist, in das Gewebe eindringen und Toxin produzieren (ein spezielles mikrobielles Gift, das den gesamten menschlichen Körper hemmt)..

Kinder unter 8 Jahren sind anfälliger für Diphtherie. Am häufigsten ist der Bereich des Pharynx und der Mandeln betroffen. Das klinische Bild und die Schwere der Erkrankung sind in verschiedenen Fällen unterschiedlich. unterscheiden verschiedene Formen der Diphtherie.

Es ist wichtig zu bedenken, dass milde und anfängliche Formen der Diphtherie als lakunare oder follikuläre Mandelentzündung auftreten können. Bei kranken Kindern ist die Temperatur moderat und bei Erwachsenen sogar normal.

In unserem Land wurden bemerkenswerte Ergebnisse im Kampf gegen Diphtherie erzielt. Vorbeugende Impfungen gegen Diphtherie werden Kindern durch die Einführung eines speziellen Arzneimittels - Diphtherie-Antitoxin - verabreicht. Die Impfung von Kindern reduzierte die Inzidenz signifikant. Trotzdem treten immer noch Diphtherieerkrankungen auf.

Was ist bei Verdacht auf Diphtherie zu tun??

Zunächst sollten Sie einen Arzt anrufen, der dringend einen Abstrich aus dem Hals der kranken Person zur Untersuchung an das bakteriologische Labor sendet. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto früher erfolgt die Genesung, desto höher ist die Wirkung von Arzneimitteln.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, verschmelzen einzelne punktuelle Plaques auf den Mandeln bald miteinander und bilden weißliche, grauweiße oder seltener gelbliche Inseln. Diese Inseln wachsen, wachsen und werden zu eng anliegenden Filmen. Sie werden also "Diphtheriefilme" genannt. Sie bedecken die gesamte Oberfläche der Mandeln, Gaumenbögen, weichen Gaumen.

Diphtherie tritt häufig als schwere Krankheit mit Anzeichen einer allgemeinen Toxikose (Vergiftung des Körpers mit mikrobiellem Gift) auf. In dieser Form steigt die Temperatur auf 39–40 °, der Patient ist blass, er hat Muskel- und Herzschwäche, einen unangenehmen Geruch aus dem Mund und stark geschwollene und gerötete Mandeln sind mit einer dicken, schmutzigen Membranschicht bedeckt. Lymphdrüsen vergrößern sich, Gebärmutterhalsgewebe geschwollen.

Die toxische Form der Diphtherie erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff und die Durchführung spezieller therapeutischer Maßnahmen. In diesen Fällen kann man sagen, dass Aufschub wie Tod ist. Umgekehrt wirkt eine frühe Behandlung wirklich Wunder.

Bei Diphtherie ist der Krankenhausaufenthalt von Patienten in einem infektiösen Krankenhaus obligatorisch.

Jeder, der mit dem Patienten in Kontakt steht, ob Kinder oder Erwachsene, muss eine bakteriologische Analyse durchführen. Wenn Diphtheriebazillen in Nase und Rachen nicht gefunden werden können und keine klinischen Anzeichen der Krankheit vorliegen, können Erwachsene und Kinder nach 7 bis 10 Tagen wieder Gruppen (Arbeits- oder Studienorte) besuchen. Unmittelbar nachdem der Patient ins Krankenhaus gebracht wurde, muss die Desinfektion in der Wohnung durchgeführt werden. Die gleichen Maßnahmen zur Desinfektion der Räumlichkeiten werden angewendet, wenn der Diphtheriepatient Kindereinrichtungen usw. besucht. Das Desinfektionsteam wird vom Distrikt-Epidemiologen hinzugezogen.

Wie bereits erwähnt, können Diphtheriemikroben nicht nur von Patienten, sondern auch von gesunden (kranken) Menschen ausgeschieden werden. Deshalb sollten Kinder-Bazillen-Träger nicht in Schulen, Waisenhäuser, Kindergärten, Kindergärten, Pionierlager, Motels zugelassen werden. Ihre Behandlung wird unter Anleitung eines Arztes durchgeführt und besteht aus allgemeinen Gesundheitsmaßnahmen (an der frischen Luft bleiben, Gymnastik, ausgewogene Ernährung, Einnahme von Vitaminen) und lokalen Verfahren - Physiotherapie, antiseptische Spülungen. Nur wenn davon ausgegangen werden kann, dass ein Kind andere nicht mit Diphtherie infizieren kann, zeigen Dreifachanalysen in Abständen von mehreren Tagen negative Ergebnisse, dass sich keine Diphtheriebazillen im Schleim des Pharynx und der Nase befinden.

Gesundheitserziehung, Förderung von Methoden und Mitteln zur Vorbeugung von Diphtherie sind für den erfolgreichen Kampf gegen diese Krankheit von großer Bedeutung. Persönliche und öffentliche Hygienekompetenzen sind besonders wichtig, um Familien zu vermitteln, in denen Kinder anfällig für Halsschmerzen sind, die Scharlach, Diphtherie oder Masern hatten.

Es ist zu beachten, dass Personen, die sich um einen infektiösen Patienten kümmern, ihre Hände jedes Mal nach dem Kontakt mit Seife waschen und abspülen und mit einer Quecksilberchloridlösung oder einer anderen Desinfektionslösung abspülen sollten. Sie können nicht auf dem Bett des Patienten sitzen, Besuchern erlauben, Gegenstände, die der Patient benutzt hat, aus den Räumlichkeiten herausnehmen. All dies muss beachtet werden, um andere vor einer Infektion mit einer schweren Krankheit zu schützen..

Komplikationen

Nachdem eine Person Halsschmerzen erlitten hat, kann sie eine chronische Krankheit entwickeln, wodurch die Mandeln die ganze Zeit in einem entzündeten Zustand bleiben. Diese Krankheit, die nicht immer auftritt und nicht bei allen Menschen gleich ist, wird als chronische Mandelentzündung bezeichnet. Bei dieser Krankheit werden multiple Exazerbationen in Form von wiederholten Halsschmerzen beobachtet.

Chronische Mandelentzündung ist eine ziemlich häufige Ursache für verschiedene Läsionen des Körpers..

Halsschmerzen mit chronischer Mandelentzündung folgen manchmal in kleinen Abständen nacheinander. Die Ursache für ihr Auftreten sind Mikroorganismen, die in den Mandeln nisten, meist in Lücken. In den Lücken bilden sich eitrige Pfropfen, die aus zersetzten Partikeln der Schleimhaut, Bakterien und deren Zerfallsprodukten bestehen. Von hier aus dringt die Infektion häufig in den allgemeinen Blutfluss und in den Lymphtrakt ein.

Natürlich beweist das Vorhandensein einer Verstopfung in den Mandeln an sich keineswegs das Vorhandensein einer chronischen Mandelentzündung. Es ist bekannt, dass gesunde Menschen in den Mandeln eine große Anzahl von Staus haben. Derzeit haben diese eitrigen Stopfen bei manchen Menschen keine spürbaren Auswirkungen auf die Gesundheit. In diesen Fällen sollte man jedoch immer daran denken, dass das Vorhandensein von Stopfen in den Lücken der Mandeln schließlich zur Quelle und Ursache einer chronischen Krankheit mit häufig wiederkehrender Mandelentzündung werden kann. Aber jede übertragene Mandelentzündung hinterlässt eine Spur im Körper, die eine tiefgreifende Veränderung der Mandeln verursacht. Es gibt Menschen, deren Aussehen in ihrem Aussehen völlig unverändert ist, und dennoch bekommen diese Menschen 8-10 Mal im Jahr eine Mandelentzündung. Es ist davon auszugehen, dass sie an einer chronischen Mandelentzündung leiden..

Es ist unmöglich, eine chronische Mandelentzündung bei einer Person allein durch äußere Anzeichen zu erkennen. Aus diesem Grund ist bei einer Halsschmerzen eine gründliche und umfassende Untersuchung des gesamten Körpers durch einen Arzt unter Verwendung von Labormethoden für Blut, Urin, Tupferabstriche usw. äußerst wichtig.

Häufige Halsschmerzen sind nur eine der vielen schwerwiegenden Folgen einer chronischen Mandelentzündung. Neben Angina geht diese Krankheit häufig mit signifikanten Veränderungen im Körper einher. Es kann peri-almundiale Eiterung (Abszesse), Komplikationen im Herzen, in den Nieren, in den Gelenken und manchmal sogar Blutvergiftungsphänomene geben..

Das derzeitige medizinische Niveau ermöglicht den Einsatz verschiedener wirksamer Mittel und Methoden gegen diese Krankheit. In einigen Fällen greifen sie auf Anraten eines Arztes auf chirurgische Eingriffe zurück - die Entfernung betroffener Mandeln durch chirurgische Eingriffe.

Im Normalzustand sind Mandeln eine Art Barriere, die den Beginn von Infektionen hemmt und verhindert, dass Mikroorganismen tief in das Gewebe eindringen. Bei einer chronischen Krankheit erleichtern die Mandeln jedoch das Eindringen einer Infektion in das Gewebe; Darüber hinaus stellen sie häufig selbst eine Infektionsquelle dar.

Der behandelnde Arzt muss entscheiden, ob er operiert werden soll.

Alter bei Krankheit

Statistiken mit allen überzeugenden Beweisen zeigen, dass.angoin am häufigsten Kinder und Jugendliche betrifft. Drei Viertel aller Patienten mit Angina sind Personen unter 30 Jahren. Ein besonders großer Anteil der Patienten ist die Gruppe der Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 14 Jahren. Es wird angemerkt, dass Mädchen häufiger an Mandelentzündung erkranken als Jungen.

Von Wissenschaftlern durchgeführte klinische Studien haben die enge gegenseitige Abhängigkeit von Mandelentzündung und Rheuma bestätigt. Es stellte sich heraus, dass Menschen, die einen Arzt wegen Halsschmerzen konsultierten, häufig zusammen mit Rheuma erkannt wurden.

Ab dem Säuglingsalter und bis zu 35 Jahren nimmt das Volumen des Tonsillengewebes zunehmend zu. Mit drei Jahren wachsen die Follikel und ihre Anzahl in jeder Tonsille erreicht 35–40. Nach dem 35. bis 40. Lebensjahr nimmt die Anzahl der Follikel allmählich ab, und bei älteren Menschen im Alter von 70 Jahren sind es nur 9 bis 12 Jahre, dh weniger als bei einem einjährigen Baby.

Altersbedingte Veränderungen im Gewebe der Mandeln hängen offenbar eng mit dem Widerstand des Körpers zusammen. Natürlich wäre es falsch, die Häufigkeit von Krankheiten in verschiedenen Altersgruppen allein durch Veränderungen der Mandeln zu erklären. Die entscheidende Rolle spielen natürlich altersbedingte Veränderungen der Reaktivität des Körpers und seiner Fähigkeit, Krankheiten zu widerstehen. Durch das Zusammenspiel lokaler und allgemeiner Bedingungen (Zustand des Tonsillengewebes und Körperwiderstand) können Sie bestimmen, inwieweit eine Person anfällig für Anginaerkrankungen ist.

Offensichtlich schafft diese Interaktion bei den meisten Kindern und Jugendlichen nicht die notwendige Stabilität des Körpers gegen Angina. Daher sollten Maßnahmen zur sozialen und persönlichen Prävention in erster Linie auf die Stärkung, Verhärtung des Körpers, Gymnastik, Sport usw. abzielen..

Wenn Sie die Morbiditätszahlen monatelang untersuchen, fällt die ausgeprägte saisonale Natur der Angina auf. So verzeichneten beispielsweise in Moskau die Polikliniken die meisten Fälle von Mandelentzündung im Oktober, November und Dezember und die kleinsten - von Mai bis August.

Dies bedeutet, dass das Wetter beim Auftreten von Angina eine Rolle spielt. Die Saisonalität der Inzidenz hängt jedoch nicht nur von den meteorologischen Bedingungen in den Herbst- und Wintermonaten ab. Von großer Bedeutung ist die unterschiedliche Zusammensetzung der Ernährung der Bevölkerung zu verschiedenen Jahreszeiten. Es ist bekannt, dass sich die Ernährung im Sommer und Herbst im Gehalt an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Vitaminen deutlich vom Frühling-Winter unterscheidet.

Die staatliche Bedeutung des Problems der Bekämpfung der Angina wird zum einen durch die Masse dieser Krankheit und zum anderen durch die Tatsache bestimmt, dass es in der Regel zu einem vorübergehenden Verlust der Arbeitsfähigkeit kommt.

Eine Analyse der Daten zeigt, dass im erwachsenen Teil der Bevölkerung Arbeiter und Büroangestellte hauptsächlich Ärzte zu Mandelentzündungen konsultierten, wobei die überwiegende Mehrheit Frauen waren. Es ist davon auszugehen, dass der Teil der erwachsenen Bevölkerung, der krankheitsbedingt nicht von der Arbeit entbunden werden muss (Hausfrauen, Behinderte usw.), auch bei schwerer Angina pectoris nicht in eine medizinische Einrichtung geht. Diese Personen wiederholen die Behandlung, die der Arzt bei früheren Angina-Erkrankungen verschrieben hat.

Man kann auch ein charakteristisches Merkmal der Struktur der Morbidität feststellen: das Überwiegen von Angina-Fällen bei Arbeitnehmern im Vergleich zu Arbeitnehmern. Diese Funktion ermöglicht es uns, körperliche Arbeit als einen Faktor zu betrachten, der den Widerstand und die Abwehrkräfte des Körpers erhöht.

In allen Altersgruppen gibt es mehr Frauen unter den Kranken als Männer.

Die Einwirkung hoher Temperaturen führt zu einer erhöhten Schweißsekretion, die unweigerlich mit dem Verlust der Vitamine C und B durch den Körper einhergeht. Die Abwehrkräfte werden geschwächt, es besteht die Möglichkeit einer Erkältung. Wenn man kohlenhydratreichen Lebensmitteln eine Einwegnahrung hinzufügt, wird klar, dass eine Kombination all dieser Faktoren bei Süßwarenarbeitern zu einer erhöhten Inzidenz von Mandelentzündungen führt.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen gegen Halsschmerzen bestehen aus allgemeiner und persönlicher Vorbeugung.

Die Aufgabe besteht in erster Linie darin, eine wirklich massive Umsetzung von Maßnahmen zur Verhärtung des Körpers zu erreichen. Gymnastik, Sport und Sport tragen zur Heilung des gesamten Organismus bei, mobilisieren seine Schutzkräfte, erhöhen seinen Widerstand, den Widerstand gegen Temperaturschwankungen der Umwelt und verschiedene Einflüsse nachteiliger äußerer Faktoren.

Der vorbeugende Wert der Vitamine C und B.1 vor allem im Winter und Frühling, wenn die meisten Angina-Erkrankungen.

Wie Sie wissen, sind eitrige Herde im Bereich der Adnexhöhlen von Nase und Ohr häufig eine Infektionsquelle und letztendlich die Ursache für Angina. Entfernen Sie diese Herde mit Hilfe eines Arztes - dies ist eine obligatorische Regel der persönlichen Hygiene.

In dem Bewusstsein, dass erkrankte Zähne häufig zu Problemen in Form von Mandelentzündungskomplikationen führen, sollte jeder es für eine unverzichtbare Pflicht halten, sich um die Mundhöhle zu kümmern. Er sollte regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen, die erkrankten Zähne behandeln, das Zahnfleisch und die gesamte Mundhöhle pflegen.

Verbesserung der Gesundheit, Verhärtung des Körpers mit Luftbädern, Kaltreiben, Übergießen mit Wasser bei Raumtemperatur und anschließendes Reiben der Haut mit einem Handtuch, regelmäßige Übungen in Gymnastik, Sport und Sport - all dies und viele andere Maßnahmen sind wirksame Methoden zur persönlichen Vorbeugung von Angina.

Denken Sie daran, dass Sie den Raum, in dem Sie leben, gut belüften und täglich eine Nassreinigung durchführen sollten. Es ist äußerst wichtig, die Regeln zur Verhinderung von Wohnraum und Schlafsälen einzuhalten, wenn im Raum eine kranke Halsentzündung auftritt.

Zunächst sollte ein Patient mit Angina von gesunden Menschen isoliert werden. Dies wird auf verschiedene Weise erreicht. Angenommen, der Patient kann nicht in einem separaten Raum untergebracht werden (obwohl dies der beste Ausweg wäre). Wenn möglich, sollte das Bett einer erkrankten Halsentzündung durch ein Sieb oder einen Baldachin geschützt werden. Die Kommunikation von Halsschmerzen mit gesunden sollte so weit wie möglich eingeschränkt werden. Der Patient sollte separates Geschirr und ein Handtuch verwenden.

Der Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte gut belüftet und nass gereinigt werden. Personen, die den Patienten umgeben und sich noch mehr um ihn kümmern, sollten zweimal täglich (morgens und abends) einer vorbeugenden Hygiene (Verbesserung) der Mundhöhle und des Pharynx unterzogen werden. Die Hygiene der oberen Atemwege sollte von einer regelmäßigen Reinigung und Neutralisierung der Luft in öffentlichen Räumen und Wohngebäuden begleitet werden physikalische (Belüftung, ultraviolette Strahlung, UV-Lampen) und chemische Methoden.

Jeder sollte die obligatorischen Maßnahmen kennen, die im Zusammenhang mit einer Halsentzündung ergriffen werden müssen.

Bettruhe ist eine Voraussetzung, um Komplikationen vorzubeugen und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Noch bevor der Arzt eintrifft, ist es für den Patienten nützlich, eine leichte Diät zu verschreiben und den regelmäßigen Betrieb des Darms zu überwachen.

Die Behandlung von Patienten mit Angina sollte von einem Arzt durchgeführt werden.

Bei Halsschmerzen sollte Gurgeln vermieden werden, da sie keine Vorteile bringen, aber Schaden anrichten können, da sie die Halsschmerzen verringern und die Schleimhaut des Pharynx verletzen. Es wird empfohlen, die Mundhöhle und die Zähne mit einer schwachen Lösung von Desinfektionsmitteln (Borsäure, Kaliumpermanganat usw.) zu spülen. Es ist jedoch am besten, warme Inhalationen durchzuführen - alkalisch und Menthol (15 Tropfen einer 10% igen Alkohollösung von Menthol in einem Glas kochendem Wasser).

Eine Schmierung des Rachens kann schädlich sein und sollte nicht durchgeführt werden..

Inhalation

Es ist üblich, zwischen allgemeiner und spezifischer Krankheitsprävention zu unterscheiden. Unter allgemeiner Prävention verstehen wir ein solches System von Maßnahmen, das die Umwelt beeinflusst und die Abwehrkräfte, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen, stärkt. Spezifische Prävention bezieht sich auf Expositionsmethoden, die in erster Linie gegen den Erreger der Infektion gegen diese bestimmte Krankheit gerichtet sind.

Eine Art spezifische Prophylaxe ist das Einatmen..

Dies ist eine der sichersten Möglichkeiten, um Erkrankungen der oberen Atemwege vorzubeugen, die normalerweise durch Unterkühlung verursacht werden..

Was ist Inhalation??

Dies ist eine Methode zum Einbringen von Arzneimitteln in den menschlichen Körper in einem gesprühten, dampfförmigen oder gasförmigen Zustand. Unter dem Druck von Druckluft dringen diese Substanzen durch Einatmen in die Nasenhöhle, den Mund, den Rachen und die tieferen Atemwege ein und erreichen manchmal die Lunge. Inhalierte Substanzen gelangen vom Nasopharynx in den Verdauungstrakt und wirken, wenn sie vom Blut aufgenommen werden, auf den gesamten Körper.

Die Geschichte dieser einfachen, schmerzlosen und unter allen Umständen zugänglichen Behandlungs- und Prophylaxemethode reicht Jahrhunderte zurück bis zur Zeit des Hippokrates. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war die Inhalation weit verbreitet. Die Anwendung dieser Methode war jedoch sehr begrenzt: Lange Zeit galt es als gefährlich, Medikamente in die tiefe Lunge zu injizieren.

Fortschritte auf dem Gebiet der Physiologie und Anatomie der Atemwege, bemerkenswerte Studien prominenter russischer Wissenschaftler, haben die Möglichkeiten der Verabreichung von Arzneimitteln an die Lunge erheblich erweitert.

Vor hundert Jahren verschrieb der große russische Wissenschaftler NI Pirogov mit großer Wirkung die Inhalation einer ätherischen Lösung von Kampfer, Chinin usw. zur Behandlung bestimmter Krankheiten. Der russische Pharmakologe N. P. Kravkov bewies Ende des letzten Jahrhunderts, dass das Eindringen von Arzneimitteln in die Lunge absolut war harmlos und die Aufnahme von Medikamenten aus der Lunge ist zwanzigmal schneller als bei oraler Einnahme.

Es gibt Grund zu der Annahme, dass der Wirkmechanismus der Inhalation noch komplexer ist: Wie sich herausstellte, wirkt sich diese Methode auf das Nervensystem und damit auf andere Organe aus, die weit von der Lunge entfernt sind. Insbesondere über die Großhirnrinde wirkt sich das Einatmen auf das Zentralnervensystem aus und trägt zur Verbesserung und Rückkehr zur Norm höherer Nervenaktivität bei. Der komplexe Mechanismus der Inhalationstherapie wurde dank der brillanten Arbeiten des großen russischen Physiologen I. P. Pavlov deutlich.

Derzeit sind Ärzte verschiedener Fachrichtungen bereit, Inhalationen zur Vorbeugung und Behandlung von Mandelentzündungen unter den unterschiedlichsten Bedingungen zu verschreiben..

Welche Arzneimittel werden zum Einatmen durch Einatmen verwendet? Ihre Reichweite ist ziemlich groß. Zur Vorbeugung von Angina pectoris, Katarrh der oberen Atemwege, sprühen Inhalatoren wässrige Lösungen von Natriumchlorid, Bicarbonat, Natriumbenzoat, Natriumbromid und Salicylsäure. In den letzten Jahren wurde die Inhalation eines Influenza-Impfstoffs zur Vorbeugung von Influenza und die Inhalation von Influenza-Serum zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt. Die Gasinhalation von Chlor und Schwefelwasserstoff wirkt sich auch günstig gegen Mandelentzündung, Influenza und akuten Katarrh der oberen Atemwege aus. Bei Erkrankungen der Nase und des Kehlkopfes hilft das Einatmen mit Chlorethyl, einem Anästhetikum und einem Desinfektionsmittel, gut. bei Kehlkopfentzündung - Inhalation mit einer Öllösung aus Menthol, Kreosot, Gemischen aus Eukalyptus, Anis und anderen Ölen.

Aerosol ist eine Suspension fester, flüssiger und gasförmiger Substanzen in der Luft. Der Vorteil dieser Zusammensetzung gegenüber herkömmlichen medizinischen Lösungen ist ihre hohe Dispersion. Dies bedeutet, dass die Partikel, aus denen die Aerosole bestehen, so klein sind, dass sie frei in die Lunge eindringen, ohne sich auf der Schleimhaut der oberen Atemwege abzusetzen.

Nach zwei oder sechs Inhalationen tritt in der Regel eine deutliche Besserung auf, die Patienten erholen sich schnell, es treten keine Rückfälle auf, die Ergebnisse bleiben bestehen. Die Anzahl der Komplikationen nahm stark ab. Inhalationen in Kombination mit anderen Methoden zur Beeinflussung des Körpers des Kindes ermöglichten es, die Behandlungszeit für Kinder im Krankenhaus zu verkürzen.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Rotz nach Impfung mit DTP
Impfungen sind eine hochwirksame Methode zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten, die jedoch ein gewisses Risiko birgt..Kein Impfstoff kann noch garantieren, dass keine Nebenwirkungen auftreten, und diese Situation wird wahrscheinlich noch lange anhalten..
Vicks Active Symptomax
Formen der Freisetzung und Verpackung des Arzneimittels Vicks AssetVicks Active Balm Menthol-Eukalyptus. Salbe zur äußerlichen AnwendungVicks Asset Symptomax. Pulver zur Lösung zur oralen Verabreichung, Zitrone, mikrokristallin, hellgelb, mit einem charakteristischen Geruch nach Zitrone, ein Raster aus gelbem Pulver, mit einem charakteristischen Geruch nach Zitrone, mit Opaleszenz.
Einatmen mit Kochsalzlösung mit laufender Nase für Kinder
Mit Hilfe des Einatmens können Sie gegen Husten und laufende Nase kämpfen. Die Arzneimittelsubstanz gelangt direkt an die Stelle der Läsion: Nebenhöhlen, Lungen, Luftröhre, Bronchien.