Allergodil - Gebrauchsanweisung, Analoga, Übersichten und Freisetzungsformen (Augentropfen, Nasenspray) eines Arzneimittels zur Behandlung und Vorbeugung von allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften. Struktur

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Allergodil lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - den Verbrauchern dieses Arzneimittels sowie die Meinung von Ärztexperten zur Verwendung von Allergodil in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Analoga von Allergodil in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung und Vorbeugung von allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung des Arzneimittels.

Allergodil ist ein Histamin-H1-Rezeptorblocker, der von Phthalazinon abgeleitet ist. Es hat eine lange antiallergische und membranstabilisierende Wirkung, reduziert die Kapillarpermeabilität und Exsudation. Es stabilisiert die Membran von Mastzellen und verhindert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen (einschließlich Histamin, Serotonin, Leukotrienen, Thrombozytenaktivierungsfaktor), die Bronchospasmus verursachen und zur Entwicklung früher und später Stadien allergischer Reaktionen und Entzündungen beitragen. Insbesondere entzündungshemmende und membranstabilisierende Wirkungen manifestieren sich bei intraokularer Anwendung. Die intranasale Verabreichung reduziert Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe. Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.

Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt vernachlässigbar. Bei längerer Anwendung in hohen Dosen gab es keine klinisch signifikante Wirkung von Azelastin (dem Wirkstoff von Allergodil) auf das QT-Intervall im Elektrokardiogramm.

Struktur

Azelastin + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Verabreichung beträgt etwa 40%. Die maximale Konzentration (Cmax) im Blut nach intranasaler Verabreichung wird nach 2-3 Stunden erreicht. Die Konzentration des Arzneimittels im Blutserum nach intranasaler Verabreichung ist 8-mal niedriger als nach oraler Verabreichung. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration im Blut höher als bei gesunden. Bei wiederholter Anwendung von Allergodil in Form von Augentropfen (1 Tropfen pro Auge 4-mal täglich) war die Cmax sehr niedrig und wurde an oder unter der Messgrenze nachgewiesen.

Indikationen

  • Prävention und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis (bei Augentropfen);
  • Behandlung der nicht saisonalen (ganzjährigen) allergischen Konjunktivitis (bei Augentropfen);
  • Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis (bei Nasenspray);
  • Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (ganzjährig nicht allergischen) Rhinitis, wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Verstopfungssyndrom (für Nasenspray).

Formulare freigeben

Augentropfen 0,05% 6 ml in einer Tropfflasche.

140 μg Nasenspray in 1 Dosis in Fläschchen mit einem Spender von 4 ml, 10 ml und 30 ml.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Augentropfen Allergodil

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis wird Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird die Nutzungshäufigkeit bis zu 4-mal täglich erhöht.

Im Falle der angeblichen Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt..

Bei nicht saisonaler (ganzjähriger) allergischer Konjunktivitis wird Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird die Nutzungshäufigkeit bis zu 4-mal täglich erhöht.

Regeln für die Verwendung von Allergodil in Tropfen:

  • die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch zu trocknen;
  • Schrauben Sie die Kappe ab und stellen Sie sicher, dass die Pipette sauber ist.
  • Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig nach unten.
  • Tragen Sie vorsichtig einen Tropfen des Arzneimittels auf die Mitte des unteren Augenlids auf, ohne die Pipette des Augapfels und der Schleimhaut zu berühren.
  • Senken Sie das untere Augenlid und drücken Sie vorsichtig mit Ihrem Finger auf den inneren Augenwinkel. Halten Sie Ihren Finger und blinken Sie mehrmals. Pat den Überschuss der Zubereitung mit einer Serviette;
  • Wiederholen Sie das gleiche für das andere Auge.

Allergodil Nasenspray

Spray wird intranasal (in der Nase) angewendet.

Bei allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis erhalten Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren 2-mal täglich (morgens und abends) 1 Dosis (140 µg) in jede Nasengänge. Falls erforderlich, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280 µg) in jedem Nasengang zweimal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Bei vasomotorischer Rhinitis werden Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren 2-mal täglich (morgens und abends) 2 Dosen (280 µg) in jeden Nasengang verschrieben. Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen bei kontinuierlicher Behandlung.

Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Nasenspray Allergodil:

  • Entfernen Sie die Schutzkappe.
  • Drücken Sie vor dem ersten Gebrauch 2-3 Mal auf das Spritzgerät.
  • Spritzen Sie je nach verschriebener Dosis 1 oder 2 Mal in jedes Nasenloch, während Sie den Kopf gerade halten.
  • Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf.

Nebenwirkung

Für Augentropfen:

  • erhöhte Empfindlichkeit des Auges;
  • Fremdkörpergefühl im Auge;
  • Verfärbung der Bindehautmembran;
  • Augen Irritation;
  • Schmerzen, Juckreiz in den Augen;
  • Rötung, Schwellung;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • trockene Augen;
  • Blepharitis (Entzündung der Augenlider);
  • systemische Reaktionen: Atemnot (Atemnot), Dysgeusie (Geschmacksstörung), trockene Haut - selten.

Für Nasenspray:

  • schwache, vorübergehende Reizung der entzündeten Nasenschleimhaut, manifestiert durch Brennen, Jucken, Niesen, sehr selten Nasenbluten;
  • allergische Reaktionen: Hautausschlag, Hautjuckreiz, Urtikaria;
  • systemische Reaktionen: Schwäche, Schwindel (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden) - selten;
  • Infolge des falschen Verabreichungsweges kann beim Zurückwerfen des Kopfes ein bitterer Geschmack im Mund auftreten, der in seltenen Fällen Übelkeit verursachen kann.

Kontraindikationen

  • Kinderalter bis zu 4 Jahren (für Augentropfen);
  • Kinder im Alter von bis zu 6 Jahren (für Nasenspray bei allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis);
  • Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren (für Nasenspray mit vasomotorischer Rhinitis);
  • Überempfindlichkeit gegen Azelastin oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Schwangerschaft und Stillzeit

Allergodil in Form von Augentropfen wird nicht zur Anwendung im 1. Schwangerschaftstrimester sowie während der Stillzeit empfohlen. Spray nasal Allergodil wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen, da in diesen Zeiträumen keine Erfahrungen mit Azelastin vorliegen. In experimentellen Studien wurden keine Daten zur teratogenen Wirkung von Azelastin erhalten, wenn sie in Dosen angewendet wurden, die um ein Vielfaches über dem therapeutischen Bereich lagen.

Anwendung bei Kindern

Augentropfen sind bei Kindern unter 4 Jahren kontraindiziert. Nasenspray ist bei Kindern unter 6 Jahren (mit allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis) und bei Kindern unter 12 Jahren (mit vasomotorischer Rhinitis) kontraindiziert..

Anwendung bei älteren Patienten

Ältere Patienten benötigen keine Dosisreduktion.

spezielle Anweisungen

Allergodil Augentropfen können zur Behandlung von infektiösen Augenkrankheiten im Rahmen einer komplexen Therapie verwendet werden (wie von einem Arzt empfohlen)..

Bei gleichzeitiger Therapie mit anderen Augentropfen sollten diese im Abstand von mindestens 15 Minuten in die Augen geträufelt werden.

Während der Verwendung von Augentropfen werden Kontaktlinsen nicht empfohlen..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

In einigen Fällen wird bei Verwendung von Allergodil-Nasenspray eine Müdigkeit unterschiedlicher Schwere und Schwäche festgestellt, die auch durch die Grunderkrankung verursacht werden kann. In diesen Fällen wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren und mit gefährlichen Maschinen zu arbeiten. Alkohol (Ethanol) kann diese Effekte verstärken..

Wechselwirkung

Wechselwirkungen des Arzneimittels Allergodil mit anderen Arzneimitteln wurden nicht identifiziert.

Analoga des Arzneimittels Allergodil

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Analoga des Arzneimittels Allergodil in der pharmakologischen Gruppe (H1-Antihistaminika):

  • Acristyl;
  • Alerpriv;
  • Allergin;
  • Allergoferon;
  • Astemizol;
  • Betadrin;
  • Blogger 3;
  • Bonin
  • Rüstung;
  • Vibrocil
  • Visallergol;
  • Vizin;
  • Gismanal;
  • Histalong;
  • Histafen;
  • Gletset;
  • Entsalzung;
  • Desloratadin;
  • Delorsin;
  • Diazolin;
  • Dimetinden;
  • Dinox;
  • Donormil;
  • Zenaro
  • Zinzet;
  • Zirtek;
  • Zodak
  • Kestin
  • Claridol;
  • Clarnedin;
  • Codestim;
  • Levocetirizin;
  • Lomilan;
  • Loratadine;
  • Lordestine;
  • Mebhydrolin;
  • Mibiron;
  • Momat Rino Advance;
  • Montlesir;
  • Nixar;
  • Okumet;
  • Olopatallerg;
  • Oloridin;
  • Orinol;
  • Parlazin;
  • Polynadim
  • Primalan;
  • Reactin
  • Roslip;
  • Rivtagil;
  • Rupafin;
  • Siresp;
  • Ciel;
  • Slipzone;
  • Suprastinex;
  • Tavegil;
  • Tamagon;
  • Telfadine;
  • Tirlor;
  • Fexadin;
  • Fenistil;
  • Fenspirid;
  • Chlorpyramin;
  • Cetirizin;
  • Cetirinax;
  • Tsetrin;
  • Ebastin;
  • Ezlor;
  • Elisha;
  • Elcet;
  • Erius
  • Erolin;
  • Eslontin.

Feedback von einem Allergologen

Allergodil ist ein gutes antiallergisches Medikament zur Behandlung von saisonaler und ganzjähriger Rhinitis und Bindehautentzündung. Aber in letzter Zeit habe ich es immer weniger ernannt. Und das liegt daran, dass es nicht immer bequem ist, 2-4 mal täglich Tropfen oder Spray zu verwenden. Jetzt gibt es Medikamente, die ausreichen, um sie einmal am Tag zu verwenden. Und Patienten bemerken, dass es sehr bequem ist. Allergodil ist im Allgemeinen gut verträglich, ich habe während meiner praktischen Tätigkeit noch nie systemische Reaktionen darauf gesehen. Lokale Nebenwirkungen, die sich in Bindehautrötung, Juckreiz oder Brennen in den Augen äußern, sind immer von kurzer Dauer.

Allergodil

Preise in Online-Apotheken:

Allergodil - ein antiallergisches Medikament zur Behandlung von Sinneskrankheiten.

Pharmakologische Wirkung von Allergodil

Der Wirkstoff des Arzneimittels - Azelastinhydrochlorid - ist ein Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren, aufgrund dessen Allergodil membranstabilisierende, antihistaminische und antiallergische Eigenschaften besitzt.

Freigabe Formular

Gemäß den Anweisungen wird Allergodil in Form von transparenten oder fast transparenten 0,05% Augentropfen ohne mechanische Verunreinigungen in 6-ml-Plastikflaschen mit einer Pipette hergestellt. Ein ml Allergodil-Tropfen enthält 500 μg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe wie:

  • Benzalkoniumchlorid;
  • Wasser zur Infusion;
  • Hypromellose;
  • Dinatriumedetat;
  • Natriumhydroxid;
  • Sorbit 70%.

Allergodil Dosierung Nasenspray ist auch in Form einer farblosen oder praktisch farblosen transparenten Lösung in 10 ml dunklen Glasflaschen mit einem Spender-Spender erhältlich. In einer Flasche Spray sind 10 mg Azelastinhydrochlorid sowie folgende Hilfsstoffe enthalten:

  • Wasserfreie Zitronensäure;
  • Gereinigtes Wasser;
  • Dinatriumedetatdihydrat;
  • Hypromellose;
  • Natriumchlorid und Phosphiumphosphat-Dodecahydrat.

Analoga von Allergodil

Wirkstoffähnliche Arzneimittel werden nicht freigesetzt. Zu den Allergodil-Analoga des Nasensprays mit demselben Wirkmechanismus sowie derselben pharmakologischen Gruppe gehören Reactin, Rinital und Tizin, Tropfen - Alomid, Histimet, Zaditen, Ifiral, Krom-Allerg, Lecrolin, Opatanol und High-Krom.

Indikationen zur Anwendung von Allergodil

Gemäß den Anweisungen werden Allergodil-Tropfen zur Vorbeugung und Behandlung von saisonaler und nicht saisonaler allergischer Konjunktivitis verschrieben.

Nasenspray wird zur ganzjährigen und saisonalen allergischen Rhinokonjunktivitis und Rhinitis angewendet, einschließlich der Symptome einer vasomotorischen Rhinitis - Rhinorrhoe, verstopfte Nase, postnasales Syndrom und Niesen.

Art der Anwendung

Vor dem Auftragen von Allergodil-Tropfen muss die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch getrocknet werden. Ziehen Sie dann das untere Augenlid vorsichtig in die Mitte, ohne die Schleimhaut und den Augapfel zu berühren, und tragen Sie einen Tropfen des Produkts auf. Danach wird das untere Augenlid gelöst und der innere Augenwinkel leicht mit einem Finger gedrückt - in dieser Position müssen Sie mehrmals blinken.

Die Dosierung von Allergodil bei saisonaler und mehrjähriger allergischer Konjunktivitis beträgt morgens und abends 1 Tropfen pro Auge, wobei die Häufigkeit der Anwendung bis zu viermal täglich erhöht werden kann.

Allergodil Spray wird intranasal in jedem Nasengang angewendet, die Dosierung des Arzneimittels hängt von der Krankheit ab, nämlich:

  • Bei allergischer Rhinokonjunktivitis und Rhinitis wird Kindern im Alter von 6 Jahren und Erwachsenen zweimal täglich 1 Dosis des Arzneimittels verschrieben, wobei bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren die Dosis möglicherweise zweimal täglich auf 2 Injektionen erhöht wird. Die Dauer einer kontinuierlichen medikamentösen Therapie sollte sechs Monate nicht überschreiten.
  • Bei vasomotorischer Rhinitis werden Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen zweimal täglich zwei Allergodil-Injektionen verschrieben. Bei kontinuierlicher Behandlung sollte der Therapieverlauf 28 Tage nicht überschreiten.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen ist Allergodil in jeglicher Form der Freisetzung bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels kontraindiziert. Allergodil-Tropfen werden nicht für Kinder unter vier Jahren und Spray verschrieben - für Kinder unter 12 Jahren mit vasomotorischer Rhinitis und bis zu 6 Jahren bei allergischer Rhinokonjunktivitis und Rhinitis.

Nebenwirkungen von Allergodil

Laut Bewertungen verursacht Allergodil in Form von Tropfen Nebenwirkungen von den Sehorganen, nämlich:

  • Trockenheit und Rötung der Augen;
  • Fremdkörpergefühl und erhöhte Tränenflussrate;
  • Erhöhte Augenempfindlichkeit und Verfärbung der Bindehautmembran;
  • Juckreiz, Reizung, Schwellung, Schmerzen und Blepharitis.

In einigen Fällen werden nach der Einnahme des Medikaments Dysgeusie und Dyspnoe beobachtet.

Allergodil kann laut Bewertungen in Form eines Sprays Schwindel, Schwäche, Übelkeit, Nasenbluten, Niesen, Juckreiz und Brennen in der Nasenhöhle verursachen.

Besondere Anweisungen für Allergodil

Allergodil-Spray wird nicht für Patienten empfohlen, deren berufliche Tätigkeit mit dem Fahren von Fahrzeugen und dem Bedienen von Maschinen zusammenhängt.

Ein Arzneimittel in Form von Tropfen, wie es von einem Arzt verschrieben wird, kann als Teil einer komplexen Therapie zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Augen verwendet werden.

Lagerbedingungen

Gemäß den Anweisungen muss Allergodil an einem trockenen Ort lichtgeschützt und außerhalb der Reichweite von Kindern mit einer Raumtemperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt vorbehaltlich aller Empfehlungen des Herstellers drei Jahre, die geöffnete Sprühflasche muss sechs Monate lang verwendet werden, tropfenweise - innerhalb von 28 Tagen.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Allergodil Spray - Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer / Datum: P N012735 / 02 vom 29.10.2008

Handelsname: ALLERGODIL ®

Internationaler nicht geschützter Name:

Darreichungsform:

Struktur:

Beschreibung: klare, farblose oder fast farblose Lösung

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code R01AC03

pharmachologische Wirkung

Azelastin ist ein lang wirkendes Antiallergikum, ein Derivat von Phthalazinon. Azelastin ist selektiv H.1-Mit einem Histamin-Blocker hat es eine antihistaminische, antiallergische und membranstabilisierende Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und Exsudation, stabilisiert die Mastzellmembran und verhindert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, ein Faktor, der Blutplättchen und andere Bronchospasmen aktiviert) und allergische Reaktionen und Entzündungen im Spätstadium. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt vernachlässigbar.

Die intranasale Verabreichung reduziert Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe. Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.

Selbst bei längerer Anwendung hoher Azelastin-Dosen gibt es keine klinisch signifikanten Auswirkungen auf das QT (QTc) -Intervall.

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Verabreichung beträgt etwa 40%. Maximale Konzentration (C.max) im Blut nach intranasaler Verabreichung wird nach 2-3 Stunden erreicht. Bei intranasaler Anwendung in einer empfohlenen Tagesdosis von 1,1 mg beträgt die Gleichgewichtskonzentration im Blut weniger als 1% der Dosis (1 ng / ml)..

Die Konzentration des Arzneimittels im Blutserum nach intranasaler Anwendung ist 8-mal niedriger als nach oraler Verabreichung.

Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration im Blut höher als bei gesunden.

Andere pharmakokinetische Daten wurden bei oraler Verabreichung untersucht.

Kommunikation mit Blutproteinen 80-90%.

Metabolisiert in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P-Systems450 mit der Bildung des aktiven Metaboliten von Desmethylazelastin. Es wird hauptsächlich von den Nieren in Form inaktiver Metaboliten ausgeschieden..

Die Halbwertszeit (T1 / 2) von Azelastin beträgt etwa 20 Stunden, sein aktiver Metabolit Desmethylazelastin etwa 45 Stunden.

Anwendungshinweise

- Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis.

- Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (ganzjährig nicht allergischen) Rhinitis wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom.

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

- Mit allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis - Kinder unter 6 Jahren; mit vasomotorischer Rhinitis - Kinder unter 12 Jahren

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Bei Testdosen, die den therapeutischen Bereich um ein Vielfaches überschreiten, wurden bei Tieren keine Hinweise auf teratogene Wirkungen erhalten. Da jedoch keine Erfahrungen mit der Anwendung von Azelastin bei schwangeren und stillenden Frauen vorliegen, wird die Verwendung von Azelastin-Nasenspray während der Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht empfohlen.

Dosierung und Anwendung

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis

In Ermangelung anderer Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - eine Dosis (140 µg / 0,14 ml) in jedem Nasengang zweimal täglich morgens und abends.

Falls erforderlich, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - zweimal täglich morgens und abends zwei Dosen (280 µg / 0,28 ml) in jedem Nasengang.

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - zwei Dosen (280 µg / 0,28 ml) in jedem Nasengang zweimal täglich morgens und abends.

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen bei kontinuierlicher Behandlung.

Das Volumen einer Injektion (Einzeldosis) beträgt 0,14 ml und enthält 140 μg Wirkstoff.

Bewerbungsverfahren

1. Entfernen Sie die Schutzkappe

2. Drücken Sie die Spritzpistole vor dem ersten Gebrauch zwei- bis dreimal..

3. Spritzen Sie je nach verschriebener Dosis ein- oder zweimal in jeden Nasengang und halten Sie dabei den Kopf gerade.

4. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf..

Selten - leichte, vorübergehende Reizung der entzündeten Nasenschleimhaut, manifestiert durch Brennen, Jucken, Niesen, in seltenen Fällen Nasenbluten.

Infolge der falschen Verabreichungsmethode kann beim Zurückwerfen des Kopfes ein bitterer Geschmack im Mund auftreten, der in seltenen Fällen Übelkeit verursachen kann.

Sehr selten - allergische Reaktionen (Hautausschlag, Hautjuckreiz, Urtikaria), Schwäche, Schwindel (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Überdosis

Derzeit sind Fälle einer Überdosierung mit intranasalem Gebrauch nicht bekannt..

Interaktion mit anderen Drogen

Bei der intranasalen Anwendung von Azelastin wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgestellt.

spezielle Anweisungen

In einigen Fällen wird bei Verwendung des Nasensprays eine Müdigkeit unterschiedlicher Schwere und Schwäche festgestellt, die auch durch die Grunderkrankung verursacht werden kann. In diesen Fällen wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren und mit gefährlichen Maschinen zu arbeiten. Alkoholkonsum kann diese Effekte verstärken..

Freigabe Formular

140 µg / Dosis Nasenspray.

10 ml Lösung in einer braunen Glasflasche mit Schraubspender.

1 Flasche mit Gebrauchsanweisung wird in einen Karton gegeben.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von 8 - 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern.

Verfallsdatum

3 Jahre. Geöffnete Fläschchen - 6 Monate.

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Apothekenurlaubsbedingungen

MEDA Pharma GmbH & Co. KG,

Benzstrasse 1, 61352 Bad Homburg, Deutschland

MEDA Manufacturing GmbH,

Neurator Ring 1, 51063, Köln, Deutschland

Ansprüche von Verbrauchern sind an die Adresse der Repräsentanz in der Russischen Föderation zu richten:

125167, Moskau, Naryshkinsky-Gasse, d.5 / 2, Büro 216

Allergodil Nasenspray: Gebrauchsanweisung

Allergodil Nasenspray gehört zur Gruppe der H1-Histaminrezeptorblocker, hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung und wird in der HNO-Praxis häufig eingesetzt.

Allergodil Spray ist in 10 ml Fläschchen mit einem Spray am Ende erhältlich.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels

Der Hauptwirkstoff von Allergodil Spray ist Azelastinhydrochlorid sowie Hilfskomponenten: gereinigtes Wasser, Natriumedenat, Zitronensäure, wasserfreie Base, Hydroxypropylmethylcellulose, Natriumchlorid, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Allergodil Nasenspray wirkt antiallergisch und lindert schnell Schwellungen der Nasenschleimhaut. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels Azelastinhydrochlorid hat eine verlängerte (langfristige) antiallergische Wirkung. Wenn das Spray von der Nasenschleimhaut absorbiert wird, werden die Histamin-H1-Rezeptoren blockiert und die allergische Reaktion unterdrückt. Bei Verwendung von Azelastin wird eine Abnahme der Freisetzung von Histamin und Serotonin beobachtet.

Bei Verwendung von Allergodil Nasenspray kommt es zu einer leichten Absorption der Komponenten in den allgemeinen Blutkreislauf. Der größte Teil des Wirkstoffs des Sprays bindet an Proteine ​​im Blutserum, etwa 10% der Substanzen werden auf natürliche Weise über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Allergodil Nasenspray wird verwendet, um die Symptome einer allergischen Rhinitis verschiedener Herkunft zu beseitigen - saisonal, ganzjährig, durch Einatmen von reizenden Substanzen usw..

Dosierung und Anwendung

Allergodil Spray ist so konzipiert, dass es in die Nasengänge gesprüht wird. Wenn Sie die Flasche in ein Nasenloch drücken, werden 0,14 mg des Wirkstoffs freigesetzt. Um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu beseitigen, sind in der Regel 2 Anwendungen pro Tag ausreichend, wenn Allergodil 1 Mal in beide Nasenlöcher gesprüht wird. Die Wirkung des Arzneimittels dauert etwa 12 Stunden. Die Therapiedauer wird vom Arzt festgelegt, je nach Schweregrad des Verlaufs der allergischen Rhinitis sind Dosisanpassungen und eine leichte Erhöhung möglich.

Damit die Wirkstoffe des Arzneimittels maximal von der Nasenschleimhaut aufgenommen werden, muss der Patient den Kopf gerade halten und zum Zeitpunkt des Sprühens keinen tiefen Atemzug nehmen, damit Allergodil nicht in die unteren Atemwege gelangt. Vor dem Auftragen des Sprays muss der Patient die Nasengänge vom angesammelten Schleim befreien.

In der Regel wird Allergodil angewendet, bis die klinischen Symptome einer allergischen Rhinitis verschwunden sind. In jedem Fall sollte die Dauer des Sprays jedoch 6 Monate nicht überschreiten.

Nach dem Öffnen der Flasche vor dem ersten Gebrauch wird empfohlen, zuerst 1-2 Dosen des Sprays in die Luft zu sprühen und erst dann wie angegeben aufzutragen. Somit wird das Medikament gleichmäßig verteilt und der Patient erhält die empfohlene Dosis. Nach jedem Sprühen muss das Fläschchen mit einer Kappe fest angezogen werden.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament Allergodil vom Patienten gut vertragen. Wenn jedoch die angegebene Dosis überschritten wird oder das Medikament länger angewendet wird, können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Das Auftreten von Bitterkeit im Mund - dies geschieht durch Zurückwerfen des Kopfes beim Sprühen des Arzneimittels;
  • Brennen in der Nase und Juckreiz;
  • Nasenbluten - in sehr seltenen Fällen;
  • Übelkeit;
  • Niesen
  • Das Auftreten eines Ausschlags um die Nase;
  • In seltenen Fällen können sich Urtikaria und anaphylaktischer Schock entwickeln.

Am häufigsten werden Nebenwirkungen beobachtet, wenn der Patient die in den Anweisungen angegebene Dosierung unabhängig und signifikant überschreitet.

Kontraindikationen

Spray Allergodil ist bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels, Kindern unter 6 Jahren, kontraindiziert.

Während der Anwendung von Allergodil sollten Patienten das Fahren von Fahrzeugen vermeiden, da die Wirkstoffe des Arzneimittels die Reaktionsgeschwindigkeit verlangsamen können. In Zukunft wird dieses Problem mit dem Arzt entschieden.

Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung von Allergodil-Spray während des Wartens auf ein Kind ist kontraindiziert. Mit der Entwicklung einer zukünftigen Mutter einer allergischen Rhinitis sollte eine Frau einen Arzt konsultieren, der ihr bei der Auswahl des besten antiallergischen Arzneimittels hilft, das dem Baby im Mutterleib keinen Schaden zufügt. Allergische Rhinitis tritt bei werdenden Müttern häufig vor dem Hintergrund einer Änderung des Hormonstatus auf, so dass die Verwendung lokaler Antihistaminika in diesen Fällen nicht schlüssig ist.

Wenn Sie während des Stillens Allergodil-Spray verwenden müssen, müssen Sie das Problem lösen, das Stillen zu beenden und es auf eine angepasste Milchmischung zu übertragen.

Die Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von Allergodil Nasenspray mit Arzneimitteln auf Ethanolbasis steigt das Risiko von Nebenwirkungen und einer negativen Auswirkung auf das Zentralnervensystem. Bei der parallelen Anwendung von ethanolhaltigen Medikamenten sollte der Patient den Arzt auf jeden Fall informieren.

Drogenüberdosis

Bei der Verschreibung von Allergodil-Spray ist es sehr wichtig, die vom Arzt angegebene Dosierung genau einzuhalten. Wenn Sie die empfohlene Dosis unabhängig überschreiten, kann der Patient Symptome einer Überdosierung entwickeln, die sich in Form von:

  • Herzklopfen;
  • Entwicklung von Schläfrigkeit und Lethargie;
  • Apathie;
  • Verringerter Blutdruck.

Wenn solche Symptome auftreten, sollte der Patient die Anwendung von Allergodil sofort abbrechen und sofort einen Arzt konsultieren.

Lagerbedingungen für das Arzneimittel

Die ungeöffnete Verpackung des Arzneimittels kann 3 Jahre lang bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad an einem dunklen Ort gelagert werden, der für Kinder unzugänglich ist. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament nicht länger als 6 Monate im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort aufbewahrt werden, wobei der Verschluss fest verschraubt werden muss.

Analoga von Allergodil

Strukturanaloga des Wirkstoffs umfassen:

  • Azelastin;
  • Azelastinhydrochlorid
  • Allergodil C..

Preise für Allergodil Nasenspray

Allergodil Nasenspray, Flasche mit Spender 10 ml - ab 520 Rubel.

Gebrauchsanweisung für Allergodil-Nasentropfen

Eine Person kann länger ohne Essen auskommen als ohne Schlaf.

Der Finger einer Person beugt sich ungefähr 25 Millionen Mal im Leben.

Die Leber baut Alkohol zwischen 18 und 20 Stunden am effektivsten ab.

Die ägyptischen Pharaonen setzten auch Blutegel, im alten Ägypten fanden Forscher Bilder von Blutegeln, die in Steine ​​gemeißelt waren, sowie Szenen ihrer Behandlung.

Drei Viertel der im menschlichen Darm lebenden Bakterienarten sind noch nicht offen.

Die höchste Körpertemperatur wurde 1980 von Willie Jones aus Atlanta, USA, gemessen. Bei der Aufnahme in das Krankenhaus betrug sie 46,5 ° C..

Im Jahr 2002 stellten rumänische Chirurgen eine neue Krankenakte auf, indem sie 831 Steine ​​aus der Gallenblase des Patienten entfernten.

Laut kalifornischen Wissenschaftlern leben Menschen, die laut Statistik mindestens 5 Walnüsse pro Woche essen, durchschnittlich 7 Jahre länger.

Säuglinge werden mit 300 Knochen geboren, aber im Erwachsenenalter ist diese Zahl auf 206 reduziert.

Das menschliche Gehirn ist im Schlaf wie im Wachzustand aktiv. Nachts verarbeitet und kombiniert das Gehirn die Erfahrung des Tages, entscheidet, woran es sich erinnert und was es vergisst..

Die häufigste Infektionskrankheit der Welt ist Zahnkaries..

"Viagra" wurde zufällig bei der Entwicklung eines Arzneimittels zur Behandlung von Herzerkrankungen erfunden.

Männer sind etwa zehnmal häufiger farbenblind als Frauen.

Das Gewicht des Herzens im Alter von 20 bis 40 Jahren erreicht bei Männern durchschnittlich 300 g, bei Frauen 270 g.

Die Gesamtstrecke, die das Blut pro Tag im Körper zurücklegt, beträgt 97.000 km.

Allergodil

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Allergodil ist ein topisches Antiallergikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Es gibt zwei Formen der Arzneimittelfreisetzung: Nasenspray und Augentropfen.

10 ml Spray verpackt in dunklen Glasflaschen, ausgestattet mit einem Dosiergerät.

6 ml Augentropfen befinden sich in Plastikflaschen mit Spender.

Der Hauptwirkstoff in beiden Formen ist Azelastinhydrochlorid. In einem ml Tropfen erreicht sein Gehalt 0,5 mg. In einer Flasche Allergodil Spray - 0,01 g.

Andere Bestandteile in der Zusammensetzung von Nasentropfen:

  • Hypromellase in einer Menge von 10 mg;
  • Wasser zur Injektion - nicht mehr als 10 ml;
  • Sorbit 70% - 666,66 mg;
  • Benzalkoniumchlorid - 1,25 mg;
  • Edetat Dinatrium - 5 mg.

Als Hilfsstoffe im Dosierspray Allergodil hinzugefügt:

  • Hypromellase in einer Menge von 0,01 g;
  • Gereinigtes Wasser - nicht mehr als 10 ml;
  • Dinatriumedetatdihydrat - 0,005 g;
  • Natriumdodecahydrat von Hydrogenphosphat - 0,0648 g;
  • Wasserfreie Zitronensäure - 0,00438 g.

Indikationen zur Anwendung von Allergodil

Das Auftragen von Nasenspray wird empfohlen für:

  • Rhinokonjunktivitis und saisonale allergische Rhinitis das ganze Jahr über, einschließlich Heuschnupfen;
  • Symptome einer vasomotorischen Rhinitis, einschließlich verstopfter Nase, Niesen, Rhinorrhoe und postnasalem Syndrom.

Die Verwendung von Allergodil in Form von Tropfen ist zur Prophylaxe und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis und zur Behandlung von nicht saisonaler allergischer Konjunktivitis ratsam.

Kontraindikationen

Nasenspray wird nicht als Therapeutikum für allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis bei Kindern unter 6 Jahren sowie zur Behandlung von vasomotorischer Rhinitis bei Kindern unter 12 Jahren empfohlen.

Kinder unter 4 Jahren dürfen keine Tropfen erhalten.

Vor Beginn der Anwendung sollten Sie das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen Azelastin oder einen anderen Bestandteil von Allergodil ausschließen.

Dosierung und Verabreichung von Allergodil

Dosierung und Regime des Arzneimittels hängen von der Form der Freisetzung ab.

Gemäß den Anweisungen an Allergodil werden Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis morgens und abends 140 µg (1 Dosis des Arzneimittels in Form eines Sprays) in jedes Nasenloch injiziert. Bei Bedarf erhalten Personen über 12 Jahre 2 Dosen des Arzneimittels. Allergodil wird angewendet, bis alle störenden Symptome der Krankheit verschwunden sind, jedoch nicht länger als sechs Monate nach der Behandlung.

Die Therapie der vasomotorischen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren wird durchgeführt, indem morgens und abends 2 Dosen des Arzneimittels (280 µg) in jedes Nasenloch eingeführt werden. Das Medikament wird angewendet, bis die Symptome aufhören, jedoch nicht länger als 8 Wochen.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis wird Kindern über 4 Jahren und Erwachsenen morgens und abends 1 Tropfen Allergodil in jedes Auge verschrieben. Erlaubt, die Häufigkeit der Aufnahme bis zu 4 Mal am Tag zu erhöhen.

Bei einer ganzjährigen allergischen Konjunktivitis wird Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen empfohlen, morgens und abends in jedes Auge 1 Tropfen zu geben. Es ist auch erlaubt, die Empfangsfrequenz bis zu viermal am Tag zu erhöhen.

Nebenwirkungen von Allergodil

Vor dem Hintergrund der Verwendung eines Nasensprays können Brennen in der Nase, Niesen, Nasenbluten und Juckreiz auftreten, was Anzeichen einer Reizung der Nasenschleimhaut entspricht. In seltenen Fällen kann eine Allergie in Form von Hautjucken, Hautausschlag und Urtikaria auftreten. Das Auftreten von Schwäche, Schwindel ist äußerst selten..

Nebenwirkungen durch Einnahme von Allergodil-Tropfen:

  • Verfärbung der Bindehautmembran, erhöhte Augenempfindlichkeit, Reizung, Rötung, Schwellung, Augenschmerzen, erhöhte Tränenfluss, Blepharitis, trockene Augenlider;
  • Trockene Haut, Dysgeusie, Atemnot.

spezielle Anweisungen

Die Anweisungen an Allergodil in Form eines Sprays zeigen die Fähigkeit des Arzneimittels an, Müdigkeit und Schwäche zu verursachen, was die Fähigkeit zur Kontrolle komplexer Mechanismen, einschließlich eines Autos, negativ beeinflussen kann. Diese Effekte werden durch Alkoholkonsum noch verstärkt..

Während der Anwendung von Allergodil in Form von Tropfen sollten Kontaktlinsen vermieden werden.

Allergodil-Tropfen können nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes als Element einer komplexen Therapie bei der Behandlung von Infektionskrankheiten der Augen eingesetzt werden.

Analoga von Allergodil

Die folgenden Medikamente sind ähnlich wie Allergodil-Tropfen:

Analoga des nasalen Allergilsprays sind:

Lagerbedingungen

Die Anweisungen an Allergodil in Form eines Sprays geben an, dass das Arzneimittel ab dem Datum der Freisetzung nicht länger als 3 Jahre bei einer Temperatur von 8 bis 25 ° C gelagert wird. Es ist zu beachten, dass die geöffnete Sprühflasche innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden sollte.

Augentropfen werden nicht länger als 3 Jahre bei Raumtemperatur gelagert. Ab dem Zeitpunkt des Öffnens sollten die Verpackungstropfen innerhalb von 4 Wochen verbraucht sein.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Allergodil

Preise in Online-Apotheken:

Allergodil bezieht sich auf Arzneimittel zur Behandlung von Allergien.

Pharmakologische Wirkung von Allergodil

Das Medikament Allergodil hat eine antiallergische, antihistaminische Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und -sekretion, beeinträchtigt die Freisetzung von Histamin, Serotonin, Leukotrienen und anderen Substanzen, die Entzündungen verursachen und die Entwicklung verschiedener Arten von allergischen Reaktionen hervorrufen.

Positiven Bewertungen von Allergodil zufolge nehmen Juckreiz und verstopfte Nase ab, wenn das Medikament in die Nebenhöhlen eingeführt wird, und es wird auch eine geringere Menge Schleim freigesetzt. Darüber hinaus wirkt sich eine Augeninstillation positiv aus - weniger Schmerzen und Juckreiz sind zu spüren, Tränenfluss und Rötung der Augenlider werden weniger ausgeprägt.

Das Medikament hält zwölf Stunden an und die ersten positiven Wirkungen machen sich drei Stunden nach Beginn von Allergodil bemerkbar.

Freigabe Formular

Das Medikament wird in Form eines Sprays und Tropfen Allergodil freigesetzt.

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen wird Allergodil bei allergischer chronischer und saisonaler Konjunktivitis sowie bei allergischer Rhinitis (saisonal und ganzjährig) angewendet..

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen wird Allergodil nicht für Frauen empfohlen: schwanger und stillend sowie für Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber einer oder mehreren Komponenten des Arzneimittels. Allergodil-Spray ist bei Kindern unter sechs Jahren kontraindiziert. Augentropfen sind bei Kindern unter vier Jahren verboten.

Bei Nierenversagen mit Vorsicht Nasenspray verwenden. Bei der Verwendung von Augentropfen sollten keine Kontaktlinsen getragen werden..

Dosierung und Anwendung

Bei saisonaler oder mehrjähriger allergischer Rhinokonjunktivitis sowie bei Rhinitis bei Kindern ab sechs Jahren wird Allergodil-Spray in einer Dosierung von 0,14 Millilitern (140 Mikrogramm) verschrieben. Eine solche Menge des Arzneimittels ist in einer Injektion enthalten. Spray wird zweimal täglich angewendet. Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 0,56 Milligramm.

Für Kinder ab zwölf Jahren sowie bei Bedarf für Erwachsene können zwei Dosen des Arzneimittels in jedes Nasenloch injiziert werden - 0,28 Milliliter / 280 Mikrogramm. Vielfältige Nutzung - zweimal täglich.

Während des Sprühens von Allergodil-Spray in die Nasengänge muss der Kopf nicht zurückgeworfen werden, sondern sollte gerade gehalten werden.

Bei allergischer saisonaler Konjunktivitis werden Allergodil-Augentropfen verwendet. Für Erwachsene und Kinder ab vier Jahren wird zweimal täglich ein Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird Allergodil viermal täglich verabreicht..

Eine ganzjährige allergische Konjunktivitis wird bei Kindern über zwölf Jahren und bei Erwachsenen behandelt, wobei jedem Auge zweimal täglich ein Tropfen des Arzneimittels verabreicht wird. Allergodil wird manchmal bis zu viermal am Tag getropft..

Wenn eine Exposition gegenüber einem Allergen erwartet wird, wird das Arzneimittel auch zu prophylaktischen Zwecken verwendet. Allergodil kann für eine lange Zeit verwendet werden, jedoch nicht länger als sechs Monate.

Nebenwirkungen von Allergodil

Die Verwendung des Arzneimittels kann allergische Reaktionen hervorrufen, einschließlich Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz sowie Pharyngitis, Niesen, Atemnot, Husten, Engegefühl in der Brust, Atemnot, Kopfschmerzen, Bronchospasmus, übermäßige Müdigkeit, Schwindel, Schläfrigkeit (insbesondere) bei Verwendung eines Nasensprays).

Es gibt Bewertungen von Allergodil als Medikament, deren Verwendung in einigen Fällen zu Erbrechen, vermindertem Appetit, Durst, bitterem Nachgeschmack und trockenem Mund, Geschmacksveränderungen, Übelkeit, Tachykardie, Hämaturie, Myalgie, Gewichtszunahme, Reizung und Juckreiz führen kann oder Brennen der Nasenschleimhaut, manchmal - Nasenbluten.

Die Verwendung von Augentropfen kann in seltenen Fällen zu Reizungen der Bindehaut führen - Tränenfluss, trockene Augen, Schmerzempfindung oder Fremdkörper im Auge, Schwellung, Keratopathie, Blutung in der vorderen Augenkammer, Keratitis, Exkoriation oder Erosion der Hornhaut des Auges, Blepharitis, Sehbehinderung.

Im Falle einer Überdosierung von Allergodil haben Patienten eine erhöhte Schläfrigkeit, bei der eine symptomatische Behandlung verordnet wird.

Interaktion mit anderen Drogen

Allergodil verstärkt die beruhigende Wirkung von Ethanol und anderen Arzneimitteln, die eine deprimierende Wirkung auf das Zentralnervensystem haben. Zusätzlich nimmt Cimetidin zu und Ketoconazol verringert die Konzentration der Wirkstoffe des Arzneimittels im Plasma.

ALLERGODIL 140MKG / DOSE 10ML SPRAY NAZAL

Art der Ware:Medikamente
Wirkstoffe:Azelastin
Hersteller:MEDA Manufacturing GmbH / Meda Pharma GmbH & Co. KG
Herkunftsland:Deutschland
Pharmakotherapeutische Gruppe:Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker
Freigabeformular und Verpackung:10 ml Flasche
Lagertemperatur:8 ° C bis 25 ° C.
Von Kindern fern halten:Ja
Alle Arzneimittel AllergodilAlle ähnlichen Produkte

Ähnliche Produkte

Tubilux Pharma S.p.A..

Glenmark Pharmaceuticals Ltd.

Lesen Sie mehr über das Produkt

Gebrauchsanweisung für Allergodil

Darreichungsform

Dosierung Nasenspray

Struktur

Hydrochlorid 0,140 mg

Hilfsstoffe: Hypromellose 0,140 mg; Dinatriumedetatdihydrat 0,700 mg; Zitronensäure 0,061 mg; Natriumhydrogenphosphat-Dodecahydrat 0,907 mg; Natriumchlorid 0,961 mg, gereinigtes Wasser 138,419 mg.

Pharmakodynamik

Azelastin, ein Phthalazinonderivat, ist ein lang wirkendes Antiallergikum. Als selektives H1-Histamin-Blocker wirkt es antihistaminisch, antiallergisch und membranstabilisierend, verringert die Kapillarpermeabilität und -ausscheidung, stabilisiert Mastzellmembranen und verhindert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, Thrombozytenaktivierungsfaktor und Thrombozytenaktivierungsfaktoren). und Beitrag zur Entwicklung früher und später Stadien allergischer Reaktionen und Entzündungen. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt vernachlässigbar.

Die intranasale Verabreichung reduziert Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe. Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab 15 Minuten nach der Anwendung festgestellt und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.

Selbst bei längerer Anwendung hoher Azelastin-Dosen gibt es keine klinisch signifikanten Auswirkungen auf das QT (QTc) -Intervall.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Verabreichung beträgt etwa 40%. Cmax im Blut nach intranasaler Verabreichung wird nach 2-3 Stunden erreicht. Bei intranasaler Anwendung beträgt die empfohlene Tagesdosis von 1,1 mg Css im Blut weniger als 1% der Dosis (1 ng / ml). Die Konzentration des Arzneimittels im Blutserum nach intranasaler Verabreichung ist 8-mal niedriger als nach oraler Verabreichung. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration im Blut höher als bei gesunden.

Andere pharmakokinetische Daten wurden bei oraler Verabreichung untersucht.

Bindung an Blutproteine ​​- 80-90%.

Es wird in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems unter Bildung des aktiven Metaboliten von Desmethylazelastin metabolisiert.

Es wird hauptsächlich von den Nieren in Form inaktiver Metaboliten ausgeschieden. T1 / 2-Azelastin - ca. 20 Stunden, sein aktiver Metabolit Desmethylazelastin - ca. 45 Stunden.

Nebenwirkungen

Lokale Reaktionen: selten - leichte, vorübergehende Reizung der entzündeten Nasenschleimhaut, manifestiert durch Brennen, Jucken, Niesen, sehr selten Nasenbluten.

Allergische Reaktionen: sehr selten - Hautausschlag, Hautjuckreiz, Urtikaria.

Systemische Reaktionen: sehr selten - Schwäche, Schwindel (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Infolge der falschen Verabreichungsmethode kann beim Zurückwerfen des Kopfes ein bitterer Geschmack im Mund auftreten, der in seltenen Fällen Übelkeit verursachen kann.

Verkaufsmerkmale

Über den Ladentisch

Spezielle Bedingungen

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Kontrollmechanismen zu fahren

In einigen Fällen wird bei Verwendung des Nasensprays eine Müdigkeit unterschiedlicher Schwere und Schwäche festgestellt, die auch durch die Grunderkrankung verursacht werden kann. In diesen Fällen wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren und mit gefährlichen Maschinen zu arbeiten. Alkoholkonsum kann diese Effekte verstärken..

Indikationen

• Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis.

• Behandlung von Symptomen einer vasomotorischen (ganzjährig nicht allergischen) Rhinitis, wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, postnasales Syndrom.

Kontraindikationen

• Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

• Bei allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis - Kinder unter 6 Jahren; mit vasomotorischer Rhinitis - Kinder unter 12 Jahren.

Wechselwirkung

Bei der intranasalen Anwendung von Azelastin wurde keine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgestellt.

  • Sie können Allergodil 140mkg / Dosis 10ml Nasenspray in Moskau in einer für Sie geeigneten Apotheke kaufen, indem Sie eine Bestellung bei Apteka.RU aufgeben.
  • Der Preis für Allergodil 140mkg / Dosis 10ml Nasenspray in Moskau - 512,00 Rubel.
  • Gebrauchsanweisung für Allergodil 140mkg / Dosis 10ml Nasenspray.

Die nächstgelegenen Lieferpunkte in Moskau finden Sie hier.

Allergodil Preise in anderen Städten

Dosierung

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis

In Ermangelung anderer Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - eine Dosis (140 µg / 0,14 ml) in jedem Nasengang zweimal täglich morgens und abends.

Falls erforderlich, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - zweimal täglich morgens und abends zwei Dosen (280 µg / 0,28 ml) in jedem Nasengang.

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - zwei Dosen (280 µg / 0,28 ml) in jedem Nasengang zweimal täglich morgens und abends.

Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen bei kontinuierlicher Behandlung.

Das Volumen einer Injektion (Einzeldosis) beträgt 0,14 ml und enthält 140 μg Wirkstoff.

Allergodil

Allergodil ist ein antiallergisches Antihistaminikum, das die Kapillarpermeabilität und -sekretion verringert.

Darüber hinaus blockiert es die Freisetzung von Serotonin, Leukotrienen, Histamin und anderen Wirkstoffen, die Entzündungen und allergische Reaktionen hervorrufen können..

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Allergodil verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen dieses Arzneimittels in Apotheken. ECHTE BEWERTUNGEN von Personen, die bereits Allergodil angewendet haben, können in den Kommentaren gelesen werden.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Gemäß den Anweisungen wird Allergodil in Form von transparenten oder fast transparenten 0,05% Augentropfen ohne mechanische Verunreinigungen in 6-ml-Plastikflaschen mit einer Pipette hergestellt. Ein ml Allergodil-Tropfen enthält 500 μg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe wie:

  • Dinatriumedetat;
  • Natriumhydroxid;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Wasser zur Infusion;
  • Hypromellose;
  • Sorbit 70%.

Allergodil Dosierung Nasenspray ist auch in Form einer farblosen oder praktisch farblosen transparenten Lösung in 10 ml dunklen Glasflaschen mit einem Spender-Spender erhältlich. In einer Flasche Spray sind 10 mg Azelastinhydrochlorid sowie folgende Hilfsstoffe enthalten:

  • Dinatriumedetatdihydrat;
  • Hypromellose;
  • Wasserfreie Zitronensäure;
  • Gereinigtes Wasser;
  • Natriumchlorid und Phosphiumphosphat-Dodecahydrat.

Klinische und pharmakologische Gruppe: Antiallergikum zur topischen Anwendung in der HNO-Praxis.

Was hilft Allergodil?

Allergodil ist zur Behandlung von jährlicher oder saisonaler allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis indiziert.

pharmachologische Wirkung

Allergodil hat eine antiallergische, antihistaminische Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und -sekretion, beeinträchtigt die Freisetzung von Histamin, Serotonin, Leukotrienen und anderen Substanzen, die Entzündungen verursachen und die Entwicklung verschiedener Arten von allergischen Reaktionen hervorrufen.

Positiven Bewertungen von Allergodil zufolge nehmen Juckreiz und verstopfte Nase ab, wenn das Medikament in die Nebenhöhlen eingeführt wird, und es wird auch eine geringere Menge Schleim freigesetzt. Darüber hinaus wirkt sich eine Augeninstillation positiv aus - weniger Schmerzen und Juckreiz sind zu spüren, Tränenfluss und Rötung der Augenlider werden weniger ausgeprägt.

Das Medikament hält zwölf Stunden an und die ersten positiven Wirkungen machen sich drei Stunden nach Beginn von Allergodil bemerkbar.

Gebrauchsanweisung

Allergodil Spray wird gemäß Gebrauchsanweisung intranasal angewendet.

  • Bei vasomotorischer Rhinitis werden Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren morgens und abends 2-mal täglich 2 Dosen (280 µg / 0,28 ml) in jeden Nasengang verschrieben. Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen bei kontinuierlicher Behandlung.
  • Bei allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis erhalten Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren morgens und abends 2-mal täglich 1 Dosis (140 mcg / 0,14 ml) in jeden Nasengang. Bei Bedarf Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280
    mcg / 0,28 ml) in jedem Nasengang 2 mal täglich morgens und abends. Allergodil wird angewendet, bis die Symptome aufhören, und ist für die Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate bei kontinuierlicher Behandlung.

Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil

  1. Entfernen Sie die Schutzkappe.
  2. Drücken Sie vor dem ersten Gebrauch 2-3 Mal auf das Spritzgerät.
  3. Spritzen Sie je nach verschriebener Dosis 1 oder 2 Mal in jedes Nasenloch, während Sie den Kopf gerade halten.
  4. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf..

Anleitung für Tropfen

  • Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren wird 2 Mal pro Tag (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird die Nutzungshäufigkeit auf 4-mal pro Tag erhöht.
  • Im Falle der angeblichen Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt..
  • Nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird 2 Mal pro Tag (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge verschrieben. Bei Bedarf wird die Nutzungshäufigkeit auf 4-mal pro Tag erhöht.

Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil

  1. Lassen Sie die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch abtropfen.
  2. Schrauben Sie die Kappe ab und stellen Sie sicher, dass die Pipette sauber ist..
  3. Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig nach unten.
  4. Tragen Sie vorsichtig einen Tropfen des Arzneimittels auf die Mitte des unteren Augenlids auf, ohne die Pipette des Augapfels und der Schleimhaut zu berühren.
  5. Senken Sie das untere Augenlid und drücken Sie vorsichtig mit Ihrem Finger auf den inneren Augenwinkel. Halten Sie Ihren Finger und blinken Sie mehrmals. Überschüssiges Medikament mit einer Serviette abtupfen..
  6. Wiederholen Sie das gleiche für das andere Auge.

Kontraindikationen

Arzneimittel auf Azelastinbasis sind für die meisten Kategorien von Patienten mit den folgenden Ausnahmen zugelassen:

  • alle Formen von Nierenversagen (Nasenspray ist verboten);
  • die Stillzeit;
  • Alter bis zu sechs Jahren (Nasenspray), bis zu vier Jahren (Augentropfen);
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft.

Nebenwirkungen

Negative Anzeichen nach der Verwendung des Arzneimittels hängen von der Art des antiallergischen Arzneimittels ab. Die meisten Kinder und Erwachsenen tolerieren die Wirkung von Allergodil. Es ist wichtig zu wissen, welche Nebenwirkungen mit der Therapie möglich sind.

  • Niesen, Brennen, starker Juckreiz in den Nasengängen;
  • Schwindel;
  • Hautausschläge, Juckreiz des Körpers;
  • Nasenbluten;
  • trockener Mund
  • Gefühl der Enge in der Brust;
  • Übelkeit bei versehentlichem Verschlucken des Arzneimittels (unsachgemäße Verabreichung des Arzneimittels mit gesenktem Kopf).
  • Reizung, Beschwerden an den Augenlidern, Bindehaut;
  • Blepharitis;
  • Blutungen im Auge;
  • Empfindung eines Fremdkörpers auf der Hornhaut;
  • eine Abnahme des Tränenflüssigkeitsvolumens oder ein vermehrtes Reißen der Augen;
  • Sehbehinderung;
  • Juckreiz der Augenlider, Sklera der Augen.

spezielle Anweisungen

Manchmal verursacht das Medikament Müdigkeit und Lethargie (diese Symptome können auch die Grunderkrankung hervorrufen). Alkohol verstärkt diese Phänomene. In solchen Fällen sollten Sie das Fahren vorübergehend einstellen und mit Mechanismen arbeiten, die Konzentration und eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit erfordern..

Bei der Behandlung mit Allergodil sollten alkohol- und ethanolhaltige Medikamente vermieden werden, da Ethanol die Wirkung von Azelastin auf das Zentralnervensystem verstärkt, was die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöht.

Wenn Sie andere Augentropfen verwenden, beachten Sie ein Intervall von 15 Minuten, bevor Sie Allergodil-Tropfen verwenden. Die gleichzeitige Anwendung von Allergodil mit Glukokortikosteroiden verstärkt die Wirkung dieser Gruppe hormoneller Arzneimittel.

Analoga

Nach dem Wirkungsmechanismus sind die Analoga von Allergodil Arzneimittel: Alomid, Zaditen, Kromoglin, Reaktin, Allergo-Komod, Lecrolin, Opatanol, Khai Krom, Histimet, KromoGeksal, Ifiral, Krom-Allergie.

Achtung: Die Verwendung von Analoga muss mit Ihrem Arzt vereinbart werden.

Der Durchschnittspreis von Allergodil, in Apotheken (Moskau) 550 Rubel pro Spray, Tropfen sind billiger - 430 Rubel.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre ab dem Datum der Freisetzung. Nach dem Öffnen der Flasche darf das Medikament sechs Monate lang angewendet werden.

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 8 bis 25 ° C gelagert werden..

Apothekenurlaubsbedingungen

Das Medikament wird ohne Rezept abgegeben.

Ich hatte eine gute Vorbereitung, die allergische Bindehautentzündung tropfte zweimal am Tag, das erste Mal tropfte sie häufiger und das Okomistin und das getrunkene Loratadin vergingen, aber nicht so schnell, nach einer Woche hörten die Augenlider auf zu jucken, der Tumor ließ nach, der Juckreiz verschwand ITALIEN Konsultieren Sie einen Arzt, da die Krankheiten sehr ähnlich sind und Sie Fehler machen und falsch behandeln können. Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit!

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Unterschiede zwischen Naphazolin und Xylometazolin
Welche Tropfen sind besser zu begraben, wenn die Nase mit einer Erkältung gefüllt ist? Wie unterscheiden sich Nasentropfen voneinander? Diese beiden Fragen werden oft von meinen Patienten gestellt..
Wie man eine laufende Nase bei einem Säugling heilt - eine Liste wirksamer Medikamente
Jeder litt mindestens einmal an reichlich vorhandenen Schleimsekreten aus der Nase, und bei Neugeborenen waren sie in den ersten Wochen konstant.
Das Medikament "Ingavirin" für Kinder: Gebrauchsanweisung, Bewertungen
Moderne vielbeschäftigte Menschen gehen oft beim ersten Anzeichen von SARS nicht in die Arztpraxis, sondern in die Apotheke. Dort wählen sie mit Hilfe von Apothekern eine erschwingliche und ermutigende Behandlung.