Symptome und Behandlung von Niesen bei Allergien

Schnupfen und Niesen mit Allergien sind neben Juckreiz, Tränen und Rötung der Augen sowie Hautreaktionen einige der häufigsten Symptome. Wenn solche Symptome in der warmen Jahreszeit auftreten, werden sie höchstwahrscheinlich durch saisonale Allergien verursacht. Eine ganzjährige Allergie mit Perioden der Verschlimmerung oder eines plötzlichen akuten Anfalls kann durch verschiedene Lebensmittel (selten), Tierhaare, Schimmel, Staub, Pollen von Zimmerpflanzen, Metalle und verschiedene chemische Verbindungen in Reinigungsprodukten und Parfums sowie zusätzliche auslösende Faktoren wie Rauch verursacht werden. stechende Gerüche, Temperaturänderungen.

Der Inhalt des Artikels

Eine Veranlagung zu allergischer Rhinitis wird manchmal vererbt.

Der Mechanismus des Auftretens von Niesen bei Allergien wird durch eine Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems verursacht, wenn Allergene wiederholt dem Körper ausgesetzt werden.

Darüber hinaus treten die ersten Symptome einer Rhinitis hauptsächlich nach einigen Sekunden oder Minuten (sofortige Reaktion) nach Kontakt mit einem Reizstoff auf.

Allergische Rhinitis und Niesen unterscheiden sich von denselben Symptomen, die bei Erkältungen oder Infektionskrankheiten auftreten..

Ein HNO-Arzt, Allergologe und Immunologe hilft dabei, eine genaue Diagnose zu stellen und die optimale umfassende Behandlung zu verschreiben..

Ursachen

Niesen, laufende Nase, Rötung der Augen mit Allergien können solche Allergene verursachen:

  • Staub (Haus, Buch, Gebäude) und die darin befindlichen Milben;
  • lebenswichtige Produkte von Haustieren, Mäusen, Insekten;
  • Pollen von Zimmer- und Wildpflanzen, Pappelflusen;
  • Pilzsporen, Schimmel;
  • einige Lebensmittel und Alkohol;
  • Medikamente;
  • Haushaltschemikalien und Kosmetika;
  • essentielle Öle;
  • Metalle in Haushaltsgegenständen, Hygieneprodukten;
  • Tierfutter;
  • natürliche Flusen und Wolle;
  • Rauch, einschließlich Zigarette;
  • Temperaturkontrast, wenn eine Person einen warmen Raum für Kälte und andere provozierende Faktoren verlässt.

Symptome

Symptome von Niesen und Rhinitis allergischer Natur:

  • paroxysmales Niesen;
  • Rhinorrhoe;
  • Wenn eine Sekundärinfektion mit einer Allergie einhergeht, werden transparente Nasensekrete eitrig.
  • Juckreiz in der Nase, am Gaumen, Reizung im Nasopharynx;
  • Entzündung in der Nase, rote Nasenflügel durch ständiges Reiben;
  • Schwellung der Nase, des Gesichts;
  • wässrige rote Augen (allergische Bindehautentzündung);
  • Nachts kann eine verstopfte Nase stören, aber Kurzatmigkeit ist für eine allergische Rhinitis mit Niesen nicht sehr charakteristisch und tritt normalerweise mit Exazerbationen und Komplikationen auf.
  • manchmal dunkle Ringe unter den Augen, Verlust des Geschmackssinns.

Niesen und eine allergische Schnupfen machen sich in der Regel schon in der Kindheit bemerkbar. Manchmal treten solche Symptome zuerst während der Schwangerschaft auf. Wenn also eine Frau in einer Position mit einer Beschwerde zum Arzt geht: "Niesen und Rotzfluss", ist in diesem Fall eine Allergie sehr wahrscheinlich.

Wenn die aufgeführten Symptome die normale Funktionsweise einer Person nicht beeinträchtigen, wird angenommen, dass sie eine milde Form einer Allergie hat. Wenn die Symptome ausgeprägter sind, stören sie den Schlaf nachts und arbeiten tagsüber, dann hat der Patient ein durchschnittliches Stadium.

Ein schwerer Grad ist gekennzeichnet durch starke verstopfte Nase, Atembeschwerden, Ausfluss aus der Nase wird viskos, Polypen treten in der Nase auf und der Juckreiz verschwindet.

Behandlung

Die Behandlung einer laufenden Nase und das Niesen bei Allergien basieren auf dem Ausschluss jeglichen Kontakts mit Allergenen und der Verwendung von Antihistaminika, Glukokortikoiden sowie Hilfsmitteln (z. B. Vasokonstriktoren, entzündungshemmenden, abschwellenden Mitteln), homöopathischen Mitteln („Rinital“, „Rhinosennai“).

Neben der medikamentösen Therapie werden verschiedene physiotherapeutische Verfahren verschrieben.

Wirksam und absolut harmlos, auch für Kinder und schwangere Frauen, die die Nasengänge mit Salzwasser abspülen. Auch effektive Dampfinhalation mit Kochsalzlösung.

Es tut nicht weh, Vitamine einzunehmen, um das Immunsystem aufrechtzuerhalten..

Während der Remission wird gezeigt, dass eine allergenspezifische Therapie die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Reizstoffen verringert.

Um den Körper zu stärken, müssen Allergiker eine allmähliche Verhärtung durchführen und Atemübungen machen.

Antihistaminika werden in Apotheken ohne Rezept in Form von Tabletten, Nasentropfen, Sprays und Salben abgegeben. Aber nicht alle von ihnen sind gesundheitlich unbedenklich (dies gilt insbesondere für Medikamente der 1. und 2. Generation, die die Funktion des Zentralnervensystems und des Herzens beeinträchtigen können). Verschreiben Sie daher Diphenhydramin, Claritin, Diazolin, Zodak, oder "Suprastin" allein kann nicht.

Fast keine Nebenwirkungen von Medikamenten der 3. und 4. Generation, aber sie sind ziemlich teuer. Die Liste der besten Antihistaminika enthält die folgenden Arzneimittel: Zirtek, Erius, Cetrin, Telfast, Levocetirizin, Desloratadin, Cetirizin, Ebastin, Fexofenadin, Xizal.

Die Dosierungen variieren je nach Alter, aber normalerweise müssen Sie das Arzneimittel einmal täglich einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Wochen.

Von Nasensprays mit einer milden Form der Allergie und zur Vorbeugung sind Derivate von Cromoglycat-Natrium wirksam: Cromohexal, Kromosol. Diese Medikamente wirken jedoch nicht sofort, sondern mindestens 5 Tage nach Beginn der Anwendung. Die Behandlung der Erkältung dauert von 2 Monaten bis zur ganzjährigen Anwendung bei chronischen Allergien.

Bei mittelschweren und schweren Allergien kann der Arzt Nasentropfen und Sprays mit Kortikosteroiden verschreiben: Aldetsin, Nazoneks, Nazarel, Benorin, Nasobek und andere. Eine Einschränkung des Einsatzes von Hormonen ist eine allergische Schwangerschaft. Die Dosierung und Dauer solcher Medikamente sollte vom Arzt individuell festgelegt werden..

Bei Allergien sollten vasokonstriktive Tropfen wie "Naphthyzin" oder "Vibrocil" nicht missbraucht werden, und Frauen sind im Allgemeinen während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Wie man Erkältungen von allergischem Rotz unterscheidet

Eine laufende Nase ist ein Phänomen, das während einer Erkältung auftritt. Rhinitis entsteht durch das Auftreten entzündlicher Wirkungen in der Nasenhöhle, virale und allergische Erreger können Provokateure sein. Um mit der richtigen Heilung zu beginnen, müssen Sie die Art der Symptome herausfinden.

Die klinischen Manifestationen der infektiösen und allergischen Rhinitis sind identisch, müssen jedoch auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Es ist wichtig zu wissen, wie sich eine allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheidet.

Wenn ein Symptom wie eine laufende Nase auftritt, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn an einem bestimmten Punkt eine Rhinitis auftritt. Und wie man eine allergische Rhinitis ohne die Hilfe anderer von einer Erkältung unterscheidet, erfahren Sie in diesem Artikel für uns.

Die klinischen Manifestationen der infektiösen und allergischen Rhinitis sind identisch, müssen jedoch unterschiedlich behandelt werden.

Es ist nicht schwierig, die Krankheit an Symptomen zu erkennen, wenn Sie die verfügbaren Arten von Rhinitis kennen. Durch klinische Manifestationen sind sie ähnlich, aber je nach Art des Aussehens und der Heilmethoden unterscheiden sie sich. In der Medizin sind drei Arten von Rhinitis bekannt:

    Infektiös oder Erkältungen.

Voraussetzung für sein Auftreten sind verschiedene Viren und Bakterien, die die oberen Atemwege und insbesondere die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen befallen. Oft gibt es Influenza- oder SARS-Erkrankungen.

  • Allergisch. Es entsteht durch Kontakt mit der Schleimhaut der Nasenhöhle allergener Substanzen. Sehr häufig tritt allergische Rhinitis im Frühjahr oder Sommer auf, dh während der Blüte verschiedener Pflanzen.
  • Vasomotor.

    Es ist eine Folge von Gefäßerkrankungen und tritt aufgrund der Ausdehnung der nasopharyngealen Blutkapillaren auf.

    Allergische und vasomotorische Rhinitis sind identisch, haben jedoch unterschiedliche Entwicklungsprinzipien, von denen sich auch die Heilmethoden unterscheiden. Obwohl Ärzte glauben, dass allergische Rhinitis eine Unterart der vasomotorischen Erkrankung ist. Und ein erfahrener Arzt kann diese beiden Krankheiten nicht unterscheiden.

    Einige glauben, dass eine laufende Nase eine sichere Manifestation ist und man sie nicht heilen oder Tropfen für die Nase kaufen kann. Dies ist jedoch eine fehlerhafte Weltanschauung, und es wird nicht empfohlen, eine laufende Nase ohne die Hilfe anderer zu heilen, ohne die Art des Auftretens der Krankheit zu klären. Pharmazeutische Präparate liefern kein angemessenes Ergebnis.

    In einigen Fällen führt eine solche Willkür vollständig zur Entwicklung schwerer Komplikationen..

    Um eine Erkältung von einer allergischen Rhinitis zu unterscheiden, muss jede dieser Krankheiten separat erkannt werden.

    Zu Beginn der Erkältung werden Trockenheit und Brennen in der Nase festgestellt, und nach einer Weile beginnt die Sekretion von Schleim aus der Nase

    Kalte Rhinitis bezieht sich auf SARS und Influenza-Erkrankungen, von denen jedes Jahr viele Menschen betroffen sind..
    Dies wird durch folgende Faktoren erleichtert:

    1. schwaches Immunsystem;
    2. schwere Unterkühlung des Körpers;
    3. Interaktion mit einer Person mit einer ungesunden Erkältung.

    Das erste Symptom einer Erkältung ist eine laufende Nase, die gekennzeichnet ist durch:

    • Verstopfung der Nasennebenhöhlen;
    • häufige Niesanfälle;
    • juckende Nase.

    Zu Beginn der Erkältung werden Trockenheit und Brennen in der Nase festgestellt, und nach einer Weile beginnt die Sekretion von Schleim aus der Nase.

    Oft steigt die Körpertemperatur an, da Viren und Infektionen in den Körper eindringen. Die Behandlung einer infektiösen Rhinitis erfolgt mit Hilfe von antiviralen Medikamenten und traditioneller Medizin.

    Anfälle von allergischer Rhinitis können sowohl saisonal als auch ganzjährig auftreten

    Eine allergische Rhinitis manifestiert sich nicht so oft als Erkältung, ist jedoch in den Altersgruppen immer noch ein weit verbreitetes Problem.

    Anfälle von allergischer Rhinitis können sowohl saisonal als auch ganzjährig auftreten.

    Unter den häufigsten Ursachen, die seine Entwicklung beeinflussen, sind:

    • Tierhaar;
    • Pflanzenpollen;
    • Lebensmittel;
    • kosmetische Werkzeuge;
    • Chemikalien;
    • Medikamente;
    • Staub;
    • Tabakrauch.

    Sputumentfernung, häufiges Niesen, verstopfte Nase - all diese Symptome können sowohl auf allergische als auch auf infektiöse Rhinitis zurückgeführt werden. Sie können eine allergische Rhinitis jedoch an zusätzlichen Anzeichen erkennen:

    • starker Hautjuckreiz;
    • trockener starker Husten;
    • Tränen und Rötung der Augen;
    • Schwäche und Geruchsverlust.

    Nach der Einnahme von Antihistaminika gehen die Symptome verloren oder werden geschwächt.

    Bei einer Erkältung kann eine laufende Nase innerhalb einer Woche ohne die Hilfe anderer verschwinden. Bei Allergien hält die Rhinorrhoe jedoch an, bis der Kontakt mit dem Allergen aufhört.

    Die Erkältung ist infektiöser Natur und entsteht durch die Vermehrung von Viren in den Atemwegen, in der Persönlichkeit der Nasenhöhle.

    Eine laufende Nase ist keine Krankheit, sondern nur ein Zeichen dafür. Rhinitis manifestiert sich gegen Krankheiten wie Mandelentzündung, SARS, Influenza, Pharyngitis und Atemwegserkrankungen.

    Eine allergische Reaktion und eine Erkältung haben unterschiedliche Voraussetzungen für die Entwicklung, aber ihre Manifestationen in Form einer laufenden Nase provozieren Histamin und Serotonin, dh Mediatoren entzündlicher Wirkungen. Während dieser Krankheiten produziert der Körper aktiv Histamin. Wenn während eines allergischen Anfalls auch eine Erkältung von oben angewendet wird, wird der Krankheitsverlauf schwieriger, da Histamin in doppelter Dosis produziert wird.

    Kalte Rhinitis unterscheidet sich von einer allergischen Rhinitis durch das Vorhandensein bestimmter Vergiftungssymptome:

    • Gliederschmerzen;
    • Erhöhung der Körpertemperatur;
    • Appetitlosigkeit;
    • Migräne;
    • Verdauungsstörungen bis hin zu Übelkeit und Erbrechen;
    • Schläfrigkeit, schnelle Müdigkeit.

    In den späteren Stadien der Entwicklung von Allergien können auch bestimmte Anzeichen einer Vergiftung auftreten..

    Sie können die Vergiftung mit ARVI in wenigen Stunden und mit Allergien in wenigen Tagen loswerden.

    Bei einer Erkältung kann eine laufende Nase innerhalb einer Woche ohne die Hilfe anderer verschwinden. Bei Allergien hält die Rhinorrhoe jedoch an, bis der Kontakt mit dem Allergen aufhört.

    Die einfachste und üblichste Methode, um den Typ der laufenden Nase zu finden, ist die Messung der Körpertemperatur des Patienten.

    Neben der Körpertemperatur gibt es noch einige Unterschiede zwischen allergischer und Erkältungs-Schnupfen:

    • Während der Erkältung mit Erkältungen wird eine Verschlechterung des Wohlbefindens beobachtet, der Patient fühlt sich schwach, Appetitlosigkeit, die meiste Zeit ist er in einem depressiven Zustand, der bei allergischer Rhinitis nicht beobachtet wird;
    • In einem Moment tritt eine allergische Rhinitis auf, und die Infektion verläuft innerhalb weniger Tage gleichmäßig.
    • Eine laufende Nase mit allergischer Ätiologie geht mit Juckreiz tief in der Nase einher, weshalb eine Person ständig die Nase falten muss.
    • Wie oft eine Person niest, kann man auch die Natur der Erkältung finden.

    Wenn die Krankheit also allergisch ist, kann der Ungesunde mehr als zehn Mal ununterbrochen niesen, und wenn sie ansteckend ist, nicht die meisten Male hintereinander.

  • Der Ausfluss von Schleim aus der Nase bei einer allergischen Rhinitis hat während der gesamten Krankheit einen transparenten Farbton, und bei einer infektiösen Rhinitis erhält der Ausfluss innerhalb weniger Tage die schwärzeste und dickste Konsistenz.
  • Zusätzliche Unterschiede zwischen Erkältungen und allergischer Rhinitis sind:

    • Während einer allergischen Reaktion besteht eine große Wahrscheinlichkeit einer Bindehautentzündung, es werden Rötungen der Augen und Tränen beobachtet, und unter den Augen können schwarze Kreise auftreten, was bei einer katarrhalischen Rhinitis nicht der Fall ist.
    • Eine Erkältung tritt schnell auf, wenn Sie antivirale Medikamente einnehmen, während Sie allergische Rhinorrhoe erst loswerden können, nachdem Sie Antihistaminika eingenommen und die Wechselwirkung mit einer allergenen Substanz beseitigt haben.
    • Bei Allergien kommt es neben der Erkältung zu Hautausschlag und Juckreiz.
    • Eine allergische Rhinitis kann auf eine erbliche Disposition zurückzuführen sein, während Erkältungen nur im täglichen Leben auftreten können.

    Nur ein Arzt kann die klare Natur der Rhinorrhoe bestimmen und eine geeignete Heilung verschreiben. Daher sollten Sie nicht versuchen, eine laufende Nase ohne die Hilfe anderer zu heilen, wenn die Möglichkeit besteht, dass die Voraussetzung für ihre Entwicklung eine allergene Substanz ist.

    Nebensaison kann sowohl positive als auch negative Erinnerungen wecken..

    Im Moment überrascht uns das Wetter. Es ist schwer zu erkennen, wann sich die Jahreszeiten ändern und unser Immunsystem hat es auch schwer, es zu unterscheiden. Wir beginnen Erkältungen zu überwinden: ARVI, ARI, Rhinitis verschiedener Ursachen, Pharyngitis, Mandelentzündung. Dieser Zeitraum ist für Allergiker unsicher. Exazerbationen beginnen in der Regel insbesondere in Zeiten wechselnder Jahreszeiten. Fast jeder stellt eine Frage: Wie kann man eine allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheiden? Aber sie denken nicht darüber nach, wie sie mit der Prävention beginnen sollen?

    Jetzt ist eine große Menge importierter Arzneimittel in die Regale unserer Apotheken gelangt.

    Was wir einfach nicht empfehlen! Aber prophylaktische Medikamente schweigen sehr. Warum? Darin liegt eine gewisse Berechnung. Wenn Menschen anfangen, sich mit der Vorbeugung von Atemwegserkrankungen zu befassen, werden einige all diese Heilmittel in Apotheken einnehmen. Schauen wir uns die Prämissen und Erscheinungsformen der allergischen Rhinitis an. Jeder danach entscheidet für sich selbst, was für ihn besser ist: mehrmals im Jahr krank zu werden oder vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und sich im Allgemeinen 8 Jahre lang an solche Krankheiten zu erinnern.

    Wenn ein Erwachsener oder ein Kind an einer katarrhalischen Infektion erkrankt, bestimmen sie zunächst die Ursache der Krankheit richtig und stellen eine eindeutige Diagnose.

    Sie können sich nicht selbst behandeln und Medikamente verschreiben.

    Arztbesuch erforderlich.

    Eine laufende Nase tritt aufgrund einiger Umstände auf. Voraussetzung kann eine Infektion sein.

    Es können aber Allergien auftreten. Wie man allergische Rhinitis von gewöhnlich unterscheidet?

    • Wenn der Ausfluss aus der Nase begonnen hat, wird die Art des Ausflusses bestimmt. Bei einer allergischen Rhinitis wird milder transparenter Schleim ausgeschieden. Im Falle einer infektiösen Rhinitis ist der Ausfluss aus der Nase reichlich gelbgrün;
    • Das erste Symptom einer allergischen Rhinitis ist Niesen;
    • Wenn eine Person oder ein Kind an einer Allergie leidet, beginnt die Krankheit in einem Moment ohne ersichtlichen Grund.
    • Eine Hyperämie der Gewebe um die Nase schließt sich dem Ausfluss aus der Nase an und die Augen beginnen zu wässern;
    • Ödeme der Augenlider verbinden sich mit den oben genannten Symptomen;
    • Nach einer gewissen Zeit beginnt der Juckreiz zu stören.

    Wenn sich das Allergiephänomen verstärkt, breitet sich der Juckreiz auf nahe gelegene Bereiche aus: Ohren, Mund, Kehlkopf, Gesicht;

  • Allergie manifestiert sich durch die Zugabe von scharfen Kopfschmerzen;
  • Aussterbensymptome sind selten, können aber auftreten;
  • Mit einer anhaltenden aktuellen Allergie verbindet sich soziale Müdigkeit;
  • Die Temperatur kann steigen. Es hilft, die Art der Krankheit zu finden..
  • Allergische Rhinitis wird in der medizinischen Literatur als Heuschnupfen bezeichnet. Im Prinzip ist dies eine Manifestation des Allergisierungsprozesses des gesamten Organismus. Wenn der Allergiemechanismus jedoch immer noch schwach ist und der Körper genug Kraft hat, um Widerstand zu leisten, kann sich die Allergie in ihrer üblichen gewöhnlichen, milden Form manifestieren.

    Allergieverursachende Substanzen werden Allergene genannt..

    Die Anzeichen, anhand derer Heuschnupfen diagnostiziert werden kann, wurden im letzten Abschnitt erwähnt. Eine Krankheit kann persistent sein, wenn sie sich das ganze Jahr über manifestiert. Und auch zeitweise, wenn die Manifestationen periodisch sind. Perioden können mit dem Wechsel der Jahreszeiten zusammenfallen, mit der Blüte bestimmter Bäume und Gräser. Pappelflusen sind besonders besorgniserregend.

    Eine sofortige allergische Reaktion entwickelt sich schnell. Eine verzögerte allergische Reaktion kann Jahre dauern.

    Das verursacht insbesondere viele gesundheitliche und optische Probleme. In der Regel sieht die Haut bei solchen Menschen nicht gut aus. Sie haben vielleicht keine Bardenflecken, aber die Haut bleibt trocken, weiß und hat eine hässliche Farbe. Von dieser Erscheinung wird gequält. Dies gilt derzeit insbesondere für junge Menschen von Jahren. Solche Phänomene verursachen von Zeit zu Zeit verschiedene Komplexe, die einen medizinischen Eingriff erfordern..

    Allergene sind häufiger:

    • Haushaltsstaub;
    • Tierhaare.

    Bei diesen Optionen erhalten große Liebhaber der Tierwelt Tierrassen ohne Wolle für sich;

  • Medikamente. Besondere Aufmerksamkeit sollte Analgin, Ketorol, Loratadin gewidmet werden. Extreme wird in antiallergischen Produkten verwendet, verursacht jedoch selbst schwere Allergien.
  • Schimmelpilz (in der Regel in fortgeschrittenen Fällen);
  • Produkte (sie fügen viele Aromazusätze hinzu. Insbesondere verursachen sie allergische Reaktionen).
  • Entsprechend ihren Symptomen dürfen sich diese beiden Krankheiten nicht voneinander unterscheiden. Um Entzündung von Allergie zu unterscheiden, müssen Sie 5 Anzeichen einer Entzündung kennen:

    • Hyperämie oder Rötung der Stelle, an der eine bakterielle Infektion auftritt;
    • Schwellung des umgebenden Gewebes;
    • Temperaturanstieg.

    Dieses Symptom ist signifikanter. Daher tritt bei Allergien keine Temperatur auf;

  • Schmerzen. Der Körper sagt uns also, dass etwas damit nicht stimmt.
  • Funktionsstörung eines erkrankten Organs.
  • Wenn Sie alle 5 Anzeichen einer Entzündung gefunden haben, handelt es sich um eine infektiöse Rhinitis. Oft leiden Kinder darunter. Bei entzündlichen Erkrankungen wird meist der Allgemeinzustand des Körpers gequält. Schwäche, Apathie, Appetitlosigkeit. Gewichtsreduzierung.

    14 Hauptnahrungsmittelallergene

    Entzündungskrankheiten beginnen gleichmäßig. Es gibt eine Inkubationszeit. Allergische Erkrankungen beginnen sich ohne ersichtlichen Grund schnell und akut zu manifestieren..

    Eine allergische Reaktion geht mit Juckreiz auf der Haut und der Nasenschleimhaut einher..

    Wiederholtes Niesen beginnt..

    Dies ist der Abwehrmechanismus des Körpers. Er versucht, den Reiz einfach mechanisch zu entfernen oder die Schleimhaut vom viralen Träger zu isolieren.

    Bei Heuschnupfen kann auch eine Reizung der Augenschleimhaut beobachtet werden, begleitet von starker Tränenflussbildung. Oft manifestiert sich eine allergische Rhinitis bei einem Kind.

    Antivirale und bakterizide Medikamente helfen nicht. Die laufende Nase nimmt immer noch nicht ab.

    Rötung tritt auf der Haut auf. Dies hilft denen, die nicht wissen, wie man eine allergische Rhinitis erkennt..

    Eine Familiengeschichte hat Träger einer solchen Krankheit.

    Es kann vererbt werden. Obwohl der Zustand des Immunsystems vererbt wird, nicht Allergien und Erkältungen.

    Nur wenige Menschen konzentrieren sich auf das Vorhandensein eines menschlichen Immunsystems. Es kann mit dem auf dem Computer installierten Antivirenprogramm verglichen werden, um es vor ungebetenen Gästen zu schützen: Trojanern, Spyware und schädlichen Modulen. Die Tatsache, dass Sie sich um Ihr eigenes Immunsystem sorgen müssen, denkt niemand. Versuchen Sie herauszufinden, welche Art von Viren oder Bakterien erfasst werden. Finden Sie ein geeignetes Antibiotikum oder antivirales Mittel. Aber sie denken nie an die Notwendigkeit, ihren eigenen Körper manchmal mit Immunmodulatoren und Immunstimulanzien zu stärken..

    Immunmodulatoren und Immunstimulanzien werden in zwei Gruppen unterteilt: synthetische und natürliche Herkunft.

    Synthetik kann in Apotheken oder in einer sanitären und epidemiologischen Station gekauft werden.

    In der russischen Zeit bekamen sie sie nur durch Ziehen. Im Allgemeinen gab es keine.

    Damit sie sich positiv auswirken, ist Folgendes erforderlich:

    • Ein kompetenter Arzt, der weiß, wie und in welchen Dosen er es anwenden soll;
    • Die Dosierung solcher Medikamente ist rein persönlich. Daher gibt es keine ähnlichen Organismen. Menschen sind alle unterschiedlich;
    • Eine ständige Beobachtung durch einen Spezialisten ist erforderlich. Hier ist das Sprichwort angebracht: Wo 6 Hausfrauen sind, gibt es nichts zu essen. Wenn Sie anfangen, durch die Schränke zu laufen, macht selbst ein gutes Produkt keinen Sinn.
    • Kompetentes Management eines solchen Patienten.

    Immunmodulatoren natürlichen Ursprungs.

    Sie können in Apotheken, Apothekenkiosken und Netzwerkunternehmen erworben werden..

    Sie sollten keine Angst vor Medikamenten haben, die bei Netzwerkunternehmen gekauft wurden. In ihrer eigenen Wirksamkeit übertreffen sie sogar andere Apothekenmedikamente. Nicht alles ist natürlich! Aber in größerer Masse.

    Wenn die Person, von der Sie das Produkt kaufen, es nicht selbst verwendet, wenn nur Sammlungen zum Lesen zur Verfügung stehen und deren Eindrücke nicht geteilt werden, sollten Sie diese Person nicht nehmen. Dies ist ein gängiger Distributor. Es lohnt sich, eine Person zu finden, die kompetent und mit den uns gegebenen Produkten vertraut ist..

    Er kann Ihnen ein geeignetes Produkt empfehlen. Nicht die Tatsache, dass eine Person eine medizinische Ausbildung hat.

    Ein bemerkenswertes Beispiel für einen natürlichen Immunmodulator ist Vitamin C. Jemand zuckt die Achseln und sagt: Ja, es gibt viel davon in Apotheken in allen Formen, aber es macht keinen Sinn. Er wird es richtig sagen. Echtes Vitamin C ist eine komplexe bioorganische Formel, die aus 7 Isomeren besteht. Was in Apotheken im Regal steht, ist nur ein Isomer eines großen Moleküls, das uns gegeben wurde. Sagen Sie mir, ob eine Person einen Körper, einen Kopf, aber einen Arm und ein Bein hat.

    Kann er ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft sein? Nein.

    Schneller wird es zur Last. Es muss beunruhigt werden. Warum muss sich eine unvollständige Vitaminformel als wirksames Mittel gegen Heilungsprobleme im Immunsystem erweisen??

    Jetzt gibt es Präparate, die organische Substanzen enthalten, die aus Früchten, Kräutern und Bäumen isoliert sind. Sie sind wirklich effektiv. Aber für die vollständige Manifestation ihrer Taten wird Zeit benötigt. Der Effekt wird sich im Laufe der Zeit manifestieren..

    Jetzt ist klar, warum Ärzten im vergangenen Jahrhundert beigebracht wurde, Medikamente, verschiedene stimulierende und desensibilisierende Substanzen, zu verwenden, aber sie achteten nicht auf die Aufnahme von Vitaminen und Mineralkomplexen..

    In den Regalen der Apotheken lagen unwirksame synthetische Analoga.

    Wie aus dem oben Gesagten hervorgeht, identifizieren und lindern sie zunächst das Allergen. Sie müssen nicht versuchen, Ihren Wohnort zu ändern. Dies wird eine Menge unnötiger und teurer Probleme mit sich bringen. Und die Symptome können an einem neuen Wohnort auftreten.

    Versuchen Sie dann, alle Symptome einer allergischen Rhinitis zu lindern..

    Dafür gibt es gute desensibilisierende Medikamente: Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin, Diazolin. Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel einzunehmen, in denen der Wirkstoff Loratadin oder ein Produkt unter diesem Titel ist.

    Das Problem wird nicht verschwinden, sondern an unvorhersehbare Grenzen stoßen.

    Alle Medikamente in dieser Gruppe haben Schlaftabletten. Einige mehr, andere weniger.

    Wenn die Manifestation von Allergien schwerwiegend ist, vernachlässigen Sie keine Produkte mit Schlaftabletten. Der gesamte derzeitige Beginn wird in die Rückzahlung des allergischen Mechanismus fließen. Und es wird erst erscheinen, wenn die akuten Ereignisse nachlassen. Der hypnotische Effekt manifestiert sich auch, wenn Sie es in einem gesunden Zustand trinken. Insbesondere, weil die Medikamente dieser Gruppe für uns (Diphenhydramin) süchtig sind.

      Zum Zeitpunkt der Behandlung sollten Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben: Alkohol trinken und rauchen.

    Dies schwächt die Abwehrkräfte des Körpers..

  • Während der Diagnose und Heilung können Sie einen Mullschutzverband tragen. Dies macht jedoch auf sich aufmerksam. Es hat keine solche Schutzwirkung. Nicht ästhetisch ansprechend. Sie können verachten.
  • Es ist notwendig, sofort Hilfe bei einer medizinischen Einrichtung zu suchen.
  • Befolgen Sie die Anweisungen des Arztes. Bestehen Sie alle Tests. Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung auf allergische Rhinitis tritt eine schwere Eosinophilie auf.
  • Keine Panik.
  • Achten Sie auf immunmodulatorische und immunstimulierende Mittel.
  • Eine allergische Rhinitis entsteht im Gegensatz zu einer Erkältung durch die Reaktion des Körpers auf ein Allergen und erfordert eine spezifische Heilung.

    Es ist wichtig zu wissen, wie eine allergische Rhinitis von einer Erkältung unterschieden werden kann, damit eine Untersuchung durchgeführt und die Behandlung begonnen werden kann.

    Diese Krankheit ist bei Erwachsenen und Babys äußerst häufig. Laut Statistik haben allergische Reaktionen des Körpers bei 15% der Bevölkerung schmerzhafte Manifestationen. Eine laufende Nase führt häufig zu Verwirrung bei der Diagnose. Häufige Erkältungen erfordern daher eine umfassende Untersuchung, insbesondere wenn sie häufig bei einem Baby auftreten. Denken Sie daran, dass Rhinitis das Ergebnis einer viralen oder bakteriellen Infektion sein kann, eine Folge einer Erkältung oder einer Reaktion des Körpers auf Haustiere.

    Die Methoden und die Wirksamkeit der Behandlung hängen von der Genauigkeit der Diagnose ab..

    Bei einer allergischen Rhinitis tritt wie bei einer normalen Erkältung eine Schwellung der Schleimhaut auf, die die Nasenatmung beeinträchtigt. Reizstoffe verursachen chemische oder Bioallergene.

    Allergische Rhinitis manifestiert sich bei jedem Kontakt mit einer Substanz, gegen die der Körper des Patienten intolerant ist. Die folgenden Arten von Reizstoffen gelten als Katalysatoren der Krankheit:

    • chemische Bestandteile in der Luft wie Fahrzeugabgase, Zigarettenrauch, Giftdämpfe;
    • chemische Produkte für Hygiene und häusliche Bedürfnisse.

    Partikel von Haarsprays, Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmitteln;

    • Abfallprodukte von Haustieren und Insekten. Hundehaare, Staubmilbenkot;
    • blühende Produkte von Bäumen und Gräsern, Pollen, Pflanzenflusen;
    • aktive Entwicklung von Pilzmikroorganismen und Schimmel in der Regenzeit.

    Bei ständigem Kontakt mit dem Reiz können Allergien den Patienten jahrelang stören und sogar in die erworbene Form übergehen. Das Baby kann eine Manifestation der Vererbung haben. Es ist notwendig, sich so früh wie möglich ein Bild von der Art der Krankheit zu machen und mit der Behandlung zu beginnen.

    Wichtig! Eine eindeutige Diagnose hilft bei der Heilung und wählt eine Lebensmethode, die den Kontakt mit dem Allergen ausschließt..

    Vergleichen Sie die Symptome von Krankheiten, um sicherzustellen, dass es eine bestimmte allergische Form gibt.

    Was ist der Unterschied zwischen einer allergischen Rhinitis und einer kalten Rhinitis:

    • Mangel an Fieber und Hilflosigkeit. Diese Zustände sind charakteristisch für die Erkältungs-Rhinitis, da sie eine Folge des Kampfes des Körpers mit der Krankheit sind. Im Falle einer Allergie erfährt der Körper keinen Stress, sondern zeigt lediglich das Vorhandensein einer möglichen Bedrohung für sein eigenes Leben an. Dies ist ein signifikanter Unterschied zwischen allergischer Rhinitis und Erkältungen..
    • Die Symptome treten an einer Stelle beim Kontakt mit einem Reizstoff auf.

    In dem Fall, wenn eine Exazerbation Pollen von Pflanzen verursacht, bleiben eine laufende Nase und andere Manifestationen während der Blütezeit der Pflanzen bestehen. Bei Erkältungen und viraler Rhinitis beträgt die Erkältungsperiode 5–7 Tage.

    • Ein charakteristischer Juckreiz in den Tiefen der Nase, der bereit ist zu kratzen, aber das ist nicht möglich.
    • Längeres Husten und Niesen, die in Serien von 7-10 Stück fortgesetzt werden. Ein kalter Husten wird in der Dauer variieren. Husten oder Niesen nicht mehr als 2-3 Mal.
    • Transparente und flüssige Schleimsekrete ermöglichen einfach die Unterscheidung zwischen allergischer Rhinitis und üblicher Rhinitis.

      In der Tat hat Schleim im Falle einer Erkältung eine viskose Textur von dunkler Farbe und verursacht Atembeschwerden. Und allergischer Rotz fließt ständig aus der Nase und verweilt nicht in den Gängen.

    • Graue und lila Kreise unter den Augen.
    • Mögliche Belastungen in Form von Ekzemen und Empfindlichkeitsverlust der Geschmacksknospen.

    Nach der Analyse der Symptome können Sie verstehen, wie Sie eine allergische Rhinitis erkennen und ihre Symptome nicht mit anderen Formen der Rhinitis verwechseln. Es ist nicht weniger wichtig, genau zu wissen, welcher spezifische Reiz eine Belastung verursacht..

    Sie können dies herausfinden, indem Sie sich für eine Konsultation mit Ihrem Arzt anmelden, Tests bestehen und die erforderlichen Allergentests durchführen.

    Wichtig! Die genaue Ursache einer allergischen Rhinitis kann erst nach Blutuntersuchungen und Hautreaktionen festgestellt werden..

    Die moderne Medizin gibt eine Antwort auf die Frage, wie man allergische Rhinitis findet. Um herauszufinden, auf welche Reizstoffe der Körper des Patienten reagiert, werden folgende Aktionen ausgeführt:

      Eine Umfrage zum Vorhandensein wahrscheinlicher Krankheitserreger im täglichen Leben des Patienten. Welche Haushaltschemikalien und Kosmetika verwenden Sie?.

    Das Vorhandensein von Pflanzen zu Hause und bei der Arbeit, Haustiere. Gab es zu welcher Zeit zuvor ähnliche Symptome?.

  • Der Faktor der genetischen Lokalisierung wird notwendigerweise berücksichtigt. Wenn solche Zustände bei den Eltern beobachtet wurden, können sie sich im Kind manifestieren.
    • Durchführung von Tests zur Reaktion des Körpers auf häufigere Allergene. Nanopartikel bestimmter Krankheitserreger werden unter die Haut des Patienten injiziert und untersuchen den Beginn der Symptome..
    • Eine Blutuntersuchung hilft Ihnen dabei, den Charakter der bevorstehenden Heilung und die Auswahl der Medikamente zu finden.

    Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, können Sie die Ursache der Krankheit verstehen und eine Behandlung beginnen.

    Antihistaminika, Kortikosteroide und Vasokonstriktor-Tropfen werden je nach Schwere der Erkrankung eingesetzt..

    Alle Medikamente haben eine schwere Wirkung auf den Körper und eine Reihe von Kontraindikationen.

    Daher sollte nur ein Allergologe ein Mittel wählen.

    Um weitere Rückfälle der Krankheit und eine allgemeine Prävention zu vermeiden, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

    • Führen Sie eine regelmäßige Reinigung des Hauses durch, halten Sie saubere Bettwäsche und Haushaltsgegenstände bereit. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Reinigung von Teppichen gewidmet werden, wenn diese nicht ständig gereinigt werden können. Verwenden Sie zur Staubbekämpfung Sprays und Luftbefeuchter.
    • Beschränken Sie den Kontakt mit Haustieren.

      Möglicherweise müssen Sie sich von Ihrem Haustier trennen, um sich nicht dem Risiko einer erworbenen Rhinitis auszusetzen..

    • Minimieren Sie das Rauchen oder geben Sie unsere Gewohnheit auf.
    • Ersetzen Sie alle Vorhänge im Haus durch Jalousien. Stellen Sie die Raumluftfilterung mit speziellen Filtern ein.

    Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie eine gefährliche Krankheit erkennen. Umfassender Schutz Ihres eigenen Wohnortes vor Allergenen erfordert viel Aufwand und Geld. Aber nur eine solche Selbstpflege kann die Möglichkeit geben, sich gesund und voller Energie zu fühlen.

    Jeder Mensch in jedem Alter kennt eine laufende Nase - dies ist die häufigste Manifestation von „Erkältungen“, die durch Viren und Keime verursacht werden.

    Krankheiten können ohne starke Vergiftung, ohne Erhöhung der Körpertemperatur, aber ohne Rhinitis auftreten - niemals. Die Inzidenz von infektiöser Rhinitis viralen oder bakteriellen Ursprungs nimmt in der Nebensaison stark zu, im Winter warm und feucht und im Sommer kühl und feucht.

    In diesen Monaten erreicht sie%, dh bei jeder zweiten Person wird eine Erkältung beobachtet. Darüber hinaus werden jedes Jahr immer mehr Fälle von Rhinitis allergischen Ursprungs diagnostiziert. Seine Häufigkeit wird nach verschiedenen Angaben von 18% bis 38% erreicht.

    Jeder, der sich um sich selbst und die Gesundheit seiner Angehörigen kümmert, sollte wissen, wie man eine allergische Rhinitis unterscheidet, um sie nicht als ansteckend zu heilen..

    Die Ursache für Erkältungsrhinitis ist die Infektion des Körpers mit Viren oder Mikroben, die für das Ziliarepithel der Nasenschleimhaut tropisch sind. Tropismus oder die Tendenz, einen bestimmten Gewebetyp zu beeinflussen, wird durch die spezielle Struktur der Hülle von Mikroorganismen erklärt.

    Das Vorhandensein von Auswüchsen, Haken oder Vertiefungen, die vollständig für die Elemente der Membran der Zellen der Nasenschleimhaut geeignet sind (wie ein Schlüssel zum Schloss), ermöglicht es Viren und Mikroben, sich fest an das Epithel zu binden.

    Dann beginnt die schnelle Vermehrung der Mikroflora, ihre Ausbreitung über den gesamten Bereich der Schleimhaut, die massive Freisetzung von Toxinen, der Tod von Epithelzellen.

    Die Ursache einer allergischen Rhinitis ist völlig anders. Zuallererst ist die allergische Stimmung des Körpers von grundlegender Bedeutung, seine Tendenz, auf die Wirkung bestimmter Ursachen durch atypische Reaktionen des Immunsystems zu reagieren. Wenn eine Person in der Vergangenheit exsudative Diathese, Urtikaria oder Quincke-Ödeme, atopische Dermatitis und andere allergische Reaktionen hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Rhinitis stark an.

    Seine Entwicklung beginnt ab dem Moment, in dem das Allergen über die Luft über die oberen Atemwege in den Körper gelangt.

    Allergene können Pflanzenpollen, Hausstaub, Tierhaare oder Hautschuppen, einige Innenblumen und fast alle anderen Substanzen sein. Die wiederholte Wirkung eines Allergikers führt dazu, dass die Immunität beginnt, spezielle Antikörper zu produzieren. Eine allmähliche Erhöhung ihrer Anzahl trägt zur Entwicklung einer Sensibilisierung des Körpers bei, erhöht seine Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Substanz.

    Mit der gebildeten Sensibilisierung lenkt der Körper eine Masse spezifischer Antikörper, um gegen das Allergen gegen das Eingangstor, dh gegen die Nasenschleimhaut, zu kämpfen.

    Der „Kampf“ zwischen Antikörpern und Allergenen hat begonnen und verursacht das Auftreten einer allergischen Rhinitis, die Entwicklung der entsprechenden Symptome.

    Sie können zwischen infektiöser und allergischer Rhinitis anhand des entsprechenden medizinischen Bildes und Patientenbeschwerden unterscheiden. Bei einer durch Mikroflora verursachten Erkältung treten ständig Vergiftungssymptome auf. Sie können schwach oder deutlich ausgeprägt sein. Ein Mensch klagt über Hilflosigkeit, Unwohlsein, sein Kopf beginnt zu schmerzen, sein Appetit ist erschwert oder völlig verloren.

    Der Körper reagiert auf die Invasion der viralen Mikroflora durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

    Das Schleimhautepithel beginnt intensiv ein seröses (transparentes) Geheimnis zu produzieren, das "durch den Strom fließt". Der schnelle Eintritt der Bakterienflora verändert die Art der Entladung. Es wird schleimig und dann eitrig.

    Bei der Rhinoskopie sieht ein HNO-Arzt eine veränderte Nasenschleimhaut. Es ist hyperämisch (hat eine rötliche Färbung) aufgrund erweiterter Kapillaren, hat ein erhöhtes Volumen aufgrund von Ödemen und Bröckeligkeit des Epithels und kann die Nasengänge erheblich blockieren, was das Atmen durch die Nase erschwert. In jedem Stadium der Erkältung diagnostiziert der Arzt eine andere Disposition..

    Oft sind sie so reichlich vorhanden, dass sie die Nasenhöhle vollständig ausfüllen und die Rückwand des Pharynx hinunterfließen.

    Die durchschnittliche Dauer einer infektiösen Rhinitis beträgt Tage. Während dieser Zeit gelingt es dem Körper, die Infektion vollständig zu bewältigen, ihre schädliche Wirkung zu unterdrücken, Toxine und Fragmente zerstörter Mikroorganismen loszuwerden. Ein längerer Verlauf der Erkältung ist ein Signal für die Entwicklung von Komplikationen, von denen die häufigste eine Sinusitis ist. Sein Auftreten wird durch anhaltenden eitrigen Ausfluss, einen wiederholten Anstieg der Körpertemperatur, eine erhöhte Vergiftung und das entsprechende Schmerzsyndrom angezeigt.

    Bei einer allergischen Rhinitis treten keine Vergiftungssymptome auf. Eine Person klagt nicht über Schwäche oder Fieber. Er kümmert sich um das häufige Niesen, den Juckreiz in der Nase und den reichlichen transparenten Ausfluss.

    Das Auftreten dieser Symptome kann entweder saisonal sein, wenn der Pollen von Blütenpflanzen ein Allergen ist, oder unverändert, wenn Rhinitis durch Hausstaub oder andere Allergene verursacht wird, die lange anhalten. Ihr Verschwinden nach Einnahme von Antiallergika ist ein diagnostisches Zeichen für die allergische Natur der Rhinitis.

    Bei der Durchführung einer Rhinoskopie hat die Schleimhaut aufgrund einer infektiösen Rhinitis ein gutes Aussehen. Es ist auch ödematös, volumenvergrößert, was zu einem Nasenverschluss (Blockade) führt..

    Es ist jedoch nicht hyperämisch, sondern hat eine blassrosa Farbe mit einer zyanotischen (zyanotischen) Farbe. Das Nasensekret ist reichlich vorhanden, transparent, schleimig-serös, es ist nie eine Verunreinigung von Eiter darin..

    Für die endgültige Diagnose der Erkältung und ihrer Natur greifen sie auf die Untersuchung des Blutes des Patienten zurück. Das menschliche Blut reagiert ständig auf alle im Körper ablaufenden Prozesse. Auf das Auftreten eines entzündlichen Fokus, der in der Nasenschleimhaut mit einer Erkältung auftritt, reagiert das Blut mit dem Auftreten geeigneter Anzeichen.

    Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) steigt, die Anzahl der Leukozyten steigt, während sich auch der Prozentsatz ihrer verschiedenen Typen ändert.

    Der Körper beginnt, junge Formen weißer Blutkörperchen zu produzieren, um verlorene Zellen auszugleichen, die im Kampf gegen Infektionen gestorben sind. Es gibt eine entsprechende Triade, die über die Infektiosität der Erkältung spricht: eine Zunahme der ESR, die Anzahl der Leukozyten und eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links.

    Bei Rhinitis allergischen Ursprungs gibt es keine derartigen Veränderungen im Blut. Genauer gesagt zeigt ein klinischer Bluttest keine Anzeichen einer Entzündung, aber ein Parameter, ein Anstieg des Eosinophilenspiegels, kann indirekt auf eine allergische Natur der Erkältung hinweisen.

    Insbesondere indirekt weist daher eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen auf eine allgemeine allergische Stimmung des Körpers hin, die nicht nur alle allergischen Erkrankungen, sondern auch Helminthiasen begleitet, da die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Helminthen eine Sensibilisierung verursachen.

    Um die allergische Natur zu klären, wird möglicherweise ein Abstrich aus der Nasenhöhle untersucht, um Eosinophile in der Sekretion des Epithels nachzuweisen. Diese Methode wird jedoch aufgrund ihrer geringen Spezifität selten angewendet. Am informativsten sind biochemische Blutuntersuchungen zum Nachweis spezifischer Antikörper aus der Gruppe der Immunglobuline und Hauttests, die mit spezifischen Allergenen durchgeführt wurden..

    Ein positives Ergebnis von Hauttests, die nach 20 Minuten erhalten wurden, bestätigt nicht nur die allergische Natur der Erkältung, sondern identifiziert auch das Allergen, das für die Entwicklung der Pathologie verantwortlich ist.

    Die Bewertung der Reaktion des Körpers auf die erhaltene Heilung wird seit langem für die Differentialdiagnose von Krankheiten verwendet.

    Bei infektiöser Rhinitis wird die positive Dynamik bei der Verwendung von antiviralen Arzneimitteln, Antiseptika mit bakteriostatischer und antibakterieller Wirkung, Protargol oder Nasentropfen einer vasokonstriktorischen Orientierung zum Beweis für die Richtigkeit der Diagnose.

    Das Aufhören der Symptome einer allergischen Rhinitis bei der Einnahme von Antihistaminika, die topische Anwendung von Hormonsalben mit Ausnahme des Kontakts mit einem Allergen, ist eine Bestätigung der allergischen Natur der Rhinitis.

    Nur ein Arzt kann eine kompetente Untersuchung durchführen und eine endgültige Diagnose stellen. Aber jeder Mensch kann die Erkältung oder allergische Rhinitis anhand der relevanten Symptome erkennen und entsprechend behandeln.

    Allergischer Schnupfen

    Beschreibung

    Allergische Rhinitis (allergische, atopische Rhinitis, allergische vasomotorische Rhinitis) ist eine Pathologie, bei der sich die Nasenschleimhaut entzündet und als Reaktion auf einen Anstieg des allergischen Hintergrunds anschwillt.

    Die Ursache für allergische Rhinitis ist eine allergische Reaktion vom Soforttyp, die durch Körperkontakt mit einem Allergen auftritt.

    Diese Art der atopischen Rhinitis tritt hauptsächlich bei Patienten mit einer genetischen Neigung zu verschiedenen allergischen Reaktionen auf. In der Familienanamnese solcher Patienten finden sich normalerweise Asthmaanfälle verschiedener Art, Urtikaria allergischen Ursprungs, multiple Neurodermitis und einige Arten allergischer Rhinitis, die in der Anamnese eines oder mehrerer enger Verwandter aufgetreten sind.

    Prävalenz von Krankheiten

    Laut Statistik leiden derzeit bis zu 30% der Weltbevölkerung an Rhinitis. Allerdings suchen nur 60% der Patienten medizinische Hilfe zu diesem Thema. Die meisten Menschen mit dieser Krankheit behandeln sich selbst oder behandeln wiederkehrende SARS..

    In den letzten Jahren wurden folgende Krankheitstrends beobachtet:

    jedes Jahr steigt die Zahl der Patienten mit allergischer Rhinitis;

    Die Krankheit wird am häufigsten bei Patienten im Alter von 18 bis 24 Jahren diagnostiziert.

    Pathologie ist in Regionen mit schlechter Ökologie häufiger;

    In verschiedenen Regionen Russlands schwankt die Zahl der Patienten mit Rhinitis im Durchschnitt zwischen 12 und 24%.

    Auf dieser Grundlage können wir den Schluss ziehen, dass das Problem der allergischen Rhinitis heute aktueller denn je ist.

    Allergische Rhinitis: Klassifizierung

    In den letzten Jahren hat sich die Klassifizierung der allergischen Rhinitis vielfach geändert. Vor einigen Jahren wurde die atopische Rhinitis nur durch die Art des Verlaufs (akute allergische Rhinitis, chronisch und subakut) unterteilt. Aber im Moment gilt es als veraltet. Moderne Allergiker verwenden eine einfachere Klassifizierung, nach der atopische Rhinitis saisonal, ganzjährig, medizinisch und professionell ist.

    Die Dauer der vasomotorischen allergischen Rhinitis beträgt:

    Intermittierend - Die Anzeichen der Krankheit verfolgen den Patienten weniger als 1 Monat in einem Jahr oder weniger als 4 Tage in der Woche.

    Anhaltende allergische Rhinitis - Die Krankheit begleitet den Patienten länger als 1 Monat im Jahr oder 4 Tage die Woche.

    Aufgrund der Art des Kurses tritt eine allergische Rhinitis auf:

    mild - das Vorhandensein der Krankheit hat keinen Einfluss auf das tägliche Leben und die Leistung des Patienten;

    mittelschwer und schwer - die Lebensqualität des Patienten verschlechtert sich und der Patient kann weder Schulen besuchen noch arbeiten, um alltägliche Aktivitäten auszuführen.

    Saisonale allergische Rhinitis (Pollinose)

    Bei saisonaler Rhinitis wirkt Pollen als reizende, seltener als Pilzsporen. Oft glauben Patienten, dass allergische Rhinitis in ihnen aufgrund von Pappelflusen auftritt. Aber das ist nicht so. Normalerweise verursacht Rhinitis Pollen von Pflanzen, deren Blüte während des Auftretens von Pappelflusen auf den Straßen auftritt. Die Saisonalität der allergischen Rhinitis kann je nach Region, in der der Patient lebt, variieren und ändert sich fast nicht jährlich.

    Bei dieser Krankheit manifestieren sich die Symptome am stärksten am Morgen. In einigen Fällen werden allergische Rhinitis und Konjunktivitis kombiniert. Unbehandelt führt saisonale atopische Rhinitis zu Reizbarkeit, chronischer Müdigkeit, Kopfschmerzen und psychischen Störungen.

    Die Schwere der Symptome bei einer solchen laufenden Nase hängt davon ab, wie viel Pollen der Patient berührt. Es ist bemerkenswert, dass in der Trockenzeit die Anzeichen der Krankheit normalerweise nachlassen..

    Ganzjährige allergische Rhinitis

    Der zweite Name für diese Form der Krankheit ist chronische allergische Rhinitis. Diese Form der Krankheit hat eine viel größere Anzahl von Reizen, auf die der Körper auf diese Weise reagieren kann. Aus dem gleichen Grund wird es als schwerwiegender angesehen und erfordert den sofortigen Kontakt mit einem Allergologen und die Behandlung..

    Anhaltende allergische Rhinitis verursacht normalerweise Staub, Wolle, Epidermispartikel von Tieren und einige Elemente von Haushaltsreinigungsmitteln.

    Derzeit identifizieren Wissenschaftler die folgenden Faktoren, die das ganze Jahr über atopische Rhinitis verursachen können:

    heißes Klima mit trockener Luft;

    ungünstige Lebensbedingungen.

    Ohne medizinische Versorgung können die Folgen einer allergischen Rhinitis wie folgt sein:

    Entzündung der Nasennebenhöhlen;

    Entzündung der Innenseite des Ohres;

    die Bildung von pathologischen Wucherungen in der Nasenhöhle.

    Aus diesem Grund wird empfohlen, bei den ersten Anzeichen der Krankheit einen Allergologen zu konsultieren..

    Professionelle Rhinitis

    Normalerweise ist eine solche allergische Rhinitis bei Erwachsenen häufiger. Es tritt bei Patienten auf, die aufgrund ihres Berufs gezwungen sind, regelmäßig mit Staub jeglicher Art in Kontakt zu kommen. So kann bei Bäckern ein Anfall von allergischer Rhinitis Mehl verursachen, bei Näherinnen - Haufenpartikeln, bei Tierärzten - Federn, Wolle usw..

    Bei dieser Sorte begleiten Anzeichen einer allergischen Rhinitis den Patienten das ganze Jahr über, unabhängig von der Jahreszeit, und werden nur an arbeitsfreien Tagen oder im Urlaub weniger ausgeprägt. Diese Krankheit muss behandelt werden, andernfalls wird die allergische Rhinitis des Patienten im Laufe der Zeit zu Asthma bronchiale. Rhinitis ist auch gefährlich, weil damit die Nasenschleimhaut dünner wird, wodurch Infektionen leicht durch den Blutkreislauf dringen können. Daher kann eine professionelle atopische Rhinitis zu einem Berufswechsel führen.

    Drogenrhinitis

    Dies ist eine Art von allergischer Rhinitis, bei der eine Schwellung der Nasenschleimhaut als Reaktion auf den Missbrauch bestimmter Medikamente auftritt. Am häufigsten wird eine solche Reaktion durch vasokonstriktive Medikamente mit lokaler Wirkung (Nasentropfen oder Sprays) verursacht. In den ersten Tagen verengen sie die Gefäße in der Nasenhöhle, wodurch das Ödem abnimmt und die Verstopfung vorübergeht. Nach einigen Wochen entwickeln jedoch viele Patienten eine Abhängigkeit von der Medizin und es tritt ein „Rebound-Symptom“ auf. Dies bedeutet, dass sich die Gefäße nicht verengen und ausdehnen können. In diesem Fall kommt es zu einer Blutstase und damit zu einer Schwellung.

    Zusätzlich zu Vasokonstriktor-Medikamenten, Medikamenten zur Blutdrucksenkung, können einige psychotrope, hormonelle und entzündungshemmende Medikamente Rhinitis auslösen..

    Allergische Rhinitis ist bei Kindern selten, da wachsame Eltern die Dosierung der für Kinder verschriebenen Medikamente normalerweise strikt einhalten.

    Allergische Rhinitis ist eine Pathologie, die einen Menschen sein Leben lang begleitet. Bei allergischer Rhinitis müssen Sie lernen, wie man lebt. Durch die Durchführung vorbeugender Maßnahmen kann die Patientin das Auftreten von Krankheitssymptomen verhindern und die Diagnose einer allergischen Rhinitis beim Kind und während der Schwangerschaft in einem sehr frühen Stadium. Durch die Durchführung einer angemessenen Behandlung können viele Komplikationen vermieden werden.

    Symptome

    Das wichtigste Symptom einer atopischen Rhinitis ist ein wässriger transparenter Ausfluss aus der Nasenhöhle in unterschiedlichen Mengen. Wenn zu diesem Zeitpunkt eine Infektion auftritt, manifestiert sich eine allergische Rhinitis in Form eines längeren Niesens. Darüber hinaus kann der Patient eine juckende Nase und eine beeinträchtigte Nasenatmung haben. Verstopfte Nase und allergische Rhinitis sind fast Synonyme, da sie eines der ersten Anzeichen der Krankheit sind. In diesem Fall manifestiert sich die Überlastung hauptsächlich nachts und abends. Aus diesem Grund geht eine allergische Rhinitis bei Patienten, die die Krankheit nicht behandeln, mit Kopfschmerzen einher..

    Mit der Entwicklung einer allergischen Rhinitis bei einem Patienten kann sogar das Auftreten des Patienten auf eine Krankheit hinweisen. Bei Patienten mit atopischer Rhinitis röten sich die Augen und es treten Tränen auf. Bei erwachsenen Patienten werden häufig dunkle Ringe unter den Augen beobachtet. Aufgrund der Tatsache, dass Patienten durch den Mund atmen, kann ihr Gesicht anschwellen. Trockener Husten mit allergischer Rhinitis ist ebenfalls ein deutliches Zeichen der Krankheit. Es tritt in dem Moment auf, in dem die Schleimhaut der Nase mit dem Reizstoff interagiert..

    Eine allergische Reaktion nach Kontakt mit einem Reizstoff bei verschiedenen Personen tritt zu unterschiedlichen Zeiten auf. Bei einigen Patienten tritt eine allergische Reaktion 5-10 Minuten nach Kontakt mit dem Allergen auf, maximal 5-8 Stunden. In anderen Fällen können ungefähr 10 Tage von dem Moment an vergehen, in dem eine Person den Reizstoff kontaktiert, bis eine allergische Reaktion auftritt..

    Frühe Anzeichen einer atopischen Rhinitis

    Typischerweise umfassen die Symptome einer allergischen Rhinitis, die 5 bis 30 Minuten nach Exposition gegenüber einem Allergen auftreten, Folgendes:

    juckende Augen und erhöhte Tränenfluss. Wenn die Behandlung der Rhinitis nicht rechtzeitig begonnen wird, kann dies in diesem Fall durch eine akute Entzündung der äußeren Augenschale erschwert werden.

    Kinder haben oft eine laufende Nase, es gibt eine erhöhte Schleimsekretion aus der Nase. In der Regel hat der durch allergische Rhinitis abgesonderte Schleim eine wässrige Konsistenz. Meistens ist es transparent. In einigen Fällen kann es jedoch zu einer gelblichen Färbung kommen. Wenn das Kind jedoch eine Entzündung in der Nasenhöhle hat, kann der Schleim ziemlich viskos werden. Wenn ein Allergen eingeatmet wird, kann eine schwere laufende Nase auftreten.

    häufiges Niesen, das sich morgens verstärkt;

    Kitzeln im Hals, allergische Rhinitis und Husten werden oft kombiniert;

    Juckreiz in der Nasenhöhle.

    Späte Symptome einer atopischen Rhinitis

    Wie manifestiert sich eine allergische Rhinitis, die nicht rechtzeitig behandelt wurde? Einige Tage nach dem Einsetzen der allergischen Rhinitis hat der Patient die folgenden Symptome:

    Verletzung des Geruchs. Da die Nase verstopft ist, atmet der Patient ständig mit dem Mund;

    die Empfindlichkeit der Augen gegenüber hellem Licht nimmt zu;

    Apathie, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Aggressivität, Schlafstörung - offensichtliche Symptome einer vasomotorischen allergischen Rhinitis;

    In einigen Fällen haben Patienten eine Schwerhörigkeit, die von Ohrenschmerzen begleitet wird.

    Schmerzen oder einfach unangenehme Empfindungen treten im Gesicht auf;

    chronischer trockener Husten mit allergischer Rhinitis ist ebenfalls keine Seltenheit;

    Kopfschmerzen mit allergischer Rhinitis - eine Folge des anhaltenden Sauerstoffmangels;

    das Auftreten von allergischen Kreisen in der Augenpartie;

    Kinder mit einer atopisch laufenden Nase können sich die Nase mit den Händen nach oben abwischen, um den Juckreiz zu beseitigen und die Nasenwege freizulegen.

    Bei längerer Abwesenheit der Behandlung wird das Ergebnis einer atopischen Rhinitis häufig zu einer allergischen Falte, die sich aus einer ständigen Reibung der Nase ergibt.

    Variationen der Symptome bei atopischer Rhinitis

    Allergische Rhinitis Symptome können unterschiedlich sein. Es hängt alles davon ab, an welcher Art von Krankheit der Patient leidet. Bei saisonaler atopischer Rhinitis klagen Patienten häufig über häufiges Niesen, Juckreiz und vermehrte Tränen der Augen.

    Zu den ganzjährig auftretenden allergischen Rhinitis-Symptomen gehören: verstopfte Nase, erhöhte Sekretion von Schleim aus der Nase, Niesen. Oft wird dies alles mit einer Tropfinfusion in den Nasopharynx kombiniert. Bei der chronischen Form der Krankheit tritt bei allergischer Rhinitis häufig eine Stimmveränderung auf (nasal erscheint).

    Aber wenn es bei allergischer Rhinitis zu einer Temperatur kommen kann, kann niemand definitiv antworten. Die meisten Allergiker sind sich einig, dass gewöhnliche allergische Rhinitis nicht mit Temperatur einhergehen sollte. Wenn der Patient eine Entzündung der Atemwege, Allergiesymptome und Fieber hat, verschreiben die Ärzte normalerweise antivirale Medikamente.

    Allergische Rhinitis begleitet manchmal einen Menschen sein ganzes Leben lang, aber seine Symptome können sehr unterschiedlich sein. Im Allgemeinen werden Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern unter 3 Jahren selten festgestellt. Ab dem Moment, in dem Sie einen Kindergarten oder eine Schule besuchen, haben diese Indikatoren jedoch erheblich zugenommen. Bei Kindern im schulpflichtigen Alter sind die Krankheitssymptome normalerweise stärker ausgeprägt. Mit zunehmendem Alter kann der Körper jedoch nicht mehr heftig auf den Reiz reagieren, wodurch sie geschwächt werden.

    Nicht immer deutet eine Zunahme der Symptome auf den Übergang der Krankheit in eine akute Form hin. Dieses Phänomen kann zum Rauchen, Einatmen von Holzrauch oder nur zu stechenden Gerüchen führen. Anzeichen einer Rhinitis können sich auch in der kalten Jahreszeit verschlimmern, wenn eine Person die meiste Zeit in Innenräumen verbringt. Dies gilt jedoch nur für Rhinitis-Reizmittel, bei denen es sich beispielsweise um Tierhaare oder Staub handelt.

    Diagnose

    Ein Allergologe kann bei einem Patienten eine allergische Rhinitis anhand von Beschwerden, Daten zu seiner Krankengeschichte und dem Nachweis von Allergenen diagnostizieren, auf die der Körper auf diese Weise reagiert hat..

    Wie man allergische Rhinitis identifiziert?

    Es ist unmöglich, es zu Hause selbst zu tun. Die Diagnose einer allergischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen kann nur von einem HNO-Arzt oder einem Allergologen gestellt werden. Während der Untersuchung muss der Spezialist sicherstellen, dass die Symptome einer Rhinitis nicht durch Anomalien in der Struktur der Nasenhöhle verursacht wurden. Daher muss er während der Untersuchung das Vorhandensein von Krümmungen, abnormalen Biegungen, Spitzen und Wucherungen des Patienten ausschließen.

    Als nächstes sollte der Arzt herausfinden, ob der Patient eine allergische laufende Naseninfektion hat. Er kann diese Informationen basierend auf den Symptomen erhalten, die beim Patienten vorhanden sind. Darüber hinaus muss der Spezialist genau bestimmen, welche Art von Rhinitis beim Patienten vorliegt (chronisch, saisonal, medikamentös oder beruflich) und welches Allergen sie verursacht.

    Anamnese und körperliche Untersuchung bei der Diagnose von Rhinitis

    Bei der Erfassung einer Anamnese sollte der Arzt die genetische Veranlagung des Patienten für die Krankheit, das Vorhandensein anderer allergischer Erkrankungen, die Dauer der Symptome und den Zeitpunkt ihres Auftretens sowie die Dynamik der vorherigen Behandlung (falls vorhanden) berücksichtigen. Zusätzlich muss der HNO-Arzt eine Rhinoskopie durchführen (Untersuchung, bei der der Arzt das Erscheinungsbild der Nasenschleimhaut, des Nasenseptums, die Menge und das Erscheinungsbild des aus der Nasenhöhle abgesonderten Schleims beurteilt). Daher ist die Nasenschleimhaut bei Patienten mit Rhinitis normalerweise blass mit einer gräulichen Tönung, leicht ödematös.

    Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden

    Allergosorbens- und Hauttests sind allergische Rhinitis-Tests, die feststellen und zeigen können, dass die Krankheit allergischer Natur ist. Darüber hinaus helfen diese Tests dabei, Allergene zu erkennen, auf die der Körper des Patienten auf diese Weise reagiert..

    Allergische Rhinitis: Hauttestdiagnose

    Dieser allergische Rhinitis-Test kann IgE in vivo bei einem Patienten nachweisen.

    Ein Hauttest ist angezeigt für Patienten mit:

    verschwommene Symptome der Krankheit;

    die Unfähigkeit, eine Diagnose auf der Grundlage der Anamnese und Untersuchung zu stellen;

    eine Vorgeschichte von Asthma oder entzündlichen Erkrankungen der HNO-Organe.

    Ein Hauttest ist kostengünstig und nimmt wenig Zeit in Anspruch. Es kann jedoch das Vorhandensein von IgE im Körper zeigen. Wenn der Test an Haushaltsallergenen oder Allergenen durchgeführt wird, die der Patient berühren kann, kann das Testergebnis nach 20 Minuten ausgewertet werden. Während der Untersuchung bestimmt der Arzt, wie stark die Haut anschwillt und rot wird..

    Um jedoch sicherzustellen, dass die Testergebnisse das genaueste Ergebnis zeigen, sollten Antihistaminika 7 bis 10 Tage vorher abgesetzt werden. Richtig einen solchen Test durchführen kann nur ein Arzt im Labor. Der Satz von Allergenen kann je nach Wohnort des Patienten variieren. Einer der Hauptvorteile der Methode kann darin gesehen werden, dass eine solche Diagnose einer allergischen Rhinitis für Kinder und Erwachsene geeignet ist..

    Immunallergener Sorptionsmitteltest

    Im Vergleich zu Hauttests ist dieser Test weniger empfindlich, obwohl er hohe Kosten verursacht. Laut Statistik haben ¼ Patienten nach den Ergebnissen dieses Tests keine Allergie, obwohl sie mit einem Hauttest nachgewiesen wurden. Dies bedeutet, dass die Diagnose einer allergischen Rhinitis falsch gestellt werden kann. Aus diesem Grund wird diese Forschungsmethode praktisch nicht angewendet..

    RAST - Ein Radioallergosorbens-Test ermöglicht den Nachweis von Immunglobulinen der Klasse E im Blut. In der Regel stimmen die Ergebnisse mit den Ergebnissen von Hauttests überein. Diese Methode hat jedoch einen Nachteil: Sie kann nicht während der Remissionsperioden der Krankheit durchgeführt werden. Dieser Test kann jedoch radioaktive Komplexe im Blut nachweisen..

    Aus all dem ergibt sich die Schlussfolgerung, dass eine Selbstdiagnose einer allergischen Rhinitis unmöglich ist. Dies kann nur ein Allergologe nach einer gründlichen Untersuchung tun. Wie effektiv die Behandlung sein wird, hängt jedoch von der richtigen Diagnose ab..

    Behandlung

    Die Behandlung von allergischer Rhinitis kann je nach Krankheitsphase (Remission oder Exazerbation) stark variieren. Bei einer atopischen Rhinitis in Kombination mit verschiedenen Komplikationen ist eine Behandlung mit nur einem Volksrezept nicht akzeptabel. In diesem Fall ist ein integrierter Ansatz für das Problem erforderlich..

    In welcher Form auch immer die Krankheit sein mag und in welchem ​​Stadium auch immer, die erste Stufe der Behandlung besteht immer darin, das Allergen zu isolieren. Es versteht sich, dass es meistens nicht immer möglich ist, eine Person vollständig vor einem Reizstoff zu schützen. Daher muss die Behandlung von allergischer Rhinitis notwendigerweise eine medizinische Behandlung umfassen, die ausschließlich von einem Arzt ausgewählt werden sollte. Nur er weiß, wie man allergische Rhinitis im Einzelfall eines jeden Patienten loswird.

    Immuntherapie bei allergischer Rhinitis

    Heute ist die Immuntherapie eine der häufigsten Behandlungen für Allergien. Seine Essenz liegt in der Injektion kleiner Dosen des Allergens in den Körper. Mit der Zeit nimmt diese Dosierung zu. Der Zweck all dieser Manipulationen ist es, das Immunsystem zu trainieren.

    Nach einiger Zeit kann das Immunsystem normal auf Allergene reagieren. In jüngerer Zeit dauerte die Immuntherapie lange und erforderte Selbstdisziplin. Heute ist eine neue Generation von Medikamenten erschienen, dank derer es möglich ist, allergische Rhinitis in 12-24 Sitzungen zu heilen, die für eine Saison durchgeführt werden.

    Der Verlauf einer solchen Behandlung beginnt in der Regel im Herbst..

    Hormonelle Drogen

    Der Gebrauch von Hormonen kann auch in kurzer Zeit eine gute Wirkung bringen. Entgegen der landläufigen Meinung stellen solche Medikamente keine Gefahr für die Gesundheit dar, da sie topisch angewendet werden. Darüber hinaus weisen Arzneimittel der neuen Generation eine geringe Bioverfügbarkeit auf. Aufgrund dessen können Hormone nicht durch die Nasenschleimhaut eindringen.

    Diese Behandlung zielt darauf ab, Schwellungen und die Empfindlichkeit gegenüber Reizstoffen zu verringern..

    Sprays und Tropfen

    Oft verschreiben Allergiker verschiedene Sprays und Tropfen zur Behandlung von atopischer Rhinitis. Sie werden nur zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit angewendet. Inhalationspräparate gegen allergische Rhinitis haben jedoch eher eine prophylaktische als eine therapeutische Wirkung, da die Dauer ihrer Anwendung mindestens 7 bis 10 Tage betragen sollte.

    Am häufigsten werden Sprays und Tropfen zur Behandlung von pädiatrischen Patienten empfohlen. Erwachsene verwenden sie hauptsächlich bei leichten Erkrankungen oder zur Behandlung von chronisch allergischer Rhinitis.

    Diese Mittel sind ideal zur Behandlung von chronischer Rhinitis..

    Das Einatmen mit allergischer Rhinitis hilft, Schwellungen und die Bildung eines Films in der Nasenhöhle zu reduzieren, der die Nasenschleimhaut vor dem Allergen schützt.

    Chirurgie bei der Behandlung von Rhinitis

    Obwohl die Operation selbst bei allergischer Rhinitis nicht in der Lage ist, die Krankheit zu heilen, kann sie helfen, Nasendefekte zu korrigieren, die ein Hindernis für die Behandlung der Krankheit darstellen. Ärzte greifen nur dann auf diese Methode zurück, wenn die medikamentöse Therapie fehlgeschlagen ist.

    Die chirurgische Behandlung der Krankheit umfasst in der Regel:

    endoskopische Chirurgie, bei der der Chirurg die Krümmung der Nase oder des Nasenseptums beseitigen kann, Polypen entfernen;

    Entfernen von Flüssigkeit aus dem Innenohr oder Platzieren in einem speziellen Schlauch, durch den sie fließen wird. Diese Behandlung wird häufig bei Kindern mit atopischer Rhinitis angewendet, die mit Infektionskrankheiten des Ohrs verbunden sind..

    Elektrophorese bei allergischer Rhinitis

    In der Regel verwenden Ärzte Calciumchlorid, Diphenhydramin und Vitamin B1 zur Behandlung von allergischer Rhinitis durch Elektrophorese. Um Beschwerden zu vermeiden, wird die Nasenschleimhaut von Patienten mit Novocain vorbehandelt.

    Während des Eingriffs werden Wattestäbchen in die Nasenhöhle gelegt, wonach Elektroden an ihnen angebracht werden. Während des Stromdurchgangs zersetzen sich Salze in Ionen, die dann die Nasenschleimhaut durchdringen. Dieser Effekt ist jedoch vernachlässigbar. Eine positive Dynamik der Behandlung wird durch die stimulierende Wirkung erreicht, die einen Vasospasmus hervorruft. All dies hilft, Schwellungen bei allergischer Rhinitis zu lindern, stärkt die Nasenschleimhaut.

    Normalerweise wird ein Kurs von 10 bis 14 Verfahren zur Behandlung von allergischer Rhinitis verschrieben..

    Phonophorese

    Vor dem Eingriff schmiert der Arzt den Sensor mit Hydrocortison. Dann führt der Spezialist sie mit Schmierbewegungen entlang der Schleimhaut der Nasenhöhle. Hydrocortison hat während dieses Verfahrens praktisch keine therapeutische Wirkung. Seine Wirkung besteht darin, Ultraschall in tiefere Schichten zu leiten.

    Diese Behandlungsmethode zielt darauf ab, die Mikrozirkulation im Blut zu verbessern, Schwellungen zu reduzieren und die Heilung von Mikrorissen in der Nasenschleimhaut zu beschleunigen.

    Der Vorteil der Phonophorese besteht darin, dass sie praktisch keine Kontraindikationen aufweist. Normalerweise verschreiben Ärzte zur Heilung der vasomotorischen allergischen Rhinitis einen Kurs von 5 bis 7 Eingriffen, die am Morgen durchgeführt werden müssen.

    Laserbehandlung

    Für die Behandlung von Rhinitis mit einem Laser verwenden Allergiker Schläuche, die während des Eingriffs in die Nase eingeführt werden. Laserstrahlung wirkt so auf die Schleimhaut, dass sie sich verstärkt und das Ödem verschwindet. In diesem Fall ist die Wirkung des Lasers hauptsächlich auf kleine Gefäße gerichtet. Der Laser normalisiert Stoffwechselprozesse in der Nasenschleimhaut, wodurch das durch ihn hindurchtretende Plasmavolumen, das Ödeme bildete, abnimmt.

    Diese Methode zur Behandlung der allergischen Rhinitis wird nicht angewendet, wenn der Patient an Infektionskrankheiten der HNO-Organe leidet, da dies die Situation nur verschlimmern kann..

    Homöopathie bei allergischer Rhinitis

    Die Therapie der Rhinitis mit homöopathischen Mitteln besteht aus zwei Phasen

    Behandlung der Verschlimmerung der Krankheit;

    Auswahl des konstitutionellen homöopathischen Mittels.

    Wenn der Arzt geeignete homöopathische Arzneimittel auswählt, kann die Behandlungszeit für Heuschnupfen (allergische Rhinitis, die zu bestimmten Jahreszeiten auftritt) erheblich verkürzt und die Belastung des Körpers durch Medikamente verringert werden. Solche Präparate sollten ausschließlich von einem Spezialisten anhand der individuellen Merkmale des Körpers des Patienten ausgewählt werden. Bei der Auswahl eines Arzneimittels geht ein Arzt normalerweise nicht davon aus, was eine Person aufhellt, sondern davon, wie sie krank ist.

    Akupressur

    Akupressur bei allergischer Rhinitis ist ein weiterer wirksamer Weg zur Behandlung der Krankheit. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, steigt die Empfindlichkeit der reflexogenen Zonen stark an. Beim Drücken kann sich der Patient unwohl fühlen. Unabhängig von zu Hause wird empfohlen, eine Selbstmassage durchzuführen. Dazu müssen Sie einen professionellen Massagetherapeuten aufsuchen. Er erklärt, was bei allergischer Rhinitis zu tun ist, wählt die für seinen Fall geeignete Massagetechnik aus und erklärt ihm, wie sie durchzuführen ist. In Zeiten der Exazerbation wird empfohlen, die Behandlung zweimal täglich durchzuführen: unmittelbar nach dem Aufwachen und vor dem Schlafengehen.

    Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Rhinitis

    Manchmal empfehlen Ärzte selbst, ihre Patienten mit alternativen Methoden zur Behandlung der Krankheit zu behandeln. Daher ist diese Methode ideal für die Behandlung der Krankheit bei pädiatrischen Patienten geeignet. Kräuter, die zur Herstellung von hausgemachten Arzneimitteln zur Behandlung von atopischer Rhinitis verwendet werden, können auch zur Behandlung von Erstickungsgefahr allergischen Ursprungs verwendet werden (wenn sie kombiniert werden). Ihre Wirkung besteht meist darin, die Immunantwort auf den Reiz zu unterdrücken..

    Bevor Sie jedoch allergische Rhinitis auf diese Weise behandeln, wird empfohlen, einen Allergologen zu konsultieren.

    Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

    Die Therapie der atopischen Rhinitis im Kindesalter unterscheidet sich nicht von der Behandlung der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen. Bei der Verschreibung von Arzneimitteln für Kinder berücksichtigen Ärzte jedoch die Tatsache, dass nicht alle im Kindesalter angewendet werden können. Daher sind die meisten abschwellenden Mittel bei Kindern kontraindiziert. Antihistaminika sollten ebenfalls mit äußerster Vorsicht verschrieben werden. Aus diesem Grund müssen Sie immer einen Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Behandlung der atopischen Rhinitis bei einem Kind beginnen. Vor der Behandlung von Kindern aus ihrer Umgebung und Ernährung muss alles beseitigt werden, was eine allergische Reaktion hervorrufen kann..

    Medikament

    Allergische Rhinitis spielt keine Rolle, in welcher Form sie chronisch oder akut ist. Dies erschwert immer das Leben eines Menschen. Sein Aussehen wird schmerzhaft, die Behinderung nimmt ab. Es ist fast unmöglich, eine allergische Rhinitis vollständig zu heilen. Für diese Person müssen Sie sich vollständig vor dem Allergen schützen, das die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat. Mit Hilfe von Medikamenten gegen allergische Rhinitis können die Symptome dieser Krankheit jedoch vollständig beseitigt werden..

    Derzeit verwenden Allergiker zur Behandlung von Rhinitis allergischen Ursprungs folgende Arzneimittelgruppen:

    Nach Umfang sind sie unterteilt in:

    systemisch (Tabletten, injizierbare Lösungen usw.);

    lokal (Tropfen, Sprays, Salben).

    Einige dieser Medikamente können über einen langen Zeitraum konsumiert werden und sind nur in Kursen von 5 bis 10 Tagen enthalten. Die Wahl des Arzneimittels gegen allergische Rhinitis und die Dauer seiner Anwendung hängen von der Form der Krankheit des Patienten, der Zusammensetzung des Arzneimittels und den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. Wenn die Krankheit durch die Schwerkraft losgelassen wird oder nur allergische Rhinitis mit Volksheilmitteln behandelt wird, drohen dem Patienten schwerwiegende Komplikationen, beispielsweise Asthma bronchiale.

    Antihistaminika

    Allergische Rhinitis-Antihistaminika helfen, sie in kürzester Zeit zu beseitigen. Diese Mittel sind empfindlich gegenüber H1- und H2-Rezeptoren, wodurch sich die Krankheit nicht weiter entwickeln kann. Meistens werden sie zur Behandlung von akuter saisonaler Rhinitis eingesetzt, seltener chronisch. Zuvor verschrieben Ärzte ihren Patienten Diphenhydramin und Suprastin gegen allergische Rhinitis. Sie waren sehr effektiv, wirkten sich aber leider deprimierend auf das Zentralnervensystem aus. Daher empfehlen Experten heute die Verwendung einer neuen Generation von Allergiemedikamenten. Sie verursachen keine Schläfrigkeit und ihre Wirkung hält 24 Stunden an..

    Derzeit werden Antihistaminika-Sprays gegen allergische Rhinitis, Tropfen, Salben und Tabletten angeboten.

    Glukokortikosteroidpräparate

    Diese Medikamente haben sowohl antihistaminische als auch entzündungshemmende Wirkungen und können in jedem Stadium der Behandlung der Krankheit angewendet werden. Sie stoppen schnell die Manifestation der Pathologie. Daher werden Nasentropfen bei allergischer Rhinitis aufgrund von Glukokortikosteroiden Patienten mit mäßiger Schwere der Erkrankung über einen langen Zeitraum hinweg verschrieben. In schweren Stadien der Krankheit oder wenn allergische Rhinitis mit Asthma bronchiale einhergeht, wählen Ärzte Medikamente mit einem höheren Hormongehalt aus. Die Medikamente zeigen ihre Wirkung am stärksten am 7.-10. Tag der Anwendung. Daher sollte der Patient die Behandlung nicht vernachlässigen, wenn zu Beginn der Verabreichung keine Wirkung erzielt wird.

    Glukokortikoid-Medikamente werden in der Regel in Form von Sprays gegen allergische Rhinitis verkauft. Am häufigsten umfassen diese Medikamente Mometason oder Fluticason. Der unbestreitbare Vorteil dieser Mittel besteht darin, dass sie eine lokale Wirkung haben und praktisch nicht vom Blut aufgenommen werden.

    Bei einer Verschlimmerung der Krankheit kann der Arzt Glukokortikoid-Injektionen für allergische Rhinitis oder Kurzzeittabletten verschreiben.

    Vasokonstriktor Medikamente

    Vasokonstriktor (Vasokonstriktor) Medikamente werden verwendet, um die unangenehmen Symptome der Rhinitis zu stoppen. Sie verursachen Krämpfe von Blutgefäßen, wodurch sie weniger mit Blut gefüllt sind und anschwellen. Dadurch wird eine verstopfte Nase in kürzester Zeit beseitigt und die Atmung verbessert..

    Bei saisonaler allergischer Rhinitis werden diese Medikamente gegen allergische Rhinitis während Exazerbationsperioden durch kurze Kurse von nicht mehr als 10 Tagen verschrieben. Oft werden sie verschrieben, bevor andere Mittel zur Linderung von Schwellungen angewendet werden, und andere Medikamente (z. B. Tropfen von allergischer Rhinitis) könnten besser in die Nasenhöhle eindringen.

    Auf dem heutigen Markt gibt es Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase für allergische Rhinitis und Sprays. Parallel zu diesen Mitteln wird empfohlen, mit leicht gesalzenem Wasser oder Arzneimitteln auf Meersalzbasis zu spülen, um ein Austrocknen der Nasenschleimhaut zu vermeiden. Die internationalen Namen für die häufigsten Vasokonstriktor-Medikamente sind Oxymetazolin und Phenylephrin..

    Entzündungshemmende Medikamente

    Dieses Arzneimittel gegen allergische Rhinitis wirkt membranstabilisierend, wodurch die Freisetzung von Schleimhautmediatoren gestoppt wird. Solche Medikamente haben normalerweise eine kumulative Wirkung. Daher werden sie häufig verschrieben, um den Zustand bei chronischer Rhinitis oder 2 Wochen vor einer möglichen Verschlimmerung der saisonalen allergischen Rhinitis zu unterstützen. Ärzte verschreiben Kindern mit allergischer Rhinitis häufig entzündungshemmende Tropfen in der Nase. Solche Arzneimittel können jedoch auch in Tabletten (z. B. Ketotifen) verschrieben werden..

    Immunmodulatoren

    Die Therapie der allergischen Rhinitis wird ohne Harmonisierung der Immunität nicht den gewünschten Effekt erzielen. Zu diesem Zweck werden am häufigsten homöopathische Mittel gegen allergische Rhinitis oder Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. Solche Medikamente werden normalerweise innerhalb von 2 Wochen verschrieben. Wenn jedoch bei einem Patienten eine allergische Rhinitis aufgrund einer abnormalen Immunantwort auf eine Substanz pflanzlichen Ursprungs auftritt, sollten homöopathische Mittel nicht angewendet werden.

    Alle diese Medikamente sind bei richtiger Anwendung gleich wirksam. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, sollte ein Spezialist ein Mittel gegen allergische Rhinitis auswählen. Die Behandlung der allergischen Rhinitis sollte nur auf ärztliche Verschreibung und nur unter seiner Aufsicht erfolgen.

    Hausmittel

    Unangenehme Symptome einer allergischen Rhinitis wie laufende Nase, verstopfte Nase, Kopfschmerzen und Juckreiz im Nasopharynx infolge eines schweren Ödems können selbst bei den hartnäckigsten Patienten zu einer vollständigen Erschöpfung führen. Daher sind die Patienten bereit, alle Behandlungsmethoden anzuwenden, um die Anzeichen einer Pathologie zu beseitigen. Und das erste, woran sie sich wenden, sind Volksheilmittel gegen allergische Rhinitis (und dies geschieht häufig vor einem Besuch bei einem Allergologen). Das ist aber falsch. Die Kräuter sind, obwohl sie vielen Menschen harmlos erscheinen, auch Medikamente und manchmal sehr stark. Daher ist ihre Verwendung ohne Rücksprache mit einem Arzt nicht akzeptabel!

    Diese Behandlungsmethoden haben jedoch ihre Vorteile. Im Gegensatz zu Medikamenten wirken sich Abkochungen und Infusionen also nicht negativ auf die Leber aus.

    Die beste Lösung in diesem Fall ist die Behandlung von allergischer Rhinitis mit alternativen Methoden in Kombination mit einer herkömmlichen Behandlung nach Rücksprache mit einem Allergologen. Auf diese Weise kann der Patient die Erholungsphase verkürzen und gleichzeitig die negative Wirkung von Arzneimitteln auf den Körper verringern.

    Sie müssen lange nicht nach Rezepten für hausgemachte Medikamente suchen. Allergische Rhinitis wird seit vielen Jahrhunderten in der traditionellen Medizin behandelt und hat im Laufe der Jahre bereits ein ganzes Arsenal an getesteten Mitteln angesammelt. Auf unserer Website können Sie sich mit den effektivsten vertraut machen.

    Empfehlungen zur Behandlung von allergischer Rhinitis nach Volksmethoden

    Vor der Herstellung von Arzneimitteln muss der Patient sicher sein, dass er nicht gegen die Bestandteile des Arzneimittels allergisch ist. Die traditionelle Medizin schlägt daher vor, Honig und Aloe bei allergischer Rhinitis zu verwenden. Allerdings wissen nur wenige Menschen, dass Honig das stärkste Allergen ist und Aloe Verbrennungen der Nasenschleimhaut verursachen kann. Daher wird empfohlen, allergische Rhinitis nur mit nachgewiesenen Gebühren zu behandeln..

    Eines der sichersten Kräuter ist Kamille. Es kann in Form von Abkochungen oder Brei verwendet werden, selbst bei Menschen mit allergischen Reaktionen in der Vorgeschichte. Um zu vermeiden, dass sich der Körper an ein Arzneimittel gewöhnt, wird empfohlen, Produkte zu wechseln, die auf der Basis von Kamille und Hagebutte hergestellt werden. Sie werden dem ganzen Körper unbestreitbare Vorteile bringen. Hagebutte und Cranberry sind ideal miteinander kombiniert. Mit diesen Mitteln wird der Patient allergische Rhinitis von innen behandeln..

    Ein anderes Kraut, das selten Allergien und andere Nebenwirkungen hervorruft, ist Minze. Daraus können Sie eine Vielzahl von Tees, Abkochungen, Aufgüssen und Sprays herstellen. Die Behandlung von allergischer Rhinitis zu Hause mit diesen Mitteln hilft, Entzündungen und Schwellungen so schnell wie möglich zu lindern..

    Vergessen Sie jedoch nicht, dass viele Pflanzen giftig sind. Dazu gehört Schöllkraut, das für seine Fähigkeit bekannt ist, viele Krankheiten zu behandeln. Nur wenige Menschen wissen es, aber selbst mit einer kleinen Überdosis dieser Pflanze in einem Arzneimittel kann eine Person eine schwere Vergiftung bekommen.

    Es sollte auch beachtet werden, dass fast jede Pflanze Träger eines bestimmten Allergens ist. Der Körper kann auf einige von ihnen ruhig und auf andere unzureichend reagieren und eine weitere allergische Reaktion auslösen, wodurch eine Komplikation der Krankheit hervorgerufen wird.

    Daraus folgt, dass Volksheilmittel gegen allergische Rhinitis von Vorteil sein können. Honig und Schöllkraut sollten jedoch nicht zur Behandlung von atopischer Rhinitis verwendet werden. Und wenn der Patient noch die Behandlung mit diesen Medikamenten durchführen durfte, sollte seine Dosierung vom behandelnden Arzt ausgewählt werden.

    Sie müssen sich bewusst sein, dass die Behandlung von allergischer Rhinitis zu Hause äußerst gefährlich ist. Vor einer solchen Behandlung ist es wichtig, einen Allergologen zu konsultieren. Wenn eine Abkochung oder Infusion dem Patienten zugute kommt, wird der Arzt diese Wahl definitiv genehmigen.

    Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

    Sinusitis: Symptome, Ursachen, Behandlung
    Sinusitis ist eine Infektionskrankheit, die den Sinus maxillaris betrifft. Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit in 10 bis 14 Tagen von selbst verschwinden kann, bedeutet dies keineswegs, dass keine Behandlung erforderlich ist.
    Naphthyzinum tropft in die Nase für Kinder und Erwachsene - Gebrauchsanweisung
    Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels Naphthyzin weisen darauf hin, dass dieses Arzneimittel zur Behandlung der Erkältung bei Erwachsenen und Kindern bestimmt ist.
    Protargol Nasentropfen mit laufender Nase
    Nasentropfen Protargol ist ein bewährtes Mittel gegen Erkältungen. Das Medikament ist ein Silberproteinat..Es lindert nicht nur vorübergehend, sondern bekämpft auch die Ursache der Krankheit aufgrund antiviraler und antimikrobieller Wirkungen.