Aminocapronsäure in der Nase für Erwachsene und Kinder: wie man tropft und spült, Bewertungen

Die Immunität in der Kindheit beginnt sich gerade zu bilden, so dass sie häufig an Erkältungen leiden. Das häufigste Erkältungssymptom ist eine laufende Nase. Die meisten Eltern beginnen sofort, ihr Kind mit einer Vielzahl von Medikamenten oder alternativen Methoden zu stopfen, um das Baby vor einer Erkältung zu bewahren.

Solche Methoden können nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Es gibt jedoch eine sanftere und bewährte Methode, um eine Erkältung loszuwerden.

Ärzte in der Kindheit sowie Erwachsene empfehlen die Verwendung von Aminocapronsäure mit laufender Nase. Die Liste der Nebenwirkungen und Kontraindikationen ist minimal und kann daher auch zur Prophylaxe akuter Infektionen der Atemwege eingesetzt werden.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels

Die aktive Komponente des Arzneimittels ist ε (Epsilon), dies ist Aminocapronsäure, daher der Name des Arzneimittels. Ein ml enthält 50 mg des Wirkstoffs in einem Liter 50 Gramm.

Hilfsstoffe: Natriumchlorid sowie destilliertes Wasser.

Erwachsenen mit laufender Nase können Aminocapronsäuretabletten verschrieben werden, die 500 mg des Wirkstoffs enthalten. Zusätzliche Substanzen Freisetzung in Tablettenform:

  • Povidon;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • Siliziumdioxid (kolloidal);
  • Magnesiumstearat.

Nach der Anwendung der Tabletten werden nach 20 Minuten alle Substanzen vom Blut aufgenommen und beginnen zu wirken.

allgemeine Informationen

Aminocapronsäure ist ein homöostatisches Medikament. Erhältlich in Form einer 5% igen Lösung, Tabletten oder in Pulverform und Granulat. Bei einer schweren Erkältung verschreiben Ärzte Lösungen.

Wenn eine Lösung zur Instillation in die Nasengänge bei einer Erkältung nicht hilft, kann sie zur Inhalation verwendet werden, die Wirksamkeit der Wirkstoffe steigt, da das Medikament das gesamte Atmungssystem beeinflusst.

Das Grundprinzip von Aminocapronsäure besteht darin, nicht nur die Bildung von Fibrinolysin zu verhindern, um Blutungen zu stoppen. Das Medikament zum Einatmen hilft, Schwellungen der Schleimhaut in den Nasengängen zu beseitigen. Bei sachgemäßer Anwendung kann das Arzneimittel die Blutgefäße schnell stärken..

Es ist zu beachten, dass Aminocapronsäure im Gegensatz zu anderen Erkältungen eine relativ geringe Toxizität aufweist und das Arzneimittel schnell wirkt.

Wenn eine auf der Basis von Aminocapronsäure hergestellte Lösung in die Nasenhöhle des Babys getropft wird, hilft dies, die Produktion von pathologischen Sekreten zu verhindern. Daher beseitigt das Kind in kurzer Zeit Anzeichen einer Entzündung.

Wenn vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion eine laufende Nase entstand, beginnt Aminocapronsäure genau auf biochemische Prozesse einzuwirken. Daher stoppt bei einem Patienten mit laufender Nase die Histaminproduktion und dies hilft, die Anzeichen einer Allergie zu beseitigen.

Die Wirkstoffe des Arzneimittels wirken sich positiv auf die Leber aus. Wenn Sie die Lösung richtig vorbereiten und verwenden, können Sie die Wirkung von Toxinen auf dieses Organ verringern.

Das Arzneimittel kann ab dem ersten Lebensjahr eines Babys angewendet werden. Aber Eltern, bevor Sie Tropfen unter einem Jahr züchten und auftragen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Vielleicht hilft Ihnen diese Behandlungsmethode nicht weiter.

Anwendungshinweise

Das Medikament wird bei vielen HNO-Erkrankungen eingesetzt. Am häufigsten verschreiben Kinderärzte Aminocapronsäure bei akuten Infektionen der Atemwege mit längerer laufender Nase oder bei allergischer Rhinitis.

Die Inhalationslösung kann bei Sinusitis angewendet werden, wenn das Kind ständig über Blutungen aus der Nasenhöhle sowie über den ersten Grad an Adenoiden besorgt ist.

Bei allen oben beschriebenen Krankheiten wird eine laufende Nase beobachtet. Um den Zustand des Babys nicht zu verschlimmern, ist es daher erforderlich, das gesamte pathologische Geheimnis schnell zu entfernen, damit es in Zukunft keine Komplikationen gibt.

In der Tat wissen viele Eltern bereits, dass, wenn sie eine laufende Nase nicht rechtzeitig behandeln, das Kind wahrscheinlich Probleme mit den Ohren hat oder der Entzündungsprozess in die unteren Teile des Atmungssystems geht.

Kontraindikationen

Verwenden Sie keine Aminocapronsäure, wenn die Durchblutung des Kindes beeinträchtigt ist. Zum Beispiel: mit Thrombose, Embolie oder Thrombophilie.

  1. Nierenversagen.
  2. Leberversagen.
  3. Allergische Reaktion auf Bestandteile aus der Zusammensetzung.
  4. Wenn der Patient eine Makrohematurie in der Vorgeschichte hat (das Vorhandensein einer großen Anzahl roter Blutkörperchen im Urin oder Blut).

Darüber hinaus sollte das Arzneimittel nicht bei schweren Herzerkrankungen angewendet werden..

Nebenwirkungen

Bei unsachgemäßer Anwendung können Nebenwirkungen auftreten. Am häufigsten treten starke Kopfschmerzen oder Schwindel auf..

  • Tinnitus kann auftreten;
  • Es besteht die Möglichkeit, den Blutdruck zu senken.
  • allergische Reaktion.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie Sie dieses Medikament bei Erkältungen richtig anwenden.

Wie man Aminocapronsäure gegen Erkältung verwendet

Informationen zur Anwendung des Arzneimittels erhalten Sie von Ihrem Arzt. Immerhin enthält das Paket keine spezifische Anweisung.

Tropfen in die Nase - der einfachste und einfachste Weg. Bei Kindern unter einem Jahr verschreiben die Ärzte eine Lösung von Aminocapronsäure in einer Dosierung von 1 Tropfen pro Nasengang. Es ist notwendig, in diesem Alter mindestens dreimal am Tag zu begraben. Wenn das Arzneimittel kein positives Ergebnis liefert, konsultieren Sie einen Kinderarzt.

Nach dem Alter von einem Jahr und bis zu 12 Jahren können Sie eine Lösung von 2-3 Tropfen in jeden Nasengang tropfen lassen. Es ist erlaubt, das Medikament 3-4 mal am Tag zu verwenden. Bei schwerer Erkältung zusätzlich auf alternative Behandlungsmethoden zurückgreifen. Zum Beispiel: Spülen Sie Ihre Nase mit Salzwasser aus oder kaufen Sie eine Kochsalzlösung in einer Apotheke zum Spülen.

Bei älteren und erwachsenen Personen dürfen 3-4 Tropfen 3-4 mal täglich getropft werden.

Der therapeutische Kurs mit diesem Medikament für eine laufende Nase dauert mindestens eine Woche.

Wichtig! In der Kindheit ist es besser, kein reines Präparat zu verwenden, da die Schleimhaut sehr zart ist. Daher empfehlen Ärzte vor der Anwendung, Aminocapronsäure mit Kochsalzlösung im Verhältnis 1: 1 zu verdünnen.

Aminocapronsäure - Inhalation

Bei einer Erkältung gibt es nicht nur eine laufende Nase, sondern auch einen starken Husten. Daher ist es notwendig, auf Inhalation zurückzugreifen.

Kaufen Sie für das Verfahren einen speziellen Vernebler.

Gießen Sie Aminocapronsäure hinein, nachdem Sie es mit physiologischer Kochsalzlösung gemischt haben, und atmen Sie dann paarweise ein.

Lösungsverdünnungsschema:

  1. Benötigen Sie 2 ml des Hauptarzneimittels.
  2. Kochsalzlösung 2 ml.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Dämpfe durch die Nase einatmen und dann langsam mit dem Mund ausatmen müssen. Nur so kann ein positives Ergebnis erzielt werden und die aktiven Bestandteile des Arzneimittels werden über die Atemwege verteilt.

Bei Bedarf können Sie ein Gerät mit Maske kaufen und durch diesen bereits den Dampf einatmen.

Wichtig! Wenn eine Erkältung hoch ist, kann kein Medikament eingeatmet werden. Andernfalls verschlechtert sich der Allgemeinzustand. Bei einer Temperatur einfach eine Nase mit Aminocapronsäure einfüllen.

Allgemeine Grundsätze für die Behandlung von Erkältungen

Hilft Aminocapronsäure bei Adenoiden? Ja, das Medikament wird für ein solches Problem eingesetzt, da es Adenoviren aktiv bekämpfen kann. Meistens wird das Arzneimittel für den ersten Schweregrad verschrieben. Bei schwerer Krankheit ist das Medikament nicht wirksam.

Die Behandlung ist konzeptionell: Zunächst wird die Nasenhöhle mit verdünnter Säure mit physiologischer Kochsalzlösung instilliert. Abends muss unbedingt eine Inhalation mit einer 5% igen Lösung durchgeführt werden. Die Behandlung dauert 4-7 Tage.

Bei allergischer Rhinitis entwickelt der Patient eine laufende Nase, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und starken Juckreiz in der Nasenhöhle..

Verwenden Sie bei allergischer Rhinitis Aminocapronsäure nur in Form einer Naseninstillation. Tropfen in der Kindheit, 1 Tropfen, im Alter und Erwachsene 2-3 Tropfen, alle 3 Stunden. Wenden Sie die Instillationslösung an, bis die Hauptzeichen der Krankheit verstrichen sind.

Wenn eine Nebenwirkung auftritt, konsultieren Sie einen Arzt. In diesem Fall werden radikalere Behandlungsmethoden verschrieben. Zum Beispiel: Derivate der Cromolyn-Natrium-Kromosal- oder Antihistamin-Therapie werden zur Behandlung eingesetzt. Zuweisung: Zodak, Tsetrin oder Claritin.

Das Medikament hat ein gutes antivirales Wirkungsspektrum, daher kann Aminocapronsäure bei akuten Erkältungen intravenös angewendet werden.

Analoga von Aminocapronsäure

Wenn das Medikament nicht hilft oder Kontraindikationen für die Anwendung vorliegen, können Analoga verwendet werden, die ausschließlich auf Tranexamsäure basieren. Analoga haben ein entzündungshemmendes, antiallergisches sowie anti-fibrinolytisches Wirkungsspektrum.

  1. Amben verschrieben bei allergischer Rhinitis.
  2. Transescam kann zur Behandlung von Sinusitis, Nasenbluten oder Halsschmerzen verwendet werden.
  3. Sprühsalzlösung, die Zusammensetzung enthält Natriumchlorid. Mit atrophischer Rhinitis zuordnen.
  4. Pinosol. Indikationen: bei akuter, chronischer, atrophischer Rhinitis.
  5. Miramistin in Form einer Lösung wird bei Sinusitis, Pharyngitis oder Mandelentzündung eingesetzt.

Lesen Sie vor der Anwendung die Anweisungen sorgfältig durch. Jedes Medikament hat eine eigene Liste mit Indikationen, Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Kälteprävention

Die beste Behandlung für Erkältungen bei Kindern und Erwachsenen ist die rechtzeitige Vorbeugung.

  1. Es ist notwendig, die Luft im Raum (Haus, Wohnung) ständig zu befeuchten. Kaltes Wetter und Heizgeräte trocknen die Schleimhaut in der Nasenhöhle, sodass Bakterien und eine Vielzahl von Viren leicht eindringen können. Die optimale Temperatur im Wohnzimmer sollte zwischen 22 und 23 Grad liegen. Entfernen Sie Staubpartikel und befeuchten Sie die Luft, um die tägliche Nassreinigung ohne Reinigungsmittel zu unterstützen.
  2. Spülen Sie während der Grippeperiode regelmäßig die Nasenhöhle.
  3. Zu Hause können Sie als Prophylaxe aktive Punkte massieren. Hilft die Durchblutung zu verbessern. Bei akuten Atemwegsinfektionen hilft die Massage dabei, Schleim aus der Nasenhöhle zu entfernen..
  4. Kinder von klein auf in Atemübungen unterrichten. Zum Beispiel: „Schlag stark auf die Blume“, während sich das Kind ein wenig nach vorne beugt und seinen Mund bläst. Dann spielen Sie "Wie die Blume riecht". Atme so viel wie möglich durch die Nase ein und durch den Mund aus.
  5. Ätherische Öle können verwendet werden, um das Immunsystem zu stärken..
  6. Führen Sie eine regelmäßige Inhalation oder Spülung der Nasenhöhle mit Aminocapronsäure durch. Besonders im Winter, Frühling und Herbst.
  7. Vergessen Sie nicht das Aushärten. Führen Sie die Aushärtung schrittweise durch, beginnen Sie mit warmem Wasser und wechseln Sie allmählich zum Kühler. Bitte beachten Sie, dass das Aushärten schrittweise erfolgen muss. Zuerst gießen wir Wasser knöcheltief, dann steigen wir allmählich höher. In der Kindheit reicht es aus, die Beine bis zu den Knien zu befeuchten, im Sommer kühles Wasser einzuschenken.
  8. Arzneimittelprophylaxe. Im Winter und Herbst können Sie bei Erkältungen Oxolinic Salbe verwenden. Schmieren Sie die Nasenhöhle, bevor Sie ausgehen. Lesen Sie die Anweisungen vor dem Gebrauch, es gibt Kontraindikationen.
  9. Richtig essen, Immunität erhöhen. Nehmen Sie Obst und Gemüse in Ihre Ernährung auf.
  10. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, treiben Sie Sport, locken Sie Kinder zu Spielen im Freien und zu nützlichen Spielen.

Denken Sie daran, wenn Sie die allgemeinen Präventionsregeln einhalten, können Sie die Entwicklung einer HNO-Krankheit verhindern. Verwenden Sie Aminocapronsäure im Kindesalter nach Rücksprache mit einem Arzt. Denn unsachgemäße Anwendung und Zubereitung kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen..

Aminocapronsäure

Struktur

Freigabe Formular

Klare Flüssigkeit ohne Farbe:

  • 100 ml Flüssigkeit in einer Flasche; 1, 10, 15, 24, 28, 30, 35, 48 oder 36 Flaschen in einem Karton.
  • 200 ml Flüssigkeit in einer Flasche; 1 oder 28 Flaschen in einem Karton.
  • 250 ml, 100 ml, 500 ml oder 1000 ml Flüssigkeit in einem Polymerbehälter; ein Behälter in einem Polymerbeutel.
  • 100 ml Flüssigkeit in einem Polymerbehälter; 50 oder 75 Behälter in einem Polymerbeutel.
  • 250 ml Flüssigkeit in einem Polymerbehälter; 24 oder 36 Behälter in einem Polymerbeutel.
  • 500 ml Flüssigkeit in einem Polymerbehälter; 12 oder 18 Behälter in einem Polymerbeutel.
  • 1000 ml Flüssigkeit in einem Polymerbehälter; 6 oder 9 Behälter in einem Polymerbeutel.

Geschmackloses weißes Pulver:

  • 1 Gramm Pulver in einem Beutel, zehn Beutel in einem Karton.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Hämostatikum, Fibrinolyseblocker.

Chemische Formel - H2N (CH2) 5COOH.

Es blockiert die Wirkung von Plasminogenaktivatoren, hemmt die Wirkung von Plasmin und hemmt Kinine nicht vollständig. Es hat eine antiallergische Wirkung und verbessert leicht die antitoxische Funktion der Leber.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird es aktiv aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Die höchste Konzentration im Blut ist nach zwei Stunden erreicht. Wird schnell im Urin ausgeschieden, hauptsächlich in unveränderter Form. Die Halbwertszeit beträgt ca. 2 Stunden.

Anwendungshinweise

Die Verwendung des Arzneimittels ist unter folgenden Bedingungen und Situationen gerechtfertigt:

  • Vorbeugung von Blutungen bei Eingriffen in Leber, Bauchspeicheldrüse und Lunge;
  • Prävention und Behandlung von Menorrhagie und Blutungen aus inneren Organen, Schleimhäuten, Erosion von Magen und Darm sowie mit Menstruation;
  • Hyperfibrinolyse verschiedener Herkunft, einschließlich solcher, die mit der Verwendung von Thrombolytika und der Transfusion von Blutkonservenpräparaten in großen Mengen verbunden sind;
  • Behandlung und Prävention von Influenza und SARS;
  • zur symptomatischen Behandlung von Blutungen, die durch Thrombozytopenie und Minderwertigkeit der Thrombozytenfunktion verursacht werden.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.
  • Hämaturie.
  • Hyperkoagulation, Koagulopathie aufgrund von Diffusion, intravaskuläre disseminierte Koagulation, Veranlagung für Thrombosen oder thromboembolische Erkrankungen.
  • Nierenerkrankungen mit einer Störung der Ausscheidungsfunktion.
  • Zerebrovaskuläre Störungen.
  • Schwangerschaft oder Stillzeit.

Es wird empfohlen, das Medikament mit Vorsicht bei Herzklappenläsionen, arterieller Hypotonie, Hämaturie, kryptogenen Blutungen aus den oberen Harnwegen, Leberversagen, chronischem Nierenversagen im Alter von weniger als einem Jahr anzuwenden.

Nebenwirkungen

Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Tinnitus, verstopfte Nase, Durchfall, verminderter Druck, Hautausschlag, Krämpfe, orthostatische Hypotonie, Rhabdomyolyse, akutes Nierenversagen, Myoglobinurie, subendokardiale Blutung.

Gebrauchsanweisung für Aminocapronsäure (Methode und Dosierung)

Aminocapronsäure, Gebrauchsanweisung der Lösung

Die Lösung wird intravenös tropfenweise verabreicht. Um eine schnelle Wirkung zu erzielen (z. B. bei akuter Hypofibrinogenämie), werden bis zu 100 ml einer 5% igen Lösung von 50 bis 60 Tropfen pro Minute für 20 bis 30 Minuten verschrieben. In der ersten Stunde werden 4 bis 5 g des Arzneimittels (etwa 100 ml) verabreicht, und dann, falls erforderlich, weitere 8 Stunden oder bis die Blutung schließlich aufhört, 1 g (etwa 20 ml) pro Stunde. Wenn die Blutung anhält oder die Blutung erneut auftritt, wird die Arzneimittelverabreichung alle 4 Stunden wiederholt.

Bei pädiatrischen Patienten wird das Arzneimittel mit einer Rate von 100 mg pro Kilogramm Gewicht pro Stunde und dann mit einer Rate von 33 mg pro Kilogramm Gewicht pro Stunde verabreicht; Die höchste Tagesdosis beträgt 18 Gramm pro Quadratmeter Körperoberfläche.

  • für Erwachsene beträgt 5-30 g;
  • für Kinder unter 1 Jahr sind es 3 Gramm;
  • für Kinder von 2-6 Jahren sind es 3-6 Gramm;
  • für Kinder von 7 bis 10 Jahren sind es 6 bis 9 Gramm;
  • Für Kinder ab 11 Jahren werden Dosierungen für Erwachsene verwendet.

Bei akutem Blutverlust werden folgende Dosierungen angewendet:

  • Kinder unter 12 Monaten erhalten 6 Gramm des Arzneimittels;
  • Kindern im Alter von 1 bis 4 Jahren werden 6 bis 9 Gramm des Arzneimittels verabreicht.
  • Kindern im Alter von 5 bis 8 Jahren werden 9 bis 12 Gramm des Arzneimittels verabreicht.
  • Kinder im Alter von 9 bis 10 Jahren erhalten 18 Gramm der Droge.

Die Behandlungsdauer beträgt 3-14 Tage.

Anweisungen für Aminocapronsäurepulver

Nach dem Auflösen des Pulvers in Wasser wird es nach oder mit der Nahrung oral eingenommen. Die tägliche Dosis für erwachsene Patienten ist in 3-6 Dosen und für pädiatrische Patienten in 3-5 Dosen unterteilt.

Bei einem moderaten Anstieg der fibrinolytischen Aktivität wird das Arzneimittel normalerweise in einer täglichen Dosis von 5 bis 23 Gramm verschrieben. Kindern unter 1 Jahr wird eine Einzeldosis von 0,05 Gramm pro Kilogramm Gewicht (jedoch nicht mehr als 1 Gramm) verschrieben. Tägliche Dosierung für Kinder: Bis zu 1 Jahr beträgt 3 Gramm, 1-7 Jahre - 3-6 Gramm, 7-11 Jahre - 6-9 Gramm. Für Jugendliche (über 11 Jahre) beträgt die höchste Tagesdosis 10-15 Gramm.

Bei der Behandlung von akuten Blutungen werden zunächst 5 g des Arzneimittels und dann einmal pro Stunde (nicht mehr als 8 Stunden) 1 g verschrieben, bis die Blutung vollständig aufhört. Die tägliche Dosierung für pädiatrische Patienten mit akutem Blutverlust: bis zu 1 Jahr beträgt 6 Gramm, 1-5 Jahre - 6-9 Gramm, 5-9 Jahre - 9-12 Gramm, 10-11 Jahre - 18 Gramm.

Bei der Behandlung von Subarachnoidalblutungen werden 6-9 Gramm des Arzneimittels verschrieben.

Bei der Behandlung von traumatischen Hyphemen wird das Medikament 5 Tage lang in einer Dosis von 0,1 Gramm pro Kilogramm Gewicht alle vier Stunden (insgesamt bis zu 24 Gramm pro Tag) empfohlen.

Bei Uterusblutungen (Metrorrhagie) im Zusammenhang mit intrauterinen Kontrazeptiva und bei der Menstruation werden alle 6 Stunden 3 Gramm des Arzneimittels verschrieben.

Um Blutungen während zahnärztlicher Eingriffe zu verhindern und zu stoppen, werden Erwachsenen 2-3 Gramm des Arzneimittels bis zu 5 Mal täglich empfohlen. Für erwachsene Patienten beträgt die durchschnittliche Dosierung 10 bis 18 Gramm des Arzneimittels und die maximal zulässige Dosis 4 Gramm. Die Behandlungsdauer beträgt 3-14 Tage.

Bei Influenza und SARS wird das Medikament oral und topisch verabreicht. Zur oralen Verabreichung wird 1 Gramm des Arzneimittels zuerst in 2 Esslöffeln mit etwas süßem gekochtem Wasser verdünnt, was zu einer 5% igen Lösung führt.

Im Inneren wird eine solche Lösung in folgenden Dosierungen verschrieben:

  • Kinder unter zwei Jahren, 1-2 Teelöffel (1-2 Gramm) viermal täglich, dürfen Getränke oder Lebensmittel hinzufügen;
  • Kinder 2-6 Jahre, 1-2 Esslöffel (2-4 Gramm) viermal täglich;
  • Kinder von 6 bis 10 Jahren mit 4 bis 5 Gramm pro Tag;
  • Patienten, die älter als 10 Jahre sind, werden 1-2 Gramm bis zu 5 Mal täglich verschrieben.

Aminocapronsäure in der Nase

Die Verwendung des Arzneimittels Aminocapronsäure in der Nase (Kind oder Erwachsener) wird auch vor Ort empfohlen. Legen Sie alle drei Stunden eine Baumwollturunda für 10 Minuten in den Nasengang, befeuchten Sie sie mit einer Lösung von 5% Aminocapronsäure oder beobachten Sie die angegebene Vielzahl und geben Sie 4-5 Tropfen der Lösung in die Nasengänge. Das Medikament kann zur Inhalation bei Kindern und Erwachsenen verwendet werden. In solchen Fällen kann ein Vernebler zum Einatmen des Kindes verwendet werden.

Bei schweren hypertoxischen Influenza- oder ARVI-Typen kann die Dosierung des Arzneimittels mit einem moderaten Anstieg der fibrinolytischen Aktivität auf das in diesem Alter empfohlene Maximum erhöht werden.

Falls erforderlich, kann Aminocapronsäure in Kombination mit anderen antiviralen Arzneimitteln, Interferon-haltigen Mitteln und Interferon-Induktoren verwendet werden.

Eine intranasale Instillation von Aminocapronsäure bis zu viermal täglich ist zur Vorbeugung während der Epidemie ratsam.

Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere der Erkrankung ab und wird vom Arzt individuell festgelegt.

Überdosis

Anzeichen einer Überdosierung: erhöhte unerwünschte Ereignisse, das Auftreten von Blutgerinnseln. Bei längerer Anwendung (über 6 Tage) großer Dosen (ab 24 Gramm pro Tag bei Erwachsenen) ist die Entwicklung von Blutungen nicht ausgeschlossen.

Überdosierungsbehandlung: Drogenentzug, symptomatische Therapie.

Interaktion

Das Medikament kann mit der Verwendung von Glucoselösungen, Hydrolysaten und Anti-Schock-Lösungen kombiniert werden.

Der Arzneimittellösung sollten keine anderen Arzneimittel zugesetzt werden..

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

An einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von 2-25 ° C lagern. Von Kindern fern halten..

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Bei der Anwendung des Arzneimittels wird empfohlen, die Indikatoren für die fibrinolytische Aktivität und den Gehalt an Fibrinogen im Blut zu messen. Bei intravenöser Verabreichung wird ein Koagulogramm empfohlen, insbesondere nach einem Herzinfarkt mit Koronar- und Lebererkrankungen.

Analoga

Polycapran.

Für Kinder

Die Verwendung des Arzneimittels ist für Kinder zur Inhalation, Instillation, oralen Verabreichung und intravenösen Verabreichung in den obigen Dosierungen zulässig.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist für schwangere und stillende Frauen sowie während der Geburt verboten.

Aminocapronsäure Bewertungen

Bewertungen des Arzneimittels von Ärzten und Patienten berichten über die weit verbreitete Verwendung dieses Arzneimittels in vielen klinischen Situationen: Blutstillung während Operationen, zur Vorbeugung akuter Virusinfektionen der Atemwege und lokal Blutstillung. Das Medikament verursacht selten Nebenwirkungen, kann jedoch nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden..

Das lateinische Rezept für Aminocapronsäure sollte den Namen Acidi aminocapronici 5% enthalten.

Aminocapronsäure Preis, wo zu kaufen

Der Preis für Aminocapronsäure 5% 100 ml in Russland beträgt 35-55 Rubel, in der Ukraine beträgt der Preis für diese Form der Freisetzung 12-26 Griwna.

Aminocapronsäure in der Nase: Eigenschaften, wenn gezeigt, wie anzuwenden, Wirksamkeit

Aminocapronsäure (ACC) in der Nase wird Patienten mit viraler oder allergischer Rhinitis verschrieben. Moderne Pharmaunternehmen stellen eine Vielzahl von Medikamenten zur Bekämpfung der Erkältung her. Apothekenregale brechen buchstäblich von allen Arten von Tropfen, Sprays und Lösungen zum Waschen der Nase ab. Diese Medikamente haben eine vasokonstriktorische, feuchtigkeitsspendende oder antibakterielle Wirkung. Im Kampf gegen Viren sind sie machtlos. Aminocapronsäure, die zur nasalen Verabreichung verwendet wird, ist eine ausgezeichnete Lösung für dieses Problem. Dieses ungefährliche und erschwingliche Mittel bietet eine dauerhafte therapeutische Wirkung. Nach seiner Anwendung wird im weiteren Krankheitsverlauf eine positive Dynamik beobachtet.

Aminocapronsäure ist ein hämostatisches Medikament, das die Blutgerinnbarkeit beeinflusst. Diese Substanz unterdrückt den Prozess der Aufspaltung von Blutgerinnseln und Blutgerinnseln, der ein wesentlicher Bestandteil des hämostatischen Systems ist. ACC reguliert die physikochemischen Prozesse im Blutkreislauf und „schaltet“ die Fibrinolyse aus, mit deren Hilfe der Körper unnötige Blutgerinnsel zerstört und deren Auftreten im Lumen von Blutgefäßen verhindert. Unter dem Einfluss spezieller Enzymsysteme, die durch Säure aktiviert werden, wird die Blutgerinnsellyse gestoppt und der Blutgerinnungsprozess ist schneller und effizienter. Blutplättchen haften - haften und bilden einen Blutstopfen, wenn das Gefäß beschädigt ist. ACC ist eine weiße, pulverförmige Substanz ohne Geschmack oder Geruch, die sich gut in Wasser löst. In Übereinstimmung mit seinem offiziellen Zweck wird es verwendet:

  • Blutungen stoppen und postoperative Komplikationen verhindern,
  • Bei systemischen Erkrankungen, bei denen ein hohes Risiko für Blutverlust besteht,
  • Mit Bluttransfusion,
  • In der Zahnmedizin - mit schwerwiegenden Manipulationen,
  • Mit einer pathologischen Tendenz zur Entwicklung eines hämorrhagischen Syndroms,
  • Mit künstlichem Schwangerschaftsabbruch.

ACC ist ein hämatotropes Medikament. Sobald es im Blutkreislauf ist, wirkt es auf Gerinnungsfaktoren, erhöht die Aktivität von Plasmaproteinen, die die Gerinnung steuern, stoppt Blutungen und normalisiert den Blutdruck. Das Medikament beschleunigt die Bildung und das Verkleben von Blutplättchen, wodurch der Austritt von Blut aus dem Gefäßbett verhindert wird.

Die Behandlung mit saurer Rhinitis ist eine unkonventionelle Methode, die in der Anmerkung nicht erwähnt wird. Die Wissenschaft hat nicht bewiesen, dass das Medikament andere Wirkungen als hämostatisch und antihämorrhagisch hat. Viele erfahrene HNO-Ärzte und Eltern sind sich jedoch sicher, dass dies das beste Heilmittel gegen Erkältungen ist, das Entzündungen schnell lindert und die Symptome der Krankheit wirksam lindert.

Haupteffekte

ACC ist ein universelles Mittel mit einer Reihe positiver Eigenschaften und nützlicher Eigenschaften. Medizin:

  1. Stärkt die Wände von Blutgefäßen, macht sie flexibel und langlebig,
  2. Unterdrückt Flüssigkeit aus den Kapillaren in das Gewebe,
  3. Stimuliert die Produktion von Interferon,
  4. Bekämpft wirksam Virusinfektionen und hemmt deren proteolytische Aktivität,
  5. Erhöht den allgemeinen Körperwiderstand,
  6. Reduziert die Schwere von Allergiesymptomen durch Hemmung der Histaminproduktion,
  7. Beschleunigt den Prozess der Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper,
  8. Wirkt gegen Schock.

ACC ist eine der Verbindungen im hämostatischen System, was auf seinen Wirkungsmechanismus zurückzuführen ist. Antiallergische und abschwellende Wirkungen sind mit einer Hemmung der Histaminproduktion und einer Unterdrückung der Antikörpersekretion als Reaktion auf die Einführung von Allergenen verbunden. Das Medikament erlaubt Mikroben nicht, Substanzen zu produzieren, die ihre Lebensfähigkeit und Virulenz auf einem optimalen Niveau unterstützen.

Personen, die ACC zur Behandlung von Rhinitis verwenden, stellen eine Abnahme des Nasenausflusses fest. Durch die Beseitigung von Schleimhautödemen wird die Nasenatmung wiederhergestellt. Diese Prozesse sind mit einer Veränderung des Gefäßwandzustands und einer Hemmung von Entzündungsmediatoren verbunden. Die Wände der Kapillaren in der Nase werden stärker, während sich die Gefäße selbst verengen und die Schleimhaut nicht austrocknet. Einer der wichtigen Vorteile von ACC ist die unbegrenzte Nutzungsdauer, die mit dem Mangel an Sucht und Sicherheit für den Körper verbunden ist.

Indikationen

ACC ist ein Arzneimittel, das bei verschiedenen Erkrankungen der HNO-Organe wirksam ist und sich in Ödemen, mukopurulentem Ausfluss und Nasenatmung äußert. Pathologische Prozesse, bei denen Sie Aminocapronsäure verwenden können:

  • Nasenentzündung,
  • Allergische Reaktionen,
  • Sinusitis,
  • Nasenbluten,
  • Infektionen der Atemwege,
  • Bronchitis,
  • Adenoiditis,
  • Erhöhte Fragilität und Fragilität der Kapillaren in der Nase,
  • Verbrennungen der Schleimhaut und der Nasenhaut,
  • Zustand nach Operationen in der Nasenhöhle oder Sinusendoskopie.

Wenn eine laufende Nase keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur eine Manifestation der entzündlichen Pathologie der HNO-Organe, hilft ACC, diese zu beseitigen..

Der schwere Verlauf einer akuten Entzündung erfordert einen integrierten Ansatz. Um sich schneller zu erholen, wird die Säure zusammen mit antibakteriellen und antiseptischen Mitteln, Antipyretika und Glukokortikosteroiden verwendet. Im Kampf gegen eine langwierige Infektion, die sich in schwerer Vergiftung und eitrigem Ausfluss äußert, kann ein ACC machtlos sein. Wenn die Gefahr einer Chronizität des pathologischen Prozesses besteht, kann keine Monotherapie mit diesem Wirkstoff durchgeführt werden. Es beseitigt nicht die Ursache der Krankheit, sondern lindert nur Entzündungen und Schwellungen, reduziert Hyperämie, unterdrückt die Exsudation und erleichtert die Nasenatmung. Das Medikament verhindert die Ausbreitung von Infektionen und beseitigt allergische Phänomene. Die Säurebehandlung wird mit einer spezifischen Therapie der Krankheit, physiotherapeutischen Verfahren und der Einhaltung des Regimes kombiniert.

ACC ist nicht nur ein wirksames Medikament zur Behandlung von Infektionen der Atemwege, sondern auch ein Medikament, das die Entwicklung von Erkältungen verhindert. In der epidemiologischen Jahreszeit, in der die Indikatoren für die Masseninzidenz akuter Virusinfektionen der Atemwege ein Maximum erreichen, wird empfohlen, täglich Säure in die Nase zu tropfen. Das Medikament ist in der Lage, den Körper vor dem Eindringen gefährlicher Mikroben zu schützen, die sich unter günstigen Bedingungen schnell vermehren und zur Entwicklung einer Pathologie führen.

Kontraindikationen

Die topische Verabreichung des Arzneimittels wird allgemein als sicher angesehen. Abhängig vom allgemeinen Zustand des Körpers, seinen anatomischen und physiologischen Eigenschaften und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen kann seine Verwendung jedoch eingeschränkt oder verboten sein. Gemäß den Anweisungen hat die systemische Verabreichung von ACC eine Reihe von Kontraindikationen und kann mit Nebenwirkungen einhergehen..

Die Behandlung mit Aminokapronka sollte abgebrochen werden, wenn:

  1. Der Patient hat eine Überempfindlichkeit gegen das Medikament,
  2. Die Funktion des hämostatischen Systems mit einer Tendenz zu Thrombose und Thromboembolie ist beeinträchtigt,
  3. Kreislaufprozesse im Gehirn werden ausgedrückt,
  4. Es besteht eine anhaltende Nierenfunktionsstörung mit Hämaturie, Leber- und Herzinsuffizienz,
  5. DIC-Syndrom beim Menschen nachgewiesen.

Aminocapronsäure darf von jeder Kategorie von Bürgern - Erwachsenen und Kindern, einschließlich Säuglingen - topisch angewendet werden. Die lokale Anwendung dieses Arzneimittels ist für Frauen, die in Position sind und stillen, sicher. Das Arzneimittel wird die fetale Entwicklung des Fötus nicht verletzen und die Gesundheit des Babys nicht beeinträchtigen. Dies ist einer der Hauptvorteile des Arzneimittels, da Frauen, die ein Baby erwarten, verschiedene Medikamente verboten sind..

Vor der Verwendung von ACC müssen die Anweisungen sorgfältig gelesen werden, wobei den negativen Aspekten des Behandlungsprozesses besondere Aufmerksamkeit zu widmen ist. Eine unzureichende Auswahl der Dosierungen des Arzneimittels und die individuellen Eigenschaften des Körpers sind die Ursachen für Nebenwirkungen. Um ihr Aussehen nicht zu verpassen, ist es notwendig, bei der Verwendung von Säure auf den Gesundheitszustand zu achten.

Das Arzneimittel ist bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen gut anerkannt. Da es in die Nase geträufelt oder durch Inhalation verabreicht wird, ist der Kontakt mit Blut minimal. Nebenwirkungen treten in äußerst seltenen Fällen auf und bestehen in der Entwicklung lokaler Manifestationen - Brennen und Beschwerden in der Nase, Schwellung der Schleimhaut, Rhinorrhoe. Um mit Beschwerden fertig zu werden, spülen Sie einfach Ihre Nase mit Wasser aus.

Die Einnahme einer Lösung im Verdauungstrakt führt manchmal zur Entwicklung einer Dyspepsie, die sich in Übelkeit, Durchfall, Schmerzen und Beschwerden im Bauchraum äußert. In einigen Fällen kann die lokale Verwendung von Säure zu einer Verschärfung von Entzündungsprozessen in Nase, Nebenhöhlen, Rachen und Bronchien führen. Der unkontrollierte und häufige Gebrauch des Arzneimittels ist gefährlich durch das Auftreten von Cephalgie, Schwindel, Erbrechen, Tinnitus, Durchfall, Krampfanfällen, Hautausschlag und Herzrhythmusstörungen. Bei einem starken Blutdruckabfall tritt eine orthostatische Hypotonie auf, die von Schwäche und Bewusstlosigkeit begleitet wird. Der Zustand der Patienten verschlechtert sich, wenn sie ihre Position ändern - sie stehen schnell vom Stuhl auf. Solche Anzeichen erfordern eine Verringerung der Dosierung oder ein Absetzen des Arzneimittels. Solche Nebenwirkungen werden normalerweise bei intravenöser Verabreichung beobachtet. Bei lokaler Verwendung von Säure gelangt eine minimale Menge des Arzneimittels in den Blutkreislauf. Darüber hinaus ist das Risiko negativer Folgen vernachlässigbar.

Anwendung

In unserem Land wird ACC in einer Dosierungsform hergestellt - einer Lösung für die parenterale Verabreichung. Im Ausland wird das Arzneimittel in Form von Pulver und Tabletten hergestellt. Da die Anweisungen keine Informationen über die lokale Anwendung des Arzneimittels enthalten, sollten Sie vor der Behandlung von Rhinitis einen HNO-Arzt aufsuchen.

Die kleinsten Patienten - Säuglinge - sollten ihre Nase sehr vorsichtig mit Säure abtropfen lassen. Die empfohlene Dosis beträgt dreimal täglich 1 Tropfen. Für Babys ist die konzentrierte Säurelösung vorverdünnt. Mit ACC angefeuchtete Baumwollgaze-Turundas oder -Tampons können zehn Minuten lang in die Nase injiziert werden. Die Watte wird zu einem Zylinder verdreht, in eine Flasche mit einer Lösung gegeben, entfernt, leicht zusammengedrückt und fest in die Nasenlöcher eingeführt. Ältere Kinder und Erwachsene dürfen 4 mal täglich 2 Tropfen dosieren. Der Heilungsprozess dauert normalerweise eine Woche. Während der Instillation der Nase legt sich der Patient hin, wirft den Kopf zurück und neigt ihn leicht zur Seite, damit das Arzneimittel in den Sinus eindringt und nicht in den Hals abfließt. Nachdem Sie eine Nase vergraben haben, müssen Sie ein wenig warten, bis das Medikament wirkt, und sich dann die Nase putzen. Die Schwellung nimmt zu diesem Zeitpunkt ab, die Nasenatmung erholt sich und der Ausfluss kann leicht entfernt werden..

Im Herbst und Frühjahr, wenn die Inzidenz von Infektionen der Atemwege ihr Maximum erreicht, sollte ACC 2 Wochen lang angewendet werden. Damit die Arzneimittellösung so lange wie möglich steril bleibt, muss sie mit einer Spritze aus der Flasche gezogen und mit einer Nadel in den Verschluss gestochen werden. Das Medikament muss vor der Verabreichung erwärmt werden - bringen Sie seine Temperatur auf Raumtemperatur. Dies verhindert einen Reflexkrampf der Nasengefäße..

Zusätzlich zur nasalen Anwendung gibt es auch einen Inhalationsweg für die Verabreichung des Arzneimittels. So werden chronische pathologische Prozesse von HNO-Organen behandelt - Sinusitis, Adenoide, Pharyngitis. Unter dem Einfluss des Arzneimittels verschwinden die Anzeichen einer Entzündung - Hyperämie, Schwellung, Schmerzen, Gewebereizung. Die Menge des produzierten Nasenschleims wird signifikant reduziert, die Schwere allergischer Manifestationen wird unterdrückt. Durch Einatmen des Arzneimittels kann es direkt in die Läsion eindringen, die Symptome des Prozesses schnell beseitigen und die Schwere der Pathologie verringern. ACC wird zu gleichen Anteilen mit Kochsalzlösung verdünnt und die Zusammensetzung in einen Zerstäuber gegossen. Dampfinhalatoren sind in diesem Fall nicht zulässig. Der Vorgang dauert mindestens 5-10 Minuten. Die Inhalationsbehandlung dauert 3-5 Tage.

Das Spülen der Nase mit Säure ohne Nasenbluten ist nicht praktikabel. Ein solches Ereignis hat keine therapeutische Wirkung, sondern wirkt wie eine normale Salzlösung. ACC wird nicht oral eingenommen. Die orale Anwendung ist nur in extremen Fällen bei Blutungen aus dem Verdauungssystem zulässig.

Effizienz

Moderne Ärzte verschreiben Aminocapronsäure praktisch nicht zur Behandlung von Rhinitis. Diejenigen, die die Medizin verwendeten, waren zufrieden. Dieses erschwingliche Mittel beseitigt die Erkältung in 5-6 Tagen, ohne negative Folgen zu haben. Kleine Kinder können eine AKC-Behandlung leicht tolerieren, da sie weder schmeckt noch riecht. Einige Patienten behaupten, dass Säure viel wirksamer ist als teure Nasenpräparate. Es wirkt langsamer als abschwellende Mittel, sammelt sich jedoch im Körper an und hat eine stabile therapeutische Wirkung.

Die Epistaxis stoppt schnell nach dem Auftragen von Säure. Die Art und Weise der Verabreichung hängt von der Schwere des Prozesses ab: Bei Kapillarblutungen wird das Arzneimittel in die Nase getropft, und bei höherem Blutverlust werden in der Lösung eingeweichte Wattestäbchen verabreicht. Bei Allergien führt eine Naseninstillation in der Nase zu guten Ergebnissen bei ACK. Patienten leiden unter Juckreiz und Beschwerden im Nasopharynx, Schwellungen nehmen ab, Niesen und Rhinorrhoe hören auf. Die Menge an Nasensekret wird mäßig und seine viskose Konsistenz ist flüssiger.

Aminocapronsäure ist trotz aller positiven Eigenschaften und nützlichen Eigenschaften kein universelles Heilmittel für alle Krankheiten. Bei infektiöser Rhinitis führt dies zu einem schnellen und dauerhaften Ergebnis, bei Nasenbluten verhindert es Rückfälle. Dieses kostengünstige und sichere Werkzeug ist eine würdige Alternative zu herkömmlichen Tropfen und Sprays. ACC steht Menschen jeder Herkunft und sozialen Ebene zur Verfügung. Dieses absolut ungiftige Medikament wird schnell aus dem Körper ausgeschieden..

Könnte es eine Allergie gegen Aminocapronsäure geben. Aminocapronsäure: unerwartete Eigenschaften eines hämostatischen Mittels

Handelsname:

Internationaler nicht geschützter Name:

Chemischer Name:

6-Aminohexansäure (& epsi; -Aminocapronsäure)

Darreichungsform:

Infusionslösung

Struktur.

Aktive Substanz:
Aminocapronsäure - 50 g
Hilfsstoffe:
Natriumchlorid - 9 g
Wasser zur Injektion - bis zu 1 l
Theoretische Osmolarität - 689 mOsm / l

Beschreibung:

farblose klare Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Hämostatikum, Fibrinolyse-Inhibitor.

ATX-Code:

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Aminocapronsäure bezieht sich auf die synthetischen Analoga von Lysin. Es hemmt die Fibrinolyse und sättigt kompetitiv Lysin-bindende Rezeptoren, wodurch Plasminogen (Plasmin) an Fibrinogen (Fibrin) bindet. Das Medikament hemmt auch biogene Kinase-Polypeptide (hemmt die aktivierende Wirkung von Streptokinase, Urokinase und Gewebekinasen auf die Fibrinolyse), neutralisiert die Wirkungen von Kallikrein, Trypsin und Hyaluronidase und verringert die Kapillarpermeabilität. Es hat eine antiallergische Aktivität, verbessert die Entgiftungsfunktion der Leber und hemmt die Antikörperbildung.

Pharmakokinetik
Bei intravenöser Verabreichung manifestiert sich die Wirkung in 15 bis 20 Minuten. Die Absorption ist hoch, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration im Blutplasma (C max) -2 h, die Halbwertszeit (T1 / 2) -4 h. Sie wird von den Nieren unverändert ((40-60)% der verabreichten Menge nach 4 Stunden im Urin ausgeschieden unverändert). Bei eingeschränkter Nierenausscheidungsfunktion steigt die Konzentration von Aminocapronsäure im Blut stark an.

Anwendungshinweise

Blutungen (Hyperfibrinolyse, Hypo- und Afibrinogenämie);
- Blutungen bei chirurgischen Eingriffen an Organen, die reich an Fibrinolyseaktivatoren sind (Gehirn und Rückenmark, Lunge, Herz, Blutgefäße, Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse, Prostata);
- Erkrankungen der inneren Organe mit hämorrhagischem Syndrom;
- vorzeitige Plazentaunterbrechung, verlängerte Verzögerung in der Gebärmutterhöhle des toten Fötus, komplizierte Abtreibung;
- zur Vorbeugung von sekundärer Hypofibrinogenämie mit massiven Bluttransfusionen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Tendenz zu Thrombosen und thromboembolischen Erkrankungen, Hyperkoagulation (Thrombose, Thromboembolie), Koagulopathie aufgrund diffuser intravaskulärer Koagulation, zerebrovaskulärer Unfall, Schwangerschaft und Stillzeit.

Vorsichtig

Arterielle Hypotonie, Blutungen aus den oberen Harnwegen (aufgrund des Risikos einer intrarenalen Obstruktion aufgrund einer glomerulären Kapillarthrombose oder der Bildung von Blutgerinnseln im Lumen des Beckens und des Ureters; die Verwendung ist in diesem Fall nur möglich, wenn der erwartete Nutzen das potenzielle Risiko übersteigt), Subarachnoidalblutung, Leberversagen, Nierenfunktionsstörung, Herzklappenerkrankung, Kinder unter 1 Jahr.

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. In Tierversuchen mit Aminocapronsäure beeinträchtigte Fruchtbarkeit und teratogene Wirkungen.
Es liegen keine Daten zur Ausscheidung von Aminocapronsäure in der Muttermilch vor. Daher ist es während des Behandlungszeitraums erforderlich, das Stillen abzubrechen.

Dosierung und Anwendung

Die Tagesdosis für Erwachsene beträgt 5,0-30,0 g.

Falls erforderlich, wird eine schnelle Wirkung (akute Hypofibrinogenämie) erzielt, die 100 ml einer sterilen 50 mg / ml-Lösung in einer isotonischen Natriumchloridlösung mit einer Geschwindigkeit von 50 bis 60 Tropfen pro Minute intravenös tropfenweise verabreicht wird. Während der ersten Stunde wird eine Dosis von 4,0-5,0 g verabreicht, bei anhaltenden Blutungen - bis sie vollständig aufhört - 1,0 g pro Stunde für nicht mehr als 8 Stunden. Bei anhaltender Blutung wird die Infusion alle 4 Stunden wiederholt.

Kinder mit einer Rate von 100 mg / kg Körpergewicht in der ersten Stunde, dann 33,0 mg / kg / h; Die maximale Tagesdosis beträgt 18,0 g / m2 Körperoberfläche. Die tägliche Dosis für Kinder unter 1 Jahr beträgt 3,0 g; 2-6 Jahre - 3,0-6,0 g; 7-10 Jahre - 6,0-9,0 g, ab 10 Jahren - wie bei Erwachsenen.

Bei akutem Blutverlust: Kinder unter 1 Jahr - 6,0 g, 2-4 Jahre - 6,0-9,0 g, 5-8 Jahre - 9,0-12,0 g, 9-10 Jahre - 18,0 Die Therapiedauer beträgt 3-14 Tage.

Nebenwirkung

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wird in der folgenden Abstufung angegeben: sehr häufig (mehr als 1/10), häufig (mehr als 1/100, aber weniger als 1/10), selten (mehr als 1/1000, aber weniger als 1/100), selten (mehr als 1 / 10000, aber weniger als 1/1000), sehr selten (weniger als 1/10000), unbekannte Häufigkeit (basierend auf den verfügbaren Daten ist es nicht möglich, das Auftreten einer Nebenwirkung abzuschätzen).

Seitens des Blut- und Lymphsystems:
selten - Agranulozytose, Gerinnungsstörungen;
Häufigkeit unbekannt - Leukopenie, Thrombozytopenie.

Vom Immunsystem:
selten - allergische und anaphylaktische Reaktionen;
Häufigkeit unbekannt - makulopapulärer Ausschlag.

Aus dem Nervensystem:
oft - Schwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen;
sehr selten - Verwirrtheit, Krämpfe, Delirium, Halluzinationen, erhöhter Hirndruck, zerebrovaskulärer Unfall, Ohnmacht.

Von den Sinnen:
oft - verstopfte Nase;
selten - verminderte Sehschärfe, Tränenfluss.

Aus dem Herz-Kreislauf-System:
häufig - Senkung des Blutdrucks, orthostatische arterielle Hypotonie;
selten - Bradykardie;
selten - periphere Gewebeischämie;
nicht näher bezeichnete Häufigkeit - subendokardiale Blutung, Thrombose.

Aus den Atemwegen, der Brust und den mediastinalen Organen:
selten - Kurzatmigkeit;
selten Lungenembolie;
Häufigkeit unbekannt - Entzündung der oberen Atemwege.

Aus dem Magen-Darm-Trakt:
oft - Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen.

Seitens der Haut und des Unterhautgewebes:
selten - Hautausschlag, Juckreiz.

Von der Seite des Bewegungsapparates und des Bindegewebes:
selten - Muskelschwäche, Myalgie;
selten - erhöhte Aktivität von Kreatinphosphokinase (CPK), Myositis;
Häufigkeit unbekannt - akute Myopathie, Myoglobinurie, Rhabdomyolyse.

Aus den Nieren und Harnwegen:
Häufigkeit unbekannt - akutes Nierenversagen, erhöhter Blutharnstoffstickstoff, Nierenkolik, beeinträchtigte Nierenfunktion.

Allgemeine Störungen und Störungen an der Injektionsstelle:
häufig - allgemeine Schwäche, Schmerzen und Nekrose an der Injektionsstelle;
selten - Ödeme.

Überdosis

Symptome: niedriger Blutdruck, Krämpfe, akutes Nierenversagen.
Behandlung: Absetzen des Arzneimittels, symptomatische Therapie. Aminocapronsäure wird während der Hämodialyse und Peritonealdialyse ausgeschieden.

Interaktion mit anderen Drogen

Es kann mit der Einführung von Hydrolysaten, einer Lösung von Dextrose (Glucose), Anti-Schock-Lösungen kombiniert werden. Bei der akuten Fibrinolyse ist es zusätzlich erforderlich, Fibrinogen in einer durchschnittlichen Tagesdosis von 2,0-4,0 g (Maximaldosis 8,0 g) einzuführen..

Mischen Sie Aminocapronsäurelösung nicht mit Lösungen, die Levulose, Penicillin oder Blutprodukte enthalten.

Verminderte Wirksamkeit bei Verwendung von direkten und indirekten Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern.

Die gleichzeitige Anwendung von Aminocapronsäure mit Prothrombinkomplexkonzentraten, Gerinnungsfaktor IX-Präparaten und Östrogenen kann das Thromboserisiko erhöhen.

Aminocapronsäure hemmt die Wirkung von Plasminogenaktivatoren und in geringerem Maße die Plasminaktivität.

Der Aminocapronsäurelösung sollten keine anderen Arzneimittel zugesetzt werden..

spezielle Anweisungen

Bei der Verschreibung des Arzneimittels muss die Blutungsquelle ermittelt und die fibrinolytische Aktivität des Blutes sowie die Konzentration von Fibrinogen im Blut kontrolliert werden. Eine Koagulogrammkontrolle ist insbesondere bei koronaren Herzerkrankungen nach Myokardinfarkt mit pathologischen Prozessen in der Leber erforderlich.

Bei schneller Verabreichung ist die Entwicklung von arterieller Hypotonie, Bradykardie und Herzrhythmusstörungen möglich..

In seltenen Fällen wird nach längerer Anwendung eine Schädigung der Skelettmuskulatur mit Nekrose der Muskelfasern beschrieben. Klinische Manifestationen können von mäßiger Muskelschwäche bis zu schwerer proximaler Myopathie mit Rhabdomyolyse, Myoglobinurie und akutem Nierenversagen reichen. Es ist notwendig, den Kreatinphosphokinase-Spiegel bei Patienten zu kontrollieren, die sich einer längeren Behandlung unterziehen. Die Verwendung von Aminocapronsäure sollte eingestellt werden, wenn die Kreatinphosphokinase erhöht ist. Wenn eine Myopathie auftritt, muss die Möglichkeit einer Myokardschädigung in Betracht gezogen werden. Die Verwendung von Aminocapronsäure kann die Ergebnisse von Thrombozytenfunktionsstudien verändern.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, arbeiten mit Mechanismen

Keine Daten aufgrund der ausschließlichen Verwendung des Arzneimittels in einem Krankenhaus.

Freigabe Formular

Infusionslösung 50 mg / ml.

100 ml, 200 ml in Glasflaschen für Blut-, Transfusions- und Infusionspräparate, versiegelt mit Gummistopfen, gekräuselt mit Aluminiumkappen oder kombinierten Kappen.

1. Jede Flasche wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in eine Packung Pappe gelegt.
2. Für Krankenhäuser. 1-56 Flaschen mit 100 ml, 1-24 Flaschen mit 200 ml mit der gleichen Anzahl von Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels werden in eine Gruppenverpackung gegeben - Schachteln aus Wellpappe.

Lagerbedingungen

An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C (in aufrechter Position mit dem Korken nach oben).
Von Kindern fern halten.

Verfallsdatum

3 Jahre.
Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen

Hersteller

OJSC "Biosynthesis", Russland, Penza, ul. Freundschaft, 4.

Rechtliche Adresse und Anspruchsadresse

OJSC "Biosynthesis", Russland, 440033, Penza, ul. Freundschaft.

Immunität in der Kindheit wird nur gebildet, so dass Erkältungen und Infektionen der Atemwege keine Seltenheit sind. Eines der häufigsten Symptome ist eine laufende Nase, bei deren Behandlung sowohl Medikamente als auch alternative Rezepte verwendet werden. Unter den Medikamenten, die zur Beseitigung der Erkältung verschrieben werden, gibt es sowohl moderne als auch seit vielen Jahren verwendete..

Vor dem Hintergrund der mittlerweile beliebten Vasokonstriktortropfen oder Zubereitungen auf Meerwasserbasis verliert Aminocapronsäure nicht an Relevanz. In welchen Fällen kann ein solches Arzneimittel einem Kind mit laufender Nase verschrieben werden und welche Nuancen hat die Verwendung dieses Arzneimittels??

Was ist das?

Aminocapronsäure bezieht sich auf hämostatische Arzneimittel, daher ist sie am gefragtesten, um Blutungen zu stoppen oder zu verhindern. Es wird in verschiedenen Formen angeboten - 5% ige Lösung, Pulver und Granulat.

Das Medikament wird in eine Vene injiziert, durch den Mund genommen oder äußerlich angewendet, und mit einer laufenden Nase wird es in die Nasengänge getropft und auch zum Einatmen verwendet.

Funktionsprinzip

Aminocapronsäure wirkt auf den Körper des Kindes und verhindert die Bildung von Fibrinolysin, wodurch ein solches Medikament die Blutung stoppt. Dies führt zur Verwendung von Aminocapronsäure in der Chirurgie, aber dieses Medikament kann auch bei Erkältungen eingesetzt werden, da es die Blutgefäße stärkt und die Schwellung der Schleimhaut verringert.

Dieses Arzneimittel hat auch antiallergische und antivirale Wirkungen..

Das Medikament zeichnet sich durch eine geringe Toxizität und eine relativ schnelle Ausscheidung aus dem Körper aus. Aminocapronsäure verhindert in der Nase die Produktion von pathologischen Sekreten, reduziert Entzündungen und hemmt die Auswirkungen des Virus auf den Körper. Es ist schon im ersten Lebensjahr sicher.

Indikationen

Aminocapronsäure wird verschrieben für:

  • Nasenbluten.
  • Bluttransfusionen, Operationen und postoperative Genesung.
  • SARS mit laufender Nase.
  • Allergischer Schnupfen.
  • Adenoide ersten Grades.
  • Sinusitis.

Beachten Sie, dass das Tool als Prophylaxe von Virusinfektionen in der Epidemiezeit gefragt ist.

Kontraindikationen

Das Medikament sollte nicht eingenommen werden, wenn das Kind:

  • Es gibt Durchblutungsstörungen, zum Beispiel Thrombose, Embolie oder Thrombophilie.
  • Nieren- oder Leberversagen.
  • Es wird eine Unverträglichkeit der Komponenten oder eine allergische Reaktion festgestellt.
  • Makrohematurie in Analysen gefunden.
  • Schwere Herzerkrankung festgestellt.

Anwendung

Aminocapronsäure in Form einer fertigen Lösung ist bei laufender Nase am gefragtesten. Es ist auch möglich, das Arzneimittel in Form von Pulver oder Granulat zu verwenden, aus dem durch Zugabe von ungesüßtem Wasser eine 5% ige Lösung hergestellt wird.

  • In der Nase vergraben. Wenn eine Behandlung gegen Erkältung erforderlich ist, werden 3-7 Tage lang alle drei Stunden ein oder zwei Tropfen des Arzneimittels in jedes Nasenloch injiziert. Zur Vorbeugung von akuten Virusinfektionen der Atemwege wird das Medikament 4-5 Mal täglich mit 2 oder 3 Tropfen pro Krankheitssaison mit Influenza und anderen Virusinfektionen verabreicht.
  • Zum Einatmen verwenden. Für ein Verfahren werden 2 ml einer 5% igen Lösung benötigt. Die Inhalationen werden vier Tage lang zweimal täglich durchgeführt..

Leider werden alle Kinder regelmäßig krank. Mit Beginn des Herbstes werden Kinderärzte zunehmend bei kleinen Patienten mit Influenza und SARS diagnostiziert. Zur wirksamen Behandlung der Erkältung infektiöser und allergischer Natur und in einer Reihe anderer Fälle kann der Arzt eine Aminocapronsäurelösung zur Instillation in die Nase eines Kindes verschreiben.

Wirkung, Freisetzungsform, Zusammensetzung des Arzneimittels

Aminocapronsäurelösung ist ein Medikament der hämostatischen Gruppe, das in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt wird. Traditionell wird es in der Chirurgie eingesetzt, da es hilft, Blutungen zu stoppen. Dies geschieht aufgrund einer Abnahme der Permeabilität der Kapillaren und der Stärkung der Blutgefäße.

Darüber hinaus hat das Medikament antiallergische Eigenschaften (lindert Schwellungen der Schleimhaut und der Nasennebenhöhlen) und verbessert auch die antitoxische Funktion der Leber.

Zur Behandlung und Vorbeugung von akuten Virusinfektionen der Atemwege wird die Fähigkeit von Aminocapronsäure genutzt, die Wechselwirkung der Schleimhaut mit einer Virusinfektion zu schwächen. Es stärkt die lokale Immunität aufgrund der erhöhten Wirkung seines eigenen Interferonproteins im menschlichen Körper. Um das Ganze abzurunden, bekämpft das Medikament erfolgreich die Adenovirus-Infektion.

Das Tool ist in folgenden Formen verfügbar:

  • Infusionslösung für verschiedene Volumina (von 100 bis 1000 ml);
  • Pulver zur Lösungsherstellung;
  • Granulat.

Die aktive Komponente des Arzneimittels ist & epsi; (Epsilon) -aminocapronsäure. Die Zusammensetzung der Lösung enthält zusätzlich Wasser und Natriumchlorid.

Anwendungshinweise

Ein Kinderarzt kann in folgenden Fällen Aminocapronsäure verschreiben:

Es ist erwähnenswert, dass bei der Behandlung von so schweren Krankheiten wie Angina, Bronchitis usw. Aminocapronsäure in Kombinationstherapie mit anderen Arzneimitteln verschrieben wird.

Gegenanzeigen und Überdosierung

Es gibt nur wenige Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels, aber sie sind:

  • chronisches Nierenleiden;
  • Schlaganfall;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Vorgeschichte von Thrombosen oder Thromboembolien.

Eine Überdosierung von Aminocapronsäurelösung ist möglich und äußert sich wie folgt:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • Durchfall;
  • Blutdruck senken;
  • Arrhythmie und Bradykardie;
  • Hautirritationen;
  • Schwindel.

Sicherheit für Kinder, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die offiziellen Anweisungen enthalten keine Einschränkungen hinsichtlich des Alters der Patienten. Das Medikament kann jedoch nicht als bedingungslos sicher bezeichnet werden. Beispielsweise wird es während der Schwangerschaft äußerst selten verschrieben, da Aminocapronsäure gemäß der internationalen FDA-Klassifikation (Bestimmung der möglichen negativen Auswirkung auf den Fötus) die Kategorie C erhielt. Dies bedeutet, dass Tierstudien eine gewisse negative Auswirkung auf das ungeborene Baby gezeigt haben, aber verwenden möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen des Arzneimittels den potenziellen Schaden übersteigt.

Das Medikament sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden, insbesondere bei Neugeborenen und Säuglingen.

Wenn der Lösung Aminocapronsäure zugesetzt wird, sollten keine anderen Arzneimittel zugesetzt werden.

Gebrauchsanweisung bei Erkältungen, Allergien und anderen Krankheiten

Aminocapronsäure kann je nach Indikation und Alter des Kindes auf verschiedene Arten angewendet werden.

Methoden zur Verwendung von Aminocapronsäure: Instillation, Waschen der Nase, Inhalation - Tabelle

Art der AnwendungIndikationenBehandlungsmerkmale
Naseninstillation
  • Prävention und Behandlung von Influenza und anderen Virusinfektionen;
  • Linderung allergischer Reaktionen in Form von Rhinitis;
  • Prophylaxe von Nasenbluten.
Für Kinder unter einem Jahr wird empfohlen, das Medikament zu gleichen Teilen mit Kochsalzlösung zu verdünnen.
Behandlungsdauer - bis zu 7 Tage.
Wenn das Produkt zur Prophylaxe verwendet wird, kann die Dauer des Kurses auf 2 Wochen erhöht werden.
Sinus Lavage
  • Sinusitis;
  • verlängerte laufende Nase;
  • Adenoidbehandlung.
Das Verfahren wird nur von einer qualifizierten Krankenschwester gemäß den Anweisungen eines Arztes durchgeführt..
Inhalation
  • Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • Adenoidbehandlung.
Der Vernebler wird zum Einatmen verwendet..
Kindern unter einem Jahr wird empfohlen, die Inhalation in einem Krankenhaus durchzuführen.
ÄußerlichNasenblutenEs bilden sich Baumwollturunds, die mit einer Lösung angefeuchtet und in jedes Nasenloch gelegt werden müssen.

Was kann Aminocapronsäure ersetzen

Das Medikament hat keine absoluten Analoga, aber bei Bedarf können Medikamente mit einem ähnlichen Wirkungsspektrum ausgewählt werden.

Aminocapronsäure-Ersatzstoffe - Tabelle

TitelFreigabe FormularAktive SubstanzIndikationenKontraindikationenIn welchem ​​Alter wird es verwendet??Preis
Tranexam
  • Tablets;
  • Lösung.
Tranexamsäure
  • Hör auf zu bluten;
  • allergische Reaktionen;
  • entzündliche Erkrankungen: Pharyngitis, Laryngitis, Stomatitis usw..
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Subarachnoidalblutung.
ab 12 Jahren250–600 p.
Aqua Maris
  • sprühen;
  • Tropfen.
isotonische Wasserlösung der Adria
  • entzündliche Erkrankungen der Nasenhöhle, der Nasennebenhöhlen und des Nasopharynx;
  • Adenoiditis;
  • allergischer Schnupfen;
  • Prävention und Behandlung von Influenza und SARS.
individuelle Intoleranz
  • Tropfen - ohne Einschränkungen;
  • Spray - ab 1 Jahr.
200-400 p.
GrippferonInterferonPrävention und Behandlung von Influenza und SARS
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • schwere allergische Reaktionen.
  • Tropfen - ohne Einschränkungen;
  • Spray - ab 3 Jahren.
300 - 350 r.
NazivinOxymetazolinhydrochlorid
  • Behandlung von Rhinitis durch Virusinfektionen;
  • allergischer Schnupfen.
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • atrophische Rhinitis;
  • Winkelverschlussglaukom.
  • Tropfen - ohne Einschränkungen;
  • Spray - ab 6 Jahren.
150-200 r.

Ein Medikament ist ein hämostatisches Medikament gegen Blutungen. Säure wird zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza sowie bei Erkältungen als antivirales Mittel eingesetzt. Das Medikament wird ohne ärztliche Verschreibung abgegeben und hat akzeptable Kosten. Säure kann intravenös, extern oder oral verabreicht werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Diagnose des Patienten ab..

Aminocapronsäure-Freisetzungsformen

Das Medikament wird aus Apotheken in Form einer Injektionslösung ohne Farbe und Geruch, weißes Pulver, Granulat zur Behandlung von Kindern abgegeben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Aminocapronsäure zu verwenden:

  • intravenöse Injektionen - mit akuten Blutungen, chirurgische Behandlung;
  • interne Verabreichung - verwendet für Rotavirus, Pathologien von Organen, begleitet von hämorrhagischem Syndrom;
  • Naseninstillation - wird in Form einer vorgefertigten Lösung oder eines mit Wasser gemischten Pulvers / Granulats für Infektionen verwendet;
  • Einatmen - mit Husten, Adenoiden, verlängerter laufender Nase, Sinusitis (ein Eingriff mit einem Vernebler wird durchgeführt);
  • Nase spülen - um dichte Sekrete von Grün oder Gelb zu entfernen.

Pharmakologische Eigenschaften

Aminocapronsäurelösung wird als antihämorrhagisch und hämostatisch eingestuft. Es wird als Blutstillungsmittel bei Blutungen eingesetzt, die durch eine Zunahme der Fibrinolyse (Verdünnung der Blutgerinnsel) gekennzeichnet sind. Das Medikament hilft, die Kapillarpermeabilität zu verringern und die antitoxische Funktion der Leber zu erhöhen. Bei innerer Anwendung zeigt die Säure eine Anti-Schock- und Anti-Allergie-Aktivität. Mit ARVI hilft das Medikament, eine Reihe von Indikatoren zu verbessern, die für die spezifische und unspezifische Immunabwehr verantwortlich sind.

Die Substanz erreicht 120-180 Minuten nach Einnahme oder intravenöser Verabreichung ihre maximale Konzentration im Blut. Bei oraler Verabreichung wird Aminocapronsäure aktiv aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Das Arzneimittel wird ohne Veränderungen über die Nieren ausgeschieden. Ein kleiner Teil der Substanz unterliegt einer Biotransformation in der Leber.

Indikationen zur Verwendung von Aminocapronsäure

Das Medikament kann ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden. Indikationen für seine Verwendung sind die folgenden Beschwerden und Bedingungen:

  • vorzeitige Ablösung der Plazenta;
  • Uterusblutung und Abtreibung, begleitet von Komplikationen;
  • Operationen an Organen, die durch einen hohen Gehalt an Fibrinolyseaktivatoren gekennzeichnet sind (Lunge, Gehirn, Gebärmutter, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse, Prostata, Schilddrüsen);
  • postoperative Erholungsphase (mit chirurgischen Eingriffen an Gefäßen und Herz);
  • Verbrennungen;
  • extrakorporale Zirkulation;
  • Erkrankungen der inneren Organe, begleitet von einem hämorrhagischen Syndrom (Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt, der Blase).

Oft wird Aminocapronsäure für HNO-Pathologien verschrieben. Der Stoff wird zu folgenden Zwecken verwendet:

  • Linderung von Verstopfung und Verringerung der Schwellung der Nasenschleimhäute;
  • Verringerung der Entzündung bei Rhinitis, die allergischen Ursprungs ist;
  • Nasenbluten stoppen;
  • verminderte Schleimproduktion;
  • Prävention der Entwicklung von Komplikationen bei Rhinitis verschiedener Herkunft, Sinusitis aller Art, Adenoiditis, akuten Atemwegserkrankungen, Grippe.

Kontraindikationen

Aminocapronsäure kann bestimmten Kategorien von Patienten nicht verschrieben werden. Das Arzneimittel hat folgende Kontraindikationen:

  • die Tendenz des Patienten zu Thrombosen, thromboembolischen Erkrankungen;
  • DIC;
  • Schlaganfall;
  • Nierenerkrankung, begleitet von einer Funktionsstörung;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Stoff;
  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • Koagulopathie vor dem Hintergrund einer diffusen intravaskulären Koagulation;
  • Blutungen aus den oberen Atemwegen mit unbekannter Ätiologie.

Dosierung und Verabreichung von Aminocapronsäure

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird die Aminocapronsäurelösung intravenös tropfenweise verwendet. Wenn ein schneller Effekt erforderlich ist, muss der Patient bis zu 100 ml Flüssigkeit mit 50-60 Tropfen / Minute eingeben. Die Dauer dieses Vorgangs beträgt 20-30 Minuten. In der ersten Stunde werden 4-5 g Lösung benötigt. Dann wird dem Patienten 1 g verschrieben, bis die Blutung vollständig aufhört. Wenn ein Rückfall auftritt, wiederholen Sie den Vorgang alle 4 Stunden..

Aminocapronsäure wird Kindern in einer Menge von 100 ml / kg Babygewicht pro Stunde verabreicht. Dann wird die Dosierung auf 33 ml / kg reduziert. Die maximale Tagesmenge beträgt 18 g / m². m. Oberfläche des Körpers. Die folgenden täglichen Dosen werden verwendet:

  • Erwachsene - 5-30 g;
  • Babys bis 1 Jahr - 3 g;
  • Kinder 2-6 Jahre - 3-6 g;
  • Kinder von 7 bis 10 Jahren - 6-9 g;
  • Patienten nach 11 Jahren wird eine Erwachsenendosis angezeigt.

Bei akuten Blutungen erhöht sich die zulässige tägliche Menge des Arzneimittels. Empfohlen von:

  • Babys bis 12 Monate - 6 g;
  • Kinder von 1 Jahr bis 4 Jahren - 6-9 g;
  • 5 bis 8 Jahre - 9-12 g;
  • 9 bis 10 Jahre - 18 g.

Das Arzneimittel in Form eines Pulvers muss in Wasser gelöst werden. Es ist notwendig, das Medikament während oder nach einer Mahlzeit im Inneren zu verwenden. Die tägliche Säuredosis sollte in mehrere Dosen aufgeteilt werden (3-6 - für Erwachsene, 3-5 - für Kinder). Wenn der Patient eine mäßig schwere fibrinolytische Aktivität aufweist, werden 5-23 g / Tag verschrieben. Babys unter 12 Monaten benötigen eine Einzeldosis, berechnet nach der Formel 0,05 g pro 1 kg des Gewichts des Kindes. Kinder von 1 Jahr bis 7 Jahren erhalten 3-6 g / Tag, 7-11 Jahre - 6-9 g / Tag. Teenagern werden 10-15 g in 24 Stunden verschrieben.

Zur Behandlung von Subarachnoidalblutungen sind 6-9 g des Arzneimittels erforderlich. Zur Behandlung von traumatischen Hyphemen werden alle 4 Stunden 0,1 g / kg verschrieben. Die maximale tägliche Säuredosis beträgt 24 g. Der Behandlungsverlauf beträgt 5 Tage. Bei Uterusblutungen beträgt die Dosierung des Arzneimittels alle 6 Stunden 3 g. Patienten mit SARS und Grippe wird die topische oder orale Verabreichung des Arzneimittels verschrieben. Zur oralen Verabreichung ist es notwendig, 1 g Säure in 2 EL zu verdünnen. l gesüßtes kochendes Wasser. Die resultierende Lösung wird in folgenden Dosen verschrieben:

  • Kinder bis 2 Jahre - 1-2 TL. 4 mal / Tag (kann zu Speisen oder Getränken hinzugefügt werden);
  • Kinder 2-6 Jahre alt - 1-2 EL. l 4 mal am Tag;
  • Patienten 6-10 Jahre - 4-5 g / Tag;
  • Patienten älter als 10 Jahre - 1-2 g bis 5 mal täglich.

Aminocapronsäure ist wirksam bei Nasenbluten. Um den Prozess zu stoppen, muss Watte mit einer Lösung (5%) angefeuchtet werden. Ein angefeuchteter Tupfer wird 10 Minuten lang oder bis die Blutung vollständig aufhört, in die Nasengänge gelegt. Sie können das Medikament in Form einer Inhalation verwenden. Zu diesem Zweck sollte in der Kindheit ein Vernebler verwendet werden. Die intranasale medikamentöse Behandlung sollte gemäß den folgenden Regeln durchgeführt werden:

  1. Bei akuten Virusinfektionen der Atemwege und schwerer Grippe darf die Dosis von Aminocapronsäure bei erhöhter fibrinolytischer Aktivität mittlerer Schwere auf das maximal mögliche Maß (im Verhältnis zum Alter) erhöht werden.
  2. Bei Bedarf kann das Tool in Kombination mit anderen antiviralen Medikamenten, Interferoninduktoren, verwendet werden.
  3. Zur Prophylaxe zu Beginn der Epidemie wird eine intranasale Instillation des Arzneimittels bis zu 4-mal täglich empfohlen.

spezielle Anweisungen

Die Pharmaindustrie schreitet sprunghaft voran, und jetzt ist es unmöglich zu berechnen, wie viele neue Medikamente zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Nase in den Regalen erschienen sind. Es gibt jedoch wirksame und im Laufe der Jahre bewährte Fonds, über die nur Ärzte mit einer langen Geschichte der HNO-Praxis Bescheid wissen. Ein solches Medikament ist Aminocapronsäure..

Was ist ihr wahrer Zweck??

Aminocapronsäure ist kein Medikament der ersten Wahl bei der Behandlung von eitrig-entzündlichen Erkrankungen der Nase. Die meisten jungen Ärzte verschreiben nicht und sehen nicht einmal den Sinn in ihrer Verwendung zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Nase, während erfahrene Ärzte es gerne verschreiben. Was ist der Grund für solche Widersprüche?

Tatsache ist, dass Aminocapronsäure 5% ein hämostatisches (hämostatisches) Mittel ist. In den Anweisungen dazu sind nur die folgenden Bedingungen als Verwendungshinweise aufgeführt:

In der Anmerkung zur Medizin gibt es kein Wort über die Pathologie der HNO-Organe. Einige Ärzte empfehlen jedoch eindringlich, Aminocapronsäure in die Nase zu lassen oder damit zu inhalieren, und behaupten, dass dies dazu beiträgt, Rhinitis und Sinusitis verschiedener Ursachen so schnell wie möglich zu heilen. Die Erfahrung zeigt, dass dies zutrifft: Vor dem Hintergrund der Verwendung von Aminocapronsäure klingen infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen viel schneller ab. Gibt es Erklärungen für diese Tatsache??

Geheime Möglichkeiten von Aminocapronsäure

Die Anweisungen zur Verwendung von Aminocapronsäure beschreiben detailliert ihren Wirkungsmechanismus, der darin besteht, die Aktivität von Substanzen zu verringern, die die Blutgerinnbarkeit erhöhen. Eine sorgfältige Lektüre der Anmerkung zeigt zwei interessante Eigenschaften, die die Möglichkeit eröffnen, Aminocapronsäure bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen einzusetzen. Zusätzlich zur hämostatischen Wirkung ist es in der Lage:

  • die Durchlässigkeit der Kapillaren verringern und die Gefäßwand stärken;
  • antiallergisch wirken.

Daher erlaubt die topische Anwendung von Aminocapronsäure nicht:

  • Schwellung reduzieren;
  • Reduzieren Sie den pathologischen Ausfluss aus der Nasenhöhle (schleimiger oder eitriger Ausfluss).
  • die Gefäßwand stärken;
  • Stoppen Sie die Manifestationen der Rhinitis der allergischen Genese (Juckreiz, Niesen).

Es hat jedoch keine vasokonstriktorische Wirkung und trocknet die Nasenschleimhaut nicht aus.

Eine weitere erstaunliche Wirkung des Arzneimittels wurde entdeckt - seine antivirale Aktivität. Experten haben herausgefunden, dass Aminocapronsäure in der Lage ist, an Zellen der Nasenschleimhaut zu binden, die „Ziele“ für virale Erreger sind. Auf diese Weise können Sie die negativen Auswirkungen der Interaktion von Körper und Virus kontrollieren und reduzieren..

Bei welchen Erkrankungen der Nase kann Aminocapronsäure eingesetzt werden?

Indikationen für die Anwendung können alle infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege sein, die von eitrigen oder schleimigen Sekreten begleitet werden:

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Brustgrunzen, aber kein Rotz: Was ist das und wie ist es zu behandeln?
Sehr oft haben Babys matschige Geräusche im Nasopharynx, aber es gibt keinen Ausfluss aus der Nase..Dies ist für frisch geprägte Mütter oft beängstigend.
Wie man dicken Rotz bei Kindern behandelt
Dicker Rotz bei einem Kind weist am häufigsten auf eine sich entwickelnde virale oder bakterielle Infektion im Körper hin. Eine verstopfte Nase erschwert das Atmen von Babys, sie verlieren ihren Appetit, werden träge und launisch.
Rinofluimucil lindert verstopfte Nase und reinigt die Nasengänge und Nebenhöhlen
Rinofluimucil beseitigt Ödeme in der NasenhöhleRinofluimucil enthält eine einzigartige Kombination von N-Acetylcystein und & nbsp-Aminoheptan