Ursachen und Behandlung der vasomotorischen allergischen Rhinitis

Diese Art der Rhinitis ist durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet:

  • Atembeschwerden;
  • Ausfluss aus der Nase des Kammerwassers;
  • anhaltende Anfälle von Niesen;
  • systematisches Jucken und Brennen in der Nase;
  • verstopfte Nase;
  • Kopfschmerzen.

Es ist zu beachten, dass Umweltfaktoren die Reizung der Nasenschleimhaut erhöhen und die Bildung einer chronischen Krankheit in diese Richtung beeinflussen können. Somit tritt eine vasomotorische allergische Rhinitis als Folge von Allergenen auf, die in die Nasenhöhle gelangen.

Die moderne Medizin unterteilt den Verlauf der vasomotorischen allergischen Rhinitis in zwei Entwicklungsstadien:

  1. Die erste Stufe: intermittierend. Eine solche Rhinitis manifestiert sich insgesamt nicht länger als 4 Wochen im Jahr.
  2. Zweite Stufe: hartnäckig. Allergische vasomotorische Rhinitis beunruhigt den Patienten das ganze Jahr über länger als 4 Wochen.

Experten haben auch das dritte Stadium der allergischen Rhinitis bezeichnet - saisonal. In diesem Fall wird der Pollen verschiedener Pflanzen zur Ursache für Reizungen der Nasengänge.

Menschen, die ständig schädlichen Faktoren ausgesetzt sind, erkranken normalerweise an einer „professionellen“ Rhinitis.

Ursachen von VAR

Der häufigste Grund ist der häufige Gebrauch von Medikamenten. Bei Anzeichen einer katarrhalischen Rhinitis, dh einer normalen laufenden Nase, muss eine Person Nasentropfen verwenden. Ohne es zu merken, überschreitet der Patient die Dosierungsrate, wodurch der Körper von dem Medikament abhängig wird. Um die Erkältung vollständig zu beseitigen, benötigt er daher eine große Dosierung und eine lange Verwendungsdauer. Aus diesem Grund tritt eine vasomotorische Rhinitis auf.

Während der Schwangerschaft setzt der Körper von Frauen eine große Anzahl hormoneller Substanzen frei - Östrogene, deren erhöhter Spiegel zu einer Schwellung der Nasenschleimhaut und einer anschließenden verstopften Nase führt. Nach der Schwangerschaft verschwindet die allergische Rhinitis vollständig. Diese Form der Rhinitis kann bei Kindern im Jugendalter auftreten. Eine Zunahme der Hormonmenge bei einem Teenager ist mit der Umstrukturierung eines jungen Körpers verbunden.

Es gibt auch einen klimabedingten Grund. Die Entwicklung der chronischen Form der vasomotorischen allergischen Rhinitis tritt in größerem Maße als Folge eines Temperaturabfalls und einer erhöhten Luftfeuchtigkeit auf. Einige Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass eine vasomotorische Rhinitis durch kontinuierliches Einatmen verschmutzter Luft auftreten kann. In der modernen Medizin werden die mit Inhalationsluft verbundenen Ursachen in folgende Kategorien unterteilt:

  • Klimawandel, Wetterbedingungen;
  • erhöhter Staubgehalt;
  • Lufttemperatur: heiß, kalt;
  • ausgeprägter und stechender Geruch (Tabakrauch, Geruch von Farbe und Lack);
  • giftige Luft.

Der Grund für die anatomische Natur ist die ungeeignete Form der Nase und ihrer Septen. Diese Verletzung ist in der Regel mit einem Geburtsfehler oder einer Pathologie verbunden, die während eines Lebens erworben wurde. Nur operable Eingriffe von Spezialisten helfen, diese Krankheit loszuwerden..

Sehr oft wird die Ursache einer allergischen Rhinitis als schlechte Angewohnheit angesehen: systematisches Rauchen und Drogenkonsum.

Die Ursache für allergische Rhinitis sind häufig virale und infektiöse Infektionen sowie der Stresszustand des Körpers, die unsachgemäße Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie und anderen Gefäßerkrankungen.

Missbrauch von Lebensmitteln mit Gewürzen und Schärfe, die eine vorübergehende Reizung des Geschmacks und der Geruchsrezeptoren und anschließend eine vorübergehende vasomotorische allergische Rhinitis verursachen können.

Ein kompetenter Arzt, der die Hauptursache für vasomotorische Rhinitis kennt, wird eine wirksame Behandlung verschreiben, die das Problem behebt.

Ohne angemessene medizinische Behandlung führt eine vasomotorische Rhinitis häufig zu verschiedenen Arten von Komplikationen..

Eine chronische Erkrankung der Nasenhöhle überträgt ihre negative Wirkung auf andere HNO-Organe.

So entstehen zum Beispiel:

  • Polypen (Wucherungen auf der Nasenschleimhaut gutartigen Ursprungs);
  • Sinusitis (entzündliche Schwellung der Nasenwege);
  • Mittelohrentzündung (Entzündung im Mittelohr); Diese Krankheit betrifft am häufigsten Kinder.
  • Sinusitis (entzündlicher Prozess der Oberkieferpassagen);
  • chronisches Schnarchen.

VAR-Behandlungsprozess

Um allergische Rhinitis wirksam behandeln zu können, müssen Sie zunächst ihre Form bestimmen, die für jeden einzelnen Patienten unterschiedlich ist. Mit Hilfe bestimmter Studien und Diagnosen in Form von Tests und Proben können Sie die Form der Rhinitis genau verstehen und die erforderliche Behandlung verschreiben. Es ist sehr wichtig, dass alle Studien von einer Blutuntersuchung des Patienten begleitet werden. In dieser Analyse kann bei Vorhandensein jeglicher Form von Rhinitis ein erhöhter Gehalt an Eosinophilen festgestellt werden..

Bisher wurden drei Formen der vasomotorischen Rhinitis identifiziert:

  1. Lichtform. Es ist durch geringfügige Anzeichen der Krankheit gekennzeichnet. Alle diese Anzeichen tragen nicht zur Störung des normalen Lebens des Patienten bei. Bei einer schwachen Manifestation der Krankheit mit Rhinitis kann eine Person vollständig auf eine Behandlung verzichten.
  2. Die durchschnittliche Form. Es besteht aus Symptomen, die erheblich zu Schlafstörungen und geringer Effizienz bei Arbeit, Training und sportlichen Aktivitäten führen. Infolgedessen wirkt sich eine Ablehnung der Behandlung negativ auf Ihre Lebensaktivität aus.
  3. Schwere Form. Grundsätzlich hat es spezifische Symptome, die sich in einer vollständigen Verletzung aller lebenswichtigen Prozesse des Patienten äußern. In diesem Fall wird die Behandlung die einzige Option für eine vollständige Rückkehr zum üblichen Lebensrhythmus.

Methoden zur Behandlung von allergischer vasomotorischer Rhinitis

Je nach Form und Ursache der Erkrankung werden folgende Behandlungsmethoden unterschieden:

  1. Medikament.
  2. Operativer Eingriff.
  3. Physiotherapie-Verfahren.

In seiner entzündungshemmenden Wirkung ist das Medikament Nazonex wirksamer. Darüber hinaus kann er eine antiallergische Wirkung haben. Die Zusammensetzung dieses Arzneimittels ist auch für Kinder im Alter von zwei Jahren sicher. Während der Schwangerschaft sollte sein Termin nur von einem Arzt überwacht werden. Dieses Medikament wird in Form eines Sprays angeboten, das Schwellungen, Reizungen, Niesen und störenden Juckreiz sofort lindert. Nasonex hat praktisch keine Nebenwirkungen, es ist auch in Kombination mit anderen Krankheiten leicht zu tolerieren.

Physiotherapie-Verfahren. Diese Arten von Verfahren umfassen Laserbehandlung, Niederfrequenzstrom, Buteyko-Methode und Salzwäsche.

Operativer Eingriff. Es wird in einer Situation angewendet, in der das gewünschte Ergebnis nicht mit medizinischen und physiotherapeutischen Methoden erzielt wird. Die Haupttypen von Maßnahmen umfassen die submukosale Vasotomie: Schleimhaut und Periost sind getrennt.

Alternative Methoden zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis sollten nur zusammen mit einer medikamentösen Behandlung und einer systematischen Physiotherapie angewendet werden. Es ist kontraindiziert, während der Schwangerschaft auf Volksmethoden zurückzugreifen. Lassen Sie sich bei allergischer Rhinitis nicht auf starke Kräuter ein.

Denken Sie daran, dass Sie die Krankheit nur loswerden können, wenn Sie alle Empfehlungen eines Arztes befolgen. Beobachten Sie Ihren Körper und seien Sie gesund!

Symptome einer vasomotorischen allergischen Rhinitis

Der Inhalt des Artikels

Über die Krankheit

Eine laufende Nase ist im Guinness-Buch der Rekorde als häufigste Krankheit auf dem Planeten aufgeführt. Hunderttausende von Patienten klagen täglich über verstopfte Nase und pathologische Entladung; unangenehme Symptome sind sowohl Kindern als auch Erwachsenen bekannt. In diesem Fall gibt es verschiedene Arten des Entzündungsprozesses - insbesondere allergische Rhinitis, chronische Entzündung der Nasenschleimhaut einer allergischen Ätiologie.

Allergische Rhinitis ist ein Subtyp der vasomotorischen Rhinitis - eine Krankheit, deren Auftreten mit pathologischen Gefäßreaktionen aus der Schleimhaut der Nasenhöhle verbunden ist. Gegenwärtig werden diese Begriffe jedoch unterschieden, da die moderne Definition der „vasomotorischen Rhinitis“ das Fehlen einer allergischen Reaktion im Mechanismus der Entwicklung der Pathologie impliziert. Der Wortlaut „vasomotorisch“ neben dem Begriff „allergische Rhinitis“ wird nicht als fehlerhaft angesehen, muss jedoch bei der Angabe der endgültigen Diagnose geklärt werden.

Die Rhinitis der allergischen Ätiologie ist in saisonale und ganzjährige Rhinitis unterteilt, die zunächst den Zusammenhang mit kausal signifikanten Allergenen widerspiegelt - im ersten Fall handelt es sich um Pollen von Pflanzen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt blühen, im zweiten Fall um Haushaltsstaub, Substanzen, mit denen der Patient am Arbeitsplatz in Kontakt kommt. zu Hause, auf Reisen, auf Reisen. Die folgende Klassifikation der Rhinitis wird ebenfalls verwendet:

  • intermittierend (Symptome treten weniger als 4 Tage die Woche und weniger als 4 Wochen im Jahr auf);
  • anhaltend (Anzeichen der Krankheit stören den Patienten länger als 4 Tage in der Woche und länger als 4 Wochen im Jahr).

Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind reversibel - sie können beseitigt werden, indem der Kontakt mit dem Allergen unterbrochen oder eine ausgewählte medikamentöse Therapie angewendet wird.

Klinische Symptome

Die Entwicklung einer allergischen Entzündung umfasst notwendigerweise mehrere Stadien. Während des immunologischen und pathochemischen Stadiums treten Antikörper gegen die in den Körper eintretende Allergensubstanz, Sensibilisierungsformen (erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen) und Allergiemediatoren (biologisch aktive Substanzen) auf. Die Symptome treten jedoch erst im Endstadium der Reaktion auf - sie begleiten das pathophysiologische Stadium, das auch als Stadium klinischer Manifestationen bezeichnet wird. Daher bemerkt eine Person Symptome nicht beim primären, sondern bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen.

Welche Beschwerden kann ein Patient mit allergischer vasomotorischer Rhinitis haben? Sie können in drei Hauptgruppen unterteilt werden.

Typische oder spezifische Manifestationen

Diese beinhalten:

  1. Verstopfte Nase bis zur Zwangsatmung.
  2. Isolierung einer transparenten, serös-schleimigen Sekretion einer wässrigen Konsistenz in reichlichen Mengen (Rhinorrhoe).
  3. Stimmveränderung (nasal), Hyposmie (Abnahme der Geruchsempfindlichkeit), Schnarchen im Traum.
  4. Paroxysmales paroxysmales Niesen, das häufig morgens auftritt.
  5. Reizgefühl, Juckreiz und Brennen in der Nasenhöhle.

Sie sollten wissen, dass Rhinorrhoe hauptsächlich für die saisonale Verschlimmerung der allergischen Rhinitis charakteristisch ist. Im Gegensatz zur infektiösen Rhinitis erhält der Ausfluss wenige Tage nach Ausbruch der Krankheit keine dickere Konsistenz und keinen mukopurulenten Charakter. Sie bleiben während des gesamten Kontaktzeitraums mit dem Allergen wässrig und reichlich. Bei einer ganzjährigen Form sind die dominierenden Symptome Stauung in Kombination mit einer moderaten Menge an Schleimsekretion und Hyposmie; Niesen und ausgeprägter Juckreiz fehlen oft.

Zusätzliche Manifestationen

Unter ihnen sind:

  • Reizung der Haut über der Oberlippe und den Nasenflügeln, begleitet von Rötung, Schwellung und Juckreiz - tritt aufgrund der ständigen Freisetzung von Schleim, Reibung der Nase auf;
  • Juckreiz des Oropharynx, einschließlich Gaumen, Kribbeln und Halsschmerzen, Husten - werden durch allergische Entzündungen des Pharynx (Pharyngitis), Drainage des Ausflusses aus der Nasenhöhle entlang der Rückseite des Pharynx verursacht;
  • Knistern in den Ohren, deutlich erkennbar bei Schluckbewegungen, Hörverlust - ein Symptom für eine allergische Form der Tubootitis, Entzündung des Hörschlauchs und des Mittelohrs.

Manchmal sind Patienten auch besorgt über Tränenfluss und Juckreiz der Augenlider als Manifestationen einer allergischen Konjunktivitis..

Ein klassisches Symptom für allergische Rhinitis ist ein „allergischer Gruß“ - häufiges Kratzen der Nasenspitze mit der Handfläche von unten nach oben.

Häufige Symptome

Ihre Anwesenheit kennzeichnet den Grad der Verletzung des Allgemeinzustands:

  • Schwäche, Reizbarkeit, Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung aufgrund von Atembeschwerden in der Nase;
  • subfebriles Fieber.

Symptome einer allergischen Rhinitis können in milder Form auftreten - in diesem Fall beeinflussen sie die tägliche Aktivität, Leistung und den Schlaf des Patienten nicht wesentlich. Bei mäßigem Schweregrad treten spürbare Beschwerden auf, die sich in Schlafstörungen, der Fähigkeit, sich zu konzentrieren und die erforderlichen Aufgaben auszuführen, äußern. Ein schwerer Verlauf beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich, die Manifestationen der Krankheit sind äußerst schmerzhaft.

Etappen, Varianten des Kurses und Zielzeichen

Die vasomotorische Rhinitis der allergischen Ätiologie umfasst zwei Stadien klinischer Manifestationen:

Es entwickelt sich innerhalb von 30 Minuten ab dem Moment des Kontakts der Nasenschleimhaut mit einem verursachenden Allergen und dauert 6 bis 12 Stunden, manchmal bis zu einem Tag. Es ist gekennzeichnet durch Schwellung, Juckreiz, Niesen, Schleimhypersekretion..

Ersetzt das Stadium früher Symptome, ist die häufigste Manifestation eine anhaltende Verletzung der Nasenatmung aufgrund von Ödemen und verstopfter Nase.

Es gibt auch eine Klassifizierung von Varianten des Verlaufs der allergischen Rhinitis, von denen eine auf das Vorherrschen bestimmter Symptome zurückzuführen ist:

  • exsudativ (Niesen, wässriger Ausfluss, Juckreiz in der Nase, verstopfte Nase mit periodischer Intensivierung, Bindehautentzündung);
  • obstruktiv (ständige verstopfte Nase, signifikante Verschlechterung der Nasenatmung, Sekretion einer dicken Sekretion ohne Niesen, Juckreiz der Schleimhaut und Bindehautentzündung).

Bei einer exsudativen Form besteht die Tendenz, sich nachts zu verschlechtern und tagsüber eine leichte Erleichterung - im Gegensatz zur obstruktiven Form, bei der die Symptome tagsüber unverändert bleiben.

Zur Beurteilung objektiver Veränderungen können zwei Methoden verwendet werden: Rhinoskopie (spezielle Spiegel werden verwendet), Endoskopie (ein optisches Gerät wird verwendet - ein Endoskop). Welche Anzeichen finden sich bei der Untersuchung der Nasenhöhle??

  1. Blässe der Nasenschleimhaut - manchmal wachsartig.
  2. Das Vorhandensein einer Schwellung der Turbinate unterschiedlicher Schwere.
  3. Eine reichliche Menge farbloser schaumiger Entladung oder, was seltener vorkommt (im obstruktiven Verlauf) - dicker transparenter Schleim.

Die Erfassung eines gelblich-grünen Farbtons durch Schleim kann auf die Anlagerung einer Sekundärinfektion hinweisen. Für den isolierten Verlauf einer allergischen Rhinitis ist ein transparentes Geheimnis charakteristisch.

Therapie

Wo sollten Sie mit der Behandlung von allergischer Rhinitis beginnen? Am besten bestimmen Sie, welche Substanz das Allergen ist, und beenden den Kontakt damit. Was ist jedoch, wenn die Symptome durch Pollen von Pflanzen oder Bäumen und manchmal durch Dutzende verschiedener Substanzen verursacht werden? Nicht alle Patienten können ihren Wohnort für die Blütezeit wechseln, und über den Kontakt mit Haushaltsstaub gibt es nichts zu sagen - es ist unmöglich, ihn vollständig und dauerhaft zu beseitigen. Daher wird angewendet:

  • ein Komplex von Eliminierungsmaßnahmen (Eliminierung des Kontakts mit bereits bekannten Allergenen, Einhaltung einer hypoallergenen Diät, regelmäßige Nassreinigung in Abwesenheit eines Patienten im Raum, Verweigerung von flauschigen Teppichen, Stofftieren und anderen Gegenständen, die Staub ansammeln können);
  • Drogen Therapie;
  • Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT).

Die Behandlung der allergischen Rhinitis erfolgt mit Hilfe von Antihistaminika (Cetirizin, Desloratadin), Glucocorticosteroiden (Nazonex), Cromon (Cromohexal) und Leukotrien-Antagonisten (Montelukast). Sie sind in der Lage, mit allen Manifestationen einer allergischen Reaktion umzugehen - Niesen, Juckreiz, verstopfte Nase; Glukokortikosteroide beseitigen Entzündungen und verringern die Empfindlichkeit der Schleimhaut gegenüber Allergenen.

Eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung der allergischen Rhinitis verringert das Risiko für Asthma bronchiale.

Allergische Erkrankungen der Atemwege haben typische Symptome und stellen eine große Gruppe von Atemwegsallergien dar, die sich nacheinander entwickeln können - dieses Phänomen wird als „allergischer Marsch“ bezeichnet. Rhinitis allergischer Natur wird als wahrscheinlicher Vorbote der Entwicklung von Asthma bronchiale angesehen. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu behandeln und nicht nur die Symptome zu beseitigen, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes zu befolgen und sich einer vollständigen Therapie zu unterziehen.

Der Arzt kann Pillen für die regelmäßige Anwendung sowie für topische, dh lokale Formen von Arzneimitteln - zum Beispiel Nasentropfen (Azelastin, Cromoglycat) - verschreiben. Alle oben aufgeführten Arzneimittelgruppen werden in Form von Tropfen dargestellt - so können Sie die maximale Wirkung in der Kontaktzone (Nasenschleimhaut) erzielen. Die Wahl der Medikamente hängt von der Schwere des Verlaufs ab - bei einer milden Form werden lokale Effekte bevorzugt, bei einer sich verschlechternden Erkrankung werden Glukokortikosteroide in topischer und systemischer (Injektions-) Form eingesetzt.

Um die Nasenatmung zu erleichtern, verwenden viele Patienten Vasokonstriktor-Tropfen und -Sprays (Vibrocil, Xylometazolin), die eine qualvolle Verstopfung lindern können. Obwohl die Nase nach Einführung des Arzneimittels zu atmen beginnt, ist dies keine Lösung für das Problem der allergischen Rhinitis im Allgemeinen. Solche Tropfen helfen, Schwellungen schnell zu beseitigen und die Schleimsekretion zu reduzieren, können aber eine allergische Reaktion nicht stoppen, Entzündungen beseitigen. Die Behandlung mit ihnen dauert nicht länger als 7-10 Tage, da Sucht (das Phänomen der Tachyphylaxie), das Risiko einer Drogenrhinitis, besteht.

Es gibt nicht nur eine symptomatische, sondern auch eine pathogenetische Behandlung von allergischer Rhinitis - eine allergenspezifische Immuntherapie, bei der ein Allergen in kleinen Dosen in den Körper eingeführt wird, um die Empfindlichkeit dafür zu verringern. Es wird von einem Allergologen verschrieben und durchgeführt, ohne dass sich eine allergische Rhinitis verschlimmert.

Vasomotorische Rhinitis

Die vasomotorische Rhinitis ist eine chronische Erkrankung, die durch eine Störung der neurovegetativen und endokrinen Regulation der Blutgefäße der Nasenmuschel verursacht wird und zu einer Hyperämie der Schleimhäute, einer Verengung der Nasenhöhle und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung führt. Laut WHO-Statistiken macht die vasomotorische Rhinitis etwa ein Viertel der Fälle von chronisch laufender Nase aus. Die Krankheit tritt am häufigsten bei jungen Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren auf..

Ursachen der vasomotorischen Rhinitis

Der pathologische Prozess bei vasomotorischer Rhinitis beruht auf der erhöhten Erregbarkeit des autonomen Nervensystems, die eine abnormale Reaktion auf gewöhnliche Reize hervorruft. Parallel dazu wird das Flimmerepithel in die Schleimhäute der Nasenhöhle in Becherzellen umgewandelt, deren Funktion darin besteht, Schleim zu produzieren. Infolgedessen nimmt die Sekretmenge stark zu, während sie ihren Fortschritt verlangsamt und die Absorptionskapazität der Schleimhäute verringert, wodurch der Patient ständig eine verstopfte Nase spürt und Schwierigkeiten mit der Nasenatmung hat.

Eine Verletzung der Regulation des Gefäßtonus kann in diesem Fall nur die Nasenhöhle betreffen oder eine der Manifestationen einer allgemeinen Verletzung des Gefäßtonus bei neurozirkulatorischer Dysfunktion sein, wobei die parasympathische Teilung überwiegt. Die Rolle der provozierenden Faktoren spielt:

  • akute und chronische Infektionen der oberen Atemwege;
  • anatomische Defekte, die den Luftdurchgang durch die Nasengänge behindern;
  • endokrine Störungen;
  • Schwankungen der Hormonspiegel während der Pubertät, während der Schwangerschaft und während der Wechseljahre;
  • emotionaler Umbruch und Neurose;
  • reizende Substanzen und Allergene;
  • Schwankungen in Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Eine weitere häufige Ursache für vasomotorische Rhinitis ist der anhaltende unkontrollierte Gebrauch von nasalen Vasokonstriktor-Medikamenten und anderen Medikamenten, die die Regulierung des Gefäßtonus beeinflussen - orale Kontrazeptiva, entzündungshemmende und blutdrucksenkende Medikamente, Antipsychotika usw..

Manchmal ist die vasomotorische Rhinitis eine der Manifestationen einer chronischen Gastritis, einer Hiatushernie und anderer Erkrankungen des Verdauungssystems, begleitet von gastroösophagealem Reflux. Die Aufnahme des Mageninhalts in die Nasenhöhle verletzt das oberflächliche Epithel der Schleimschicht und führt letztendlich zu einer Sensibilisierung und Hyperreaktivität der Schleimhäute. Eine vasomotorische Rhinitis, die erstmals im Alter von über 50 Jahren diagnostiziert wurde, kann auf häufiges Trinken zurückzuführen sein. Manchmal ist es nicht möglich, die Ursache der Krankheit festzustellen, in solchen Fällen wird die Diagnose einer idiopathischen vasomotorischen Rhinitis gestellt.

Formen

Abhängig vom vorherrschenden ätiologischen Faktor werden zwei Formen der vasomotorischen Rhinitis unterschieden - neurovegetativ und allergisch. Die neurovegetative Form tritt normalerweise vor dem Hintergrund einer neurozirkulatorischen Dysfunktion auf. Bei allergischer vasomotorischer Rhinitis unterscheiden Sie wiederum ganzjährige und saisonale Sorten.

Je nach Schwere der Symptome:

  • mild - es liegen nur lokale Symptome vor und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten bleibt zufriedenstellend;
  • mäßiger Schweregrad - mäßige asthenische Manifestationen und eingeschränkte Aktivität des Patienten tagsüber;
  • schwer - gekennzeichnet durch häufige anhaltende Exazerbationen und verminderte Patientenkapazität.

Die Häufigkeit von Anfällen ist auch bei der Auswahl einer therapeutischen Strategie wichtig. In der klinischen Praxis unterscheidet sich daher die intermittierende vasomotorische Rhinitis von der persistierenden Rhinitis. Im ersten Fall treten Exazerbationen nicht mehr als 3-4 Mal pro Woche auf, im zweiten Fall werden paroxysmale Anfälle fast täglich wiederholt.

Eine häufige Ursache für vasomotorische Rhinitis ist die anhaltende unkontrollierte Anwendung von nasalen Vasokonstriktor-Medikamenten und anderen Medikamenten, die die Regulation des Gefäßtonus beeinflussen.

Symptome einer vasomotorischen Rhinitis

Am häufigsten tritt eine vasomotorische Rhinitis vor dem Hintergrund des Krankheitsbildes einer chronisch laufenden Nase auf, deren Symptome bekannt sind:

  • anhaltende verstopfte Nase;
  • eine große Anzahl von Schleimsekreten;
  • das Auftreten von Krusten in den Nasengängen;
  • ein Gefühl von Hitze und Trockenheit in der Nase;
  • Niesen
  • Geruchsverlust.

Das unterschiedliche Zeichen einer vasomotorischen Rhinitis ist der paroxysmale Krankheitsverlauf. Exazerbationen sind paroxysmal und werden durch äußere Faktoren hervorgerufen - Einatmen von kalter Luft, Tabakrauch und Haushaltsreinigungsmitteln, stechende Gerüche, Staub, scharfe oder würzige Lebensmittel, Stress usw. Oft verstärken sich die Symptome einer vasomotorischen Rhinitis nach dem Essen oder am Morgen nach dem Aufwachen sowie in Rückenlage und beim Hin- und Herdrehen. In diesem Fall wird abwechselnd Atemnot im rechten oder linken Nasenloch beobachtet.

Bei einem langen Krankheitsverlauf aufgrund von Atemwegserkrankungen verschlechtert sich die Beatmung der Lunge, es treten Anzeichen einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns und schwere asthenische Symptome auf: Schwäche, Apathie, Müdigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, zitternde Hände, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen.

Vasomotorische Rhinitis bei Kindern

Bei kleinen Kindern ist die vasomotorische Rhinitis häufig mit allergischen Erkrankungen und HNO-Erkrankungen verbunden. Insbesondere besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Auftreten von vasomotorischer Rhinitis und Adenoiditis, einer Entzündung der Nasennebenhöhlen, einer Krümmung des Nasenseptums und anderen Pathologien der HNO-Organe. Nach Beseitigung der Grunderkrankung verschwindet die vasomotorische Rhinitis bei Kindern in der Regel von selbst.

Besonders gefährlich ist die vasomotorische Rhinitis bei Säuglingen. Eine verstopfte Nase führt zu einem Kraftverlust, einer Abstoßung der Brust und erhöht das Risiko eines Atemstillstands. Bei teilweiser verstopfter Nase bleibt die Möglichkeit des Stillens bestehen. Saugbewegungen erfordern jedoch ernsthafte Anstrengungen des Babys. Müdigkeit und häufiges Ausspucken verhindern die Aufnahme ausreichender Mengen an Nährstoffen, wodurch Kinder in Wachstum und Entwicklung zurückbleiben können.

Die neurovegetative Form der vasomotorischen Rhinitis bei kleinen Kindern ist weniger häufig als allergisch, aber bei einer allgemeinen Tendenz zur autonomen Neurose besteht das Risiko, dass die Krankheit aufgrund chronischen Stresses auftritt. Bei Jugendlichen kann das Debüt einer vasomotorischen Rhinitis mit einer starken Veränderung der Hormonspiegel verbunden sein.

Diagnose

Eine vorläufige Diagnose wird vom HNO-Arzt anhand des Krankheitsbildes und der Anamnese gestellt. Während der Untersuchung wird eine gründliche Untersuchung der Schleimhäute der Nasenhöhle, des Pharynx und des Larynx durchgeführt - Rhinochirurgie, Laryngoskopie und Laryngoskopie. Während der Exazerbationen kommt es zu Schwellungen und Trockenheit der Schleimhäute, einem Marmormuster oder weiß-bläulichen Flecken auf der Innenfläche der oberen Atemwege. Defekte des Nasenseptums, Schleimhauthypertrophie und Polypen in den Nebenhöhlen können vorhanden sein.

Laut WHO-Statistiken macht die vasomotorische Rhinitis etwa ein Viertel der Fälle von chronisch laufender Nase aus. Die Krankheit tritt am häufigsten bei jungen Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren auf..

Die vasomotorische Rhinitis unterscheidet sich von allergischer Rhinitis, Sinusitis, Tuberkulose, Sklerom, Syphilis und Wegener-Granulomatose. Zur Klärung der Diagnose werden in der Regel eine Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen, eine allgemeine Blutuntersuchung und allergologische Untersuchungen vorgeschrieben. Bei neurovegetativer Rhinitis bleibt der Gehalt an Eosinophilen und Immunglobulinen der Klasse E (IgE) innerhalb der Form, Hauttests ergeben ein negatives Ergebnis. Bei einer allergischen Form werden Eosinophilie und ein erhöhter Serum-IgE-Spiegel festgestellt, während Hauttests durchgeführt werden. In der Regel können Allergene nachgewiesen werden. Bei schwangeren Frauen werden auch der anfängliche vegetative Tonus und der Hormonstatus des Körpers bestimmt; Von besonderer Bedeutung sind Indikatoren für Östradiol, Östriol und Progesteron - Hormone, die neuro-vegetative Reaktionen beeinflussen.

Dem Zeugnis zufolge werden zusätzliche Studien durchgeführt - Rhinopneumometrie und endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle, Mikroskopie von Epithelproben der Schleimhäute und Bakteriose des Schleimausflusses aus der Nase.

Behandlung der vasomotorischen Rhinitis

Leichte und mittelschwere Formen der vasomotorischen Rhinitis können konservativ behandelt werden. Bei der Entwicklung von Therapien wird vorrangig darauf geachtet, Begleiterkrankungen zu beseitigen und Faktoren zu provozieren, die Mikrozirkulation und den Gefäßtonus in den Geweben der Nasenhöhle wiederherzustellen, den Nasopharynx tief zu sanieren und die Funktionen des autonomen Nervensystems insgesamt zu normalisieren.

Die Verwendung von intranasalen Vasokonstriktor-Medikamenten zur Erleichterung der Atmung und zur Linderung von Schwellungen ist strengstens ausgeschlossen. In extremen Fällen werden orale Dekongenten verschrieben. Bei einem milden Verlauf der vasomotorischen Rhinitis wirken Nasentropfen auf Basis ätherischer Öle gut.

In mäßigen Fällen wird die Schwellung der Schleimhäute durch die Einführung von intranasalen Glukokortikoiden und sklerosierenden Arzneimitteln im Bereich der unteren Nasenturbinaten, Novocain- und Steroidblöcken oder durch chemische Kauterisation hypertropher Schleimhäute beseitigt. Schleimsekrete werden aus den Nasengängen entfernt, indem die Nasenhöhle mit komplexen Salzlösungen fein gespült wird. Zusätzlich können Gewebepräparate verschrieben werden, die die lokale Immunität stimulieren..

Im Falle des Nachweises chronischer Infektionsherde umfasst ein Therapieschema eine Behandlung mit antibakteriellen oder antiviralen Arzneimitteln. Bei der allergischen Form der vasomotorischen Rhinitis werden Antihistaminika mit systemischer Wirkung eingesetzt; Erwägen Sie ferner die Möglichkeit einer Desensibilisierung der Therapie.

Schwere Deformitäten des Nasenseptums und andere schwerwiegende Defekte der intranasalen Strukturen sind Indikationen für eine Septumplastik oder endoskopische Korrektur. Bei der Behandlung von Kindern mit Adenoiditis wird das Problem der chirurgischen Entfernung des lymphoiden Gewebewachstums, der Adenotomie, angesprochen..

Ein langer Krankheitsverlauf trägt zur Entwicklung einer chronischen hypertrophen Rhinitis bei: Proliferative Veränderungen der Schleimhäute der Nasenhöhle werden irreversibel.

Um eine schnelle Wiederherstellung von Weichteilen und Blutgefäßen der Nasenhöhle zu erreichen, werden häufig physiotherapeutische Methoden angewendet:

  • Einatmen mit Zerstäubern;
  • Elektrophorese und Ultraschalluntersuchung;
  • Magnetotherapie;
  • Ozon-Ultraviolett-Hygiene der Nasenhöhle.

Über die positiven Ergebnisse der Anwendung der photodynamischen Therapie bei vasomotorischer Rhinitis wird berichtet. Das Wesentliche der Methode: Auf die veränderten Teile der Schleimhaut gibt es einen Zweikomponenteneffekt: die Behandlung beschädigter Gewebe mit einem Photosensibilisator und die Bestrahlung mit einem exklusiven roten Laser mit einer Wellenlänge, die den Absorptionsbanden entspricht. Während des Verfahrens werden starke Oxidationsmittel gebildet und der im Gewebe enthaltene Sauerstoff geht in eine zytotoxische Form über. Da die Fähigkeit von gesundem und pathologisch verändertem Gewebe, Licht zu absorbieren, nicht dieselbe ist, ist die schädigende Wirkung auf Bereiche mit proliferierendem Epithel in den Entzündungsherden beschränkt; gesunde Zellen bleiben unberührt.

Mit der geringen Effizienz einer konservativen Behandlung ist eine Operation bei vasomotorischer Rhinitis mit dem schonendsten Ansatz angezeigt. In moderaten Fällen ist es möglich, auf Methoden der ambulanten minimalinvasiven Chirurgie wie Ultraschall- oder Mikrowellenzerfall, submukosale Vasotomie, Radiowelle oder Laserzerstörung der unteren Nasenmuschel zu verzichten. Wenn wiederholt eine erneute Intervention erforderlich ist, wird empfohlen, eine Conchotomie durchzuführen - Entfernung der veränderten Schleimhäute zusammen mit dem Knochenskelett der unteren Nasenmuschel. Die Operation wird in einem Krankenhaus unter Endotrachealanästhesie durchgeführt..

Mögliche Komplikationen und Folgen

Atembeschwerden mit vasomotorischer Rhinitis verschlechtern die Belüftung der Nasenmuschel und der Nasennebenhöhlen und schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung von Sinusitis und Sinusitis. Sie gelten auch als einer der Risikofaktoren für die Entwicklung eines obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms - einer pathologischen Erkrankung, die mit einem kurzfristigen Atemstillstand im Schlaf einhergeht und zum plötzlichen Tod führen kann. Darüber hinaus führt die ständige Reizung des Pharynx und des Larynx mit einem Luftstrom während des erzwungenen Atmens durch den Mund zu Pharyngitis, Laryngitis und Mandelentzündung und verschlimmert auch den Verlauf einer chronischen Mandelentzündung.

Ein längerer Verlauf der vasomotorischen Rhinitis führt zu Sauerstoffmangel im Gehirn und einer Beeinträchtigung der Gehirndurchblutung, was negative Folgen für die kognitiven Funktionen und die intellektuelle Produktivität des Patienten hat. Die Lernfähigkeit nimmt bei Kindern ab.

Vasomotorische Rhinitis, die erstmals im Alter von über 50 Jahren diagnostiziert wurde, kann auf häufiges Trinken zurückzuführen sein..

Prognose

Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung werden die Chancen einer vollständigen Heilung der leichten und mittelschweren vasomotorischen Rhinitis hoch bewertet. Ein langer Krankheitsverlauf trägt zur Entwicklung einer chronischen hypertrophen Rhinitis bei: Proliferative Veränderungen der Schleimhäute der Nasenhöhle werden irreversibel. In solchen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um eine dauerhaft positive Wirkung zu erzielen. Bei schwerer vasomotorischer Rhinitis hängt die Prognose von der Schwere der allgemeinen Symptome, dem Ansprechen auf die Therapie, dem Vorliegen von Komplikationen und Begleiterkrankungen ab. In den meisten Fällen ist es jedoch möglich, eine stabile Remission zu erreichen.

Verhütung

Für die Vorbeugung von vasomotorischer Rhinitis ist das allgemeine Wohlbefinden des Nervensystems wichtig. Daher ist es notwendig, Stresssituationen zu vermeiden, ein sparsames Regime des Tages einzuhalten, gut zu essen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und den Gebrauch von Stimulanzien nicht zu missbrauchen. Nützliche Kontrastdusche, die als gute Gymnastik für Blutgefäße dient.

Zur Entspannung können Sie Atemübungen, Yoga und Meditation üben. Nützliche Spaziergänge an der frischen Luft, Ausflüge in die Stadt, Schwimmen und Wassergymnastik. Sportliche Aktivitäten für Patienten, die zu autonomen Störungen neigen, sind zu anstrengend. mäßige aber konstante körperliche Aktivität wird bevorzugt. Unhöflich, Einschüchterung und moralischer Druck im Umgang mit erregbaren Kindern inakzeptabel.

Bei akuten Infektionen der oberen Atemwege nicht selbst behandeln. Besonders unerwünschter Empfang von potenten Medikamenten. Patienten mit chronischen Krankheiten, die gezwungen sind, ständig Medikamente einzunehmen, sollten sich strikt an das empfohlene Schema halten und nicht auf den Ersatz von Selbstmedikamenten zurückgreifen. Bei häufigen Erkältungen und allergischer Rhinitis sollten Nasensprays und Tropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung nicht länger als zwei aufeinanderfolgende Wochen angewendet werden. Um Erkältungen vorzubeugen, wird eine Verhärtung empfohlen, und bei Allergien neigen Sie zu einem Allergologen-Immunologen. Eine zuverlässige Allergenbestimmung mithilfe immunologischer Tests und moderner desensibilisierender Therapietechniken kann Allergien schnell beseitigen.

Die Einhaltung von Hygienestandards in Wohn- und Arbeitsräumen wirkt sich positiv auf den Zustand der Atemwege aus. Lüften Sie die Räume regelmäßig und reinigen Sie sie mindestens zweimal pro Woche nass.

Allergische vasomotorische Rhinitis

Die vasomotorische Rhinitis ist eine der Formen chronischer Erkrankungen der Nase, die auf einer Verletzung der Nervenregulation der Blutgefäße der Nasenschleimhaut beruhen.

Während der Entwicklung der Krankheit nehmen die Gefäße keine Feuchtigkeit mehr auf und beginnen, eine übermäßige Menge abzuscheiden, wodurch Schleim entsteht.

Eine der Formen der vasomotorischen Rhinitis ist die allergische Rhinitis. Es wird durch die Wirkung von Allergenen verursacht, die normalerweise von verschiedenen Chemikalien gespielt werden. Es gibt viele Klassifikationen von Allergien..

Daher spielt bei der Entwicklung sowohl der vasomotorischen als auch der allergischen Rhinitis keine Infektion der Nasenschleimhaut eine Rolle, obwohl sich die Infektion in Zukunft möglicherweise anschließen wird.

Gründe für die Entwicklung

Der Grund für die Entwicklung einer allergischen Erkrankung, und Rhinitis ist hier keine Ausnahme, ist die zu heftige Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Arten von Reizen, die als Allergene bezeichnet werden.

In der Regel handelt es sich dabei um proteinhaltige Substanzen, die von Zellen aufgenommen werden, die für die Immunität gegen Proteine ​​fremder Organismen verantwortlich sind, und sofort angegriffen werden.

Die „beliebtesten“ Allergene sind Pflanzenpollen und Tierhaare, obwohl einige Lebensmittel, Medikamente und Insekten eine ähnliche Reaktion hervorrufen können..

Saisonale Allergien werden am häufigsten mit Pollen von Pflanzen in Verbindung gebracht, da ihre Blüte in genau definierten Zeiträumen beobachtet wird. Eine ganzjährige Rhinitis kann durch andere Allergene verursacht werden..

Voraussetzungen für die Entwicklung von Allergien sind:

  • genetische Veranlagung;
  • häufiger Kontakt mit Haushaltschemikalien, Lebensmittelzusatzstoffen und Arzneimitteln, insbesondere im Kindesalter.

Diagnose einer vasomotorischen allergischen Rhinitis

Für die Diagnose einer „vasomotorischen Rhinitis“ müssen andere Formen einer chronisch laufenden Nase ausgeschlossen werden: Sinusitis, Polypen, infektiöse und virale Rhinitis.

Die Diagnose wird gestellt auf der Grundlage von:

  • Anamnese (Patientenbeschreibungen seines eigenen Zustands). Die Krankheit wird durch die Häufigkeit der Symptome, die Abhängigkeit von den Wetterbedingungen, die Jahreszeit, die Haltung, in der sich der Patient befindet, die Schläfrigkeit und die Neigung zu anderen Formen von Allergien angezeigt.
  • Allgemeine Untersuchung des Patienten, Messung von Herzfrequenz und Blutdruck. Bei vasomotorischer Rhinitis schlägt das Herz seltener und der Druck nimmt ab, blaue Finger und eine Nasenspitze werden blau, sie werden kälter aufgrund von Blutabfluss, übermäßigem Schwitzen und Nervosität. Die Schleimhaut der Nase bekommt ebenfalls eine bläuliche Färbung, das Nasenseptum kann gekrümmt sein.

Weitere Informationen zur Diagnose einer allergischen Rhinitis finden Sie hier..

Häufige Fehler bei der Diagnose - vasomotorische allergische Rhinitis wird mit nicht allergischer Rhinitis, Infektionen der Atemwege usw. verwechselt..

Symptome und Arten der Krankheit. Saisonal und ganzjährig (chronisch)

Die vasomotorische allergische Rhinitis wird normalerweise in intermittierende oder saisonale und ganzjährig anhaltende unterteilt. Das ganze Jahr über wird manchmal als chronisch bezeichnet..

Das Hauptsymptom ist eine verstopfte Nase, die periodisch auftritt und sich unter dem Einfluss externer Faktoren verstärkt: Exposition gegenüber einem Allergen, Körperlage im Liegen, körperliche Aktivität, Alkoholkonsum usw..

Andere Zeichen können ebenfalls unterschieden werden:

  1. Niesen
  2. Nasenstimme;
  3. Aufnahme von Schleim durch den Nasopharynx in Hals und Mund;
  4. Verlust der Geruchsfähigkeit (ganz oder teilweise);
  5. Juckreiz in der Nasenhöhle;
  6. Bindehautentzündung.

Rhinitis wird auch in exsudative und obstruktive unterteilt.

Die exsudative Form der Krankheit ist mit der Freisetzung einer großen Menge wässrigen Schleims verbunden, was zu einer schweren laufenden Nase führt, wobei jedoch von Zeit zu Zeit die Nase freigesetzt wird.

Nachts erfährt der Patient oft Erleichterung und tagsüber das Gegenteil.

Obstruktive Rhinitis geht einher mit der Sekretion von dickem Schleim, einer laufenden Nase, keiner Bindehautentzündung, der Patient fühlt sich nachts schlechter als tagsüber.

Es gibt drei Stadien der Krankheit:

  1. regelmäßige kurzfristige Angriffe;
  2. lange Angriffe;
  3. fibrosieren.

Einige Experten identifizieren auch das Stadium der Bildung von Polypen in der Nasenhöhle im Intervall zwischen dem Stadium längerer Anfälle und Fibrose..

Außerdem wird die Krankheit nach Schweregrad in leicht, mittelschwer und schwer eingeteilt.

Bei einem milden Grad, nur einer leicht laufenden Nase, kann ein Juckreiz der Schleimhaut beobachtet werden. Der Patient führt einen vollwertigen Lebensstil, schläft ruhig und isst Essen.

Der mittlere Schweregrad ist durch Schlafstörungen gekennzeichnet. Ein reichlicher Ausfluss aus der Nase beeinträchtigt das normale Essen. Der Patient kann weder Sport treiben noch intensiv körperlich arbeiten. All dies verringert die Lebensqualität erheblich..

Die nächste Entwicklungsstufe ist schwierig.

Häufige Allergene, die allergische Rhinitis verursachen

Die Krankheit wird durch fast alle in der Luft übertragenen Allergene verursacht:

  1. Hausstaub;
  2. mikroskopisch kleine Milben;
  3. Pilzsporen;
  4. Pflanzenpollen;
  5. die Haare von Katzen und Hunden;
  6. stark riechende gasförmige und flüchtige Substanzen;
  7. frostige Luft
  8. Nahrungsmittelallergene und viele andere Substanzen und Faktoren.

Häufige Nahrungsmittelallergene

Erkennung und Diagnose von Allergenen.

Ein breites Arsenal an Methoden wird verwendet, um ein Allergen zu identifizieren:

  • Die Methode des Hautallergietests besteht darin, dass eine bestimmte Menge verschiedener Allergene auf den Hautbereich (oder unter die Haut) aufgetragen wird und eine Reaktion des Immunsystems erwartet wird. Sobald Anzeichen einer Allergie oder Entzündung auf der Haut auftreten (Rötung, Hautausschlag, Juckreiz), können wir schließen, dass dieses spezielle Allergen die Ursache der Krankheit ist.
  • Bluttest auf Immunglobuline. In Reaktion auf die Wirkung des Allergens beginnt das Immunsystem, Antikörper abzuscheiden. Antikörper sind spezifisch und anhand ihrer Zusammensetzung kann festgestellt werden, welches bestimmte Allergen ihre Produktion verursacht hat.
  • Durch die allgemeine klinische Analyse können wir anhand der Anzahl der Eosinophilen feststellen, ob es sich tatsächlich um eine Allergie handelt.

Krankheitsprävention

Die Entwicklung einer Allergentoleranz wird als die wirksamste und radikalste Präventionsmethode angesehen. Zu diesem Zweck wird eine vernachlässigbare Menge einer allergischen Substanz für eine lange Zeit in den Körper eingeführt..

Allmählich baut sich die Menge an Allergenen auf und die Empfindlichkeit dafür nimmt ab. Dieser Vorgang dauert in der Regel mehrere Jahre..

Wenn das Allergen nicht vermieden werden kann (z. B. wenn Sie nach draußen gehen), können subtile Filter in der Nase verwendet werden.

Außerdem wird die prophylaktische Verabreichung von entzündungshemmenden und Antihistaminika angewendet und die Minimierung von Faktoren, die zur Entwicklung einer Rhinitis beitragen (z. B. kalte Luft)..

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören auch spezielle Unterrichtsstunden, in denen allergikergefährdete Personen über häufige Allergene, Symptome allergischer Erkrankungen und Methoden zu ihrer Behandlung informiert werden.

Behandlung

Für die Behandlung der Krankheit ist ein integrierter Ansatz erforderlich, der sowohl die Bekämpfung der Ursache als auch die Beseitigung der unangenehmen Symptome der Krankheit umfasst. Während der Behandlung können Sie Massage, Haus- und Volksheilmittel, Akupunktur verwenden, aber die beliebtesten sind Medikamente.

Allergenausschluss

Die erste Stufe der Behandlung ist die Isolierung des Patienten von der Allergenquelle. Ohne diese Maßnahme ist eine weitere Behandlung nicht sinnvoll..

Wenn es nicht möglich ist, sich vollständig von der Substanz zu isolieren, die Allergien, Pollen, Staub usw. verursacht, können Sie einen Mullverband verwenden, häufiger eine Nassreinigung im Raum durchführen und die Fenster schließen, um die Allergenkonzentration in der Luft zu minimieren. Zum Beispiel können Nasenfilter helfen, saisonale Allergien zu behandeln.

Allergische medikamentöse Behandlung

Die nächste Stufe ist die Behandlung mit Medikamenten, die in mehrere Gruppen unterteilt sind:

  1. Antihistaminika. Sie blockieren Histaminrezeptoren und neutralisieren so die Wirkung von Histamin, der Substanz, die für die Entwicklung der Entzündungsreaktion verantwortlich ist. Dazu gehören Fexofenadin, Levocetirizin, Zirtec, Desloratadin usw. Normalerweise in Tablettenform erhältlich..
  2. Hormonelle Medikamente (Kortikosteroide). Gleichzeitig lindern Entzündungen, Schmerzen und wirken einer allergischen Reaktion entgegen. Moderne Hormone, die topisch angewendet werden, können keine Schwankungen im hormonellen Hintergrund verursachen. Beispiele: Nasonex, Flixonase, Avamis.
  3. Mastzellmembranstabilisatoren normalisieren die Aktivität von Mastzellen, die mit dem Immunsystem zusammenhängen, und sind aktiv an der Bildung einer allergischen Reaktion beteiligt. Dies schließt Cromohexal ein.
  4. Waschmittel wie Aqualor, Aqua-Maris, Marimer, Salin, Morenazal, No-Salt und andere dienen dazu, überschüssigen Schleim mit Allergenen zu entfernen und das Eindringen von Infektionen zu verhindern. Waschen ist zu Hause einfach..
  5. Vasokonstriktor Medikamente. Dazu gehören Naphthyzin, Nazivin, Sanorin und andere Mittel, die Allergien nicht beeinflussen, aber Schwellungen reduzieren, die verstopfte Nasenhöhle freisetzen und das Wohlbefinden verbessern. Wenn die Nase vollständig verstopft ist, ist es wenig sinnvoll, Inhalationen, Spülungen, Sprays und Tropfen zu verwenden. Zuerst müssen Sie mindestens eine minimale Nasenatmung wiederherstellen.

Spezifische Immuntherapie

Der nächste Schritt ist eine spezifische Immuntherapie, die nur möglich ist, wenn ein Allergen bekannt ist. Ziel ist es, die Allergentoleranz durch Injektion kleiner Mengen von Injektionen unter die Haut zu entwickeln..

Behandlung der vasomotorischen Rhinitis bei Kindern und schwangeren Frauen

Bei der Behandlung von Rhinitis bei schwangeren Frauen und Stauungen bei Säuglingen sollte die hohe Empfindlichkeit des Fötus und des Kleinkindes gegenüber den meisten Arzneimitteln berücksichtigt werden.

Daher wird die Behandlung hauptsächlich mit lokalen Waschmitteln oder einigen Vasokonstriktormitteln durchgeführt.

Eine chirurgische Behandlung ist ebenfalls möglich (Laserreduktion und Radiowellen-Vasotomie, Kryodestruktion)..

Nützliches Video

Detailliertes Video mit Kommentaren eines Spezialisten zu allergischer Rhinitis

Fazit

Eine allergische Rhinitis tritt daher aufgrund einer pathologischen Reaktion des Immunsystems auf flüchtige Substanzen oder kleine Partikel auf, die mit Luft in die Nasenhöhle gelangen.

Die Krankheit kann schwere Formen annehmen, die das Leben des Patienten erschweren, ihm den Schlaf entziehen und ihn behindern.

In schweren Fällen führt dies zu irreversiblen pathologischen Veränderungen in der Nasenschleimhaut. Die moderne Medizin kennt viele Methoden und Werkzeuge zur Bekämpfung dieser Krankheit.

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Unsere Experten
Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegolodzhi.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden!
Cameton oder Hexoral, was besser ist
Die Pharmakologie bietet eine große Anzahl von Arzneimitteln zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Nase, des Rachens und des Kehlkopfes an, darunter Cameton und Hexoral.
Ständig geschwollene Nase
Bei Kindern und Erwachsenen wird häufig eine Schwellung der Nasenschleimhaut diagnostiziert, und dieser pathologische Zustand ist vorwiegend eine Komplikation von Sinusitis, Rhinitis oder Allergien.