Was ist allergische Rhinitis?

Die ganzjährig allergische Rhinitis ist eine chronische Erkrankung, die durch Entzündung und Schwellung der Nasopharynxschleimhaut gekennzeichnet ist. Allergische Reaktionen werden durch eine ganze Reihe von Reizstoffen (Allergenen) ausgelöst, darunter Staub, Medikamente, Haushaltschemikalien, verschmutzte Luft, Pilzsporen, Lebensmittel usw..

Der Inhalt des Artikels

Im Gegensatz zur saisonalen Rhinitis stört die anhaltende Rhinitis nicht nur während blühender Bäume und Pflanzen, sondern auch im Winter.

Um die Krankheit zu heilen, müssen zunächst alle Allergene identifiziert und beseitigt werden, die eine Entzündung des Nasopharynx verursachen. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, wird dem Patienten angeboten, sich einer hyposensibilisierenden Therapie zu unterziehen..

Dank der Einführung kleiner Dosen reizender Substanzen in den Körper wird die Empfindlichkeit gegenüber diesen Substanzen erheblich verringert, wodurch die Hauptmanifestationen von Allergien beseitigt werden.

Allergische Rhinitis - was ist das??

Ganzjährig allergische Rhinitis ist eine ziemlich seltene Form einer allergischen Erkrankung, die von wiederholtem Niesen, Tränenfluss, verstopfter Nase, Atemnot und Juckreiz im Nasopharynx begleitet wird. Pathologische Symptome können das ganze Jahr über bei ständigem Kontakt mit Provokationsmitteln auftreten. In der Regel verschwinden nach Ausscheidung von Allergenen die Manifestationen der Krankheit schnell, wodurch sich das Wohlbefinden deutlich verbessert.

Bei anhaltender Schnupfen ist das Krankheitsbild nicht so ausgeprägt wie bei Heuschnupfen. Trotzdem verursachen verstopfte Nase, Juckreiz, klarer Ausfluss aus der Nase und Tränenfluss dem Patienten viele Unannehmlichkeiten.

Wenn Sie allergisch gegen Drift sind, verschlechtert sich Ihre Gesundheit anschließend nur noch.

Laut Statistik führt eine unzureichende und verspätete Behandlung allergischer Reaktionen im Nasopharynx in 25% der Fälle zur Entwicklung einer katarrhalischen Mittelohrentzündung und einer Sinusitis. Eine Entzündung aus der Nasenhöhle breitet sich schnell auf den Hörschlauch und die Nebenhöhlen aus, was unweigerlich zur Entwicklung unerwünschter Atemwegserkrankungen führt. Um Komplikationen vorzubeugen, muss eine anhaltende laufende Nase rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden..

Erste Anzeichen

Allergologen machen darauf aufmerksam, dass sich die ersten Manifestationen einer ganzjährigen Rhinitis praktisch nicht von einer Erkältung unterscheiden. Wie bei Erkältungen klagen die Patienten über periodisches Niesen, verstopfte Nase, unauffälligen Husten und Halsschmerzen.

Die allergische Natur der Krankheit wird durch das Fehlen von Temperatur und Vergiftungssymptomen angezeigt. Wenn eine laufende Nase durch Allergene ausgelöst wird, fehlen Körperschmerzen, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Allergische Reaktionen treten in der Regel innerhalb von buchstäblich 2-3 Minuten nach Kontakt der Schleimhaut mit Provokationsmitteln auf. Es macht keinen Sinn, Allergien mit antiviralen und antibakteriellen Mitteln zu behandeln. Darüber hinaus können einige antimikrobielle Mittel sogar die Schwere der Krankheitssymptome erhöhen..

Ungefähr 2-3 Stunden nach Beginn der allergischen Reaktionen tritt ein wässriger Ausfluss aus der Nase auf, die Augenlider schwellen an, dunkle Ringe erscheinen unter den Augen und die Bindehaut entzündet sich. Bei Verdacht auf anhaltende Rhinitis ist eine Untersuchung bei einem HNO-Arzt ratsam. Nach einer Blutspende zur Analyse kann ein Spezialist wahrscheinlich das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Körper feststellen, die auf die Entwicklung von Allergien hinweisen.

Krankheitsbild

Nach praktischen Beobachtungen kann eine ganzjährige allergische Rhinitis zu allergischer Laryngitis, Mittelohrentzündung und Asthma bronchiale führen. Es ist viel schwieriger, Nebenwirkungen zu heilen als eine häufige Allergie. Daher sollte die Therapie unmittelbar nach dem Erkennen der Symptome einer anhaltenden laufenden Nase begonnen werden.

Neben Niesen, Tränenfluss und Ausfluss aus der Nase treten bei Patienten folgende Symptome einer ganzjährigen allergischen Rhinitis auf:

  • dunkelblaue Kreise unter den Augen;
  • periodischer Husten;
  • Nasenfalte;
  • Keuchen
  • Schwellung des Gesichts;
  • Pharynx Pharyngeal Schmerzen;
  • Schnarchen im Schlaf.

Die häufigste Ursache für Atemwegsentzündungen ist Hausstaub. Es enthält mikroskopisch kleine Zecken, die sich von toten Epithelzellen ernähren. Aufgrund einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Allergene beginnt die Histaminproduktion im Körper. Es kommt in Mastzellen vor, die sich hauptsächlich in der Nasenschleimhaut, im Magen-Darm-Trakt und in den Augen befinden. Entzündung der oben genannten anatomischen Strukturen und wird eine Hauptursache für die Entwicklung von Schnupfen, Tränenfluss und Halsschmerzen.

Berufsbedingte allergische Rhinitis wird am häufigsten durch Dämpfe von Farben und Lacken, Latex, Gummikleber usw. ausgelöst..

Empfehlungen des Allergologen

Die Komplexität der Behandlung von allergischer Rhinitis besteht darin, dass verschiedene Arten von Allergenen pathologische Reaktionen in der Nasenhöhle hervorrufen können. Um die Schwere der Symptome zu verringern und den Krankheitsverlauf zu lindern, müssen Sie sich maximal vor dem Kontakt mit potenziell gefährlichen provokativen Substanzen schützen.

Dazu müssen Sie:

  1. sich weigern zu rauchen und Alkohol zu trinken;
  2. Minimieren Sie die Verwendung von Vasokonstriktoren;
  3. Kissen und Decken mit natürlichen Füllstoffen (Flusen, Wolle) als Ersatz für neue aus hypoallergenen Materialien;
  4. Spülen Sie den Nasopharynx regelmäßig mit Kochsalzlösungen aus, die dazu beitragen, die Nasenhöhle von Staub und anderen Allergenen zu reinigen.
  5. Lüften Sie den Raum regelmäßig und wechseln Sie die Bettwäsche.
  6. Befeuchten Sie die Luft und wischen Sie den Staub mindestens 1 Mal pro Tag von den horizontalen Oberflächen ab.
  7. Entfernen Sie alle Arten von "Staubsammlern" aus dem Raum, darunter Teppiche, Stofftiere, Tagesdecken, Teppiche usw..

Um die Entwicklung von Asthma bronchiale zu verhindern, sollten Sie einen Allergologen aufsuchen, um die Diagnose zu bestätigen und das am besten geeignete Behandlungsschema zu erstellen. Es ist möglich, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der Wirkung von Allergenen nur durch Einnahme von Medikamenten und hyposensibilisierende Therapie zu verringern..

Wenn Sie unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome Antiallergika einnehmen, verschwindet die Allergie innerhalb von 2-3 Tagen.

Antihistaminika

Das Auftreten von Allergien ist mit einer erhöhten Empfindlichkeit (Sensibilisierung) des Körpers gegenüber dem einen oder anderen provozierenden Mittel verbunden. Während des Atmens setzen sich Allergene auf der Nasenschleimhaut ab und werden anschließend vom Blut aufgenommen. Das Immunsystem identifiziert sie als Fremde, die beseitigt werden müssen. Der Körper reagiert auf „Gäste“ fast augenblicklich mit der Produktion spezifischer Antikörper. Bei wiederholtem Kontakt mit ihnen gelangt eine überschüssige Menge Histamin in den Blutkreislauf, was zu Entzündungen in den Weichteilen führt.

Aufgrund der Besonderheiten des Auftretens pathologischer Reaktionen beginnt die Behandlung der allergischen Rhinitis mit der Verwendung von Antihistaminika. Sie stören die Synthese von Entzündungsmediatoren, wodurch die Schwellung der Schleimhaut und damit die Manifestationen von Allergien beseitigt werden. In der Regel werden die folgenden Medikamente zur Behandlung einer anhaltenden laufenden Nase verwendet:

Wichtig! Antihistaminika der 2. Generation können unerwünschte Nebenwirkungen verursachen - Übelkeit, Durchfall, Nasenbluten.

Nasale Antiallergika sind gut verträglich, helfen aber nur für eine Weile, Allergiesymptome zu beseitigen. Sie können sie nicht dauerhaft anwenden, da sich die Bestandteile der Arzneimittel im Gewebe ansammeln und Nebenwirkungen verursachen.

Topische Glukokortikosteroide

Bei einer ganzjährigen allergischen Rhinitis erfährt die Nasenschleimhaut einige Veränderungen. Aufgrund ständiger Entzündungen verdickt es sich und beginnt mit der Zeit zu wachsen, wodurch sich Polypen in der Nase bilden. Um das Auftreten von gutartigen Tumoren zu verhindern, ist es notwendig, Entzündungen in den Atemwegen zu stoppen. Zu diesen Zwecken werden topische Glukokortikosteroide verwendet. Was sind Sie?

Topische Glukokortikosteroide sind Arzneimittel, die Nebennierenhormone enthalten. Einige von ihnen, insbesondere Glucocorticosteroid, hemmen Entzündungen und allergische Reaktionen im Gewebe. Mit hormonellen Tropfen und Tabletten können Sie die Manifestationen einer anhaltenden laufenden Nase in nur wenigen Tagen stoppen.

Moderne Glukokortikosteroide weisen praktisch keine Mängel auf. Sie werden nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und führen nicht zu einer Atrophie der Nasopharynxschleimhaut. Um mit allergischer Rhinitis fertig zu werden, wird empfohlen:

Drogenmissbrauch kann die Vermehrung opportunistischer Pilze in den Atemwegen provozieren, was mit der Entwicklung von Mykosen behaftet ist.

Hormonelle Medikamente stören die Entwicklung von Entzündungsmediatoren, so dass die Schwere der Allergiesymptome abnimmt. Glukokortikosteroide sollten jedoch nicht ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden, da sie eine immunsuppressive Wirkung haben..

Allergiesorbentien

Die Therapie allergischer Erkrankungen umfasst eine ganze Reihe therapeutischer Maßnahmen. Einer der wichtigsten Schritte bei der Behandlung der mehrjährigen Rhinitis ist die Enterosorption. Regelmäßige Medikamente, die Allergene und Toxine aus dem Körper entfernen, tragen dazu bei, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Reizstoffen zu verringern..

In der Regel umfasst das Behandlungsschema für persistierende allergische Rhinitis:

Während Perioden der Verschlimmerung von Allergien beseitigt die Verabreichung von Enterosorbentien Juckreiz in der Nasenhöhle, Tränenfluss und reichlichen Ausfluss aus der Nase. Die Wirkstoffe der Medikamente binden an Toxine, Entzündungsmediatoren und Allergene, so dass die Schwere der Symptome abnimmt. Darüber hinaus wirken sich Sorbentien günstig auf den Zustand der Leber und des Immunsystems aus, wodurch das Risiko einer erneuten Entwicklung von Allergien verringert wird.

Cromones

Cromones sind die wirksamsten Medikamente, mit denen Sie Allergien bekämpfen können. Medikamente auf Cromoglycinsäurebasis werden zur Behandlung von Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Heuschnupfen, allergischer Konjunktivitis und anhaltender Schnupfen eingesetzt. Cromone gehören zu den Stabilisatoren von Mastzellmembranen, deren Zerstörung zur Freisetzung von Histamin ins Blut führt. Regelmäßige und systematische Verabreichung von Medikamenten verhindert allergische Reaktionen und Entzündungen der Schleimhäute..

Sie können eine allergische Rhinitis stoppen und ihr Wiederauftreten mit folgenden Mitteln verhindern:

Cromone sind antiallergische Mittel, mit denen es möglich ist, Entzündungen im Nasopharynx zu stoppen und Erstickungsattacken vorzubeugen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Vasokonstriktor-Tropfen wirken Cromons langsam. Um eine signifikante Verbesserung des Wohlbefindens zu erreichen, sollten Medikamente mindestens 2-3 Wochen hintereinander angewendet werden. Um ihre Wirkung zu beschleunigen, wird empfohlen, eine Inhalation mit Lösungen durchzuführen, die Cromoglicinsäure enthalten. Medizinisches Aerosol wird schnell direkt in den Entzündungsbereich aufgenommen, wodurch die Schwere allergischer Reaktionen innerhalb von 2-3 Tagen abnimmt.

Merkmale der ganzjährigen allergischen Rhinitis

Die ganzjährige allergische Rhinitis ist eine chronische Erkrankung der Nasenschleimhaut, die nach Allergenexposition auftritt und durch das Auftreten von verstopfter Nase, Juckreiz, Niesen und Schleimsekreten gekennzeichnet ist.

  • Ätiologie
  • Symptomatisches Bild
  • Diagnosemethoden
  • Therapie
  • Präventivmaßnahmen

Der Entwicklungsmechanismus und die Besonderheiten der Krankheit

Experten führen die Pathogenese der allergischen mehrjährigen Rhinitis auf unmittelbare Reaktionen zurück. Der Mechanismus der Krankheit entspricht dem Reagin-Mechanismus, der sich aus der Sensibilisierung für nicht infektiöse Allergentypen ergibt.

Die Nasenschleimhaut ist häufig äußeren Einflüssen verschiedener Fremdpartikel ausgesetzt. Aufgrund des mukoziliären Systems werden sie innerhalb der nächsten 10 bis 20 Minuten aus der Nasenhöhle entfernt. Bei Allergenen entwickelt sich jedoch sofort eine allergische Reaktion, die zu Niesen, Juckreiz und Schnupfen führt. Unabhängig von der Art der Entzündungsprozesse ist auch das Flimmerepithel betroffen.

Traditionell werden drei Phasen unterschieden:

  1. Immunologisches Stadium. Sein Unterscheidungsmerkmal ist die Wechselwirkung von Antigen mit spezifischen allergischen Antikörpern (IgE-Klasse).
  2. Die pathochemische Phase. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung biochemischer Mediatoren aus Mastzellen und Basophilen..
  3. Pathophysiologisches Stadium. Es manifestiert sich in einer Vielzahl von Erkrankungen, die schließlich zur Ursache einer allergischen Rhinitis werden. Eine der häufigsten ist die nasale Überempfindlichkeit der Nase..

Die frühe Phase entfaltet sich innerhalb von 2-3 Minuten nach Kontakt mit dem Allergen. Ungefähr 45-55% der Patienten haben auch ein spätes Stadium, das sich innerhalb von 3-5 Stunden nach Exposition gegenüber Antigenen entwickelt.

Das Hauptmerkmal der allergischen Rhinitis das ganze Jahr über ist die mangelnde Saisonalität ihrer Manifestationen.

Es tritt auf und dauert das ganze Jahr. Die Ursache für die Entwicklung sind meistens Milben, Hausstaub und Bibliotheksstaub, Allergene, die von Schimmelpilzen, Insekten und bestimmten Medikamenten ausgeschieden werden. Das Hauptsymptom ist eine schwere verstopfte Nase..

Zusätzlich zur ganzjährigen saisonalen allergischen Rhinitis wird isoliert. Es zeichnet sich durch eine deutliche Saisonalität des Auftretens von Symptomen im gleichen Zeitraum aus. Die Prävalenz dieses Typs liegt im Bereich von 2 bis 25% aller Fälle.

Die Ursache der Krankheit ist das Auftreten allergener Partikel in der Luft. In unserem Land werden die Symptome einer saisonalen Rhinitis am häufigsten registriert:

  • im Frühjahr aufgrund des aktiven Abstaubens von Bäumen (Birke, Eiche, Erle und andere),
  • der erste Sommermonat, verursacht durch die Blüte von Getreidepflanzen (Schwingel),
  • das Ende des Sommers und der Beginn des Herbstes im Zusammenhang mit der Freisetzung von Pollen durch unkrautige Grasarten (Quinoa).

In seltenen Fällen können sich Allergene über ziemlich große Entfernungen im Wind ausbreiten und zu einem für den Patienten untypischen Zeitpunkt eine saisonale Rhinitis hervorrufen.

Ätiologie

Der Mechanismus des Auftretens einer ganzjährigen allergischen Rhinitis besteht darin, die Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber einer Vielzahl allergener Komponenten zu erhöhen. In Wohngebäuden ist die Ursache für die Entwicklung der Krankheit in der Regel:

  • Hausstaub (genauer gesagt verschiedene Substanzen organischer und anorganischer Natur, aus denen sich seine Zusammensetzung zusammensetzt),
  • Zecken,
  • alle Arten von Insekten,
  • Haustierprodukte,
  • Hefe- und Schimmelpilze.

Oft entwickelt sich die Krankheit durch wiederholte Wechselwirkung mit Allergenen kleiner Nagetiere und Haustiere. Die Rolle allergener Bestandteile ist eine sekretorische Substanz, die von den perianalen und Talgdrüsen, Hautpartikeln, Speichelflüssigkeit und Urin ausgeschieden wird. Laut Statistik leiden 9 bis 35% der Bevölkerung Russlands an dieser Art von Sensibilisierung, und die ganzjährige Rhinitis ist das erste Signal, das auf das Auftreten einer solchen Überempfindlichkeit hinweist.

Ein weiterer Faktor, der das ganze Jahr über zu einer Sensibilisierung führt, ist die Pilzallergie. Chronische Entzündungsprozesse in der Schleimhaut des Epithels, das die Nasenhöhle auskleidet, rufen Schimmelpilze der Gattungen Aspergillus und Penicillium hervor.

Etwas seltener tritt eine ganzjährige Rhinitis vor dem Hintergrund eines längeren Drogenkonsums auf (Rauwolfia-Medikamente - Reserpin und Raunatin). Auch Allergene, denen eine Person aufgrund ihrer Arbeit ausgesetzt ist (hauptsächlich Bäcker, Viehzüchter, Chemiker), können zu einer Ursache werden.

In bestimmten Situationen wird die Krankheit durch unspezifische Reizstoffe verursacht: Zigarettenrauch, Autoabgase, kalte Luft. Rhinitis wird zu einer pseudoallergischen Wirkung.

Symptomatisches Bild

Die Schwere des Krankheitsbildes sowohl bei saisonaler als auch bei ganzjähriger allergischer Rhinitis weist einige Merkmale auf. Die saisonale Form beginnt in den meisten Fällen akut, begleitet von Juckreiz in der Nasenhöhle, starker Verstopfung, Niesen und Schleimsekreten.

Infolge der ständigen Verwendung des Taschentuchs und der reizenden Wirkung des aus der Nase abgesonderten Sekrets wird die Haut über der Oberlippe dieses Patienten mazeriert (Erweichung und Lockerung der Haut). In der Regel entwickelt sich auch eine allergische Konjunktivitis..

Die ganzjährige allergische Rhinitis ist durch ein weniger schnelles Auftreten der Krankheit gekennzeichnet. Die Symptome können das ganze Jahr über auftreten. Das auffälligste Symptom der Krankheit ist die Schwierigkeit der Nasenatmung, die während der Reinigung zu Hause, bei körperlicher Aktivität, in den Morgen- oder Abendstunden des Tages auftritt.

Oft geht der Verlauf dieser klinischen Form mit der Entwicklung einer unspezifischen Hyperreaktivität vom Nasentyp einher. Es ist gekennzeichnet durch eine starke Verschlimmerung der Rhinitis bei Kontakt mit unspezifischen Reizstoffen - Zigarettenrauch, stechende Gerüche, Veränderungen der Wetterbedingungen.

Es lohnt sich, sich an so häufige Symptome wie Kopfschmerzen, Hörverlust, leichtes Nasenbluten, Entwicklung von Dermatitis, Beschwerden und Völlegefühl in den Nebenhöhlen, häufige Bänder, häufige Pharyngolaryngitis, abgelenkte Aufmerksamkeit, Kraftverlust und Verlust der Arbeitsfähigkeit zu erinnern.

Diagnosemethoden

Die Diagnose umfasst:

  • körperliche Untersuchung durch einen Allergologen, Immunologen und HNO-Arzt,
  • Untersuchung anamnestischer Daten, die während einer Patientenumfrage erhalten wurden,
  • verschiedene Labortests (Bestimmung der Anzahl der Eosinophilen im Blut und der Schleimhautsekrete),
  • Radiographie der Nasennebenhöhlen in der Nähe der Nase,
  • In einigen Situationen wenden sich Spezialisten der Computer- und Magnetresonanztomographie zu,
  • schließlich Endoskopie der Nasenhöhle.

Es ist äußerst wichtig, Tests durchzuführen, um potenzielle Allergene (unabhängig von ihrer Art) mithilfe von Hauttests zu identifizieren und darüber hinaus den Gehalt an IgE-Immunglobulinen im Blut zu bestimmen.

Eine Differentialdiagnose ist auch erforderlich, um andere Krankheiten auszuschließen, die symptomatische Manifestationen ähnlich der allergischen mehrjährigen Rhinitis aufweisen. Zunächst handelt es sich um eine chronisch infektiöse Rhinitis, bei der auch eine verstopfte Nase beobachtet wird. Ferner kann die Ursache für Atembeschwerden in der Nase das Auftreten einer bösartigen Formation oder das Vorhandensein von Fremdpartikeln sein. Bei einigen Patienten ist es notwendig, allergische Rhinitis von einer sehr schweren Pathologie - der polypösen Rhinosinusitis - zu unterscheiden.

Therapie

Die Behandlung einer Krankheit beinhaltet die Beseitigung der entwickelten Entzündungsprozesse in der Nasenschleimhaut und die Verhinderung ihres sekundären Auftretens. Die Kombination therapeutischer Maßnahmen umfasst:

  1. Strenge Kontrolle über die Umwelt einer kranken Person, um die Auswirkungen allergischer Reizstoffe auszuschließen.
  2. Lokalisation von Entzündungen in den oberen Atemwegen.
  3. Obligatorische Immuntherapie.

Die medikamentöse Therapie lindert akute Manifestationen der Krankheit und erlaubt keine mögliche Verschlimmerung. Für die Behandlung des Patienten wird eine ganze Reihe von Arzneimitteln verwendet, einschließlich systemischer und topischer Antihistaminika, Arzneimittel mit vasokonstriktorischer Wirkung, nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel und topischer Glukokortikosteroide.

Antihistaminika und abschwellende Mittel werden zur Linderung der Symptome eingesetzt. Die moderne Medizin kann sehr wirksame Medikamente der neuen Generation (Telfast, Primalan, Clarintin) anbieten, die sich durch eine hervorragende Verträglichkeit, eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und das Fehlen von Sedierung im Vergleich zu Antihistaminika der alten Generation auszeichnen. Die Verwendung dieser Medikamente ermöglicht es, symptomatische Manifestationen zu entfernen und in 75 Prozent der Fälle eine langfristige Remission zu erreichen.

Es wird nicht empfohlen, sich an alternative oder alternative Medizin zu wenden, da diese nicht nur den Behandlungsprozess nicht beschleunigen, sondern auch schwerwiegende Komplikationen verursachen können.

Präventivmaßnahmen

Die allgegenwärtige Verstädterung ist heute die Hauptursache für die rasche Ausbreitung von Allergien in der Bevölkerung. Krankheiten dieser Art können ohne Zweifel als Geißel des 21. Jahrhunderts bezeichnet werden, da Menschen jeden Alters, sozialen Status und materiellen Reichtums davon betroffen sind. Es gibt jedoch einige Empfehlungen, deren Einhaltung die Wahrscheinlichkeit einer ganzjährigen allergischen Rhinitis bis zu einem gewissen Grad verringert:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen, indem Sie diese voreinstellen,
  • Geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, da sie die Abwehrmechanismen des Körpers erheblich schwächen,
  • Nehmen Sie verschiedene Vitaminkomplexe, die das Immunsystem stärken,
  • rechtzeitige Behandlung von Infektions- und Viruserkrankungen.

Ein sehr wirksames Mittel ist die vorbeugende Therapie. Es besteht in der schrittweisen Einführung kleiner Dosen einer allergenen Substanz in den Körper des Patienten, so dass sich eine Sucht entwickelt und deren Koexistenz möglich wird. Das Verfahren sollte unter strenger Aufsicht eines Allergologen-Immunologen durchgeführt werden..

Das Befolgen einiger weiterer Tipps ist sehr nützlich:

  • so oft wie möglich an der frischen Luft zu sein,
  • Führen Sie am Wohnort eine Nassreinigung und Belüftung durch,
  • versuchen Sie einen aktiven Lebensstil zu führen,
  • Seien Sie selektiv bei der Auswahl von Lebensmitteln,
  • Stellen Sie während der Remission die genaue Ursache der allergischen Reaktion fest und schließen Sie sie aus,
  • Starten Sie die Krankheit nicht und wenden Sie sich rechtzeitig therapeutischen Maßnahmen zu.

Die Einhaltung dieser Regeln und Empfehlungen sowie die rechtzeitige Erkennung und Behandlung der Krankheit ermöglichen es Ihnen, die symptomatischen Manifestationen zu entfernen und eine langfristige Remission zu erreichen..

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Ingavirin 60mg, jemand gab das Kind?
Der Neffe wurde entlassen, er ist 5,5 Jahre alt und wurde ab dem 7. Lebensjahr geschrieben.BenutzerkommentareKürzlich habe ich von diesen Kapseln erfahren und war angenehm überrascht von der Wirkung.
Was Sie über das Einatmen mit Kochsalzlösung mit trockenem Husten bei Erwachsenen und Kindern nicht wussten
Inhalation ist eine wirksame Methode der Physiotherapie bei Husten bei Patienten unterschiedlichen Alters.
So wählen Sie ein Spray aus der Erkältung für Kinder unter drei Jahren
Der Inhalt des ArtikelsAerosol zur intranasalen Verabreichung ist eine relativ neue Form des Arzneimittels. Im Gegensatz zu Tropfen spült das Spray die maximale Oberfläche der Schleimhaut des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen.