Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Allergische Rhinitis entwickelt sich als spezifische Reaktion des Körpers auf ein Allergen und geht mit einer Schwellung der Nasenschleimhaut, einer laufenden Nase, Niesen und Tränenfluss einher. Während der Schwangerschaft wird die Situation durch die Tatsache verschärft, dass die Behandlung von allergischer Rhinitis während dieser Zeit ziemlich problematisch ist. Versuchen wir herauszufinden, was die Ursachen der Krankheit sind und welche Behandlungsmethoden gewählt werden sollten, um die Gesundheit der Frau und des ungeborenen Kindes nicht zu beeinträchtigen?

Was ist die Gefahr??

Die zusätzliche Belastung des Immunsystems und das hormonelle Ungleichgewicht erhöhen das Risiko einer Frau für so schwerwiegende Komplikationen wie Quinckes Ödem oder anaphylaktischen Schock. Es besteht die Gefahr für das ungeborene Kind. Langzeitschwierigkeiten der Nasenatmung, die die Mutter aufgrund einer Schwellung des Nasopharynx hat, können zu fetaler Hypoxie und intrauteriner Wachstumsverzögerung führen. Darüber hinaus wirken sich Unbehagen und schlechte Gesundheit einer Frau negativ auf den Zustand des Kindes aus.

Eine unsachgemäße Behandlung ist jedoch die größte Bedrohung. Medikamente, die vor der Schwangerschaft erfolgreich angewendet wurden, können zu einer Beeinträchtigung der fetalen Entwicklung führen. Unkontrollierte Medikamente sind besonders im ersten Monat der Schwangerschaft gefährlich, wenn die Verlegung des Neuralrohrs und anderer lebenswichtiger Strukturen des Körpers erfolgt. Daher sollte das Behandlungsschema für allergische Rhinitis nur von einem Arzt nach einer gründlichen Untersuchung einer Frau ausgewählt werden.

Ätiologie

Allergische Rhinitis wird durch Überempfindlichkeit des Körpers gegen ein Provokationsmittel (Allergen) verursacht. Ein weiterer Kontakt mit letzterem löst eine Kette spezifischer Immunantworten aus, wobei Substanzen freigesetzt werden, die eine Entzündung in der Schleimhaut der Nasenhöhle bilden. Typische auslösende Faktoren sind:

  • mikroskopisch kleine Milben, die im Hausstaub leben;
  • Wolle, Flusen, Haustierkot;
  • Schimmelpilze, insbesondere während der Sporenbildung;
  • einige Produkte;
  • Haushaltschemikalien, Parfums, bestimmte Arzneimittel.

Es sollte beachtet werden, dass bei schwangeren Frauen der Gehalt an Östrogen, β-Östradiol und Wachstumshormon zunimmt, was die Reaktivität des Immunsystems erhöht. Daher kann die Intensität von Anfällen während der Schwangerschaft erheblich zunehmen. Eine hohe Östrogenkonzentration stört jedoch die Gefäßmotilität und verursacht während der Schwangerschaft eine vasomotorische Rhinitis. Es entwickelt sich bei 20-30% der Frauen und vergeht nach der Geburt. Nur eine Plasmastudie auf das Vorhandensein von Immunglobulinen der Klasse E, die als Marker für allergische Reaktionen dienen, kann die allergische Natur der Krankheit bestätigen oder leugnen.

Symptome

Mit einer Verschlimmerung der Krankheit leidet eine Frau unter Atembeschwerden in der Nase, starker Schnupfen, Niesen, Juckreiz in Nase und Augen, Tränenfluss und Schwellung der Augenlider. Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen geht häufig mit systemischen Manifestationen der Krankheit einher:

  • Schwindel, Schwäche, Hypotonie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • Reizbarkeit.

Diagnose

Die Untersuchung wird von einem Therapeuten und einem Allergologen-Immunologen durchgeführt. Bei der Diagnose ist es wichtig, eine Atemwegsinfektion, eine vasomotorische laufende Nase und eine medizinische Rhinitis auszuschließen. Zu diesem Zweck werden für bestimmte Antikörper eine Blutuntersuchung und ein Abstrich von Nasenschleim durchgeführt. Für spezielle Indikationen werden Hautallergietests durchgeführt..

Behandlung

Die Behandlung von schwangeren Frauen mit allergischer Rhinitis zielt darauf ab, das Allergen zu beseitigen und die Symptome der Krankheit zu stoppen. Im ersten Trimester sind die wichtigsten Therapiemethoden das Spülen der Nase mit isotonischen Lösungen und vorbeugende Maßnahmen zur Begrenzung des Kontakts mit dem Allergen (regelmäßige Nassreinigung, Belüftung, häufiger Wechsel der Bettwäsche, Ausschluss potenziell gefährlicher Produkte aus der Ernährung, Isolierung von Haustieren)..

Medikamente

In schweren Fällen wird auf eine medikamentöse Behandlung zurückgegriffen, wenn der Nutzen der Einnahme des Medikaments das Risiko toxischer Wirkungen auf den Fötus erheblich übersteigt..

Nase ausspülen

Wenn die Therapie der allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft den Konsum der meisten Medikamente ausschließt, stellt sich die Frage, wie die Krankheit zu behandeln ist. In dieser Situation ist die Rehabilitation der Nasenhöhlen mit Salzlösungen von großem therapeutischen Wert. Die Inhaltsstoffe isotonischer Lösungen dringen nicht in die Plazenta ein, was bedeutet, dass sie die Entwicklung des Fötus nicht beeinflussen. Das Waschen mit Seelösungen reinigt die Nasenschleimhaut von Allergenen, Toxinen und Infektionserregern, ohne bei einer schwangeren Frau trockene Nasenmembranen und keinen Bluthochdruck zu verursachen.

Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, muss die Nase mindestens 5 Mal am Tag gespült werden. Es ist besser, die Flüssigkeit auf 36-37 ° C aufzuwärmen. Stellen Sie bei der Verwendung von Kräuterinfusionen zur Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft sicher, dass die Pflanzenbestandteile in ihrer Zusammensetzung keine allergenen Eigenschaften aufweisen.

Vorbereitungen Aqualor

Aqualor-Produkte sind gebrauchsfertige Lösungen, die auf Basis von natürlichem Meerwasser hergestellt werden. Die Sterilität und das Fehlen künstlicher Zusatzstoffe ermöglichen die Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen.

Isotonische Lösungen Aquolor Soft, Aquolor Norm helfen, Allergene aus der Nasenschleimhaut zu entfernen.

Bei schwerer verstopfter Nase und starker Rhinitis ist die Verwendung der hypertonischen Lösung Aquolor Forte zulässig. Es verringert die Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle aufgrund der Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Interzellularraum, wodurch die Nasenatmung erleichtert wird.

Allergische laufende Nase während der Schwangerschaft

Medizinische Fachartikel

Eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft kann durch verschiedene reizende Faktoren verursacht werden, darunter Chemikalien, bestimmte Medikamente und Produkte, Insektenstiche und Parfums..

ICD-10-Code

Ursachen einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Aufgrund der Tatsache, dass das Immunsystem einer schwangeren Frau sehr stressig arbeitet und häufig Fehlfunktionen aufweist, kann alles zu einem störenden Faktor werden, der die Entwicklung von Allergien hervorruft. Daher kann bei einer schwangeren Frau plötzlich ohne ersichtlichen Grund eine allergische Rhinitis auftreten..

Eine laufende Nase während der Schwangerschaft kann häufig durch eine Allergie verursacht werden. Heutzutage sind Allergien bei vielen Menschen ein ziemlich häufiges Problem. Allergische Rhinitis (in der Medizin „Heuschnupfen“ genannt) ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Eine solche Entzündung kann durch verschiedene Allergenfaktoren verursacht werden: Staub, Pollen von Blütenpflanzen, Pilzsporen, Tierhaare, stechende Gerüche usw. Bei einer allergischen Rhinitis werden Symptome wie ein vermehrter Ausfluss von farblosem Schleim aus den Nasengängen beobachtet, häufig begleitet von Urtikaria, Schwellung und aktivem Niesen. Normalerweise hört eine allergische Reaktion unmittelbar nach dem Kontakt mit Allergenen auf.

Symptome einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Am häufigsten wird bei einer schwangeren Frau mit Tränenfluss, Juckreiz der Nasenwege, der Haut und auch trockenem Husten ein reichlicher Ausfluss aus der Nase beobachtet, der bei einer allergischen Rhinitis beobachtet wird. Aufgrund einer gestörten Nasenatmung kann eine zukünftige Mutter Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit entwickeln. Die gefährlichste Folge dieser Erkrankung ist die Verbindung vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität der Infektion, die zu Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung usw. führt..

Glücklicherweise stellt eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft keine Gefahr für die Entwicklung des Fötus dar. Sein negativer Einfluss ist nur in zwei Fällen möglich:

  • vorzeitige oder unangemessene Schwere der Krankheitsbehandlung;
  • schwere Krankheit durch Infektion kompliziert.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft

Natürlich wird einer schwangeren Frau nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln oder eine allergische Rhinitis durchzuführen, um die Krankheit zu komplizieren. Die werdende Mutter muss alle Empfehlungen der Geburtsklinik strikt einhalten. Zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis sollten schwangere Frauen den Kontakt mit Substanzen mit stark ausgeprägten allergenen Eigenschaften besser vermeiden. Es wird empfohlen, so wenig wie möglich Haushaltschemikalien zu verwenden, keine Parfums zu verwenden und den Verbrauch von allergieauslösenden Produkten, insbesondere Zitrusfrüchten und Schokolade, zu begrenzen. Für eine schwangere Frau ist es besser, den Kontakt mit Haustieren zu unterlassen, häufig den Raum zu lüften und das Haus nass zu reinigen.

Die Notwendigkeit einer medizinischen Behandlung der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen beruht auf der Tatsache, dass es möglich ist, mit ihren Symptomen umzugehen, es jedoch fast unmöglich ist, sie selbst zu heilen. Ein erfahrener Arzt wird einer zukünftigen Mutter Medikamente verschreiben, die eine schmerzhafte Reaktion unterdrücken und das Verhältnis von Nutzen und möglichem Risiko aus ihrer Anwendung bewerten.

Wie man allergische Rhinitis während der Schwangerschaft heilt?

Aufgrund der sich verschlechternden Umweltsituation stieg die Häufigkeit allergischer Rhinitis, insbesondere Heuschnupfen, bei werdenden Müttern um das Dreifache. Die Krankheit geht mit einer starken Schwellung des Nasopharynx, Niesen, Tränenfluss und einer starken Sekretion von Schleim aus der Nase einher. Es versteht sich, dass Allergien nicht nur den Gesundheitszustand von Frauen, sondern auch des ungeborenen Kindes beeinträchtigen. Wie man allergische Rhinitis während der Schwangerschaft behandelt?

Der Inhalt des Artikels

Die meisten traditionellen Antiallergika können während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Sie enthalten Bestandteile, die in den Blutkreislauf aufgenommen werden können und eine abnormale Entwicklung des Fötus hervorrufen. Nur ein Arzt kann nach der Untersuchung einer Frau das am besten geeignete und sicherste Behandlungsschema festlegen.

In der Regel sind Kochsalzlösungen zum Waschen der Nase, einige Arten von Kortikosteroiden, Entstauungsmitteln und Antihistaminika im Behandlungsschema enthalten.

Therapiefunktionen

Um allergische Rhinitis während der Schwangerschaft zu beseitigen, müssen Sie die Art des Allergens, das die unerwünschten Reaktionen im Körper verursacht hat, genau bestimmen. Dazu muss sich die werdende Mutter einem Allergietest unterziehen und Blut für einen Labortest spenden. Das Vorhandensein spezifischer Antikörper (IgE) im Blutplasma bestätigt den allergischen Ursprung der Erkältung. Wie wird eine Allergie bei Frauen während der Schwangerschaft behandelt??

Bei der Bestätigung der Diagnose wird der Allergologe versuchen, die Verwendung von Antihistaminika nach Möglichkeit einzuschränken. Tatsache ist, dass die meisten von ihnen die Entwicklung des zukünftigen Babys negativ beeinflussen. Sie werden nur angewendet, wenn die Folgen einer allergischen Rhinitis für die werdende Mutter und das werdende Kind verheerender sind als die Einnahme von Medikamenten.

Am schwierigsten ist es, das Problem im ersten Schwangerschaftstrimester zu lösen. Ärzte empfehlen, in den ersten Schwangerschaftswochen überhaupt keine Medikamente einzunehmen, da sich zu diesem Zeitpunkt die fetale Neuralröhre bildet und lebenswichtige Organe gelegt werden.

In diesem Fall ist es möglich, die Manifestationen von Heuschnupfen zu stoppen, indem der Nasopharynx mit isotonischen Kochsalzlösungen desinfiziert wird..

Generelle Empfehlungen

In der Regel besteht die Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen darin, die unangenehmen Manifestationen der Krankheit zu stoppen und Komplikationen vorzubeugen. Bis heute haben Apotheker die sichersten Antiallergika entwickelt, die noch während der Schwangerschaft angewendet werden können. Bei der Anwendung müssen Sie jedoch alle Empfehlungen des Arztes genau befolgen und die Dosierung beachten.

Die Einhaltung eines speziellen hypoallergenen Regimes kann den Verlauf einer allergischen Rhinitis erheblich lindern und die Genesung beschleunigen. Um die Schwere der Symptome zu verringern, wird empfohlen:

  1. lüften Sie oft den Raum und befeuchten Sie die Luft;
  2. Führen Sie 1-2 Mal am Tag eine Nassreinigung im Raum durch.
  3. mehr alkalisches Getränk konsumieren;
  4. dusche mindestens 2 mal am Tag;
  5. Bettwäsche und Kleidung öfter wechseln;
  6. sich weigern, Parfums und dekorative Kosmetika zu verwenden.

Wichtig! Sie können Ihre Nase nicht mit Allergien erwärmen, da die Erweiterung der Blutgefäße nur die Schleimsekretion im Nasopharynx erhöht.

Die oben genannten Methoden erleichtern die Nasenatmung und verhindern das Austrocknen der Nasenschleimhaut. Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung von Allergien, Verschärfung des Verlaufs einer allergischen Rhinitis, die sich negativ auf das Wohlbefinden einer Frau und die Entwicklung des Fötus auswirkt.

Antihistaminika

Um eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft zu heilen, wird empfohlen, nur bestimmte Arten von Antihistaminika zu verwenden. Zu den sichersten Medikamenten gehören antiallergische Sprays und Tabletten der dritten Generation. Ihre Bestandteile werden nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen und beeinflussen daher die Entwicklung des ungeborenen Kindes nicht. Die Dosierung der Mittel hängt von der Tragzeit ab und kann nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

In der Regel werden zur Behandlung von Heuschnupfen bei werdenden Müttern folgende Antihistaminika eingesetzt:

Wichtig! Antiallergika der 1. und 2. Generation können eine kardiotoxische Wirkung auf den Fötus haben.

Zulässige Antihistaminika stören die Synthese von Entzündungsmediatoren, was zu einer signifikanten Verringerung des Histaminspiegels in Mastzellen führt. Es ist diese Substanz, die zerstörerisch auf die Schleimhaut des Nasopharynx einwirkt und Entzündungen und Schwellungen verursacht.

Cromones

Cromons sind eine separate Gruppe von Medikamenten, die abschwellend und antiallergisch wirken. Sie werden häufig zur Behandlung von allergischer und infektiöser Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt..

Im Gegensatz zu Antihistaminika wirken sie nicht sofort. Um eine signifikante Verbesserung des Wohlbefindens zu erreichen, müssen alte Menschen lange genommen werden..

Die Behandlung schwangerer Frauen mit Kronen erfolgt nur auf Empfehlung eines Spezialisten. Wie die meisten Apothekenprodukte können einige von ihnen eine toxische Wirkung auf den Fötus haben und eine abnormale Entwicklung hervorrufen. Wie wirken sich alte Menschen auf den Körper aus??

Arzneimittel auf Cromoglycat-Basis stabilisieren den Zustand der Zellmembranen von Mastzellen (Mastzellen), die Histamin enthalten. Sie verhindern ihre Zerstörung und dementsprechend die Entwicklung allergischer Reaktionen. Die Behandlung mit Cromon ist nur im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester zulässig.

Die sichersten Medikamente sind:

Nasensprays und -tropfen werden praktisch nicht vom Blut aufgenommen, überschreiten daher nicht die Plazentaschranke und beeinträchtigen die Entwicklung des ungeborenen Kindes nicht. Die Wirkstoffe der Medikamente wirken direkt auf die Läsionen und verhindern so die spätere Entwicklung allergischer Reaktionen.

Intranasale abschwellende Mittel

Abschwellungen sind Vasokonstriktor-Medikamente, mit denen Verstopfung und Hypersekretion des Nasenschleims beseitigt werden können. Die Behandlung schwangerer Frauen mit Arzneimitteln dieser Gruppe wird nur durchgeführt, wenn der vorhergesagte Nutzen die möglichen Risiken für das ungeborene Kind rechtfertigt.

In der Regel werden sie nur zur Behandlung von kompliziertem Heuschnupfen und Heuschnupfen eingesetzt. Es wird nicht empfohlen, intranasale Entstauungsmittel ohne besonderen Bedarf zu verwenden..

Vasokonstriktor-Medikamente erhöhen den Tonus der Blutgefäße und verringern dadurch die Durchlässigkeit ihrer Wände.

Dadurch werden die Sekretion von Nasenschleim und die Durchgängigkeit der Atemwege normalisiert. Relativ sichere Medikamente, die während der Schwangerschaft angewendet werden können, sind:

Die irrationale Verabreichung von Arzneimitteln ist mit kardiotoxischen und teratogenen Wirkungen auf den Fötus behaftet.

Die oben genannten abschwellenden Mittel gehören zur Kategorie C. Was bedeutet das? Klinische Studien mit Arzneimitteln dieser Kategorie wurden nicht durchgeführt. Während eines Tierversuchs zeigten Spezialisten jedoch geringfügige Nebenwirkungen auf die Entwicklung des Fötus..

Nase ausspülen

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen kann durch Waschen gelindert werden. Die Hygiene der Nasenhöhle hilft, die Schleimhaut von Allergenen und Infektionserregern zu reinigen, wodurch das Risiko für unerwünschte Atemwegserkrankungen erheblich verringert wird.

Darüber hinaus befeuchten Präparate auf Meerwasserbasis die Schleimhaut und normalisieren Stoffwechselprozesse im Gewebe, wodurch die Regeneration des Nasopharynx direkt an den Läsionsstellen beschleunigt wird.

Im Gegensatz zu abschwellenden Mitteln und Cromons beeinflussen isotonische Lösungen die Entwicklung des Fötus nicht. Ihre Bestandteile werden nicht vom Blut aufgenommen, erhöhen den Blutdruck nicht und erhöhen nicht das Risiko von Missbildungen beim ungeborenen Kind. Zur Hygiene des Nasopharynx verwenden Sie normalerweise:

Verwenden Sie keine Salzlösungen bei mechanischer Schädigung der Nase, da dies nur die Reizung der Nasen-Rachen-Schleimhaut erhöht.

Um die Manifestationen einer allergischen Rhinitis zu stoppen, muss der Eingriff täglich mindestens 4-5 mal täglich durchgeführt werden. Vor dem Gebrauch ist es ratsam, das Arzneimittel auf eine Temperatur von 36-37 ° C zu erwärmen.

Kortikosteroide

Nasale Kortikosteroide sind im ersten Schwangerschaftstrimester unerwünscht. Darüber hinaus werden sie zur Behandlung von fortgeschrittenem Heuschnupfen und allergischer Rhinitis eingesetzt, die durch Infektionskrankheiten kompliziert werden. Was sind gute intranasale Kortikosteroide??

Medikamente enthalten das Nebennierenhormon, das entzündungshemmende Eigenschaften hat. Durch die Verwendung von Nasensprays und -tropfen können Sie Entzündungsherde im Nasopharynx stoppen und den Heilungsprozess beschleunigen..

Es sollte jedoch beachtet werden, dass der irrationale Einsatz von Hormonen zu einer Abnahme der Immunität führt. Dies erhöht das Risiko, Infektionskrankheiten zu entwickeln, die für die werdende Mutter und ihr Kind besonders gefährlich sind.

Um die Wahrscheinlichkeit von fetalen Missbildungen zu verringern, wird die Corticosteroid-Behandlung ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester durchgeführt. Sichere Medikamente umfassen:

Es ist wichtig zu bedenken, dass ein längerer Gebrauch von Hormonen die Entwicklung des Fötus verzögert und die Funktion der Hypophyse negativ beeinflusst..

Wie abschwellende Mittel werden Kortikosteroide werdenden Müttern nur in Fällen verschrieben, in denen die therapeutische Wirkung um ein Vielfaches höher ist als die möglichen negativen Folgen für den Fötus.

Inhalation

Schwach alkalische Inhalationen sind eine der einfachsten und sichersten Methoden, um allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen zu stoppen. Für ein physiotherapeutisches Verfahren empfehlen Ärzte die Verwendung von Verneblern. Im Gegensatz zu Dampfinhalatoren tragen sie nicht zu einem lokalen Temperaturanstieg und damit zur Ausdehnung der Blutgefäße in der Nase bei.

Zum Einatmen verwenden Sie am besten Mineralwasser, insbesondere Narzan, Borjomi oder Essentuki-17. 1-2 Stunden vor dem Eingriff muss die Flasche mit Mineralwasser geöffnet werden, damit alle Gase austreten. Dann muss das Wasser leicht erwärmt und in eine Zerstäuberkammer gegossen werden. Atmen Sie 10-15 Minuten mit einem leicht alkalischen Aerosol. Es ist unerwünscht, vor dem Eingriff etwas zu essen, da dies Übelkeit oder sogar Erbrechen hervorrufen kann. Die Inhalationen werden zwei Wochen lang täglich 3-4 Mal durchgeführt..

Nasentropfen

Eine zukünftige Mutter sollte verstehen, dass fast alle topischen Medikamente helfen, eine laufende Nase vorübergehend zu lindern. Um Allergien dauerhaft loszuwerden, müssen Sie das Allergen identifizieren und beseitigen, das unerwünschte Reaktionen hervorruft. Als abschwellende Nasenwirkstoffe kann Folgendes verwendet werden:

Die letzten beiden Medikamente können im ersten und letzten Schwangerschaftstrimester nicht angewendet werden, da sie den Blutdruck erhöhen und zu Frühgeburten oder Fehlgeburten führen können.

Unabhängig vom Gesundheitszustand und der Tragzeit können Nasenpräparate nicht öfter zweimal täglich angewendet werden. Öl und homöopathische Arzneimittel enthalten jedoch praktisch keine Substanzen, die das ungeborene Kind möglicherweise schädigen können. Um die Schleimhaut zu befeuchten und ihre Reizung zu verhindern, können Sie "Pinosol" oder "EDAS-131" verwenden..

Methoden der traditionellen Medizin

Das sicherste Mittel zur Beseitigung einer allergischen Rhinitis ist eine normale Kochsalzlösung. Es reduziert die Viskosität des Schleims und trägt zu seiner Evakuierung bei, wodurch die Nasenatmung wiederhergestellt und die Schwellung verringert wird. Darüber hinaus können nicht nur die Nasengänge, sondern auch die Nebenhöhlen mit Salzwasser gespült werden. So können Sie die Manifestationen von Allergien stoppen und die Entwicklung von Nebenerkrankungen verhindern.

Tränken Sie Ihre Nase nicht ohne die Empfehlung eines Spezialisten mit Aloe-Saft, da dieser Allergene enthält, die eine allergische Kreuzreaktion hervorrufen können.

Als entzündungshemmende Medikamente können Abkochungen von Thymian, Salbei oder Johanniskraut verwendet werden. Sie können die Nase waschen, jedoch nur ohne Überempfindlichkeit gegen die in Heilkräutern enthaltenen Bestandteile. Um ihre Sicherheit zu gewährleisten, ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren oder einen Allergietest durchzuführen. Tragen Sie eine kleine Menge auf das Handgelenk auf und warten Sie 10-15 Minuten. Wenn keine Flecken oder Hautausschläge an der Hand auftreten, spülen Sie die Nase mit einem mit kochendem Wasser verdünnten Sud aus.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Eine schwangere Frau ist aufgrund spezieller Prozesse in ihrem Körper unglaublich anfällig für verschiedene Arten von Krankheiten. Die Schutzeigenschaften der Immunität sind verringert, und ein Schutz vor durchdringenden Winden und Zugluft ist nicht immer möglich. Eine verstopfte Nase ist ein sehr häufiges Symptom, das Patienten versuchen, mit Volksheilmitteln zu heilen, ohne dass dies besonders wichtig ist..

Ursachen der allergischen Rhinitis bei Schwangeren

Ärzten wird dringend empfohlen, auch bei geringster Verschlechterung des Wohlbefindens einen Spezialisten zu konsultieren. Viele schwangere Frauen und stillende Mütter leiden unter allergischer Rhinitis, obwohl sie noch nie zuvor an einer solchen Krankheit gelitten haben. Die allergische Natur der Krankheit kann nur unter Laborbedingungen festgestellt werden, daher sollte eine Selbstmedikation nicht erfolgen.

Eine rechtzeitige Diagnose und sorgfältig ausgewählte Behandlungsmethoden durch einen Arzt sind der Schlüssel zur Gesundheit einer zukünftigen Mutter und eines zukünftigen Kindes. Die Ursachen der Krankheit sind die Reaktionen des menschlichen Immunsystems nach Inhalation der folgenden Reizstoffe: Staub, Pollen, kalte Luft, Schimmel, Pilze und viele andere.

Die Krankheitssymptome bei schwangeren Frauen sind dieselben wie bei anderen Patienten unterschiedlichen Alters und Geschlechts:

  • farbloser Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz
  • Atembeschwerden
  • Niesen
  • Appetitlosigkeit;
  • körperliche Schwäche.

Sobald eine schwangere Frau die oben genannten Symptome verspürt, jedoch Schmerzen im Körper und in den Muskeln, Fieber und Schüttelfrost, die für eine Virusinfektion der Atemwege üblich sind, nicht beobachtet werden, handelt es sich höchstwahrscheinlich um allergische Rhinitis. Eine Frau in einer ähnlichen Position sollte nicht nur über ihr eigenes Wohlbefinden nachdenken, sondern auch über den Zustand des Fötus, während seine Gesundheit und manchmal sein Leben direkt von der rechtzeitigen Diagnose und Behandlung von Krankheiten des Patienten abhängen. Allergische Rhinitis manifestiert sich zwar auf den ersten Blick als sehr harmlose Symptome, verdient jedoch die Aufmerksamkeit des Patienten und des Arztes.

Diagnose einer allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die Diagnose umfasst einen Besuch beim HNO-Spezialisten, der die Nasenhöhle untersucht, sowie bei einem Immunologen. Ein Tupfer aus der Nasenhöhle zur Bestimmung der Anzahl der Eosinophilen bestätigt (über 5%) oder widerlegt (weniger als 5%) die allergische Ursache der Krankheit. Um die Diagnose zu bestätigen, weist der behandelnde Arzt die Patientin an, eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Immunglobulinen E durchzuführen. Wenn die Tests ergeben, dass die Patientin an allergischer Rhinitis erkrankt ist, ist es wichtig, die Ursache zu ermitteln, mit der sie möglicherweise kürzlich in Kontakt gekommen ist. Die moderne Methode der Hauttests bestimmt den Reizstoff, der für die anschließende Behandlung und Vorbeugung wichtig ist.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die Behandlung der allergischen Rhinitis schwangerer Frauen ist unglaublich komplex und erfordert maximale Aufmerksamkeit bei der Auswahl der Arzneimittel. Wenn der Arzt feststellt, dass es unmöglich ist, auf Antihistaminika zu verzichten, verschreibt er „weiche“ Medikamente („Telfast“) in Mindestdosierungen. Nasensprays zur Bekämpfung unangenehmer Symptome werden ebenfalls unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten ausgewählt. Alle Sprays müssen eine natürliche Basis haben ("Aqua Maris" basiert auf dem Wasser der Adria)..

Alternative Methoden zur Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft

Viele Ärzte für Patienten mit allergischer Rhinitis im ersten Schwangerschaftstrimester schließen traditionelle Medikamente vollständig aus und ersetzen sie durch wirksame Volksheilmittel.

Aloe-Saft, der aus dem gezupften Stiel der Pflanze gepresst werden sollte, muss im Verhältnis 1: 3 verdünnt werden. Dieses Werkzeug wird 3-4 mal täglich zwei bis drei Tropfen in jedes Nasenloch in die Nase geträufelt, abhängig vom Grad der Manifestation der Zeichen. Eine andere wirksame Methode ist Knoblauchsaft gemischt mit Pflanzenöl (5-6 Tropfen pro Esslöffel).

Die Mischung sollte dreimal täglich mit einem Tropfen getropft werden. Wenn Sie nach dem Auftragen ein brennendes Gefühl und Trockenheit verspüren, ändern Sie den Anteil, indem Sie die Anzahl der Knoblauchtropfen verringern.

Prävention von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die Prävention von allergischer Rhinitis ist für eine schwangere Frau sehr wichtig. Wie viele andere Krankheiten, deren Behandlung in dieser Situation schwierig und manchmal unmöglich ist, kann sie leicht von einem leichten bis zu einem schweren Stadium übergehen. Besonders wenn die werdende Mutter bereits Anzeichen von saisonalen Allergien beobachtet hat. In „gefährlichen“ Jahreszeiten ist es am besten, zu Hause mit moderner Technologie die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Trockene Luft, die durch Heizkörper erzeugt wird, Kamine reizen die Schleimhaut, provozieren Niesen und Juckreiz.

Das Haus sollte täglich nass gereinigt werden. Eine weitere wichtige vorbeugende Maßnahme ist die sorgfältige Überwachung der Ernährung einer schwangeren Frau, da fast jedes Produkt zu einem potenziellen Allergen werden kann. Wenn ein Lebensmittelreizstoff zur Ursache einer allergischen Rhinitis geworden ist, schließen Sie ihn von der Ernährung aus. Vorbeugung ist auch nach der Geburt während der Stillzeit erforderlich, um eine Verschlechterung und unerwünschte Behandlungsmethoden zu vermeiden..

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Oft haben Frauen in Position Probleme mit Erkrankungen der HNO-Organe. Die „beliebteste“ Erkrankung ist die allergische Rhinitis während der Schwangerschaft, die durch das Vorhandensein von Nasenschleimsekreten gekennzeichnet ist. Der Hauptgrund für sein Auftreten ist eine geschwächte Immunität..

Ursachen

Es ist absolut nicht wichtig, ob eine Frau schwanger ist oder nicht. In jedem Fall leidet sie an einer schweren Erkältung, wenn sie übermäßig empfindlich auf Allergene reagiert. Tatsächlich ist daher fast jede werdende Mutter mit einer allergischen Rhinitis konfrontiert, insbesondere während blühender Pflanzen.

Das Auftreten solcher Unannehmlichkeiten wird auch durch Hormone beeinflusst, deren Menge bei der Empfängnis signifikant zunimmt, was zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber einer Vielzahl von Allergenen und anderen äußeren Reizstoffen führt. Bei direktem Kontakt mit ihnen schwillt die Nasenmembran an, was zur Entwicklung der Krankheit führt.

Darüber hinaus tritt in den meisten Fällen eine Allergie während der Schwangerschaft bei Substanzen auf, die von einer Frau vor der Schwangerschaft leicht toleriert wurden. Die Empfindlichkeit verschwindet normalerweise, nachdem sich der hormonelle Hintergrund normalisiert hat, dh nach der Geburt. Für die allergene Sensibilisierung des weiblichen Körpers sind Progesterone, Östrogen sowie Wachstumshormone verantwortlich.

Wenn jedoch kein Allergen vorhanden ist, ist die Frau nicht mit allergischer Rhinitis konfrontiert, da das Vorhandensein dieser Substanz in der Luft ein sekundärer Faktor bei ihrer Bildung ist..

Die wichtigsten "Provokateure" der allergischen Rhinitis sind:

  • Pflanzenpollen;
  • Pappelflusen;
  • Entladung durch Hausstaubmilben, die sich in der Wohnung befinden können;
  • bleichen;
  • Vogelfedern;
  • Tierhaar;
  • Lufterfrischer und Deodorant-Komponenten;
  • Bisse von blutsaugenden oder stechenden Insekten;
  • Zitrusfruchtsaft;
  • Helminthenentladungen.

Wenn eine schwangere Frau zu einer allergischen Reaktion neigt, schützt sie selbst das Vorhandensein eines normalen hormonellen Hintergrunds nicht vor einer Erkältung. Es gibt Fälle, in denen die sogenannte "Kälteallergie" auftritt, die durch eine niedrige Lufttemperatur hervorgerufen wird.

Es ist nützlich zu beachten! Grundsätzlich tritt eine allergische Reaktion aufgrund des Einflusses eines bestimmten Allergens auf. Eine Sensibilisierung für mehrere Faktoren gleichzeitig ist äußerst selten..

Oft kann die Entstehung der Krankheit zu den Auswirkungen anderer Krankheiten beitragen, die mit der Nasenhöhle verbunden sind. Dazu gehören virale und bakterielle Rhinitis. Darüber hinaus können chronische Sinusitis und Rauchen negative Auswirkungen haben.

Symptomatik

Eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft ist durch solche begleitenden allergischen Manifestationen und Symptome gekennzeichnet:

  • Verstopfung der Nase, was auf das Auftreten einer Schwellung der Nasenschleimhaut hindeutet, was zu Atembeschwerden und verstopfter Nase führt;
  • Juckreiz und Rötung in den Augen;
  • Rhinorrhoe, die durch das Auftreten von transparentem Schleim oder Flüssigkeit aus der Nase gekennzeichnet ist;
  • systematisches Niesen, das eine Reflexreaktion auf eine große Menge Schleim sowie auf eine erhöhte Empfindlichkeit der Schleimhaut darstellt;
  • Hautausschlag und Urtikaria auf der Haut (selten).

Der Zeitraum für die Entstehung der Krankheit ist für jede schwangere Frau individuell, da bei einigen die Symptome einer Rhinitis bereits in den ersten Wochen auftreten, bei anderen - im zweiten oder dritten Trimester.

Wichtig: Wenn eine allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen durch eine infektiöse Rhinitis "ergänzt" wird, kann die werdende Mutter an einer Krankheit wie Sinusitis leiden.

Die Symptome können etwa sechs Monate nach der Geburt des Fötus oder zwei Wochen nach der letzten Geburt beobachtet werden.

Diagnose

Heutzutage gibt es verschiedene Arten von Krankheiten, die einander sehr ähnlich sind, aber sie haben auch ihre eigenen besonderen Merkmale, aufgrund derer sie von Fachärzten unterschieden werden. Diese beinhalten:

  • Mangel an Husten oder Entzündungsprozess im Hals, die während Unterkühlung und Mandelentzündung auftreten;
  • Temperaturmangel, der fast immer mit einer Infektionskrankheit steigt;
  • eine längere laufende Nase - mindestens zwei Wochen, während mehrere Tage lang ein infektiöser Ausfluss aus der Nase beobachtet wird;
  • das Auftreten eines Ausschlags auf der Oberfläche des Körpers, der bei anderen Arten von Rhinitis nicht auftritt.

Es ist erwähnenswert, dass sich eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft in den meisten Fällen sehr schnell entwickelt, wenn eine Frau immer neben dem Faktor steht, der die Krankheit verursacht hat. Dies kann in Gegenwart von Hausstaubmilben beobachtet werden, deren Vorhandensein die schwangere Frau nicht einmal vermutet.

In dieser Situation sind die Symptome besonders akut beim Reinigen des Raumes oder im Schlaf. Im Freien fehlt es meist völlig. Unabhängig von der Ursache der Krankheit muss der Arzt dies durch eine Anamnese bestätigen.

Mit seiner Hilfe wird der Spezialist feststellen, ob die zukünftige Mutter eine erbliche allergische Veranlagung hat, ob sie vor der Empfängnis eine Rhinitis hatte. Danach werden bei Bedarf spezielle Tests zur Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Reizen durchgeführt:

  • intradermale Tests;
  • Schleimabstrich;
  • allgemeine Blutanalyse.

Bei positivem Ergebnis verschreibt der Arzt die notwendige Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten.

Natürlich gibt es eine belastende Wirkung auf das Immunsystem, jedoch ist die Allergenkonzentration so unbedeutend, dass das Risiko von Problemen später auf Null reduziert wird.

Trotz der beruhigenden Statistiken gab es bedauerliche Fälle, weshalb Fachärzte andere Diagnosemethoden bevorzugen, die ihrer Meinung nach völlig sicher sind:

  • Beobachtung bestehender Symptome;
  • Anamnese.

Kürzlich wurde auch RAST - ein Radioallergosorbens-Test in der Praxis verwendet. Dies ist eine teurere Option zur Bestimmung von Rhinitis und im Vergleich zu Hautproben weniger genau..

Behandlung

Die Hauptregel, um das Problem zu beseitigen, besteht darin, das Allergen selbst zu beseitigen. Dies ist jedoch nicht immer ausreichend, so dass der Arzt möglicherweise zusätzliche therapeutische Maßnahmen verschreibt. Wir werden mehr analysieren als behandeln.

Medikament

Es ist sehr ratsam, während der Schwangerschaft keine Medikamente einzunehmen, insbesondere im ersten Trimester. Aber manchmal müssen Sie Medikamente einnehmen.

Eine DrogeBeschreibung
DelufenEin Nasenspray mit antiallergischer, entzündungshemmender, schützender und reparativer Wirkung auf die Nasennebenhöhlen und die Schleimhaut. Beseitigt das Vorhandensein einer laufenden Nase, unabhängig von der Ursache ihres Auftretens. Injizieren Sie 2 Dosen 4-5 mal täglich.
CompositumHomöopathisches komplexes Mittel mit entzündungshemmender, antiallergischer und reparativer Wirkung. Es wird verwendet, um Rhinitis verschiedener Herkunft zu beseitigen. Injizieren Sie 2-3 mal 3-4 mal täglich.
FlixonaseHochwirksames Medikament, dessen Wirkung auf die Beseitigung allergischer saisonaler Rhinitis abzielt. Injizieren Sie 2 Dosen 1-2 mal täglich.
AqualoreEntzündungshemmendes und feuchtigkeitsspendendes Medikament, das bestehende Reizungen beseitigen kann. Spülen Sie die Nasenhöhle 3-4 mal täglich.

Neben der Verwendung von Medikamenten ist es notwendig, den Raum systematisch zu lüften, eine Nassreinigung durchzuführen und häufiger an der frischen Luft zu sein.

Physiotherapie

In keinem Fall sollten solche Manipulationen durchgeführt werden, da sich eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft zu einer komplexeren Krankheit mit eitrigen Formationen in der Nasenhöhle "entwickeln" kann. Insbesondere gilt das Verbot für das Heizverfahren.

Ethnowissenschaften

Diese Methode, um allergische Rhinitis loszuwerden, beinhaltet eine Vielzahl von Wäschen und Inhalationen mit Kräuterkochungen. Es ist auch äußerst wichtig, die vorgeschriebene Diät einzuhalten, da dies die Symptome von Unwohlsein erheblich lindern kann:

  • verbrauchen Johannisbeeren und Sauerampfer in irgendeiner Form;
  • trinke mehr Tee mit Honig;
  • Medikamente mit Echinacea oder Ginseng einnehmen;
  • Dazu gehören Lebensmittel, die reich an Vitamin B und C sind.

Alle medizinischen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Zubereitung einer Diät und der traditionellen Medizin während der Geburt eines Kindes müssen mit einem Facharzt abgestimmt werden.

Er bestimmt die Behandlung unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands der Frau, wie sich diese Maßnahmen auf den Fötus auswirken können und in welchem ​​Stadium der Schwangerschaft sie sich befindet.

Verhütung

Es ist fast unmöglich, sich vollständig vor Allergien zu schützen, insbesondere wenn eine erworbene oder genetische Veranlagung vorliegt. Wenn Sie sich jedoch an einfache Präventionsregeln halten, können Sie das Risiko ihrer Manifestation auf ein Minimum reduzieren:

  • Versuchen Sie die tägliche Nassreinigung im ganzen Haus und weigern Sie sich zu kehren.
  • Entfernen Sie absolut alle "Staubsammler": Stofftiere, Teppiche, Bücher usw.;
  • Bekomme keine Haustiere;
  • im Sommer lohnt es sich, alle Fenster mit einer Mullschicht festzuziehen und sie regelmäßig mit Wasser zu benetzen;
  • Vermeiden Sie kosmetische, Parfüm-, Tabak- und chemische Gerüche.
  • schälen Sie keine neuen Kartoffeln;
  • Bettwäsche muss wöchentlich gekocht werden;
  • mehr Zeit im Freien verbringen;
  • Wenden Sie Medikamente an, die die Bronchien erweitern können.

Es ist viel einfacher, die Entstehung einer Allergie zu verhindern, als sie später zu bekämpfen..

Merken! Es ist strengstens verboten, Arzneimittel ohne vorherige ärztliche Beratung zu verwenden.

Schwangerschaft ist der Traum jeder Frau. Schließlich strebt jeder danach, Mutter zu werden und einem kleinen Wesen seine ganze Liebe zu schenken, aber der Prozess des Tragens ist nicht immer so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. In der Tat hängt die Gesundheit des zukünftigen Babys vom emotionalen und körperlichen Wohlbefinden der zukünftigen Mutter ab.

Deshalb kann ihm jede, selbst die geringste Krankheit, schaden, sogar eine laufende Nase, die nur wenige ernst nehmen. Rhinitis kann jedoch schwerwiegende Probleme verursachen. Daher ist es wichtig, die Behandlung mit voller Verantwortung zu behandeln und alle Empfehlungen eines Facharztes zu beachten.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft - was behandelt wird

Die Schwangerschaft ist ein normaler Prozess, der von tiefgreifenden Verschiebungen verschiedener Funktionen begleitet wird, die darauf abzielen, die Bedürfnisse des sich entwickelnden Fötus und der Reserven zu erfüllen, damit dieser wachsen und sich kontinuierlich entwickeln kann..

Was ist allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen?

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Der Hauptgrund sind verschiedene Allergene - Pflanzenpollen, Haushalts- und Lebensmittelallergene, epidermale Allergene. Laut Statistik leiden schwangere Frauen mit Rhinitis an etwa 50-70% der schwangeren Frauen.

Ursachen der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die wichtigsten physiologischen Veränderungen im Körper der Mutter während der Schwangerschaft, die zur Entwicklung einer allergischen Rhinitis führen:

  • eine Erhöhung des Hormonspiegels im Blut, die dazu beiträgt, die glatten Muskeln der Gebärmutter, der oberen Atemwege und des Magen-Darm-Trakts zu entspannen;
  • erhöhter emotionaler Stress, erhöhte Temperatur usw., der bei schwangeren Frauen aufgrund unspezifischer, bronchialer und nasaler Hyperreaktivität des Gewebes eine verstopfte Nase und einen Bronchospasmus hervorrufen kann;
  • Veränderungen in der Funktion des Immunsystems der schwangeren Frau werden durch eine Abnahme der Immunantworten der Frau verursacht. Eine Abnahme der zellulären Immunität wird durch eine Zunahme des Gehalts an Cortisol, Östrogenen und Progesteron gefördert.

Die Hauptursachen für allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen sind:

  • erhöhtes zirkulierendes Blutvolumen;
  • eine Erhöhung der Progesteronkonzentration, die eine Entspannung der glatten Muskeln der Nasengefäße bewirkt;
  • Auswirkungen von Östrogen, die eine Schwellung der Nasenschleimhaut verursachen.

Symptome einer allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die wichtigsten klinischen Symptome einer allergischen Rhinitis sind:

  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Niesen
  • transparenter Schleimausfluss;
  • Juckreiz der Epidermis;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen

Medikamente gegen allergische Rhinitis

Für schwangere Frauen verschreibt der Arzt meistens:

  • Zubereitungen aus Cromoglyketinsäure (Intal, Cromolin);
  • lokale Antihistaminika (Allergodil);
  • topische (nasale) Glukokortikosteroide (Flixonase);
  • Antihistaminika mit systemischer Wirkung (Loratadin, Clarithin);
  • Barrieretherapie wird häufig als Prophylaxe eingesetzt (Previn, Nasaval).

Die Hauptziele der Behandlung von allergischer Rhinitis sind die Linderung der Krankheitssymptome oder die maximale Sicherheit von Mutter und Fötus während der Schwangerschaft und Geburt sowie die Aufrechterhaltung der normalen Funktion der Atemwege und anderer Systeme der schwangeren Frau. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft werden nur die Arzneimittel verschrieben, die für die Anwendung bei schwangeren Frauen zugelassen sind und in der offiziellen Gebrauchsanweisung angegeben sind.

1. Cromoglycinsäurepräparate - Intal (Cromolyn-Natrium), Cromolyn-Natrium - Mastzellmembranstabilisatoren haben ein hohes Sicherheitsprofil. Daten, die bei schwangeren Frauen und Tieren erhalten wurden, weisen auf einen Mangel an Teratogenität bei diesen Arzneimitteln hin.

2. Das Medikament mit lokaler Wirkung - Allergodil (Azelastin) hat eine hohe Wirksamkeit bei allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung gezeigt. Es liegen keine Daten zur klinischen Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels bei schwangeren und stillenden Frauen vor. Bei Tierversuchen wurde kein Hinweis auf Teratogenität erhalten. Allergodil - wirkt antihistaminisch, antiallergisch, verringert die Kapillarpermeabilität und Exsudation, stabilisiert die Mastzellmembran und verhindert die Freisetzung von Mediatoren (Histamin, Serotonin, Leukotriene), die Bronchospasmus verursachen und zur Entwicklung allergischer Reaktionen und Entzündungen beitragen.

3. Bei schwerer allergischer Rhinitis können nasale Glukokortikosteroide - Flixonase (Fluticasonpropionat) - verwendet werden, die eine höhere Effizienz und Sicherheit aufweisen.

4. Systemische Arzneimittel bei schwangeren Frauen werden nur verschrieben, wenn die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels die Möglichkeit der Anwendung in bestimmten Schwangerschaftsperioden angibt. Nur diejenigen, die zu den Kategorien A oder B gehören, dürfen systemische Antihistaminika verwenden. Nicht sedierende Antihistaminika der zweiten Generation werden bevorzugt. Bei einigen Antihistaminika ist die Verwendung nur für den Fall möglich. Wenn der beabsichtigte Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt (Loratadin, Fexofenadin).

5. Barrieretherapien umfassen Methoden, die Barrieren für die Exposition gegenüber einem Allergen schaffen. Schutz des Körpers vor Kontakt mit einem Allergen und Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung, insbesondere im ersten Trimester, sowie während der Stillzeit - Prävalenz, Nazaval usw. Prevalin wird zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen empfohlen. Alle seine Bestandteile sind inert und ungiftig. Das Medikament verursacht keine Schläfrigkeit, enthält keine Konservierungsstoffe und chemischen Aromen..

Beachtung! Für viele Medikamente ist das erste Schwangerschaftstrimester, in dem die Organe des ungeborenen Kindes gelegt werden, eine unbestreitbare Ausnahme. Jegliche chemischen Einflüsse während dieser Zeit können sich negativ auf den sich entwickelnden Fötus auswirken. Vor der Anwendung ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Schnupfen während der Schwangerschaft: Erkältungen, Allergien, Hormone?

3 Arten von laufender Nase bei schwangeren Frauen: sollte ich behandeln

Olga Lavrova Doktor der medizinischen Wissenschaften

Mit solch einem unangenehmen und ziemlich häufigen Phänomen wie einer laufenden Nase ist fast jeder jemals begegnet. Im Frühjahr, zur Zeit blühender Pflanzen, wird eine Erkältung häufig durch eine Allergie ersetzt. Während der Schwangerschaft tritt auch häufig eine laufende Nase oder Rhinitis auf, die nicht immer mit einer Erkältung oder einem SARS verbunden ist. Wir kennen die Ursachen der Erkältung bei schwangeren Frauen und geben Ratschläge zur Vorbeugung und Behandlung.

Wir alle kennen die typischen Symptome einer laufenden Nase (Rhinitis) - dies sind Schleimausfluss (mit anderen Worten „Rotz“), ein Gefühl von verstopfter Nase, verstopfter Nase und Kopfschmerzen. Es ist nicht überraschend, dass Sie in diesem Zustand normalerweise allgemeine Müdigkeit verspüren, schnell müde werden und es sehr schwierig ist, die Aufmerksamkeit selbst auf einfache und vertraute Dinge zu konzentrieren.

Rhinitis unterscheidet sich in Art und Verlauf. Einige von ihnen können nicht nur vorübergehende Unannehmlichkeiten verursachen, sondern auch erhebliche Gesundheitsschäden verursachen. Besonders wenn es um das Wohl derer geht, die planen, bald Mutter zu werden. Jüngsten Studien zufolge leiden etwa 60% der werdenden Mütter an verschiedenen Formen der Rhinitis!

Die Symptome einer Rhinitis verursachen erhebliche Beschwerden, stören den Nachtschlaf und verschlechtern das allgemeine Wohlbefinden. Darüber hinaus können Schwierigkeiten bei der Nasenatmung einer der Faktoren für die mögliche Entwicklung von Komplikationen sein, beispielsweise Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen), Mittelohrentzündung (Entzündung des Innenohrs) und Infektionen der Atemwege.

Laufende Nase

Viele sind davon überzeugt, dass eine laufende Nase während der Schwangerschaft ein natürlicher Prozess ist - Freunde erzählen davon, wenn sie in beliebten Foren schreiben. Daher hoffen zukünftige Mütter, dass das Problem mit der Geburt eines Kindes von selbst gelöst wird, und gehen nicht zum Arzt. Sie verzichten häufig auf eine Behandlung, da sie Angst vor der negativen Wirkung von Medikamenten auf das Baby haben. Wie man während der Schwangerschaft mit einer laufenden Nase handelt?

Nachdem Sie die Symptome einer Rhinitis gespürt haben, beeilen Sie sich nicht, in die Apotheke zu gehen und Medikamente zu kaufen. Bevor Sie das Medikament anwenden, müssen Sie verstehen, was genau die Krankheit verursacht hat. Dies ist wichtig, da seine Sorten unterschiedliche Behandlungsmethoden vorschlagen..

Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Termin mit dem HNO-Arzt vereinbaren. Denken Sie daran: Nur ein Arzt kann Rhinitis korrekt klassifizieren und das optimale Behandlungsschema verschreiben.

Fachärzte unterscheiden drei Haupttypen der Krankheit, die am häufigsten bei schwangeren Frauen auftreten:

  • infektiöse Rhinitis;
  • allergischer Schnupfen;
  • hormonelle Rhinitis.

Laufende Nase mit ARVI

Wenn wir über infektiöse Rhinitis sprechen, ist der Hauptgrund eine so bekannte akute respiratorische Virusinfektion (ARVI), und eine laufende Nase ist hier eines der unverzichtbaren "Attribute" des Krankheitsverlaufs. Warum kommt es so oft zu infektiöser Rhinitis, wenn Sie ein Baby erwarten? Experten zufolge ist dies hauptsächlich auf die Veränderungen des Immunsystems zurückzuführen, die während der Schwangerschaft auftreten - sie machen den Körper anfälliger für Virusinfektionen.

Befolgen Sie bei ARVI während der Schwangerschaft die Präventionsregeln, die zum Schutz vor Infektionen beitragen:

  • Beschränken Sie die Kommunikation mit Kranken so weit wie möglich..
  • Versuchen Sie, Ihren Aufenthalt an öffentlichen Orten zu verkürzen, an denen sich viele Menschen aufhalten, und es ist sehr einfach, den Virus zu erkennen.
  • Vergessen Sie nicht, beim Verlassen des Hauses die Nase mit einer speziellen Salbe (Oxolin, Viferon) zu schmieren, die eine zusätzliche Infektionsbarriere bildet.

Allergische laufende Nase während der Schwangerschaft

Eine ebenso häufige Ursache für Rhinitis ist eine Allergie. Das heißt, sein Aussehen und seine Entwicklung sind mit einer allergischen Reaktion auf Wolle, Flusen, Federn, Speichel von Haustieren, Pollen von Bäumen und Blumen, Nahrungsmitteln, Medikamenten und vielem mehr verbunden. Eine solche Rhinitis wird bei einem Drittel der schwangeren Frauen beobachtet.

Um allergische Rhinitis bei einer schwangeren Frau zu heilen, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass alles, was eine allergische Reaktion hervorrufen kann, beseitigt wurde. Einfache Empfehlungen helfen bei der Lösung dieses Problems:

  1. Ersetzen Sie Feder- und Daunenkissen und -decken durch Sintepon und waschen Sie sie regelmäßig bei einer Temperatur von 60 ° C..
  2. Reduzieren Sie Hausstaubquellen, insbesondere wenn diese nicht mit feuchten Tüchern gewaschen oder abgewischt werden können.
  3. Ersetzen Sie die Vorhänge durch Jalousien, um die Staubmenge im Haus zu verringern.
  4. Lüften Sie die Wohnung häufiger, besonders vor dem Schlafengehen..
  5. Reduzieren Sie den Kontakt mit Haustieren. Es ist ratsam, alle Zimmerpflanzen zu entfernen.
  6. Schließen Sie Produkte aus dem Menü aus, die zuvor eine allergische Reaktion ausgelöst haben.

Hormonelle Rhinitis

Die dritte Art der Rhinitis ist hormonell. Es ist mit hormonellen Veränderungen im Körper während der Pubertät, der Schwangerschaft oder mit Schilddrüsenerkrankungen verbunden. Während der Schwangerschaft steigt der Spiegel weiblicher Hormone natürlich stark an. Dies kann zu einer Schwellung der Schleimhäute führen und die Nasenatmung erschweren..

Eine Veränderung des Hormonspiegels ist die häufigste Ursache für eine laufende Nase bei werdenden Müttern, daher wird diese Pathologie oft als "schwangere Rhinitis" bezeichnet. Es ist jedoch falsch, diesen Mechanismus als den einzigen zu betrachten, der nicht geheilt werden kann, und zu erwarten, dass die Rhinitis selbst nach der Geburt eines Kindes aufhört.

Am häufigsten verschreiben Ärzte bei hormoneller Rhinitis während der Schwangerschaft Medikamente. Von einem Spezialisten für Rhinitis empfohlene Arzneimittel sollten ein hohes Sicherheitsprofil aufweisen und auch keine toxische Wirkung haben, wenn sie in therapeutischen Dosen angewendet werden, und sollten bei Langzeitbehandlung gut vertragen werden.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Artikel der Zeitschrift "Kindererziehung"

Rhinitis während der Schwangerschaft

Rhinitis - verstopfte Nase - ist eine der häufigsten Krankheiten auf dem Planeten. Rhinitis kann durch Infektionen, Allergene und eine Vielzahl anderer Ursachen verursacht werden..

Leider können „andere Gründe auf die„ interessante Situation “zurückgeführt werden. Fast die Hälfte der schwangeren Frauen leidet an Rhinitis, in der Medizin gibt es sogar einen speziellen Begriff „schwangere Rhinitis“..

Ursachen der Rhinitis

Rhinitis bei einer schwangeren Frau kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel:

  • Atemwegsinfektion - Influenza, akute Atemwegsinfektionen, akute Virusinfektionen der Atemwege.
  • Eine Verschlimmerung chronischer Krankheiten wie Sinusitis, Sinusitis, Pharyngitis
  • Pathologie des Nasenseptums.
  • Tumoren in der Nasenhöhle.
  • Adenoide und Polypen.
  • Hormonelle Umstrukturierung des Körpers während der Geburt eines Kindes.
  • Allergene.

Im Allgemeinen werden bei schwangeren Frauen vier Haupttypen von Rhinitis unterschieden:

  • akut;
  • chronisch;
  • allergisch;
  • vasomotorische Rhinitis bei schwangeren Frauen.

Vielleicht sollte jeder von ihnen genauer beschrieben werden..

Rhinitis und wie man damit umgeht

Das Hauptsymptom einer Rhinitis ist eine verstopfte Nase und Atemnot. Wenn eine Frau durch den Mund atmet, kann die Nasenhöhle ihre Hauptfunktion nicht erfüllen - die Luft zu erwärmen und den Körper vor dem Eindringen von Mikroben und Viren zu schützen.
Daher ist es notwendig, Rhinitis bei schwangeren Frauen zu behandeln. Das Wichtigste ist, es richtig zu machen. Es werden verschiedene Arten von Rhinitis behandelt. Und wenn ja, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt konsultieren, um die Diagnose zu klären und eine sichere Behandlung zu verschreiben.

Vasomotorische Rhinitis während der Schwangerschaft

Vasomotorische Rhinitis ist eine Erkrankung der Nase, deren Ursachen nicht mit Infektionen oder Allergien verbunden sind. Diese Form der Rhinitis kann durch stechende Gerüche, Staub und Rauch, Alkohol, Stress, bestimmte Medikamente, kalte, würzige Lebensmittel und schließlich durch Schwangerschaft auftreten.
Die Ursache für Rhinitis während der Schwangerschaft ist ein signifikanter Blutanstieg des von der Plazenta produzierten Östrogens einer Frau. Daher ist diese Art von laufender Nase normalerweise für II- und III-Trimester charakteristisch. Die Krankheit kann jedoch von den ersten Tagen der Schwangerschaft an beginnen und bis zur Geburt andauern.
Hohe Hormonspiegel verursachen eine Schwellung der Schleimhaut und der Nasenmuschel und erhöhen die Schleimsekretion.

Schwangere Rhinitis - Symptome

  • verstopfte Nase, Atemnot, schlimmer im Liegen und bei körperlicher Anstrengung;
  • reichliche Sekretion von klarem Schleim aus der Nase (Rhinorrhoe);
  • Husten, Niesen;
  • Juckreiz in der Nasenhöhle;
  • Kopfschmerzen.

Wichtig! Schwangere Rhinitis wird niemals von Fieber, Schmerzen oder Halsschmerzen begleitet. Wenn Sie diese Symptome beobachten, haben Sie höchstwahrscheinlich eine andere Krankheit und müssen dringend einen Arzt konsultieren.

Schwangere Rhinitis - Behandlung

Streng genommen muss die vasomotorische Rhinitis schwangerer Frauen nicht behandelt werden - sie verschwindet in der Regel einige Wochen nach der Geburt.
Aber hier ist es notwendig, mit seinen Symptomen umzugehen - schließlich erschwert eine laufende Nase den Zustand einer Frau: Es ist schwierig für sie zu atmen, sie schläft nicht gut, verliert ihren Appetit und wird schnell müde. Darüber hinaus führt ein Sauerstoffmangel zu einer fetalen Hypoxie - schließlich erhält sein Baby nur aus dem Blut der Mutter. Darüber hinaus öffnet die Mundatmung den Weg für jede Infektion. Daher zielt die Behandlung von Rhinitis bei schwangeren Frauen darauf ab, die Atmung zu erleichtern.
Suchen Sie zunächst einen Arzt auf - die vasomotorische Rhinitis ist allergisch sehr ähnlich, wird jedoch behandelt. Der Arzt sollte auch Polypen, Adenoide oder eine infektiöse Ursache der Erkältung ausschließen..

Was kann man nicht machen

Das erste, was alle Ärzte normalerweise sagen, ist, keine vasokonstriktiven Tropfen (Naphthyzinum, Galazolinum, Sanorin) zu verwenden. Sie können nur verwendet werden, wenn keine anderen Methoden mehr vorhanden sind..

Vasokonstriktor-Tropfen erhöhen den Druck, verengen die Kapillaren der Plazenta, verringern den Blut- und Sauerstofffluss zum Fötus. Die Verwendung solcher Mittel für mehr als Tage kann süchtig machen, und um dann frei zu atmen, müssen Sie sie ständig verwenden, immer mehr in einer größeren Dosierung.

Die langfristige Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen entwässert die Schleimhaut und fördert häufiges Nasenbluten.

Rufen Sie an: +7 (495) 222-13-94

Was kann getan werden?

Versuchen Sie die einfachsten und sichersten Wege. • Befeuchten Sie die Luft im Raum und lüften Sie den Raum so oft wie möglich. • Trinke ausreichend Flüssigkeit. • Spülen Sie die Nasenschleimhaut mit Kochsalzlösung oder verschiedenen speziellen Mitteln auf Meerwasserbasis aus. Es gibt viele solcher Medikamente in Apotheken und sie sind harmlos. Kochsalzlösungen straffen und befeuchten die Schleimhaut und tragen zur Beseitigung von Schleim bei. • Vermeiden Sie Räume mit stechenden Gerüchen. • Machen Sie eine Selbstmassage der Nase, Atemübungen und spezielle körperliche Übungen. • Schlafen Sie auf einem hohen Kissen - dies verringert die Schwellung der Schleimhaut.

Es gibt andere, effektivere, aber auch praktisch sichere Wege, um das Atmen zu erleichtern. Bevor Sie sie verwenden, ist es jedoch immer noch besser, einen Arzt zu konsultieren. • Inhalationen mit Heilkräutern (Salbei, Ringelblume, Kamille), mit Mineralwasser, mit Sodalösung. Atme den Dampf durch die Nase ein, atme durch den Mund aus. Für diese Zwecke sind Ultraschallinhalatoren mit kaltem Dampf besser geeignet. • Tropfen mit ätherischen Ölen und Menthol wie Pinosol. • Homöopathische Mittel. Zum Beispiel „Euphorbium“, „Composite“, „Delufen“ • Nasensprays auf Basis lokaler Glukokortikosteroide (z. B. „Nazonex“). Ihr Wirkstoff wirkt lokal und wird praktisch nicht ins Blut aufgenommen.

Und nur wenn Ihnen keine Methode geholfen hat, können Sie Vasokonstriktor-Tropfen verwenden. Am sichersten sind Babytropfen, aber selbst sie sollten möglichst kurz vor dem Schlafengehen so selten wie möglich angewendet werden.

Und natürlich können Sie diese Medikamente nicht öfter begraben, als in den Anweisungen angegeben - es gibt Tropfen, die 4 Stunden, 8 Stunden, 12 Stunden lang wirksam sind.

Akute Rhinitis während der Schwangerschaft

Akute Rhinitis wird durch eine Virusinfektion verursacht. Es kann ARVI, ARI oder die Grippe sein. Die Infektion wird von einer infizierten Person auf dem Luftweg übertragen. Darüber hinaus ist der Patient innerhalb einer Woche nach Ausbruch der Krankheit ansteckend. Wenn Sie die Möglichkeit haben, versuchen Sie daher, keinen Kontakt mit solchen Patienten aufzunehmen, und setzen Sie gegebenenfalls eine Maske auf, schmieren Sie die Nasenlöcher mit Oxolinsalbe ein und waschen Sie Ihre Nase häufiger.

Es ist notwendig, eine Erkältung oder Grippe zu behandeln, die Infektion kann sich weiter ausbreiten und eine schwerwiegendere Krankheit verursachen, z. B. Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Sinusitis. Und dann müssen Sie bereits wirksame Medikamente einnehmen, die für das Baby möglicherweise gefährlich sind.

Die Symptome von akuten Virusinfektionen der Atemwege und Influenza sind unterschiedlich, aber in der Regel gehen beide Krankheiten mit Fieber, Halsschmerzen, einem Gefühl von "Zerbrochenheit" und Kopfschmerzen einher..

Bei Influenza steigt die Temperatur normalerweise stark an, aber ARVI und ARI können von einem sehr leichten Temperaturanstieg, aber einer schweren laufenden Nase und Halsschmerzen begleitet sein.

Akute Rhinitis - Behandlung

Die Behandlung der akuten Rhinitis bei schwangeren Frauen hat ihre eigenen Besonderheiten. Die Frau "in Position" ist bei den üblichen Aufwärm- und physiotherapeutischen Verfahren kontraindiziert. Sie können kein heißes Bad nehmen, Ihre Beine hochziehen, Senfpflaster setzen, UHF machen, Elektrophorese.

Aber Sie können Ihre Hände wärmen, warme Socken mit trockenem Senf anziehen, Ihren Hals mit einem Schal umwickeln, "lokal" Ihre Nase wärmen - zum Beispiel mit einer blauen Lampe, gekochten Eiern, Beuteln mit heißem Salz oder Sand.

Antibiotika sind gegen eine Virusinfektion machtlos, daher ist es nutzlos, sie zu verwenden. Übrigens ist es sehr schädlich! Während der Schwangerschaft sollten Sie auch auf die Einnahme von Immunstimulanzien verzichten. Zum Beispiel erhöhen Tinkturen von Echinacea, Ginseng und Lakritz den Blutdruck und den Puls nicht nur von Ihnen, sondern auch des Kindes. Und das Baby hat er schon ca. 200 Schläge pro Minute!

Honig und Vitamine dürfen nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden. Sie können in bestimmten Stadien der Schwangerschaft gefährlich sein..

Zur Behandlung und Linderung der Atmung sind alle oben aufgeführten Mittel geeignet - Kochsalzlösung, Massage, homöopathische Mittel, Inhalationen, hohes Kissen.

Ebenso müssen Sie mit Vorsicht vasokonstriktive Tropfen behandeln. Möglicherweise müssen Sie sie in der akuten Phase der Krankheit verwenden, aber nicht länger als Tage abtropfen lassen. Die spezifischen Medikamente, ihre Dosierung und Häufigkeit der Anwendung sollten von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Zur Behandlung der akuten Rhinitis können Sie auch verwenden:

  • Tropfen frisch gepresster Rübensaft, Karotten, Äpfel, Kalanchoe. Die Säfte können gemischt und in jeden Nasengang etwa 6 Tropfen 3 oder 4 Mal am Tag getropft werden.
  • Einatmen mit Zwiebel und Knoblauch in kochendem Wasser gekocht.
  • Inhalationen mit Ölen (Menthol, Eukalyptus).
  • Sternchen-Balsame - Sie können verwendet werden, um den Nasenrücken und die äußeren Ecken der Nasenlöcher zu verschmieren.
  • Vitamingetränktes Getränk: Hagebuttenaufgüsse, Zitronentee, Preiselbeersaft, Johannisbeerkompott

Chronische Rhinitis während der Schwangerschaft

Der Zustand einer ständigen verstopften Nase während der Schwangerschaft kann durch zwei Arten von Krankheiten verursacht werden:

  • Chronische Rhinitis, die sich vor der Schwangerschaft entwickelte.
  • Rhinitis schwanger.

Häufige akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen und Erkältungen der Atemwege, unbehandelte Sinusitis und Sinusitis im Laufe der Zeit können zu einer chronischen Form werden - milde, aber konstant laufende Nase.

Chronische Rhinitis wird durch bestimmte Medikamente verursacht, beispielsweise durch den Missbrauch von Vasokonstriktor-Medikamenten. Adenoide, Polypen und eine Verlagerung des Nasenseptums sind ebenfalls eine häufige Ursache für eine ständig laufende Nase. Chronische Rhinitis kann auch unter dem Einfluss von Reizfaktoren wie Tabakrauch, Staub, stechenden Gerüchen usw. auftreten..

Symptome einer chronischen Rhinitis:

  • ständige verstopfte Nase, während eine Hälfte der Nase und dann die andere gelegt wird;
  • anhaltender Ausfluss aus der Nase (Schleimhäute oder);
  • Das Atmen ist im Liegen schwieriger, aber wenn Sie aufstehen und sich bewegen, wird das Atmen einfacher.

Chronische Rhinitis - Behandlung

Zunächst versucht der Arzt, die Ursache der Krankheit zu ermitteln und zu beseitigen. Wenn es nicht möglich ist, die Ursache festzustellen, steht eine Behandlung für schwangere Frauen zur Verfügung. Meistens soll es die Atmung erleichtern. Schwerwiegendere Eingriffe werden jedoch auf die Zeit nach der Geburt verschoben..

Um eine verstopfte Nase zu beseitigen, können Sie die bereits beschriebenen Methoden und Werkzeuge unabhängig voneinander verwenden. Versuchen Sie, keine „Chemie“ zu verwenden, da die meisten Erkältungen die Plazentaschranke passieren.

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen

Allergische Rhinitis wird durch eine Reaktion des menschlichen Immunsystems auf Allergene verursacht. Letzteres kann Hausstaub, Tierhaare, Pollen verschiedener Pflanzen, einige Lebensmittel und Chemikalien umfassen. Die Diagnose einer allergischen Rhinitis wird erst nach einer Blutuntersuchung gestellt.

Es kommt häufig vor, dass eine Frau zum ersten Mal während der Schwangerschaft auf allergische Rhinitis stößt, wenn ihr Immunsystem geschwächt ist.

Die Symptome einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft unterscheiden sich geringfügig von den klassischen Symptomen dieser Krankheit: - Saisonalität, die beispielsweise mit der Blüte bestimmter Pflanzen verbunden ist; - Tränenfluss; Jucken der Haut von Gesicht und Nase; - Niesen; - Rhinorrhoe; - manchmal trockener Husten.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft: Behandlung

Allergische Rhinitis ist chronischer und vasomotorischer Rhinitis sehr ähnlich, daher müssen Sie zuerst die Diagnose klären. Die Behandlung sollte nur von einem Arzt verordnet werden.

Die beste Behandlung für Allergien besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Wenn es nicht erkannt wird, verschreibt der Arzt Antihistaminika oder andere Medikamente und verschreibt eine sichere Dosierung..

In einigen Fällen können Sie Folgendes tun, um die Schwere allergischer Reaktionen zu schwächen:

  • oft mit sauberem Wasser waschen, Kräuterkochen, Wasser mit Emulsionen wie Emolium;
  • den Augen Albuzid einflößen;
  • essen Sie frische unreife grüne Äpfel oder rohen Sanddorn, zerdrückt mit Zucker;
  • Nehmen Sie Kalziumpräparate wie Kalziumglycerophosphat.

Im Allgemeinen müssen Sie sie natürlich behandeln, egal wie harmlos Ihnen eine laufende Nase erscheint. Und dies am besten unter ärztlicher Aufsicht und ohne den Einsatz wirksamer Medikamente. Zuerst sollten Sie alle sicheren Mittel ausprobieren - schließlich geht es um die Gesundheit Ihres Kindes!

Mädchen! Lass uns die Reposts machen.

Dank dessen kommen Spezialisten zu uns und geben Antworten auf unsere Fragen!
Sie können Ihre Frage auch unten stellen. Leute wie Sie oder Spezialisten werden eine Antwort geben..
Vielen Dank ;-)
Alle gesunden Kinder!
Ps. Dies gilt auch für Jungen! Es sind einfach mehr Mädchen hier ;-)

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Krümmung des Nasenseptums
Allgemeine InformationSehr oft wenden sich Patienten an HNO-Ärzte mit Beschwerden, dass ihre Nasenatmung schwierig ist. Infolgedessen weist die Krankengeschichte nach der Untersuchung sehr häufig darauf hin, dass dieses Symptom mit einer Verformung des Nasenseptums verbunden ist..
Wie man eine laufende Nase bei einem Kind heilt
Die laufende Nase ist die häufigste Krankheit auf dem Planeten. Absolut jeder Mensch trifft diese Krankheit und das mehr als einmal. Um unangenehme Komplikationen zu vermeiden, muss es behandelt werden.
Wie man schnell eine laufende Nase bei Erwachsenen heilt
Die Hauptverursacher der Erkältung sind Rhinoviren, die durch Kontakt und Tröpfchen in der Luft von Mensch zu Mensch übertragen werden. Ausbrüche von Rhinovirus-Infektionen werden in allen Regionen des Landes das ganze Jahr über registriert, die höchste Inzidenz tritt in der kalten Jahreszeit auf.