Heilmittel gegen allergische Rhinitis, die besten Pillen und Medikamente

Die häufigste Form der Erkältung ist die allergische Rhinitis. Es ist gleichermaßen bei Erwachsenen und Kindern zu finden. Ein wichtiges Merkmal ist die Ähnlichkeit klinischer Manifestationen mit Viruserkrankungen der Atemwege, die die falsche Behandlung dieser Krankheit bestimmt. Die Therapie basiert hauptsächlich auf der Identifizierung und Beseitigung des Allergens..

Symptome einer allergischen Rhinitis

Die Beschwerden sind spezifisch. Wenn Sie sie mit sich selbst oder Ihrem Kind identifizieren, sollten Sie sofort einen HNO-Arzt kontaktieren:

  1. Wiederholtes Niesen (mindestens 10 Mal hintereinander) hauptsächlich morgens oder bei Kontakt mit einem Allergen.
  2. Permanente, unangenehme, juckende Nase am Gaumen.
  3. Die Schleimhaut der Nasengänge schwillt an und führt zu einer Verstopfung. Eine Person ist gezwungen, durch den Mund zu atmen. Die Stimme wird so nasal.
  4. Kapillaren werden zerbrechlich, was zu häufigen Nasenbluten führt.
  5. Im Falle einer Verschlechterung, eines Übergangs in ein schweres Stadium, verschwindet der Geruchssinn, die Geschmackswahrnehmung ist beeinträchtigt.
  6. Aufgrund einer Verbindung zwischen der Nasenhöhle und dem Mittelohr kann sich ein Ödem ausbreiten, das sich in Hörstörungen und Schwindel äußert.
  7. In der Nasenhöhle sammelt sich ein wässriger, klarer Ausfluss an.
  8. Augen schmerzen, brennen, jucken, Tränen treten auf.
  9. Oft besteht eine Photophobie (erhöhte Lichtempfindlichkeit) in Kombination mit einer Rötung des unteren Augenlids.
  10. Atemnot nimmt in horizontaler Position zu. Daher schläft eine Person nachts nicht gut. Schlafmangel führt zu einer Verschlechterung des psychoemotionalen Hintergrunds, er wird reizbar, nervös, aggressiv.
  11. Dunkle Ringe erscheinen unter den Augen als Folge eines schlechten Schlafes.

Es ist möglich, von ARI oder ARVI (wie unterscheidet sich ARI von ARVI?) Nach Körpertemperatur zu unterscheiden. Bei allergischer Rhinitis steigt sie selten über 38 Grad.

Formen der Krankheit

Abhängig von der Häufigkeit des Auftretens von Symptomen tritt Rhinitis auf:

  1. Saisonal. Die häufigste Form dieser Krankheit. Es verläuft hell, heftig in Form einer Reaktion auf direkten Kontakt mit einem Allergen, das der Pollen bestimmter Pflanzen, Blüten sein kann. Im Frühjahr und Sommer herrscht eine Verschlimmerung.
  2. Das ganze Jahr. Eine seltene Art, die sich durch mäßig exprimierte, aber konstante klinische Manifestationen während des ganzen Jahres auszeichnet. Die Behandlung ist komplexer und langwieriger. In einigen Fällen wird es als eigenständige Krankheit in einer separaten nosologischen Einheit durchgeführt.

Eine weitere Klassifizierungsoption basiert auf dem Schweregrad des Prozesses:

  1. Lichtform. Es werden keine offensichtlichen körperlichen Störungen festgestellt. Der Schlaf wird nicht gestört, die Leistung bleibt auf dem richtigen Niveau. Eine Person fühlt sich subjektiv gesund, eine periodisch laufende Nase hindert sie nicht daran zu arbeiten und führt einen aktiven Lebensstil. Das Fehlen einer spezifischen Behandlung trägt zum Übergang der Krankheit in das chronische Stadium bei.
  2. Moderate Form. Die Lebensqualität wird durch Schlafstörungen, ständiges Unbehagen und stumpfe Kopfschmerzen beeinträchtigt. Eine Behandlung ist notwendig, sonst steigt die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen stark an.
  3. Schwere Form. Ein vollständig lebendiges Krankheitsbild mit schweren Symptomen, die die menschliche Aktivität einschränken. Der Schlaf ist gestört, die Leistung ist extrem niedrig.

Um ein Behandlungsschema für einen Arzt zu erstellen, werden zusätzlich zur Bestimmung der Form der Krankheit labordiagnostische Daten benötigt.

Diagnose

An erster Stelle in der Diagnose steht eine vollständige detaillierte Sammlung anamnestischer Daten, die die Häufigkeit von Beschwerden und die Häufigkeit von Exazerbationen angeben. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Annahme bezüglich des Hauptallergens getroffen.

Bei einer ganzjährigen Erkältung allergischer Natur wird die Bestimmung des prädisponierenden Faktors aufgrund des ständigen Kontakts problematisch.

Die Liste der obligatorischen Konsultationen und Manipulationen für die endgültige Diagnose umfasst:

  1. Konsultation eines HNO-Arztes, Allergologen.
  2. Durchführung eines Hautallergietests.
  3. Rhinoskopie, Nasentupfer.
  4. Allgemeine Blutanalyse.

Ein Hautallergietest ist der einfachste und schnellste Weg, um die Ursache herauszufinden. Der Mechanismus zur Erzielung von Ergebnissen basiert auf dem Prozess der Bindung des Stimulus an Elemente der Immunabwehr (Mastzellen). Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Studie durchzuführen - Skarifizierung und Punktion. In der Zeit der Verschärfung klinischer Manifestationen ist die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses auf der gesamten Liste der Allergene nicht ausgeschlossen. Führen Sie zuerst einen Skarifizierungstest durch. Wenn Anzeichen eines Kontakts mit dem Allergen vorliegen und der Test ein negatives Ergebnis liefert, wird eine subkutane Injektion durchgeführt.

Das Laborkriterium ist eine Erhöhung der Anzahl von Eosinophilen in einer Blutuntersuchung. Gleichzeitig signalisiert eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen den Eintritt einer Sekundärinfektion. Um den Titer der Antikörper gegen die angeblichen Allergene zu bestimmen, wird eine immunologische Analyse durchgeführt..

Wichtig! Ein wichtiger Punkt bei der diagnostischen Suche ist die Differentialdiagnose, da unterschiedliche Krankheitsgruppen unterschiedliche Behandlungstaktiken erfordern. Beispielsweise sollte die ganzjährige allergische Rhinitis von der vasomotorischen Rhinitis unterschieden werden, die bei der Wechselwirkung mit unspezifischen Allergenen auftritt.

Antihistaminika Tropfen und Sprays gegen Rhinitis

Vor dem Hintergrund von Allergien im Körper wird eine spezielle Substanz produziert - Histamin. Infolgedessen tritt Niesen auf, getrennt von der Nasenhöhle, Schwellung der Schleimhaut. Das Ziel von Antihistaminika ist es, die erhöhte Produktion dieser Substanz zu unterdrücken. Sie werden in verschiedenen Formen hergestellt - Tabletten, Tropfen, Sprays. Der Vorteil von Tropfen und Sprays ist das schnelle Erreichen des gewünschten Ergebnisses. Aber um eine individuell geeignete Option zu wählen, die die Manifestation von Allergien ohne Gesundheitsschaden stoppen kann, kann nur ein Allergologe und HNO-Arzt.

Wichtig! Bei der Wahl zwischen Tropfen und Spray muss vom Alter des Patienten ausgegangen werden. Kindern unter 2 Jahren werden am häufigsten Antihistaminika-Tropfen verschrieben, da das Spray eine Entzündung des Mittelohrs (Mittelohrentzündung) hervorrufen kann..

Für Erwachsene die bevorzugte Sprühoption aufgrund der Möglichkeit einer volumetrischen Spülung der Nasenhöhle. Sie haben auch einen Spender, der eine Überbeanspruchung verhindert.

In der Apotheke gibt es viele Antihistaminika-Sprays. Am häufigsten und beliebtesten sind die folgenden Typen:

  1. Allergodil. Als Kurzzeit- und Langzeittherapie bei vasomotorischer und allergischer Rhinitis einsetzen. Darf für Kinder ab 6 Jahren verwendet werden. In der Anmerkung wurde darauf hingewiesen, dass der Empfang für 6 Monate möglich ist. Die Behandlungsdauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  2. Levocabastin. Ein gutes, schnell wirkendes Antihistaminikum in Form eines Sprays. Die Wirkung (Entfernung von Ödemen, Wiederherstellung der Nasenatmung) tritt 5 Minuten nach der Spülung auf.
  3. Cromohexal. Ein OTC-Medikament mit antiallergischer Wirkung. Vorteil - Nach Erreichen der therapeutischen Wirkung nur in direktem Kontakt mit dem Allergen anwenden.
  4. Fenistil. Ein Medikament gegen allergische Rhinitis, das zur Gruppe der Antihistaminika und Antiallergika gehört. Nach der Anwendung ist eine leichte Beruhigungswirkung möglich (Schläfrigkeit nimmt zu). Eines der wenigen Medikamente, die für schwangere Frauen ab dem zweiten Trimester (unter Aufsicht eines Arztes) und für Säuglinge ab einem Monat zugelassen sind.
  5. Zirtek. Reduziert die Schwere der allergischen Komponente, die Intensität der Nasensekrete. Verboten während der Schwangerschaft, Stillzeit sowie bei Kindern unter 6 Jahren.

Wichtig! In Verbindung mit einer Vielzahl von Kontraindikationen und Einschränkungen sollte ein HNO-Arzt oder ein Allergologe eine Behandlung verschreiben. Der Patient muss die Empfehlungen und Dosierungen genau befolgen, um Nebenwirkungen zu vermeiden..

Antihistaminika und Rhinitis-Sirupe

Pharmakologische Unternehmen verbessern ständig Antihistaminika und beseitigen unerwünschte Nebenwirkungen früherer Versionen. Pillen gegen allergische Rhinitis der 1. Generation zeichnen sich durch eine ausgeprägte beruhigende Wirkung aus, die die Aufnahme auf diejenigen Personen beschränkt, deren Arbeit mit einer erhöhten Aufmerksamkeitskonzentration verbunden ist. In Vorbereitungen der 2. und 3. Generation werden diese Merkmale eingeebnet. Tabletten gegen allergische Rhinitis werden Patienten der älteren Altersgruppe, Kindern, verschrieben - hauptsächlich in Form von Sirup:

  1. Suprastin. Bewährtes klassisches Medikament der 1. Generation, das die Manifestationen einer allergischen Reaktion stoppt. Sie werden in Form von Tabletten hergestellt. Wenn eine schnelle Wirkung erzielt werden soll, werden injizierbare Lösungen verwendet. Erlaubt für Kinder älter als 1 Monat.
  2. Tavegil. Wie Suprastin ist es ein Medikament der ersten Generation, jedoch mit einer weniger ausgeprägten beruhigenden Nebenwirkung. Kinder nach 6 Jahren werden in Tablettenform verschrieben. Für Kinder über einem Jahr gibt es eine Freisetzungsform in Form von Sirup und Injektion.
  3. Loratadine. Bezieht sich auf Medikamente der zweiten Generation mit einer minimalen Liste von Nebenwirkungen. Die maximale Wirkung tritt 8 Stunden nach der Verabreichung auf und bleibt einen Tag lang bestehen. Die Dosierungsberechnung basiert auf Alter und Gewicht. Es wird sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Sirup für Kinder über 2 Jahre angeboten.
  4. Cetirizin. Ein gängiges Medikament einer neuen Generation mit langer Wirkdauer (24 Stunden nach einer Einzeldosis). Es gibt keine unerwünschte Suchtwirkung. Die Dosierung richtet sich nach dem Alter. Freisetzungsformen berücksichtigen unterschiedliche Altersgruppen: Tabletten für Kinder über 6 Jahre, Tropfen - von 6 Monaten bis 6 Jahren; Sirup - ab 2 Jahren.
  5. Telfast. Antihistaminikum der dritten Generation, erst nach 12 Jahren erlaubt.

Wenn Anzeichen der Krankheit auftreten, suchen Sie spezielle Hilfe. Selbstverwaltung ist eine gefährliche Verschlechterung.

Vasokonstriktor-Medikamente gegen allergische Rhinitis

Vertreter dieser Gruppe sind Oxymethazolin, Xylometazolin, Naphazolin, Phenylephrin. Der Wirkungsmechanismus liegt in ihrem Namen. Es gibt keine direkte Wirkung auf Histamin, die Entzündung wird nicht reduziert, das Allergen wird nicht neutralisiert. Ihre Aufgabe ist es, die Nasenatmung schnell wiederherzustellen..

Für den Kauf in Apotheken ist kein Rezept erforderlich, was zu einer unkontrollierten, systematischen und inkorrekten unabhängigen Verwendung führt.

Die Sucht nach ihnen bildet sich sehr schnell, so dass die maximale Verwendungsdauer 3 Tage nicht überschreiten sollte. Ihre Verwendung kann die Entwicklung einer medikamentösen Rhinitis provozieren. Sie sind auch durch ein ausgeprägtes "Entzugssyndrom" gekennzeichnet, das sich in einer starken Schwellung der Schleimhaut äußert, wenn vasokonstriktive Tropfen abgelehnt werden. Häufiger wird dies bei Kindern festgestellt. Um einen solchen unerwünschten Effekt zu verhindern, ist es notwendig, die vorgeschriebene Dosierung strikt einzuhalten..

Für kleine Kinder wurde eine kombinierte Version entwickelt - Vibrocil, das einerseits eine mäßige vasokonstriktorische Wirkung hat und andererseits die entzündliche und allergische Komponente reduziert.

Enterosorbentien gegen allergische Rhinitis

Ein längerer Kontakt mit dem Allergen führt zur Bildung von zirkulierenden Immunkomplexen. Je höher ihre Konzentration ist, desto ausgeprägter sind die klinischen Manifestationen.

Die Aufgabe von Enterosorbentien ist es, pathologische Immunkomplexe so weit wie möglich aus dem Körper zu entfernen. Durch den Wirkungsmechanismus neutralisieren sie wahllos alle toxischen Verbindungen.

Wichtig! Es ist ratsam, ab dem Moment der ersten Symptome mit der Einnahme von Enterosorbentien zu beginnen. Es wird empfohlen, die Behandlung mit Vitaminen zu ergänzen, Zusatzstoffen, die die Entwicklung von Dysbiose verhindern. Es ist sehr wichtig, die Empfehlungen in den Anweisungen für das Medikament zu befolgen.

Heute sind die beliebtesten Arten von Sorptionsmitteln: Enterosgel, Smecta, Multisorb.

Hormone

Die Therapie bei schweren oder mittelschweren Formen der Krankheit umfasst Hormone - Glukokortikoide. Die Wirksamkeit wird durch die entzündungshemmende und antiallergische Wirkung bestimmt. Die neueste Generation von Medikamenten ist je nach Dosierung für Erwachsene und Kinder über 2 Jahre unbedenklich. Wenn Sie die Regeln zur Berechnung der Dosis, Sucht, Nasenbluten vernachlässigen, kann dies zu einer Schädigung der Knorpelkomponente des Nasenseptums führen.

Die Effizienz wird in einem Experiment mit einem provokativen Test nachgewiesen. Nach einer Behandlung mit Kortikosteroiden ist eine signifikante Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber allergisch ähnlichen Substanzen festzustellen.

Präparate für allergische Rhinitis der Kortikosteroidgruppe (Glukokortikosteroide) - Nazonex, Cyclesonid, Fluticason, Mometason.

Spezifische Therapie

Gehört zur Kategorie der radikalen Techniken. Die allergenspezifische Therapie wird in einem Krankenhaus von erfahrenen Allergologen durchgeführt. Die Behandlung basiert auf der erzwungenen Injektion eines Allergens mit einer allmählichen Dosiserhöhung. Durch diesen Effekt entsteht eine Toleranz gegenüber Allergenen..

Der frühe Beginn von Verfahren kann in den meisten Fällen zu maximaler, stabiler Stabilität führen, was ein Kriterium für eine vollständige Wiederherstellung ist.

Cromoglycate

Medikamente dieser pharmakologischen Gruppe werden zur Behandlung von leichter allergischer Rhinitis eingesetzt.

Ihr charakteristisches Merkmal ist der kumulative (kumulative) Effekt. Erwarten Sie daher keine schnellen Maßnahmen. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 2 Monate oder mehr (die Möglichkeit einer ganzjährigen Anwendung ist möglich). Diese Tatsache erklärt ihren primären Zweck aus präventiver Sicht..

Andere Behandlungen

Der klassische Arzneimittelansatz hat einen größeren Einfluss auf die Auswirkungen von Körperkontakt und einem externen Allergen. Eine vorbeugende (Warn-) Maßnahme ist wirksam.

Allergenelimination

Das beste Mittel gegen allergische Rhinitis ist die vollständige Beseitigung der allergischen Komponente aus der Umwelt. Es gibt jedoch nicht immer objektive Möglichkeiten, um diese Bedingung zu erfüllen..

Daher werden Medikamente, die eine Barrierefunktion erfüllen, dh den menschlichen Kontakt mit Aeroallergenen minimieren, immer beliebter. Sie sind wichtig bei individueller Unverträglichkeit gegenüber den Medikamenten der Grundgruppe, Schwangerschaft und Stillzeit, aktiver körperlicher Aktivität.

Ein solches Medikament ist Nazaval, das eine starke Schicht in der Nasenhöhle bildet. Sicher für alle Altersgruppen, während der Schwangerschaft erlaubt, da es nicht vom Blut aufgenommen wird. Ein Konflikt mit anderen pharmakologischen Gruppen tritt nicht auf.

Nasenspülung

Um die maximale therapeutische Wirkung von intranasalen Sprays zu erzielen, wird eine vorläufige Desinfektion der Nasenhöhle mit Salzlösungen oder Meerwasser empfohlen. Sie reduzieren Entzündungen, verbessern die Nasenatmung und entfernen inhalierte Allergene und produzierten Schleim..

Die Schleimhaut der Nasenhöhle wird hydratisiert, was besonders nach der Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten wichtig ist.

Keine Altersbeschränkungen, ab früher Kindheit erlaubt.

Haussauberkeit

Ein Organismus, in dem Immunkomplexe ständig zirkulieren, wird empfindlich gegenüber allen ihn umgebenden Allergenen..

Feiner Pollen, der in der Luft verteilt ist, gelangt sehr leicht mit einem Windstrahl in die Wohnung. Um die Schwere der Krankheitssymptome zu verringern, muss der Raum regelmäßig nass gereinigt werden.

Wenn möglich, können Luftreiniger mit Ionisationseffekt installiert werden..

Die Behandlung der allergischen Rhinitis sollte umfassend sein - einschließlich Grundmedikamenten und Prophylaktika. Das Wichtigste ist, nicht zu versuchen, dieses Problem selbst zu lösen. Wenden Sie sich besser an Spezialisten.

Allergischer Schnupfen

Eine der häufigsten Arten von Atemwegsallergien mit der gleichen Häufigkeit bei Erwachsenen und Kindern ist die allergische Rhinitis (AR). Diese chronische Entzündung der Nasenschleimhaut, begleitet von Rhinorrhoe (laufende Nase) und Atemversagen, beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität erheblich, sondern kann auch zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen. Nur die Früherkennung und wirksame Behandlung von allergischer Rhinitis wird der Schlüssel zu einer erfolgreichen Genesung sein.

Ursachen der allergischen Rhinitis

Die Liste der konditionierten Reizstoffe, die eine allergische Rhinitis verursachen können, ist ziemlich umfangreich. Es enthält:

  1. Aeroallergene der Umwelt (Pollen von Blütenpflanzen).
  2. Haushaltsallergene:
    • Staubmilben;
    • Buchstaub;
    • Flaum;
    • Stift;
    • Schuppen und Speichel von Haustieren;
    • Schimmelsporen;
    • Insekten (Kakerlaken, Motten, Käfer, Läuse, Schädlinge von Innenblumen);
    • Trockenfutter für Aquarienfische;
    • einige Drogen;
    • Lebensmittel;
    • Reinigung und Reinigungsmittel.
  3. Berufsallergene:
    • Mehlstaub,
    • Tabakstaub,
    • Latex,
    • Formaldehyde usw..

In einigen Fällen sind die Ursachen für allergische Rhinitis Abgase, Zigarettenrauch, helles Sonnenlicht oder Kälte.

Der grundlegende Faktor, aufgrund dessen sich der Entzündungsprozess entwickelt, ist die IgE-abhängige Immunantwort (die Reaktion des körpereigenen Immunsystems). Mastzellen, Makrophagen, Eosinophile und T-Lymphozyten im Epithel der Nasenschleimhaut nehmen daran teil. Während der Reaktion beginnen die Zielzellen, Histamin (den Hauptmediator der Entzündung) abzuscheiden. Wenn es auf Histaminrezeptoren einwirkt, erhöht es die Kapillarpermeabilität, führt zu einer Hypersekretion des Nasenschleims, zur Entwicklung von Ödemen, verstopfter Nase und Niesen.

Klassifikation und Stadien der allergischen Rhinitis

Chronische laufende Nase, die auf einer Immunentzündung beruht, wird in zwei Formen unterteilt:

Saisonale oder sogenannte intermittierende Rhinitis entsteht beim Abstauben verschiedener Pflanzenarten (in Russland - von Anfang April bis Ende September). Das ganze Jahr über (oder anhaltende) Rhinitis macht sich das ganze Jahr über bemerkbar. Meistens wird es durch ständigen Kontakt mit Haushaltsallergenen verursacht. Lebensmittel und berufliche Reizstoffe verursachen viel seltener eine Entzündungsreaktion.

Es gibt 3 Schweregrade der AR:

  • Licht (kompensiert),
  • mittel (subkompensiert),
  • schwer (dekompensiert).

Die Forscher teilen den Verlauf der Rhinitis (laufende Nase) mit Allergien in mehrere Stadien ein:

  1. Paroxysmal (periodische verstopfte Nase).
  2. Katarrhalisch (starker Ausfluss, verminderter Geruchssinn, verstopfte Ohren und Tränenfluss).
  3. Vasodilatator (häufig auftretende Schwellung und Verengung der Nasengänge).
  4. Chronisches Ödem.
  5. Polyposis (Polypogenese).
  6. Nesting-Hyperplasie (Proliferation der Schleimhaut, Schädigung der Nasennebenhöhlen, Blutgefäße und manchmal Knochenstrukturen der Nase).

Beachten Sie, dass allergische Rhinitis eine der häufigsten Krankheiten der Welt ist..

Krankheitsbild

Die Symptome einer allergischen Rhinitis hängen direkt von Form, Schweregrad und Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Die charakteristischsten Anzeichen einer intermittierenden AR sind:

  • juckende Nase;
  • Überlastung;
  • häufiges paroxysmales Niesen (ein Phänomen, bei dem der Patient 10 oder mehr Mal niest);
  • die Freisetzung einer großen Menge von transparentem Nasenschleim;
  • Geruchsreduzierung.

Mit einer milden Form der Krankheit fühlt sich eine Person normal, führt einen aktiven Lebensstil und kann Sport treiben.

Eine mäßige Entzündung führt zu einer verminderten Leistung und täglichen Aktivität sowie zu Schlafstörungen. Schwere Verletzungen der Nasenatmung gehen mit starken Kopfschmerzen, Beschwerden und Tinnitus sowie Hörstörungen einher.

Bei 70% der Patienten mit allergischer Rhinitis werden Tränenfluss, Juckreiz und Schwellung der Augenlider beobachtet. Aufgrund der venösen Stase und der starken Schwellung der Nasenschleimhaut erscheinen dunkle Ringe unter den Augen, und manchmal entwickeln sich Nasenbluten. Die folgenden Symptome hängen mit den systemischen Manifestationen der saisonalen AR zusammen:

  • erhöhte Reizbarkeit,
  • die Schwäche,
  • schnelle Ermüdbarkeit,
  • Verlust von Appetit,
  • Beschwerden im Bauchraum (Folge des Verschluckens einer großen Menge Nasenschleim).

Nach Beendigung der Exposition (Wirkung) des Allergens oder unter dem Einfluss der Behandlung der allergischen Rhinitis können sich die Entzündungssymptome jedoch vollständig zurückbilden.

Die ganzjährige Form ist durch weniger ausgeprägte Anzeichen einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern gekennzeichnet. Meistens ist die einzige Beschwerde eine verstopfte Nase ohne laufende Nase. Durch erzwungenes Atmen durch den Mund trocknet die Schleimhaut aus. Ein solcher Zustand führt zu einer pathologischen Veränderung des Timbres der Stimme (nasal) und zur Entwicklung von Schnarchen. Ständiges Abfließen von Nasenschleim entlang der Rückseite des Nasopharynx verursacht einen trockenen chronischen Husten. Aufgrund der anhaltenden Atemwegsobstruktion geht der Geruchssinn erheblich oder vollständig verloren.

Was ist der Unterschied zwischen saisonaler Rhinitis und ganzjährig?

Die Symptome einer saisonalen allergischen Rhinitis entwickeln sich in einem klaren Zeitrahmen (während des Abstaubens). Gleichzeitig hängen Manifestationen einer ganzjährig chronisch laufenden Nase direkt von den Wetterbedingungen ab. In diesem Fall wird eine Entzündung durch allergieauslösende Substanzen hervorgerufen, die ständig in der Luft zirkulieren. Die Schwere der pathologischen Symptome hängt von ihrer Konzentration ab.

Viele Patienten, die das ganze Jahr über an einer laufenden Nase leiden, haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber mehreren Arten von Allergenen gleichzeitig. Unabhängig von der Menge der Behandlung können sich die Symptome einer allergischen Rhinitis im Laufe des Jahres ändern. In diesem Fall verläuft die Krankheit wellenförmig mit Exazerbationen unterschiedlicher Dauer und Remissionsperioden.

Komplikationen

Der unkontrollierte Verlauf einer chronischen Entzündung der Nasenschleimhaut kann zur Entwicklung folgender Komplikationen führen:

  • Mittelohrentzündung wiederkehrend,
  • Sinusitis,
  • Polypenbildung.

Aufgrund einer Veränderung der immunologischen Reaktivität der Atemwege (Abnahme der Schutzfunktionen) und der Anlagerung einer sekundären bakteriellen Infektion geht eine Rhinitis bei Allergien häufig mit akuten Infektionen der Atemwege einher und führt häufig zu einer Überempfindlichkeit der Bronchien und des Asthmas der Bronchien.

Diagnose

Bei der ersten Konsultation findet der Arzt heraus, wie sich allergische Rhinitis manifestiert. Er macht jedoch auf folgende Symptome aufmerksam:

  • durch den Mund atmen;
  • Schwellung und Verfärbung der Haut unter den unteren Augenlidern;
  • Rötung der Augenschleimhaut;
  • Querfalten auf dem Nasenrücken (eine Folge des sogenannten "allergischen Grußes" - ständiges Kratzen der Nasenspitze).

Das Hauptglied bei der Diagnose ist eine gründliche Anamnese zur Identifizierung eines Allergens. Es enthält solche Daten:

  • Krankheitsgeschichte,
  • genetische Veranlagung,
  • Informationen über die Lebensbedingungen,
  • Informationen über Verletzungen und Operationen,
  • Informationen zu schlechten Gewohnheiten.

Zur Bestätigung der Diagnose werden folgende Studien durchgeführt:

  • allgemeine Blutuntersuchung (Bestimmung des Eosinophilenspiegels - ein Marker für allergische Reaktionen);
  • Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle mit einem speziellen optischen Gerät);
  • Nashornogramm (Mikroskopie des Nasenschleims);
  • Hautallergene für einen Standardsatz von Allergenen;
  • provokative Nasentests (Einführung einer Testkontrollflüssigkeit in einen Nasengang und in einer allmählich ansteigenden Allergenkonzentration in einem anderen).

Der letzte Test wird streng nach medizinischen Indikationen und in einem speziellen Raum durchgeführt, der mit allem ausgestattet ist, was zur Verhinderung möglicher systemischer Reaktionen (von Kopfschmerzen bis zu anaphylaktischem Schock) erforderlich ist..

Um begleitende Pathologien von HNO-Organen zu identifizieren oder auszuschließen, kann eine Differentialdiagnostik vorgeschrieben werden, einschließlich Computertomographie, endoskopischer und morphologischer Studien.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Wie und wie behandelt man allergische Rhinitis (laufende Nase)? Experten identifizieren 3 mögliche Bereiche:

  1. Vollständige Beseitigung oder Minimierung des Kontakts mit dem Allergen.
  2. Symptomatische medikamentöse Behandlung.
  3. Allergenspezifische Immuntherapie (Einführung schrittweise steigender Dosen eines verursachenden Allergens).

Von großer Bedeutung sind Bildungsprogramme (Allergieschulen), die darauf abzielen, die Lebensbedingungen des Patienten zu optimieren, um den möglichen Kontakt mit Allergenen zu verringern. Solche Kurse werden von qualifizierten Allergologen durchgeführt.

Alle Arzneimittel gegen allergische Rhinitis sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • oral (zum Schlucken),
  • intranasal (zur Verabreichung über die Nasengänge).

Bis heute gilt Sialor ® rino als eines der sichersten Medikamente zur topischen Anwendung. Erhältlich in Form von Nasentropfen, enthält es einen Wirkstoff - Oxymetazolin, der eine verlängerte vasokonstriktorische Wirkung hat. Bereits 10-15 Minuten nach der Anwendung nimmt das Lumen der Gefäße ab, die Schwellung lässt nach und das Atmen wird erleichtert. Die Dauer der milden therapeutischen Wirkung beträgt 6-8 Stunden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Medikamenten gegen allergische Rhinitis wird Sialor ® Rhino praktisch nicht vom Blut aufgenommen, verursacht keine systemischen Reaktionen und kein Austrocknen der Schleimhaut. Das Medikament ist in vier therapeutischen Dosierungen erhältlich:

  • für Erwachsene (0,05%),
  • für Kinder (0,025%),
  • für Säuglinge von 0 bis 1 Jahr (0,01%).

Die Verpackung in Form von Mini-Tropfern macht die Verwendung einfach und bequem. Darüber hinaus gewährleistet diese Form der Freisetzung die Sterilität und minimiert das Risiko einer mikrobiellen Invasion..

Um die Manifestationen der Krankheit vollständig zu beseitigen, sollte die Behandlung der allergischen Rhinitis natürlich umfassend und vielseitig sein. Bei der Auswahl von Arzneimitteln für ein Kind und einen Erwachsenen werden unbedingt der Schweregrad der AR und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen berücksichtigt.

Aufgrund der weit verbreiteten Prävalenz und Entwicklung von Komplikationen sind eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung der allergischen Rhinitis wichtige Aufgaben der modernen praktischen Medizin. In allen Fällen einer verlängerten oder wiederkehrenden laufenden Nase ist es notwendig, nach den wahren Ursachen zu suchen, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses provozieren. Ein solcher konstruktiver Ansatz ermöglicht es uns, wirksame Behandlungsmethoden zu entwickeln, die den aktuellen Zustand und die Prognose der Krankheit insgesamt verbessern..

Allergischer Schnupfen

Allgemeine Information

Allergische Rhinitis oder allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die auftritt, wenn Allergene in den menschlichen Körper gelangen, wenn sie durch die Schleimhaut der Nasenhöhle ausatmen. Das Allergen ist Pflanzenpollen, Hausstaub, der in großen Mengen in Teppichen, Büchern und anderen Orten vorkommt. Diese Krankheit ist eine der häufigsten weltweit, beispielsweise in Russland. Laut Statistik leiden 11 bis 24% der Bevölkerung an Rhinitis allergischen Ursprungs..

Die Hauptfaktoren, die allergische Rhinitis verursachen, sind Allergene in der Luft. Sie sind normalerweise in drei Gruppen unterteilt:

  • Umweltallergene - Pflanzenpollen;
  • Unterbringung von Allergenen - Milben, die in Hausstaub oder Tierhaaren enthalten sind, Insekten, Schimmel- und Hefeallergene, einige Zimmerpflanzen und Lebensmittel;
  • Berufsallergene.

Auslöser können sein: scharfes Essen, Stresssituationen, Unterkühlung, emotionale Überlastung. Oft kann die Ursache eine genetische Veranlagung sein.
In der Form wird allergische Rhinitis in drei Klassen unterteilt:

  • saisonale (intermittierende) allergische Rhinitis - eine Allergie gegen das Auftreten von Pollen von Blütenpflanzen und Bäumen in der Luft. Da sich Pollen durch den Wind über sehr große Entfernungen ausbreiten können, ist es unmöglich, den Kontakt damit vollständig zu vermeiden, und es besteht die Möglichkeit, die Gefahr zu verringern.
  • ganzjährige (anhaltende) allergische Rhinitis - kann das ganze Jahr über auftreten. Der Grund ist Hausstaub bzw. mikroskopisch kleine Milben, die im Staub oder in der Wolle einiger Tiere leben. Manifestationen einer ganzjährigen allergischen Rhinitis sind normalerweise etwas schwächer als saisonal.
  • Professionelle Rhinitis bei allergischen Reizstoffen - tritt bei Menschen während der Arbeit unter bestimmten Bedingungen auf, kann auch aus Staub entstehen, genauer gesagt wurde die Art ihres Auftretens nicht untersucht.

Nach klinischen Manifestationen gibt es:

  • milde Form, die unbedeutend ist und auf die der Patient verzichten kann;
  • mäßig - in diesem Fall können die Symptome einer allergischen Rhinitis die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und den Patienten beeinträchtigen;
  • schwere Form - der Patient ist in einem ernsthaften Zustand, kann nicht normal leben und vollständig arbeiten oder studieren, die Krankheit stört den Schlaf.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Wenn wir über die Symptome einer allergischen Rhinitis sprechen, müssen wir zunächst die Anzeichen auflisten, die nicht ignoriert werden können, und Sie müssen einen Arzt aufsuchen:

  • häufiges Jucken der Nase während des Tages;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase, laufende Nase, nachts schlimmer;
  • Ein wässriger Ausfluss aus der Nase kann im Falle einer Infektion einen mukopurulenten Charakter annehmen.
  • Schwellung des Nasopharynx, Geruchsverlust;
  • paroxysmaler Husten und Halsschmerzen;
  • Rötung der Augen und Eiterung, manchmal erscheinen Kreise oder Schwellungen unter den Augen.

Die Einnahme von Antihistaminika lindert normalerweise den Zustand des Patienten.

Diese Symptome einer allergischen Rhinitis sind nicht auf diese Krankheit beschränkt. Jede Rhinitis hat ähnliche Anzeichen, von denen jedes eine bestimmte Behandlung erfordert. Daher ist es ratsam, eine genaue Diagnose durch einen Allergologen durchzuführen.

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Um die Diagnose einer allergischen Rhinitis zu bestätigen, muss ein Nasentupfer auf Eosinophile untersucht werden. Das Vorhandensein von Eosinophilen in einem Abstrich von mehr als 5% aller nachgewiesenen Zellen weist auf eine allergische Ursache für eine verstopfte Nase hin..

In Zukunft ist es zur Klärung der Diagnose erforderlich, die Substanz zu identifizieren, die Symptome verursacht und die Ursache für allergische Rhinitis ist - ein verursachendes Allergen.

Die Diagnose einer allergischen Rhinitis besteht aus zwei Varianten: der Durchführung von Hautproben und einer speziellen Blutuntersuchung.

Inszenierung von Hautproben. Voraussetzung - für 5 Tage werden alle Antihistaminika gestrichen und das Alter des Patienten liegt zwischen 4 und 50 Jahren. Am Unterarm werden einige kleine Schnitte angebracht, in die 1-2 Tropfen eines bestimmten Allergens getropft werden. Nach einer Weile (15-30 Minuten) erscheint eine Untersuchung und Messung der Blase. Ein Hauttest ist eine der zuverlässigen, gängigen und wirtschaftlichen Arten der Allergiediagnose. Der Test wird nicht für schwangere oder stillende Frauen durchgeführt..

Eine Blutuntersuchung ist allgemein für spezifische IgE-spezifische Immunglobuline. Der Gesamt-IgE-Spiegel zum Zeitpunkt der Geburt liegt bei etwa Null und steigt allmählich an, wenn man älter wird. Bei einem Erwachsenen wird ein Indikator über 100-150 PIECES / L als erhöht angesehen. Die Methode ist wegen der hohen Kosten der Studie nicht besonders verbreitet, die Kosten für ein Allergen-Panel erreichen 16 Tausend Rubel. Ein weiteres Minus ist die Unzuverlässigkeit, die häufig zu falsch positiven Ergebnissen führt.

Mit den Allergenen, die eine positive Hautreaktion hervorriefen, wird zusätzlich ein intranasaler Provokationstest durchgeführt. Eine solche Diagnose einer allergischen Rhinitis besteht darin, den Körper zu einer Reaktion zu provozieren. Dazu werden 2-3 Tropfen destilliertes Wasser in ein Nasenloch injiziert, dann wird die Konzentration des getesteten Allergens allmählich erhöht: 1: 100, 1:10 und eine ganze Lösung. Wenn nach 15 bis 20 Minuten eine Reaktion auftritt - Stauung, Niesen, Brennen, laufende Nase - wird der Test als positiv angesehen.

Es ist möglich, Studien zu Radioallergosorbens-, Radioimmun-, Enzymimmunoassay- oder Chemolumineszenzmethoden durchzuführen. Aufgrund der hohen Kosten sind diese Methoden jedoch nicht weit verbreitet.

Allergische Rhinitis-Behandlung

Die Behandlung besteht darin, allergische Entzündungen der Schleimhäute zu entfernen und eine allergenspezifische Therapie durchzuführen.

Bei leichten und mittelschweren Formen der allergischen Rhinitis wird eine Antihistamin-Therapie angewendet, vorzugsweise mit Arzneimitteln der zweiten Generation (Claritin, Cetrin, Zodak) oder der dritten Generation (Zyrtec, Telfast, Erius). 1 Mal pro Tag oral gemäß den empfohlenen Altersdosierungen zugeteilt. Die Zulassungsdauer beträgt mindestens 2 Wochen.

Wenn die Behandlung der allergischen Rhinitis nicht den gewünschten Effekt erzielt, werden Natriumcromoglycat-Derivate (Cromohexal, Cromoglin, Kromosol) verschrieben. Die Medikamente sind in Form von Sprays erhältlich, eine spürbare Wirkung ist frühestens nach 5-10 Tagen spürbar.

Patienten mit Kontraindikationen für diese Medikamente wird eine allergenspezifische Immuntherapie verschrieben. Die Behandlung wird von einem Allergologen in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Bedeutung der Behandlung besteht darin, kleine Dosen des Allergens zu verabreichen, die allmählich zunehmen, wodurch die Entwicklung der körpereigenen Toleranz gegenüber dem Allergen erreicht wird. Gleichzeitig versuchen sie, die Symptome einer allergischen Rhinitis zu lindern..

Patienten mit allergischer Rhinitis sollten wissen, dass eine Behandlung auch in milden Fällen erforderlich ist, da die Krankheit sonst neue, schwerere Formen annehmen kann, wie beispielsweise Asthma bronchiale.

Allergische Rhinitis bei Erwachsenen

Allergische Rhinitis ist ein obsessives Problem, das vor dem Hintergrund der Wirkung von Reizstoffen und Allergenen auf die Nasenschleimhaut auftritt. Die Krankheit äußert sich in Niesen, Schwellung der Schleimhaut, Tränenfluss, einer Abnahme oder einem vollständigen Verschwinden des Geruchssinns, dem Auftreten eines transparenten oder hellgelben Ausflusses aus der Nase. Allergische Rhinitis ist sehr unangenehm.

Viele Erwachsene beklagen, dass ein solcher Zustand ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigt und viel Ärger verursacht, was nicht überraschend ist. Es ist ziemlich schwierig zu arbeiten, zu lernen und alltägliche Aufgaben zu erledigen, wenn die Nase praktisch nicht atmet. Es gibt eine Lösung für das Problem, aber zuerst müssen Sie genauer verstehen, was allergische Rhinitis ist..

Ursachen der allergischen Rhinitis

Der Name "allergische Rhinitis" selbst spricht von der Ursache einer solchen Krankheit. Eine laufende Nase ist eine häufige Manifestation einer Allergie gegen häufig vorkommende Reizstoffe, häufiger Haushaltsallergene: Staub, Pollen, Chemikalien, Tierhaare und Vogelfedern. Allergien können eine Vielzahl von Reizstoffen verursachen, die die empfindliche Nasenschleimhaut und andere Organe und Atemwege betreffen 1.

Es gibt Faktoren, die eine allergische Reaktion hervorrufen 1:

  • Vererbung für allergische Erkrankungen;
  • Angeborene schwache Immunität;
  • Stressreaktionen des Körpers;
  • Exposition gegenüber Infektionskrankheiten von HNO-Organen;
  • Autoimmunprozesse im Körper;
  • Chronische Erkrankungen des Darms und des Verdauungstraktes.

Die häufigste Ursache für die chronische Form ist der ständige Kontakt mit dem Allergen (Staub, Partikel der Epidermis von Haustieren usw.)..

Mögliche Allergene

Da die Reaktion direkten Kontakt mit einem allergenen Mittel verursacht, müssen die angetroffenen Reizstoffe beachtet werden..

Akute oder saisonale Allergien in Form von Rhinitis können ausgelöst werden durch 2:

  • blühende Ragweed oder andere Unkräuter (Quinoa, Wermut, Holunder);
  • Frühlingsblüte von Birken, Erlen, Haselnüssen und anderen Bäumen;
  • Pappelflusen - die Ursache der Ursache ist möglicherweise nicht die Flusen selbst, sondern ihre Sättigung mit Mikropartikeln von Chemikalien, Staub, den sie trägt;
  • Pollen von Gartenblumen, heimische Zierpflanzen;
  • Dämpfe, verwelkte Graspartikel, Laub, trockene Zweige von Bäumen, Sträucher.

Industrielle Ursachen der Krankheit sind ständiger Kontakt mit folgenden Reizstoffen 2:

  • Backmehl, Obstchips, Gewürze;
  • Essentielle Öle;
  • Flüchtige Chemikalien;
  • Mikroskopische Staubelemente in der Holzindustrie;
  • Arzneimittel und Konzentrate zur Oberflächenbehandlung in medizinischen Einrichtungen.

Chronische verstopfte Nase tritt vor dem Hintergrund des regelmäßigen Kontakts mit Wirkstoffen auf. Es ist schwierig, Besprechungen zu eliminieren, bei denen unter normalen Bedingungen 2:

  • Tierhaar- und Schuppenstücke;
  • Exkremente von Mäusen, Ratten;
  • Mikropartikel der chitinhaltigen Abdeckung von Parasiten (Flöhe, Kakerlaken, Käfer);
  • Haushaltsstaub;
  • Schimmel;
  • Düfte von Parfüm, Kosmetika und Körperpflegeprodukten;
  • Vogelfedern, Tiernahrung, insbesondere Vertreter der Aquarienfauna.

Es ist neugierig!

Laut Statistik leidet jeder dritte Erwachsene in unserem Land an einer allergischen Erkrankung. Die häufigste Form der Allergie ist Heuschnupfen (18-19%) - ein komplexer allergischer Anfall aufgrund von Pflanzenpollen. Allergische Rhinitis ist die zweithäufigste (8-12%).

Eine vollständige Beendigung des Kontakts mit dem Allergen ist nicht möglich, wie beispielsweise bei der Variante mit Hausstaub. In anderen Situationen ist das Allergen schwer zu bestimmen. Nehmen wir an, dass Niesen und verstopfte Nase vor dem Hintergrund einer Zunahme der Anzahl von Kakerlaken im Keller eines Wohnhauses in regelmäßigen Abständen nahezu unmöglich sind. Oder es ist selten möglich, die Manifestation von Allergien mit dem Aufkommen des Herbstes, mit dem Beginn des Verfalls von welkem Laub in Verbindung zu bringen. Die Gründe können die unerwartetsten sein..

Symptome einer allergischen Rhinitis

Schnupfen, Niesen, verstopfte Nase sind die auffälligsten Manifestationen von Rhinitis vor dem Hintergrund von Allergien. Diese Symptome sind jedoch für eine Reihe anderer Krankheiten charakteristisch. Allergische Rhinitis unterscheidet sich von anderen Problemen, die mit Erkrankungen der Nase verbunden sind, die folgenden Merkmale 3:

  • Die Manifestationen einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen sind durch Saisonalität oder eine Reihe von Faktoren mit bestimmten Faktoren (Blüte, Sprühen von Aromastoffen, Auftreten eines Tieres in der Nähe) gekennzeichnet..
  • Die Art der laufenden Nase bei allergischer Rhinitis unterscheidet sich von den Manifestationen bei Infektionskrankheiten. Die Farbe des Schleims ist transparent, die Konsistenz ist oft nicht so dick wie bei einer Erkältung. Manchmal fließt keine Nase, während die Nase verstopft ist, möchte ich niesen.
  • Die standardmäßige symptomatische Behandlung zur Beendigung infektiöser Manifestationen führt zu keinen sichtbaren Ergebnissen oder verstärkt sogar die negative Wirkung von Allergien.
  • Allergische Rhinitis wird äußerst selten von Fieber begleitet. Ein Fieber (Fieber) ist ein Symptom für eine anhaltende oder sich verbindende Infektion..
  • Bei allergischer Rhinitis tritt häufig ein Symptom wie Tränenfluss, Schwellung des Gesichts und Niesen auf.

Alle Manifestationen gehen mit Lethargie, Apathie und Appetitlosigkeit einher. Die Symptome einer Allergie sind fast immer ähnlich. Für jeden kann es jedoch mit seinen eigenen Eigenschaften fortfahren. Eine genaue Diagnose ist nur aufgrund der Ergebnisse einer professionellen Untersuchung möglich.

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Für die Diagnose sowie die Identifizierung eines provozierenden Faktors werden verschiedene diagnostische Forschungsoptionen verwendet 1:

  • Inspektion, Endoskopie, Rhinoskopie;
  • Hauttests und biochemische Bluttests zur Bestimmung von Allergenen;
  • Blutuntersuchung und Abstriche zur Bestimmung der Anzahl der Eosinophilen (spezifische Blutzellen, die auf das Vorhandensein einer allergischen Reaktion des Körpers hinweisen);
  • Zytologie und Histologie des sekretierten Schleims (chemische Analyse).

Neben der spezifischen Diagnostik werden dem Patienten allgemeine Blutuntersuchungen zugewiesen, eine Untersuchung der Haut und der Schleimhäute durchgeführt, um den Begleitzustand festzustellen und das Anhaften einer bakteriellen oder viralen Infektion auszuschließen.

Wie man allergische Rhinitis behandelt

Ein integrierter therapeutischer Ansatz wird verwendet, um allergische Rhinitis zu behandeln und ihre Symptome zu glätten..

Symptomatische Behandlung Therapie zur Unterdrückung der Symptome. Es umfasst die Verwendung von Medikamenten, die die Manifestation einer allergischen Rhinitis erleichtern: die Beseitigung von Schwellungen, Juckreiz, Tränenfluss und laufender Nase.

Typischerweise umfasst ein Komplex symptomatischer Behandlungen Antihistaminika und Vasokonstriktor-Medikamente. Letzteres wird mit Vorsicht empfohlen. Vasokonstriktoren können nicht lange angewendet werden, solche Nasentropfen sind nicht zur Behandlung von chronisch allergischer Rhinitis geeignet, da sonst eine Sucht auftreten kann 4.

Hemmung der Histaminfreisetzung. Um den Zustand des Patienten während der akuten Phase einer allergischen Rhinitis zu lindern, werden Kronen häufig als Nasentropfen von Allergien verschrieben. Dies sind Medikamente, die Mastzellmembranen (Schutzzellen) stabilisieren, die Histamin produzieren (eine Substanz, die für die Reaktion des Körpers auf Allergene verantwortlich ist). Solche Medikamente sind in Form von Nasensprays und -tropfen sowie in Tablettenform erhältlich. Cromones sind gut zur Vorbeugung von Allergien. Die therapeutische Wirkung von Arzneimitteln wird nur bei längerem Gebrauch erreicht. Zu Beginn der Anwendung ist der Effekt schwach 4.

Hormontherapie. Um eine dauerhafte therapeutische Wirkung zu erzielen, werden häufig intranasale Kortikosteroide verschrieben. Solche Medikamente verbessern schnell und effizient den Zustand des Patienten. Bei der Kurstherapie bleibt der Effekt ziemlich lange erhalten. Bei schweren Formen von Allergien (asthmatische Form) können Injektionen von Hormonen sowie die regelmäßige Verwendung von Inhalatoren verschrieben werden. Bei milden Formen des Problems wird eine Hormonersatztherapie jedoch nicht empfohlen. Drogen in dieser Gruppe können süchtig machen und gegen ihre Wirkung resistent sein 4.

Barriereprodukte. Am häufigsten zu vorbeugenden Zwecken verwendet. Dies sind Medikamente, die den direkten Kontakt der Schleimhäute mit dem Allergen verringern oder verhindern und dessen Wirkung auf den Körper abschwächen sollen. Als Barriere werden Sprays und Salben verwendet. Enterosorbentien, die „überschüssige“ Substanzen zuverlässig absorbieren und aus dem Körper entfernen und so eine Übersättigung verhindern, sind ein wirksames Mittel, um die Wirkung von Allergenen auf den Körper zu verringern. Solche Mittel werden als Zusatztherapie 4 eingesetzt.

Das ist interessant!

Der einfachste Weg, um bei Kontakt mit einem Reizstoff eine Barriere zu schaffen, ist eine Apothekenmaske. Es sollte während der saisonalen Ausbreitung des Provokationsfaktors oder an Orten getragen werden, an denen die Sättigung mit unerwünschten Substanzen vorhersehbar höher als normal ist.

Immuntherapie Um die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen zu verringern, kann eine spezifische Immuntherapie angewendet werden. Das Verfahren besteht in der schrittweisen Einführung eines Arzneimittels, das Mikrodosen eines Allergens enthält. Der Zeitplan und die Dosierung sind klar ausgewählt und berechnet, um keine unerwünschte Reaktion des Körpers hervorzurufen, sondern um allmählich eine Immunität gegen den Reizstoff zu bilden. Die Immuntherapie wird unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Diese Behandlungsmethode wird in schweren Fällen der Krankheit gewählt, in denen Antihistaminika und Hormone nicht verwendet werden können oder nicht die gewünschte Wirkung erzielen 4.

Physiotherapie. Physiotherapie kann als Ergänzung zur Hauptbehandlung empfohlen werden. Dies kann Elektrophorese der Nebenhöhlen, SMB-Therapie, Ultraschalltherapie, Magnete, KUV, Laserbehandlung, Salzhöhlen und vieles mehr sein.

Reinigung und lokale Therapie. Um die Nasennebenhöhlen vom Reizstoff zu reinigen, eine zuverlässige antiseptische Barriere zu bilden und die Widerstandsfähigkeit der Schleimhäute gegen den Einfluss von Fremdstoffen zu erhöhen, können Salzlösungen verwendet werden. Aerosole, Sprays und Tropfen auf Meerwasserbasis sind wirksame Mittel, die zur Bekämpfung von verstopfter Nase, Niesen, laufender Nase und Allergien verschrieben werden 5.

Regelmäßiges Spülen der Nasengänge mit Meerwasser reduziert die Symptome und glättet die Anfälligkeit für Allergene. Bei milden Formen der Rhinitis mit Allergien können Meerwasserlösungen als Hauptbehandlung verwendet werden 5.

Volksmethoden. In milden Formen kann allergische Rhinitis mit Hausmitteln behandelt werden. Die Auswahl der Rezepte muss jedoch mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden, da sich sonst die Situation verschärfen kann. Alle alternativen Methoden zur Behandlung einer allergischen Rhinitis können nur als Ergänzung zum Hauptgericht verwendet werden. Das Beste, was Sie zu Hause für sich tun können, ist, ein geeignetes Klima zu schaffen, indem Sie die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur im Raum anpassen, das vorgeschriebene Regime befolgen und alle Verfahren durchführen. Befindet sich das Allergen in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte der Kontakt mit diesem Reizstoff ausgeschlossen werden 4.

Jetzt wird allergische Rhinitis häufig bei Erwachsenen gefunden. Es ist wichtig, die Krankheit nicht zu beginnen, und eine Behandlung, die rechtzeitig begonnen wird, hilft, unangenehme Symptome auszugleichen. Bei milden Formen der Krankheit Meerwasserlösungen 5.

Ein solches Medikament ist Marimer, ein natürliches Meerwasser, das Kupfer, Mangan, Magnesium und Selen enthält. Die Kombination von reinem Meerwasser mit Spurenelementen reinigt die Nase von darin angesammelten Allergenen und wirkt entzündungshemmend und antibakteriell (Kupfer, Magnesium). Die Nasenschleimhaut ist mit Antioxidantien (Mangan) gesättigt und verbessert ihre Schutzfunktionen (Selen) 6.

Marimer wird durch eine ganze Reihe von Werkzeugen repräsentiert - jede Person kann das Werkzeug finden, das sie benötigt. Für Erwachsene ist das Medikament in einem praktischen Aerosolformat 6 erhältlich.

1. Zaikov, S. Allergische Rhinitis: Diagnose und Behandlung / S. V. Zaikov // Wissenschaftliche Berater - 2010 - S. 24.
2. Drobik, O. Allergische Rhinitis: Ansicht eines Allergologen / OS. Drobik, A.Yu. Nasunova // Bulletin of Otorhinolaryngology - 2014 - Nr. 2. - S. 82-85.
3. Astafieva, N. Allergische und nicht allergische Rhinitis: ein Vergleichsmerkmal / N.G. Astafyeva et al. // Attending Physician - 2013 - Nr. 4 - S. 10-17.
4. Kryukov, A. Prinzipien der Behandlung von allergischer Rhinitis / A.I. Kryukov et al. // Medical Council - 2013 - Nr. 7.
5. Kiselev, A. Eliminationstherapie von Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen / A.B. Kiselev, V.A. Chaukina // Nowosibirsk. Richtlinien. - 2007 g.
6. Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels Marimer Nasenaerosol vom 05/11/2018

Allergische Rhinitis-Behandlung

Wie man allergische Rhinitis heilt? Dieses äußerst aktuelle Thema beunruhigt mehr als ein Viertel der Bevölkerung unseres Landes von den ersten Frühlingstagen bis zum Ende des Sommers, wenn sich die Krankheit verschärft und das Leben zu einem echten Albtraum macht.

Allergische Rhinitis betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch regelmäßige verstopfte Nase, häufiges Niesen, irritierenden Juckreiz, häufiges Tränenfluss - selbst ein Symptom ist mehr als genug, um für immer geheilt zu werden und es wie einen schrecklichen Traum zu vergessen.

Und heute ist dies möglich: Im Gegensatz zu unglücklichen Patienten vergangener Jahrhunderte, als die Krankheit als psychische Störung galt und die Seele behandelte, und nicht den Körper der Opfer von „Heuschnupfen“ (ein anderer bekannter Name für allergische Rhinitis)..

In diesem Artikel werden wir die Ursachen und Arten der Krankheit, Methoden und Behandlungsmethoden (für immer loswerden) sowie Optionen zur Diagnose und Identifizierung eines Allergens betrachten.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Die Symptome einer allergischen Rhinitis ähneln in vielerlei Hinsicht einer Erkältung. Dies ist eine verstopfte Nase und ein verstopfter Fluss. Die meisten Patienten greifen sofort nach den Vasokonstriktor-Tropfen, die die Stauung fast augenblicklich lindern, und beeilen sich nicht zur Diagnose und Behandlung zum HNO-Arzt. Ja und warum, wenn Tropfen effektiv wirken?

Die Symptome sind wie eine laufende Nase. Aber wenn herkömmliche Mittel nicht helfen, müssen Sie einen HNO-Arzt kontaktieren.

Dies ist jedoch die Hauptgefahr einer allergischen Rhinitis - gewöhnliche Sprays lindern nur Stauungen, während der Hauptfeind - das Allergen - weiterhin den Körper beeinträchtigt, unangenehme Symptome verursacht und die Genesung verhindert. Daher verschwindet eine laufende Nase, die auf die allergische Natur einer Substanz im Alltag oder eines Produkts in einer konstanten Ernährung reagiert, einfach nicht.

Wie man eine Erkältung von einer allergischen Rhinitis unterscheidet?

Zunächst müssen Sie auf zusätzliche Symptome achten:

  • Starker Juckreiz in Nase und Augen;
  • Rötung der Augen und Tränenfluss;
  • scharfes und wiederholtes Niesen;
  • erhöhte verstopfte Nase unmittelbar nach dem Niesen;
  • das Auftreten einer Schwellung des Gesichts;
  • das Auftreten dunkler Ringe unter den Augen;
  • fast vollständige Abwesenheit der Nasenatmung während einer verstopften Nase;
  • Schlafstörung;
  • Reizbarkeit und Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen.

Wenn zumindest einige der Symptome mit der Liste übereinstimmen, ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich genau um eine allergische Rhinitis handelt. In diesem Fall müssen Sie dringend einen HNO-Arzt konsultieren, der eine Untersuchung durchführt, eine genaue Diagnose stellt und zur Genesung beiträgt. Auf dieser Grundlage wird eine wirksame Therapie verschrieben, die die Symptome lindert und dazu beiträgt, eine schmerzhafte Krankheit für immer zu heilen..

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Symptome in einigen Fällen mild sein können - dies ist charakteristisch für eine milde Form der Krankheit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man einfach die Verstopfung mit den Medikamenten loswerden kann, nicht zum Arzt gehen und hoffen kann, dass „alles von selbst geheilt wird“. Im Gegenteil, wenn Sie den Prozess starten, wird sich die allergische Reaktion früher oder später verschlimmern und zu einer schwereren Form der Krankheit führen, die viel schwieriger zu heilen ist.

Es sei daran erinnert, dass sich die Symptome bei längerem Kontakt mit einem Allergen verstärken können. Manchmal können Sie durch die Überwachung Ihres Zustands nach Kontakt (Verschlucken, Verwenden, Einatmen) eine Substanz isolieren, mit der sich eine laufende Nase stärker manifestiert. In diesem Fall ist es einfacher, eine Gruppe von Allergenen für einen speziellen Test auszuwählen, um sicherzustellen, dass sie sich nachteilig auf den Körper auswirken..

Natürlich sollten Sie nicht nach und nach an jeder Blume riechen, auf Ihre Gefühle hören oder Ihr Haustier sofort loswerden. Für den Arzt reicht es aus, dass sich eine laufende Nase beispielsweise während der Blütezeit von Pflanzen oder nach dem Spielen mit einem Hund manifestiert. In diesem Fall werden Proben an den häufigsten Blütenpflanzen oder an den Haaren und der Sekretion von Tieren entnommen.

Das Wichtigste bei der Beurteilung der Symptome ist eine sorgfältige Einstellung zu Ihrem Wohlbefinden und eine verlässliche Geschichte darüber an Ihren Arzt, wenn Sie eine Krankengeschichte sammeln. Dies hilft, Rhinitis viel schneller zu identifizieren und zu heilen..

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der allergischen Rhinitis ist eine umfassende Maßnahme.

Vor der Verschreibung der Therapie diagnostiziert der HNO-Arzt einen Sinus-Scan sowie eine Endoskopie und Video-Endoskopie der Nasenhöhle..

Es ist auch notwendig, allergische Tests durchzuführen, um eine antiallergische Therapie (Antihistaminika) zu wählen. Ohne diesen Artikel ist die Behandlung nicht effektiv genug, da es im Großen und Ganzen darauf ankommt, die Symptome zu beseitigen und nicht den Grund, der sie verursacht. In komplexen Fällen kann ein HNO einen Allergologen einladen, einen Patienten schneller zu heilen..

Was kann ein HNO-Arzt verschreiben??

Um die Schwellung der Schleimhaut zu lindern, verschreibt der Arzt das Waschen und Spülen mit entzündungshemmenden und feuchtigkeitsspendenden Mitteln. Um ein Allergen im Körper zu unterdrücken, müssen Antihistaminika eingenommen werden - in Form von Tabletten und / oder Nasensprays. Bei schwerer Überlastung ist die Verwendung von vasokonstriktiven Tropfen erforderlich, die nicht missbraucht werden sollten. Es ist erforderlich, die ärztlichen Verschreibungen strikt einzuhalten, um keine zusätzliche Drogenabhängigkeit zu erlangen.

Denken Sie daran, dass vasokonstriktive Tropfen und Sprays eine vorübergehende Linderung bewirken, aber bei längerer Anwendung über 7 Tage in Folge zu Drogenabhängigkeit führen können! Diese Sprays helfen nicht, Rhinitis zu heilen!

Wenn das Allergen eine starke Wirkung auf den Körper hat, müssen eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt werden, um den Körper vom Allergen zu befreien. Hierzu ist eine systemische Reinigung des Körpers erforderlich, dafür ist die sogenannte Volksmethode geeignet, nämlich: mehr Flüssigkeit trinken. Es ist möglich, harntreibende Produkte zu verwenden - Wassermelone und Erdbeeren (wenn sie nicht allergisch sind). So können Sie das Allergen schrittweise über das Ausscheidungssystem des Körpers entfernen..

Wenn die Vergiftung stark ist, können Sie auf Medikamente zurückgreifen. Wie "Enterosgel", "Polyphepan", "Filtrum" und andere Sorptionsmittel, die helfen, das Allergen aus dem Körper zu entfernen. In extremen Fällen kann der Arzt Tropfer oder Injektionen verschreiben, die den Reinigungsprozess beschleunigen. Aber Sie müssen ein Allergen loswerden, um Rhinitis zu heilen.

Sobald die Allergenkonzentration abnimmt, werden die Verfahren effektiver..

Bei einer allergischen Form sind folgende HNO-Manipulationen möglich:

  • Spülung der Nasenhöhle;
  • Infrarot-Therapie;
  • vibroakustische Therapie;
  • UV-Strahlung;
  • Kontraktion der Schleimhaut der Nasenhöhle;
  • Vakuumhygiene;
  • photodynamische Lasertherapie der Nasenhöhle und des Nasopharynx;
  • Schmierung der Nasenhöhle mit Salben oder Aufbringen von Salben in die Nasenhöhle;
  • Magnetotherapie;
  • perkutane Infrarotlaserbelichtung.

Im Allgemeinen alles, was in der Praxis eines HNO-Arztes behandelt werden kann.

Wenn Sie alle Termine abschließen, alle vorgeschriebenen Verfahren durchlaufen, das Allergen identifizieren, das zur Krankheit geführt hat, und es im Alltag loswerden, ist die Prognose äußerst positiv - allergische Rhinitis kann für immer geheilt werden.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kann jede Krankheit sowohl für die werdende Mutter als auch für das ungeborene Kind äußerst gefährlich sein (weshalb Ärzte empfehlen, alle chronischen Krankheiten vor der Empfängnis zu heilen oder zumindest in ein Remissionsstadium zu bringen). Allergische Rhinitis ist keine Ausnahme.

Die Hauptgefahr einer allergischen Rhinitis besteht darin, dass der Fötus durch die Behandlung der Krankheit äußerst negativ beeinflusst wird. Nämlich:

  • Antihistaminika;
  • Vasokonstriktor-Medikamente;
  • Glukokortikosteroide.

Sie können das Zentralnervensystem des ungeborenen Kindes hemmen, Bradykardie verursachen und die Entwicklung verschiedener Pathologien (z. B. einer Gaumenspalte) verursachen. Darüber hinaus können Medikamente die Entwicklung von Angstzuständen und Reizbarkeit beim Säugling beeinflussen..

Freunde! Eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung sorgt für eine schnelle Genesung.!

Allergische Rhinitis im ersten Schwangerschaftstrimester ist besonders gefährlich - zu diesem Zeitpunkt sind der Körper der Mutter und der Fötus selbst äußerst anfällig. Und obwohl das ungeborene Kind durch die Plazenta zuverlässig vor allergischen Reaktionen der zukünftigen Mutter geschützt ist, wird es in keiner Weise den Einfluss von Medikamenten beseitigen, die zur Heilung der Krankheit eingesetzt werden..

Was tun, wenn bereits vor der Schwangerschaft ein Problem mit allergischer Rhinitis und Allergien im Prinzip aufgetreten ist? Wie man die Möglichkeit seiner Manifestation loswird?

Sie müssen Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Im Voraus (vor der Schwangerschaft) muss ein Allergietest bestanden werden, um eine bestimmte Gruppe von Substanzen zu identifizieren, die die Krankheit verursachen. Während der Schwangerschaft ist es ratsam, allergene Lebensmittel und den Kontakt mit reizenden Substanzen auszuschließen..

Wie Sie sich während der Schwangerschaft von einer Allergie befreien können?

  • Allergietests im Voraus bestehen;
  • identifizierte Allergene vom Alltag und der Ernährung ausschließen;
  • regelmäßige Nassreinigung durchführen;
  • Verwenden Sie Reinigungsmittel und Luftbefeuchter.
  • Bettwäsche oft wechseln.

Wenn Sie all diese einfachen Regeln befolgen, kann eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft vermieden werden.

Wenn sich die Krankheit dennoch manifestiert, sollten Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln! Dies ist in erster Linie für das ungeborene Kind äußerst gefährlich. Nur ein Arzt kann heilen!

Bei einer allergischen Form der Erkältung sollten Sie sich unbedingt an die HNO-Klinik wenden, in der Spezialisten eine Behandlung verschreiben, die für die Mutter und das ungeborene Kind sicher ist.

In keinem Fall sollten Sie von Terminen abweichen, da dies sonst schwerwiegende Folgen bis hin zu einer Fehlgeburt haben kann.

Wie man mit allergischer Rhinitis lebt

Mit allergischer Rhinitis leben mehr als ein Viertel der Gesamtbevölkerung unseres Landes. Das bedeutet natürlich nicht, dass es unmöglich ist, ihn für immer zu heilen. Es ist möglich und sogar notwendig. Dazu müssen Sie einen guten HNO-Arzt finden, der individuelle Empfehlungen gibt und bei der Behandlung hilft. Dies ist das erste, was zu tun ist..

Bei mehr als 25% der russischen Einwohner wird allergische Rhinitis diagnostiziert. Die Krankheit kann sowohl im Kindesalter als auch im Erwachsenenalter auftreten..

Die zweite, nicht weniger wichtige Voraussetzung für ein angenehmes Leben mit allergischer Rhinitis ist die Fähigkeit, auf sich selbst und die umliegenden Bedingungen selbst aufzupassen. Was bedeutet das? Es ist notwendig, Ihre Ernährung sorgfältig zu überwachen (auf Allergenprodukte verzichten); Tragen Sie während der Blütenpflanzen im Frühjahr und Sommer eine Atemmaske. Spülen Sie Ihre Nase, wenn Sie nach Hause zurückkehren (Sie können sogar normales gekochtes Wasser verwenden); Bei der täglichen Nassreinigung (Möbel und Boden abwischen) keine Gegenstände in den Ecken des Hauses ansammeln, in denen sich Staub ansammelt. mäßiger Gebrauch von Deo-Sprays und Parfums; rechtzeitige Pflege von Haustieren (waschen und kämmen, damit sich die Wolle nicht im ganzen Haus verteilt); Wechseln Sie regelmäßig die Bettwäsche (entfernen Sie Kissen, Decken und Matratzen, die im Laufe der Zeit zu einem Paradies für Hausstaubmilben werden)..

Diese Liste kann auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden, aber letztendlich werden banale Regeln die Lebensqualität erheblich verbessern und möglicherweise dazu beitragen, sich von allergischen Manifestationen der Rhinitis vollständig zu erholen.

Wenn all das nur die Symptome lindert, müssen Sie die allergische Rhinitis mit Medikamenten loswerden. In der Tat geht ohne dies die Lebensfreude verloren: Der Geschmack und Geruch von Lebensmitteln gehen vorbei, die Konzentration der Aufmerksamkeit aufgrund ständiger verstopfter Nase nimmt erheblich ab, die Schlafqualität verschlechtert sich aufgrund von Atemstillstand und ein Spaziergang in einem blühenden Park kann zur Hölle werden.

Wie kann eine Krankheit behandelt werden??

  • Antihistaminika (Zodak, Erius, Claritin, Tavegil usw.)
  • Antihistamin-Tropfen und Nasensprays (Vibrocil, Flixonase, Cromohexal, Nosefrin usw.)
  • Adsorbentien (Polyphepan, Enterosgel, Aktivkohle, Filtrum, Polysorb, Neosmectin usw.)

Dies sind die drei Hauptmedikamentengruppen, die das Leben mit allergischer Rhinitis erheblich erleichtern, Symptome lindern und die Grundlage für eine Therapie bilden, die für immer heilen kann..

Bei der Behandlung einer Erkältung, ob normal oder allergisch, ist zu beachten, dass eine Heilung möglich ist. Die Hauptsache ist, nicht aufzugeben und einen guten HNO-Spezialisten zu finden, der bei der Genesung hilft. Und dann wird sich die Gesundheit wieder normalisieren, die Stimmung wird sich verbessern und das Leben wird wieder mit leuchtenden Farben funkeln!

Verhütung

Krankheitsprävention ist die beste Methode, um sie für immer zu vergessen. Bei allergischer Rhinitis sind vorbeugende Maßnahmen möglich..

Zunächst sollte eine hypoallergene Diät befolgt werden (Ausschluss von Zitrusfrüchten, roten Beeren und Früchten, Nüssen, abgepackten Säften)..

Zweitens - schlechte Gewohnheiten loswerden (insbesondere durch aktives und passives Rauchen und Trinken).

Drittens, um die persönliche Hygiene und die Sauberkeit im Haus zu gewährleisten.

Viertens: Starten Sie keine Haustiere und überwachen Sie die Hygiene bestehender Haustiere nicht sorgfältig (in schweren Fällen müssen Sie das Haustier möglicherweise loswerden - geben Sie es während der Exazerbation einer Überbelichtung aus oder geben Sie es endgültig in guten Händen)..

Fünftens: Nehmen Sie Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes ein, lesen Sie deren Anweisungen und mischen Sie keine Medikamente, die allergisch auf ihre Kombination reagieren (in den Anweisungen vorgeschrieben)..

Sechstens bevorzugen Kleidung und Bettwäsche aus natürlichen Stoffen.

Siebtens, wenn möglich, vermeiden Sie intensive körperliche Anstrengung und Stresssituationen.

Vorbeugende Maßnahmen sind äußerst einfach. Wenn Sie ihnen folgen, können Sie Allergien dauerhaft loswerden!

All dies ist recht einfach zu implementieren. Schlimmer noch, wenn der Beruf mit der Herstellung von beispielsweise Chemikalien verbunden ist. Früher oder später beginnt bei einem solchen Job eine professionelle Allergie. Natürlich wird eine Änderung des Tätigkeitsbereichs nicht funktionieren, aber wir müssen uns daran erinnern, dass sich eine Allergie nur verschlimmert, wenn sie bereits begonnen hat. In diesem Fall wird es nicht für immer funktionieren, bis das Allergen ständig im Leben vorhanden ist.

Neben der Schaffung besonderer Bedingungen zu Hause und im Leben ist die Vorbeugung häufiger Atemwegserkrankungen erforderlich (Unterkühlung und Überhitzung vermeiden, wetterabhängig anziehen, Hände gründlich waschen, kein Eiswasser trinken, in der kalten Jahreszeit nicht mehr im Freien Eis essen usw.). und Immuntherapie. Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, verbessert sich die Lebensqualität erheblich und allergische Rhinitis wird selten oder verschwindet für immer. Diese Maßnahmen sind für alle geeignet, nicht nur für diejenigen, die Allergien loswerden wollen..

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Spray gegen verstopfte Nase und laufende Nase
Die meisten Menschen gehen beim ersten Anzeichen einer laufenden Nase nicht zum Arzt, sondern kaufen Medikamente in Apotheken. Am beliebtesten sind Sprays, bei denen es sich um Lösungen handelt, die mit einem Spender in die Nasenhöhle gesprüht werden.
Behandlung einer Erkältung mit Kochsalzlösung: Rezepte und nützliche Tipps
Bei ständigen Rückfällen der Erkältung und unsachgemäßer Behandlung besteht die Gefahr einer Mittelohrentzündung, einer Sinusitis und der Wahrscheinlichkeit einer Bronchitis.
Was tun, wenn nach einer Erkältung Geruch, Geschmack und Geruch verschwunden sind?
Mit Hilfe des Geruchs nimmt eine Person Aromen wahr und spürt den Geschmack von verzehrten Lebensmitteln. Es gibt Fälle, in denen die Nase während der Krankheit verstopft ist und einige Zeit später dieses Gefühl und diese Fähigkeit, Gerüche zu unterscheiden, verschwinden.