Vasomotorische Rhinitis

Der Arzt sagte mir - Ihr Sohn hat eine vasomotorische Rhinitis. Keine Sorge, diese Krankheit tritt häufig bei großen und dünnen Kindern auf. Der Grund ist die Fehlfunktion der Blutgefäße. Eine Schwellung der Nase stört das Baby nicht. Lassen Sie es in Ruhe, es muss nichts behandelt werden.

Ein weiterer Schock für meinen gequälten Kopf. Bevor wir diesen Arzt trafen, behandelten wir lange Zeit die Schwellung der Nase. Oft zu Konsultationen mit HNO gelaufen, ständig etwas tropfen lassen, verschmiert, besprüht.

Ich bin ängstliche Mutter, laufe durch die Kliniken und mache eine Reihe von Tests. Das passt zu meinem Bild von der Welt. Ich weiß nicht, wie ich "in Ruhe lassen", "warten" und "nichts heilen" soll..

Wie kann man bei einem Kind morgens nicht auf die verstopfte Nase achten? Ja, und ein Allergologe macht Asthma Angst.

Der Arzt wollte helfen. Er verschrieb eine Lasertherapie und empfahl, zu einem Osteopathen zu gehen. So sind wir bis heute gerettet..

Der Feind muss es persönlich wissen und ich habe viel über die Krankheit gelernt. Ich habe gelernt, dass Rhinitis wegen einer chronisch verstopften Nase eine falsche laufende Nase genannt wird. Ich habe gelernt, dass der Grund für alles die falsche Funktion der Gefäße und die empfindliche Schleimhaut der Nase ist. Ich habe gelernt, wie man allergische Rhinitis von vasomotorisch unterscheidet.

Arten von vasomotorischer Rhinitis

Neurovegetativ

Große und dünne Menschen mit niedrigem Blutdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schilddrüsenproblemen und anfällig für hormonelle Störungen leiden häufig an Rhinitis hoher Dichte..

Symptome - am Morgen tritt eine verstopfte Nase, Schwellung nach körperlicher Anstrengung, stechende Gerüche, Änderungen der Lufttemperatur oder Klimawandel auf.

Vasomotorische allergische Rhinitis

Allergische Rhinitis tritt als Reaktion des Immunsystems auf Allergene auf - Staub, Tierhaare, Baumpollen.

Eine Blutuntersuchung zeigt einen hohen Gehalt an Eosinophilen und Gesamt-Immunglobulin E..

Allergische Rhinitis ist saisonal und ganzjährig. Gut ausgeprägte Symptome einer saisonalen Rhinitis treten im Frühjahr, Winter oder Herbst auf. Eine ganzjährige Rhinitis ist insofern gefährlich, als sie unbehandelt zu einer chronischen Form der vasomotorischen Rhinitis führen kann.

Chronische vasomotorische Rhinitis

Wenn Sie allergische Rhinitis nicht behandeln oder behandeln, treten Sie bei einer chronischen Form der vasomotorischen Rhinitis auf, die übrigens auch durch den Missbrauch von Vasokonstriktor-Medikamenten verursacht werden kann.

Die Gefahr besteht darin, dass die vasomotorische Rhinitis wie eine Erkältung beginnt. Eine laufende Nase ist kein guter Grund, zum Arzt zu gehen. Sie können selbst behandelt werden. Dort sind wir also vom letzten Mal im Medizinschrank geblieben?

Und im Medizinschrank oft Nazivin oder so.

Machen wir es uns zur Regel, wenn eine laufende Nase nach 14 Tagen nicht verschwindet, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Ursachen der vasomotorischen Rhinitis

  1. Infektiöse Läsionen;
  2. Krümmung des Nasenseptums;
  3. Adenoiditis;
  4. Karies;
  5. Schilddrüsenerkrankung;
  6. Chronische Erkrankungen der Nase (Tansilitis, Sinusitis);
  7. Ärgerliche Umweltfaktoren. Staub, Rauch oder starke Gerüche (wie Parfums) können eine vasomotorische Rhinitis verursachen.
  8. Wetterbedingungen (erhöhte Luftfeuchtigkeit, Trockenheit oder Kälteeinwirkung können zu einer vollständigen oder teilweisen Verstopfung der Nase führen);
  9. Störung des hormonellen Hintergrunds (Schwangerschaft, Anwendung oraler Kontrazeptiva, Hormontherapie usw.);
  10. Einnahme von Medikamenten (es kommt vor, dass Rhinitis mit einer Nebenwirkung von Medikamenten verwechselt wird). Eine vasomotorische Rhinitis kann sich unter dem Einfluss bestimmter Medikamente entwickeln: entzündungshemmend (Aspirin, Ibuprofen), Betablocker (zur Behandlung von Bluthochdruck), Beruhigungsmittel, Antidepressiva und Medikamente, die die männliche Potenz verbessern;
  11. Missbrauch von Vasokonstriktor-Tropfen;
  12. Ernährungsfaktoren: warme Speisen, Gewürze, scharfe Speisen, alkoholische Getränke;
  13. Stress;
  14. Gastroösophageale Refluxkrankheit;
  15. Asthma;
  16. Sinusitis;
  17. Schädigung der Nase;
  18. Polypen;
  19. Allergischer Schnupfen.

Symptome

  • Abwechselnde Verstopfung eines der Nasenlöcher - dieses Symptom ist sehr bezeichnend (siehe Erklärung unten);
  • Schwellung der Nase;
  • Die Nase ist genau an der Seite verstopft, auf der der Patient liegt;
  • Farbloser, schleimiger und reichlicher Ausfluss aus der Nase;
  • Übelkeit;
  • Einzelner Husten den ganzen Tag;
  • Es ist schwer, durch die Nase zu atmen;
  • Ein Kloß im Hals;
  • Vasokonstriktive Tropfen helfen nicht;
  • Totaler oder teilweiser Geruchsverlust;
  • Jucken in der Nase;
  • Schlafstörung;
  • Trockene Nase;
  • Kopfschmerzen;
  • Ermüden;
  • Die Schwäche;
  • Häufiges und längeres Niesen;
  • Kurzatmigkeit und Keuchen durch den Mund, da es schwierig ist, durch die Nase zu atmen;
  • Kein Appetit;
  • Gedächtnisschwäche.

Wenn die Rhinitis allergisch ist, fügen wir der Liste der Symptome Folgendes hinzu:

  • Jucken und Brennen;
  • Rötung der Nase, Augenlider und starke Tränen aus den Augen;
  • Manchmal erhöhte Körpertemperatur.

Ich bin mir nicht sicher, ob Sie an allergischer Rhinitis leiden oder nicht?

Wie man vasomotorische Rhinitis von allergisch unterscheidet

Lore hat mir einen einfachen Test beigebracht. Legen Sie das Kind 10 Minuten lang auf die rechte Seite. Halten Sie dann abwechselnd das rechte und das linke Nasenloch und bitten Sie das Kind zu atmen.

Wenn nur das rechte Nasenloch blockiert ist, haben Sie es mit vasomotorischer Rhinitis zu tun. Wenn beide Nasenlöcher verstopft bleiben, ist die wahrscheinlichste Diagnose eine allergische Rhinitis..

Wiederholen Sie den Test zur Genauigkeit auf der linken Seite.

Diagnose

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind Symptome einer vasomotorischen Rhinitis vermuten.

Der Arzt sollte sehen:

  • Schwellung (eine Zunahme der Seitenwände der Nase);
  • Unzureichende Kontraktion der Nasenwände beim Atmen;
  • Eine eigenartige Farbe der Nasenschleimhaut.

Die Tests, die normalerweise vorgeschrieben sind, um das Bild zu vervollständigen.

Blut Analyse

Zeigt den Gehalt an Eosinophilen an, anhand dessen der allergische Ursprung der vasomotorischen Rhinitis bestimmt wird.
Darüber hinaus helfen die Ergebnisse zu verstehen, welche Veränderungen im Körper während der Krankheit aufgetreten sind. Es kommt vor, dass der Gehalt an roten Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut abnimmt. Wenn die Nasenatmung wiederhergestellt ist, normalisieren sich die Indikatoren wieder..

Nashornogramm (Nasentupfer)

Die Ergebnisse helfen, die Natur der Krankheit zu verstehen, beispielsweise eine allergische Rhinitis zu bestätigen oder auszuschließen. Wenn der Abstrich eine große Anzahl von Eosinophilen zeigt, ist die vasomotorische Rhinitis allergisch.

Schleimhautabstrich oder Blut für Antikörper gegen Herpesinfektion

Herpes verursacht eine lange und träge Rhinitis. Ein erhöhter Gehalt an Akutphasen-IgM-Antikörpern bestätigt den aktiven Krankheitsprozess. Der aktuelle Krankheitszustand kann nicht durch den Gehalt an IgG-Gedächtnisantikörpern bestimmt werden. IgG zeigt, dass der Körper in der Vergangenheit auf das Virus gestoßen ist.

Röntgen- und Computertomographie (CT)

Helfen Sie bei der Diagnose von Sinusitis, Sinusitis oder anderen entzündlichen Prozessen in der Nasenschleimhaut.

Hauttests, Blutuntersuchungen auf allgemeines Immunglobulin (Img E) und spezifisches Immunglobulin E auf Allergene

Zuweisen, um die allergische Natur der vasomotorischen Rhinitis zu bestätigen und das spezifische Allergen herauszufinden, auf das der Körper reagiert.

Rhinitis-Behandlung

Nach einer gründlichen Diagnose ist die Zeit für die lang erwartete Behandlung gekommen.

Es gibt viele Formen und Ursachen für das Auftreten einer vasomotorischen Rhinitis, und die Behandlung ist für jeden Einzelfall unterschiedlich.

Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis

  • Kein chirurgischer Eingriff erforderlich;
  • Antihistaminika, Vasokonstriktoren und Hormone werden verschrieben, um die Symptome zu lindern.
  • Es ist notwendig, die Anzahl der Patientenkontakte mit dem Allergen zu reduzieren. Dazu müssen Sie natürlich herausfinden, auf welches Allergen der Körper reagiert..

Hilfe bei kalten Reaktionen
Härtungsverfahren: Fußbäder, Kontrastdusche, Händebäder.

Mit der medizinischen Form der vasomotorischen Rhinitis
Ersetzen Sie Vasokonstriktor-Tropfen durch Nasenhormon-Sprays (Nazanex, Avamis)..

Wie man eine chronische Form der vasomotorischen Rhinitis behandelt
Die Wirkung der Operation ist von kurzer Dauer, so dass die Behandlung der chronischen Rhinitis auf Versuche reduziert wird, die Schwellung der Nase zu verringern.

  • Blockaden
  • Lasertherapie;
  • Osteopathie;
  • Atemübungen;
  • Akupunktur;
  • Härten;
  • Drogen Therapie:
      • Spülen Sie die Nase mit Kochsalzlösung und befeuchten Sie die Schleimhaut (wenn die Verstopfung stark ist, stellen Sie sicher, dass Sie 15 Minuten lang einen Vasokonstriktor in Ihre Nase einführen);
      • Hormonsprays (lange Kurse, mindestens einen Monat);
      • Antihistaminika in Form von Tropfen oder Sprays lokaler Wirkung;
      • Bei vasomotorischer Rhinitis mit reichlichem Ausfluss aus der Nase kann der Arzt topische Inhibitoren verschreiben, die Ipratropiumbromid enthalten.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Vasokonstriktor-Medikamente nicht länger als fünf bis sieben Tage hintereinander eingenommen werden sollten. Wenn Sie diese Medikamente über einen längeren Zeitraum einnehmen, wird die Nasenschleimhaut dünner und Rhinitis kann sich zu einer Atrophie entwickeln.

Begradigung des Nasenseptums
Wenn die Ursache der Rhinitis eine unregelmäßige Form des Nasenseptums ist, kann die Medizin nur eine Operation anbieten. Es ist schwer zu sagen, ob eine solche Operation Sinn macht und wie lange die Wirkung anhält..

Adenoiditis-Behandlung
Allergikern wird empfohlen, Adenoide bei Hörverlust zuletzt zu entfernen. Wir müssen lernen, die Adenoide zu kontrollieren und in Ordnung zu bringen.

Zunächst müssen Sie die Ursache für den Anstieg der Adenoide herausfinden. In der Regel gibt es zwei davon: häufiges SARS oder ständiger Kontakt mit einem Allergen.

Zur Behandlung von Adenoiden werden Hormonsprays, Laserphysiotherapie, Osteopathie, Akupunktur und sogar Homöopathie verschrieben (Allergiker sollten mit homöopathischen Arzneimitteln besonders vorsichtig sein)..

Und nur wenn nichts hilft, können Sie sich für eine teilweise Entfernung von Lymphgewebe entscheiden.

Behandlungsmethoden

Es gibt viele Methoden zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis. Ich werde die häufigsten auflisten.

Atemübungen

Gymnastik hilft bei den ersten Anzeichen der Krankheit, stellt die Nasenatmung wieder her und erleichtert sie..

Regeln für die Durchführung von Atemübungen:

  • Auf einem Stuhl sitzen;
  • Richten Sie Ihren Rücken gerade;
  • Legen Sie Ihren Zeigefinger auf den Nasenrücken, groß und mittel auf beiden Seiten der Nasenflügel.
  • Atme durch die Nase aus und kneife das linke Nasenloch mit deinem Finger. Atme tief durch das freie Nasenloch ein und kneife es;
  • Halten Sie den Atem 10-15 Sekunden lang an.
  • Wiederholen Sie mit dem anderen Nasenloch.
  • Mindestens 10 mal am Tag wiederholen.

Wichtig! Langsam ausatmen - das Ausatmen sollte zweimal länger dauern als das Einatmen.

Nasenmassage

Verbessert die Durchblutung, erleichtert die Nasenatmung.

Massieren Sie 2-3 Minuten lang den Nasenrücken und die Nasenflügel in einer kreisenden Bewegung im Uhrzeigersinn und erhöhen Sie den Druck auf die Punkte. Dann kreisende Bewegung gegen den Uhrzeigersinn, wodurch der Druck allmählich geschwächt wird.

Interessanterweise wird bei einer vasomotorischen Rhinitis auch mehrmals täglich empfohlen, den Nacken und den Hinterkopf zu massieren.

Osteopathie

Für meinen Sohn war Osteopathie ein großartiger Ersatz für Hormonsprays. Bei einem Kind wurde eine Schwellung der Nase durch eine Klemme an der Hüfte und einen abgesenkten Sinus maxillaris verursacht.

Der Osteopath entfernte die Klammer in mehreren Sitzungen und die Nasenatmung des Babys verbesserte sich deutlich. Wiederholen Sie die Sitzungen alle 6 Monate.

Akupunktur

Akupunktur oder Akupunktur können Wunder wirken: Entspannt, verbessert die Durchblutung, stimuliert Blutgefäße, lindert Schmerzen und Verspannungen.

Mit Rückenschmerzen und Rhinitis gehe ich mehrmals im Jahr zu Akupunktursitzungen. Ich kann meinen Sohn nicht zwingen - er hat Angst vor Nadeln.

Ich stimme zu, die Nadeln sehen beängstigend aus, aber das Verfahren ist schmerzlos. Es ist lustig, Rückenschmerzen zu lindern, Nadeln werden zwischen Index und Daumen und in die Ohrläppchen eingeführt.

Blockade

Bei der Behandlung von Rhinitis werden Nasenblockaden häufig mit Steroidhormonen (Hydrocortison) durchgeführt. Steroidhormone lindern Schwellungen der Schleimhaut und stellen die Nasenatmung wieder her.

Laser-Physiotherapie

HNO verschreibt normalerweise Physiotherapie als Zusatzbehandlung. Die Nasenschleimhaut wird mit einem Laser erwärmt. Physiotherapie verbessert die Durchblutung der Nase, reduziert Schwellungen deutlich und lindert Schleimentzündungen.

Die Therapie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Einige Minuten lang leuchten sie mit einem Laserstrahl im einen oder anderen Nasenloch.
Die gesamte Therapie dauert 7 bis 10 Tage. HNO empfahl, das Verfahren 1 Mal pro Tag bis 12 Uhr mittags durchzuführen.

Die Laserphysiotherapie ist ein schmerzloses Verfahren. Mein Sohn spürt nur Hitze in seiner Nase.

Die Lasertherapie hilft auch bei Adenoiditis..

Operationen

Wenn andere Methoden nicht helfen, bleibt nur die Operation übrig. In der Praxis des Chirurgen können Sie viele dunkle Begriffe hören, aber alle bedeuten dasselbe - die Dicke der Nasenschleimhaut wird durch eine Operation verringert.

Laservasotomie der unteren Nasenmuschel - Mit einem Laserstrahl wird das Gewebe unter der Schleimhaut erwärmt, was zu einer Verringerung der Schwellung der Nase führt.

Coblation oder Reduktion von kaltem Plasma - Zerstören Sie Weichteile der Schleimhaut mit Kälte.

Ultraschall-Vasotomie (Zerfall, Zerstörung, Ultraschall) - Zerstören Sie das Gewebe der Schleimhaut durch Ultraschall.

Kryochirurgie oder Kryodestruktion - Schleimhäute werden mit Stickstoff kauterisiert.

Radiowellen-Vasotomie (Radiofrequenz) der Nasenmuschel - Die Nasenschleimhaut wird durch einen hochfrequenten Wechselstrom beeinflusst, der Radiowellen erzeugt. Weichgewebe erwärmt sich und kollabiert. Diese Methode ist nicht für Patienten mit einem engen Nasengang und Kinder geeignet.

Elektrokoagulation - Schleim wird mit einer Elektrode kauterisiert, die durch Strom erwärmt wird. Diese Methode ist nicht für Patienten mit einem engen Nasengang und Kinder geeignet.

Conchotomie (Resektion) - Entfernen Sie einen Teil der Nasenmuschel und der Schleimhaut.

Komplikationen

Leider führt eine vasomotorische Rhinitis, wenn sie nicht behandelt wird, häufig zu Komplikationen..

  1. Chronische Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Eine Sinusitis verstärkt die laufende Nase mit ständigen Schmerzen im Bereich der Stirnhöhlen.
  2. Otitis - Entzündung des Mittelohrs.
  3. Sinusitis - Neben anderen Komplikationen tritt die Sinusitis am häufigsten auf.
  4. Schnarchen.
  5. Schwerhörigkeit - Langzeit-Rhinitis beeinträchtigt das Gehör erheblich.
  6. Polypen in der Nase.
  7. Die Entwicklung von Asthma bronchiale.

Allergische Rhinitis - eine laufende Nase allergischer Natur

Allergische Rhinitis ist eine äußerst häufige Erkrankung. Sein Auftreten beträgt ungefähr 15%, wenn es auf den Schlussfolgerungen von Ärzten basiert, und ungefähr 30%, wenn es auf den Ergebnissen einer Bevölkerungsumfrage basiert.

Rhinitis tritt bei den meisten Patienten mit Asthma bronchiale auf. Allergische Rhinitis (sowohl saisonal als auch persistent) erhöht das Asthmarisiko signifikant: Sie tritt bei 40% der Patienten mit allergischer Rhinitis auf. Eine diffuse Neurodermitis (Hautläsionen) geht häufig einer allergischen Rhinitis voraus, und eine allergische Konjunktivitis (Augenschädigung) tritt häufig während einer Krankheit auf. Es ist immer noch nicht bekannt, welche Faktoren die Entwicklung der einen oder anderen allergischen Begleiterkrankung beeinflussen. Das Risiko einer allergischen Rhinitis wird mehr als verdoppelt, wenn einer der Elternteile eine allergische Rhinitis hatte, und das Vorhandensein älterer Geschwister oder das Leben auf dem Land verringert im Gegenteil das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Bei Kindern im Alter von 2-3 Jahren ist es aufgrund der Ähnlichkeit der Manifestationen fast unmöglich, allergische Rhinitis von ARVI (ARI) zu unterscheiden. Die häufigste allergische Rhinitis bei Menschen zwischen 20 und 40 Jahren, dann nimmt ihre Prävalenz allmählich ab.

Beschwerden

Die häufigsten Beschwerden bei allergischer Rhinitis sind Husten, Niesen, laufende Nase, juckende Nase.

Die Krankheit ist nicht so harmlos, wie es scheint: Mit ihr nimmt die Arbeitsfähigkeit ab, es treten Schlafstörungen auf. Kranke Kinder sind weniger bereit auszugehen, sie werden oft von Mandeln befreit und führen eine Trommelfellpunktion durch. Für viele Patienten mit allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale reicht es aus, die Rhinitis loszuwerden, damit Asthma verschwindet..

Am häufigsten wird eine allergische Reaktion durch Luftallergene ausgelöst. Sie kann saisonal (allergisch gegen Pollen, Pflanzensamen) oder dauerhaft (allergisch gegen Hausstaubmilben, Tierhaare, Pilzsporen) sein. Das Spektrum der Allergene hängt vom Wohnort ab, aber die Häufigkeit der Sensibilisierungsentwicklung (Überempfindlichkeit gegen das Allergen) ist unabhängig von der Region gleich. Die Sensibilisierung entwickelt sich im ersten Lebensjahr: zuerst gegen Haushaltsallergene, dann gegen Pflanzenpollen.

Diagnose

Meistens reichen das klinische Bild und ein gutes Ergebnis einer empirischen (Studien-) Behandlung mit H1-Blockern oder intranasalen Glukokortikoiden aus, um eine Diagnose zu stellen. Allergische Rhinitis muss jedoch von vasomotorischer (nicht allergischer) und nicht allergischer chronischer Rhinosinusitis unterschieden werden. Im Allgemeinen ist etwa die Hälfte aller Rhinitis nicht allergischen Ursprungs..

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss die Sensibilisierung und der Zusammenhang zwischen dem Kontakt mit dem Allergen und dem Auftreten von Symptomen nachgewiesen werden. Hierzu werden Hauttests mit Allergenen durchgeführt oder der Gehalt an spezifischem IgE (Immunglobuline E) im Blut gemessen. Es ist einfacher, eine Diagnose zum Zeitpunkt der saisonalen Exazerbation zu stellen oder einen klaren Zusammenhang mit einem bestimmten Allergen herzustellen..

Die Saisonalität der Symptome kann auf eine gleichzeitige Virusinfektion zurückzuführen sein, insbesondere bei Kindern und denen, die mit ihnen leben. Die höchste Inzidenz von Rhinovirus-Infektionen tritt im September auf, ein etwas kleinerer Peak zu Beginn des Frühlings. Häufig treten gemischte Formen der Rhinitis auf: allergisch und nicht allergisch. Eine Überempfindlichkeit gegen nicht allergische Reizstoffe aufgrund von Allergien weist darauf hin, dass es sich nicht um zwei verschiedene Krankheiten handelt, sondern um verschiedene Manifestationen einer allergischen Rhinitis (die Empfindlichkeit steigt aufgrund einer Entzündung der Nasenschleimhaut)..

Behandlung

Die wirksamste Behandlung für allergische Rhinitis sind Glukokortikoide (sie werden topisch als Nasensprays angewendet), Antihistaminika (H1-Blocker) und Leukotrienrezeptorblocker (z. B. Montelukast) werden als alternative Behandlung verwendet. Viele Patienten erhalten jedoch keine adäquate Therapie..

Es gibt keine Daten über den Vorteil eines der intranasalen Glukokortikoide gegenüber den anderen. Bei allergischer Konjunktivitis sind intranasale Glukokortikoide in ihrer Wirksamkeit H1-Blockern nicht unterlegen.

Bei häufigen Rückfällen, Ineffizienz oder ausgeprägten Nebenwirkungen der medikamentösen Behandlung wird eine Desensibilisierung angewendet. Bei der Desensibilisierung bleibt der Effekt auch nach Beendigung der Behandlung bestehen: Nach dreijähriger Desensibilisierung durch subkutane Injektion tritt eine Grasallergie drei Jahre nach Beendigung der Behandlung nicht auf. Der Nachteil der Desensibilisierung besteht darin, dass Sie nach Beginn des Kurses 1-2 Mal pro Woche Allergeninjektionen durchführen müssen. Wenn eine Erhaltungsdosis des Allergens erreicht ist, reicht es aus, einmal im Monat Injektionen zu geben. Wenn sich während des Behandlungsjahres ein positiver Effekt ergibt, wird der Kurs um mindestens zwei weitere Jahre verlängert.

Chronische Rhinitis

Chronische Rhinitis (chronisch laufende Nase) ist ein chronisch entzündlicher Prozess, der in der Nasenschleimhaut auftritt.

Die menschliche Nasenhöhle wird durch das Nasenseptum, das aus dem Öffner, dem Knorpel und der vertikalen Platte des Siebbeinknochens besteht, in zwei Teile geteilt. Der gemeinsame Nasengang befindet sich zwischen dem Nasenseptum und der Nasenmuschel. In den seitlichen Teilen der Nasenhöhle befinden sich drei Nasenwege, die drei Nasenmuscheln entsprechen (untere, mittlere und obere). Mit der nasalen Concha können Sie die Oberfläche der Nase vergrößern. Der Nasenflügel enthält Bindegewebsformationen, die die Nasenlöcher bilden (hintere untere Nasenöffnungen). Die Hauptfunktion der Nase besteht darin, die eingeatmete Luft zu reinigen, zu erwärmen und mit Feuchtigkeit zu versorgen sowie zu riechen.

In der Schleimhaut der Nasenhöhle befindet sich eine große Anzahl von Blutgefäßen. Mit der Entwicklung einer chronischen Rhinitis wird die Durchblutung in diesem Bereich gestört, was zu einer Blutstase führt. Infolge einer Entzündung schwillt die Schleimhaut an, wodurch sich die Nasengänge verengen bzw. die Nasenatmung schwierig ist. Eine der Manifestationen einer Entzündung ist entzündliches Exsudat - ein pathologischer Ausfluss, dessen Art je nach Form der Krankheit variiert.

Einstufung

Je nach Ursache wird die chronische Rhinitis in folgende Typen unterteilt:

  1. Chronische katarrhalische Rhinitis - es liegt eine gleichmäßige Entzündung der Nasenmuschel vor. Der Prozess geht mit einem starken Ausfluss aus der Nase und Atemnot einher.
  2. Chronische hypertrophe Rhinitis - eine Zunahme der Nasenschleimhaut, die nicht in geringerem Maße oder vollständig auf Medikamente anspricht;
  3. Chronische atrophische Rhinitis ist die Bildung von Krusten in der Nase, die zu einer Verringerung der Geruchsempfindlichkeit führen. In seltenen Fällen können die Krusten einen unangenehmen Geruch haben. Eine Ausdünnung der Schleimhaut wird ebenfalls beobachtet;
  4. Allergisch - kann saisonal sein oder das ganze Jahr über beobachtet werden. Verursacht durch Einatmen von Allergenen;
  5. Chronische vasomotorische Rhinitis - die wiederum anderer Natur sein kann - Medikamente, Hormone, Lebensmittel, die durch Unterkühlung oder Einatmen eisiger Luft entstehen;
  6. Professionell - die Ursachen dafür liegen im Arbeitsumfeld.

Entsprechend der Manifestation der Symptome ist die Krankheit in mehrere Stadien unterteilt:

  1. Anfänglich - Anzeichen einer Entzündung treten hell auf, mit reichlichem Ausfluss;
  2. Mittel - das Volumen der freigesetzten Flüssigkeit nimmt im Vergleich zum vorherigen Stadium ab, die Schwellung der Schleimhaut nimmt zu;
  3. Schwere - eigentlich chronische Rhinitis mit Verschlimmerung und Entzug der Symptome.

Fast alle Arten von Entzündungen werden behandelt, mit Ausnahme von allergischen, da Sie sich für die Behandlung nur vor den Auswirkungen von Allergenen schützen müssen. Die übrigen Arten eignen sich gut für alle Behandlungsmethoden, die sogar Volksheilmittel enthalten.

Ursachen

Der Übergang der Krankheit in eine chronische Form wird durch die Wirkung von nachteiligen Faktoren, unsachgemäße Behandlung der akuten Form der Rhinitis verursacht.

Prädisponierende Faktoren für chronische Rhinitis sind:

  • Erkrankungen der Nieren, des Herzens und des Gefäßsystems;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Polypen;
  • Sinusitis;
  • Gefahren am Arbeitsplatz;
  • Rauchen, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • Dysmenorrhoe (schmerzhafte Perioden).

Oft tritt eine chronische Rhinitis nach einer akuten Rhinitis auf..

Wenn sich die Nasenatmung 2 Wochen nach Auftreten der Symptome einer laufenden Nase nicht erholt, können Sie nicht weiter mit vasokonstriktiven Tropfen behandelt werden. Sie müssen einen HNO-Arzt aufsuchen, um die Ursache einer anhaltenden Erkältung zu ermitteln.

Chronische Rhinitis provozieren:

  • bakterielle, virale, Pilzinfektion;
  • Nebenhöhlenerkrankung;
  • Trauma in der Nase;
  • flüchtige toxische Verbindungen - Dämpfe von Schwefelsäure, Quecksilber;
  • Reizwirkung äußerer Faktoren - Staub, Rauch, kalte, trockene Luft.

Symptome einer Rhinitis

Jede Art von laufender Nase hat ihre eigenen klinischen Symptome..

Chronische vasomotorische Rhinitis:

  • starker wässriger Ausfluss aus der Nase;
  • Tränenfluss
  • paroxysmales Niesen;
  • Neoplasien eines zyanotischen Schattens in der Nasenhöhle;
  • Am Morgen ist eine verstopfte Nase vorhanden.

Chronische atrophische Rhinitis:

  • Krusten in der Nase mit einem gelblichen oder grünlichen Farbton, mit einem unangenehmen Geruch;
  • Brennen in der Nase;
  • paroxysmaler Husten;
  • Nasenbluten;
  • Kopfschmerzen;
  • Trockenheit im Nasopharynx;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Schlafstörungen.

Chronische hypertrophe Rhinitis:

  • verstopfte Nase;
  • reichliche Entladung eitriger Natur;
  • das Timbre der Stimme ändert sich;
  • der Geruchssinn verschlechtert sich;
  • Schwerhörigkeit;
  • das Auftreten von Schnarchen;
  • nervöse Störungen.

Allergische chronische Rhinitis:

  • Geruchsverlust;
  • die Fähigkeit, Geschmäcker zu erkennen, ist abgestumpft;
  • Tränenfluss
  • das Auftreten von starkem Juckreiz in der Nase;
  • wunde Augen.

Chronische katarrhalische Rhinitis:

  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • mäßiger Ausfluss aus der Nase;
  • beeinträchtigter Geruchssinn.

Diagnose

Ein wichtiges Instrument zur Diagnose chronischer Rhinitis ist die Rhinoskopie. Die Studie zeigt graue Krusten, Schleimhautstränge in den Nasengängen.

Die Schleimhaut ist oft entzündet, hat eine bläuliche Färbung. Die Rhinoskopie zeigt häufig chronische Entzündungen der Mandeln, Pharyngitis.

Die endgültige Diagnose wird gestellt nach:

  • endoskopische Untersuchung - Rhinoskopie;
  • Radiographie;
  • Computertomographie;
  • bakteriologische Kultur zur Identifizierung des Erregers der Krankheit und zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;
  • Bluttest.

Chronische katarrhalische Rhinitis unterscheidet sich von chronischer allergischer Rhinitis durch Untersuchung der Zusammensetzung des Blutes auf den Gehalt an Immunglobulinen. Die katarrhalische Form der Rhinitis wird mit einem Adrenalintest bestimmt. Dazu wird die Nasenmuschel mit einer Adrenalinlösung geschmiert. Bei einer katarrhalischen Form der chronischen Rhinitis erholt sich die Nasenatmung schnell.

Chronische Rhinitis unterscheidet sich von eigenständigen Erkrankungen wie Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis, Ethmoiditis (Entzündung des chronischen Labyrinths).

Wie man chronische Rhinitis bei Erwachsenen behandelt

Chronisch laufende Nase bei Erwachsenen wird am umfassendsten behandelt. Ein integrierter Behandlungsansatz kombiniert mehrere Methoden:

  • Drogen Therapie.
  • Operativer Eingriff.
  • Physiotherapeutische Verfahren (nicht medikamentöse Behandlung).

Nicht medikamentöse Behandlung

Dies impliziert die Beseitigung möglicher schädlicher Faktoren, die zur Entwicklung einer chronischen Rhinitis beitragen könnten..

Diese beinhalten:

  • Hygiene von Erkrankungen des Nasopharynx, Nebenhöhlen;
  • Behandlung häufiger Erkrankungen (Herz-Kreislauf, Fettleibigkeit, Nierenerkrankungen);
  • Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen (Beseitigung von Gasverschmutzung und Luftstaub).

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung ist zu verwenden:

  1. Vasokonstriktor-Tropfen, Salben mit entzündungshemmender und antiseptischer Wirkung sowie Adstringenzien.
  2. Wenn der Patient Fieber hat, kann der Arzt antivirale und fiebersenkende Medikamente verschreiben.
  3. Wenn harte Krusten auftreten, können weichmachende Tropfen und Sprays verwendet werden. Sie werden in der Regel auf Salz- oder Ölbasis entwickelt..
  4. Ein Spezialist kann auch Antibiotika verschreiben, dies hängt jedoch vom Krankheitsbild ab..

Der Erfolg der Behandlung hängt von der Möglichkeit ab, die nachteiligen Faktoren zu beseitigen, die die Entwicklung einer chronischen Rhinitis verursachen. Nützlicher Aufenthalt in einem trockenen, warmen Klima, Hydrotherapie und Spa-Therapie.

Es ist notwendig, häufige Krankheiten zu behandeln, die mit chronischer Rhinitis verbunden sind, sowie die Beseitigung der intranasalen Pathologie (Deformität, Sinusitis, adenoide Vegetation)..

Die lokale Behandlung besteht in der Verwendung von antibakteriellen und adstringierenden Arzneimitteln in Form einer 3 - 5% igen Lösung von Protargol (Collargol), einer 0,25-0,5% igen Lösung von Zinksulfat, 2% iger Salicylsalbe usw. Zuordnen zum Bereich der Nase UHF, endonasales UFO (Röhrchen) -Quarz). Die Prognose ist in der Regel günstig.

Wenn bei dem Patienten eine vasomotorische Rhinitis diagnostiziert wurde, werden hormonelle Medikamente, Antihistaminika verschrieben und eine Blockade mit Procain durchgeführt. In einigen Situationen wird Rhinitis mit Laserbestrahlung oder Fotodestruktion behandelt. In schweren Fällen wird der Patient operiert.

Bei allergischer Rhinitis werden Antihistaminika für den allgemeinen und lokalen Gebrauch verschrieben. Nützliche Behandlungen umfassen Kälteeinwirkung, Atemübungen, Einatmen und Sorptionsmittelaufnahme.

Wenn der Patient eine atrophische Rhinitis hat, ist die Therapie wie folgt.

  • Beim Spülen der Nasengänge.
  • Beim Einatmen.
  • Schmierung der Nase mit Jodlösung auf Glycerin.
  • Die Verwendung von Hagebuttenöl und lokalem Aloe-Saft.

Bei chronischer hypertropher Rhinitis ist eine chirurgische Behandlung angezeigt, bei der keine positive Wirkung der konservativen Therapie erzielt wird. Dabei wird die überwachsene Schleimhaut der Nasenhöhle entfernt.

In den meisten Fällen wird die Intervention mit der minimalinvasiven Methode durchgeführt:

  • Elektrokoagulation,
  • Radiowellenchirurgie,
  • Kryodestruktion,
  • Ultraschall- oder Lasermethoden.

In einigen Fällen wird bei leichter Hypertrophie eine submukosale Vasotomie durchgeführt, bei der eine Dissektion der Gefäßgelenke zwischen Schleimhaut und Periost der Nasenmuschel durchgeführt wird.

Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapie wird sehr aktiv bei der Behandlung dieser Krankheit eingesetzt. Zu den effektivsten Verfahren gehören:

  1. UHF;
  2. Ural Bundesbezirk;
  3. Fußbäder mit wärmender Wirkung;
  4. Die Verwendung von Inhalation mit Kochsalzlösung, Salz, antibakteriellen Lösungen und so weiter;
  5. Elektrophorese mit Calciumchlorid, Zinksulfat und Hydrocortison;
  6. Magnetotherapie;
  7. Mikroströme.

Der Verlauf der Physiotherapie ist auf eine oder zwei Wochen ausgelegt. Die genauen Bedingungen werden vom behandelnden Arzt festgelegt, wobei die klinischen Symptome und die Schwere der Erkrankung bewertet werden.

Physiotherapie hat auch Kontraindikationen. Informieren Sie den Arzt daher unbedingt über alle Krankheiten, die Sie haben.

Operation

Aufgrund der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung (einschließlich Volksheilmittel zu Hause) kann eine Operation empfohlen werden.

Bei Schleimhauthypertrophie ist eine submukosale Desintegration der unteren Nasenmuschel durch Ultraschall angezeigt. Auch Vasotomie und Laserzerstörung können durchgeführt werden. Bei einem extremen Schweregrad des hypertrophen Prozesses wird eine submukosale Entfernung der Knochenkante der unteren Schale oder eine Conchotomie der unteren Schonung empfohlen. Es wird nicht empfohlen, diese Art von Rhinitis wegen ihrer Ineffizienz mit Volksheilmitteln zu behandeln..

Bei vasomotorischer Rhinitis kann eine Mikrowellen- oder Ultraschallzersetzung der unteren Nasenmuschel oder eine submukosale Vasotomie durchgeführt werden.

Wie Sie sehen können, kann chronische Rhinitis eine Vielzahl von Erscheinungsformen aufweisen, was bedeutet, dass ihre Behandlung je nach Form der Krankheit erheblich variiert.

Hausmittel

Die Verwendung von Rezepten für traditionelle Medizin bezieht sich auch auf allgemeine Empfehlungen. Mit ihrer Hilfe können Sie zu Hause Inhalationen durchführen, Kompressen erwärmen und die Nebenhöhlen ausspülen. Es wird empfohlen, die Nase 4-8 Mal am Tag zu spülen. Dafür:

  1. Beugen Sie sich über das Waschbecken, ohne den Kopf zurück zu werfen.
  2. Neigen Sie Ihren Kopf nach links und gießen Sie eine Lösung zum Spülen in das rechte Nasenloch ein.
  3. Öffnen Sie Ihren Mund und stehen Sie 10 Sekunden in dieser Position, um nicht zu ersticken, wenn die Flüssigkeit in den Hals fällt.
  4. Wiederholen Sie den Vorgang für das linke Nasenloch.

Mit den richtigen Maßnahmen tritt der Schleim infolge des Waschens durch das zweite Nasenloch aus. 1-2 Tage solcher Verfahren sind genug und Sie selbst werden eine erhebliche Erleichterung verspüren. Zum Waschen ist eine Salzlösung geeignet (2 TL Salz pro Glas Wasser).

Trockenes Einatmen hilft, starke Staus schnell zu bewältigen. Für ihre Verwendung werden Komponenten verwendet, die natürliche Antibiotika sind:

200 gr. Alle Zutaten müssen gerieben und in einen Behälter gegeben werden. Oben sollte es 12-15 Minuten lang in Dämpfen eingeatmet werden. Nachdem das Glas fest verschlossen und in den Kühlschrank gestellt werden kann. Die Mischung ist für 3 weitere solcher Inhalationen geeignet..

Verhütung

Bei der chronischen Rhinitis spielt hier die Prävention eine große Rolle. Es ist möglich zu verhindern, dass der Prozess chronisch ist, wenn bestimmte Regeln befolgt werden.

  1. Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, Stärkung der Immunität, Verhärtung der Verfahren.
  2. Physische Aktivität.
  3. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  4. Regelmäßige Nasenspülung mit Kochsalzlösung.
  5. Beseitigen Sie maximal den Einfluss von Reizstoffen und Allergenen.
  6. Rechtzeitige Behandlung aller neu auftretenden Erkrankungen von HNO-Organen unter ärztlicher Aufsicht.
  7. Missbrauchen Sie bei der Behandlung einer Erkältung nicht die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen.

Wenn die Arbeit mit einer schädlichen Produktion verbunden ist, müssen Sie auf jeden Fall auf die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung achten. In einigen Fällen wäre es bei der Entwicklung von Komplikationen am besten, die Art der Aktivität zu ändern.

Alle Formen der chronischen Rhinitis, mit Ausnahme der allergischen, sprechen gut auf die Therapie an. Überwachen Sie daher Ihre Gesundheit und zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn verdächtige Symptome vorliegen. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto einfacher wird es, diese Krankheit loszuwerden.

Ich habe seit meiner Kindheit eine vasomotorische Rhinitis. Dies bedeutet, dass meine Nase jeden Tag verstopft ist und mir bei weitem nicht helfen kann. Während all dieser Jahre bemerkte er, dass Gymnastik und Yoga am besten dazu beitragen, verstopfte Nase loszuwerden. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal einen Arzt gesehen habe. Jetzt kann ich mir selbst helfen und hoffe, dass ich nie Medikamente nehmen muss.

Maria

Während der Schwangerschaft gab es Rhinitis, Rhinolife ist das einzige Mittel, das Schwellungen lindert und hilft.

Und das Kräuterheilmittel Edas 131 Rinitol hat mir wirklich geholfen. Es macht nicht süchtig und lindert die Symptome einer laufenden Nase, ohne Nebenwirkungen zu verursachen.

Wir wissen, was für eine Art von Rhinitis dieses Tier ist. Ich habe es wegen des längeren Gebrauchs von Nasentropfen bekommen. Wer wusste, dass es zu Schwellungen kommen würde und die Nase nicht mehr normal funktionieren würde. Das Aquamaster-Spray hilft bei der Regeneration, es wird mit einer abnehmbaren Düse verkauft. Ich atme auch ein und wärme mich täglich auf. Das Ergebnis der ergriffenen Maßnahmen ist gut.

Olga

Ich behandle atrophische Rhinitis, indem ich die Nase mit Kochsalzlösung und Fleming-Salbe wasche. Schmieren Sie ihre Nase fast immer nachts. Es erleichtert das Atmen und verhindert das Austrocknen der Schleimhaut. Es lindert Entzündungen und Schwellungen..

Allergische Rhinitis: Ursachen, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Rhinitis oder eine laufende Nase wird als Entzündung der Nasenschleimhaut bezeichnet. Es kann verschiedene Ursachen haben: eine virale oder bakterielle Infektion, eine Erkältung, eine allergische Reaktion.

Normalerweise geht eine Rhinitis mit einer Schwellung der inneren Oberfläche der Nasengänge, Niesen, Juckreiz und einer Zunahme der Anzahl der Schleimsekrete einher. Eine allergische Form der Rhinitis ist eine Immunerkrankung..

In diesem Artikel werden alle Merkmale, Symptome und Ursachen dieser besonderen Form der Krankheit betrachtet. Hier finden Sie Informationen darüber, was zu tun ist und wie Sie eine allergische Rhinitis loswerden können..

Was ist allergische Rhinitis??

Allergische Rhinitis - sofortige allergische Reaktion (Typ I-Allergie).

Wenn Pollen mit den Schleimhäuten der Nase, der Augen oder der Atemwege in Kontakt kommen, reagiert der Körper sofort und entwickelt die entsprechenden allergischen Symptome (Atembeschwerden, Niesen usw.)..

Ursachen der allergischen Rhinitis

Bei allergischer Rhinitis oder auch Heuschnupfen genannt, ist der Grund die unzureichende Reaktion des menschlichen Immunsystems auf die Aufnahme von Partikeln einer externen Substanz (Allergen) in den Körper. Überempfindlichkeit (Überempfindlichkeit eines Organismus gegen eine Substanz) kann bei denselben Substanzen auftreten, die bei anderen Menschen keine Reaktion hervorrufen.

Die Rolle von Reizen kann sein:

  • Pflanzenpollen;
  • Wolle und Hautpartikel einiger Tiere (Katzen, Hunde usw.);
  • Schimmelsporen;
  • Abfallprodukte von mikroskopisch kleinen Milben im Hausstaub (verursachen häufig Allergiesymptome).

Es gibt auch eine erhöhte Reaktion der Schleimhäute auf Nahrungsmittelallergene. In diesem Fall kann unter anderen schmerzhaften Manifestationen auch eine allergische Rhinitis auftreten.

Faktoren, die das Auftreten einer allergischen Rhinitis hervorrufen

Die Veranlagung zu allergischer Rhinitis oder Heuschnupfen nimmt zu, wenn eine Person chronisch entzündliche Erkrankungen in Ohr, Rachen und Nase hat. Diejenigen, die anfällig für langwierige Erkältungen und häufige Virusinfektionen sind, sind ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Umweltfaktoren:

  • starke Luftverschmutzung;
  • Tabakrauch;
  • viel Staub in den Zimmern;
  • ständige Anwesenheit von Tieren.

Die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Rhinitis steigt bei erblicher Veranlagung (einer der Elternteile oder beide neigen zu allergischen Reaktionen)..

Symptome einer allergischen Rhinitis

Das Auftreten einer allergischen Rhinitis ist durch bestimmte Symptome gekennzeichnet. Einige von ihnen können fast sofort innerhalb von 4 bis 8 Stunden auftreten, während andere 2 Tage oder sogar Wochen nach Ausbruch der Krankheit auftreten.

Laut Allergikern kann es beim ersten Treffen einer Person mit einer reizenden Substanz zu keiner merklichen allergischen Reaktion kommen, die jedoch beim nächsten Kontakt mit dem Allergen stärker wird.

In den meisten Fällen sind die Symptome einer allergischen Rhinitis wie folgt:

  • wiederholtes Niesen. Normalerweise tritt es sofort auf, wenn ein Allergen in die Nasenschleimhaut gelangt.
  • Juckreiz in der Nase, Kitzeln im Nasopharynx. Diese Manifestationen sind auch sehr ausgeprägt und stehen ganz am Anfang der Krankheit;
  • erhöhte Trennung von Schleim von der Nase. Am Anfang ist es eine sehr flüssige, wässrige Entladung. Anschließend werden die Schleimsekrete dichter;
  • Tränenfluss, Juckreiz und Rötung der Augen;
  • verstopfte Nase, Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen, Verschlechterung des Geruchs;
  • Überempfindlichkeit gegen stechende Gerüche: Haushalts- und Bauchemie, Parfums, Tabakrauch;
  • trockener Husten, der sich später anschließt;
  • Schwäche, Schläfrigkeit, Schüttelfrost und hohe Müdigkeit (Phänomene sind in späteren Stadien der Krankheit charakteristisch). So manifestiert sich die allgemeine allergische Reaktion des Körpers;
  • Ohrstauung und Schwerhörigkeit sind auch charakteristisch für chronische allergische Rhinitis.

Formen und Stadien der allergischen Rhinitis

Für eine Krankheit wie allergische Rhinitis sind zwei Hauptformen charakteristisch:

  • periodisch (saisonal);
  • permanent (ganzjährig).

Der Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass das Allergen bei einer saisonalen Form pflanzlichen Ursprungs ist und während der Blüte bestimmter Arten von Blumen oder Bäumen freigesetzt wird. In chronischer Form ist der Reizstoff im Alltag eines Menschen vorhanden (Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Tiere) und die Krankheit hört möglicherweise nicht das ganze Jahr über auf.

Es gibt auch eine gemischte Form, bei der chronische Rhinitis das ganze Jahr über in abgenutzter Form auftritt und sich zur Drogenkontrolle eignet. In der Sommersaison verschlechtert sie sich.

Folgende Krankheitsstadien werden unterschieden:

  • akut - allergische Rhinitis dauert bis zu 4 Wochen;
  • chronisch - Manifestationen der Krankheit dauern länger als 4 aufeinanderfolgende Wochen. Sie hören überhaupt nicht auf oder es kommt zu einer instabilen Remission und dann zu einer Wiederholung.

Das jährliche Wiederauftreten von Symptomen einer allergischen Rhinitis über einen Zeitraum von mehr als 4 Wochen wird ebenfalls als chronischer Krankheitsverlauf angesehen..

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Zu Beginn führt der Arzt eine detaillierte Befragung des Patienten durch, um eine Diagnose zu erstellen. Auf diese Weise verläuft eine Anamnese über den Krankheitsverlauf und alle mit ihrer Entwicklung verbundenen Faktoren, die individuellen Merkmale der Reaktion auf verschiedene Substanzen sowie die früher zu Hause durchgeführten Behandlungsmethoden.

Der erbliche Faktor, der für die Diagnose allergischer Erkrankungen von großer Bedeutung ist, wird ebenfalls untersucht..

Bei der Diagnose einer allergischen Rhinitis ist es von großer Bedeutung, genau die reizenden Substanzen zu identifizieren, die eine negative Immunantwort auslösen. Auf diese Weise wird ein möglicher Bereich von Kreuzallergenen (ähnliche Produkte und Substanzen, die auch eine Person negativ beeinflussen können) festgelegt. Behandeln Sie allergische Rhinitis erst nach einer genauen Diagnose.

Bewährte Diagnosemethoden, die derzeit beliebtesten:

  • Test basierend auf Hauttests (Allergietests). Diese einfache Methode wird oft verwendet, aber ihr Fehler ist ziemlich groß. Das Fazit ist, dass mit Hilfe eines Spezialwerkzeugs ein kleiner Kratzer auf der Haut einer Person gemacht wird, in den eine Substanz, ein Allergen, eingeführt wird. Nach 15 Minuten können Sie das Ergebnis auswerten. Im Falle einer positiven Reaktion wird die Untersuchungsstelle rot, es kommt zu einer leichten Schwellung und Juckreiz.
  • Immunoblot. Dies ist eine Analyse der Reaktion von menschlichen Blutantikörpern auf Moleküle einer reizenden Substanz. Es wird unter Laborbedingungen durchgeführt. Ziemlich genaue Diagnosemethode.
  • Mikroskopische Untersuchung von Abstrichen. Für diese Analyse werden Abstriche von Schleimsekreten, die einem Patienten während einer Verschlimmerung der allergischen Rhinitis entnommen wurden, mit speziellen Präparaten angefärbt und unter einem Mikroskop untersucht..
  • Test auf allergenspezifische Immunglobuline (IgE). Eine Blutuntersuchung zur Erhöhung des Immunglobulinspiegels der Klasse E bei Exposition gegenüber verschiedenen vermuteten Allergensubstanzen.
  • Provokative Analysemethode (selten verwendet). Dem Patienten wird eine kleine Menge einer Substanz verabreicht, die möglicherweise eine allergische Reaktion hervorrufen kann. Wenn das Ergebnis negativ ist, wird die Dosis allmählich erhöht. Eine solche Studie wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt..

Komplikationen

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, durchläuft die allergische Rhinitis normalerweise das Stadium der Veränderung. Im Laufe der Zeit geht die Allergie von der Nase und den Augen in die unteren Atemwege, was zu allergischem Asthma bronchiale führt. Infolgedessen führt allergischer Pollen zu Atemnot.

Darüber hinaus können bei Heuschnupfen viele andere Komplikationen auftreten, wie z.

  • Asthma;
  • Juckreiz der Schleimhaut von Mund, Rachen, Ohr;
  • Angina;
  • Husten;
  • allergische Hautreaktionen (z. B. Rötung, Schwellung);
  • Konzentrationsprobleme;
  • Schlafstörungen;
  • Verletzung von Geruch, Geschmack und Gehör;
  • allgemeine Apathie.

Die Hauptkomplikation dieser Krankheit ist Asthma (Asthmaanfälle). Menschen, die gegen Pollen allergisch sind, haben ein signifikant höheres Risiko, an Asthma zu erkranken als Menschen, die nicht allergisch sind: In 80% der Fälle geht Asthma eine Allergie voraus. Eine frühzeitige Behandlung der allergischen Rhinitis verringert jedoch das Asthmarisiko..

Wie man allergische Rhinitis bei Erwachsenen behandelt?

Um allergische Rhinitis zu heilen, ist es zunächst erforderlich, eine genaue Diagnose zu erstellen und zu bestätigen sowie eine Liste offensichtlicher und potenziell reizender Substanzen - Allergene - zu identifizieren. In Zukunft wird eine Behandlung durchgeführt, um drei Probleme zu lösen:

  • Entfernung von allergischen Entzündungen und Schwellungen der Nasenschleimhaut;
  • Beseitigung der Reaktion auf den Einfluss von Allergenen (allergenspezifische Therapie);
  • Organisation des hypoallergenen Lebens, Minimierung des Kontakts mit Reizstoffen.

Ernährung und Lebensstil

Wenn sich bereits die Frage nach der Behandlung von allergischer Rhinitis gestellt hat, müssen Sie zunächst Ihren gewohnten Lebensstil ändern. Von großer Bedeutung für allergische Erkrankungen ist das Problem der Verringerung des Kontakts mit Reizstoffen:

  • Wenn Anzeichen einer negativen Reaktion auf Lebensmittel festgestellt werden, ist es notwendig, eine Diät strikt einzuhalten und die Produkte, für die Allergien festgestellt werden, vollständig zu eliminieren.
  • Wenn eine Reaktion auf Pflanzenpollen auftritt, wird empfohlen, während der Blütezeit keinen Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden (Wandern in der Natur, Reisen außerhalb der Stadt). In der Zeit der Exazerbation, wenn Sie von der Straße nach Hause kommen, müssen Sie sich sofort umziehen, duschen und Ihre Nase mit isotonischer Lösung ausspülen. Dies geschieht, um die Kontaktdauer mit Pollen zu verkürzen, die auf Kleidung, Körper und Haaren einer Person ins Haus gebracht werden können.
  • Wenn eine allergische Reaktion auf Hausstaub festgestellt wird, muss regelmäßig eine Nassreinigung im Raum durchgeführt werden. Es wird auch empfohlen, ein hypoallergenes Leben zu führen: das Fehlen von Teppichen, schweren Stoffvorhängen und Daunenkissen, das Entfernen aller Arten von Staubsammlern. Es ist erforderlich, spezielle Bezüge für Polstermöbel und ein Bett sowie akarizide (Anti-Milben-) Reinigungsmittel zu verwenden.
  • Es ist nützlich, Haushaltsluftreiniger sowohl bei Pollenallergien als auch bei Reaktionen auf Hausstaub zu verwenden.

Diese Methoden sind besonders relevant in Fällen, in denen eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft behandelt werden muss. In diesem Fall müssen Sie alle möglichen Maßnahmen ergreifen, um einen gesunden Lebensstil, eine richtige Ernährung und ein hypoallergenes Leben zu organisieren..

Diese Maßnahmen werden den Bedarf an chemischen Arzneimitteln verringern..

Drogen Therapie

Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis sollen in erster Linie die allergische Reaktion lindern und die schweren Symptome der Krankheit beseitigen. Meist handelt es sich dabei um allgemeine Antihistaminika in Tabletten- oder Tropfenform..

Sie werden wie vom Arzt verschrieben, normalerweise einmal täglich, über einen langen Zeitraum (ab 1 Monat) eingenommen. Unter diesen Fonds haben sich Medikamente der zweiten Generation bewährt:

  • Cetirizin;
  • Claritin;
  • Zodak.
  • und der dritte (Erius, Zirtek).

Sie haben ein Minimum an Nebenwirkungen im Vergleich zu Allergiemedikamenten der ersten Generation (Suprastin). Bei einer relativ milden Form der Krankheit reicht ein Arzneimittel aus dieser Liste aus, um die Symptome vollständig zu beseitigen.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Patienten mit einem schwerwiegenderen Stadium der Krankheit sowie bei der Verwendung von Tabletten verschreiben Ärzte lokale entzündungshemmende Medikamente.

In der Regel handelt es sich um ein Nasenspray, das sich in Zusammensetzung und Wirkprinzip des Wirkstoffs unterscheidet. Cromoglycat-Natriumderivate sind weithin bekannt. Dies sind Medikamente wie:

Solche Medikamente werden nur nach Anweisung eines Arztes angewendet. Normalerweise werden sie bei leichter bis mittelschwerer Schwere der Erkrankung verschrieben..

Allergische Rhinitis bei Erwachsenen ist manchmal vorzuziehen, mit lokalen Arzneimitteln dieser bestimmten Gruppe behandelt zu werden, damit sich die systemischen Wirkungen eines allgemeinen Antihistamins nicht entwickeln..

Bei schweren Symptomen einer allergischen Rhinitis werden schwerwiegendere hormonelle Medikamente zur Unterdrückung der Entzündungsreaktion eingesetzt: Nasenkortikosteroide, die auch in Form von Sprays erhältlich sind. Dazu gehören Medikamente wie:

Obwohl topische Kortikosteroide normalerweise gut vertragen werden und nur wenige Nebenwirkungen haben, sollten Sie diese Medikamente auf keinen Fall ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Nur die Behandlung bei Erwachsenen ist zulässig, bei jüngeren Kindern werden diese Medikamente selten verschrieben.

Zubereitungen auf Basis isotonischer Lösung oder Meerwasser:

Es ist völlig harmlos und dient zum schonenden Waschen und Reinigen der Nasenwege von dort angesammelten Allergenen und Schleim.

Beachtung. Für die Behandlung von allergischer Rhinitis wird die Langzeitanwendung beliebter Vasokonstriktor-Medikamente - Naphthyzinum, Ximelin - kategorisch nicht empfohlen. Sie lösen das Problem nicht, sondern trocknen die entzündete Nasenschleimhaut und verursachen bei regelmäßiger Anwendung die Entwicklung einer medikamentösen Rhinitis.

Vor der Behandlung einer allergischen Rhinitis lohnt es sich, prophylaktische Medikamente wie Nazaval und Prevalin auszuprobieren. Dies sind Schutzsprays auf Basis von Zellulose oder Ölen und Ton, die eine umhüllende Wirkung haben. Sie helfen dabei, die Nasenschleimhaut vom Reizstoff zu isolieren, dh sie verhindern das Eindringen eines Allergens..

Die Verwendung solcher Mittel ist nur in einem Zustand ohne Exazerbation ratsam - es macht keinen Sinn, sie während eines Allergieanfalls auf eine gereizte Schleimhaut aufzutragen.

Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT)

Eine separate Gruppe von Medikamenten soll die Entwicklung einer negativen Reaktion auf ein Allergen verhindern..

Die Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) ist eine relativ neue Behandlungsmethode. Die Methode basiert auf einer allmählichen Abnahme der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem Allergen durch eine allmähliche "Gewöhnung". Diese lange und komplexe Therapie, die während der Remissionsperiode durchgeführt wird, ermöglicht es Ihnen, sich auf die Zeit der Verschlimmerung des Heuschnupfens vorzubereiten und eine Abnahme oder völlige mangelnde Reaktion auf den Reiz zu erreichen.

Um eine stabile Remission zu erreichen, können 3-4 Therapiezyklen erforderlich sein..

Behandlung von allergischer Rhinitis mit Volksheilmitteln

Der Versuch, eine allergische Rhinitis mit Alternativmedizin zu behandeln, ist nur zulässig, wenn die Krankheit mild ist und nicht in ein chronisches Stadium eingetreten ist.

Seien Sie vorsichtig und denken Sie daran, dass viele Pflanzen selbst ziemlich starke Allergene sein können..

Um herauszufinden, wie der Körper auf ein bestimmtes pflanzliches Mittel reagiert, müssen Sie versuchen, es mehrere Tage lang in einer minimalen Menge zu verwenden.

Wenn die Reaktion des Körpers normal ist, kann die Behandlung mit Volksheilmitteln in langen Kursen durchgeführt werden. Hier sind einige beliebte Rezepte:

  • Ein Sud aus Himbeerwurzeln. 100 g trockenes Rohmaterial mit 1 Liter Wasser gießen, eine halbe Stunde kochen lassen, abkühlen lassen und abseihen. Nehmen Sie diesen Sud dreimal täglich vor den Mahlzeiten in einer viertel Tasse ein. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage.
  • Abkochung von Elecampan. 2 Teelöffel trockene, zerkleinerte Elecampanwurzeln gießen 200 ml Wasser und kochen 10 Minuten lang. Abseihen, 2 mal täglich eine halbe Tasse nehmen. Der Verlauf der Einnahme der Brühe - 14 Tage.
  • Nasentropfen aus Aloe-Saft. Drücken Sie den Saft aus einem frischen Aloe-Blatt und geben Sie 2 Mal täglich 2 Tropfen 2 Tropfen in jedes Nasenloch. Der Saft kann 1 Woche lang in dicht verschlossenen Behältern im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Mischung aus Zitrone und Meerrettich. Mischen Sie die zerkleinerten Komponenten zu gleichen Teilen. Auf Wunsch können Sie ein wenig Honig hinzufügen (mit dem Vertrauen, dass keine allergische Reaktion vorliegt). Nehmen Sie zweimal täglich 1 Teelöffel, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Prävention und Empfehlungen

Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind sehr unangenehm und es ist ziemlich schwierig, diese Krankheit vollständig zu heilen. Ärzte empfehlen Personen, bei denen ein Risiko für die Vorbeugung von Allergieerscheinungen besteht, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Verwenden Sie Filter und Raumluftreiniger.
  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung durch und entfernen Sie die Staubansammlungen im Haushalt (Teppiche, große Stofftiere, Daunenkissen und Federn).
  • Vermeiden Sie eine längere Exposition gegenüber aggressiver Luft (Tabakrauch, stechende chemische Gerüche, Staub und Ruß).
  • Wenn möglich, bleiben Sie während der Blütezeit von Allergenpflanzen drinnen oder gehen Sie in eine andere Klimazone.
  • Beachten Sie die Grundsätze der richtigen Ernährung und einer hypoallergenen Ernährung.
  • Mit der geringsten Neigung zu Allergien sollten Sie sich weigern, Tiere im Haus zu halten.

Besonders relevant ist das Thema der Prävention einer Krankheit wie allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft. Schließlich besteht nicht nur für die Mutter, sondern auch für das ungeborene Kind das Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Die Verwendung von Medikamenten wie Prevalin oder Nazaval ist ein sicherer Weg, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern..

Prognose

Die Langzeitprognose einer allergischen Rhinitis ist positiv, da Heuschnupfen in vielen Fällen erfolgreich behandelt wird, indem die Exposition gegenüber Allergenen minimiert und mit einem oder mehreren Arzneimitteln behandelt wird.

Wenn jedoch Menschen mit allergischer Rhinitis an anderen gleichzeitig bestehenden Erkrankungen wie Asthma leiden, ist die Krankheit viel schwerwiegender, da in seltenen Fällen ein tödlicher Ausgang beobachtet wurde.

Obwohl die Erkrankung nicht als schwerwiegend angesehen wird (wenn kein Asthma vorliegt), verursacht sie viel Unbehagen und beeinträchtigt das normale tägliche Leben des Patienten.

Fazit

Es gibt keine einfache und schnelle Möglichkeit, allergische Rhinitis bei Allergikern zu behandeln. Was in jedem Fall zu tun ist, wird nur ein qualifizierter Arzt sagen.

Um die Krankheit vollständig loszuwerden, müssen Sie sich einer komplexen Diagnose und einer langen Behandlungsdauer unterziehen. In Zukunft wird es notwendig sein, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden und eine ganze Reihe von Regeln einzuhalten.

Manchmal hilft die Verlagerung in eine andere Klimazone radikal, dieses Problem zu lösen..

Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

Adenoide 1, 2 und 3 Grad
Adenoide von 1, 2 und 3 Grad - was ist das, Symptome, Behandlung bei Kindern. Ist es möglich, auf eine Operation zu verzichten??
Adenoide bei Kindern sind die häufigste Diagnose, die von pädiatrischen HNO-Ärzten gestellt wird.
MED-anketa.ru
Medizinisches Portal über Gesundheit und SchönheitNasentropfen während der Schwangerschaft - eine Liste wirksamer, auf Meerwasser basierender, homöopathischer und volkstümlicher HeilmittelBeim Tragen des Fötus ist eine Reihe von Medikamenten verboten, da ihre Wirkung im Körper einer schwangeren Frau die intrauterine Entwicklung nachteilig beeinflussen kann.
Behandlung von Mandelentzündung mit Volksheilmitteln
Tonsillitis ist eine häufige Erkrankung, bei der sich die Rachenmandeln entzünden. Sie sind hauptsächlich in der Kindheit krank.Arten von MandelentzündungEs gibt eine akute Mandelentzündung oder Mandelentzündung, die auftritt, wenn eine Person bei kaltem Wetter unterkühlt ist oder wenn sie während extremer Hitze kalte Getränke trinkt.