Polypen

„Es scheint, dass unser Kind Adenoide hat!“ - mit solchen Zweifeln kommen Eltern und Baby am häufigsten zum HNO-Arzt, nachdem sie Artikel im Internet gelesen oder mit „allwissenden“ Müttern im Sandkasten / Kindergarten / in der Schule gesprochen haben. In diesem Artikel werden wir versuchen, die häufigsten Fragen zur adenoiden Vegetation zu analysieren und zu verstehen, ob alles so beängstigend ist.

Was sind Adenoide und woher kommen sie?

Adenoide Vegetation (nasopharyngeale Tonsille) ist ein lymphoides Gewebe im nasopharyngealen Bogen. Es ist ausnahmslos bei allen Kindern vorhanden und ein peripheres Organ des Immunsystems, das Teil des lymphoiden Rachenrings ist. Die Hauptfunktion dieser anatomischen Formation ist der Kampf gegen Bakterien oder Viren, die in den Körper des Kindes gelangen. Der Hauptunterschied zu den anderen Mandeln besteht darin, dass die Oberfläche mit einem speziellen Epithel bedeckt ist, das Schleim produziert. Eine Zunahme (Hypertrophie) des Adenoidgewebes führt zu häufigen allergischen Erkrankungen und Atemwegserkrankungen einer viralen oder bakteriellen Ätiologie. Daher fällt der Peak der Hypertrophie des Adenoidgewebes genau im Alter von 3-7 Jahren. Dann nimmt das Lymphgewebe im Alter von 10-12 Jahren allmählich ab. Im Alter von 17 Jahren bleiben oft nur Gewebefragmente übrig, bei gesunden Erwachsenen fehlt Adenoidgewebe. Die Hypertrophie des Adenoidgewebes wird normalerweise durch sein Volumen im Nasopharynx in mehrere Grad unterteilt, vom ersten, wo die Adenoide die Nasengänge (Choana) um 1/3 schließen, bis zum dritten oder vierten Grad, wenn der Nasopharynx vollständig verstopft ist und die Nasenatmung unmöglich ist.

Klinische Manifestationen

Eine Entzündung des Adenoidgewebes wird als Adenoiditis bezeichnet. Sein Verlauf ist akut, subakut und chronisch. Lassen Sie uns kurz auf die Hauptsymptome eingehen, auf die Eltern achten sollten:

1. Laufende Nase, meistens hat sie einen langwierigen Verlauf.

2. Bevorzugtes Atmen durch den Mund. Aufgrund von Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Der Schwierigkeitsgrad hängt direkt vom Grad der Hypertrophie des Adenoidgewebes ab. Kommt oft nasal. Bei längerem Verlauf einer chronischen Adenoiditis und Atmung durch den Mund ist eine Veränderung des Gesichtsskeletts möglich, die sich später als anhaltende Verletzung der Aussprache der Sprache äußert.

3. Nachtschnarchen, unruhiger Schlaf.

4. Morgenhusten durch Ersticken des Schleims, der pro Nacht aus dem Nasopharynx abfließt.

5. Hörverlust, wiederkehrende Mittelohrentzündung aufgrund mechanischer Verstopfung der Hörschläuche durch adenoide Vegetation. In diesem Fall kann die Hypertrophie 1 bis 2 Grad betragen, wobei sich Adenoide in der Nähe des Mundes der Hörschläuche befinden, die für die Belüftung des Mittelohrs durch den Hörschlauch verantwortlich sind. Das Kind beginnt ständig zu fragen oder sieht sich zu laut Cartoons an.

6. Müdigkeit, Apathie. Sie werden durch ständigen Sauerstoffmangel des Gehirns verursacht, insbesondere bei chronischer Adenoiditis. Vielleicht in der geistigen und körperlichen Entwicklung hinter Gleichaltrigen zurückbleiben.

Forschungsmethoden für adenoide Vegetation

Im Normalzustand ist diese Mandel ohne zusätzliche optische Geräte nicht zu sehen. Es gibt eine Reihe von Studien, die helfen, den Grad der adenoiden Vegetation zu bestimmen: digitale Untersuchung, hintere Rhinoskopie mit einem Spiegel, Röntgen des Nasopharynx, Endoskopie des Nasopharynx, 3D-Röntgen oder CT-Scan des Nasopharynx. Die modernsten Methoden sind heute:

  • Endoskopie des Nasopharynx und der Nasenhöhle. Der Eingriff wird in unserer Klinik unter örtlicher Betäubung bei Ernennung eines HNO-Arztes durchgeführt. Völlig schmerzfrei, können Sie nicht nur den Grad der adenoiden Vegetation, sondern auch die Art der Entzündung, den Zustand des Mundes der Hörschläuche sowie die hinteren Teile der Nasenhöhle beurteilen.
  • dreidimensionale Röntgenuntersuchung / CT des Nasopharynx. Die Methoden der Informativität übertreffen das übliche Röntgenbild des Nasopharynx erheblich, da sie es uns ermöglichen, nicht nur die Größe, sondern auch das Verhältnis der adenoiden Vegetation zu anderen Strukturen des Nasopharynx (Mund der Hörschläuche, Choana usw.) zu bestimmen. Die Strahlungsbelastung ist fast dreimal geringer (0,009 m3 V) und die Dauer der Studie beträgt nicht mehr als 2 Minuten. Diese Studie kann in der Klinik auf Usacheva durchgeführt werden.

Adenoiditis-Behandlung

Die Behandlung von Adenoiditis wird normalerweise in konservative und chirurgische unterteilt. Eine konservative Behandlung erfordert vor allem viel Geduld der Eltern (Sie müssen dem Baby beibringen, richtig zu bellen, manchmal mehrmals täglich eine Toilette der Nasenhöhle mit ihm zu führen!), Die Teilnahme an Eingriffen (Spülen der Nase mit einem HNO-Arzt, Physiotherapie usw.), eine klare Umsetzung ärztliche Verschreibungen. Dies ist alles andere als ein schneller Prozess, aber wenn die Eltern und der Arzt gleichzeitig als ein Team zusammenarbeiten, wird das Ergebnis nicht lange auf sich warten lassen! Aber es gibt Fälle, in denen eine konservative Behandlung unwirksam ist, dann trifft der Arzt eine Entscheidung über die Operation, und dies hängt nicht immer vom Grad der Adenoide ab. Am häufigsten sind Indikationen für eine chirurgische Behandlung: völliges Fehlen der Nasenatmung, wiederkehrende Mittelohrentzündung (Tubootitis), Schlafapnoe, anhaltender Hörverlust.

„Wenn sie an der Immunantwort beteiligt sind, warum sollten sie dann entfernt werden? Es gibt nichts Überflüssiges im Körper! “

In der Tat ist Adenoidgewebe, wie oben erwähnt, Teil des Lymphrings des Pharynx, aber nur ein Teil! Es ist wichtig, das Verhältnis von Schaden und Nutzen für den Körper zu bewerten. Bei chronischer Adenoiditis wird die Mandel selbst zum Lebensraum und zur Fortpflanzung pathogener Mikroorganismen, was dem Kind offensichtlich nicht zugute kommt. Häufige Exazerbationen führen zu einer Vergrößerung des Adenoidgewebes, was parallel zu Ohrenkrankheiten und anschließendem anhaltendem Hörverlust führt.

"Wenn Sie sie entfernen, werden sie wieder wachsen!"

In diesem Stadium der Entwicklung der Medizin ist diese Meinung falsch. Die Adenotomieoperation wird unter Vollnarkose unter Verwendung endoskopischer Techniken durchgeführt. Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, Adenoidgewebe vollständig unter visueller Kontrolle zu entfernen und so das Fehlen eines Rückfalls zu gewährleisten. Bei einer Adenotomie unter örtlicher Betäubung, wie sie bisher überall durchgeführt wurde, ist das Risiko einer wiederholten Adenotomie sehr hoch, da der größte Teil der Mandel nicht beim ersten Mal entfernt wird, was zu einem Rückfall führt.

Beratung durch den Arzt

Als Verallgemeinerung möchte ich sagen, dass der bekannte Witz über die Behandlung der Erkältung für 7 Tage und für eine Woche bei Kindern nicht funktioniert! Diejenigen, die die Erkältung des Kindes als „gewöhnlichen Rotz, der sich selbst vergeht“ bezeichnen, werden in Zukunft am häufigsten auf eine ganze Reihe von Komplikationen stoßen. Je früher Sie einen HNO-Arzt konsultieren und eine kompetente Behandlung beginnen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Adenoidproblem Sie umgeht!

Gesundheit für Sie und Ihre Kinder!

Die Informationen für Sie wurden von Vasilyeva Tatyana Vladimirovna, HNO-Ärztin, vorbereitet. Er empfängt im Klinikgebäude in Usacheva und im Kindergebäude.

Adenoiditis

Allgemeine Information

Adenoiditis nimmt in der pädiatrischen Praxis eine führende Position in der Struktur von HNO-Erkrankungen ein. Adenoide entstehen durch die Proliferation von Lymphgewebe der Nasopharynx-Tonsille. Jede Person hat Adenoide und erfüllt eine Schutzfunktion, wenn sie nicht wächst und sich entzündet. Heute bezieht sich der Begriff "Adenoide" genau auf entzündete Adenoide, bei denen der Körper und die Immunität mehr Schaden als Nutzen haben.

Wofür sind Adenoide??

Adenoide sind ein Immunorgan, dessen Hauptfunktion darin besteht, sich vor Infektionen zu schützen. Lymphoides Gewebe produziert spezielle Immunzellen - Lymphozyten, die Krankheitserreger zerstören. Während des Kampfes gegen Infektionen nehmen Adenoide an Größe zu. Bei einer chronischen Adenoiditis sind die nasopharyngealen Mandeln ständig entzündet und stehen im Mittelpunkt einer chronischen Infektion. ICB-10-Code - J35.2.

Pathogenese

Adenoiditis ist eine lymphozytisch-lymphoblastische Hyperplasie, die eine Folge der übermäßigen funktionellen Aktivität der Rachenmandel mit häufigen Infektionskrankheiten und Allergien ist. Die Krankheit wird mit unvollkommenen Immunprozessen bei Kindern gebildet.

Einstufung

Abhängig von der Schwere der Symptome, der Dauer des Verlaufs sowie den klinischen und morphologischen Merkmalen gibt es verschiedene Klassifikationen der Entzündung der Nasopharynxmandeln. Diese Aufteilung der Krankheit in verschiedene Formen ist auf unterschiedliche Behandlungsschemata zurückzuführen..

Je nach Kursdauer gibt es:

  • Akut. Entzündungserscheinungen der Adenoide dauern bis zu zwei Wochen und werden nicht mehr als dreimal pro Jahr wiederholt. Die Dauer des Entzündungsprozesses beträgt 5-10 Tage. Die Krankheit entwickelt sich akut vor dem Hintergrund von Infektionen im Kindesalter oder SARS.
  • Subakut. Meistens ist es eine Folge eines unbehandelten akuten Prozesses. Es ist hauptsächlich bei Kindern mit hypertropher Rachenmandel registriert. Im Durchschnitt dauert der Prozess 20 bis 25 Tage, und Resteffekte in Form von subfebriler Temperatur können bis zu einem Monat aufgezeichnet werden.
  • Chronisch. Die Krankheit dauert mehr als einen Monat und tritt mehr als viermal im Jahr auf. Die Erreger des Entzündungsprozesses sind virale Einheiten und Bakterien. Sowohl die anfänglich diagnostizierte chronische Epipharyngitis als auch die Adenoiditis, die sich vor dem Hintergrund einer unzureichenden Therapie des subakuten Stadiums entwickeln, werden aufgezeichnet.

Die Hauptformen der chronischen Adenoiditis in Abhängigkeit von morphologischen Veränderungen im Tonsillenparenchym:

  • Ödemkatarrhal. Mit einer Verschlimmerung der Krankheit schwillt die Mandel stark an, eine Entzündungsreaktion in der Mandel wird aktiviert. Das Krankheitsbild wird von katarrhalischen Manifestationen und Symptomen begleitet..
  • Serös-exsudativ. Diese Option ist durch eine große Anreicherung von pathogener Mikroflora und eitrigen Massen tief im Parenchym gekennzeichnet. All dies führt zu einer Schwellung und Vergrößerung der Mandeln..
  • Mukopurulent. Es gibt eine kontinuierliche Freisetzung von Schleim und eitrigem Exsudat in großen Mengen. Parallel dazu wird eine Zunahme des Volumens des Adenoidgewebes aufgezeichnet.

Abhängig von den bestehenden klinischen Symptomen und dem Allgemeinzustand des Patienten gibt es 3 Schweregrade der Erkrankung:

  • Kompensiert. Es wird als normale physiologische Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Infektionserregern angesehen. Eine Verschlechterung des Zustands des Patienten kann vollständig fehlen oder nicht sehr ausgeprägt sein. Verletzungen der Nasenatmung und des Schnarchens werden regelmäßig aufgezeichnet..
  • Unterkompensiert. Die Symptomatik der Erkrankung nimmt allmählich zu, es wird eine allgemeine systemische Intoxikation festgestellt, die einer akuten Epipharyngitis entspricht. Bei unzureichender Therapie oder in Abwesenheit geht die Krankheit in das Stadium der Dekompensation.
  • Dekompensiert. Die Rachenmandel kann ihre Funktionen nicht erfüllen und wird zu einem Schwerpunkt chronischer Infektionen. Die Symptomatik der Krankheit sieht gut aus, die lokale Immunität fehlt vollständig.

Ursachen

Welche Faktoren bilden einen Adenoid??

  • Vererbung. Wenn Eltern in der Kindheit an dieser Krankheit litten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind auf dieses Problem stößt, sehr hoch.
  • Das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen in Hals, Rachen und Nasenhöhle. Krankheiten wie Mandelentzündung, Scharlach, Masern, Keuchhusten und andere Virusinfektionen der Atemwege führen zum Wachstum von Lymphgewebe.
  • Unsachgemäße Ernährung. Überessen ist besonders negativ.
    Angeborene oder erworbene Immunschwäche, Tendenz zu allergischen Reaktionen.
  • Langzeitbelastung des Kindes in der Luft mit nicht optimalen Eigenschaften (staubig, trocken, mit Verunreinigungen, mit einem Überschuss an Haushaltschemikalien usw.).

Symptome einer Adenoiditis

Die Symptome einer Adenoiditis entwickeln sich allmählich. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, Probleme mit den Atemwegen eines Kindes rechtzeitig zu erkennen und einen Spezialisten für eine umfassende Beratung zu konsultieren und eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Akute Adenoiditis bei Kindern, Symptome

Die allerersten Manifestationen der Krankheit sind Kratz- und Kitzelgefühle in den tiefen Nasenabschnitten. Sehr oft gibt es im Schlaf lautes Atmen. In fortgeschritteneren Fällen wird ein ausgeprägtes Nachtschnarchen festgestellt, und der Schlaf wird oberflächlich und unruhig. Ohne rechtzeitige Behandlung werden Nasenatmungsstörungen bereits tagsüber registriert und Schleimsekrete verlassen die Nase. Es tritt ein unproduktiver oder trockener paroxysmaler Husten auf, der sich nachts und morgens verschlimmert.

In Zukunft nehmen die Symptome zu, was sich im Intoxikationssyndrom manifestiert - die Körpertemperatur steigt auf 37,5 bis 39 Grad Celsius, es gibt allgemeine Schwäche, erhöhte Schläfrigkeit und diffuse Kopfschmerzen. Patienten klagen über Appetitlosigkeit. Früher aufgetretene Parästhesien verwandeln sich allmählich in stumpfe Schmerzen von dumpfer Natur ohne klare Lokalisation, die sich beim Schlucken verstärken. Die Sekretion von Schleim aus der Nase nimmt zu, es tritt eine eitrige Verunreinigung auf.

Die Drainagefunktion der Hörschläuche ist gestört, es treten Schmerzen in den Ohren auf, es wird ein leitender Hörverlust aufgezeichnet. Der Patient hört durch die Nase auf zu atmen und muss mit offenem Mund bleiben. Stimmveränderungen aufgrund von Obturation von Choan - es wird nasal.

In den fortgeschrittensten Fällen beginnen sich infolge chronischer Hypoxie neurologische Symptome zu bilden - das Kind wird apathisch, lethargisch, sein Gedächtnis und seine Aufmerksamkeit verschlechtern sich, es beginnt, in der Entwicklung hinter seinen Altersgenossen zurückzubleiben. Der Gesichtsschädel ändert seine Form je nach Art des "adenoiden Gesichts": Der harte Gaumen wird hoch und schmal, übermäßig geformter Speichel fließt aus dem Mundwinkel. Die oberen Schneidezähne wölben sich nach vorne, der Biss ist verzerrt und die Nasolabialfalten sind geglättet.

Tests und Diagnose

Die Diagnose wird anhand der Ergebnisse der Krankengeschichte, der Patientenbeschwerden sowie der Ergebnisse instrumenteller und körperlicher Untersuchungsmethoden gestellt. Eine zusätzliche Rolle spielen Labortests, mit denen Sie die Ätiologie der Krankheit klären und ein angemessenes Behandlungsschema auswählen können.

Das Diagnoseprogramm für Adenoiditis umfasst:

Körperliche Untersuchung. Bei der Untersuchung eines Patienten ist die Art der Nasenatmung, der Sprache und der Stimme bemerkenswert. Eine geschlossene Nase, ein völliger Mangel an Atmung durch die Nase, wird festgestellt. Lymphknoten während der Palpation können vergrößert, aber schmerzlos sein (okzipitale, submandibuläre, anteriore und posteriore zervikale Gruppen).

Mesopharyngoskopie Bei der Untersuchung des Pharynx fällt eine große Menge abnehmbarer hellgelber oder gelbgrüner Farbe auf, die die hyperämische, ödematöse hintere Wand des Pharynx hinunterfließt. Bei sorgfältiger Untersuchung werden Rötungen der Gaumenbögen, eine Zunahme der seitlich gelegenen Rachen und lymphoiden Follikel beobachtet.

Rückenrhinoskopie. Mit dieser Untersuchungsmethode ist es möglich, eine hyperämische, vergrößerte, ödematöse Mandel zu identifizieren, die vollständig mit Fibrinplaque bedeckt ist. Für das Auge sichtbare Lücken sind mit schleimigen exsudativen oder eitrigen Massen gefüllt.

Laboruntersuchung. Bei bakterieller Adenoiditis in der OAK, Leukozytose, wird eine Verschiebung der Leukoformula zu jungen Neutrophilen und Stichneutrophilen beobachtet. Mit einer viralen Ätiologie der Krankheit wird die Leukoformula in der OAK nach rechts verschoben, ein Anstieg der ESR und die Anzahl der Lymphozyten wird aufgezeichnet.

Strahlungsdiagnose. Beinhaltet Röntgenaufnahmen des Nasopharynx in zwei Projektionen: direkt und lateral. Auf dem Röntgenbild sehen Sie hypertrophiertes Lymphgewebe der Rachenmandel, das die Löcher des Choans verschließt. In fortgeschrittenen Fällen wird eine Verformung des harten Gaumens und der Knochen des Oberkiefers aufgezeichnet. Die Computertomographie des Gesichtsskeletts mit Kontrast ermöglicht die Differentialdiagnose bei Tumoren und Neoplasmen.

Adenoiditis-Behandlung

Die Therapie der Adenoiditis besteht darin, den Infektionsherd zu beseitigen. Eine rechtzeitige Behandlung verhindert den Übergang der Krankheit in eine chronische Form und breitet sich nicht auf benachbarte anatomische Strukturen aus. Zu diesem Zweck werden systemische und topische Arzneimittel verschrieben und physiotherapeutische Verfahren durchgeführt. In schweren Fällen mit der Entwicklung von Komplikationen und dem Wachstum der adenoiden Vegetation ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Die Behandlung der akuten Adenoiditis bei Kindern basiert auf:

  • antivirale Therapie;
  • immunmodulatorische Therapie;
  • Einnahme von Vitaminkomplexen;
  • die Verwendung von Hyposensibilisierungsmitteln;
  • Verschreibung von antibakteriellen Medikamenten.

Die Behandlung der chronischen Adenoiditis bei Kindern umfasst eine Spülungstherapie, die auf der Verwendung von steriler isotonischer Kochsalzlösung, Meerwasser und isotonischer Kochsalzlösung basiert. Die Therapie hat eine mukoregulatorische, entzündungshemmende und milde antibakterielle Wirkung. Kochsalzlösungen sorgen für die Beseitigung antigener Strukturen von der Oberfläche der Mandel.

Dr. Komarovsky hält an seiner Behandlungstaktik fest, die im entsprechenden Abschnitt zu finden ist..

Eine Adenoiditis 2. Grades erfordert die zusätzliche Verwendung von topischen Kortikosteroiden, vasokonstriktiven Tropfen, Inhalation mit Antiseptika und Desinfektionsmitteln in Form eines Sprays. Eine eitrige Adenoiditis erfordert die Ernennung eines Antibiotikums und in fortgeschrittenen Fällen einen chirurgischen Eingriff.

Werden wir es schneiden? Warum nicht schnell Adenoide entfernen?

Unser Experte - HNO-Arzt, Kinderarzt, medizinischer Blogger Ivan Leskov.

Viren und Keime gelangen hauptsächlich über die Nase oder den Mund in unseren Körper. Und wer trifft diese Außerirdischen am Eingang? Im Mund befinden sich Gaumenmandeln (aber jetzt geht es nicht mehr um sie), aber hinter der Nase, tief unten, befinden sich die Rachenmandeln (Adenoide). Wenn sie gesund sind, ist der Angriff von Außerirdischen für den Körper nicht schrecklich, und diese Invasion verursacht nur eine leichte laufende Nase, aber die Infektion geht nicht weiter. Eine andere Sache ist, wenn schlechte Ökologie, Allergien, Vererbung und häufige Erkältungen zur pathologischen Proliferation von Adenoiden geführt haben. In diesem Fall kann die "Wache" ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen - und dann kann die "Festung" fallen.

Treffpunkt kann nicht geändert werden

Das gesamte lymphoide Gewebe in unserem Körper hat eine schützende Barrierefunktion, zu der auch Lymphknoten und einige andere kleine Mandeln gehören. Alle bilden einen lymphoiden Ring - sozusagen die Linie der ersten Verteidigung. Aber Adenoide sind unsere Hauptverteidiger, weil wir hauptsächlich durch die Nase atmen. Darüber hinaus haben diese Organe eine weitere wichtige Funktion. Ab dem zweiten Lebensjahr sind sie an der Bildung des Immunsystems beteiligt. Denn damit die Immunität den Kampf gegen eine bestimmte Mikrobe beginnen kann, muss sie, wie sie sagen, den Feind persönlich kennen. Und Adenoide sind einfach der perfekte Treffpunkt für Krankheitserreger. Daher ist es äußerst unerwünscht, solche wichtigen „Agenten“ im Voraus loszuwerden. Und bis zum Alter von drei Jahren sollten Adenoide nach Möglichkeit nicht entfernt werden. Übrigens beginnen Adenoide ab der Pubertät, wenn die Grundbildung der Immunität bereits stattgefunden hat, abzunehmen, und bei den meisten Erwachsenen verkümmern sie vollständig. Daher ist es möglicherweise besser, nur zu warten.

Vielleicht herauswachsen?

Aber es gibt noch ein anderes Extrem, wenn Eltern mit der Hand über das Problem winken - nun, nichts wird mit dem Alter vergehen! Und keine Behandlung durchführen. Und die Tatsache, dass das Baby ständig mit verstopfter Nase geht, schnarcht nachts - nichts passiert. Dies lohnt sich natürlich nicht, da überwachsene Adenoide nicht nur die Atmung durch die Nase beeinträchtigen, sondern auch zu einem Atemstillstand im Schlaf führen können (Apnoe-Syndrom), der in erster Linie den gesamten Körper und das Gehirn des Kindes schädigt. Eine nicht atmende Nase lässt das Baby mit ständig geöffnetem Mund bleiben (das sogenannte Adenoidgesicht), und dies führt zu einer Veränderung des Gesichtsskeletts, der Bildung eines Malokklus, Sprachtherapieproblemen und Nasennasen. Darüber hinaus blockieren vergrößerte Adenoide in der Nähe der Ohren den Hörtrakt und erhöhen daher das Risiko für häufige Mittelohrentzündung und Hörverlust. Einige Forscher assoziieren Adenoidhypertrophie mit der Entwicklung von Migräne, Heuschnupfen und sogar Bettnässen. Darüber hinaus ist die erwartete Behandlung von überwachsenen Adenoiden mit der Entwicklung einer vasomotorischen Rhinitis im Erwachsenenalter behaftet. Sollte ich andere Komplikationen auflisten, um zu verstehen, dass Sie nicht alles so lassen sollten, wie es ist?

Krank wird nicht aufhören?

Es ist nicht verwunderlich, dass Eltern, die Angst vor den gewaltigen Folgen erhöhter Adenoide bei Kindern haben, leicht und bereitwillig auf das Angebot von HNO-Ärzten reagieren, diese Problemquelle zu beseitigen. Besonders wenn die Adenoide riesig sind, zweiten oder dritten Grades, und wegen ihnen wird das Kind laut dem Arzt nicht aus dem SARS herauskriechen.

Warum nicht blind solchen Spezialisten vertrauen? Ja, weil häufige SARS und vergrößerte Adenoide nicht miteinander zusammenhängen. Es ist kein Zufall, dass Ärzte in Waschungen von Adenoiden eine Vielzahl von Viren finden, auch wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt völlig gesund war. Und die eigentliche Ursache für häufige Krankheiten ist der Fokus einer im Körper ruhenden bakteriellen Infektion. In diesem Fall wird das Problem durch Entfernen von Adenoiden nicht gelöst. Es ist notwendig, diesen besonderen Fokus zu suchen und zu behandeln.

Warum entfernen HNO-Ärzte so gern Adenoide? Es gibt viele Gründe. Zuerst wurden sie so unterrichtet. Zweitens wird die chirurgische Tätigkeit eines Arztes immer noch als professionelles Können und Zeichen von Geschicklichkeit angesehen. Kein Wunder, dass auch heute in Amerika 2 Millionen Adenotomien pro Jahr durchgeführt werden. Und schließlich ist die materielle Seite des Themas wichtig. Selbst bei den für diese Operation obligatorischen Krankenversicherungssätzen erhält die Klinik 15 bis 20.000 Rubel. Und auf bezahlter Basis wird die Intervention für 45-60 Tausend Rubel durchgeführt.

Entfernen Sie zuerst die Entzündung

Ein weiterer wichtiger Punkt, warum Sie nicht zur Operation eilen sollten, ist, dass die Adenoide bei einem Kind nicht von selbst, sondern infolge einer kürzlich aufgetretenen Viruserkrankung erhöht werden können. Oder eine Reihe häufiger Erkältungen. Daher sollte der HNO nicht unmittelbar nach einer akuten Virusinfektion der Atemwege, sondern 2-3 Wochen nach der Genesung kontaktiert werden. Wenn es keine Spuren einer Infektion im Körper gibt, die Adenoide jedoch immer noch groß sind und die Nasenatmung dauerhaft behindern und die bereits aufgeführten Komplikationen verursachen, müssen sie entfernt werden. Aber erst nachdem die Entzündung unterdrückt ist.

Entzündungen an Adenoiden müssen umfassend behandelt werden. Es wird ein Kurs für medizinisches Nasopharyngealwaschen und ein Kurs für lokales Sprühen von Medikamenten benötigt. Aufgrund der ungünstigen Lage der Adenoide ist es jedoch schwierig, dies alles ohne Spezialisten selbst zu tun. Dann brauchen Sie eine Physiotherapie (6-10 Quarzierungssitzungen). Zu Hause können Sie dem Kind immer noch ein spezielles Antiseptikum in die Nase geben. Collargol war früher und fällt jetzt mit einem Antibiotikum und Dexamethason. Dies muss richtig gemacht werden: Das Kind sollte auf dem Rücken liegen, den Kopf in die Decke zurückwerfen. Die Einnahme von Antibiotika mit entzündeten Adenoiden funktioniert nicht - zum einen, weil die Entzündung meistens eher viraler als bakterieller Natur ist, und zum anderen, weil diese Organe nur schlecht durchblutet sind, erreichen die Medikamente den Adressaten einfach nicht.

Nur unter Vollnarkose!

Seit 1897, als es von einem Adenot (ringförmiges Messer zum Entfernen von Adenoiden) erfunden wurde, und bis vor kurzem, wurde diese Operation auf ziemlich barbarische Weise durchgeführt. Das Kind war an einen Stuhl gebunden, und als der Chirurg ein Lokalanästhetikum in den Mund sprühte, schnitt er mit einem Messer vergrößerte Adenoide fast bei Berührung ab. Es dauerte ein paar Minuten, aber die Eindrücke junger Patienten blieben ein Leben lang. Darüber hinaus war der Erfolg der Operation unvorhersehbar - tatsächlich wuchsen die Adenoide bald wieder, wenn zumindest ein Teil des Lymphgewebes intakt blieb.

Heutzutage werden Adenoide auf der ganzen Welt normalerweise unter Narkose und nur auf endoskopischem Weg (unter Kontrolle des Sehvermögens) entfernt. Dadurch ist das Rückfallrisiko praktisch ausgeschlossen. Und der Patient leidet nicht an einem psychischen Trauma. Die Operationstechnik hat sich ebenfalls geändert. Adenoide werden nicht geschnitten, sondern von einem speziellen Gerät - einem Rasierer - zerkleinert und mit Hilfe einer Absaugung in Form von Schleim herausgebracht. Es dauert 20 bis 40 Minuten..

Adenoide bei Kindern

Adenoide sind eine ziemlich häufige Erkrankung, die sowohl bei Mädchen als auch bei Jungen im Alter von 3 bis 10 Jahren mit der gleichen Häufigkeit auftritt (kleine Abweichungen von der Altersnorm sind hier möglich). In der Regel müssen Eltern solcher Kinder "krankgeschrieben" sein, was normalerweise der Grund dafür ist, zu den Ärzten zu gehen, um eine detailliertere Untersuchung durchzuführen. Eine Adenoiditis wird also erkannt, da die Diagnose nur von einem HNO-Arzt gestellt werden kann - bei der Untersuchung anderer Fachärzte (einschließlich des Kinderarztes) ist das Problem nicht sichtbar.

Adenoide - was ist das??

Adenoide sind die im Nasopharynx befindliche Rachenmandel. Ihm ist eine wichtige Funktion zugeordnet - sie schützt den Körper vor Infektionen. Während der Zeit des Kampfes wachsen seine Gewebe und kehren nach der Genesung normalerweise zu ihren vorherigen Größen zurück. Aufgrund häufiger und langwieriger Erkrankungen wird die nasopharyngeale Mandel jedoch pathologisch groß, und in diesem Fall lautet die Diagnose „Adenoidhypertrophie“. Wenn außerdem eine Entzündung vorliegt, klingt die Diagnose bereits nach "Adenoiditis"..

Adenoide sind ein Problem, das bei Erwachsenen selten ist. Aber Kinder leiden ziemlich oft an der Krankheit. Der springende Punkt ist die Unvollkommenheit des Immunsystems junger Organismen, die während der Infektionsperiode mit erhöhter Belastung arbeitet.

Ursachen von Adenoiden bei Kindern

Die folgenden Ursachen für Adenoide bei Kindern sind die häufigsten:

  • Genetische „Vererbung“ - eine Veranlagung für Adenoide wird genetisch übertragen und in diesem Fall durch Pathologien im Gerät des endokrinen und lymphatischen Systems bestimmt (weshalb bei Kindern mit Adenoiditis Probleme wie verminderte Schilddrüsenfunktion, Übergewicht, Lethargie, Apathie usw. auftreten). d.).
  • Schwangerschaft, schwierige Geburt - Viruserkrankungen, an denen die werdende Mutter im ersten Trimester leidet, während dieser Zeit giftige Medikamente und Antibiotika einnehmen, fetale Hypoxie, Erstickung des Babys und Trauma während der Geburt - all dies erhöht laut Ärzten die Wahrscheinlichkeit von dass das Kind anschließend mit Adenoiden diagnostiziert wird.
  • Merkmale eines frühen Alters - insbesondere das Füttern eines Babys, Essstörungen, Missbrauch von Süßigkeiten und Konservierungsstoffen, Krankheiten des Babys - in einem frühen Alter wirken sich auch in Zukunft auf das erhöhte Risiko einer Adenoiditis aus.

Darüber hinaus werden die Chancen für das Auftreten der Krankheit durch eine ungünstige Umweltsituation, eine Allergie in der Geschichte des Kindes und seiner Familienmitglieder, eine schwache Immunität und infolgedessen häufige Viren und Erkältungen erhöht.

Symptome von Adenoiden bei Kindern

Um rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, wenn es immer noch möglich ist, konservativ ohne Operation zu behandeln, die die Psyche des Kindes traumatisiert, müssen Sie die Symptome von Adenoiden klar verstehen. Sie können wie folgt sein:

  • Kurzatmigkeit ist das allererste und sicherste Zeichen, wenn ein Kind ständig oder sehr oft durch den Mund atmet.
  • Eine laufende Nase, die das Kind ständig stört, und der Ausfluss zeichnet sich durch einen serösen Charakter aus;
  • Der Schlaf wird von Schnarchen und Schnupfen begleitet, möglicherweise Erstickung oder Apnoe;
  • Häufige Rhinitis und Husten (aufgrund der Drainage des Ausflusses an der Rückwand);
  • Probleme mit dem Hörgerät - häufige Mittelohrentzündung, Verschlechterung der Hörfunktion (da das wachsende Gewebe die Öffnungen der Hörschläuche blockiert);
  • Stimmveränderungen - er wird heiser und nasal;
  • Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege, Nebenhöhlen - Sinusitis, Lungenentzündung, Bronchitis, Mandelentzündung;
  • Hypoxie infolge von Sauerstoffmangel aufgrund ständiger Atembeschwerden, und das Gehirn ist hauptsächlich betroffen (deshalb verursachen Adenoide bei Schulkindern sogar eine Abnahme der schulischen Leistung);
  • Pathologie bei der Entwicklung des Gesichtsskeletts - aufgrund des ständig geöffneten Mundes bildet sich ein spezifisches "Adenoid" -Gesicht: gleichgültiger Gesichtsausdruck, Fehlschluss, Verlängerung und Verengung des Unterkiefers;
  • Brustdeformation - Ein längerer Krankheitsverlauf führt aufgrund der geringen Inspirationstiefe zu einer Abflachung oder sogar Vertiefung der Brust.
  • Anämie - tritt in einigen Fällen auf;
  • Signale aus dem Verdauungstrakt - Appetitlosigkeit, Durchfall oder Verstopfung.

Alle oben genannten Zustände sind Anzeichen von hypertrophen Adenoiden. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund entzünden, tritt eine Adenoiditis auf, deren Symptome wie folgt sein können:

  • Temperaturanstieg;
  • die Schwäche;
  • geschwollene Lymphknoten.

Diagnose von Adenoiden

Bisher gibt es neben der Standarduntersuchung eines HNO-Arztes noch andere Methoden zur Erkennung von Adenoiden:

  • Die Endoskopie ist die sicherste und effektivste Methode, mit der Sie den Zustand des Nasopharynx auf einem Computerbildschirm anzeigen können (eine Bedingung ist das Fehlen entzündlicher Prozesse im Körper des Patienten, andernfalls ist das Bild unzuverlässig)..
  • Radiographie - ermöglicht es Ihnen, genaue Rückschlüsse auf die Größe von Adenoiden zu ziehen, hat aber auch Nachteile: Strahlenbelastung des Körpers eines kleinen Patienten und geringer Informationsgehalt bei Vorhandensein einer Entzündung im Nasopharynx.

Früher wurde auch die sogenannte Fingerforschungsmethode angewendet, heute wird diese sehr schmerzhafte Untersuchung nicht mehr praktiziert..

Grad der Adenoide

Unsere Ärzte unterscheiden je nach Größe der Mandel drei Krankheitsgrade. In einigen anderen Ländern gibt es auch einen 4. Grad an Adenoid, der durch eine vollständige Blockade der Nasengänge durch Bindegewebe gekennzeichnet ist. Das HNO-Stadium der Krankheit wird während der Untersuchung bestimmt. Die Radiographie liefert jedoch die genauesten Ergebnisse..

  • 1 Grad Adenoide - In diesem Stadium der Krankheitsentwicklung blockiert das Gewebe etwa 1/3 des hinteren Teils der Nasengänge. In diesem Fall hat das Kind in der Regel tagsüber keine besonderen Atemprobleme. Nachts, wenn Adenoide aufgrund des zu ihnen fließenden Blutes leicht anschwellen, kann der Patient durch den Mund atmen, schnüffeln oder schnarchen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Entfernung jedoch noch nicht diskutiert. Jetzt besteht die maximale Chance darin, das Problem auf konservative Weise zu lösen.
  • 1-2 Grad Adenoide - Diese Diagnose wird gestellt, wenn das Lymphgewebe mehr als 1 3, aber weniger als die Hälfte der Rückseite der Nasengänge blockiert.
  • Grad 2 Adenoide - Adenoide bedecken in diesem Fall bereits mehr als 60% des Lumens des Nasopharynx. Das Kind kann tagsüber nicht mehr normal atmen - sein Mund ist ständig geöffnet. Sprachprobleme beginnen - es wird unleserlich, nasal erscheint. Grad 2 gilt jedoch noch nicht als Indikation für eine Operation.
  • Grad 3 Adenoide - In diesem Stadium ist das Lumen des Nasopharynx durch überwachsenes Bindegewebe fast vollständig blockiert. Das Kind erlebt echte Qualen, es kann weder Tag noch Nacht durch die Nase atmen.

Komplikationen

Adenoide - eine Krankheit, die von einem Arzt kontrolliert werden muss. Schließlich kann das lymphoide Gewebe, dessen ursprünglicher Zweck darin besteht, den Körper vor Infektionen zu schützen, schwerwiegende Komplikationen verursachen, nachdem es hypertrophierte Dimensionen angenommen hat:

  • Hörprobleme - Überwachsenes Gewebe blockiert teilweise den Gehörgang.
  • Allergien - Adenoide sind ein ideales Medium für die Vermehrung von Bakterien und Viren, was wiederum einen günstigen Hintergrund für Allergien schafft.
  • Leistungsverlust, Gedächtnisstörungen - all dies ist auf Sauerstoffmangel im Gehirn zurückzuführen.
  • Unsachgemäße Sprachentwicklung - Diese Komplikation führt zu einer pathologischen Entwicklung aufgrund des ständig geöffneten Mundes des Gesichtsskeletts, der die normale Bildung des Sprachapparats beeinträchtigt.
  • Häufige Mittelohrentzündungen - Adenoide blockieren die Öffnungen der Hörschläuche, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beiträgt, was zusätzlich durch den schwierigen Abfluss der Entzündungssekretion verstärkt wird.
  • Ständige Erkältungen und entzündliche Erkrankungen der Atemwege - der Schleimabfluss mit Adenoiden ist schwierig, stagniert und infolgedessen entwickelt sich eine Infektion, die tendenziell abnimmt.
  • Bettnässen.

Ein Kind mit der Diagnose "Adenoide" schläft nicht gut. Er wacht nachts mit Erstickung oder Erstickungsangst auf. Solche Patienten sind oft nicht in der Stimmung für Gleichaltrige. Sie sind unruhig, ängstlich und träge. Wenn der erste Verdacht auf Adenoide auftritt, sollten Sie daher auf keinen Fall einen Besuch beim HNO-Arzt verschieben.

Behandlung von Adenoiden bei Kindern

Es gibt zwei Arten der Behandlung der Krankheit - chirurgische und konservative. Ärzte versuchen, wann immer möglich, eine Operation zu vermeiden. In einigen Fällen können Sie jedoch nicht darauf verzichten.

Die vorrangige Methode ist heute noch die konservative Behandlung, die die folgenden Maßnahmen in Kombination oder getrennt umfassen kann:

  • Arzneimitteltherapie - die Verwendung von Medikamenten, vor deren Verwendung die Nase vorbereitet werden muss: gründlich ausspülen, Schleim reinigen.
  • Laser - ist eine ziemlich wirksame Methode zur Bekämpfung der Krankheit, zur Erhöhung der lokalen Immunität und zur Verringerung von Schwellungen und Entzündungen des Lymphgewebes.
  • Physiotherapie - Elektrophorese, UHF, UFO.
  • Homöopathie ist die sicherste bekannte Methode, die gut zur traditionellen Behandlung passt (obwohl die Wirksamkeit der Methode sehr individuell ist - sie hilft jemandem gut, jemandem schwach).
  • Klimatherapie - Die Behandlung in spezialisierten Sanatorien hemmt nicht nur das Wachstum von Lymphgewebe, sondern wirkt sich auch positiv auf den gesamten Körper der Kinder aus.
  • Atemgymnastik sowie spezielle Gesichts- und Kragenmassage.

Leider ist es nicht immer möglich, das Problem konservativ zu lösen. Indikationen für die Operation können wie folgt identifiziert werden:

  • Eine schwerwiegende Verletzung der Nasenatmung, wenn das Kind immer durch die Nase atmet und nachts regelmäßig Apnoe auftritt (all dies ist charakteristisch für Adenoide 3. Grades und sehr gefährlich, da alle Organe unter Sauerstoffmangel leiden);
  • Die Entwicklung einer escudativen Mittelohrentzündung, die eine Abnahme der Hörfunktion zur Folge hat;
  • Kiefer- und Gesichtspathologie durch Proliferation von Adenoiden;
  • Die Degeneration des Gewebes zu einer bösartigen Formation;
  • Mehr als 4 Wiederholungen der Adenoiditis pro Jahr während der konservativen Therapie.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation zur Entfernung von Adenoiden. Diese beinhalten:

  • Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Blutkrankheiten
  • Alle Infektionskrankheiten (wenn das Kind beispielsweise an der Grippe erkrankt ist, kann die Operation frühestens 2 Monate nach der Genesung durchgeführt werden);
  • Bronchialasthma;
  • Schwere allergische Reaktionen.

Eine Operation zur Entfernung von Adenoiden (Adenektomie) wird daher nur durchgeführt, wenn das Kind bei voller Gesundheit ist, nachdem die geringsten Anzeichen einer Entzündung beseitigt wurden. In diesem Fall ist eine Anästhesie obligatorisch - lokal oder allgemein. Es versteht sich, dass die Operation eine Art Untergrabung des Immunsystems eines kleinen Patienten darstellt. Daher muss es für eine lange Zeit nach dem Eingriff vor entzündlichen Erkrankungen geschützt werden. Die postoperative Phase wird notwendigerweise von einer medikamentösen Therapie begleitet - andernfalls besteht die Gefahr eines erneuten Wachstums des Gewebes.

Viele Eltern, auch mit direkten Indikationen für eine Adenektomie, stimmen der Operation nicht zu. Sie begründen ihre Entscheidung damit, dass die Entfernung von Adenoiden die Immunität ihres Kindes irreversibel untergräbt. Das ist aber nicht so. Ja, beim ersten Mal nach dem Eingriff wird die Abwehr erheblich geschwächt. Aber nach 2-3 Monaten wird sich alles wieder normalisieren - andere Mandeln übernehmen die Funktionen der entfernten Adenoide.

Das Leben eines Kindes mit Adenoiden hat seine eigenen Merkmale. Er muss regelmäßig zum HNO-Arzt gehen, häufiger als andere Kinder, um eine Nasentoilette zu machen, Erkältungen und entzündliche Erkrankungen zu vermeiden und der Stärkung der Immunität besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Die gute Nachricht ist, dass das Problem höchstwahrscheinlich nach 13 bis 14 Jahren verschwinden wird. Mit zunehmendem Alter wird das lymphoide Gewebe allmählich durch Bindegewebe ersetzt, und die Nasenatmung wird wiederhergestellt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles dem Zufall überlassen werden kann, denn wenn Sie die Adenoide nicht behandeln und kontrollieren, lassen Sie schwerwiegende und oft irreversible Komplikationen nicht warten..

So entfernen Sie Adenoide bei Kindern: Alles über Operationen

Eine verstopfte Nase, Hörverlust und Nachtschnarchen bei einem Kind sind die häufigsten Beschwerden beim Termin eines HNO-Arztes. Wenn die Symptome lange anhalten, wird der HNO-Arzt höchstwahrscheinlich sagen, dass das Baby ein zweites oder drittes Stadium von Adenoiden hat. Derzeit ist die Meinung der meisten Experten eindeutig: Sie müssen operiert werden.

Aus diesem Artikel lernen Sie

Der Grad der Zunahme der Adenoide

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie gefährlich die Krankheit ist, sollten Sie die Struktur des Nasopharynx berücksichtigen. An den Seitenwänden des Kanals, durch den die Luft eintritt, befinden sich die Mündungen der Eustachischen Röhren, die mit dem Mittelohr verbunden sind.

An der hinteren Wand der Höhle befindet sich die nasopharyngeale Mandel. Es ist Teil des Immunsystems, seine Funktion ist die Produktion weißer Blutkörperchen, die den Angriff der pathogenen Mikroflora übernehmen. Bei häufigen Entzündungen, die durch Infektionen, Allergien oder andere Faktoren hervorgerufen werden, beginnt das Lymphgewebe zu wachsen und blockiert allmählich die Hörschläuche und schränkt die Luft ein.

Bei einem gesunden Baby schließen Adenoide normalerweise bis zu einem Viertel des Lumens des Nasopharynx. Je nach Vernachlässigung der Krankheit werden drei Grade des pathologischen Wachstums unterschieden:

  • Die erste ist bis zu 33% des Lumens des Nasopharynxkanals im Bereich des Vomer blockiert - Teil des Nasenseptums. In diesem Fall hat das Kind leichte Atembeschwerden durch die Nase, und nachts ist eine Verschlechterung aufgrund von Ödemen möglich. Über Adenotomie - Operationen zur Entfernung von Adenoiden - wird normalerweise nicht gesprochen, vorzugsweise konservativ behandelt.
  • Geschlossen von 33 bis 66% Abstand.

Dies ist der II. Grad der Zunahme von Adenoiden, bei dem das Kind nachts schnarchen kann und sein Gehör beeinträchtigt ist. Tagsüber ist die Atmung des Babys aufgrund einer verstopften Nase schwierig, sein Mund ist ständig angelehnt (der sogenannte adenoide Gesichtstyp). Eine Empfehlung eines HNO-Spezialisten für chirurgische Eingriffe ist möglich. Unbehandelt können Adenoide allmählich wachsen..

  • Drittens - es gibt eine fast vollständige Blockade des Nasenkanals der Atemwege durch Bindegewebe. Die Nasenatmung fehlt fast vollständig, es ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich, da dies Folgen in Form einer fehlerhaften Bildung des Gesichtsteils des Schädels und einer Schwerhörigkeit haben kann. Mit dem dritten Grad der Adenoide erfährt das Baby ständige Qualen, Kopfschmerzen, Fieber sind möglich.
  • Hinweis für Eltern. Laut Statistik leiden etwa 3% der Kinder im Vorschulalter an Pathologie. Es ist wichtig, ab welchem ​​Alter die Adenoide zuzunehmen begannen. Babys unter 2 Jahren werden in der Regel nicht operiert, da die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls hoch ist - eine wiederholte Zunahme der lymphoiden Gewebezellen.

    Mögliche Auswirkungen einer Adenoidhypertrophie

    Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass die Eltern eines Babys, das an einer ständig verstopften Nase leidet, dem keine besondere Bedeutung beimessen und Veränderungen bemerken, wenn die Folgen offensichtlich werden.

    Typische Gesichtsausdrücke mit adenoidem Gesicht: Verlagerung des Kinns, ständig angelehnter Mund - führt zu irreversiblen Folgen. Die Struktur der Kiefer wird allmählich deformiert, was selbst durch eine Operation nicht immer korrigiert werden kann.

    Überwachsene Adenoide erschweren das Leben des Kindes erheblich, es können psychosomatische Erkrankungen auftreten: nervöser Tic, Enuresis, Krampfzustände. Das Baby wird träge oder aufgeregt. Aufgrund des nasalen Unsinns und des Hörverlusts verschlechtert sich die verbale Kommunikation. Während eines Gesprächs bittet er häufig darum, zu wiederholen, was ihm gesagt wurde.

    Hypertrophe nasopharyngeale Mandeln entzünden sich unter dem Einfluss negativer Faktoren häufig, was die Ursache für Adenoiditis ist - eine Krankheit, die durch hohes Fieber, chronisch laufende Nase und Kopfschmerzen gekennzeichnet ist.

    Adenoide stören den Schleimabfluss, wodurch der Körper seiner Schutzfunktion beraubt wird. Entzündungsprozesse können Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Tracheitis auslösen.

    Brauche ich eine Operation

    Die Hauptfrage, die Eltern beim Termin des HNO-Arztes stellen, ist, ob eine chirurgische Entfernung von Adenoiden bei Kindern erforderlich ist und welche Konsequenzen dies haben wird, wenn die medizinische Intervention abgebrochen wird. Indikationen für eine Adenotomie sind Veränderungen, die durch Hypertrophie der Rachenmandel II und III verursacht werden:

    • Adenoiditis, Mittelohrentzündung, chronische Atemwegserkrankungen;
    • Störungen im Zusammenhang mit neurologischen Anomalien;
    • Fehlschluss;
    • Adenoidhusten;
    • Schlafapnoe oder Atemstillstand.

    Eine Indikation für eine Operation ist ein Zustand, bei dem Mandeln zusammen mit Adenoiden wachsen. Das Kind spricht schlecht, es hat oft Kopfschmerzen, es gibt eine Verzögerung in der psychophysiologischen Entwicklung. Entscheiden Sie sich für die Notwendigkeit einer Operation nur, wenn keine alternative Behandlung vorliegt.

    Die Jahreszeit, zu der die Adenoidentfernung durchgeführt wird, spielt ebenfalls eine Rolle. Der Winter ist dem Sommer vorzuziehen.

    Trinkgeld. Oft urteilt der HNO-Arzt über die Notwendigkeit einer Operation nach der Untersuchung und einer Röntgenaufnahme. Eine solche diagnostische Methode ist jedoch nicht immer sicher und objektiv: Auf dem Bild können der angesammelte Schleim oder entzündete Röhrentonsillen, Angiofibrome oder andere Tumoren das Lumen bedecken. Ein genauer und informativer Weg, um eine Diagnose zu erstellen - Endoskopie: Einführen eines Röhrchens mit einer Videokamera in die Nasenhöhle.

    Kontraindikationen

    In einigen Fällen verzögert sich die Operation zur Entfernung von Adenoiden bei Kindern um einen bestimmten Zeitraum:

    • für 1 Monat - mit übertragenem ARI und Mandelentzündung;
    • für 2 Monate - nach Genesung von der Grippe und nach Impfung;
    • 3 Monate nach Windpocken;
    • 4 Monate nach Scharlach und Röteln;
    • für sechs Monate - nach Masern, Mumps, Keuchhusten.

    Die Antwort auf die Frage, warum Adenoide nach einer Infektion nicht entfernt werden können, liegt auf der Hand: Die Immunität nimmt ab, Komplikationen sind möglich. Vor der Operation stellt sich heraus, ob das Kind kürzlich Kontakt mit infektiösen Patienten hatte. Wenn diese Tatsache festgestellt wird, verzögert sich die Adenotomie um einen Zeitraum der Inkubationszeit der Krankheit.

    Gegenanzeigen zur Adenotomie sind:

    • chronische Infektionskrankheiten oder akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege;
    • einige Erkrankungen des Kreislauf- und Herz-Kreislaufsystems;
    • pathologische Entwicklung des Himmels;
    • Alter bis zu 2 Jahren;
    • unbehandelte Karies;
    • einige Erkrankungen der inneren Organe;
    • Timomegalie.

    Wählen Sie unter den oben genannten Bedingungen eine nicht-chirurgische Behandlungsmethode.

    Trinkgeld. Wenn die Operation kontraindiziert ist, da das Baby allergisch ist oder die Eltern es nicht gefährden möchten, können Sie auf die Buteyko-Methode zurückgreifen. Dies ist ein Behandlungsprogramm, das darauf abzielt, die Wirkung der Hyperventilation der Lunge zu verringern. Ziel ist es, einem kleinen Patienten das Atmen durch die Nase einer bestimmten Methode beizubringen, wodurch das Wachstum von Adenoidgewebe verlangsamt wird.

    Vorbereitung für die Operation

    Die Adenotomie ist ein chirurgischer Eingriff, der ein gewisses Risiko birgt. Die notwendige Vorbereitung hilft, die Gefahr von Blutungen, das Auftreten von Komplikationen und Infektionen zu vermeiden. Zu diesem Zweck werden vor der Operation eine Reihe von Labortests durchgeführt: zur Empfindlichkeit gegenüber einem Anästhetikum Blutuntersuchungen - allgemein und biochemisch. Sie identifizieren auch, ob das Baby an Hepatitis, AIDS erkrankt ist, bestimmen die Blutgruppe und den Rh-Faktor.

    Vor der Operation wird das Kind von einem Kinderarzt untersucht und führt ein Gespräch mit den Eltern. Um die Möglichkeit der Entwicklung von Infektionskrankheiten auszuschließen, wird manchmal eine Antibiotikakur verschrieben.

    Die Mahlzeit ist weniger als 12 Stunden vor einer Adenotomie ausgeschlossen, da das Baby sonst Erbrechen erleiden kann. Schleimsekrete werden mit der Kuckucksmethode entfernt..

    Trinkgeld. Bevor Sie die Adenoide entfernen, muss das Kind erklären, was es zu tun hat, warum die Operation geplant ist und wie sie durchgeführt wird. Es lohnt sich nicht, in allen Details aufzuschreiben, was er durchmachen muss.

    Anästhesie

    Die Eltern können aufgrund des Risikos und des möglichen Leidens des Kindes an der Notwendigkeit einer Operation zweifeln.

    Besonders besorgt sind diejenigen, denen Adenoide ohne Schmerzlinderung entfernt wurden. Jetzt wird die Adenoidentfernung unter Vollnarkose bei Patienten unter 7 Jahren oder bei älteren Kindern vor Ort durchgeführt, da es für sie einfacher ist, die Situation zu erklären.

    Während der Lokalanästhesie wird das Anästhetikum Lidocain oder Novocain zuerst durch Sprühen oder Schmieren aufgetragen und dann direkt in die Amygdala injiziert. Das Kind sieht und ist sich dessen bewusst, was passiert, und das Auftreten von Instrumenten und seinem eigenen Blut kann ein psychisches Trauma verursachen. Daher ist eine Vollnarkose vorzuziehen. Wenn das Baby übermäßig aufgeregt und verängstigt ist, wird zusätzlich ein Beruhigungsmittel verabreicht..

    Das Medikament zur Schmerzlinderung wird vom Anästhesisten individuell ausgewählt. Bei kleinen Patienten werden niedrigtoxische und relativ sichere Medikamente verwendet: Diprivan, Esmeron, Dormicum.

    Zu den Vorteilen der Vollnarkose gehören ein geringes Risiko für psychische und physische Traumata, die Fähigkeit, Adenoide sicher zu entfernen und den Hals nach der Operation sorgfältig zu untersuchen.

    Moderne Experten verwenden die Endotrachealanästhesie, bei der Anästhetika sowohl in das Blut als auch in die Atmungsorgane gelangen.

    Tut es weh zu entfernen

    Ob das Baby gequält wird oder nicht, hängt von der Operationsmethode und der Art der Anästhesie ab. In modernen Kliniken werden die folgenden Methoden zur Entfernung von Adenoiden angewendet: klassisch (Beckman-Messer), Coblationsmethode, Laser, Rasiereradenotomie.

    Die letzten drei Methoden gelten als die sicherste und am wenigsten traumatische, das Infektions- und Blutungsrisiko ist nahezu ausgeschlossen, da die Gefäße während der Operation kauterisiert werden. Alle Arten von Operationen sind schnell. Wie lange die Operation dauert - je nach Methode in der Regel nicht länger als zehn Minuten.

    Bei örtlicher Betäubung verspürt das Kind Schmerzen und Beschwerden. Während der Vollnarkose sind unangenehme Empfindungen ausgeschlossen, da das Baby schläft. Während der Vollnarkose besteht jedoch die Möglichkeit, dass plötzliche Komplikationen im Zusammenhang mit der Verabreichung eines Anästhetikums auftreten. Daher müssen sich die Eltern zwischen kurzfristigen Beschwerden, den Schmerzen des Kindes und der Gefahr eines anaphylaktischen Schocks entscheiden. Sie müssen sowieso Risiken eingehen.

    Es gibt eine Meinung, dass es nicht notwendig ist, Adenoide zu entfernen, da die Pharynx-Tonsille mit zunehmendem Alter an Größe verlieren kann. Laut Dr. Komarovsky ist es nicht akzeptabel, die Behandlung bis zur Pubertät zu verschieben, da ein hohes Risiko für chronische Krankheiten und Komplikationen besteht. Überwachsene Adenoide können je nach Indikation und im Erwachsenenalter entfernt werden.

    Sehen Sie, was ein berühmter Telearzt über das Entfernen von Adenoiden sagt:

    Techniken zur Entfernung chirurgischer Adenoide

    Wann und wie Adenoide bei Kindern entfernt werden, hängt von den Empfehlungen des Arztes, der gewählten Klinik, der Verfügbarkeit der erforderlichen Ausrüstung und dem Grad der Pathologie ab.

      Eine klassische Methode, bei der eine überwachsene Rachenmandel mit einem Beckman-Adenotom, einem ringförmigen chirurgischen Skalpell, entfernt wird. Mit einer sicheren Bewegung schneidet der Arzt das überwachsene Lymphgewebe mit einem Kehlkopfspiegel zur Untersuchung ab.

    Zu den Nachteilen des Verfahrens zählen eine erhöhte Blutung zum Stoppen, für die spezielle Mittel erforderlich sind, und Schwierigkeiten bei der Untersuchung, die das Verletzungsrisiko erhöhen. Aufgrund der eingeschränkten Sicht ist eine unvollständige Entfernung des Gewebes möglich, was zum wiederholten Wachstum von Adenoiden führt.

  • In der modernen Chirurgie werden Radiowellenadenotome (das Surgitron-Gerät) verwendet, die gleichzeitig die Mandel entfernen und einen beschädigten Bereich verbrennen können. Der Vorteil der Methode besteht darin, dass das Risiko eines Blutverlusts mit dieser Methode minimiert wird und die Erholungszeit kurz ist. Die Überprüfung erfolgt mit einem Endoskop - einer Miniaturkamera.
  • Die Laseradenotomie wird nach zwei Methoden durchgeführt. Wenn die pathologische Anordnung groß ist, wird die Koagulation verwendet, wenn sie nicht signifikant ist, wird die Verdampfung gewählt - Schicht für Schicht herausgeschnitten. Da die Operation ohne Verwendung von Werkzeugen durchgeführt wird, wird das Risiko einer Gewebeinfektion verringert, die Blutgefäße werden durch einen Laser kauterisiert, was den Eingriff weniger traumatisch und sicher macht. Mögliche leichte Erwärmung von Geweben neben dem Adenoidmassiv.
  • Das Ausschneiden von Adenoiden nach der Kaltplasmamethode oder nach der Coblationsmethode bedeutet die Anwendung einer praktisch schmerzfreien Art der Intervention. Die Zerstörung und Entfernung pathologischer Formationen durch kaltes Plasma erfolgt ohne Schädigung benachbarter Gewebe. Mit der endoskopischen Methode können Sie den beschädigten Bereich überwachen.
  • Bei der Adenotomie mit einem Rasierwerkzeug unter Einführung eines Anästhetikums werden die Adenoide mit einem gekrümmten Skalpell geschnitten, das durch die Nasengänge eingeführt wird.

    Die Wiederherstellung mit dieser Methode ist schnell..

    Postoperative Zeit

    In der Regel befindet sich das Kind etwa drei Stunden nach der Operation unter Aufsicht des Personals in der Klinik. Nach dieser Zeit darf das Baby, wenn es sich gut fühlt, ohne Blutungen und andere Komplikationen nach Hause gehen. In einer Privatklinik ist ein täglicher Krankenhausaufenthalt möglich. Wie viele Tage wird die Rehabilitationsperiode sein - hängt von der Arbeitsweise ab.

    Unangenehme Manifestationen der Folgen eines chirurgischen Eingriffs sind möglich: Fieber bis 38 Grad, Erbrechen, wenn das Kind Blut verschluckt hat, Schwäche, Schmerzempfindung im Hals. Um bei Komplikationen rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können, wird die Körpertemperatur zweimal überprüft: morgens und abends für fünf Tage nach einer Adenotomie. Um die Hyperthermie zu lindern, erhält das Kind ein Antipyretikum. Aspirin ist strengstens verboten, da seine Verwendung Blutungen hervorrufen kann.

    Ein Temperaturanstieg von drei bis vier Tagen weist auf eine mögliche Infektion der Wunde hin. Um dies zu vermeiden, kann der Arzt ein Antiseptikum verschreiben, um den Hals zu spülen oder zu spülen: Miramistin, Rotokan, Iodinol - die Liste der Lösungen ist lang. Um Schmerzen im operierten Bereich zu lindern, werden Schmerzmittel eingesetzt..

    Babypflege nach Adenotomie

    Das Baby, das operiert wurde, ist pflegeleicht. Der Heimwiederherstellungsmodus nach dem Entfernen der Adenoide bei einem Kind besteht darin, die Ernährung zu korrigieren, die körperliche Aktivität einzuschränken und die Hygienevorschriften einzuhalten. Hier sind einige allgemeine Richtlinien:

    Für ein Kind, das sich einer Operation zur Entfernung von Adenoiden unterzogen hat, sind warme Speisen und Getränke verboten: Sie müssen den beschädigten Bereich schonen. Sie können keine Lebensmittel geben, die den Hals verletzen können: Cracker, Pommes Frites, würzige Gewürze, Essigdressings, Fütterung mit Gerichten, die Knoblauch, Zwiebeln und mehr enthalten. Die Diät dauert ungefähr zwei Wochen..

  • Aufgrund des Blutungsrisikos ist es ratsam, Überlastungen und längere Sonneneinstrahlung in einem Bad mit heißem Wasser in einem Bad zu vermeiden. Hals und Nacken sollten nicht aufgewärmt werden. Halbbett empfohlen.
  • Begrenzen Sie die Kontakte, um das Risiko einer Krankheit zu vermeiden.
  • Führen Sie Atemübungen durch - um die Technik zu erlernen, können Sie sich mit Ihrem Kind ein Video ansehen. Es ist auch wichtig, Ihrem Baby beizubringen, die ganze Zeit durch die Nase zu atmen..
  • Befolgen Sie alle Ratschläge Ihres Arztes.
  • Sie müssen nicht die ganze Zeit zu Hause liegen. Sie können an Orten spazieren gehen, an denen es nicht überfüllt ist.

    Können Adenoide wieder wachsen?

    Fälle, in denen Adenoide nachwachsen, sind keine Seltenheit. Dies ist hauptsächlich auf die teilweise oder unvollständige Entfernung von Gewebe während der Operation zurückzuführen. Es reicht aus, buchstäblich einen Millimeter zu bleiben, damit sich die Gaumenmandel zu erholen beginnt. Andere Gründe, warum Adenoide nach der Entfernung wachsen können, sind:

    • Neigung zu Allergien;
    • Operation unter 2 Jahren;
    • Veranlagung zur Pathologie aufgrund von Vererbung.

    Mögliche Folgen der Operation

    In den meisten Fällen erfolgt die Operation ohne Komplikationen. Die negativen Auswirkungen eines chirurgischen Eingriffs umfassen:

    • Das Auftreten von Mittelohrentzündung. Schwellungen von geschädigtem Gewebe können die Gehörgänge blockieren und vorübergehende Hörprobleme verursachen..
    • Schnarchen, Atemnot. Das Baby kann schnüffeln, grunzen und husten. Dieses Phänomen ist mit einer Schwellung des Nasopharynx nach Entfernung von Adenoiden verbunden. Solche Symptome verschwinden normalerweise von selbst nach sieben bis zehn Tagen. Wenn keine Besserung eintritt, sollten Sie sich an einen HNO-Arzt wenden.
    • Verminderte Immunität. Vielleicht wie nach jedem chirurgischen Eingriff, auch bei Stress.
    • Wundinfektion. Um eine Sekundärinfektion zu vermeiden, ist es ratsam, die Kommunikation mit anderen Personen einzuschränken und die Anweisungen des Arztes zu befolgen.

    Geschätzte Transaktionspreise

    Wie hoch die Operationskosten sind, hängt von vielen Faktoren ab: der Größe des Ortes, dem Status des Krankenhauses und der gewählten Behandlungsmethode. Indikationen zufolge wird eine solche Intervention in einer staatlichen medizinischen Einrichtung kostenlos durchgeführt, es ist jedoch möglich, dass eine bestimmte Art von Dienstleistung darin nicht verfügbar ist. In Privatkliniken können sie die Operation in der in der Tabelle angegebenen Höhe berechnen:

    Lesen Sie Über Die Erkältung Bei Kindern

    Sinusitis Symptome und Behandlung bei Kindern
    Eine laufende Nase bei einem kleinen Kind ist ein häufiges Phänomen, mit dem jeder Elternteil konfrontiert ist. Oft sind die Ursachen der Krankheit ohne zusätzliche Diagnose und gründliche Untersuchung verständlich: Es kann sich entweder um einen Luftzug oder um einen langen Spaziergang in Kleidung handeln, die nicht dem Wetter entspricht.
    Wie man Aloe von einer Erkältung anwendet
    Aloe von einer ErkältungDie antiseptischen und bakteriziden Eigenschaften von Aloe ermöglichen die Verwendung bei Erkältungen und chronischen Erkrankungen der oberen Atemwege.